An der Schwelle zu meiner Volljährigkeit verfiel ich in eine tiefe Depression (die mehrere Jahre andauern sollte). Zu dieser Zeit hatte ich erstmals in vollem Ausmaß die wahre Natur des Menschen und der Welt in all ihrer Grausamkeit und Brutalität erfasst. Seit Jahren hatte ich mich schon mit harten Themen beschäftigt, die für mein Alter unangemessen – da schwer zu verarbeiten – waren und deprimierend wirkten, weil sie mehr quälende Fragen aufwarfen als beruhigende Antworten boten.

(Gastbeitrag von „Hiob unter Satans Anklage“ zur PI-Serie „Mein Weg zur Islamkritik“)

Ich lief Gefahr einen gewaltigen Hass auf die Menschen zu entwickeln und zu einem egozentrischen Zyniker zu verkommen. Vor meinem Weg zur Islam-Kritik stand also eine lange Sinnsuche und die elementarste aller Fragen: Was hält unsere Gesellschaft eigentlich noch zusammen? Denn auf vieles ist kein Verlass mehr. Soziale Normen gelten als antiquiert, die Jugend akzeptiert keine “Gebrauchsanweisung” für den zwischenmenschlichen Umgang mehr und der Eindruck entsteht: Politiker lassen sich immer weniger von moralischen Prinzipien leiten, in der Wirtschaft dominieren Eigeninteressen und die Gesellschaft verliert ihren sozialen Kitt, der sie zusammenhält. Wir sind auf dem besten Weg in eine wertlose Zukunft. Für einen sensiblen Teenager wie mich war das damals eine äußerst erschütternde Erkenntnis.

Dann kam der Tag, der sich tief ins globale Gedächtnis einbrannte und bis heute als Glockenschlag für eine neue Ära gilt – der 11. September 2001. Ich verfolgte die Terroranschläge live im Fernsehen und lachte noch über den ersten Flugzeugeinschlag ins World Trade Center. Zu absurd erschienen mir damals diese Bilder für die Realität und zu groß der Wunsch der Amerikaner nach hollywoodtauglichen Katastrophen (am Ende wurde es doch noch zu dem Hollywoodfilm, für den ich es anfangs hielt). Dann schlug das zweite Flugzeug ein und ich rief eilig meinen Vater herbei: “Sieh dir diese Bilder an! Dieser Tag wird die Welt für immer verändern!”, sagte ich mit aufgeregter Stimme zu ihm, denn die immense Tragweite dieses Tages wurde mir schlagartig bewusst, und erinnerte mich frappant an den Angriff auf Pearl Harbour. Beide Tage erscheinen mir heute als Inszenierungen, die über Nacht Millionen Männer für den Krieg mobilisieren sollten.

Doch im Cockpit saßen muslimische Terroristen. Auf einmal hatte die westliche Welt ein deutliches Feindbild vor Augen. Ich begann mich also für die Ideologie hinter diesen Männern und den Gott, der ihnen die Kraft zu diesem Massenmord gab, zu interessieren. Im Nachhinein kann ich ohne Übertreibung sagen, dass ich am 11. September 2001 alles über den Islam gelernt habe, was ich wissen muss: Ein obskurer Wüstengott (den ich persönlich für eine der vielen Formen Satans halte), der bedingungslose Unterwerfung und Kontrolle über uns Menschen einfordert, ein triebgesteuerter Beduine namens Mohammed, der Zeit seines Lebens weder lesen noch schreiben konnte, die Stimmen in seinem Kopf aber als göttliche Offenbarungen deutete, die er geschickterweise immer zu seinem Vorteil umzuwandeln wusste (je nach Krieg oder Frieden) und der jeden Widerstand gegen seine erstarkende Diktatur mit grausamer Konsequenz verfolgte – der Prototyp eines Adolf Hitler. Oder vielleicht sogar die “bessere” Version von ihm. Denn jeder gläubige Moslem verehrt ihn als Idealtyp des Menschen und eifert seinem Fanatismus nach. Eine grobe Beleidigung für jeden vernünftigen Menschen.

Die darauf folgenden Jahre opferte ich im Grunde nur noch für den Versuch auf, mich selbst vom Gegenteil zu überzeugen, obwohl die gesamte islamische Welt dagegen opponierte: Terroranschlag um Terroranschlag folgte, Frauen, Kinder und Andersgläubige wurden tausendfach auf unfassbar brutale und verachtenswerte Art und Weise im Namens Allahs verfolgt, erniedrigt, vergewaltigt, verstümmelt, gefoltert oder getötet, ein Genozid übertraf den anderen und wann immer sich die Chance bot, das Herz der Menschen zu gewinnen, präsentierten sich die Moslems in Rücksichtslosigkeit, Arroganz, Dummheit und Hass.

Unvergessen bleiben mir die britischen Muslime, die bereits vor Jahren auf den Straßen Londons den nächsten Holocaust für Großbritannien herbeisehnten und dabei meine vergrabene Wut wieder ans Tageslicht beförderten. Ich war nicht der Einzige, der so fühlte und so gebaren die Muslime jene besonderen Menschen, die eines Tages ihr Verderben sein werden: Geert Wilders trat auf die Weltbühne, die English Defence League begann damit, wehrhafte Briten um sich zu scharren, mutige Bürgerinitiativen entstanden in ganz Europa und immer mehr Menschen äußerten (noch hinter vorgehaltener Hand) ihren Unmut gegen die nun sichtbare Bedrohung.

Es bedurfte also nur zehn Minuten, bis ich das wahre Wesen des Islams begriff, aber über sieben Jahre, bis es auch meine Vernunft besiegte. So lange wehrte sich mein Verstand gegen die Erkenntnis, wie sich über eine Milliarde Menschen dieser Hirnseuche bewusst aussetzen (und dabei auch noch so viele verblendete “ungläubige” Unterstützer finden) konnten.

Mich quälte dabei ständig die bohrende Frage: Wenn sich all die Moslems und ihre linken Kollaborateure für rechtschaffen und edel hielten, wie konnte es dann mit der Goldenen Regel (“Behandle andere so, wie du von anderen behandelt werden willst”) einhergehen, dass sie einen Massenmörder und Kriegsherrn wie Mohammed verehrten (bzw. dessen Verehrer unterstützten)? Wie konnten sie da noch reinen Gewissens irgendetwas Gutes für sich einfordern und glauben im Recht zu sein?

Die Antworten darauf lieferten mir die Toten, denen ich viele Fragen stellte: Gandhi gestand ein, dass es selbst ihm nicht gelang, die Muslime mit den Hindus zu versöhnen (siehe seine “Autobiografie”), die Reden bedeutender Indianerhäuptlinge offenbarten, warum der weiße Mann nun dazu verdammt ist, das gleiche Schicksal zu erleiden, wie sie es damals taten (siehe “Die Rede des Häuptlings Seattle”), Samuel P. Huntington erklärte mir die vielen Phänomene der Gegenwart und wahrscheinlich auch der Zukunft (siehe “Kampf der Kulturen”), Jared Diamond bot mir einen faszinierenden – und gleichwohl erschreckenden – Einblick darauf, warum Gesellschaften überleben oder untergehen (siehe “Kollaps”), Jesus warnte mich, dass man die falschen Propheten an ihren Früchten erkennen würde (siehe “Das Evangelium nach Matthäus”) und der südafrikanische Seher Nicolaas van Rensburg (1864-1926) bot einen düsteren Ausblick auf die Zukunft (wobei er anmerkte, dass man den Leuten nicht all seine Voraussagen zur Kenntnis geben sollte, speziell über die deutsche Macht nach dem dritten Weltkrieg).

Mein Weg zur Islam-Kritik führte mich also von der eigenen Gesellschaftskritik zum Studium der Geschichte, über die Ethik zur Bibel und wieder zurück zur heutigen Gesellschaftskritik (dank PI-News) und ließ mich am Ende erkennen, dass das Problem in Wahrheit in uns selbst liegt – nicht im Islam – genauso wie die Lösung.

Gandhi äußerte es in diesen Worten:

“Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.”

Aus diesem Grund spare ich an dieser Stelle meine Rolle im Kampf gegen den Islam aus. Denn die Veränderung, die ich bewirken will, wird eines Tages allen sichtbar sein. Genauso wie Eure…

Bisher erschienen:

» Mein Verbrechen ist mein armenischer Name
» Schon immer für Menschenrechte eingesetzt
» Islamkritiker nach Gewalttat an meiner Schwester
» Jeden Morgen Weltrevolution

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. die English Defence League begann damit, wehrhafte Briten um sich zu scharren

    Ist die EDL denn ein Hühnerhaufen, bei dem alle mit den Füßen scharren?

  2. An der Schwelle zu meiner Volljährigkeit verfiel ich in eine tiefe Depression (die mehrere Jahre andauern sollte). Zu dieser Zeit hatte ich erstmals in vollem Ausmaß die wahre Natur des Menschen und der Welt in all ihrer Grausamkeit und Brutalität erfasst.

    Ja, Erschreckend.
    Aber daran denken, es gibt immer noch andere die eben genau das oben genannte auch hassen.
    Auch wenn es nur eine Minderheit ist aber man ist nie wirklich alleine mit seiner Meinung.
    Und manche haben den Kampf schon längst gegen das Unrecht aufgenommen. Atheisten, Christen, Konservative und sogar Linke.
    Depression am besten mit „Erfolg haben“ im Beruf im Leben usw. bekämpfen und den Erfolg nutzen um mehr Einfluss zu haben oder den Rücken frei zu bekommen.
    Keiner ist einem unentrinnbaren Schicksal hilflos ausgeliefert um nicht etwas tun zu können. Manchmal dauert es halt etwas.
    Liegt in der Natur der Dinge 😉

  3. und erinnerte mich frappant an den Angriff auf Pearl Harbour.

    Der Vergleich wird immer wieder gemacht und ist absolut falsch.

    Pearl Harbor war eine legale Attacke auf ein legales Ziel. Die stehenden Streitkräfte einer souveränen Nation (in diesem Fall die kaiserliche Marine das japanischen Reiches) griff die stehenden Streitkräfte einer anderen souveränen Nation an (die Marine der USA.)

    Ein absolute legales Ziel.

    Das einzige Problem war die langfristige Übersetzung der tatsächlichen Kriegserklärung. Diese wurde schließlich viel zu spät an die USA übergeben.

    Der Vergleich mit 9-11 ist absolut lachhaft.

  4. Klasse. Ich glaube wir dachten einst ähnlich…Heute sage ich Grün/Rot/PDS/CDU/FDP/Muslim = NSDAP/ANTICHRIST

  5. Das BRD-Staatsfernsehen gibt einem dreckigen Kommunisten Gelegenheit zur Hetze! 👿

    Zitat:

    Wer nur eine Heimat kennt und sonst nichts, ist dazu verdammt, blöd zu bleiben.
    (…) Schaut man auf die Champions League, stellt man fest: Da gewinnt Inter Mailand ohne einen einzigen Italiener. Das hat auch etwas Befreiendes. Es ist ein Spiel ohne nationale Identitätskonstrukte (…)

    http://www.tagesschau.de/sport/theweleit100.html

    Solche Typen wie Klaus Theweleit in die Wüste zu schicken, DAS hätte etwas Befreiendes! 👿

    ————————————————————–

    Von der BRD-Presse mal wieder fast völlig verschwiegen: Massendemonstration in Taverny bei Paris gegen das iranische Terror-Regime, Teilnehmerzahl bei 100 Tausend:

    http://www.sonntagszeitung.ch/home/artikel-detailseite-sda/?newsid=137926

  6. Wie amüsant, der Schreiber ist die Jedi-Version von mir. Ich habe Ähnliches durchlebt, bin aber zu einem misantropischen und egozentrischen Zyniker verkommen…

    Naja, guter Artikel. Der Weg, den der Schreiber ging ist nachvollziehbar. Aber der Artikel selbst ist ein Pulverfass bzw. er hat einen faden Beigeschmack.

    Da kommen Jesus und Satan vor(noch dazu propagiert als real existierende Wesen)…Auch wird auf lächerliche Weise verallgemeinert. Es gibt ja über eine Milliarde Menschen die auf Papier, „angeblich“, Moslems sind. Ich finde der Artikel suggeriert, dass sie alle gerne in ein Hochhaus des Westens fliegen würden:

    „Im Nachhinein kann ich ohne Übertreibung sagen, dass ich am 11. September 2001 alles über den Islam gelernt habe, was ich wissen muss“.

    Nein, das ist eine enorme Übertreibung. Eine die an Realitätsverlust grenzt.

    Allah der Wüstensatan? Sicher nicht, bloß ein weiteres lästiges Mem(unter 3000 weiteren, siehe Godchecker^^).

    Ich kenne die Anhängerschar von PI mittlerweile. Es dauert nicht lange und hier gehen sich wieder Atheisten und Christen an die Gurgel…naja vielleicht auch nicht, aber das glaube ich eher weniger.

    @#4 Terpentin
    Du hast gerade mit einer Formel die NSDAP und deren Verbrechen verharmlost…Glückwunsch.

  7. Danke für die verwirrenden Worte, die ich wohlkönnend zu verstehen mag und gleichzeitig eine Bestätigung für mich ist, warum ich zu diesem Thema wohl besser keinen Artikel schreibe! Und ich überlege seid der Ankündigung! Es wäre wohl ähnlich, nein noch viel mehr verwirrender!

    Es ist halt einfach mein Lieblings-Spruch:

    „Viele Tränen die sich zu einem Meer gesammelt haben.
    Entweder man ertrinkt oder man lernt zu schwimmen.“

    Es beinhaltet das Ganze in unendliche Episoden des Seins!

    Doch „eigentlich“ gibt es nur einen persönlichen Aufwachpunkt! Der dann alles in einem Kontext bringt! Und nur darauf kommt es an, jeder der hier liest hat ihn gehabt, aber ihn zu benennen ist schwer! Entweder war man Opfer oder Täter! Das andere ist nur Beiwerk drum herum, wichtig und entscheidend, aber nicht persönlich erklärend!

    Warst du Opfer oder Täter?

    Jetzt bin ich keins von beiden mehr und werde mich auch darauf nicht mehr reduzieren!

    Und das sag ich, der weder schlimmes getan hat, noch erlebt hat!

  8. #4 Terpentin (27. Jun 2010 00:03)
    Grün/Rot/PDS/CDU/FDP/Muslim = NSDAP/ANTICHRIST

    Du bringst es auf den Punkt!

  9. Ein sehr guter Gastbeitrag.
    Da Du Worte wie „sensibel“ und „Hass“ gebrauchst, solltest Du sehr auf Dich achtgeben, dass Du Islam und seine Schrecken nicht zu sehr an Dich lässt.
    Derjenige, der hasst, der hasst auch sich selbst, weil das Hassgefühl in einem selbst ist.
    Hass kann sehr zerstörerisch für andere Menschen aber auch für sich selbst sein.

    Danke Dir für deinen Gastbeitrag und alles Gute.

  10. Sensationell! Mir ging es ganz ähnlich. Nine eleven. Jeder kann erzählen, was er in diesen Stunden gemacht hat. Wir sassen im Büro und stellten die Arbeit ein, um einen Fernseher zu organisieren. Alle waren ratlos. Nach dem zweiten Flieger meinte ich, dass nun ein Weltkrieg folgen würde. Mein damaliger Chef neigte den Kopf zu mir und fragte, wer denn diesen Angriff gesteuert habe und aus welchem Grund. Ich Volltrottel tippte auf die Chinesen und war beim Motiv wieder ratlos. In den nächsten Tagen und Wochen sah man klarer. Zwischen mir und allen Muslimen, die ich kannte und mit denen ich zusammenarbeitete, baute sich eine sehr seltsame unsichtbare Mauer auf. Im gegenseitigen Umgang änderte sich überhaupt nichts. Die Mauer war also schon vorher da. Es dauerte Jahre, bis ich erleichtert feststellen konnte, dass ich mit diesem Mauer-Empfinden beileibe nicht allein stehe. Weitere Jahre später kam die Minarett-Abstimmung, durch die ich zu PI gefunden habe. Erst hier bekam ich den theoretischen Hintergrund und fand Links zu weiteren Seiten. Da ich Demokrat und Christ und aufgeklärt bin, war es für mich zu lange ein moralisches Problem, mit dem Islam ein Problem zu haben. Dank PI hat sich das geändert, danke!

  11. Was die Frankfurter Rundschau unter Integration versteht. Eine Kroatin feuert Ghana an , auf keinen Fall soll die deutsche Mannschaft gewinnen. Hauptsache gegen Deutschland. Ihr schlechtes „Benehmen“ erklärt sie sich dadurch, dass dies aus Zeiten stamme indem die Nationalelf noch nicht zum Glück wie jetzt multikulturell, kunterbunt und durchinternationalisiert wurde. Es spielten halt zuviele Deutsche dort. Und das kann man natürlich nicht gut finden.

    Mehr Verachtung für Deutschland und das deutsche Volk geht nun offensichtlicher nicht. Eine Schande das diese Frau sich traut so etwas zu schreiben und das als selbstverständlich verkaufen will.Eine Schande das sie hier lebt und Deutschland hasst und erts nach Vollendung der linksgrünen Umvölkung, wenn der größte Teil der Restdeutschen (Biokartoffeln) durch Migranten ersetzt und alles durchmischt und nichts mehr an die verhassten (alteingesessenen )Deutschen errinert, erst dann ist man bereit die MUltikultielf anzufeuern. Ansonsten heißt es: Hauptsache gegen Deutschland, egal wer spiellt. Ich würd die Frau obwohl hier geboren sofort deportieren, eine linke Drecksschleuder brauchen wir nicht. Dazu haben wir genug eigene Volks und Landesverräter.

    Das ist so ganz nach dem Geschmack der „Frankfurter Rundschau“: Jagoda Marini, Tochter kroatischer Einwanderer, sitzt in Deutschland im türkischen Kaffee, guckt Fußball und will, dass die deutsche Mannschaft verliert: „Im Spiel gegen Ghana bin ich wohl die einzige, die nicht deutschstämmige Deutsche ist und Ghana anfeuert. Meine Parteinahme für die anderen, eine alte und schlechte Gewohnheit, stammt aus einer Zeit, in der die deutsche Mannschaft all das nicht war, was sie nun ist: Ein Querschnitt dieses Landes“. Sie staunt aber zu recht über die „begeisterten Artikel“ über die nur halbdeutsche deutsche Mannschaft:

    […]

    Den Glauben an die Herkunft, ethnisch wie sozial, als entscheidenden Faktor für die Möglichkeiten eines Menschen endlich auszulöschen, all das klar zu verneinen zugunsten der Möglichkeiten, die auch jeder normale Mesut in sich trägt, das wäre die entscheidende Aufgabe für diese Fußballnation, für das neue Deutschland.

    Der Traum von einem neuen Deutschland. Möglichst ohne Deutsche. Ein linksgrüner Traum.

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/feuilleton/2788446_Fussballnation-Dem-Jubel-ist-nicht-zu-trauen.html

  12. #9 Ark Dangel (27. Jun 2010 00:59)

    nicht “seid der Ankündigung”
    sondern: seit der Ankündigung

    Mach dir darüber keine Gedanken oder mach sie dir, aber keine Schmach! Ich bin anerkannter Legastheniker und hab Abi und bin auch anerkannter Wehrdienstverweigerer und habe 15 Monate gedient! Was soll es…;-)

  13. @#10 r2d2
    Schon mal den Begriff Sublimierung gehört?

    Hass, kann auch ein riesiger Antrieb für kreative Prozesse sein und kreative Schöpfung(Nicht bloß in der Waffenindustrie^^)…zumindest unter zivilisierten Menschen.

  14. @#13 WahrerSozialDemokrat (27. Jun 2010 01:14)

    Das ist ja schön, dass Du Abi hast. Glaube ich Dir auch…

    Aber wir arbeiten doch gerne an unseren Fehlern – oder??
    😉

  15. Gastbeitrag von “Gastbeitrag von “Hiob unter Satans Anklage” zur PI-Serie “Mein Weg zur Islamkritik”

    …Mein Weg zur Islam-Kritik führte mich also von der eigenen Gesellschaftskritik zum Studium der Geschichte, über die Ethik zur Bibel und wieder zurück zur heutigen Gesellschaftskritik (dank PI-News) und ließ mich am Ende erkennen, dass das Problem in Wahrheit in uns selbst liegt – nicht im Islam – genauso wie die Lösung.

    Gandhi äußerte es in diesen Worten:

    “Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.”

    Aus diesem Grund spare ich an dieser Stelle meine Rolle im Kampf gegen den Islam aus. Denn die Veränderung, die ich bewirken will, wird eines Tages allen sichtbar sein. Genauso wie Eure…

    Dies ist der beste Artikel/Kommentar (besonders die Sätze in Fettdruck), den ich jemals auf PI gelesen habe.
    Diese Worte sind reinster Balsam für mich, sie sind die absolute Wahrheit.

    Er/Sie hat absolut recht, nur DAS ist DIE Lösung !!

    Ich selbst habe/hatte solche Einsichten, mein Weg ist ähnlich. Und ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihre aufmunternden Worte !

    @ Hiob unter Satans Anklage,
    Ich würde gerne Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

  16. Gastbeitrag von “Hiob unter Satans Anklage” zur PI-Serie “Mein Weg zur Islamkritik”

    …Mein Weg zur Islam-Kritik führte mich also von der eigenen Gesellschaftskritik zum Studium der Geschichte, über die Ethik zur Bibel und wieder zurück zur heutigen Gesellschaftskritik (dank PI-News) und ließ mich am Ende erkennen, dass das Problem in Wahrheit in uns selbst liegt – nicht im Islam – genauso wie die Lösung.

    Gandhi äußerte es in diesen Worten:

    “Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.”

    Aus diesem Grund spare ich an dieser Stelle meine Rolle im Kampf gegen den Islam aus. Denn die Veränderung, die ich bewirken will, wird eines Tages allen sichtbar sein. Genauso wie Eure…

    Dies ist der beste Artikel/Kommentar, den ich jemals auf PI gelesen habe. Meinen herzlichen Dank dafür !

    Ich selbst habe/hatte o. g. Einsichten, insbesondere die Essenz, die ich fett markiert habe.

    Diese Worte sind wahr, sie sind Balsam für mich.

    ER/Sie hat recht ! Nur SO kann das Problem gelöst werden, es ist anders NICHT möglich !
    Davon bin auch ich überzeugt.

    @ Hiob unter Satans Anklage,
    wenn möglich, würde ich gerne Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

  17. “Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.”

    Jaja…. dem stimmen hier Alle gerne zu….. aber es bleibt doch ein „Allgemeinplatz“ und nicht die Weisheit letzter Schluss.

    Viele hier versuchen sich ja..und äußern sich z.B. in einer verlogenen, duckmäuserischen Umgebung trotzdem islamkritisch…. und??

    Sie bleiben sich selbst zwar treu und brauchen sich daher manchen Vorwurf eben nicht gefallen lassen. Aber ob Sie wirklich etwas ändern, außer dass sie ihren Job verlieren steht zumindest in starkem Zweifel.

    Manch Opfer lohnt sich nicht… und schon gar nicht um beispielsweise den degenerierten islamophilen und verblödeten KÖLNERN beizuspringen.
    Da riskiert Jemand sehr viel und wird von diesem Gutmenschen-Abschaum eiskalt geopfert….

  18. #6 Mr. White

    Oh- ein Sakrileg! Also ich finde, die ca Hundertmillionen Opfer des Kommunismus halten einem vergleich mit dem Holocaust spielend stand- nur sagen darf man`s nicht, oder?

  19. Sorry, mein Text (leicht verändert) kam jetzt zweimal. Der Erste war ursprünglich angeblich verschollen.

  20. #18 Ark Dangel

    Nicht so pessimistisch! Wenn man sich etwas umsieht in der Welt uva. in Europa, dann bemerkt man, dass sich Widerstand gegen den Islam formiert- langsam, aber umso gewaltiger!

  21. #15 Ark Dangel (27. Jun 2010 01:19)

    Aber wir arbeiten doch gerne an unseren Fehlern – oder??

    Da hast du Recht! Und am liebsten mit Freude! Und noch toller mit Freunden! 😉

    Und die Selbstkritik ist unsere stärkste Waffe gegenüber der Einfältigkeit, wir müssen uns deren nur bewusst werden und diese Waffe auch zielgerichtet einsetzen! Und an alle PI-ler nicht wild umher schießen! Gilt auch für mich!

  22. Richard Wagner von der „Achse des Guten“:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/im_garten_der_steinewerfer/

    Zitat:

    So heißt es immer wieder, das Viertel sei ein sozialer Brennpunkt. Was bitte ist ein sozialer Brennpunkt, und vor allem, wie kommt er zustande. Sind es nicht die Bewohner selbst, die diesen ihren Wohnort unbewohnbar machen? (…) die islamisch geprägte Leitkultur (…) Eine Leitkultur, deren Grundsätze weitgehend der Barbarei zuzurechnen sind, und nicht der Zivilisation, hat die moralische Verwahrlosung zur Folge. (…) Die Steinewerfer sind die Jungen, die im Zeichen von Frauenverachtung zur allgemeinen Gewalttätigkeit erzogen werden. (…) Die Religion aber, mit der argumentiert wird, ist nichts weiter ist als eine billige politische Machtideologie einer traditionellen Männergesellschaft. Ihr theologischer Wert tendiert zu Null.

  23. @#19 Gottfried von Bouillon
    Du kannst es schon sagen, aber es ist schlicht Falsch.

    Den diese Hundermillionen gehen nicht auf die Kosten der deutschen Grün/Rot/PDS/CDU/FDP usw. sondern auf Stalin und Mao Zedong(die nette Familie Jong-il und seine Sippe können wir auch dazu zählen). Mir sind die Grünen und Linken auch lästig, aber es grenzt an Wahnsinn sie mit Mao Zedong gleichzusetzen. Damit spuckt man in die Massengräber des russischen und chinesischen Volkes.

    Die Formel ist eine Verharmlosung…

  24. @#19 Gottfried von Bouillon
    Edit: soll eigentlich, der nette Kim Jong-il und seine Sippe lauten, ich komm bei diesen koreanischen Namen immer durcheinander.

  25. #22 Gottfried von Bouillon (27. Jun 2010 01:40)

    #18 Ark Dangel

    Nicht so pessimistisch! Wenn man sich etwas umsieht in der Welt uva. in Europa, dann bemerkt man, dass sich Widerstand gegen den Islam formiert- langsam, aber umso gewaltiger!

    Naja… 2 Dinge:

    Erstens sehe ich in Deutschland kaum etwas

    und

    Zweitens – zweifle ich sehr stark an der Gewaltigkeit der Bewegung.

    wenn ich seit! 😉 Jahren sehe welche Gutmenschen-Denke sich selbst hier auf PI breitmacht und sogar noch von der Redaktion gefördert wird, dann sehe ich schwarz.

    Sieh nur ganz aktuell diesen Möchtegern-Klugscheisser Mr White….
    Da kommt einem doch das Kotzen bei so viel Selbstgefälligkeit und Dummheit.

    Mit solchen Typen ist Deutschland niemals zu retten. Und es gibt Millionen von denen….

  26. An der Schwelle zur Volljährigkeit hatte er erstmals in vollem Ausmaß die wahre Natur des Menschen und der Welt in all ihrer Grausamkeit und Brutalität erfasst.
    Na den gratulier ich mal schön. Sag bescheid wenn du Antwort auf die letzten Fragen gefunden hast. Einstweil vergnüge sich das niedere Volk mit Brot und Spiel in all ihrer Brutalkeit und Grausamität.

  27. Ich las heute in einem Buch den Satz

    „Wer davon lebt, einen Feind zu bekämpfen, hat ein Interesse daran, daß er (der Feind) am Leben bleibt.“ (Friedrich Nietzsche)

  28. #28 WahrerSozialDemokrat (27. Jun 2010 01:53)
    Gib uns ne Chance, wir sind noch am Anfang! Gruß aus Köln!

    Oh Gott… Ihr armen Kerle steht auf verlorenem Posten.
    Lasst die Saukölner doch an Ihrer Scheisse ersticken und sucht Euch eine saubere Heimat.

    Ich bin lange Zeit mindestens 1x im Jahr nach Köln ins Museeum gefahren. ich mochte Köln…. ist nicht so weit weg von meiner Geburtsstadt…

    Aber ICH werde diese Stadt nicht mehr betreten.
    Seit dem Skandal um den AIK ist dieser Moloch für mich unten durch.

    Allerdings unterstütze ich proKöln und proNRW durch eine Mitgliedschaft

    PI: Das wirft ein interessantes Licht auf die genannte Partei. Bei PI aber ist Ihr Stil unerwünscht.

  29. @#29 Ark Dangel
    Respekt…wie schlagkräftig. Schön, dass du auf das eingehst, was ich schrieb und so tolle Gegenargumente bringst…

    Ja, bin vielleicht selbstgefällig, aber das hier ist ein Kommentarbereich und ich habe einen vernünftigen Kommentar abgegen. Den der Artikel kann sehr leicht von Linken instrumentalisiert werden um PI in die falsche Ecke zu rücken. Sei froh, dass ich es tue und kein linksgrüner Enthusiast der sofort auf seinem Blog schreibt wie PI gegen alle braunen Menschen hetzt…meine Kritik ist berechtigt.

  30. #4 Terpentin (27. Jun 2010 00:03)

    Klasse. Ich glaube wir dachten einst ähnlich…Heute sage ich Grün/Rot/PDS/CDU/FDP/Muslim = NSDAP/ANTICHRIST

    Terpentin, nur weil du diesen Schmarrn immer wieder wiederholst, wird er auch nicht wahrer. Sorry, aber du machst es dir viel zu einfach.

  31. @#30 bine (27. Jun 2010 01:54)

    Nun… Ich lebe nicht davon.

    Und es ist mir jedes Mal eine wahre Freude wenn ich
    davon höre dass es wieder einen weniger gibt.

    Anders sieht das bei unseren wackeren Streitern gegen „Rechts“ aus……
    Diese Industrie kennt keine Kurzarbeit…

  32. @#36 Mr. White (27. Jun 2010 02:04)

    Gääääääääääääääääääääääääääääääähnnnn…………

  33. #31 Ark Dangel (27. Jun 2010 01:59)

    Holla! Da lässt aber ein ganz wütender den Steinzeithammer kreisen!

    Dann helfe uns mal! Du der die Weißheit aller Lösungen in sich hat!

    Bis vor kurzem hab ich dich noch in Schutz genommen, aber entweder bist du ein pubertierender Teeny oder ein echt alter impotenter Sack, die Kombination beides, würde wiederum alles erklären!

    Du schadest Deutschland! Dem Volk, der Nation, der Zukunft, den Kindern und und und!

    Weil es Fremdwörter für dich sind!

    Und ich werde selten so unfreundlich gegenüber einem Mitkommentator!

    Du Kind oder Greis!

  34. Ich entschuldige mich, vor allem bei dem Autor oder Autorin dieses Artikels, das ich mich auf U-Boot „Ark Dangel“ eingelassen haben! Auch bei meinem persönlichen Vorbehalt, verdient dieser Artikel mehr Beachtung, als so was! Entschuldigung!

  35. @#39 WahrerSozialDemokrat
    Ehm, jetzt bin ich aber neugierig. Wie kommst du darauf er sei ein U-Boot?…

    Ich meine, hier auf PI tummeln sich die seltsamsten Gestalten rum…aber das sind nicht automatisch U-Boot die hier alles unterwandern wollen…oder?…Mystery!!!(Sry, schaue grad „Sie Leben“ von John Carpenter, der Film ist lustig)…

  36. #40 Mr. White (27. Jun 2010 02:50)

    „Ich meine, hier auf PI tummeln sich die seltsamsten Gestalten rum…aber das sind nicht automatisch U-Boot die hier alles unterwandern“

    Da hast du recht! Aber es gibt produktive Kräfte und unproduktive! Oder Energien, Einstellungen, Überzeugungen oder wie auch immer!

    Ob er/ sie/ es ein linkes, rechtes oder islames U-Boot dabei ist, ist nicht wichtig, auch nicht welche Absicht er/ sie/ es hat, aber es dient nur der Spaltung, Zersetzung, Zerstörung und und und

    Begeistert dich ein Kommentar! Hinterfrage diesen! Aber Kommentare die dich nur runterziehen und dich in Frage stellen wollen und dich verallgemeinern wollen, sind eine Kampfansage auf deine Person!

  37. Schoener Artikel, nur wundere ich mich warum der Author jedesmal das Kunstwort „Muslim/Muslima“ verwendet. Damit bedient er sich der gleichen Vokabeln wie unsere Feinde.
    Aus einem ordinaeren Moslem wird ein Muslim, oder noch besser eine „Muslima“ gemacht.
    Fakt bleibt: In der Deutscheb Sprache heissen die immer noch ganz ordinaer „Moslems“.
    1 Moslem, 2 Moslems etc…

  38. Bin kein großer Freund der PI-Serien. Dennoch, von allen Serien-Artikeln war dieser bisher der beste! Applaus an „Hiob unter Satans Anklage“: Große geistige Schnittmenge!

  39. OT: Mittlerweile werdens bereits zig-Tausende autochthone Deutsche bzw Deutsche mit westeuropäischen oder geistig „europanahen“ Ahnen sein, Juden und Zugehörige anderer israelitischer Sippen sowieso, an den kostbaren der biblischen Inhalte seelischen Gewinn Bekommende ebenso wie Seelen deren einfaches GUTES HOFFEN auf einen LIEBEVOLLEN GOTT nicht durchzogen ist von Lüge und Selbstbetrug, alles Seelen, die IN DEUTSCHLAND alleingelassen von „Po“litik, „Po“lizei und Heer vor Koranisten den geordneten Rückzug antreten oder gar über Nacht fliehen innerdeutsch oder ins benachbarte „Ausland“ oder den Kontinent verlassend noch weiter weg ………und sie haben noch keinen Namen, keine Benennung, die Opfer des koranischen Eroberungsfeldzuges, die NOCH alleingelassen werden.

    Doch auch die zig-Tausende unmittelbar betroffene haben Verwandte, Freunde und Bekannte – und damit sind wir rasch im Bereich von MEHREREN HUNDERTAUSENDEN BUNDESBÜRGERN welche sekundär-emotional betroffen sind. Und da deren Freunde und Bekannte in einer tertiär-Empathie gefühlsmässig Betroffene sind so sind PRAKTISCH SEELISCH von diesen grassierenden Zuständen BETROFFENE bereits einige Millionen Bundesbürger. Wenn in „vierter Dimension/Berichterstattung“ im Verhältnis zu einer Person welche ursprünglich so negative Erfahrungen gemacht hatte, dass der Schritt zur Flucht vollzogen worden ist, …..wenn also in vierter Dimension von der Seele die solches erzählt bekommt noch gefühlsmässig ECHT empfunden wird, so sinds mittlerweile zig-Millionen in ihren Herzen Betroffene.

    …..und immer noch meinen Journalisten, die selbst Atheisten sind oder anderes Schlimmeres, dass die Umschiffung des Korans bei gleichzeitiger Duldung des Korans möglich wäre …….. so wie viele ihrer Kollegen damals meinten, dass die Umschiffung des Hitlerbuches bei gleichzeitiger Duldung des Buches möglich sein könnte.

    Wie`s auch zu drehen versucht wird: Wir Europäer und Israeliten sind im WESENTLICHSTEN vom Gott von dem in der Bibel geschrieben ist geprägt … El SCHADDAI ist unsere längste gemeinsam verbindliche „Tradition“ mit dem Bekenntnis zu seinem Sohn Jescha……auch, wenn viele diese Tradition brachen und verliessen (wie etwa Marx) so sinds die viele Generationen an Liebesgläubigen die diesem Sinnen unverbrüchlich treu geblieben sind, die in „Israel“, in „Europa“ und in den „USA“ und darüberhinaus bewirken konnten wieviel Schätzenswertes wir hier finden können ….. die Koranisten dagegen lassen ihre Seelen von einer „Gottheit“ pushen welche Missbrauch und Opposition gegen fundamentalste biblische Sätze beging, deren fundamentalste Andersartigkeit sicherlich ist, dass ihr „Allah“ kinderlos ist.

    Wer wirklich Vater sein wollte würde niemals seine Seele einer Leitfigur zuwenden wollen, die darauf stolz ist ein Kinderloser zu sein.

    Wir wissen wie`s im Koran steht: „…… er ist erhaben einen Sohn gezeugt zu haben …..“

    Zu welchen Taten diese Lästerung

  40. FF ………… zu welchen Taten diese Lästerung führt ist etwa auf den Spruchbändern zu lesen die „palästinensiche“ „Eltern“ ihren Jüngsten um die Stirne binden.

  41. #40 Mr. White
    dumpfe Aufhetzkreischer (+ u.a. Schwulenhasser wie der besagte Schreiber „Ark Dangel“) schaden besonders dem PI-Ansehen, weshalb solche Rollen ideal für U-Boote sind.

  42. @ #14 Mr. White (27. Jun 2010 01:16)
    … Hass, kann auch ein riesiger Antrieb für kreative Prozesse sein und kreative Schöpfung …

    Das meinte auch der Judas Iscariot bevor er Jesus verraten hatte.

  43. Es gibt Hoffnung. Gott hat den Islam (die Hure Babylon) bereits vor mehr als 2000 Jahren verurteilt (siehe dazu Jesaja 47, 1-15 und Offenbarung des Johannes Kapitel 16, 13-14, Kapitel 17, 1-18, Kapitel 18, 1-24

    Offenbarung 17, 4-6 und 12-18
    4. Und die Frau (der Islam) war bekleidet mit Purpur und Scharlach und geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll von Gräuel und Unreinheit ihrer Hurerei,
    5. und auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon(der Islam), die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden. 6. Und ich sah die Frau, betrunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Jesu.

    12. Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, das sind zehn Könige, die ihr Reich noch nicht empfangen haben; aber wie Könige werden sie für eine Stunde Macht empfangen zusammen mit dem Tier.
    13. Diese sind eines Sinnes und geben ihre Kraft und Macht dem Tier (sie kämpfen für die Sache Allahs, für die weltweite Verbreitung des Islams ).
    14. Die werden gegen das Lamm (Jesus Christus) kämpfen und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.
    15. Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, an denen die Hure (der Islam) sitzt, sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen. 16. Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier (das zweite Tier), die werden die Hure hassen und werden sie ausplündern und entblößen und werden ihr Fleisch essen und werden sie mit Feuer verbrennen. (Zehn Regierungschefs aus Europa und Obama?)
    17. Denn Gott hat’s ihnen in ihr Herz gegeben, nach seinem Sinn zu handeln und eines Sinnes zu werden und ihr Reich dem Tier zu geben, bis vollendet werden die Worte Gottes.
    18. Und die Frau ( die Hure Babylon), die du gesehen hast, ist die große Stadt (der Islam), die die Herrschaft hat über die Könige auf Erden.

    Offnbarung 18

    Der Untergang Babylons
    1. Danach sah ich einen andern Engel herniederfahren vom Himmel, der hatte große Macht, und die Erde wurde erleuchtet von seinem Glanz.
    2. Und er rief mit mächtiger Stimme: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Teufel geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen Vögel und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Tiere.
    3. Denn von dem Zorneswein ihrer Hurerei haben alle Völker getrunken, und die Könige auf Erden (die Regierungen der Welt) haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Üppigkeit.
    4. Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk(die Christen in Muslimischen Ländern), dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen!
    5. Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel.
    6. Bezahlt ihr, wie sie bezahlt hat, und gebt ihr zweifach zurück nach ihren Werken! Und in den Kelch, in den sie euch eingeschenkt hat, schenkt ihr zweifach ein!
    7. Wie viel Herrlichkeit und Üppigkeit sie gehabt hat, so viel Qual und Leid schenkt ihr ein! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne hier und bin eine Königin (der Islam behauptet von sich, die einzig wahre Religion zu sein) und bin keine Witwe, und Leid werde ich nicht sehen (Jesaja 47,8: So höre nun dies, die du in Wollust lebst und so sicher sitzest und sprichst in deinem Herzen: Ich bin’s, und keine mehr; ich werde keine Witwe werden noch ohne Kinder sein.)
    .
    8.Darum werden ihre Plagen an „einem“ Tag kommen, Tod, Leid und Hunger, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist Gott der Herr, der sie richtet.
    9. Und es werden sie beweinen und beklagen die Könige auf Erden, die mit ihr gehurt und geprasst haben, wenn sie sehen werden den Rauch von ihrem Brand, in dem sie verbrennt.

  44. Der 11.September ist nur einer der markanten Wegpunkte zur Islamkritik,auch bei mir.
    Guter Artikel.
    Danke.

  45. Islam = Hirnseuche, das gefällt mir sehr gut.

    Ich vergleiche den Islam immer mit BSE, einer Erkrankung die das Gehirn zerstört und so wirken auf mich gläubige Mohammedaner, wie Menschen die ein zerstörtes Gehirn haben.

    Mohammedaner sind die bedauernswertesten Opfer dieser Hirnseuche.

  46. Pearl Harbour ???? die sache kann man äusserlich sehen und hat dann damit wenig zu tun, im grunde geht es darum, dass die amis danach aufgewacht sind und ihre gleichgültige haltung aufgegeben haben. leider ist der 9/11 nicht „ausreichend“ gewesen -so zynisch das klingen mag.
    nein christen und atheisten werden nicht aufeinander losgehen, da das gottesbild in der bibel nicht fundamentalistisch ist und viel raum offenlässt, gott zu relativieren das muss es sein und für alle. – gott verleugnen heisst ganz klar den menschen nicht zu verleugnen zu unserer eigenen menschlichen verantwortung zu stehen. genau dies wird im islam auf den kopf gestellt und ins gegenteil verkehrt – darum hast du recht mit dem begriff satan – ob als bild oder nur als negation eines posetiven gottesbegriffes ist gleichgültig.

  47. Das Problem sind nicht die Geier, die räumen nur die Kadaver beiseite.

    Ähnlich geht es mit Europa, es dreht sich doch im Großen und Ganzen alles um’s Geld, eine Krämerwelt. Eine kranke Gesellschaft voller Unmoral ohne besondere Ideen und Ideale wird beiseite geräumt vom Totengräber Islam. Demokratie, Recht und Freiheit werden bisher nicht mit Tatkraft und Überzeugung verteidigt, eine leichte Beute, wie das Byzantinische Reich.
    Nicht Seldschuken und Türken haben es überwunden, es fiel eher wie eine reife Frucht in deren Hände. Von innen immer mehr ausgehöhlt erlahmte der Widerstandswille immer mehr. Die Verteidiger wurden immer weniger, Mord und Intrigen gewannen die Oberhand und irgendwann war Schluß. Dann kam Osman und errichtete mit Malchatuns Hilfe sein türkisches Reich.

    Was unterscheidet die EU von Byzanz? Wir sind noch nicht soweit. Es wäre noch Zeit zum Handeln aber seltsamerweise scheinen die Weichen von oben schon in Richtung Übernahme gestellt, so als könnten Einige die Übergabe nicht schnell genug vollziehen.
    Grundgesetz und Menschenrechte fast schon über Bord geworfen, Recht und Gesetz verraten!
    Forderungen nach muslimischen Richtern, Bundespräsidenten, Ministern und Kanzlern gibt es fast täglich. Nicht etwa nur von den Moslems, nein auch von Politikern, Kirchen u.a. Man fordert Migranten regelrecht auf, Forderungen zu stellen und erfüllt diese in vorauseilendem Gehorsam. „Übernehmt uns, wir haben fertig“, so in etwa die Botschaft. Ein ganzer Kontinent, serviert auf dem Silbertablet. Es hat etwas von „spätrömischer Dekadenz“, oströmischer Dekadenz, die war besonders pervers.

    Wir müssen abkommen von den „Gutmenschlichen Werten“. Immer tolerant und rücksichtsvoll gegen Intoleranz und Rücksichtslosigkeit. Die Geschichte zeigt, wer sich nicht verteidigt, geht unter. Da hilft uns auch die materielle Überlegenheit nicht. Wo kein Wille zum Widerstand ist, fehlt das Hauptmoment und alles bricht zusammen. Es zählt das eigene Interesse auf der Welt, wenns um’s Übeleben geht, sonst nichts. Die „Gutmenschlichen Werte“ kann man leben, wenn keine Gefahr droht. Für Europa ist Gefahr im Verzug. Warum erkennen das so Wenige?
    In Abwandlung eines älteren Zitats könnte man es so beschreiben, „von Israel lernen, heißt siegen lernen“. Nur das könnte Europa noch helfen, aus seinem alten und abgewirtschafteten System herauszukommen.

    Befragt die Toten in eurer Geschichte, warum sie wohl sterben mußten!

  48. „Wer nur eine Heimat kennt und sonst nichts, ist dazu verdammt, blöd zu bleiben.
    (…) Schaut man auf die Champions League, stellt man fest: Da gewinnt Inter Mailand ohne einen einzigen Italiener. Das hat auch etwas Befreiendes. Es ist ein Spiel ohne nationale Identitätskonstrukte (…) “
    .
    .
    .
    gemach gemach, der dfb ist doch auf dem besten weg seine deutsche identität aufzugeben. bald fangen wir an uns selbst zu hassen und werden nach befreiung rufen.

  49. Ich verfolgte die Terroranschläge live im Fernsehen

    Was diesen Artikel so besonders glaubwürdig macht.

  50. #32 Ark Dangel

    wenn ich seit! 😉 Jahren sehe welche Gutmenschen-Denke sich selbst hier auf PI breitmacht und sogar noch von der Redaktion gefördert wird, dann sehe ich schwarz.

    Was erwartest du? Das wir ausziehen und jetzt alle Muslime aus dem Land jagen … um genauso schlecht zu sein wie der Islam?
    Meinst du etwa das wäre PI Linie … auch keine Geerd Wilders oder Udo Ulfkotte … wenn auch immer.
    Ich gehöre auch zu den eher Nachsichtigen, die du so sehr kritisierst und trotzdem kam mancher meiner Kommentare, weil viel zu scharf, unter die harte Kritik von den PI Verantwortlichen.
    Wie du siehst so funktioniert das nicht.
    Keiner will hier die Welt anzünden, genau das wollen wir verhindern … eben aber auch weil andere sie anzünden wollen wenn sie die schon nicht in Dunkelheit stürzen können.
    Wir spritzen hier nur mit einem scharfen Strahl Wasser und Wasser hassen die wie die Pest.

    Ich würde dir empfehlen mal länger hier mitzulesen bevor du heikle Themen derart kommentierst.

  51. Klasse Bericht.

    Das Christentum ist die einzige Lehre die, die Bosheit ALLER Menschen gebührend beschreibt und die Erlösung nicht durch des Menschen Werke sondern alleine durch den Glauben darstellt. Alle anderen „Religionen“ – vor allem der Islam – lehren, dass der Mensch durch seine Werke gerecht wird. Daraus entsteht ein faschistoides Weltbild, dass alleine ein rechtschaffender Moslem ein guter Mensch ist, während alle anderen Menschen unrein und böse sind.

    Römer 3:

    10 wie geschrieben steht: »Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.

    11 Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt.

    12 Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben.
    Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.
    ….

    22 Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied:

    23 sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,

    24 und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.

    ….

  52. @#53 elohi_23
    Da keines der sogenannten heiligen Bücher die Handlungen bzw. den Handlungsspielraum in meinem Leben bestimmt, habe ich auch nicht an Judas gedacht als ich das niederschrieb…

    Sondern eher an einen Künstler oder Wissenschaftler der aus dieser starken Emotion Kraft schöpft und etwas kreiert(Sublimierung)…die Betonung lag bei zivilisierten Menschen.

    @Topic
    Ich bleibe dabei, der Vergleich ist unangebracht(Gott-Allah-Satan usw.). Man will ja die breite Masse erreichen und das hier soll auch zeigen warum Menschen den Islam kritisieren. Aber das geht mit sowas nur schwer, wenn es heißt ein Drittel der deutschen Bevölkerung ist Konfessionslos und über die Hälfte stuft sich als nicht religiös ein. Das heißt, für die meisten Menschen ist Satan bloß eine Märchenfigur, die in der Realität nix zu melden hat. Ich würde das alles eher trockener Kommentieren und im Bezug auf die islamische Welt von kulturellen Defiziten sprechen oder von einer ständigen Weigerung sich weiterzuentwickeln. Als eben anzudeuten, dass über eine Milliarde Menschen(die Bösen) bloß vom Teufel verführt wurden um uns(die Guten) zu vernichten. So ein simples Gut vs. Böse gehört in Star Wars rein, aber nicht in eine so komplexe Welt wie unsere. Da nützt auch kein symbolisches Andeuten, der Islam sei die Ausgeburt des Teufels, wenn sich ein großteil der Gesellschaft mit solchen Begriffen nicht identifiziert.

    BTW: Bei solchen Vergleichen frage ich mich immer auf welcher Seite die Schwarzen und Asiaten stehen werden(und die Hunderte von anderen Völkern und Ethnien)…^^die Welt ist nie so einfach wie man es gern hätte.

  53. @#62 Jochen10 (27. Jun 2010 11:34)

    nanana… bitte nicht Ihre absichtliche Fehlinterpretation dem dark angel als Meinungsäußerung unterzuschieben versuchen ja??!!

    Abe mit Ihnen bellt ja einer der getroffenen Hunde, nicht wahr?

    Ihre Formulierung “ …um genauso schlecht zu sein wie der Islam?“ ist genau einer der Punkte die ich massiv kritisiere.
    Diese verlogene, bereits im Kindergarten aufgesaugte, dumme Gewäsch. Es dient nur dazu uns alle wehrunfähig zu machen und zu halten.
    Wenn Ihnen einer in die Fresse haut, dann hauen Sie bloß nicht zurück – sonst handeln Sie ja wie Ihr Feind.
    Wenn einer Sie verachtet und hasst – dann hassen Sie ihn bloß nicht zurück – denn sonst handeln Sie ja wie Ihr Feind…. usw…
    Dumm und dämlich dieser Spruch!!!

    Ich bin bereit mich auf jegliches Niveau herunterzubegeben – bis auf das Niederste und unsere Freiheit zu verteidigen.
    DAS unterscheidet uns hier maßgeblich voneinander.
    Die einen meinen es ernst, die anderen sonnen sich in Rechthaberei, Gutmenschentum und Feigheit.

    Und IHR hasst lieber einen „unkonventionellen“ Deutschen als dass Ihr einem Moslem „Unrecht tut“..

    DESHALB wird Deutschland verschwinden – und IHR SEID SCHULD!

    Und jetz kommt scon Ihr Klugscheisser und verkündet Eure investigatorischen Fähigkeiten….. Ich habe noch viel mehr Namen… und wenn der Depp Wahrer Asozialdemokrat sich hier noch vollmundig entschuldigt, so macht er doch in zahlreichen threads hier gemeinsame Sache mit mir ohne es zu ahnen.
    IHR seid die Durchschaubaren… und mit Masse ziemliche Hohlbirnen

  54. @#64 popofax
    Lol…jetzt komm mal raus aus dem Schützengraben.

    Erstens sind wir nicht im Krieg. Zweitens propagiert hier niemand eine Haltung die darauf abzielt sich verprügeln und umbringen zu lassen. Ich meine, ich selbst versuche immer ZEN-artig gelassen zu sein. Aber das heißt nicht, dass ich mich einfach wie ein Mensch zweiter Klasse rumschubsen lasse.

    Ja, ich kenne auch die türkischen Jugendlichen die mit ihrem scheiß Handy, dass ein kleine Ghettoblaster sein soll, im Bus sitzen und die Musik dröhnen lassen, mit der genauen Absicht einen Konflikt zu provozieren.

    Sollen sie ruhig, auf sowas reagiere ich nicht. Aber, wenn einer mir zur Nahe kommt, für den ersten Schlag ausholt oder mich anspuckt. Dann bricht er eine der wichtigsten Regeln von fast allen fernöstlichen Kampfsportarten: Leg dich mit niemandem an, den du nicht kennst.

    Ich bin in Form und trainiere seit einer Weile Wing Tsun. Die Knochen werden auf eine Weise brechen, die er oder sie nie wieder vergessen wird(weil es zu einem irreversiblen Schaden kommen wird).

    Und ich habe auch keine Angst vor einem Gericht, dass mich wegen sowas verknacken will. Mit welchem Argument? Wegen Selbstverteidung? Rassismus? Das will ich sehen, weil ich zwar in Österreich aufgewachsen bin, aber in Bosnien geboren bin.

    Also immer Ruhig, die Daumenschrauben wurden nicht allen angelegt.

  55. @#65 Mr. White (27. Jun 2010 13:16)

    Ja schön… Daumen hoch dafür….

    Aber was hat das mit meinem statement zu tun??

    Ist das so schwer nachzuvollziehen, was ich geschrieben habe???

    Wie stehst Du zu dem : „… dann bist Du ja wie die…“““

    Ist doch dämlich – oder nicht?!?

  56. @#66 popofax
    Naja, es hat schon damit zutun. Mir wurde nicht beigebracht, ich soll mich verprügeln lassen und nicht zurückschlagen. Und ich bin sicher nicht der einzige. Oder wenn ein Feind vor meiner Haustür steht, dass ich mich nicht verteitige. Aber das Gegenteil wird hier von Niemandem vertreten. Hier plädieren viele bloß für Ruhe und Logik, weil wir eben nicht in einem Schützengraben sind, sondern in einem Kommentarbereich.

    Aber hast alle Kommentare vom Ark Dangel gelesen?…Gut, dass „dann bist Du ja wie die“ war übertrieben. Aber er kam hier her mit der Absicht zu provozieren(glaube ich zumindest). Und anstatt drauf einzugehen was ihm nicht gefällt, fing er an zu beleidigen.

  57. #54 salzkorn (27. Jun 2010 07:16) Es gibt Hoffnung. Gott hat den Islam (die Hure Babylon) bereits vor mehr als 2000 Jahren verurteilt (siehe dazu Jesaja 47, 1-15 und Offenbarung des Johannes Kapitel 16, 13-14, Kapitel 17, 1-18, Kapitel 18, 1-24

    Meinen Sie dies: http://www.youtube.com/watch?v=GtquNNEO7Fw

  58. @#68 Mr. White (27. Jun 2010 13:27)

    Das siehst Du vollkommen falsch.
    Und viele hier WOLLEN das unbedingt falsch sehen.. weiss nicht ob Du auch dazugehörst…

    ICH bin dark angel… und habe noch viele Namen und noch mehr gesperrte Namen.
    Die nicht kritikfähige gemeinschaft hier hat es diese Nacht nach 2 Uhr dann (mal wieder) geschafft, dass mein nic gesperrt wurde.
    Das Spiel geht schon so, seit es PI gibt. Ich bin von Anfang an dabei.
    Ich kann Dir sagen, dass in dieser Beziehung die PI-Redaktion ein wirklich falsches Spiel treibt und stets bereit ist für die Heuchler Partei zu ergreifen.
    Das siehst du immer sehr schön daran wie alle Texte eines Zensierten gelöscht werden , aber alle Beleidigungen gegen diese Person stehen bleiben dürfen….

    Zensur ist hier Tagesgeschäft. In allen Formen bis hin zur Manipulation…. egal.

    Beobacht doch einmal wie sich ein Konflikt in der Regel aufbaut…. und wie die feige Meute Hyänen sich stets einmischt um am Ende auf der „Gewinnerseite“ zu stehen….

    DAS schadet PI – und nicht meine derbe Wortwahl im Einzelfall…

  59. Leutz… es gibt ein Leben außerhalb PI..

    Jetzt ist F1 angesagt..

    und dann will ich sehen wie England gewinnt:

    Unentschieden
    Verlängerung
    Elfmeterschiessen :

    Özil versemmelt den entscheidenden Elfer. Ein Tag zun Jubeln!!!

    🙂

  60. Lol…naja ich kann jetzt nur glauben, was du schreibst und nicht wisssen.

    Aber rein hypothetisch:
    Du hast mich als erster beleidigt. Selbst ich als radikaler Atheist habe es mir verkniffen den Autor des Artikels bloß zu beleidigen, sondern darauf hinzuweisen, dass bestimmte Formulierungen missinterpretiert werden können und gegen PI verwendet werden. Das war, das erste was mir auffiel beim lesen.

    Du hast beleidigt. Eine Zensur halte ich für unnötig, aber die Reaktion der anderen kann ich verstehen. PI hat auch manch einen meiner Kommentare gelöscht, weil es bloß emotionsgeladener Bullshit war. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass du so unschuldig bist und ständig gelöscht wirst.

    BSP: Bei einem Artikel, wo die Inquisition als heilig und modern propagiert wurde, kriegte ich das Knochenkotzen.

    Ich weiß nicht was früher mit dir und PI los war(woher auch), ob man unfair war oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Ich lese hier aus einem Grund, aus dem selben wie Info-Knopp, Inforkrieg oder einige israelische Blogs, weil man alternative Informationen erhält. Mir gefällt hier auch nicht alles. Vielleicht kann sich die Redaktion hier mal melden und es klarstellen.

    PS: Manche sind hier nicht kritikfähig, aber nicht alle und sicher nicht als Gemeinschaft. Ich glaube, hier hat jeder ein Leben außerhalb von PI…

  61. #65 popofax

    Ihre Formulierung ” …um genauso schlecht zu sein wie der Islam?” ist genau einer der Punkte die ich massiv kritisiere.
    Diese verlogene, bereits im Kindergarten aufgesaugte, dumme Gewäsch. Es dient nur dazu uns alle wehrunfähig zu machen und zu halten.

    Mein Gott wie naiv.
    Gerade Leute die erstmal gründlich nachgedacht haben sind in der Lage im Ernstfall genau das Richtige zu tun … explizit auch wenn es darum geht auf irgendwelche Knöpfe zu drücken die dort Zerstörung hinbringen wo es nicht mehr anders haltbar ist.
    Glaubst Sie etwa ein Geerd Wilders, ein Daniel Pipes oder ein Stefan Herre, der den Blog hier ins Leben gerufen hat würde blindwütend auf Menschen ballern lassen nur weil die im islamischen Bereich aufgewachsen sind und sich Muslime nennen (müssen).
    Das hat nichts damit zu tun, dass wir einen raschen Millitärschlag auf die Mullahs und deren sogenannte revolutionäre Garde (Orks) beführworten.

    Ich befürchte Sie haben nichts verstanden.
    ansonsten geht es im Blog auch gut mit du anstelle Sie

  62. Hallo popofax, ark dangel und Jene, die sich über popofax aufregen:

    …ICH bin dark angel… und habe noch viele Namen und noch mehr gesperrte Namen.
    Die nicht kritikfähige gemeinschaft hier hat es diese Nacht nach 2 Uhr dann (mal wieder) geschafft, dass mein nic gesperrt wurde.

    Ich war es nicht, die dich sperren ließ.
    Ich will dir jetzt nicht nach dem Mund reden, aber ich empfand es nicht so, wie einige, daß du beleidigend warst. (Vllt. bin ich auch nicht mehr so empfindlich, weil ich in meinem Leben schon einige Katastrophen erleben mußte.)

    In der Tat mußte jeder von uns mehr oder weniger schlimme Erfahrungen machen. Manche werden dadurch etwas „rauher“ in ihrer Seele und bringen ihre Gefühle dann entsprechend auf „Papier“.

    Aber von rauhen Tönen sollte sich hier keiner angesprochen fühlen. Es sei denn, daß der ein oder andere sich den Schuh selbst anzieht.
    Und nun trifft haargenau zu, was uns „Hiob unter Satans Anklage“ in seinem genialen Artikel schrieb, nämlich:

    …dass das Problem in Wahrheit in uns selbst liegt – genauso wie die Lösung.

  63. Übrigens, im April wurde ich auch einige Wochen zensiert. Aus mir heute noch unbekannten Gründen.
    Ich hatte und habe bisher noch niemals jemanden beleidigt.

    Damals schrieb ich die PI-Redaktion mehrer Male per Email an und fragte nach dem Grund. Leider kamen nur Bla-Antworten zurück.

    Und als mir dieser Quatsch dann endgültig reichte, schrieb ich an PI den Schlußsatz: „Wenn ich von euch weiterhin permanent „lahmgelegt“ werde, sehe ich keinen Sinn darin, mein Benutzerkonto bei euch fortzuführen. Und das fände ich sehr bedauerlich, ausgerechnet bei Politically Incorrect.“

    Am gleichen Tag antwortete mir Stefan, daß er auch nicht wüßte, warum ich zensiert wurde, mich aber „auf Bewährung“ befreien würde.

  64. Der Islam ist mir eigentlich egal. An den Moslems hier in Deutschland stört mich, daß sie nicht für dieses Land einstehen und überzeugend und glaubhaft verurteilen, was weltweit jeden Tag auch in ihrem Namen an Unrecht geschieht. Das Problem sind für mich allerdings nicht die Moslems. Das Problem sind wir selber, weil wir zulassen, daß diese Menschen hier einwandern und unsere Gesellschaft zerstören.

    Was wir brauchen, ist ein grundlegender Wechsel in der Politik. Wenn wir unsere Einwanderungspolitik ausschließlich an dem ausrichten würden, was wir tatsächlich benötigen, würden wir nur noch Menschen einwandern lassen, die deutlich besser ausgebildet sind, als der Durchschnitt der Bevölkerung. Und zwar in Berufen, die wir brauchen, dh in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik etc. Damit würde sich das Problem der Einwanderung von Moslems mehr oder weniger von selber erledigen.

    Desweiteren darf es für Einwanderer überhaupt keine Sozialhilfe (oder die ersten 10 Jahre keine) und für Einheimische nur eine zeitlich befristete geben. Damit würde sich das Problem der Einwanderung nicht leistungsorientierter Menschen und das Problem der nicht integrierten Einwandererfamilie, die in der dritten Generation von Sozialhilfe lebt, erledigen. Auch das würde den Moslemanteil an der Gesellschaft en passant ganz erheblich drücken.

    Keines der für die vorgenannten Ziele erforderlichen Gesetze wäre ausdrücklich gegen Moslems gerichtet.

  65. Der Angriff auf Pearl Harbour war genau das Ereignis, was die US-Regierung brauchte, um endlich die Bevölkerung für einen Kriegseintritt hinter sich zu bringen.
    9/11 war genau das Ereignis, das…

    Ein Schelm, wer Schlimmes dabei denkt.

  66. Ein sehr guter und persönlicher Beitrag.
    Diese Serie finde ich überhaupt eine gute Idee. Sie zeigt wie wir auf verschiedenartigen Wegen zu ähnlichen Schlußfolgerungen gelangt sind.

  67. Der Mensch (Adam) kam in die Stellung (Seth) eines sterblichen Sünders (Enosch) und war nun ein Weinender (Kenan). Der lobenswürdige Gott (Mahalalel) stieg herab (Jered) und lebte in geweihter Hingabe (Henoch). Sein Tod sendet (Methusalah) dem gewalttätigen Menschen (Lamech) Trost und Ruhe (Noah). 

  68. 9/11

    Auch ich habe die Attacke live im Fernsehen gesehen.

    Und ich muss sagen, ich hatte Angst. Richtige tiefgehende Angst, wie ich sie seit Jahren nicht mehr gefühlt hatte.

    Mein erster Gedanke war: Lieber Gott (ich bin nicht gläubig!), lass es nicht die Palästinenser gewesen sein, sonst steht die Welt in Flammen.

    Mein zweiter Gedanke war: Krieg gibt es auf jeden Fall, die Amis werden jetzt richtig sauer sein.

Comments are closed.