Wer sich unter Sozialisten grundsätzlich Gestalten wie Sebastian Edathy vorstellt, tut diesen Unrecht. Der sozialistische Bürgermeister von Lleida in Katalonien zum Beispiel hat mehr Gefühl dafür, was das Volk von Politikern erwarten darf. Nachdem er als erster in Spanien, noch vor der Metropole Barcelona, mutig ein Verbot der Verschleierung auf den Weg brachte  (PI berichtete), findet er erneut deutliche Worte gegen die fortschreitenden Ansprüche der Moslems in seiner Gemeinde.

Der Barcelonareporter berichtet:

Ein spanischer Bürgermeister hat Muslimen empfohlen, zuhause zu beten und die Moschee geschlossen, weil sie zu populär war.

Angel Ros, der sozialistische Bürgermeister von Lleida in Katalonien, beanstandete am Mittwoch, dass die Moschee zu voll sei und verfügte ihre Schließung bis auf weiteres.

Das Gebäude, eine ehemalige Bushalle, war oft mit bis zu 1.000 Personen überfüllt, obwohl sie nur bis 240 Personen zugelassen war. Eine neue Moschee ist am Stadtrand in Bau, aber die Arbeiten sind wegen Geldmangels unterbrochen.

„Die Gemeinde ist nicht verpflichtet, Gebetsräume zur Verfügung zu stellen“, erwiderte Ros auf Beschwerden beleidigter Muslime. „Diejenigen, die es wünschen, können zuhause beten, so wie ich es auch mache“, fügte er hinzu.

Bei seiner letzten spektakulären Aktion, dem Verbot der Verschleierung, erntete Ros auch zunächst scharfe Kritik. dann folgten andere Städte und Gemeinden dem Vorbild und inzwischen steht das Verschleierungsverbot landesweit in ganz Spanien bevor. Ob Spanien den wenig beliebten muslimischen Einwanderern demnächst ganz offiziell mitteilt, sie sollten lieber „zuhause beten“?

(Spürnase: Her Meggido, Übersetzung: PI)

image_pdfimage_print

 

106 KOMMENTARE

  1. GOOD NEWS!!!

    „Betet zuhause!“ Das sehe ich genauso, zumal selbst Spanien nicht vor Muslimen frei ist. Auch hier gibt es schon zu viele, die ihre Ansprüche stellen – und die die Kriminalstatistiken vorantreiben…

  2. Hier langt dem Musel das Taschengeld nicht, in Spanien gibt es noch Sozis mit Eiern in der Hose. Obwohl, wir haben unseren Sarrazin. Aber gegen den wird wegen Volksverhetzung ermittelt. Dem werden sie auch noch abgeschnitten.

  3. Ich bete auch lieber zuhause – oh Mist, das geht ja nicht, ich bin ja Atheist. Entschuldigung! 🙂

  4. Immer dieser Verschleierungsdiskussion. Eine Zwangsentschleierung der Muslimas würde den Islam in der Sicht Öffentlichkeit nur verzerrt positiv darstellen. Diese ganze Diskussion ist nur eine Beruhigungspille und nicht das Heilmittel.

  5. Dieser Bürgermeister hat echt cojones (das katalanische Wort dafür kenne ich leider nicht). Warum sind solche Leute bei uns viel seltener zu finden? Vielleicht haben die Spanier noch die Reconquista im kollektiven Bewusstsein.

  6. Ich bin auch sehr dafür, dass die Moslems zuhause beten, und zwar zuhause in Muselstan.

  7. Ob Spanien den wenig beliebten muslimischen Einwanderern demnächst ganz offiziell mitteilt, sie sollten lieber “zuhause beten”?

    Merken die eigentlich nicht, das sie unbeliebt sind ?

  8. #8 lorbas (28. Jul 2010 19:09)

    „Merken die eigentlich nicht, das sie unbeliebt sind ?“

    Das ist doch unter M. ein grundsätzliches Gefühl, beruhend auf Permanent-Depressionen durch Unterwerfungsideologie; die mögen sich ja auch untereinander nicht! Da fällt es schwer zu differenzieren und deswegen sind sie permanent beleidigt!

    Wenn du nicht weißt warum du beleidigt bist, Allah wird es schon wissen! 😉

  9. „“Diejenigen, die es wünschen, können zuhause beten, so wie ich es auch mache” fügte er hinzu.“

    So redet ein Christ, der seine Religion ernst nimmt. Vorbildlich!

  10. Der Bürgermeister muß so handeln, wenn ständig die Sicherheitsbestimmungen missachtet werden muß er einschreiten. Wenn ein Nacht-Club das macht wird er ja auch geschlossen.

  11. @dichter
    Dann dichte doch einfach dein Dach ab.
    Ist doch auch eine Alternative wenn man schon nichts zu tun hat.

  12. trotzdem keine entwarnung in sachen überbordenden islams in europa.. war da nicht schon wieder etwas von einer neuen moscheee zu lesen? ein laues lüftchen der spanischen selbstbehauptung, aber auch nicht mehr

  13. Noch besser wäre, wenn Spanien den wenig beliebten muslimischen Einwanderern demnächst ganz offiziell mitteilte, sie sollten lieber “GANZ zuhause beten”… 🙂

  14. Oh wie schön!
    Drum laßt und beten.

    Oh Gott gib uns mehr Ros und Reiter mit Eiern zwischen den Schenkeln, wo sonst der Waschlappen hängt.

    Oh Gott gib uns keine WM-Patrioten, denn es sind faule Nüsse, auf die wir nicht bauen können.

    Oh Gott gehe über das Meer der wirbellosen und eierlosen Männer und gib ihnen Kraft, damit Deutschland nicht verloren ist …

    Amen

  15. Warum soll das ein sozialistischer Bürgermeister eigentlich nicht fordern?
    Karl Marx hat schließlich geschrieben: „Religion ist das Opium des Volkes!“
    Somit müßte ein guter Sozialist auch den Islam bekämpfen. Das wäre logisch

  16. Rassistische Katalanen.

    Wie bitte sollen die armen Moslems denn zu Hause beten.

    Der Korangelehrte kann doch nicht bei jedem Rechtgläubigen mind. drei mal am Tag einen Hausbesuch machen und aus dem Buch des großen Pädop…en vorlesen.

    Glauben ist eine Sache das zu glauben was andere einem Vorgeben eine andere.

    Ach was…ich finde das absolut ok.

    🙂

    Bloggy

  17. Spanien muss alle Illegalen rausschmeissen und die Zahlungen an die übrigen Moslems einstellen, dann klappts auch wieder mit den Einheimischen….

  18. @ #15 BePe (28. Jul 2010 19:22)

    Der Nacht-Club ist möglicherweise das Zuhause von dem atheistischen Bürgermeister und deshalb wird er nicht geschlossen. Wo soll der arme Mann dann zu Marx und Engels beten? 😉

  19. Die einen haben Iniesta, die anderen Özil.
    Die einen haben Ros, die anderen haben Özwulff, pardon Özkan!

    Andere Länder,andere Sitten!

    Zur Aufmunterung noch ein kleiner Türken-Witz: Ey weizu noch gestern im obi ? ich wollt nur einen koreckte Lamepe für die dusche haben. dann bin ich zu der suse an der kasse gegangen und meinte so:DUSCHLAMPE Jetzt habe ich Hausverbot

  20. Beten ist ein religiöser Akt. Da der Islam eine faschistische Ideologie und keine Religion ist, hätte der Bürgermeister die Musel auffordern sollen, zu Hause herumzujaulen.

    Gegen den Islam – für die Freiheit!

  21. Sagt nicht nur was Spanien tun soll,steht endlich mal in Deutschland auf!!!!!Auf was wartet ihr noch?

  22. #14 Rechtspopulist (28. Jul 2010 19:20)

    “Diejenigen, die es wünschen, können zuhause beten, so wie ich es auch mache” … So redet ein Christ, der seine Religion ernst nimmt. Vorbildlich!

    War das ironisch gemeint (also dass ein Christ, der seine Religion ernst nimmt besser zu Hause als in der Kirche betet)?

  23. #31 Lilibet (28. Jul 2010 19:56)

    Sagt nicht nur was Spanien tun soll,steht endlich mal in Deutschland auf!!!!!Auf was wartet ihr noch?

    Und auf was präzise wartest Du??

  24. @#9 fundichrist
    „BETET ZU HAUSE!!!!!!

    Damit meint der bestimmt deren Herkunftsländer!!“

    Natürlich hat er daran gedacht, aber er kann sich ja nur zweideutig aussprechen… Eindeutig wäre politisch nicht korrekt.

  25. A C H t u n g !

    Gleich (20.15) auf 3Sat:

    „Hinter dem Schleier!
    Muslim-Repotz aus der Schweiz

    Habs grad erst entdedckt

  26. #32 dergeistderstetsverneint

    »Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.«

    Matthäus 18,20

  27. Wir sollten den Spaniern einen Tausch vorschlagen: Wir tauschen den Kraken Paul gegen den Bürgermeister von Lleida! 🙂

  28. @#34 Jens T.T

    Na ja, ich wollte mal mit denen zusammenarbeiten, habe aber gemerkt, wie die ticken: Die forcieren Antisemitismus doch selber, wenn auch indirekt.
    Des Weiteren ist die Distanz zu groß, schließlich ist Berlin weit weg von meiner Stadt.

  29. Hat jmd. eine Ahnung was für „Jugendliche“ das waren?
    Immerhin wars ja im Osten…

    18-Jähriger steckt 14-Jährigen in Brand

    In Bernburg in Sachsen-Anhalt ist ein Teenager von einem 18-Jährigen brutal misshandelt worden. Der Jugendliche wurde von seinem Peiniger geschoren und angezündet. Ein dritter Beteiligter filmte das Geschehen.

  30. Hey ein Linker mit gesundem Menschenverstand, das gibts nur noch in der VR China.
    Bravo der bringts auf den Punkt und spricht Klartext, bin mal gespannt, wenn sie den lynchen können sie sich schon mal frischmachen, dann ist Tag der Abrechnung.
    Da haben die Spanier uns was vorraus, da gilt noch die Bibel „Auge um Auge, Zahn um Zahn“.

  31. OT.: http://www.blume-religionswissenschaft.de/pdf/IslamDeutschlandUSA0308.pdf

    Das ist vermutlich die Art „Presse“ welche sich Özkan wünscht. Blume schaffts wirklich so zu tun als ob der historische Mohammed in Wirklichkeit ein Orchideenzüchter und Kinderfreund gewesen ist (…)

    Blume schrieb tatsächlich so als wären WIR Europäer schuld an 9/11 ………

    Blume ist Rassimus vergleichbar mit der Freiheit eine Ideologie wegen ihres Grundkonzepts abzulehnen………

    Blume Zitat „Es sind nicht also nur Wettbewerb um Konversionen, die den religiösen Markt der
    USA lebendig halten“ Ende Zitat
    Der gelernte Bänker Blume sieht einen „religiösen Markt“ und als Gatte einer mutmasslich muslimischen Türkischstämmigen sieht er als „Christ“ (oder nur noch Papierchrist? oder gar mittlerweile Konvertierter) den „Markt“ mutmasslich auch in Europa in Richtung Islam kippen …….

    Da will Blume natürlich mit dabei sein ……

  32. @#41 Yehudit
    Waren es keine Muslime?

    @#37 Nelline
    „Islam bedeutet Frieden.“ So ein schlagender Muslim. Ich glaube, dass ich die Sendung nicht lange aushalten kann.

  33. #38 Schultheiss
    »Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.«
    Matthäus 18,20
    So ist es! Das gilt aber nur für Christen!

    Da die Moslems aber den Teufel anbeten, der auch sich als Engel des Lichts verstellen kann, kommt das Böse auch dann sofort, selbst wenn nur ein Moslem betet.

  34. Da wird Allach aber ganz böse.
    Denn Muslims sollen in Horden beten,sonst bringst ja nichts!
    Der eine glaubt ,das der andere glaubt.
    Heuchelei funktioniert nur so,mit Glauben hat das alles nichts zu tun.

  35. #27 Ehrensache @ #45 Nothung

    Die Überschrift des Kölner Stadtanzeigers zu dem Bild “So schön ist Köln aus der Luft” ist in der Tat blanker Hohn. Nicht nur wegen dem Bauwerk, dessen Baustelle Bild 1 zeigt selbst. Sondern auch aus ästhetischen Gründen. Was zur Teufel ist an einer Großbaustelle schön? OK, die Überschrift gilt für eine Bildserie, und die anderen Bilder sind teilweise wirklich schön. Aber warum ist gerade das Abstoßendste an erster Stelle?

  36. # 32) 19:58 Sie haben einen schönen Nic. „Faust“ aus der Scene mit dem Studenten? Was ist aus unserer Kultur geworden,schade. In der ganzen Welt gibt es Goetheinstitute und in Deutschland und dem ganzen Westen baut man Moscheen und meint- das ist Kultur.
    Europa, mir graut vor dir.

  37. Völlig richtig, wer zuhause alleine nicht beten kann, der kann es auch draußen in der Natur nicht, mit seinen Wald und Wiesenbrüdern. :mrgreen:

    Gruß

  38. #40 marooned84

    Die von Mut gegen Rechts sind mir auch voll unsympatisch. Ich beobachte ihre Seite schon seit über einem Jahr. Gegen Evangelikale, KOnservative und Islamkritiker wird verleumdet was das Zeug hält. Christianophobie habe sie noch nie thematisiert. Bei denen gibt es nur Antisemitismus, Homophobie, Islamophobie oder ein neu erfundenes Wort Gruppenbezogene Menschenfeindlichkei und noch so viele Wort. Außerdem unterstützten sie den Aufruf “ 1000 Kreuze in die Spree“. Ein Aufruf für die Abtreibung und gegen Christen. Damit machen sie sich viel schlimmer als PI oder Junge Freiheit. Denn PI und Co. rufen nicht zu Haß und Gewalt gegen Muslime aus. So ist es halt mit diesen linken Heuchler.

  39. In Spanien sieht es mit den Musels nicht viel besser aus wie in anderen Staaten. Ueber 70 % der Knastinsassen sind Musels, dies bei etwa 5 % Bevölkerungsanteil. In der Schweiz sind es etwa 50 % bei 4,5 % Bevölkerungsanteil. Eine Zahl die ich überall breit schlage so oft und wo ich ich kann und ich sage euch, das wirkt enorm bei den Leuten, selbst manche Sozis wachen da auf. Zur Frage ihrer Beliebtheit. Obwohl ziemlich viele von ihnen blöd sind, dürften selbst diese merken, dass sie in aller Regel in unseren Breitengraden unbeliebt bis verhasst sind. Aber man nimmt viel in Kauf, wenn man ganze Sippschaften ohne etwas zu tun zulasten des Staates recht gut leben kann. Dort wo sie herkommen, leben sie viel viel schlechter, selbst wenn sie noch den Arsch von frühmorgens bis abends spät zum arbeiten lüpfen. In einer 4-Zi-Wohnung hocken ganze Sippschaften, davon beziehen 3-4 Kreaturen Sozialhilfe und da kommen monatlich schnell einmal CHF 8000 zusammen. Das genügt, für die Sippschaft auch noch einen Mercedes oder BMW zu unterhalten. Wohlverstanden, es fallen längst nicht alle unter diese Kategorie, aber dennoch viel zu viele. Es gibt auch Muslime, die mit der Religion nicht viel oder gar nichts am Hut haben, dies sind denn auch diejenigen, die sich wie andere Migranten angemessen zu integrieren wissen und nicht negativ auffallen und die sollen willkommen sein.

  40. Ich hab mal ne Frage:

    Habt ihr eigentlich mit den „Musels“ im Alltag zu tun oder ist euer Kontakt zu denen auf PI beschränkt.

    Hier wo ich lebe gibt es eigentlich Multikulti nur im Salat und an der Aldi Kasse.

    Die Verbrechen nehmen zwar zu aber die Polizei sagt sie hat alles im Griff. Debiles Grinsen gibt es dazu.

    Ich frage mich ob eine Flugblatt Aktion nicht meine Mitmenschen eher verschreckt als informiert.

    Was macht ihr im Alltag um auf die Problematik der Arabischen und Türkischen looters hinzuweisen?

  41. Was ich noch erwähnen wollte es wird einen riesigen Millitärgütertransfer der USA an in Höhe von 200 Milliarden US-Dollar 2011 an Israel geben. Mmh neueste Technik für den Irankrieg? Man sollte es langsam einsehen Israel ist nicht bezwingbar, die sind Gott sei Dank derartig hochgerüstet, das ein Krieg gegen sie nicht mehr zu gewinnen sein wird.
    Ganz klares Daumen hoch.

  42. “Diejenigen, die es wünschen, können zuhause beten, so wie ich es auch mache” fügte er hinzu.

    Am allerbesten ganz zuhause, außerhalb von Europa.

  43. #49 marooned84
    Ja das wollte ich wissen, obs welche waren. Die Tat schreit ja förmlich nach Moslem-Gewalt, aber im Osten scheint diese ja noch nicht so ausgeartet zu sein… deswegen hatte ich gefragt!

  44. hehe
    natürlich wissen sie das sie unbeliebt sind…
    das tangiert die aber null, der auftrag ist die islamisierung europas und der welt!

    einige fühlen sich schon heute wie die neuen herren, in england lassen sie es schon raushängen 😉
    kenne englische gesetze zu wenig um zu beurteilen ob die engländer einfach nur blöd oder tatsächlich so tolerant sind 🙂

  45. @ #61 Schnuppi (28. Jul 2010 20:46)

    Wenn diese Information richtig ist, dann Daumen hoch.

    Welche Rolle spielt bei diesem Millitärgütertransfer der Obambi?

    Weißt Du das?

  46. #60 Ich lebe in einem Stadteil mit 24,3 %Ausländeranteil, eine der radikalsten Moscheen überhaupt und mindestens einer Islamistengruppe, sagt zumindest die „Presse“.

    Was ich dagegen mache, agitieren, agitieren, agitieren.

    Und natürlich Krav Maga trainiren, 7x die Woche!

  47. #60 Ritter vom Tempel Salomon (28. Jul 2010 20:38)
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    ich habe durch meinen job die möglichkeit dazu jeden tag und lasse nix aus 😀

    80% denken wie ich aber lassen immer die selbe platte laufen….
    „wen soll ich denn sonst wählen“ ( da werde ich übrigens immer böse )
    „ich hab ja nix gegen ausländer, aber….“
    „so ein kleiner adolf könnte…“

    usw.
    übrigens wunder ich mich immer wieder das meine stadt so wenig in der presse ist!?

  48. Ich sehe gerade die Doku auf 3Sat. Viel Verständnis für die geisteskranken Moslems, die viel Gelegenheit bekommen um ihren Schwachsinn abzusondern. Eine iranische Politologin, die sich gegen das Kopftuch ausspricht, ist schon das Höchstmaß der Kritik. Und der türkische Imam, der immer nur einen Monat in der Schweiz predigt, arbeitet schwarz. Oh wie schlimm! Und die anderen Imane, die auftauchen, setzen die Sharia in der Schweiz aus. Ist das nicht ein Entgegenkommen? 3 Predigten seien gemäß Reporterin unbedenklich, 2 jedoch nicht so ganz. Und dann gibt es ja so viele moderne und gebildete Muslime. Im Alltag fallen und nur die schlecht integrierten Moslems auf.

    Für mich ist nur neu, dass die Schweizer auch einen Pierre Vogel haben, der sieht genau so aus und heißt in der Schweiz Nicolas Blancho.

    Der Bericht ist Verharmlosung des Islams. Nach diesem Bericht glauben die Schweizer, dass man nur noch ein wenig in die Integrationsförderung stecken muss.
    Ich konnte nur die Hälfte sehen, weil ich ständig zur Toilette musste, zum Übergeben.

  49. Der Herr Bürgermeister hat meine volle Sympathie. Wo kämen wir auch hin, wenn wir jedem Jecken eine Gebetshalle bauen oder zur Verfügung stellen? Es gibt ja auch Tausende winzig kleiner Kirchen, Sekten und Kulte; wenn man die alle bedenken würde, wäre das für den Steuerzahler (Karlheinz Kalusche, Bottrop) ja alles nicht mehr zu finanzieren. Ich bete zum Beispiel den Krötengott Dimpelskotsch an, der nur 12 Jünger hat, die aber über die ganze Erdscheibe verstreut sind. Wollte man uns allen einen Tempel bauen (oder eine Garage zur Verfügung stellen), wäre das ja ein bisschen viel verlangt. Überhaupt finde ich, dass jeder, der Lust hat zu beten, dies da tun soll, wo er gerade rumsteht (oder sitzt). Soweit ich weiß – ich hab viele Bücher gelesen – ist es den Gottheiten eigentlich völlig Wurst, ob wir sie allein oder im Kollektiv preisen. Allein ist es ihnen, vermute ich mal, viel lieber, weil man dann nicht so tun kann als ob, was einem in der Meute viel leichter fällt: Da kann man die Lippen bewegen, ohne das Gebet zu kennen, den man eigentlich sprechen sollte.

  50. @elohi_23
    Welche Rolle der spielt?
    Na die seiner Geldgeber und die sagen was läuft.
    Ja ist bestätigt mein Freund das ist großartig und die werden es sehen, Israel wird immer mehr gezielt zur Supermacht hochgerüstet, ich hab sogar was von Flugzeugträgern,Sateliten und mehrstufigen Langstreckenraketen läuten hören, Jehowa ist mit Israel.

  51. @ 72 Schnuppi (28. Jul 2010 21:55)

    Das sind wirklich gute Nachrichten. Da werden sich die Muselbacken zwei Mal überlegen müssen, ob sie Israel den totalen Krieg aussprechen.

    Dass „Jehowa mit Israel ist“, sieht man immer wieder. Hoffentlich wird ER seinem Volk in der Zukunft noch mehr Rüstungsgüter bescheren.

    Wer Israel hasst dessen Ende im Grab.

  52. #50 Smithers (28. Jul 2010 20:19)

    Da die Moslems aber den Teufel anbeten, der auch sich als Engel des Lichts verstellen kann, kommt das Böse auch dann sofort, selbst wenn nur ein Moslem betet.

    DAS VERBITTE ICH MIR!
    Ich habe mit den Arschgeigen nix zu tun!
    Metalkonzert ok! Das nehme ich als angemessene Anbetung hin. Aber da sind nur Einheimische!

  53. Eine neue Moschee ist am Stadtrand in Bau, aber die Arbeiten sind wegen Geldmangels unterbrochen.

    “Die Gemeinde ist nicht verpflichtet, Gebetsräume zur Verfügung zu stellen”, erwiderte Ros auf Beschwerden beleidigter Muslime. “Diejenigen, die es wünschen, können zuhause beten, so wie ich es auch mache”, fügte er hinzu.

    Da gabs anscheinend entsprechene Erpressungsversuche Anfragen, dass die Stadt Geld für die Moschee zuschiessen soll.

    Der Bürgermeister hat sie offenbar ganz elegant über den Kaftansaum stolpern lassen, die Herren Mohammedaner.
    😆

    Islam ist kein Kulturgut, für das wir in Europa verwendung finden.
    Keiner will sie, keiner braucht sie, keiner hat sie gerufen.
    Warum also sollten wir ihnen etwas zahlen oder ihnen etwas zur Verfügung stellen?

  54. Was das Thema Verteidigung angeht, es gibt auch außerhalb KravMaga etwas!
    Ich bin eh seit Jahren bei diesen Jungs hier: http://www.etf-escrima.de/
    Und was den Bürgermeister angeht, so hat er zum einen wegen der Verantwortung als Aufsichtbehörde handeln müßen! Was dieser tage ja allgemein bekannt sein dürfte, was daraus auch resultieren kann.
    Da die lieben Muslime immer einen Grund finden ist es eigentlich egal was man sagt oder macht! Wäre das Gebäude eingestürzt, dann hätten sie ihn wohl gelyncht!
    Weil, merke: ein Muslim hat immer Recht! Und sollte er einmal nicht Recht haben werden die Medien dafür sorgen!

  55. Aus Sodom & Gomorra:

    #25 elohi_23 (28. Jul 2010 19:34)
    @ 375 Satan_persoenlich_666 (28. Jul 2010 19:49)

    Alles wird ganz anders kommen als die Satansanbeter sich das wünschen. Da kannst du dich mit RePo bemühen wie viel ihr wollt. Der Eckstein wird euch zermalmen. Die Christen wissen es und die Juden auch.

    Ich gehe in die Küche und stelle schnell eine Flasche Champagner in den Kühlschrank. Ich werde mit Freude zusehen, wie ihr Satansbraten auf dem Feueroffen tanzt. Euch wird schon das Lachen vergehen. 🙂

    Ich habe lieber Jesus als Silber und Gold.

    Ey Knierutscher, schonmal daran gedacht, daß wir die Chefs „da unten“ sind?
    Hoffe Du warst brav.
    Wer Satan liebt, muß Gott nicht fürchten 😉

  56. Aus Sodom & Gomorra:

    #25 elohi_23 (28. Jul 2010 19:34) Alles wird ganz anders kommen als die Satansanbeter sich das wünschen. Da kannst du dich mit RePo bemühen wie viel ihr wollt. Der Eckstein wird euch zermalmen. Die Christen wissen es und die Juden auch.

    Ich gehe in die Küche und stelle schnell eine Flasche Champagner in den Kühlschrank. Ich werde mit Freude zusehen, wie ihr Satansbraten auf dem Feueroffen tanzt. Euch wird schon das Lachen vergehen. 🙂

    ÄHHHH?? Nur weil die versoffenen Paulaner-und Kapuzinermönche das 11. Gebot damals weggeschmissen haben, heißt das noch lange nicht, daß Du saufen darfst.
    Das ist Sodom & Ghomorra. Und dann noch so ein Schwuchtelgetränk.
    Der Mohammed hat Nr. 11 damals nicht weggeschmissen, weil der Idiot kein hebräisch konnte.
    Ich gehe dann schonmal Deinen Ofen anheizen Du Sünder!

  57. #78,krummbeer
    sorry pi,ot.bitte trotzdem nicht löschen!
    hallo krummbeer,am 30.10.10 bei mir seminar in piper-knifefight(südafrikanischer messerkampf,siehe auch youtube und google).bei interesse:folder.folder@web.de

  58. Der Bürgermeister hat Mut Bravo! Der traut sich den Moslems in die blöde Visage zu sagen das die Moschee geschlossen wird und sie gefälligst zu Hause zu ihrem Satan beten sollen. Ihr zu Hause sollte nicht hier sein sondern in Islamistan wo sie her kommen! Alle Achtung warum haben wir nicht solche Bürgermeister?

  59. Sind die Schweizer genauso „dumm“ wie die Deutschen?

    Bitte verzeiht meine provokative Fragestellung, ABER wieso macht das schöne Nachbarland Schweiz ohne medialer 2. Weltkrieg und Holocaust Endlosschleife genau diesselben Fehler wie Deutschland? Keine gesteuert Einwanderungspolitik wie Kanada oder Australien! Dasselbe könnte man natürlich auch Schweden oder Dänemark fragen.

    Haben die (Schweizer) PI-Leser eine Erklärung dafür?

  60. <b<Uuupss, sorry!

    Habe versehentlich im falschen Forenstrang gepostet, diese Frage war für unsere 3sat Sendung von heute, 20:15 Uhr über den Muselwahn (Kopftücher) in der Schweiz.

  61. #81 Krummbeer

    „Satan_persoenlich_666“

    Ist ein Troll und versucht hier Unfrieden zu stiften. Er ist ein Antifaler oder Muslim.

    „Nur weil die versoffenen Paulaner-und Kapuzinermönche das 11. Gebot damals weggeschmissen haben, heißt das noch lange nicht, daß Du saufen darfst.“

    Ja ne, is klar !

    11 Gebot ?

    LÄCHERLICH !

  62. Egal Bernd. Macht nix!
    Die Frage ist berechtigt.
    Was ist auch mit Frankreich, England, Holland, Belgien?
    OK, die haben zum großen Teil die Läuse im Pelz durch ihre Kolonien. Bei uns spielen die Togolesen und Namibianer ja keine Rolle.
    Also das ewige Gejammer: „Nur weil wir den Krieg verloren haben“ kann nicht der einzige Grund sein, warum wir die verblödete Moslempest am Hals haben

  63. Hey Kultscheiss. Humor ist, wenn man trotzdem lacht!
    Die Moslems haben jedenfalls keinen Humor. Das haben sie schon oft bewiesen

  64. .
    Bürgermeister Angel Ros: “Betet zuhause”

    Hoppla Der Mann ist gut !

    Könnte der nicht mal für 5 Jahre den OB von Köln machen !
    Da gibt es viel zu tun !
    Der hat auch sicher kaum Probleme mit den meisten Kölnern ,denn die sind nicht nur rheinisch-katholisch ,sondern auch tollerant und multikulturell , ………eine Kür für einen Spanier !
    .

  65. #88 Satan_persoenlich_666

    Hey Zickenbart mit viel Soße Scharf…

    Dein Humor ist gewöhnungsbedürftig.

  66. @ 79 Satan_persoenlich_666 (28. Jul 2010 22:41)

    Hi Satansbraten.

    Viele Menschen haben Angst vor Gott und das ein großes Missverständnis.
    Ich fürchte Gott nicht, ganz im Gegenteil, ich zeige Mut vor Gott indem ich zu IHM komme.

    Den Satan und seine Anbeter dagegen verachte ich.

    Ich trinke gerne deutsches Bier und sündige nicht. Die Christen können überhaupt nicht sündigen oder hast du das Neue Testament nicht gelesen – insbesondere die Paulusbriefe?

    P.S.
    In der Hölle sitzt der Satan alleine und produziert nur Illusionen für die Menschen! Auf diese Illusionen bist du gerade reingefallen. Prosit. 😉

  67. Wer sich unter Sozialisten grundsätzlich Gestalten wie Sebastian Edathy vorstellt, tut diesen Unrecht.
    ———————

    So ist es. Der paranoide Edathy ist ja nur das Zerrbild eines Sozialdemokraten.

    Man denke nur an Kurt Schumacher, der die Kommunisten in Ostberlin als „rotlackierte Faschisten“ titulierte, Ernst Reuter, Prof. Karl Schiller, Hans Wischnewski (Ben Wisch) und den großen Helmuth Schmidt, ja selbst der geläuterte Kommunist „Onkel“ Herbert Wehner, um nur Einige zur nennen.

    Der SPD „Streefighter“ und Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky ist wohl (neben W. Clement und Thilo Sarrazin) der Letzte der inzwischen ausgestorbenen oder aufs Altenteil gesetzten Spezies.

    Ein Ar……wie Edathy hätte solchen Leuten noch nicht mal die Schuhe putzen dürfen

  68. #91 Kölschdoc (28. Jul 2010 23:27

    Der hat auch sicher kaum Probleme mit den meisten Kölnern ,denn die sind nicht nur rheinisch-katholisch ,sondern auch tollerant und multikulturell , ………eine Kür für einen Spanier !
    ———-

    Sind denn die Kölner überhaupt noch rheinisch-katholisch oder schon (wg. der Toleranz) konvertiert….weil et jo noch emmer joht jejange ess…un et suwiesu kütt wie et kütt?

    Un ejahl wie et och ess – do müsse mer uns evvens aanpasse!

    Übrigens, egal ob sie der PSOE (na, ja so was wie Sozialdemokraten) oder der PP (so was wie die frühere CDU) angehören. Zu aller erst sind sie S p a n i e r (es sei denn sie sind Seperatisten, wie die prominenten Katalanen) und dann kommt lange nix. Zumal sind sie mehrheitlich keine Kulturverleugner und Volksverräter, wie unsere
    Links-Grünen und die Mischpoke von der Mauermörderpartei.

    Allerdings muss man fairer weise anfügen, dass die Spanier ja auf 500 lange Jahre Erfahrung mit dem „friedlichen Islam“ zurückblicken können, der sich ja weiland bis hin nach Spanien „selbst verteidigt“ hatte.

    Und das wirkt heut noch nach – vor allen Dingen bei den Älteren.

  69. @20 RChandler
    Dann müssen aber erst die Feministinnen und Gender Mainstremaingerinnen sowie ihre komischen Hermaphroditen die meinen das alle Hermaphroditen sind, zum Teufel gejagt werden!

    Nein zum Gender-Mainstreaming, nein zur Islamisierung! Für eine geistige europäische Reconquista!

    Templer – immer auf der Suche nach anderen Templern

  70. Betet zu Hause.Dem möchte ich zufügen:Betet zu Hause und geht zurück in eure Heimatländer,wo es doch so schön für Muslime ist.Kommt ja nicht wieder;und nehmt die Gutmenschen,unter Führung von Claudia Fatima Roth,gleich mit!!!

  71. @ #97 templarii wie bist du denn drauf????

    Hallo, ich denke du bist völlig uninformiert, sonst würdest du solche Sprüche nicht loslassen. Hermaphroditen sind Menschen, deren Geschlechtsausbildung wegen ( Missbildung oder Hormonprobleme- die Krankensasse meint, persönliches Pech) fehlgeschlagen ist . sie sind oft schwerbehindert. Ich finde es garnicht gut, wenn man über schwerbehinderte Menschen herzieht. Du solltest dich schämen. Wir sind hier gegen Menschen , die aus religösen Grunden andere die Freiheit rauben, diskriminieren und sogar morden. Dann sollten wir nicht andere Gruppen, die nur friedlich leben sollen, ebenfalls nicht diffamieren. Die verschiedenen Gender-Gruppen wollen doch auch Frieden vor dem Islam haben, warum sollen wir nicht mit denen zusammenhalten? Und keine Sorgen, die gehen dir schon nicht ans Höschen, die bleiben unter sich und schaden damit keinem.

  72. Zitat…
    30 Wien-1683 (28. Jul 2010 19:55) Beten ist ein religiöser Akt. Da der Islam eine faschistische Ideologie und keine Religion ist, hätte der Bürgermeister die Musel auffordern sollen, zu Hause herumzujaulen.

    Gegen den Islam – für die Freiheit!

    Was reden Sie da, der Islam ist eine der
    3 großen Offenbahrungs Religionen!

  73. OT

    Fatwa zu der Frage, ob Kirchen unter muslimischer Herrschaft existieren dürfen

    Kirchen dürfen nicht gebaut oder restauriert werden

    Vom Rechtsgutachter Scheich Abdul-Lah bin Abdul-Rahman bin Djabrin (u. a. Rechtsgutachter im Vorstand des Gremiums für wissenschaftliche Forschung und Rechtsgutachten Saudi-Arabiens, Leiter mehrerer Moscheen in Saudi-Arabien, ein gelegentlicher Vorbeter in der Großen Moschee, Dozent für Islamwissenschaft an mehreren Universitäten und Moscheen Saudi-Arabiens u. a. m.)

    (Institut für Islamfragen, dh, 14.07.2009)

    Frage: Dürfen Kirchen in Ländern unter muslimischer Herrschaft gebaut oder wieder aufgebaut werden?

    Antwort: „Eine so genannte ‚Sauma’a‘ [eine Stätte für ein liturgisches Gebet] ist ein Gebäude, in dem nur ein Christ oder ein Jude beten kann.

    Falls dies zerstört wird, darf es nicht wieder erbaut werden. Man wird ihm [dem Juden oder Christen] sagen müssen: ‚Du darfst in deiner Wohnung beten. Du darfst dein Gebetshaus nicht wieder aufbauen oder es restaurieren. Lass die Finger davon.‘

    Dasselbe gilt für Kirchen der Christen, in denen sie sich versammeln und beten. Wenn die Kirchen zerstört werden, dürfen sie nicht wieder aufgebaut oder restauriert werden, sondern sie werden restlos entfernt. Es sollen danach keine Spuren mehr vorhanden sein. Ebenso dürfen Christen in einem muslimischen Land keine neue Kirche erbauen. Dies gilt für Christen, die sich als Schutzbefohlene [in einem muslimischen Land] befinden.“

    „Da die Christen im Irak die Möglichkeit haben, dort zu leben, ohne erniedrigt zu werden und ohne, dass jemand sie zum Leben in einer erniedrigten Position zwingt, konnten sie Kirchen bauen. Infolgedessen wurde die Zahl der Kirchen im Irak größer sowie in Ägypten, in ‚Bilad ash-Shaam‘ (d. h. im Libanon), in Syrien, Jordanien, Israel usw. Genau so verhielt es sich in vielen islamischen Ländern, seien diese arabisch oder nicht arabisch. Dies ist ihnen [den Christen] in vielen Ländern gelungen, außer hier [in Saudi-Arabien], Allah sei Dank, und in allen Ländern, deren Einwohner noch stark sind und sich an die Lehren des Islam, bzw. zum Islam halten.“

    „Kurz gesagt: Christen dürfen keine Kirchen besitzen, d. h. sie dürfen in einem islamischen Land keine neuen Kirchen bauen bzw. in einem Land, das von Muslimen beherrscht wird. Dies gilt auch für Länder, die vorher [vor der islamischen Herrschaft] christlich waren. Christen dürfen ihre zerstörten Kirchen nicht restaurieren, selbst wenn diese Kirchen auf unrechte Weise zerstört wurden. Falls ein Muslim z. B. auf eine unrechte Weise eine Kirche oder ein ‚Sauma’a [eine Stätte für ein liturgisches Gebet] zerstört und die Christen diese wieder aufbauen wollen, wird ihnen dies nicht erlaubt. Man wird ihnen sagen: ‚Geht nach Hause und betet dort oder bekehrt euch zum Islam!‘ Kirchen dürfen laut der (o. g.) Überlieferung [Muhammad soll gesagt haben: ‚Eine Kirche darf im Islam weder gebaut noch restauriert werden‘] nicht [in einem muslimischen Land] existieren. Das ist richtig.“

    „Der Koranvers: ‚Und wenn Allah nicht die einen Menschen durch die anderen zurückgehalten hätte, so wären gewiss Einsiedlerklausen, Sauwami’u, Biya und Moscheen, in denen der Name Allahs des öfteren genannt wird, niedergerissen worden.‘ Sure 22,40 weist auf verschiedene Gebetshäuser, jedoch nicht auf Kirchen hin. So bedeutet ’Sawami’u’ ein Gebäude des Gebets für Juden und Christen, in denen nur eine Person betet. ‚Biya‘ meint ein Gebäude des Gebets, in dem ein Teil der Gebete verrichtet wird, es ähnelt einer Kirche. ‚Salauat‘ beschreibt Gebetsorte, an denen Juden beten wie bei ‚Sauami’u, oder in denen Christen beten wie in Kirchen.“

    Quelle: ibn-jebreen.com/book.php?cat=7&book=78&page=4479

  74. @ denker1265

    Der uninformierte bist Du. Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, Gender Mainstreaming wurde gegen den Willen und Wunsch der Bewohner Europas zur Leitlinie eingeführt. Es waren und SIND hauptsächlich Homosexuelle die meinen das Sexualität nicht angeboren ist.

    Und sie ziehen es durch, das junge Menschen in Kindergärten und Schulen psychisch missbraucht werden um irgendwelche perversen Ideologischen Ideen zu erfüllen. Es sind kleine Jungs die mit 4 Jahren sich schminken müssen, ihnen wird von klein auf eingeredet das sie das böse und schlechte Geschlecht sind und das ihre Sexualität zur Vergewaltigung führt.

    Dies wird offiziell staatlich gefördert und unterstützt. Man will Geschlechter, Familie und alles was dazu gehört abschaffen. Und wer nicht will, wird psychisch zerstört.

    Templer

  75. #105 templarii (29. Jul 2010 21:29)
    @@

    * Alle Vögel bauen sich ein Nest, aber nicht jeder ist imstande ein Ei zu legen*

    Und die Eier der Moslems werden in absehbarer Zeit nicht mehr ihren natürlichen Nutzen nachgehen, die Moslems werden gegen die Natur verlieren,denn die Natur ist stärker.

    Gruß :mrgreen:

Comments are closed.