Die skandalösen und entwürdigenden Vorgänge um das Ausscheiden der französischen Nationalmannschaft (PI berichtete hier und hier) haben nur bei oberflächlicher Betrachtungsweise nichts mit dem Islam zu tun.

Es ist nicht nur die Kommunikationsform, die für das Verhältnis zwischen Spieler und Trainer eher ungewöhnlich ist:

„Lass dich in den Arsch ficken, dreckiger Hurensohn.“

Dazu schreibt Dr. Gudrun Eussner :

Das sind die Worte, die dem zum Islam konvertierten bzw. rückkonvertierten schwarzen Nationalspieler Bilal alias Nicolas Anelka passend zu seiner Religion einfallen (…) Sein Verhalten entspricht der Art des islamischen Herrenmenschen gegenüber dem „ungläubigen“ Dhimmi, der es wagt, einen wie ihn zu belehren. Es ist die gleiche Art wie die der Neuköllner Muslimgangs, deren Lieblingsworte „fick dich, Alter“ mehrfach in Blogs zitiert werden. Sie zeigt einmal mehr die Schwanzfixierung und die latente Homosexualität muslimischer Männer. Alltagsleben, Kampf, Krieg, alles ist sexuell aufgeladen, es wird korankonform in den Dreck gezogen. Es ist heuer so selbstverständlich, solches zu hören und zu lesen, daß die damit einhergehende Diskriminierung der Frauen nicht mehr auffällt. Die sind gemäß Islam sowieso nur Saatfelder, die zum Ruhme Allahs bestellt werden. Die Mutter des Raymond Domenech erklärt er zur Nutte, mit ihrer Beleidigung demütigt er den Trainer maximal. Es gibt nichts Schlimmeres unter Muslimen, als die Mutter zur Nutte und den Gegner zum Hurensohn zu ernennen. Jeder Muslim weltweit weiß das, jeder!

Anelka

Nachdem Anelka wegen diesem aufschlussreichen interreligiösen Dialog vom Dienst suspendiert wurde, gab es bekanntlich einen Mannschaftsaufstand. Angeführt von Moslems, wie Gudrun Eussner in ihrem Artikel „Frankreich. Der Islam und die französische Nationalmannschaft“ ausführt:

Seit einigen Tagen bin ich begeisterte Leserin von L´Equipe. Das ist DIE Sportzeitung Frankreichs, sie liegt seit langem schon täglich in meinem Stammcafé aus, aber nie habe ich einen Blick hineingeworfen.

Ich lerne dort gleich zweierlei. Erstens Vokabeln, von denen ich vorher nicht vernommen habe, nicht nur die Schmutzvokabeln des Nicolas Anelka, sondern technische. Dann lerne ich, daß die Journalisten von L´Equipe, ohne es zu wissen oder zu wollen, das Problem anschneiden, nämlich die Islamisierung der Mannschaft.

Der Mannschaftskapitän Patrice Évra ist mit 12 Monaten aus dem Senegal nach Europa gekommen. „Ich bin einmal in den Senegal gefahren, um mich beschneiden zu lassen,“ sagt er in einem Interview der Equipe, vor Beginn der Spiele. Zehn Jahre ist er alt, macht schlechte Erfahrungen und setzt nie mehr einen Fuß dorthin. Nun aber entdeckt er seine afrikanischen Wurzeln neu und erwägt, nach der WM 2010 in den Senegal zurückzukehren.

Die Anführer der Revolte, das Training zu bestreiken, nachdem Nicolas Anelka aus der Mannschaft entfernt wird, weil er Raymond Domenech nur im kleinen Kreis, nicht aber öffentlich um Entschuldigung bitten will, sind die zwei Konvertiten Eric Abidal und Franck Ribéry sowie der Mannschaftskapitän Patrice Évra.

Dieses Verhalten ist nur folgerichtig, wenn man die muslimische Herrenmenschen-Ideologie verinnerlicht hat. Gudrun Eussner schreibt weiter:

Ein Beispiel ist der Streik am Sonntag, den 20. Juni 2010. Die muslimischen Anführer, allen voran die beiden Konvertiten Eric Abidal und Franck Ribéry, schaffen es, diejenigen, die nicht mitmachen wollen, einzuschüchtern und mundtot zu machen. Heute steht in Equipe, daß Patrice Évra erkläre, jeder hätte aus dem Bus aussteigen können, um zu dokumentieren, daß er gegen den Streik sei. Keiner sei herausgetreten, also wären alle einverstanden gewesen. Yoann Gourcuff hat unter den herrschenden Bedingungen nicht aussteigen können. Das ist islamische Herrschaft pure&dure. Die Dhimmis haben nichts zu sagen, sie unterliegen dem Gruppenzwang, sie haben sich zu fügen.

Ist es weiterhin ein Zufall, dass der ehemalige Katholik Franck Ribéry, der wegen seiner Ehefrau zum Islam konvertierte, die Nationalhymne nicht mitsingt, wie übrigens alle seine muslimischen Mannschaftskollegen? Oder steckt da vielleicht das islamische Gesetz dahinter, dass die Ummah, die Gemeinschaft der Gläubigen, das verpflichtende Band für jeden Moslem ist, und die Nation im Vergleich dazu deutlich in den Hintergrund tritt? Vor allem, wenn es ein Land ist, das von „Ungläubigen“ regiert wird? Und was führte Ribéry dazu, einen Mannschaftskollegen zu unterstützen, der seinen Trainer derart beleidigt hat? Ist es vielleicht die blinde Solidarität unter muslimischen Brüdern?

Dr. Eussner bemerkt hierzu:

Sieben der Elf sollen Muslime sein, einige, wie Franck Ribéry und Nicolas Anelka, konvertiert. Es ist keinesfalls gleichgültig und Privatsache, wie man am Verhalten der Muslime in der Mannschaft sieht. Vor allem Blogger stellen Fragen, die Alain Finkielkraut den politischen und medialen Erstickungstod durch MRAP, L.D.H. und ähnliche Islam-Lobbyisten eingebracht hätten: Warum singen Ribéry, Anelka und Abidal, Islamkonvertiten, nicht die Marseillaise mit den Bleus? Alle internationalen französischen Spieler singen die Marseillaise vor einem Spiel, außer den Fußballern! Beim Rugby oder beim Handball verbünden sich die Bleus mit voller Stimme in dieser Hymne. Ribéry, Anelka und Abidal öffnen den Mund nicht, wenn die Nationalhymne erklingt. Alle drei haben die Besonderheit, zum Islam konvertiert zu sein. Verbietet diese Religion, die Marseillaise zu singen?

Keiner der französischen „Journalisten“ und „Kommentatoren“ stellt jemals die Frage, weder vor, während noch nach dem Spiel. Zum Freundschaftsspiel Tunesien-Frankreich, gestern Abend in Radès, hat das französische Fernsehen die Vogel-Strauß-Politik gewählt: Es hat vermieden, die arroganten Visagen der drei Fußballer während der Marseillaise zu zeigen.

Wer könnte uns diese offensichtliche Missachtung der zum Islam konvertierten Fußballer für unsere Hymne erklären? Das ist in der Tat eine wichtige Frage, die von denjenigen beantwortet werden kann, die sich mit dem Islam, seinen Zielen, seiner Geschichte und Gegenwart befassen: Herrenmenschentum, Geringschätzung der „Ungläubigen“, darunter besonders der Frauen, Ablehnung des Nationalstaates (bis auf einen für die Palästinenser) samt seiner Institutionen, Gesetze, Verordnungen, Regeln und Bräuche, Ausbreitung der islamischen Umma durch Missionierung, Nötigung und Gewalt, Zerschlagung des demokratischen Systems und Errichtung eines durch die Scharia bestimmten Kalifats.

All diese Vorgänge sind Vorboten, wie es in den europäischen Gesellschaften zugehen wird, wenn Muslime in dominierende Konstellationen kommen. Es wird früher geschehen, als viele vermuten. In Kindergärten und Schulen geht es aufgrund des Geburtendjihads jetzt schon los. Auf der Straße setzt es sich fort. Wenn Muslime erst einmal maßgeblich in Verwaltung, Polizei, Justiz und Politik eingesickert sind, wird die Islamisierung Europas eine rasante Beschleunigung erfahren. Man kann es nicht oft genug wiederholen: JETZT ist die Zeit, dieser Unterwanderung noch entschlossen entgegenzutreten. In wenigen Jahren wird es ungleich schwieriger werden, die Entwicklung zu stoppen.

Den Beitrag von Frau Dr. Eussner kann man auch hier lesen.

» Dr. Gudrun Eussner: Frankreich. Der Islam und die französische Nationalmannschaft

(Text: byzanz)

image_pdfimage_print

 

155 KOMMENTARE

  1. ….die latente Homosexualität muslimischer Männer…

    Ist das so? Und wenn dem so wäre, was wäre falsch daran? Vorsicht bei solchen Posts, denn so etwas ist unterschwellig homosexuell feindlich.

    Da die Moslems aber sehr gerne Homosexuelle an Baukränen aufhänen (siehe die entsprechenden Länder) ist dieser Satz wohl mehr für die Moslems gedacht die den Text lesen. Damit sie sich schön aufregen. Dementsprechend gutes Statement! 🙂

  2. Was besseres als dieses Debakel um die islamisierte und verkommene franz. Nationalmannschaft hätte es kaum geben können, führt uns dieses „Team“ vor, wie Europas Zukunft aussieht.

  3. Multi-Kulti kann schon funktionieren.

    Aber nur mit Menschen, die die gleichen Grundwerte haben.

    Und mit Moslems kann das auf keinen Fall klappen.

    Das wird jeden Tag tausendfach bestättigt!

  4. @2

    Nennen Sie mir mal ein Land, wo Multikulti funktioniert oder funktioniert hat? Mir ist keins bekannt…

  5. In seiner schlichten und doch ergreifenden Deutlichkeit ist dieser Text einer der besten auf PI. Danke

  6. Regierungswechsel! Einwanderungsstopp! Ausweisung ALLER Kriminellen, Islamisten etc! Erleichterte Einwanderung für Angehörige unproblematischer Kulturen! Europäische Gelder für europäisches Wohl einsetzen!

  7. Gibt es in Frankreich eigentlich auch so viele naive Gutmenschen wie bei uns in D und ist die französische Gesellschaft schon in ähnlicher Duldungsstarre verfangen wie unsere?

  8. Naja, den Bericht (zumindest den ersten Teil) finde ich schon sein wenig fragwürdig.
    Wenn es danach geht sind alle Christen Vergewaltiger, Alkoholiker und sadistisch veranlagte Pädophile.
    Dieser Artikel ist mir mit zu vielen Mutmaßungen und mit zu wenig Fakten gespickt. Da bin ich von PI doch wesentlich Besseres gewohnt 🙂

  9. @#2 Deutscher Widerstand & #3 RamboJambo

    Da müssen wir nun spitzfindig werden. So wie Islam Frieden ist und (irgend)etwas überhaupt nichts mit dem Islam zu tun hat, gehört alles was hier auf PI über unsere multikulturelle Gesellschaft gepostet wird gar nicht zu Multikulti dazu.

  10. JETZT ist die Zeit, dieser Unterwanderung noch entschlossen entgegenzutreten. In wenigen Jahren wird es ungleich schwieriger werden, die Entwicklung zu stoppen.

    ok und wie?
    tja ich sagmal,es ist unausweichlich.
    ich buddel mir schonmal ein loch.

  11. Es kommt immer auf den einzelnen an. Wenn deise Leute so verrückt sind, dann ist das Ergebnis entsprechend.
    Aber wie überall, so gibt es auch unter Moslems Leute, die ihre Sache ordentlich machen. Man kann ja über Özil denken, was man will, aber der Mann ist ein guter Fußballer.
    Das macht zwar den Islam als Ideologie nicht besser, zeigt aber, dass immer die Menschen und deren Charaktere entscheidend sind.
    Die Franzosen täten gut daran, ihre Fanatiker rauszuwerfen.

  12. Überall wo Multikulti aufeinander trifft, gibt es die niedrigste Bildung, geringer Arbeitswillen, die dadurch empfänglicher gewordenenen Ideologien/Religionen, höchste/intensivste Kriminalität und höchste Geburtenraten.

  13. Laut Koran und den Haditen bin ich als Dhimmi ein minderwertiges Subjekt innerhalb der Ummah.

    Entweder ich konvertiere zum „wahren Glauben“ oder ich zahle Jizya (=Schutzgeld) damit mein Besitz, dass Wohl meiner Familie sowie meines geschützt ist.

    Das muss jedes Jahr aufs neue mit den Herrenmenschen ausgehandelt werde.

    Irgendwelche Rechte habe ich nicht, Dhimmies können auch nur Christen und Juden werden.

    Ungläubige also Heiden sind zum Tode verurteilt !

    Länder gehören den Moslemischen Herrenmenschen in folgenden Fällen automatisch:

    • Land, das mit militärischer Macht und Gewalt eingenommen wird, wenn seine Einwohner es durch ihren Tod, ihre Gefangennahme oder Auswanderung verlieren,

    • Land, das von ihnen übernommen wird, weil sie es aus Furcht verlassen haben,

    • Land, das durch Vertrag erworben wird. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten: entweder die Ungläubigen konvertieren oder sie zahlen Jizya, eine jährliche Kopfsteuer, und ihr Leben und ihr Besitz werden dadurch
    geschützt.


    DAS ALLES IST BESTANDTEIL DIESER „RELIGION“ !

    UND IHR WUNDERT EUCH ?<

  14. #3 RamboJambo (27. Jun 2010 10:02) @2 Nennen Sie mir mal ein Land, wo Multikulti funktioniert oder funktioniert hat? Mir ist keins bekannt…

    AUF ATLANTIS :mrgreen:

  15. ………und ein OT gegen den weithin eingerissenen Zugs zum Lügenbaron oder die Dümmlichkeit bei der Benennung von Glaubenszugehörigkeiten.

    Glaube etwa: JÜDISCH. Was soll das ?
    Ist etwa der Stammvater aller Juden, also Juda/oder Jehuda Gott ?
    Ist er natürlich nicht.
    Ist JÜDISCH glauben etwa die Aufgabe nach der Art der Stammesjuden zu glauben ?
    Wieso werden dann die Stämme Ascher, Benjamin, Gad, Simeon, Ruben, Levi, Issachar,….. ausgegrenzt ?
    Also ihr Ungebildeten: Laßt diese Eingrenzung.
    Eine sinnvolle Frage etwa: Glaubst du an den Gott der sich dem Abraham offenbarte und Jizhaak zum Geschenk gab ?

    Damit wären wir schon beim nächsten Glaubensirreführungsnamen: CHRISTLICH
    Richtig wäre MESSIANISCH. Christus war nie und wird nie sein Vater sein ——- alles was in diese Richtung denkt ist Lästerung des Ewigen.
    Da solche abwegigen Denkereien stattfanden ist diesen ein Riegel vorzuschieben etwa durch die Wahl: YAHISTISCH-MESSIANISCH

    Und die unter den Juden/Israelis die noch nicht eingesehen haben wie wichtig die Botschaft des YAH durch Jescha ist (zu was das Matthäusevangelium NICHT führt) sind immerhin als YAHISTISCH zu benennen – und eben nicht als „Jüdisch“.

  16. wir sollten froh sein das solche verhaltensweisen öffentlich aufgezeigt werden.
    es zeigt sich immer mehr was für seuchen wir importiert haben und die nationen erkennen langsam was sache ist.

    die politik versucht noch dagegen zu steuern durch verschweigen und vertuschen,aber gerade solche ereignisse wie das nicht mitsingen der nationalhymne zeigt,was wir da für schätze haben.

  17. @3 John Rambo:

    Es gibt wahrscheinlich nur ein Land auf der Welt, wo Multikulti mehr oder weniger gut funktioniert und das ist Singapur. Dort leben Menschen aller Glaubensrichtungen friedlich nebeneinander. Der Grund dafür ist in meinen Augen der Staat, der für klare Regeln im Zusammenleben sorgt. Es steht nicht nur Sauberkeit an oberster Stelle sondern auch Disziplin spielt ein große Rolle. Niemand wirft Müll auf die Straße, es ist überall sauber, niemand spuckt auf den Boden, wer es doch macht, bekommt gigantischen Ärger. Der wichtigste Punkt für das Funktionieren des Zusammenlebens in Singapur ist aber der fehlenden Sozialstaat. Irgendwelche Sozialschmarotzer gibt es dort nicht. Wer auf Kosten anderer in Singapur leben will, wird schnell verhungern. Wer sein Einkommen mit dem Drogenhandel erzielen will weil er in der Schule ständig gefehlt hat, wird schneller hingerichtet, als ihm lieb ist. Die Leute kümmern sich in Singapur selbst um ihr Leben, sie sorgen für sich und ihre Familien, der Staat schützt seine Bürger. Die Bürger fühlen sich sicher und fair behandelt (höherer Lebenstandard als in Deutschland!). Wer selber arbeiten muss, der hat relativ wenig Zeit, um sich und anderen auf die Nerven zu gehen (wie einige Kulturbereicherer bei uns). Erleichternd kommt natürlich hinzu, dass viele Einwanderer aus dem asiatischen Raum stammen und von sich aus schon friedliebend, intelligent und strebsam sind, während nach Deutschland nur minderbemittelte Menschen aus Anatolien oder sonstwo einwandern.

  18. Wenn ich in diesen Tagen Fußball schaue, wird mir richtig warm ums Herz. Ich bin begeistert davon, wie Ghana, Uruguay, Mexiko, England oder fast alle anderen Nationen geschlossen Ihre Nationalhymne singen. Ich wäre als Landsmann eines dieser Länder stolz auf diese Nationalmannschaft, egal wieviele Millionäre dort mitspielen. Dann schaue ich mir die deutsche Nationalmannschaft an und könnte kotzen. Mit Ausnahme von Cacau und Klose singt KEIN Spieler mit Migrationshintergrund die Hymne. Das ist kein Zufall, sondern pure Berechnung. Ich bin mir sicher, dass ein Özil als kleiner Junge und Jugendlicher glühender Türkei Fan war und im Training sicher immer ein Galatasaray Trikot getragen hat. Aber so weit geht die Liebe dann wohl doch nicht, wenn das große Geld und der Erfolg ruft. Ich schäme mich dafür, dass heute überall auf der Welt Menschen sehen werden, wie ein Özil oder Khedira in unserer Startelf stehen. Viele werden sagen, dass sind alles deutsche?? Ich finde es schrecklich….
    COME ON ENGLAND!!!

  19. Sehr viel dieser Kultur ist auf Sadomasochismus ausgelegt. Per se ist das nichts Schlechtes, solange es einvernehmlich und reflektiert zwischen Erwachsenen geschieht.
    In sadomasochistischen Staaten ist dies jedoch natürlich nicht der Fall.

    Zur latenten Homosexualität:
    Ich glaube, für einen Heterosexuellen Mann ist es eine der größten Demütigungen, von einem anderen gewaltsam penetriert zu werden.
    Das soll dieser Spruch ausdrücken, an den wir uns schon so gewöhnt haben. Vor jeder Tat steht das Wort. Man weiß das. Und auch Worte können verletzen, denn das Unbewusste unterscheidet tatsächlich nicht zwischen realer Begebenheit und Worten.

    Deshalb sind klare Worte so wichtig.

    Diese sadomasochistische Kultur hat uns tatsächlich die ganzen sexualisierten Beschimpfungen gebracht.
    Hurensohn! Als ich das vor 30 Jahren das erste Mal hörte, fand ich es noch lächerlich.
    Dann die ganzen Varianten von „ich fick….irgendwas/irgendwen usw.
    Im Türkischen ist noch gängig

    „Ich scheiß dir ins Maul“

    zu sagen und anderes. Die Sprache verrät uns, es handelt sich um Einstellungen bei Konflikten, die lediglich auf Demütigung, Folter und sexuelle Gewalt hinauslaufen, was bei uns so in dieser Form nicht üblich war/ist.

  20. #19 adalbert78 (27. Jun 2010 10:24)

    Ich habe mich gestern für Ghana richtig gerfreut, obwohl ich neutral war – Hab beiden einen Sieg gegönnt.

    Was „Schland“ angeht, denke ich, dass spätendes Argentinien sie raus kicken wird !

  21. Resümee: Was hat der Islma dem einzelnen Spielern gebracht: Nichts, außer dass sie verloren haben.

    Der Islam ist eine Religion der Verlierer und der Dummen, da derjenige, der dieses kranke, bösartige Gedankengut in sich aufnimmt zu aggressiv und haßerfüllt ist, um innovative Gedanken in einem freien Kopf zu entwickeln. Denn der Moslem wird dazuangehalten, anders als der Christ, nicht frei zu denken. Und wenn die Gedanken erstmal eingeschränkt werden, können auch keine Ideen in anderen Richtungen als der Religiösen entstehen.

  22. Eine Frage: Warum guckt der eine Idiot so in seine Hände, hat er sich die schmutzig gemacht?

    Nein, die Geste des zweiten Moslems zeigt um was es geht. Mit den Händen wird der Islamschrott in den Kopf befördert. In keiner Reiligion wird mit Gewalt und Indoktrianation in solchem Maße der Geist unter Kontrolle gehalten. Alle anderen Religionen, außer der Islam, wollen, dass ein freier Geist die Spiritualität erkennt. Aber ein freier Geist im Islam würde erkenne, dass der Islam nur Schrottgedanken eins Feldherren sind, dessen Eroberungswillen in den Köpfen der Dummen weiterlebt.

  23. Gute Analyse, wobei ich zwei kritische Anmerkungen machen möchte.

    Die „latente Homosexualität“ kann ich in diesem Zusammenhang nicht so erkennen. Es ist doch eher ein allgemeines Sexualitäts-Problem, das der Islam und die Muslime mit sich herumschleppen müssen. Eine Religion, in der die Frauen mehr oder weniger verhüllt herumlaufen müssen und schon die Kontaktanbahnung zwischen den Geschlechtern den krudesten Verrenkungen unterworfen ist, kann zwangsläufig auch in der Sexualität nur zu krankhaften Verbiegungen führen.
    Wenn man dann noch die aus zivilisatorischer Sicht rückständigen Traditionen (Jungfrauenkult/Hymenreparatur, Machotum, Polygamie, Kinderheiraten etc.) betrachtet, dann müssen halbwegs gläubige Muslime mit einem latenten schlechten Gewissen und von Komplexen besetzt sein.
    Unter diesen Umstände kann höchstens eine Art Homosexualität entstehen, wie sie in Zwangsverhältnissen (frauenlose Gesellschaft wie Gefängnisse etc.) manchmal entsteht.

    Die primitive Beschimpfungen und Verhaltensweisen der genannten Nationalspieler sind natürlich nicht allein durch ihre Religion begründet. Vielmehr muß hier die unheilvolle Verbindung von prekärer Herkunft und Islam sehen. Ribéry und Co. (mit Ausnahmen wie Gourcuff) kommen aus einfachsten Verhältnissen, die sich von denen der meisten Muslime nicht unterscheiden.
    Man stelle sich ähnliche Konstellationen in Deutschland vor, etwa das gehobenen Elternhaus von Bierhoff und die mutmaßliche bildungsferne Familie eines Kevin-Prince Boateng.

  24. #1 Platow (27. Jun 2010 09:55)

    ….die latente Homosexualität muslimischer Männer…
    Ist das so?

    Naja, das Zitat stammt aus einer koptischen Quelle, und Homosexuelle sind vor allem in streng traditionalistischen christlichen Glaubensgemeinschaften auch nicht unbedingt wohlgelitten. Allerdings ist durchaus auch was dran: Vor ein paar Jahren sah ich eine Reportage im britischen Fernsehen. Der Journalist war ein englischer Schwuler, und er berichtete über seine Reise-Eindrücke in seinem Lieblings-Urlaubsort Kairo. Warum fährt er so gern ausgerechnet dorthin? Weil er die Hammams (Dampfsaunen) so mag, wo sich die Männer (praktisch niemand davon bekennender Schwuler) dann gegenseitig abseifen, massieren, und wenn man weiß wen man fragen muss/darf ist auch eine erotische Massage drin. Ich war selbst schon in einem solchen Hammam (in Marokko allerdings) und kann bestätigen dass es völlig normal ist, andere Besucher um ein Einseifen des eigenen Rückens oder eine Massage zu bitten.
    Um in der Terminologie zu bleiben: „On les a niqué, on les a niqué, on les on les on les a niqué“ (ein sehr populärer französischer Fußball-Schlachtruf, übersetzt ihn euch selber).

  25. Und noch ein Nachtrag zu meinem vorigen OT: Und den an den die Koranisten glauben werden solche schon in aller Deutschlichkeit kennenlernen, wenn sie gestorben sind …..

    ………..und im BLick HINÜBER befinden können WIE RIESSIG der Graben dazwischen ist.

    …..diese Abstände zum Menschlichen, welche Koranisten bereits im Hier stolz zur Schau stellen.

    Ein uraltes Sprichwort kommt dem nicht nur in einem Aspekt sehr nahe: Dummheit und Stolz wachsen am selben Holz.

    Wenn ich gelegentlich im Koran lese drängts mich auch zu dieser Frage: Wie kann man bloß so glaubend sein wollen ?

  26. #19 adalbert78 (27. Jun 2010 10:24)
    Sollten wir nicht aufhören, bei Klose und einigen anderen den „Migrationshintergrund“ zu betonen? Kloses Familie kommt aus dem schlesischen Oppeln; er hat sogar eine polnische Mutter, was bei ihm einen „Migrationshintergrund“ ähnlich den vielen früher bekannten Fußballern aus dem Ruhrgebiet schafft.
    Diese ganzen gemischten Verbindungen, aus denen Fußballer wie Gomez, Khedira, Klose u. a. stammen, sind doch gar nichts besonderes in Deutschland.
    Eher sollte man auf Spieler wie Özil oder Cacau schauen.

  27. #11 AntiTerror

    Es gab Zeiten, da „träumten“ einige Engländer von der EDL, einige Niederländer von einem Wilders, einige Deutsche von der BPE…

    MACHEN! Nicht resignieren!

  28. #24 johannwi

    Das ist das kleine freud´sche Einmaleins! Sexuell unterdrückte Gesellschaften und unterdrückte Gesellschaften allgemein suchen sich ein Ventil! Dieses kann Krieg sein, oder Gewaltausbrüche allgemein, die mit Begeisterung und großem „Hurra“ begangen werden!

  29. Und in der Tat, liebe linksgrüne TotalversagerInnen und C*DU-MerkelInnen, es gibt keinen Unterschied zwischen der Equipe blanc-beur-black-bleu und einer durschnittlichen Rütli-Klasse mit mohammedanischer Majorität!

    Bei uns verweigern sich die MohammedanerInnen Tasci, Özil und Khaidera unter lautem Beifalldes 68er-Zwanziger dem Singen der Zeilen „Einigkeit und Recht und Freiheit“, ein tiefe Verachtung der Deutschen, wenn man das Lied der Deutschen nicht singt!

    Bei uns verachten die mohammedanischen Rütli-Borats unsere LehrerInnen, unsere deutschen, aber auch polnischen, vietnamesischen, russischen oder chinesischen Kinder!

    „Murat BMW“ ergibt auf Google 382.000 Hits,
    „Murat Musikschule“ bringt es nur auf 5.400!

    Und was machen die Prantlschen post-Goebbels-Medien?

    Sie loben die Dhimmi-Auswahl als Beweis von Multikulti, wie weiland in Frankreich 1998, als die MohammedanerInnen damals in der Equipe tricolore noch in der Minderzahl waren.

    Frankreich ist uns gerade 10 – 12 Jahre voraus!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  30. #17 ZeroTolerance (27. Jun 2010 10:20)

    Der Stadtstaat Singapur regiert mit hartem Regiment, weil die indischen und chinesischen Leistungsträger mit mohammedanischen Malaiyen auf engstem Raum zusammen leben.

    Ein Singapur mit einer rotz-grünen Regierung würde in kürzester Zeit zerfallen und an das mohammedanischen Malaysia gehen.

  31. Und wie ich an anderer Stelle schrieb: Solange Koranisten in der deutlichen Minderheit in einem Team sind ist Leistung machbar ……. schuld sind bei Versagen immer die Ungläubigen, dass bringt so eine Freiheit von Verantwortung und diesbezüglichen Ängsten dass solche Leute druckfreier aufspielen können wie die „Kuffars“.

    ……..aber eben nur solange bis die Kuffars in deutlicher Mehrheit sind. Kippen die Mehrzahlverhältnisse beginnen die ummainternen Leistungsbremsen wirksam zu werden ..-. etwa der Neid.

    …….und die in der Minderheit befindlichen Dhimmis begannen plötzlich nicht mehr nach fussballerischen Massstäben Pässe zu schicken, sondern u.a. auch nach Bedrohungsvermeidung.

    ……..und, weil irgendwann die dümmsten Dhimmis begriffen haben, dass sie nur noch die Laufarbeit für die muslimischen Herrenmenschen machen sollten laufen die nicht mehr so wie früher.

    ……..und weil Koranisten bei all ihren Ängsten so ziemlich die größten Probleme mit SCHULD TRAGEN haben sind plötzlich die Kuffars an allem Schuld ………. doch auf keinen Fall sie selbst.

    Vor vielleicht 40 Jahren wäre ein Typ wie der Pöbler lebenslang vom offiziellen Fußballbetrieb verbannt worden —– oder zumindest für sehr lange Zeit, hätte eine hohe Wiedergutmachungssumme bezahlen müsse und wäre von all seinen Kollegen (die damals noch keine Koranisten gewesen sind) geschast worden.

    Auch „schriftstellerische“ Bemühungen den Mangel an Respekt zu fördern trugen zur Koranistenüberflutung in Europa bei.

  32. #31 allyoucaneat

    Dein Engagement in Ehren- aber das ist gefundenes Fressen für Leute, die uns mundtot machen möchten! In der Sache hast Du, wie ich befürchte, recht! Es ist kein zufall, dass beinahe jedes Kampfsportstudio mit Muslimen überfüllt ist- die bereiten sich vor! Wir sollten dies ebenso tun!

    PS. Pekiti Tirsia ist wirklich genial! Ich werde es von meinem Bruder lernen!

  33. #33 Cherub Ahaoel (27. Jun 2010 11:03)

    MohammedanerInnen in Europa:

    Opfer sein ohne leiden zu müssen!

  34. Nun hinter allem den Islam zu sehen, ist ja etwas überzogen.

    Schlechte Manieren und mangelnde Bildung sind bei Fußballern eher der Grund, für solches Verhalten.

    Islam ist an vielem schuld. Aber nicht an allem.
    Ein Artikel wie ihn keiner braucht.

  35. @27 johannwi

    Da hast Du natürlich recht, für mich sind Klose, Trochowski und Podolski natürlich deutsche, warum auch nicht. Ich finde es aber eben nur auffällig, dass alle die unsere Hymne nicht singen diesen „Migrationshintergrund“ haben. Ich sehe doch wie das hier auf den Straßen abläuft. Da rennen die Türken in der 3 Generation mit dem Türkei Shirt auf der Straße rum und freuen sich wenn Deutschland verliert. Ich frage mich dann schon, wo kommt dieser Hass her? Es wäre einfach schön, wenn vor allem Spieler wie Özil oder Khedira gerade dann die Hymne singen würden um zu zeigen, dass sie Stolz sind für dieses Land zu spielen. Dieses Gefühl habe ich eben leider nicht. Das Podolski die Hymne nicht singt finde ich ebenfalls schade, spätestens seine Kinder würden sie aber singen und das ist eben der Unterschied zwischen Migranten aus Osteuropa und der Türkei!

  36. Ob in Frankreich, England oder USA: es ist auffälig, dass besonders Schwarze zum Islam konvertieren. Das Motiv für diesen Schritt geht meines Erachtens daraus hervor, dass viele Schwarze denken, der Islam sei immer tolerant mit den Schwarzen Afrikas gewesen, während die Weißen die Schwarzen Afrikas im 18 und 19 Jahrhundert massenweise versklavten.

    Dies ist eine Unwahrheit:

    Der Islam versklavte schon SEIT DEM 8.JAHRHUNDERT im Zuge seiner Eroberungen Schwarze, DURCHWEG BIS INS 20.JAHRHUNDERT UND ZWAR MILLIONFACH! Noch in den 30ziger Jahren gab es in Saudi-Arabien öffentlichte Sklavenmärkte und in Mauretanien wurde die Sklaverei legal erst im Jahre 2006 abgeschafft.

    Anelka, Evra und Co sind schlichtweg dumm, zumindest ungebildet, weil sie die wahre Geschichte des Islams und dessen Versklavung von Schwarzen nicht wissen.

    Sie hätten weniger Fußball spielen, dafür besser ein paar Bücher lesen sollen…

    Mehr zum Islamischen Sklavenhandel findet man hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sklaverei_im_Islam

  37. #9 AntiTerror

    JETZT ist die Zeit, dieser Unterwanderung noch entschlossen entgegenzutreten. In wenigen Jahren wird es ungleich schwieriger werden, die Entwicklung zu stoppen.

    ok und wie?
    tja ich sagmal,es ist unausweichlich.
    ich buddel mir schonmal ein loch.

    Was für ein loch buddelst Du Dir? Ein Grab oder ein Schützenloch? Ich buddle mir auf jeden Fall ein Schützenloch.;-)

  38. Die antideutsche StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth ist heute für Deutschland!

    Aber nur, weil Özil den SiegtrefferIn schießen wird:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/der-tripple-tipp.html

    2:1

    Das Spiel der Spiele und der Straßenfeger schlechthin! Özil mit dem 2 : 1 Siegtreffer: Fernschuss an die Unterlatte – von dort knapp hinter die
    Linie – Tor …

    Und der linksgrüne Betriebsrat:

    2:1

    Weil Mesut Özil jetzt weiß, wo das Tor steht und Lukas Podolski (endlich) explodiert.

  39. @Gottfried von Bouillon
    du gehst zu einer schießerei nur mit deinen fäusten?respekt. xDDD

  40. Oh Allah, wenn muss ich totschlagen damit du mich segnest. Die Juden oder eine kleine 13 Jährige Schlampe die vergewaltigt wurde weil das unmoralische Stück Scheiße das Haar nicht völlig unter dem Schleier verborgen hatte.

  41. Ich möchte an dieser Stelle einfach einmal DANKE sagen!

    Danke an byzanz und alle PI-Mitarbeiter für euren Mut und euer nicht schwindendes Engagement für die Aufklärung, das einzig rettende Mittel!
    Hoffentlich wird daraus eine Anti-Islam-Bewegung, und das heißt eine Freiheitsbewegung!, erwachsen!

    Ich wünsche euch alles Gute und uns allen eine freie Zukunft!

  42. @#38 Veritas

    Quark.

    Der Islam ist die Religion von Kriegern. Das Christentum ist die Religion von Weicheiern und Bettnässern, so wie es sich darstellt.

    Außerdem belohnt der Islam die, die Allahs Regeln im Koran befolgen, also Töten, Plündern und Vergewaltigen schon im Diesseits, hat er doch die Verteilung der Beute geregelt.

    http://www.dies-ist-die-wahrheit.de/DerQuran/quran_g/8.html

    In Afrika hat das gegenseitige Totschlagen und Versklaven eine ruhmreiche Tradition. Immer wieder darf man mal von gegenseitigen Metzeleien lesen. Mit Glieder abhacken und all dem schönen Zeug. Und wer sich richtig anstrengt, auf den wartet das Paradies.

    Vom Christen wird verlangt, sich zu zügeln mit Aussicht nach hartem, entbehrungreichen Leben eventuell ins Paradies zu kommen. Niemand mit gesunden Instinkten und einem Hang zur Kriminalität würde ins Christentum treten.

  43. #24 johannwi (27. Jun 2010 10:39)

    Oh doch, Frau Eussner hat da nicht unrecht.
    Da Frauen in diesem „Kulturkreis“ Privatbesitz sind und meist weggeschlossen bzw. durch viele Textilien alös solche unkenntlich gemacht werden, bleibt den heißblütigen Jungmännchen nicht viel anderes üblich, als sich an ihren Geschlechtsgenossen abzureagieren.
    Hübsch aufgemachte Lustknaben sind da gang und gäbe. Und wem fiel dieses gegenseitige Betatschen und Küsschengeben in Moslemgangs nicht auf?
    Die offen zur Schau gestellte Schwulenfeindlichkeit zeigt doch nur, wie bigott die moslemische Gesellschaft ist.

  44. #46 AntiTerror

    Ich glaube nicht, daß wir ein Schützenloch buddeln müssen. Hier ist eher Orts- und Häuserkampf angesagt. Habe ich ja nun zur Genüge geübt. Pazis hin, Pazis her, gelernt ist gelernt. 😉

  45. #31 allyoucaneat:siehe #51 und fühle dich ebenfalls angesprochen.und jeder andere auch!!!

  46. #51 das verstehe nicht (27. Jun 2010 11:24)

    Noch nicht alle Hamburger PolizeibeamtInnen wurden im

    „Interkulturellen Dialog“ geschult !

    Hier besteht für

    Bündnis68/Die bekifften Nachholbedarf 😉

  47. # 50 Karl Eduard

    Die Amerikaner sind Christen, die italienische Mafia ist katholisch, alle westlichen Länder sind christlich, die Kreuzritter sind christlich, die Soldaten der beiden Weltkriege waren christlich, die christlichen Amis haben die muslimischen Iraker im modernen Blitzkrieg besiegt. Die Soldaten der Wehrmacht waren katholisch. Richtig ist, das die Christen, anders als die Moslems keine Kriege anfangen, sondern sich lediglich verteidigen. Wenn aber gekämpft wird, gewinnen immer die Christen.

  48. #50 Karl Eduard (27. Jun 2010 11:19)

    „In Afrika hat das gegenseitige Totschlagen und Versklaven eine ruhmreiche Tradition. Immer wieder darf man mal von gegenseitigen Metzeleien lesen. Mit Glieder abhacken und all dem schönen Zeug. Und wer sich richtig anstrengt, auf den wartet das Paradies.“

    Nicht nur durch muslimische Schwarze. WEnn wir an das nicht endenwollende, ständige gegenseitige Abschlachten in Afrika denken, ob Ruanda, Zimbawe, Nigeria, Kongo, Liberia oder sonst wo dort, dann, denke ich, ist eine derartige Konfliktlösung eine Eigenart der Afrikaner selbst…

  49. Fatawa über das Fußballspielen

    Eine Internetpublikation listet Rechtsgutachten gegen das westliche Fußballspiel auf

    (Institut für Islamfragen, dh, 19.09.2005)

    Frage: Ist das Fußballspielen nach islamischem Recht erlaubt?

    Antwort des ehemaligen offiziellen Rechtsgutachters Saudi-Arabiens, Scheich Muhammad bin Ibrahim: „Das Fußballspiel ist immer mit Frevel verbunden, infolgedessen muss es verboten werden. Außerdem führt es zu Parteilichkeiten und Gefahren für den Körper“, aus: „Die sunnitischen Juwelen“ (arab. ad.Durar as-suniya). Kapitel 15. Seite 205.

    Antwort von Scheich Hamoud at-Tuaijri: „Das Fußballspielen wird lediglich von den Geistlosen unserer Zeit ausgeübt.“, „Es ist die Nachahmung der Feinde Allahs“, „Es fällt unter das Unerwünschte, das verboten werden muss, weil es eine Nachahmung der Ausländer ist“, „Es lenkt von Allahs Anbetung ab“, „Es fügt den Spielern Verletzungen zu“, „Das Fußballspielen lockt zu Unverschämtheit und Perversion“, „Die Spieler lassen ihre Oberschenkel unbedeckt, sie schauen sich die Oberschenkel der anderen an“, „Deshalb gilt es als verbotene Unterhaltung“, Das Lernen und Lehren dieses Spiels an Schulen ist klare Unwissenheit“ (Anm.: „Unwissenheit“ wird in der islamischen Terminologie mit „Heidentum“ oder „Gottlosigkeit“ gleichgesetzt) und vieles mehr. Aus „ad-Durar as-Suniya“. Kapitel 15. Seite 206-207, 210-211 u. 215.

    Antwort in Form einer Fatwa der arabischen Zeitung „Al-Watan“: „Ihr (Moslems) dürft Fußball spielen, jedoch ohne die vier Linien auf dem Fußballplatz, weil diese Linien ursprünglich von Gottlosen und dem internationalen Gesetz entworfen wurden. Ihr dürft Fußball spielen, wenn ihr die Sprüche der Gottlosen und Polytheisten nicht benutzt, zum Beispiel „Out“, „Ecke“, „Foul“, und ähnliche. Wer diese Ausdrücke verwendet, wird gezüchtigt und aus dem Spiel entfernt. Man wird ihm sagen müssen: „Du hast die Gottlosen nachgeahmt. Dies ist eine Sünde!“. Wenn einem Spieler eine Hand oder Bein während des Spielens gebrochen wird, darf das Spiel nicht vorübergehend gestoppt werden. Demjenigen, der diese Verletzung verursacht hat, darf nicht die gelbe oder rote Karte gezeigt werden. Diese Ereignis darf nicht „Foul“ genannt werden. Der Verletzte muss sein Recht (gegen den Verursacher der Verletzung) gemäß des islamischen Gesetzes (arab. Schari’a) einfordern, d. h. Koran und Sunna anführen (Anm.: Nach dem islamischen Gesetz muss eine Verletzung mit derselben Art von Verletzung gesühnt oder Geld bezahlt werden.). Ihr müsst bezeugen, dass die Verletzung absichtlich verursacht wurde. Ihr müsst andere Zahlen als diejenigen der Juden, Christen und der verfluchten Amerikaner nehmen. D. h. ihr dürft nicht 11 Spieler in einer Mannschaft haben, sondern entweder weniger oder mehr als diese. Ihr dürft nur mit euren normalen Kleidung oder Hosen spielen, nicht mit bunten Hosen oder nummerierter Kleidung. Diese Kleidung gehört den Gottlosen und dem Westen. Ahmt sie bloß nicht nach! Euer Motiv beim Fußballspiel muss sein, eueren Körper durch das Fußballspiel zu stärken, so dass ihr besser im Kampf für Allah teilnehmen könnt. Bloße Freude und Unterhaltung sind nicht erlaubt. Spielt nicht 45 Minuten wie die Gottlosen, Juden, Christen und die irregeführten Clubs! Nehmt andere Spielzeiten! Ihr müsst euch von Gottlosen und Frevlern unterscheiden, ihr dürft sie in keinem Punkt nachahmen. Teilt das Fußballspiel nicht in zwei Spielzeiten, sondern in eine oder drei Zeiten! So unterscheidet ihr euch von den Gottlosen, Polytheisten, Frevlern und Ungerechten. Falls das Spiel unentschieden endet, verlängert das Spiel nicht und gebt keine Strafpunkte. Dies ist Nachahmung des Gottlosen und Einhaltung des internationalen Gesetzes. Geht in diesem Fall direkt nach Hause! Ihr dürft keinen Schiedsrichter haben. Nach der Abschaffung von „Foul“, „Ecke“, u.s.w. braucht man keinen Schiedsrichter mehr. Einen Schiedsrichter zu haben ist Nachahmung der Juden, Christen und Gottlosen. Außerdem ist es Befolgung des internationalen Gesetzes. Während des Fußballspielens dürft ihr keine Zuschauer haben. Sagt zu denjenigen, die euch beim Spielen zuschauen wollen: „Geht für Allah kämpfen! Schaut (stattdessen) herum und meldet die Verstöße gegen Allahs Religion auf Märkten, in Zeitungen und ähnliches!“. Wenn ihr tatsächlich Fußball spielen wollt, um euch für den Kampf vorzubereiten, wozu benötigt ihr Zuschauer? Wenn das Spiel vorbei ist, sprecht nie davon, wer von euch verloren und wer gewonnen hat oder wer von euch im Spielen besser als der andere war. Sondern sprecht nur von eurer Fitness. Ihr sollt nur davon sprechen, wie ihr euch durch das Spiel für den Kampf vorbereitet habt.

    Quelle: alsaha.fares.net/sahat

  50. Multikulti in Deutschland/Europa heißt für mich, die Urbevölkerung zahlt Steuern, damit jeder der geritten und gefahren kommt hier seine
    „Individualität“ (Steinzeitkultur) ausleben kann und großzügig Alimentiert wird.
    Wenn ich den obigen Text richtig verstehe, heißt das wenn ich die Mutter eines „Bereicheres“ als N…. bezeichne, dass das die schlimmste Beleidigung wäre. 😉 Nichts läge mir aber ferner….

  51. Es gibt Neuigkeiten aus der Steinewerfer- und „Juden raus“-Stadt Hannover, mit einem bleihaltigen Höchstmaß an interkultureller Kompetenz:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Sued/49-Jaehriger-in-Hannover-durch-Schuss-verletzt

    49-Jähriger in Hannover durch Schuss verletzt

    Der 49-Jährige war am Dienstag zwischen 16 und 17 Uhr an der Straße Am Mittelfelde unterwegs. Auf einem kleinen Platz gegenüber der Bushaltestelle „Am Mittelfelde“ beobachtete er einen Streit zwischen vier bis sechs unbekannten Männern. Er habe sich jedoch nicht in den Streit eingemischt. Plötzlich hörte der Mann einen lauten Knall, habe sich jedoch nichts dabei gedacht und sei zu Fuß weitergegangen. Etwa 15 Minuten später bemerkte er die Verletzung am rechten Bein.

    Es soll sich um südländisch aussehende Männer mit dunklen Haaren gehandelt haben. Alle haben eine sportliche Figur und sind unter 30 Jahre alt.

    Wie konnten wir alle so lange ohne die multikulturelle Endzeitbereicherung ohne grenzen existieren und uns unsere Lebensfreude bewahren ?

    Multikulti macht doch das Spazierengehen im einstmals so langweiligen öffentlichen Raum so viel spannender.

  52. #57 wasweisich (27. Jun 2010 11:35)

    Wie wir schon festgestellt haben:

    Islam ist nur für Gehirngefickte bsw. wird zudem gemacht !

    Da wundert mich es auch nicht, dass die islamische Welt geistlich wie technologisch im Mittelalter lebt.

    Hätte man nichts dort hin exportiert, würden bsp. in S-A immer noch Lehmhütten stehen die man mit getrockneter Kamalschei*e beheizt.

  53. #50 Karl Eduard (27. Jun 2010 11:19)

    Der Islam ist die Religion von Kriegern. Das Christentum ist die Religion von Weicheiern und Bettnässern, so wie es sich darstellt.

    Wäre das Christentum wirklich so, gabe es schon lange nicht mehr. Die Legende sagt, dass das Christentum erst populär wurde ales kriegerisch agierte: IN HOC SIGNO VINCES
    (Schlacht an der Milvischen Brücke)

    Der Islam ist die logische Schlussfolgerung, dass der christliche Pazifismus nicht aufrechtzuerhalten ist. Wenigstens in dieser Hinsicht ist er konsequent, was allerdings bedeutet, dass das vielzitierte „Islam ist Frieden“ ein Akt der Apostasie ist.
    Ideologien können sich lediglich mit Gewalt ausbreiten. So war die Christianisierung Südamerikas sicherlich nicht ein Resultat friedlicher Absichten.

  54. #4 Cherub Ahaoel (27. Jun 2010 10:05)
    In seiner schlichten und doch ergreifenden Deutlichkeit ist dieser Text einer der besten auf PI. Danke
    ————————————————
    In diesem Beitrag ist alles enthalten was ein aufgeklärter Leser von PI. erwartet.

    Auch von mir, danke PI.

  55. Könnt ihr mir helfen?

    Vor ein paar Tagen, am Donnerstag Nachmittag (17:50 – 19:00), gab es im ZDF einen hochlobenden ca. 5 min Bericht über Özil – Multi-Kulti – Deutschland ist nun besser – als jemals zuvor – dank Özil und es gibt kein Weg zurück – dank Özil – alle anderen Spieler sind Deppen – vor allem die Blonden etc… (natürlich sehr frei interpretiert) Es war also das Hohelied auf Multi-Kulti-Fußball in Deutschland, vollkommen politisiert!

    Anscheinend ist es selbst der ZDF-Mediathek zu brisant diesen Bericht als Vid zu veröffentlichen, denn seit Tagen suche ich danach und finde nichts, evtl. bin ich auch einfach zu blöd! Nun meine Frage? Hat jemand evtl. bessere Quellen oder es durch Zufall aufgezeichnet?

  56. @# 62 brazenpriss

    Der christliche Pazifismus soll die Richtung vorgeben: Also so wenig Kriege wie möglich und nötig.

    Der Islam gibt vor: Es muss Krieg geführt werden, biss alle Welt mulimisch ist.

    Oder fahren Sie in der Stadt auch immer 50 km/h? Man versucht sich aber dran zu halten.

  57. #62 brazenpriss (27. Jun 2010 11:49)

    „Ideologien können sich lediglich mit Gewalt ausbreiten. So war die Christianisierung Südamerikas sicherlich nicht ein Resultat friedlicher Absichten.“

    Wenn man weiß, mit welch unvorstellbarer Grausamkeit sich die Indios im damaligen Mittel-und Südamerika (Mayas, Azteken etc) gegenseitig abgeschlachtet haben (was u.a. Mel Gibson in seinem Film „Apocalypto“ durchaus realitätsnah dargestellt hat), dann war die Christianisierung dieser Völker sicherlich ein Schritt in Richtung Menschlichkeit. Wenngleich die zum Teil gewalttätige Christianisierung keineswegs gutzuheißen ist.

  58. #67 WahrerSozialDemokrat (27. Jun 2010 12:00)

    Das dürfte dann die „Leute Heute“ oder „Heute“ Sendung gewesen sein, weiter kann ich Dir auch nicht helfen 🙁 !

    P.S

    Wisst Ihr eigendlich das PI richtig gute Ergebnise auf Google erzielt –
    Bei einschlägigen Suchanfragen immer unter der TOP 10, Seite 1;)

  59. @#65 brazenpriss

    Ja, im Zeichen von Margot Käßmann werdet Ihr siegen. Mach Dir doch nichts vor. In Europa, wo solch Trullertussen angebetet werden und Religionen ein gut gerührter Brei sind, ist das Christentum am Arsch.

  60. Jaaaa, da tauchen sie wieder auf, die ewigen bohrenden Fragen der Nachkriegsgenerationen.
    „Wieso habt Ihr es so weit kommen lassen?“
    „Wieso habt Ihr Euch nicht gewehrt?“
    Interessant, dass diese Antifaschismusparolen eben aus jenen politischen Strömungen kommen, die den nächsten Ideologien wissentlich den Weg ebenen, so wird der „Kampf gegen Rechts“ zum Kampf gegen die Nation pervertiert.
    Schönen Sonntag noch!

  61. #72 National-Liberaler-Patriot (27. Jun 2010 12:14)

    Nee, nee, das war kein Stimmungsbericht mit nem blöden Kommentar! Aber danke, Mediathek hab ich ja durchgeblättert…

    Das war schon eher ein vorbereiteter Propagandafilm (Filmchen)!

  62. @ Pro_D

    Ich persönlich stehe der Homosexualität zu 100% ablehnend gegenüber, ob du das nun feindlich oder sonstwie nennst.

    Dann findest Du vielleicht auch Baukräne sexy?

  63. @ #73 karl eduard

    Käßmann ist eine linksorientiert Protestantin.
    Überhaupt wechseln die Protestanten ihre Meinung entsprechend dem was gerad aktuell und im Trend ist. Wir werden nicht im Zeichen der Käßmann siegen, sondern im Namen Gottes!!

  64. Nach dem Fußball nun die Banken:

    http://www.zeit.de/2010/26/F-Islamic-Banking

    Allah hätte nichts dagegen

    In Alboga-Mannheim gibt es die erste Bankfiliale für gläubige Muslime. Kann das islamische Finanzmodell Vorbild für den Westen sein?

    Manch einer geht sogar noch weiter: Am islamischen Geldwesen, so die Hoffnung, könne womöglich das weltweite Finanzsystem genesen.

  65. @#58 Kra

    Hör mal, wenn Deppen Kriege, ausgerufen von Religionsführern und von demokratischen Regierungen nicht mehr unterscheiden können, dann sollten sie ihren Lehrern auflauern und die verprügeln. Aber richtig.

    Was meinst Du eigentlich, wer Konstantinopel, Rumänien, Serbien, Bulgarien, Ungarn, Rumänien usw. verteidigt hat, bevor die Osmanen die Staaten eroberten, Buddisten?

    In der Neuzeit kämpfen keine Christen. Es kämpfen Staatsangehörige verschiedenen Glaubens und Atheisten. Die Atheisten nehmen übrigens immer größeren Platz ein. Weil „Krieg darf nach Gottes Willen nicht sein.“ Sagt Talibanflüsterin Margot. Da von Christenheeren zu sprechen ist Humbug hoch Drei. Schon mal was von Demokratie gehört und Parlamenten oder ruft der Papst die Armeen zusammen?

  66. #76 Kra (27. Jun 2010 12:23)
    @ #73 karl eduard

    Käsemann bekommt eine zweite Chance, Eva Herman nicht!

  67. #73 Karl Eduard (27. Jun 2010 12:15)

    Ich mache mir als überzeugte Agnostikerin über Religionen/Ideologien überhaupt nichts vor und bin entschiedene Gegnerin von Appeasement. Es geht um die Verteidigung meiner Freiheit und wenn es mit Gewalt ist. Ich bin bereit Multikulti zu verteidigen, auch Hedonismus in welch seiner form auch immer, allerdings werde ich mich gegen Monokulti und das sind Islam,Kommunismus und Nationalsozialismus entschieden zur Wehr setzen.

  68. Dieses Topic kommt zu früh, denn alle Infos sind noch nicht bestätigt.
    1. behauptet Anelka, es seien nicht seine Worte gewesen.
    2. sind irgendwelche Worte in der Umkleidekabine angeblich genuschelt worden und kein Spieler hat es bis heute öffentlich bestätigt (was sicher noch kommt).
    3. Dass ein Paar Spieler die anderen zum Trainingsstreik gezwungen haben, wurde von Evra, Henry und Abidal geleugnet. Also wäre es gut, darauf zu warten, dass die angeblichen Opfer sich endlich äussern. Bisher haben sie das nicht widerlegt und für Glaubhaftigkeit fehlen ihre Aussagen.
    Belegt ist aber, dass die frz. Mannschaft immer halal bestellt obwohl die Muslime Minderheit sind.

  69. Man kann nur immer wieder sagen, wir können diesen Moslems, Türken, Arabern, Senegalesen usw. kaum einen Vorwurf machen. Sie verhalten sich wie es in ihren Kulturkreisen üblich ist und nehmen sich so viel wie sie können, das ist rein natürlich.

    Der Schuldige ist der Westeuropäer der dies nicht nur toleriert sondern es begrüßt. Wann haben denn ein Özil oder ein Khedira jemals einen Lehrer, Trainer oder sonstige Autoritätsfigur getroffen die ihnen eingehämmert haben wie wichtig die Identifikation mit Deutschland ist, daß es gut ist deutsch zu sein und man die deutsche Lebensart annehmen sollte? Der durchschnittliche deutsche Lehrer würde doch eher den Schüler „zum Gespräch“ bitten der für Deutschland offensiv einsteht. Wie oft habe ich Leute in meinem eher linken Umfeld sagen hören wie spießig und peinlich es ist wenn die Nationalspieler die Hymne mitsingen usw. Wenn dies der deutsche Mainstream ist, dann werden sich Migranten die sich als Teil einer nicht-deutschen Gruppe identifizieren und Deutschland nur als Wirtsland betrachten natürlich genauso wie hier beschrieben verhalten.

  70. Selbst Henry, nicht Moslem, spricht von kollektiver Entscheidung zum Streik. Also bitte, das ist nicht genug recherchiert.
    Manchmal muss man ein bisschen länger auf die Infos warten.

  71. # Artikel

    JETZT ist die Zeit, dieser Unterwanderung noch entschlossen entgegenzutreten. In wenigen Jahren wird es ungleich schwieriger werden, die Entwicklung zu stoppen.

    Das glaube ich eher weniger, Muslime müssen erst in großer Zahl der Bevölkerung auf den Zeiger gehen bis diese überhaupt mal gewillt ist irgendetwas zu tun.
    Das kann man sehr schön an den europäischen Ländern, ihrem Muslim-Bevölkerungsanteil und der politischen Auflehnung erkennen, Länder die schon so gut wie verloren waren, sind die einzigen bei den sich was tut (Frankreich, England, Belgien und Niederlande), bei uns hingegen tut sich überhaupt gar nichts, also geht es uns anscheinend nicht schlecht genug.

  72. #86 inga

    Selbst Henry, nicht Moslem, spricht von kollektiver Entscheidung zum Streik. Also bitte, das ist nicht genug recherchiert.
    Manchmal muss man ein bisschen länger auf die Infos warten.

    Thierry Henry ist ein konvertierter Muslim, ergibt jetzt alles einen Sinn? 😉

  73. #84 popofax

    Homosexuelle Feindlichkeit hat hier nichts zu suchen, vielleicht solltes du dich mit der muslimischen Umma oder der NPD verbünden um „dein Problem“ anzugehen.

  74. #86 inga (27. Jun 2010 12:43)

    henry IST moslem. informier dich vorher besser du Nelke…

  75. Sie zeigt einmal mehr die Schwanzfixierung und die latente Homosexualität muslimischer Männer

    Schon ihre Vorväter Die Kanaaniter waren ein Greuel dem wahren Gott gegenüber..

    Fröhnten sie doch dem Baalskult ,
    Der Baalskult war eine einzige Sexorgie unter dämonischen Figuren in dem Phallus-Tempeln

  76. Allerdings muß man etwas den Mohammedanern zugestehen, wo sie uns noch weit überlegen/voraus sind:
    Das Zusammengehörigkeitsgefühl und blinden Gehorsam.

  77. Natürlich ist die Zeit fortgeschritten, aber es ist noch nicht zu spät.
    Konnte bisher, auch in solchen Einrichtungen wie das DOM – Forum in Köln, leicht für den Islam geworben werden, und derartige sog. Referenten ohne kritische Fragen ihr schändliches Tun verbreiten, ist durch den Auftritt von wackeren Pi-ler diese Zeit vorbei. Weidner, Schiffauer, Rohe, Steinbach etc. steht bereits der Schweiß auf der Stirn. Weiter so !!

  78. #85 popofax
    Ist es nicht bekannt, dass gerade die Homohasser selbst ein latentes Schwulenproblem haben?

  79. #93 gerndrin

    Allerdings muß man etwas den Mohammedanern zugestehen, wo sie uns noch weit überlegen/voraus sind:
    Das Zusammengehörigkeitsgefühl und blinden Gehorsam.

    Wen wundert auch? Islam bedeutet Unterwerfung, Unterordnung, da wird man halt drauf getrimmt, während im Christentum gelehrt wird eigene Entscheidungen zu treffen, wenn diese zwei Systeme aufeinandertreffen, sehe ich jedoch fürs Christentum schwarz.

  80. Die Moslems in der Nationalelf sind der Indikator für das gesamte Land.

    KOtzz! Wie kann man sonen Sauhaufen nur für sein Land spielen lassen?

    Wenn sich Jemand so gebärdet gehört er ins Zuchthaus und nicht auf den Fußballplatz.

  81. Diese Überschrift ist Scheisse. Das geht am Thema vorbei. Und wer hier postet ist Dumm.

  82. #9 GeorgOs (27. Jun 2010 10:06)

    Hat hier jemand schon irgendwann einmal einen Kommentar was von einem GeorgOs gelesen?

    Kann die Moderation einmal nachsehen, ob der sich extra einen neuen Account hier besorgt hat für seinen abwertenden Schmarrn.

    Der Artikel ist übrigens sehr deutlich. Zu deutlich, als dass U-Boote ihn nicht abwerten müssten.

  83. Hoffentlich fliegen die Deutschen gleich Raus. Dann ist endlich wieder Ruhe im Land.Mein Gott diese polemik

  84. @78 Karl Eduard:

    Es geht doch nicht darum, wer den Krieg ausruft, sondern mit welchem Hintergrund der Krieg ausgerufen wurde. Hier sollte man unterscheiden, ob er im weitesten Sinne der Verteidigung dient, oder nur der Verbreitung einer Ideologie.

    Der einzelne Soldat motiviert sich in der Schlacht durch seine Überzeugung. Übrigens müssen christliche Kriege nicht von der Kirche ausgerufen werden, sondern von einer crhistlichen Regierung oder von mir aus von einer atheistischen, die nach den christlichen Grundsätzen lebt. Überhaupt leben auch Budhisten nach christlichen Prinzipien genauso wie alle Religionen, denen der Frieden und die Schöpfung Gottes heilig ist.

    Nochmal: Der Unterschied liegt darin, dass der Islam in seiner Religion den Krieg anstrebt, das Christenum den Krieg als letztes Mittel ansieht, seine Existenz zu verteidigen und wenn möglich verhindern will. Das heißt nicht, das Christen schlechte Soldaten sind, zumal sie, da eben nicht so gehirnge….t wie die Moslems, intelligenter sind. Kriege werden nicht von kurzbeinigen Bodybuildern und Kickboxern gewonnen, sondern von Menschen, die gut zielen können und taktisch überlegen sind.

    Die Käßmann ist kein Vorbild für Christen, wer in der Fastenzeit sturzbesoffen über rot fährt und sich Bischöfin nennt, hat keinen Charakter und ist fehl am Platz.

  85. #101 Marmor (27. Jun 2010 13:07) Your comment is awaiting moderation.

    #80 Schoko (27. Jun 2010 12:26)

    Empfinde ich jetzt persönlich als einen der schwächeren Beiträge auf Pi.

    Die gleiche Intention wie “GeorgOs”. Schönes Teamwork. Fast wie in der Équipe Tricolore.

  86. #95 gernHINTENdrin (27. Jun 2010 12:59)

    Gäääääääääähn….. auch diese Klinge nutzt sich ab….

  87. #68 WahrerSozialDemokrat (27. Jun 2010 12:00)
    Den Özil-Film habe ich nicht gesehen, aber hoffentlich kannst du ihn noch irgendwie auftreiben.
    Ich fände es ungemein spannend, vor allem im Falle einer Niederlage heute oder später, dann noch mal diese Multi-Kulti-Jubelfilme Revue passieren zu lassen.
    Denn der Umkehrschluß, wie unsinnig er konkret auch ist, liegt dann ja auf der Hand: Wegen Özil und der multi-ethnischen Mannschaft hat „Deutschland“ verloren.
    Das zeigt einmal mehr die ideologische Bedingtheit dieses grotesken Multi-Kulti-Jubels, ähnlich wie im Falle von Frankreich 1998. Die taz zog damals Parallelen auch zur deutschen Staatsbürgerschaftsdebatte (Rot-Grün stand kurz bevor). Dass Frankreich später brannnte (und schon auch schon eher), dürfte ja bekannt sein…..

    Dass die kaputte französische Gesellschaft sich aber auch in der französischen Mannschaft zeigt, ist nicht zu leugnen.

  88. #1 Platow

    Homosexuellen-FEINDLICHKEIT ist immer (!) Ausdruck der u.U. unbewussten Angst vor der homsexuellen Verführung…Verführbarkeit…wie fragil das sexuelle Ich vieler Muslime infolge deren kultureller Prägung ist, sieht man an der Diabolisierung der Frauen.

  89. #1 Platow (27. Jun 2010 09:55)

    ….die latente Homosexualität muslimischer Männer…

    Ist das so? Und wenn dem so wäre, was wäre falsch daran? Vorsicht bei solchen Posts, denn so etwas ist unterschwellig homosexuell feindlich.

    Was für ein Quatsch! Ist ein Arzt bösartig, wenn er ein bösartiges Karzinom feststellt und dem Patienten die Diagnose mitteilt? Oder ist es das bösartige Karzionom?

    Bin ich „unterschwellig“ homofeindlich, wenn ich mit denen als Hetero nicht in die Kiste steige? Immerhin könnte man sich ja zu der abstrusen Meinung aufschwingen, ich würde mich ihnen gegenüber ablehnend oder diskriminierend verhalten. Eine Diagnose ist und bleibt eine Diagnose.

  90. #90 Alchemistz123 (27. Jun 2010 12:52)
    Woher haben Sie das? Dann reihe ich ihn gern ich die Gruppe der Moslems in der frz. Mannschaft ein, der Rest bleibt stehen.

  91. #109 ratloser (27. Jun 2010 13:30)

    #1 Platow

    Homosexuellen-FEINDLICHKEIT ist immer (!) Ausdruck der u.U. unbewussten Angst vor der homsexuellen Verführung…Verführbarkeit…wie fragil das sexuelle Ich vieler Muslime infolge deren kultureller Prägung ist, sieht man an der Diabolisierung der Frauen.

    Dem kann ich nur zustimmen!

  92. #52 Karl Eduard (27. Jun 2010 11:19)

    ———————–

    was lerne ich aus ihrem kommentar?

    morden, plündern, vergewaltigen gehört zum gesunden instinkt.

    erzählen sie das dann auch ihrer vergewaltigten tochter?

  93. @ #155 Popofax

    Ich schlage vor, du verlässt am besten wieder deinen braunen Salon, dann hört auch der Mief auf.

  94. Ich denke, man kommt dieser Homoseuellen-Thematik nur dann näher, wenn man sich folgendes vor Augen führt.

    Anelka spielt auf eine homosexuelle Vergewaltigung an, die er ausführen würde, wie dies auch in der islamischen Welt oft gemacht wird (Demütigungen a la Besenstiel). Das hat aber nichts mit einer typischen homosexuellen Veranlagung zu tun.

    Es ist der Wunsch, gewalt auszuüben gegen den anderen Mann, eine maximale Demütigung.
    So wie in „Ich f***e Deine Mutter!“ – Der will ja nicht wirklich etwas von der Mutter – sondern den Beleidigten demütigen.

    In vielen orientalischen Märchen udn Sagen werden solche demütigungen erwähnt und angedeutet.

    „Schwul ist nur, wer sich in den A**** f***** läßt,“ ist ein gängiger Spruch in diesen Kreisen.

    Also, diesmal ist Schwulenschelte fehl am Platz. Der moslemische Folterknecht würde, wie bereits erwähnt, nicht daor zurückschrecken, einen Schwulen zu vergewaltigen, nur um ihn vor dessen Hinrichtung noch zu demütigen.

  95. #74 Karl Eduard (27. Jun 2010 12:15) @#65 brazenpriss

    Ja, im Zeichen von Margot Käßmann werdet Ihr siegen. Mach Dir doch nichts vor. In Europa, wo solch Trullertussen angebetet werden und Religionen ein gut gerührter Brei sind, ist das Christentum am Arsch.
    —————————

    das hätten sie gerne, was?
    na dann freuen sie sich auf den gewalttätigen islam, der ist ihnen sichtlich lieber.

    aber: wenn sie kein christ oder jude sind haben sie gaaaaaanz schlechte aussichten.

  96. Das läßt sich doch 1 : 1 auf die deutsche Nationalmannschaft übertragen. Da singen doch mit ganz wenigen Ausnahmen wie z. B. Cacao keiner der Immigrantenstämmigen bei der Nationalhymne mit…

    Im Gegenteil, diese Immigrantenstämmigen sagen noch, „mein Herz gehört Polen, Türkei, Libanon….“

    Warum spielen die dann nicht da, wo ihr Herz ist??

  97. @ # 119 popofax

    Was bedeutet ihr Nickname? Der bedeutet, dass Sie faxen mit ihrem Popo machen. Das ist Ihre Sache und wird von mir toleriert, mehr aber auch nicht, sorry.

  98. Mohammed macht doch sogar Sex mit Tieren hoffähig. Er macht nur eine Einschränkung: „das Fleisch des Tieres darf nicht im eigenen Dorf verkauft werden“…

    im Nachbardorf natürlich schon….

  99. Nun Der Umgang mit Schwulen : Solange sie mich nicht anmachen .. und mich als „Unnormal “ hinstellen ..sind sie mir S–egal

    Um solche Fälle wird sich der Wahre Gott persönlich bemühen :

    (Römer 1:24-27) 24 Daher überließ sie Gott entsprechend den Begierden ihrer Herzen der Unreinheit, damit ihre Leiber untereinander entehrt würden, 25 ja diejenigen, die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und eher der Schöpfung Verehrung und heiligen Dienst darbrachten als dem Schöpfer, der immerdar gesegnet ist. Amen. 26 Deshalb übergab Gott sie schändlichen sexuellen Gelüsten, denn sowohl ihre weiblichen Personen vertauschten den natürlichen Gebrauch von sich selbst mit dem widernatürlichen; 27 und desgleichen verließen auch die männlichen Personen den natürlichen Gebrauch der weiblichen Person und entbrannten in ihrer Wollust zueinander, Männliche mit Männlichen, indem sie unzüchtige Dinge trieben und an sich selbst die volle Vergeltung empfingen, die ihnen für ihre Verirrung gebührte. . .

    und

    (1. Korinther 6:9-10) . . .Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, </b<10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben. . .

  100. Die deutsche Nationalmannschaft spielt in Südafrika bei der Weltmeisterschaft, sie hat teilweise sehr schönen Fußball geboten. Ich freue mich mit ihr und ich hoffe, daß sie gewinnt.
    Die Nationalmannschaft ist jedoch ein untauglicher Maßstab für das Zusammenleben von verschiedenartigen Völkern in einem Land.

    ***

    Bei einem Nationalmannschaftsspiel spielen 11 Millionäre für zwei Stunden zusammen. Von Funk und Fernsehen werden nur gefilterte Schönbilder gesendet. Der gemeinsame Erfolg bringt Freude, er schweißt die Spieler zu einer Mannschaft zusammen. In dieser Gemeinschaft hat auch der Einzelne Erfolg, er kann seinen Marktwert bei einer gut gespielten Weltmeisterschaft erhöhen.
    Das spornt dazu an, daß jeder sein Bestes gibt.
    Bei Einzelnen, vielleicht nicht bei Allen, kommt noch der Gedanke hinzu, daß man für sein Vaterland spielt, und daß dabei viele Millionen Menschen zusehen.

    ***

    Unter solchen Bedingungen: Zeitbegrenzung auf wenige Wochen, Jahreseinkommensverhältnisse oberhalb von einer Million Euro, die Aussicht auf weitere Einkommenserhöhung bei Wohlverhalten für diese kurze Zeit, läßt es sich unter Multikulti wunderbar aushalten, unter diesen Umständen ist Multikulti toll.

    Im täglichen Leben eines Volkes dagegen gilt: eine Massenvermehrung von Ausländern führt zu Untergang/Ausrottung des eigenen Volkes.

    ***

    Der sehr hohe Anteil an Ausländern in der deutschen Nationalmannschaft kommt auf verschiedenen Wegen zustande.
    Zum einen will die Politik das so, und Theo Zwanziger vom Deutschen Fußballbund hängt sich voll an diese Linie an.
    Es wird ständig der „Migrationshintergrund“ betont. Dabei haben etliche der Nationalspieler eine deutsche Mutter, sind also sowieso Deutsche.
    Die in Polen geborenen Menschen kommen teilweise aus deutschen Familien in Schlesien, die zwangsweise einen polnischen Paß haben mußten.
    Einer ist tatsächlich geborener Pole, aber heute Deutscher, also kein Ausländer mehr.
    Einer ist reinrassiger Türke, aber mittlerweile auch Deutscher und er trägt den Bundesadler. Die weitere Eingliederung hinsichtlich Glauben, Aussehen wird sich in den Nachfahren finden.
    Einer ist Neger, Brasilianer aus den Slums, hat sich irgendwie (Lücke in unserer Gesetzgebung) nach Europa geschafft, er hat eine sehr gewinnnende Art und auch er trägt den Bundesadler auf der Brust.
    Wir haben also keinerlei Ausländer in unserer Mannschaft, es sind alles Deutsche, und keiner würde anderes denken, wenn nicht die Politik ständig den „Migrationshintergrund“ hervorheben würde.

    ***

    Wir haben eine spielerisch und vom Benehmen her sehr gute Mannschaft in Südafrika.
    Wir können stolz auf diese Mannschaft und auf unseren Trainer sein.
    Der Trainer hat so ziemlich des besten Spieler, ausgesucht nach Können und Verträglichkeit,
    mit zur Weltmeisterschaft genommen.

    ***

    Es gibt noch einen weiteren Grund, warum so wenig Deutsche in der Nationalmannschaft spielen:
    Deutsche Eltern halten ihre deutschen Kinder davon ab, in Mannschaften zu spielen, in denen viele Ausländer spielen (aus Sicht der Eltern ist ein Nichteuropäer je Mannschaft die Obergrenze des gerade so eben noch Erträglichen), weil ansonsten die deutschen Kinder weggemobbt und weggetreten werden.
    Falls die Eltern die Kinder nicht vorsorglich zu Tennis oder Rudern schicken, bleiben sie solange beim Fußball, bis sie tatsächlich kaputtgetreten werden und gehen dann halt ein oder zwei Jahre später weg.
    Bis die Kinder 14 Jahre alt sind, ist dann der Ausländeranteil in den Mannschaften sehr stark gestiegen und im weiteren Verlauf geht dieses Spiel immer so weiter, bis schließlich der Ausländeranteil 90% bis 100% erreicht wie in der französischen Nationalmannschaft.
    Selbstverständlich nicht durch Leistung, sondern durch Kaputttreten und Mobbing übelster Art.
    Schule und Politik schauen angestrengt weg, das wollen sie nicht wahrnehmen.

  101. Homosexuelle Feindlichkeit hat hier nichts zu suchen, vielleicht solltes du dich mit der muslimischen Umma oder der NPD verbünden um “dein Problem” anzugehen.

    seh ich genau so.richte deinen hass lieber gegen den ISLAM der hat es verdient.danke.

  102. Zum Thema Fußball heute:
    Die bessere Mannschaft gewinnt, was logisch ist.
    Vielleicht ist es doch nicht verkehrt, wenn England siegt…

  103. @ unrein

    Die deutschen und englischen Fans haben sich auf der Kneipenmeile „Waterfront“ verbrüdert! Gemeinsam singen sie: „Stand up when you hate the french“ (Steht auf, wenn ihr die Franzosen hasst)

    Sowas hat in gewisser Weise Tradition: kann mich noch gut erinnern, wie bei der WM 2006 sich deutsche und schottische Fans glückselig in den Armen lagen und gemeinsam sangen „We hate England more than you“. Köstlich.

    @ Inga
    Dass die Äußerungen von Anelka gefallen sind, wurde nicht mal von ihm und seiner Möchtegern-Gang bestritten. Die fanden das auch überhaupt nicht schlimm. Worüber die sich aufgeregt haben war, dass jemand das nach außen getragen hat. Bösewicht war in den Augen von Ribery etc. nicht der Anelka, sondern der „Bote“. Dass Gourcuff mitgestreikt hat, dürfte daran liegen, dass seitens Ribery und Co. schon lange massiv gegen Gourcuff intrigiert wird. Es sind am Ende exakt die gleichen Mechanismen wie an jeder Eric-Breininger-Gesamtschule in Neukölln oder Duisburg-Marxloh auf dem Schulhof: Wer sich nicht bei Tätern einschleimt, wird Opfer.

  104. @#127 Karlfried

    Nein nein, Karlfried! Das ist genau richtig erfaßt wie Multikulti funktioniert. Macht alle Migranten in Deuschland zu Millionären und sie werden den Rest von uns ganz generös tolerieren. Es ist also ein hervorragender Maßstab wie Multikulti funktioniert. U.a. hat das die SED mit Ihrem Wahlslogan „Reichtum für Alle“ ebenfalls erfaßt. Man muss aber nicht die Fussballmillionäre hernehmen. Man kann es jeden Tag auf den Hartz IV und anderen Ämtern beobachten. Sobald unsere Migranten Ihre Zuzahlungen und Vergünstigungen bekommen heucheln Sie Frieden vor.

    Die nächste Stufe ist Fordern und die dritte Stufe ist dann scheiss Deutsche abstechen.

  105. In britischen Foren macht man sich derzeit gerade Mut vor dem Länderspiel und zwar mit der Begründung, dass in der deutschen Nationalmannschaft doch kaum ein Deutscher mitspiele, man daher also keine Angst haben müsse.

    Dass Lukas Podolski den ersten deutschen WM-Elfmeter seit 34 Jahren versiebt hat, wird dort auf die Tatsache geschoben, dass er ja eigentlich Pole sei. Man geht dort felsenfest davon aus, dass jemandem wie Schweinsteiger sowas nie passiert wäre.

    Die Briten steigern sich da gerade in Sachen rein….Heiapopeia.

  106. Auch ein Katholik kann die Marseillaise nicht mitsingen.

    Denn die Marseillaise steht für hundertfachen Mord, nicht nur, aber hauptsächlich an Katholiken, und für sämtliche Grausamkeiten der jakobinischen Revolution.

  107. @Marmor #102 &104

    Ich kann dich beruhigen. Ich habe mir nicht extra einen Account angelegt um hier „meinen abwertenden Schmarn“ zu hinterlassen.

    Dein Beitrag erinnert mich an die Hetzschriften unsere Muselfreunde:
    – unqualifiziert
    – unpassend
    – unreflektiert

    Zugegeben, ich lese PI noch nicht lange aber mir und anderen sollte sachliche Kritik schon erlaubt sein ohne das ich in eine Ecke gestoßen werde, die mir mal gar nicht gefällt.

    Ich für meinen Teil erwarte eine Entschuldigung!

  108. #132 Paula (27. Jun 2010 14:51)
    Doch. Anelka hat gesagt, es seien nicht seine Worte gewesen.
    Der Wortlaut soll also nicht stimmen.
    Ich sage dass auch nur, weil hier genau auseinandergepflückt wird, was er gesagt haben soll und hier eine ganze Argumentation darauf aufgebaut wird.
    („Lass dich in den Arsch ficken, dreckiger Hurensohn.“)
    http://www.lepost.fr/article/2010/06/19/2120215_la-une-tres-osee-de-l-equipe-va-te-faire-enculer-sale-fils-de-pute-anelka-a-domenech-fullhdready.html
    Er wird so etwas ähnliches oder das gesagt haben, aber keiner hat es bis jetzt bestätigt.
    Es weiss auch keiner, woher die Presse es weiss.
    Ausserdem füge ich hinzu , dass die Zeitung „l’Equipe“ diese Worte auf die erste Seite gesetzt hat, um eine Schlagzeile zu haben-ohne sie selbst gehört zu haben-ohne dass das eindeutig bestätigt war.
    Als sei dies auf dem Feld passiert. (siehe Bild auf der ersten Seite)

    Die Presse vor allem „L’Equipe“ fühlte sich , wie sie zugab, von den Spielern nicht genug miteinbezogen. Und diese Schlagzeile sieht aus, als ging es darum, viel zu verkaufen-wenn man nichts anderes hat, dann das.

    Ich bin kein Fan von dieser Proleten-Mannschaft, in Frankreich werden die Fussballvereine wie
    #127 Karlfried (27. Jun 2010 14:36)
    sagt, als Sprungbrett zum sozialen Aufstieg angesehen und beinahe jeder Nordafrikaner möchte aus seinem Jungen einen Zidane machen.
    Dabei kommt dann so etwas raus.
    Aber die Informationen müssen stimmen, und im Artikel sind sie verdreht.

  109. OTOTOT:

    Ein elfjähriger Junge ist in Berlin-Charlottenburg beim Handel mit Heroin erwischt worden. Er fiel Beamten bei Kontrollen auf einem U-Bahnhof auf, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Als die Polizisten seine Personalien überprüften, bemerkten sie mehrere sogenannte Szenekügelchen Heroin in seinem Mund. Woher die Drogen stammten, sei unklar. Die Beamten stellten bei dem Kind auch ein Handy und Bargeld sicher.

  110. @ inga

    Nun, da berichtet eine Zeitung so und eine so. Auf die Schnelle eine Version aus der FR – nicht gerade meine Lieblingsinfoquelle, aber ich habe jetzt nicht so viel Zeit zu suchen, wo ich das ursprünglich gelesen habe:

    Zuvor hatte Kapitän Patrice Evra den Vorfall in der Kabine bestätigt. „Es ist etwas in der Kabine passiert, aber es sind nicht die Worte gefallen, die durch die Presse gingen ? auch wenn es in diese Richtung ging. Wir können uns nichts vormachen, der Journalist hat die Geschichte nicht einfach so erfunden.“ Evra ärgerte sich denn auch nicht in erster Linie über die Wortwahl seines Teamkollegen, sondern über jenen, der diese Dinge nach außen trug. „Das Problem ist nicht Anelka, sondern der Verräter, der unter uns ist. Diesen Verräter müssen wir aus der Gruppe eliminieren“, sagte Evra.

    http://www.fr-online.de/_em_cms/_globals/print.php?em_ssc=MSwwLDEsMCwxLDAsMSww&em_cnt=2769347&em_loc=3829&em_ref=/in_und_ausland/sport/fussball_wm_2010/&em_ivw=fuba_wm_2010

  111. Diese Vorgänge um die französische Nationalmannschaft sind ein Lehrstück!
    Man kann nur hoffen, daß dies oft genug gezeigt wird.

  112. Mr Wulf sieht das ganz anders:

    Er wolle als Bundespräsident ein Brückenbauer werden – für Einwanderer ebenso wie für Behinderte, sagte Wulff in Nürnberg. „Wir können es uns nicht leisten, Menschen links liegen zu lassen. Wir brauchen sie alle, schon wegen des demografischen Wandels.“

    Als Beispiel gelungener Integration hob Wulff unter anderem das Tor des türkischstämmigen Nationalspielers Mesut Özil zum 1:0 gegen Ghana bei der Fußball-WM in Südafrika hervor.

    http://www.pi-news.net/2010/06/freundin-von-mesut-oezil-zum-islam-konvertiert/

  113. „#51 PrimusPilus (27. Jun 2010 11:18)
    Ich möchte an dieser Stelle einfach einmal DANKE sagen!
    Danke an byzanz und alle PI-Mitarbeiter für euren Mut und euer nicht schwindendes Engagement für die Aufklärung, das einzig rettende Mittel!
    Hoffentlich wird daraus eine Anti-Islam-Bewegung, und das heißt eine Freiheitsbewegung!, erwachsen!
    Ich wünsche euch alles Gute und uns allen eine freie Zukunft!

    #4 Cherub Ahaoel (27. Jun 2010 10:05)
    In seiner schlichten und doch ergreifenden Deutlichkeit ist dieser Text einer der besten auf PI. Danke“
    _____________________________________________

    Besser kann ich es nicht ausdrücken.
    Vielen Dank byzanz.

    LG, kante

  114. kein wunder das frankreich mit diesem dreckskerle versunken ist.solche typen gehören
    nicht auf sportplätzen sondern auf mülldeponien

  115. apropro arabische Homosexualität:

    In der Biografie von Laurence von Arabien habe
    ich gelesen, das die „Wüstensöhne“ nur den passiven Partner beim GV als homosexuell betrachten…

  116. Das geschieht den Franzosen recht. Sie sind überheblich gegenüber anderen Europäern. Englisch verstehen sie auf einmal nicht, französisch ist ihnen nicht gut genug (wenn man gerade kein Franzose ist). Bei jedem Frankreichbesuch erlebe ich immer das Selbe. Na dann sollen Sie eben mit ihren Algeriern, Marokkanern und anderen Kulturschätzen glücklich werden.

  117. Zitat : „JETZT ist die Zeit, dieser Unterwanderung noch entschlossen entgegenzutreten. In wenigen Jahren wird es ungleich schwieriger werden, die Entwicklung zu stoppen.“

    Und wie Bitteschön soll das bei unserer derzeitigen Regierung konkret aussehen?
    Jeder Mensch der mit dem gesunden Menschenverstand den Dialog sucht, wird „Mundtot“ gemacht oder mittels den Speichelleckern in Grund und Boden (ungespitzt) gestampft.

    Auch die Besetzung des Gegenpols mittels politischer Machtinhabern ist doch nur ein schlechter Witz, man sehe sich nur BiW, Pro NRW etc. – alle die, die ihre Augen nicht verschließen und versuchen politisch wieder ein gesundes Maß an Demokratie einzubringen, werden als Nazis, rechte Populisten etc. verunglimpft. Stellen sich diese Leute auch noch in der Öffentlichkeit selbst ein Bein, stürzt sich die Journalie über dieses opulente Festmahl her.

    Also, wie soll sowas dann aussehen?
    Die Sache selbst in die Hand nehmen?

    Mir kommt da nur noch der Gedanke an ein sehr blutiges Szenario – sollte das wirklich in euren Köpfen so sein, dann sprecht es auch offen aus und laßt endlich Taten folgen oder diskutiert euch das Beste vorweg. Spielt somit dem Fein Islam alle Zeit, Macht und Kraft in die Hände.

    Die Zeit ist vorbei – Deutschland ist verloren und unterwandert. Es ist jetzt nur noch die Frage, wie lange kommt man als Deutscher über die Grenze, um in gemässigten Ländern um Asyl zu bitten.

    Vergesst endlich den Standort Deutschland, sofern ihr es nicht mit eurem Leben verteidigen wollt.

    Mich wiedert so eine Heuchellei an.

  118. Und weitere Beispiele der dekadenten Entwicklung in Deutschland und
    mit den faschitischen islamistischen Kulturbanausen.
    Won Berichtet:
    “ 17:20|
    Gewalt
    (18)
    30 Randalierer greifen Polizisten in Hamburg an

    In Hamburg sind fünf Polizisten von 30 Jugendlichen und Erwachsenen angegriffen und zum Teil schwer verletzt worden. 16 wurden festgenommen. mehr…
    Woher die offensichtlichen Täter stammen wird von Won verschwiegen. Dem Spiegel ist es bis jetzt keine Berichterstattung wert, dass von einem islamisten Mobb Mordanschlage auf Polzisten verübt wurde. ( Ein Polizist ist lebensgefährlich verletzt. Wünsche vollständige Genesung.)
    Die Medien und Politiker sind an dieser islamischen Gewalt auf den Strassen Deutschlands,Europas und der Welt mitschuldig.
    Es klebt Blut an ihren Händen……..
    Es ist nicht 5 vor 12 es ist 5 nach 12.
    Die Gewalttäter wurden nach festellung der Identität nach Hause geschickt.
    Mutti Angela M. wird sich freuen. Das wird alles auch noch Tranzferleistung finanziert, und sonst durch Kriminalität ergänzt……..
    Buenas Noches Alemanistan.
    Sind die alle duchgeknallt in Absurdistan….
    Wann kommt der Bericht bei PI über diese skandalösen Vorfälle in Hamburg……..

  119. Ich hatte mal das Vergnügen, von einem unserer Kulturbereicher den Spruch zu hören „Isch **ck deine Mutta!“ Ich entegnete sinngemäß, daß meine Mutter nur auf große Schw**ze stehen würde und er daher nicht in Frage für dergleichen kommen würde.

    Da war dann Ruhe und ich lebe noch, wie ihr seht.

  120. Der Islam macht Gewalttäter aus seinen Anhängern.
    Geisteskranke psychopaten usw…….
    Die wollen dann die Ungläubigen unterwerfen..
    Ich will mich nicht unterwerfen lassen.!!!!
    Wir beschränkt sind die Politiker, Medien, Justiz und viele “ Gutmenschen “ in Europa
    Sind die alle bescheuert sich von einer faschistischen gesteskranken “ Religion “ unterdrücken und unterwerfen zu lassen.
    Wenn das nicht klappt wird gemordet und Gewalt ausgeübt. Damit kommt die fanatisch islamistische “ Religion “ an ihr Ziel.

  121. Politiker, Medien, Justiz, Beschränkte… Eure Kinder werde Euch fragen “ warum habt Ihr das zugelassen „?????? Wenn sie noch können..

  122. wer spricht denn hier ? –> Jesaja.48.11 Um meinetwillen, um meinetwillen will ich es vollbringen! Denn wie würde ich sonst gelästert! Und ich will meine Ehre keinem anderen geben.
    12 Höre auf mich, Jakob, und du, Israel, mein Berufener! Ich bin es[2]od. ich bin derselbe / ich bin, der ist.
    [schließen]
    , ich bin der Erste, und ich bin auch der Letzte! 13 Ja, meine Hand hat die Erde gegründet und meine Rechte die Himmel ausgespannt. Sobald ich ihnen zurufe, stehen sie allesamt da.
    14 Versammelt euch, ihr alle, und hört! Wer unter ihnen hat dies verkündigt? Er, den der Herr liebhat, er wird sein Wohlgefallen an Babel vollstrecken, und die Chaldäer seinen Arm fühlen lassen. 15 Ich selbst habe es gesagt, ich habe ihn auch berufen und ihn hergebracht, und sein Weg wird gelingen.
    16 Naht euch zu mir und hört dieses! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet. Seitdem es geschehen ist, bin ich da; und nun hat mich Gott, der Herr, und sein Geist gesandt. 17 So spricht der Herr, dein Erlöser, der Heilige Israels: Ich bin der Herr, dein Gott, der dich lehrt, was dir nützlich ist, der dich leitet auf dem Weg, den du gehen sollst. 18 O daß du doch auf meine Gebote geachtet hättest! Dann wäre dein Friede wie ein Wasserstrom gewesen und deine Gerechtigkeit wie Meereswellen. 19 Dein Same wäre wie der Sand, und die Sprößlinge deines Leibes wie seine Körner; sein Name würde weder ausgerottet noch vertilgt werden vor meinem Angesicht.

  123. #136 GeorgOs (27. Jun 2010 15:04)

    Dafür, dass du deinen Schmarrn als „sachliche Kritik“ aufplusterst, wenn du schreibst, der Artikel sei fragwürdig und darum seien „Christen Vergewaltiger, Alkoholiker und sadistisch veranlagte Pädophile“, und von mir für diesen Dünnschiss von den anderen Teilnehmern hier Huldigung zu verlangen, ist, höflich gesagt, … 😉 … unnötig.

    Ich, ein Atheist, bin überwältigt von der moralischen Überlegenheit des Christentums gegenüber dem Islam.

  124. #148 Trevor Plantaginett (27. Jun 2010 21:38)

    und ich lebe noch, wie ihr seht

    Aber Du wirst zugeben, dass das auf die Dauer keine Lösung ist. Das Leben der bisher „bereicherten“ Deutschen muss wieder mehr sein als reines Überleben.

  125. schau dir mal die blöde gesichter an.das sind keine menschen mehr.wetten wir die fliegen nach pakistan oder afganistan fürs……..

  126. Hätten sich die Franzosen das nicht freiwillig angetan, dann könnten sie jetzt bei der WM weiter machen, so wie andere westliche Mannschaften, die noch nicht derart scheinheilig-religiös zugemüllt sind.

Comments are closed.