Wie schäbig schön deutsche Politik sein kann, beweisen gerade immer mehr Politiker des bürgerlichen Lagers bei den Abstimmungen zu den Wahlmännern für die bald anstehende Wahl des neuen Bundespräsidenten. Als erster hat der Bremer FDP-Chef Dr. Oliver Möllenstädt (32, Foto) der schwarz-gelben Koalition in Berlin heute die treue Gefolgschaft verweigert, kurz darauf vermeldete auch die CDU in Sachsen den „Super-Gauck“.

Bei Radio Bremen ist zu lesen:

In geheimer Wahl stimmten die Abgeordneten über zwei verschiedene Vorschläge ab: am Ende musste ein Münzwurf über den fünften Wahlmann entscheiden. 51 Stimmen brauchte die Zählgemeinschaft von SPD, Grünen und FDP mit dem parteilosen Abgeordneten Klaus Möhle, um ihren Wahlvorschlag durchzubringen. Anwesend waren alle Politiker, doch nur 50 stimmten tatsächlich für die eigene Kandidatenliste, auf der neben zwei SPD-Wahlleuten und einem von den Grünen nominierten Kandidaten auch FDP-Landeschef Oliver Möllenstädt stand. Er hatte vorher angekündigt, entgegen der Linie der Bundespartei für den von SPD und Grünen vorgeschlagenen Bundespräsidentschaftskandidaten Joachim Gauck zu stimmen.

Bundesgesetz schreibt Entscheidung per Los vor

Doch um Möllenstädt als Wahlmann sicher durchzubringen, fehlte der Zählgemeinschaft eine Stimme. Also musste laut Bundesgesetz per Los entschieden werden, ob Möllenstädt oder CDU-Kandidat Michael Teiser als fünfter Bremer Wahlmann nach Berlin geschickt wird. Der Wurf einer „Bremer“ Zwei-Euro-Münze entschied für Möllenstädt. Damit werden vier der fünf aus der Bremischen Bürgerschaft entsandten Wahlleute am 30. Juni 2010 für Joachim Gauck stimmen.

Kurz darauf gab es Neuigkeiten auch aus dem Sächischen Landtag:

Faustdicke Überraschung im sächsischen Landtag: Bei der Abstimmung über Sachsens 34 Landesvertreter für die Wahl des Bundespräsidenten haben mehrere CDU-Abgeordnete dem Unions-Kandidaten Christian Wulff ihre Zustimmung versagt. Die CDU-Liste der Wahlmänner und -frauen erhielt vier Stimmen weniger als Abgeordnete der Union anwesend waren.

Zugleich konnte die gemeinsame Liste von Grünen und SPD drei Stimmen mehr verbuchen, als beide gemeinsam Sitze im Parlament innehaben. In der Konsequenz führt das nun zu zwei zusätzlichen Wahlberechtigten für den rot-grünen Präsidentschaftskandidaten Joachim Gauck.

Sollten die getreuen Parteifreunde in der Bundesrepublik so weiter machen, wird die Luft für den Hosenanzug die Bundeskanzlerin rasant dünner…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Sich von Sarkozy in Brüssel einschüchtern und zusammen schreien lassen, aber zu Hause, in Deutschland, die unnachgiebige und skrupellose Machtintrigantin geben. So ist nun mal unsere
    IM Erika Merkel.

    Sie weiß ganz genau, fällt Wulf am 30.06 bei der Wahl zum BP durch, ist ihre Kanzlerschaft Geschichte.

    Erika kann nur eins: Macht!

    Sonst kann sie nichts.

  2. @ #1 Cliff179 (16. Jun 2010 15:32)

    Find ich gut.

    Je eher Merkel weg ist, desto besser für Deutschland !!!

    Mir graut vor dem, was nach ihr kommt;

  3. OT
    auf phoenix: jetzt:
    aktuelle stunde zum bedrohlichen anstieg linksextremer straftaten

  4. Ich halte Gauck auch für den geeigneteren Bundespräsidenten. Der Typ hat wenigstens Charakter und ein gewisses Profil.

    Sowas braucht Deutschland dringend!

    Wulff hingegen ist genauso einzigartig wie Merkel und wie eine Vuvuzela-Tööööte aus Plastik bei der derzeitigen Fußball-WM in Südafrika.

    Typen wie Wulff und Merkel haben mit der Vuvuzela eines gemeinsam:
    Ihre einfallslose Eintönigkeit kann kaum ein Mensch noch ertragen.

  5. Stellt sich die Frage: wen interessiert der Bundespräsi? Er ist schon in Österreich vollkommen nutzlos, wird aber sogar noch vom Volk gewählt (letze Wahlbeteiligung war ja deutlich under 50%, weil’s niemanden interessiert.) Ich würde mal sagen dass der deutsche Bundespräsei genauso nützlich, erm, nutzlos ist wie sein österreichisches Pendant.

    Warum nicht einfach abschaffen?

    Überlegt mal was der Bundespräsi jedes Jahr kostet. Und dann bekommt man ohnehin nur die üblichen Verdächtigen ins Amt.

  6. dabei fing es mit dem Sparpaket endlich an gerecht in Deutschland zu werden.
    Die ganzen arbeitslosen Migranten Musels bekommen demnächst keine 300 Euro Elterngeld mehr. Eine Tatsache die mich als Vollzeitarbeitnehmer ohnehin immer gewundert hat warum die die selben 300 pro Monat bekommen wie ich.

  7. Es würde nicht lange dauern, bis dieser Moslemfreund Wulff als >b>Deutscher Bundespräsident öffentlich erklärt, wie nötig wir Zuwanderung und Moslmes benötigen würden !

    >b>Ich bin sicher, dass wir solche Schläge ins Gesicht des Volkes unweigerlich von diser Unperson bekommen würden !

    Und die Musels auf der Straße führen sich noch unflätiger auf, hat ihnen doch der oberste Deutsche gesagt, dass seine eigene Leute Flaschen sind, und das Packt benötigt….

    Herr Gauck dagegen ist eine Brandung gegen den derzeitigen komminstischen Relativismus, die „DDR“ betreffend.

    Gauck wäre für mich ein innerer Reichsparteitag 1

  8. #11 JSF
    soviel kostet der in seinem kleinen Schlösslein nicht. Ist gemessen am Amt und anderen Repräsentanten wie das Königshaus in den Niederlanden und England eine schwindend geringe Summe.

    Köhler hat es erstmals vorgemacht das ein Präsident sich durchaus einmischen darf und auch eine art Leitwolf werden kann. Die Kandidaten vor ihm wie Hezog waren im wahrsten Sinne des Wortes nur „Repräsentanten“ – sprich nutzlos.

    Deswegen halte ich die Wahl für Gauck für die einzig richtige. Endlich mal jemand im Amt mit einem ganz breiten Kreuz.

  9. Habt ihr schon das neue WM-Lied gehört? Schland O Schland, es wurde der abfällige Begriff Schland verwendet, den man ansonsten nur von Antifa und Co kennt, um während WMs bzw. EMs abfällig über Deutschland herzuziehen. Auch ist Schland ein Begriff für Leute, denen es peinlich ist, das Wort Deutschland zu sagen oder zu singen. Ganz bewusst heißt es nicht mehr Deutschland, sondern Schland, ein Vorbote darauf, was bald mit Deutschland geschehen wird. Deutschland wird es so schon in einigen Jahrzehnten nicht mehr geben bzw. Deutschland wird nicht mehr deutsch sein. Deshalb Schland, ehemals deutsch.

  10. Wulff, den Hampelmann, wollte ich nicht. Von Gauck weiß ich noch zu wenig.
    Egal wer es wird, er wird alles brav abnicken, wie es Köhler auch tat!

  11. #12 Justinianus (16. Jun 2010 15:47)

    Die ganzen arbeitslosen Migranten Musels bekommen demnächst keine 300 Euro Elterngeld mehr.

    Außerdem solls für Hartz-IV-Empfänger keinen Heizkostenzuschuss mehr geben.

    Aber das ist egal. Denn weil es ihnen hier im Winter sowieso zu kalt ist, sind die meisten Hartzer in dieser Zeit eh zuhause in der Türkei !!

  12. Leute, glaubt ihr im Ernst, das der Wulff nicht Bundespräsident wird? (Was natürlich herrlich wäre). Das is doch schon längst beschlossene Sache. Dieser „Widerstand“ von den anderen FDP-lern und CDU-lern is doch noch nur Geheuchel.

  13. Hiermit nochmal richtig:

    Es würde nicht lange dauern, bis dieser Moslemfreund Wulff als Deutscher Bundespräsident öffentlich erklärt, wie nötig wir Zuwanderung und Moslmes benötigen würden !

    Ich bin sicher, dass wir solche Schläge ins Gesicht des Volkes unweigerlich von diser Unperson bekommen würden !

    Und die Musels auf der Straße führen sich noch unflätiger auf, hat ihnen doch der oberste Deutsche gesagt, dass seine eigene Leute Flaschen sind, und das Packt benötigt….

    Herr Gauck dagegen ist eine Brandung gegen den derzeitigen komminstischen Relativismus, die “DDR” betreffend.

    Gauck wäre für mich ein innerer Reichsparteitag !

    PS: Merkel weg ?? Nö ! Die soll das alles ausbaden !!

  14. Wir hatten schon gute Bundespräsidenten in der BRD. Aber in der momentanen Situation, denke ich, wäre es das Beste, das Amt zu streichen. Es kommen eh nur Abnicker, also was soll’s – weg damit.

  15. Fußballweltmeisterschaft!

    Das Spiel Spanien gegen Schweiz fängt gerade an. Ich drücke der Schweiz die Daumen!

    Wieso? Das kann sich jeder denken!

    Hier die schweizer Nationalhyme:

    Trittst im Morgenrot daher,
    Seh’ich dich im Strahlenmeer,
    Dich, du Hocherhabener, Herrlicher!
    Wenn der Alpenfirn sich rötet,
    Betet, freie Schweizer, betet!
    Eure fromme Seele ahnt
    Gott im hehren Vaterland,
    Gott, den Herrn, im hehren Vaterland.

  16. Die Enscheidung für Wulff als Bundespräser war Merkels dümmste Tat im Amt – Und vielleicht ihre letzte…

  17. #6 Bundeshorst

    „Die hessischen Grünen haben den deutsch-iranischen Autor Navid Kermani für die Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten nominiert.“

    „So findet Kermani es beispielsweise dramaturgisch äußerst effektvoll, seinen katholischen Begleiter zu Beginn seines Artikels hemmungslos neben der Klostertür ins Gebüsch pinkeln zu lassen – nicht die einzige und deshalb auch nicht zufällige sublime Veralberung, mit der der Autor das Christentum bedenkt.“ Necla Kelek in der „Welt“ vom 6-7-09

  18. In einem Interview mit der Passauer Neue Presse findet Gauck nicht nur klare Worte für/gegen die sog. Partei „DIE LINKE“, sondern hat auch etwas für den Bundeshosenanzug parat:

    „Doch in der kapitalistischen, demokratischen Gesellschaft werden auch Tugenden entwickelt. Man wird von Kind an gefördert und als Einzelperson gefragt, wählt Klassensprecherinnen statt FDJ-Sekretärinnen, trifft später im Betrieb auf Gewerkschaften, die Arbeitskämpfe machen können… . “

    http://www.pnp.de/nachrichten/artikel.php?cid=29-28438267&Ressort=pol&BNR=0

  19. Der MerkelIn gönne ich aus tiefstem Herzen den Super-Gau(ck), der sie oder gar die ganze Regierung politisch nicht überleben lässt.

    Selbstverständlich ist Gauck der bessere Kandidat. Da sind sich linke und rechte – auch quer durch alle Bevölkerungsschichten einig – außer selbstverständlich die SED Linkspartei.

    Das sage ich, obwohl mir bewusst ist, dass der Gauck perfiderweise von rot-grün (wahrscheinlich von Tritin) ins Spiel gebracht wurde – quasi als Sprengfalle für die Regierung.

    Und das das sage ich, obwohl ich genau weiß, dass wenn es zu Neuwahlen kommt, alles eher noch schlechter wird. Aber besser ein Ende mit Schrecken …

  20. O.T.:

    Hühner müssen ausziehen.

    Die Richter in Köln werden immer skandalträchtiger.
    Bekannt dafür, türkische Schläger auch nach dem X-ten male laufen zu lassen, vergreifen sie sich nun in ihren Urteilen an wehrlosen Hühnern, welcher ein Mieter in seiner Wohnung hält. Eine der Begründungen zum Urteil: „Keine Artgerechte Haltung“. Die liebe Justiz sollte sich mal bitte die Käfige von Massentierhaltung ansehen! Justitia wird immer blinder! In Zeiten der Armut dürfte die Haltung von Tieren auch einen wichtigen Psyschichen Effekt haben, der den Leuten halt gibt. Aber in Deutschland werden Urteile nur noch gegen das Volk gesprochen.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1273823418324.shtml

  21. #24 KDL (16. Jun 2010 16:05)

    Das sage ich, obwohl mir bewusst ist, dass der Gauck perfiderweise von rot-grün (wahrscheinlich von Tritin) ins Spiel gebracht wurde – quasi als Sprengfalle für die Regierung.

    Hinter den Kulissen sind sie doch alle dicke Freunde.

    Habe übrigens gehört, dass man dem Bundeshosenanzug (BHAZ) vor dessen Bekanntgabe von Wulff aus der SPD-Zentrale angerufen hat, und Gauck vorgeschlagen hat, und auch dem BHAZ sogar die Möglichkeit geben wollte, Gauck vorzuschlagen !!

    Wurde aber abgelehnt. Klar, Wulff ist opportunistischer.

    PS: Für dieses Entgegkommen hätte die C*DU natürlich dann später mal das eine oder andere Zugeständnis gegenüber der SPD machen müssen….

  22. Nicht nur die Luft für den regierenden Hosenanzug wird dünner, sondern auch für Deutschistan.

    Natürlich sind alle für Mültikülti, sülz, laber, aber ich habe vor einer Rot-Blutrot-Rothen-Katastrophe mehr Angst, als vor Schwarz-Gelb.

    Mein Gott, Gauck war Pfarrer und gibt, nach Jahren der Versenkung, nun wieder ganzseitige Zeitungs-Interviews, aber Charisma ? Wirkliche Eignung ? Beliebtheit ?

    Nun gut, alles nicht so wichtig, ob nun Bundesgrüßhorst, oder Bundesgrüßjoachim, am Ende ist egal, ob der Kaspar rot- oder grünkarierte Hosen anhat.
    Von dem parteilosen Mitbewerber spricht eh niemand und das wäre ja noch was, unvorstellbar in dieser Scheindemokratie.

    Lügendeutschland geht weiter den Bach runter und die nun auch offiziell wahrgenommenen Bürgerkriegsideen gewinnen langsam an Fahrt.
    Die Parteien fallen sich en masse in den Rücken und die zunehmende Lähmung erfaßt den schon schwerkranken Patienten.

  23. Wäre dankbar, wenn Wulff es nicht wird. Der ist schmierig wie ein Stück Seife. Und seine Frau…naja, verstößt gegen die nette Kette 🙂

  24. Ich frage mich, würde Herr Gauck ein Gesetz unterschreiben, das der Unabhängigkeit der Richter ein Ende macht? Ich denke ‚JA‘.
    So, dass die Ri, ab und einschließlich des Landgerichtslevels endlich mal g-e-w-ä-h-l-t werden müssen, damit es wieder stimmt, wenn gesagt wird: „Im Namen des Volkes“.
    Das könnte man dann schon eher einen „Rechtsstaat“ nennen, indem die (auch die dritte) Gewalt und Entscheidung, vom Volke ausgeht.

  25. Dieser Jungdoktor ist FDP Vorsitzender in Bremen? Haben wir keine gestandenen Männer mehr? Solche, die bewiesen haben, wie man eine Familie führt?
    Oder ist das normal, dass Frisch-Uni-Abgänger-Besserwisser den gestanden Männern jetzt dozieren, wo es langgeht?

  26. „Die ganzen arbeitslosen Migranten Musels bekommen demnächst keine 300 Euro Elterngeld mehr.“

    Problem nur, von sowas lässt sich höchstens die ein oder andere deutsche Harttz4-Mutti abhalten, Kinder zu kriegen, aber nicht die Muslime, Kindergeld und Co gibt es ja trotzdem alles.

  27. Je früher Merkel weg ist um so besser. Schlimmer geht es fast nicht mehr.
    Schon kurz nach ihrem Amtsantritt hat sie sich in Brüssel nach allen Regeln der Kunst über den Tisch zeihen lassen und das den Leuten hier auch noch als Erfolg verkauft.
    Seither hat sich an ihrer Politik nichts geändert.

  28. Ich möchte Lukrezia Luise Jochimsen als Reichsparteitagspräsident. Sie symbolisiert die Berliner Republik mit der Unterwanderung der öffentlich-rechtlichen Medien durch Kommunisten am besten.

    Dazu kommt, dass ihre Promotion völlig Autobahn ist.

    1961 folgte ihre Promotion zum Dr. phil. bei Schelsky an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster mit der Arbeit Zigeuner heute – Untersuchung einer Außenseitergruppe in einer deutschen Mittelstadt

    http://de.wikipedia.org/wiki/Luc_Jochimsen

    Sie kann sich ja auf ihre ReichsparteitagspräsidentInnenwahlkampftournee von dem Kandidaten der NPDm, Frank Rennicke auf der Klampf begleiten lassen: Zigeunerjunge, wo bist Du?

    Oder warum nicht auch mal eine Doppelspitze Rennicke/Jochimsen, damit die Quote stimmt. Immerhin sind die Forderungen von Linke./NPD nahezu deckungsgleich.

  29. #35 Theo (16. Jun 2010 16:28)

    Hat denn überhaupt einer der (Jung-)Politiker jemals gearbeitet? Hat der Assi, der den Alten keine neue Hüfte mehr einbauen lassen wollte, schon mal was Produktives getan? Oder die Nahles, der Mißfelder, der Vogel, der Annen? Die typische Bonzenkarriere ist doch Kreißsaal, Leersaal :-), Plenarsaal. Das ist mE auch so `ne Sache, an die man ran müsste: Keine Berufspolitker und schon gar nicht Typen, die nie was anderes als Politik „gemacht “ haben!
    Meine Bedingung wäre: Schulabschluss, Lehre oder Studium und mindestens 7 Jahre im Beruf gearbeitet! Das Ganze noch nach Ausbildung paritätisch aufgeteilt.. nicht zu 60% Anwälte und der Rest Lehrer…soweit ich weiß, ist mit Riester der letzte Arbeiter aus dem Bundestag gegangen.

  30. Mit Gauck hätten wir aber den 2ten Ossi an der spitze.
    Das würde mir gar nicht gefallen.
    Dann werden sie die alte DDR schnellstens wieder aufleben lassen.
    Aber den Musel A..kriecher Wulff kann ich mir auch nicht vorstellen.

  31. #11 JSF (16. Jun 2010 15:46)

    ————–

    sehr richtig. der „ich liebe nordkorea und bin bei problemen auf dem klo“-fischer ist zum abgewöhnen. ein altkummerl, der auf sozi macht und damit eine schöne karriere hinter sich gemacht hat. daher gilt der spruch von kreisky und dem klo noch heute.

  32. #37 Eugen von Savoyen (16. Jun 2010 16:36)

    Was macht Sie so sicher, dass Merkel sich über den Tisch ziehen ließ? Es zieht mehr danach aus, dass sie uns über den Tisch zieht und wir es uns gefallen lassen.
    Anscheinend wird Angela Merkel immer noch unterschätzt, sie wird durchregieren und wenn sie auf ihre Lieblingskoalition, die große Koalition, umschwenken muss.

  33. wenn ich diese Jüngelchen sehe die Politik „machen“ , und damit über unser Wohl bestimmen wird mir übel. Die sollen man richtig arbeiten gehen, angefangen von Schichtdienst über Bereitschaft bis hin zum 40 Stunden Tag mit unbezahlten Überstunden. Statt dessen quasselt eine Meute hochbezahlter Dummschwätzer herum und beschliessen Dinge die nie und nimmer das Wohl des Volkes betreffen. Im Endeffekt sichern sich die Politiker nur ihre eigene Zukunft finanziell. Ehrlich gesagt ist das doch völlig egal wer der Bundespräsident wird, er wird nichts verändern, eigentlich nur Geld kosten und Steuererhöhungen und Diätenerhöhungen unterschreiben. Irgendwann isser weg kostet immer noch Geld und wieder haben wir einen neuen Kostgänger.

  34. Wenn Merkel und ihre Mitlinken lange genug vor der Wahl wegtreten muss, besteht eine reale Chance der Erholung der CDU mit vernünftigen Leuten. Zur Zeit wird ja jeder seit Martin Hohmann mit der Nazikeule aus der Partei geprügelt, wenn er seinen Mund aufmacht.
    Merkel ist leider keine Demokratin, ihre Stärke ist es durch eine geschickte Anordnung von Tagesordnungspunkten und Abläufen ihren Willen durchzusetzen. SIe hat das eben in der DDR gelernt und wendet es an. Leider wird die CDU umso länger das andauert umso mehr zerstört.
    Ich gebe der Aktion Linkstrend Stoppen eine reale innerparteiliche Chance, wenn Merkel früher abgesetzt werden kann.
    Als Konservativer und Evangelikaler steht mir Gauck viel näher als Wulff, der eine muslimische Ministerin ohne Not einsetzt.

  35. #22 Apsera (16. Jun 2010 16:01)

    Ich drücke für gar keinen in diesem Spiel die Daumen. Für mich ist es egal, ob Schweiz oder Spanien gewinnt. Wir sitzen sowieso alle in einem Boot. Ich kenne einen Spanier, der gerade mitfiebernd vorm Schirm hockt. Der ist genauso wenig begeistert von nordafrikanischen Belagerern in Spanien wie die Schweizer von ihren speziellen Immigranten. Er meinte letztens, dass sie die irgendwann alle totschlagen, wenn das so weitergeht. Also nicht er persönlich, sondern „die Spanier“. Die haben die Schnauze voll und finden ihren Präsidenten wahrscheinlich noch schlimmer als wir unsere FDJ-Frau.

    Oh…. 1:0 für die Schweiz….
    Spielt Nordkorea eigentlich irgendwann eventuell gegen Südkorea? Oder die USA?

  36. #17 srg (16. Jun 2010 15:54)
    Außerdem solls für Hartz-IV-Empfänger keinen Heizkostenzuschuss mehr geben.

    Aber das ist egal. Denn weil es ihnen hier im Winter sowieso zu kalt ist, sind die meisten Hartzer in dieser Zeit eh zuhause in der Türkei !!

    Elterngeld weg ok……aber Heizpauschale betrifft auch die deutschen Langzeitarbeitslosen und da gibt es genug, denkt mal nur an die Vielen über 45 die keine andere Arbeit mehr finden – man sollte schon differenzieren…

  37. Nun, Schwarz/Gelb ist sehr schlimm für Deutschland!
    Aber was nach Denen kommt ist fürchterlich!!!

  38. Wäre Vernunft ein Kriterium in der Politik, das bürgerliche Lager sollte Gauck hochhieven.

    Die Sozen hätten dann jemandem zum Amt verholfen, der ihnen die angestrebte Liason mit der SED madig machen würde.
    Die Kommunisten können so natürlich mit nem Apparatschik mehr anfangen, als mit dem unbequemen Gauck.

  39. Gauck ist ein Mann, dessen Leben Respekt abringt. Anders, als unsere Staatsratsvorsitzende, war er ein eingefleischter Regimegegner.

    Das ihn die SPD und die Grünen vorgeschlagen haben und nicht die C*DU, spricht Bände. Dieser aalglatte Schleimer vom Wulff ist der Prototyp der Profil- und Skrupellosigkeit. Ganz C*DU und ganz die Mutti.

    Mein Favorit heißt Gauck. Egal, wer ihn nominiert, da bekannt ist, dass er -anders als Erika- nie Kommunist war.

  40. #49 Zahal (16. Jun 2010 17:38)

    Elterngeld weg ok……aber Heizpauschale betrifft auch die deutschen Langzeitarbeitslosen und da gibt es genug, denkt mal nur an die Vielen über 45 die keine andere Arbeit mehr finden – man sollte schon differenzieren…

    Ich schreibe schon immer: dass es SOLIDARsysteme für in Not geratenen Teile der Bevölkerung (oder dem Arbeitsmarkt zu alte) gibt, ist völlig legitim.

    Dass aber diese SOLIDARsysteme für das Volk zu VERSORGUNGsystemen für ein Millionenheer an Fremden verkommen ist, ist eine Katsatrophe.

    Und hier finde ich, sollten die deutschen „Hartzer“ mindestens zweimal wöchentlich auf die Straße gehen – die Zeit dazu haben sie ja !!!

  41. Es steht nirgendwo geschrieben, dass der Bundesgrüssaugust einer Partei angehören muss.

    Im Gegenteil, es muss festgeschrieben werden, dass der BuPrä keiner Partei angehören DARF.

    Immerhin hat der BuPrä ausser Grüssaugust zu sein, noch die, nicht ganz unwichtige, Aufgabe, Gesetze abzusegnen. Um das sinnvoll und neutral zu erledigen, muss der BuPrä unabhängig sein.

    Und einen braven Parteisoldaten wie Wulff kann man eben nicht als unabhängig bezeichnen.

  42. #4 Denker (16. Jun 2010 15:35)
    @ #1 Cliff179 (16. Jun 2010 15:32)

    Find ich gut.

    Je eher Merkel weg ist, desto besser für Deutschland !!!

    Mir graut vor dem, was nach ihr kommt;

    So ist es, profillose BerufspolitikerInnen jeglicher Coleur gibt es zuhauf, aber eine(n)BUKA KandindatIn mit einer den deutschen Interessen dienender Einstellung nicht, es wird immer übler…..

  43. @#4 Denker

    Mir graut vor dem, was nach ihr kommt;

    grosse Koalition mit IM Erika als Kanzlerin. Bei Neuwahlen würde die FDP nicht genügend Stimmen für die Ampel bekommen und Rotgrün Solo auch nicht. Der Kurswechsel würde der FDP auch den Rest geben. Das Kalkül des DDR Hosenanzug ist aufgegangen.

    Positiv an dem Mänöver ist einzig, dass der SED mit Gauck so richtig eins reingebrettert wurde. Köstlich zu beobachten die Reaktionen der Schweinepartei.

  44. Als konservativer Wähler wünsche ich Merkel, dass ihr Kandidat mit Pauken und Tropeten untergeht.

    Je schneller die CDU zerfällt, umso besser!

  45. #56 gruene minna (16. Jun 2010 19:09)

    Was Schröder anbetrifft stimmt Deine Aussage! Allerdings gebe ich -erneut- eines zu Bedenken: Die SPD konnte mich als konservativer Wähler nie verraten. Sie hat immer offen gesagt, was sie machen will, weshalb ich Sie in vierzig Jahren nur ein mal (Schmidt) gewählt habe.

    Die SPD will die Türkei in die EU holen, aber die C*DU liefert die Republik an Erdogan aus. In der Öffentlichen Verwaltung ist in Deutschland jeden Tag -Dank C*DU- Kotzen angesagt, weil ein veröffentlichter Moscheenbesuch -eingehüllt in türkische Flaggen- den anderen jagdt. Die Mitarbeiter werden regelrecht gezwungen einer faschistoiden Ideologie ihren Respekt zu zollen.

    Die C*DU ist die Hauptursache der Mediengleichschaltung in Deutschland. Unter keiner Regierung vorher hat der „Kampf gegen Rechts“ solche perversen Verfolgungen Andersdenkender hervorgebracht.

    Und noch etwas:
    Nicht die SPD hat eine Stasi-Spitzel an ihre Spitze gesetzt, sondern ironischer Weise die Partei der „Grauen Wölfe“, die C*DU.

    Keine linken Politiker -abgesehen von Terroristen und praktisch Bildbaren der GRÜNEN (Roth und Ströbele)- können bisher mit Vollidioten, wie Laschet oder der Moslem-Oma Böhmer in Sachen C*DU-Dummgeschwätz mithalten.

    Die C*DU, die Du meinst, gibt es seit Erika nicht mehr. Diese Partei ist ein Abgrund an Wähler- und Landesverrat!

    Hätte ich als Wähler eine STASI an der Macht gewollt, hätte ich auch die LINKE wählen können.

    Die C*DU ist eine Gefahr für Deutschland geworden!

  46. Bilder von der Hungerkatastrophe in Gaza:
    http://translate.google.de/translate?js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&layout=1&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fwww.paltoday.ps%2Farabic%2FNews-64161.html&sl=ar&tl=de

    Man beachte auch die übermageren Menschen, die humanitäre Katastrophe schaut Dich mit großen Augen an!
    http://www.paltoday.ps/arabic/uploads/General/091126132741RlMV.jpg
    😀

    @OMG
    PI ist -so wie es ist, so wie es leibt und lebt- schon sehr weit gekommen. Viele kennen uns, viele fürchten uns.
    Dass Du im vorliegenden Fall vielleicht an der richtigen Stelle den Finger auf die Wunde legst, Wortwahl und geistigen Hintergrund kritisierst – finde ich gut. Nur sollte die Kritik direkt an den jeweiligen Schreiber gehen – nicht als verkappter Aufruf zur Zensur. Und Du solltest auch nicht unterstellen dass hier „abweichende Meinung“ gelöscht wird. Das wird es normalerweise nicht.

    Allerdings hat der Vorredner recht der die Wortwahl nicht so schlimm findet wie Du. Wir haben KEIN Ausländerproblem in Deutschland – wir haben ein Problem mit millionenfachem Zuzug von Moslems. Die sich nicht integrieren WOLLEN und teilweise auch nicht KÖNNEN.

    Außerdem gibt es hier einige Leute, die es in der Wortwahl deftiger bevorzugen. Und das ist auch gut so. 😀

  47. @ David08: Das stimmt alles, was Du schreibst. Allerdings hat die CDU, die aus dem Zentrum hervorgegangen ist, ja nun Kenntnisse im Abnicken von faschistoiden und faschistischen Ideen. Das hat die SPD nicht. Otto Wels hat sich als einziger im Reichstag gegen das Ermächtigungsgesetz gewandt, mit einer Rede, die ihresgleichen in der Deutschen Geschichte sucht.
    Ich hoffe auf ein Fanal bei der Bundespräsidentenwahl, auf eine Erneuerung Deutschlands nach dem Rücktritt Merkels und Westerwelles.
    Ich träume von einem durch den Bürger selbstbestimmten Deutschland aber mir graust vor jetzt 19% Grüne…

  48. #48 OMG   (16. Jun 2010 17:35)  

    Hallo OMG,
    was der von dir wiedergegebene Satz aussagt, das denken sehr viele Menschen in Deutschland.

    Wenn du vor allem darauf achtest, daß du alle Worte vermeidest, die irgend jemandem in Deutschland mißfallen könnten, dann wirst du keinen Erfolg haben.

    Es ist geradezu die Masche der Volksvernichter, daß sie alle Worte, die für ein gesundes, lebensfrohes Volk und Vaterland stehen, für Kinder und Zukunft, entweder ins Lächerliche ziehen oder mit einem Tabu belegen.

    Ich finde es besser, wenn jemand eine klare gerade Aussage macht, und zwar unabhängig davon, ob seine Worte den Volksvernichtern genehm sind oder nicht.

  49. Gauck wäre mMn der besser BP, da er zum einen parteiunabhängig ist und zum anderen seine eigene Position vertritt. Es spielt für mich auch keine Rolle, von wem er nominiert wurde. Zudem wäre er für Merkel ein sehr „unbequemer“ BP. Ganz im Gegensatz zu Wulff, der wie ein treuer Hund seinem Herr…ähhh Frauchen aufs Wort gehorchen und alles absegnen würde, was Merkel ihm vorgibt.

    Wenn der Super-Gau(ck) kommen sollte, ist Schluß mit dem bequemen Aussitzen von Problemen für Merkel.

  50. Glückwunsch Herr Möllenstädt, sie haben sich nicht für die SPD und nicht für die Grünen entschieden, sondern für den richtigen Mann.
    Und das ist Joachim Gauck.

  51. Auch meine Wahl ist der „Super-Gauck“.
    Mehr sog´ i ned.

    Oder doch. Da wird der Hosenanzug einen fahren lassen. Vor lauter Wut, wenn die Wahlfrauen und die Wahlmänner in der Bundesversammlung sich dem Diktat des Berliner Politbüros entziehen.

    Griaß Eich God. Hawe die Ehre.

    Saluti di Monaco di Baviera.

  52. Deutschland ist kaputt, mit unserer jetzigen Regierung ist das nicht mehr zu ändern.

    Als erstes müssen die Moslems raus, 75% der Sozialgelder gehen an faule nicht integrierbare Türken, Araber und andere Moslems.

    Mit diesem Geld könnten dann auch wieder die Renten ordnungsgemäß gezahlt werden, und vieles mehr, was jetzt durch Geldmangel nicht mehr finanziert werden kann.

  53. #55 srg (16. Jun 2010 18:46)

    Dass aber diese SOLIDARsysteme für das Volk zu VERSORGUNGsystemen für ein Millionenheer an Fremden verkommen ist, ist eine Katsatrophe.

    das ist leider das Problem. Es ist für weite Teile der H4-Bezieher schon sowas von normal geworden das man alles mögliche ge- und bezahlt bekommt (wie Renovierungskosten, GEZ Befreiung, Heizkostenzuschlag, Elterngeld, usw. usf.)

    Man sollte nicht vergessen das es mal eine Zeit in Deutschland gab (so quasi bis Anfang der 90er) da hat man sich in Grund und Boden geschämt wen man zum Amt musste weil man arbeitslos war – und man hat alles getan um sofort wieder einen Job zu bekommen weil man mit diesen Beamtenärschen ansich nicht zu tun haben wollte.

    Heute gibt es einen Leistungskatalog – bezahlt von mir als Vollzeitarbeiter – den man abrufen kann.
    Dies geht an der Idee des Beistandes eines in Not geratenen Menschen (oder einer Familie) völlig vorbei. Hier wird nicht mehr „überbrückt“ – hier wird gezahlt.
    Und das geht leider nur solange gut wie die Masse der Bevölkerung arbeitet und Steuern – bzw. SOlzialabgaben zahlt.

    Was aber wenn das Verhältnis kippt??
    Verschlechtert sich die Kassenlage (was anzunehmen ist) dann steht in 8 Jahren nicht nur das Elterngeld zur Disposition, sondern auch eine Menge von anderen Sozialleistungen die sich die Menschen in Deutschland hart erkämpft haben – und das nur weil wir ein Millionenheer von Migranten aufgenommen haben, aber auch weil gewisse Teile der Biodeutschen Bevölkerung eben solche Leistungen als „normal“ interpretieren.
    Sätze wie „das steht mir halt zu“ oder auch „wenn ich nicht mind. 300 Euro mehr verdiene gehe ich nicht jeden Tag arbeiten“ sind leider schon die Regel geworden.
    auch vor kurzem gehört:
    „ich müsste doch doof sein wenn ich unter 1600Euro arbeiten gehe“…und im nächsten Satz kam dann: „die CDU streicht uns armen Leuten jetzt auch noch das Elterngeld“

    Da fasst man sich am Kopf.

    Ich möchte auch keine Stammtischdiskussion lostreten oder alle Menschen über einen Kamm scheren, aber offensichtlich kriegen wir gewisse Probleme nur in den Griff wenn der „Leistungskatalog“ stark verkleinert wird.
    Das mag auch den arbeitslosen Klaus oder Familie Schmidt treffen, aber es trifft eben auch Millionen von Migranten, und DAS ist allerhöchste Eisenbahn.

  54. Besser als dieser Strahlemann aus Niedersachsen (ist da eigentlich ein Nest?) ist Gauck allemal. Doch man solle sich nicht täuschen: Was der uns „vorgauckelt“, ist auch nichts anderes als christliche Erlöserhoffnungen.

  55. @#15 tetz

    Das Wort „Schland“ haben wir in erster Linie Stefan Raab „zu verdanken“, der seit 2 Jahren darauf rumeiert in Anspielung auf betrunkene Fußballfans die es nicht mehr schaffen längere Worte zu sprechen.
    In Verbindung mit Antifa habe ich Schland noch nicht gehört.

  56. Was lese ich?
    Renate Künast for …?

    Das geht nicht.
    Für sie ist bereits das maßgeschneiderte Amt der Bundesvogelscheuche reserviert.

    😉

  57. Ein Thor der Böses denkt,edel sein im Gemüt, das ist das Wahre. 🙂

    Egal wer der 1.Mann im Staate wird, wichtig ist die Linken und Grünen endlich mal an den Pranger zu stellen.

    Gruß

  58. Geht natürlich am besten mit Gauck,…obwohl er deren sein Kandidat sein soll, gut er ist es….aber schon eigentümlich oder etwa nicht, er sagte ja bisher einiges Gute…..was vor einiger Zeit noch ne „Nazikeule“ war. :mrgreen:

    Gruß

  59. Christian Wulff ist beliebig und glatt. Ich hatte das Glück oder Pech ihn persönlich kennenzulernen, als er 1981 noch Bundessprecher der Schüler Union war. Es wäre gut beraten, seine Kandidatur zurückzuziehen und damit stärker dazustehen als je zuvor, weil sich die Mehrheit des deutschen Volkes den unparteiischen Bürgerrechtler Gauck als Bundespräsidenten wünscht. Dafür sollte er als Polit-Profi eine Antenne haben, denn der Druck nimmt von Tag zu Tag zu. Die FDP kann da beteuern was sie will, aber nach der Bundespräsidentenwahl wird ihr Einfluss in der Koaltion weiter schwinden. Genau das will Merkel und damit zurück in die Große Koalition mit der SPD. Leider sind hier nicht viele Kommentatoren in der Lage, über mehrere Ecken hinweg zu denken. NICHTS passiert in der Politik rein zufällig….

  60. Christian Wulff wird in jedem Amt immer seinem Image der Beliebigkeit stets gerecht.

    Joachim Gauck müßte dagegen sein Image verwirklichen, sowohl seinen linksgrünen Förderern als auch den ihm näherstehenden Bürgerlichen unbequeme Fragen zu stellen.

    Das Amt des Bundespräsidenten ist eher entbehrlich, aber Joachim Gauck wäre interessanter.

  61. #80 francomacorisano (17. Jun 2010 05:58)

    Christian Wulff ist beliebig und glatt.

    Wulff ist ein Schleimer, wie er im Buche steht.

    Ende der 90er erlebte ich ihn mal in Hannover im Wahlkampf. Da erzählte er den Leuten, wie reich Deutschland doch sei. Ich fragte ihn, auf welchem Planeten er lebe, wenn er den Leuten solche Märchen auftischt und wies auf die Schuldenmacherei hin. Hörte er gar nicht gern.

    Aber oben dreht es sich eher um das Thema Demokrötie in Absudistan. Welche Blüten die treibt, hier mal anhand der „Verhandlungen“ zum Thema „Rechtschreibreform“:

    Ja, da kann man nur noch gehen“, FAZ v. 25.02.2006, S. 37: Warum ich den Rat für deutsche Rechtschreibung verlasse: Chronik eines fortlaufenden Schwachsinns / Von Theodor Ickler

    Als die zwischenstaatliche Kommission für deutsche Rechtschreibung die Zusammenarbeit mit der kompromißbereiten Akademie für Sprache und Dichtung verweigerte, wurde sie kurzer-hand entlassen und durch den „Rat für deutsche Rechtschreibung“ ersetzt. Dessen Zusammensetzung ließ nichts Gutes erwarten, denn es saßen fast nur die bekannten Reformbetreiber darin, darunter sieben von zwölf Mitgliedern der aufgelösten Kommission. Trotzdem folgte ich im Frühjahr 2005 der Bitte des P.E.N.-Zentrums, die Interessen der Schriftsteller zu vertreten. Die dritte Sitzung war die erste richtige Arbeitssitzung und auch für mich die erste.

    MÜNCHEN,
    HANNS-SEIDEL-STIFTUNG, 8. APRIL

    Der Rat ist ziemlich vollzählig versammelt, ein Aufpasser der KMK sitzt immer dabei. Als ers-tes hat der Rat sich für alle Beschlüsse eine Zweidrittelmehrheit verordnet und auch schon von der KMK genehmigen lassen. Damit ist sichergestellt, daß keine Korrektur der neuen Regeln gegen den Willen der Reformbetreiber zustande kommt. Sehr schlau, aber nicht mehr zu ändern.

    Der Altreformer Horst Sitta beantragt die Streichung des Tagesordnungspunktes „Getrennt- und Zusammenschreibung“, da zu wenig Zeit zur Vorbereitung gewesen sei. Verblüfftes Schweigen, denn nur wegen dieses Punktes ist der Rat heute zusammengekommen. Der Vorsit-zende Zehetmair versucht die Lage zu retten, die durch Sittas scharfen Ton noch peinlicher geworden ist. Weitere Wortmeldungen in diesem Sinne. Ich selbst weise darauf hin, daß die Zeit zwar knapp, für Fachleute, die sich jahrzehntelang mit der Sache beschäftigt haben, aber ausreichend gewesen sei, außerdem darauf, daß ich für diejenigen, die nicht so mit der Materie vertraut sind, einen Kommentar versandt habe, der die Grundzüge und Hauptfolgen leicht erkennen läßt. Sitta stellt fest, daß bei ihm „Post von der P.E.N. ungelesen in den Papierkorb wandert“. Der Antrag wird abgewiesen.

    Ein Schulbuch-Autor berichtet, daß der hessische Ministerialrat Stillemunkes einem Schulbuch die Zulassung verweigert habe, weil darin nicht der Wortlaut der Rechtschreibreform wiedergegeben sei. Dabei beherrscht Stillemunkels die neue Rechtschreibung selbst nicht, wie seine fehlerhafte Broschüre „Rechtschreibung gut erklärt“ beweist. Aber die hessische Landesregierung ist das Zentrum der Reformdurchsetzer. Das sieht ja auch der Verband der Schulbuchverleger so, der seine Agitation daher mit großem Erfolg auf Roland Koch und seine Schulministerin konzentriert. In den Rat haben die Schulbuchverleger den Klett-Lektor Michael Banse entsandt, „damit uns allen nichts Unangenehmes passiert“, wie es in einem internen Papier heißt.

    Peter Eisenberg, der Kopf der Arbeitsgruppe Getrennt- und Zusammenschreibung, spricht den selbtverständlichen Grundsatz aus: Orthographie ist in derster Linie eine sprachliche Tatsache, und Tatsachen müssen respektiert werden. Die Reformer sind vom Gegenteil ausgegangen.

  62. #80 francomacorisano

    Leider sind hier nicht viele Kommentatoren in der Lage, über mehrere Ecken hinweg zu denken. NICHTS passiert in der Politik rein zufällig….

    Und du begehst den Fehler, den viele strategisch denkende Menschen begehen,: du setzt a priori voraus, dass die Wirklichkeit- hier das Verhalten der Politiker- entsprechend deines Plans sein wird.

    Wer sagt dir denn, dass die Sozen eine Große Koalition mit der Merkel-CDU noch einmal eingehen würden?

    Der dicke Harzer Roller (Gabriel) hat doch schon angekündigt, dass die SPD zwar wieder zu einer großen Koalition bereit wäre, aber dieses nur ohne Merkel.

    Die Sozen sind in der GK von Merkel zu oft über den Tisch gezogen worden.

    Sie glänzte auf Weltreisen und internationalen Gipfeln, während die Sozen sowas Unpopuläres, wie die Rente mit 67 verkünden durften.

    Ich habe doch bereits gepostet, dass Merkel nichts außer Macht kann.
    Strippen ziehen,intrigieren, Konkurrenten abservieren, das Volk täuschen und belügen und PR in eigener Sache- sonst kann Kohls und Honeckers Mädel nichts.

Comments are closed.