Heinz BuschkowskyHeinz Buschkowsky ist SPD-Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, einem der bekanntesten Banlieue Deutschlands. Schon in der Vergangenheit äußerte er sich mehrfach zu den Reizthemen Integrationsverweigerung, Islam und Bildungsferne. Jetzt legte er im Interview mit Astrid Wirtz vom Kölner Stadtanzeiger nochmals nach: „Der Islam ist in seiner orthodoxen und traditionell ursprünglichen Form mit einer modernen Verfassung nicht in Einklang zu bringen, weil er die Trennung von Staat und Religion nicht akzeptiert.“

Buschkowsky weiter:

[…] Im Jobcenter Neukölln sind 90 Prozent der Kunden unter 25 Jahren ohne weitere Qualifikation objektiv nicht in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Gleichzeitig haben wir hier in Berlin 1000 freie Ausbildungsplätze. Viele junge Menschen bringen aber einfach die Grund lagen für eine Ausbildung nicht mit. Es geht um soziale Kompetenzen. Morgens zu einer bestimmten Zeit aufstehen, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, die Grundrechenarten und die deutsche Sprache. In Nord Neukölln beziehen 2 / 3 bis 3 / 4 der Kinder unter 14 Jahren Hartz IV und in den Schulen sind bis zu 90% der Eltern von der Zuzahlung für die Schulbücher befreit. Viele Kinder kennen niemanden mehr, der regelmäßig zur Arbeit geht. Das Geld kommt vom Amt.

Zur Rolle der Intensivstraftäter in zweiter Generation meint er:

Das sind Söhne von Vätern, die selbst schon Söhne eines Gastarbeiters sind. Ich bürgere hier persönlich alle 14 Tage Menschen ein. In Einzelfällen zucke ich schon manchmal innerlich zusammen. … Entscheidend ist doch vielmehr, wie verhindere ich, dass der Sohn von Intensivtäter Mohammed wieder ein Schläger wird.

Frage von Astrid Wirtz: Den Mohammed haben Sie aufgegeben?

Ja, der ist durch. Ein Fall für den Sozialtransfer oder die Justiz. Ich habe keine Hoffnung für Intensivtäter. Ich bin kein Enkel von Mutter Teresa.

Buschkowsky ist im Gegensatz zu den meisten seiner Parteikollegen auch nicht der Ansicht, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun hätte:

Der Islam ist in seiner orthodoxen und traditionell ursprünglichen Form mit einer modernen Verfassung nicht in Einklang zu bringen, weil er die Trennung von Staat und Religion nicht akzeptiert.

Besonders ärgern Buschkowsky

„Mädchen, die in der Kita schon Kopftuch tragen, Grundschulkinder, die im Ramadan fasten müssen“.

Er räumt auch mit der Wunschvorstellung der islamophilen Lobby auf, Moscheen und islamische Gemeinden trügen zur Integration bei. Stattdessen Abschottung:

Der Annäherungsbedarf aus den über 20 Moscheen in Neukölln ist gering.

Mit diesen Einschätzungen liegt Buschkowsky zu 100% auf einer Linie mit Professor Schachtschneider, mit Renè Stadtkewitz und mit Geert Wilders. Allerdings ist noch nicht bekannt, ob Buschkowsky nun von seiner Partei ein dreitägiges Ultimatum mit Aufforderung zum Widerruf erwartet oder ob der Berliner SPD-Abgeordnete Tom Schreiber dem regierenden SPD-Bürgermeister Wowereit vorhalten wird „zu wenig gegen islamfeindliche Umtriebe in seiner Partei vorzugehen“, wie er es von der CDU-Fraktion im Henkel-Skandal um das erpresserische Ultimatum an René Stadtkewitz verlangte.

Es wäre zu begrüßen, wenn sich Buschkowsky am 2. Oktober an der Debatte mit René Stadtkewitz und Geert Wilders beteiligen würde, nachdem die Berliner Henkel-CDU Diskussionsverweigerung, Nötigung und Ausgrenzung als die probateren politischen Mittel einzusetzen gedenkt und Frau Minister Özkan die Integrationsdebatte durch Pressezensur verbieten lassen will.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

95 KOMMENTARE

  1. Buschkowsky sollte aufjedenfall eine Einladung zur Veranstaltung am 2.Oktober erhalten. Buschkowsky, Stadtkewitz und Wilders an einem Tisch… das kann nur positives hervorbringen.

  2. Jetzt braucht er nur noch hinzufuegen dass es nur einen Islam gibt und damit hat sichs [Zitat Erdogan]

    Ein nicht-politischer, aufgeklaerter, nicht-diskriminierender, nicht erobernder Islam waere ein TOTER ISLAM

  3. Es ist ja erstaunlich, dass es in der SPD nicht nur Traumtänzer und die Realität verdrängende Wunschdenker gibt. Sarazin war doch keine seltene Ausnahme.

  4. Eines steht fest: Der Buschkowsky wird keinen Selbstmord begehen und sich am Baum aufknüpfen wie die Heisig! Mit seinen Meinungen ist er den Großclans ja nicht im Weg!

  5. Hoffentlich fährt Heinz Buschkowsky keinen Phaeton. Aber auch Depressionen haben schon viele engagierte Prominente dahingerafft…

  6. Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    Alle Kulturen sind gleich.
    .
    .
    .

  7. Da wid alle 14 Tage am Fließband gesellschaftlicher Sprengstoff eingebürgert.

    Ihr wisst, wer am D-Day dafür zur Verantwortung zu ziehen ist. Wir werden sie nicht davonkommen lassen…

  8. Habe ich etwas verpasst?
    Gab es die Tage Finderlohn für gefundene Eier?
    Nur weiter so!
    Ich bin Tag für Tag besserer Hoffnung.

  9. Der Parteiausschluß ist nicht mehr fern.

    In dieser zur kommunistischen schwulen Kaderpartei gewandelten SPD hat der nix mehr verloren.

    Schweinchen Schlau sagt, Islam ist gut, weil das Tante Claudia so will, und ihn dafür dann mal ran läßt, an die Töpfe (Möpse ?) der Macht.

    Kommunisten bleiben Kommunisten. Ihr Leben lang.

  10. Was ich an Buschkowsky so schätze: Er ist ein Mann der Praxis, der auch ein Herz für die Muslime hat.

    Auch wenn er kein Enkel von Mutter Theresa sein mag, ist Heinz Buschkowsky doch ein Mann mit klaren Worten – und mit Herz.

    Das macht ihn zum Vorbild – und deshalb ist er auch so beliebt als Politiker.

    Wir brauchen mehr Buschkowskys, Wilders, Pfeiffers und Stadtkewitzes! Und es wird sie auch bald geben!

  11. Sehr geehrter Herr Buschkowsky.. bitte geben Sie nicht auf, sagen Sie die Wahrheiten. Sie sind für mich ein Lichtblick in dieser dekadenten machthungrigen Politikerelite. Ich weiß es aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, sich gegen verkrustete Denkweisen von etablierten Politikern durchzusetzen.

    Meine Bitte an Sie, Herr Buschkowsky..geben sie nicht auf, machen Sie weiter. Im Gedenken an Frau Heisig!

  12. Was im 20. Jahrhundert der Nationalsozialismus oder der Stalinismus war ist im 21. Jahrhundert der Islam.

    Eine Bedrohung des Weltfriedens, der Menschenrechte und unserer Freiheit!

  13. Lieber Heinz,

    ich hab mir den Scheiß einfach nicht mehr durchgelesen! Wir wissen doch bescheid! Darf ich mal ehrlich sein? Es ist für den Arsch! Und das sag ich auch allen meinen anderen Genossen! Und ich sag es bewusst! Wir verraten alles was uns heilig ist, wenn uns überhaupt jemals was Heilig war!

    Freiheit?
    Demokratie?
    Gleichberechtigtheit ?
    Solidarität?
    Von Gott ganz zu schweigen?
    Und Deutschland?

    Ich habe nicht umsonst vor 20 Jahre für die Gleichberechtigung von Mann und Frau Flyer verteilt, damit heute verschleierte Frauen umher laufen!

    Lieber Heinz und worüber ich mich gerade aufrege ist doch nur ein Witz! Du weißt doch besser bescheid als ich!

    Ich wäre wieder gern ein aufrechter Sozialdemokrat!

    Aber Deutschland wickle ich nicht einfach so ab!

  14. der mann hat recht. aber das kennen wir ja alles. nichts neues sozusagen. nur die linken benötigen noch einige tausend jahre um es zu verstehen – diese zeit haben wir aber nicht mehr !

  15. #16 Fuerstenberg (23. Jul 2010 23:33)

    Moslems verlassen fluchtartig Deutschland…

    Dazu wird es nicht kommen. Sicherlich würde es Moslems geben, die Europa verlassen würden, aber ich denke ein großer Teil wird sich in die Ghettos zurückziehen und kämpfen.
    Ich hoffe darauf das wir eine politische Lösung finden können, aber ohne Unruhen wird auch dies nicht ablaufen. Egal wie sich die Politik entwickeln wird, es wird hässlich, da bin ich mir leider sehr sicher.

  16. #18 Mannix (23. Jul 2010 23:35)

    Als Bezirksbürgermeister sind die politischen Gestaltungsmöglichkeiten leider begrenzt…

  17. Lieber Heinz,

    du benennst die Probleme und bist der Verwalter schlecht hin, du steckst den Finger auf die Wunde und beschwerst dich über das Blut! Doch in Wahrheit, ja in Wahrheit, tanzt du den Tanz um das goldene Kalb, muslimischen Sportclub, mediale Hure!

    Du weißt was ich meine und deine Söldener lesen es hier und werden die berichten was du zu wissen hast und danach wirst du dein Denken entscheiden!

    Letztendlich bist du nur Puzzelstück was verschwinden könnt, die Entscheidendheit liegt an dir! Es sei denn, du glaubst du könntest mit deiner Erfahrung uns helfen?

    Helfe der Freiheit!

  18. #16 Fuerstenberg (23. Jul 2010 23:33)

    Renè Stadtkewitz, Buschkowsky und Sarrazin gründen eine neue Partei und bekommen aus dem Stand bei der nächsten Bundestagswahl 35 Pozent.

    Buschkowsky ist verloren!

  19. Jeden Tag kommen neue Wahrheiten ans Tageslicht, Frau Özkans Versuch die Pressefreiheit zu Beschneiden kommt zu spät.
    Ob sie auch schon einen „Fluchtplan“, für 2012 😉 Jeder Bereicherungsschandtat wird Hundertfach gesühnt!

  20. wie lange wird Buschkowsky noch SPD-Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln sein?

  21. #19 Westfale (23. Jul 2010 23:39)

    Dazu wird es nicht kommen. Sicherlich würde es Moslems geben, die Europa verlassen würden, aber ich denke ein großer Teil wird sich in die Ghettos zurückziehen und kämpfen.

    Dann bauen wir eine Mauer

    um das Ghetto herum !

    Erinnert mich an den französischen Film „Banlieue 13“ der nicht weit in der Zukunft spielt, wo die linken auch nicht mehr weiter wussten mit MultiKulti, da habe sie um das Moslem-Banlieue auch eine Mauer gezogen.

    Die Konservativen wollten das ganzen mit einer Atombombe beenden.

  22. Wir sollten Vordenker sein!

    Das Sozial-System wird zusammen brechen! Es wird Unruhen geben! Es wird keine Islamisierung geben!

    Wir müssen die Rückführung möglichst friedlich regeln!

    Wer anderer Meinung ist will gewaltsame Islamisierung! Egal wie es uns dabei geht!

    Heinz ist und bleibt ein Träumer, verhaftet in Gutmenschlichkeit! 🙁

  23. Hätte Buschkowsky Eier in der Hose, dann würde er sich mit Wilders und Stadtkewwitz am 2. Oktober aufs Podium setzen und dem (Heil-)Henkel eine Lektion erteilen.

    Man darf ja wohl noch träumen. Vielleicht schickt ihm ja Renè einen Mitgliedsantrg für die Bürgerbewgung Pax Europa? Wäre ein willkommener Neuzugang!

  24. Buschkowsky ist ja schon seit langem bekannt für seine großen Sprüche in den Medien. Nur, dazu passende Taten hat noch niemand gesehen – und das lag nicht an fehlender Gelegenheit. Es sollten gelegentlich mal Mitschnitte aus seiner multikulturellen Bezirksverordnetenversammlung veröffentlicht werden, da hört sich der Buschkowsky dann plötzlich ganz anders an. Bedroht ist Neukölln nicht durch die (von im eingebürgerten) Moslems, dass sind plötzlich seine Freunde. Nein, die wahre Bedrohung sind die 2 NPD-Verordneten – von 55 – also „fette“ 3.5%, die nächste Machtergreifung steht unmittelbar bevor. Dabei dürfte es sich bei deren Wählern zum weitaus größten Teil nicht um Nazis sondern um Frustrierte handeln, die das (leere) Sprüchekloppfen der etablierten Blockparteien endgültig satt haben.

  25. Buschkowsky ist ein Schwätzer, einer der gerne redet, aber nichts unternimmt. Thilo Sarrazin ist er in den Rücken gefallen, als dieser die Wahrheit ausgesprochen hat.

    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/16/0,3672,8045232,00.html

    Buschkowsky ist eigentlich ein Gutmenschenträumer, einer von denben die immer MultiKulti Parties feiern wollen, der aber so langsam merkt, daß seine Gäste einer eine friedlichen Feier nicht interessiert sind. Das frustriert ihn und deshalb sendet er solche Hilferufe über die Medien ab.
    Neukölln ist längst verlorenes Territorium, jede Hilfe kommt zu spät, dank Typen wie Buschkowsky, der wie er ja selbst sagt, alle 14 Tage Menschen einbürgert, die nicht in dieses Land passen.
    Ich traue einem wie Buschkowsky nicht, egal was er sagt und nie im Leben würde ich so einem abgewrackten Sozialisten meine Stimme bei einer Wahl geben.

  26. Bei seinen ersten Statements habe ich noch applaudiert, jetzt langweilen sie mich.
    Ist doch wurscht, ob die 10, 20, oder 40 Jahre hier leben oder gar hier geboren sind..wenn es in Richtung Deutschland geht, dann ist den Gutmenschen doch auch keiner zu alt, um hier reinzureisen oder gar eingebürgert zu werden. Der Buschkowsky lügt nur nicht so kackfrech wie die anderen, weil er weiß, dass man weiß, wies um Neukölln steht. Richtig anpacken und ändern will der och nüscht. Dessen Pension ist sicher und jut is. Wir sollten unsere Hoffnungen auf Stadtkewitz setzen, nicht auf so `nen Dampfplauderer.

  27. Auch wenn Buschkowsky hier einigen vielleicht nicht konsequent genug ist.
    Er ist immerhin Berliner Bezirksbürgermeister, seine Meinung wird beachtet und trägt einen gewichtigen Teil zu öffentlichen Meinung bei.
    Ich bin um jeden froh der, trotz der Gefahr abgestraft zu werden,so klare Worte findet.

  28. Das der Islam nicht verfassungskonform ist, weiß man mittlerweile und es wird den unwissenden Bürger von unseren sogenannten Volksbetrügern bewusst verschwiegen.

    Warum das unsere Politiker bisher gemacht haben, Wissen sie nur selber.
    Das dieses ein verantwortungsloses handeln gegenüber der eigenen Bevölkerung ist, muss man ihnen hiermit auch sagen.

    Aber langsam aber sicher kommt die verschwiegene Sache ins Rollen und der Bürger merkt, dass Multikulti wie es so schön verniedlichend heißt, doch nicht so putzig ist, wie es unsere Politiker uns verkaufen wollen.

    Jetzt merkt jeder, durch tägliche Horror Nachrichten, was unsere Kulturbereicherer in unserer Gesellschaft negatives auslösen und das es im Prinzip mittlerweile jeden betrifft.

    Das Herr Buschkowsky die Dinge und den Irrsinn den unsere Politiker verursacht haben, beim Namen nennt, ehrt ihn.

    Ich wünsche mir, dass so ein erfahrener und besonnener Politiker, auch weiterhin die Realität so beschreibt und darstellt, dass andere Politiker endlich aus ihren Träumereien erwachen und nicht weiterhin unserem Land und deren Bürgern Schaden zufügen.

  29. Der SPD-Fuzzi Mathias Brodkorb fängt ENDLICH an mit Denken!!!!!!! 🙂 🙂 🙂

    Zitat:

    Wenn alles, was am demokratischen rechten Rand stattfindet, in die rechtsextreme Ecke gestellt wird, dann ist das für die Demokratie ein Armutszeugnis. Dass das der Linken nützlich ist, bezweifele ich. Eine Zeitung wie die Junge Freiheit müssen Demokraten ertragen können. Teufelsaustreibung war etwas fürs Mittelalter.

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/nicht-immer-mit-auschwitz-kommen/

  30. @#38 Mastro Cecco

    Der Brodkorb ist zwar auch so ein linker Tugendwächter, dabei aber fair. Nicht so ideologisch verblendet wie viele seiner politischen Artgenossen.

  31. @#40 Steinhauer (24. Jul 2010 00:48)

    Der Brodkorb ist zwar auch so ein linker Tugendwächter, dabei aber fair. Nicht so ideologisch verblendet wie viele seiner politischen Artgenossen.

    Brodkopf ist Betreiber der Internetseite: „Endstation rechts“. Es wird schon im Titel deutlich, wie „fein“ er zwischen „rechts“ „rechtsextrem“ oder „rechtsradikal“ unterscheidet – gar nicht und das zieht sich wie ein roter Faden durch sein „Online-Angebot“.

    Was ihn wirklich bewegt, ist die Erkenntnis, dass die Linken der CDU die rechte Flanke frei halten, während seine SPD zwischen Linkspartei und Grünen gefangen sitzt und diesen im Laufe der Zeit nicht nur einen beachtlichen Teil der Wähler sondern auch etliche Mitglieder „abgetreten“ hat.

    Dabei übersieht er vermutlich, dass die CDU bis vor 30 Jahren mit ebenso untauglichen Methoden versuchte, der SPD die linke Flanke frei zu halten – diese aber mit wachsenden Erfolg der Grünfaschisten darauf keinen Wert mehr legte.

    Im Übrigen steht Brodkopf hier auf verlorenem Posten. Die Linken können nur noch „gegen rechts“. Mit diesem fanatischen „Kampf“ lenken sie davon ab, dass sie selbst seit dem Zusammenbruch des Sozialismus ideologisch obdachlos sind und es bis heute nicht geschafft haben, eine neue Zukunftsvision zu entwickeln. Der „Kampf gegen rechts“ wird geschickt inszeniert, um (unliebsame) Fragen danach zu unterbinden. Denn zunächst muss ja mal der „Kampf“ gewonnen werden.

  32. Heinz gehört zu mitlaufenden, unwissenden, wie auch immer, unfreiwilligen mitverursachenden Tod von Kirsten Heisig! Ohne es zu wissen, ist er schuldig, da nicht ändern wollend!

    Lieber Heinz wir brauchen keine Verwalter mehr! Wir brauchen Entscheider!

  33. #8 Fürchtet Euch nicht

    Ihr wisst, wer am D-Day dafür zur Verantwortung zu ziehen ist. Wir werden sie nicht davonkommen lassen…

    So isses.

  34. *Auf der Heide blüht ein Blümelein ::lol:…und es heißt Erika…! :mrgreen: und nicht Özkan 💡

    Gruß

  35. Alles reden bringt nichts. Diese Narren… werden früher oder später, mit ihrer eigenen gutmeschen Medizin´ richtig übel auf die Fresse fliegen.

  36. #50 error (24. Jul 2010 02:15) Alles reden bringt nichts. Diese Narren… werden früher oder später, mit ihrer eigenen gutmeschen Medizin´ richtig übel auf die Fresse fliegen.
    @@

    Und sie werden dann auch wieder die beliebten und guten Lieder singen……auf der Heide….. :mrgreen:

    Gruß

  37. „Viele Kinder kennen niemanden mehr, der regelmäßig zur Arbeit geht. Das Geld kommt vom Amt.“

    …beinahe…ja leider nur beinahe waere hier aus dem Problem eine Loesung geworden

    Das naechste Mal vielleicht, Buschkowsky

  38. Ihr Schwarzseher…..Deutschland wird schon wieder ,…auch mit Europa, Kopf hoch, das mit Islam und gutbürgerlichen Linken kriegen wir auch noch hin. :mrgreen:

    Also bitte förderlich und positiv denken. 🙂

    Gruß

  39. #55 HomerJaySimpson (24. Jul 2010 04:05) http://tiny.cc/eo64m

    @@

    Ja, mei, Technik hatt halt nach dem Moscheebesuch einen konträren Gesichtspunkt, es bleibt zu hoffen das die beiden wenigstens merklich auf die Schnauze gefallen sind. :mrgreen:

    Gruß

  40. #56 Indianer Jones
    Also der Fahrer bestimmt, der Sozius hmm der hat nix gesehen, weil er den Kopfwindel vom Vormann im Gesicht hatte
    Ich habs mir jetz schon 10 mal angeguckt und kann nich aufhören zu lachen.
    Auch was feines.
    http://www.leekspin.com/

    Achtung hat Suchtpotential.

  41. Islam ist nicht verfassungskonform….?

    Was für ein Schnelldenker nachdem halb Deutschland jedes Kuhdorf mit Moscheebau beglückt hat jetzt dieses ? Man hätte auch mal in Balkan Ländern die Christen-Islam Konfiguration testen können oder Umfragen
    in dieser Entropie veranstalten können -genügend Islam Proffe suren bezahlen die Ungläubigen Deutschen doch schon …?

    Man fragt sich überhaupt wer denn die vielen Grossmoscheen welche zum Teil noch im Bau sind wollte und wer dafür verantwortlich zeichnen will ?

    Köln zum Bsp hat angeblich nach Dumm-Dümmer-Dumm-ont besonders willige Gross – Moscheebau Befürworter -Bürger ?

    Nur kann sich keiner an irgendeine Umfrage erinnern … ?

    Und wenn -wie soll der mit Absicht von den Medien unkundig gehaltene Bürger die Balkan
    ähnliche Situation der Zukunft für seine Kinder erkennen unter diesen Umständen?

    Eine Umfrage von sog . Meinungsforschungsinstituten zu : Taquiya , best. Koran Suren..usw würde wahrscheinlich noch schneller zu Balkan ähnlichen Situationen führen als gewollt…?

    Aber da ist die 68iger Riege dann doch etwas vorsichtig -für die Rente solls doch noch reichen…wirds aber nicht -Viel SPASS

  42. Vorhin noch im Stadtkewitz-Thread gehofft, dass der Buschkowsky sich da auch einklinkt, und jetzt…manchmal werden Wünsche war…
    Selbst wenn er sich nicht mit Stadtkewitz und Wilders zusammen ablichten lässt ist es doch eine positive Entwicklung, das sich mittlerweile parteienübergreifend Politiker in dieser Richtung äußern und von den MSM nicht mehr einfach dafür in der Luft zerissen werden können. Es ist zwar nur ein Anfang, aber immerhin, der ist gemacht!

    #36 Steinhauer (24. Jul 2010 00:36)

    Auch wenn Buschkowsky hier einigen vielleicht nicht konsequent genug ist.
    Er ist immerhin Berliner Bezirksbürgermeister, seine Meinung wird beachtet und trägt einen gewichtigen Teil zu öffentlichen Meinung bei.
    Ich bin um jeden froh der, trotz der Gefahr abgestraft zu werden,so klare Worte findet.

    Genau so sehe ich das auch. Was seine Anwesenheit bei Einbürgerungen anbelangt: es ist ja nicht er, der dafür die Regeln aufstellt, und ich finde es vor diesem Hintergrund sehr positiv dass er der Zeremonie als Bürgermeister beiwohnt, um ihr die angemessene Bedeutung zu verleihen, aber sich auch nicht scheut in Interviews von den Bauchschmerzen zu erzählen, die er dabei manchmal hat.

    Ich kann ja irgendwo verstehen, dass Männer wie Buschkowsky hier einigen noch nicht radikal genug sind. Aber wir haben doch alle in den letzten Monaten feststellen dürfen, wie wenig Radikalität von Einzelnen oder Splitterparteien der Sache dient. Da fällt es den Medien und anderen Parteien viel zu leicht, die Leute als verkappte Nazis hinzustellen, und damit ist die Diskussion dann für Otto Normalbürger beendet. Es bringt viel mehr, wenn sich Leute wie Buschkowsky oder Stadtkewitz deutlich, aber ruhig und sachlich zu Wort melden. Da hören die Leute dann zu, und das ist es doch, was endlich passieren muss!!!

  43. #2 Karl Hammer (23. Jul 2010 23:08)

    Es ist ja erstaunlich, dass es in der SPD nicht nur Traumtänzer und die Realität verdrängende Wunschdenker gibt. Sarazin war doch keine seltene Ausnahme.

    Man sollte Linke nicht immer pauschal als dumme pro-islamische Multi-Kulti-Utopisten abstempeln. Karl Marx war schon im 19. Jahrhundert latenter Islam-Kritiker:
    „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.”
    (Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170)

  44. Ist ja ganz nett, die eher juristische Betrachtung, dass der Islam die Trennung von Staat und Religion so nicht kennt. Das suggerriert allerdings gleichzeitig, dass wir sowas einen „Euroislam“ politisch definieren müssen und dann ist alles gut.

    Der Islam ist dewegen nicht mit den westlichen Werten konform, weil er seit seimem Erfinder, einem Massenmörder namens Mohammed, schlichtweg menschenverachtend ist…

  45. OT:

    Morgen,

    „Bild“ hat noch mal nach gelegt. Ersten Politiker fordern eine andere Sendezeit für den besagten Beitrag „Kampf im Klassenzimmer”. Erste Politiker fordern auch eine öffentliche Debatte. ARD redet sich raus, Sendeplatz wäre wegen dem Thema „Hitze in Deutschland“ so spät platziert. Das erinnert mich an die ICE Pannen bei der DB, der Klimawandel ist schuld. Wenn nicht jetzt über die Probleme in diesem Land ohne Berührungsängste gesprochen werden kann, dann nie mehr. Und nicht in „kultursensibler Sprache“ (Frau Özkan will die Medien beschneiden weil sie das Ergebnis kennt), also in Form von Orwells Neusprech, sondern nach dem guten alten Tacheles.

  46. #51 Indianer Jones (24. Jul 2010 02:19)
    #50 error (24. Jul 2010 02:15) Alles reden bringt nichts. Diese Narren… werden früher oder später, mit ihrer eigenen gutmeschen Medizin´ richtig übel auf die Fresse fliegen.
    @@

    Und sie werden dann auch wieder die beliebten und guten Lieder singen……auf der Heide…..

    —————————–

    Also wenn du mich vor die Wahl stellen würdest, dann lieber auf der Heide als auf der Aische… 🙂 🙂

  47. In den sechziger Jahren durfte man ein erklärter Gegner von Religionen sein, skandierte „Religion ist Opium des Volkes“, also ein Gehirnvernebler und diskutierte über die Instrumentalisierung von Religionen zum Machtmissbrauch. In Geschichte erfuhr man von der Zeit der Aufklärung, und wie allmählich rationales Denken Aberglauben, Wunder- und Märchenglauben überwand, unser Weltbild also erwachsener wurde. Dass jemand aus tiefstem Herzen Religionen, zumal wenn sie freies Denken verbaten, ablehnte, war ein durch und durch tolerierte Haltung. Es gilt ja schließlich Meinungsfreiheit.
    Jetzt wird mit allen Mitteln versucht, die Ablehnung der islamischen Religion als rassistisch oder rechtspopulistisch, oder gar rechtsextrem zu stigmatisieren, um kritische Äußerungen über den Islam in der Gesellschaft zu ächten, zu stigmatisieren und die Kritiker zum Schweigen zu bringen.
    Das klingt wie ein toteler Widerspruch, eine Kehrtwende im Denken um 180 Grad. Was mag die Ursache sein? Nur eine ist denkbar. Es ist die Angst vor dem Islam, der man durch präventive Selbstunterwerfung zu begegnen sucht. Dabei wirft man dann mal so eben die letzten fünfhundert Jahre Geistesgeschichte über den Haufen. So erbärmlich ist tatsächlich der Zustand in unserer Gesellschaft.

  48. Alle 14 Tage bürgert er diese leute ein….

    Unverantwortlich, da unser Grundgesetz den Entzug der deutschen Staatsangehörigkeit verbietet!

    Die ganze Einbürgerungsgeschichte, ohne dass gleichzeitig auch Tatbestände geregelt werden, die zum Verlust der so erlangten Staatsabgehörigkeit führen kommt mir vor, wie wenn man beginnt Autos zu bauen, aber die Bremsen vergessen hat.

    Die Regierung steht in der Verantwortung hier eine Änderung herbeizuführen, damit man eingedeutschtes kriminelles Gesocks auch wieder loswerden kann.
    So lange die „Deutsche“ sind geht das schon mal nicht!

  49. In der WELT: REaktionen auf Frau Özkans Medienzensur.

    Ralph Giordano (87) wirft Özkan vor, die Medien in Niedersachsen gleichschalten zu wollen. „Da geht die neue Ministerin aber richtig ran bei ihrem Versuch, die Medien im Sinne ihrer, „Mediencharta Integration“ gleichzuschalten“, sagte Giordano der Nordwest-Zeitung. Er habe Frau Özkan noch in „unguter Erinnerung„ mit ihrer Forderung, „das Kruzifix in Klassenzimmern abzuhängen“. Deshalb müsse jetzt Schluss sein „mit der deutschen Feigheit, Kritik am inflationären Bau von Großmoscheen, an der Politik fundamentalistischer Verbandsfunktionäre oder am Islam selbst zu üben“.

  50. Hart an der Grenze zur Lächerlichkeit. Mohamed darf bleiben und wir kümmern uns um die Kinder?

    Der hat in diesem Fall den totalen Knall, wir werden nichts ändern bei den Kindern. Die Dynamik in Familien scheint dem Genossen B. total unbekannt zu sein! Wer erzieht wohl effektiver: der Kindergarten oder die Familie.

    Was er erzählt sind alles Schaumschlägereien!

    Was es gilt zu machen:

    Klare Ansagen und wenn die nicht befolgt werden raus!!!

    Aber Genosse B. träumt weiter: ja, wir müssen uns um die Kinder von Mohamed kümmern, dann wird das schon was!

    Nein wird es nicht!

  51. Es wird immer nur über Menschenrechten geredet. Wo bitte schön wird über Menschenpflichten gesprochen? Rechte gehen immer mit Pflichten einher. Und das wird total vernachlässigt. Nur weil man als „Mensch“ geboren wurde muss man nicht meinen, jedweden Schutz durch Menschenrechte zu genießen, ohne Menschenpflichten zu bringen. Menschenrechte, dieses Wort ist schon so abgegriffen wie „Rechtsradikal“ oder „Nazi“. Es ist eine Worthülse geworden.

  52. Er hat gesagt, daß der Islam in seiner traditionell-ursprünglichen Form mit unserer Verfassung unvereinbar ist. Die Formulierung „traditionell-ursprünglich“ legt doch nahe, daß er nicht davon ausgeht, daß das die heute in Deutschland praktizierte Form des Islam ist. Die Aussage ist so, wie er sie gemacht hat, nichts wert, weil er sich zu dem hier&heute ausschweigt.

  53. Mutmaßlicher moslemsicher Jugendlicher schlägt grundlos im Nachverkehrszug einen Deutschen zusammen.

    Und wieder wurden wir kulturell bereichert. Frau Böhmer übernehmen sie.

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Muehlacker/arid,208016_puid,1_pageid,87.html

    Diese Nachricht wurde nur im lokalen Teil der Pforzheimer Zeitung veröffentlicht. Nicht vorzustellen wenn ein paar deutsche Jugendliche einen Moslems grundlos zusammengeschlagen hätten. Das wäre bundesweit auf der ersten Seite gelandet.

    Aber so sind unsere Gutmenschen-Medien. Absolut unsymmetrische Berichterstattung und das absichtliche Verschweigen von Migrantengewalt.

  54. #10 Total meschugge
    Der Parteiausschluß ist nicht mehr fern.

    Vieleicht erkennt er nur die Zeichen der Zeit und legt es auf einen Parteiausschluß an.
    Sollte es in Deutschland einen Ableger der Wilders-Partei geben, dürfte Diese beste Chancen haben, die nächsten Wahlen in Berlin zu gewinnen.

    Der von Dir benutzte Begriff “ schwule Kaderpartei “ ist jedoch völlig unter der Gürtellinie – beleidigend, diskriminierend und vor Allem im Sinne von PI politisch unkorrekt. denn gerade Gleichgeschlechtlich Empfindende Stehen auf der Seite von PI

  55. Und mal wieder einer der wenigen, die sich wagen die Wahrheit zu sagen. Aber wie schon
    “ A.Tell “ vermutet, der Parteiausschluß wird zumindest von einigen seiner „Parteifreunde“ verlangt werden.

  56. 1.#15 WahrerSozialDemokrat   (23. Jul 2010 23:28)  

    Es ist keine Sache von Rot oder Schwarz, von „links“ oder „rechts“, von Politiker X oder Y… , wegen mir Kohl oder Schröder.
    Es ist auch nicht abhängig vom Intelligenzquotienten irgendeines Politikers oder vom Standpunkt des Papstes oder den kleinen Fischchen in 5000m Tiefe…
    Wir können diese Entwicklung mindestens über vier Jahrzehnte verfolgen. Seitdem werden die Auswüchse beklagt. Abhilfe schafft niemand! Ist das nicht seltsam? Im Gegenteil, es wird immer schlimmer und die Lösungsvorschläge (Türkische Polizisten in NRW) immer abenteuerlicher.
    Die „Entreicherer“ werden offenbar gezielt in Elternhaus und Moschee auf ihren Auftritt als Herrenmensch getrimmt. Die MSM reden alles schön. Kaum ein islamkritischer Beitrag, aber das wird wohl auch bald mit einem dichteren Maulkorb endgültig abgeschafft.
    Alle maßgebenden Politiker fördern und rechtfertigen die Zwangseinwanderung gegen den erklärten Volkswillen wie ein Mann ! Egal ob sie rabenschwarz oder knallrot lackiert sind. Das kann doch kein Zufall sein! Es wurden auch keiner meines wissens gehirnamputiert, aber die Reaktionen deuten eindeutig in diese Richtung. „Störe unsere Kreise nicht“, nichts tun, um hier Abhilfe zu schaffen! Der tägliche Kotau vor dem „rechten Glauben“ vorauseilend und demütig. Wer nicht mitmacht, wird bestenfalls demontiert.

    Es ist einfach seit Jahrzehnten so eingetütet und so gewollt. Umvolkung in Europa. Heinz, Thilo, Angela und andere haben darauf keinen Einfluß. Sie dürfen verwalten, mehr nicht! Anders sind die hilflosen Reaktionen (z.B.Bosbach) nicht zu erklären. Viel reden, um abzulenken, und die massenweisen Rücktritte diverser CDU-Kronprinzen in den letzten Wochen. Wir nähern uns offenbar der „Endzeit“.
    Dafür schreiten Neuministerinnen mit Migrationshintergrund sofort unerschrocken zur Tat!
    Wir werden uns wohl noch auf andere Schockerlebnisse einrichten müssen.
    Wenn sich das Volk nicht massenweise rührt, gibt es keine Rettung.

  57. @#69 Grant (24. Jul 2010 07:51)
    Sehe ich nicht so. Er hat damit vermieden, die hiesigen Moslems direkt anzusprechen. Wer sich beledigt fühlt, der gibt damit zu, „urspünglich“ zu sein.

  58. Reden ist das eine.Taten sind das andere.Buschowsky ist auch nicht besser als Andere.Besser wäre er würde jede Woche eine Ladung Integrationsverweigerer abschieben.Das spricht sich schnell rum.Frau Özkan hat was versucht das mich stark an 1933-45 erinnert,nämlich die Presse gleichzuschalten!!!

  59. Nur WARUM Bürgert er selber Leute ein, bei denen er ein schlechtes Gefühl hat????
    Wieso verweigert er nicht die Einbürgerungen???
    Das versteh ich nicht!

  60. Vorsicht!

    „Der Islam ist in seiner orthodoxen und traditionell ursprünglichen Form mit einer modernen Verfassung nicht in Einklang zu bringen, weil er die Trennung von Staat und Religion nicht akzeptiert.“

    Da steckt eine beachtliche Relativierung drin. Demzufolgt ist der Islam nämlich nicht in nicht-ursprünglicher sehr wohl in Einklang zu bringen mit… unserer Naivität.

    Weisse Bescheid: „Ey, Alda, ne, isch nix Ursprung un‘ so! Bei uns alle voll modern hier!“

    Der Islam ist immer ursprungsbezogen, sonst ist’s halt kein Islam mehr. Nicht ohne Grund gab’s im Orient nie eine Aufklärung. Nur wo „Qur’an“ drauf steht ist auch wirklich Islam drin! 😉

  61. Ach Leute… Die Messern sich auch gegenseitig!

    Ich sass vor zwei Abenden in einer Shishabar, die fast nur von Orientalen bevölkert wird, im Gegensatz zu einer anderen, die fast ausschließlich von Deutschen frequentiert wird.
    Jedenfalls gerieten zwei Orientalen in einen Streit, weil einer der Beiden die Schwester des anderen angerufen hatte.
    Bis der Bruder sich beruhigt hatte, ging er erst einmal in die Luft wie ein HB Männchen. Er fing an zu kreischen, schwörte irgendwas auf ein Buch und bekam Schweißperlen auf der Stirn.
    Seine Freunde mußten ihn fast auf dem Sitz festnageln, damit er nicht abhebt.
    Dann aber das Beste: „Kennst Du misch als ruhigen Typ Lan bin isch aber …Eh schwör Du rufst nie wieder mein Schwester an, ich schwör auf Koran, du bereust!“
    Was soll man da machen, außer weiter an der Shisha zu ziehen, wenn die so reagieren.

    Antiagressionstraining verschreiben???

  62. #36 Civis (24. Jul 2010 00:30)
    Mir geht´s genauso bei den diversen Äußerungen Buschkowskys zu diesem Thema. Er ist ja relativ häufig bei Illner u. Co. zu hören, dazu reportagen etc…..
    Vor einigen Jahren dachte ich noch „der traut sich was“, aber dann wirkte das ganze doch ziemlich abstumpfend.
    In seinem Kiez mag er ja ganz gute Arbeit leisten (kann ich von außerhalb nicht beurteilen), aber die SPD hätte er schon lange verlassen müssen. Faktisch gibt es zwischen ihm und Sarrazin keine Differenzen, aber Sarrazin hat ständig Parteiausschlußverfahren am Hals. Woran liegt das wohl? Weil Buschkowsky nicht ernst genommen wird in seiner Partei.

  63. Es geht um soziale Kompetenzen. Morgens zu einer bestimmten Zeit aufstehen, … Pünktlichkeit,

    Komisch, dass sie das alles ohne Probleme schaffen, wenn es ums rechtzeitige Beten oder um das Einhalten der Fastenzeiten auf die Minute geht.
    Was die von B. vollzogenen Einbürgerungen (bei denen er innerlich zusammenzuckt) betrifft: Stellt sich natürlich die Frage welches Mitspracherecht er da als Bezirksbürgermeister hat. Und zu seiner Mitgliedschaft in der SPD: wenn er da nicht drin wäre, wäre er nicht Bezirksbürgermeister.

  64. OT:

    Umfrage: Jeder fünfte Deutsche würde Rechtspartei wählen

    In Deutschland ist großes Potenzial für die Gründung einer Partei rechts von der CDU vorhanden. Jeder fünfte Deutsche würde eine solche Partei wählen, wie aus einer Emnid-Umfrage für das Münchner Nachrichtenmagazin „Focus“ hervorgeht, wie es in einer Vorabmeldung von heute hieß.

    Auf die Frage „Können Sie sich vorstellen, eine bürgerlich-konservative Partei rechts von der CDU zu wählen“ antworteten 20 Prozent der Befragten mit „ja“, 74 Prozent mit „nein“. Sechs Prozent enthielten sich oder machten keine Angabe.

    Mehr Jüngere als Ältere favorisieren eine solche Partei. Während von den bis zu 30-Jährigen 27 Prozent eine neue Rechtspartei wählen würden, sind es bei den über 65-Jährigen nur 16 Prozent. Das Meinungsforschungsinstitut Emnid befragte am 21. und 22. Juli 1.001 repräsentativ ausgewählte Deutsche.

  65. ..wenn ich mir als Berliner die Porsche-, BMW- und Daimler-Quote in Neukölln ansehe, kann es unseren Freunden, die wegen grober Armut natürlich umfassend alimentiert werden müssen, so schlecht nicht gehen!

    Aber außer ein paar deutschen „Nazi-Polizisten“ hat das offenbar noch niemand bemerkt.

  66. Ist Buschkowsky als mutiger Benenner islamisch verursachten Missstände nicht genauso versetzungs- und suizidgefährdet wie Staatsanwalt Reusch und Frau Heisig?
    Er muss alle 14 Tage deutsche Pässe an Menschen verteilen, die sich dadurch mehrheitlich nur den ungehinderten Zugang zu Transfers und den Schutz gegen Abschiebung sichern wollen.
    #89 delablake:
    Die Umfrage sagt leider nicht viel aus, denn „rechts von der CDU“ kommt erst mal die MITTE und dann lange garnichts. Der linke Rand ist dafür stets überfüllt mit selbstherrlichen Volksverrätern.

  67. #54 Yank, nimmst Du Drogen?
    Bitte teile deine Phantasien, oder wirren Gedankenspiele, deinem Psychiater bei deiner nächsten Sitzung mit. Aber verschone Uns damit.

  68. Ich habe eine ganze Reihe von Freunden und Bekannten, die mehr oder weniger SPD-nah sind.
    Ich mache sie immer, aber nicht penetrant, auf die Volksnähe von Leuten wie Buschkowsky und Sarrazin aufmerksam – und auf die Volksferne führender SPD-Häuptlinge. Und natürlich auf die Zustände, die die beiden – und PI – immer wieder kritisieren.

    Das bringt jetzt keinen Meinungsänderungs-Tsunami, aber ich fühle die Verpflichtung, das tun zu müssen.

  69. #82 Andre69 (24. Jul 2010 09:17)

    Nur WARUM Bürgert er selber Leute ein, bei denen er ein schlechtes Gefühl hat????
    Wieso verweigert er nicht die Einbürgerungen???
    Das versteh ich nicht!

    Weil er , wie schon gesagt, im Grunde genommen gar nicht anders kann. Es gibt bundeseinheitlich festgelegte Richtlinien für die Einbürgerung, auf die er als Stadtteilbürgermeister keinen Einfluss hat. Selbst die Bundesländer sind da sehr beschränkt und dürfen lediglich darüber entscheiden, auf welche Art sie die Einbürgerungswilligen prüfen („mündlich, schriftlich oder als Rollenspiel“ – merkste was?! :-/ ). Migranten, die über sehr lange Zeit in Deutschland leben, müssen oft nicht einmal mehr den Sprach- oder Gesinnungstest machen!

    http://www.migration-info.de/mub_artikel.php?Id=060503

    Vor diesem Hintergrund finde ich es ihm schon hoch anzurechnen, dass er sich das Elend wenigstens selbst anguckt, statt kurz vor der Rente die Augen zu verschließen und sich mit Themen wie Innenstadtbegrünung und Gebäudesanierung zu befassen.

  70. Tja, was mag jetzt wohl passieren ? Abschwören oder Parteiausschluß. Er sollte freiwillig gehen.
    Übrigens kann der Sohn eines Mohammed nur ein Intensivtäter werden. Im besten Fall.

  71. Mutig, die Wahrheiut auszusprechen. Ja mutig, da es für ihn negative Konsequenzen haben kann…

  72. Auf Welt online, SpOn.. usw wird heute wieder zensiert was das Zeug hält.
    Die Zensur durch Frau Ötzkan braucht doch schon lange nicht mehr eingeführt werden.
    Besonder wenn der Name Heisig auftaucht wird alles gelöscht!!!!

  73. Eine kleine Hoffnung
    noch vor wenigen Jahren wäre dieser Mann aus der Partei ausgeschlossen worden und hätte zurücktreten müssen.
    Dreht sich etwa wirklich langsam der Wind?
    Es wird wirklich Zeit.

Comments are closed.