Ein klares „Jein“ zum möglichen EU-Beitritt der Türkei hat Außenminister Westerwelle gesprochen. Jetzt nicht, später ja, Volksentscheid vielleicht – so präsentiert sich der FDP-Mann weniger entschlussfreudig als beispielsweise der britische Premier Cameron. Der hat inzwischen alle EU-Skepsis aus dem Wahlkampf über Bord geworfen und will massiv einen Türkei-Beitritt bewerben.

Der SPIEGEL schreibt:

Prinzipiell ist Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) für einen EU-Beitritt der Türkei – aber auf keinen Fall zum jetzigen Zeitpunkt: „Müsste die Frage heute entschieden werden, wäre die Türkei nicht beitrittsfähig und die Europäische Union nicht aufnahmefähig“, sagte Westerwelle kurz vor seinem Besuch am Bosporus der „Bild“-Zeitung. Damit bekräftigte er Äußerungen, die er in den vergangenen Monaten gemacht hatte.

Deutschland habe aber nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen ein großes Interesse daran, dass die Türkei sich Richtung Europa orientiere, sagte Westerwelle der „Bild“. „Das Land kann bei der Lösung vieler Konflikte sehr konstruktiv helfen – ob es um Afghanistan, Iran, Jemen oder den Nahen Osten geht.“

Westerwelle ließ offen, ob es über einen möglichen EU-Beitritt der Türkei einen Volksentscheid geben sollte. „Man sollte jetzt nicht über Dinge spekulieren, die erst in Jahren anstehen.“ Wer den Eindruck erwecke, der Beitritt stünde vor der Tür, liege falsch. „In Wahrheit geht es darum, die Türken nicht vor den Kopf zu stoßen und den Eindruck zu erwecken, wir seien nicht an ihnen interessiert. “ Westerwelle wird am Mittwoch Istanbul besuchen.
(…)
Die britische Regierung indes ist in Sachen Türkei-Beitritt entschlossener – Premierminister David Cameron will bei einem ebenfalls stattfindenden Besuch in der Türkei vehement für einen Beitritt werben. Die Türkei könne dem Bündnis einen größeren Wohlstand und eine stärkere politische Stabilität bringen.

Das ist interessant. Wir sind gespannt, wie die Türken das zustande bringen sollen.

(Spürnasen: hm und Niven)

image_pdfimage_print

 

84 KOMMENTARE

  1. Joa Herr Cameron und Iran, Irak, Pakistan usw. bitte auch aufnehmen. Alles Sinnbilde für Wohlstand und Stabilität…
    HONK!!!

  2. “In Wahrheit geht es darum, die Türken nicht vor den Kopf zu stoßen und den Eindruck zu erwecken, wir seien nicht an ihnen interessiert. ”

    Na, dann fragen Sie doch mal das Volk, wie „interessiert“ wir an den Türken sind, Herr Westerwelle. Trauen Sie sich doch mal den Volksentscheid.

    Das wird sicher lustig.

  3. “In Wahrheit geht es darum, die Türken nicht vor den Kopf zu stoßen und den Eindruck zu erwecken, wir seien nicht an ihnen interessiert. ” Das Zitat sagt ja wohl alles. Dies Feiglinge!!! Das ist echt zum kotzen.

    OT mal ein kleiner Aufheiterungsversuch:

    Ein Italiener steht in der Disko und hat ein T-Shirt an auf welchem steht: Türken haben drei Probleme!
    Kurz daruf kommt ein Türke zu ihm und fragt: „was soll denn der Scheiß?“
    Darauf der Italiener: „Siehste, das ist Euer erstes Problem: Ihr seid zu neugierig!“
    Der Türke geht weg, kommt mit seinem Kollegen wieder. Sie schubsen den Italiener ein wenig herum bis dieser sagt: „Seht Ihr, das ist Euer zweites Problem: Ihr seid zu agressiv, bleibt doch mal locker!“
    Die Türken verlassen die Disko und der Italiener trinkt noch seine zwei Bierchen.
    Als der Italiener daraufhin aus der Disko kommt, stehn vor dem Eingang fünf Türken mit messern in der Hand.
    Sagt der Italiener: „Seht Ihr, das ist Euer drittes Problem: Ihr kommt mit Messern zu einer Schießerei!

  4. Die Betonung liegt aber auf „baldige“!

    Denn im Rundfunk lautete seine Aussage, dass es längerfristig ein Türkeibeitritt unbedingt im Interessen Deutschlands liegt.

    Wenn ihr jetzt nach Westerwelles Aussage sucht, müßtet ihr die hier fehlende Ergänzung finden können.

    Der Spiegel scheint das wissentlich zerreden und verwischen zu wollen

  5. PI zensierte heute drei meiner Beiträge; nicht
    weil sie extrem waren, nein, weil sie eher verteidigend bzw. neutral
    waren. Selbst bei PI ist die Meinungsfreiheit nicht gegeben, von demher
    ist selbst PI in meinen Augen nicht das gelbe vom Ei einer ehrlichen
    Berichterstattung. Profis sitden dort in der Moderatorenkabine jedenfalls nicht. Es geht um folgende meiner drei Beiträge, welche PI zensierte: In einem Post zum Thema: „Endlich! Köln wird Großstadt“ schrieb ich dass ich selbst 6 Jahre in Köln gelebt hatte u.a. in Kalk, Humboldt-Gremberg und in Mülheim und dass dort zwar viele Araber und Türken leben, jedoch aber die linke Szene eher gemäßigt ist im Gegensatz zu Berlin. Anscheinend glaubt PI nicht dass ich so oft umgezogen bin, aber es stimmt.^^ insgesamt lebe ich jetzt schon in Wohnung Nummer 24, das ist kein scherz … der andere Post welcher PI von mir zensierte bezieht sich auch auf den selben Link, dort postete jemand ganz am Anfang ein Video welches zeigt wo eine Gruppe von Migranten einen Mann zusammenschlägt und wo ein Migrant den bereits am Boden liegenden Opfer auch noch auf den Kopf mit beiden Füßen springt. Dazu schaltete PI meinen Beitrag frei, indem ich schrieb dass ich einen solchen Menschen ein Leben lang hinter Gittern sperren würde, Aber meinen Folgebeitrag, indem ich meinen bereits veröffentlichten Beitrag leicht abgeschwächt habe indem ich sagte dass man vielelicht die Person 30 Jahre nur hinter Gittern sperren sollte um danach einen Psychologen beauftragen sollte ob er wieder auf freiem Fuss gelassen werden könne ohne eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellen zu können, DAS VERÖFFENTLICHTE PI WIEDERUM NICHT !!! Mein dritter Post welcher PI nicht veröffentlich hatte bezog sich auf das Thema: „Sommerhit 2010“ da ich PI für das einstellen des videos und der Belustigung darüber kritisiert hatte. Danach postete ich ein meinen Beitrag erneut, liess aber das Wort „PI“ weg und zack wurde mein beitrag dann doch freigeschaltet. PI muss noch viel dazulernen! Gelbe Karte an PI, Thomas Lachetta

    (dieser ARtikel ist von
    Thomas Lachetta, geschrieben am 25.07.2010)

    (es folgt ein weiterer Artikel von
    Thomas Lachetta, ebeanfalls am 25.07.2010 von ihm verfasst)

    Ganz am Anfang standen glaub nur 2 kommentare unter Moderation, das waren die ersten beiden Kommentare welche ich abgab, danach wurden alle Kommentare sofort freigeschaltet BIS, JA BIS ich einmal schrieb dass ich dachte das Moishe ein Esel sei, seitdem stehen ALLE kommentare bei mir unter Moderation. Das war gar nicht böse gemeint ich dachte bis dahin dass Moishe ein Esel darstelle, danach erst wusste ich dass Moishe ein Hund darstellen soll^^

    Seitdem stehe ich bei PI unter Moderation.

  6. “In Wahrheit geht es darum, die Türken nicht vor den Kopf zu stoßen und den Eindruck zu erwecken, wir seien nicht an ihnen interessiert.”

    Und warum nicht? Ich kenne niemanden, der an Türken interessiert ist. Nichtmal die Türkei nimmt ihr ausgesonderten Typen aus Deutschland zurück.

    Warum nicht einfach mal die Wahrheit aussprechen?

    Wenn man sich Umfragen zum Thema EU Beitritt der Türkei anguckt, dann ist das Ergebnis immer gleich. IMMER stimmen mindestens 80% der Teilnehmer gegen den EU Beitritt der Türkei. Deutlicher geht es nicht.

  7. @ freigeistlicher

    Heul doch! Meinst du, dass bei PI jeder Kommentar manuell freigeschaltet wird? Schonmal darüber nachgedacht, dass dich das System hier automatisch auf „Moderation“ gesetzt hat?

    Sei froh, dass es überhaupt eine Plattform wie PI gibt. In anderen News-Portalen würde kein einziger deiner Beiträge freigeschaltet werden.

  8. Kein Problem,in 3 Jahren ist der Westerwell weg, dann machen das schon die LINKEN mit der SPD und den BRÜNEN. IM Moment nur nach dem Munde reden. Heute so Morgen so. Das ist höhere Politik.

  9. @freigeistlicher, formerly known as Thomas Lachetta

    Und wenn Du hier weiter so rumschreist, sollte PI Dich ganz rausschmeißen. Du bist hier im Internet, also halte Dich gefälligst and die akzeptierten Umgangsformen.

    Man könnte sagen, Du führst Dich hier auf wie ein Türke.

  10. Wie setzt sich die ideale Fußballmannschaft zusammen?

    In den Sturm kommen Juden, denn die dürfen nicht verfolgt werden. Ins Mittelfeld kommen Schwarze, Chinesen und Araber, denn die machen das Spiel bunt. In die Verteidigung kommen Schwule, denn die sorgen für Druck von hinten.

    Und ins Tor kommt eine 50-jährige Nonne, denn die hat schon seit 30 Jahren keinen mehr reingelassen.

  11. Westerwelle ließ offen, ob es über einen möglichen EU-Beitritt der Türkei einen Volksentscheid geben sollte.

    Wenn es jetzt noch kein Thema ist, sondern erst in Jahren ansteht, warum palavert er darüber?

    Und: Egal was Schwesterwelle da erzählt, bei dem Thema lehne ich mich ganz relaxt zurück und sage: Die Türkei wird nie in die EU kommen (so es die dann überhaupt noch gibt).

    Beitritte müssen einstimmig beschlossen werden, und ich kenne mindestens drei Länder, die Volksabstimmungen machen. Die werden mit Nein stimmen und über einen Beitritt brauchen wir gar nicht zu reden.

    Und überhaupt – Volksentscheid in Deutschland, da lachen ja die Hühner.

  12. Passt zu deutschen Politikern:
    1) Keine klaren Aussgagen. (Immer eine Hintertür offen lassen.)

    2) Nach allen Seiten absichern. (Niemand weiss, wer Morgen mein Freund ist)

    3) Utopische Dinge in Aussicht stellen. (Die Leute mögen mich, aber ich weiss, dass es millelfristig nicht dazu kommt. Ergo kann auch nichts passieren.)

  13. @#5 freigeistlicher (27. Jul 2010 12:41)
    Wende Dich mal (höflich) an die Moderatoren und bitte um eventuelle neue Freischaltung.
    ich war letztens auch aus unbekannten Gründen (zu oft falsche Worte benutzt?) beim System derart in Ungnade gefallen, dass meine Beiträge überhaupt nicht mehr veröffentlicht wurden und nicht mal mehr in die Moderation kamen.
    Auf höfliche Anfrage hin wurde ich vom Chefadmin wieder freigeschaltet.

  14. Türkei: Es laufen schon lange Verhandlungen; die Türkei muss gut 30 Punkte erfüllen, bis jetzt ist kaum einer erfüllt und vielleicht die ersten zehn überhaupt in Verhandlung. Bis es soweit ist, kann in der Türkei das Militär geputscht haben, kann die Apokalypse dagewesen sein, kann der Islam die Weltherrschaft errungen haben, kann das Klima die Erde unbewohnbar gemacht haben, kann Israel oder China die Türkei erobert haben…
    Das ist einfach eine lange mögliche Hinhaltetaktik.

  15. Ich bin ja nicht so politisch versiert.
    Aber ich erinnere mich an die Auftritte
    dieses hübschen Herren:
    Seine Weigerung auf einer Pressekonferenz
    Englisch zu verstehen, weil man ja in Deutschland sei (ach?)
    und
    seinen Wunsch, die Türkei schnell in die EU
    aufzunehmen.

    Da haben sich die FDP-Wähler sicherlich ein
    bisschen geschämt und geschluckt.
    Ich habe jedenfalls mit den FDP-Wählern mitgeschluckt.

  16. Zum Thema Türkei möchte ich an dieser Stelle ein Buch empfehlen:
    „Bittersüße Heimat – Ein Bericht aus dem Inneren der Türkei“ von Necla Kelek. Sehr lesenswert!

  17. Der kürzeste Islam-Witz der Welt:

    Islam ist Frieden

    Kommt ein junger Moslem, der heiraten will, zum Mufti, um ihn zu fragen, was er mit seiner künftigen Frau denn so alles tun darf.

    „Darf ich beispielsweise mit ihr tanzen?“
    „NEIN! Tanzen mit einer Frau ist Sünde und streng verboten! Allahu akbar!“

    „Nun gut. Aber wie darf ich eigentlich mit ihr Liebe machen?“
    „Wie immer es dir beliebt. Allahu akbar!“
    „Also darf sie auch oben liegen?“
    „Wenn es dir gefällt, soll es so geschehen. Allahu akbar!“
    „Und von hinten?“
    „Ganz nach deinen Wünschen. Allahu akbar!“
    „Darf ich sie auch auf den Küchentisch legen?“
    „Gewiss, es spricht nichts dagegen. Allahu akbar!“
    „Und auch im Stehen?“
    „NEIN! Im Stehen nicht! Allahu akbar!“

    Nun ist der junge Moslem restlos verwirrt…
    „Warum ausgerechnet im Stehen nicht?“

    „DAS könnte zu Tanzen führen! Allahu akbar!“

  18. In unserer Tageszeitung gab es auch einmal, schätzungsweise vor 1/2 Jahr, eine Umfrage zum Thema Türkei-Beitritt! Natürlich habe ich sofort für nein gestimmt!
    Auf das Ergebnis warte ich heute noch, ratet mal warum?!

  19. tja, da´s die Türcken nicht so doll mit
    dem Lesen haben, – leben sie nun
    Literatur nach.
    „Warten auf Godot“.
    Hin und wieder kommt bei den türckischen
    Landstreichern mal ein „Junge“ vorbei und
    sagt, dass es bald so weit sei.
    Aber das wird nie was. … 🙂

  20. Das ist doch das gleiche Wischiwaschi von Schwesterwelle, wie bisher. Das ist keiner Erwähnung wert.

    Aufgearbeitet gehört dagegen dieser Unsinn der sogenannten Konservativen in GB. Das zeigt einmal mehr, dass das alte Rechts-Links-Schema nicht mehr taugt. Man sollte nur noch danach unterscheiden, ob jemand Volks- oder Geldinteressen vertritt. Dann wird es nicht nur bei den sogenannten Linken dünne… Liegen den alle Patrioten auf den Schlachtfeldern Europas begraben?!

  21. Die klaren Statements Westerwelles direkt vor einem Türkei-Besuch sind mutig und auch zu begrüßen. Die Türken ahnen aber mittlerweile, dass sie nicht in die EU aufgenommen werden. Also machen sie mit der bisherigen Strategie weiter: Eroberung der EU durch Unterwanderung!

    Hier noch einmal zur Erinnerung, was Erdogan 2008 in Köln seinen Türken in Deutschland mit auf den Weg gegeben hat.
    Erdogan:
    „Seit dem Jahr 1961 haben Tausende unserer Brüder und Schwestern ihre Häuser, manchmal ihre Familien, ihre Eltern, ihre Ehefrauen und ihre Kinder zurückgelassen und sind hierhergekommen. Nicht wenige haben hier geheiratet, es kamen hier Kinder zur Welt, es wurden hier Enkel geboren. Heute haben Sie allein in Deutschland eine zahlenmäßige Stärke von fast drei Millionen erreicht. Sie haben nunmehr seit 47 Jahren mit Ihrer Arbeit, mit Ihrem Bemühen dazu beigetragen, dass Deutschland vorankommt, dass Deutschland in Europa und in der Welt zu einem mächtigen Land wird. Sie haben hier einerseits gearbeitet, andererseits aber haben Sie sich bemüht, Ihre Identität, Ihre Kultur, Ihre Traditionen zu bewahren. Ihre Augen und Ihre Ohren waren immer auf die Türkei gerichtet. Die Tatsache, dass Sie seit 47 Jahren Ihre Sprache, Ihren Glauben, Ihre Werte, Ihre Kultur bewahrt haben, vor allem aber, dass Sie sich gegenseitig stets unterstützt haben, diese Tatsache liegt jenseits aller Anerkennung.

    Ich verstehe die Sensibilität, die Sie gegenüber Assimilation zeigen, sehr gut. Niemand kann von Ihnen erwarten, Assimilation zu tolerieren. Niemand kann von Ihnen erwarten, dass Sie sich einer Assimilation unterwerfen. Denn Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Sie sollten sich dessen bewusst sein. Wir müssen jedoch auch Folgendes zur Kenntnis nehmen: Sie können sich im heutigen Deutschland, in Europa von heute, in der heutigen Welt, nicht mehr als „der Andere“, als derjenige, der nur vorübergehend hier ist, betrachten, Sie dürfen sich nicht so betrachten. Die türkische Gemeinschaft hat sich volle 47 Jahre für dieses Land verausgabt. Nicht nur in Deutschland, in zahlreichen Ländern Europas nähert sich die Zahl unserer Staatsbürger fast fünf Millionen. Es ist bemerkenswert, dass trotz diesem immensen Einsatz, trotz dieser zahlenmäßigen Stärke gewisse grundlegende Probleme in diesen Ländern sich immer noch nicht auf der Tagesordnung befinden. Selbstverständlich werden unsere Kinder Türkisch lernen. Das ist Ihre Muttersprache und es ist Ihr natürlichstes Recht, Ihre Muttersprache Ihren Kindern weitergeben.“

  22. Wie wollen die Türken für mehr Stabilität sorgen? Durch messerstechende und marodierende Jugendbanden? Duch „Hilfskonvois“ nach Gaza? Durch Pogrome gegen Armenier?

    Bevor die Islamisierung in der Türkei nicht rückgängig gemacht wird und die DITIB aus Deutschland abzieht, sehe ich da NULL Beitrittsfähigkeit.

  23. Niemals darf die Türkei in die EU.
    Das wäre der Gau.
    Supergau wenn noch Albanien udn Kosovo in die EU kommen würden.
    Durch die freie Wohnortwahl würden mehrere Millionen ins Land strömen!

  24. Ja eine Volksabstimmung wäre wirklich lustig!
    Ich schätze mal 92% gegen einen Beitritt von der Türkei.

    EU Austritt: 95%
    Minarettverbot: 94%
    Einführung der DM: 99%
    Verwahrungswiedereinführung: 100%

  25. OT, aber auflockernd 😉

    Ein Türke wird von den E-Werken angestellt um die Zähler abzulesen. Er kommt an die erste Adresse auf seiner Liste, eine Frau öffnet die Tür. Der Türke fragt sie: „Wieviel Nummern Du haben gemacht bei Licht?“
    Die Frau empört: „Egon, komm mal schnell, hier steht ein Türke und beleidigt mich!“
    Egon kommt, breit wie ein Schrank: „Was willst Du?“
    Der Türke: „Wieviel Nummern Du haben gemacht bei Licht?“
    Egon brüllt laut: „Willst Du ´n paar auf die Fresse?“
    Der Türke: „Wenn du mir nicht sagen, wieviel Nummern Du haben gemacht bei Licht, ich dir schneiden Strippe ab, und deine Frau muß nehmen Kerze.“

  26. Die Türkei gehört nicht zu Europa und zu den zivilisierten Ländern schon mal gar nicht.

    Die können von mir aus mit den Morloks koalieren.

  27. Wie bitte? Aus wirtschaftlichen Gründen sind wir an der Türkei interessiert?
    Warum? Haben wir nicht genug Müll auf den Straßen liegen? Oder soll uns noch mehr Migrantenmüll bereichern?

    Ich bin ratlos. Also was, Herr Schwesterwelle, was genau sind die ökonomischen Vorteile, die wir aus so einem versifften, asozialen Dreckstaat wie der Türkei ziehen können?

  28. Westerwelle Du alte Knallerbse. Wir haben
    doch im Moment garnicht die Möglchkeit von
    einem Volksentscheid.
    Resthirn einschalten bevor man so einen
    Stuss ablässt.
    Einen Rauchenentscheid wie in Bayern kann
    ich nicht als Volksentscheid erkennen. Hier
    ging es ganz klar um Ausgrenzung der Raucher.
    Geringe Wahlbeteiligung kostet uns noch einmal
    unsere Freiheiten und unsere „Demokratie“.

  29. Man kann nicht immer so dumm denken wie es dann kommt. Westerwelle ist auch nicht wirklich Außenministerfähig – und er ist es doch geworden. Seine Vorstellungen einer freien Demokratie gehen nicht so weit, dass Volk über einen Beitritt abstimmen zu lassen. Wenn das Volk dumm genug war, ihn zu wählen, dann hat es auch mit den Folgen zu leben. Eine Haltung, die man ihm nicht mal persönlich vorwerfen kann, da sie von unseren Politikern in überwältigender Mehrheit getragen wird. Die verbalen Ergüsse zu so einem kontroversen Thema gehen dann mal hüh und mal hott- verhandelt wird aber emsig weiter. Man versucht gar nicht erst, ein vermeintliches Interesse Deutschlands zu erläutern sondern vertröstet damit, dass es ja noch gar nicht sicher- und wenn, dann noch Jahre hin ist.

    Ach übrigens: Für eine Zusammenlegung Brandenburg/Berlins – die weit weniger Auswirkungen für die Bewohner hätte – wäre eine Volksabstimmung in beiden Teilen nach GG zwingend erforderlich. Wirklich schade, dass die Väter des GG einen drohenden EU-Beitritt der Türkei nicht vorhersehen konnten.

  30. Die Türkei könne dem Bündnis einen größeren Wohlstand und eine stärkere politische Stabilität bringen.

    Beide Annahmen sind geradezu aberwitzig und völlig hirnverkorkst.

  31. “Müsste die Frage heute entschieden werden, wäre die Türkei nicht beitrittsfähig

    Sehr richtig!

    Solange in der Türkei noch moslemische Türken leben, ist die Türkei nicht beitrittsfähig!

    Das oberste Beitrittskriterium ist eine zuerst durchgeführte Entislamifizierung. Dannach können wir weiter reden;

  32. @ #26 Gegendemonstrant (27. Jul 2010 13:31)

    Wie bitte? Aus wirtschaftlichen Gründen sind wir an der Türkei interessiert?

    Er hat nicht behauptet, das diese „wirtschaftlichen Gründe“ positiv für Deutschland sein müssen,

    er meint sicher wirtschaftliche Gründe, die positiv für die Türkei sind, oder auch wirtschaftliche Gründe, die negativ für Deutschland sind;

    sind auch alles „wirtschaftliche Gründe“

  33. Guido sammelt nach dem katastrophalen Absturz seiner Wendehalspartei wieder Punkte an der Heimatfront. Er entscheidet mit Sicherheit nicht über den Beitritt der Türkei zur EU.

    Ich denke, über diesen Beitritt ist schon lange entschieden. Es wird doch nur noch eine Feigenblattpolitik zelebriert. Jede Woche lobt ein anderer die Vorteile einer Türkeimitgliedschaft in der EU. Das gehört einfach zur Islamisierung Europas dazu und das ist noch nicht das Ende. Dann wird wohl die Mittelmeerunion ausgebaut. Dringend notwendig und koste es, was es wolle. Es sind so schon alle pleite.
    Vom Hindukusch bis zu den Säulen des Herkules. Natürlich alles was nördlich und südlich davon ist. Morgen- und Abendland „endlich“ vereint…
    Es kommt zusammen, was nicht zusammen paßt !

  34. #5 freigeistlicher

    Fang mal nicht gleich an zu heulen.

    Ich stehe bei PI seit über 2 Jahren unter Moderation.
    Einige Moderatoren haben sogar schon meine Rechtschreibfehler korrigiert- was für ein Service.

    On topic:

    Westerwelle geht mit seinen Aussagen zum eventuellen Beitritt der Türkei zur EU psychologisch geschickt vor.
    Er weiß, dass es derzeit für eine Beitritt der Türkei zur EU keine Mehrheit in der Bevölkerung gibt. Da er aber für einen Beitritt der Türkei zur EU ist, legt er diesen Termin in die Zukunft und versieht ihn so mit einer Unsicherheit.
    Er suggeriert den Deutschen, dass dieser Beitritt noch nicht feststünde, obwohl der Beitritt für ihn so sicher ist, wie das Amen in der Kirche, er den Beitritt befürwortet und politisch unterstützt und betreibt.

    Er macht den Gegnern des EU-Beitritts der Türkei Hoffnung und betreibt gleichzeitig eine Politik, die das Ziel hat, den Beitritt der Türkei zur EU zu ermöglichen, ja sogar zu forcieren.

    Das ist ein ganz dreckiges, politisches Spielchen, dass von solchen Foren wie PI
    gnadenlos aufgeklärt werden muss.

  35. Westerwelle ist eine Lusche, aber das ist nix Neues. Dass aber ein ‚Konservativer‘ wie Cameron kopflos fuer den EU-Betritt der Tuerkei plaediert, ist unfassbar! England ist von diesem Drecksislam von vorne bis hinten unterwandert – fuer David ist das aber offensichtlich noch nicht genug.

    P.S.: Zu Westerwelle gibt’s auf Facebook eine sehr witzige Gruppe, ‚No One Can Reach Me The Water‘ (niemand kann mir das Wasser reichen), die seine mangelnden Englisch-Kenntnisse auf die Schippe nimmt.
    http://www.facebook.com/pages/Westerwave-no-one-can-reach-me-the-water/170082881214

  36. Klar sollte man die Türkei als Partner an die EU binden. Aber Beitritt als Mitglied?!?!?!?!
    TÜRKEI, NEIN DANKE =)

  37. Die Türken sind doch schon in der Eu. Berlin, Köln, Hamburg, Wien etc…. alles EU.

  38. Alles nur taktische Polit-Schow!

    Der Türkei-EU-Beitritt ist in der EU längst beschlossen!!

    was glaubt ihr denn, warum uns die abgehalfterten Polit-Eliten in den letzten 1-2 Jahren auf einmal den Islam und die Elite-Türken ala Ökzan so schmackhaft machen? Alles verarsche und propagandistische Vorbereitung des Beitritts Deutschlands zur Türkei!!!

  39. Ihr werdet lachen, aber die Tükei ist gar nicht soooo interessiert an einer EU-beteiligung. Der Turismus und alle Rentner und Schüler aus Deutschland bringen so viel Geld, das man sich die Mühe mit der Erfüllung von 30 Bedingungen nicht machen muss. Ausserdem bekommen sie ganz Europa von den blöden Regierungen hinterher geschmissen.Sie haben sowieso schon Idiotenfreiheit in unsern Ländern.
    Darum wird es höchste Zeit:“Packen wir’s an.Es gibt viel zu tun!!“Eigentlich darf man gar nicht so viel erzählen.

  40. #40 RamboJambo (27. Jul 2010 14:36)

    Nun, ich bitte sie:
    sie haben Gelsenkirchen vergessen. Eine Unverschämdheit sondergleichen… 😉

  41. #27 buschhacker (27. Jul 2010 13:39)

    Für eine Zusammenlegung Brandenburg/Berlins – die weit weniger Auswirkungen für die Bewohner hätte – wäre eine Volksabstimmung in beiden Teilen nach GG zwingend erforderlich.

    Das Volk als tumbe Wahlmasse, die alle paar Jahre zwischen Pest und Cholera entscheiden darf, genügt vollends. Meinen jedenfalls die Volkszertreter. Man wartet noch auf den passenden Moment, daß das Volk nicht merkt, auch dieses Rechts verlustig zu gehen. Alles schon geplant:

    „Aber die Beteiligten befürchten, daß ihr Gesamtvorhaben an der Ablehnung durch die Bevölkerung einzelner Länder scheitern könnte. Daher gibt es schon Überlegungen, die Pflicht zu Volksentscheiden aus dem Grundgesetz zu streichen. Die verfassungsän-dernden Mehrheiten stünden jetzt sowohl im Bundestag als auch im Bundesrat zur Verfügung, zumindest solange sich die Bevölkerung nicht über die Beschneidung ihrer Rechte empört“ in: „Die Neuordnung der Bundesrepublik“, FAZ v. 15.12.2006, S. 1, Kommentar von Georg Paul Hefty.

  42. Was hat denn dieser Inselaffe da sich zu Europa zu aeussern?

    Sollen doch die Englaender 60 Millionen Türken in das Commonwealth aufnehmen!

    So eine Auesserung bestaetigt nur was ich vermutet hatte, die Englaender sind so pleite das sie jetzt auch anfangen hier einen Buergerkrieg zu schueren um sich anschliessend an der Intelligenz des Landes zu bereichern!

    Ich hoffe London brennt eines Tages richtig doll!

  43. Schwesterwelle ist inzwischen auch nicht mehr wählbar!

    Von den Bundestagsparteien ist nunmehr überhaupt keine Partei mehr wählbar!

    Im letzten Stern war von einer möglichen Partei rechts von der CDU mit Sarrazin, Merz, Kirchoff und Co. die Rede.

    Das Potential liegt bundesweit schon
    bei ca. 15 – 20 %

    Wann kommt eine derartige Partei endlich!

    Das links/grüne Pack und alle Sozen-/Multikulti-Fuzzies müssen sofort abgewählt werden!

    Wann ist es endlich soweit?

  44. Die neue britische Regierung entäuscht mich schon sehr. Aber vielleicht gibt es einen ganz profanen Grund für das Vorpreschen Camerons: Die traditionelle Deutschlandfeindlicheit der Briten. In GB gibt es nämlich kaum Türken. Nach einem Türkeibeitritt kämen daher auch kaum Türken ins Land. Dafür aber umso mehr nach Deutschland. Also wenn man so will eine fiese Rache für das verlorenen WM-Spiel.

  45. Wieso ist Cameron für einen Beitritt der Türkei in der EU? Ich dachte, der wäre konservativ. Oder hat der auch wieder alle nur im Wahlkampf verarscht?

  46. #9 skunks (27. Jul 2010 12:48)

    Du hast recht, dieser Lachetta hat schon in anderen sozialen Netzwerken den Kaspar gespielt, z.B. studivz. Dort äußerte er sich auch sehr „ungeschickt“.

  47. Die Türkei könne dem Bündnis einen größeren Wohlstand und eine stärkere politische Stabilität bringen.

    Was sind denn das für Schwachmaten Aussagen.

    Von welchem Wohlstand und welcher Stabilität redet der Verwirrte Herr bitteschön???

  48. “In Wahrheit geht es darum, die Türken vor den Kopf zu stoßen und den Eindruck zu erwecken, wir seien nicht an ihnen interessiert. ” sagte einst im Jahre 1683 vor Wien der König von Polen, Jan Sobieski. 🙂

  49. Jun242009
    Neues zum Asyl

    Abgelegt in Islam von Judith um 07:56 am 24 Juni 2009

    frisch aus der Druckerpresse. Bei den Top-Ten-Ländern des Monats Mai steht der Irak an erster Stelle mit einem Anteil von 21,6 %. Den zweiten Platz nimmt Afghanistan mit einem Anteil von 7,8 % ein. Danach, hört hört, folgt die Türkei mit 6,3 %. – mehr als ein Drittel [35,8 %] aller gestellten Erstanträge entfällt auf diese ersten drei Länder.

    Im Zeitraum Januar bis Mai ändert sich an diesen Top-Three, bis auf die Zahlen, nichts: der Irak an erster Stelle mit einem Anteil von 25,9 %, Platz 2 nimmt Afghanistan mit 8,8 % ein, und dann, auf Platz 3, die Türkei mit 5,8 %. Damit entfällt mehr als ein Drittel [40,5 %] aller seit Januar 2009 gestellten Erstanträge auf die ersten drei Länder.

    Die komplette Übersicht vom Bundesamt für Migration gibt es als pdf-datei hier. Der Trend ist eindeutig: Hauptantragsteller sind Muslime – ich habe aber auch eine gute Nachricht: Der Islam hat die Aufklärung noch vor sich

    Der Islam, wie er von Mauretanien bis Indonesien von den Eliten instrumentalisiert wird, ist nicht nur eine Religion – er ist ein in sich geschlossenes rechtlich-politisches Wertesystem. Eine Trennung von Staat und Religion ist überhaupt nicht vorgesehen. Der Islam greift mit seinen Forderungen umfassend in das Leben jedes Bürgers ein.

    Die westliche Welt[ also wir] hat der religiösen Gewalt inzwischen abgeschworen und die Demokratie mit Pluralismus und Gewaltenteilung in jahrhundertelangem Kampf erstritten, erklärt uns der Autor – die islamische Welt habe diesen Befreiungsakt noch vor sich.

    Und da der Islam mittlerweile Teil der BRD ist, wie Schäuble und Co. nicht müde werden zu betonen , werden wir Zeugen dieses Befreiungsaktes sein. Ist das nicht schön?
    http://www.deutschland-kontrovers.net/?p=11627

  50. HöHöHö..was sagt denn Westerwelles Chefin, der Bundeshosenanzug, dazu?
    Darf er das denn sagen?

    Wenn ja, Westerwelle ist Politiker, da muss man die Dinge höflich umschreiben um Erdogan nicht vors Köpfchen zu stossen.

    Ich versteh Westerwelles Geschwafel so, dass er erstmal das Volk beruhigt. Nach der Wahl ist vor der Wahl, da will er sich bei uns nichts verscherzen.
    Im Weiteren will „man“ erstmal abwarten, wie die Türkei sich weiterhin entwickelt in Bezug auf die Zunahme des Mohammedanismus und auf das Verhalten der Türkei gegenüber dem Iran, gegenüber Israel und der NATO.

    Was Cameron betrifft:
    Nein, Herr Cameron, Ihre Mohammedaner werden NICHT in die islamische Türkei auswandern.
    Im Gegenteil, British Kingdhim wird in diversen mohammedanischen Foren bereits als der Geheimtip zum Einwandern gehandelt.
    O-Ton sinngemäss: „Dort können Brüder und Schwestern ganze Stadtteile durchqueren ohne auch nur einem Kuffar zu begegnen und die Kuffar haben erkannt, wie gut die Schari`a ist“.

  51. Ogottogott, ich bin unter Moderation!
    Ich habe gesündigt, ich habe gefehlt, denn ich habe Eva Herman beleidigt.
    Bitte verzeiht mir. Ich tue es nie wieder.
    Eva Herman ist die blondeste und intelligenteste und deutscheste und christlichste Frau (außer Eva Braun)!

  52. Grade Guido W. müßte als Homosexueller aufpassen wie stark der ISLAM in Deutschland und Europa wird. Sonst wird auch er eines Tages daran “ glauben “ mussen.!!!!!!!

  53. „Wir sind gespannt, wie die Türken das zustande bringen sollen.“

    Wie?, das bewiesen die Türken nach dem Krieg, als sie Deutschland wieder aufbauten, deswegen nenne ich sie auch liebevoll und treffend beschrieben: „Trümmertürken“, die selbstlos ihre Heimat sich selbst überließen um Deutschland weiterzubringen.

    Der Begriff „Trümmerfrauen“ ist sexistisch und deswegen Autobahn; außerdem beschreibt dieser Begriff den Einsatz der Türken für Deutschland nicht ausreichend.
    ======================================

    Sollte hier Jemand Zynismus erkennen, so ist das Absicht.

  54. Ach, der Schwesterwelle.
    Kein wort kann man ihm glauben.
    Was soll schon heissen „zum jetzigen Zeitpunkt“?

    Klar, nicht gleich morgen, aber die sache ist längst abgekartet.

    Am 9.1.09 konnte man lesen:

    Türkei richtet EU-Ministerium ein
    Die Türkei richtet einen Minister für EU-Angelegenheiten ein. Die Türkei setzt damit ein wichtiges Signal in Richtung EU.“
    http://www.swr.de/international/de/-/id=233334/vv=print/pv=print/nid=233334/did=4376796/17eprsg/index.html

    Wenn das kein Beweis ist, dass man uns erst mal ruhigstellen will, zumal der schwulibert samt FDP jetzt schlechte Umfragewerte hat.

  55. Mein Dialog mit Türken in D ist im Ergebnis zum EU-Beitritt eindeutig. Keiner will mehr in die EU.Sie haben Angst um ihre stabile Währung in der Türkei und fürchten die Verwestlichung.

  56. Bringt überall ruhig grenzenlos eigennützig rabiate kleinasiaten rein ins europäische germanien!>/b>

  57. Früher gab es diesen Ostfriesenwitz:

    Warun stehen die Ostfriesen zweimal am Tag nackt am Strand ?
    „Sie warten auf die Pornowelle …“

    Heute würde ich sagen:
    Warum stehen Millionen Deutsche heute nackt im Leben ?
    „Sie warten auf die versprochene Westerwelle …“
    Dieser Vogel hat uns Deutsche voll verarscht.

  58. Wie in allen Ländern der Erde, wohnen wohl in der Türkei zum weit überwiegenden Teil vernünftige und nette Menschen. Leider erfüllt der Staat viele Voraussetzungen, die Europa an sie stellt nicht.

    An sich halte ich die Türkei allerdings für einen europäischen und vor allem westlichen Staat. Schon allein die Ausrichtung, die von Mustafa Kemal Atatürk vollzogen wurde, orientiert sich klar an europäischen Vorbildern. Insbesondere die Trennung zwischen Staat und Religion kann als Errungenschaft Atatürks gesehen werden.

    Damit will ich nicht sagen, dass es nicht auch entgegengesetzte Tendenzen gibt, aber insgesamt empfinde ich das Bild, dass hier von der Türkei gezeichnet wird, als zu islamisch, vielleicht sogar fundamental islamisch. Insbesondere der Vergleich mit den Staaten in Comment #1 hinkt, da diese Staaten Theokratien sind. Pakistan hat sich immerhin nur aus religiösen Gründen von dem jüngst unabhängigen Indien abgespalten.

  59. #60 Funghi (27. Jul 2010 16:56)

    Leider führt die mohammedanisch-nationalistische AKP unter Erdogan die Türkei erfolgreich weg vom westlichen Kemalismus und zurück zum Mohammedanismus.
    Erdogan bereinigt zum Beispiel seit einiger Zeit das Militär, welches unter anderem den Schutz des laizistischen Staates zur Aufgabe hatte, von Kemalisten und ersetzt diese laizistischen Offiziere gegen AKP-Treue.

  60. Volksentscheid zum EU-Beitritt der Türkei erst, wenn die Türken und Araber in der Mehrheit sind.

  61. Warum nur gegen „baldigen“ Beitritt?
    Wann sagt ein Politiker endlich mal die GANZE Wahrheit?

    Moslems sind mit westlicher Kultur und Lebensweise nun mal nicht kompatibel.
    Was in Europa tagtäglich in vielfacher Weise bewiesen wird.

    Und das gilt nicht nur für Türken…

  62. Warum unterhält man mit einem Land Beitrittsverhandlungen, aus dem jährlich zigtausende Asylsuchende kommen?

    Die drei Hauptherkunftsländer waren demnach die Türkei mit 20.902 Asylberechtigten, der Iran mit 6.879 Betroffenen und Afghanistan mit 3.408 Personen. Insgesamt 34.460 Menschen waren laut Vorlage Ende 2009 im AZR erfasst, denen eine Aufenthaltsgestattung als Asylsuchende erteilt wurde.

    die Zahl der Asylsuchenden wird wohl um ein 10faches höher sein.
    Quelle: Migazin
    http://www.migazin.de/2010/02/12/rund-50-000-asylberechtigte-in-deutschland/

  63. Sind nicht schon genug unterentwickelte Länder in der EU, die nur kosten?

    Herr Westerwelle, Entwicklungshilfe ist ne andere Schiene…

    Wir wollen und brauchen keine Türkei in der EU, es reicht, dass die Türken uns seit Jahren ihren Abschaun ins Land schicken!

  64. ich würde mir nicht wünschen dass die Türkei in die EU beitritt.

    Die sollen erstmal lernen was heisst DEMOKRATISCH zu sein.

  65. Cameron will eine Autobahn von Brüssel nach Istanbul bauen ?

    Wie wäre es mit einer Verlängerung über Teheran hinaus nach Kabul ?
    Dann könnten die Taliban mit ihren Eselskarren direkt bis zu unserer Haustür durchfahren und uns mit ihrer Religion des Friedens bereichern.

  66. „Jetzt nicht, später ja, Volksentscheid vielleicht – “

    Danke Schwesterwelle, dass die Deutschen vielleicht abstimmen dürfen.
    Wenn Sie am Tag der Entscheidung pro oder kontra Abstimmung gut „gedehnt“ aufwachen, findet die Abstimmung vielleicht statt, dann dürfen alle für den Türkeybeitritt wählen, ansonsten wird die Übung abgeblasen oder bis zum gewünschtem Ergebnis wiederholt.

    Es ist eine Anmassung, dass Pollitiker darüber befinden , ob das Volk abstimmen darf oder nicht.
    Fürchtet man eine Niederlage, lässt man einfach nicht abstimmen.
    Das relativiert die ganze Abstimmungsgeschichte.

    Abstimmung von den Politpissers`s Gnade ist untauglich, eine Verhonung und eine Farce die der DDR Diktatur würdig ist.
    Entweder Abstimmungen die durch jedermann, jederzeit ergriffen werden können (CH Model), oder gar nichts.
    Natürlich gehört zuerst die Frage der Souvranität der Deutschen über Deutschland gründlich geklärt, sowie weitere juristische Details wie ein Friedensvertrag und eine Verfassung.

  67. @ #22 Smithers (27. Jul 2010 13:25)

    Die komplette Rede des Osmanen-Führers und Herrn der Hohen Pforte hier.

    Don Andres

  68. Geografisch gesehen liegt nur ein winziger Teil der Türkei in Europa.

    Warum sollte dann die Türkei jetzt auch noch in die EU aufgenommen werden?

    Spielt Geld eine Rolle?

  69. @ #30 Feuersturm (27. Jul 2010 13:34)

    Westerwelle, Du alte Knallerbse. Wir haben doch im Moment gar nicht die Möglichkeit eines Volksentscheids.

    Das weiß der Kerl selbstverständlich. Aber er und Seinesgleichen werden sich hinter der Maske der „gelebten Demokratie“ dafür einsetzen, daß diese Möglichkeit geschaffen wird, sobald Türken und andere Islamofaschisten die Mehrheit in (ehemals) unserem Lande erreicht haben.
    Und dann?

    Don Andres

  70. Das Bild der Türkei als „europäischer“ und „westlicher“ Moslemstaat ist ein Märchen. Kemal Atatürks Revolution war ein Elitenprojekt und sein Projekt wurde mit autoritären Mitteln durchgepeitscht und die Armee hat dann mit Argusaugen darüber gewacht.

    Natürlich gibt es eine westlich-orientierte, urbane Oberschicht in der Türkei aber wie viel % der Bevölkerung macht die wohl aus? Wie erklärt sich die Popularität von antisemitischen und antiamerikanischen Machwerken im Land? Die Annäherung an den Iran unter der jetzigen islamistischen Regierung?

    Was Cameron angeht ist dies typische britische Außenpolitik. Man sollte nicht vergessen, daß die arabischen Armeen die 1948 Israel angriffen von britischen Offizieren ausgebildet und teilweise auch geführt wurden. Die Briten haben auch eine Tradition den Rest Europas im eigenen Interesse gegeneinander auszuspielen. Hier wird sicherlich auch kalkuliert, daß eine Türkei in der EU es für den Kernblock der EU wesentlich schwerer machen würde weitergehende Integrationspläne innenpolitisch durchzusetzen. Eine fatale Fehleinschätzung der EU-Dynamik meiner Ansicht nach, aber die Briten dachten ja auch es wäre ne gute Idee Maastricht beizutreten.

  71. Premier Cameron fordert EU-Beitritt der Türkei:

    Ich will, dass wir zusammen eine Straße von Ankara nach Brüssel bauen, sagte er.

    Von einem Beitritt würden britische Unternehmen enorm profitieren.

    http://diepresse.com/home/politik/eu/583848/index.do?_vl_backlink=/home/index.do
    ———————————————-
    Sehr geehrter Herr Cameron.

    Soviel lch weiß ist die Straße zwischen Ankara und Brüssel schon lange fertig.

    Schon seit Jahrzehnten verkehren täglich zehntausende Türkische LKW`s mit Waren aller Art (Gemüse,Rauschgift,falsche Asylanten u.s.w) zwischen Ankara und Brüssel.

    Viele Türken sind dabei Reich geworden.

    Viele Europäer sind dabei bereichert worden.

    Danke Herr Cameron.

    Auf den weiterbau dieser Straße wollen wir lieber verzichten!

    Aber ich weiß, sie meinten eine andere Straße!
    Sie meinten eine Straße zwischen den Völkern.

    Eine Straße vom Morgenland bis ins Abendland.
    Eine gemeinsame Straße zwischen Islam und anderen Religionen.

    An dieser Straße wird aber schon lange gebaut!
    Bis heute vergeblich.

    Denn der Islam will keine gemeinsame Straße,sondern
    er will eine Hauptstraße,und eine Nebenstraße.
    Die Hauptstraße beansprucht er Korangemäß für sich, und die Nebenstraße überlässt er uns!

    Danke Herr Cameron.

    Auf diese Straße wollen wir ebenfalls verzichten.

    Solange der Islam nicht reformiert und seinem Herrschaftsanspruch und seinen Besitzanspruch nicht
    aufgibt, kann es auch keine gemeinsame Zukunft geben.

    Solange die Türkei diesen Weg nicht verlässt, hat sie in der EU nichts zu suchen.

    Islam und Demokratie ist unvereinbar, und kann nur nebeneinander exsistieren, wir sehen es auf der ganzen Welt.

  72. Jetzt reichts!

    Herr westerwelle, mit Verlaub, Sie sind ein gewissenloser Halunke und Ihrer Partei würdig!

    Es wird Zeit, das solche Leute keinen Zutritt mehr zur Bühne erhalten.

    Ich hoffe, dass am 02.10.2010 ein Anfang gemacht wird.

    Langsam reicht es wirklich. Deutschland hat es nicht verdient, von der Unterwelt regiert zu werden.

  73. Ich halte das mit dem Insel…volk nicht mehr lange aus! Die Islamzentrale Europas. Das geht so nicht mehr weiter.

    So eine Insellage ist nicht gut. Der Genpool…

  74. #5 freigeistlicher (27. Jul 2010 12:41)

    Offenbar stehst Du doch nicht so unter strenger Zensur, da ich Deine Statements ja lesen kann. Sorry, ich will Dich nicht beleidigen, da keine sonstigen Beiträge von Dir kenne, aber, das, was Du hier an Erklärungen abgegeben hast, klingt ziemlich wirre.

  75. Die britische Regierung indes ist in Sachen Türkei-Beitritt entschlossener – Premierminister David Cameron will bei einem ebenfalls stattfindenden Besuch in der Türkei vehement für einen Beitritt werben.

    Hm, ob David Cameron und die Briten, Waliser, Schotten ebenso begeister wären, wenn sich Angela Merkel für den Beitritt von PAKISTAN zur EU einsetzen würde?

    Ach, ich vergaß, die Hauptstadt heißt ja schon „Londonistan“…

  76. Wieviel Geld bekommt die Hackfresse Cameron dafür?

    Langsam müssen sich die „Konservativen“ Sesselpupser radikalisieren glaube ich.

  77. Übrigens:

    Kompliment an die PI-Bildredaktion.

    Der in rosa Licht getauchte Geschäftemacher, Langzeitstudent und Proporzfürst sieht aus wie ein Kinderpopo.

    Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was mit dem Bild nicht stimmt. Ihr habt es eben drauf!

    🙂

  78. Kann es sich der Westen leisten, ein Land in ihre Gemeinschaft aufzunehmen von der man weiss, dass es sich in Richtung einer islamischen Republik bewegt? Für die vielen Schweizer die sich gegen einen Beitritt in die EU wehren, ein gutes Argument.

Comments are closed.