Zur Massenschlägerei im Berliner Columbiabad (PI berichtete) äußert sich in seiner unnachahmlichen Art auch Henryk Broder. Er findet, dass das Verhalten der Berliner sehr dem Deeskalationsprinzip ihrer Polizei ähnelt. Die Berliner sollten weiter deeskalieren und den Besuch von Freibädern meiden, damit „Familienclans mit Migrationshintergrund“ ihre Differenzen ungestört austragen können. Die Polizei würde das sicher begrüßen Mehr…

(Spürnasen: astmanstanding, Maik B. und Thomas D.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. RE: #1
    >> @ Pamela FFM: Diesen Text haben Sie bereits mehrfach gepostet. <<

    REPITITIONES NON DELECTANT! 😆

    Pamelas Beiträge gingen immer noch geradeso; solange, bis die frühen Abendstunden erreicht waren: Dann ergötzte sie sich an zuweilen grausamen pseudoliterarischen Ergüssen, die derart manieriert geschwurbelt waren, dass sie wohl weniger dazu dienten, die Leser der solchen zu erfreuen, als die zusehends wohl von bewusstseinserweiternden Stoffen auf Wolke Sieben schwebende Verfasserin in ihrer vermeintlichen Intellektualität zu bestätigen. 😉
    .
    Ich will doch stark hoffen, dass sie diesmal ihre Drohung mal wirklich wahrmacht und das posten hier einstellt.

  2. Was sind „konkurrierende Familienclans mit Migrationshintergrund“? Handelt es sich um Ostfriesen und Oberbayern, die nach Berlin gezogen sind? Oder Tschechen und Slowaken, die sich nicht darauf einigen können, ob man „Chleb“ oder „Chlieb“ sagen soll, wenn von „Brot“ die Rede ist?

    Ich tippe ja eher auf Oberbayern, die nach Berlin gezogen sind, das liegt wenigstens im Süd(land)en der Bundesrepublick 🙂

  3. Am süssesten finde ich ja Schlumpfine auf dem Foto in der Mitte. 🙂
    Broder hat mal wieder einen fulminanten Artikel geliefert.
    Ich hoffe doch, daß auch mal Politik und Gesellschaft aufwachen und sich diesen „Clans“ entgegenstellen.

    Solch ein Artikel könnte ein Weckruf sein!

  4. Multikulti ist gescheitert. Ob in Parks vermüllt oder in Bädern geprügelt und belästigt wird, überall wird die europäische Zivilisation auf ein barbarisches 3.Weltniveau runtergebrochen.
    Es wird Zeit, Ghettos zu bilden, wo die Invasoren ungestört ihre Schlacht- Grill- und Prügelorgien abhalten können, allerdings ihren Müll selbst beseitigen und ihre Burkaplanschbäder selbst finanzieren müssen.

  5. @ #3 sosheimat100

    Zwangsläufig fragt man sich, in welcher Welt unsere Gutmenschen leben. Muslime lassen doch kaum eine Gelegenheit aus, sich zu Hassobjekten zu machen. Ich erinnere an den moslemischen Feuerschaitan in Australien.
    Es kann nicht sein, dass wir angelogen werden. Irgendwann würden einfach zu viele Guttis vom Lügen-Zug abspringen, weil sie sich mit Lügen nicht mehr überlegen fühlen könnten.

  6. Broder ist ein echter Goldjunge.

    „Betreten verboten“. Seinem Rat folgend könnte man diese Schilder auch auf dem Weg zu „soial problematischen Quartieren“ unserer Metropolen anbringen.

    Das könnte so manchem ein blaues Auge oder gar den Eingeweidestich ersparen.

  7. Interessant auch die Kommentare der Linken dort, die einfach nicht wollen, dass man in irgendeiner Weise etwas kritisiert, das mit dem Islam in Verbindung gebracht werden könnte.

  8. Ebenfalls interessant:

    Die Linken toben gegen Broder und finden, er müsste nicht über Moslems schreiben, sondern über N*zis.
    Aber: Wo sagt Broder denn, dass es sich um Migranten aus dem aussereuropäischen Raum handelt? Oder gar um Muslime? Ich kann im Artikel nichts davon entdecken. Es könnte sich also durchaus um Schweizer und Dänen gehandelt haben.

  9. Früher bekam man Hausverbot, wenn man sich im Freibad nicht benahm.
    Heute muss der Steuermichel mit Kartoffelhintergrund die von ihm bezahlte öffentliche Einrichtung verlassen.
    Wir gehen Glorreichen Zeiten entgegen 🙁

  10. SPON:

    Berlin
    Freibad schließt nach gewalttätigen Krawallen

    Prügeln statt planschen: Im Columbiabad in Berlin-Neukölln ist eine gewaltsame Auseinandersetzung unter Besuchern so eskaliert, dass die Polizei das Gelände räumen musste. Jetzt fordern konservative Politiker die Schließung des Bads.

    Berlin – In einem Freibad im Berliner Stadtteil Neukölln war es am Samstagnachmittag zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen. Laut Polizei eskalierte eine zunächst verbale Auseinandersetzung unter etwa 60 Jugendlichen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, habe sich die Situation weitgehend beruhigt. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes erlitt durch Schläge und Tritte leichte Verletzungen. Das Freibad wurde vorzeitig geschlossen.

    Laut Welt online haben die Bäderbetreiber nach dem Vorfall das Sicherheitspersonal aufgestockt. Anstelle der üblichen acht Männer seien am Sonntag zwölf im Einsatz gewesen, sagte ein Sprecher. Bis zum Nachmittag habe es aber keine erneuten Zwischenfälle gegeben.
    Am Montag forderte nun die Junge Union (JU) Konsequenzen. Die wiederholte Gewalt in den Freibädern Neuköllns und Kreuzbergs sei ein Problem, das die Politik nicht länger ignorieren dürfe, sagte der Vorsitzende der Jungen Union Berlin, Conrad Clemens, am Montag. Direkt nach Gewaltvorfällen solle das betroffene Schwimmbad eine Woche geschlossen bleiben. Nur durch eine direkte Reaktion könne es „Lerneffekte“ geben.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,705987,00.html

    („60 Jugendliche“ – Tja, der deutsche Nachwuchs ist auch nicht mehr, was er mal war …)

  11. @ #13 FreeSpeech (12. Jul 2010 12:52)

    Ebenfalls interessant:

    Die Linken toben gegen Broder und finden, er müsste nicht über Moslems schreiben, sondern über N*zis.
    Aber: Wo sagt Broder denn, dass es sich um Migranten aus dem aussereuropäischen Raum handelt? Oder gar um Muslime? Ich kann im Artikel nichts davon entdecken.

    Stimmt!

    Wieso denken die Linken gleich immer an das Beschützen des Islam, wenn Gewalt kritisiert wird ???

    Im gesamten Text von Broder kommt nicht einmal das Wort Islam oder Religion oder Mohammed vor!

  12. @ #8 Abu Sheitan (12. Jul 2010 12:45)

    Multikulti ist gescheitert. Ob in Parks vermüllt oder in Bädern geprügelt und belästigt wird, überall wird die europäische Zivilisation auf ein barbarisches 3.Weltniveau runtergebrochen.
    Es wird Zeit, Ghettos zu bilden, wo die Invasoren ungestört ihre Schlacht- Grill- und Prügelorgien abhalten können, allerdings ihren Müll selbst beseitigen und ihre Burkaplanschbäder selbst finanzieren müssen.

    Dieser Kommentar wird sehr wahrscheinlich missbraucht, um PI mit der nationalsozialistischen Gesinnung und den Juden-Ghettos in Warschau in Zusammeenhang zu bringen. Andererseits -welcher Kommentar wird das nicht?

    Interessant ist, dass dies rund um den Globus so zu sein scheint. Immer wieder listen amerikanische Blogger auf, wo ihre Öffentlichen Personen leben und kommen zu dem selben Schluss:
    Diejenigen, die sich am Meisten für illegal angekommene Mexikaner einsetzen, leben am meisten entfernt von ihnen. Diejenigen Politiker, die sich am meisten für die housing projects (Umsiedlung von der schwarzen Bevölkerung in Weiße Stadtteile) einsetzen, ziehen (oft nach der Politikkarriere) in Städte mit fast ausschließlich weißer Bevölkerung. „Die Bevölkerung muss ihren Beitrag leisten, aber ich nicht“ scheint überall die Devise von Gutmenschen zu sein.
    Vor einiger Zeit war ein Artikel dazu im Spiegel über Berlin. Dort sagte ein junger Türke sinngemäß:“Wir werden hier nichts schaffen. Man muss uns Wohnungen in deutschen Gebieten geben damit es keine Ghettos mehr gibt.“ Dass sie die Ursache für die Ghettos sind, kam ihm nicht in den Sinn.

  13. …man sollte nicht vergessen, dass die „konkurrierenden Familienclans mit Migrationshintergrund“ noch einen grossen Beitrag zur Volksgesundheit leisten.
    Einfach nur dadurch, dass sie da (im Freiband) sind. Die sind sowas von bereichernd. 🙄

  14. An Sarkasmus ist der Tagesspiegel-Artikel kaum zu überbieten. Meine Befürchtung, der ungeübte politische Leser wird den Bericht noch als richtig empfinden, und ihm folge leisten.

  15. am Eingang zu jedem Freibad ein Schild anbringen: „Betreten auf eigene Gefahr!“

    Das wird wohl bald auch für bestimmte, stark kültürbereicherte Stadtviertel gewisser deutscher Groß- und wohl bald auch Mittel-Städte erforderlich.

    Ob die deutschen-hassende Frankfurter Integrationsdezernentin (selbstverständlich mit MiHiGru) Frau „Sie-können-ja-wegziehen-wenn-es-Ihnen-nicht-paßt“ daran auch schon gedacht hat ??

  16. Broder ist genial.
    Er spricht „ES“ aus, ohne „ES“
    auszusprechen… Jeder weiß,
    wass er meint!!! Hahaha…

    Auch unsere „Freunde“ von der Antifa…

    Prompt kommt da sofort wieder der Beißreflex,
    sprich: wir schwingen mal gleich die Nazi-Keule…

  17. Ist schon alles irgendwie traurig.
    In den 80ern wurde uns erzählt:
    > Seid nicht ausländerfeindlich.
    Die Ausländer machen sowieso nur die Jobs, die die Deutschen nicht machen wollen.
    Wir haben die Türken nach Deutschland geholt, jetzt müssen wir uns um sie kümmern.
    Andere Kulturen sind eine Bereicherung.
    Die Deutschen sind oft Nazis. <

    Heute, fast 30 Jahre später, sind es mehr Mohammedaner denn je.
    Fast alle holten sich einen Ehepartner aus der Heimat. Das wurde zwei Jahrzehnte einfach so erlaubt. Die Ehepartner wanderten gleich in die Sozialsysteme ein.
    Der Rest waren die Scheinasylanten der 80er Schwemme. Fast alle trotz Gesetzeslage nicht wieder abgeschoben.
    Heute sind Kindergärten, Schulen und ganze Stadtteile nicht mehr für Alteingesessene nutzbar.
    Die Einwanderung ist erwiesenermaßen ein Milliardenverlustgeschäft.
    Vor 30 Jahren war die Haltung der Mohammedaner ähnlich, aber ständiges Hofieren und die "Wir-brauchen-euch-Lüge" haben sie inzwischen unerträglich gemacht.
    Die Rückschrittigkeit ihrer 1.400 Jahre alten Wüstenideologie, genannt Islam, ist überall zu sehen.
    Die 3. Generation ist schlechter "integriert" als die erste.
    Unsere Rentenkassen in 25 Jahren sind leer.

    In anderen Ländern werden Einwanderer nach Wohl für die Volksgemeinschaft ausgewählt und sich um den eigenen Bodensatz gekümmert.
    Hier wird der eigene Bodensatz fallen gelassen und der fremde auf unerträgliche Weise angeschleimt.

    Ich fühle mich nicht mehr wohl im Land meiner Vorfahren. Ich identifiziere mich nicht mehr mit meinem Staat. Ich mag keine Steuern mehr bezahlen. Nicht mehr wählen gehen. Ich fühle mich von einem überproportional politisch engagierten militanten Linkenmob gefi***.

  18. TIP

    Im aktuelle Stern gibt es ein Bericht über Frauen im Islam.
    Den aktuellen Podcast gibt hier ganz legal zu hören.

    Aktuell: Folge 2010-026

    „Das verfemte Geschlecht“ von Cornelia Fuchs und Steffen Gassel aus stern Nr. 28 vom 08. Juli 2010
    Burka, Zwangsheirat, Peitschenhiebe, Steinigung – Frauen im Islam sind archaischen Zwängen und Strafen ausgesetzt. Doch der Widerstand wächst.

    http://www.dzb.de/aktuelles/stern-podcast/2010/026

  19. Bald gar keine kopftuchfreien Zonen mehr:
    Ich war am Sonntag auf dem Offenen Tag des Aachener CHIO Pferdesport-Turnieres.
    Festzustellen war, daß sich unter den tausenden Besuchern kein einziges Kopftuch befand und Musels augenscheinlich nicht vorhanden waren. Sollte das einer der letzten Mikrokosmen sein, wo Bereicherung noch nicht stattgefunden hatte? Keine „Freibad-Vehältnisse“ in absehbarer Zukunft? Beim Verlassen dachte ich so bei mir: das kann ich doch mal als Kontast auf PI erzählen… Wie zum Hohn kam mir da der Klassiker entgegen: eine neun-!-köpfige Mihigru-Familie, sie mit Kopftuchschleiher und Kinderwagen. Dabei bin ich sehr für internationalen Austausch und ebensolche internationalen Veranstaltungen. Nur bei einer Gruppe sehe ich das mit wohlbegründeter Skepsis anders. Für mich waren die ein Bild von Invasoren, genauso, als würde ich mit Pickelhaube und Säbel in eine ein fremdes Land fahren.

  20. Unsere Gesellschaft krankt doch daran:

    Warum äußert sich der Vorfall nicht im Wahlverhalten der 7000 ?

    Die Kommentare hier sind nicht konstruktiv

  21. Ab sofort nur noch ein einziges Freibad nur
    für unsere Schätze. Aber nur ein einziges.
    Für den Unterhalt müssen sie selbst aufkommen.
    Trotzdem wird die Hygiene kontrolliert.
    An allen anderen Freibädern werden unsere
    lieben orientalischen Mitbürger abgewiesen.
    Möchte mal sehen wie lange das Wasser klar
    ist.

  22. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat den Verein „Internationale Humanitäre Hilfsorganisation” (IHH) verboten. Der in Frankfurt am Main ansässige Spendenverein unterstütze die palästinensische, radikalislamische Hamas und richte sich damit gegen den Gedanken der Völkerverständigung, teilte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Montag in Berlin mit. Das Verbot werde seit dem frühen Montagmorgen in Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen vollzogen. Unter dem Deckmantel der humanitären Hilfe unterstützt die IHH seit einem langen Zeitraum und in beträchtlichen finanziellen Umfang im Gaza-Streifen ansässige sogenannte Sozialvereine, die der Hamas zuzuordnen sind”, sagte de Maizière. Das „geradezu zynische Verhalten der IHH” komme schon in der Vereinsbezeichnung „Internationale Humanitäre Hilfsorganisation” zum Ausdruck. Sie missbrauche die Hilfsbereitschaft gutgläubiger Spender, um mit dem für vermeintlich gute Zwecke gespendeten Geld im Ergebnis eine terroristische Organisation zu unterstützen.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=13276118.html

    ++

  23. Muselminas in unhygienischen Kartoffelsäcken im Becken. Ist ja ekelhaft.

    Unhygienisch. Dreckig. Passt zum Islam.

  24. #24 Kai (12. Jul 2010 13:19)

    Warum äußert sich der Vorfall nicht im Wahlverhalten der 7000 ?

    Wir wissen es nicht.

    Allgemein ist es so, daß die Deutschen es nicht besser wissen. Sie ahmen das nach, was ihnen zuvor jahrzehntelang durch Medien und Politik eingetrichtert wurde.
    Kein Mensch geht als Islam-Befürworter ins Bett, um als Kritiker aufzustehen. Das ist ein ganz langer Umdenkprozess, der uns wahrscheinlich gar nicht mehr gelingen wird. Viele haben das sinkende Schiff bereits verlassen, andere stehen an der Reling mit Rettungsboot, um das Schiff rechtzeitig zu verlassen. Ein erheblicher Teil feiert noch ausgelassen mit vereinzelt nassen Füssen. Sollte das Wasser den Stirnbereich erreichen, werden auch sie ihr Schicksal realisieren müssen.

  25. @ #26 National-Liberaler-Patriot (12. Jul 2010 13:25)

    Allein schon “Sicherheitspersonal” im Schwimmbad !

    Die sollten vielleicht das Sicherheitspersonal von den „Hells Angels“ anheuern …

    wenn dann ein Mitglied eines Familienclans mit Migrationshintergrund falsch guckt …

  26. „…Eingang zu jedem Freibad ein Schild anbringen: „Betreten auf eigene Gefahr!“

    Das Schild kann man mittlerweile auch an folgenden Orten anbringen:

    – Ämter, die gratis Geld auszahlen
    – Frauenhäuser
    – Kindergärten
    – Kirchen
    – Schulen
    – U-Bahnen, Straßenbahnen, Busse
    – Ortschilder aller Großstädte
    – Diskotheken
    – Flugzeuge
    – Hochhäuser
    – Volksfeste
    – Amateuerfussballplätze
    – Sport- und Großveranstaltungen, die sich für Massenmorde per Sprengstoffe aller Art eignen…

    Haben wir was vergessen?

    ISLAM = FRIEDEN!

  27. OT:

    Die Grünen in Hambur sind echt witzig!
    Unter Innen und Justizpolitik ist folgendes zu lesen:

    Im Bereich der Innen- und Justizpolitik ist die GAL der Garant für die Wahrung der Freiheits- und Bürgerrechte und muss sich in dieser Rolle täglich neu bewähren.

    Bürgerrechte? Also die Rechte von Bürgern? So ein Quatsch. Bürgerrechte haben bei den Grünen die selbe Bedeutung wie „civil rights“ bei den Amis: Sie sind nur für nicht-Weiße gedacht. Aber weiter

    Auf Betreiben der GAL wurde vorerst als hamburgische Lösung die Abschiebung von Flüchtlingen in den Iran, nach Afghanistan und nach Guinea gestoppt.

    Das sind keine Bürger 😉 . Und sie abzuschieben ist Recht. Aber warum will sie den jemand überhaupt abschieben?

    Es wurden Anti-Konflikt-Teams bei der Polizei eingerichtet, die bei Großeinsätzen zur Deeskalation beitragen. Die vereinbarte Novellierung des Polizeigesetzes ist in Arbeit. Der Justizsenator hat die geschlossene Unterbringung für Jugendliche beendet, den Strafvollzug und die Möglichkeiten zur Resozialisierung optimiert.

    Ach deshalb 😀 . Sie sind kriminell, die Grünen wollen aber weder deren Sperrung noch deren Abschiebung. Und das nennt man dan „Bürgerrechte“. Hat genau so viel mit Bürgerrechen zu tun wie die Grünen mit Umweltpolitik. Nun hat man aber die Stadt in eine große Müllhalde umgewandelt -und das ist gut so! Aber leider lassen sich die Kapitalistenschweine nicht abschrecken:

    Seit Montag ist Esso Nachbar der Künstler im Gängeviertel. Kaum eingezogen, beschwerte sich der Ölkonzern bei der Wirtschaftsbehörde über die „Zustände“ im Viertel. „Brandgefahr“ gehe von herumliegenden Gegenständen und Wohnmobilen aus, wie heute im Hamburger Abendblatt zu lesen war.

    Mit einem solchen Einstand macht sich Esso nicht gerade beliebt bei seinen neuen Nachbarn. Der Ölkonzern übertreibt maßlos. Natürlich besteht im Gängeviertel Sanierungsbedarf, das weiß kaum jemand besser als die Künstler, die nach Kräften an der Instandsetzung arbeiten. Sicherlich sind besprühte Fassaden und verrostete Bauwagen nicht jedermanns Sache, aber daraus „Brandgefahr“ abzuleiten, ist fast schon lächerlich.

    Die Künstler wissen natürlich besser, von was Brandgefahr ausgeht, als eine Tankstellenkette. Aber was für Künstler sind das eigentlich?

    Das hat begonnen! Hamburg hat eine lebendige Kulturszene, die von den Bürgerinnen und Bürgern zunehmend als ihre Sache wahrgenommen wird. Dazu zählen große Bühnen ebenso wie die lebendige Clubszene. Der Bewusstseinswandel zeigt sich gerade auch am Umgang von Politik, Medien und Öffentlichkeit mit den Kreativen im Gängeviertel. Früher wären die BesetzerInnen vermutlich hochkant rausgeflogen. Zu diesem Klima der Toleranz und der Diskussionsbereitschaft haben wir unseren Teil beigetragen.

    Oh, ok. Drogenjunkies und Punks, die in fremdes Eigentum einbrechen und die Gegend verschmutzen heißen heutzutage „Künstler“. Und sie haben mehr Ahnung von Brandgefahr als die Tankstellen. Und damit diese Künstler auch ihrer Kunst nachkommen können, haben sie offiziell das Recht, unrechtmäßig Häuser zu besetzen. Damit sind wir wieder bei den Bürgerrechten. Aber wie wirkt sich das ganze (Fehl-) verhalten auf Investoren aus. Haben die nicht Angst, dass ihre Häuser besetzt werden oder es sich nicht lohnt in solchen Gegende Wohnungen zu bauen. Ich meine die braucht man doch, sonst kann man sich immer weniger „Künstler“ und Bereicherer leisten? Werden dadürch nicht die wenigen verbleibenden Wohnungen nicht immer teurer?

    Nach einigen Jahren relativer Ausgeglichenheit droht der Hamburger Wohnungsmarkt
    wieder die Balance zu verlieren. Zum einen findet ein schneller Abbau der Sozialwohnungsbestände
    statt, gleichzeitig gibt es zu wenig preisgünstigen Wohnungsneubau, zum
    anderen steigen in den innenstadtnahen Vierteln die Mieten rapide, was einen zunehmenden
    Verdrängungsdruck auf die dortige Bevölkerung ausübt. Gleichwohl tut der Senat
    nichts, um den preisgünstigen Wohnungsbau anzukurbeln, die galoppierende Mietentwicklung
    in der Innenstadt zu bremsen

    Und sie sehen tatsächlich keinen Zusammenhang 😀
    Hamburgs Grüne

  28. #4 Graue Eminenz (12. Jul 2010 12:39)

    Pamelas Beiträge gingen immer noch geradeso; solange, bis die frühen Abendstunden erreicht waren

    Wär ich jetzt böse, würd ich behaupten es würde am Pegel liegen.

  29. Irrenhaus Berlin
    Wieder ne Mauer drum .. n Dach drauf und fertig ist die grösste geschlossene Anstalt der Welt

    PI: Aber zuerst machen wir noch alle flughäfen in der Stadt dicht.

    Alleine in einem Stadtviertel ..so Buschkowsky im Spiegel Tv laufen diese Clans mit 10cm dicken 100€-Rollen in der „Arschtasche“ herum .. kosten abe 600millionen € Stütze/Monat

    Berlin wollte es so .. also Mauer drum .. und zu alle Türen .. lasst Sie in ihrem Kalifat ungestört wüten …

  30. Passend zu der Frau im Schlumpfinen-Outfit eine Meldung, die ich kürzlich in einer TV-Zeitschrift entdeckt habe:

    Immer mehr Hallenbäder verbieten Bermuda-Shorts. Sie gelten als unhygienische Wasserräuber. Pro Badegang bleiben bis zu 2,5 Liter im Stoffhängen!

    Wenn so ein lächerlicher Bermuda-Short schon 2,5 Liter verbraucht, dann darf der geneigte Leser ausrechnen, wieviel Wasser so eine Badeburka verbraucht. Aber ich tippe mal: Von einem Verbot redet kein Schwimmbadbetreiber. Oder traut sich zumindest nicht.

  31. 1.200 Euro wegen islamfeindliche Kommentare

    Bald auch in deutschen Gerichten…

    Feldkirch – Am Montagmorgen fand der Prozess gegen den Ex- Freiheitlichen Karl Mayrhofer am Landesgericht Feldkirch statt.
    Der ehemalige Vorarlberger FPÖ- Politiker ist wegen Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren zu einer unbedingten Geldstrafe in Höhe von 1.200 Euro verurteilt worden. Dem Mann wurden islamfeindliche Kommentare zum Verhängnis, die er im Internet gepostet hatte. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. In dem heute fortgesetzten Prozess verteidigte sich der Ex- Politiker mit dem Argument, er habe niemanden zur Ausübung von Gewalt aufgefordert. Richter Othmar Kraft hielt dem aber entgegen, dass es sich sehr wohl um Äußerungen handle, „die geeignet sind aufzureizen“.

    aus: sosheimat

  32. was soll die polizei in einer solchen situation auch machen, wenn sie von ihrem dienstherrn dazu gezwungen wird, schwulenfahnen zu hissen und ähnlichen politkorrekten popanz zu veranstalten, anstatt für ruhe und ordnung zu sorgen?

  33. #1 Pamela FFM

    Ich vermute mal, in Frankfurt sind nicht nur die Nächte heiss, sondern auch die Tage.
    Hoffe, Du gönnst dir etwas cooldown und chill out! 🙂
    Ansonsten hoffe ich auf weitere fetzige Beiträge von Dir.

  34. Klasse Beitrag von Broder. Sollte in allen Zeitungen erscheinen.

    @Pamela

    Tu uns bitte den Gefallen und suche dir eine andere Plattform, die du für deinen Selbstbefriedigungstrieb missbrauchen kannst.

  35. Das Interressante ist nicht Herrn Broders gesunder Menschenverstand und seine entspannte Art, Dinge auf den Punkt zu bringen.
    Das Interressante sind einige Kommentatoren, die immer wieder bereit sind, goldene Äpfel mit Glühbirnen zu vergleichen, nur um an den beschriebenen Zuständen noch irgendwie herumzurelativieren.

  36. #13 FreeSpeech (12. Jul 2010 12:52)
    Ebenfalls interessant:

    „…Die Linken toben gegen Broder und finden, er müsste nicht über Moslems schreiben, sondern über N*zis…“

    ————————————

    Broder schreibt doch über „N*zis“. Nur sind die Protagonisten in diesem Stück um Ehre, Triebe und Hiebe eben arabische NAZIS, die ihr Herrenmenschentum am Beckenrand eines öffentlichen Freibades ausleben. Bis daß die LinkInnen das kapieren, werden auch sie noch die eine oder andere Blessur davon tragen. Und noch etwas sei ihnen ins Logbuch geschrieben: Das müssen dann auch SIE aushalten. 🙂

  37. Ist eigentlich jemanden schon mal aufgefallen, dass Paula nicht mehr im Blog vertreten ist?

    PI: Vielleicht ist sie ja nur verreist?!

  38. #48 Uthred
    und killerbee hat sein Vorhaben wohl auch wahr gemacht und hat sich abgesetzt…

  39. #42 Pamela FFM:
    >> Diesen text hat PI schon mehrfach gelöscht: (…) <<

    Und das nimmst Du also zum Anlass, ihn hier quasi als Dauerfeuer abzugeben, oder wie?
    .
    Ist es Dir wohlmöglich noch nicht einmal aufgefallen, dass Dein völlig sinnloser Beitrag unter # 15 im Thread zum Artikel über den Terroranschlag Uganda bereits zu bewundern ist und dort auch keinesfalls gelöscht wurde?

  40. #42 Pamela FFM

    Es gibt fünf Wege, um hinter einen Berg zu gelangen.
    Erstens gehst Du links herum, oder zweitens rechts herum, Du kannst auch darüber gehen, oder viertens einen Tunnel graben …
    oder Dich einfach umdrehen und zurück gehen.
    Es gibt so viele Berge … warum soll man sich da an diesem verausgaben ?
    Es soll aber auch Menschen geben, die noch niemals hinter einen Berg gelangt sind.
    Darum … gute Reise im Netz … solange es noch keine staatliche Zensur im Internet gibt.

  41. Ein besonderes abschiedsgeschenk an seine graue eminenz: tschüß du Abendland-in-Christen-hand-dauerflach-wixer! Potenz entscheidet sich eben an der „Gesinnung“, deine ist schon im „Angriff“ falsch: Du musst den daumen dabei nach unten halten und dir natürlich einen Rosenkranz um die schwanzwürzel klemmen, dann klappts’s vielleicht mit der machtergreifung, respektive mit der endsiegentladung als Gottes pensiererter Gefreiter! Prosit Prostata-Tatütata, du jesus-ist-mein Leibgericht-dauerkotzer!

  42. Nur mal so nebenbei: 7000 (!!!) schätzungsweise immernoch überwiegend deutsche Badegäste sind nicht in der Lage, einpaar aufgebrachten Muselmännern Paroli zu bieten..??

  43. #40 KDL (12. Jul 2010 14:46)

    Wenn so ein lächerlicher Bermuda-Short schon 2,5 Liter verbraucht, dann darf der geneigte Leser ausrechnen, wieviel Wasser so eine Badeburka verbraucht.
    ——————————————-
    Diese Gedanken hatte ich mir auch schon gemacht.
    Aber Muslimin mit Badeburka ist mit Sicherheit wieder so ein Einzelfall. Auf dem Foto hier
    http://img138.imageshack.us/img138/6388/98710327.jpg ist jedenfalls keine Badeburka zu sehen. Aber wer weiß, in 10 Jahren….

  44. #55 Pamela FFM:
    >> [@ GraueEminenz:] (…) Du musst den daumen dabei nach unten halten und dir natürlich einen Rosenkranz um die schwanzwürzel klemmen, dann klappts’s vielleicht mit der machtergreifung, respektive mit der endsiegentladung (…) <<

    Was ist denn bitteschön eine schwanzwürzel?
    .
    Mal weniger bewusstseinserweiternde Substanzen konsumieren, werte Pamela FFM, dann muss man auch nicht jeden, der einem nicht passt, mehr oder weniger direkt als Rosenkranzwichser und einen Endsiegentladung erwartenden Nazi bezeichnen; abgesehen, dass das wirklich eine wiedermal völlig misslungene Zusammenstellung ist. Bei weniger Rauschmitteln klappt’s ja übrigens vielleicht dann ja auch mal mit der Rechtschreibung.
    .
    Hast Du eigentlich weitere Abschieds- und Danaergeschenke zu verteilen, oder willst Du Deine seit Monaten ausgesprochene Drohung, hier nichts mehr zu posten, doch eines Tages mal wahr machen?

  45. Aber liebe PI-Blogger,Biokartoffeln und ungläubige Schweinefleischfresser.

    Das ist doch gute,alte Tradition aus dem islamisch-arabischen Kulturkreis, dass wenn sich zwei Beduinenstämme um eine Oase und Kameltränke in der Wüste streiten,dann sofort die Krummdolche gezogen werden und abgestochen wird.Bei Temparaturen um die 37°C im Schatten,erhitzen nun mal schnell die Gemüter,und jeder Stamm streitet um dem Besitz der Quelle des kühlen Nass.Ungläubige Teutonen sind da nur im Wege.Wieso gab es keine Razzia der Berliner Einsatzhundertschaft im Sommerbad am Columbiadamm in B-Neukölln ?Die Polizeikaserne ist doch gleich um die Ecke .Wahrscheinlich weil die DITIB-Sehitlik-Moschee daneben steht,und man befürchtete schon auf islamischen,heiligen Boden zu stehen. Die rivalisierenden Familienclans mit Mihigru akzeptieren die Scharia als Gesetzestext und nicht etwa das BGB,StGB oder GG.

    Kompliment an Henryk M. Broder für seinen scharfzüngigen,respektlosen Artikel im Tagesspiegel.Ich stimme ihm voll und ganz zu.

  46. Im Freibad meiner Stadt sind die Migranten aus dem Orient fast unter sich. Nach unzähligen Schlägereien und regelmäßigem Ausrauben der Badegäste, baden die Einheimischen lieber im Plastikswimmingpool auf dem eigenen sicheren Balkon.

  47. Dabei fällt mir mein Wannsee-Besuch letzte Woche ein.

    Da hängen doch (ich glaube erst ab diesem Jahr) tatsächlich ein Shisha-Verbotsschild und ein Messer-Verbotsschild am Eingang!!!
    Ausserdem gibt es am Eingang eine Taschenkontrolle (Glasflaschen ebenfalls verboten).

    Ist das denn noch zu fassen?! MESSERVERBOT?! Was für einen Eindruck hinterlässt das denn, wenn man mit seiner Familie schwimmen gehen will und sowas schon am Eingang hängt?
    Vor allem mus Mami dann das Butterbrotmesser fürs Picknick am Eingang lassen…

    Wollte liebend gern ein Foto davon machen, aber habe natürlich alle Wertsachen wie Handy und Kamera garnicht erst mitgenommen… vielleicht kommt ja jemand anderes dazu!

    Schade schade… das gute alte Strandbad Wannsee… nun auch endgültig bereichert 🙁

  48. @22 li.berte

    Sehr gut gesagt. Mir geht es genau so. Ich verachte dieses Appeasement-Pack, das sich auf unsere Kosten mit Steuergeldern durchschnorrt und einem an sich gesunden Volk diesen widerlichen, selbstzerstörerischen Multikultiwahn aufzwingt.

    @39 Chessie

    Ich stimme zu. Berlin ist einfach ein Haufen Dreck. Schade drum, ist aber so. Wer sich so ein Gesindel wählt, verdient es nicht anders als im Syph zu ersticken.

  49. Ich habe Probleme mit der Uuverlässigkeit der Bewertungsfunktion im Tagesspiegel. Auffallend oft funtioniert diese Funktion nicht wenn ich mogberlin negativ bewerten möchte. Bilde ich mir das nur ein oder hat hier noch wer den gleichen Eindruck gewonnen?

  50. Dem Bürger die Deeskalation zu empfehlen, muss nicht falsch sein. Es kann einem aber Angst werden, wenn der Staat selbst Deeskalation betreibt, denn dies ist ein Zurückweichen der demokratischen Gesellschaft vor der Gewalt.

  51. sie sind überall..und immer der gleiche dreck …..allein das es 5.160 Einträge bei Deineröhre gibt unter dem Motto „HALT DIE FRESSE“ und sich da unsere Kulturschätze profilieren sagt doch schon alles

    http://www.youtube.com/watch?v=s0g4LDhXWys&feature=geosearch

    http://www.youtube.com/watch?v=uU_UW8Y2UkI&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=QBiZtmMZlp4&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=oERPPHgm23Y&feature=channel

    vier videos….zusammen 1000 jahre knast

  52. Ich meide Freibäder auch seit Jahren. Nicht aus Angst vor den bereicherern, habe lange in Neukölln gewohnt, und wohne jetzt auch einer einer okkupierten Zone, der Gedanke in Islamistenurin zu Baden war für mich einfach nicht zu ertragen.

  53. Vielleicht sollte man im Rahmen der Deeskalation
    den sich prügelnden Clan`s eine Freikarte für das IslamaBAD 😉 schenken, dort sind sie unter Ihresgleichen und können sich frei entfalten.
    Im Columbiabad ist dies anscheinend nicht möglich.

  54. #57 Doppelmoral (12. Jul 2010 16:09)

    Nur mal so nebenbei: 7000 (!!!) schätzungsweise immernoch überwiegend deutsche Badegäste sind nicht in der Lage, einpaar aufgebrachten Muselmännern Paroli zu bieten..??

    was erwartest Du denn nach über 40 Jahren medial-gesellschaftlicher umerziehung zu
    „gewalt ist keine Lösung-pazifismusschlappsch**en“.

    zivilcourage gilt doch nur bei erträumten und somit ungefährlichen rechtspopulisten.

    wer sich bei so einer massenkeilerei mit bereicherern einmischt riskiert eben:

    1: körperliche schäden(auf denen man selbstverständlich alleine sitzenbleibt, die versicherung zahlt sicher nix)

    2: strafanzeige von seiten des auslösenden Packs, dasdann auf einmal nämlich „provoziert“ wurde und gaaaaanz freidlich ist.
    300 anverwandte haben das ALLE ganz genau bezeugen können…

    3: Dein gesichtnebst den anderen Kartoffeln am nächsten Morgen in der BLÖD und im Frühstücks-TV mit untertitel“ Krawallmacher“.

    sofern auch nur einer ein „völkisches“ kleidungsstück/ wenig kopfhaar/fußballbedingte WM-flaggeauf dem auto oder sonstwas dabei hat dasauch nur im entferntesten als „rechts“ gedeutet werden könnte=
    mehr Geld für den Kramp gegen rechts.

    man erinnere sich an die „Inderhatz“ an „sebnitz“ oder auch an den „feingliedrigen wasserbauingenieur aus Potsdam“

    bei allen Dingen gab es eine vorgeschichte, erzählt wurde aber nur die übliche Schallplatte…

  55. #62 hoppelpoppel (12. Jul 2010 16:31)

    „…Dabei fällt mir mein Wannsee-Besuch letzte Woche ein…
    …Schade schade… das gute alte Strandbad Wannsee… nun auch endgültig bereichert…“

    ———————————-

    Tja, das waren noch Zeiten, als klein Conny Froboess singend zum baden an den Wannsee einlud.

    http://tinyurl.com/yh8c4b3

    Würde der Text Heute heute verfasst dann würde er wohl so lauten:
    „Pack das Bademesser ein, und das Totschlägerlein und denn nüscht wie raus nach Wannsee…

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  56. Ich habe meinen Kommentar dort abgeben und er wurde auch veröffentlicht. Ganz nebenbei konnte ich so auch mal wieder die PDF von Herrn Reusch unters Volk bringen. Zwar bin ich nicht direkt auf Herrn Broder eingegangen, aber ich hab einem Dummschwätzer die passende Antwort gegeben.

  57. #61 Sauron (12. Jul 2010 16:29)
    Im Freibad meiner Stadt sind die Migranten aus dem Orient fast unter sich. Nach unzähligen Schlägereien und regelmäßigem Ausrauben der Badegäste, baden die Einheimischen lieber im Plastikswimmingpool auf dem eigenen sicheren Balkon.
    ———————————————-
    Ist das wirklich das Deutschland von heute???
    Kein Wunder wenn sich die Bereicherer immer mehr ausbreiten und meinen sie wären die neuen Herrenmenschen. Es wird ihnen von der Politik mit diesem Multikultiwahn ja auch sehr leicht gemacht. Siehe „unsere“ Fußballnationalmannschaft.

  58. #72 7berjer (12. Jul 2010 17:44)

    Würde der Text Heute heute verfasst dann würde er wohl so lauten:
    “Pack das Bademesser ein, und das Totschlägerlein und denn nüscht wie raus nach Wannsee…

    Oder so:
    Pack die Badehose aus, versteck dein Schwesterchen im Haus, denn die Türken stehn am Wannsee.
    (im „Original“ waren es die Russen)

  59. Wegen der benachbarten Mosschee, mit dem über die Baugenehmigung herausragenden Minarett, betrachten die das Columbiabad sowieso als eigenes Terrain. Ich bin mal gespannt, wieviel Hektar des Flughafengeländes der Senat als muslimische Grillfläche zur Deeskalation preisgeben muss.

  60. #27 Feuersturm (12. Jul 2010 13:21)

    Trotzdem wird die Hygiene kontrolliert.

    Warum? Ein Guter hälts aus! 😉

  61. # 67 pinetop

    Dem Bürger die Deeskalation zu empfehlen, muss nicht falsch sein.

    Gegenüber gewissen Ausländern ist ein deeskalatives Verhalten absolut hirnrissig. Es wird von denen sofort als Schwäche und Unterwürfigkeit gewertet. Diese „Menschen“ greifen nur dann an, wenn sie sich sicher sind, dass sie gewinnen werden. Besser ist es auf jede Provokation gleich mit kräftiger Stimme eine passende Antwort zu pöbeln. Das sind die nicht von uns gewohnt. Und wer weiß, wie man zuschlägt, der sollte dies auch gleich deutlich mit zum Ausdruck bringen. Dann verschwinden die Kulturschätzchen meist ganz friedlich und suchen sich lieber ein leichteres Opfer.
    Die Moslems fürchten sich enorm vor Verletzungen und Niederlagen.

  62. Deutsche sind vertriebene im eigenen Land, dürfen aber über Steuern diese öffentlichen Einrichtungen weiter finanzieren. Politik und Organisationen wie OECD wollen den Massenmigration weiter forcieren. Bäder mit ausschließlich Musels sind für die wahrscheinlich ein Zeichen gelungener Integration mit Wohlfühlfaktor. Da soll sich mal ein Deutscher trauen sich mit Handtuch dazwischen zu legen. Da gibt es dann aber die Faust aufs Auge oder das Imbissmesser in die Rippen.

  63. Wenn die 7000 auf die Streithähne losgegangen wären, was hätten wir jetzt für Schlagzeilen und Claudia Roth wäre wohl tief betroffen. Die Gutmenschenpresse wäre gut bedient…..

    Man mache sich nicht vor, selbst die Leute, die täglich mit Migrantengewalt zu tun haben, erkennen nicht die Realität an. Polizisten, die innerlich schon gekündigt haben und keinerlei Aufstiegspläne verfolgen, sprechen ihren gutmenschlichen Verharmlosungsunsinn daher wie ihre Vorgesetzten. Probleme nicht sehen zu wollen, ist einfach die gängigste Methode in fast allen Ländern, sich vor Depressionen zu schützen. Des Badleiters schönster Spruch, der täglich mit jugendlichen Banden aus dem Morgenland zu tun hat, wir sind überall Ausländer. Amen

  64. Ich schätze mal mehr als 70 Prozent reden gleichgeschaltet daher, finden multi-kulti immer gut. Bei einem Bürgerkrieg, der anscheinend gut vorbereitet wird, vielleicht um eine gesättigte Wirtschaft mal wieder anzukurbeln, werden diese mehr als 70 Prozent die besten Hetzer sein und wir die Mäßiger.

  65. „Wird dem Leser da nicht eine relevante Information vorenthalten?“

    🙂
    Nein, nicht doch…

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! 7000 Personen müssen wegen ein paar Asozialen ein Schwimmbad verlassen.
    Mir fehlen die Worte.

  66. im spiegel ist im betreffenden artikel nichts über die nationalität der asozialen zu lesen. warum ist klar: die 68er sind zu einer der politisch erzkonservativsten politischen gruppen geworden. sie fürchten nichts mehr, als daß ihr politisches weltbild bröckelt, weil dies MACHTVERLUST bedeuten würde.

  67. „Neuer Volkssport in Tscheschenien!!!
    PAINTBALLJAGD auf FRAUEN OHNE KOPFTÜCHER!!!!
    http://sosheimat.wordpress.com/2010/07/12/paintball-attacken-auf-frauen-ohne-kopftuch/

    Da haben wir doch immerhin eine fortschrittliche Entwicklung in Tschetschenien, bisher wurden da westlich gekleidete junge Frauen von den Moralhütern auf der Straße weggefangen und getötet, indem sie so lange mit der Faust ins Gesicht geschlangen wurden, bis sie vor Allah standen. Den Link erspare ich euch wegen der grausamen Bilder. Das ist natürlich ein gutes Argument für die hier so energisch verteidigte Freiheit der Frau Kopftuch und Burka zu tragen. Da sind die Farbpatronen der moderaten Muslime immerhin eine kulturelle Bereicherung. In Deutschland gibt es auch viele Tschetschenen, mal sehen wann der Trend zu uns kommt.

  68. Broder hat’s mal wieder auf den Punkt gebracht: Waren es Ostfriesen und Oberbayern oder Tschechen und Slowaken?

    Das politisch korrekte „Gut“menschen-Pack weiß zwar genau, dass es „den“ Islam gar nicht gibt. Dafür gibt es aber scheinbar „den“ bzw. „die“ „Menschen mit Migrationshintergrund“.

    Ich empfinde es inzwischen als hinterhältig und unredlich, ständig von „Menschen mit Migrationshintergrund“ zu reden. Das dient nur dazu, die Zusammenhänge zu verschleiern und zu verwischen und zieht viele, viele Menschen in die Thematik hinein, die damit absolut gar nichts zu tun haben. Zugleich dient es dazu, Menschen, die sich klar und unmissverständlich gegen das totalitäre ideologische System Islam äußern, als solche zu brandmarken, die etwas gegen „Menschen mit Migrationshintergrund“ haben.

    Ich empfinde es als eine absolute Frechheit gegenüber Menschen polnischer, chinesischer, vietnamesischer oder südamerikanischer Abstammung, durch solche von politisch korrekten Betroffenheits-Heuchlern und gleichgeschaltete Medien geprägten und verwendeten Begriffe immer wieder mit marodierenden Mohammedaner-Horden in Verbindung gebracht zu werden. Man missbraucht sie auf diese Art und Weise als menschliche Schutzschilde zur Durchsetzung ganz anderer Ziele. Nein, das empfinde ich nicht nur als unredlich, sondern als ausgesprochen boshaft.

  69. „Siehe “unsere” Fußballnationalmannschaft.“

    Ja dieser Bushito-Fan da der immer von Integration faselt und seine Spielerkolegen mit Bushido-Musik belästigt, Bushido schieb auch schonmal ein (indiziertes) Lied für den irakischen Alkaida-Massenmörder Zarkawi. Was würden wir ohne diese kulturelle Bereicherung nur machen?

  70. #85 kleinchuk

    Bei einem Bürgerkrieg, … werden diese mehr als 70 Prozent die besten Hetzer sein und wir die Mäßiger.

    Das habe ich auch schon mal so gedacht.
    Allerdings gibt es „hier“ den ein oder anderen, mit dem ich nicht unbedingt zusammen ein Dorf im nach-bürgerkriegs Deutschland aufbauen möchte. Außerdem werden diese 70% ehemalige Gutis weniger als Hetzer in Erscheinung treten, sondern das gewohnte Wegschauen und notüble Vollstrecken praktizieren (und natürlich an gar nichts davon Schuld sein).
    Auf der anderen Seite mag es tatsächlich diese Spezies hier geben, als heutige Islamgegner und morgige post-war Mäßiger; wahre Kreuzritter also. Wäre zumindest ein Ideal …

  71. @#80 RSDSNFLW (12. Jul 2010 18:43)

    Sag ich doch….ich hab unter FalkeBerlin gepostet beim Tagesspiegel…übrigens laufe ich (muss ich) täglich an dem Horrorhaus der Hells vorbei….Die sitzen da draussen und heute waren mehrere Schwarzafrikaner dort und saßen einträchtig mit den Türken und Arabern vorm Clubhaus. Außerdem bekommen sie sehr oft Besuch und heute war auch einer aus Amsterdam dort. Ich schau mir die Kutten und anderen Klamotten immer genau an. Da ist bundesweit und europaweit alles vertreten!!!
    Die teilen ihr Revier neu auf und die laufen hier bei mir mit Kampfhunden und muskelbepackt- provozierend durch den Bezirk. Schließlich ist das nächste Bandidos-Clubhaus um die Ecke…

  72. 93 # Robert de Niro.

    Gutmenschliche Schreiberlinge werden die Hetzer sein. GM- Lehrer, die den Kindern lehren, ja nicht zwischen Moslems und Nur-Glaubensangehörigen zu unterscheiden. GM-Richter, die vorher bei Rechten keine Gnade kennen, werden jedem Moslem fürs Kaugummiklauen, jahrelang einbunkern……
    Der Untertan, der heutige Gutmensch, möchte immer ein Zuckerstückchen von oben, er ist auf der Stufe eines streng erzogenen Kleinkindes, das aus Angst vor Strafe immer ganz lieb sein möchte und immer sagt, was Papa und Mama, später die Herrschenden hören möchten. Wenn es wirklich so ist, dass wir auf einen (staatlich gelenkten?) Bürgerkrieg zusteuern, und die Propandamaschine plötzlich den Tod aller Moslems fördert, werden die Gutmenschen sich einen Dreck um ihre muslimischen Mitbürgern kümmern und in den dann üblichen Sprechparolen munter mitplappern. Die heutigen Warner, denen es nicht um Verunglimpfung sondern Kritik und Aufklärung ging, werden eher die Mäßiger sein, falls dies ohne Gefahr für Leben und Gesundheit möglich ist.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Elite, nicht wüßte worauf wir hinauslaufen. In Amerika ist es für den CIA nur noch eine Frage der Zeit, wann hier ein Bürgerkrieg ausbricht. Viel Zerstörung, bringt wieder viel Aufbau, und das ist gut für die Wirtschaft. Destabilisierung und Wiederaufbau, das hatten wir doch schon einmal. Oder kommt alles anders? Ist man von vordemokratischen Gesellschaften, von deren brutalen Unterdrückung der Untertanen fasziniert und erstrebt ein modern faschitisches System an? Oder will man einfach Europa als intelligenten Konkurrenten noch mehr niederhalten? Oder gibt es eine kollektive Sehnsucht nach Auflösung durch einen Aggressor von außen, ähnlich wie in dem Film Zardoz , in dessem Ende eine dekandente Elite sich widerstandslos mit Genuß fast niedermetzeln läßt?

  73. Diese muschels fangen an sich jetzt schon gegenseitig die köpfe einzuschlagen , also ich find das sehr toll , dabei würd ich gern zusehn , mir tut nur der arme wachmann leid der da verletzt worden ist , aba irgendwie kommt das schon öffters vor das sich diese muschels clans gegenseitig fertig machen , vielleicht in 10 jahre sind doch alle muschels weg weil sich gegenseitig platt gemacht haben , das wär soooo schön , endlich keine Kopftuch brigaden mehr

    gruß Euer Devil

  74. @ # 81 RSDSNFLW

    Sie haben vollkommen Recht. Das gilt für Sie, für mich und bestimmt die Mehrheit. Aber bedenken Sie bitte auch die Schwachen. Alten Menschen kann ich ein robustes Auftreten nicht empfehlen.

  75. Die unerwünschte Zuwanderung muslemisch geprägter Art muß von Innen ausgedünnt werden. :mrgreen:

    …J.Fischer, diesmal der Ehrliche.

    Gruß

  76. de Nitro

    Paula ist zu fact-fiction gewechselt. Angeblich sind die meisten Beiträge von ihr hier in letzter Zeit gestrichen, moderiert oder gelöscht wurden. Sieht so aus als ob das Thema PI für sie durch ist.

  77. die „Süddeutsche“ entdeckt heute, daß immer weniger Kinder schwimmen können…

    Die Stadtwerke registrieren aber auch, dass die Nachfrage von Seiten der Schulen zurückgeht. Silke Müller findet das besorgniserregend: „Das bedeutet ja nicht nur weniger Klientel für uns. Es ist für die Kinder eine Gefahr, wenn sie nicht schwimmen können.“

    Weil die Schüler gegenüber ihren Lehrern immer undisziplinierter aufträten, sei Schwimmunterricht in der Schule zu erteilen zunehmend schwierig.
    Einen besonders hohen Bedarf an Schwimmunterricht sieht Radl (Bayerischer Schwimmverband) bei Kindern aus Ausländerfamilien, in denen die Eltern selbst nicht schwimmen können.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen/vermischtes/zahl-der-nichtschwimmer-alarmierend-schwimmen-sechs-1.974031

Comments are closed.