Junge Moslems sind gewaltbereiter als andere (PI berichtete). Dieses allgemein bekannte Phänomen, das erst erforscht werden musste, konnte der Öffentlichkeit unmöglich zugemutet werden. Da die Gewaltbereitschaft mit steigender Religiösität zunimmt, könnte ja jemand auf den Gedanken kommen, der Islam sei doch nicht friedlich.

Die Rheinische Post schreibt:

Diesmal hat Christian Pfeiffer ungewöhnlich lange mit der Veröffentlichung seiner Studie gezögert. „Der Befund ist zwar eindeutig“, sagte der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen schon im Januar gegenüber unserer Zeitung, „aber vor der Veröffentlichung müssen wir uns erst noch mit dem Bundesinnenministerium abstimmen, wie wir die brisanten Ergebnisse öffentlich darstellen, ohne ein Erdbeben auszulösen.“

Erst jetzt, fast ein halbes Jahr nach ihrem Abschluss, macht Pfeiffer die Studie publik. Brisant ist das Ergebnis in der Tat: Deutschlands bekanntester Kriminologe will herausgefunden haben, dass besonders religiöse junge Muslime auch besonders gewaltbereit sind. Bei evangelischen und katholischen Jugendlichen zeige sich eine gegenläufige Tendenz: „Christliche Gläubige begehen seltener jugendtypische Gewalttaten“, so Pfeiffer.

Schon die Formulierunng sagt alles: „will herausgefunden haben“. Als wüsste das nicht jeder, als wären unsere Gefängnisse nicht voll mit (moslemischen) Migranten, als hätten nicht 80% der Intensivtäter einen Migrationshintergrund!

Eine neue Studie des Kriminologen Christian Pfeiffer sieht bei jungen Muslimen mit ausgeprägter Religiosität eine erhöhte Gewaltbereitschaft. Ursache soll deren „Macho-Kultur“ sein.

„Soll sein…“ Was ist denn mehr „Macho“, als eine „Kultur“, in der die Frau Eigentum ihres Mannes, Vaters, Bruders, Onkels und nur halb soviel Wert ist wie ein Mann? Kann es da überhaupt noch Zweifel geben, wenn man seinen Verstand beieinander hat?

Den Einwand, dass andere soziale Ursachen für Jugendgewalt – Medienkonsum, Einkommen und Bildungsstand der Eltern zum Beispiel – wesentlich besser belegt sind, lässt Pfeiffer nicht gelten. Pfeiffer meint dazu: „Selbst wenn man diese Faktoren herausrechnet, bleibt ein signifikanter Zusammenhang zwischen Religiosität und Gewaltbereitschaft.“

Gute Christen, böser Islam? So einfach ist die Welt für Pfeiffer nicht.

Doch, so einfach ist die Wellt, aber das passt ja gar nicht zu der gängigen Islam ist Frieden™-These, die den Menschen ständig eingetrichtert wird.

„Die muslimische Religiosität fördert die Akzeptanz der Macho-Kultur“, meint Pfeiffer. Der Kriminologe führt die Probleme nicht auf den Islam, sondern auf die Art der Vermittlung dieser Religion speziell in Deutschland zurück. Ein großer Teil der Imame halte sich hier nur vorübergehend auf und lehre den Islam deshalb ohne Kenntnis der deutschen Sprache und Kultur, zitiert er frühere Studien. Ohnehin warnt Pfeiffer vor einer pauschalen Verurteilung des Islam: Auch die Ausgrenzung von Muslimen fördere deren Rückzug. Der islamische Glaube selbst motiviere nicht zur Gewalt.

Da vermitteln zugereiste Imame ja ein völlig falsches Islambild! Wir sollten ihnen erklären, dass der Islam eigentlich friedlich ist!

So pointiert die Pfeiffer-Studie auch ist, sie dürfte nicht ohne Widerspruch bleiben. Zu viele Studien zeichnen ein wesentlich friedlicheres Bild vom Islam. Vor zwei Jahren unternahm etwa das US-Meinungsforschungsinstitut Gallup die wohl umfassendste Erhebung zum Thema: Die Autoren führten sechs Jahre lang weltweit 50 000 Interviews mit Muslimen. Die überwältigende Mehrheit der befragten Männer sprach sich nicht nur gegen Gewalt, sondern auch für eine Gleichstellung der Frauen aus. Auch in einer Studie des Bundesinnenministeriums („Muslime in Deutschland“) sprachen sich 85 Prozent der Befragten eindeutig gegen Gewalt aus.

Na Gott sei Dank gibt es auch Studien, die beweisen, dass Islam gleich Frieden™ ist. Die Moslems, die am 11. September weltweit auf den Straßen tanzten, die Zunahme der Migrantengewalt und die Unterdrückung von Frauen und Mädchen in islamischen Ländern sind dann sicher nur Einbildung…

image_pdfimage_print

 

208 KOMMENTARE

  1. Na dann noch weiter Moscheen und den ganzen Firlefanz von diesen hirnrissigen Kreaturen genehmigen!
    Damit wir richtig kulturell aufgebaut werden.

    Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen könnte.

  2. ie Autoren führten sechs Jahre lang weltweit 50 000 Interviews mit Muslimen. Die überwältigende Mehrheit der befragten Männer sprach sich nicht nur gegen Gewalt, sondern auch für eine Gleichstellung der Frauen aus. Auch in einer Studie des Bundesinnenministeriums (“Muslime in Deutschland”) sprachen sich 85 Prozent der Befragten eindeutig gegen Gewalt aus.

    Was Menschen (Muslime) SAGEN und was Menschen (Muslime) TUN sind immer noch zwei unterschiedliche paar Schuhe ! Man muss nur mal auf die Straße gehen, dann kann man seine eigene Studie direkt „aus dem Leben“ gegriffen, durchführen.

    Und was die „Ausgrenzung“ betrifft: JEDER Migrant in Deutschland hat die besten Chancen wenn er sich entsprechend bildet, integriert und vor allem gewisse Umgangsformen an den Tag legt. Wenn ich sehe, mit welch mürrischem Gesicht die Muslimmänner durch die Straßen laufen (und hinter ihnen dick eingepackt ihre Frauen hinterhertrotten) und vor allem diese „Ey, Alda isch mach Disch Opfaaaa“-Mentalität vor allem der jungen Tü+rken/Araber geben einem Muslim natürlich die allerbesten Chancen in der Schule und später auf dem Arbeitsmarkt.

    Wenn dann am Ende aus Persprktivlosigkeit oder Ablehnung unserer Gesellschaft pure Gewalt wird, ist das selbstverständlich irgendwo auch ein Hilferuf…*Ironie aus*

  3. Diese Studie bestätigt doch nur die traurigen Erfahrungen, die Deutsche bereits seit Jahren mit dem realen Islam machen müssen und die hinter vorgehaltener Hand oder in diversen Internetforen diskutiert werden. Warum lässt man die islamische Katze ausgerechnet jetzt aus dem Sack? Macht sich die Erkenntnis breit, dass an den Vorwürfen etwas dran sein könnte und sich die muslimischen Gewaltausbrüche in absehbarer Zeit nicht mehr nur auf die Problemviertel beschränken lassen? Drohen im Zuge der Finanzkreise und kommender sozialer Verwerfungen Zustände, von denen man bereits jetzt weiß, dass man diese insbesondere im Hinblick auf muslimische Zuwanderer nicht mehr kontrollieren kann? Noch versucht man das Bild der falschen Vermittlung des Islam zu zeichnen, doch es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch der letzte selbsternannte Islamversteher erkennen muss, dass der Islam selbst, so wie er ist, das Problem darstellt. Der Islam gehört nicht hierher und Muslime sind definitiv keine Bereicherung.

  4. Professor Christian Pfeiffer ist Parteifreund von Sebastian Edathy.

    Welcher Parteifreund Edathys möchte das Kind in Andersens „Des Kaisers neue Kleider“ spielen und öffentlich das aussprechen, was jeder weiß, sich aber nicht getraut?

    Und

    “aber vor der Veröffentlichung müssen wir uns erst noch mit dem Bundesinnenministerium abstimmen, wie wir die brisanten Ergebnisse öffentlich darstellen, ohne ein Erdbeben auszulösen.”

    Also besser die Fakten unter den orientalischen Teppich kehren und so ein Erdbeben verhindern, damit noch mehr autochthone Biodeutsche von orientalischen GewalttäterInnen auf offener Straße ermordet werden, gell?

    Wessen Interessen vertritt eigentlich so ein Bundesinnenministerium?

    Man stelle sich vor, 1970 hätte eine NATO-Studie ergeben, dass der Warschauer Pakt Angriffspläne gegen Westeuropa in der Schublade hätte (1990 wurden im ehemaligen NVA-Hauptqurtier in Karlshorst Schilder auf Niederländisch gefunden!). Hätte man die NATO-Studie unter Verschluss gehalten und die Bundeswehr abgeschafft? Wohl kaum!

    Nein, der Westen hat immer auf die Bedrohungslage reagiert, zum Schluss mit Pershing 2-Raketen, die das Ende des PDS-Regimes in der „DDR“ einläuteten!

    Und heute?

    Ist unsere Regierung so feige, dass sie der eigenen Bevölkerung das staatlische Gewaltmonopol versagt und de Justiz nur noch christliche Kachelmänner einsperrt?

    Was, wenn nun Joachim Gauck Bundespräsident wird, dann ist das das Ende der C*DU/FDJ-Koalition und im Innenministerium werden Köpfe rollen, auch ohne Befehl eines Imams.

    Von einer Regierung erwarte ich den Schutz der Bevölkerung und keine Studien im Giftschrank, so etwas gibt es im Kommunismus oder in Bananenrepubliken!

    Sebastian Edathy fordert die Überwachung von PI durch den Verfassungsschutz, wird er nun auch die Überwachung von Prof. Pfeiffer fordern?

  5. alles blödsinn islam ist frieden.
    erst wenn die schlagen ,schimpfen und töten
    haben die frieden.ja islam ist frieden

  6. Liebe Freunde und Mitstreiter,

    die RELIGIA = SICH AN DAS URSPÜRNGLICHE BINDEN WOLLEN, wird von den Muftis korrekt und unveränderlich gelehrt. Allah ist unveränderlich und daher logisch konsequent auch die Machokultur. Unsere deutsche Sprache hat keine Einfluß oder könnte Änderungen am „Verstand“ des Islam vornehmen. Inhalt bleibt Inhalt des Korans. Da darf noch nicht einmal das Vakuum entwichen, was auch die Kopftücher und strikte Verhüllung als Politikum klarstellt. Hier geht es generell um die Umma, DEN Islamimperialismus. In Berlin, auf Demos der Schwachomaten eindeutig so deklariert: „Wir sind Alle!“ Vorschlag für eine heilsame Schreibweise: WIR SIND alle. Mit herzlichen antiislamischen Grüßen aus der Zentrale von Absurdistan.

  7. Etwas NebelkerzInnen von Frau Döner von den LinksgrünInnen, damit Murat und Adbhul besser ihren „Geschäften“ nachgehen können:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/342/342862.runder_tisch_muss_dunkelfeldstudie_in_an.html

    6. Juni 2010
    Runder Tisch muss Dunkelfeldstudie in Angriff nehmen

    Anlässlich der ersten Sitzung der Arbeitsgruppe „Forschung und Lehre“ des „Runden Tisches Sexueller Missbrauch“ erklärt Katja Dörner, Mitglied der Arbeitsgruppe und Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik:

    Die Arbeitsgruppe muss dringend über die Erstellung eine repräsentative Dunkelfeldstudie zum sexuellen Missbrauch an Kindern beraten. Bestehende Angebote und Programme zum Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt und Ausbeutung müssen auf der Grundlage einschlägiger Forschung evaluiert und weiterentwickelt werden. Hier klafft bisher eine entscheidende Lücke. Wir brauchen aktuelle Daten über das Ausmaß sexueller Gewalt an Kindern und deren – auch institutioneller – Rahmenbedingungen. Eine solche Studie ist in Deutschland seit Jahren überfällig. Den Mangel an zuverlässigen Erhebungen hat die Bundesregierung bereits eingestanden, doch bislang ging die Erkenntnis noch nicht so weit, die Forschungslücke an dieser Stelle schließen zu wollen.

  8. Liebe Freunde und Mitstreiter,

    die RELIGIA = SICH AN DAS URSPÜRNGLICHE BINDEN WOLLEN, wird von den Muftis korrekt und unveränderlich gelehrt. Allah ist unveränderlich und daher logisch konsequent auch die Machokultur. Unsere deutsche Sprache hat keinen Einfluß oder könnte Änderungen am “Verstand” des Islam vornehmen. Inhalt bleibt Inhalt des Korans. Da darf noch nicht einmal das Vakuum entwichen, was auch die Kopftücher und strikte Verhüllung als Politikum klarstellt. Hier geht es generell um die Umma, DEN Islamimperialismus. In Berlin, auf Demos der Schwachomaten eindeutig so deklariert: “Wir sind Alle!” Vorschlag für eine heilsame Schreibweise: WIR SIND alle. Mit herzlichen antiislamischen Grüßen aus der Zentrale von Absurdistan.

  9. #6 ritter (07. Jun 2010 08:54)

    Nein, nein, dann hat das nichts mehr mit dem Islam zu tun 😉

  10. Man muß sehen, das diese Studie im Moment durch alle Mainstreammedien geht.
    Vor noch einem Jahr war das völlig undenkbar !!

    Die von Pfeiffer angeführten Relativierungen glaubt sowieso kein Mensch der bei halbwegs klaren Verstand ist.

    Bleibt zu wünschen das das Thema breiter aufgegriffen und den Menschen dadurch die Angst vor der Nazikeule der Linken und Grünen genommen wird.

    In Verbindung mit dem bevorstehenden Zusammenbruch des Wirtschafts und Währungssystems und den daraus zwingend resultierenden Sparmaßnahmen vor allem in der Sozialindustrie besteht auch die Hoffnung das man sich auf breiter Ebene diesem Problem widmen wird.

    Nach dem Motto sorge selber für deinen Lebensunterhalt und integriere dich, oder geh !

  11. #5 Eurabier

    Mittlerweile sind es nicht nur autochthone Deutsche, die der islamischen (Gewalt-)Kultur zum Opfer fallen, sondern vermehrt auch andere Immigranten. Als Beispiel:

    http://www.bild.de/BILD/regional/berlin/dpa/2010/05/19/haft-fuer-lebensgefaehrlichen-angriff-auf.html

    Wenn das Opfer (Schwarzafrikaner) das richtige ist, aber Täter die „falschen“, juckt das Niemanden mehr. Ergo keine Lichterketten, kein Song von Xavier Naidoo (Adriano), einfach nichts…

  12. Vor allem die Gallup-Studie fand ich besonders witzig…Hatte sie mir mal genauer angeschaut und stieß am Ende auf Evaluationsform in Deutschland: es wurden 800 Menschen mit muslimisch klingendem Nachnamen per Telefon befragt!

  13. …. das ist sicher nicht die einzige „Studie“, die uns vorenthalten wird.

    In Deutschland wird schon länger das Volk mit „Brot und Spielen“ ruhig gehalten.

    Langsam geht aber das Geld dafür aus. Bin schon gespannt wann der Tanz losgeht.

  14. „…Auch in einer Studie des Bundesinnenministeriums (“Muslime in Deutschland”) sprachen sich 85 Prozent der Befragten eindeutig gegen Gewalt aus…“

    Wenn meine Mutter mich früher gefragt hat ob ich heimlich Süssigkeiten aus dem Schrank genommen habe, hab ich auch immer „Nein…ich doch nicht“…gesagt.

    Wie dämlich sind eigentlich solche Studien…glaubt das Innenministerium wirklich das auch nur einer der Befragten zugibt das Gewalt voll ok ist?

    Wie doof ist das denn….

  15. Wie dösbaddelig kann man eigentlich noch argumentieren?

    Der Kriminologe führt die Probleme nicht auf den Islam, sondern auf die Art der Vermittlung dieser Religion speziell in Deutschland zurück.

    Aus diesem Irrsinn ließe sich schlussfolgern, dass in anderen Ländern Europas gläubige Mohammedaner also weniger gewalttätig als hierzulande währen; wenn es denn so wäre, dass die Art der Vermittlung speziell in Deutschland ein Problem wäre: Ein Blick in die Kriminalitätsstatistiken Hollands, Schwedens, Dänemarks, Großbritanniens, Frankreichs, Belgiens, etc. widersprechen dieser Aussage 100%ig.
    Interessant dabei ist, dass es hierzulande hauptsächlich türkische, in Frankreich maghrebinische, in England pakistanische, usw. Mohammedaner sind, die die Kriminalitätsstatistiken mit großem Abstand anführen. Es liegt also definitiv kein ethnisches und kein speziell deutsches Problem vor und daher ist auch die Behauptung abwegig, es wäre die Art der Vermittlung, die die Probleme schüfe.
    Vielmehr ist doch nun auch ganz klar für jeden Deppen durch Pfeiffers Studie ersichtlich, dass einzig allein das Mohammedanertum an sich das Problem darstellt und nix anderes!
    .
    Ich möchte mal wissen, was hier los wäre, wenn es eine Statistik gäbe, die klar aufweist, dass besonders gläubige Katholiken auch besonders gewalttätig sind; oder wenn es sich bei Anhängern der Scientologen so verhielte: Die Medien würden Zeter und Mordio schreien. Wenn es allerdings um die Religion des Friedens ™ geht, ist man nur wieder allzu willig, die Augen vor der Realität zu verschließen und allerlei Nebelkerzen zu zünden.
    .
    Dabei müsste den Gutmenschen und Realitätsverleugnern absolut klar sein, dass man durch solches Verhalten die Situation immer mehr verschlimmert, denn wenn man die Dinge nicht einmal mehr benennt, geschweige denn dagegen etwas unternimmt, ist das nur eine stillschweigende Duldung der Zustände. Duldung und Grenzenlosigkeit führen aber zwangsläufig zu immer weiteren und größeren Exzessen; das ist nicht nur in der Finanzwirtschaft so!

  16. #11 sacratissimus (07. Jun 2010 09:01)

    Für einen türkischen Herrenmenschen sind AraberInnen und AfrikanerInnen Menschen zweiter Klasse.

    Rassismus mitten in Deutschland und die LinksgrünInnen klatschen laut Beifall!

  17. 85% sprechen sich gegen Gewalt aus. Und die anderen 15%? Das sind immerhin 600000! Haben wir denn genügend Platz in unseren Gefängnissen?

    Mich würden auch die Zahlen aus der Gesamtbevölkerung interessieren.

  18. Die gute Nachricht daraus: Der Lack bröckelt von der häßlichen Fassade.

    Sarrazin

    Schweizerlein und das Minarett

    Geert Wilders

    Der Wahlgewinn der Torries in England

    Der Wind, der den Linken ins Gesicht bläst, wird eisiger. Nicht wahr, Claudia Fathima? Darum hat es uns auch die Sprache verschlagen.

  19. 85Prozent der in Deutschland lebenden Muslime sprachen sich gegen Gewalt aus.

    ,
    Das würde bedeuten das 15 Prozent Gewaltbereit sind.
    Bei 4 Million Muslimen sind das ,allein in Deutschland, 600.000 potentielle Gewalttäter.

  20. #16 Graue Eminenz (07. Jun 2010 09:05)

    Ich möchte mal wissen, was hier los wäre, wenn es eine Statistik gäbe, die klar aufweist, dass besonders gläubige Katholiken auch besonders gewalttätig sind; oder wenn es sich bei Anhängern der Scientologen so verhielte: Die Medien würden Zeter und Mordio schreien. Wenn es allerdings um die Religion des Friedens ™ geht, ist man nur wieder allzu willig, die Augen vor der Realität zu verschließen und allerlei Nebelkerzen zu zünden.

    Die LinkgrünInnen schrien doch am Lautesten, dass Katholiken besonders pädophil seien, bis die Sache mit der linksgrünen Hodenwaldschule herauskam und dass Daniel Hohn-Bandit sich als Pädophiler outete!

    Ausgerechnet Pfeiffer wiederum war es, der Kindesmißbrauch als nicht-spezifisch katholisch bezeichnete!

  21. #16 Graue Eminenz (07. Jun 2010 09:05)

    Wie dösbaddelig kann man eigentlich noch argumentieren?

    Ein Blick in die Kriminalitätsstatistiken Hollands, Schwedens, Dänemarks, Großbritanniens, Frankreichs, Belgiens, etc. widersprechen dieser Aussage 100%ig.

    Oder ein Blick in ihre Steinwüsten… Dort, wo der rechte Islam gelehrt wird. Letzte Nachricht: Pakistan, 93 Tote nach Attentaten.

  22. …“aber vor der Veröffentlichung müssen wir uns erst noch mit dem Bundesinnenministerium abstimmen, wie wir die brisanten Ergebnisse öffentlich darstellen, ohne ein Erdbeben auszulösen.”

    Das hätte der Herr Pfeiffer auch ohne teure Studie herausfinden können. Aber die Angst vor einem „politischen Pfeiffer-Syndrom“ lässt hoffen, dass in Zukunft ehrlicher mit den Fakten umgegangen wird.

  23. #19 Kartoffelpuffer:
    >> Das würde bedeuten das 15 Prozent Gewaltbereit sind.
    Bei 4 Million Muslimen sind das ,allein in Deutschland, 600.000 potentielle Gewalttäter.
    <<

    Erstmal das und zweitens; was macht das eigentlich für einen Sinn, jemanden in Europa zu fragen, ob er Gewalt ablehnte? Jeder Dummbeutel weiß, dass man darauf mit Nein zu antworten hat, auch wenn man das persönlich anders sieht. Umso erstaunlicher ist, dass vor diesem Hintergrund noch 15% sagen, dass sie Gewalt toll finden. … Die Zahl dürfte in Wahrheit doch noch wesentlich höher liegen.

  24. @ 3 Luke17 (07. Jun 2010 08:50)

    #ie Autoren führten sechs Jahre lang weltweit 50 000 Interviews mit Muslimen. Die überwältigende Mehrheit der befragten Männer sprach sich nicht nur gegen Gewalt, sondern auch für eine Gleichstellung der Frauen aus. Auch in einer Studie des Bundesinnenministeriums (“Muslime in Deutschland”) sprachen sich 85 Prozent der Befragten eindeutig gegen Gewalt aus.

    ,

    Also 85 % der befragten Moslems werden wegen Apostasie und Verleugnung des Korans mit dem Schwert getötet werden, denn das geht eindeutig gegen den Koran.

    Da diese Mohammedaner nicht so blöd sind, sich selbst ans Messer zu liefern, kann man das ganze sicherlich als Taquiya abhaken.

    Mylordbiker43

  25. #23 mylordbiker43 (07. Jun 2010 09:15)

    Aiman Mazyek (FDP), bei Plasberg-Kerner befragt, ob er Gewalt gegen Ungläubige ablehnen würde, würde sich klar gegen Gewalt aussprechen, obwohl er als Rechtgläubiger damit lügen würde, den der Koran ruft zur Gewalt gegen Ungläubige auf!

    Mal angenommen, Mazyeks Parteichef von der FDP sei homosexuell, rein hypothetisch latürnich!

  26. #20 Eurabier:
    >> Die LinkgrünInnen schrien doch am Lautesten, dass Katholiken besonders pädophil seien (…) <<

    Yepp, und das sogar obwohl dies jeder Statistik widerspricht. Ganz genauso wird es auch mit dieser (Pfeiffers) Statistik gemacht werden: Sie wird einfach auf den Kopf gestellt werden. Die Relativierungen fangen ja schon an und selbst die Statistik liefert dafür bequemer Weise ja die Sprungbretter dafür gleich mit.

  27. Junge Moslems sind gewaltbereiter als andere …

    Um zu dieser Erkenntnis zu kommen, brauchte man keine Studie. Der gesunde Menschenverstand und eine unvoreingenommene Beobachtungsgabe hätten völlig ausgereicht, um zum gleichen Ergebnis zu kommen.

  28. Wir sind Schuld, weil wir nicht aufgepasst haben was wir uns ins Land holen, Millionen Polen und Russen wurden in den 20-iger Jahren integriert im Ruhrgebiet, siehe Namen Telefonbuch, und alles hat geklappt, weil die auch Deutsche werden wollten. Amen!

  29. „…aber vor der Veröffentlichung müssen wir uns erst noch mit dem Bundesinnenministerium abstimmen, wie wir die brisanten Ergebnisse öffentlich darstellen, ohne ein Erdbeben auszulösen“

    Keine Angst Pfeiffer. Durch Mithilfe wie Typen wie Dir ist das Volk bereits dermaßen umerzogen, dass normale, das Überleben sichernde Reflexe ausbleiben und der Speichel bei belanglosem Dreck zu laufen beginnt.

  30. Die Bundesheulsuse C.F. R. sagte doch
    treffend.
    Gewalt ist doch ein Hilferuf. Na dann
    ruft mal schön weiter.
    Unsere Politische Führung ist verkommen,
    sonst würde die sich um so etwas kümmern.
    Unser ganzes leben ist trostloser geworden.
    Die Städte dreckiger. Das leben gefährlicher.
    Und das soll Bereicherung sein.
    Ich möchte nicht mehr bereichert werden.

  31. #26 bertony:
    >> Junge Moslems sind gewaltbereiter als andere … <<

    Der besondere Clou an der Studie ist ja nun, dass die jugendlichen Mohammedaner sich umso gewalttätiger gebaren, je gläubiger sie sind.

  32. OT

    Das Wort zum Tage! 😀

    # Prosemit meint:
    7.06.2010 um 8:11

    Es fällt mir schwer, immer nur über unser aller geliebte Kanzlerette, IM Erika die Gewendete, herzuziehen.

    Sie hat auch ihre guten Seiten. Schon gemerkt? Nein, ich meine jetzt nicht, daß sie, bescheiden wie sie ist, ganz klammheimlich die Malediven vor dem Untergang rettete oder dem Eierfüllernochwas Vulkan das weitere Blasen von CO2 und sonstigem klimatötenden Zeug verboten hat. Nein, ich meine ihre menschlichen Seiten. Mit ihr darf sich jede Frau Kanzlerin fühlen, sie ist das menschliche Ansicht des Mittelmaßes, das Deutschland so überreichlich füllt. Sie macht Politik begreifbar auch für die Dummies unter uns: “Seht ihr, die da oben haben auch keine Ahnung”. Ist es nicht besser so, als wenn eine abgehobene intellektuelle Elite die oberen Ränge bevölkert? Eben!

  33. Die Studie kratzt zwar endlich an einer alten Legende. Aber leider tischt sie gleich ein neues Märchen auf.

    Wenn eine Ideologie durch „schlechte Vermittlung“ während Jahrhunderten gemeingefährliche Anhänger hervorbringen kann, dann weist vielleicht doch die Ideologie selber einen Konstruktionsfehler auf.

    Die so sehr herbeigewünschten „guten“ Imame legen einfach mehr Gewicht auf die Taqiyya. Sie sind langfristig sogar gefährlicher als die offenen Hassprediger.

  34. „…Eine neue Studie des Kriminologen Christian Pfeiffer sieht bei jungen Muslimen mit ausgeprägter Religiosität eine erhöhte Gewaltbereitschaft. Ursache soll deren “Macho-Kultur” sein…“

    ———————————–

    Ja genau. Und deshalb wirbt die Polizei in Nordrhein- Westfalistan ausgerechnet in Moscheen, um „geeignete“ migrantische Anwärter für den Polizeidienst. Schliesslich braucht man bei der Polizei ja harte Jungs, oder ?

  35. Der Kriminologe führt die Probleme nicht auf den Islam, sondern auf die Art der Vermittlung dieser Religion speziell in Deutschland zurück. Ein großer Teil der Imame halte sich hier nur vorübergehend auf und lehre den Islam deshalb ohne Kenntnis der deutschen Sprache und Kultur, zitiert er frühere Studien.

    Und warum haben dann kulturbereicherte Länder wie Frankreich, Niederlande, Schweden etc. ebenfalls massive Probleme mit Migrantengewalt? Auch eine Frage der Vermittlung? Was soll überhaupt diese ewige künstliche Trennung von Religion und Kultur? Wenn nicht Religionen einen elementaren Einfluss auf die Kulturen haben, wieso gibt es sie dann überhaupt?

    Vor zwei Jahren unternahm etwa das US-Meinungsforschungsinstitut Gallup die wohl umfassendste Erhebung zum Thema: Die Autoren führten sechs Jahre lang weltweit 50 000 Interviews mit Muslimen. Die überwältigende Mehrheit der befragten Männer sprach sich nicht nur gegen Gewalt, sondern auch für eine Gleichstellung der Frauen aus. Auch in einer Studie des Bundesinnenministeriums (“Muslime in Deutschland”) sprachen sich 85 Prozent der Befragten eindeutig gegen Gewalt aus.

    Welche Form von Gewalt? Und was legitimiert Gewaltanwendung? Ist Gleichstellung der Frau dasselbe wie Gleichberechtigung?
    Der Koran verbietet es, „Unschuldige“ zu töten. Von einem generellen Gewaltverbot hingegen ist keine Spur.
    Studien, die mit solchen Wischi-Waschi-Begriffen hantieren, kann man doch nicht ernst nehmen!

  36. #5 Eurabier

    Edathy wird sicher nicht die Überwachung von Pfeiffer mit 3 F fordern, denn schließlich hat er in seine Studie (dafür braucht man ein Institut mit vielen teuren Wissenschaftlern. Dabei hätte man nur Leute von der Straße anonym interviewen müssen) zahlreiche Relativierungen und Verharmlosen eingebaut. Und selbstverständlich fehlt auch nicht die obligatorische Schuldzuweisung an die (noch) Mehrheitsbevölkerung („die Ausgrenzung von Muslimen fördere deren Rückzug“).

    Ich bin sicher, der ganze Schmusekurs gegenüber dem Islam sowie die Lügenpolitik (genannt „Political Correctness“) gegenüber der Bevölkerung hat nur einen Grund: Man will einen Bürgerkrieg wie in Jugoslawien verhindern. Die Politiker gehen davon aus, dass wir mit den moslemischen Migranten leben müssen, da es keine demokratische Handhabe gibt, diese loszuwerden. Daher die Strategie: Mit allen Mitteln (auch undemokratischen – Stichwort „Schramma“) verhindern, dass Kritik an den Migranten in den Medien geübt wird, oder dass eine populistische Partei hoch kommt.

    p.s. Jetzt kommt die WM, das verschafft der Politik 4 Wochen Ablenkung und Ruhe im Land.

  37. Offensichtlich hat der Mann keine Reputation, die er noch verlieren könnte.
    Das Veröffentlichen von Binsenweisheiten ist keine wissenschaftliche Leistung. Das Herumreiten auf längst bekannten Wahrheiten wird auch nicht interessanter, wenn man noch ein bißchen Schmus darum macht.
    „Verkaufsstrategie“ wirkt hier nicht mehr. Selbst dem „verblödetem“ Volk ist das angeblich frisch entdeckte „Geheimnis“ schon lange bekannt.
    Daß die amtseidlich auf die Verfolgung von Straftaten eingeschworenen Beamten hierauf nicht reagieren ist der eigentliche Skandal!
    Die Bürgerkultur wird von Banditen beseitigt und der deutsche Staat drückt selbst noch seine großen Hühneraugen mit zu. Wir wollen die netten Menschen doch nicht abschrecken…
    „Wir werden weiter so schlafen, bis alles in Scherben fällt…“
    Morgen wird das Volk abgeschafft und die Medien klatschen noch Beifall dazu.

  38. „Die überwältigende Mehrheit der befragten Männer sprach sich nicht nur gegen Gewalt, sondern auch für eine Gleichstellung der Frauen aus.“

    Was ist die Kontrollgruppe? Gab es etwa keine? Wurde etwa nicht verglichen wie Gewaltbereit & Diskriminierend stark religiöse, wenig religiöse Muslime im Vergleich zu Atheisten oder Andersgläubigen sind? Seltsam, wieso befragt man 50000 Leute ohne Kontrollgruppe? Jeder Wissenschaftler würde den Psychologen das um die Ohren hauen & Verschwendung von Geldern anprangern? Was will man denn mit einer solchen Untersuchung herausfinden? Wie hoch der Anteil ist die Gewalt & Diskriminierung ablehnen? Im Vergleich zu was, in Korrelation wozu? & was hat das mit dem Islam zu tun, die Organisatoren der Studie sind doch keine Islamisten die mit Absicht versuchen Kritik am Islam als Kritik an Muslimen darzustellen um Leute zu rekrutieren, oder? Hätte man den Islam untersucht, hätte man offensichtlich Kohorten mit religiösen, wenig religiösen, Atheisten vergleichen müssen, eventuell auch parallel dazu andere Religionen – exakt das was Pfeiffer getan hat. In den Naturwissenschaften zählt eben nicht die Mehrheit (‚Viele andere Studien‘) sondern Wahrheit wird per Experiment bewiesen. Auch die Nazis hatten ein Buch rausgebracht 100 Wissenschaftler gegen Einstein – darauf hatte Einstein gesagt ‚Wieso 100? Wenn ich Unrecht hätte würde einer vollkommen ausreichen‘. 😛
    Der Kaiser hat keine Kleider 😛

    Grüsse,

    Arent

  39. … davon abgesehen. Sind doch nur Zahlen. A priori ist das ganze dutbar bis der Arzt tanzt.

    DAVON ABGESEHEN. KANN MIR JEMAND ERLÄUTERN WESSAHLB IN DER JETZIGEN „KONSILIDIERUNGSDISKUSSION“ DER ROTSTIFT BEI ALLEM MÖGLICHEN ANGESETZT WIRD – VIELES ERSCHEINT MÖGLICH. NUR EINES NICHT: DIE RÜCKFÜHRUNG VON ILLEGALEN; GEDULDETEN UND STRAFFÄLLIG GEWORDENEN. GANZ IM GEGENTEIL FÜTTER MAN TROTZ DREIFACHER „LETZTER FRIST“ WEITERHIN ZEHNTAUSENDER BALKANMOSLEMS DURCH. STATTDESSEN WERDEN KINDERGÄRTEN GESCHLOSSEN UND STEUERN FÜR DIE MITTELSCHICHT ERHÖHT.
    WAS IST MIT DIESEM LAND UND SEINEN „REPRÄSENTANTEN“ NUR LOS ???
    SOLL HIER MIT ALLER MACHT EIN WÄHLERRESERVOIR FÜR DIE SCHMIERLAPPEN VON NPD UND CO GESCHAFFEN WERDEN ???

  40. Liebe Leute, als gelernter Ossi muss ich Euch leider mal sagen, dass mich diese massive Realitäts-Verweigerung durch Politik und Medien sowie die selektive und manipulative Darstellung und Bewertung der Zusammenhänge in der öffentlichen Diskussion fatal an Zustände in der real existent gewesenen Ostzone erinnern. Wie ihr alle mitbekommen haben solltet, gibt es diese inzwischen jedoch nicht mehr. Leider gehen auch von anderen Gebieten des wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Lebens starke Signale aus, die mich wieder denken lassen, dass es sich auch bei dem jetzigen politisch-wirtschaftliches System insgesamt um ein System in seiner Endphase, in seinem Niedergangsstadium handeln könnte.

  41. Spätestens bei der dieser Studio müsste eigentlich jeder merken wie er verarscht wird.
    Hier wird einfach das Männerbild (Machogehabe) abgetrennt von dem was nicht zu trennen ist.
    Schließlich verbindet der islamische Glaube alle Muslime.
    Aber wir trennen/spalten das einfach ab weil es uns besser passt!
    Damit wir länger schön reden können!
    Wenn behauptet wird „die muslimische Religiosität fördert die Akzeptanz der Machokultur“ kann man nicht behaupten „Das Problem ist nicht der Islam, sondern wie er hier gelehrt wird“.
    Es zählt das was im Koran steht und das gilt für jeden gläubigen Muslim auf der Welt!
    Es geht ja schliesslich um alle Muslime (Albaner/Türken/Marokaner etc.) genau diejenigen stehen vorne bei uns in den Kriminalitätsstatistiken.
    Diese Studie wiederspricht sich in einer Tour!
    Oder wer sagt jetzt dem Erdogan, dass wir seine Imane nicht wollen, selber welche ausbilden und den Islam reformieren möchten ach ja der Koran müsste auch umgeschrieben werden 🙂 ?
    Wir Deutschen hätten den islamischen Glauben gerne anders als er in allen islamischen Ländern gelehrt wird, das soll wohl ein Witz sein!
    Was soll den geschehen wenn die Türkei z.B. zur EU gehört?
    Ich glaube es geht nur darum hier in Deutschland Imane auszubilden zu wollen um die Islamisierung zu fördern!
    Wenn es soweit ist wird diese Ausbildung mit Sicherheit tatkräftig durch islam. Vereine und islam. Länder unterstützt und schwupps sind sie wieder einen Schritt weiter!

    Hier ausgebildete Imane können auch nichts anderes lehren als das was im Koran steht und was Muslime von der deutschen Kultur und Rechtssprechung halten wissen wir doch auch alle!

  42. Also bitte… Imame haben doch nichts mit dem Islam zu tun…

    Das eigentlich Erstaunliche an dieser Studie ist doch, dass sie von Christian Pfeiffer kommt, der doch klar dem „Islam ist Frieden™“-Lager angehört.
    Und die Argumentation mit der falschen Vermittlung des Islam ist, wie bereits in anderen Kommentaren aufgezeigt, sehr leicht zu widerlegen.

  43. Die Studie beschreibt nur das, was schon 1400Jahre im Koran steht.

    Muslime berufen sich ja auch bei Gewalttaten auf den Koran, der ihnen praktisch wie eine Bedienungsanleitung ihr Handeln vorschreibt.

    Vor allem ist es wichtig, Ungläubige und Andersdenkende zu Täuschen, Belügen, sie zu Verfolgen und ihnen Gewalt an zu tuen.

    Was man ja täglich in unserem Land erleben kann.

    Was ist jetzt daran so neu?

    Neu an dieser Situation ist, dass Politiker sich jetzt öffentlich, ob sie wollen oder nicht, mit den Fakten auseinander setzen müssen.

  44. #34 KDL (07. Jun 2010 09:31)

    p.s. Jetzt kommt die WM, das verschafft der Politik 4 Wochen Ablenkung und Ruhe im Land.

    Hoffentlich machen die Schwarzen in Südafrika nicht den multikulturellen Regenbogentraum zunichte und überfallen WM-BesucherInnen aus dem Norden des Globus, dann würden Fragen über Fragen aufkommen.

    Gestern gab es schon die erste Massenpanik, aber das Spiel wurde nicht von der FIFA ausgetragen, na dann! 🙂

  45. Ich darf mal ein paar Absätze aus dieser Studie zitieren:

    Seite 12 ff:

    In den westdeutschen Bundesländern hat mittlerweile mehr als jeder vierte Jugendliche eine nichtdeutsche Herkunft (29,4%).
    […]
    1. Der Stand der Integration varriiert sehr stark je nach Migrantengruppe. Türkische Jugendliche weisen die geringste Integration, nord-/westeuropäische und südamerikanische Jugendliche die höchste Integration auf.
    […]
    5. Die Einstellung aller Migrantengruppen den Deutschen gegenüber ist weitestgehend positiv. Ein kleiner Teil der Migranten hat aber auch schon einmal bewußt Übergriffe auf Deutsche ausgeführt, nur weil es sich um Deutsche handelte.

    oder weiter auf Seite 18:

    In Übereinstimmung mit verschiedenen anderen Studien hat sich auch in der Schülerbefragung 2007/2008 erneut gezeigt, daß jugendliche Migranten häufiger delinquente Taten begehen als einheimische Deutsche. Dies gilt insbesondere für das Gewaltverhalten. Allerdings existieren dabei deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Migrantengruppen. Die höchste Quote an Mehrfachgewaltätern ist bei Jugendlichen aus dem ehemaligen Jugoslawien sowie bei den türkischen Jugendlichen festzustellen;

    selber lesen und durchforsten:

    http://www.kfn.de/versions/kfn/assets/fob109.pdf

  46. Studie hin oder her – Fakt ist und bleibt – jeder Mensch lügt, wenn es zu seinen Vorteil ist. Somit ist auch jede Studie, die aufgrund von (Meinungs)Umfragen erstellt wurde (wie hier die US Vergleichsstudie) eine Farce.

    Die besten Beobachtungen zu einer Lage sind noch immer die Langzeitbertachtungen der Symptomatiken. Und die sprechen in der EU/Deutschland bzgl. dem Islam und seiner Auswirkungen eine deutliche Sprache.

    Egal ob nun eine Mehrheit dieser Religionsangehörigen eigentlich genau entgegen der Korantexte leben/denken, denn es bleibt alles beim Alten. Oder anders herum, wenn Angehörige des Islams doch so sehr die gleichstellung der Frauen wollen und Gewalt ablehnen, warum bringen sie dies nicht Ausdruck und ziehen die Konsequenzen aus diesen Zuständen?

    Der Teufelskreis offenbart sich auch hierbei wieder und somit kann man es drehen und wenden wie man will – der Islam ist brandgefährlich und pure Gewalt.

  47. Die Imame predigen ja auch nur, was im Koran und den Hadithen steht. Der Islam ist eine Kriegerreligion, deswegen ist der Islam auch islamistisch, an diesen Tatsachen kommt man nicht vorbei. Für mich stellt sich die Frage, ob es uns gelingt, die Politiker, die den Islam fördern, wegen Hochverrats vor Gericht zu bringen, oder ob es diesen Politikern gelingt, die Islamisierung bis zu dem Punkt voranzutreiben, an dem unsere freiheitliche Ordnung beseitigt ist und die Scharia gilt.

    Ich habe immer noch die Hoffnung, dass Schäuble und Zypries rechtzeitig wegen Hochverrats hinter Gitter kommen. Viel Zeit dazu bleibt allerdings nicht mehr.

    Hier wird ein 17-Jähriger von drei Türken ausgeraubt. Die Türken bedrohen ihn dabei mit einem Messer. Man erkennt auch an diesen gemeinschaftlich begangenen Gewalttaten, dass ein großer Teil der Kulturbereicherer Gewalt ausübt, so wie es ihnen durch den Koran vorgeschrieben ist.

    http://www.stimme.de/suedwesten/polizei/art1495,1853437

  48. Würden LinksgrünInnen nicht von der hohen Gewaltbereitschaft von MohammedanerInnen wissen, dann würden Sie wohl kaum Björn-Thorben und Lea Charlotte auf die Ypsilanti-Privatschule schicken, oder?

  49. Deutschlands bekanntester Kriminologe will herausgefunden haben, dass besonders religiöse junge Muslime auch besonders gewaltbereit sind.

    Das hätten die Bürger ihm bereits vor einigen Jahren mitteilen können, dazu braucht es keine teure Studie. Fraglich ist nur, ob das jetzt zu irgendwelchen Konsequenzen zum Schutz der autochthonen Bürger führt.

  50. „…Autoren führten sechs Jahre lang weltweit 50 000 Interviews mit Muslimen. Die überwältigende Mehrheit der befragten Männer sprach sich nicht nur gegen Gewalt, sondern auch für eine Gleichstellung der Frauen aus.“

    BULLSHIT!!! An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!!

  51. #37 da abholen wo sie stehen:
    >> DAVON ABGESEHEN. KANN MIR JEMAND ERLÄUTERN WESSAHLB IN DER JETZIGEN “KONSILIDIERUNGSDISKUSSION” DER ROTSTIFT BEI ALLEM MÖGLICHEN ANGESETZT WIRD – VIELES ERSCHEINT MÖGLICH. NUR EINES NICHT: DIE RÜCKFÜHRUNG VON ILLEGALEN; GEDULDETEN UND STRAFFÄLLIG GEWORDENEN. <<

    Das ist wirklich auch in meinen Augen ein Skandal. Besonders wenn man mal die von Geerd Wilders in Auftrag gegebene Studie betrachtet, dass Zuwanderung und zugewanderte in Holland den Steuerzahler jährlich mit 7 Mrd. €uro belasten. Hochgerechnet auf die Bundesrepublik; wo sich die Dinge ja grundsätzlich ähnlich abspielen; bedeutet dies eine Belastung des Staatshaushaltes von 40 Mrd. €uro!
    .
    Während man nun in Berlin, sich die Köpfe darüber zerbricht, wie man um Gottes Willen 10 Mrd. einsparen kann …

  52. Unter Macho verstehe ich eigentlich
    jemanden, dem es darum geht, stets
    seine Männlichkeit unter Beweis zu
    stellen. Wenn ich mir aber so ansehe,
    wie die meisten, oder sogar alle dies Gewaltdelikte begangen werden, kann
    ich nicht viel männliches daran er-
    kennen, da es sich offenbar grund-
    sätzlich um Täter handelt, die sich
    in der Überzahl befinden und somit
    sicher sein können, durch eventuelle
    Gegenwehr nicht selbst in Gefahr zu
    geraten. Für mich ist eine solche
    Vorgehensweise ein Indiz für erbärm-
    liche Feigheit und Niedertracht. Mit
    männlicher Ehre, falls es diese gibt,
    hat das Ganze überhaupt nichts zu tun. Ja selbst Frauen oder gebrech-
    liche Senioren werden meistens von
    mindestens zwei jungen und körperlich
    weitgehend intakten Migrahigrus an-
    gegangen, wie es um deren psychische
    Verfassung steht, dürfte ein inte-
    ressanter Gegenstand weiterer For-
    schungen sein.

    Und woher diese feige Gewalttätigkeit
    auch immer kommt, eines steht fest,
    das demographische Problem wird sich
    verwandeln in ein soziales Problem,
    welches eine ausufernde Krimianlität
    mit sich bringt, was zusätzlich Geld
    kostet. Zu glauben, dass diese Heinis
    einmal für unsere Renten sorgen wer- den, ist mehr als nur naiv, und wird
    vermutlich noch nicht einmal von denen geglaubt, die uns dies weiß-
    machen wollen.

  53. @ #56 Graue Eminenz (07. Jun 2010 09:48)

    Während man nun in Berlin, sich die Köpfe darüber zerbricht, wie man um Gottes Willen 10 Mrd. einsparen kann …

    Es wäre so einfach:

    man schenkt Griechenland nicht 150 Mrd sondern nur 140 Mrd. – dann hat man 10 Mrd. eingespart –
    diese 10 Mrd. könnte man dann wieder investieren, z.B. für die Rettung des Euro durch die Griechenlandkrise;

    Also ich find diese „Rechnung“ große klasse!
    Griechenland retten, den Euro retten, Investitionen steigern und das alles OHNE irgendwelche Ausgabenkürzungen;
    Geile Sache, oder ?? :mrgreen:

  54. #60 Denker:
    >> Es wäre so einfach: man schenkt Griechenland nicht 150 Mrd sondern nur 140 Mrd. – dann hat man 10 Mrd. eingespart – <<

    So einfach ist es dann vielleicht doch nicht, denn Deutschland leiht Griechenland nämlich jetzt nur 8,376 Milliarden Euro.

  55. @ #61 Graue Eminenz (07. Jun 2010 10:00)

    Diese 8,376 Mrd. sind schon überwiesen. Der Rest kommt schon noch;

    Es geht nur um kreative Buchführung;

    ___________________
    Außerdem eine OT-Meldung bezüglich Israel:

    Israels Marine tötet vier Palästinenser im Taucheranzug

    Vor der Küste des Gaza-Streifens ist es erneut zu einem tödlichen Zwischenfall gekommen. Eine Patrouille der israelischen Marine erschoss vier Palästinenser, die in Tauchermontur in einem Boot unterwegs waren.

    Ein israelischer Armeesprecher erklärte, die Männer seien unterwegs zu einem Anschlag in Israel gewesen.
    […]
    Der militärische Fatah-Arm, die al-Aksa-Brigaden, teilte mit, die vier Männer seien auf einer „Trainingsmission“ getötet worden.
    […]
    Bei einem israelischen Luftangriff auf militante Palästinenser wurden im nördlichen Gaza-Streifen zwei weitere Menschen verletzt, einer von ihnen schwer. Nach Angaben der Armee waren sie dabei, Raketen auf israelisches Gebiet abzufeuern.
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,699071,00.html

  56. „#51 Denker

    Seite 12 ff:

    5. Die Einstellung aller Migrantengruppen den Deutschen gegenüber ist weitestgehend positiv. Ein kleiner Teil der Migranten hat aber auch schon einmal bewußt Übergriffe auf Deutsche ausgeführt, nur weil es sich um Deutsche handelte.“

    http://www.kfn.de/versions/kfn/assets/fob109.pdf

    Hey danke für das raussuchen! Habe ich nach Kirsten Heisigs Interview im Spiegel, dem Vergleich des Imams in Basel, dem Mord an Hatun Surücü, Svera und den Übergriffen in München ein weiteres unwiederlegbares Argument für ganz profane Abwertung, ganz profane Fremdenfeindlichkeit gegenüber Deutschen. Islam ist erst in zweiter Linie, als Rechtfertigung für und Anstachelung zu Fremdenfeindlichkeit, das Problem – in erster Linie ist es einfach eingewanderter Rassismus. Gleich mal runterladen…

    Grüsse,

    Arent

  57. Die Kriegserklärung des 11.September wurde in Deutschland mit einem landesweitem Zuckerfest gefeiert.

    Die Kinder bekamen Süßigkeiten, soviel das Herz begehrte.

    Die Männer feierten in den „Kulturvereinen“ mit Sonderrationen Tee und Sonderpalaver.

    Die Weiber legten den Mädchen nun schon ab sechs Jahren das Kopftuch über.

    Und die „jungen Männer“ schärften ihre Messer frisch und reinigten die Läufe ihrer Schußwaffen.

    All dies blieb folgenlos. Der deutsche Michel diagnostizierte eine kulturelle Bereicherung.

    NUN DENN, KARTOFFEL. DU ARSCHLOCH.

    WENN ES DIR NOCH DRECKIGER GEHT, BIST DU SELBER SCHULD.

  58. Tja, Frau Böhmer, jetzt ist es amtlich: muslimische Migranten sind und bleiben eine Bereicherung. Für die Kriminalstatistik.

    Mußte Herr Pfeiffer in Niedersachsen warten, bis sich Frau Özkan als Ministerin für Integration, Soziales, Entchristianisierung und den ganzen Rest „des Problems annimmt“, oder hat die Beantragung seines Personenschutzes so lange gedauert?

    Pfeiffers Herumgeeiere angesichts der offensichtlichen Tatsachen erklärt sich wohl aus der berechtigten Angst vor einer Fatwa, ähnlich wie früher, wenn es hieß: „Die Erde dreht sich um die Sonne? So einfach ist die Welt für Galileo Galilei nicht.“

    Die Rheinische Post, laut eigenem Bekunden „Zeitung für Politik und christliche Kultur, ist mittlerweile genau so „kritisch“ und „konturenscharf“ wie ein Herr Rüttgers oder Wulff, also ein weiteres weichgespültes Gutmenschenblatt der gleichgeschalteten Mainstreampresse:

    http://nachrichten.rp-online.de/leitartikel/koeln-ist-nur-kulisse-1.12777

    http://nachrichten.rp-online.de/leitartikel/israel-am-pranger-1.77042

  59. #62 Denker:
    >> Diese 8,376 Mrd. sind schon überwiesen. (…) <<

    Eben und nicht 150 Mrd. Es geht aber z.Zt. darum, den nächsten Haushalt um 10 Mrd. €uro zu entlasten. Dass dabei alles Mögliche ins Visier genommen wird, nur nicht der riesige Kostenfaktor der mohammedanischen Einwanderung, macht mich eben wütend. Ich bin mir sogar sicher, dass für Integration und allerlei dämliche Augenwischerei im nächsten Jahr noch mehr Geld zur Verfügung stehen wird. Gleichzeitig gehe ich aber mal vorsichtig davon aus, dass sich bei konsequenter Abschiebung von Kriminellen jährlich mindestens schon mal 1 Mrd. einsparen ließe. Darüber wird aber nicht einmal ansatzweise nachgedacht; soweit ich bisher über die geplanten Einsparungen informiert bin. Und das kann jawohl nicht wahr sein!!!

  60. Ich hab gestern eine Artikel gelesen, dass der überwiegende Teil der türkischen und arabischen Migranten in Berlin bewaffnet ist.

    Nicht mit Küchenmessern sondern mit Pistolen und Gewehren!

    Darüber sollten sich unsere Politiker Gedanken machen denn es wird sie auch betreffen wenn die gewalttätigen und uns verachtenden Schläfer geweckt werden.

  61. Und was bringt jetzt dieses Wissen?

    Nichts!!!!!!

    Wenn diese Sache nicht selber in die Hand genommen wird, geschieht nichts!!!

    Die Politiker müssen unter Druck gesetzt werden, ist doch klar, die gehen immer den Weg, wo der geringste Widerstand zu erwarten ist und das ist gegen Deutsche.

  62. @ #63 Arent (07. Jun 2010 10:07)

    bezüglich der Studie:

    wirf mal einen Blick auf Seite 68, Abbilung 3.14

    Ich kann diese Tabelle hier zwar nicht einfügen, aber die Überschrift der Tabelle lautet:

    „Deutschfeindlichkeit“ nach Migrationshintergrund

    Rat‘ mal, wer ganz vorne mitdabei ist …
    Auszug aus dem Text:

    Die türkischen […] Migranten sind bei allen drei in der Abbildung 3.14 aufgeführten Übergriffsformen am höchsten belastet: Sie beschimpfen und schlagen einheimische Deutsche überdurchschnittlich häufig. Südeuropäische und arabische/nordafrikanische […] Jugendliche berichten ebenfalls häufiger, einen anderen geschlagen zu haben, weil er deutsch war.

  63. # 5 Eurabier

    die DDR und die UdssR waren schon viel weiter in der Planung. Es wurden nach der Wende Pläne gefunden, die bis zum Atlantik reichten und bis Spanien ans Mittelmeer. Es waren nicht nur Schilder in Niederländisch zu finden, sondern auch bereits Besatzungsgeld gedruckt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Es wurde uns auch vorenthalten (obwohl unsere Presse das wusste), dass die Stasi beim Geldumtausch getrickst hat und rund 20 Milliarden DEM echtes Geld in Falschgeld umgetauscht hat, gedruckt auf echten westdeutschen Gelddruckmaschinen in der DDR. Dieses Falschgeld hat man dann so langsam heimlich eingezogen so es bei Banken aufgetaucht ist. Mit dem echten Geld sitzen heute hohe Stasi-Offiziere in unter anderem Südafrika und verdienen jetzt an der WM….

    So wird das Volk verarscht…

  64. Boah sprecht ihr fies über unsere Friedensaktivisten!
    Weiter so!

    Kartoffelpuffer sprach oben von 600.000 „potentiellen“ Gewalttätern, du meintest sicher „aktive“?

  65. Es ist schon erstaunlich, was sich alles so „Studie“ nennt und wer für fachlichen und sachlichen Mist, da schon lange bekannt oder in anderen Fällen fachlichen Schwachsinn, Gelder kassiert.
    Aber man kann sich wichtig machen. Es ist ja eine „Studie“… oder „des Kaisers neue Kleider…“

  66. Es geht weiter:

    Die „Welt“ berichtet über die Gewalt von Muslimen und dem Standardvorwurf ein Rassist zu sein wenn man das anspricht !

    Auszug:
    „Dieser Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit ist das Standard-Ausweichmanöver, um nicht über Religion sprechen zu müssen. Jetzt haben die, die einen Zusammenhang zwischen Islam, totalitärerer Denkart und Gewalt sehen, empirische Bestätigung erhalten. Eine große Umfrage unter Schülern ergab: Muslimische Jungmänner integrieren sich schlechter, erreichen niedriger Bildungsabschlüsse und werden öfter gewalttätig, wenn sie besonders gläubig sind. “

    Und das in der Welt !!
    http://www.welt.de/debatte/article7929917/Imame-liefern-Rechtfertigung-fuer-Gewalt.html

  67. @wayfaring stranger

    Ja, die tägliche Dessinformation, die gelenkten Nachrichten, der Anspruch an den Vollkaskostaat, die unbegrenzten Sozialprojekte und das diletantische Handeln ohne Blick auf die Kassenlage Entspricht ohne Zweifel einer

    DDR 2.0

  68. Jetzt ist dieses so genannte Sparpaket beschlossen worden….und wo wird gespart, natürlich bei den schwächsten.

    Jetzt sollen Menschen, die 50 Jahre gearbeitet haben innerhalb 6 Monaten nach Hartz IV abgeschoben werden, das heißt…diese Leute bekommen genau so viel (wenig) wie jeder Asylant der noch keinen Finger in Deutschland krumm gemacht hat.
    Oder wie die Migranten-Familien mit 6 Kindern die schon seit Generationen Hartz IV als Familienbetrieb sehen.

    Ist das gerecht?????? Wir müssen uns wehren!
    Alle straffälligen Ausländer raus (sind ja sowieso fast nur Moslems).

    Geschäfte müssen überprüft werden, wo Schwarz gearbeitet wird und wo die Angestellten auch noch für die Finanzierung Ihres BMW`s Hartz IV kassieren.

    Wer nimmt das in Angriff???? Zur Not müssen unsere Politiker, egal welche Partei dazu gezwungen werden.

    Man kann gar nicht so schnell kotzen, wie es einem übel wird.

    Und schönen Tag noch, Heinz.

  69. Mit den 85% Anti-Gewaltlern meinen unsere Gläubigen Freunde natürlich nur inner-muslimische Gewalt (so wie’s der Koran sagt). Die restlichen 15% machen alles platt. 🙂

  70. Diese Pfeife aus Hannover nimmt sich arg wichtig: „Ein Erdbeben auslösen“? lach 🙂
    Mit Zahlen, die jeder Bürger sowieso schon aus eigener Anschauung kennt? Mit einer Untersuchung, die in England schon vor sechs Jahren zum selben Ergebnis geführt hat?

    Zwei Umfragen erbrachten die identische Zahl von 7 Prozent Muslimen, die Selbstmordanschläge auf Zivilisten in Großbritannien begrüßen. (Unter den 18- bis 24-Jährigen, also denen, die einen solchen Anschlag am ehesten ausführen würden, springt die Zahl auf 12 Prozent.) Wie sieht es mit Selbstmordanschlägen auf das Militär in Großbritannien aus? Positive Antworten kamen von 16 bzw. 21 Prozent (28 Prozent bei den 18- bis 24-Jährigen).

    http://de.danielpipes.org/3750/aerger-in-londonistan

  71. Die Imame haben einfach nicht verstanden das der Islam „Frieden“ heißt!!!

    Oder sind es vielleicht doch die Volldeppen die jedem Kritiker Islamophobie unterstellen???

  72. Der Kriminologe führt die Probleme nicht auf den Islam, sondern auf die Art der Vermittlung dieser Religion speziell in Deutschland zurück.

    Das ist nun wirklich potenzierter Schwachsinn, denn in Großbritannien oder Frankreich käme er zu genau dengleichen, wenn nicht sogar noch schlimmeren Ergebnissen. Die Korrelation ist eindeutig, je religiöser, desto gewaltbereiter ist der Mohammedaner. Das hat nichts mit der speziellen Vermittlung in Deutschland zu tun. Im übrigen lügt die Studie in einem Punkt, nämlich, dass junge Mohammedanerinnen nicht so gewaltbereit seien wie ihre männlichen Gegenstücke. In Berlin haben diverse Kopftuchmädchen ihre polnischen Klassenkameradinnen tätlich angegriffen. qed!

  73. Die Europäer greifen mittlerweile immer härter durch. Jetzt machen sie sogar schon Umfragen und Studien bei den Musel-Manischen. Wenn das ‚mal kein Erdbeben gibt!

  74. Pfeiffer hätte mal früher seinen Job machen sollen, als sich nun mit einer Studie aufzuplustern, die eigentlich nur noch ein Gähnen hervorruft. Pfeifer gehörte und gehört nach wie vor zu den Verharmlosern und traut sich nur hervor, wenn es für ihn persönlich eben kein Erdbeben mehr bedeutet, seine „Studien“ offenzulegen.

  75. Islamophopie? Ich hab‘ doch keine Angst vor dem Frieden! Nur vor Mördern, Schlägern, Messerstechern usw.

  76. Mehr Religiosität = mehr Gewaltbereitschaft

    Es wurde gesagt, dieses Ergebnis bringt nur Wasser auf die Mühlen der Islamkritiker.

    Kriminologe Christian Pfeiffer stellt deshalb vorsichtshalber klar: „Ich bringe nur Fakten an den Tag.“

  77. Der Mann tut mir dennoch Leid, jetzt kriegt er noch mehr Morddrohungen von seinem „Untersuchungsmaterial“.

  78. Die allerallererste Aufgabe des Staates ist es, für Sicherheit, Recht und Ordnung zu sorgen. Dies wird in verschiedenen Bundesländer ganz verschieden angegangen. In Berlin z. B. – das kann man mit Fug und Recht behaupten – ist nichts, aber auch gar nichts geschehen. Ein bißchen Eindämmung, ein bißchen Symptomkosmetik – Ende. Nun ist es soweit gekommen, daß man Neukölln und Wedding den Deutschen nur noch unter Einsatz schwerer Waffen und durch Vorgehen mit kompromißloser Härte zurückgeben kann. Wer glaubt an sowas ernsthaft?

  79. #83 Ardi632 (07. Jun 2010 10:42)

    Mehr Religiosität = mehr Gewaltbereitschaft

    Falsch, je mehr Islam, umso gewaltbereiter, je mehr Christentum, umso gewaltloser.

  80. Die Gutis sprechen immer vom Konflikt Islam gegen den Westen, dabei ist es ganz einfach nur Islam gegen alle anderen.

  81. “Der Befund ist zwar eindeutig”, sagte der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen schon im Januar gegenüber unserer Zeitung, “aber vor der Veröffentlichung müssen wir uns erst noch mit dem Bundesinnenministerium abstimmen, wie wir die brisanten Ergebnisse öffentlich darstellen, ohne ein Erdbeben auszulösen.”
    ___________

    Das ist ja eine tolle „empirische“ „Studie“, deren Ergenbisse mit einem Ministerium vorher verhandelt, also irgendwie weichgespielt werden müssen, bevor sie die Öffentlichkeit infiltrieren dürfen oder können. Dass ‚die Sozialempirische Forschungsmethode“ wirklich darin ihren Kern haben soll,nach ihren Erfindern wohlgemerkt, dass man, zum Beispiel Herr Pfeiffer zusammen mit einigen handverlesenen Ministerialen für „Innere Friedhofsruhe ist erste Bürgerpflicht“ und ein bischen auch für ‚Verfassung oder was davon halt übrigbleibt‘, erstmal empirisch abzuchecken, wie ihre Ergebnisse verdaut würden vom Deutschen Michel ist ja nun eine geradezu putzige Neuinterpretation vom „emprischer Forschung“, wo das Messen vorher befragt werden muss, was man heraus brigen darf, nicht was da ist, Gott, respektive Allah bewahre: wie ihre statistisch erhobenen Aussagen und Schlüsse akkommodiert werden können an die Bedürfnisse einer innerlichen, also auch präemptiven ‚Führung des Volkswillens‘, zur Gefahren-Abwehr ganz sicherlich, deshalb darf ‚man‘ eben keinesfalls einfach abwarten was die veröffentlichen daten bewirken werden, sondern man ist immer schon „gehalten“ zu handeln, ja für den Inneren Frieden, für und an der „Wissenschaft“ zu Fummeln am ergebnis, für und an dem „Volke“, dem schlimmen Greiner, dem Ausbund aus abgründigem Unfrieden, dem Halodri, dem ptentiellen Aufruhr-Dummbeutel, der keine Wahrheit prinzipiell verträgt.

    Empirie, ‚man‘ definieren sie einfach als die Kunst, wie man mit Daten so verfährt, dass sie zu allererst keine Wirkung haben auf ihre rezepienten, dann stimmen sie zumindest mit den herrschenden und vorherrschende Meinungen der Volks-Dompteure recht kompatibel überein, Forschung hat dann ihre gutbezahlte Schlummerecke und der verordnete Mainstream seine Dauer und staatsoffizielle bestädigung dazu, und … dann klappts vielleicht auch mit „dem Nachbarn“ Islam? Leider nicht, denn dieser hat dann die gutmenschelnden Zensurinstanzen der Ministerilabürokratien umsomehr erfolgreich umschifft, für seinen ganz spezifischen Unfrieden eben, der eben durch die erhobenen Ergebisse dieser Studie des herrn Pfeiffer, für Sekunden und nur für Eingeweihte das Licht der Welt erblickt hatte, oder genauergesagt die veröffentlichung.

    Schiffe-Versenken ist das ganz einfach, für humane Denkblockaden des Pöpels, so eine Art ‚Free-Gaza auf voksmental, diese Spiel mit und um die Empirie; wir sollten unseren Staatdienern dankbar sein für solcherlei Hilfsdienste-Flotilia an uns und unseren übelhegenden Hirnen, dem Rüpel, dem Volke. Na, wenns der „Wahrheitsfindung“ , sozusagen hinter den Wahrheiten aus Empirie, dient! Und wir einfach noch nicht die ganze wahrheit vertragen, über den Islam.
    Wer und was also pfeifffert da so herrlich hochherrschaftlich wie eine Nachtigall aus dem letzten Untertanen-Staat-Loch für Inneres, unser Inneres? Ja wir selber verdienen uns unsere Pfeiffers und ministerialen screenplay-Infiltrteure unserer Sau- und Schweinefleisch-Denke, muss der doch jetzt schnell wieder eine nächste Studie machen, zum Beispiel, dass Gewaltbereitschaft, so bald man sie nicht mehr messen würde mit soizialempirischen Methoden, spantan, also von sich aus, sich auch real in Luft auslösen könnte. Dass Krinimalstatistik sich Kriminalität erst schafft, quasi wie eine self full-filling prophecy. Wo nicht gezählt wird, ist auch keine Gewalt.
    Wetten, die nächste „Arbeit“ von Pfeiffer misst unsere „Islamopbobie“, und die Messwerte liegen dann gott sei dank wiedermal weit über jeder Richterskala des gesellschaftlichen „Unfriedens“! Denn natürlich sind wir der harte böse Kern jener schönen und gebendeiten Krische des Gewaltislams.

    Ja, das weiß ich! Woher? Aus Empirie! Aus Herrn Pfeiffer nicht zuletzt.

  82. #87 Bewohner_des_Hoellenfeuers (07. Jun 2010 10:45)
    ———————————————-
    Stimme dir zu!

  83. Schweineherzen? Für Musels? Da gäb’s doch nicht ‚mal Abstossreaktionen des Körpers.

  84. Bisher hieß es in den offiziellen Broschüren „der Gewaltanteil liegt unter 1 Prozent“.
    Jetzt sind es schon 15 Prozent.
    Wahrscheinlich liegt der Gewaltanteil noch viel höher.

  85. vor der Veröffentlichung müssen wir uns erst noch mit dem Bundesinnenministerium abstimmen, wie wir die brisanten Ergebnisse öffentlich darstellen

    Natürlich. Denn „die Öffentlichkeit“ ist ja dumm. Eine Frechheit, eine anmaßende Arroganz ist das! Der selbständige Architekt, der Metzger, der Sachbearbeiter oder der Ingenieur ist also blöde und muss entsprechend gefiltert informiert werden, am besten noch mit einer gefälligst zu denkenden Meinung!

    George Orwell hat es bereits beschrieben. Für die, die das Buch nicht gelesen haben:

    Winston Smith arbeitet im „Ministerium für Wahrheit“. Seine Arbeit besteht darin, im Sinn der Regierung unbequeme Fakten und Daten zu manipulieren um der Öffentlichkeit korrekte Wahrheiten zu vermitteln.

    Wer sich dagegen auflehnt, wird von der Gedankenpolizei verhaftet und umerzogen.

    http://www.amazon.de/1984-George-Orwell/dp/3548234100/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1275900409&sr=8-1

  86. „So pointiert die Pfeiffer-Studie auch ist, sie dürfte nicht ohne Widerspruch bleiben. Zu viele Studien zeichnen ein wesentlich friedlicheres Bild vom Islam. Vor zwei Jahren unternahm etwa das US-Meinungsforschungsinstitut Gallup die wohl umfassendste Erhebung zum Thema: Die Autoren führten sechs Jahre lang weltweit 50 000 Interviews mit Muslimen. Die überwältigende Mehrheit der befragten Männer sprach sich nicht nur gegen Gewalt, sondern auch für eine Gleichstellung der Frauen aus.“
    ————————————

    Die Rheinische Post wäre natürlich nicht die Rheinische Post, wenn sie nicht zur Dhimmi Presse gehören würde. Deswegen muss natürlich eine Studie, die zumindest teilweise die Wahrheit ungeschminkt widergibt, natürlich relativiert und kleingeredet werden.

    Der Autor des Berichts sollte sich mal mit den islamischen Begriffen Taqquia (Verschleierung der Wahrheit) bzw. Kitman (Lüge durch Auslassung). beschäftigen

    Einer der Autoren der zitierten Gallup-Studie ist der Islamwissenschaftler John L. Esposito, seine Co-Autorin Dalia Mogahed, eine fundamentale Muslimin mit ägyptischen Wurzeln. Esposito betreibt ein vorwiegend mit saudischen Mitteln finanziertes Institut und ist für seine apologetische Haltung gegenüber islamischen Extremisten bekannt.

    Er arbeitete in der Vergangenheit eng mit führenden islamistischen Aktivisten zusammen, darunter dem Briten Azzam al-Tamimi. In seinen Schriften unterstellte Esposito bis 2001 allen, die vor einer Bedrohung durch islamische Extremisten warnten, unlautere Motive. Es gebe gar keine islamischen Extremisten. Was der Westen als Extremisten einstufe, seien in Wahrheit harmlose Aktivisten, welche die Verwirklichung von Demokratie und Menschenrechten anstrebten.

    Der Nahostwissenschaftler Michael Kreutz hat Espositos problematische Verwicklungen mit der islamistischen Szene in seinem Blog ebenfalls aufgegriffen.”

    Esposito von der Georgetown University in Washington D.C., steht daher seit Jahren schon in den USA unter ernst zu nehmender Kritik. Nicht nur, dass sein Forschungscenter maßgeblich von einem saudischen Prinzen finanziert wird, Esposito wird auch eine persönliche Nähe zu Islamisten unterstellt. Sein „Institut“ erhielt 2005 20 Millionen US-Dollar von einem Enkel des Gründers der Saud-Dynastie und wurde nach ihm benannt. Prinz Alwaleed Bin Talal begründete seine Spende mit dem Anspruch „die USA über die islamische Welt zu unterrichten“. Über die Errichtung eines „Center for Muslim-Christian Understanding“ in Saudi-Arabien ist nichts bekannt.

    Im vergangenen Jahr ist Esposito in die Schlagzeilen geraten, als er seine Solidarität mit zwei muslimischen Organisationen in den USA bekundete, die wegen der Unterstützung terroristischer Vereinigungen vor Gericht stehen. Sein nach eigener Aussage „sehr guter Freund“ Sami al-Arian hat sich zudem 2006 vor Gericht selbst schuldig erklärt, die Terrororganisation „Palästinensischer Islamischer Dschihad“ unterstützt zu haben.
    Das sagt auch schon wohl alles über die Glaubwürdigkeit dieser “Studie”

    „Bullshit is a greater enemy of the truth than lies are.“ —Harry Frankfurt, On Bullshit

    http://press.princeton.edu/titles/7929.html

  87. “aber vor der Veröffentlichung müssen wir uns erst noch mit dem Bundesinnenministerium abstimmen, wie wir die brisanten Ergebnisse öffentlich darstellen, ohne ein Erdbeben auszulösen.”

    Diese versnobte Dummdreistigkeit ist unter alles wenstlichen Industrienationen wirklich nur in Deutschland denkbar: Der Bürger wird nicht als Mensch betrachtet, der mit Intellekt und Erfahrungen ausgestattet ist, sondern als latente Gefahr, die es zu täuschen gilt, weil er sonst zum unberechenbaren Monster mutiert. Wahnsinn, was solche Funktionärsplaudertaschen wie der SPD-Pfeiffer für ein Misstrauen dem Bürger gegenüber hegen.

    Aber das hat ja Tradition in Deutschland. Dieses komische Misstrauen dem Bürger gegenüber, der könne ja „falsch“ reagieren, wenn er mit der Realität konfrontiert wird. Dabei ist das, was der Pfeiffer da mit seiner millionenschweren „Studie“ herausgefunden hat, heute bereits jedem Schulkind bekannt.

    Diese dummdreiste und versnobte Trickserei ohne auch nur den Ansatz von Schamgefühl gegenüber dem Bürger gibt es ja allerorten in der Politik, bei der Finanzkrise angefangen über den Euro bis hin zu den Kosten von Immigration: Der Bürger soll funktionieren, arbeiten, Steuergelder abdrücken und ansonsten die Schnauze halten. Und damit der gut funktioniert und der nicht groß auf den Schlamm haut, erzählt man ihm eben ein paar Märchen über Bereicherung, auch wenn gegenteilige Studien sich im Innenministerium bis zur Decke stapeln.

    Klar, man meint es „ja nur gut“ mit dem Bürger. Auf dieses neurotische Super-Nanny-Getue kann unsereins jedoch gut und gerne verzichten.

  88. @41 KDL

    „Die Politiker gehen davon aus, dass wir mit den moslemischen Migranten leben müssen, da es keine demokratische Handhabe gibt, diese loszuwerden.“

    Natürlich gibt es demokratische Mittel, die loszuwerden. Über Verfügungen, Erlasse usw. bis hin zu Gesetzesänderungen ist eine Menge möglich. Zunächst aber muß man die wählen, die das dann auch ausführen (s. Wilders in Holland). Aber das dt. Volk will (z.Zt.) einfach nicht. Die wachen auf, wenn’s zu spät ist…

  89. #30 Graue Eminenz (07. Jun 2010 09:19)

    „Yepp, und …“

    Zumindest ist der antisemitismus deinen Kirchenfreunden nicht fremd:

    http://www.kreuz.net/article.11283-page.html 😉

    Was Pfeiffer hier allerdings wieder bringt ist der schönrednerische Verblödungsklassiker: „Islam hat im Kern nichts mit Islam zu tun“…

  90. Wo nicht gezählt wird, ist auch keine Gewalt. Und wo „man“ keine Gewalt will, hat man einfach nicht zu zählen.
    Das ist der Stein der Islamweisheit, und die Pfeiffer-Sing-sing-drossel ihr Prophet! Äährlisch, Mann, he Alter, isch schwöre auf Verfassungs-Koran, ist Hilfkovoi gegen islamophobe Schweinebacke-du, ährlich mann, dass endlich verschwinde tut, total mann wie Jude ins Meer. freeGaza-freeBRD halt mann oder so, Issloahm isse friede für allen mann, weil alle dann Is-lahm und isslamm total halal, basta alter!

  91. Koch ist gegangen, Köhler ist gegange und Pfeiffer rückt nun langsam mit der Wahrheit raus.

    Welche Schweinerei haben die in Berlin nun vor? Uns auf Bürgerkrieg einstimmen? Währungsreform? Beides?

    Und die Verursacher wollen sich noch schnell in Sicherheit bringen, bzw. ein paar Studien veröffentlichen, das sie hinterher sagen können: „Wir haben doch vor den Muslimen gewarnt..Es hat doch keiner in der Bevölkerung auf uns gehört!“

    So wird es wohl laufen.

  92. #23 Kartoffelpuffer; Nein, das bedeutet lediglich dass 15% entweder zu doof für Taquija sind oder sich bereits zu stark dafür vorkommen.

    Gleichzeitig gehe ich aber mal vorsichtig davon aus, dass sich bei konsequenter Abschiebung von Kriminellen jährlich mindestens schon mal 1 Mrd

    Allein, wenn man nur die direkten Kosten rechnet wären das 40.000 Leute. Da die indirekten Auswirkungen aber sicher nochmal wenigstens 1/3 ausmachen, wären das 30.000 Leute. Keine Ahnung wieviele schwerkriminelle wir jährlich haben. Meiner Einschätzung nach, wenn wirklich konsequent bestraft würde, sinds deutlich mehr.

  93. Das ist ein Leckerbeissen:

    „aber vor der Veröffentlichung müssen wir uns erst noch mit dem Bundesinnenministerium abstimmen, wie wir die brisanten Ergebnisse öffentlich darstellen, ohne ein Erdbeben auszulösen.”

    Pfeiffer hatte bisher keine Probleme mit der veröffentlichung seiner Studien und mittlerweile sollte er wissen, dass solche Studien lediglich zur Kenntnis genommen werden, zum Teil resigniert, zum Teil als Grundlage für sofortige Relativierung.
    Auch diesmal wird sie Grundlage neuer Forderungen sein, die allerdings dazu geeignet sind, das Problem zu vertiefen.

  94. Das der SPD Pfeiffer die Studie überhaupt veröffentlicht hat, ist erstaunlich. Von einem echten [tm] Linken darf man doch Manipulation der Gesellschaft erwarten.

  95. Die Politik schließt von sich auf das Volk und meint, dass dieses genau so dämlich ist.
    Das ist ein Trugschluß liebe Politiker!!!!!
    Das sich Migranten mit arabisch/türkischem Hintergrund kriminalstatistisch doch sehr auffallend verhalten weiss heute jedes Kind
    bzw. haben schon sehr viele am eigenebn Leib
    erfahren müssen.
    Fazit: nicht nur quatschen und Statistiken
    präsentieren, sondern h a n d e l n !

  96. Eieieiei:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7935539/CDU-Wirtschaftsrat-fordert-hoeheren-Spitzensteuersatz.html

    CDU-Wirtschaftsrat fordert höheren Spitzensteuersatz

    Das Sparpaket stößt auch in der CDU auf Kritik. Wirtschaftsrats-Chef Kurt Lauk fehlt die gerechte Lastenverteilung zwischen Arm und Reich.

    Lauk sprach sich auch dafür, halbierte Mehrwertsteuersätze zu streichen, mit Ausnahme der Grundnahrungsmittel. „Wir haben den sozialen Frieden durch Transferleistungen gewährleistet und durch Schulden finanziert. Jetzt müssen wir den Frieden bewahren ohne neue Schulden, das ist etwas völlig Neues.“

    Frieden schaffen mit immer mehr Mohamemdanerwaffen, das wird eine Herkules-Aufgabe!

    Kölner Karnevalslied:

    „Kriegt die Kartoffel wieder Eier,
    ist es aus mit Murats 3er!“

  97. Ich muß sagen, mich überrascht diese Studie schon. Denn gerade bei diesen „wassguggsu“-Gangstern die die überbordende Straßenkriminalität prägen, würde ich keine ausgeprägte Religiösität vermuten. Übertriebenes Machoverhalten und Ehrgefühl ja, aber das sie 5 mal täglich in der Moschee den Hintern hochstrecken, kommt mir seltsam vor

  98. Forscher, die sich vor der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse erst das Einverständnis des Innenministeriums einholen – Ich dachte bislang, so etwas gäbe es nur in Diktaturen!

  99. „edit“ #106: Die nächste Studie über „rechts“ wird dafür im Gegenzug veröffentlicht, noch ehe sie erhoben ist.

  100. #98 Rechtspopulist:
    >> @ Graue Eminenz: Zumindest ist der antisemitismus deinen Kirchenfreunden nicht fremd: http://www.kreuz.net/article.11283-page.html <<

    Mein lieber Rechtspopolist,

    Du bist es doch, der so gerne gegen den Mohammedanismus zu Felde zieht, indem er vor Allem Christen- und Judentum attackiert, weil die wie das Mohammedanertum schließlich auch monotheistisch wären und damit genauso schlecht und verdammenswert.
    Heute lesen wir hier auf PI über eine Studie, die u.A. aussagt:

    Je mehr Islam, umso gewaltbereiter; je mehr Christentum, umso gewaltloser.

    Alles, was Du also sonst immer über das Christentum zu schimpfen und zu meckern hast, ist also nochmals und wiedermal vernichtend widerlegt. Ich hätte eigentlich erwartet, dass Du dann lieber betreten schweigen würdest, denn der Gentleman zieht seinen Fuß diskret und unmerklich zurück, wenn er in Scheiße getreten ist. Was machst Du aber?

    Du kannst Deine Dauerzickereien gegen mich und meine angeblichen Kirchenfreunde nicht sein lassen! Nun sind meine Kirchenfreunde also auch noch antisemitisch … Naja, wenn du meinst. Wieviele geistige Armutszeugnisse gedenkst Du Dir eigentlich noch selbst auszustellen?

  101. #51 Denker
    Danke für den Link, jetzt weiss ich warum diese Studie so lange geheim gehalten wurde.
    Leute ladet diese Studie runter und plaziert Auszüge in jedem Forum das ihr finden könnt.
    Das soll 100% totgeschwiegen werden.

    P.S.
    Uups, ich kann aus der PDF Datei nicht zitieren, ist nur Datensalat, wie funktioniert das?

  102. #98 Rechtspopulist:
    >> @ Graue Eminenz: Zumindest ist der antisemitismus deinen Kirchenfreunden nicht fremd <<

    Mein lieber Rechtspopolist,

    Du bist es doch, der so gerne gegen den Mohammedanismus zu Felde zieht, indem er vor Allem Christen- und Judentum attackiert, weil die wie das Mohammedanertum schließlich auch monotheistisch wären und damit genauso schlecht und verdammenswert.
    Heute lesen wir hier auf PI über eine Studie, die u.A. aussagt:

    Je mehr Islam, umso gewaltbereiter; je mehr Christentum, umso gewaltloser.

    Alles, was Du also sonst immer über das Christentum zu schimpfen und zu meckern hast, ist also nochmals und wiedermal vernichtend widerlegt. Ich hätte eigentlich erwartet, dass Du dann lieber betreten schweigen würdest, denn der Gentleman zieht seinen Fuß diskret und unmerklich zurück, wenn er in Scheiße getreten ist. Was machst Du aber?

    Du kannst Deine Dauerzickereien gegen mich und meine angeblichen Kirchenfreunde nicht sein lassen! Nun sind meine Kirchenfreunde also auch noch antisemitisch … Naja, wenn du meinst. Wieviele geistige Armutszeugnisse gedenkst Du Dir eigentlich noch selbst auszustellen?

  103. #109 Nassauer (07. Jun 2010 11:25)

    Forscher, die sich vor der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse erst das Einverständnis des Innenministeriums einholen – Ich dachte bislang, so etwas gäbe es nur in Diktaturen!

    So ist es. Und ich gehe fest davon aus, dass vor Veröffentlichung diese Studie sogar noch massiv „frisiert“ worden ist. Weil sonst – wie Pfeiffer befürchtet – ein noch dolleres „Erdbeben“ droht ****kopfbatsch***.

    Wirklich richtig großes Kino sind die Passagen, wo man sagt, dass es in bestimmten religiösen Gruppierungen zwar überproportional mehr Neigung zur Gewalt gibt, dass dies aber nichts mit der Religion zu tun habe. An diesem Passus haben sie bestimmt drei Monate gefeilt und ein Dutzend Marketing-Experten vom OSI angestellt.

    Pfeiffer meint, das läge an den „Imam“en. Der Bürger soll an dieser Stelle darauf vorbereitet werden, dass man nicht gedenkt, gegen das Problem etwas zu unternehmen und dass in Zeiten von Sparorgien aber auf alle Fälle noch weiter Geld für die Imam-Ausbildung in Deutschland locker gemacht werden wird.

    Vielleicht hat der Pfeiffer doch nicht so unrecht mit dem Erdbeben.

    Vielleicht mussten sie sich vor Veröffentlichung der Studie auch erst das Plazet aus Saudi-Arabien einholen. Es könnte ja sonst – wie bei der Genehmigung der König-Fahd-Akademie in Berlin-Westend – eine „Verschlechterung der Beziehungen“ eintreten. Klar. Könnte.

  104. #96 Paula (07. Jun 2010 10:53)

    „… Der Bürger … als latente Gefahr … Misstrauen dem Bürger gegenüber … Der Bürger soll funktionieren, arbeiten, Steuergelder abdrücken und ansonsten die Schnauze halten. …
    man meint es “ja nur gut” mit dem Bürger. …“

    wiedermal sehr prägnant formuliert.

    aber weisst du, was das wirklich traurige an der ganzen sache ist: die ganzen „intellektuellen“, die volksabstimmungen mit der begründung ablehnen, dass das volk „zu dumm“ ist, um über gewisse sachverhalte (abtreibung, atomkraft etc.) abzustimmen.

    ich habe bekannte, die genauso argumentieren und wenn ich dann sage, dass man mit genau dieser begründung (volk ist zu dumm) den schwarzen in den usa und südafrika das wahlrecht lange zeit vorenthalten hat, dann heisst es, aber das sei doch etwas ganz anderes. und wir hätten doch die parlamentarische demokratie …

    die parlamentarische demokratie in D ist das perfekte instrument, um den schein aufrechtzuerhalten, dass das deutsche volk der souverän sei, von dem alle macht ausgeht, was es aber natürlich nicht ist.

    ich habe deine beiträge in dem thread über abtreibung gelesen. findest du es ok, dass das GG, das vor über 60 jahren von ein paar erzkonservativen kasperln geschrieben worden ist, heute in dieser frage noch immer für die menschen in D bindend ist ? wäre es nicht längst an der zeit, diese frage (abtreibung) durch einen volksentscheid zu klären ?

    grüsse

  105. @ #112 Wueterich (07. Jun 2010 11:36)

    P.S.
    Uups, ich kann aus der PDF Datei nicht zitieren, ist nur Datensalat, wie funktioniert das?

    Gar nicht!

    Daraus kann man nix zitieren! Ich habe meine zitierten Passagen ABGETIPPT.

  106. @ #108 Eurabier (07. Jun 2010 11:21)

    „Wir haben den sozialen Frieden durch Transferleistungen gewährleistet und durch Schulden finanziert.

    Klasse Zitat! Der sagt es glasklar:

    Der soziale Friede ist nur erkauft; bzw.:
    Zahlen macht Frieden!

    Aber wer ist derjenige, der den sozialen Frieden gefährdet, so daß man gezwungen war zu bezahlen?
    Hier mischen die Gewerkschaften ganz vorne mit!
    „Wann wir schreiten Seit’ an Seit’ die Fahne hoch, die Reihen dicht geschlossen … “

    oder so ähnlich …

  107. Wer eine Studie ein halbes Jahr unter Verschluss hält, hat schlimmeres zu verbergen.

    Ich denke, diese Studie wurde getürkt!“

  108. @ #118 ich bin dagegen (07. Jun 2010 11:56)

    Die brisantesten Stellen wurden vor der Veröffentlichung gestrichen;

    man beachte dabei „Mengenangaben ohne konkreten Zahlenwert“

    Beispiel:

    Ein kleiner Teil der Migranten hat aber auch schon einmal bewußt Übergriffe auf Deutsche ausgeführt, nur weil es sich um Deutsche handelte.

    Was bedeutet hier „kleiner Teil“ ???

    1% oder 30% oder 70% ????

    Hier wurde die Prozentangabe gelöscht! Wenn es diesbezügliche Daten nicht gibt, dann würde man nichts schreiben;

    Aber die Daten gibt es, weil es aus der Studie ableitbar ist! Allerdings fehlt diese Angabe hier! Also:
    Was bedeutet „kleiner Teil der Migranten“??

  109. #119 Denker (07. Jun 2010 12:02)

    Denke ich auch!

    Oder der Inhalt musste verändert werden, damit die Öffentlichkeit sich nicht in ihren Denken bestätigt fühlt.

    Wie es halt unsere Politiker immer machen!
    Die eigenen Bürger belügen und betrügen und mit falschen Informationen füttern.

  110. @ agentjoerg

    Ich betrachte diese Leute nicht als „Intellektuelle“. Thomas Mann war vielleicht einer oder aber Friedrich Nietzsche, aber nicht so jemand wie der Pfeiffer oder Andrea Nahles oder Jürgen Trittin. Letztere sind Leute von sehr durchschnittlicher Intelligenz (wenn überhaupt auch nur durchschnittlich).

    Meiner Ansicht nach führt aber genau das Wissen dieser Art von „Volksvertreter“, also von durchschnittlicher Intelligenz und Bildung zu sein, zu einer Art Minderwertigkeitskomplex gegenüber dem Bürger, der dann wieder durch umso massivere Bevormundung kompensiert werden soll.

    Man sieht das gleiche Phänomen auch bei zahlreichen Journalisten. Da gibt es relativ wenige, die überdurchschnittlich gebildet oder überdurchschnittlich intelligent sind, aber oft versuchen gerade diese den Rest der Bevölkerung mit einer Verbissenheit zu dominieren, zu bevormunden und zu kontrollieren, die schon psychopathologische Züge trägt.

    Das eine Phänomen kommt selten ohne das andere. Diese Leute (sowohl in der Politik wie auch im Journalismus) haben großenteils enorme Komplexe, weil sie genau wissen, dass da draußen im Volk tausende und abertausende von Leuten sitzen, die sich bei bestimmten Themen viel besser auskennen als sie. Und besonders gravierend zeigt sich das, seit es das Internet gibt. Dieses ewige Wiederkäuen durch drittklassige Journalisten, die einen darüber belehren wollen, dass ihr „Qualitätsjournalismus“ (der selbst bei SPON inzwischen zu wesentlichen Teilen aus Abschreiben bzw. Umschreiben von dpa-Meldungen besteht) nie und nimmer durch Internet-Blogs und sonstige Seiten zu ersetzen ist. Was natürlich Quatsch ist, oft gibt es zu Spezialthemen so gute Seiten, dass jede Zeitung dagegen einpacken kann. Bei politischen Themen ist es ähnlich.

    Dass unsere Form der Demokratie nur noch so eine Art Bühnenbild abgibt, vor dem die Tragikomödie allabendlich zum Besten gegeben wird, ist klar. Welcher normal denkende Mensch würde schon solche Leute wie Sigmar Gabriel, Andrea Nahles, Claudia Roth usw. auf wichtige Posten setzen?

    Das Optimum ist eine Demokratie wie in der Schweiz. Sicher hätten wir Deutschen in der ersten Zeit Anlaufschwierigkeiten, weil im Unterschied zur Schweiz bei uns Diskussionen selten zielorientiert, sondern meist ideologisch geführt werden.

    Man konnte es im Vorfeld der Minarett-Abstimmung sehen, die zwar für Schweizer Verhältnisse relativ heftig geführt wurde, gleichzeitig aber doch konstruktiv war. Auch an den Unis haben die Studenten Argumente für und wider ausgetauscht und auch oft Verständnis für die Standpunkte der anderen geäußert. In Deutschland undenkbar. Es ist fast unvorstellbar, dass man in deutschen Unis was Islamkritisches sagen kann, ohne sofort lautstark niedergemacht zu werden.

    Ich glaube aber, dass das alles auch eine Übungssache ist. Wenn die Bevölkerung die Gelegenheit hätte, öfter an Abstimmungen über alle möglichen Themen, teilzunehmen und das konstruktive Diskutieren selbstverständlicher würde, dann würde das insgesamt der ganzen demokratischen Kultur und nicht zuletzt der Volkspsyche gut tun. Dass in Deutschland oft so überreagiert wird, hängt ja auch damit zusammen, dass sich einfach zuviel anstaut. Politiker müssten eigentlich selbst ein Interesse daran haben, dass es gar nicht erst soweit kommt. Aber soweit denken die wenigsten.

  111. #116 agentjoerg:
    >> die parlamentarische demokratie in D ist das perfekte instrument, um den schein aufrechtzuerhalten, dass das deutsche volk der souverän sei, von dem alle macht ausgeht, was es aber natürlich nicht ist. <<

    Ich finde, Du übertreibst maßlos. Wenn man Deinen Gedankengang zu Ende denkt, gäbe es eigentlich so ziemlich nirgendwo eine Demokratie, in der das Volk der Souverän wäre. Ich selbst bin überzeugter Demokrat, allerdings auch nur unter der Prämisse, dass die Demokratie die schlechteste Staatsform ist; allerdings mit der Ausnahme aller anderen.
    .
    Die Demokratie, auch die parlamentarische, ist per se aber nicht etwas absolut seligmachendes und prinzipiell gutes. Da gibt es eben diese ochlokratischen Unsinnigkeiten, aus denen z.B. auch diese riesigen Staatsverschuldungen erwachsen, und viel, viele andere dunkle Seiten. Ich denke z.B. auch, dass der NATO-Doppelbeschluss absolut notwendig war und einen ganz großen Anteil am Zusammenbruch des Ostblocks hatte: Per Volksentscheid hatte man ihn aber damals immer kippen können.
    .
    Ich würde mir die dinge eben nicht immer so einfach machen. Das tun aber viele, sehr viele; und deshalb bin ich eben auch kein unumschränkter Freund von Volksentscheiden. Die Forderung danach selbst, ist oftmals in meinen Augen zu kurzfristig gedacht; auch wenn z.B. in der –Schweiz in letzter Zeit dabei ganz sinnvolle Sachen heraus gekommen sind. Allerdings setzte man sich über einige Volksentscheide in der Schweiz auch schon mal hinweg. Hätte man das nicht getan, würde es in einigen Kantonen wohlmöglich bis heute kein Wahlrecht für Frauen geben. 😉
    .
    Und gerade Abtreibung ist so ein heikles und kompliziertes Terrain, auf dem man sicherlich nicht einfach mit JA oder NEIN dazu sinnvoll Stellung beziehen kann. Zumindest ich könnte das nicht. Ich denke, dass viele so dächten wie ich und dann lieber gar nicht abstimmen würden. Diejenigen aber, die immer wissen, dass alles ja gaaaanz einfach ist, sind die die abstimmen … ob das wirklich so sinnvoll ist, was die dann beschließen, wage ich mal zu bezweifeln; in der einen , wie in der anderen Richtung.
    .
    Ganz genauso sehe ich es mit Volksentscheiden: Ich will nämlich nicht einmal sagen, dass ich grundsätzlich dagegen wäre. Es ist eine Sache mit zwei Seiten. Wer immer aber sagt, in der deutschen Parlamentarischen Republik unserer Tage, wäre das Volk letztendlich nicht der Souverän, es herrschte also eine Diktatur wie in der „DDR“, sollte aber vielleicht am allerwenigsten nach Volksentscheiden rufen. 😉
    .
    Etwas ganz Anderes ist natürlich das, was Paula zu Recht kritisiert: Es kann nicht sein, dass sich gewisse Herrschaften überlegen, welche Wahrheiten sie dem Volk zumuten können oder nicht, und wenn ja, in welcher Form. … Daran lässt sich allerdings mit Volksentscheiden auch nichts ändern. Das ist das Problem des 68iger Ungeistes in dieser Republik. Der ist allerdings auch irgendwann mal in diese dominierende Position gekommen und nicht vom Himmel gefallen und das auch ganz ohne Volksentscheide. Meiner Ansicht nach, ist es allerhöchste Zeit, diesen Ungeist zurück zudrehen. Das geht aber nicht, wenn man weint, wir lebten in einer schrecklichen Diktatur und Volksentscheide wären da ein probater Ausweg. Das wäre so, als ob wenn es in der Küche brennt, man beschließt ein neues Haus zu bauen, anstatt das Feuer zu löschen.

  112. #118 ich bin dagegen (07. Jun 2010 11:56)

    Wer eine Studie ein halbes Jahr unter Verschluss hält, hat schlimmeres zu verbergen.

    Ich denke, diese Studie wurde getürkt!”

    Das erinnert mich an die Studie, die Claudia Fatima Roth für Bündni68/Die bekifften durch die EU machen ließ.

    Thema: Der neue Antisemitismus in Europa !

    Leider fand man heraus das die Moslems ihn re-importiert haben und ihn hier ausleben und verbreiten.

    Die Studie wurde verworfen 😉

  113. >> Ich glaube aber, dass das alles auch eine Übungssache ist. Wenn die Bevölkerung die Gelegenheit hätte, öfter an Abstimmungen über alle möglichen Themen, teilzunehmen und das konstruktive Diskutieren selbstverständlicher würde, dann würde das insgesamt der ganzen demokratischen Kultur und nicht zuletzt der Volkspsyche gut tun. <<

    Das finde ich sehr gut gedacht und natürlich wie immer formuliert. Ich denke auch, man könnte mit mehr direkter Demokratie im Kleinen mal anfangen und die Sache dann langsam lernen. So z.B. auf kommunaler Ebene, dann auf Länderebene … wie in den USA. Wenn die Leute dann merken, dass jede Entscheidung und selbst nur über den Dorfsheriff eben keine ideologische sein muss und das wenn sie lernen, dass die örtliche Mehrwertsteuer einen Einfluss auf Arbeitsplätze und die Anzahl der Streifenwagen hat, werden sie feststellen, dass das mit der direkten Demokratie eine sehr anstrengende Sache und nicht das Paradies auf Erden ist.

    Zur Verdeutlichung mal ein Wahlzettel aus New Mexico:

    http://www.sos.state.nm.us/SBallot/BERNMG08-SAM-016.pdf

  114. Autobahnen allüberall:

    http://ef-magazin.de/2010/06/07/2209-verraten-geschasst-und-weggelobt-es-wird-einsam-am-hof-der-schneekoenigin

    Verraten, geschasst und weggelobt: Es wird einsam am Hof der Schneekönigin

    von Frank W. Haubold

    Aufstieg und Kanzlerschaft von Angela Merkel als Symptom des Niedergangs der politischen Kultur in Deutschland

    Die Probleme dieses Gemeinwesens sind riesig: der rasante Verfall der europäischen Währung, ein gigantischer Schuldenberg, die demographische Katastrophe, das Abgleiten ganzer Stadtteile in die Anarchie.

    Die bundesdeutsche Politik könnte, nein, müsste die Probleme endlich angehen, aber was tut sie stattdessen? Sie beschäftigt sich mit sich selbst, während sich das Personalkarussell immer geschwinder dreht. Roland Koch, einer der wenigen Unionspolitiker mit wirtschaftlicher Kompetenz, wirft ganz hin, ebenso Bundespräsident Köhler, der schon weitaus Unbedarfteres von sich gegeben hat als jene These, für die die einschlägigen Heuchler über ihn hergefallen sind. Überraschend schnell hat sich die Koalition nun auf einen Nachfolger geeinigt, und im Bundeskanzleramt dürften daraufhin ordentlich die Sektkorken geknallt haben. Galt der 50-jährige Christian Wulff doch als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge von Bundeskanzlerin Merkel. Falls Herr Wulff nicht doch noch an Joachim Gauck (immerhin der erste erträgliche Personalvorschlag von Rot-Grün für die Besetzung dieses Amtes seit Jahren) scheitert, dürfte sich die Nachfolge-Diskussion erledigt haben, denn ein ernsthafter Bewerber für das Amt der Parteivorsitzenden ist nach diesem Kahlschlag weit und breit nicht zu erkennen. Womit das einzige Talent von Angela Merkel auch schon beschrieben wäre: das mehr oder weniger stilvolle Abservieren von Konkurrenten, die ihr den Weg verstellen oder ihre Macht bedrohen.

    Auch deshalb ist Roland Kochs Entscheidung durchaus folgerichtig. Er wusste, dass er nach den einschlägigen Medienkampagnen gegen ihn keine Chance hat, noch einmal zum Ministerpräsidenten gewählt zu werden. Als er 2008 von linkslastigen Medien zum Rassisten, Populisten und Ausländerfeind erklärt wurde, weil er es gewagt hatte, die aus allen einschlägigen Statistiken ablesbare Ausländerkriminalität zu thematisieren, wartete er (wie schon andere vor ihm) vergeblich auf ein unterstützendes Wort der Klarstellung seitens der Kanzlerin und Parteivorsitzenden. Und so weiß er auch, was vor ihm Helmut Kohl und Wolfgang Schäuble schmerzhaft erfahren mussten: Wer Angela Merkel hinter sich weiß, sollte besser ein Kettenhemd tragen. Für Helmut Kohl kam die Stunde der Erkenntnis am 22. Dezember 1999, als ausgerechnet „sein Mädel“, die so unbedarft und treu zu ihm aufschauende Angela Merkel, ihm vermittels eines FAZ-Artikels den Dolch in den Rücken rammte.

  115. @124 National-Liberaler-Patriot

    Lesen ist nicht das Problem.
    Copy und Paste funktioniert nicht. Bei anderen PDF aber schon.
    Dieses Dokument scheint so etwas wie einen Kopierschutz zu haben. Die Frage ist ob man das umgehen kann, oder ob man tatsächlich abtippen muss :-0

  116. Wurde der Türke nicht gebrieft ?? Skandal damals bei Plasberg

    inzwischen hat man wieder den Mantel des Schweigens ausgebreitet …

    Hier der Tonmitschnitt der Szene.

    Plasberg:

    „Was hätte der Staat Deutschland eigentlich für Sie besser machen können?“

    Kaymak antwortet (zuerst etwas ironisch):

    „Für mich besser machen können? Das Rauchergesetz ab…, nein (lacht). Für mich besser machen können? Da fällt mir eigentlich jetzt nicht viel ein, weil, es ist ja eigentlich alles gegeben an Möglichkeiten, man muss sie nur ein bisschen selber suchen…“

    Eine Aussage, die gerade der üblichen Argumentation, Deutschland würde den Migrantenkindern nicht genug bieten und sich nicht genügend um Integration bemühen, vollkommen den Wind aus den Segeln nimmt. Das bemerken auch Bundesjustizministerin Brigitte Zypries und der Grünen-Politiker Özcan Mutlu im Hintergrund. Es folgt nach ca. 62:30 min eine kurze, aber entscheidende Flüsterei zwischen Zypries und Mutlu.

    „Wurde der gar nicht gebrieft vorher?“

    “Doch!”

    Unter “Briefen” versteht man gemeinhin ein Instruieren kurz bevor man jemanden live “On Air” nimmt. Man geht also kurz das geplante Gespräch durch, damit es keine bösen Überraschungen gibt, wenn man live drauf ist. Hier hat es fast den Anschein, dass sich Kaymak sozusagen nicht an den erwarteten (vereinbarten?) Text gehalten hat und Mutlu sich darauf hin verwundert an Zypries wendet, da Kaymak schließlich die Argumentation der Gegenseite stärkt. Mutlu hatte ein klare Erwartungshaltung an den jungen Türken und Zypries schien über die Frage von Mutlu nicht allzu sehr verwundert
    http://www.pi-news.net/2008/01/wurde-der-gar-nicht-gebrieft-doch/

  117. #125 Graue Eminenz (07. Jun 2010 12:18)

    „… Und gerade Abtreibung ist so ein heikles und kompliziertes Terrain, auf dem man sicherlich nicht einfach mit JA oder NEIN dazu sinnvoll Stellung beziehen kann. …“

    doch, man kann dazu einfach mit JA oder NEIN abstimmen (und man muss es wohl auch, denn ein bisschen abtreibung gibt es nicht).

    versteh mich nicht falsch, abtreibung ist für mich sicherlich nichts, von dem ich sagen würde: klasse, toll, dass es das gibt. es ist für mich ein notwendiges übel (und ein heikles und kompliziertes Terrain).

    d.h. aber nicht, dass man darüber nicht mit JA oder NEIN abstimmen kann, ganz im gegenteil. vor einer abstimmung sollten die gegner und befürworter ihre argumente selbstverständlich ausbreiten können und versuchen die wähler für ihre sicht der dinge zu überzeugen (und natürlich auch zu manipulieren). aus diesem widerstreit der argumente kann sich dann jeder selbst seine meinung bilden und dann letztlich mit JA oder NEIN abstimmen (oder sich enthalten, falls er sich keine meinung zu dem thema bilden kann).

    wie paula richtig sagte, alles nur eine übungssache (in direkter demokratie).

  118. @ Graue Eminenz

    Das Problem ist, dass unsere derzeitige Demokratie, so wie sie hier in D praktiziert ist, zu sehr „ausgeleiert“ ist. Man hat den Eindruck, dass gerade was das Personal angeht, die Parteien ihr eigenes Süppchen kochen und der Bürger überhaupt nicht mehr miteingezogen wird.

    Diese Art der Postenvergabe ist einfach bizarr. Da jonglieren Leute mit hunderten von Milliarden, die nicht mal den Unterschied von „Umsatz“ und „Gewinn“ kennen. Ich habe auch keine Ahnung, für welches Thema solche Leute wie Sigmar Gabriel oder Andrea Nahles eigentlich qualifiziert sind. Kein Mensch würde die wählen, wenn er DIREKT wählen könnte.

    Das hat viel von Cliquenwirtschaft bekommen, in der auch nur noch bestimmte Berufsgruppen vertreten sind. Die Bilanzen sind verheerend, gerade für Mittelständler, die die ganzen Rädchen hier am Laufen halten und eine Breitseite nach der anderen reingefahren bekommen, z. B. durch immer neue und immer bizarrere Verordnungen, weil irgendein Alt-68er aus dem Verwaltungs-/Beamtenfach meint, er müsse sich selbst ein Denkmal setzen, indem man beschließt, Firmen müssten von nun an Tesa-Film-Streifen einzeln abwiegen und das Gewicht notieren (kein Witz, das gibt es wirklich in manchen Branchen).

    Ich drücke das jetzt absichtlich ein bisschen plakativ aus, aber „ausgeleierte“ Demokratie erfüllt so nicht ihren Zweck. Es läuft auf Postengeschachere ohne jeglichen Qualitätsnachweis heraus, und das Schlimmste ist: es gibt kein Korrektiv in den Medien (außer dem Internet).

    Wenn Frau Künast von den Grünen in ihrer üblich mauligen Art, die oft über völlig Ahnungslosigkeit hinwegtäuschen soll, über die Finanz- und Eurokrise debattiert, dann macht die bei manchen Leuten zwar Eindruck, weil sie solche Trigger-Vokabeln wie „Finanzmarkthaie“ oder „Zocker“ verwendet und eine Runde über den Ackermann herzieht. Fakt ist aber, dass die Frau wirklich ÜBERHAUPT KEINE AHNUNG von der Thematik hat. Im Gegensatz z. B. von dem bösen, auch von den Medien als so eine Art Kinderfresser aufgebauten Josef Ackermann hat, der vermutlich mehr vom Finanzmarkt versteht, als alle Bundestagsabgeordneten zusammen und der im Gegesatz zu diversen Politkern im Landesbankenbereich seinen Laden ganz gut durch die Krise gewuppt hat.

    Wir würden viel bessere Debatten bekommen und der Informationsaustausch über politische und wirtschaftliche Themen und der Lerneffekt wäre viel höher, hätten wir mehr Volksabstimmungen. In der Schweiz, wo ja sogar über Steuererhöhungen abgestimmt wird, können Politiker überhaupt nicht so plakativ auftreten wie hier solche Typen wie Künast oder Nahles, weil die Bürger es einfach bedeutend mehr gewohnt sind, die Argumente wirklich sachlich runterzukochen und das Für und Wider ganz genau abzuwägen. Es würde der politische Kultur unheimlich gut tun, hätten wir mehr Volksabstimmungen. Oder auch dass z. B. wie in den USA Richter vom Volk gewählt werden könnten.

    Die Befürchtung ist ja immer, dass Themen dann zu sehr emotionalisiert werden. Ich glaube aber, da sollte man mehr Vertrauen in die Bevölkerung haben. Wie man an der Schweiz deutlich sieht, sind die Menschen durchaus in der Lage, auch komplizierte Themen verhältnismäßig sachlich und konstruktiv zu führen.

  119. Eine Ideologie ist nie der auslösende Faktor. Wir müusen doch erst mal alles in unserer Gesellschaft ansehen. Nicht nur den Islam sondern auch unsere Jugend. Zunehmende Arbeitslosigkeit, fallende Loehne, immer mehr Verbote und Kontrollen, agressive Musik und Unterhaltung, Spiele und Filme wo nur noch abgeballert wird, Rap der Hass verbreitet, Imame die moslemischen Gläubigern das Vernichten von allem was ungleich ist eintrichtern und so weiter. Wie soll denn in so einer Gesellschaftsform, welche von einer hohen sehr betuchten Schicht gesteuert wird und die euch eure Denkweise diktieren, noch etwas vernünftiges rauskommen. Die Oberen haben ins Blickfeld gefasst mindestens 80% der Weltbevölkerung abzuschlachten. Wie sie das wohl tun werden ?. Na ja, seht euch doch um und schaut der Realität ins Auge. Wenn der Krach erst richtig losgeht werdet ihr es erfahren. Zuerst schlachtet der Islam wegen seiner Ueberzahl den ganzen christlichen und andersgläubigen Pott, danach kommen die Oberen als Retter und schlachten den islamischen Pott und gehen als Helden weltweit mit zwei bis drei milliarden Toten in die Analen der Geschichte. Man braucht nicht mal Romanschreiber zu sein um sich das Szenario vor zu spielen. Nun setzt euch mal alle wie ihr da seit hin, macht die Augen zu und konzentriert euch. Versetzt euch selbst in eine Szene in der ihr mitspielt und nicht zuschaut als Zuschauer, und versetzt euch in der Szene auf einen Flughafen oder Bahnhof wo ihr Moslems beim Einsteigen zur Heimreise helft und ihnen gute Reise wünscht oder seht eure Stadt sowie sie früher war, ohne Moschee und Moslems uns geht daurch diese Stadt ud geniesst ihren Frieden. Wiederholt dieselbe Szene während drei oder vier Tagen, immer densleben Ablauf und seht dies nicht in der Zukunft sondern als geschehe es gerade jetzt. Danach lasst es ruhen. Wenn alle von euch das tun wird es so eintreten. Es darf aber dabei keinerlei Zweifel entstehen, man muss nur fest der Ueberzeugung sein dass das so ist wie es gesehen wird.
    Ich kann euch garantieren dass dies Erfolg hat. Wir Menschen bestimmen unser Zukunft und wenn das was wir erleben jetzt so ist wie es eben ist, kann man das nur damit verbinden dass wir Sklaven unserer und eingetrichterten negativen Denkweise geworden sind. Ich habe diese Denkweise in der ich mir meine Zukunft vorspiele und sie erlebe mein ganzes Leben lang gepflegt und praktiziert und zu 90% ist alles so verlaufen sie ich es sah. Mann muss nur damit aufpassen nicht dieses anzuwenden um sich zu bereichern oder andern Leid zu zu fügen. Jetzt fest zu meinen man könnte so einfach im Lotto gewinnen wird da nicht so leicht sein obwohl auch dort eine Warscheinlichkeit liegt dass es geschehen wird. Ich habe es in meiner beruflichen Laufbahn oft versucht und es ging. Ich habe vor 2 Wochen die Szene gespielt wo ich einen Geldschein finde und es passierte mir vor 3 Tagen, leider war es einer den ich selbst vorher verloren hatte aber die Szene passte. Wir sind Materie und Materie ist denk- und kommuniklationsfähig. Währe es nicht so, könnten wir auch nicht denken und komunizieren und, Materie ist beeinflussbar und da alles im All durch einen unsichbaren nuklearen Schleier verbunden ist kann man Materie auf den verschiedene Ebenen seiner Gedanken und Bewusstseinstufen beeinflussen. Nun spielt euch mal vor und ihr seht zu wie einige von diesen Oberen vom Blitz getroffen werden oder ihr an Ihrem Begräbnis teilnehmt. Die die das diabolische Spiel kennen regieren so die Welt und die Tempeltitter waren jene die damit anfingen, also, spielt doch dasselbe Spiel und macht ihnen mal ein Strich durch die Rechnung …..
    Ach ja, das Spiel heisst Qabbalah. Dieses sind nur Spiele der basichen Quabbalah, die der hermetischen gehen viel weiter und ihre Rituale koennen auch recht gefährlich sein. Ein Beispiel ist die creolische Quabbalah die man in der Karibik Voodoo nennt. Ein anderes der Vergangenheit war der Kult der Schwarzen Sonne, die SS und solche Beispiele zeigen dass Handlungen die das satanische einbeziehen sich oft gegen einen richten können und auch werden. Mann erntet was man säht und das werden die Oberen Herren dieses Planeten auch eines Tages erfahren. Uebrigens, die Freimaurerei beruht auch auf dem Ritual der Quabbalah, nur für die die nicht wissen oder sich fragen was der Unsinn der geheimen Gesellschaften soll. Wenn ihr euch mal mit der Quabbalah befasst, dann werdet ihr auch lernen die Symbolik des Vatikans zu verstehen und herausfinden was die Bibel euch wirklich erzählt und, ihr werdet herausfinden was in unserer Welt „gespielt“ wird. Nur ein Typ wo man anfängt : Jeff Love, „Die Quantengötter“, das erste Buch, danach die Lehren des Yetzer Sefirot und den Zohar von Michael Laitmann. Was danch kommt werdet ihr schnell selbst herausfinden.

  120. Ehrlich gesagt stört es mich, dass diese Studie kein Erdbeben ausgelöst hat. Wo sind die täglichen Titelgeschichten? Wo die Sondersendungen und Talkrunden zu diesem wichtigen Thema, das unserer aller Zukunft bestimmt?

  121. #125 Graue Eminenz (07. Jun 2010 12:18)

    „Ich finde, Du übertreibst maßlos. Wenn man Deinen Gedankengang zu Ende denkt, gäbe es eigentlich so ziemlich nirgendwo eine Demokratie, in der das Volk der Souverän wäre. …“

    doch, die schweiz kommt meiner vorstellung einer „idealen“ demokratie mit dem volk als souverän am nächsten, die USA ganz sicher nicht.

    und komm mir jetzt nicht mit anti-amerikanisch. ich habe 2 jahre in den usa gearbeitet. die meisten meiner us-arbeitskollegen waren ihrer eigenen regierung gegenüber viel kritischer eingestellt als du.

    in der schweiz können die wähler ihre verfassung per volksentscheid korrigieren, falls die politiker mist gebaut haben. in den usa nicht. es gibt in der schweiz (meines wissens) auch kein verfassungsgericht als hüterin der verfassuung, da das volk diese funktion inne hat.

    zugegeben, die verfassung der usa ist 200 jahre alt und für die damalige zeit haben die gründerväter eine respektable leistung vollbracht. volksabstimmungen wären damals auch wohl nicht praktikabel gewesen.

  122. Noch was, der Islam enstammt euch der Quabbalah. Diese wird euch euch unterrichten und euch lehren was das Haus des Friedens und des Krieges wirklich bedeutet und ihr werdet den Islam anders sehen. Nur ist es so wie beim Christentum auch, man galubt an etwas wovon man weder weiss, noch versteht um was es eigentlich geht und die es verbreiten wollen das auch nicht denn sonst hat der Spuck schnell ein Ende und das füllt keinem die Taschen.

  123. #134 Paula:
    >> Diese Art der Postenvergabe ist einfach bizarr. Da jonglieren Leute mit hunderten von Milliarden, die nicht mal den Unterschied von “Umsatz” und “Gewinn” kennen. Ich habe auch keine Ahnung, für welches Thema solche Leute wie Sigmar Gabriel oder Andrea Nahles eigentlich qualifiziert sind. Kein Mensch würde die wählen, wenn er DIREKT wählen könnte. <<

    Da gebe ich Dir völlig Recht und auch zum Rest Deines Beitrages. … Es wäre auch mein Traum, mehr Politiker (und Beamte!) direkt wählen zu können, damit dieser unerträgliche Parteienproporz aufhört!

    Allerdings würde dies nur gehen, wenn das Mehrheitswahlrecht eingeführt würde. Volksabstimmungen würden da; so fürchte ich; auch keinen großen Unterschied bringen. Unter der großen Koalition (Kiesinger/Brandt) war das ja auch durchaus mal im Gespräch, ist allerdings damals schon an den wütenden Protesten der FDP gescheitert, mit der es sich die beiden Großen (CDU / SPD) als möglichen Koalitionspartner auch wiederum nicht verscherzen wollten. Mit mittlerweile 5 Parteien in mehr oder weniger allen Parlamenten, ist solch eine Wahlrechtsänderung natürlich heute komplett illusorisch.

    Aber das Mehrheitswahlrecht hätte nunmal den Vorteil, dass jeder Abgeordnete auch seinem Wahlkreis wirklich gegenüber verantwortlich wäre und sich nicht hinter Parteiräson und Fraktionszwang verstecken kann; abgesehen einmal davon, dass das Parlament gleich mal auf die Hälfte schrumpfen könnte, weil es die Listenplatzgewinner ja nicht mehr gäbe. In einem solchen Systhem müssen sich die Abgeordneten schon eine ganze Ecke mehr anstrengen. Wenn man dann noch die Legislaturperiode wie in den USA auf 2 Jahre verkürzt, wird der Druck noch größer. … Ist aber alles nur noch Träumerei. 🙁

  124. Ich muß meine Vorstellungen über Geologie und Plattentektonik gründlich revidieren. Nicht nur entblößte weibliche Brüste können also Erdbeben auslösen („Boobquake“), sondern auch von der Wirklichkeit überholte, teilgeschwärzte und zensierte Studien, die zu nichts führen und die kein Mensch braucht („Surveyquake“).

    Wurde neulich in Chile auch so eine „brisante“ Studie veröffentlicht?

  125. #133 Paula (07. Jun 2010 12:46)

    100% zustimmung. die demokratie in D ist ausgeleiert, was man ja am besten auch an der politikverdrossenheit und an der wahlbeteilung sehen kann. der bürger hat einfach den eindruck, das er eh nichts beeinflussen kann (und damit hat er ja auch recht).

    „… Wir würden viel bessere Debatten bekommen und der Informationsaustausch über politische und wirtschaftliche Themen und der Lerneffekt wäre viel höher, hätten wir mehr Volksabstimmungen. …“

    #125 Graue Eminenz (07. Jun 2010 12:18)

    „… Es kann nicht sein, dass sich gewisse Herrschaften überlegen, welche Wahrheiten sie dem Volk zumuten können oder nicht, und wenn ja, in welcher Form. … Daran lässt sich allerdings mit Volksentscheiden auch nichts ändern. …“

    doch, Graue Eminenz, volksabstimmungen würden das ändern. denn die befürworter z.b. einer ausschaffung krimineller ausländer wurden eine studie a la pfeiffer selbstverständlich veröffentlichen, da sie ihre argumente untermauert (nur würde sie ihre studie sicher nicht von diesem pfeiffer erstellen lassen).

    paula hat hier vollkommen recht, die debatten würden gehaltvoller, hitziger und vielleicht auch emotionaler werden. die demokratie würde aber auf jeden fall gewinnen.

  126. #139 agentjoerg:
    >> doch, die schweiz kommt meiner vorstellung einer “idealen” demokratie mit dem volk als souverän am nächsten, die USA ganz sicher nicht. <<

    Ich finde das schweizer Modell auch nicht schlecht. Dass es nun allerdings demokratischer wäre als das der USA, ist ja ein Witz. Deine Begründung dafür übrigens auch:

    >> ich habe 2 jahre in den usa gearbeitet. die meisten meiner us-arbeitskollegen waren ihrer eigenen regierung gegenüber viel kritischer eingestellt als du. <<

    Zum Einen; wie kritisch oder weniger kritisch wäre ich denn Deines Wissens nach gegenüber meiner Regierung bitte schön eingestellt? Zum Andere: Es gibt auch viele Schweizer, die ihrer Regierung ihrer eigenen Regierung sehr kritisch gegenüber eingestellt sind. …. Was sagt das nun aber über fehlende oder bessere Volkssouveränität aus? — NIX!
    ___________________________

    >> in der schweiz können die wähler ihre verfassung per volksentscheid korrigieren, falls die politiker mist gebaut haben. in den usa nicht. <<

    Die Verfassung der USA ist kein gesetzliches Regelwerk wie z.B. die Deutsche. Sie ist in weiten Teilen auch sehr weit gefasst. Es gäbe keinen Grund sie zu ändern, wenn Politiker Mist gebaut hätten. Warum sollte man überhaupt die Verfassung ändern, wenn Politiker Mist bauten? Dann würde man ja täglich die Verfassung ändern müssen. 😉

    Die US-Verfassung stellt nur einen Rahmen dar, der die ganze Sache zusammen hält. Irgendein Verbot von irgendwelchen Gebäudeteilen z.B. , würde da überhaupt nicht rein passen.

  127. #146 agentjoerg:
    >> doch, Graue Eminenz, volksabstimmungen würden das ändern. denn die befürworter z.b. einer ausschaffung krimineller ausländer wurden eine studie a la pfeiffer selbstverständlich veröffentlichen, da sie ihre argumente untermauert (nur würde sie ihre studie sicher nicht von diesem pfeiffer erstellen lassen). <<

    In diesem Punkt gebe ich Dir absolut Recht. Du sprichst allerdings auch gleich einen wichtigen Punkt dabei mit an: Nämlich die Frage ob des Gehalts von Studien. Ich bin mir ganz sicher Herr Trittin oder Herr Gysi können morgen schon Studien vorlegen, die klar belegen, dass die Gewalt von Mohammedanern erstmal gar nicht so groß ist und sie außerdem eben auch Gründe hat; z.B. dass PI und Rechts daran schuld ist. … Klar, es ist dann zu entscheiden welche Studie man für sinnvoller hielte. … Und ich bin mir mal gar nicht sicher, ob eine Ausschaffung von kriminellen Ausländern generell eine Mehrheit in Deutschland bekäme: Lass Dich da nicht von Internet-Umfragen etc. täuschen: Das Internet ist durchaus nicht repräsentativ. Und zum Anderen birgt es die Gefahr, dass wenn man sich dort in blogs und Foren unter Seinesgleichen bewegt, man auf Dauer eben auch falsche Vorstellungen von der Mehrheitsmeinung bekommen kann. Ich kann da immer nur mal raten, sich die Diskussionen z.B. zu Israel aus SpOn anzugucken. Da kannste nur noch verzweifeln.

  128. Das ist doch sicher wieder GETÜRKT…derartige Studien gehören verboten, verbannt ! Islam ist Frieden !

    Jawohl…und Wasser kocht bei 0 Grad

  129. Hier eine Liste von Einzelfällen:

    Südländer kauft mit geklauten Kreditkarten ein:
    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/298328/index.html
    Gruppe von vier erlebnisorientierten Jugendlichen stechen 24-jährigen in Kreuzberg ab
    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/298342/index.html
    Zwei erlebnisorientierte Jugendliche rauben Taxifahrer in Neukölln aus
    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/298297/index.html
    Erlebnisorientierter Jugendlicher versucht Asiatin in Neukölln auszurauben – Asiatin beißt ihn in die Flucht
    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/298297/index.html
    5 erlebnisorientierte Jugendliche prügeln mit Totschlägern auf Passanten ein und rauben sie aus
    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/298208/index.html

    24 Stunden Berlin live

  130. Diese Horrorreligion gehört raus aus Europa und zwar ganz schnell. Schon das asoziale Gehabe dieser Verbrecher erzeugt in einem Ekel und Abscheu.

  131. #132 Eurabier

    Würde Shakespeare heute leben, würde er sicher ein Königsgsdrama, äh… KanzlerIndrama über sie schreiben. Also wie MacBeth, aber mit weniger Morden 😉

    Im Prinzip hat die MerkelIn ihr großes Vorbild Helmut Kohl verinnerlicht und sogar perfektioniert: Perfekte Machtpolitik. Wer sich aus der Deckung wagt, oder ihr gefährlich zu werden droht, wird abserviert…

  132. Quelle:

    http://www.zeit.de/newsticker/2010/6/7/iptc-bdt-20100607-182-25067430xml

    Muslim-Zentralrat: Ursachen für Gewalt analysieren

    Berlin (dpa) – Nach der Veröffentlichung einer Studie über die Gewaltbereitschaft junger Muslime fordert der Zentralrat der Muslime, die Ursachen der Gewalt genauer zu analysieren.

    [..]

    Mazyek sagte: «Wer viele Jahre Diskriminierung im Alltag erlebt hat, entwickelt krankhafte Abwehrmechanismen.» Manche gewaltbereite Gruppen trügen die Religion als Flagge vor sich her, doch ihre Religiosität sei völlig diffus. Pfeiffer hätte daher klären müssen, was Religion für die Befragten tatsächlich bedeute. «Viele haben gar nichts mit den Glaubensgemeinschaften zu tun», sagte Mazyek.

    [..]

  133. #58 Graue Eminenz (07. Jun 2010 09:48) #37 da abholen wo sie stehen:
    >> DAVON ABGESEHEN. KANN MIR JEMAND ERLÄUTERN WESSAHLB IN DER JETZIGEN “KONSILIDIERUNGSDISKUSSION” DER ROTSTIFT BEI ALLEM MÖGLICHEN ANGESETZT WIRD – VIELES ERSCHEINT MÖGLICH. NUR EINES NICHT: DIE RÜCKFÜHRUNG VON ILLEGALEN; GEDULDETEN UND STRAFFÄLLIG GEWORDENEN. <<

    Das ist wirklich auch in meinen Augen ein Skandal. Besonders wenn man mal die von Geerd Wilders in Auftrag gegebene Studie betrachtet, dass Zuwanderung und zugewanderte in Holland den Steuerzahler jährlich mit 7 Mrd. €uro belasten. Hochgerechnet auf die Bundesrepublik; wo sich die Dinge ja grundsätzlich ähnlich abspielen; bedeutet dies eine Belastung des Staatshaushaltes von 40 Mrd. €uro!
    .
    Während man nun in Berlin, sich die Köpfe darüber zerbricht, wie man um Gottes Willen 10 Mrd. einsparen kann …
    @@@@

    Ich empfehle der Administration in Berlin die Einführung der sicherlich alsbald sehr beliebten…** K O P F T U C H P A U S C H A L E..*

    Gruß:cool:

  134. #141 agentjoerg:
    >> in der schweiz können die wähler ihre verfassung per volksentscheid korrigieren, (…) in den usa nicht <<

    Ich denke, man kann die USA als ganzes auch nicht mit der Schweiz als Ganzes vergleichen. In vielen Bereichen sind die USA eher ein Staatenbund als ein Bundesstaat. So unterhält ja auch jeder US-Staat seine eigenen Armeen und Luftwaffen (national guards) und jeder US-Staat hat noch mal seine eigene Verfassung. Sieht man nun noch, dass die meisten US-Bundesstaaten nun schon größer als die Schweiz sind, lässt das schon einen Vergleich zu: Uns selbstverständlich können die Bürger dort per Volksentscheid ihre Verfassungen ändern:

    Guck Dir diesen Wahlzettel aus New Mexiko an, dort gibt es einige Abstimmungsfragen zur Verfassung von New Mexiko:

    http://www.sos.state.nm.us/SBallot/BERNMG08-SAM-016.pdf

    Was viele nicht wissen: Washington spielt in den USA so eine Rolle wie Brüssel vor 10 Jahren in der EU: Der innenpolitische Einfluss auf den einzelnen Bürger war relativ gering. Uns so alt wie die USA ist der Streit, wieviel Macht der Bund (Washington) innenpolitisch ausüben soll und wieviel sich die einzelnen Staaten um ihren Dreck selbst scheren sollen. Obama ist der typische Vertreter für mehr Bürokratie, mehr Zentralgewalt, mehr Brüssel und die Republikaner sind traditionell dagegen, weil sie Bürokratie und Zentralismus hassen.
    .
    Schon mit diesen Beispielen konnte ich dir hoffentlich zeigen, dass die Schweizer Verfassung nicht 1:1 mit der der USA vergleichbar ist. Das sind einfach zwei Paar Schuhe. … Mir ging es in meinem anderem Vergleich zu den USA um’s Mehrheitswahlrecht. Und das ist in den USA Grundprinzip. Bis hinunter in die Counties, weil eben immer eine Person und nie eine Partei gewählt wird.

  135. #154 Indianer Jones:
    >> Ich empfehle der Administration in Berlin die Einführung der sicherlich alsbald sehr beliebten…** K O P F T U C H P A U S C H A L E..* <<

    😆 Die Schuldenkrise wäre sofort gelöst! 😆

  136. @ Paula

    Ja, du hast völlig Recht: Volksabstimmungen würden tatsächlich einige Defizite unserer festgefahrenen Parteienlandschaft korrigieren.

    Übrigens ist auch unser Freund Edathy für Volksentscheide (hat er jedenfalls kürzlich in einer Talkshow wiederholt gesagt). Allerdings legte er gleich fest, dass bestimmte Themen wie Religionsfreiheit (im Gegensatz zur Schweiz) oder Ausländerpolitik, also alle „Stammtischthemen“ ausgeklammert werden müssen …

  137. Kann nicht mal jemand eine Studie durchführen, wo Mörder gefragt werden, ob sie Gewalt gut finden oder ablehnen?!
    😉
    Suggestivfragen nennt man sowas, oder?!
    😉

    Herr Pfeiffer, diese ganzen Koransuren, die direkt zur Gewalt gegen uns (Ungläubige) aufrufen, sind auch alle eingebildet, oder?!

    „Allah Akbar“-Rufe (wie bei dem Angriff auf Lars Viks kürzlich in Uppsala, Schweden) sind auch nur folkoloristischer Schlachtengesang wie von unseren Fußballfans?!

    Herr Pfeiffer, ich wünsche Ihnen mal eine waschechte Kulturbereicherung!
    Aber wenn man wie Sie in Hannover-Kirchrode wohnt, besteht diese Gefahr natürlich nicht.
    Dort wohnen nämlich zu 90-99% Gutsituierte und ganz Reiche…

  138. Wahrscheinlich haben es andere hier schön öfter mal ausgerechnet:
    Wenn wir – PI mal Daumen – 10% Migranten-Bevölkerungsanteil nehmen und diese (lt. Wikipedia) 80% der Gewalttaten verüben, ergibt sich:
    10 Migranten = 80 Taten (80:10= 8)
    90 Einheimische = 20 Taten (20:90= 0,22)
    Faktor Migr. 8,0 durch Faktor 0,22 ergibt = 36.
    Ein Migrant ist danach statistisch 36 mal krimineller als ein Einheimischer.

  139. @ agentjoerg

    Ja, da gäbe es auch noch mehr Studien, je nachdem von wem, und darüber würde dann auch diskutiert – schließlich liegt es in der Natur von Volksabstimmungen, dass es immer Argumente dafür und welche dagegen (z. B. Minarette) gibt. Also MÜSSEN verschiedene Argumente ins Feld geführt und diskutiert werden, AUCH von Politikern und Medien. Also nicht so wie jetzt, wo es nur eine offizielle Einheitsmeinung gibt.

    Das wäre für die Demokratie und die Debattenkultur eine Bereicherung und auch eine gute Übung für alle: also verschiedene Meinungen sachlich zu diskutieren, dem anderen dennoch zuzuhören, seine Bedenken nachzuvollziehen, vielleicht sogar zu verstehen usw. usw. Das alles haben wir zumindest im öffentlichen Raum gar nicht. Wer abweicht, wird fertiggemacht – so leben es Politiker vor, so lebt es der SPIEGEL als Leitmedium vor und so wird es runterdekliniert bis auf die Grundschul-Schulhöfe, weil es ja schon die Kinder bei den Erwachsenen sehen. Das kann man besser machen.

    @ Graue Eminenz
    Der Leserbereich bei SPON sagt leider nicht viel aus. Ich selbst habe da glaube ich sage und schreibe ein einziges Mal einen Kommentar veröffentlichen dürfen. Ds war übrigens einer der Hauptgründe, dass ich hier gelandet bin, weil mir dieses ewige Zensiere dort auf die Nerven ging.

    Es betrifft aber nicht nur mich, sondern da wird wirklich im großen Stil zensiert. Ich habe ja schon ein paar Mal hier erwähnt, dass am Tag nach der Minarett-Abstimmung bei SPON zur Mittagszeit gerade mal acht (!) Kommentare freigeschaltet waren (unter dem zynischen Label „Ihre Meinung ist gefragt“ – hahaha), während bei holländischen und britischen Zeitungen zum selben Zeitpunkt 200-300 Kommentare freigeschaltet worden waren.

    Der SPIEGEL hat vor nix mehr Schiss als vor seinen Lesern. Deswegen inszenieren die ständig diese Show, wo OSI-Freaks den Kommentarbereich dominieren, um dann vorzutäuschen, dass sei sowas wie die Mehrheitsmeinung.

    Könnte ja sonst ein „Erdbeben“ nach sich ziehen, wenn sich rausstellte, dass dies gar nicht so ist 😉 .

  140. #147 Graue Eminenz (07. Jun 2010 13:21)

    „… Die US-Verfassung stellt nur einen Rahmen dar, der die ganze Sache zusammen hält. …“

    jede verfassung stellt einen rahmen (für die grundlegende organisation eines staates) dar. die frage ist nur, ob der souverän (das volk ?) diesen rahmen auch ändern darf. in der schweiz darf das volk das, in den usa, D etc. nein.

    ich hatte auf PI mal ’ne diskussion mit einem juristen über die legitimation von verfassungen. in keinem land der erde ist (meines wissens) jemals eine abstimmung (legitimierung) über eine verfassung durchgeführt worden.

    d.h. leute müssen sich einem stück papier (z.b. dem GG, geschrieben vor 60 jahren von alten knackern) unterwerfen, ohne jemals dazu ihre zustimmung gegeben zu haben. ist das demokratie ? für mich ganz sicher nicht.

    #149 Graue Eminenz (07. Jun 2010 13:33)

    „… Ich kann da immer nur mal raten, sich die Diskussionen z.B. zu Israel aus SpOn anzugucken. Da kannste nur noch verzweifeln.“

    na und, es gibt in D halt genauso antisemiten wie in den usa. wo ist da das problem ? eine „gesunde“ demokratie muss (und kann) das aushalten. wohin das führt, wenn meinungen mittels §§ 130 bzw 166 eingeschränkt werden, liest man ja auf PI immer wieder.

  141. #159 KDL (07. Jun 2010 13:56)

    „Übrigens ist auch unser Freund Edathy für Volksentscheide (hat er jedenfalls kürzlich in einer Talkshow wiederholt gesagt). Allerdings legte er gleich fest, dass bestimmte Themen wie Religionsfreiheit (im Gegensatz zur Schweiz) oder Ausländerpolitik, also alle “Stammtischthemen” ausgeklammert werden müssen …“

    das sind die WAHREN demokraten. leute, die schon vorab entscheiden, worüber abgestimmt werden darf.

    genauso wie dieser drecks-joschka, der meinte: volksabstimmung über die eu-verfassung: ja. volksabstimmung über den eu-beitritt der türkei: nein.

  142. Ich lese gerade das Buch „Die Wahrheit und ihr Preis“ von Eva Herman und muss sagen:
    Nichts, was WIR PI-Leser nicht wüssten:
    Die Medien-Maschinerie läuft wie geschmiert. 2007 wie heute…

    Und in dem Zusammenhang:
    Liebe Frauen, ich habe es schon mehrfach fallen gelassen: Die Emanzipation schießt mit gender mainstreaming gehörig über das Ziel hinaus.
    Solange auch dieser Menschen verachtende Wahnsinn immer nur Schulter zuckend hingenommen wird, wird sich nicht nur NICHTS ändern, sondern gehen wir weiter unter.
    Und zwar alle!
    😉

  143. Dazu passt die Titelnachricht aus unserer Lokalzeitung von heute.

    Schon wieder: Junge Schläger prügeln Radfahrer halbtot

    Alkohol im Spiel

    Mehrere Zeugen greifen ein

    Täter polizei-bekannt – und auf freiem Fuß

    Harburg.Wieder hat es am Wochenende in Harburg einen brutalen Übergriff von jungen Schlägern gegeben. Dabei verprügelten die 17 und 18 Jahre alten Tatverdächtigen einen 42-Jährigen derart, dass dieser mit mehreren Knochenbrüchen und Verdacht auf Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Da mehrere Zeugen couragiert dazwischen gingen, erlitt das Opfer nicht noch schlimmere Verletzungen. Allerdings: Die mutmaßlichen Täter sind wieder frei.

    So war es nach Angaben der Polizei zu dem Vorfall am Sonnabend gekommen: Mesut S. (17) und Zanar D. (18) waren gegen 22.20 Uhr zu Fuß in der Unterführung zwischen Neuer Straße und Karnapp unterwegs. Dort begegneten sie dem 42 Jahre alten Radfahrer. Es kam aus noch unklaren Gründen zu einem Wortgefecht. Dabei blieb es nicht: Der 42-Jährige wurde von S. und D. vom Rad geschubst, zusammengeschlagen und getreten.

    Die Auseinandersetzung sahen mehrere Passanten. Sie schafften es, die Schläger von dem 42-Jährigen zu trennen und wegzudrängen. Trotz Fluchtversuchs konnten S. und D. am Tatort von der Polizei festgenommen werden. Wie Polizeisprecherin Ulrike Sweden mitteilte, sind die beiden Neuwiedenthaler polizeilich registriert, der 18-Jährige auch schon wegen Körperverletzung. Reichlich Alkohol war bei dieser Tat auch im Spiel: D. pustete beim Alkoholtest 3,18 Promille, S. immerhin 1,33 Promille.

    Die Ermittler werten zurzeit Zeugenaussagen aus und haben auch die Turnschuhe von S. beschlagnahmt, denn: Aus den bisherigen Aussagen besteht gegen den 17-Jährigen der Verdacht, das Opfer mehrfach gegen den Kopf getreten zu haben. „Die Schuhe werden auf Blut und Faserspuren untersucht“, so Ulrike Sweden. Mittlerweile befinden sich die brutalen Schläger wieder auf freiem Fuß – weil keine Haftgründe vorliegen. „Sie haben einen festen Wohnsitz, es besteht keine Wiederholungsgefahr und wir haben keine Anhaltspunkte, dass sie die Zeugen beeinflussen könnten“, so Sweden.

    Zum Zustand des Opfers wurde bekannt, dass es noch auf der Intensivstation eines Krankenhauses liegt. Es besteht keine Lebensgefahr – auch ein Verdienst der Passanten, die ihm zu Hilfe kamen.

    http://www.han-online.de/HANArticlePool/000001290e346fe10057006a000a00526bf5a389

  144. #162 Paula
    >> Der Leserbereich bei SPON sagt leider nicht viel aus. (…) Es betrifft aber nicht nur mich, sondern da wird wirklich im großen Stil zensiert. <<

    Das ist natürlich auch richtig. Dennoch bin ich immer sehr vorsichtig, bevor ich glaube zu wissen, dass dies oder das irgendwo eine Mehrheitsmeinung darstellt. Linksgrün wollte ja auch immer unbedingt Volksentscheide à la Schweiz. Seit dem Minarettverbot ist es erstaunlich ruhig um das Thema geworden. 😉 Aber was hier in meinem Interesse verlaufen ist, kann natürlich in einem anderen Fall genauso gut nach hinten losgehen. Hinzukommt, dass ich vielen Deutschen mittlerweile eine gewisse Hystherie unterstelle; ganz ähnlich, wie Du es oben getan hast. Ob man das durch Lernen abtrainieren kann, oder das auch eine zum großen Teil Mentalitätsfrage ist, ist eben die große Frage hierbei. Ich selbst bin auch erst auf den Trichter dieser Hystherie gekommen, als ich seit über 10 Jahren überwiegend in den USA und Kanada herumgondele und mittlerweile dadurch einem gewissen angelsächsischen Pragamtismus fröne gepaart mit der Gelassenheit der Frankokanadier, die lieber erstmal ordentlich ausschlafen und das Leben genießen, bevor man sich aufregt. Dann allerdings auch richtig! 😉
    _____________________________

    >> Der SPIEGEL hat vor nix mehr Schiss als vor seinen Lesern. <<

    Ich denke, der SPIEGEL führt auf SpOn seine Zensur u.A. auch deswegen durch, damit ihm seine (überwiegenden) Leser erhalten bleiben. Die könnten abgeschreckt werden, wenn wir da im Forum mehr zugelassen würden. Man möchte schließlich lieber unter sich bleiben. 😉
    _____________________________

    >> Ds war übrigens einer der Hauptgründe, dass ich hier gelandet bin, weil mir dieses ewige Zensiere dort auf die Nerven ging. <<

    Das ging mir ganz ähnlich. 😉 Bei mir kommt noch hinzu, dass die Begrenzung auf 1.600 Zeichen und das stundenlange Warten bis mal was erscheint auf FAZ.net auf den Wecker fiel. Wenn man sich dort allerdings in der Wortwahl nicht vergreift, kann man eigentlich alles sagen/schreiben. … eben nur diese Warterei … da schreibste heute was und guckst dir morgen die Antworten an. Das ist mir zu langatmig und passt auch nicht in meinen wöchentlichen Arbeitsablauf. Wenn schon, dann kommt es bei mir geballt und dann ist auch erstmal ein paar Tage wieder Ruhe. 😉

  145. @ paula

    weisst du, die erste volksabstimmung die ich durchführen lassen würde, wäre gar nicht über abtreibung, sondern über … die todesstrafe.

    das wäre das beste thema, an dem sich die linken gutmenschen so richtig aufgeilen und bei dem sie mit schaum vor dem mund geifern könnten.

    und man könnte dann zeigen, dass das volk gar nicht so dumm ist wie diese linken arschlöcher glauben. ich bin nämlich davon überzeugt, dass das volk die todesstrafe ablehnen würde, wenn …

    mit dieser kuscheljustiz in D schluss gemacht wird und ein mörder lebenslänglich bekommt (und nicht 15 jahre) und ein kinderschänder ebenfalls lebenslänglich hinter gittern verschwindet etc.

    forderungen nach der todesstrafe würden dann (zumindest nach meiner meinung) keine mehrheit finden.

  146. #163 agentjoerg:
    >> jede verfassung stellt einen rahmen (für die grundlegende organisation eines staates) dar. die frage ist nur, ob der souverän (das volk ?) diesen rahmen auch ändern darf. in der schweiz darf das volk das, in den usa, D etc. nein. <<

    Ich denke, man kann die USA als ganzes auch nicht mit der Schweiz als Ganzes vergleichen. In vielen Bereichen sind die USA eher ein Staatenbund als ein Bundesstaat. So unterhält ja auch jeder US-Staat seine eigenen Armeen und Luftwaffen (national guards) und jeder US-Staat hat noch mal seine eigene Verfassung. Sieht man nun noch, dass die meisten US-Bundesstaaten nun schon größer als die Schweiz sind, lässt das schon einen Vergleich zu: Uns selbstverständlich können die Bürger dort per Volksentscheid ihre Verfassungen ändern:

    Guck Dir diesen Wahlzettel aus New Mexiko an, dort gibt es einige Abstimmungsfragen zur Verfassung von New Mexiko (2. Seite mittlere Reihe):

    http://www.sos.state.nm.us/SBallot/BERNMG08-SAM-016.pdf

    Was viele nicht wissen: Washington spielt in den USA so eine Rolle wie Brüssel vor 10 Jahren in der EU: Der innenpolitische Einfluss auf den einzelnen Bürger war relativ gering. Uns so alt wie die USA ist der Streit, wieviel Macht der Bund (Washington) innenpolitisch ausüben soll und wieviel sich die einzelnen Staaten um ihren Dreck selbst scheren sollen. Obama ist der typische Vertreter für mehr Bürokratie, mehr Zentralgewalt, mehr Brüssel und die Republikaner sind traditionell dagegen, weil sie Zentralismus generell hassen.
    .
    Schon mit diesen Beispielen konnte ich dir hoffentlich zeigen, dass die Schweizer Verfassung nicht 1:1 mit der der USA vergleichbar ist. Das sind einfach zwei Paar Schuhe. … Mir ging es in meinem anderen Vergleich zu den USA um’s Mehrheitswahlrecht. Und das ist in den USA Grundprinzip. Bis hinunter in die Counties, weil eben immer eine Person und nie eine Partei gewählt wird.

  147. gerade bei provinz journaille ist es mode die gewalt die vom islam ausgeht zu verharmlosen. wohin appeasement-politik führt in dem volk schon lange bekannt. deswegen muss es wohl in den augen ihrer steuerfinanzierten kleinen führer dumm gehalten werden.
    nur leider ist die wahrheit augenfällig eine andere als in den schreibstuben.

  148. Schon die Formulierunng sagt alles: “will herausgefunden haben”. Als wüsste das nicht jeder, als wären unsere Gefängnisse nicht voll mit (moslemischen) Migranten, als hätten nicht 80% der Intensivtäter einen Migrationshintergrund!

    Das ist schön, dass PI auch auf die Formulierungen bei der Berichterstattung achtet: Die vielen Studien, die Ausländern schlechte Bildungschancen in Deutschland bescheinigen und von Diskriminierung reden, werden ohne jegliche Zweifel übernommen. Auch wenn sie nicht erklären können, warum Vietnamesen und Russen sich so gut integrieren können. Wie denn auch?
    „Studien“ bestehen heute darin, die Zahlen von Ausländern mit denen der Deutschen zu vergleichen und wenn es Unterschiede gibt, können nur die bösen Deutschen daran Schuld tragen, denn nach der Definition Linker sind alle Menschen gleich (nicht gleichberechtigt, sondern gleich!). Ursachen dafür zu suchen, warum die Muslime europaweit sich schlechter integrieren als Polen, braucht man gar nicht zu suchen, direkt oder indirekt ist der Deutsche Schuld. Punkt.

  149. #168 agentjoerg

    Ja völlig richtig, die Todesstrafe ist barbarisch und steht nur „barbarischen“ Ländern, wie den meisten islamischen gut zu Gesicht. Wenn unsere Richter das Strafmaß endlich ausschöpfen würden und keine Kuschelurteile verhängen würden und auch nicht mehr fast 30-Jährige nach dem Jugendstrafrecht verurteilen würden, dann würde kaum noch jemand die Todesstrafe fordern.

  150. HEUREKA

    Also wenn der Mann für seine herausragendste Entdeckung seit der Relativitätstheorie nicht den Noeblpreis in sämtlichen Sparten bekommt weiss ich es auch nicht.

    Gläubige Muslime sind krimineller als gläubige echter Religionen! Der Mann muss einen IQ von 250 besitzen.

  151. Gerade die Guti-Page Telepolis aktualisiert:

    Junge Muslime und Gewaltbereitschaft

    Thomas Pany 07.06.2010
    Reaktionen auf die Pfeiffer-Studie: Der Generalsekretär im Zentralrat der Muslime beklagt das Fehlen einer „seriösen Expertise“.

  152. @ #1 Eurabier

    Die Arbeitsgruppe muss dringend über die Erstellung eine repräsentative Dunkelfeldstudie zum sexuellen Missbrauch an Kindern beraten.

    Mir fällt gerade auf, dass Arbeitsgruppe ein sehr irreführendes Wort ist, da ich diesen Begriff nur aus Fachgebieten kenne, in denen Arbeit ein Fremdwort ist 🙂

  153. Der erste Teil der Studie bring allen PI-Lesern nichts neues: je mehr fundamentalistischer Islam, desto mehr Gewalt und Terror !

    Kontrovers mindestens für die Atheisten unter den PI-Lesern dürfte der zweite Teil der Studie sein: je fundamentalistischer christlich, desto friedlicher.

    Dies ist ein einmaliger (wahrer) Befund, und dieser wird auch nicht erreicht von (entschiedenen, radikalen) Atheisten, Grünen, Kommunisten, Nationalisten, usw …

    Es ist tatsächlich ein Hinweis auf die grundlegende Wahrheit des Christentums und seine Fähigkeit friedliche Gemeinschaften und gerechte Gesellschaften zu bilden !

    DEIN REICH KOMME ……

  154. Auch in einer Studie des Bundesinnenministeriums (“Muslime in Deutschland”) sprachen sich 85 Prozent der Befragten eindeutig gegen Gewalt aus.

    Seine nächste Studie sollte sich mal mit dem Thema Tayuya beschäftigen !!!!!!!

  155. “aber vor der Veröffentlichung müssen wir uns erst noch mit dem Bundesinnenministerium abstimmen, wie wir die brisanten Ergebnisse öffentlich darstellen, ohne ein Erdbeben auszulösen.”
    blockquote>Zitat

    So sieht sie aus, die sogenannte demokratie mit meinungs- und pressefreiheit….

    Es ist kein
    Reiner Zufall,
    dass sich immer mehr menschen von den medien und erst recht von der politik abwenden, weil es sie anekelt, immer wieder neu belogen und betrogen und zuletzt ausgeplündert zu werden.

  156. #168 agentjoerg:
    >> weisst du, die erste volksabstimmung die ich durchführen lassen würde, wäre gar nicht über abtreibung, sondern über … die todesstrafe. (…) forderungen nach der todesstrafe würden dann (zumindest nach meiner meinung) keine mehrheit finden. <<

    Warum würdest Du eine Volksabstimmung über irgendetwas abhalten, wobei Du davon ausgehst, dass das Ergebnis alles so belässt, wie es ist? … Das würde ich dann Steuergeldverschwendung nennen. 😉 — Ich glaube, Du siehst in Volksabstimmungen eine Art Allheilmittel für immanente Probleme und ich denke, Du irrst Dich darin. Meiner Meinung nach ist nämlich nicht unsere Demokratie undemokratisch und deshalb haben wir so viele Probleme, sondern sie ist durch einen Ungeist in einem quasi Zersetzungsprozess. Ich will das mal so kurz wie möglich beschreiben (die Dinge sind eben nicht einfach):

    Ausgangspunkt dieses UNGEISTES ist in meinen Augen die Frankfurter Schule
    und darin entwickelte Gedankenkonstrukte durch einige wenige (Vor-)Denker dieser
    Institution à la Horkheimer, Adorno oder Habermas. Grundlage für deren Arbeit war das Scheitern der marxistisch/leninistischen Theorien während des I. Weltkriegs: So erwartete
    man 1914 schließlich mit Ausbruch des I. Weltkrieges, dass das internationale Proletariat
    sich erheben würde, anstatt dass die Arbeiter verschiedener Nationen gegeneinander
    kämpfen würden: So war es in allen geheiligten Büchern beschrieben und so war es nach
    allen Theorien und wissenschaftlichen Arbeiten auch unmöglich, anders zu geschehen! —
    Das Gegenteil trat aber ein und in ganz Europa zogen auch große Teile der Arbeiterschaft
    blumenbekränzt und unter großem Hurra für ihre Heimatländer in den Krieg! … Hoffnung
    für die marxistischen Theoretiker keimte dann wieder auf, als 1917 die Bolschewisten in
    Russland die Macht an sich rissen und endlich die langersehnte Revolution einleiteten.
    Nach der Theorie hätte nun die kommunistische Revolution unaufhaltsam quer durch Europa
    schwappen müssen; wenn nicht die Weltrevolution auslösen müssen; — was allerdings auch
    nicht geschah. — Oh Schreck, oh Graus: DIE MARXISTISCHEN THEORIEN HATTEN ALSO ALLE VERSAGT!

    Aber warum bloß? — Die Arbeiterschaft (das Proletariat) war dann eben offensichtlich
    nicht die voraus treibende Kraft für ihre eigenen Befreiung! … Das konnte zwar gar
    nicht sein, denn dieser Gedanke steht im klassischen Widerspruch zu allen Theorien von
    Marx, Engels und Lenin, war aber nur all zu offensichtlich. Wie dieser Diskrepanz also
    entgegnen? Stalin hat auf seine Weise darauf geantwortet und auch seine Mithelfer und
    Nachfolger als kommunistische Herrscher in der Sowjetunion, indem sie das Bürgertum
    physisch ausrotteten.

    Im Westen allerdings wurde allerdings eine eher pragmatische, philosophische Antwort
    darauf an o.g. Frankfurter Schule gegeben, wo doch die physische Vernichtung
    nicht möglich war: Die Arbeiterklasse stecke eben noch zu sehr in einem Komplex von
    kulturbedingten Wertevorstellungen und Geisteshaltungen, die sie quasi mit der
    Bourgeoisie und deren Schulpolitik von früher Jugend eingeimpft bekommen hätte. Aus
    diesem Grund allein müssten diese Wertvorstellungen bürgerlicher Moral eben desavouiert
    und zerstört werden, damit das Bewusstsein des Proletariats damit quasi gereinigt werde.
    Wenn dann aber mal das Proletariat in dieser Reinheit aufgewachsen wäre, stünde der
    Weltrevolution eben nichts mehr im Wege: Weder Nationen, noch Nationalstolz oder gar
    allgemeiner Wohlstand. Um die sog. Arbeiterklasse zu befreien und die große Revolution
    einleiten zu können musste also das bürgerliche Wertesysthem zerstört werden und somit
    nicht nur auch aus den Köpfen der Arbeiter erstmal ausgelöscht werden.

    … Eine Idee, die der der Nationalsozialisten geradezu entsprach: Die hatten schließlich
    die Volksgemeinschaft im Auge und hassten bürgerlicher Werte genauso wie die Kommunisten.
    Beide verband sie auch ein Ziel; nämlich die bürgerliche Demokratie der Weimarer Republik
    zu zerstören. … Das Ende ist bekannt. — Unter Verleugnung der kommunistischen
    Todeslager und der national geführten Kriegsführung Stalins, schob das rote Lager nun
    aber den sog. >>Faschismus<< als Feind vor sich her und behauptet bis heute,
    dass der bürgerliche Urgründe hätte und damit eben ganz anders als der Kommunismus wäre.

    Man hatte auch keine andere Wahl, denn wie sollte man in den Wirtschaftswunderjahren mit
    explosionsartiger Vermehrung des Wohlstandes aller Bevölkerungsschichten in der sozialen
    Marktwirtschaft revolutionäres Denken kommunistischer Couleur erzeugen wollen? Für die Kommunisten im Westen war also eine Welt zusammengebrochen: Allein z.B. in
    Deutschland war die Einführung der DM und der anschließenden sozialen Marktwirtschaft
    eines Ludwig Erhardts ganz klar eine Entwicklung eingeleitet, die den Kommunismus und die
    Weltrevolution; das Paradies auf Erden; geradezu ad absurdum führte und das für Jedermann
    offensichtlich: Breite Bevölkerungskreise erreichten in (West-)Deutschland einen nie
    erfahrenen Wohlstand und der Gegensatz zur Entwicklung in der „DDR“ wurde immer
    offensichtlicher; egal wieviel Geld aus Moskau auch in Vorzeigegarten des Ostblocks
    investiert wurde. Niemand konnte das seit ca. 1950 bereits mehr verleugnen, weil es schon
    in diesen frühen Jahren allzu offensichtlich war.

    Die Frankfurter Schule organisierte sich aber (schon damals durch Steuergelder)
    neu und ihre Helden kamen aus Amerika zurück, wohin, sie die Nationalsozialisten einst vertrieben hatten und wo sie unter Protektion des freien Wortes und der freien Meinung
    ihr Werk hatten fortsetzen können, während in Deutschland in Nuancen nur ein anderer als
    ihr Geist wehte und herrschte. Während des II. Weltkrieges hatten sie ihre Theorien aus
    dem I. nur modifiziert: Auch der sog. Faschismus; der eine Arbeiter- und
    Kleinbürgerbewegung war; hätte wiedermal bewiesen, dass der wahre revolutionäre Geist der
    allgemeinen Befreiung der Werkschaffenden eben nicht aus diesen kommen könne, sondern zunächst einmal von einer neuen Elite getragen werden müsse.

    Das eigentliche Ziel, nämlich das Proletariat von bürgerlichen Wertvorstellungen frei
    zu machen wurde dabei zur Agenda und Antifaschismus zum neuen Kampfbegriff, schließlich konnte man damit immer die Auschwitz-Keule des sog. Nazi-Regimes schwingen: Nicht zu Unrecht traf man dabei wohl auch in weiten Bevölkerungskreisen auf ein durchaus
    vorhandenes Schamgefühl, auf dem man in schlimmer las Nazi-Manier herumtrampeln konnte.
    Diese Nazi-Keule erwies sich dann in vielerlei Hinsicht sehr erfolgreich, als dass man
    das stets und immer zum Brecheisen dafür benutzen kann, alle bürgerlichen Werte nicht nur
    zu zerstören, sondern als Unwerte zu verdammen.

    So war der Weg gefunden, die westlichen Gesellschaften von Innen heraus zu zerstören und
    das Proletariat endgültig frei zu machen von bürgerlichen Gedanken, damit es sich
    endlich mal erhebe! Und so wurde zum großen Halali auf die bürgerlichen Werte geblasen
    und damit war zugleich die sog. 68iger-Bewegung war geboren: Alles was traditionell und
    werteorientiert war und ist, wird daher bis heute; nach dem Marsch durch die
    Institutionen
    konsequent bekämpft und mit allerlei Mitteln verunglimpft. Das fängt schon
    mit Kleinigkeiten wie >Pünktlichkeit< an, die ja z.B. nach O. Lafontaine so
    schändlich sei, weil man damit schließlich auch Auschwitz aufbauen und organisieren
    konnte. Ganz oben auf der Agenda war u.A. natürlich der Kampf gegen die christlichen
    Kirchen, besonders die katholische, die sich im Gegensatz zur evangelischen nun so wenig
    bis gar nicht unterwandern ließ.

    Natürlich muss auch die bürgerliche Sexualmoral zerstört werden und daher die für die
    68iger so kennzeichnende Pädophilie, wo man in den Kommunen mit allerlei nackten Kindern
    dazwischen fröhlich untereinander poppte. Auch der Wert der Familie muss vernichtet
    werden. So heiraten heute eben Schwule und bilden auch eine ganz normale Familie. Mit
    welchen Brachialmethoden dabei gearbeitet wird, weiß z.B. Eva Hermann in Deutschland
    sicherlich gut zu berichten. Die Krone des ganzen ist noch diese Perversion der
    Gender-hystherie.

    Ebenfalls aus den Köpfen der Arbeiterklasse muss das Verständnis von Nation und Volk
    zerstört werden. Was bietet sich da mehr an, als nach Multi-Kulti zu schreien und
    möglichst absolut Kulturfremden und nicht Integrationsunfähigen sowie –unwilligen Tor und
    Tür zu öffnen?

    Alle diese Ideen aus der Frankfurter Schule zur Einleitung der Revolution gelten
    mittlerweile in weiten Bevölkerungskreisen heute als très chic und Viele wissen
    schlicht nicht, wozu das Ganze eigentlich dient. Dabei haben so viele Parolen und
    Propagandahetze aus diesem Dunstkreis heute schon regelrecht gesellschaftliche Mehrheiten
    hinter sich und werden auch von Leuten verbreitet, die mit einer Revolution à la
    Kommunismus eigentlich gar nichts am Hut haben. Der Erfolg dieser Zersetzungspolitik ist
    also unübersehbar und sehr erfolgreich und es gibt schlicht keine Politiker wie Franz
    Joseph Strauss mehr, die auch noch die Eier haben, es mal ganz unverblümt auszudrücken:
    Damit lassen sich heute auch schon keine Mehrheiten mehr gewinnen, so sehr wirkt dieser
    Ungeist in den Köpfen schon: Er ist derart gesellschaftsfähig geworden, dass er schon
    Allgemeingültigkeit hat — und die von einigen wenigen ganz genauso geplante Fahrt der
    Gesellschaft in den Untergang nimmt immer mehr Geschwindigkeit auf.

    So gesehen waren die Köpfe der Frankfurter Schule schon schlaue Leute. Nur, so fürchte
    ich, haben sie mit der Masseneinwanderung durch Mohammedaner und der Verbreitung derer
    satanischen Lehre die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Auch führende mohammedanische
    Planer haben erkannt, dass Europa bald für eine Revolution reif ist; aber das wird eine
    ganz andere sein, als es sich die elenden Kommunisten das vorgestellt haben, nämlich eine mohammedanische!

  157. Wir haben die Ausländer schließlich
    geholt. Der Islam ist nicht unser
    Feind. Ich war mal in der Türkei (wahlweise Tunesien, Marocco etc., die sind ja alle sooooo nett).
    Und in der Bibel steht auch:
    Auge um Auge, Zahn um Zahn.
    Und die Kirche hat auch genauso
    viel Unrecht begannen.
    Und zur Geschichte Europas
    gehört auch die unrühmliche
    Geschichte der Kreuzzüge. Da
    wurden die friedlichen Mohammedaner
    von der röm.-kath. Kirche
    völlig unschuldig massakriert.
    Wir müssen dem Islam nur noch ein
    bisschen Zeit geben, schließlich
    fehlen ihm 600 Jahre Entwicklung.

    Und überhaupt, Deutschland ist
    ein Einwanderungsland und braucht
    Einwanderer.
    Was? Jährlich wandern ca. 150.000 gut qualifizierte junge Deutsche aus?
    Das wusste ich gar nicht.

    5 Mio. Arbeitslose muss es
    geben, damit das kapitalistische
    System funkionieren kann. Wir können
    froh sein, wenn unsere Arbeitslosen
    nicht kriminell werden.
    Aber Ausländerzuwanderung brauchen
    wir.
    Die Geburtenrate bei den Deutschen
    ist so niedrig, weil es sowieso
    genug Überbevölkerung auf der Welt
    gibt.
    Und nochmal: Wir haben die Ausländer
    geholt, jetzt müssen wir uns auch
    um sie kümmern.
    Wir haben bei der Integration Fehler
    gemacht, sind nicht freundlich genug
    auf sie zugegangen. Das ist unsere Schuld, dass sie so sind.

    Gut, oder?

  158. “Soll sein…” Was ist denn mehr “Macho”, als eine “Kultur”, in der die Frau Eigentum ihres Mannes, Vaters, Bruders, Onkels und nur halb soviel Wert ist wie ein Mann? Kann es da überhaupt noch Zweifel geben, wenn man seinen Verstand beieinander hat?

    Machokultur muß nichts negatives sein. „Machokultur“ was soll das sein? Das definiere ich als Männlichkeitskult. Beim Islam geht das viel weiter. Da werden rein sadomasochistische Triebe der krankhaften Natur (nicht in Absprache mit dem Partner) betrieben – eine reine Versklavungskultur!

  159. #180 li.berte:
    >> Und zur Geschichte Europas gehört auch die unrühmliche Geschichte der Kreuzzüge. Da wurden die friedlichen Mohammedaner von der röm.-kath. Kirche völlig unschuldig massakriert. <<

    Nun mein Lieber, die Kreuzzüge waren eine Reaktion auf die mohammedanische Eroberung des griechisch-römisch christlich-jüdischen nahen Ostens, die mit unvorstellbaren Grausamkeiten und einer fast kompletten Ausrottung der Ungläubigen einherging. Im Vergleich dazu waren die Kreuzzüge eher ein Touristenausflug.
    __________________________

    >> Und die Kirche hat auch genauso viel Unrecht begannen. Wir müssen dem Islam nur noch ein bisschen Zeit geben, schließlich fehlen ihm 600 Jahre Entwicklung. <<

    Wenn die Kirchen auch mal Mist gebaut haben, dann deshalb, weil sie sich vom christlichen Glauben entfernt haben. Die Reformation war eine Rückbesinnung auf das Wort Jesu und nicht etwa eine Weiterentwicklung. Reformation heißt eben auch Rückformung; und nicht etwa Weiterentwicklung!!! Das Mohammedanertum kann sich aber nicht entwickeln, weil die Worte Allahs im Koran göttlich sind und von Ewigkeit bis Ewigkeit Bedeutung haben und damit nicht aus einem Zeitgeschmack heraus interpretiert werden können. Da der Koran zu großen Teilen aus eindeutigen Vorschriften besteht, die gerade gegenüber Ungläubigen Mord, Folter, Versklavung, etc. ganz klar und direkt vorschreiben, ist da eine Weiterentwicklung schlicht nicht möglich. Allahs Wort hat universalen, zeitlosen Anspruch und kann nicht mal eben modern oder anders interpretiert werden, dass es gerade mal dem Zeitgeist entspricht.
    .
    So gesehen kann man zusammenfassen: Während es den Christen gut zu Gesicht steht, sich an das christliche Wort zu halten, ist es für die Menschheit besser, wenn die Mohammedaner in Bezug auf Koran und Hadithen das genaue Gegenteil tun. — Aus der Lehre Satans wird nunmal nicht die Lehre Gottes; auch in 600 Jahren nicht.

  160. #180 li.berte

    Bestimmte, qualifizierte Zuwanderung aus anderen Ländern (China, Osteuropa,Indien etc,…) ist durchaus gefördert und gewollt.
    Ungesteuerte Massenmigration/Massenfortpflanzung von bildungsfernen und !integrationsunwilligen! Menschen(Moslems) in die dt. Sozialsysteme ist keine Bereicherung, sondern eine Belastung und Bedrohung. Das hat Helmut Schmidt schon Ende der 70er Anfang der 80er erkannt.

    „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!“

  161. #109 Missionierender Atheist (07. Jun 2010 11:25)

    Ich muß sagen, mich überrascht diese Studie schon. Denn gerade bei diesen “wassguggsu”-Gangstern die die überbordende Straßenkriminalität prägen, würde ich keine ausgeprägte Religiösität vermuten.
    —————————————-

    Das hat man uns jahrelang weis zu machen versucht, denn Islam heißt ja bekanntlich Frieden.

    Nun werden ja in Koran und Hadithe explizit zur Gewalt gegen kuffar (Ungläubige) aufgerufen. An mehr als 200 Stellen, davon allein 27 mal im Imperativ, d.h. in der Befehlsform, außerdem werden den hartnäckigen kuffar, die partout nicht die Religion des Friedens annehmen wollen, an mehr als 400 Stellen im Koran mit den schrecklichsten Strafen im Diesseits und Jenseits gedroht.

    Hinzu kommt, dass man Juden und Christen im Koran als Affen und Schweine tituliert sowie „schlimmer als Vieh“, um sie so zu enthumanisieren, damit die Rechtgläubigen diesen letzten Dreck um so leichter berauben, vergewaltigen und ermorden können.

    Außerdem töten ja nicht der Moslems die kuffar, sondern ihr Allahgott (Sure 8, Vers. 17)

    „You killed them not, but Allâh killed them. And you (Muhammad SAW) threw not when you did throw but Allâh threw, that He might test the believers by a fair trial from Him. Verily, Allâh is All-Hearer, All-Knower.“

    The Noble Koran

    Last but not least handelt eine ganze Sure im Koran von der (Kriegs) Beute und zwar die Sure 8, al-Anfal.

    „Mein Bruder,“ sagte er, „es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ (AL-Anfal, Sure 8) heißt. Es gibt keine Sure, die Frieden heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wenn man sie herausnimmt, enthauptet man den Islam!“

    …der blinde Scheich Omar Abdel Rahman, geistlicher Anführer der radikal ägyptischen Gruppe al-Djihad, Drahtzieher des ersten Bombenanschlag auf das World Trade Center, der heute in einem US-Gefängnis einsitzt (Aus Prof. Mark A. Gabriels Buch „Islam und Terrorismus“, Seite 44.

    Jeglicher Besitz gehört ohnehin rechtmäßig den Muslimen. Unsere Kulturbereicherer nehmen sich also nur, was Ihnen lt. Koran ohnehin zusteht.

    Aus dem Koran (Sure 33,28):

    ”Allah hat euch zu Erben gesetzt über die Ungläubigen,über ihre Äcker und Häuser ,überall ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuss fasst.”

    Nach dem Rechtsgelehrten Ibn Taimiya (14. Jhd.) muss das Eigentum der Nichtmuslime rechtmäßig an die alleinigen Anhänger des wahren Glaubens (des Islam) übergehen.

    „Im Prinzip hat Gott die Güter dieser Welt nur geschaffen, damit sie dazu genutzt werden ihm zu dienen, denn er hat die Menschen nur geschaffen, damit sie ihm dienen.

    Die Ungläubigen übergeben also auf ganz erlaubte Weise ihre Person, mit der sie Gott keinesfalls dienen und ihre Güter, die sie keineswegs benutzen, um Gott (Allah) zu dienen, den treuen Gläubigen, die Gott dienen; Gott gibt ihnen Zustehendes zurück. So gibt man einem Menschen das Erbe zurück, dessen er beraubt worden ist, selbst wenn er es noch nicht in Besitz genommen hat“

    .. so Ibn Taimiya, Taqi ad-Din Ahmad (1263-1328). Theologe und Rechtsgelehrter der hanbalitischen Schule unter den Mamelucken. Er hinterließ ein umfangreiches Korpus juristischer Traktate. Seine Lehre inspirierte die Lehre der salafistischen Wahabiten im Arabien des 18. Jhd.

    Nu weisse Bescheid, warum gerade die Rechtgläubigen unter den Moslems das große Problem sind.

    Hat natürlich lt. der Studie des Herrn Pfeiffer nix mit dem Islam zu tun, sondern die deutsche Steuerkartoffeln ist schuld, weil sie die armen Moslems „ausgrenzen“.

  162. @ Graue Eminenz

    1. verfassung: die tatsache ist nicht zu widerlegen, dass das amerikanische volk die verfassung nicht direkt, sondern nur über die vermittlung der politikerkaste ändern kann. das schweizer volk darf die verfassung dagegen direkt ändern (ohne zwischenstufe der politikerkaste). d.h. die legitimierung der verfassung durch das volk ist in der schweiz für mich (zumindest theoretisch) gegeben, in den usa hingegen nicht.

    2. todesstrafe: ja, ich halte Volksabstimmungen für eine Art Allheilmittel in der demokratie. und ja, die sogenannte parlamentarische Demokratie in D ist für mich nur eine scheindemokratie und damit eigentlich undemokratisch.

    die todesstrafe würde ich deswegen wählen, weil allein die diskussion über die pros und cons eine belebung der ganzen demokratie darstellen würde. ALLE meinungen (auch die abwegigsten) dafür oder dagegen sollten dazu veröffentlich werden.

    ich persönlich bin gegen die todesstrafe und ich denke, dass eine volksabstimmung auch gegen sie votieren würde. allerdings habe ich auch kein problem damit, wenn eine mehrheit die todesstrafe befürworten würde (in einer WAHREN demokratie entscheidet die mehrheit und das MUSS man halt akzeptieren). insofern wäre eine abstimmung darüber für mich auch keine verschwendung von steuergeldern.

  163. In diesem Land wird man doch nur noch verarscht und hinters Licht geführt. Proislamische Propaganda wohin man schaut und jeder kriminelle „Brutaloakt“ dieser, von Geisteskrankheit befallenen, Migrantenbrut wird unter den Teppich gekehrt.

    Und nun muss eine Studie, mit „überraschendem“ Ergebnis, vor der Veröffentlichung noch mit dem Bundesinnenministerium abgestimmt werden – unfassbar!

    Selbst muslimische Frauen (die sich aus der Hölle von Gewalt und Religionswahn befreien konnten) fragen sich zurecht, weshalb dieser Staat keine härteren Strafen gegen ihre Peiniger verhängt. Außerdem können sie nicht nachvollziehen, weshalb Anpassung und Integration nicht radikaler verlangt wird – schließlich würden sie nicht mehr in der Türkei oder Pakistan etc. leben.

    „Was guckst du“ ist für mich schon lange kein Comedytitel mehr. Diese Braunbein-Asi-Gruppen Standardprovokation ist zum Synonym für einen Messerstecherjargon geworden, der wie ein blutrünstiges Aangriffssignal durch unsere Straßen hallt.

    Wie viele deutsche Familien mit christlicher Gesinnung müssen noch um ihre Söhne und Töchter trauern bis diesem Pack Einhalt geboten wird?

  164. # 180 li.berte (07. Jun 2010 15:23)
    „Wir haben die Ausländer schließlich geholt.“

    —————————————-
    Das ist eine unverschämte Lüge!

    W i r haben Niemanden geholt, schon gar nicht die muselmanischen Türken und Araber aus der Levante und Nordafrika:

    Denn die Bundesrepublik hat ihre Gastarbeiter nicht gerufen, sondern die haben sich alle selbst eingeladen, seien es die Italiener (die ersten Gastarbeiter), die Spanier, Portugiesen, Jugoslawen, Griechen oder zuletzt….die Türken.

    Darüber hinaus wurden die Entscheidungen zur Aufnahme der Gastarbeiter nicht im Arbeitsministerium (das sich z.T. vehement dagegen sträubte) noch im Wirtschaftsministerium, sondern im Auswärtigen Amt getroffen. Es war also eine rein außenpolitische Entscheidung der Bundesrepublik, die zum großen Teil auf Druck der Entsenderländer zustande kam.

    Der allgemeine Tenor, der sich, befeuert von gebetsmühlenartig wiederholten Phrasen entsprechender Interessengruppen, in der Denke des Volkes, nein: der Bevölkerung, durchsetzt, lautet:

    Die Gastarbeiter, vor allem die aus der Türkei, wurden nach Deutschland geholt (Assoziationen mit dem
    Sklavenhandel früherer Zeiten sind erwünscht), um das vom Krieg zerstörte Land wieder aufzubauen. Geknechtet und entrechtet von den Deutschen haben Sie großmütig wesentlich – in anderen Darstellungen durchaus auch mal: ausschließlich – zu dem rasanten Aufstieg Deutschlands in der Wirtschaftswunderzeit beigetragen.

    Daher haben wir (die Eingeborenen) die Verpflichtung (seit dem Krieg wahrscheinlich das meistgebrauchte Wort in der politischen Phrasendrescherei hierzulande), uns bis zur Selbstverleugnung dafür einzusetzen, dass dieser selbstlose Einsatz für unser Wohlergehen durch immer neue Privilegien und Zugeständnisse sowie demütige Dankbarkeit belohnt wird.

    Wie war das also damals, als die ersten Einwanderer nach dem Krieg kamen?

    Empfehle Dir wärmstens das Buch von Heike Knortz mit dem Titel

    „Diplomatische Tauschgeschäfte – Gastarbeiter in der westdeutschen Diplomatie und Beschäftigungspolitik 1953 – 73“!!

    Der immer wieder von den Berufstürken reklamierte „wesentlicher Anteil am Wohlstand der Bundesrepublik“ entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als Chimäre, als reine Propagandalüge, denn die Einwanderung der Türken begann erst, als sowohl Wiederaufbau und Wirtschaftswunder lange abgeschlossen waren und Deutschland seine erste Wirtschaftskrise inklusive der Arbeitslosigkeit erlebte.“

    Ich wiederhole es nochmals, dass es keine einzige diplomatische Initiative von deutscher Seite aus gab, um Gastarbeiter ins Land zu holen!!

    Die Türkei war im Übrigen so erpicht darauf, trotz massiver deutscher Bedenken angesichts der großen kulturellen Unterschiede Kontingente entsenden zu dürfen, dass türkische Diplomaten bei der amerikanischen Schutzmacht intervenierten und die strategische Bedeutung der Türkei als Nato-Partner ins Spiel brachten (seither übrigens auch ein im Rahmen der EU-Aufnahme immer wieder gerne und effektiv in Stellung gebrachtes Geschütz).

  165. In meinem Heimatdorf gibt´s keine Musel-„Gangsta“ mehr: In den 80ern hatten wir eine Handvoll marokkanische Schläger namens „Rotjacken“, die sich dummerweise mit einem Spross der bei uns ansässigen Sizilianer-Sippe angelegt hatten. Ruckzuck waren die „Rotjacken“ grün und blau gedroschen und aus dem Straßenbild verschwunden – Die einzige Sprache, die die verstehen!

  166. #180 li.berte (07. Jun 2010 15:23)

    Und in der Bibel steht auch:
    Auge um Auge, Zahn um Zahn.
    ———————————–

    Was soll denn der Quatsch. Wenn Du hier schon kommentierst, solltest Du zumindest wissen,
    dass die Bibel eine Anthologie ü b e r die Offenbarung des biblischen Gottes ist; die einzigen originären Worte dieses Gottes sind die 10 Gebote.

    Der Koran hingegen ist d i e Offenbarung des Allahgottes und daher nicht wie die Bibel „erschaffen“. Er ist also das originäre Wort dieses Wüstengottes. Kein Wort, kein Vers der 114 Koransuren darf daher geändert werden. Diese „göttliche Rechtleitung“ ist unabänderlich gültig bis zum „Jüngsten Gericht“ und die „Urschrift des Korns“ befindet sich lt. islamischen Glaubensdogma „im Himmel“.

    Den Anweisungen des Korans ist also Folge zu leisten, auch den sog. „Schwertversen“, die zur Gewalt gegen die kuffar, die Ungläubigen, aufrufen, davon allein 27 mal im Imperativ, also in der Befehlsform!

    Die von linken und Moslem-Apologeten immer wieder Mantra mäßig wiederholte „Kreuzzüge-Nummer“ kannst Du Dir hier auch sparen.

    Hier kannst Du Dich, abseits von linker Ideologie oder Moslem-Geschichtsfälschung, informieren:

    http://www.winkelried.info/2009/11/16/ibn-warraq-tu-quoque-ueber-den-islam-und-die-kreuzzuege/

  167. Nun mal so als Vergleich: In Frankreich wissen wir mittlerweile gar nicht mehr wie viele Mohammedaner wir im Lande haben. Je nach Quelle schwankt deren Anzahl zwischen 3 und 12%.

    Als Beispiel für diese Mysterien des Orients seien nur das franz. und das dt. Wikipedia erwähnt. Je nach Rechenart gibt das franz. Wiki 3% bis 6% an (ha ha ha, guter Witz!!!), während das dt. 9% angibt…

    Naja wie auch immer…

    Dafür aber sind das franz. Innenministerium und der CFCM (Conseil français du culte musulman = Zentralrat der Moslems) gänzlich darüber einig, daß rund 75% der, höm,,, „französischen“ Knackis Mohammedaner seien.

    Daher fordert im Übrigen das CFCM immer mehr Imame für unsere ach so unerträglich heidnischen Knästen…

    So so… 3 bis 12% der Gesamtbevölkerung aber 75% aller Knackis… in jedem Fall eine stolze Leistung, nicht wahr?

    Da braucht man wahrhaftig Abitur, Diplom, Doktor und noch weitere geheime Studien um zu erraten, in welchem tiefen Brunnen die Wahrheit hausen mag…

  168. Aus dem Tagesspiegel 07.06.2010
    Mann mit Messer niedergestochen

    Ein 24-jähriger Mann ist am Montagmorgen von einem Unbekannten in Friedrichshain niedergestochen und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Zuvor hatte der Täter das Opfer angepöbelt und eine Flasche nach ihm geworfen.
    War da wieder ein Kulturbereicherer, Tranzferleistungbezieher oder ein Geistesgestörter Religionsanhänger am Werk ??

  169. Gallup die wohl umfassendste Erhebung zum Thema: Die Autoren führten sechs Jahre lang weltweit 50 000 Interviews mit Muslimen. Die überwältigende Mehrheit der befragten Männer sprach sich nicht nur gegen Gewalt, sondern auch für eine Gleichstellung der Frauen aus.

    Na und?
    Wo wurden diese Supermuslime befragt?
    In Sau Diarabien? Im Iran? Im Pakistan? Wo?!?

    Was sagt uns Taqiyya?
    Lügen bis zum Umfallen.

  170. #186 agentjoerg :
    >> ja, ich halte Volksabstimmungen für eine Art Allheilmittel in der demokratie. und ja, die sogenannte parlamentarische Demokratie in D ist für mich nur eine scheindemokratie und damit eigentlich undemokratisch. <<

    Nun, jedem seine Meinung. Wenn du der Ansicht bist, eine Demokratie ist nur dann eine Demokratie, wenn per Volksentscheid die Verfassung geändert werden kann, dann ist das wohl so. Wenn du meinst, dass die US-Amerikaner oder Du selbst in einem undemokratischen Staat leben, ist das wohl auch so. Vor Allem ist Dir auch nicht zu helfen und Dir zu schreiben und zu erklären und darzustellen führt nur dazu, dass Du stets artig und wieder Dein Sprüchlein aufsagst, als ob man Dir gar nichts geschrieben hätte. … Das nächst Mal weiß ich bescheid: Keine Perlen mehr vor die Säue. 😉

  171. #38 Kreuzzug 2.0 und #46 Puseratze

    Genau das befürchte ich auch, daß es darauf hinausläuft, eine ganz bestimmte Imam-Ausbildung in D. zu propagieren. Für diejenigen, die an die Realisierbarkeit von Euro-Islam, resp. die Reformierbarkeit des Islam glauben, mag das ja eine gangbare Alternative darstellen. Doch die raue Wirklichkeit a la ZIEM/Pensberg/Benjamin Idriz lehrt etwas anderes: taqiya als Hauptdaseinszweck! Mir schwant dabei Übelstes. „Ehrliche“ Haßprediger öffneten da eher PC-Gläubigen die Augen als solche U-Boote.

  172. Islam heißt auch UNTEWERFUNG, Europa ist dem ISLAM gegenüber schon UNTERWORFEN. Der Mord an den Bischof und andere Morde belegen das. Der Papst findet die Tat bedauerlich. Politiker und Medien vertuschen, ducken sich weg, und sprechen von einem geisteskranken Einzeltäter. Deutsche Politiker unterstützen Terroristen wie dei IHH, Hamas usw.Erdogan und die islamisten lachen sich ins Fäustchen…
    Die islamisierung ist längst in Deutschland und Europa volzogen, und auch noch über Oel und andere Tranzfärleistungen finanziert.!!
    Die jugendliche Gewaltverbrecher und Intensivtäter erledigen den Rest… etc.pp

  173. Es gibt inzwischen tausende Beispiele. Es gibt immer wieder einmal Berichte in den zensierten Medien. Auch auf PI gibt es genug Beispiele.
    Man muß nur die Augen öffnen und sehen was sich in der Realität abspielt. Vieles kommt erst gar nicht an die Öffentlichkeit die Dunkelziffer ist hoch.
    Terror Anschläge, Morde, Totschlag auf der ganzen Welt. Milliarden dem religionswahn verfallene Geistesgestörte.

  174. Es gibt inzwischen tausende Beispiele. Es gibt immer wieder einmal Berichte in den zensierten Medien. Auch auf PI gibt es genug Beispiele.
    Man muß nur die Augen öffnen und sehen was sich in der Realität abspielt. Vieles kommt erst gar nicht an die Öffentlichkeit die Dunkelziffer ist hoch.
    Terror Anschläge, Morde, Totschlag auf der ganzen Welt. Milliarden dem religionswahn verfallene Geistesgestörte.
    Der Wahnsinn sreitet voran…..

  175. In der Deutschen zensierten Presse gibt es keinen Hinweis auf die Volksabstimmung in der Schweiz. Zur Abschiebung krimineller, gewalttägiger und die sozialkassen betrügende Ausländer.
    Auch der Mord am Bischhof Luigi Padovese ist weiter keine Berichterstattung wert. Sollte ein Imam von einem geistegestörten Europäer ermordet werden. Sehe ich Botschaften brennen und Gadaffi, Amadinidschad, Erdogan und Konsoten rufen den Heilgen Krieg aus..

  176. Da haben wir das Pferd ja endlich wieder richtig gesattelt! Ich dachte schon, unsere Eliten haben sich entschlossen, endlich nicht mehr zu lügen!
    So ist das also! Der Islam ist natürlich nicht das Problem, sondern die mangelnde, bzw mangelhafte Vermittlung! Hab ich`s mir doch gleich gedacht! Selbst wenn dies keine erneute Lüge wäre, die nur eines bedeutet, nämlich dass es exakt so weitergehen soll, wie bisher, selbst dann bliebe als logische Schlußfolgerung nur übrig, dass Muslime deshalb solch beschissene Zeitgenossen (nicht alle :)) sind, weil sie ihre eigene Religion ununterbrochen mißverstehen!
    Entschuldigung, aber ich möchte in meinem Land auch keine „Religion“ haben, die brandgefährlich ist, weil sie allzuleicht mißverstanden werden kann oder geradezu zu Mißverständnissen einlädt!

  177. „Junge Moslems sind gewaltbereiter als andere…“
    ECHT ? *staun*
    Wer hätte das gedacht….lol

  178. Pfeiffer meint:

    Ein großer Teil der Imame halte sich hier nur vorübergehend auf und lehre den Islam deshalb ohne Kenntnis der deutschen Sprache und Kultur.

    Das ist kein dummer Zufall, sondern Absicht!

    Beleg: das sagte Ministerpräsident Erdogan in Köln:

    Ihre Augen und Ihre Ohren waren immer auf die Türkei gerichtet. Die Tatsache, dass Sie seit 47 Jahren Ihre Sprache, Ihren Glauben, Ihre Werte, Ihre Kultur bewahrt haben, vor allem aber, dass Sie sich gegenseitig stets unterstützt haben, diese Tatsache liegt jenseits aller Anerkennung.

  179. @ #190 Nassauer (07. Jun 2010 16:29)

    In meinem Heimatdorf gibt´s keine Musel-”Gangsta” mehr: In den 80ern hatten wir eine Handvoll marokkanische Schläger namens “Rotjacken”, die sich dummerweise mit einem Spross der bei uns ansässigen Sizilianer-Sippe angelegt hatten. Ruckzuck waren die “Rotjacken” grün und blau gedroschen und aus dem Straßenbild verschwunden – Die einzige Sprache, die die verstehen!

    Gewalt ist ein Teil der menschlichen Existenz! Gewalt gab es schon immer und wird es immer geben!

    Man versucht uns immer einzureden: Gewalt sei böse und darf nicht angewandt werden! Aber das ist falsch, denn: Gewalt ist menschlich und gehört zum Menschsein dazu!

    Der Problem/Lösungsansatz ist anders:

    Man darf die Gewalt nicht abschaffen, sondern
    man muss lernen, die Gewalt zu kontrollieren und zu beherrschen!

    DAS ist der Trick! Kontrolle statt Abschaffung – dann wird man sich auch krimineller Subjekte erwehren können; dann gibt es auch keine Opfergesellschaft mehr!

  180. Ich frag mich warum die Nazis noch nicht auf die Idee gekommen sind, ihre Hassideologie zur Religion auszurufen! Bis auf den Namen des Gründers / Propheten und dem Kopftuchzwang gibt es doch keinen Unterschied zum Islam.

    Die Qualitätspresse wird den Holcaust als unglücklichen Zusammenstoß von Einzelfällen feiern und die Friedlichkeit des Nationalsozialismus ist schon bald in aller Munde. Im Grunde war der Jud eh an seiner Lage schuldig, sonst hätten die Brüder der anderen Friedensreligion nicht ähnliche „Probleme“.

Comments are closed.