Print Friendly, PDF & Email


Mist mit den Fakten: Der Eisbär weigert sich auszusterben, die Gletscher schmelzen zu langsam, die Winter werden immer länger und jetzt weigern sich auch noch die Südseeinseln, trotz real existierender (?) global warming unterzugehen. Schlecht fürs Geschäft mit der Angst! Michael Miersch beschreibt in der WELT den Untergang der Drohkulisse.

Er schreibt:

Angeblich versinkende Südseeinseln sind ein starkes Kapitel in der großen Erzählung von einer herannahenden Klimakatastrophe. Wie schwindende Eisbären und die schmelzende Gletscher weckt die Botschaft von den untergehenden Tropenparadiesen heftigere Gefühle als dürre Temperaturkurven. Dass die Bestände der Eisbären sich erfreulich vermehren, haben Zoologen schon vor Jahren dokumentiert (obwohl Al Gore und seine Freunde weiterhin das Gegenteil behaupten). Dass die Gletscher im Himalaja längst nicht so schnell schmelzen wie der Weltklimarat behauptet, bewiesen indische Wissenschaftler vergangenen Herbst. Und jetzt versinkt auch noch das Insel-Szenario.

Forscher von den Fidschi-Inseln und aus Neuseeland veröffentlichten diese Woche einen Vergleich historischer und aktueller Luftaufnahmen von 27 Pazifik-Inseln. Ergebnis: 23 davon sind seit den 50er-Jaren gleich groß geblieben oder gewachsen. Sogar der Inselstaat Tuvalu, der immer wieder als dem Untergang geweiht dargestellt worden war, besitzt heute mehr Landfläche als damals. Sieben seiner neun Atolle wurden größer. Ähnlich gut sieht es für Malediven im indischen Ozean aus, deren Ministerpräsident vor dem Kopenhagener Klimagipfel medienwirksam unter Wasser posiert hatte. Und auch die Küstenlinie von Bangladesch weitet sich aus, statt zu schrumpfen.

Die guten Nachrichten werden jedoch nicht überall freudig aufgenommen. Manche haben Angst um die Angst. Was wird nur aus den Klimazielen Europas, wenn immer mehr Fakten die Szenarien und Prognosen widerlegen? Im „über-grünen Deutschland“ (Newsweek) sank die Zahl der Klimaängstlichen von 62 auf 42 Prozent der Bevölkerung. Die Erschütterung des Weltbildes haben sich die Untergangspropheten selbst zuzuschreiben. Hätten sie nicht jede unbewiesene Hiobsbotschaft sofort in die Welt hinaus posaunt, stünden sie jetzt nicht vor den Trümmern ihrer Drohkulissen.

Nichtsdestotrotz wird dieser Tage die nächste Weltklimekonferenz vorbereitet. 5.000 Deligierte werden dann Kohlendioxyd produzieren, um die Welt vor eben dem zu retten.

(Foto: Das Kabinett der Malediven hat im Oktober letzten Jahres medienwirksam auf dem Meeresgrund getagt – um auf die Klimaerwärmung hinzuweisen.)


(Spürnasen: penck und Pittiplatsch)

63 KOMMENTARE

  1. Wenn aber Gabriel und Merkel auf so ne Insel fliegen, um sich selbst ein Bild zu machen – so wie sie vor einiger Zeit gemeinsam nach Grönland flogen… dann sinken die Inseln sicher wieder etwas ein – aufgrund der Gewichtsbelastung!

  2. Die Angst muss am Kochen gehalten werden, dadurch kann man gut von anderen realen Problemen ablenken. Das Dumme ist nur, die Bevoelkerung faellt drauf rein.

  3. Die Erderwärumung reicht nicht aus die Südsee-Inseln untergehen zu lassen.

    Aber eine Horde Moslems mit ihren Steinzeitglauben und dem Blut-Gott würde ausreichen um die Südsee-Paradiese innerhalb kürzester Zeit zu zerstören!

    Wetten?

  4. Habe gerade selber darüber lachen müssen:

    Stellt euch mal vor: Burkas anstatt halbnackter Frauen auf Thaiti!

    Erschreckende Vorstelltung, geradezu alptraumhaft!

    Schlimmer wie jede Erderwärung!

  5. Ist Euch schon mal aufgefallen, das in den MSM immer mehr nicht gebriefte Autobahn-Artikel erscheinen?

  6. Nun, ob das Klima sich (schneller als sonst in der Weltgeschichte) ändert, kann ich nicht sagen, aber das wir ein ernstzunehmendes Umweltproblem haben, das ausschließlich der westlichen Welt anzulasten ist, stelle ich ehrlich gesagt nicht infrage. Ich empfinde unsere Ressourcenverbrauch und die Wachstumsideologie als pervers. Wenn alle 7 Milliarden Menschen so leben würden wie die Amis und die Westeuropäer, wäre das Ende der Fahnenstange schon erreicht. Etwas Bescheidenheit bei uns, weniger Nachwuchs bei Moslems und Negern und man bräuchte über Umweltprobleme nicht mehr zu reden. Wohlstand hat nicht immer etwas mit Wohlbefinden zu tun. Eine intakte Natur, Platz, frische Luft, weniger Autoverkehr, weniger Flugverkehr würde ich dem westlichen Konsumrausch bevorzugen.

  7. In 50 Jahren sterben wir sowieso alle an Creutzfeld-Jokobsen (BSE), wenn uns nicht
    vorher die Vogel- oder Schweinegrippe dahingerafft hat..
    Särge können wir dann nicht bauen, weil
    die Wälder wegen des sauren Regens
    verschwunden sind. Die sengende Sonne
    hat uns alle das Hirn durch das
    Ozonloch verbrannt. Und im Sommer bleiben
    wir alle im Haus, wegen der hohen Ozonwerte.
    Unsere Autos fahren sowieso nicht mehr, weil das Öl alle ist.

    Was mir noch wirklich Sorge macht,
    sind die Atomsprengkörper. Und da schau
    ich nach Nahost.

  8. vorallem haben unlängst deutsche vulkanologen festgestellt das von vulkanen ausgestößenes eisen den algenwachstum im meer steigert. diese algen filtern co2 und lagern es am meeresboden ab. nun eisen kann man künstlich zuführen. das aufforsten und begrünen unserer erde die überall zu beobachten ist zeigt auch wirkung.
    NOCH IST DIE ERDE NICHT MAL ANGEKRAZT! :mrgreen:

  9. Hätte nicht gedacht, dass Die WELT es sich zu erlauben wagt den Klimawandel zu bezweifeln.
    Toller Artikel der in allen Medien verkündet werden sollte!

  10. Vielleicht wissen es nicht alle hier, aber die Malediven sind ein islamistisches „Paradies“. Für Taucher sind die Inseln tatsächlich ein Paradies, es sollte den Urlaubern aber auffallen, dass sie auf den für Urlauber freigegeben Inseln fast nur von Männern bedient werden. Die Frauen werden -tief verschleiert- auf den anderen Inseln festgehalten, damit sie die heile Urlaubswelt nicht stören oder gar von den Ungläubigen verdorben werden.

    Daher freut sich niemand mehr als die Australlier wenn die Malediven doch nicht untergehen, denn sie müssten sonst alle aufnehmen…

  11. „Wenn wir es nicht schaffen die Welt kaputt zu mschen, wird die Welt uns kaputt machen.“
    „Wozu ein Paradies auf Erden, wenn es doch ein Versprechen im Koran gibt, dass es nach dem Tod eines -möglicher/unweise- geben könnte“, wird so mancher Muslim sagen.

    Keine Angst vor dem Untergang … es gibt doch BP und das fröhlich sprudelnde Ölleck in der sonnigen Karibik. Wenn man den Fachleuten glauben kann – was mir immer schwerer fällt – wird sich der Ölteppich – diesmal nicht aus 1001Nacht – über den Atlantik zuerst nach Europa verteilen … der Golfstrom kühlt ohnehin ab – unser instabiles Wetter – … der Teppich schiebt sich dann an Westeuropa nach Westafrika … weiter um Südafrika … in den Pazifik … bis um das arabische Archipel … das wird ein Spass, wenn bis dahin jemand das Problem gelöst hat und die ganze Sache abfackelt. Vielleicht wird das der 11. September 2012, der Tag der Abrechnung mit dieser ach so schlechten Welt?

    Schade ist nur, dass die Muslime vergeblich auf einen Himmel und ein paar Roboterjungfrauen warten, denn Gott sprach doch irgendwo im AT „macht Euch die Erde untertan und irgendetwas von Himmel auf Erden.“
    Jeder Versuch etwas zu verändern bedeutet eine neue Enttäuschung … und das hindert uns am Leben.

  12. #9 Civis

    Wir sollten davon abkommen uns (also dem freien Westen) die Schuld an realen Umweltproblemen zu geben. Wir (der Westen und die USA) produzieren am meisten und deshalb produzieren wir auch als Nebeneffekt scheinbar die meisten Umweltprobleme. Wir sind aber auch die einzigen, die Technologisch gesehen in der Lage sind diese Probleme zu lösen. Wir sind auch diejenigen, denen das Problem am stärksten bewusst ist. Nur wenn wir unseren Weg des Fortschritts und der technologischen Entwicklung weitergehen, werden wir diese Probleme auch lösen können.

    Wir müssen uns von dem Mythos freimachen das die dritte Welt Länder stärker „im Einklang mit der Natur“ leben als wir. Sie produzieren nur so gut wie gar nichts und deshalb schaden sie scheinbar der Natur weniger als wir. Tatsächlich sind sie aber an den Problemen mit beteiligt, denn wir müssen sie größtenteils mit durch füttern.

    Wir, der freie Westen, verursachen zwar durch unseren technologischen Fortschritt allerhand Probleme, aber was uns von den unterentwickelten Völkern unterscheidet, ist das wir uns ständig verbessern und aus unseren Fehlern lernen. Viele Probleme die in der Vergangenheit für unlösbar gehalten wurden
    haben wir gelöst.

    Was wir benötigen, ist ein konservativer Umweltschutz der nicht Wissenschafts- und Fortschrittsfeindlich ist und dem Mythos anhängt das früher, wo wir noch auf den Bäumen lebten alles besser war.

    „Wenn alle 7 Milliarden Menschen so leben würden wie die Amis und die Westeuropäer, wäre das Ende der Fahnenstange schon erreicht.“

    Das halte ich für einen Trugschluß. Wenn alle Menschen in einer aufgeklärten Wohlstandsgesellschaft leben würden, dann hätten wir erstmal gar keine 7 Milliarden Menschen und kein Überbevölkerungsproblem.

  13. #1 Kolla (06. Jun 2010 10:01)

    Wenn ich ne Insel wäre und Merkel & Co kämen vorbei, dann würde ich nicht wegen derem Gewicht, sondern aus Scham solche Parasiten beherbergen zu müssen, freiwillig absaufen.

  14. So ein Mist wollen die blöden Inseln einfach nicht untergehen,und die Regierung schaut wieder nur zu 🙂

    Ich verlange eine Petition zum beschleunigen des Untergangs der Malediven ,-)

  15. Wenn die Malediven mit ihren Arabern absaufen würden, dann wäre das noch längst kein Problem.

  16. Weil diese Welt fast nur aus Lügen besteht.
    Weil mit Lügen Geld verdient und die Welt beherrscht wird.
    Weil Deutschistan in der Lügenwelt zur Führungsspitze gehört.
    Weil, dank der Roth-Grünschen, Merkelschen usw. Lügen bald wieder unser Blut fließen wird.

  17. Aber für die ausbleibende Klimakatastrophe dürfen wir doch hoffentlich weiter zahlen?

  18. Die Angstmacher haben längst erkannt das das regionale Szenario nicht mehr zieht. Zum Glück gibt es irgendwo auf der Welt immer ein Wetterphänomen.

    Ob Hitzewelle in Indien oder Überschwemmungen in Bangladesh oder Polen. Irgend etwas lässt sich immer finden. Sollte es wider erwartend mal tatsächlich kein Ereignis geben, werden alte Bilder vorgekrammt als Begründung oder noch besser dann kommt das Totschlagargument „WELWEIT“ sei die Temperatur gestiegen.

    Blöd, da man erst seid ein paar Jahren auch die Meeresflächen registriert und die Vergleichsdaten fehlen. Das wird dem dummen Zuschauer dann verschwiegen. Auf das das Märchen vom Klimawandel noch lange lebe.

  19. @#24r2d2
    Das wird der Regierung bald einfallen. Die Schulden Südeuropas sind begründet durch den Klimawandel, den wir die zivilisierte Welt mit unserer Technik verursacht haben. Damit sind die Schulden der Griechen, Spanier, Portugisen, Italiener und ganz Afrikas eigentlich deutsche Schulden.

    Duck und weg. 😀

  20. Die 7 Plagen im alten Ägypten zu Zeiten Mose waren die ersten Anzeichen. Die Welt geht unter.
    Hätten die alten Ägypter bloß nicht so viel gepupst.

  21. Die alten Ägypter sind schuld! Die Pyramiden wurden bestimmt mit einer Technik erbaut die sehr viel CO2 freisetzte. Hmmmm, nee besser Methan. 😀

  22. Klicken Sie folgenden Link des Deutschen Wetterdienstes an:

    http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/dwdwwwDesktop?_nfpb=true&_pageLabel=_dwdwww_klima_umwelt_klimadaten_deutschland&activePage=&_nfls=false

    Gehen Sie auf „Daten online – frei“

    Gehen Sie auf „Klimadaten Deutschland“

    Gehen Sie auf „Tageswerte“

    Suchen Sie sich eine Wetterstation Ihrer Wahl

    Importieren Sie die Daten in Excel oder Origin oder Open Office.

    Wenn Sie einen Temperaturantieg über die letzten 20 Jahre nachweisen können, gibt es eine Flasche alkoholfreies Bier, ganz halal!

  23. Einfach den unter großen staatlichen Druck und Drohgebärden um 1990 eingeführten Katalysator aus den Autos wieder rausreißen.

    Erinnert ihr Euch? Damals hieß es, der Kat würde die giftigen Abgase in das harmlose …. CO2 umwandeln. Wer nicht mitmachte, wurde steuerlich bestraft. Muahaha.

    Ohne Kat kein CO2.

  24. Den Klimarettern geht es doch nicht um Kohlenstoffdioxid sondern schlicht und einfach nur um Kohle.

    Weiss doch inzwischen jeder !

  25. Mal sehen was noch kommt.

    Die guten Menschen und MeschINNEN haben Probleme mit

    1.)Global Warming = geht nicht so richtig gut. Wird nicht mehr ausreichend geglaubt.

    2.) Schweinegrippe war ganz großer Mist – der Flopp schlechthin

    3.)Islam ist Frieden na ja wird noch aufrecht erhalten

    4.) Gender = das funktioniert im Moment ganz gut

    5.) politisch korrekt = Ziel im Moment erreicht.

    Es lohnt sich. Das gefällt mir ganz gut von dem Gauck

    „Freiheit ist anstrengend, denn man muss wählen“

  26. @31 Linkenscheuche

    Um Kohle???
    Biste denn noch zu retten??? Weistu denn nicht wie schädlich Kohle für das Klima ist?
    Die Cowboys im Wilden Westen trieben ihre Züge mit Kohle an und sind deshalb mit Schuld an der Klimakatastrophe.
    Typisch USA eben. Zum Glück haben die Amerikaner den Obama gewählt, der hat nämlich jetzt alle Züge auf Diesel umgerüstet.

  27. Auch wenn einige Südseeinseln noch nicht untergegangen sind…Polen ist unter Wasser. Der Klimawandel ist da.

    *Zungerausstreck*

  28. O.T.

    Sonntag Mittag High Noon.

    Das ist die Zeit unseres Hans-Olaf Henkel auf JAZZ RADIO BERLIN.

    http://www.jazzradio.net/

    In fünf Minuten macht der passionierte Jazzer wieder einen tiefen Griff in sein Schallarchiv und präsentiert hin und wieder mal auch einen echten „Florentiner“ wie diesen hier….

    http://www.dailymotion.com/video/x42bcj_dave-brubeck-quartet-take-the-a-tra_music

    Henkel ? Ja, ja. Das ist der ehemalige Industrieboss Henkel, den Ihr alle kennt….

  29. Wer hat das alles schon 2006 gesagt. Ja der gute JFK.
    Machiavelli lesen und verstehen, dann anwenden und seine Schlüsse ziehen.

    Haben aber wenige gemacht, und jetzt sitzen sie mit halbdunklen Energie-Sparlampen zuhause rum, die ihren Wohnraum mit Höhlenlichtatmosphäre verwöhnen, glauben aber die Welt zu retten.

    Übrigens schuldet mir der Staat, insbesondere Apparatschick Trittin ca. 250 € an Zwangspfand + 5€ für eine sinnlose grüne Plakette, da die Reglementierung des Autostroms in dt. Städten keine signifikante Veränderung der Feinstaubwerte gebracht hat.

    OT:

    Ich mag her Pfeiffer nicht, der Mann ist grenzdebil und an Realitätsverweigerung nur schwer zu überbiete. Wie kann so einer in solch eine Position gelangen. Ich würde mir wünschen, dass dieser kulturell bereichert wird, und dann gesagt bekommt: Tzia Herr Pfeiffer, ihre gebrochenen Knochen sind ein direktes Resultat, ihrer eigenen diskrimminierenden Haltung den pazifistischen Zuwanderern (=Tätern) gegenüber.

  30. OT: kennt sich jemand mit der Zensur im Kommentarbereich der taz aus? Ich habe schon 2 mal einen Kommentar abschicken wollen, keiner ist erschienen.

  31. Hauptsache Merkel hat die Malediven noch erfolgreich islamisiert.
    Dann gehen sie sowieso unter…
    In diesem Fall hilft D., wenn es noch kann…

  32. Und wenn sie untergehen. Wäre nichts, was von uns abhinge. In den letzten 13000 Jahren ist der Meeresspiegel um 130-140 m gestiegen. Dabei ist ne ganze Menge verschwunden. Man schaue sich die Entwicklung der Ostsse in dieser Zeit an. Oder die Nordseeküste in den letzten tausend Jahren…
    Heut bin ich über Rungholt gefahren….

  33. Alle die an der Klimalüge bezeiligt sind müssen Schariagerecht bestraft werden.

    Also allen Lügern öffentlich die Rübe abhacken.

    Bin selbst erstaunt, daß ich an der Scharia was Positives finden kann (Satire aus)

  34. 9 Civis

    Ich sehe das ganz genauso, diese Wegwerfgesellschaft ko… mich sowas von an. Warum konnte mein Vater früher seinen Fernseher und sein Auto noch selbst reparieren? Wir haben Haushaltsmittel, in die keiner reingucken kann geschweige den reparieren, alles wurde künstlich verkompliziert, Reparaturbetriebe gingen ein, weil die Industrie billig verkaufte, lieber gleich wegschmeißen. Es SOLLEN die Kühlschränke nur maximal 5 Jahre laufen. Und dann diese perverse Verpackungsindustrie.
    Aber man muss ja nicht mitmachen, man sieht schon viele mit Oldiautos, ich habe meine Küche auf alte mechanische statt elektrische Geräte umfunktioniert. Geht, und viel besser und billiger.

  35. Kanada zieht die Konsequenzen!!!

    „Zum Schutz der Wirtschaft“
    Kanada reduziert Klimaziele drastisch

    Eklat im kanadischen Parlament: Die konservative Regierung von Premier Stephen Harper hat die Klimaziele des Landes geschrumpft. Statt 52 Millionen Tonnen CO2 soll Kanada 2010 nur noch 5 Millionen Tonnen des Klimagases einsparen. Die Opposition protestiert wütend.

    Montréal – Kanadas Regierung hat ihre Klimaziele massiv heruntergeschraubt. Im Parlament von Ottawa entzündete sich am Freitag heftiger Protest an dem vom Umweltministerium zwei Tage zuvor diskret verbreiteten Beschluss. Demnach sieht die Regierung für das Jahr 2010 nur noch eine Reduzierung der CO2-Emissionen um fünf Millionen Tonnen vor – vor einem Jahr sollten es noch 52 Millionen Tonnen sein. Auch für die Jahre 2011 und 2012 gibt die konservative Regierung von Premierminister Stephen Harper mit acht und zehn Millionen Tonnen bei weitem geringere Ziele an als bisher (64 und 74 Millionen Tonnen).

    Und wann wacht Mutti enlich auf?

    Wir stehen noch in Afghanistan wenn alle Truppen weg sind. Die Briten wollen 2011 gehen.

    Und wir zahlen uns doof und dämlich, weil Deutschland als einziges Land an seinen ehrgeizigen Zielen festhält!

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,698888,00.html

  36. Ernstzunehmende Umweltprobleme

    Ich bin ja auch dafür, daß die, die die ernstzunehmenden Umweltprobleme sehen, vorreitend ab sofort auf fliessend warmes Wasser, elektrischen Strom und alle Erzeugnisse aus Kunststoff verzichten. Das wäre doch mal ein Schritt in die richtige Richtung.

  37. Mit diesem Thema vergallopiert sich PI höchst wahrscheinlich.

    Unstrittig sollte sein, dass der heutige westliche Lebensstil nicht auf 6 und erst recht nicht auf 9 Mrd. Menschen übertragbar ist, weil dies den weltweiten Ressourcenbedarf wohl um einen Faktor 10-20 erhöhen würde. Dieser Planet ist aber endlich. Unabhängig von der Frage nach der Klimaerwärmung muss hier daher ein Umdenken stattfinden.

    Wer also von „Klimalüge“ spricht ist in etwa so konstruktiv wie meine deutschnationalen Freunde in der Weimarer Zeit, die es dauern von der „Dolchstoßlegende“ hatten. Man hat vielleicht in der Sache recht, leistet aber den falschen Aktionen und Schlussfolgerungen Vorschub. MUSS DAS SEIN?!

  38. Unabhängig von der Frage nach der Klimaerwärmung muss hier daher ein Umdenken stattfinden.
    ———————————————

    Das sehe ich genauso, man kann auch schon mal bei sich selber anfangen. Ich bin nicht grün, aber ich wünschte manchmal, dass das Benzin so teuer wird, dass alle auf von weit herangekarrte Waren verzichten müssten.

  39. Die Klimatrottel nimmt doch keiner mehr ernst. Kanada hat seine Klimazeile gerade dramatisch eingestampft, um 90%! Aber die deutschen Klimaideologen ficht das nicht an, bei uns ziehen sie die Klima-Daumenschrauben immer fester an. Genauso wie unsere „Eliten“ nicht erkennen wollen, dass die turk-arabische Islam-Einwanderung und deren Integration total gescheitert ist, genauso verfolgen sie ihre dogmatischen Klimaziele weiter.

    Kanada kippt Klimaziele
    http://www.n-tv.de/politik/Kanada-kippt-Klimaziele-article907456.html

  40. Ach was muss man hoeren oder lesen von boesen Waldsterben. Was wurde prognostiziert und bis zum Jahr 2000 soll in Europa kein Baum mehr stehen.
    Zum glueck viel den deutschen eine Umweltsteuer ein und der Umweltgott verschonte die Welt.
    So rettete die Melonenpartei die ganze Welt!

    Dabb starben die Australier aus. Ja wirklich es gibt keine Australier mehr. Die sind alle glatt ausgestorben.
    Zumindest wenn man deutschen Umweltschuetzern glaubt. Schon zum Fruehstuecksfernsehen wurden Australier gezeigt welche in silbernen Schutzanzuegen rumgelaufen sind. Als ich in Brisbane aus dem Flieger stieg, wussten die Australier davon gar nix. Und wieder haben es die deutschen mit dem bezahlen neuer Umweltsteuern und erheblicher Freiheitsbeschraenkungen geschafft die Welt zu retten.

    Ja was tatete die Welt wenn die deutschen mittels Freiheitsbeschraenkungen und Steuern, welche natuerlich nur das Volk betrifft, nicht immer wieder die ganze Welt vom Untergang bewahrt haette.

    Interessant ist dabei, das anscheinend die ganze Welt dabei mitmacht. Schaut man genau hin, selbst EU Gesetze welche die deutsche Regierung von Bruessel einfordert (sie wiessen das es dafuer keine Mehrheit in Deutschland gibbt) werden bei den Nachjbarn hoechst nachlaessig wenn ueberhaupt umgesetzt.

    Wenn einer hier die ganzen Umweltkathastrophen die uns die Umweltmafia seit den 1980 verkauft hat hintereinander schreiben wollte waehre die Liste laenger als die Donau.

    Deutschland und die Deutschen geben sich so intelektuell so hoch wissenschaftlich und ach so Intelligent.
    Nur keiner dieser Intelligenten intelektuellen konnte mir bisher sagen wie sich gezahlte Umweltschutzsteuern genau auf die Natur, denn Umwelt heisst ja Natur, auswirkt.
    Was kauft sich die Natur fuer das ganze Geld?

    Also im 21 Jahrhundert sollte man langsam begreifen das man mit Geldopfern wohl keine Goetter befriedigen kann und nur reale Menschenh welche sich selbst fuer Goetter halten bereichert.

  41. Die Klima-Lüge ist eben eine Religion, die lässt sich durch Fakten allein nicht besiegen.

  42. Die gefühlte Drohkulisse muss aber aufrecht erhalten werden, um langfristig einen globalisierten Sozialismus durchsetzen zu können. Dazu ist es wichtig an das Geld der reichen Länder heranzukommen. Wie immer lautet das Rezept des Sozialismus, um alle globalen Probleme zu lösen, Umverteilung von Reich nach Arm. Wie man die Macht der islamischen Petrodollars eindämmt, interessiert unsere Links-Grünen allerdings nicht. Sie greifen da ab, wo es am leichtesten ist, beim deutschen Steuerzahler.

  43. Wenn Leute was glauben wollen, sollten sie sich zu den Religionen wenden. Immer diese Ersatzhandlungen..

    Die Klimalüge ist sowieso schon seit dem Hack bekannt und der Selbsthass des Westens „wir zerstören mit unserem Leben die Welt“ ist sowieso pathologisch.

    Das BESTE was der Umwelt passiert ist, ist der zusammenbruch des Ostblocks. Die waren die grössten Verschmutzer und Umweltzerstörer.

    Und was die 7 Milliarden Menschen angeht, es ist verwunderlich das dann ausgerechnet DIE aussterben wollen, die am ehesten etwas gegen die zerstörung der Welt machen könnten. Der Westen mit all seiner Wissenschaft und dem Umweltschutz.

    Aber Absurd ist halt einfach Absurd. Wer nicht leben will, wird sterben. Offensichtlich leben die Westler zu gut..

    /ajk

  44. Immer mehr meiner deutschen Nachbarn verlassen unser Stadtviertel. Gestern verabschiedete sich eine Familie die 33 Jahre hier lebte. Grund: Sie hatten sich über die Verschmutzung des Treppenhauses durch mangelnde Treppenreinigung Ihrer türkischen und die nächtlichen Parties Ihrer nordafrikanischen Nachbarn beschwert.

    Ergebniss: Ermahnung durch die Hausverwaltung zu mehr Rücksichtnahme und Androhung einer Anzeige durch die Betreibergesellschaft wegen…naja…

    Das nenne ich Klimakatastrophe!

  45. Die Malediven können von mir aus ruhig untergehen, ist nämlich Kopfwindelland. Ausserdem haben die Fische dann ihre Ruhe vor diesen braungebrannten Wohlstandsheinis in ihren Gummianzügen.

  46. die Tropenparadiese werde, noch da stehen wenn es dort längst keine Fische mehr gibt und das dauert nicht mehr lange wenn wir nicht bald umdenken.

  47. dass Kuestengebiete grösser werden liegt am Rueckgang des Meeresspiegels seit 4 Jahren. Seit 1996 gab es eine Stagnation und der vorherige Anstieg des Spiegels war der Erwaermung zu zu schreiben. Mitte der 90 hat der CIA und die Nasa eine Kaelteperiode vorhergesagt und das auf Grund diser Stagnation des Spiegels. In weniger als 15 Jahren werden wir im Temperaturbereich der 50er sein und dann werden wir wieder scheereiche und kalte Winter haben. Die Winter der letzten Jahre sind nur ein Anfang und sie beweisen es. Mann soll also sofort gegen die Erkaeltung des Planeten kaempfen, das waere wenigsten glaubhaft und im Moment leichter zu „verkaufen“. Ich kann das sehr gut beurteilen denn ich wohne ja auf einem Korallenreef eines Tropenparadieses. Was mich besorgt ist die Ueberfischung und die sieht mann von Tag zu Tag am Zustand des Reefs wo es fast keine grossen Fisch mehr gibt.

Comments are closed.