Auf PI tummelt sich ein munterer Haufen. Was uns eint sind Islamkritik, die Solidarität mit Israel und eine unbändige Liebe zur Freiheit. Und wir gebrauchen unseren Verstand. Ansonsten sind wir eine lebhafte und mannigfaltige Gruppe von engagierten Bürgern. Im Gegensatz zu der Kopftuch-Monokultur auf den Straßen von Duisburg-Marxloh, Berlin-Neukölln oder Köln-Ehrenfeld, und konträr zum linken Einheitsbrei der selbsternannten Qualitätsmedien, ist unsere Welt tatsächlich „bunt“!

Ein bisschen wissen wir schon über die Biographien unserer Leser aus dem Kommentarbereich, etwas mehr von einigen aus der früheren PI-Serie „Warum ich Deutschland liebe“. Hier bei PI sind alle vertreten, vom Ultra-Konservativen bis zum Ex-Antifa-Aktivisten. Das vielschichtige Meinungsbild nervt zuweilen den einen oder anderen, ist aber oft im besten Sinne erkenntnisfördernd. Wir sind Christen, Juden, Muslime, Ex-Muslime, Buddhisten, Liberale, Atheisten, sind Deutsche, Ausländer, Schwule, Rechte und Linke.

Daher unsere Bitte: Erzählen Sie uns Ihren persönlichen Weg zur Islamkritik. Was war Anlass, frühere Thesen zu überprüfen und zu hinterfragen? Wie haben Sie zu PI gefunden? Wie reagierte das Umfeld?

Bitte schicken Sie uns Ihren Text an pi-team@blue-wonder.org. Einsendeschluss ist der 22. Juli 2010.

Die besten Einsendungen werden auf PI veröffentlicht und jeder Autor dieser Gastbeiträge erhält als kleines Dankeschön ein Exemplar des im MM-Verlag erschienenen Buches „Die leise Diktatur – Das Schwinden der Freiheit“ (Hrsg. Michael Müller, 544 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag, Format: 14 x 21,5 cm, ISBN: 978-3-928272-91-9, Sachbuch, 1. Auflage, 22,90 EUR, Erscheinungstermin Juli 2010).

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Ich finde es toll, dass wir hier so ein bunter Haufen von (mehrheitlich) konservativ bis links sind. Ich zaehle mich selbst zu letzteren. Links muss nicht automatisch doof/blind sein, meine rechten Freunde. Fuer mich zaehlen Freiheit und Demokratie mehr als alles andere, wobei ich unter Freiheit nicht unendliche Toleranz fuer Intoleranz im Namen dere Toleranz verstehe. Und dort faengt auch mein Problem mit dem Islam an: Diese faschoide Polit-Ideolgie/Religion kann genauso wenig gutgeheissen werden wie jegliche andere Form von Totalitarismus – von links bis rechts, ob Nazis oder Kommunisten. Jeder freiheitsliebende Demokrat, der etwas auf sich haelt, sollte da aehnlich denken. Der politische Islam diskriminiert nicht gegen links oder rechts – er diskriminiert gegen ALLE, die der Ummat al-Kuffar angehoeren. Das darf nie vergessen werden, und das ist es was uns gegen diesen geistigen Krebs vereingt! Ein Kampf, den wir gewinnen MUESSEN! Das schuldem wir unseren Vorfahren, uns selbst, und vorallem unseren Nachkommen, die es nicht verdienen, in Iran-bis Tuerkei-aehnliche Zustaende hineingeboren zu werden – von einer Wahabiter-Hoelle wie Saudi-Arabien ganz zu schweigen. „We shall overcome!“

  2. Für mich war die „Trennlinie“ nie rechts oder links. Es gab immer Menschen, die totalitäre Ideologien rosa malen, wenn sie denn „gut gemeint“ sind. In erster Linie mal den Marxismus mit seinen verschiedenen Menschenversuchen. Heute erkennt man die beschriebene Klientel an ihren leuchtenden Augen, mit denen sie nach Venezuela schaut. Die dortige Einschränkungen der Freiheit werden kleingeredet, schließlich soll der „Sozialismus des 21. Jahrhundert“ aufgebaut werden.

    Ähnliche Relativierungen, Schönredereien erfolgen betreffs der totalitären Ideologie des Islam. Das erfolgt von links, aber auch von Rechtsradikalen und von vielen Gleichgültigen. Kein Zufall, dass die National-Zeitung den iranischen Präsidenten einen großen freund Deutschlands nannte.

    Dem gegenüber steht das nicht einfache Leben in Freiheit. Im Fokus von Kritik stehen, Karikaturen und Witze über sich finden. Und selber solche Dinge äußern können.

    Große Teile Europas sind verführbar für diktatorische Ideologien, die ganz tolle gute Absichten äußern. Und nach ein, zwei, drei Generationen in Freiheit – wer verteidigt sie noch, falls sie bedroht wird. Abschreckend konnte diese Frage nach den Karikaturen in Dänemark beantwortet werden.

    PI mag ich sehr, weil hier bei allen Verschiedenheiten bis auf ein paar Ausnahmen Anhänger der aufgeklärten, freien Gesellschaft ein Forum haben.

    Menschen, die unendliche Male lieber für ein freies Israel einstehen als für seine Gegner.

  3. Gute Idee und vier Wochen sind eine Zeit wo man seine persönliche „Story“ auch in Ruhe aufschreiben und ausformulieren kann.
    Auch der Machtmissbrauch des Systems zum einebnen der Islamisierung D-Landes und deren ausführende Organe werden auch da Ihren Teil abbekommen.

  4. Guter Bericht, hier bei PI kommen die unterschiedlichsten Menschen und Meinungen zu Gehör. Wir sind nicht immer einer Meinung, aber doch Brüder im Geiste, wenn es um die Kritik am Islam geht.

  5. Schliesse mich deiner Auffassung an,
    #2 Kafir4Life
    Ein bunter Haufen von konservativ bis links…
    Da war ich auch überrascht, als hier die PI-Berlin Gruppe vorgestellt wurde, das da eine Leserin von der SDAJ gekommen ist. Ich komme auch von der SDAJ

  6. Bei aller gelegentlichen Kritik, die ich an PI habe: Neulich hat hier mal jemand den Begriff »Drehtür-Funktion« benutzt – das bringt den Wert von PI genial auf den Punkt! Der eine kommt von kewil und will zur JF; der andere von der FAZ und will zur taz – unterwegs treffen sich alle im Drehkreuz PI. Außerdem ist PI unentbehrlich als Ergänzung zu den gleichgeschalteten Medien. Wo sonst würde man solche Nachrichten erfahren?

  7. #6 Fantomas

    Erfreulich fand ich eine „linke“, marxistische Seite, die sich der Aufklärung verpflichtet sieht:

    http://www.hintergrund-verlag.de/

    „Der HINTERGRUND-Verlag engagiert sich für die Fortschreibung und Weiterentwicklung einer kritisch-emanzipatorischen Gesellschafts- und Subjektwissenschaft, die dem Abbau zwischenmenschlicher Herrschaftsverhältnisse und der Zurückdrängung antiaufklärerischer Ideologien verpflichtet ist. „

  8. „Wir sind Christen, Juden, Buddhisten, Liberale, Atheisten, sind Deutsche, Ausländer, Schwule, Rechte und Linke.“

    Und wo ist jetzt der Moslem? Z.B. Herr Dr. Aydin Findikci? Oder war es nur ein Alibi-Artikel? Nach dem Motto: Der Gute Moslem kommt auch mal zu Wort! Wohl kaum!

    Hätte man Umschiffen können mit Religiös! 😉

    Dem Moslem öffnet eure Herzen, den Islam bekämpft mit Verstand!

    PI: Hast natürlich recht – wir habens hinzugefügt

  9. Ist schon komisch. Für die einen bin ich eine linke Zecke, für die anderen ein Nazi. 🙂

    Zur Islamkritik kommt man zwangsläufig, wenn man die Dinge hinterfragt. Insbesondere die Frage, wer warum Macht über andere Menschen hat und wem die Dinge nützen, so wie sie sind.

  10. Wunder von Marxloh

    „Südeuropäer“, dunkler BMW, Ausfuhrkennzeichen, überfährt 86-jährige Fußgängerin, Fahrerflucht

    PKW fuhr 86-Jährige an – Fahrer flüchtet
    Duisburg, 21.06.2010, 17:30 Uhr

    Duisburg – 22.06.2010 – 13:28 – Eine 86-Jährige Fußgängerin wollte die Fahrbahn der Bahnhofstraße in Meiderich in nördlicher Richtung überqueren und wurde dabei von einem PKW erfasst, dessen Fahrer die Bahnhofstraße in Richtung Westender Straße befuhr. Die Fußgängerin wurde hierbei schwer verletzt und liegt stationär in einem Krankenhaus. Der Fahrer des PKW wendete und fuhr anschließend auf die A 59 in Richtung Düsseldorf davon, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Das Fahrzeug, vermutlich ein dunkler BMW mit einem Ausfuhrkennzeichen, war mit zwei Personen besetzt.
    Fahrerbeschreibung: Südeuropäer, ca. 30 Jahre alt, stabile Figur, gepflegte Erscheinung. Wer kann sachdienliche Angaben zu diesem Unfall dem VK 21 mitteilen? Anrufe werden erbeten unter der Rufnummer 0203 280(0).

  11. @10 WahrerSozialDemokrat

    Moslems sind sicher auch hier. Nicht nur solche, die idiotische Kommentare schreiben, um pi in die rechte Ecke zu stellen. Es gibt sie schon, die vernünftigen Moslems. Nur nicht den vernünftigen Islam. Und das, obwohl im Koran in über 80 Versen zum denken aufgefordert wird.

  12. Manchmal ist es mir hier ein wenig zu bunt, mit all den „Jesus mein Führer“ Fundichristen die im Islam nur einen Konkurenten sehen oder den Leuten die meinen hier ihre Hassphantasien über „Neger“ abzulassen…

    Versteht mich nicht falsch, ich komme jetzt nicht mit der Nazikeule und bin gewiß auch nicht zum Gutmenschen mutiert, und es ist ja auch so dass meine Kommentare sehr oft weit unter der Gürtellinie liegen und bei jedem Links Reaktionären Guti sofort Weinkrämpfe auslösen würden, aber was manche hier ablassen ist unter aller Sau, und vor allem Dingen sind solche Leute unfreiwillig Helfer von Didi, Edathy und sonstigem Geschmeiß, die in diesem Blog die Vorboten des vierten Reiches sehen.

  13. Die Fähigkeit, Menschen als Individuen mit eigener Würde zu erkennen, erscheint mir entscheidend. Menschen nur als Teil eines Kollektivs zu sehen, führt – sofern die politische Macht vorhanden ist – fast immer in die Diktatur. Faschismus und Kommunismus kannten nur das Kollektiv, ebenso der Islam, der Menschen nur als Teil der Ummah, als Dhimmi oder gar als lebensunwert verstehen kann.
    Dies gilt leider auch für die Gutmenschen. Sie mögen im Einzelfall ehrenwerte Motive haben, wenn sie für bestimmte Gruppen Partei ergreifen. Aber auch ihnen ist in der Regel der Blick auf das Individuum verwehrt. Sie empört die Unterdrückung eines Kolonialvolks, aber das konkrete Schicksal einer Person, z. B. Ayaan Hirsi Ali, scheint ihnen gleichgültig zu sein.

    Wir sollten uns bewußt machen, dass unser ganzes Wissen nur vorläufig gültig ist (mit Ausnahme der Mathematik?). Jede Theorie ist prinzipiell revidierbar, die von Darwin genau so wie die von Einstein. Jeder ist aufgefordert sie zu widerlegen. Nur so entsteht Fortschritt und so entsteht die Überzeugung, dass es Unsinn ist, sogenannte „ewige gültige Wahrheiten“ ggf mit Gewalt zu bewahren oder zu verbreiten. Der Verzicht auf unumstößliche Wahrheiten begründet die Freiheit.

    Natürlich kann Kritik auch Spaß machen. Was ist schöner als geistig träge gewordene Alt 68er, die sich für die intelligenteren und besseren Menschen halten, mit der gleichen Leidenschaft zu kritisieren wie sie einst Springer, Strauß, Dregger und Dyba?

  14. Das Buch werde ich mir auch so kaufen.
    Der Herausgeber Michael Müller hat es in der neuen Ausgabe der hochkarätigen Zeitschrift KOMMA ausführlich angekündigt.
    Das Buch enthält Beiträge von Joseph Kardinal Ratzinger, Chaim Noll, Andre F. Lichtschlag, Wladimir Bukowski, Stefan Herre und anderen namhaften Autoren.
    Die Zeitschrift KOMMA, Magazin für christliche Kultur, ist übrigens eine Schatztruhe für den eingangs erwähnten bunten Haufen, der wir sind.
    Themen der neuen Nr. u.a.: Europas Linke: Neuer Antisemitismus, Parteien: Das Volk versklaven, Die Invasion der Freiheitsfresser und Vieles mehr
    Ab dem 23.Juni, also morgen, online unter:
    http://www.komma-magazin.de

  15. Ich lese seid 5 Jahren Täglich PI weil ich nicht möchte das Deutschland noch mehr vom Islam Dominiert wird.
    Und wenn ich mal ins Land meiner Großeltern komme (Deutschland) das ich dann trotz mindestens 5 Millionen Muslimen wider sicher Bus und Bahn fahren kann, denn PI setzt sich dafür ein das die Öffentlichkeit aufgeweckt wird!!!

    Ich möchte nicht das dieses Land noch weiter seine Identität verliert ich erkenne Deutschland von Jahr zu Jahr weniger wieder, wo ist das Deutschland meiner Kindheit?
    Wo ist das Land der großen Kultur?
    Wo ist das Land der dichter und Denker?
    Wo ist das Land der großen Erfinder?

    Wenn das in Deutschland so weiter geht wird man bald als Nazi von den Muslimen und der Linken bezeichnet wenn man ein Deutsches Volkslied Singt!

  16. Sorry für OT

    http://www.n24.de/news/newsitem_6143723.html

    Ist es denn so Schlimm eine Marke zu tragen, obwohl man sich nicht mit der rechten Szene identifizieren mag?Was soll denn an Thor Steinar bitte so Schlimm sein? Ich verstehe uns Deutsche nicht…..echt nicht.Vielleicht kan mir das ja mal jemand erklären.

    Na ja, Thor Steinar ist nun mal die bevorzugte Marke modebewusster Rechtsextremer. Da kannst du dir gleich die Hakenkreuz-Binde umlegen. Thor Steinar wurde im uebrigen vor einiger Zeit von Arabern aus Dubai gekauft – ein Grund mehr, diesen Laden zu boykottieren.

  17. #12 hmd (22. Jun 2010 17:28)

    Das wollte ich damit auch zu verstehen geben! Und fand halt die Auflistung unglücklich!

    Und merk gerade ich bin total politisch korrekt! 😆

    Aber gerade für ein Islamkritisches Forum sollte es auch wichtig sein, viele Muslime die mit Sharia nichts anfangen können und froh sind hier in Freiheit und Demokratie ohne Islamisierungsgedanken zu leben, eine Unterstützung zu geben und wenn es nur der Mut ist, sich endlich gegen ihre Unterdrücker aufzulehnen! Und mit dem Kopftuch fängt es nur an…

    Wie genau weiß ich auch nicht…

    Mir ist klar, das so mancher Geist nun denkt, mach sie alle platt, bevor auch nur ein Falscher übrig bleibt, aber mit so einem Gedanken sollte man aus der eigenen Geschichtsbetrachtung vorsichtig sein!

  18. Na, dann bin ich mal gespannt, wie die Biographien bzw. Ansichten der PI-„Naaazis“ denn so aussehen.

    Da wird dem einen oder anderen PI-Kritiker vor lauter Uberraschung die Kinnlade auf die Brust klappen. :mrgreen:

  19. Im Gegensatz zu der Kopftuch-Monokultur auf den Straßen von Duisburg-Marxloh, Berlin-Neukölln oder Köln-Ehrenfeld, und konträr zum linken Einheitsbrei der selbsternannten Qualitätsmedien, ist unsere Welt tatsächlich “bunt”!

    So bunt wie dreckige Wäsche. Was mich mit PI verbindet ist der freie Gedanke, so schräg er auch sein mag. Purer Rassismus wird genauso so verteufelt wie ideologisch verblendet zu sein, oder sich einem religiösen Wahn hinzugeben. Ob nun links, rechts, oben oder unten, die Kommentatoren hinterfragen oft alles. Das finde ich gut. Denn mittlerweile ist alles zu hinterfragen …

  20. Mein Weg zur Islamkritik!

    Da hab ich schon häufig drüber nachgegrübelt, was bei mir die „Initialzündung“ war. Aber ich kann mich einfach nicht daran erinnern. Wahrscheinlich kam es nicht von „heute auf morgen“ und begann nicht lange nach 9/11.
    Um an der PI-Serie teilzunehmen, reicht das natürlich nicht.

  21. Cool, PI hat meinen Vorschlag *stolzgrins* umgesetzt 🙂
    Zu links und rechts kann ich nur sagen, daß ich damit noch nie etwas anfangen konnte. Ich finde, in manchen Dingen ist es wichtig konservativ zu handeln, bei anderen Situationen ist eine progressive Sichtweise wichtig. Ich hab das nie verstanden, wie man sich nur einer einzigen politischen Richtung oder Partei verschreiben kann. Das ist doch geistige Selbsteinschränkung.

  22. Herr Osama Bin Laden hat nicht nur Schläfer wie Mohammed Atta geweckt, sondern auch schlafende Europäer. Ich bin seit dem 9/11 hellwach beim Theama Islam.

  23. Der Islam ist ohne Zweifel eine menschenverachtende, totalitäre Ideologie.

    Trotzdem trifft den Islam keine Schuld am Untergang des Abendlandes. Die Christenheit hat sich 1400 Jahre lang mehr oder weniger gut gegen den Islam behaupten können. Erst seit ende der 1960er Jahre haben wir als Zivilisation angefangen unwiederbringlich zu verlieren.

    Das liegt nicht am Islam, denn der Islam hat sich – wenn überhaupt – nur oberflächlich und nur durch den Einfluss des Westens verändert.

    Moralischer Relativismus, ausufernder Sozialismus, Zwangstoleranz und die Verachtung traditioneller Werte – allen voran der traditionellen Familie – sind keine Paradigmen des Islams – ganz im Gegenteil – sondern der autochthonen Gesellschaften.

    Der Islam füllt ein Leere die wir selbst geschaffen haben. Man kann diesen Zustand auch als spätrömische Dekadenz bezeichnen. Wäre es nicht der Islam, wäre es eine andere Ideologie die sich in dieser Leere etabliert. Ein Atheist versteht dies womöglich als die natürliche Auslese einer übersättigten, trägen und letztendlich schwächeren Gesellschaft. Ein Christ sieht es etwas anders. Das Resultat ist das gleiche.

    Auch wenn es keiner hören will: Islamkritik alleine ist nur eine Bekämpfung der Symptome.

  24. #14 Fieberglas

    Das sehe ich ganz genauso. Aber PI ist halt ein bunter Haufen aber mit einer gemeinsamen Motivation: Dem Widerwillen gegenüber dem Islam sowie, leicht abgestuft, gegenüber dem Kommunismus und den Gutmenschen. Ich selbst komme von der nichtreligiösen Seite und bin erschreckt von einigen Aussagen christlicher Eiferer hier bei PI. Die sind kaum besser als fanatische Moslems, allerdings mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass sie nicht über Leichen gehen.

  25. Was ist an Thor Steinar so schlimm? Es ist nicht die Modemarke als solche. Meine Mutter sagte immer was Kommunisten und Nazis verbindet : „Es ist die Suche nach dem Feind, damit sie einen Grund haben, jemand den Kopf einzuschlagen“, nach dem Motto : „willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein !“. Erinnern wir uns an die 60er Jahre, da war es in der DDR höchst unerwünscht zur Abiturfeier oder zur Jugendweihefeier mit einer blauen Jeanshose zu erscheinen. Wer zu lange Haare hatte, dem wurden sie von staatswegen beschnitten. Wenn die Fernsehantenne in eine falsche Richtung zeigte, wurde sie von einem FDJ-Trupp gerichtet. Es geht den Kommunisten um eine Machtdemonstration und SPD und Grüne und zum Teil CDU machen mit, siehe Anordnung im ö.D. nicht mit dieser Modemarke zur Arbeit zu erscheinen. In späteren Jahren identifizierte man in der DDR seine „Feinde“ dadurch, dass diese nicht zur „Volkswahl“ gingen, wobei ein Zettel ohne etwas ankreuzen zu können in die Urne geworfen werden sollte und die SED mit ihren Blockparteien immer um die 99% erhielt. In den Betrieben identifizierte man seine „Feinde“ dadurch, dass diese nicht freudig der „Deutsch-Sowjetischen – Freundschaft“ , kurz DSF beitraten oder nicht freudig ihre „Vietnamspende“ für den Vietnamkrieg entrichteten. Bei einer betrieblichen Beurteilung wurden alle Mitgliedschaften (Partei, Gewerkschaft, FDJ, DSF, KDT , Kampfgruppe der Arbeiterklasse usw.) aufgeführt, so dass bei einem Betriebswechsel der neue Chef sich sofort ein Bild machen konnte.

  26. Tolles Thema PI,

    nun vergessen wurden vielleicht noch zu erwähnen, daß auch Zoroastriker, Aleviten und Perser hier posten.

    Ja, mir gefällt auch die Vielfalt hier, obwohl es immer mal wieder hässliche Kommentare gibt, die aber meistens von den Usern selber korrigiert und widersprochen werden, also ein Selbsteinigungsportal 🙂 Mir ist jede Art von Fanatismus verhasst, Engagement für Freiheit, Werte, und Fortschritt aber sind mir ein Anliegen. Weg mit Hass und Kollektiv, hin zum Hinterfragen und Denken….

    Warum ich hier bin und islamkritisch kann sich jeder vorstellen oder? Gerechtigkeit und zwar richtige Gerechtigkeit.

    Wobei ich den Usern gleich wieder auf zwei Widrigkeiten hinweisen möchte:

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das IKRK oder wie unterschiedlich beide eine gleiche Lage beurteilen.

    Die Kluft zwischen der Einschaetzung der WHO und des IKRK ist weit und tief:

    WHO Juli 2009: Die meisten Gesundheitsdienste funktionieren seit Beendigung der Feindseligkeiten normal. Alle Einrichtungen zur medizinischen Grundversorgung – bis auf zwei, die vollkommen zerstoert wurden und in neue Gebaeude umziehen – haben nach dem Waffenstillstand vom 18. Januar, 2009 ihre normalen Dienstzeiten wieder aufgenommen und leisten die grundlegenden Geesundheitsdienste einschliesslich Impfungen, praenatale Versorgung, Behandlung chronischer Krankheiten, diagnostische Dienste und Zahnmedizin. Das oeffentliche Gesundheitsprogamm hat seine Aktivitaeten ebenfalls wieder aufgenommen, innerhalb der vorher bestehenden Grenzen.

    Das Internationale Rote Kreuz sah die Lage im Juni 2009 dramatischer:

    Gazas Gesundheitssystem kann die Behandlung nicht liefern, die viele Patienten brauchen, die an ernsthaften Krankheiten leiden. Das Antragsverfahren, um das Gebiet zu verlassen, ist kompliziert und involviert sowohl palaestinensische wie israelische Behoerden. Schwerkranke Patienten muessen manchmal Monate warten, bevor die entsprechenden Behoerden ihnen erlauben, den Gazastreifen zu verlassen.

    Und noch schlimmer sieht es dem IKRK zufolge ein Jahr spaeter aus:

    „Die Lage des Gesundheitswesens im Gazastreifen war nie schlimmer“, sagt Eileen Daly, die Gesundheitskoordinatorin des IKRK im Gazastreifen. „Gesundheit wird zum Politikum: das ist der Hauptgrund, warum das System zusammenbricht. Wenn sich nichts aendert, werden die Dinge nur noch schlimmer. Tausende von Patienten koennten ohne Behandlung bleiben und die lange Sicht wird immer beunruhigender.“

    Zur Energieversogrung schreibt die WHO:

    Reparaturen der beschaedigten Stromleitungen und die Lieferung von Diesel fuer das oerltliche Kraftwerk haben die Verfuegbarkeit von oeffentlicher Elektrizitaet bei den Gesundheitsdiensten erhoeht. Stromausfaelle im gesamten Gazastreifen sind auf durchschnittlich 2 Stunden pro Tag gesunken. Treibstoff fuer den Betrieb der Notgeneratoren waehrend der Stromausfaelle ist ausreichend vorhanden, und alle Krankenhaeuser haben zwei Generatoren als Back-up. Alle Gesundheitsdienste haben Zugang zu Wasser.

    Dazu das Rote Kreuz im Juni 2009:

    Taegliche Stromausfaelle und Spannungsschwankungen beschaedigen weiterhin medizinische Geraete. Die meisten Krankenhaeuser muessen sich mehrere Stunden taeglich auf die Back-up Generatoren verlassen, aber es ist nie sicher, dass genuegend Treibstoff fuer sie zur Verfuegung steht.

    Und ein Jahr spaeter:

    Der Gazastreifen leidet unter einer akuten Elektrizitaetskrise. Die Stromversorgung im Gazastreifen wird taeglich fuer durchschnittlich sieben Stunden unterbrochen. Die Folgen fuer die oeffentlichen Dienste, im besondern die grundlegende medizinische Versorgung, sind katastrophal. Krankenhaeuser muessen sich waehrend der taeglichen Stromausfaelle auf Generatroren verlassen.

    Zur Ernaehrung stellt das IKRK im Juni 2009 in den Raum:

    Die zunehmende Armut hat schwere Auswirkungen auf die Ernaehrung der Bevoelkerung. Viele Familien muessen Haushaltsausgaben kuerzen, um zu ueberleben. Insgesamt bekommen die Menschen die notwendigen Kalorien, aber nur wenige koennen sich eine gesunde, ausgewogene Ernaehrung leisten. Arme Familien ersetzen Obst, Gemuese, Fisch und Fleisch durch billigere Alternativen: Getreide, Zucker und Oel. Bei zehntausenden Kindern hat das zu Mangel an Eisen, Vitamin A und D gefuehrt. Die wahrscheinlichen Folgen davon sind Wachstumshemmungen der Knochen und Zaehne, Anfaelligkeit fuer Infektionen, Muedigkeit und verringerte Lernfaehigkeit.

    Dazu die WHO:

    Daten zu Kindern im Alter von 6-16 Jahren, wie sie vorher nicht zur Verfuegung standen, wurden vom September 2007 bis Juni 2008 erhoben und vor kurzem analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass Unterernaehrung in 1.4% vorkommmt, waehrend Wachstumshemmungen bei 7.2% liegen. Wenn nach Distrikt analysiert wird, kann kein Unterschied in den Wachstumsstoerungen bei Schuldkindern gefunden werden und diese Werte sind auf akzeptablem Niveau. Dagegen wurde ein starkes Vorkommen von Uebergewicht bei Kindern gefunden. Bei Kindern zwischen 10 und 16 Jahren sind es 15.9%.

    Das Niveau von Anaemie [Eisenmangel RB] bei Kindern zwischen 9 und 12 Monaten lag im Februar 2009 bei 65.5% und damit etwas niedriger als 2006 (68.2%) und 2007 (72.1%). Der Przentsatz von Anaemie bei schwangeren Fragen lag im Februar bei 37.5%. was dem Durchschnitt von 2006 entspricht und etwas hoeher als der Durchschnitt von 2007 (33.3%).

    Ich denke, durch die Gegenueberstellung ist deutlich geworden, wie sehr das Internatioanle Rote Kreuz mit Uebertreibungen arbeitet.

    Das Internationale Rote Kreuz gibt sich im Gegensatz zur WHO nicht mit der Beschreibung der Lage zufrieden, sondern formulierte 2009 zu jedem Punkt fettgedruckte Forderungen.
    Sicher ist es reiner Zufall, dass die vom IKRK erhobene Forderung mit den Program der Achse, Iran-Syrien-Hisbollah-Hamas (und seit neuestem auch der Tuerkei) uebereinstimmen. Schliesslich ist das IKRK eine neutrale Organisation, nicht wahr?

    http://beer7.wordpress.com/2010/06/20/das-internationale-rote-kreuz-betreibt-propaganda-ein-vergleich-mit-who/#comment-7595

    Und genau diese Organisation war über 4 Jahre NICHT fähig, auch nur einen Besuch bei Gilad Shalit zu organisieren, nicht EINMAL über seinen Gesundheitszustand zu informieren, keine Briefe zu übermitteln….

    Auch deshalb bin ich hier bei PI – um die Apologeten. Appeaser und Zubringer für den Islam aufzuzeigen und ihre Lügen aufzudecken, denn ohne dieses hat die beste Islamkritik keinen Erfolg.

  27. Die besten Einsendungen werden auf PI veröffentlicht und jeder Autor dieser Gastbeiträge erhält als kleines Dankeschön ein Exemplar des im MM-Verlag erschienenen Buches “Die leise Diktatur – Das Schwinden der Freiheit”

    Naja, für die Serie „Wie erlebe ich die Kulturbereicherer“ sollte es für jeden veröffentlichten Beitrag das Buch „Vorsicht Bürgerkrieg!“ von Udo Ulfkotte geben. Einige haben es bis heute nicht erhalten und auf Anfragen wird auch nicht geantwortet …

  28. Aufgepasst: (beside Topic)

    geschehen am Samstag:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Juedische-Tanzgruppe-in-Hannover-mit-Steinen-beworfen

    Berichtet „heute“ 22.06.2010 15:58 Uhr

    Stadtteilfest Sahlkamp
    Jüdische Tanzgruppe in Hannover mit Steinen beworfen
    Eine antisemitische Attacke entsetzt die Stadtgesellschaft: Mitglieder einer jüdischen Tanzgruppe sind während eines Stadtteilfestes im Sahlkamp mit Steinen beworfen und mit Rufen wie „Weg mit den Juden“ beschimpft worden.

    Am Sonnabend ist eine Tanzgruppe der Liberalen Jüdischen Gemeinde bei einem Stadtteilfest im Sahlkamp mit Steinen beworfen und wüst beschimpft worden. Eine Gruppe von neun- bis zwölfjährigen Kindern, teilweise mit muslimischem Hintergrund, hatte den Angriff offenbar gezielt vorbereitet. Die etwa ein Dutzend Kinder hatten ihre Hosentaschen mit Steinen von einer nahe gelegenen Baustelle gefüllt. [Update: In einer früheren Fassung dieses Berichts war von etwa 20 bis 30 Kindern mit türkischen Wurzeln die Rede gewesen. Megafone wurden entgegen der ersten Darstellung nicht gefunden.] Als die jüdische Tanzgruppe mit ihrer Darbeitung beginnen wollte, prasselte ein Regen aus Kieselsteinen auf sie nieder. Die Kinder riefen „Weg mit den Juden“ durch ihre Megafone. Eine Tänzerin wurde am Bein getroffen und erlitt eine Prellung, die jüdische Gruppe musste schließlich die Bühne verlassen. Die beruhigenden Worte des Festveranstalters, Heiko Arndt vom Stadtteiltreff Sahlkamp, zeigten keine Wirkung. Dennoch wurde das Kulturfest nach einer Pause fortgesetzt, die Polizei wurde nicht benachrichtigt.

    Oberbürgermeister Stephan Weil zeigte sich dem Vernehmen nach entsetzt und kündigte an, den Vorfall genau zu untersuchen. Die Liberale Jüdische Gemeinde will Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Volksverhetzung erstatten. „Dennoch werden wir weiterhin auf Kulturfesten präsent sein“, sagte Ingrid Wettberg, Vorsitzende der Liberalen Jüdischen Gemeinde. Man überlege aber, künftig eigene Sicherheitsleute mitzubringen. Auch der Stadtteiltreff erwägt ein juristisches Vorgehen. Yazir Shammout, der Vorsitzende der Palästinensischen Gemeinde, zeigte sich ebenfalls empört. „Jede Form von Gewalt ist aufs Schärfste zu verurteilen“, sagte er. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Israelische Botschaft in Berlin hat ebenfalls Nachricht von dem Angriff bekommen und sich die Ereignisse von der Liberalen Jüdischen Gemeinde berichten lassen.

    Kommentarfunktion deaktiviert (das war klar)
    TIP ist auch an PI raus da meine Tips´s in der letzten Zeit nicht brücksichtigt wurden mal auf diesem Wege (damit es nicht verschütt geht)

  29. #30 KDL
    „… Ich selbst komme von der nichtreligiösen Seite und bin erschreckt von einigen Aussagen christlicher Eiferer hier bei PI. Die sind kaum besser als fanatische Moslems, allerdings mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass sie nicht über Leichen gehen…“
    ——–
    Ich meine, dass es ganz selten CHRISTLICHE Eiferer hier gibt – es widerspricht sich auch.
    Anders herum gibt es hier zahlenmäßig weit mehr Christentum-Basher mit dem feinen Unterschied, dass sie die Vertreter christlicher Grundwerte (die man im GG wiederfinden kann), anders als die Muslime und Kommunisten, nicht umbringen oder ausmerzen wollen.
    Bleiben wir doch bei bei dem bunten Haufen, der als gemeinsames Ziel die Verhinderung der Islamisierung hat.

  30. Eine Gruppe von neun- bis zwölfjährigen Kindern, teilweise mit muslimischem** Hintergrund, hatte den Angriff offenbar gezielt vorbereitet.

    Aber Islam heisst ja Frieden ….

    und natürlich in Eigenregie** nicht wahr ??

    Klar (ironie off) ich sage euch was das ist, das jetzt die nächste Stufe des islamischen Terrors in Deutschland und die Imanschw**ne der jeweiligen Moscheen stecken dahinter.

    Suchen wah mal:
    http://www.moscheesuche.de/moschee/stadt/Hannover/1676

    dazu:
    In Hannover kommen ca. 1730 Muslime zu den Freitagsgebeten.
    Es sind 18 Moscheen eingetragen.

    also eine Moschee für 96 M´s ??
    Soll ich mal die gefühlten 6.000.0000 Umrechnen ??

    na ?
    das wäre läppische 62.500 Moscheen da geht doch noch was in Sachen Aufschwung KOTZMODE OFF

    hannover Sahlkamp könnt Ihr euchg ja passend dazugoogeln

  31. Mein Lieblingsmotto (über 200 Jahre alt):

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Voltaire)

  32. Sehr gute Idee. Wollte schon immer mehr wissen über die Beweggründe und Hintergründe der anderen Mitschreiber hier.

  33. Nachtrag zu Islamischer Kinderterror in Hannover.

    Was die Megafone angeht so teuer sind die nicht mehr ich hab schon welche im Blödmarkt für um die 8€ gesehen.

  34. Wenn Dr. Sarrazin so etwas behaupten würde…..

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8144234/Bayerns-Schueler-lesen-um-Klassen-besser-als-Bremens.html

    Jugendliche türkischer Herkunft erzielten in der Schlüsselkompetenz Lesen/Textverständnis die schlechtesten Werte, während zugewanderte Jugendliche aus Polen und aus der ehemaligen Sowjetunion deutlich besser abschnitten. Innerhalb der einzelnen Herkunftsgruppen wurde zudem eine erhebliche Spreizung der Leistungen festgestellt.

  35. #41 Eurabier (22. Jun 2010 21:15)

    Erstaunlich ist für mich, das die riesen Empörungswelle gegen Sarrazin ausblieb!

    Ich dachte jetzt geht es erst richtig los!

    Doch nix, wie hab ich das zu verstehen?

  36. Ansonsten sind wir eine lebhafte und mannigfaltige Gruppe von engagierten Bürgern. Im Gegensatz zu der Kopftuch-Monokultur auf den Straßen von Duisburg-Marxloh, Berlin-Neukölln oder Köln-Ehrenfeld, und konträr zum linken Einheitsbrei der selbsternannten Qualitätsmedien, ist unsere Welt tatsächlich “bunt”!

    Die ist wirklich bunt, bunter geht es kaum.
    Rechtskonservativ bis Linkskonservativ und von Evangelikalen über Katholische bis zu Atheisten.
    Auch wenn es öfters mal kräftig kracht 🙂
    aber die Schädel würden wir uns gegenseitig nicht einschlagen, aleine schon weil da noch was ganz Böses lauert.

  37. #34 ComebAck (22. Jun 2010 20:16)

    Die Linken, die Muslime und die Terrorversteher sprechen doch immer von Gaza als Kollektivstrafe oder?

    WAS IST DAS DENN anderes, was sie hier aufführen?

    Wenn Israel den Gazastreifen abriegelt, dann heißt es, dass die Menschen dort nicht darunter leiden dürfen. Weil ja nur die Hamas dort die nicht so Guten sind. Und weil es keine anderen Terrorgruppen gibt. Und weil nicht mal die Hamas so böse ist, wie die Israelis sagen. Und weil das sowieso alles immer alles nur noch schlimmer macht, was die Israelis tun. Und weil das das Ghetto ist, das Elendsquartier, das Freiluft-Gefängnis (bestenfalls) bis Freiluft-KZ (weil man nichts Schlimmeres findet, das man den Israelis anhängen kann), Und weil Israel einen langsamer Genozid an den Palästinensern vollzieht.

    Es gibt allerdings andere, die abgestraft werden. Kollektiv. Ohne dass das so genannt wird. Und auch, ohne dass der Kollektivstrafen-Vorwurf wohl akzeptiert werden würde. Zwei Beispiele von heute, und dein Beispiel zeigen:

    – In Kalifornien sollte ein israelischer Frachter anlegen. Gewerkschaftler haben ihn boykottiert und 24 Stunden lang nicht anrühren lassen. (Manche Quellen sagen, die Idioten hätten sich vertan und ein chinesisches Schiff boykottiert.) Das Schiff gehört weder dem Staat Israel noch die Firma, die es betreibt. Aber es muss boykottiert werden, weil es israelisch ist.

    – In Frankreich setzt eine Kinokette einen israelischen Film ab und nimmt stattdessen einen über Rachel Corrie ins Programm. (Wenn Israel die Blockade des Gazastreifens aufhebt, dann würde auch der Film gerne gezeigt, sagte die Chefin.) Der Regisseur, die Produktion, keiner hat etwas mit der israelischen Regierung und deren Palästinenserpolitik zu tun. Aber Boykott ist wichtig.

    Es gibt massenhaft weitere Beispiele, die zeigen, dass Boykott, Abstrafung, Ablehnung gegen alles Israelische durch das gerechtfertigt wird, was man eigentlich Israels Regierung anlastet. Im Fall Israels wird nicht weiter unterschieden zwischen Regierung und Opposition, zwischen Herrschern und Volk, zwischen Befürwortern einer Politik und deren möglichen Gegnern. Während in Sachen PalAraber selbst die Anhänger nicht unter dem Tun ihrer Oberen leiden dürfen, sollen Israelis – selbst wenn sie vehemente Gegner der Regierung sind – die „Verantwortung“ und die Folgen tragen müssen.

    Zweierlei Maß? Ja. Wird aber abgestritten.

    Wer verlangt, dass Israel die Gazaner nicht „kollektiv bestraft“, der sollte sich umgekehrt auch daran halten, wenn es um Israel geht. Wird aber nicht gemacht.

    Wie soll man diese Sonderbehandlung der Juden nennen?

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/21/kollektive-bestrafungen/

    Würg…

  38. #44 Jochen10 (22. Jun 2010 21:28)

    Auch wenn es öfters mal kräftig kracht

    Und dafür möchte ich mal allen, Kommentatoren danken! Besonders die, die gesagt haben: „Hier erzählst du quatsch!“ (Oder so ähnlich)

    Ihr habt mich mehr als 100 mal zum nachdenken, überprüfen, widerrufen, bestätigen, präzisieren und verfestigen gebracht! Danke!

    Danke an PI !

  39. Sehr gute Idee!
    Islamkritiker gehen nicht im Stechschritt mit dem Schäferhund Gassi, sondern sie hängen eher in der Szenebar, sind vielleicht ansonsten apolitisch oder ziemlich links oder ziemlich mitte oder ziemlich rechts. Männer und vor allem auch Frauen. Ältere und vor allem auch Jugendliche. Wenn man in seinem eigenen Umfeld (Familie, Freunde, Arbeit) den Mund aufmacht, erlebt man Überraschungen. Islam findet keiner cool, wenn man sorgfältig nachhakt. 😉

  40. Sry wenn ich das sagen muss , aber sich „blind“ hinter Israel zu stellen ist schlichtweg dumm .
    Weil man so ähnlich wie PI in krampfhafte Situationen kommt .
    Sonst wieder mal ne gute Aktion .

  41. Ich weiß nicht, ob das hier hingehört oder andere eine ähnliche Erfahrung gemacht haben, aber ich kann von meinem Dienstcomputer PI nicht mehr aufrufen.

    Da kommt so eine Seite mit einer Systemmitteilung, dass die Seite gegen die Nutzungsbestimmungen verstoßen würde und irgendwas von wegen einem Passus bezüglich „Hate/Discrimination“.

    Kann es sein, dass irgendwelche Anbieter von Filterprogrammen schon eingekocht wurden?

  42. #49 Simeon (22. Jun 2010 21:43)
    Sry wenn ich das sagen muss , aber sich “blind” hinter Israel zu stellen ist schlichtweg dumm .
    Weil man so ähnlich wie PI in krampfhafte Situationen kommt .
    Sonst wieder mal ne gute Aktion .

    Wer stellt sich denn blind hinter Israel? Hier wird entgegen dem hetzerischen Mainstream eben auch die andere Seite gezeigt, mehr nicht.

    Dumm sind die, die alles glauben……was die „israelkritische“ Journaille von sich gibt – hinfahren, sich selbst überzeugen würde manchen hier guttun…..

  43. Mal eine Verständnisfrage

    Auf PI tummelt sich ein munterer Haufen. Was uns eint sind Islamkritik, die Solidarität mit Israel und eine unbändige Liebe zur Freiheit. Und wir gebrauchen unseren Verstand. Ansonsten sind wir eine lebhafte und mannigfaltige Gruppe von engagierten Bürgern.

    Und was ist mit laut dem ersten Titel • Proamerikanisch • ???
    Zählt das nun plötzlich nicht mehr???

  44. #52 Graue Eminenz (22. Jun 2010 21:56)

    Gute Frage! Und ich fände es toll, wenn alle Berichte darauf eingehen würden! So wie #49 Simeon (22. Jun 2010 21:43) auch seine Frage stellt!

    Wobei da fällt mir auf!

    Die Frage ist: Mein Weg zur Islamkritik!

    Und nicht: Mein Weg zu PI!

    Wer kann es noch trennen? Unterscheiden?

  45. #49 Simeon (22. Jun 2010 21:43)

    Völlig richtig, sich blind hinter Israel zu stellen wäre so dumm wie bei jedem anderen Land auch. Über die israelische Politik sind sich ja nicht mal die Israeli einig, da es eine Demokratie ist. Proisraelisch bedeutet für mich nur, das Existenzrecht Israels zu schützen. Das wäre für jedes andere Land gar keine Diskussion. Aber die Demokratie Israel ist von Nachbarn umgeben, die den ganzen Staat als überflüssig betrachten. Sehr gemütlich ist das sicher nicht. Dem „Frieden“ zuliebe oder weiss der Teufel warum, unterstützen auch noch unsere Grünen und Medien die Position der Israelhasser, indem sie die Palis vorwiegend als Opfer und die Israeli vorwiegend als böse Besatzer darstellen. Aber das ist nur ein möglicher Blickwinkel und sicher nicht die ganze Wahrheit im Nahen Osten.

  46. #13 hmd (22. Jun 2010 17:28)
    @10 WahrerSozialDemokrat
    Es gibt sie schon, die vernünftigen Moslems. Nur nicht den vernünftigen Islam.

    M.E. schreiben Sie hier völligen Unsinn, ein Paradoxon. Per definitionem ist ein Moslem ein Anhänger des Islam, der Lehre des Mohammed, eines Massenmörders, Kinderschänders, Menschenschlächters, Frauenvergewaltigers, Plünderers und Lügners. Das Heilige Buch der Moslems ist der Koran, die Offenbarung Allahs, d.h. jedes Wort ist das Wort Allahs. Die Inhalte muss ich nicht zitieren.

    Wie kann ein Mensch, ein Moslem, der dieser „Religion“ anhängt (das tut er doch, sonst würde er sich nicht Moslem nennen), vernünftig sein?
    Er ist erst vernünftig – im Sinne des abendländischen Vernunftsbegriffs, wenn er dieser Hassideologie, dieser faschistischen Polit-„Religion“ abschwört.

    Wer den Aussagen des Korans, die unveränderbar sind, bzw. der Lehre des Islam nicht zustimmt, sollte also nicht weiterhin unvernünftig sein und sich Moslem, Anhänger des Islam, nennen, denn Moslem zu sein, ist unvernünftig, weil der Islam der schmutzigste Faschismus auf Erden ist.

    Alle Ex-Muslime werden diskreditiert und man raubt ihnen die Anerkennung, die sie aufgrund ihres Mutes verdienen, wenn man meint, es gäbe „vernünftige Moslems“, denn der Islam lebt durch die Moslems.

    „Dem Moslem öffnet eure Herzen, den Islam bekämpft mit Verstand!“ Das bedeutet lediglich, dass man sich der Moslems annehmen soll, man soll diese verirrten, indoktrinierten Menschen nicht verachten, man soll auf rationaler Ebene verdeutlichen, dass der Islam geächtet werden soll, nämlich auch von den Moslems, so dass auch sie ihren Frieden finden können…. indem sie abschwören.

    Ich habe den Islam schon lange verachtet, ihm nie etwas abgewinnen können, weil ich Widersprüche entdeckte und jegliche Dogmen ablehne (mit meinem Verstand, mit meiner Ratio!), aber bekämpft habe ich ihn erst, als meine Emotio auch involviert war, denn niemals zuvor kannte ich das Gefühl von Ekel und Abscheu.

    Ich warne davor, Moslems, die sich nicht klar vom Islam distanzieren (wie es die Ex-Muslime tun), zu unterschätzen (Linke werden ja mittlerweile auch akzeptiert, obwohl ihre Ziele bekannt sind).
    Denn schon einmal wurde ein Faschismus unterschätzt und das Ergebnis kennen alle, aber Millionen vergaste Menschen kann man nicht mehr lebendig machen. Der Islam und der Kommunismus haben Abermillionen Menschen auf dem Gewissen.

  47. Wie ich zur Islamkritik kam ? Das ist ganz einfach. Ich kann mein Hirn nicht abschalten.
    Der Islam ist der gefährlichste Schwachsinn, den ich in meinem Leben bisher begegnet bin.

  48. Sehr einfach:
    Mein Weg zur Islam“kritik“ war der der fortschreitenden Beschäftigung mit und Erkundung des „Islams“.

  49. #56 westerner (22. Jun 2010 23:13)

    Es gibt auch Taufscheinchristen! Die nennen sich Käßmann und denken Gott wäre eine Pille!

    Auch wenn es mir im Herzen weh tut, mir scheint es gibt in Deutschland mehr „christliche“ Moslems, als gläubige Christen! Das ist aber ein christliches Problem, vor allem katholisches…

    Für unsere Zukunft müssen wir unterscheiden zwischen Standpunkt und Überzeugung!

    Auch wenn das ganze religiös scheint, so ist es doch mehr heimatlich gemeint!

  50. @#56 westerner

    Ich muss dir da entschieden widersprechen. Eines Vorweg: Bin Atheist und brauche keine einzige Religion in meinem Leben, aber ich bin auch realistisch was die Masse angeht. Vergiss nicht, dass Atheisten sich oft mehr mit Gott beschäftigt haben und mehr über ihn wissen als der Otto-normal Christ oder Moslem(Die meisten Menschen die auf Papier einer Religion angehören haben ihr heiliges Buch doch nicht mal gelesen).

    Erstens gibt es nicht den „Islam“. Vielleicht für einen Herrn Erdogan der gerne irgendwelche Großreich-Phantasien ausleben will, aber unter den Muslimen gibt es genug Konflikt und Interpretationsspielraum…

    Zweitens hieß es doch hier auf PI erst vor kurzem in einem Artikel, dass es die Person Mohammed, über die zeitgenössische Zeugnisse fehlen, niemals gab…wodurch wir doch wiederum nicht wissen können, wie dieser Mensch war oder wie gesagt…ob es ihn überhaupt jemals gab.

    Drittens ist diese Einstellung unfair gegenüber Menschen, wie zum Beispiel meinen Eltern. Beide sind über 40 und eine Abkehr vom „Lebenssinn“ Islam kannst du vergessen. Es sind Menschen aus der Arbeiterschicht…da helfen keine Fakten…diese Menschen leben seit Jahren mit der selben Einstellung(wie fast jeder aus der Arbeiterschicht, egal ob Deutscher oder in dem Fall Bosnier), die werden nicht über Nacht zu intellektuellen Atheisten.

    Wenn du aber jetzt in der Öffentlichkeit solche Äußerungen machst, verhinderst du eine Assimilation der späteren Generation und radikalisiert nur solche Menschen, die sich dann gegen die Mehrheitsgesellschaft wenden und ihren Kindern beibringen die Aufnahmegesellschaft bestehe aus Lügner und Heuchlern. Niemand hört es gerne, wenn er nichts getan hat, er sei ein Kinderschänder und Massenmörder…

    Versteh mich nicht Falsch…ich verstehe dein Anliegen…aber ich konnte mich nur deshalb Integrieren und Atheist werden, weil meine Eltern und ich nie Opfer eine solchen extremen Unterstellung bzw. Diskriminierung wurden. Und wie gesagt, es gibt viele Muslime und keines Wegs die „Moslems“. Und um mal für Bosnien zu sprechen, weil hier oft zu hören ist, dass auch diese sich auf die Seite der Araber stellen würden. Warst du schon mal in Bosnien? Ich musste früher immer mit und dort sieht man eine Moschee und daneben eine Diskothek, wo ein Haufen besoffener rauskommt. Und was mit dem Schariadorf passiert ist, konnte man auch auf PI lesen. Also eigentlich errinert es mich an Graz, wo im Univiertel eine Kirche steht, aber ein Haufen besoffener und halbnackter Mädels umher rennt. Stören tuts Niemanden, vielleicht die Anrainer(aber warum zieht man auch ins Univiertel und ist Mitte 50).

    Ich sage nicht, dass es keine Mächte gibt in Bosnien die eine wortgetreue Auslegung des Koran wollen, aber ich sage, dass es genug Menschen gibt die dies nicht wollen.

    In meiner Familie(wie in vielen anderen auch) wurde ein Mohammed gepredigt, der auf mich als Kind wie ein brauner Jesus wirkte…die selber Leier. Von Gewalt war nie die Rede. Wie auch, meine Eltern wollten mich von Gewalt fernhalten. Ich bin in einem Haushalt aufgewachsen, der aus zwei Generationen besteht die Massenmord und Vertreibung erlebt haben(Oma im Bezug auf II. WK und neustens durch den Balkan-Konflikt). Ich bin in einer Familie aufgewachsen die genug vom Genozid und Vertreibung hat…mein Vater glaubt heute noch, dass man ihn abschieben kann. Obwohl er noch nie gegen das Gesetz verstossen hat, seit er in Österreich ist, einer Arbeit nachgeht und immer die Steuern zahlt. Das selbe für meine Mutter.

    Doch die Angst ist immer da…

    Und natürlich gibts den Gewalt-Mohammed in einer Krisenregion und im Kriegsgebiet…

    Es ist doch kein Zufall, dass es fast immer Jugendliche aus Brennpunkten sind die radikalisiert werden…das ganze ist wie immer viel komplexer als man es gerne hätte…

    Ich bin für die Menschenrechte, den Humanismus, Säkularisierung und den Laizismus. Und hoffe, dass dies immer weiter voranschreitet. Es ist die einzige Möglichkeit den Menschen ohne Gewalt zu zeigen, dass das GG und der Rechtstaat wichtiger sind als religiöse Gefühle oder Gesetze(ob es ihnen gefällt oder nicht).

  51. @ Jim Panse

    Ich habe hier den Begriff des „Drehtüreffekts“ ein paar mal ins Spiel gebracht.

    Neben der Tatsache, dass PI hier regelmäßig wichtige Artikel vor den MSM bringt oder Artikel, die in den MSM überhaupt nicht erscheinen, ist der Drehtüreffekt hier das wichtigste Merkmal von PI und ich nutze das mit großem Vergnügen.

    Natürlich sind hier bei PI nicht alle Artikel von der gleichen Qualität, manche sind zu subjektiv oder wollen auf ihre Art ein Urteil vorwegnehmen. Manche sind aber auch richtig gut.

    Der Drehtüreffekt funktioniert aber davon völlig unabhängig und ist vielleicht das Beste und auch für unsere Gegner das Heikelste: Dadurch, dass sich hier alles trifft, von links bis rechts, von Satirikern bis Klerikern, von Zeugen Jehovas bis radikalen Atheisten, ist PI vor allem eine Art Verbreitungszentrale.

    Ich habe mich schon öfter mit der Bandbreite von PI befasst. Es gibt hier ja Leute, die sagen, PI würde täglich nur 50 000 Leute erreichen (wobei ich meine: das ist schon eine Menge, weil das WIRKLICH interessierte Leute sind und keine, die bloß etwas abonniert haben, was sie dann doch nicht richtig lesen).

    Dabei ist mir sehr stark aufgefallen, wie der Drehtüreffekt funktioniert. Man stellt beispielsweise einen Artikel aus einem Soundso-Forum hierein und findet ihn dann mehr oder weniger zufällig in einem anderen politischen oder beispielsweise Wirtschaftsforum wieder und erkennt aufgrund der Anmerkungen, dass PI sozusagen der „Verteiler“ war. PI ist sozusagen die Sammelstelle, von der aus Artikel weitergegeben werden / in andere Foren verteilt werden. PI hat eine Art „Streu-Funktion“.

    Es geht eben nicht um 50 000 Leser täglich, sondern um die Streuung. Deswegen ist PI manchen Leute auch so ein Dorn im Auge. Islamkritische Foren gibt es natürlich inzwischen massenhaft, aber die Verteilerfunktion von PI ist schon singulär, das muss man sagen. Ich selbst nutze das bewusst und mit großem Vernügen, um bestimmte Internet-Seiten miteinander in Kontakt zu bringen und zu vernetzen. Man kann PI „nutzen“, um Internet-Seiten „miteinander bekannt“ zu machen, die sich sonst nie oder nur sehr unwahrscheinlich kreuzen würden. Daraus entsteht dann wieder was Neues bzw. es gibt neue Gedanken, Inspirationen, Weiterentwicklungen.

    Man muss das im Detail nicht an die große Glocke hängen, aber man sollte sich (JEDER HIER!!!) bewusst machen, dass man hier auch Mulitplikatorenfunktionen wahrnehmen kann. Wichtiger als auf einer Demo zu erscheinen, über die kein Medium berichtet, ist es doch, den PI-Drehtüreffekt zu benutzen, um die Artikel hier weiterzuleiten, oder auch um hier verlinkte Seiten weiterzuleiten. Man kann für jeden Text hier mit etwas Geschick etliche Tausend neue Leser erreichen, auch wenn sie sich nicht ein einziges Mal auf PI selbst „verirrt“ haben.

  52. An alle LINKEN und SOZIS:
    Was bildet ihr euch überhaupt ein?! Meint ihr allen Ernstes, daß euch die pure Islamkritik legitimiert? Der Islam ist gefährlich genug; er ist konkurrenzlos, weil er eine Farce darstellt, ein Paradox in sich! Man kann diesen Fanatikern nur mit Logik und Wissen begegnen – so entlarven sie sich selbst (Eigenerfahrung).
    Ebenso verhält es sich bei den Sozis: demokratischer Sozialismus (Parteibuch der SPD), leistungslose Gesellschaft (GRÜNE) – so ein Schwachsinn! Zu meinem Bedauern muß ich allerdings auch zugeben, daß die derzeitige Regierung absolut ein trauriges Bild abgibt. Dennoch ist sie das geringere Übel.
    Hat die NAZI-Zeit nicht genügt, oder die DDR, oder 7 Jahre Schröder? Wir brauchen keinen Sozialismus oder Kommunismis oder sonst ein totalitäres System! Doch leider versucht uns die EU umzustimmen zur totalen Kontrolle!
    Ich/wir sind Demokraten. Es lebe die Demokratie auf der Basis von Werten und Errungenschaften in Freiheit!!   

  53. @ WobistduTepes

    Wenn ich mich recht erinnere kommst Du aus Rumänien. Dann ist Dir noch bewusst, was Diktatur bedeutet. Den meisten hier, die Wohlstandskids mit Eltern aus dem Öffentlichen Dienst oder Beamte sind, haben keinen blassen Schimmer davon wie a) Wirtschaft funktioniert und dass sie nicht nur böse ist und bekämpft werden muss und b) was Freiheit bedeutet. Sie denken meist, dass je größer die Bevormundung, desto schöner die Welt. Absurd.

    Die politische Kaste inklusive der Antifa lebt vornehmlich von den Erwirtschaftungen der ach so bösen Wirtschaft und bekämpft sie gleichzeitig mit allen Mitteln. Die Medien keinen Fitz anders, und die wundern sich dann, das sie ach so böse Wirtschaft, die ach so böse Gewinne machen will (in Wirklichkeit: Gewinne machen MUSS, weil ein deifizitäres Unternehmen nun mal auf Dauer nicht überleben KANN) keine Lust mehr hat, in diesen unsäglich denunzierenden Käseblättern zu inserieren.

    Während Milliarden durch Politiker aller Parteien in den Landesbanken mehr oder weniger unkommentiert versenkt werden und die Solartechnik mit einem Viertel des gesamten Bundeshaushalts subventioniert wird, heult sich das „politische Berlin“ die Augen aus über „soziale Gerechtigkeit“. Man könnte kotzen, bei so viel Verlogenheit.

  54. @ 63 Paula

    Na also, dann sind wir uns ja einig. Dann gehörst wohl auch Du zu der vernunftbegabten Minderheit.
    Als Beispiel möchte ich nennen, daß es immer wieder amüsant ist die Plakatwerbung der Süddeutschen Zeitung hier bei uns in München zu betrachten: „Schenken Sie Ihren Kinden kluge Eltern – lesen Sie die SZ“. Welch ein Armutszeugnis!
    Es kann nun bald sein, daß dieses Heuchlerblatt umbenannt wird in „Dummdeutsche Zeitung“.
    Doch wehe, ein mächtiger Anzeigenkunde bleibt aus: dann beginnt das große Jammern.
    In diesem Sinne: alle Macht den Dilettanten.
      

  55. Mein Weg zum Islamkritiker ist relativ einfach zu beschreiben, ich kenne die Gastarbeiter ,die dann halt blieben und die ANDEREN*….die ab den Achtziger Jahren kamen ( ungewollt und unerwünscht von der denkenden Bevölkerung her , über Asylbetrug und fragwürdiger Familienzusammenführung, von Illegalen mit anschließender lächerlichen Duldung),alles noch kein so dringendes Problem, aber schlimm genug war es sicherlich.
    Als dann aber auch noch Rot-Grün zusammen Regierungspartei wurden, fühlten sich die ungewollten Zuwanderer( gewollte Einwanderer gibt es mangels gültigen Einwanderungsgesetz ja nicht) nach 1980 nun aufeinmal zu „Höheren“ berufen( wenn es auch noch so tief war) und brachten mehr und mehr den Islam ins Spiel.
    Und mag es kaum glauben um 1990 herum bekamen türkische Staatsangehörige dess eher streng muslemischen „Glaubens“ auch noch Asyl hier, sie Kaplan…den Kalifen von Köln.

    Der dann aber doch in die Türkei ausgeliefert wurde, mit sorgfältiger Nachfrage von Claudia Roth das ihm in der Türkei nicht die Todestrafe droht, zur Info der Herr ist in der Türkei rechtskräftig verurteilt, ob er es noch bei Erdogan ist mag bezweifelt werden.! :mrgreen:

    Alleine der Fall Kaplan reichte mir aus, aber im besonderen das Verhalten „unserer Politiker“.

    Welche Daseinsberechtigung haben eigentlich solche Leute wie Roth und dergleichen, viel Ahnung von Nichts, aber dafür davon viel……Claudia Roth ist kein Einzelfall..!..:idea:

    Da muß man sich doch Gedanken machen? 😀

    Gruß

  56. Mein Weg. Ich bin Halb-Süditaliener. Ich habe mich in meiner Jugend von den Geschäften der Mafia, Camorra, N’Drangeta, Sacra Corona Unita und der Cosa Nostra mit ihren weltweiten Verbinungen losgesagt und stehe nicht unter Zeugenschutz, weil alle Seiten wissen, dass ich nicht zur Verfügung stehe. Das gilt auch für die Nachrichtendienste, die Informationen tauschen und dabei wenig Hemmungen haben. Irgendwann wird’s mich doch erwischen. Ein Post hier, ein Post da.
    Von einer Tyranei kommend seh ich, wenn das System einer Tyranei gegenüber versagt, weil man auf Appeasement und sich ins Hemd macht, bei Drohungen einer Macht, die bereit ist, für ihre Ziele auch Gewalt einzusetzen.
    Da hakt’s in Deutschland. Die Staatsgewalt als Gewaltmonopol wird in Deutschland als schlecht gesehen. Es wäre dringend nötig, diese zu stärken und zu unterstützen.
    Ach ja. Bei meinem Weg zu einem selbstbestimmten Leben hab ich die RAF gestreift, war ’ne Rote Zelle und hab etwa zwanzig Jare meines Lebens vergeudet.

    Heute bin ich selbstbestimmt und werde mir vor Gott und mir selber verdammt nochmal von den arabisch/türkischen Halsabschneidern nicht vorschreiben lassen, wie ich mein Leben zu leben habe. Mingia!

  57. Mein Weg. Ich bin Halb-Süditaliener. Ich habe mich in meiner Jugend von den Geschäften der Mafia, Camorra, N’Drangeta, Sacra Corona Unita und der Cosa Nostra mit ihren weltweiten Verbinungen losgesagt und stehe nicht unter Zeugenschutz, weil alle Seiten wissen, dass ich nicht zur Verfügung stehe. Das gilt auch für die Nachrichtendienste, die Informationen tauschen und dabei wenig Hemmungen haben. Irgendwann wird’s mich doch erwischen. Ein Post hier, ein Post da.
    Von einer Tyranei kommend seh ich, wenn das System einer Tyranei gegenüber versagt, weil man auf Appeasement und sich ins Hemd macht, bei Drohungen einer Macht, die bereit ist, für ihre Ziele auch Gewalt einzusetzen.
    Da hakt’s in Deutschland. Die Staatsgewalt als Gewaltmonopol wird in Deutschland als schlecht gesehen. Es wäre dringend nötig, diese zu stärken und zu unterstützen.
    Ach ja. Bei meinem Weg zu einem selbstbestimmten Leben hab ich die RAF gestreift, war ’ne Rote Zelle und hab etwa zwanzig Jare meines Lebens vergeudet.

    Heute bin ich selbstbestimmt und werde mir vor Gott und mir selber verdammt nochmal von den arabisch/türkischen Halsabschneidern nicht vorschreiben lassen, wie ich mein Leben zu leben habe. Mingia!

  58. * Um an das Ufer dess Sinnreichen zu gelangen, muß zuerst das Meer dess Sinnlosen durchschritten werden* 🙂

    * Zuschauen, Entspannen, Nachdenken*
    Am besten hier vor Ort. 😎

    Gruß

  59. #62 WobistduTepes (23. Jun 2010 01:00)

    An alle LINKEN und SOZIS:
    Was bildet ihr euch überhaupt ein?! Meint ihr allen Ernstes, daß euch die pure Islamkritik legitimiert?

    Du bist ein Schwachkopf, weil du scheinbar nicht kapierst, dass islamische Unterwerfung gegen ALLE, ob links oder rechts, gerichtet ist. Ich bin 100 x legitimer als viele Konservative/Buergerliche, die den Islam aus wirtschaftlichen Gruenden, purer Gier, falscher Toleranz oder Ignoranz hofieren. Wer hat wohl die tuerkische Masseneinwanderung nach Europa/Deutschland bewirkt und die hiesige Islamisierung erst moeglich gemacht – SPD-Waehler oder Wirtschaftsbonzen aus dem CDU/FDP-Lager und ihre Regierungshandlanger?

  60. #70 Kafir4Life

    Deine Wortwahl entspringt genau Deinem Niveau: Sozi, dumm und keine Ahnung von freier Marktwirtschaft! Geh´ zu Deinen Gewerkschaftern oder sonstigen Arbeitsverweigeren und hofiere die dortigen mit Deinen Phrasen. Selbstverständlich tätige ich auch Geschäfte mit Moslems etc., allerdings klallhart: Sollten meine Geschäftspartner nicht mit meiner Meinung (Antiislam, Prochrist) übereinstimmen, so können sie mich mal. Doch offensichtlich gefällt ihnen meine Überzeugung und mein Eintreten. Meine Mitarbeiter staunen stets über mein forsches Gebahre. Tja, wer Angst hat verliert. „Wer mich vor der Welt bekennt, den werde auch ich vor dem Vater bekennen. Wer mich vor der Welt verleugnet, den werde auch ich vor dem Vater verleugnen.“ Matthäus 10, 32-33
    Auch wurde ich schon desöfteren angegriffen und physisch bedroht von Islamisten und anderen Möchtegern-Kobolden. Doch wer steht heute noch ein für seinen Glauben, wenn es um gewaltlose Verteidigung geht.
    Danke für´s Gespräch!

  61. Jeder Mensch mit einem einigermaßen gesunden Menschenverstand kann nur Islamkritiker sein. Diese sogenannte Religion ist der perfekte Unterdrückungsmechanismus für die Massen. Villeicht gefällt er deshalb unseren Politikern so gut. In Saudi Arabien lebt eine kleine Elite in goldenen Protzpalästen und die breite Masse hält sich gegenseitig mit der Scharia in Schach. Der Islam ist das perfekte Ausbeutungssystem. Jedem aufgeklärten Mitteleuropäer kann da nur der blanke Ekel ankommen. Wie kann man eine aufgeklärte Erfolgskultur gegen so eine archaische Unkultur eintauschen. Das alles aus blanker Profitgeilheit.

  62. #72 Titanic

    Mein Mann kann sich noch gut daran erinnern, als F.J. Strauss sich mit den Saudis und Arabern anlegte. Dieser Mann hatte nie gekuscht, sondern seine Vorstellungen und Forderungen durchgesetzt. Doch seine Nachfolger knickten alle ein – bis in die Gegenwart.
    Es ist nur komisch, dass die meisten Geschäfte mit diesem Volk nur über die Selbstverleugnung und Heuchelei der eigenen Überzeugung von statten gehen – oh wie verwerflich. Aber es geht auch anders: Wenn jemand (ich/wir) für seinen christlichen Glauben eintritt, ohne Wenn und Aber – dann bekommen sie auch Respekt vor dir. Und das Geschäft funktioniert.
    Und aus Profitgier und Täuschung funktioniert es auch, allerdings mit dem Unterschied, daß du ständig kuschen mußt.
    Sollen doch alle Verräter-Politker einen Bückling machen vor diesen Satanisten; wir nicht! Wir sind Europäer, wir sind ein Volk – egal ob West oder Ost –wir halten zusammen. Wir stehen auf gegen diese Pseudo-Religion; und wir lassen uns den Mund nicht verbieten!

  63. #71 WobistduTepes (23. Jun 2010 10:03)

    #70 Kafir4Life

    Deine Wortwahl entspringt genau Deinem Niveau: Sozi, dumm und keine Ahnung von freier Marktwirtschaft! Geh´ zu Deinen Gewerkschaftern oder sonstigen Arbeitsverweigeren und hofiere die dortigen mit Deinen Phrasen.

    Du bist leider ein Ignorant. Nur weil jemand politisch links von der CDU/FDP steht, ist er noch lange nicht gegen die freie Marktwirtschaft oder eine bedingungsloser Gewerkschaftsdrone, du Vollkoffer. Die Welt ist in vieler Hinsicht nicht ganz so schwarz und weiss wie die glaubst. Zu was dein goldenes Kalb, die neo-liberale, unregulierte laissez faire Marktwirtschaft fuehrt, haben wir leider in den lezten zwei, drei Jahren weltweit zur Genuege zu spueren bekommen. Also, den Ball immer schoen flach halten, Teppi. Irrationale, geiferende Linkshasser wie dich braucht die Welt genauso wenig wie fanatische Allah-Faschisten.

  64. #74 Kafir4Life

    Deine Schreiberei ist genau die, welche ich auch erwartet habe: ganz einfach „dumm“. Somit stellst Du Deine Lächerlichkeit unter Beweis! Siehe zu, wo Du Deine linken Parolen unterbringst und träume weiter. Wenn Du keinen Schimmer von Marktwirtschaft hast, so wie „Marx“ und Konsorten, dann überlasse den Arbeitsplatzbau den wahren Unternehmern und Demokraten.
    Kümmere Dich besser um die Gegenwehr zum Islam, das ist wertvoller in Deiner Situation.
     

  65. #59 WahrerSozialDemokrat (23. Jun 2010 00:12)
    #56 westerner (22. Jun 2010 23:13)

    Auch wenn es mir im Herzen weh tut, mir scheint es gibt in Deutschland mehr „christliche“ Moslems, als gläubige Christen! Das ist aber ein christliches Problem, vor allem katholisches…

    3 Fragen zu den „christlichen Moslems“:
    1. Auf welche Seite schlagen sie sich wohl, wenn in Deutschland irgendwann einmal das Kalifat ausgerufen werden sollte?
    2. Sagen Sie einem Moslem, dass Mohammed ein Kinderficker, Vergewaltiger, Dieb und Massenmörder ist und achten Sie auf die Reaktion.
    3. Warum schweigen die „christlichen“ Moslems zu all den Menschenrechtsverletzungen, die im Namen Allahs begangen werden?
    Und bedenken Sie, dass nicht diese Moslems, diese unbedeutenden Mitläufer, bestimmen, wo es lang geht, das bestimmen die Hardliner-Islamisten.

    Zu den gläubigen Christen:
    Ich kenne genug und halte sie für vorbildlich, aber auch Christen sind nur Menschen. Ich kenne auch genug Atheisten, Menschen, die Gewalt und Unterdrückung ablehnen.

    Aber anscheinend kennen sie keine Moslems. Fahren Sie nach Ägypten, bereisen Sie den Irak, und wenn Sie dann den Islam kennengelernt haben, dann denke ich, dass Sie solchen Unsinn nicht mehr schreiben.

    Was die katholische deutsche Kirchenführung angeht… Mich kotzen die Kardinäle und Bischöfe (auch die evangelischen) vom Schlage Zollitsch oder Marx nur noch an.

    Ich warne nochmals vor dem Faschismus, ich warne vor Unterwanderung, aber auch vor Dummheit und Unwissenheit.

  66. @ #60 Mr. White

    Vielen Dank für Ihre Beantwortung, aber ich kann nur sagen: Es gibt nur einen Islam, es gibt nur einen Koran, eine Sunna und eine Scharia, die auch der Grossmufti von Bosnien durchsetzen will.

    Ich verlange nur Respekt vor den Ex-Muslimen, vor diesen mutigen Menschen, die dem dreckigsten Faschismus öffentlich abgeschworen haben, die keine Feiglinge sind, die den Kampf gegen den Islam aufgenommen haben, ob als Atheist oder Christ, das spielt keine Rolle.

Comments are closed.