Weil er sich durch ein Werbeplakat gegen das Schwarzfahren beleidigt fühlte, hat ein 42-jähriger Afghane eine Straßenbahnfahrerin angegriffen und verletzt. Kann man ja auch verstehen. Seine Gefühle wurden verletzt. Kommt ja überall vor, wahrscheinlich verschweigt deshalb die Frankfurter Neue Presse den afghanischen Hintergrund und spricht ganz korrekt nur von einem „Mann“. (Foto: Andere Kampagne)

Die Augsburger Allgemeine berichtet etwas offener:

Der aus Afghanistan stammende Fahrgast hatte wegen des aus seiner Sicht unsittlichen Plakats eine Diskussion mit der Tramfahrerin angefangen und dann die Fassung verloren. Er schlug auf die 36-jährige Frau ein und verletzte sie dabei, wie die Polizei am Sonntag in Frankfurt mitteilte.

Das Plakat, das vor Schwarzfahren warnen soll, zeigt einen nackten Mann, dessen Gesäß von einer übergroßen Fahrkarte verdeckt wird. Nachdem der 42-Jährige die Straßenbahnfahrerin angegriffen hatte, rief diese die Polizei. Als die Funkstreife die Personalien des Mannes aufnehmen wollte, wurde er auch gegen die Beamten handgreiflich. Diese konnten ihn jedoch überwältigen und mit aufs Revier nehmen.

Bestimmt zahlen wir dem netten Mitbürger Sozialhilfe und ein Dach über dem Kopf. Da könnten wir wirklich etwas mehr Rücksicht nehmen…

(Spürnasen: fassungslos und Hausener Bub)

image_pdfimage_print

 

134 KOMMENTARE

  1. #1 Regreb (18. Jul 2010 17:14)

    War der schwul, weil ihn ein nackter Mann erregte?

    😀

  2. Nicht alle Moslems sind Schwarzfahrer, aber fast alle Schwarzfahrer sind Moslems…

    wäre doch eine bessere Werbung *ironie*

  3. Man muß das verstehen, in Afghanistan gibt es keine Straßenbahn, das kann so einen armen Mann schon mal aus der Fassung bringen.

  4. Soll sich nach Afghanistan trollen, wenn
    ihm Deutschland nicht gefällt.

    Da gibt es solche Plakate nicht und auch keine
    Straßenbahnen.

    Love this country or leave it!!!

  5. es wird immer schlimmer mit diesem „klientel“. ich vermute das nicht der nackte mann der aufreger war, sondern der begriff schwarzfahrer. der afghane fühlte sich selbst angesprochen oder wollte auf die offensichtliche diffamierung von schwarz-afrikanern aufmerksam machen. vielleicht sollte man die leute zukünftig leistungserschleicher nennen. so lautet der tatbestand nach stgb.

    PI: Afghanistan liegt nicht in Afrika. Auch wenn manche anscheinend dabei an „schwarzen Afghanen“ denken.

  6. Wann schreiben die denn überhaupt MANN. Muß das nicht gendermainstremaing-korrekt Es heissen? Oder … ELTER!!?? Lol. 🙂 🙂 🙂

  7. Dass solche Leute überhaupt in eine Straßenbahn einsteigen, die von einer Frau gefahren wird, wundert mich!

  8. Liebe Afghanen , Deutschland ist ein vollkommen unsittliches Land. Deshalb bleibt lieber in eueren hochsittlichen und hinterwäld…ähhhh wüstlichen Paradiesen. Danke !

  9. Homosexuell -> Schuldgefühle -> Angst vor Allah -> Aus Angst entsteht Aggression

    Das hätte die Frau doch wissen müssen.

    SO INTEGRIERBAR IST DER ISLAM. *hust* Jaja, unsere Schätze. Warum ist der hier? Afghanistan Flüchtling etwa??? Kann sich doch nun Obama um den Dreck kümmern.

  10. Ich brauche auch nicht in jeder Werbung nackte Haut.
    Aber hier finde ich das sehr passend. Ohne Unnerbux in der Straßenbahn zu sein ist ebenso unsittlich, wie ohne Fahrschein. Hihi.
    Ich nehme an, der Afghane trug Bekleidung und hatte einen Fahrschein…
    Falls diese These zuträfe, wird sein Verhalten umso unverständlicher. Homophob vielleicht?
    😉

  11. Was zum Geier kann die arme Fahrerin denn dafür? Aber so weit können unsere absolut unverzichtbaren Kulturschätze nicht denken. Fressen, fick**, kloppen, beten, – mehr bekommste da nicht. Ach so, und das Dauerabo auf´s beleidigtsein.

    Ups, das war sicher wieder total rassistisch und pööse! Nazi Alarm!

  12. Erneute Verlautbarung zum Stillen von Erwachsenen

    Der juristische Berater des saudischen Justizministeriums erklärte, dass das Stillen von Erwachsenen für jede Zeit und jeden Ort gelte
    (Institut für Islamfragen, dh, 18.07.2010) Obwohl die al-Azhar Moschee in Kairo/Ägypten als staatliche Verlautbarung in Ägypten 2007 einen Beschluss herausgegeben hatte, der das Erwähnen des so genannten „Stillens von Erwachsenen“ in öffentlichen Medien verbot, wurden durch gegenteilige Äußerungen vor kurzem erneut Unruhen unter vielen Muslimen ausgelöst.
    Der prominente muslimische Gelehrte und Verkündiger des Islam, der offizielle Berater des saudischen Justizministeriums, Abdul Muhsen al-Abikan, erließ kürzlich ein Rechtsgutachten, welches das Stillen von Erwachsen als eine authentische Lehre des Propheten des Islam, Muhammads, mit unbeschränkter Gültigkeit beschreibt. D. h., diese Lehre galt nicht nur zur Zeit Muhammads, sondern für alle Zeiten.

    Al-Abikan betonte die Authentizität dieser Lehre. Letztendlich habe Muhammads Frau, Aisha, diese Lehre in ihrem Alltag umgesetzt. Sie habe ihren Nichten befohlen, jeden erwachsenen Mann, der Aischa besuchen wollte, zu stillen, so dass er sich mit ihr allein in ihrer Wohnung aufhalten durfte [da nach Schariarecht erst nach dem Herstellen eines Verwandtschaftsverhältnisses durch das Stillen das Zusammensein von nichtverwandten Männern und Frauen im selben Raum rechtlich als erlaubt gilt.]

    Jedoch betonte al-Abikan, dass das Stillen eines fremden erwachsenen Mannes nicht direkt [durch Körperkontakt] von Statten gehen dürfe, sondern der zu stillende Mann die Milch aus einem Behälter trinken müsse. Danach dürfe er sich mit ihr in einer Wohnung befinden.

    http://www.islaminstitut.de/Nachrichtenanzeige.4+M5c078fa7119.0.html

  13. Tja so ist das eben, ich hab mich letztens über ein Grafitty lustig gemacht, ein Bettlaken mit Kopfwindel(Islamisch gekleidet ,mit Turban) fühlte sich angesprochen und versuchte mir klar zu machen ich solle zukünftig nicht mehr am Moscheeeingang vorbeigehen, sonst „Passiere mir was“
    Da gabs Politisch korrekt eine vors Maul, mit den Worten das ich ihm seinen Mohammed quer in seinen Arsch schiebe wenn er mir hier nochmal irgendwas verbieten will!
    Was soll ich sagen?
    Täglich gehe ich vorbei, und siehe da ich Lebe noch.
    Mein kleiner Schwuler Taliban geht, wenn er mich sieht lieber schnell Rein!
    die einzige Sprache die sie Verstehen

  14. #18 FuckIslam (18. Jul 2010 17:39)

    Jedoch betonte al-Abikan, dass das Stillen eines fremden erwachsenen Mannes nicht direkt [durch Körperkontakt] von Statten gehen dürfe, sondern der zu stillende Mann die Milch aus einem Behälter trinken müsse. Danach dürfe er sich mit ihr in einer Wohnung befinden.

    Häh?????
    Was geht denn hier ab?????
    Stillen eines erwachsenen Mannes?????
    Kein Körperkontakt?????
    Milch aus einem Behälter?????

    Sag jetzt bitte nicht, dass die grünen Marsmännchen auch schon da sind.

  15. #22 DeutscherWedding

    Gewalt ist immer auch ein Hilferuf 😉 🙂 🙂
    Stimmt, leider die einzige Sprache die manche unserer „Unkulturbereicherer“ verstehen.

  16. Er sah einen nackten Mann und wurde von sexuellen Gedanken übermannt, um sie zu unterdrücken drehte er sich um uns sah eine Frau ohne Burka und ohne männliche Begleitung, da müssen wir ja tolerant sein wenn er da keine bessere Reaktion weis als ihr die Zähne einzuschlagen… Ich frage mich was für Scheiße die Journalisten im Hirn haben, die da den Hintergrund verschweigen, immerhin geht es hier um das größte gesellschaftliche Problem, wieso wird das überall versteckt? Man weiss was mit wachsenden Problemen passiert wenn man sie versteckt, sie wachsen schneller.

  17. Der arme Mann.

    Der las nur schwarz, sah rot und fühlte sich persönlich betroffen. Schwarzer Afghane und so.

  18. Diese unzivilisierten Dumpfbacken sollte man alle wieder in ihre Ursprungsländer abschieben und so einen ausgelichenen Bundes-Haushalt wiederherstellen.

  19. Lasst uns eine Einbahn-Straßenbahn nach Afghanistan bauen, in der Schwarzfahren auch nackt erlaubt ist.

  20. Schickt ihn zurück nach Afghanistan Da kann er sich meinetwegen richtig austoben!!!

  21. Das eigentliche Problem an diesem Vorfall ist aber dass die Verantwortlichen bei den Frankfurter Verkehrsbetrieben unter Garantie am Montag darüber diskutieren (und wohlmöglich auch so entscheiden) ob man zukünftig solche Plakate nicht besser unterlässt und wenn nur um die Mitarbeiter zu schützen. Auf diesem Weg hat dieser Afghane dann doch sein Ziel erreicht. Leute, so tickt Deutschland und diese Steinzeitideologieanhänger wissen dass und spekulieren darauf bei ihrem Handeln. Frankfurter hier auf PI sollten mal darauf achten wie lange diese Plakate noch hängen!

  22. Das kommt davon, wenn man für Europa ungeeignete Leute unbedingt aus einem abgelegenen Steinzeitbergdorf hierher verpflanzen muß. Soll er doch weiter Mohn anbauen und das Produkt selbst konsumieren!
    Gestern Taliban, heute europäische Stadt; das muß ja schief gehen.

  23. @ FuckIslam #18

    Das ist mit einem normalen Verstand eigentlich schon nicht mehr zu erfassen. Das kann man auch niemandem erzählen, weil es keiner glaubt.

  24. Lassen Sie mich kurz zusammen fassen und bei Bedarf korrigieren:

    Wir verheizen unsere durch rotz-grün an den Hindukusch gebrachten Bundeswehrsoldaten und zum Dank dürfen afghanische MohammedanerInnen bei uns Hartz IV-genährt (auch durch rotz-grün) Busfahrerinnen angreifen und Rabbiner abstechen?

  25. Also ich finde die Plakate auch wirklich selten dämlich und daneben. Aber deswegen muss man ja nicht gleich den Fahrer und die Polizei verprügeln.
    Der Afgane kann sich halt leider nicht zivilisiert ausdrücken. Dort werden halt seit Jahrtausenden die Probleme mit Händen und Füßen ausdiskutiert. Das muss man einfach verstehen! 🙂

  26. Für Hochverratsprozesse im Rahmen von Nürnberg 2.0, nach Auschwitz mussten auch Nazis wegen ihrer Verbrechen vor Gericht gestellt werden:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/fluechtlinge.html

    Ein menschenwürdiges Asyl- und Aufenthaltsrecht ist Kernanliegen grüner Politik. Deshalb wollen wir eine großzügige Bleiberechtsregelung, die Kettenduldungen beendet. Abschiebung in Krisengebiete verurteilen wir. Auch „illegal“ in Deutschland lebenden Menschen stehen die grundlegenden Menschenrechte zu.

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  27. Ich vermute, der Ärmste hatte keine Fahrkarte.

    Das Plakat suggeriert, dass, wer schwarz fährt, sozusagen nackt dasteht.
    Da kann einem anständigen Menschen schon mal die Sicherung durchbrennen.

    Wär aber auch das erste mal, dass im Kommentarbereich von PI jemand Verständnis für die Sorgen und Nöte…

    …ach, was sag ich?
    Ihr widert mich alle an!

    gruß
    Roger
    😉
    lol

  28. #39 Eurabier (18. Jul 2010 18:11)

    …..und zum Dank dürfen afghanische MohammedanerInnen bei uns Hartz IV-genährt (auch durch rotz-grün) Busfahrerinnen angreifen und Rabbiner abstechen?

    DÜRFEN? Die MÜSSEN. Oder soll Börek Claudia und BekiffStröbel alles alleine machen?

  29. Ein Land kurz vor dem Staatsbankrott kann sich immerhin dieses noch leisten:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8517030/Guantanamo-Insassen-droht-bei-uns-ein-neues-Trauma.html

    Guantanamo-Insassen droht bei uns ein neues Trauma

    Die Aufnahme der Ex-Gefangenen aus Guantanamo fordert die deutschen Behörden heraus. Psychologen warnen vor erneuter Traumatisierung.

    Als Murat Kurnaz vor vier Jahren aus Guantanamo nach Bremen zurückkehrte, öffnete er zuerst den Kühlschrank und sog die vertrauten Gerüche ein. Wenn voraussichtlich Ende September zwei weitere Männer aus dem US-Gefangenenlager nach Hamburg und Rheinland-Pfalz kommen, betreten sie ein fremdes Land: Statt einer Familie warten Behörden, Sozialarbeiter, Psychologen, Ärzte, Deutschlehrer und Fotografen auf die Entlassenen, die offiziell als unschuldig und ungefährlich eingestuft wurden.

    Die deutschen Sicherheitsbehörden bereiten derzeit Betreuungskonzepte vor. Außerdem wird geklärt, ob die Familie von einem der Männer nach Deutschland nachziehen darf. Wie alle Asylbewerber werden beide Sozialleistungen und eine befristete Aufenthaltserlaubnis erhalten, die zunächst für drei Jahre gilt. Nach acht Jahren können die Ex-Häftlinge die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen, falls sie bis dahin die Sprache beherrschen und eine Arbeit gefunden haben.

  30. hat Mohamed irgend was übers Strassenbahnfahren in den Koran schreiben lassen ?

  31. Eben habe ich ein Buch über Psychologie gelesen.
    Es ging über Erwartungshaltung.

    Gelernt habe ich daraus folgendes:

    Wir erwarten von Moslems z.B. dass sie

    arbeiten
    friedlich sind
    sich integrieren
    unsere Kultur respektieren
    tolerant sind
    keine Bomben basteln
    keine Hasspredigten gegen uns halten.

    usw.

    Sind die Mohammedaner dies nicht läuft es uneren Erwartungen zuwider. Es kommt zum Konflikt.
    Also schrieb die Psychologin, müssen wir unsere Erwartungen ändern, da unsere Erwartungen falsch waren.

    Mir rollen sich die Fußnägel rauf und runter.

  32. #49 r2d2 (18. Jul 2010 18:31)

    Korrekt, nach 9/11 haben wir uns gefragt, was wir falsch gemacht haben!

    Und das Thema Islamisierung ist das Chefmotto unseres Andenpakt-Präsidenten!

  33. „Schwarzer Mann frißt Fahrschein.“
    ___________________________________________

    Also, bitte gib acht auf Dein Ticket in Bus, Bahn und Tram. Bevor Dein Mitbürger es frißt…
    ___________________________________________

    http://tinyurl.com/2wsog3p

  34. Diese P.nner… sich über so ein Plakat aufregen, aber unsere Töchter sexuell belästigen.
    Meine Tochter, total schüchtern, bieder gekleidet, nie Minirock, Schminke oder so, wurde schon im Alter von 12 Jahren von so einem Drecksschwein belästigt!

  35. Bei aller Belustigung über die primitive Intoleranz dieses Muslem, darf nicht vergessen werden, dass solche Gewalttätigkeiten muslemischer Gesellschaftssaboteure gegen „Ungläubige“ wegen deren „unislamischen“ Verhaltens immer häufiger werden.
    Meist langt solchen verblendeten, hasserfüllten Mahomet-Jüngern schon ein nichtiger Anlass, um, ganz im Sinne ihres gewaltverherrlichenden „Propheten“, animalisch-brutal gegen Nicht-Islamische Menschen vorzugehen.
    Natürlich lebt auch dieser Muslem, wie soviele andere dieser fanatisierten Götzenjünger, auf Kosten unseres Gemeinwesens und des Steuerzahlers hier und geniesst die ganzen VOrzüge unserer Zivilisation, die der seinen um soviele tausend Jahre voraus ist.
    Niemand hat diesen Muslem gezwungen hier zu leben, in keinem deutschen Gesetz steht darüberhinaus geschrieben, dass die deutschen Bürger verpflichtet seien, gewalttätige Islamfanatiker in ihrem Land zu beherbergen – und dennoch werden es von Tag zu Tag mehr. Warum ???

  36. #49 r2d2 (18. Jul 2010

    Wir erwarten von Moslems z.B……

    Es geht nicht darum, was WIR erwarten, sondern was unsere Volkszertreter erwarten, und DEREN Erwartungen erfüllen die Moslems voll und ganz.

  37. Das Plakat, das vor Schwarzfahren warnen soll, zeigt einen nackten Mann, dessen Gesäß von einer übergroßen Fahrkarte verdeckt wird.

    Himmel, wo hat der denn sein Gesäß?

    Kein Wunder, dass sich da ein Mohammedaner aufregen muss.

  38. Bei dem „Gesäß“ habe ich mich auch gewundert.

    Beim Spiegel gibt es öfter mal so komische Sachen, dass ich vermute, dass dort Leute schreiben, die des Deutschen nicht so richtig gemächtig sind. 😀

  39. „Der aus Afghanistan stammende Fahrgast hatte wegen des aus seiner Sicht unsittlichen Plakats eine Diskussion….“

    Diskussion mit einem Moslem?

  40. @61 noalis

    >>Den Kerl einfach über Afghanistan abwerfen.<<

    Unmöglich!!! Hinterher fällt er noch auf einen Talibanfreiheitskämpfer und wir müssen dann wieder einmal Entschädigung an die Taiban zahlen.

  41. O.T.

    Genau so wis die aussieht so handelt sie >>>

    http://www.ksta.de/html/artikel/1279196557371.shtml

    ….“Ashton muss er nicht lange überzeugen. Bei jeder Gelegenheit spricht sie sich in Gaza für erweiterte Öffnung der Grenzen aus. „Wir wollen, dass die Menschen frei reisen können und dass Produkte nicht nur reinkommen, sondern auch rausgehen“. Die EU setzt auf den Privatsektor, um neue Jobs und Perspektiven zu schaffen, als probates Gegenmittel zu den islamistischen Jenseitsverklärern der Hamas. 22 Millionen Euro hat die EU jetzt lockergemacht, um 200 Betrieben Hilfen zum Neustart zu geben. „….

    22 Millionen für Terroristen,das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

  42. Die Überschrift „Afghane greift Straßenbahnfahrerin an“ Trifft nicht den Kern der Sache. Vermutlich ist der Täter Mohammedaner. Aber das sind nicht alle Afghanen. In meiner Nachbarschaft leben Afghanen, die vor den Taliban geflohen sind, weil sie als Zoroastrier verfolgt wurden. Der Mann hat, sobald er arbeiten durfte, einen Job gefunden und ernährt seine Frau und seine beiden Kinder. Alle sprechen deutsch (und englisch)und pflegen gutnachbarlichen Umgang mit der deutschen Bevölkerung.
    Die Überschrift „Afghanischer Mohammedaner schlägt Straßenbahnfahrerin“ trifft’s meiner Meinung nach besser und könnte weder als Hetze gegen Ausländer noch als Rassismus bezeichnet werden.

  43. #64 I_standing_with_Israel (18. Jul 2010 18:59)

    Die EU setzt auf den Privatsektor, um neue Jobs und Perspektiven zu schaffen…..

    Genau das geht nicht. Mit oder ohne Hamas. Müßte eigentlich auch die EU längst verstanden haben.

    Insofern handelt die EU entweder aus Dummheit oder mit Absicht.

  44. Beim Spiegel gibt es öfter mal so komische Sachen, dass ich vermute, dass dort Leute schreiben, die des Deutschen nicht so richtig gemächtig sind.


    _Der_ ist gut. 😛 😛

  45. @ #66 FluxKompensator

    mit Absicht,steht für mich fest.Israel soll vernichtet werden scheints.

  46. #65 Abu Sheitan (18. Jul 2010 19:14)

    „Mohammedaner“ reicht vollkommen aus, um zu wissen umwas es geht. Es ist völlig gleich, wo sie herkommen oder ob es Konvertiten sind.

  47. #56 Melchior (18. Jul 2010 18:39)

    #52 Civis (18. Jul 2010 18:35)
    Hat man (noch besser: hast Du) den erwischt?

    Nein, mein Tochter kam weinend und völlig aufgelöst nach Hause. Dummerweise habe ich nicht mal eine Anzeige gegen Unbekannt gemacht.

  48. Wahrscheinlich hat der Afghane das Plakat der öffentl. Straßenbahngesellschaft just in diesem Moment verstanden,fühlte sich in seinem Stolz und seiner Ehre angegriffen,da er kein gültiges Ticket hatte und griff aufgrund dieser Erkenntniss die ungläubige Frau und Herrin über das Vehikel Straßenbahn an, da sie hier am Ort die Macht und das Recht über ihn besaß. Zudem hatte der Nackte auf dem Plakat keinen Kaffeewärmer auf dem Kopf, so wie es der Afghane aus Afghanistan her kannte und die Chauffeuse keine blaue Burka am Leib,was sie als Angestellte der Frankfurter Verkehrsbetriebe auszeichnete.

  49. #72 Civis (18. Jul 2010 19:33)

    Das tut mir leid.
    Hoffentlich ist / kommt sie drüber weg und der Mistsack auf direktem Weg in die Hölle.

  50. Moslems sollte das Schwarzfahren grundsätzlich erlaubt sein – aber nur wenn sie splitterfasernackt in die Tram steigen 😉

    Grusel – welch entsetzliche Vorstellung!

  51. # 55 Civis

    Hätte dieser Vorhautmechaniker das mit meiner
    Tochter gemacht, wäre die „Akte“ von diesem
    Kameltreiber schon geschlossen!!!!!

    Der Fehler von uns Stammesdeutschen ist die
    „passive“ Reaktion auf solche „Einzelfälle“!

  52. Da kam wohl wieder mal viel zusammen was so ein Mo nicht gleichzeitig verarbeiten kann.
    Bot ihm die Schaffnerin etwa nicht an ihn zu säugen?

  53. Zu #30 (Le Saint Thomas):

    Wir sollten den Import von orientalischen Produkten schleunigst verbieten!
    Sollen die Früchtchen mal dort bleiben, wo sie hingehören!

  54. Alle sozialen Leistungen streichen – und von ihm die Straßenbahnen für 1€ / h putzen lassen, bis er das Geld für das Rückflugticket zusammen hat. –
    Dannach eine Gute Heimreise!

  55. Tja, wenn das Schamgefühl erst zerstört wird, dann stört es auch nicht, wenn ein Nackter wegen Schwarzfahrens verwendet wird.

    Mich stört’s. Wieso muss ein Nackter gezeigt werden?

    Geschmacklos.

    1:0 für den Afghanen. (abzgl. fürs Verprügeln; das wär‘ nun wirklich nicht nötig gewesen)

  56. Wir haben keine akzeptable Partei, die die Chance hat, die Zustände kurzfristig zu ändern.

    Wenn ich nach Frankfurt schaue, wo eine Richterin eine Härtefallscheidung ablehnt, weil eine Muslima ja vor dem heiraten weis, das ihr Mann ein koranisches Züchtigungsrecht hat (Urteil in höherer Instanz aufgehoben), wo man einem afghanischen Jugendlichen Intensivtäter das Recht zuspricht, einen Rabbi abzustechen, da er durch den Juden beleidigt ist, ihn deshalb milde bestraft, weil er nach dem 7. Stich in den Bauch ja von seinem „Tötungsvorsatz“ abgelassen hat.

    Sind nicht in Hamburg in den letzten 8 Wochen 4 Nichtmuslime durch Muslime grundlos ermordet worden?

    Werden nicht jeden Tag Menschen aus rassistischen Gründen von Muslimen überfallen?

    Welche Möglichkeiten haben wir, um diesen Wahnsinn zu stoppen? Was haben wir dem entgegenzusetzen?

    Viel. Stärkt durch eure Mitarbeit bei BPE Pax Europa und/oder die PI Gruppen!

    Wer bei Pax mitmachen will, bekommt durch mich den Kontakt zu seinem Ansprechpartner im entsprechenden Landesverband.

    bpeosthessen@ymail.com

  57. Während unsere Soldaten in seinem Land für Ordnung sorgen müssen (danke an die etablierten Parteien!), lebt dieses Stück Schei** auf unseren Kosten in unserem Land und bedroht uns.

  58. Ja, ja Afghanistan und die Sittlichkeit:
    Der Gute sollte sich mal eher Gedanken um die Schatzi-Bazi-Erotik in seinem eigenen Land machen. Tanzende „Bacha-Bazi“-Lustknaben sind auch nicht ganz „ohne“…

    Der Kerl gehört aufgrund mangelnder Integrationsfähigkeit gepaart mit Verblödung sofort zurück in seine Heimat geschickt.

  59. Raus mit dem Musel-Schmarotzergesindel, was uns Kartoffeldeutschen die Haare vom Kopf frißt und und uns dann noch messern oder steigigen will! Raus, raus, raus!!!

    Am besten – und da brauchen sie auch keinen Fahrschein – nach Workuta in die sibirischen Bergwerke!

    Wäre doch ein Thema für IM Ferkel beim Rußlandbesuch gewesen.

  60. Vielleicht war der Afghane schwul und fühlte sich zurück gesetzt?? Blonder Afghane, schwarzer Afghane, schwuler Afghane, passt doch!!

  61. #68 brazenpriss (18. Jul 2010 19:19) Er hat es sicher für eine Mohammedkarikatur gehalten: Des Propheten neue Kleider.
    ————————

    🙂 🙂 🙂 🙂

  62. Frage: Wird es, wenn die Ideologie, die Pi vertritt, zum Zuge kommt, noch derartige Plakate geben?

  63. #92 wien1529 (18. Jul 2010 20:26)

    na und? unsere politiker verbieten es nicht nur den frauen.

    Und bei uns kosten Zigaretten noch deutlich unter einem Teuro. Wie im Absurdistan der 70er Jahre.

  64. Wenn wir schon Afghanistan, unter hohem Blutzoll unser Jugend, verteidigen müssen, sollen die Typen wenigsten dabei helfen, anstatt wie die ORKS in UNSER Land zu fluten, sich von UNS alimentieren zu lassen und Unfrieden zu stiften anstatt dankbar zu sein-Rauswurf für diese Typen – aber pronto!!
    Die sogenaaten Politiker verändern UNSER LAND ohne demokratisches Mandat Fischer und Schröder haben dies im besonderen – sofortige Rückkehr zum alten Staatbürgerrecht.

  65. Wenn wir schon Afghanistan, unter hohem Blutzoll unser Jugend, verteidigen müssen, sollen die Typen wenigsten dabei helfen, anstatt wie die ORKS in UNSER Land zu fluten, sich von UNS alimentieren zu lassen und Unfrieden zu stiften anstatt dankbar zu sein-Rauswurf für diese Typen – aber pronto!!
    Die sogenaaten Politiker verändern UNSER LAND ohne demokratisches Mandat Fischer und Schröder haben dies im besonderen getan – sofortige Rückkehr zum alten Staatbürgerrecht.

  66. wie immer sinds agressiv…
    aber einen pluspunkt bekommt er, denn ich will ja eigentlich auch keine plakatte von nakten maennern sehen

  67. Nur weil er aus Afghanistan kam, sollte man nicht dem Islam die Schuld geben!

    Das Problem sind die Menschen. Die kommen nicht mit der Welt klar. Aus deren sicht kommen sie aus der Steinzeit in die Sternzeit. Das überfordert viele und dazu Analphabet sein, in so einer Lage fühlen sich die Menschen erschlagen von unserer Kultur und drehen durch.

    Das ist nicht gut und irgendwie muss man das Problem am Kern bekämpfen. Am besten gar keine Menschen mit soziokulturellen Defiziten auf den Kontinent lassen. Staatliche Bemühungen dem Heimatland zu helfen sodass die Motivation wegfällt nach Europa (speziell Deutschland) zu immigrieren. Dann geht es uns besser und denen auch und im Sommer besucht man sich und freut sich =)

  68. Dieser Mensch scheint nicht kompatibel mit unserer Gesellschaft zu sein, warum ist mir egal!

    Cranberrysaft ist z.B. nicht mit mir kompatibel, musste ich mich regelmäßig nach dem trinken ein wenig später übergeben! Keine Ahnung warum! Da hab mich entschieden scheiß auf den netten Ratschlag deines Arztes und deiner Freunde, das der Saft gesund ist und trink ihn nicht mehr, kauf ihn nicht und will den Saft auch nicht mehr in meinem Haus haben. Hab keine Lust ständig zu kotzen, nur weil für mich inkompatibles trotzdem gesund sein soll. Ganze Generationen von Menschen haben sehr gut ohne Cranberrysaft leben können…

  69. Der Afghane hat so reagiert wie man es von seinesgleichen nicht anders erwarten kann.
    Aber die Reklamefuzzis haben sich mit diesem blöden Männerakt ja auch nicht mit Ruhm bekleckert. Wie soll jemand, der der Deutschen Sprache nicht mächtig ist, verstehen, das es um Schwarzfahren geht wenn er das Plakat ansieht?

  70. Stück für Stück werden so die islamischen Wertvorstellungen durchgesetzt. Mit Gewalt! Ernsthafte Religionskritik ist verschwunden, Satire mit religiösem Hintergrund ist verschwunden, und in Zukunft werden es immer weniger Unternehmen wagen, witzige Werbung zu machen, die „irgendjemanden“ beleidigen könnte. Die grössten Veränderungen passieren schleichend und in einem langen Prozess. Rein logisch gesehen gibt es gegen Gewalt nur zwei Mittel: Aufklärung/Erziehung oder Gegengewalt. Ersteres funktioniert scheint´s nicht bei allen – und in einem Rechtsstaat sind dem Staat häufig die Hände gebunden. Fazit: Die Gegengewalt muss aus der Bevölkerung heraus stattfinden.

  71. #99 irene (18. Jul 2010 21:12)

    Wie soll jemand, der der Deutschen Sprache nicht mächtig ist, verstehen, das es um Schwarzfahren geht wenn er das Plakat ansieht?

    Und wie soll es IHM überhaupt klargemacht werden?

  72. #100 irene (18. Jul 2010 21:12)

    Auch ne interessante Frage: Wieso ist es eigentlich überhaupt notwendig, Plakate im ÖPNV aufzuhängen, die darauf hinweisen, dass man als Fahrgast eine Fahrkarte benötigt?

  73. @ #93 Lichtblick

    Frage: Wird es, wenn die Ideologie, die Pi vertritt, zum Zuge kommt, noch derartige Plakate geben?

    Antwort: Im Prinzip ja, aber wenn Kommentatoren wie lichtblick zum Zuge gekommen sein sollten, wird es keine Straßenbahnen mehr geben.

  74. @ 100 Irene

    Ist es die Aufgabe der Werbemacher, ihre Plakate für den deutschen Markt so zu entwerfen, daß sie auch in Afghanistan oder bei den flotten Hottentotten verstanden werden können??

  75. @ #100 irene

    Wie soll jemand, der der Deutschen Sprache nicht mächtig ist, verstehen, das es um Schwarzfahren geht wenn er das Plakat ansieht?

    Vor einigen Jahren war ich mal in England, und auf den Bahnhöfen wurde mit diesen Plakaten auf die Mülleimer hingewiesen:

    „This ‚ere bins to put yer litter in!“

    Ich habe sofort die europäische Menschenrechtskommission informiert – seitdem bewegt sich Großbritannien immer mehr von der EU weg.

  76. #106 Fensterzu (18. Jul 2010 21:37)

    “This ‘ere bins to put yer litter in!”

    Ich hätte da auch einen Liter reingeschüttet.

    Die Engländer können einfach kein englisch.

  77. Na ja die verklemmten Afghanen laufen da unten den ganzen Tag im Nachthemd rum und kennen das nicht anders.
    Wetten unsere heuchlerischen obertolereanten Deutschenhasser kriechen demnächst dem Afghanen hinten rein und lassen zu freizügige Reklame verbieten? Würd mich nicht wundern.

  78. Das erinnert mich daran als ein scheinbar im Urlaub befindlicher „Schatz“ dachte der Zug würde abfahren 🙂
    Der war auch an die 40 und hat auf die Tür eingeschlagen 🙂
    Ich konnte nur drüber lachen

  79. Demnächst hat der Mann auf dem Plakat eine Burka an. Man möchte doch keine Schätze beleidigen.

  80. Man sollte sich schon bemühen den Ausländern verständlich zu machen, das Schwarzfahren verboten ist. Deutsche wissen es auch ohne einen gutgebauten jungen Mann.Oder kriegen nackte Männer einen Freifahrtschein? So könnte man es auch verstehen. So kommen die Missverständnisse. Der arme Afghane dachte sicher,das er seine Kleider abgeben muss.

  81. Ist „Schwarzfahren“ nicht diskriminierend? Müsste es nicht korrekterweise „Südländischfahren“ heißen?

  82. Ich bin sicher, dass die Verkehrsbetriebe sich bei dem Muselmanen für die Beleidigung entschuldigen und ihn großzügig entschädigen werden.

  83. @#90LJSilver

    Bitterböse Graphiken sind das da von dir,die Musels sprechen eine Fatwa über dich aus, du Ungläubiger……

  84. In den USA hätte diese Mißgeburt keine Sorgen über ein Plakat,denn man ,die Police hätte ihn
    erschossen.

  85. Vielleicht muss man den Afghanen die U-Bahn schieben lassen, damit er sich zu Hause fühlen kann?

    Oder ist der Afghane etwa ein Fremdenhasser, der nicht in der Lage ist, fremde Kulturen zu respektieren?
    Dann aber schnell raus mit dem Nazi.

  86. Jetzt im ZDF:
    das nachtstudio mit dem thema “ Die Islamdebatte“ , anschauen und mitklugscheißen,ein Islmkritiker aber kein Islamophober !

  87. Weil er sich durch ein Werbeplakat gegen das Schwarzfahren beleidigt fühlte, hat ein 42-jähriger Deutscher eine Straßenbahnfahrerin angegriffen und verletzt. Kann man absolut nicht verstehen. Seine Gefühle wurden angeblich verletzt. Kommt ja inzwischen öfter vor, wahrscheinlich verschweigt deshalb die Kabuler Neue Presse den deutschen Hintergrund und spricht ganz korrekt nur von einem “Mann”.

    Die Afganische Allgemeine berichtet etwas offener:

    Der aus Deutschland stammende Fahrgast hatte wegen des aus seiner Sicht unsittlichen Plakats eine Diskussion mit der Tramfahrerin angefangen und dann die Fassung verloren. Er schlug auf die 36-jährige Frau ein und verletzte sie dabei, wie die Polizei am Sonntag in Kabul mitteilte.

    Das Plakat, das vor Schwarzfahren warnen soll, zeigt einen vollständig verhüllten Mann, dessen Körper von einer übergroßen Fahrkarte verdeckt wird. Nachdem der 42-Jährige die Straßenbahnfahrerin angegriffen hatte, rief diese die Polizei. Als die Funkstreife die Personalien des Mannes aufnehmen wollte, wurde er auch gegen die Beamten handgreiflich. Diese konnten ihn jedoch überwältigen und mit aufs Revier nehmen.

    Aus dem nach mehrjähriger fremder Besetzung, nach nunmehr über 20 Jahren noch immer in Bürgerkrieg befindlichen Deutschland, wurde angekündigt das eine Ministerin aus der Hauptstadt anreisen werde um sich im Namen des deutschen Volkes zu entschuldigen. Im noch immer von Sachsen und Bayern umkämpften Berlin, würde sie zum Zeichen der Freundschaft mehrere Lichterketten entzünden (evl. auch nur organisieren, das war ihren Worten nicht zu entnehmen, da immer noch die Gefahr ostfriesischer Sprenggürtelbomber besteht). Auf jeden Fall wird sie sich zutiefst schockiert dafür entschuldigen, das ein deutscher Flüchtling sich erdreistet die Afganische Kultur zu missachten und die einheimische Bevölkerung mit christlich teutonischem deutschem Gedankengut derart zu beleidigen. Die Anreise der deutschen Ministerin ist jedoch nicht gesichert. Die afganischen Behörden haben jedoch Verständniss gezeigt. Es sei nicht automatisch zu erwarten das Deutschland sich, so wie Afganistan vor mehreren Generationen, sich aus eigener Kraft, innerhalb weniger Jahre, mit nur wenigen Jahren ausländischer Hilfe, aus den Kriegswirren erholen könne. Es seien dazu noch weitere viele Jahre der Hilfe notwendig. Kritik aus der afganischen Bevölkerung, das die Deutschen sich endlich einigen und ihr Land selbst aufbauen sollten, wurde als rasisstisch bezeichnet.

  88. Flüchtlinge: Afghanen in Transporter gepfercht

    Sechs Afghanen sind im April, wie aufgrund einer Nachrichtensperre des Innenministeriums erst jetzt bekannt geworden ist, in einem winzigen Verschlag eines Klein-Lkw quer durch Europa gefahren worden.
    In Kärnten wurde der Transport gestoppt, die Schlepper wurden verhaftet, die Flüchtlinge abgeschoben.
    —————————————-
    Die Flüchtlinge wurden angeblich abgeschoben?
    Ich kanns nicht glauben!
    Ich tippe eher das sie irgendwo in Europa schon wieder ihr Unwesen treiben.

  89. Hat sich Fahrerin schon entschuldigt oder zeigt sie sich noch bockig ?

    Davon abgesehen muss man sich als Steuerzahler einfach nur fragen, wieviele Steuermittel für selten dämliche und unterhalb dess Rütliniveaus befindliche Plakatierungen aufgewendet werden. Spätestens diejenige welche dieses Idiotenplakat durchgewinkt hat leidet offensichtlich unter Überforderung oder ist schlicht korrupt. Die Frage die sich stellt:
    Was soll dieses Plakat eigentlich bewirken und wer ist der Adressat ?

  90. Eigentlich könnte man über soviel geistige Umnachtung fast schon wieder lachen. Aber nur fast.

  91. Wieder mal ein 100 prozentiger Abschiebungsgrund, aber das kann man dem armen Mann natürlich nicht antun.

  92. Den Kulturbereicherer würde ich gerade in sein Heimatland abschieben, dann kann er dort künftig in der (nicht vorhandenen ) Straßenbahn blöd machen !!!!

  93. In Afghanistan laufen die Männer mit Turban und langem Nachthemd auf der Straße herum.

Comments are closed.