Die Süddeutsche Zeitung ist doch immer wieder gut für eine Lachnummer, wenn es um den Islam geht. „Amme und Chauffeur“, so lautet der Titel eines Artikels in der Printausgabe der gestrigen SZ von Tomas Avenarius.

(Von epistemology)

Ein bekannter Islamgelehrter in Saudi-Arabien hat vorgeschlagen, dass Frauen ihrem Fahrer die Brust geben sollen, damit sie mit ihm alleine und unbeschützt im Auto sitzen dürfen. Was in westlichen Augen irrwitzig wirkt, ergibt aus orthodox-islamischer Sicht gewissen Sinn: Erwachsene weibliche Muslime dürfen nur mit männlichen Blutsverwandten alleine sein.

Nun dürfte diese bescheuerte Idee für Islamkritiker nichts Neues sein. Robert Spencer hat erst am 16.06.2010 einen Artikel zu diesem Thema auf JihadWatch veröffentlicht, der natürlich mit bei weitem mehr Durchblick mit der Sache umgeht als die SZ.

Durch das – symbolische – Brustgeben werden aus dem Fremden und der Frau angeblich Blutsverwandte. Damit könnten saudische Frauen und Mädchen auch ohne ihren Ehemann, Vater oder Bruder im Auto sitzen und Freiheiten gewinnen.

Selber fahren dürfen sie in Saudi-Arabien sowieso nicht. Seltsame Freiheiten, das ist selbstverständlich, nur nicht in Saudi-Arabien. Im übrigen ist diese Schwachsinnsidee nicht nur für Westler irrwitzig, sondern für jeden zivilisierten Menschen. Kein Hindu käme jemals auf so eine potenzierte Idiotie.

Der Vorschlag des saudischen Scheichs ist sicher noch nicht die Präambel für einen Kanon westlicher Frauenrechte in der muslimischen Welt. Auch gibt es keine Erklärung, wie das Brustgeben genau vonstatten gehen soll. Er steht aber neben den Vorschlägen anderer theologischer Querdenker, die den Islam modernisieren wollen, ohne ihn in der Substanz in Frage zu stellen.

Natürlich nicht, denn damit wird genau dem Vorschub geleistet, was man eigentlich verhindern will, nämlich dass Männlein und Weiblein, die nicht miteinander verheiratet sind, miteinander kopulieren. Dass das gegenseitige Küssen der Brüste für viele Paare Teil des Vorspiels ist, das überreißen unsere Mohammedaner natürlich nicht. Aber Islam und Logik, zwei antagonistische Welten stoßen aufeinander. Zum großen Leidwesen der Moslems gibt es keinen Nobelpreis für Dummheit, der würde dann jedes Jahr an einen der ihren vergeben.
Weiter im Text:

Der Vorstoß des saudischen Scheichs findet also nicht im luftleeren Fatwa-Kosmos statt. Die muslimische Welt ist traditionell konservativ. Saudi-Arabien aber ist das ideologische Zementwerk für die Fatwas und Rechtsgutachten ultra-konservativer Gelehrter, für die der wahre Glauben in der wortgetreuen Auslegung der religiösen Schriften besteht. Das Wüstenland ist aber gleichzeitig ein rohöl-triefender Gottesstaat, in dem sich ein korruptes Königshaus seit Jahrzehnten nur mit Hilfe der Islamgelehrten an der Macht hält. Deshalb machten die bisherigen Herrscher immer grundlegende Zugeständnisse an die Scheichs und Imame.

Man sieht, welch Schwachsinn dabei rauskommt. Der Islam ist einfach eine Art Droge, die bei ständiger Konsumation blöd macht. Was den Islam betrifft hatte Karl Marx durchaus recht, wenn er meinte, Religion sei Opium für das Volk.

Der regierende König Abdullah II, ein tiefreligiöser Muslim, will sein Land dennoch vorsichtig ins 21. Jahrhundert bewegen. Das geht nur mit und niemals gegen die Religionsgelehrten. Also gibt der König modern orientierten Scheichs begrenzte Freiräume, unorthodoxe Meinungen zu formulieren.

Zunächst einmal kann man nur modernisieren, wenn man diese Nazi-Ideologie abschafft und das geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur ohne die Religionsgelehrten. Und in welcher Hinsicht der Scheich mit seiner unorthodoxen Meinung, die durchaus des Öfteren vertreten wird, insofern ist sie nicht unorthodox, modern orientiert sein soll, erschließt sich dem Leser nicht so ganz. Es handelt sich nur um wirres, irrationales, widersprüchliches islamisches Gelabere. Also nichts Neues unter der Sonne.

image_pdfimage_print

 

44 KOMMENTARE

  1. Und der Aufschrei unserer „FeministInnen“ und „FrauenrechtlerInnen“ ist wo?

    Still, Stille, nichts als Stille und Schweigen.

  2. „Was den Islam betrifft hatte Karl Marx durchaus recht, wenn er meinte, Religion sei Opium für das Volk.“

    Richtigerweise: „Was den Islam und das Christentum betrifft…“

    Mal ganz im Ernst. Wäre es damals nicht zum zweiten Schisma der kath. Kirche gekommen würde Christen und Moslems sich noch heute die Köpfe einschlagen. Ich traue weder fundamentalen Moslems noch fundamentalen Katholiken.

  3. Hähähähä…

    Das sind also die sogenannten revolutionären Errungenschaften die der Islam so hervorbringt.

    Ich fühle mich jetzt extrem bereichert.

    Kunststück, meine Kultur ist zu solchen Auswürfen Leisungen zum Glück nicht in der Lage.

  4. ..bei derartigen Vorschlägen Islamgeleerter
    (oups…) muß ich mich unwillkürlich fragen, bin ich jetz in einer Folge von Star Trek gefangen, ist dies der Beweis dafür, die Menscheit ist eigentlich ein Versehen des Universums oder sind die Typen einfach mur derart verklemmt, dass es zu solchen seltsamen
    Auswüchsen kommt….

    *hallalie… wer der Walküre an die Brüste fast, darf erst mal aus einer Schnabeltasse schlürfen 🙂

  5. „JSF (07. Jul 2010 19:18)
    Und der Aufschrei unserer “FeministInnen” und “FrauenrechtlerInnen” ist wo?
    Still, Stille, nichts als Stille und Schweigen.“

    Ich glaube ich weiß warum: sie STILLEN gerade ihren Fahrer, Golflehrer, Nachbarn, Integrationsbeauftragten oder den Iman von Nebenan…

  6. Aisha wurde mit einem jungen Mann in flagranti erwischt (Vorspiel), woraufhin Mohammed informiert wurde und die Todesstrafe für den Ehebruch gefordert wurde. Onkel Moe mochte aber seine junge Frau und daher bastelte er sich (wie üblich) eine krude Rechtfertigung zurecht.

  7. Moin an alle!

    Wo finde ich den angegebenen Artikel in der SZ?

    Über google.de war erfolglos.

  8. Und inwiefern wird man durchs Brustgeben blutsverwandt?
    Wenn der daran beteiligte Mann die Frau nicht in die Brust beisst, wird ja überhaupt kein Blut ausgetauscht, also müssten die beiden doch eigentlich eher zu Milchverwandten werden, oder was? 😛
    Total durchgedreht diese Mohammedaner!

  9. @ #11 Raucher (07. Jul 2010 19:51)

    also müssten die beiden doch eigentlich eher zu Milchverwandten werden, oder was?

    Lach nicht! Das stimmt sogar, was du hier erzählst !!! Das ist wirklich so!

    Guck mal:

    Milchgeschwister sind leiblich nicht verwandte Menschen, die von derselben Frau gestillt wurden.

    Im Islam gelten solche Menschen als verwandt. Deshalb sind die Vorschriften für den sozialen Umgang solcher Menschen nicht den gleichen Restriktionen unterworfen, wie dies unter Fremden der Fall wäre. Ein „Milchbruder“ oder eine „Milchschwester“ darf niemals geheiratet werden und gilt wie ein leiblicher Verwandter, mit dem ein Heiratsverbot wegen zu enger Verwandtschaft besteht.

    Für internationales Aufsehen sorgte die Fatwa des Izzat ‚Atiyya, Leiter der Fakultät für Überlieferungswissenschaften (Hadith-Wissenschaften) an der Al-Azhar-Universität, der das Stillen von Erwachsenen für islamisch erlaubt erklärt, damit nichtverwandte Männer und Frauen sich gemeinsam in denselben Räumlichkeiten aufhalten dürfen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Milchgeschwister

  10. …gibt es da nicht das Mode-Label
    „Blutsgeschwister“….
    die Islamische Version eines Fashion-Labels
    für Burka, Nikab usw…
    wäre dann einfach „Milchgeschwister“

    *hallalie… Walküre mag Modewahnsinn 🙂

  11. Quellen Angaben‘ Wlecher Scheikh? Wo kann man diese Fatwaa nachlesen?

    Wer auch nur ein mimimum an Wissen im islam hat, weiss, dass eine Frau sich vor einem nicht Mahram nicht entblösen darf. Und die primären und sekundären Geschlechtsmerkmahle nach der pupertät auch nicht einmal allen Mahram. Zudem sind z.B. Cousins sehr wohl verwant aber kein Mahram.
    Dann müsste wenn schon die Mutter der Frauen den Fahren stillen, aber die bevor er die Pupertät erreicht hat, weil ansonsten darf auch sie sich nicht mehr entblösen.
    Vor allem gilt das sowieso nur, wenn die als Säuglinge gestillt werden. Nicht wenn man als Erwachsener die Muttermilch trinkt. Und vor allem geben ja eh Schwangere Frauen Milch.
    Das ist alles Mumpitz!

  12. Okay – das mit dem Brustgeben hab ich schon damals geschnallt.
    Ich glaub nämlich meine Freundin ist Muslima…
    Frage hierzu: Gibbet auch was mit Gehirngeben???

  13. #4 Hednar (07. Jul 2010 19:26)

    Hallo Hednar, auch hier hilft lesen – Jesus hat nur einmal Gewalt ausgeübt als er die Geldwechsler aus dem Tempel warf. Das Christentum wurde in den folgenden 2 Jahrtausenden immer wieder von weltlichen Institutionen missbraucht (natürlich gehören Kirchen dazu). Im Islam gibt es im Gegensatz dazu eine Übereinstimmung von Gewaltausübung mit den Lehren des Religionsstifters und dessen Leben!!

  14. …einfach nur pauschal „Brustgeben“ ist natürlich noch eine ziemlich ungenaue Anweisung von Musels für Musels. Geht es nicht ein Biss.chen genauer ? Wenn Musel(In) schon nur mit dem linken Fuss das Bad betreten darf, dann ist es doch sicher auch von Interesse, mit welcher Brust der wahrhaft Gläubige zuerst gefüttert werden soll. Und reicht es da einmal ? – oder muss die „Blutsverwadtschaft“ nun jeden Tag wieder auf´s neue „aufgefrischt“ werden ?
    Als eine Art islamisches Oktoberfest,
    wo dann anstatt Bier, zur Auffrischung
    Imam-Konformes sehr ökologisch dargereicht wird…?
    … schön, wie eine Peepshow in einem Steinzeit-Museumsdorf. 🙄

  15. Wow , ist das Foto aus dem neuen Erotik- Abrisskalender für Jihadis ?
    So’n schniekes Pinupgirl hat bestimmt jeder Mujahedin, von Peshawar bis Dearborn Heights in Detroit Michigan, in seinem Spint hängen. 🙂

  16. Wenn sich DAS durchsetzt, werde ich Mohamedaner und fahre dort unten Taxi *janzfrechgrinz*

  17. #21 7berjer (07. Jul 2010 20:27)

    Und fast nackich ist die auch noch (Fuß).
    Dafür würde die Arme in Pakistan sofort und auf offener Straße als Hure erschossen worden.

  18. Habe gestern (ich glaube ARTE oder 3SAT) eine Sendung über weibliche Bodyguards in Ägypten gesehen. Das übergrosse Kopftuch war zwar sehr hinderlich, aber immerhin hat der Sprecher erklärt, dass diese „weiblichen Bodyguards“ wenigstens Frauen zur Toilette begleiten dürfen. Das nenn ich doch Fortschritt und Emanzipation !

  19. Der Scheich hat nur `nen Weg gesucht bei den Mädels unter den Burnus zu kommen. Wahrscheinlich ist er hässlich, riecht schlecht, hat Achselschweiss oder faule Zähne und da nix geht versucht er eben über `ne Fatwa die Fatma zu tollschocken. 🙂

  20. #4 Hednar

    Unser Wertesystem beruht auf christlich/jüdischen Wurzeln und hat unsere Zivilisation und Kulur geprägt und ist die Basis für unser Rechtssystem.
    Was fundmentaler Islam heutzutage anrichtet und leistet wissen wir alle nur zu gut.

    Was bitteschön ist fundamentaler Katholizismus?

    Ausserdem sind die Herren Marx & Engels das Grundübel für die politische Entwicklung in unserer Hemisphäre.

  21. OK, ich geh dann mal nach S.-A. und werde Taxifahrer.
    Sicher, normalerweise fließt bei Frauen, die kein Baby haben, keine Milch. Normalerweise. Aber in der Milchviehzucht haben sie das Problem auch irgendwie gelöst. Da lässt sich sicher was machen mit irgendwelchen Hormonen.
    Übrigens: Sobald das Milchverwandtschaftsverhältnis hergestellt wurde, würden alle weitergehenden Handlungen unter Inzest fallen.

  22. @dergeistderstetsverneint : Was machst du, wenn eine unsäglich fette und hässliche Milchkuh in dein Taxi steigt ? 😀

  23. Kleine Korrektur:
    Marx sagte, Religion sei OPIUM DES VOLKES. Es war Lenin, der aus diesem Satz OPIUM FÜR DAS VOLK machte. Dies ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.

  24. #4 Hednar (07. Jul 2010 19:26)

    Und so wird auch dieser Vorfall wieder eine einzige Anklage gegen eine Gruppe, die damit aktuell tatsächlich überhaupt nichts zu tun hat.

    Hednar postet seinen Kommentar gleich nach Erscheinen des Artikels am Anfang. Er „lauert“, um Artikel sofort nach der Veröffentlichung relativieren.

    HomerJaySimpson hat zu ihm unter einem anderen Artikel bereits die passenden Fragen gestellt:

    #34 HomerJaySimpson (07. Jul 2010 20:13)

    #12 Hednar

    Bist dum im Auftrag von Indy hier um uns etwas zu “trollen” ?
    Agent Provokateur oder doch IM “no parasan”?

    User Hednar fällt als jemand auf, der die Richtlinien dieses Forums missachtet, um die politische Arbeit hier zu sabotieren, ein sog. „sachlicher Kritiker“ also, lol.

    Es dürfte klar sein, dass mit der Sperrung des Accounts von Hednar das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht verletzt würde, da die Person hier mehrere Accounts betreibt, aber es würde ihre Kosten für diese Art von Gegenarbeit in die Höhe treiben!

  25. Da möchte man gleich als Taxifahrer arbeiten…

    Spaß beiseite: Vor drei Jahren war in der WELT ein ähnlicher Bericht zu diesem Thema sowie zu anderen unappetitlichen Sachen (Exkremente des Propheten…):
    http://www.welt.de/politik/article964371/Buch_ueber_den_Propheten_loest_Skandal_aus.html

    Wenn eine Frau dem Mann diese Brust zum Saugen anbietet, entsteht ein familiäres Band

    Die Universität hat aber auch Ärger mit ihrem eigenen Leiter der Hadith-Abteilung; genauer Ex-Leiter, denn Izzat Atiyya fiel in Ungnade, als er einen originellen Ausweg fand, wie Frauen und Männer im Beruf zusammen arbeiten können, obwohl der Islam untersagt, dass Frauen und Männer, die nicht verwandt sind, einander begegnen. Wenn, so Atiyya, die Frau Brustmilch hat und dem Manne diese Brust zum Saugen anbietet, dann ist dadurch ein quasifamiliäres Band entstanden, vorausgesetzt, der Mann nuckelt direkt an der richtigen Stelle und nicht daneben, und – wohlgemerkt – das Ganze wird schriftlich protokolliert.

    Das würde ganz neue Perspektiven für den ägyptischen Arbeitsalltag der Zukunft öffnen, wenn nicht Atiyya im Brustton der Überzeugung seither seine Reue bekundet und seine Analyse zurückgezogen hätte. Der Universität reichte die Entschuldigung nicht – er wurde suspendiert.

    Ein Kommentar erübrigt sich!

  26. Was zur Hölle?! Der Islam ist wirklich die rückständigste, lächerlichste, sexistischste, rassistischste, unrationale, unlogischte und hirnverbrannteste Ideologie die je das Licht der Welt erblickt hat.

    Ein Paradies für Bekloppte.

  27. #38

    Na dann passt du dort ja wunderbar hin.

    Und nicht, dass man denkt das wäre jetzt aus der Luft gegriffen. Man muss nur nach diversen anderen Kommentaren deinerseits suchen.

  28. The following … hadith treats … rad? al-kab?r, or suckling of an adult:
    “ She [Aisha] reported that ‚in what was revealed of the Kur‘?n, ten attested breast-feedings were mentioned as required to establish the marriage-ban. The ten were replaced by mention of five attested breast-feeds. The Prophet died and the five were still being recited in the Kur‘?n. No man ever called upon ‚?’isha who had not completed the minimum number of five sucklings‘

    Urwa b. al-Zubayr reports that the Prophet commanded the wife of Ab? Hudhayfa to feed her husband’s mawl? [i.e. servant], S?lim, so that he could go on living with them [upon attaining manhood]. S?alim b. ‚Abdull?h reports that he was never able to visit ‚?’isha. She had sent him to be suckled by her sister Umm Kulthum who, however, suckled him only three times, then fell sick. S?lim added, ‚Thus I never did complete the course of ten sucklings.‘
    en.wikipedia.org/wiki/Rada_(fiqh)

  29. Die muslimische Welt ist traditionell konservativ.

    …und damit der ideale Koalitionspartner, Freund und Kampfgefährte für alle unsere hochverehrten linksgrünen GutmenschInnen mitsamt der Antifaschistisch-antiimperialistischen links-autonomen Antifa, nicht wahr ?!?!

  30. Der regierende König Abdullah II, ein tiefreligiöser Muslim, will sein Land dennoch vorsichtig ins 21. Jahrhundert bewegen.

    Ich fürchte, da muss er im Schweinsgallop noch durch mehrere frühere Jahrhunderte. Wäre schön, wenn er wenigstens im 19. Jahrhundert ankommt.

  31. „hatte Karl Marx durchaus recht, wenn er meinte, Religion sei Opium für das Volk.“
    Karl Heinrih Marx: RELIGION IST OPIUM DES VOLKES. Damit schloss er aus, Religion sei im metaphysischen (G’ttlichen) Raum entstanden. Er betonte vollkommen richtig, Religionen machen sich die Menschen selber.

Comments are closed.