20 Prozent der Deutschen würden angeblich eine neue Rechtspartei wählen. Das ergab eine Emnid-Umfrage. Vor allem bei unter 30-Jährigen ist das Potential für eine Partei rechts von der CDU sehr hoch. 21 Prozent der CDU/CSU-Anhänger würden eine bürgerliche-konservative Partei rechts von der CDU wählen, 17 Prozent der SPD-Anhänger und 18 Prozent der FDP-Sympathisanten, aber nur sechs Prozent der Anhänger von Bündnis 90/Die Grünen, dagegen immerhin 25 Prozent von der Linkspartei. Die Zeit für eine rechte bürgerliche Partei ist also reif, Herr Wilders, die Zeichen stehen gut. Herrn Henkel würde es gut tun, die Umfrage genau anzusehen und sich zu fragen, ob man mit dem dumpfen Nachplappern linker Parolen wirklich gut beraten ist. Mehr…

(Spürnasen: Rainer, hadschihalefomar und delablake)

image_pdfimage_print

 

147 KOMMENTARE

  1. Sind diese Leute immer noch dazu bereit, wenn diese neue Partei als rechtsradikal und ähnliches diffamiert wird?

  2. Es ist nur natürlich, dass gerade Jüngere eine solche Rechtspartei wählen würden. Denn gerade die Jungen sehen ja der dunklen Zukunft entgegen, auf welche die etablierte Politik nach Kräften hinarbeitet.

  3. @#1

    Man muss sich im Parteiprogramm nur von antisemitischen und rassistischen Gruppen abgrenzen. Aber das tut man ja bereits, wenn man den politischen Islam kritisiert.

  4. #1 misla (24. Jul 2010 15:35)

    Sind diese Leute immer noch dazu bereit, wenn diese neue Partei als rechtsradikal und ähnliches diffamiert wird?

    Vielleicht nicht in Umfragen, aber in der Wahlkabine dann doch (siehe Volksentscheid zum Schweizer Minarettverbot).

  5. @ misla
    Und diese Diffamierung wird mit Sicherheit passieren! Da werden die entsprechenden Leute aus dem VS eingeschleust, es wird die Finanzierung durch „Altnazis“ behauptet und schließlich werden Redenzitate gefälscht – und darauf hat die kultursensible Pressemeute geradezu mit Speichelfluss gewartet.

  6. Ich denke, daß gerade die jungen Mitmenschen klarer sehen, wohin der politische Hase läuft, sind noch nicht so eingefahren, haben einen stärkeren Gerechtigkeitssinn und sind direkter von dem ausuferneden Multikultiwahn betroffen, in den Schulen, im Privaten, in der Freizeit, in den Ausbildungsstellen.
    Und – nicht zuletzt – lassen die sich nicht so leicht ein X für ein U vormachen.

  7. Die Versuche der MSM diese neue Partei als rechtsextrem zu verunglimpfen muss einfach nur durch Programm und vor allem Personen ad absurdum geführt werden.
    Herr Stadtkewitz übernehmen Sie!

  8. Ich gehe davon aus, dass Herr Henkel diese Umfrage kennt und gerade deswegen so rigoros gegen Herrn Stadtkewitz vorgeht. Nach dem Motto möglichst viel mit Dreck zu werfen – irgendwas bleibt schon hängen. Und danach ist der Gegner von Rechts politisch tot. Der C*DU ist sehr wohl bewusst, dass die SPD einen großen Fehler gemacht hat, als sie seinerzeit die Linkspartei hochkommen ließ.

  9. Rechtspartei. Leider bedeutet Rechtspartei oftmals auch einen Teil Vertretung von sozialer Rigidität.
    Viele Konservative haben ein besseres oder zumindestens sicheres Einkommen und vernachlässigen die etwas Schwächeren. Und in der Familien- und Frauenpolitik seh ich bei den bekannten Rechtsparteien leider auch Defizite.

    Es müsste eine Partei geben, die klar Stellung bezieht.

    Eine Partei, die zwischen Sozialleistungsmissbrauch und Sozialleistungsbedarf unterscheidet und sich nicht scheut, nicht alle unter dem Vorwand der Gleichbehandlung gleichzumachen, sondern
    auch zum Wohle der arbeitenden Bevölkerung
    regulierend eingreift.

    Eine Partei, die mehr demokratische Einwirkung des Volkes erlaubt und die Rechte der Frauen nicht beschneidet.

    Ich bin mir sicher, die junge Generation packt das. Den senilen Alt-68ern kann man ja zur Unterstützung der Steuerleistung von
    den Arbeitenden die Pensionen kürzen.
    Dann können sie im Altersheim ihre schlauen Parolen dem ausländischen Pflegepersonal erzählen. Die verstehen glücklicherweise sowieso nix.

  10. 25-30% für eine neue Partei der Freiheit. Aus dem Stand. Wenn kein linksradikaler Zählrotz in den Wahllokalen geduldet wird…..

    Right?

  11. Ich vermute, dass hier ausgelotet werden soll, ob ein Bedarf überhaupt besteht. Immerhin hat es die SPD ja auch geschafft, dass sich aus ihr heraus 2 Parteien gebildet haben; warum sollte es die CDU nicht auch schaffen?

  12. Die entscheidende Frage ist, ob es wirklich vernünftiges politisches Potenzial „rechts“ der CDU gibt. „Pro“ überzeugt mich (noch) nicht.

    Aber wenn nicht möglich sein sollte, was die sockenstrickenden grünen Öko-Komparsen vor 30 Jahren geschafft haben – nämlich eine neue politische Kraft zu etablieren – , dann ist dieses Land sowieso verloren.

  13. Die entscheidende Frage ist, ob es wirklich vernünftiges politisches Potenzial “rechts” der CDU gibt. “Pro” überzeugt mich (noch) nicht.

    Helmut Schmidt und dessen Politik wäre heute mit Sicherheit rechts der jetzigen CDU angesiedelt.

  14. Das herrschende System und die zu 80% tiefroten Medien würden alles daran setzen eine solche Partei zu diffamieren und dem Wähler in düstersten Farben die angeblichen Folgen seiner Wahl auf zu zeigen.

    Ich sage nicht das es unmöglich wäre eine rechte Partei dauerhaft zu etablieren, aber momentan ist der Deutsche Michel dafür noch

    – zu Systemhörig
    – zu Mediengläubig
    – zu wenig von Multi Kulti betroffen
    – zuckt noch zu schnell zusammen, wenn Linke die Nazikeule auspacken.

    Bis sich das ändert muss es leider noch schlechter werden.

  15. Ich denke, das käme auf das Wohlwollen der Medien an. Dieses Volk in seiner linksreaktionären Überhöhung hält sich zwar für wer weiß wie aufgeklärt, in Wirklichkeit traut sich jedoch kaum jemand, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen.
    Den Medien wird blind vertraut, wer was anderes sagt, ist rechtsradikale Scheiße, die im Klo runtergespült werden muss. So ist es leider, und die linken MSM werden diese Partei mit Lügen, Halbwahrheiten und Verdrehungen in der Luft zerreißen!

  16. @ Biodeutscher

    Nenn uns doch einmal eine vernünftige Alternative.
    Sicher hat Pro seine Schwächen, das will ich nicht abstreiten. Aber Pro ist aktiv! Die Verteilen Flugblätter. Pro veranstaltet Kundgebungen, Mahnwachen, Sternenmärsche und Demonstrationen.
    Wer mehr und vor alles besser machen will, der wurde bisher nicht daran gehindert!

  17. Es gibt doch bereits die REP, BIW, die Konservativen, demnächst dann auch noch was von Wilders.

    Wieviele rechtskonservative Parteien mit je 0.2% brauchen wir in Deutschland noch? So verläuft es sich jedenfalls im Sand.

  18. Es stellt sich nur noch die Frage, welches Klientel befragt wurde oder ob das tatsächlich den Schnitt der Bevölkerung ausmacht…

  19. LinksLiegenLassen (24. Jul 2010 15:58)

    So ist es leider, und die linken MSM werden diese Partei mit Lügen, Halbwahrheiten und Verdrehungen in der Luft zerreißen!

    Auf jeden Fall. Rechtspopulistische Parteien auf lange Sicht in Deutschland keine reele Sicht, ein Nischendasein zu verlassen. Grösste Chancen haben vermutlich rechtsliberale oder bürgerlich-konservative Parteien. Die CDU wird ja in der Breite von vielen nicht mehr als eine solche wahrgenommen.

    Erstaunlich ist, dass jeder vierte PDS-Wähler auch rechts wählen würde. Das ist eher bedenklich. Wer auf Linkspopulisten reingefallen ist, fällt offensichtlich genauso gerne auch auf Rechtspopulisten rein.

  20. Also ich würde keine Rechte Partei wählen..
    Weder DVO noch Reps oder NPD.
    Eine Anti Islam Partei, die DIFFERENZIERT zwischen Integrierten Arbeitenden ehemaligen Ausländer und die 2-3 Millionen Islamischen Sozial Schmarotzer und Kriminellen…
    DIESE Partei würde ich sofort wählen!!!!
    Ich will weder Islamische Schreihälse noch Dumme Nazi Schreihälse…
    Eigentlich nur in Ruhe und Friesen leben und meine Kinder vernünftig aufwachsen sehen ohne Ängste und Zwänge!

  21. #18 Kulturbanause
    Pro ist zwar aktiv aber leider monothematisch.
    Damit kannst du in der heutigen Zeit nicht viel reißen.
    Eine rechtsdemokratische Partei die Aussicht auf Erfolg haben will, muß Experten zum Thema Wirtschaft,soziales,bildung etc.präsentieren können.
    Eine Partei die bei ihrem Erscheinen nur auf die Islamisierungskarte setzt,wird schnell von den Medien in die ultrarechte Ecke gedrückt und ist von diesem Augenblick verbrannt.
    Dem Deutschen Michel müssen charismatische und auch fähige Zugpferde präsentiert werden.

  22. Schaut man in den Teletext „Wen würden Sie wählen wenn Wahltag wäre“ kann man sehen das Linke Grüne CDU ganz vorne sind. Die Deutschen wählen sich ihre Schlächter und Schächter selber sie haben Angst kein Harz4 mehr zu bekommen und was arbeiten zu müssen und das sind Millionen.

  23. Andre69 (24. Jul 2010 16:11)

    Ich will weder Islamische Schreihälse noch Dumme Nazi Schreihälse…
    Eigentlich nur in Ruhe und Friesen leben und meine Kinder vernünftig aufwachsen sehen ohne Ängste und Zwänge!

    Sehe ich ganz genauso.

  24. #3 AufrechterDemokrat (24. Jul 2010 15:38)
    @#1

    Man muss sich im Parteiprogramm nur von antisemitischen und rassistischen Gruppen abgrenzen. Aber das tut man ja bereits, wenn man den politischen Islam kritisiert.

    Es reicht nicht, sich nur islamkritisch zu äussern, man muss auch im Programm dem Antisemitismus den Kampf ansagen, und da gibt es nicht viel Auswahl mehr rechts von der CDU.

    Stadtkewitz, Wilders, Buschkowski, ja selbst Uckermann und auch Frau Wolters wären geeignete Personen, die über jeden Verdacht erhaben sind, nur mit solchen Leuten wird es gehen.

  25. Habe ich irgendwo was verpaßt?

    Wann, wo, und von wem wurde denn bereits eine neue Partei gegründet?
    Oder hat wenigstens jemand klar geäußert eine solche Partei gründen zu wollen?

    Wäre ja toll wenn es endlich eine wählbare Partei gäbe.

    Aber noch gibt es sie nicht.

    Eine solche Partei bräuchte vor allem Geld und Strukturen. Beides fäält nicht vom Himmel.

  26. wenn ich so lese , was für „rechte“ denn so einige feine Herren hier so haben wollen ..

    Kein Wunder , das es keine Stabile Mehrheit geben kann

    Jeder findet nen Furz gegen diese oder Jene Partei

    Bleibt bei eurer Traumwelt des Nichtstuns

    Erst geht es mal geschlossen gegen die Terror-Ideologie Islam
    alles andere ist Zweitrangig

  27. Ich setze meine Hoffnung in die Generation der heute 18-30jährigen, denn diese Menschen müssen den ganzen Dreck wirklich ausbaden. Sie haben das Leben noch vor sich, erleben die Anfänge und sehen wohin die Reise geht.

  28. Der Focus hat eine neue Schriftleitung, Herrn Wolfram Weimer.
    Man lese die Beschreibung über ihn in der Wikipedia.

    Der Mann ist Spitzenklasse und er hat das in seiner vorherigen Zeitschrift Cicero gezeigt.
    Heute stellt den Focus um und er macht aus ihm eine Wochenzeitung, welche die Wahrheit sagt.
    Er kann mit dieser Zeitschrift sehr viel bewegen.

    Man bedenke: die anderen Massenzeitungen schreiben mit Lügen und Verschleierungen um die Wahrheit herum (die Überfremdung/Verausländerung Europas durch die Masseneinwanderung und Massenvermehrung von Menschen aus der Unterschicht nichteuropäischer Erdteile wird beschwiegen oder schöngeredet).
    Wer hier mit der Wahrheit einsteigt, der hat einen Riesenlesermarkt für sich, denn die anderen Zeitungen drücken sich vor der Wahrheit.

    ***

    Im übrigen braucht man sich nicht jeden Schuh anzuziehen, den einem jemand hinhält.
    Beispielsweise gibt es in den USA zwei große Parteien, die beide ganz weit rechtsaußen stehen würden, wenn ihre Aussagen eine Partei in Deutschland übernehmen würde.
    Aber die Parteien sind nicht rechtsaußen, sie vertreten den Volkswillen der us-amerikanischen Bevölkerung.

    Nur wenn man selbst weit außen in der linksextremen, eigenvolkfeindlichen Ecke steht (wie die deutsche Großpartei bestehend aus CDU-SPD-FDP-Grünen), nur aus dieser Sicht ist diese Einstellung rechtsaußen.

    Aus Sicht des Eigenvolkes, aus Sicht der Normalbürger, ist die Forderung nach dem eigenen Weiterleben als eigenes Volk im eigenem Land nichts weiter als das normalste und wichtigste auf der Welt.

    Deshalb kann die neue Partei ruhig „Normalpartei“ heißen, als Zeichen dafür, daß alle spinnigen Gedanken abgelehnt werden, nur das Normale, Natürliche, Notwendige die Zielpunkte für die Partei angeben.

  29. #29 Chessie (24. Jul 2010 16:21)
    wenn ich so lese , was für “rechte” denn so einige feine Herren hier so haben wollen ..

    Kein Wunder , das es keine Stabile Mehrheit geben kann. Jeder findet nen Furz gegen diese oder Jene Partei. Bleibt bei eurer Traumwelt des Nichtstuns. Erst geht es mal geschlossen gegen die Terror-Ideologie Islam
    alles andere ist Zweitrangig

    Nein ist es nicht, alles was nach Nazi riecht, wird keine Mehrheit bekommen, begreif das endlich einmal, die Medien machen die fertig. Wilders können sie zwar als Rechtspopolist diffamieren, aber wer etwas Hirn im Kopf hat, weiss, was es bedeutet, nicht umsonst hält er sich bei Vielen zurück. Diese neue rechte Partei MUSS sich distanzieren.

    Deine Einstellung gab es schon einmal, da haben die Leute gedacht, Hauptsache die Arbeitslosigkeit schwindet, alles andere ist Nebensache, war aber ein Denkfehler…… das ist jetzt nicht persönlich gemeint.

  30. Meinte das:

    Wilders können sie zwar als Rechtspopolist diffamieren, aber wer etwas Hirn im Kopf hat, weiss, was es bedeutet, nicht umsonst hält er sich bei Vielen zurück. Diese neue rechte Partei MUSS sich distanzieren.

  31. Das lässt echt hoffen. Ich hoffe das viele PI Leser der Partei beitreten und sie unterstützen werden. Grad am Anfang brauch man viel Manpower und die Mitgliedsbeiträge sind auch nicht unwichtig.
    Und die Partei steht und fällt mit dem Vorstand. Es werden auch viele Wirrköpfe sich auf die neue Partei stürzen. Denen muss man grenzen aufzeigen, genau wie den Nazis, die ähnlich wie bei den Pros am Anfang, probieren werden die Partei in eine bestimmte Richtung zu steuern.
    Da wird es wichtig sein, das die neue Partei die gleichen Grundsätze wie PI und die PVV hat.

  32. #23 Andre69
    Also ich würde keine Rechte Partei wählen..
    Weder DVO noch Reps oder NPD.
    Eine Anti Islam Partei, die DIFFERENZIERT zwischen Integrierten Arbeitenden ehemaligen Ausländer und die 2-3 Millionen Islamischen Sozial Schmarotzer und Kriminellen…
    DIESE Partei würde ich sofort wählen!!!!
    Ich will weder Islamische Schreihälse noch Dumme Nazi Schreihälse…
    Eigentlich nur in Ruhe und Friesen leben und meine Kinder vernünftig aufwachsen sehen ohne Ängste und Zwänge!

    Du läßt außer Acht: Eine Anti-Islam-Partei wäre automatisch RECHTS!

  33. 1. Die Umfrage überrascht mich überhaupt nicht.
    2. Das ist ja mal eine gute Neuigkeit.
    3. Insbesondere die jüngeren Bundesbürger möchten diese wählen, weil sie in eine katastrophale Zukunft blicken. Ist doch klar!
    4. Leider sind die Quoten noch zu gering, aber jede große Bewegung hat einmal klein angefangen.
    5. Eine anti-islamische Partei wird kommen, vielleicht wird Ulfkottes Idee ja doch noch verwirklicht.
    6. Diese Partei würde definitiv zwischen integrationsfeindlichen Muslimen und anderen unterscheiden können. Sprich: noch mehr Anhänger gewinnen und b. wäre später eine Zusammenarbeit mit der CSU sinnvoll, sofern die CSU vielleicht auch mal das Nachdenken anfängt.

  34. sorry PI ich weiss welches Wort mich in die moderation gebracht hat, könnt man das streichen und durch Naziinternetseite ersetzen?

  35. Rechtspartei. Leider bedeutet Rechtspartei oftmals auch einen Teil Vertretung von sozialer Rigidität.
    Viele Konservative haben ein besseres oder zumindestens sicheres Einkommen und vernachlässigen die etwas Schwächeren. Und in der Familien- und Frauenpolitik seh ich bei den bekannten Rechtsparteien leider auch Defizite.

    Es müsste eine Partei geben, die klar Stellung bezieht.

    Eine Partei, die zwischen Sozialleistungsmissbrauch und Sozialleistungsbedarf unterscheidet und sich nicht scheut, nicht alle unter dem Vorwand der Gleichbehandlung gleichzumachen, sondern
    auch zum Wohle der arbeitenden Bevölkerung
    regulierend eingreift.

    Eine Partei, die mehr demokratische Einwirkung des Volkes erlaubt und die Rechte der Frauen nicht beschneidet.

    Ich bin mir sicher, die junge Generation packt das. Den senilen Alt-68ern kann man ja zur Unterstützung der Steuerleistung von
    den Arbeitenden die Pensionen kürzen.
    Dann können sie im Altersheim ihre schlauen Parolen dem ausländischen Pflegepersonal erzählen. Die verstehen glücklicherweise sowieso nix.

    > Du sprichst mir aus der Seele!!!

  36. Alles was rechts von der CDU ist, ist eh Nazi für die Etablierte!!
    Also wird es , nach Meinung einigen hier, nie eine solche Partei geben! Selbst wenn sich diese Partei ausdrücklich von NPD und Co. distanziert, wird sie von allen anderen mit Schmutz überzogen sodass der brave Michel nie eine solche Partei wählen wird!!

  37. dagegen immerhin 25 Prozent von der Linkspartei.

    sorry, dafür fehlt mir die Fantasie. Die Emnid-Umfrage entwertet sich damit selbst.

  38. Diese partei ist, kaum dass sie gegrüdet ist, schon unterwandert von den vs-agenten.

    Oder der vs gründet diese partei selber, um gleich das heft in der hand zu haben.
    Und dann läuft alles nach bekanntem muster.
    Eloquente lullen die basis ein und werden auf posten gewählt. Die bringen dann die inkriminierten begriffe und ziele ein. Sie säen zwietracht unter den mitgliedern. Die medien springen auf und hetzen die mitglieder.
    Dann beginnt bei den potentiellen wählen die angst zu wirken.
    Alles bestens erprobt, als massnahme der zersetzung von mielke beschrieben.

  39. #44 Verwertungsindustrie (24. Jul 2010 16:54)

    dagegen immerhin 25 Prozent von der Linkspartei.
    ——————————————-
    sorry, dafür fehlt mir die Fantasie. Die Emnid-Umfrage entwertet sich damit selbst.

    Ist ja allgemein bekannt das ein beachtlicher teil der Linkenwählerschaft keine ideologisch gefestigten Sozialisten sind, sondern unzufriedene Wähler die vorher meist bürgerlich gewählt haben. Oder gar nicht. Haben nicht alle das Kapital im Regal stehen.

  40. #46 Elisa38 (24. Jul 2010 16:58)

    Diese partei ist, kaum dass sie gegrüdet ist, schon unterwandert von den vs-agenten.

    Oder der vs gründet diese partei selber, um gleich das heft in der hand zu haben.

    Naja das würde ja bedeuten das man sich gar nicht erst mit einer neuen Partei zu wehren braucht, sonder schonmal gleich das beten gen Mekka übt.
    Ich glaube wenn Stadtkewitz, März und co so eine Partei gründen ist es alles andere als ein VS projekt, sondern die wahrscheinlich einzig und letzte Chance die Islamisierung Europas abzuwehren.

  41. Ich würde so eine Partei auch wählen und ich kenne noch ein paar andere potentielle Wähler.
    Auf gehts!!!!

  42. Neue Rechtspartei? Muss das immer nur das
    sein? Rechtspartei? Dieser Begriff dient
    nur dazu erneut Gift und Galle über die
    eventuellen Aktiven Mitglieder auszuschütten.
    Kann denn die Partei nicht einer anderen und
    neuen Richtung angehören.
    Aufgeklärt? Patriotisch ? Frei ? Frei und
    demokratisch ?
    Irgendwie muss ein anderer Begriff her als
    “ Rechtspartei „.
    Ansonsten ist die Arbeit für die Katz. Es
    wären sicherlich Leute da, denen ich dies
    zutrauen würde. Aber der Weg ist steinig.
    Sehr steinig.

  43. #47 ShuhadaTombola (24. Jul 2010 17:05)

    Ich glaube wenn Stadtkewitz, März und co so eine Partei gründen ist es alles andere als ein VS projekt, sondern die wahrscheinlich einzig und letzte Chance die Islamisierung Europas abzuwehren.

    Die Partei muüßte sich zuerst vom Lobbyismus lossagen bzw distanzieren, dem eigentlichen Übel, danach von der EUgeprägten Meinung. Der Rest ist dann ein Kinderspiel. Einzig und allein mit Abwehr der Islamisierung ist es nicht getan…zuerst die Ursache des Problems lösen, danach das Problem.

  44. Das Problem der bestehenden rechtsdemokratischen Parteien ist der Mangel an echten Persönlichkeiten oder die Schwierigkeiten bei der Abgrenzung gegenüber der NPD. Dass ein Andreas Molau sich jetzt bei der Pro-Bewegung engagiert, obwohl er noch bis vor 2 Jahren im Namen der NPD (dessen Landeschef in Niedersachsen er bis zu dem Zeitpunkt war) gegen die „Islamhasser“ von PI hetzte, macht diese Partei nicht gerade glaubwürdig!

  45. #32 Karlfried (24. Jul 2010 16:25)

    Der Focus hat eine neue Schriftleitung, Herrn Wolfram Weimer.
    Man lese die Beschreibung über ihn in der Wikipedia.

    Der Mann ist Spitzenklasse und er hat das in seiner vorherigen Zeitschrift Cicero gezeigt.
    Heute stellt den Focus um und er macht aus ihm eine Wochenzeitung, welche die Wahrheit sagt.
    Er kann mit dieser Zeitschrift sehr viel bewegen.

    Man bedenke: die anderen Massenzeitungen schreiben mit Lügen und Verschleierungen um die Wahrheit herum (die Überfremdung/Verausländerung Europas durch die Masseneinwanderung und Massenvermehrung von Menschen aus der Unterschicht nichteuropäischer Erdteile wird beschwiegen oder schöngeredet).
    Wer hier mit der Wahrheit einsteigt, der hat einen Riesenlesermarkt für sich, denn die anderen Zeitungen drücken sich vor der Wahrheit.

    > Guter Punkt! Vielleicht sollte man dem Fokus durch solche Kommentare mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen und diese Entwicklung weiter unterstützen. Ich persönlich hatte den unter Markwordt schon jahrelang ad acta gelegt, der war bei mir gar nicht mehr auf dem Schirm.

  46. Nachtrag: übrigens scheint sich auch der SPIEGEL, bzw. vor allem die kleine SPIEGELtv-Redaktion, seit einiger Zeit erfreulicherweise in die richtige Richtung zu bewegen.

  47. Tja, leider hat die Umfrage nicht ermittelt, wer denn eine solche Partei führen und im Parlament vertreten sollte: Da braucht es keine politischen Geisterfahrer wie Herrn Barnabas Schill (erinnert sich noch einer an den ?)oder dergleichen, sondern gestandene, vorzeigbare politische Führungskräfte.

    Und vor allem braucht es eine politikfähige Mitgliedschaft, die bereit ist, mit langem Atem Kärrnerarbeit zu leisten, und keine Sektierer, verbalradikale Sprechblasenerzeuger mit dicken Backen und dünnen Gedanken, blindwütige Fanatiker und kompromissunfähige Egomanen. Und wenn man sich in sogenannten „rechten“ BLogs (leider auch auf PI) oder den Leserbriefspalten z.B. der Jungen Freiheit mal umsieht, werden diese von hellen Haufen solcher Irrwische bevölkert – Mitbürger mithin, mit denen kein ernsthafter Mensch es lange in einem Raum aushält, geschweige denn in einer Partei.

    Genau an denen aber ist bisher noch jede Parteigründung auf der rechten Seite gescheitert, und nicht etwa am Gegenwind in der Medienöffentlichkeit; sie sorgen auch dafür, das viele potentielle, auch durchaus tat- und finanzkräftige Interessenten an einer solchen Partei (und ich kenne etliche) letztlich keine Lust haben, sich so etwas anzutun und lieber den …zigsten Anlauf nehmen, in der CDU/CSU etwas zu bewegen, bevor sie sich auf eine solche Rutschpartie einlassen.

  48. #23 Andre69   (24. Jul 2010 16:11)  ….Eigentlich nur in Ruhe und Frieden leben und meine Kinder vernünftig aufwachsen sehen ohne Ängste und Zwänge!…

    Genau das will die ganz große Mehrheit aller Menschen auf der Welt.

    Nur können halt nicht alle nichteuropäischen Menschen (noch nicht einmal ein merkbarer Anteil, denn jeder Abgang wird dort sofort durch ein Mehrfaches an neuen Menschen ersetzt) nach Deutschland/Europa kommen und sich dort weiter vermehren, sondern sie müssen ihre eigenen Länder so gestalten, daß sie dort ihr Auskommen haben.

    Dabei können wir Europäer im kleinen Rahmen mithelfen. Aber sehr oft gilt: gut gemeint ist das Gegenteil von gut (Entwicklungsgeschenke, Staudammbau, Brunnenbau, geschenktes und/oder verbilligtes Getreide führen oft ins Verderben anstatt zu helfen. Unter anderem führen sie zu Bestechung, Überweidung des Graslandes mit anschließender Wüstenbildung, auch zu Bodenversalzung, Niedergang des Ackerbaus, Auflösung der Familienbande und Stammesbande, Elendszuzug in die Städte).

    Besser ist es, wenn wir Europäer den Menschen in anderen Erdteilen auf Augenhöhe begegnen. Sie werden sich schon selbst entwicklen, sie brauchen uns nicht. Wenn wir eingreifen, ist es sehr oft zu deren Nachteil.

    Oft ist Zurückhaltung im Handeln, Demut und Bescheidenheit gegenüber Gottes Handlungen für uns Europäer die richtige Vorgehensweise.

    Wir haben nur eine Welt, und wir dürfen sie nicht durch „gutgemeintes“ vorschnelles und gedankenloses Handeln zerstören.

    ***

    Zur deiner Überlegung, welche Partei du wählen willst.
    Es geht weniger darum, ob man mit den Aussagen und Zielen der betreffenden Partei übereinstimmt. Es geht mehr darum, welche Auswirkung es hat, wenn eine Partei außerhalb der deutschen „Ein-Stück-Großpartei-CDU-SPD-FDP-Grüne“ fünf oder zehn Prozent der Stimmen erhält.
    Dann schwenkt die Großpartei sofort in ihrer Politik um (denn die Parteimitglieder haben Angst um ihren Platz am Futtertrog).

    Solange sie aber denkt, daß man dem deutschen Michel alles zumuten kann, macht sie es auch.
    Der brave Esel bekommt immer die größte Last aufgeladen.
    Eine brave Hauskatze spielt und schnurrt, aber sie zeigt auch gelegentlich ihre Krallen.
    Wir Normalbürger müssen das auch tun.

  49. An den Kommentaren hier sieht man, wie schwer es auf einmal ist, Pi-ler unter einen Hut zu bekommen, wenn es um eine Parteigründung geht.

    Das Konzept von Wilders lässt sich nicht eins zu eins in der BRD umsetzten. Eine Partei mit Stadkewitz, Doll und ab besten noch Sarrazin und Buschkowsky (ja ich weis es sind Sozialdemokraten) und weiteren konservativen Politikern aller Volksparteien hat die Chance aus dem Stand akzeptiert zu werden. Ein paar aus der Union vom Schlage Strauss, ein paar SPD ler mit dem Biss von Carlo Schmid, und wir wären in 10 Jahren aus dem gröbsten raus. Aber gibt es diese Leute? Oder wenn es sie gibt, sind sie dann doch lieber mit ihren Hedgefonds oder Anwaltskanzleien beschäftigt?

    Und warum rufen hier schon wieder so viele nach Leuten, die die Arbeit machen sollen?

    Leute wacht auf! Wenn ihr es nicht tut, wer soll es denn dann bitteschön tun? Wir leben in einer Demokratie. Also sagt was ihr wollt und arbeitet daran, das es umgesetzt wird!

    Es ist wichtig, eine starke APO zu bilden. Über die PI-Gruppen, über BPE Pax ‚Europa.

    Macht aktiv mit. BPE beginnt nun auch in der Schweiz. Infos bpeosthessen@yahoo.de

  50. CDU ist links, genauso wie die SPD.
    Wer mit einer Partei koaliert, die mit der SEP koaliert kann nicht bürgerlich sein.

    So eine Pupengruppe wähle ich nicht.

  51. Auch wenn ich von Umfragen und Statistiken nicht unbedingt viel halte; diese macht doch eindeutig klar warum die CDU und alle andern Parteien so rabiat gegen demokratische Rechte vorgehen! Es darf einfach nicht sein, dass Wählerstimmen verloren gehen und damit Geld und Macht

  52. Daß soviele Linkspartei-Wähler eine neue Rechtspartei wählen würden, überrascht mich nichtmal so sehr. Ich kenne eine, die hat die Linken gewählt weil sie von den anderen Parteien restlos die Schnauze voll hat und vor allem, weil sie als Studentin gegen die Studiengebühren ist. Ansonsten vertritt sie ziemlich die PI-Linie.

  53. 20 Prozent der Deutschen würden angeblich eine neue Rechtspartei wählen. Das ergab eine Emnid-Umfrage. Vor allem bei unter 30-Jährigen ist das Potential für eine Partei rechts von der CDU sehr hoch.

    Schon klar, weil jeder 4.-5. der unter 30-jährigen Kartoffeln schon mal multikulturell bereichert wurde!

  54. Das Schubladendenken und Einordnen in „Rechts“ und „Links“ führt doch hier nicht weiter.

    Es geht hierbei um die ZENTRALE Frage der weiteren Existenz der Europäischen Zivilisation und Kultur auf der Basis der bestehenden Verfassungen.

    Eine Partei, die diese Ziele zukünftig verfolgen will, sollte sich im ZENTRUM etablieren und das auch zum Ausdruck bringen.

  55. Das wäre ausgezeichnet und bei späterer Machtübernahme muss sofort die Armee auf 1 Million Soldaten erhöht werden, sowie der Wehretat verdreifacht, daran darf zur Sicherheit des Landes unter keinen Umständen gespart werden. Eine deutsche Nuklearmacht ist ebenfals zwingend, obwohl wir ja noch 93 Sprengköpfe aus dem Kalten Krieg haben, naja schonmal ein Anfang. Ebenfalls aufgestockt werden müssen die Polizeikräfte, um dies alles zu bezahlen sollten ersteinmal massiv Subventionen gekürzt werden, die den Steuerzahler mehr Geld kosten als alles andere (Bund der Steuerzahler schätzt 300 bis 400 Milliarden), abschaffen Problem gelöst. Auch bei Sozialleistungen kann gekürzt werden, allergings nicht bei den Ärmsten sondern dem aufgeblasenen Verwaltungsapparat und den unnützen Maßnahmeträgern die 80% des Sozialetats verpulvern, das muss man sich mal klarmachen das nur 20% bei den Bedürftigen ankommt, wenn man nurnoch deutsche Arbeitslose berechnet dürften die gerademal 12% vom Gesamtetat verbrauchen.

  56. Glaube das wird schwierig bis unmöglich werden, denn Versuche in diese Richtung gabs ja schon zu Hauf.
    Selbst wenn die meisten hier wohl die extrem Rechten (NPD, DVU, etc) nicht wählen würden, die anderen sind dann, was hier Programm angeht, zerstritten bis zum geht nicht mehr. Funktionieren würde es nur, wenn alle vom Gesamtprogramm etwa gleich wären – ist unwahrscheinlich.
    Und grundsätzlich kann man sich von den „neuen“ Rechten meistens auch nicht viel versprechen, was die dann außer Ausländer und islamkritischer Politik machen (würden) ist meistens Mist. Wenn man sich NPD und ProNRW anguckt, deren Politik ist ansonsten rot. Es sind halt alles Sozialisten… für mich nicht wählbar!

  57. Für ein islamfreies Deutschland! Deutschland muss zur islamfreien Zone erklärt werden! Kriminelle Ausländer müssen sofort mitsamt Familie abgeschoben werden – ohne Ausnahmen. Keine Sozialhilfe für Ausländer. Sofortiger Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft bei Straftaten durch eingebürgerte Ausländer und Rückzahlung aller erhaltenen Sozialleistungen bzw. Enteignung.
    Die Partei, die sich das zum Ziel setzt, werde ich auch wählen

  58. Ich werde nächstes Jahr in Berlin „Pro Deutschland“ wählen. So geht es nicht mehr weiter!

  59. @40
    gerndrin

    Du läßt außer Acht: Eine Anti-Islam-Partei wäre automatisch RECHTS!

    Nein das sehe ich anders..
    Komisch das ich als ehemaliger Makedonier eher etwas gegen Moslems sagen darf als andere Deutsche…
    wie ich schon mal erwähnt habe, war ich im Balkan Krieg und habe gegen Moslems kämpfen müssen und was ich dort gesehen habe und danach die Berichtserstattung im TV, war etwas gegensätzliches.
    Damals gab es auf dem Balkan schon Kämpfer auf dem Libanon-Lybien-Saudi usw usw..
    Denen ging es nur darum „Nicht Moslems“ zu töten!
    Damals wurden schon die Medien gelauft, damit sie Pro Islam Berichten und diese immer als Opfer darstellen..
    Genau das selbe wird heute in Deutschland-Holland-Belgien usw usw gemacht!

    Unter anderen aus diesen Gründen und tiefster Überzeugung bin ich gegen den Islam!
    Wenn ich Rechts wäre, würde ich jeden Spanier-Griechen-Schweizer jagen..
    Ich würde nicht mal jeden Türken oder Moslem jagen, weil es ein paar gibt, die sich integriert haben..
    Na ja..bei Albanern gbt es meines Wissens keine Ausnahmen…
    Also..es gibt in jeder Partei einzelne, die sich Kritisch gegenüber dem Islam und Migranten äussern…aber in der selben Partei auch welche die am liebsten alle Moslems einladen würden…
    Welche Partei wäre denn nun wählbar..die abwegt…??

  60. #67 Andre69 (24. Jul 2010 18:23)

    Ihr Bild von politisch Rechten ist leider durch die Medien total verhunzt.
    Es geht um wertkonservative, bürgerliche, patriotische, liberale Ansichten, unterschiedlich ausgeprägt.

    Rechte sind keine Rassisten und jagen keine Menschen durch die Strassen.
    Ich finde diese rechts links bezeichungen auch unzutreffend, die meisten meinen hier eine konservative Partei, weil konservatives Gedankengut in der jetzigen Parteienlandschaft kaum noch vertreten ist.

  61. #46 Verwertungsindustrie (24. Jul 2010 16:54)

    dagegen immerhin 25 Prozent von der Linkspartei.

    sorry, dafür fehlt mir die Fantasie. Die Emnid-Umfrage entwertet sich damit selbst.

    Das kommt darauf an, was sie sich unter Rechtspartei vorstellen oder ob die Linke. ein Sammelbecken für Protestwähler ist, die dort ihre Stimme parken, bis sich etwas besseres findet. Es gibt im Osten auch lebhafte Wählerwanderungen zwischen NPD und Linke, in Hamburg haben ehemalige Schill-wähler die Linke gewählt.

    Natürlich sind Umfragen mit Vorsucht zu genießen, sie sind kein Wahllokal. Wenn eine neue Partei gegründet wird, wird sie in Umfragen erst einmal totgeschwiegen. Hätte Emnid nach Pro-Deutschland gefragt, wären mit Sicherheit keine 5% zustande gekommen.

    Ich sehe nur Chancen für eine neue konservative Partei, wenn sich von der CDU ein Bereich absplittet wie die WASG bei der SPD. Aber darauf können wir lange warten.

    Deshalb halte ich zur Zeit eine Unterstützung von PI-Gruppen und/oder von BPE am besten.

  62. @ #67 Andre69

    Zum Rechts-Links-Schema:

    Das S in NSDAP steht für „sozialistisch“ und ist nicht lediglich Makulatur. Goebbels hat geschrieben:

    „Der Idee der NSDAP folgend sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    Bürgertum und Linke sind Pole, es existiert kein Nebeneinander einer bürgerlichen „Mitte“ mit den Linken. Roten und braunen Sozialisten ist das bürgerliche System eines freien Individuums gleichermaßen fremd.

  63. Leute, einen deutschen Geert Wilders kriegt ihr nicht „gebacken“. Die wenigen wählbaren „rechten“ Parteien, die es gibt, haben sicher Defizite, aber wir müssen bereit sein, sie zu unterstützen, denn auch Parteien wachsen mit ihrer Aufgabe und irgendwann könnte eine solche Lichtgestalt aus ihren Reihen hervortreten.
    Übrigens die Republikaner (www.rep.de) haben bereits die Notwendigkeit erkannt, die konservativen Kräfte zu bündeln. Seit März d.J. führt der Bundesvorstand Gespräche und Verhandlungen mit anderen Parteien und Gruppierungen (u.a. Pro-NRW) mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zu intensivieren und die Möglichkeiten einer späteren Fusion auszuloten.
    Ich finde das sinnvoll. Wir müssen realistisch vorgehen und mit dem Material arbeiten, das schon vorhanden ist. Man kann nicht den Zauberstab aus dem Sack hervorholen und die politische Landschaft auf einen Schlag verwandeln.

  64. Ein nicht zu unterschätzender Faktor in Sachen Gründung einer konservativen Partei in Deutschland ist die EU. Es kommt darauf an, inwieweit diese Partei sich diesem Moloch entgegenstellt….und das wird sie tun müssen.
    Erinnert ihr euch nicht mehr an die Machenschaften der EU in Sachen Haider und seiner Partei. Da wurde mit harten Bandagen gekämpft.

  65. Das ist auch meine Meinung:

    Es ist an der Zeit für die Gründung einer errnstzunehmenden rechtskonservativen Partei auf Basis des Grundgesetzes und der freiheitlich demokratischen Grundordnung.

    Wenn sich seriöse und intelligente Demokraten dieser Sache annehmen, sehe ich auch nicht die Gefahr einer weiteren 1-2%-Partei.

    Denn bis jetzt gab es hierzu auch noch keinen ernstzunehmenden Versuch.

    Wenn sich die richtigen Leute dieser Sache annehmen, Leute, die auch die dämliche Nazikeule geschickt auuskontern, dann werden auch diejeniegen Leute erreicht, die sich nach einer solchen Partei sehnen.

    Ich bin jetzt doch mehr als zuversichtlich.

  66. #3 AufrechterDemokrat (24. Jul 2010 15:38) @#1

    Man muss sich im Parteiprogramm nur von antisemitischen und rassistischen Gruppen abgrenzen. Aber das tut man ja bereits, wenn man den politischen Islam kritisiert.
    @@@

    🙂

  67. … und Herr Henkel soll ruhig weiter Scheiße labern. Damit beschleunigt er nur den Erosionsprozeß in der C*DU und öffnet dem breiten Wahlvolk die Augen.

  68. Nur so ein Gedanke.

    Der Focus startet eine Umfrage nach dem Bedarf an einer „bürgerlich-konservativen“ Partei in Deutschland.

    Merkel kommen in letzter Zeit viele wichtige und vertraute Männer abhanden.

    Umfragewerte der Regierungsparteien sinkend.

    Unzufriedene CDUler ala Bosbach gibt es zu genüge.

    Ob die etwas planen?

  69. #71 brazenpriss (24. Jul 2010 18:34)

    Ich sehe nur Chancen für eine neue konservative Partei, wenn sich von der CDU ein Bereich absplittet wie die WASG bei der SPD.

    Der Meinung bin ich auch. Aber im Gegensatz zu dir kann ich mir ganz gut vorstellen das es soweit kommen könnte.
    Seitdem Merz aus der CDU ist, wird ja schon mehr oder weniger darüber geredet, auch wenn es wohl mit an der zeitlichen Überschneidung der WASG Gründung und Merz Rücktritt lag. Aber im Konservativen Lager der CDU brodelt es schön länger, und da die Partei immer mehr nach links driftet auch ab und zu mal lauter. Da müsst wohl nur jemand kommen dem der konservative Flügel ein erfolgreiches führen einer neuen Partei zutraut. Dann würden entäuschte CDUler folgen. Der Lafontaine Effekt.
    Die WASG wäre nie da angekommen wo sie ist ohne Lafontaine. Erst dann folgten die Namenhaften Übertritte aus SPD und Gewerkschaften.
    Lafontaine und Gysi gelten als Spitze der Linken, Klaus Ernst kennt auf der Strasse kein Schwein.
    Ich kann mir gut vorstellen, das wenn die neue Partei von den richtigen Leuten gegründet wird das in der CDU Schule macht. Da braucht man nen Merz oder so und keinen Unbekannten wie Beisicht, was sich jetzt nicht gegen seine Person richten soll.

  70. Achja, kleiner Nachtrag.

    Eine Partei mit ehmaligen CDU grössen an der Spitze läasst sich auch nicht so leicht von den MSM im Nazisumpf versenken.

  71. @ 76 Heimat

    Was bitteschön ist eine „ernstzunehmende rechtskonservative Partei?“ Bitte definieren Sie „ernstzunehmend!“ Es gibt bereits eine Handvoll demokratischer konservativer Parteien auf Basis des GG. Sie bekommen regelmäßig Traumergebnisse wie 0,02 % der Wählerstimmen bei Wahlen.
    Wer sind „die richtigen Leute“, die Ihrer Meinung nach dieser Sache annehmen sollen?

  72. Also ich gebe zu, das ich mit dem Begriff „Rechte“ Partei ein Problem habe..
    Für mich ist Islam Kritik nicht Rechts..genausowenig eine Anti Islam Partei..
    Dagegen sehe ich die Hardcore Moslems als Extrem Rechts!
    Es müssten Politiker wie Sarrazin-Buschkowski-ev. Bosbach oder Friedman, die sich in der Öffentlichkeit und Medien gut verkaufen können eine Anti Islam Partei gründen…
    Was derzeit fehlt ist die Glaubwürdigkeit…
    Nur wenn eine Schwesterwelle nach dem Burka Verbot schreit, weil seine Partei abstürzt ist das nicht Glaubwürdig, sondern nur der Versuch weiterhin an der Macht zu bleiben..
    Wieviel Geld würde das Land sparen,wenn es 1 Million Islamische Hartz4 Empfänger weniger geben würde..
    Wie sicher wäre das Land, wenn man Ausländische Strafftäter gleich ausweisen würde…….
    Wieviel Platz wäre in den Gefängnissen, wenn man alle Moslems in den Heimatländern schicken würde…
    ja das Leben könnte soooo schön sein!

  73. Wilders weiss ganz genau wo die Wurzeln zur Vernichtung von Europa liegen. Jeder normal denkende Mensch weiss das. Darum muss die Wurzel angepackt werden.Alles Andere folgt automatisch.Wirtschaftlich gibt es einen direkten Umschwung.
    Davor haben die etablierten Kräfte die grösste Angst. Dann werden alle Betrügereien auch namens der Behörden bekannt und beseitigt.
    Nur Mut muss man haben !! Wilders läuft seit Jahren in einer kugelsicheren Weste und er würde nie aufgeben! Mit Eurer Hilfe werden die durch uns alle gewählten Politiker kugelfreie Westen nicht mehr nötig haben.

  74. @85
    Ich frage mich warum…
    Wer wird von den Moslems am meisten gehasst?
    Wenn ich Jude wäre und seine Position würde ich sicher eine Anti Islam Partei gründen…

  75. Was wäre eigentlich rechts von der CDU?
    Wäre das der rechte Flügel der SPD aus den 60er Jahren?
    So eine Art Wilders würde den Parteivorsitz übernehmen? Kein Problem, kann man voraussichtlich wählen.
    Irgendwelche verkappte REPs möchte ich aber nicht wählen … so mit Gebirgsschützenjäger und Trachtengruppe aus Unter-Pilschlsdorf bei Ober-Niedernholzhausen?

  76. #84 Excdu (24. Jul 2010 19:02)
    Bürgerlich-Konservativ???
    Gibt es doch schon:
    http://www.zentrumspartei.de !

    Wieder mal so eine Altherrenpartei, die gleich auf ihrer Startseite Lesben- und Schwulenverbände kritisiert und das Abtreibungsverbot will.
    Damit kommen die nie bei den 18 – 30Jährigen und bei der gebildeten Mittelschicht an.

  77. Naja, wenn selbst bei PI lern schon die Angst vor „Nazis“ in einer rechten Partei umgeht, dann haben die 68 er und ihre Handlanger ihr Ziel ja mehr als erreicht. Herr Andre 69, wussten Sie, dass das Verbotsverfahren gegen die NPD nicht stattfinden konnte, weil fast alle verfassungsfeindlichen Schandtaten der NPD von
    V- Leuten initiiert waren?
    Ich habe für die NPD nichts übrig, aber für die anderen Parteien ebenso wenig… ich denke, dass jeder käuflich ist und mit dem einsetzenden Geldfluss sein Gewissen an der Garderobe abgibt…. oder glauben Sie allen Ernstes, dass unsere „Elite“ nicht weiß, was sie tut? Ich gebe Ihnen Brief und Siegel drauf, dass jeder von den Multikulturalisten sofort seine Meinung ändern würde, müsste er im Ghetto leben und seine Kinder in Brennpunktschulen unterbringen. Jeder!

  78. #87 Andre69

    Das solltest du mal Daniel Cohn-Bendit sagen, oder Stephan Kramer lol.

    Einen Henrik Broder wünsche ich mir als Mitglied einer konservativen Partei.

  79. @ #79 wasweisich

    …den Gedanken habe ich auch schon gehabt.
    Ich denke, da ist vielleicht der ein oder andere schon in den Startlöchern.

    @ #82 Noddy

    ganz einfach:
    Genau die Handvoll (angeblich) demokratischer konservativer Parteien auf Basis des GG mit regelmäßigen Traumergebnisse wie 0,02 % sind eben die Parteien, die nicht ernst zu nehmen sind. Denn genau diese Parteien haben eben nicht die die richtigen Leute und wahrscheinlich auch nicht die richtigen Programme – oder sie können diese nicht vermitteln und rüberbringen.

    Ich denke die richtigen Leute werden hier bereits rauf und runter genannt:

    Stadtkewitz,Sarrazin,Buschkowski,Merz,Koch,
    Bosbach – als gestandene und ernstzunehmende Politprofis aus SPD und CDU, die sich in ihren Parteien nicht mehr aufgehoben fühlen, aber auch junge Talente wie Familienministerin Schröder.
    Es wird sich dann zeigen, wer den Mut hat, Farbe zu bekennen, wenn die Partei erst mal gegründet ist.

    Daneben unterstützend Staatsrechtler wie Schachtschneider, Kirchhoff, Isensee.

    Der Rest muss sich finden – weiss ich doch nicht, wer alles in Frage kommt. Ich kenn doch nicht ganz Deutschland.

    Ernstzunehmend sind jedenfalls diejenigen Politiker, die die Wahrheit sagen und auch rüberbringen, die den Mut haben, Unangenehmnes auszusprechen, denen man das Parteiprogramm auch abkauft. Ernstzunehmend sind Demokraten. Nicht ernstzunehmend sind ideologische und religiöse Eiferer
    …und bitte keine durchgeknallten Nazis, Rassisten,Profilneurotiker,Selbstdarsteller usw.

  80. Österreich:

    Außenminister Spindelegger: „Brauchen dringend Zuwanderer“

    Bis zu Hunderttausend sollten es bis 2030 sein.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/583350/index.do?_vl_backlink=/home/index.do
    ———————————————-
    Mit den den derzeit 400.000 Arbeitslosen kann er wahrscheihnlich nichts anfangen.

    Er ist auch guter Freund der Islamischen Welt.
    Geschäfte mit Diktoren laufen hervorragend.

    Ich bin mir sicher er denkt da an mehr Moslemische Zuwanderer.

  81. #48 Elisa38 (24. Jul 2010 16:58)
    Diese partei ist, kaum dass sie gegrüdet ist, schon unterwandert von den vs-agenten.

    Nicht unbedingt. Wilders hatte von Anfang an sich mit der PVV nur für sehr wenige Mitglieder geöffnet, um somit Fehler von Pim Fortuyn nicht zu wiederholen. Das wäre auch für eine Partei in Deutschland denkbar und Unterstützung ist auch ohne Mitgliedschaft möglich.

  82. Konservativ rechts, Werte auf unser Christliches Abendland ,ja.
    Aber keine Nazis und deren Sympathisanten!

  83. @ #94 Lol-A-Palooza

    Broder könnte ich mir auch gut vorstellen – in welcher Position auch immer.
    Aber ich glaube, er würde jedenfalls nicht aktiv in einer Partei mitarbeiten. Er ist kein Politiker und ich glaube, er will auch keiner sein. Aber man kann sich ja auch irren.

  84. Ich glaube, das allerwichtigste vor Gründung einer solchen Partei wäre, klarzustellen, daß die Befreiung Europas vom Islam nicht mit „rechts“ zu tun hat. Das ist nur eine Propagandalüge, mit der die wahren Faschisten und Kulturzerstörer von Links mit dem Finger ausgerechnet auf den freiheitsliebenden Teil der Menschen zeigen können.

    Und es muß eine Befreiung Europas von eingewanderten Barbaren auch aus der gesellschaftlichen Mitte kommen. Es bringt nichts, den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben. Es mnacht nicht viel Unterschied, ob die frauenschändenen, schwulenfeindlichen die moderne, aufgeklärte Welt nun mit dem Koran vernichten oder mit dem Kreuz oder dem Hakenkreuz. Wir brauchen keine Partei Bibeltreuer Christen, mit der Deutschland am Ende genauso aussehen wird, wie nach der erfolgreichen Islamisierung. Ein Hoffnungsschimmer für uns ist der eklatante Widerspruch innerhalb der Linken. Die mit ihrer Unterstützung faschistisch-klerikaler Mächte aus der Steinzeit zur Zeit nämlich ihr eigenes Selbstverständnis als Bewegung zur Befreiung der Menschen so abartig schändet, wie in ihrer ganzen politischen Geschichte noch nicht.

    Und ich gebe auch nichts drauf, daß das Diktat der politischen Korrektheit unsere Welt wirklich für immer gelähmt und dem Untergang geweiht haben soll. Sobald es für alle Deutschen, für alle Briten, für alle Holländer gänzlich unerträglich geworden ist, werden wir uns noch wundern, wieviele Millionen Menschen an der geordneten und humanen Vertreibung der Moslems aus Europa aktiv mitmachen werden. Wichtig wäre nur, bei ihren Anführern, den radikalsten und brutalsten Haßpredigern anzufangen. Und der Islam muß in ganz Europa als verfassungs- und menschenfeindliche Ideologie verboten werden.

  85. Das wird auch höchste Zeit, daß eine Partei rechts von der CDU/CSU kommt, die nicht rechtsradikal ist. Wen sollte ein potentiell hoher Zuspruch wundern: wenn’s mal drauf ankommt, wollen sich halt doch viele Deutsche nicht islamisieren lassen.

  86. Ja, das zeigt ja auch das Ergebnis in HH, wo Herr Schill die Hoffnungen auf einen Politikwechsel geschürt hat und auf Anhieb 20% der Stimmen geholt hat. Das Potential ist da, nur fehlt in Teutonien durch gezielte Diffamierung von links-grün-schwarz das Angebot… noch (hoffentlich)

  87. Schlagt sie mit ihren eigenen Waffen

    Von den Linken/Grünen/Gutmenschen lernen heisst siegen lernen, oder? Wer über 4 Jahrzehnte so ungeheuren Schwachsinn verzapft, mit jeder seiner Utopien voll gegen die Wand fährt und stets das Gegenteil von dem lebt was er predigt und trotzdem ungeheuer erfolgreich immer mehr Meinungsmacht und echte Macht an sich reißt muss ein gutes Konzept haben.

    Dieses Konzept funktioniert zweigleisig:
    – Sich selbst zum Stellvertreter einer höheren Macht auf Erden und damit unangreifbar machen. Also für das absolut Gute (Toleranz, Klima etc) und gegen das absolut Böse (die Nazis) sein.
    – Im Scheitern seiner gutmenschlichen Utopien seine bösen Ziele verwirklichen. Also eine Utopie erzeugen, die zu 100% guter Wille ist, aber mit Sicherheit scheitern. Der gesellschaftliche/politische/wirtschaftliche Scherbenhaufen der nach dem Scheitern der Utopie übrigbleibt für seine eigentlichen Ziele nutzen.

    Man nehme einfach mal folgende Thesen und überprüfe im Geiste ob nicht alles linke Handeln der letzten Jahrzehnte damit begründet werden kann:
    – Linksextreme (Grüne/Linke) sind eine Randgruppe der Gesellschaft, die Macht gewinnt wenn die (bürgerliche) Mitte geschwächt wird (Utopien Multi-Kulti, Gesamtschule, Feminismus etc)
    – Die linke (Welt-)Ideologie steht(wie die großen Weltreligionen) in Konkurrenz zum Nationalismus und (kann) an Macht gewinnen wenn nationale Strukturen zerstört werden (Utopien EU, Euro, Multi-Kulti)

    Lehren für die neue Rechtspartei:
    – eine höhere Macht (etwas absolut Gutes) suchen, dessen Stellvertreter auf Erden man sein kann, und etwas absolut Böses gegen das man antreten kann. Schon fast erreicht (für Meinungsfreiheit, Freiheit allgemein, Nationale Souveränität, und gegen Islamisierung).
    – nicht realisierbare Utopien kreieren, die einen unangreifbar machen und im Scheitern zum Erreichen der eigentliche Ziele führen. Noch nicht erreicht.

    Keine rechte Utopie kann angesicht der deutschen Geschichte Wirkung entfalten. Was wir also wirklich brauchen ist eine LINKE PARTEI mit LINKEN UTOPIEN die im gewohnheitsmäßigen Scheitern zum Erreichen rechts-konservativer Ziele führt. Diese Partei kann dann nicht von links braun angeschwärzt und im Klo runtergespült werden – sie ist ja selber links. Nur eine linke Partei kann in Deutschland rechts-konservative Reformen durchsetzen (man denke an Schröder und Hartz IV).

    Themenvorschläge:
    – Kampf für die anständigen assimilierten Migranten, harte Hand gegen all die die für das schlechte Ansehen in der Öffentlichkeit sorgen.
    – Kampf gegen die Banken und Konzerne als Hauptgewinner von EU, Euro, Arbeitsmigration etc
    – das Frauenthema ist schon angenommen worden
    – Natur- und Umweltschutz mit mehr Heimatkomponente und weniger Ökosockenmüsli-Flair
    – etc etc

    Mag absurd klingen das ganze, aber was sind Grüne und Linke anderes als Linksfaschisten in neuen Kleidern (dem Öko-Schafspelz), die auf dem besten Wege sind in Europa doch noch eine Sozialistische Parteien-Diktatur zu installieren. Warum nicht bei ihnen lernen?

  88. Wann gibt es endlich Pro-Hamburg?
    Die Hamburger haben schwarz-grün satt.
    Schill hat gezeigt, dass man hier auch als neue konservative Partei Stimmen holen kann.
    Es bedarf nur profilierter Persönlichkeiten.
    Am besten unzufrieden CDU Abgeordnete, die überlaufen.

  89. Wenn sämtliche CDU-Aussteiger sich zusammenfinden würden, von Hohmann bis Stadtkewitz, hätte das Ganze einen Sinn.

    Aber die verschwinden alle spurlos in der Versenkung!

    Warum nur? Werden die unter Druck gesetzt?

  90. Stadtkewitz ist eine riesen Chance für Deutschland. Er hat etwas, was keiner dieser Futtertrogdrängler vorweisen kann:

    Er hat -nachweislich- seine Karriere hinter seine Überzeugung gestellt!

    Das zu publizieren wird die Aufgabe der großen vernetzten Blogs sein. PI, Atlas, Dolomitengeist…um nur einige länderübergreifende zu nennen, habe da eine echte Aufgabe, die mehr ist, als Nachrichten zu verbreiten.

    Ich fange wieder an, mich für Deutschland zu interessieren!

    Wenn nicht heute wenn dann?

  91. #108 David08 (24. Jul 2010 22:06)

    Stadtkewitz ist eine riesen Chance für Deutschland. Er hat etwas, was keiner dieser Futtertrogdrängler vorweisen kann:

    Er hat -nachweislich- seine Karriere hinter seine Überzeugung gestellt!

    Das zu publizieren wird die Aufgabe der großen vernetzten Blogs sein. PI, Atlas, Dolomitengeist…um nur einige länderübergreifende zu nennen, habe da eine echte Aufgabe, die mehr ist, als Nachrichten zu verbreiten.

    Ich fange wieder an, mich für Deutschland zu interessieren!

    Wenn nicht heute, wenn dann?

  92. Was ist rechts der Mitte wählbar?
    CDU/CSU: längst von den Moslems vereinnahmt.
    NPD: chaotischer Schlägerverein, pleite.
    Links der Mitte:
    SPD: War früher eine Arbeiterpartei, jetzt irgendwas zwischen Gewerkschaft und SED.
    Grüne, Linke: Oh Gott.

    Also: Eine neue konservative Partei MUSS her. Die die Interessen des VOLKES VERTRITT.
    Dass das Volk weiss, was es will und braucht, sieht man in der Abstimmung in Hamburg.

    Aussagen zB. von Hn. Sarrazin gehen runter wie Öl. Jeder weiss, dass das die Wahrheit ist. Nur keiner traut sich mehr die Wahrheiten oder
    die Klappe aufmachen.

    Eine BÜRGERLICHE, TRADITIONSBEWUSSTE PARTEI JJEETTZZTT !!

  93. Eine adäquate Rechtspartei, die ohne Judenhass und Hitler-Verehrung auskommt und nicht nur aus verkrachten Existenzen besteht, wie man sie auf den NPD-Demos bewundern darf, kahlgeschoren, bis zum Kinn tätowiert und -leider- barbarisch ungebildet, würde ich sofort wählen.

  94. Das extreme nach Links rücken von Schwarz-Gelb hat eine gigantische Lücke hinterlassen. Sowohl politisch als auch medial. Nicht ohne Folgen: Seit der Bundestagwahl sind allein 5 (!) Millionen CDU-FDP-Wähler ins Lager der Nichtwähler gewechselt.
    Eine neue Partei müsste her und zwar schnell. Diese historische Chance kommt so schnell nicht wieder. Wenn Deutschland nach rot-grün noch steht, geht das alte Spiel von vorne los: CDU mit Anhängseln.
    Unterschied zu den Linken? Schon lange nicht mehr feststellbar. Aber lassen wir doch mal „den letzten CDU-Finanzpolitiker von Format“ zu Wort kommen:
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Schaeuble-fuer-Wachstumsbremse-article1097156.html

    Wer kann das noch länger mit ansehen?

  95. Die eigentliche Problematik wurde von den meisten hier schon genannt: Während das Wählerpotential für eine nationalliberale Partei, welche sich klar zu Demokratie, Menschenrechten und Grundgesetz sowie zu Israel bekennt, durchaus auch in Deutschland vorhanden ist, fehlt es zwar nicht an geeigneten Persönlichkeiten (diese wären mit Stadtkewitz, Sarrazin, Merz, Clement, Hankel, Schachtschneider, Kirchhof, Buschkowsky, Broder, Koch usw. eindeutig vorhanden), aber an der Bereitschaft dieser, auch zusammenzuarbeiten.

    Die pro-Bewegungen sind zwar ein netter Versuch (und derzeit wohl neben BIW die einzig wählbare Alternative), aber Beisicht ist schlicht und einfach keine Identifikationsfigur, und während an den demokratischen Grundüberzeugungen von Beisicht, Wolter und Uckermann keinerlei Zweifel besteht, sieht es leider bei Personen wie Herrn Molau ganz anders aus. Solange sich pro NRW nicht von solchen Leuten trennt, wird man als Demokrat auch in Zukunft dort nur mit Bauchschmerzen sein Kreuzchen machen können.

    Was wir brauchen, ist zum einen eine starke islamkritische Vereinigung, welche überparteilich agiert. Diese ist mit den PI-Gruppen und der BPE vorhanden und wird in Zukunft noch weiter wachsen und gedeihen. Auf dieser Ebene muß man sich somit keine Sorgen machen. Zum anderen ist aber auch eine Partei nötig, welche sich zur Wahl stellt. Ansonsten werden demokratische Konservative und Nationalliberale auch in Zukunft entweder daheim bleiben und damit Rot-Grün-Dunkelrot unterstützen oder aus Verzweiflung Schwarz-Gelb wählen, von denen, was Islamkritik betrifft, absolut nichts mehr zu erwarten ist.

    Könnte Wilders‘ Freiheitsallianz hier Fuß fassen, gäbe es durchaus eine Chance, daß sich die Demokraten aus dem rechtsliberalen Spektrum dort sammeln. Ob das wirklich gelingt, wird letzten Endes aufgrund einer einzigen Frage entschieden werden: Kann es gelingen, bekannte und rhetorisch begabte Persönlichkeiten dafür zu gewinnen?

    Daran wird alles hängen. Nicht an mehr, nicht an weniger.

  96. Das spezifisch Deutsche Problem ist, daß wir keine wählbare patriotische Partei haben, absolut keine. Die Befreiung unserer Nationen muß aber auch nicht überall nach dem gleichen Muster geschehen. In Italien würde das Ziehen der Notbremse eher von oben kommen, in Holland ist wie aus dem Nichts ein Geert Wilders aufgetaucht und die Holländer stehen hinter ihm, in England, wo die Seuche der political correctness wohl am allerschlimmsten ist, formiert sich in Gestalt der EDL eine Volksbewegung von unten. Das heißt, wir haben mehr Luft, als wir glauben und müssen nicht stur nur in eine Richtung denken („Wir brauchen eine Partei!“).
    Als die DDR zusammenbrach, gab es z.B. auch ein fröhliches Alles-ist-möglich, sogar ein allseits beliebter Musiker (Kurt Masur) war als Regierungschef im Gespräch. Wenn Europa derart in Bedrängnis ist, wie heute, werden auch mehrere Dinge möglich sein, wie etwa auch die Wiedererrichtung einer Monarchie. Die gute Nachricht ist also, daß wir hier nicht gleich alles verloren ist, nur weil wir keine wählbare Partei haben.

  97. Oder hier der parlamentarische Geschäftsführer der CDU:
    http://www.open-report.de/artikel/Altmaier+warnt+CDU+vor+Rechtsruck/69444.html

    Jetzt ist wirklich der Zeitpunkt gekommen, dass sich frustrierte Politprofis wie Wilders, Sarrazin, Steinbrück, Clement und Merz zusammenschließen und eine neue Partei gründen. Müssen ja nicht alle sein. Ein bis zwei aus der Gruppe reichen für den Anfang völlig aus. Wilders und Sarrazin haben sogar die One Man Show drauf. Warum machen sie es dann nicht einfach? Was glaubt ihr wie viele Menschen Sarrazin wählen würden?! Nicht mal das Programm wäre entscheidend. Ein paar markige Sprüche und die Wähler katapultieren die Freiheitspartei in den Umfragen auf gute Werte. Das alleine ist schon eine enormes Druckmittel auf die Politik. Sieht man ja bei der Linkspartei.
    Das genaue Programm kann man mit Intellektuellen wie Kirchhof, Schachtschneider, Starbatty und Handel ausarbeiten. Für die Kampagnen holt man sich Medienprofis wie Spreng und Steinhöfel. Begleitet von Blogs wie PI. Jetzt oder nie!

  98. #116 Chemikus (24. Jul 2010 22:44)
    Das heißt, wir haben mehr Luft, als wir glauben und müssen nicht stur nur in eine Richtung denken (“Wir brauchen eine Partei!”).

    Nein wir brauchen eine Partei.
    Einzelspieler haben wir schon genug – siehe oben: Sarrazin, Merz, Clement, Hankel, Schachtschneider, Kirchhof, Buschkowsky, Broder.
    Ihr Einfluss ist bisher gering bis null.
    Der Gegner dagegen ist stark & gut organisiert: Blockflöten, Gutmenschen, NGOs, Qualitätsmedien, Kirche, usw.
    Da muss man jetzt schon geschlossener agieren oder es wird nichts.
    Eine Partei, die an der 5%-Marke kratzt, würde schon einschlagen wie eine Bombe. Mit einem Mann wie z.B. Sarrazin ist das nicht unmöglich.

  99. CDU und FDP sind momentan zu Recht schwach. Sogar Stammwähler kehren diesen Parteien den Rücken. Und wie steuern die Parteien gegen? Sie rücken immer weiter nach links!!!
    Siehe oben – Altmaier im Spiegel.

    Was ist die Folge? Immer mehr Nichtwähler.
    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:duestere-zwischenbilanz-union-und-fdp-vergraetzen-massenweise-waehler/50146796.html
    Was sollen die ehemaligen Stammwähler auch anderes wählen?
    Mir fault jedenfalls eher die Hand ab, als dass ich mein Kreuzchen bei den Linken mache.

  100. Eine Partei die differenziert, hätte sofort Erfolg.
    Sozialleistungen Ja – aber nicht für jeden der kommt um sie auszunutzen
    Gleichberechtigung Ja – aber keinen Genderwahnsinn
    Umweltschutz Ja – aber nicht für jeden Sonnenstrahl die Gesellschaft verantwortlich machen (vor allem weg vom Öl, je weniger Geld in die Muselländer desto besser für uns, was Energie mehr kostet sparen wir zehnfach an Sozialkosten)
    Keine teutonische Deutschtümmelei
    Keine Bibelschwingenden Wahlkampfhelfer (es gibt inzwischen Umfragen die zeigen das diese Aktion mehrere Prozent gekostet hat)
    Arbeit muss sich lohnen – wer arbeitet muss mehr haben als ein Sozialhilfe Empfänger (ausgenommen Kranke und ähnliche)
    KEINE Religion darf einen Sonderstatus haben – damit haben die Musel direkt ein Problem (Wem es nicht passt eben auswandern, einwandern konnten sie ja auch ohne fremde Hilfe)

  101. @#115 _Kritiker_ (24. Jul 2010 22:39)
    Es ist ja nicht nur die Islamkritik. Schwarz-Gelb hat sich ja praktisch von allem verabschiedet, wofür diese Parteien einmal standen. Man hat das Gefühl alle etablierten Parteien sind entweder total ausgelaugt und verottet oder schlichtweg dumm und größenwahnsinnig. Zumeist in Kombination.

  102. #120 EinSuchender (24. Jul 2010 23:09)
    Eine Partei die differenziert, hätte sofort Erfolg.

    Mach dir mal um das Differenzieren keine Sorgen. Da sind die Deutschen schon lange Experten drin. Da wird alles anankastisch ausdifferenziert bis zur winzigsten Kleinigkeit und zur letzten Ausnahme der Sonderfälle. Einfach Lösungen seien nicht machbar heßt es immer. Das ist doch Schwachsinn. Natürlich sind einfach Lösungen machbar. Ich geb mal ein paar Beispiele:

    Kriminelle Ausländer abschieben.
    Diverse Subventionen streichen.
    Mehrwertsteuer vereinheitlichen – warum haben Luxusgüter wie Wachteleier und Trüffel nur 7%?
    So Ausnahmen gibt es zu hunderten im deutschen Steuerrecht. Jede Regierung behauptet am Anfang sie wolle das abschaffen. Was geschieht dann immer? Es kommen noch neue Ausnahmen dazu! Und so läuft das bei jedem Gesetz.

    Nene nichts Differenzierung. Wer Differenzierung will, hat schon fünf Parteien zur Auswahl. Da braucht es nicht noch eine sechste. Die sechste Partei muss anders sein. Sie muss im Blockflötenkonzert die Basstuba geben und schrecklich schief spielen. Sonst kann ich gerne auf sie verzichten.

  103. Scheiß auf Begiffe wie „rechts“ oder „links“.
    Sarrazin kennt inzwischen jeder. Wenn der zusammen mit Merz ne Partei gründet, mit Leuten wie Stadtkewitz und Marc Doll, und bei Parteiveranstaltungen Gastredner wie Broder, dann könnte das ganz großes Kino werden.

  104. Ich bin skeptisch.
    Wenn z. bsp. Demos stattfinden, wie am 5.7.05 gegen den Abriss der Mauerkreuze in Berlin, dann kommen ein paar hundert. Wenn überhaupt. Damals waren es wenige Dutzend Demonstranten.
    Auftraggeber war sie SED-PDS.
    Da hätte man meinen müssen, dass in der geteilten stadt Berlin Hunderttausend gegen den Abriss der Kreuze aufstehen. Fehlanzeige.
    Und darum bin ich sehr skeptisch.

    (Die CDU kam gegen 4.00 und warf einen Alibikranz ab. In den Jahren vorher hat sie in dem Streit um den Abriss keinen Finger gerührt.)

  105. Die Zeit ist gekommen ? Die Zeit ist schon lange reif dafür. Nach den Marsch durch die Institutionen der 68er muß die Reconquista da democracia kommen (Rückeroberung der Demokratie).

  106. Was bitteschön ist an den Begriffen „national-demokratisch“ oder „national-liberal“ falsch? Nur weil der Begriff „national“ für Deutschland von den Siegermächten umgemüntzt wurde?

    Was haben die und wir Deutschen jetzt davon? Eine Steinzeit“religion“, welche nur die Klappe aufreisst und in einer aufgeklärten Gesellschaft absolut nix verloren hat.

    Sorry, da waren die 25 Punkte der NSDAP rein auf Deutschland bezogen wesentlich moderner, als das was heute unter Toleranz gegenüber Musels abgeht…..

  107. #100)Chemikus. Sie haben die Wurzel des Übels erkannt. Die leise Zeitbombe zu unser aller Vernichtung tikt in den Moscheen. Seit ungefähr 30 Jahren trommeln die Hassimams die passenden Souren jeden Freitag in die Köpfe der kleinen Leute, für die der Imam noch immer eine hochstehende Persönlichkeit ist. Nur was in der Moschee beschlossen wird, wird respektvoll befolgt. Das ist die Wurzel allen Übels und lässt somit die Integration auch nicht zu.

  108. @ #122 Hayek (24. Jul 2010 23:28)

    Habe mir nur überlegt welche Art Partei ich wählen würde.
    Arbeitslose und Arme entrechten – Nein
    Sozialleistungen für Menschen die lange ehrlich gearbeitet haben – Nein
    Chancengleichheit für Frauen abschaffen – Nein
    Unsere freie Lebensart beschränken – Nein
    Umweltschutz ablehnen – Nein
    Königsberg zurück erobern – nein
    Die Bibel (oder Kirche) als Grundlage – Nein
    Arbeitende haben gerade so viel wie nicht Arbeitende – Nein

    Es muss ja nicht alles sein. ich wäre schon zufrieden wenn sich solch eine Partei von NPD und DVU klar abgrenzen würde.
    Aber wo ist hier eine Rechte Partei die sagt
    „Wir sind Rechts aber demokratisch“
    „Wir sind nicht gegen Ausländer, sondern nur gegen die welche sich nicht anpassen und uns Geld kosten“
    „Wir sind für vernünftigen Umweltschutz, der Klimawandel ist naturgegeben, trotzdem soll für unsere Kinder und Enkel eine intakte Umwelt erhalten werden“
    „Wir wollen raus aus der Ölabhängigkeit weil die Arabländer damit zu viel Einfluss haben auf uns, uns erpressen können“
    „Religion hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Wem es nicht gefällt das in deutschen Geschäften Schwein verkauft wird muss eben bleiben wo er ist“
    „Moral ist die Sache des Einzelnen so lange er damit keinem schadet. Wenn ein Mädchen tanzen geht, ist das ihre Sache, nicht die der Familie“
    „Wir haben nicht die perfekte Gesellschaft, wir streiten uns auch untereinander, aber wem das nicht gefällt, der muss gehen“
    „Wer herkommt der muss sich uns anpassen, nicht wir ihm“

    Sag mir wo ist eine solche Partei.
    ich habe so eine noch nicht gesehen.

  109. Genau deshalb müssen die tausend kleinen Hitlers in den Moscheen zu allererst verhaftet und in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden. Dann macht man mit der „Moslem-SA“ auf den Straßen weiter. Und es muß Vorsorge getroffen werden, daß die nicht mit falschen Papieren wieder einreisen können. Das ist nämlich die Kehrseite von Schengen. Übrigens ist das „Sie“ hier nicht besonders verbreitet. 🙂

  110. @ #128 EinSuchender

    Solche Parteien sind schon vorhanden, im Prinzip nämlich alle.

    Wenn der Zeitgeist es nötig macht, dann passen sich auch die Politiker/Parteien an.

    Wie Wertekonstant sie sind, wissen wir ja:

    Deutschland ist kein Einwanderungsland —-> Deutschland ist ein Einwanderungsland

  111. #35 Karlfried
    „Deshalb kann die neue Partei ruhig “Normalpartei” heißen“

    Oder „Partei der Normalen (Bürger)“ – das ist schon wieder höchst subversiv und provozierend, gefällt mir, danke. 🙂 Impliziert daß die anderen Parteien gagageisteskrank sind – was ja sehr der Fall ist.

  112. Schon ‚mal die Besetzung aufstellen, das Dreamteam:
    1. Kanzler für ein vereinigtes Europa: G.Wilders
    2. Minister für auswärtige Angelegenheiten und Humor: H.M.Broder
    3. Minister für Ausweisungen und Abschiebungen ähm, meine für Integration und Staatbankrott: T.Sarrazin
    4. Minister für Gesundheit: H. Schmidt (wahlweise Helmut o. Harald?)
    5. Minister für Kultur, Familie und so weiter: M. Hundesohn
    etc.

  113. #128 EinSuchender (25. Jul 2010 00:27)

    Sozialleistungen für Menschen die lange ehrlich gearbeitet haben – Nein

    Nein?! Freud’scher Versprecher? Die anderen Punkte, die du in diesem Block gebracht hast, sind doch alles Selbstverständlichkeiten. Keine Partei würde von sich selber behaupten, sie würde „Arbeiter entrechten“. Also bitte. Im Detail ist das dann natürlich Ansichtssache. Die Linken schreien doch bei alles und jedem „Entrechtung der Arbeiter“. So werden Begriffe zu hohlen Floskeln.

    Aber wo ist hier eine Rechte Partei die sagt
    “Wir sind Rechts aber demokratisch”
    “Wir sind nicht gegen Ausländer, sondern nur gegen die welche sich nicht anpassen und uns Geld kosten”
    “Wir sind für vernünftigen Umweltschutz, der Klimawandel ist naturgegeben, trotzdem soll für unsere Kinder und Enkel eine intakte Umwelt erhalten werden”
    “Wir wollen raus aus der Ölabhängigkeit weil die Arabländer damit zu viel Einfluss haben auf uns, uns erpressen können”
    “Religion hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Wem es nicht gefällt das in deutschen Geschäften Schwein verkauft wird muss eben bleiben wo er ist”
    “Moral ist die Sache des Einzelnen so lange er damit keinem schadet. Wenn ein Mädchen tanzen geht, ist das ihre Sache, nicht die der Familie”
    “Wir haben nicht die perfekte Gesellschaft, wir streiten uns auch untereinander, aber wem das nicht gefällt, der muss gehen”
    “Wer herkommt der muss sich uns anpassen, nicht wir ihm”
    Sag mir wo ist eine solche Partei.
    ich habe so eine noch nicht gesehen.

    Lass das rechts weg und jede Partei im Bundestag (außer den Linken meinetwegen), wird sagen sie stehen für ähnliche Punkte ein. Natürlich z.T. anders formuliert. Du musst schon konkreter werden. Selbst in der SPD hört man immer wieder Leute die sagen: Kriminelle Ausländer rigoros abschieben. Das sind Politiker Junge. Die erzählen alles, was die Leute gerade hören wollen. Große Sprüche klopfen können die alle. Nur keine der fünf Parteien wird es dann auch wirklich umsetzen. Da ist der Haken.

  114. #133 exguti (25. Jul 2010 03:39)
    Oh gute Idee. Ich mach auch eine.

    Kanzler & Präsident: Sarrazin

    Außen: Steinmeier (Diplomat kann er)

    Finanzen: Schachtschneider

    Arbeit, Wirtschaft & Soziales: Starbatty
    Staatssekretäre Köhler und Merz

    Justiz: Steinhöfel bzw. der letzte Richter
    Gnadenlos der die 68er-Säuberungen
    überlebt hat.

    Innen & Verteidigung: Guttenberg

    Verkehr & Umwelt: Ramsauer

    Gesundheit: k.A.
    Medizinwissenschaftler mit Uni-Professur

    Die anderen Ministerposten werden wegen Unwichtigkeit eingespart. Der Bundestag auf mindestens die Hälfte reduziert und nach Einführung der direkten Demokratie ganz abgeschafft. 😛

  115. #57 Sadiq al Sharag al Awsat
    Der Barnabas Schill war schon in Ordnung
    ehe ihn jemand kokainsüchtig gemacht hat!
    Wer wohl????????????

  116. #35 Karlfried (24. Jul 2010 16:25)

    Aus Sicht des Eigenvolkes, aus Sicht der Normalbürger, ist die Forderung nach dem eigenen Weiterleben als eigenes Volk im eigenem Land nichts weiter als das normalste und wichtigste auf der Welt.

    Ich wundere mich seit Jahrzehnten, dass diese Normalität ausgerechnet für uns Deutsche nicht gelten soll. Man erinnere sich an die linke Ablehnung der „Leitkultur“. Einverstanden war ich noch nie mit der Schwachsinnsforderung linker Politiker die eigene kulturelle Identität zugunsten einer zügellosen Zuwanderung von bildungsfernen und gewaltbereiten Analphabeten aufzugeben.

  117. http://www.welt.de/debatte/kommentare/article8619654/Auslaender-ist-nicht-gleich-Auslaender.html
    Ausländer ist nicht gleich AusländerWir haben kein generelles Ausländerproblem – sondern ein Problem mit den Deutschen, die alle Migranten immer in einen Topf werfen.
    Es wird verschleiert, worum es wirklich geht

    Ein Problem ist dagegen, dass die Worte wie „Migrationshintergrund“, „Ausländer“ und „Integrationsdefizit“ ein Code geworden sind. Ein Code, der aus falscher Rücksicht verschleiern soll, worum es geht. Jeder weiß, wer damit gemeint ist. Aber die wenigsten sprechen es aus. Unsere erfreulich bunt gewordene Republik hat Schwierigkeiten mit einem großen Teil der Zuwanderer aus der arabischen Welt, und mit einem kleinen Teil der türkischen und kurdischen Immigranten. Und diese haben Schwierigkeiten mit der Freiheit in dieser Republik.
    Wir müssen konkret über Türken und Araber reden

  118. Ich gehe über die Brücke nicht, dazu wird zu viel links gewählt. Es gibt bereits solche Parteien, aber keiner wählt sie.

    Die Welt will gar Roland Koch in einer solchen Partei sehen. Ausgerechnet Koch, der bei zwei Wahlen mit „Kinder statt Inder“ und „kriminelle Ausländer raus“ bereits mächtig auf den Rüssel gefallen ist. Wo ist das rechte Potential?

    Und sonst? Koch, der mit der Erdogan-Ehrung für für Kopfschütteln sorgte, als er am 10. Mai 2008 dem türkischen Premierministers Recep Tayyip Erdogan für seine “Verdienste um die Verständigung zwischen dem Westen und der islamischen Welt” in der Frankfurter Paulskirche den „Avicenna-Preis“ überreichte (PI berichtete). Daß Koch für eine solche Partei eine Fehlbesetzung ist, liegt auf der Hand. Und ebenso eine Fehlbesetzung für eine solche Partei ist die Masse der deutschen Wähler, die zwar, wie in dieser Umfrage geschehen, aus der Deckung heraus eine große Klappe riskieren, aber an der Wahlurne (in Hannover sinniger weise Mülltonnen) streng sozialistisch wählen.

  119. @19 Kulturbanause

    „Nenn uns doch einmal eine vernünftige Alternative.
    Sicher hat Pro seine Schwächen, das will ich nicht abstreiten. Aber Pro ist aktiv! Die Verteilen Flugblätter. Pro veranstaltet Kundgebungen, Mahnwachen, Sternenmärsche und Demonstrationen.
    Wer mehr und vor alles besser machen will, der wurde bisher nicht daran gehindert!“

    GANZ meine Meinung!

  120. @22 Crisp

    „Wer auf Linkspopulisten reingefallen ist, fällt offensichtlich genauso gerne auch auf Rechtspopulisten rein.“

    Wer dem ständigen Geschwätz über „Rechtspopulisten“ glaubt, der ist bereits auf so Einiges reingefallen. Logisch nachvollziehbare Forderungen werden von gewisser Seite grundsätzlich mit dem Etikett „populistisch“ versehen. Daß nun auch Leser dieses Forums diese Formulierung gedankenlos nachplappern, ist beschämend.

  121. @32 Chessie

    „Kein Wunder , das es keine Stabile Mehrheit geben kann

    Jeder findet nen Furz gegen diese oder Jene Partei

    Bleibt bei eurer Traumwelt des Nichtstuns

    Erst geht es mal geschlossen gegen die Terror-Ideologie Islam
    alles andere ist Zweitrangig“

    Sehr richtig. Wenn hier mit dem Wort „monothematisch“ kritisiert wird, dann kann ich nur auf eine Zukunft verweisen, in der das „Monothema“ sich gegen die Probleme der Weltwirtschaftskrise ausmachen wird wie ein Orkan gegen einen Furz. Differenziert ruhig weiter. Nä, hier fehlt’s daran, dem Andern ist dies wieder nicht recht, undsofort, bis die Bedenkenträger wieder alles zerrieben haben. So kommt’s vom Monothema zum Monotheismus, der dann aber vom Feinsten. Viel Spaß!

  122. Benutze die Tea Party als Vorbild fuer eine buergerliche-rechte Bewegung. Was kann mehr buergerlich sein, als die Tea Party’s Ziele von dem Ruckgang zu eine begrenzte, bescheidene, grundgesetze-beruhrende Regierung?

  123. @35 Karlfried

    „Deshalb kann die neue Partei ruhig “Normalpartei” heißen…“

    hm, kein schlechter Gedanke…

  124. #142 what be must must be   (25. Jul 2010 13:49)  
    Sehr richtig. Wenn hier mit dem Wort “monothematisch” kritisiert wird, dann kann ich nur auf eine Zukunft verweisen, in der das “Monothema” sich gegen die Probleme der Weltwirtschaftskrise ausmachen wird wie ein Orkan gegen einen Furz.

    Hallo whatbemustbe,
    jeder Mensch ist jeden Tag von Aufgaben und Herausforderungen umgeben.
    Man muß diese Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit werten.

    Zu den Grundbedingungen zählt: Es muß Luft und Sauerstoff vorhanden sein, es muß Wasser vorhanden sein, es muß Nahrung vorhanden sein, es muß nutzbare Energie vorhanden sein, es muß Platz zum Leben für unser Volk da sein, und das Allerwichtigste: das Volk selbst muß auch da sein.
    Das sind alles Grundvorausbedingungen dafür, daß ein Volk auf der Erde da sein kann. Diese Dinge sind unersetzlich, sie können nicht durch Geld oder andere Dinge ersetzt werden.
    Das Sinnen und Trachten eines Volkes muß darauf gerichtet sein, diese Mindestgrundlagen zu erhalten.
    Alle anderen Dinge, ob wir genug Fahrradwege haben, ob in Stuttgart der Hauptbahnhof umgebaut wird oder nicht, ob die Renten sicher sind oder nicht, ob an die Ausländer Kindergeld und Sozialhilfe gezahlt wird oder nicht, diese und tausend andere Fragen sind alle wichtig. Sie haben aber nur eine mindere Wichtigkeit.

    Sobald und solange die Grundbedingungen für das Bestehen eines Volkes in Gefahr sind, solange kann man die anderen Dinge nur nebenbei behandeln oder man muß sie eine Zeitlang aufschieben.

    ***

    Die Bezeichnung „monothematisch“ zeigt die überragende Wichtigkeit ebendieses „Monothemas“ an.

    Die Abstufung in der Wichtigkeit ist nicht die: “ Es ist um ein gewisses Maß wichtiger als Thema 2 oder 3 oder Thema 1000.
    Sondern die Abstufung ist so, daß das Monothema für sich gelöst werden muß, alle anderen Fragen kommen überhaupt erst zum Tragen und sind überhaupt erst von Belang, wenn das „Monothema“ gelöst ist.

    ***
    In der Sprache neigt man üblicherweise dazu, viele Dinge als mehr oder weniger gleichgewichtig oder als in Abstufungen unterschiedlich zu bezeichnen. Zudem neigt man häufig dazu, um des lieben Friedens willen nachzugeben und zwischen zwei Anforderungen einen Mittelweg zu finden. Beides geht in dieser überragend wichtigen Angelegenheit nicht.
    Das Überleben des Volkes als Volk im eigenen Land muß für die Zukunft gesichert werden, auch wenn andere Dinge dafür zurückstehen müssen. Von dieser Mindestforderung, die auf der ganzen Welt, bei allen Völkern und zu allen Zeiten galt, kann und darf man keine Abstriche machen.

  125. #141 what be must must be (25. Jul 2010 13:13) @22 Crisp

    “Wer auf Linkspopulisten reingefallen ist, fällt offensichtlich genauso gerne auch auf Rechtspopulisten rein.”

    Was fallt Ihr immer wieder auf diese Wortspiele herein? In dem Wort „Populismus“ steckt das Wort populär. Und unpopulär hatten wir es doch schon lange genug, oder? Es ist populär, für Minarett-Verbote, gegen Hirnwindeln oder Müllsäcke zu stimmen. Na, da bin ich doch gern Populist. Es ist übrigens auch populär, gegen den Euro oder die EUdSSR zu sein. Hallo Populisten!

  126. #136 Resistor (25. Jul 2010 09:37)

    Der Barnabas Schill war schon in Ordnung
    ehe ihn jemand kokainsüchtig gemacht hat!
    Wer wohl????????????

    Mossad? Freimaurer? Tempelritter? Aliens?

    Wer hat aus Schill einen Kokser gemacht?

    Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster.

    Ronald Barnabas Schill !

    Schill war von Anfang an suspekt, der einfach nur das Law&Order Feld besetzt hat und sonst schwach war.
    Ich weiss nicht ob er schon während seiner Richterlaufbahn die Nase gepudert hat, aber eine Kokserentalität hatte er auf jeden Fall.
    Tut mir nur leid um die ganzen anständigen Menschen die auf ihn hereingefallen sind. Politisch hat er sich jedenfalls recht schnell entzaubert, eine Peinlichkeit folge der nächsten, über die Pressekonferenzen bis hin zum Schneewitchenvideo.

  127. In vielen Beiträgen hier wird immer wieder Friedrich Merz genannt. Sollte sich Merz an die Spitze einer neuen politischen Kraft setzen, wäre ich dort (nach langer CDU-Mitgliedschaft) sofort dabei. Das Problem ist nur: Merz macht es nicht – ebenso wie Sarazzin. Ohne überzeugende Personen an der Spitze wird das aber nix – siehe Pro und andere Neugründungen.
    Ich finde die Entwicklung in der Union derzeit spannend. Da trauen sich inzwischen immer mehr, den Parteikurs öffentlich zu kritisieren und mehr CDU pur zu fordern. Und in NRW tritt jetzt mit Krautscheid ein bürgerlich-konservativer Mann gegen zwei CDU Linksausleger (Laschet, Röttgen) an. Mal sehen, wie das ausgeht. Für die Zeit nach Merkel (da ist 2013 definitiv Feierabend für Mutti) habe ich die Hoffnung auf eine Besinnung der Union noch nicht ausgegeben. Und vielleicht käme dann auch Merz zurück.

Comments are closed.