Gutmenschen aller Couleur rümpfen empört die politisch korrekten Näschen. Nachdem es in mehreren Schwimmbädern zu „kulturell“ bedingten Massenschlägereien gekommen war (PI berichtete hier, hier und hier), haben Mitarbeiter eines Online-Magazins Wiener Schwimmbäder bewertet – nach der Zahl der dort anwesenden Ausländer.

Der Kurier schreibt:

Denn Wien-konkret beschreibt, ob Ausländer in den Bädern sind.

Unter dem Eintrag über das Waldbad Penzing liest man „Publikum: Es gibt auch einige deutschsprachige Badegäste hier.“ Über das Amalienbad heißt es, „es gibt auch Österreicher, allerdings nicht sehr viele“. Beim Schönbrunner Bad in Hietzing wird der geringe Ausländeranteil hervorgehoben: „Viele Schwimmsportler, exklusive Preise – exklusives Publikum, geringer Ausländeranteil (ein paar Franzosen, Italiener , Russen).“

Was im Interesse der Einheimischen ist, geht natürlich gar nicht. Und so versichert der Betreiber von Wien-konkret unterwürfig, dass er natürlich kein Ausländerfeind sei. Ein anständiger Österreicher hat nämlich gefälligst lieber klaglos und voller kulturellem Respekt das Bad zu verlassen, statt dass er eins besucht, wo ihm das wahrscheinlich nicht passiert.

(Spürnase: hadschihalefomar)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

63 KOMMENTARE

  1. da wo ich ins freibad geh ist auch ein geringer ausländeranteil.
    wer geht schon freiwillig ins prinzenbad in neu-köln?

    PI: Das Prinzenbad ist in Kreuzberg, nicht in Neukölln.

  2. Wer ist denn mit „Ausländer“ gemeint? Nur Franzosen, Italiener und Russen?

    Und obwohl die Aussage völlig nuetral ist, ist „Ausländer“ wohl auch schon autobahn.

  3. Wer ist denn mit „Ausländer“ gemeint? Nur Franzosen, Italiener und Russen?

    Und obwohl die Aussage völlig neutral ist, ist „Ausländer“ wohl auch schon autobahn.

  4. Ich lasse mein Geld auch lieber in Badeanstalten, die nicht von orientalischen Nichtsnutzen bevölkert sind.

    Ist zwar etwas teurer, man kommt aber mit Sicherheit wieder lebendig nach Hause. Wenn die anderen Bäder mein Geld nicht wollen und sich statt dessen mit solchem Pack rumschlagen wollen, dann sollen sie…

  5. Was soll diese Aktion?

    Wollen die, daß die Bäder jetzt zur Islamisch Befreiten Zone werden, wenn die Österreicher sich nicht mehr hintrauen?

    Besser wäre es, man würde dort mal für eine angemessene Badreinigung sorgen.

  6. @pi ich habe mich vertan obwohl ich zwischen den stadtteilen keinen großen unterschied sehe.

  7. Kampf der Kulturen im Basler Frauenbad
    „Im Basler Schwimmbad Fraueli schwelt ein Kulturkonflikt. Immer wieder bricht zwischen muslimischen Frauen und anderen Besucherinnen des Freibads im Eglisee Streit aus. Das Sportamt appelliert an die Toleranz“
    Die Kommentatoren haben aber genug von der Toleranz. Die Religionsfreiheit darf für den unaufgeklärten Islam nicht gelten.

  8. Brutaler türkischer Schwimmbad-Terror auch in Österreich

    Überall in Deutschland fallen in diesen Wochen unzivilisierte Orientalen über arglose Schwimmbadbesucher her – es ist Sommerzeit, Zeit für den Aggressionsabbau bestimmter Migranten. Wer bislang glaubte, das alles sei nur ein deutsches Phänomen, der irrt gewaltig, nachfolgend ein Bericht aus St.Pölten/ Österreich dazu aus den Niederösterreichischen Nachrichten:

    „Es gehört längst zum Alltag im städtischen Sommerbad. Viele Jugendliche wissen wie es sich anfühlt, von Banden angepöbelt, beschimpft oder gar verprügelt zu werden. Türkisch sprechende Securitys sollen jetzt für mehr Sicherheit sorgen. Die folgenden Begebenheiten sind wahr – auch wenn die Eltern darauf bestanden haben, anonym zu bleiben, damit die Opfer nicht erneut ins Visier der Cliquen geraten. Beispielsweise Peter. Der 11-Jährige wurde bei der Rutsche von mehreren Jugendlichen zusammengeschlagen. Kaum war Peters Vater, der die Szene von der Liegewiese aus beobachtet hatte, dazwischengegangen, umringten ihn zehn, zwölf türkischstämmige Buben und beschimpften ihn. Peter hatte Angst vor Rache, sein Vater ging mit ihm trotzdem zur Polizei und erstattete Anzeige. Nie zur Anzeige kam die Geschichte von Natalie. Drei Buben mit Migrationshintergrund im Alter von zehn bis zwölf Jahren verlangten in der Nähe der Umkleidekabinen die Handy-Nummer der 13-Jährigen. Als sich das Mädchen weigerte, zog sie einer der Jugendlichen an den Haaren brutal zu Boden. Einer schrie: „Dir werden wir es zeigen, du verdammte S . . .“ Ein Erwachsener griff ein und half dem Mädchen. „Ich will weder Ausländerangst noch Ausländerhass anheizen. Aber so arg wie heuer war es noch nie. Der Terror ist zu einem massiven Problem geworden“, bestätigt eine Bad-Dauerkartenbesitzerin aus St. Pölten im NÖN-Gespräch. Bei Versuchen, randalierenden oder kriminellen Jugendlichen mit Migrationshintergrund habhaft zu werden, seien auch schon Bademeister verletzt worden, erzählt Bäderchef Günther Kainz: „Wenn das so weitergeht, müssen wir bald Rettungsschwimmkurse gegen Selbstverteidigungskurse tauschen.“ (Quelle: http://noen.at/redaktion/n-stp/article.asp?Text=340801&cat=307 ).

  9. Ich muss schon sagen, das war eine mutige und richtige Aktion vom betreiber von wien-konkret.

    Kurz OT: Deutschland ist tot. Wieso? ganz einfach! Ein Land, das keine Qualitätsware mehr liefern kann, geht wirtschaftlich unweigerlich dem Abgrund entgegen.

    Vorsicht »Made in Germany«! – Deutsche Technik verliert weltweit dramatisch an Ansehen

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/kopp-exklusiv-vorsicht-made-in-germany-deutsche-technik-verliert-weltweit-dramatisch-an-ansehe.html

  10. @ Ruhrgebiet: es gibt Riesenunterschiede zwischen Neukölln und Kreuzberg, auch innerhalb der Stadtteile selbst – von richtig teuer bis total bereichert. Lieben Gruss aus Berlin!

  11. Es ist wirklich schlimm, in ein öffentliches Schwimmbad kann man nicht gehen, weil es viele Moslems dort gibt, die meinen, dass man als „Freiwild“ herhalten muss.
    Dumme Sprüche sind da meistens noch die harmlose Variante…

  12. Ein hoher Ausländeranteil kann und darf grundsätzlich nicht zu einer negativen Bewertung eines Bades führen, es sei denn, es handelt sich um Mohammedaner. Dann sind Probleme vorprogrammiert.

  13. Solch eine Liste würde ich mir auch für Deutschland wünschen. Ließe sich auch noch erweitern: Für z.B. Diskotheken, Stadtteile, Volksfeste, Arbeitsstellen, U-Bahn Linien usw…

  14. Es wird langsam eng für den Islam.
    Immer mehr Menschen und auch Presse-Gutmenschen merken, dass irgendwas mit dieser „Religion“ nicht stimmt.

    Und jetzt die immer häufiger werdenden Meldungen von Übergriffen in Freibädern.
    Da hört aber der Spaß auf, wenn der Deutschen liebste Sommerbeschäftigung, der Schwimmbadbesuch, auch die volle Bereicherung bekommt und sprechende Ganzkörperkondome die Herrschaft über das Wasser beanspruchen.

    Mal sehen, was sich tut…vermutlich, wie so oft, gar nichts.

  15. 10 lorbas (23. Jul 2010 13:17) Warum gehen die nicht ins IslamaBAD

    Da wird zu viel ge-Mekka-t 😉

  16. Ich finde, man sollte hier mal so eine Art PI-Wiki einrichten. Da könnten sich die Leser dann auch Informationen zu Personen, zeitgeschlichtlichen Themen oder halt auch regionalen Einrichtungen wie Schwimmbädern austauschen.

  17. Kleiner Tip für Leute, die ‚mal eine Pause von der kulturellen Bereicherung erleben wollen: Geht in Bibliotheken und Buchhandlungen, da verirrt sich keiner von denen hin.

  18. Immer mehr Moslems gehen in die Schmimmbäder und schwimmen zwischen den westlichen „schlampen“.

    Immer mehr Moslems gehen in die Schwimmbäder
    und lassen sich unter all den „dreckigen schlampen“ die Sonne auf den Bauch scheinen.

    Kann es sein das sie sich nur begeilen wollen,
    und versuchen die eine oder andere dazu zu bringen zum Islam zu konvertieren?

  19. OT: Denkmal für ermordete Ägypterin in Dresden beschädigt:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8597893/Dresdner-Denkmal-fuer-ermordete-Aegypterin-beschaedigt.html
    Das war ein feiger Mord und der Russlanddeutsche soll von mir aus für immer weggesperrt werden. Aber muss man ein Denkmal aufstellen weil sie Muslima war? Oder warum sonst? Die ganze muslimische Welt hat einen riesen Terz gemacht, als das geschah. Warum hört man kein Wort wenn ein Schandmord unter Muslimen geschieht? Warum kein Wort oder Denkmal wenn ein Deutscher von Muslimen getötet wird weil er Deutscher ist? Gehört das etwa zum Alltag und wir sollen das gefälligst aushalten? Ich bin für die Entfernung des Denkmals.

  20. Ist doch kein Wunder. Wer will nicht in sauberem Wasser schwimmen ?

    Als ich zu verschiedenen Uhrzeiten im Schwimmbad war konnte ich eindeutig feststellen, dass, je mehr Musels ins Wasser gehen (bin natürlich vor Ekel sofort wieder raus), desto „trüber“ wird das Wasser.

    Einen ähnlichen Effekt gibt es auch mit Salzwasser/Süsswasser-fischen. Also selbst im Tierreich.

  21. @31 potato

    Die Gelder gegen Rechts werden wohl knapp.
    Nach dem Denkmal-Attentat wird wieder die Geldbörse der Pandora geöffnet werden.

  22. Ich war im Schwimmbad und da war ein afrikanisches Mädchen , dass von gleichaltirgen , kleinen Albanern als scheiß Negerin etc. beschimpft wurde und da meinte die Bademeisterin nur , dass ja alle gleich wären 🙁

  23. Discos sind Sünde und sollten geschlossen werden.

    Freibäder sind Sünde und sollten geschlossen werden.

    Meeresstrände sind Sünde und sollten geschlossen werden.

    Schlafzimmer sind Sünde und sollten aus den Wohnungen entfernt werden.

    Überall sind Frauen und nackte Haut zu sehen.

    Oh, ihr großen Götter warum habt ihr so sündhafte Wesen erschaffen?

  24. Denn Wien-konkret beschreibt, ob Ausländer in den Bädern sind.

    Na ja, Ich glaube, es wäre dienlicher, etwas spezifischer zu schreiben, ob „Südländer“ in den Bädern sind. Die meisten Ausländer im Bad stören niemanden.

  25. Da hilft nur eines: Türsteher vor jedem Freibad – Moslems werden sofort abgewiesen. Die Discos machen es seit Jahren vor. Wer wie ein Moslem aussieht, aber keiner ist, soll seinen Pass vorzeigen und versichern, daß er nicht der Religion des Friedens angehört.

  26. Bäderbewertung nach Ausländeranteil

    Eigentlich sollte es heissen „Bäderbewertung nach Muslimanteil“

    Seien wir uns ehrlich, es geht im Grunde nur um eine bestimmte Richtung an Ausländern und zwar diejenigen die muslimischen Hintergrund haben. Es geht nicht um Italiener, Russen, Engländer, Franzosen, Japaner, etc. nur sagt das nie wer direkt. Nur mit der besagten Gruppe gibt es diese Probleme.

  27. #8 ratio2010 (23. Jul 2010 13:15)
    Wieso gibt es denn ein Frauenbad? Als es noch Burschenschaften oder Vereine gab, in denen Frauen keinen Zutritt hatten, gab es ein riesen Geschrei von den Anstandsdamen von wegen Diskriminierung und so einem Müll. Und heute gibt es Frauenbäder und Frauenfitnessclubs? Und das ist jetzt nicht diskriminierend weil ja nur Männer ausgeschlossen sind? Genauso wie es nicht diskriminierend ist, wenn sich etwas gegen ethnische Deutsche richtet weil es ja nur Deutsche sind? Aber vor allem Männer arbeiten und zahlen dafür, das der ganze Müll am laufen bleibt. Das ist nur noch ein Scheißstaat. Unser Problem sind nicht die Ausländer, unser Problem ist dieser Staat. Wird Zeit das es knallt.

  28. Es tut dem mohamadanischen Gemüt nicht wohl,wenn es zuviel popo sieht.
    Man könnte diesen Ausgeborenen beruhigende Mittel verabreichen bevor sie ins Bad gehen.

    Dann klappts auch wieder mit den Unglaublichen!

  29. Zum Verständnis reicht es völlig, wenn man sagt, dass man in diesem und jenem Bad „hin und wieder auch einen Österreicher findet, wenn man sich die Mühe macht, nach ihm zu suchen.“

  30. Die Deutschen, Franzosen, Spanier und Italiener sollten einfach die FKK Kultur in den Freibädern wiederbeleben und überall rumknutschen. 😉
    Das würde den konservativen Muslimen gar nicht passen und sie würden empört die Bäder verlassen.

  31. JAAA! Mehr davon!

    Ich möchte solche Listings von Kindergärten, Schulen, Kino- und Einkaufscenter, Eisdielen, Schuhgeschäften, Harzt IV Ämtern haben. Das ganze könnte dann unter Minderheitenförderungen laufen für eine bessere Integration unserer deutschstämmigen Mitbürger!!!

    Wir mussten für den Kindergarten übrerall herum fragen und haben offiziell nie Auskunft erhalten. Nur hinter vorgehaltener Hand kamen dann entsprechende eindeutige Informationen welcher Kindergarten zu 98% mit Migrationshintergrund Kindern voll sind.

    @PI: Das wäre doch mal eine neue Rubrik für Eure Seite. Rassistisch und Ausländerfeindlich werdet Ihr ja ohnehin schon diffamiert, da wird das nicht mehr ins Gewicht fallen.

    PS: Nein. Wir haben nichts gegen Kinder mit Migrationshintergrund. Aber wir möchten nicht das unser Kind das gerade mühsam erlernte wieder verlernt und wir sind der Meinung, dass Integration nur möglich ist, wenn der Anteil ausländischer Kinder einen bestimmten Prozentsatz nicht übersteigt (Ihr hattet hier mal eine Studie eines Soziologen zu diesem Thema)

  32. Warum sind Pfälzer Weinfeste so beliebt, das Großstädter eine weite Anreise in Kauf nehmen

    Bei Saumagen mit Bratkartoffen mit Speck und einem Schoppen Rieslingschorle einfach mal Urlaub vom Mohammedaner nehmen.

    Also noch die Saison ausnutzen, bald werden die Feste wegen mangelnder interkultureller Kompetenz verboten und durch „Begegnungen der Kulturen“ ersetzt, die der/die/das grobschlächtigen PfälzerIn eine Brücke in den Orient baut und ihm/ihr/es beibringt, dass „haram“ rassistisch ist und wem es nicht passt, der soll wegziehen.

  33. #8 ratio2010 (23. Jul 2010 13:15)

    Kampf der Kulturen im Basler Frauenbad

    Was hier abhilfe schafft. Einfach mal auch ein paar Lesben einladen die nen bisschen rumknutschen und estwas HAut zeigen. oder auch Nacktbaden. Oder eine Beachparty mit Schwein vom Spieß und der richtigen Musik.
    Noch einfacher wäre es, die Preise raufzusetzten.

    Marduk – Story Of Vlad Dracul
    http://tiny.cc/g2fml
    Wer englisch kann, Untertitel lesen. 👿

  34. Also ich bin selber ein Ausländer und würde sehr ungerne in ein von Muslimen erobertes Freibad gehen, geschweige mit einer weiblichen Begleiterin!

  35. Wir haben keine Probleme mit Ausländern in unseren Freibädern!

    Wir haben nur Probleme mit Moslems und das auch nicht nur in Freibädern, sondern in jeden Bereich unseres Landes!

  36. Man könnte das ja auch vornehm mit den allseits beliebten „Jugendlichen“ umschreiben. Was der Systempresse lieb und recht ist, kann von intelligenten Menschen doch auch genutzt werden.

  37. PRINZENbad in Neuköln

    **lol! Das passt ja wie Arsch auf Eimer. Ein BAd für die verhätschelten kleinen Mamasöhnchen, die kleinen Prinzen. Kein Wunder dass die sich so aufführen. Denken wohl das Bad sei nur für sie errichtet worden. Die kleinen IQ Amöben 😉

  38. Auch hier scheint die Tendenz auf dem Vormarsch zu sein, Einrichtungen in denen eine muslemische Bereicherung nicht erwünscht ist, durch entsprechend höher kalkuliertes Preisniveau für diese Art von Talenten nur mehr schwer von der Stütze erschwinglich zu machen.
    Und der Einheimische zahlt ja gerne etwas mehr, um dafür nicht mehr von solcherlei gesellschaftsverweigernden und anti-sozialen Subjekten belästigt zu werden.

  39. Wir haben keine Probleme mit Ausländern in unseren Freibädern!

    Wir haben nur Probleme mit Moslems und das auch nicht nur in Freibädern, sondern in jeden Bereich unseres Landes!

    Sag ich auch (siehe weiter oben) 😉

    Deiner Aussage ist nichts hinzuzufügen und trifft genau das Thema um was es geht.

  40. Kleiner Tip für Leute, die ‘mal eine Pause von der kulturellen Bereicherung erleben wollen: Geht in Bibliotheken und Buchhandlungen, da verirrt sich keiner von denen hin

    Denkste! Neulich erst so eine Gebärmaschine in Spe dort gesehen. Um die 13, 14 Jahre. Züchtig verhüllt und in Begleitung ihres Bruders (ca. 7-8 Jahre). Das stärkste aber war ihre Umhängetasche. Auf ihr war die Zeichnung einer Kopftuch Muslima zu sehen. Darunter die Schrift:

    Nicht aus Zwang! Aus Liebe zum Quran !!

    Die provozieren wo es nur geht. Ach so, ausgeliehen hat sie sich die DVD von SEX & THE CITY !! Vorgedrängelt hat sich das Luder auch noch. Aber ein Blick der Gift und Galle versprüht hat reichte aus.

    Besucht Weinfeste, Museen (die haben teils sehr schöne Gartenanlagen) Klöster, Dom usw. dort sieht man dieses Pack 100% nicht. Naja sagen wir zu 98% 😉

  41. Finde ich gut.
    Ich meide schon lange Freibäder, Discos, Klubs, Bars, Restaurants, Orte und Plätze die kulturell bereichert sind.

  42. Suche Schwimmbäder ohne bzw. max. mit einem Ausländer (Italiener oder Franzose) … 😀

  43. Allen die sich in unseren Bädern nicht benehmen können, hier ein Tipp, geht ins afghanische IslamaBAD, oder ins pakistanische FaisalaBAD, dort könnt ihr „Hausen“, könnt Kopftuchtanten und Vollverschleierte begrapschen und belästigen wie es euch beliebt. Tschüs, hier weint euch niemand eine Träne nach und nehmt CFR + Konsorten gleich mit.

  44. Ok, toll ! Jetzt weiß ich wo ich hingehen muß. Habe gerade einen Selbstverteidigungskurs hinter mir und möchte mal ausprobieren ob es funktioniert. Jetzt weiß ich endlich wo es reichlich Menschenmaterial zu ausprobieren gibt.

  45. Ich finde, die Distanzierung zur Ausländerfeindlichkeit sollte klarer Ausdruck finden.

    Es ist absolut kontaproduktiv von ‚Ausländeranteil‘ an z.B. Schwimmbädern zu schreiben, denn darum geht es nicht.
    Man sollte subtiler vorgehen und von frechen, lauten Gruppen von südländisch aussehenden Jugendlichen schreiben, denn dann weiß wohl jeder Bescheid und wer trotzdem hingeht, weiß danach Bescheid und vielleicht sagen die Italiener, Spanier, Griechen usw. dann auch was dazu.

    Da die Nazi-/Rassismuskeule nie stumpf werden kann, ist es wichtig klarzustellen, dass wir nicht daran interessiert sind/es uns nicht stört, was für Rassen und Ausländer hier so leben, sondern dass wir etwas gegen intolerante Ideologien und deren Anhänger haben und dass uns auffällt, dass es in allen europäischen Ländern nur Probleme mit Migranten gibt, die einen Migrationshintergrund haben, der mit islamischen Ländern verbunden ist.

    Es muss aufhören, dass eine vermeintliche Angriffsfläche für die Keule geboten wird.

    Die Keule ist die letzte Waffe der Deutschlandhasser und sie funktioniert nur, weil die Medien sie gnadenlos schwenken und damit die Deutschen und auch integrierten Ausländer zu Opfern macht, indem sie sie zu potentiellen Tätern macht oder eben integrierte Migranten mit unintegrierbaren Migranten in einen Topf wirft und dadurch die Wahrheit verschleiert.
    Die Nazikeule wird also perfekt durch gezielte Zensur und einer Menge Lügen ergänzt.

    Es kann einfach nicht sein, dass muslimisch sozialisierte Menschen auf Kosten aller anderen hier ihren Herrschaftsanspruch durchsetzen können und perfiderweise gerade dadurch, dass sie mangelnde Toleranz anklagen und sich auf die Religionsfreiheit berufen und ironischerweise Nazi schreien.

    Gutmenschen aus Politik und Medien sind Schuld, dass der Bürger sich mitschuldig macht; es wird irgendwann gesagt, dass die Bürger Schuld sind, da sie alles Kommende zugelassen hätten, obwohl sie eigentlich gezielt konditioniert wurden, den gutmenschlichen Reflex auszuführen.

    Diese Schuld der Politiker und Medien ist ihre Lebensversicherung und bedurfte natürlich jahrzehntelangen Volksverrat.

    ‚Qualitätsmedien‘ + politische ‚Elite‘ = Der Feind #1

    Die Medien gilt es zu gewinnen, Politiker an sich sind moralisch flexibel.

  46. #44 Platow (23. Jul 2010 14:42)

    Wir mussten für den Kindergarten übrerall herum fragen und haben offiziell nie Auskunft erhalten. Nur hinter vorgehaltener Hand kamen dann entsprechende eindeutige Informationen welcher Kindergarten zu 98% mit Migrationshintergrund Kindern voll sind.

    Bei Schulen ist es einfacher: vormittags zu Pausenzeiten (entweder auf der Webseite heraussuchern oder tel. erfragen – Vorwand: Informationsgespräch mit Lehrer) auf den Schulhof. Mit wachem Verstand weiß man/frau spätestens nach 5 Minuten ob die eigenen Kinder dort gut aufgehoben sind.

Comments are closed.