Frank Henkel (l.) stellt René Stadtkewitz (auf dem Foto r. mit Geert Wilders) UltimatumDer Fraktionsvorsitzende der CDU im Berliner Abgeordnetenhaus, Frank Henkel (Foto l.), hat René Stadtkewitz ultimativ aufgefordert, seine Einladung an Geert Wilders zurückzunehmen. Anderenfalls würde er die Fraktion über seinen Ausschluss entscheiden lassen. Was die CDU sehr stark zu beunruhigen scheint, ist das Erwachsen einer möglichen Konkurrenz durch einen deutschen Ableger der Wilders-Partei.

Henkel schreibt in seinem Brief an die Medien und an Stadtkewitz:

Lieber René,

mit blankem Unverständnis habe ich der heutigen Ausgabe der BILD-Zeitung entnommen, dass Du

1. den holländischen Rechtspopulisten Geert Wilders zu einer Veranstaltung nach Berlin eingeladen hast und
2. auslotest, ob Du einen Ableger von Wilders‘ Partij voor der Vrijheid oder möglicherweise eine andere rechtspopulistische Partei zur Abgeordnetenhauswahl 2011 gründest oder unterstützt.

Die Christlich Demokratische Union gründet sich auf Werten, zu denen die Toleranz ebenso wie die Achtung der Menschenwürde gehört. Eine Ideologie, die Menschen herabsetzt oder einer Gruppe wie den Muslimen insgesamt und undifferenziert grundsätzlich unterstellt, sie seien zu einem toleranten Miteinander nicht bereit oder in der Lage, hat mit den allgemein akzeptierten Werten unserer Partei als auch unserer Gesellschaft nichts zu tun.

Henkel scheint zu übersehen oder darf aus politischer Opportunität – sprich aus Angst vor den MSM – nicht wahrhaben, dass die Menschenwürde gerade im Islam nicht gewährleistet ist. Dies beginnt bei den Frauen und endet mit der Einstellung zu „Ungläubigen“. Lieber spricht Henkel von Toleranz und von einer Politik der CDU, die zu solchen Zuständen führte, wie sie der schlaflose ARD-Zuschauer um 00:15 Uhr in dem Beitrag „Kampf im Klassenzimmer“ vor Augen geführt bekam. Aber Ton und Inhalt machen ohnehin deutlich, dass der „Brief“ an René Stadkewitz mehr eine Erklärung an die politisch korrekte Presse ist.

Henkel weiter:

Herrn Wilders und seiner Partei geht es um die Dämonisierung einer ganzen Religion. Der niederländische Politiker hat den Koran mit Hitlers „Mein Kampf“ und den Propheten Mohammed als „Barbaren“ bezeichnet. Er ist der Auffassung, dass uns von einer „Ideologie von Gewalt“ (er meint den Islam) vor 1400 Jahren der Krieg erklärt wurde. Weiter erklärte er: „Ich werde wahnsinnig durch diesen Tsunami einer fremden Kultur, die hier immer dominanter wird“.

Henkel erinnert daran, dass Wilders den Koran mit Hitlers mein Kampf vergleicht, was ihm nicht als schlüssig erscheint. Henkel müsste demnach beide Bücher gelesen haben, da er sonst so eine Aussage nicht treffen könnte. Wer mit Sicherheit beide Werke studiert hat und lange vor Wilders den umstrittenen Vergleich zwischen Koran und „Mein Kampf“ anstellte, war Winston Churchill (siehe Wikipedia). Im Vergleich zu Henkel wohl ein geistig und politisch kleines Licht. Der Fraktionsvorsitzende der Berliner CDU ist von Intellektualität durchdrungen, weshalb er auch die Ablehnung der Ideologie mit der der Muslime gleichsetzt. Andere – nicht ganz so große Geister wie Henkel – meinen hier zwischen Ideologie und Menschen unterscheiden zu müssen.

Henkel scheint ohnehin eine eher selektive Wahrnehmung der Realität zu bevorzugen. Die Untersuchung, in der sogar der Schönredner Pfeiffer zu dem Ergebnis kommt, dass der Islam je mehr zu Gewalt führt umso mehr nach ihm gelebt wird, ist ihm wohl unbekannt.

Henkel:

Zum gesellschaftlichen Konsens gehört die Ablehnung jeder nichtstaatlich und nicht demokratisch legitimierten Gewalt, sei es von islamistischen Extremisten wie der Terrorgruppe al Qaida oder anderen Fanatikern, die sich auf religiöse oder sonstige Anschauungen berufen. Selbstverständlich ist in der Union auch Raum für eine kritische Auseinandersetzung mit bestimmten Fehlprägungen. So haben wir etwa in unserem einstimmig beschlossenen Integrationsprogramm deutlich gemacht, dass wir den politischen Islam als theokratisches Herrschaftssystem ablehnen, weil er unfreiheitlich und nicht mit unserer demokratischen Ordnung vereinbar ist. Einer Weltreligion wie dem Islam und seinen Anhängern jedoch grundsätzlich zu unterstellen, sie würde andere Religionen oder Nichtgläubige dauerhaft bekämpfen, ist nicht nur intellektuell einfältig, sondern auch abwegig und menschenverachtend.

„Selbstverständlich ist in der Union auch Raum für eine kritische Auseinandersetzung mit bestimmten Fehlprägungen.“ Die Selbstverständlichkeit der kritischen Auseinandersetzung ging so weit, dass René Stadtkewitz die für den 4. November 2009 geplante CDU-Diskussionsveranstaltung zum Thema Islam absagen musste. An dieser hätte übrigens auch die kürzlich verstorbene Jugendrichterin Kirsten Heisig teilgenommen. Die mangelnde Unterstützung (für Stadtkewitz) im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung führte bekanntermaßen zum Parteiaustritt des Pankower Politikers.

Hätte Henkel mehr an solchen Veranstaltungen teilgenommen oder diese zugelassen, wüsste er wahrscheinlich, dass eine Unterscheidung in einen politischen und einen unpolitischen Islam vollkommen sachfremd ist. Oder wie es der türkische Ministerpräsident Erdogan so schön (sinngemäß) sagte: „Es gibt nur einen Islam und damit hat es sich!“

Als Vorsitzender der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin kann ich nicht dulden, dass Mitglieder meiner Fraktion Personen zu Veranstaltungen einladen, die ein derartiges Gedankengut verbreiten.

Würde Henkel damit auch eine Einladung an Wafa Sultan, Ibn Warraq und Ayaan Hirsi Ali nicht dulden. Kaum zu glauben, wie ausländerfeindlich die Berliner CDU-Fraktion ist.

Völlig inakzeptabel ist auch Deine Äußerung, Du würdest ausloten wollen, ob Du für die nächste Berliner Wahl 2011 einen Ableger der Partei von Herrn Wilders gründest oder unterstützt. Die Christlich Demokratische Union Deutschland ist stolz darauf, dass sie stets und anders als andere Fraktionen eine klare Trennung und Abgrenzung zu Parteien rechts- oder linksradikaler Ausrichtung vorgenommen hat. Wir waren nie auf einem Auge blind. Offensichtlich kannst Du Dir vorstellen, eine Partei zu unterstützen, die oben genannte Äußerungen transportiert. Dies bin ich nicht bereit hinzunehmen.

In Bezug auf die Einwanderung und die Multikulti-Träumereien war die gesamte CDU blind – zumindest hatte sie aber eine rosa Brille auf. Noch wahrscheinlicher ist aber, dass für sie gilt, was Peter Gauweiler einmal so beschrieben hat: „Wir haben vor Feigheit gestunken.“

Ich werde der Fraktion in der nächsten Sitzung vorschlagen, Dich aus der Fraktion auszuschließen, solltest Du mir nicht binnen drei Tagen verbindlich erklären, dass Du

1. Dich zu den Zielen und Werten der Christlich Demokratischen Union bekennst,
2. die Einladung für Herrn Geert Wilders zurückziehst und Dich an einer möglichen Veranstaltung anderer mit Herrn Wilders nicht beteiligst,
3. keine Organisation oder Partei unterstützt, die in Konkurrenz zur CDU Berlin bei der nächsten Wahl im Jahr 2011 antritt.

Während Henkel nicht sieht, dass das Versagen der Union – und auch der anderen Parteien – zu dem täglich zu beobachteten Niedergang dieses Landes bei gleichzeitiger Entdemokratisierung durch die Europäische Union führt, buhlt er in vorauseilender Unterwerfung vor den politisch korrekten Medien um ein Lob für sein Verhalten.

Henkel schließt:

Ich bedaure, dass Du Dich persönlich von den Zielen der Union entfernt hast, und glaube, dass Du Dich auf einem politischen Irrweg befindest. Ich hoffe, dass Du die Kraft findest, zu den Grundsätzen und Werten, die unsere Gesellschaft gegenüber anderen, insbesondere totalitären Gesellschaftssystemen überlegen macht, zurückzukehren.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Henkel, MdA

Überlegen ist unser freiheitliches Gesellschaftssystem nur, solange es von den Bürgern dieses Landes auch verteidigt wird. Sowohl gegen die Extremen, als auch gegen den Willen der Feigen!

» henkel@cdu-fraktion.berlin.de

image_pdfimage_print

 

209 KOMMENTARE

  1. Ist ein Mensch nicht frei, sich für etwas zu entscheiden, dass ihn interessiert?

  2. Besser wäre es für die Union gerade dieses antiislamische Feld zu beackern ,anstatt solche Töne !
    Ein Herr Laschet sollte z.B. aus der CDU entfernt werden und zu den Grünen geschickt werden ,denn mit seinen Positionen geht er meilenweit an dem Klientel der CDU / CSU vorbei !

  3. Frank Henkel, Sie käufliches Subjekt: seien Sie sich mal nicht so sicher, dass Sie mit dem Verkauf der Interessen der Bevölkerung einfach so davon kommen.
    Es ist alles dokumentiert…

  4. Herr Henkel, Sie sind -mit Verlaub- ein Arschloch und ein Vaterlandsverräter noch dazu.

  5. An René, aus der Fraktion austreten, Gleichgesinnte innerhalb der CDU suchen, neue Partei gründen, mti der PRO reden und sie zu einen Antrittsverzicht bringen und mit Wildets Hilfe ins Berliner Abgeordnetenhaus ziehen!!!

  6. Aufwachen Herr Henkel! Wenn Sie in Zukunft Politisch noch was zu sagen haben wollen, dann sollten Sie sich eher mal Gedanken machen Herr Stadtkewitz zu unterstützen/ seiner möglichen neuen Partei beizutreten. Solchen „rechten“ Parteien – wie PVV – gehört die Zukunft!

  7. Die ehemalige CDU-Ausländerbeauftragte Barbara John feiert besonders gerne mit verfassungsfeindlichen Moslembünden – nie kam aus der Partei Widerspruch oder gar so ein Ultimatum. Sie ist noch heute CDU intern als Fachfrau für Islamisierung stets gefragt.

    Aber mit einem demokratisch gewählten Politiker aus unserem Nachbarland zu sprechen, der nicht bereit ist, solch verfassungsfeindliche Organisationen als Bereicherung zu empfinden, dass geht der CDU eindeutig zu weit. Alles klar.

  8. Da hat Herr henkel wieder einen Beitrag geleistet, um die CDU weiter in Richtung von 25% zu bringen. Gute Reise Herr Henkel

  9. Dann dürften die Fronten für R.Stadtkewitz ja geklärt sein.Er soll bloss nicht einknicken und den Weg der CDU wählen.Als BPEler kann ich nur sagen,mache eine eigene Partei auf.Viele Leute warten nur darauf,sie werden sofort dabei sein.

  10. Wer solche „Parteifreunde“ hat, braucht keine Feinde mehr.

    Wer so blind und Naiv gegenüber der Realität ist und seine eigenen Bürger verrät, ist als Partei unwählbar.
    Mir jedenfalls ging sein „Ultimatum“ am Allerwertesten vorbei, unter dem Motto „und jetzt erst recht“.

  11. Eine neue konservative Partei wäre der Supergau für die CDU. Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis 40 bis 50 CDU-Wähler die diese neue Partei sofort wählen würden. Mich eingeschlossen.

  12. Der muslimische Ganzkörperschleier ist nicht nur zutiefst menschenverachtend, sondern er bedeutet auch den totalen Sieg des politisierten Islam.
    Burka, Nikab und Tschador gehören deshalb verboten – fordert Alice Schwarzer.

    Als das französische Parlament am Vorabend des 14. Juli das Verbot der Burka in der Öffentlichkeit beschloss, enthielten sich – bis auf zwanzig Abweichler – die Sozialisten, Kommunisten und Grünen der Stimme. In der Kopftuchdebatte scheint die politische Front in allen europäischen Ländern ähnlich zu verlaufen: Linke neigen zur Tolerierung, Konservative und Rechte zum Verbot. Und die Bevölkerung?

    Zweiundachtzig Prozent der Französinnen und Franzosen bejahten das Burka-Verbot. Und die Mehrheit der sechs Millionen Muslime in Frankreich ist ebenfalls dafür. Auch das entspricht der Stimmung in der Bevölkerung der westlichen Länder.

    Wie auch in Belgien muss das Gesetz in Frankreich nun nur noch den Senat passieren. Dann wird in Zukunft eine Frau, die in Frankreich öffentlich vollverschleiert auftritt, mit einhundertfünfzig Euro Strafe und einem Kurs in Staatsbürgerkunde rechnen müssen. Männern, die ihre Frau unter die Burka „zwingen“, drohen ein Jahr Gefängnis und Geldstrafen von bis zu dreißigtausend Euro – was allerdings reine Theorie ist. Denn eine Frau, die so unterwürfig ist, in dem schwarzen Loch eines Vollschleiers zu verschwinden, wird wohl kaum die Aufsässigkeit haben, ihren Mann wegen Burka-Zwangs anzuzeigen.

    Als die Burka-Debatte in Frankreich im Jahr 2009 begann, angestoßen von einem kommunistischen Bürgermeister, behaupteten die Burka-Tolerierer zunächst, im ganzen Land gebe es überhaupt nur einhundertsechsundfünfzig Burka-Trägerinnen, von daher sei ein Verbot irrelevant. Inzwischen ist ihre Anzahl in der offiziellen Statistik auf zweitausend angewachsen. Wobei bemerkenswert ist, dass mindestens jede dritte Verschleierte in Frankreich eine Konvertitin ist. In der Regel verdanken deren muslimische Ehemänner der Eheschließung mit ihnen die französische Staatsangehörigkeit.

    So ist es auch im Fall des Algeriers Lies Habbadj, dessen vollverschleierte französische Ehefrau Anne die Burka-Debatte in Frankreich auslöste. Ein Polizist hatte ihr eine Geldstrafe aufgebrummt wegen Fahrens am Steuer im Nikab, dem Vollschleier, der nur für die Augen einen kleinen Schlitz im Gesicht frei lässt. Ihr Ehemann ist ein aktiver Anhänger der schriftgläubigen Missionarssekte Tabligh. Der Metzger in Nantes wurde schon länger vom französischen Geheimdienst beobachtet, weil er sich seit Jahren regelmäßig wochenlang in Pakistan aufhält.

    http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~EA041CEEF683D4EA38C4F79429F60DFD6~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  13. Wir sollten René Stadtkewitz unsere Solidarität aussprechen! Er soll wissen dass er hintersich nicht nur ein paar vereinzelte Leute hat sondern ein ganzes Volk!

  14. SCHWANGER oder NICHT SCHWANGER !

    es gibt kein halb halb…

    Die CDU / CSU muß sich endlich entscheiden

    entweder : CHRISTLICH und DEMOKRATISCH

    oder : Unchristlich , islamisch ,multikulti
    und Sharia und/d.h. undemokratisch

    BEIDES ZUSAMMEN GEHT NICHT ZUSAMMEN !

    ENTWEDER ODER !

  15. Ich frage mich ob der Herr Henkel selbst an das glaubt, was er da so von sich gibt. So schwachsinnig kann er eigentlich nicht sein, oder doch?
    Na ja, er ist halt bei der CDU, der deutsche Partei für unsinnige Toleranz.
    Da hat Angie tolle Agitationsarbeit geleistet, kein Wunder, hat sie ja in Moskau studiert, zwar die kommunistische Richtung, fällt aber bei der CDU nicht wirklich auf.

  16. Die CDU muss das als Chance erkennen, wenn sie den Islam kritischer betrachtet entsteht auch keine Partei die ihr Stimmen kosten wird und sie wird neue Stimmen dazu gewinnen.

    Es soll ja nicht gegen sekuläre Muslime wie Aleviten gehen, sondern gegen die anderen Richtungen die eine intollerante, antisemitische und grundgesetzfeindliche Auslegung des Korans predigen.

  17. „Die Christlich Demokratische Union gründet sich auf Werten, zu denen die Toleranz ebenso wie die Achtung der Menschenwürde gehört. Eine Ideologie, die Menschen herabsetzt oder einer Gruppe wie den Rechten insgesamt und undifferenziert grundsätzlich unterstellt, sie seien zu einem toleranten Miteinander nicht bereit oder in der Lage, hat mit den allgemein akzeptierten Werten unserer Partei als auch unserer Gesellschaft nichts zu tun.

    CDU? Nein Danke!

  18. 15 eagle (22. Jul 2010 18:26)

    Wer solche “Parteifreunde” hat, braucht keine Feinde mehr.

    Das lässt sich durch folgende Steigerung je nach Geschmack ergänzen oder überbieten:

    „Feind – Todfeind – Parteifreund“.

    Ich schreibe aus Erfahrung.

  19. ## René Stadtkewitz stellt Frank Henkel Ultimatum ##

    So herum wäre es richtig.

    Richtig wegen der undemokratischen Auffassungen des Herrn Henkel, welches in einer Partei wie der CDU nichts verloren haben. So etwas findet man gewöhnlich nur in solchen Parteien mit einer Tradition im Kadavergehorsam ihrer Mitglieder und Repräsentanten, wie bei den Kommunisten(SED/ PDS/ Linke).

    So wird die CDU nie wieder die Wahl in Berlin gewinnen, denn wenn ich statt der schlechten Kopie CDU auch das Original, die Kommunisten zusammen mit der SPD, vereint zur nationalen Front haben kann, warum dann CDU wählen?

    Wilders, ein Freund Israels, kommt als ein demokratisch gewählter Abgeordneter eines anderen Landes nach Berlin und ein CDU – Politiker stellt den Wilders hin wie einen Despoten aus dem Reich des Bösen und qualifiziert damit alle Wähler in Holland als Vollidioten ab.

    Wenn einer die CDU verlassen muss, dann Henkel. Bei der SED würde er gut hineinpassen.

    h2so4

  20. So so, die CDU ist also stolz darauf,
    stets auf eine Trennung zu radikalen
    Parteien vorgenommen zu haben. Nur
    bei den Grünen macht man halt eine
    Ausnahme, nur weil die ihr radikales
    Engagement gegen alles was deutsch
    ist, mit pseudo-ökologischem Gefasel
    tarnen.

  21. Einer Weltreligion wie dem Islam und seinen Anhängern jedoch grundsätzlich zu unterstellen, sie würde andere Religionen oder Nichtgläubige dauerhaft bekämpfen, ist nicht nur intellektuell einfältig, sondern auch abwegig und menschenverachtend.

    Nachdem Herr Henkel diese Worte gesprochen hatte, telefonierte er mit dem Weihnachtsmann und schickte dem Osterhasen eine Email, in der er sich über die schlechte Qualität der letzten Osterlieferung beklagte.

  22. Herrn Wilders und seiner Partei geht es um die Dämonisierung einer ganzen Religion.

    Der Apostel Jakobus sagte: „Du glaubst dass es nur einen Gott gibt-Recht hast du. Auch die Daemonen glauben es, und zittern“ (Jakobus 2,19)

    Was dieser Henkel da veranstaltet ist doch einfach nu noch peinlich. Klar ist der Islam eine gefaehrliche Religion fùer das Abendland. Einen wie Wilders koennten wir hier hervorragend gebrauchen! Stdatkewitz kñnnte den Anfanga dazu machen.

  23. Sieben Festnahmen

    Türkische Fans wüten beim Test in Mönchengladbach

    Beim Testspiel der Erzrivalen Galatasaray und Fenerbahce Istanbul in Mönchengladbach musste die Polizei zum Großeinsatz herausrücken.

    Drei verletzte Zuschauer, sieben Festnahmen und ein Großeinsatz der Polizei: Die erschreckende Bilanz der als „Testspiel“ deklarierten Begegnung zwischen den türkischen Topklubs Galatasaray und Fenerbahce Istanbul (0:1) am Mittwochabend in Mönchengladbach hat die Spitze der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) auf die Palme gebracht. DPolG-Chef Rainer Wendt prangerte schwere Versäumnisse an, für die wieder einmal der Steuerzahler gerade stehen müsse. Fifa-Referee Thorsten Kinhöfer (Herne) sprach von einem „Ausnahmezustand für ein Testspiel.“

    „Es standen ganz offensichtlich kommerzielle Interessen im Vordergrund. Die Veranstaltungen werden durchgeführt und bringen Geld – die Polizei kommt zum Nulltarif. Was eigentlich kein Nulltarif ist, da der Steuerzahler dafür aufkommen muss“, sagte Wendt dem Sport-Informations-Dienst (SID): „Die Polizei kann so eine Veranstaltung nicht verhindern und hat hinterher die Arschkarte gezogen. Andere verdienen den Euro, die Polizei kassiert die Prügel und bekommt die Auswirkungen zu spüren.“

    Mieter Galatasaray

    Nach Ansicht des DPolG-Bundesvorsitzenden musste die Polizei in Mönchengladbach einmal mehr die Fehler der Veranstalter, die ein solches Testpiel beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) anmelden müssen, ausbaden. „Da gibt es eine private Veranstaltung, die Polizei wird im Vorfeld einfach nur informiert und hat keine Möglichkeit, die Sache zu verbieten. Das ist ein unmöglicher Vorgang – und nun holen wir uns diese Kommerz-Veranstaltungen auch noch ins Land“, sagte Wendt.

    Veranstalter war in diesem Fall Galatasaray. Der türkische Rekordmeister hatte den Borussia-Park für das Spiel angemietet. Nach Ansicht von Wendt hat der Klub den Sicherheitsaspekt dabei aber völlig vernachlässigt. „Die Verantwortung für die Vorfälle trägt der Veranstalter. In der Vorbereitung wurde einiges falsch gemacht. Das geht schon mit den Zugangskontrollen los, nur so kam Pyrotechnik ins Stadion. Dazu kam eine katastrophale Verkehrssituation, es gab keine Shuttleverbindungen“, sagte der DPolG-Boss.
    Die Fehler in der Einschätzung des Spiels zwischen den beiden Istanbuler Erzrivalen waren nach Angaben der Mönchengladbacher Polizei schon vor der Begegnung zu erkennen, da Galatasaray mit nur 25.000 Zuschauer gerechnet habe, am Ende aber 34.191 Fans im Stadion waren. Schon vor der Arena stellten die Beamten bei Durchsuchungen eine Vielzahl von Feuerwerkskörpern sicher. Dennoch brannten die Fenerbahce-Anhänger nach dem Treffer von Andre Dos Santos (30.) bengalische Feuer ab.

    Kinhöfer musste daraufhin das Spiel unterbrechen. „Es war eine unglaublich hitzige Atmosphäre in der Anfangsphase. Und als dann Bengalos auf das Spielfeld flogen, haben wir die Spieler erstmal in die Kabine geschickt“, sagte der 42-Jährige: „Ob die Verantwortlichen keine ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, kann ich nicht beurteilen. Aber ich habe schon im Radio auf dem Hinweg gehört, dass es keine speziellen Maßnahmen geben und die Partie wie ein normales Testspiel ablaufen soll.“

    Verstärkung angefordert

    Nach dem Wiederanpfiff durch Kinhöfer befürchtete die Poilzei, dass der Unparteiische das Spiel bei einem weiteren Vorfall abbrechen könnte. Für diesen Fall war nach Angaben der Beamten „die Reaktion der beiden Fanblöcke nicht vorherzusehen“. Deshalb forderte die Einsatzleitung Verstärkung an.
    Bis zum Spielende wurden immer Feuerwerkskörper gezündet, nach der Partie kam es laut Polizei zudem „zu kleineren Scharmützel zwischen rivalisierenden Gruppierungen“. Als Folge der Ausschreitungen musste eine 19-Jährie mit Verbrennungen dritten Grades auf dem Rücken in eine Spezialklinik eingelifert werden. Zwei weitere Besucher erlitten leichte Brandverletzungen. Mehrere Personen wurden festgenommen.

    http://www.welt.de/sport/fussball/article8577521/Tuerkische-Fans-wueten-beim-Test-in-Moenchengladbach.html

  24. Herr Henkel tritt in die Fußstapfen von Leuten,die in einer bestimmten Zeit der Geschichte die freie Meinungsäußerung unterdrückt haben.Deshalb wurde diese ja im Grundgesetz verankert.Ich empfehle es allen sogenannten demokratischen Parteien zum gründlichen Studium!!!

  25. Nichts Neues also aus der Communistisch-Demagogischen Union. Herr Stadkewitz ist uns herzlich willkommen und sollte er sich von seiner demokratiefeindlichen partei lösen (oder sie von ihm) und er demnächst für eine mir genehme (also neu zu gründende) partei kandidieren (gern mit Herrn Sarrazin als Doppelspitze), dann ist ihm meine Stimme gewiss!

  26. Kollege Abdul Näher schimpft:

    Necla Kelek: Der muslimische Mann muss sich ständig ‘entleeren’

    Die folgenden Passagen aus einem aktuellen Interview mit der, äh, Islamkritikerin Necla Kelek lasse ich einfach mal unkommentiert so stehen. Sie sprechen für sich – und gegen die Frau, die sich wirklich nicht wundern muss, warum sie als Hasspredigerin bezeichnet wird:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1089020/Das-System-Islam#/beitrag/video/1089020/Das-System-Islam

    Ja, daß Necla Kelek die Wahrheit ausspricht, das gefällt unserem lieben Abdul gar nicht! 👿

    Abdul, fang endlich an mit DENKEN!!!! 😆

  27. Vielleicht sollte sich dieser C*DU-Mann mal den gestern gesendeten Film „Kampf im Klassenzimmer“ ansehen. Dann weiß der gute Mann, welche „Ideologie die Menschen herabsetzt“ und wie es mit der Würde der authochthonen Deutschen zum Besten steht!

    P.s.: Ich habe den Film übrigens von dem langsamen Server runtergeladen, gepackt und auf einem schnellen Hoster raufgeladen. Wer ihn noch nicht kennt, die Links sind unter
    http://www.pi-news.net/2010/07/tv-tipp-kampf-im-klassenzimmer/ (unter #495 KDL) zu finden.

  28. Kann mir jemand, bitte, kurz helfen:

    was war doch gleich ein „CDU“? – Ich kann mich beim besten Willen nur an große Männer wie Adenauer erinnern. Lang, lang ist’s her.

    Danach kam doch nix mehr.

    Gibt’s das „CDU“ noch?

  29. Umfrage auf WEWLT ONLINE Stand 18.30

    Geert Wilders ist…
    Antwort 1: …ein gefährlicher Populist 9%

    Antwort 2: …ein Möchtegern-Provokateur 4%

    Antwort 3: …ein guter Politiker 87%

  30. Guten Tag, Herr Henkel,

    u. a. bei
    http://www.pi-news.net
    habe ich gelesen, dass Sie Herr Stadtkewitz ein Ultimatum stellen.

    So, wie Sie schreiben, drängt sich der Verdacht auf, dass Sie sich mit der Problematik des Islams und des Islamismus, der Migrantenkriminalitität, dem Werte- und Bildungsverfall sowie den Aussagen von Geert Wilders nur unzureichend auseinandergesetzt haben.
    Vielleicht sollten Sie das nachholen, um wenigstens ein kleines bisschen Glaubwürdigkeit zu behalten.

    Ansonsten machen Sie sich meiner Meinung nach bei allen besser informierten Mitbürgern, von denen Sie hoffen, noch einmal gewählt zu werden, lächerlich.

    Wenn Sie sich schon auf Werte (der CDU) berufen, dann sollten Sie sich darüber auch Gedanken machen und nicht einfach Sprechblasen übernehmen.

    Ein wütendes Noch-Mitglied Ihrer Partei
    ######

  31. „Herrn Wilders und seiner Partei geht es um die Dämonisierung einer ganzen Religion. Der niederländische Politiker hat den Koran mit Hitlers “Mein Kampf” und den Propheten Mohammed als “Barbaren” bezeichnet. Er ist der Auffassung, dass uns von einer “Ideologie von Gewalt” (er meint den Islam) vor 1400 Jahren der Krieg erklärt wurde. Weiter erklärte er: “Ich werde wahnsinnig durch diesen Tsunami einer fremden Kultur, die hier immer dominanter wird”.“

    Die CDU hat also ein Problem damit, dass jemand den Mund aufmacht, deutliche Worte findet und klar sagt, dass Judenvernichtung kein spiritueller Akt ist!

    Die CDU hat also ein Problem damit, dass ein Mensch, dem seine eigene Kultur etwas bedeutet, der freundschaftliche Beziehungen zu Israel pflegt, die Wahrheit sagt!

    Die CDU hat also ein Problem damit, dass sich jemand dem Kulturrelativismus mit Argumenten in den Weg stellt!

    Aber kein Problem hat diese Partei mit der Scharia, Ehrenmorden und islamischer Gewalt!

    Kein Problem hat diese Partei mit antisemitischen Provokationen ausgerechnet derer, die hier zu Gast sind, sich aber fühlen wie die Hausherren.

    Kein Problem hat diese Partei mit den Massenmorden im Namen des Islam.

    Kein Problem hat diese Pratei mit einem Buch, dass Judenmord verherrlicht!

    Was – so frage ich – ist eine solche Partei wert, außer, dass man sie ablehnt?

  32. CDU-Fraktion will Geert-Wilders-Fan loswerden

    Jetzt hat die Welt-Online auch eine Umfrage zu Geert Wilders gestartet. Da bin ich mal gespannt wie das Ergbnis nach einem Tag aussieht. Oder ob wieder künstlich nachgeholfen wird das Ergebnis nach unten zu korregieren?
    So wie vor ein paar Monaten die Umfrage über das Verbot der Burka in Deutschland.

    Zur Zeit sieht es wie folgt aus:
    Antwort 3: …ein guter Politiker 92%

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8576722/CDU-Fraktion-will-Geert-Wilders-Fan-loswerden.html

  33. Herr Frank Henkel,

    haben Sie Ihren Amtseid vergessen?

    §1 der CDU-NRW Satzung:
    “Die Mitglieder der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) […] wollen das öffentliche Leben im Dienste des deutschen Volkes und des deutschen Vaterlandes aus christlicher Verantwortung und nach dem christlichen Sittengesetz auf der Grundlage der persönlichen Freiheit demokratisch gestalten.”

    oder dem ministerialen Amtseid:
    “Ich schwöre, dass ich meine ganze Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das mir übertragene Amt nach bestem Wissen und Können unparteiisch verwalten, Verfassung und Gesetz wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)”

  34. Weil die SPD kein Profil mehr zeigte, entstand die Linke. Was hat die SPD gezittert und geflucht und gefordert und und und….
    Heute ist die SPD in die Bedeutungslosigkeit abgerutscht. Was passiert wohl mit der CDU?

  35. Sehr geehrter Herr Henkel, Sie haben gesagt:

    „Eine Dämonisierung des Islam, wie sie Wilders betreibe, sei aber «inakzeptabel und menschenverachtend». Wer diese Intoleranz unterstütze und derart über religiöse Menschen richte, für den sei kein Platz in der CDU.“».

    Diese falschen Zusammenhänge, die sie herstellen, gehen entschieden zu weit und sind Unterstellungen.

    Niemand “richtet” (!!!) über religiöse Menschen, nur weil er deren Glauben kritisiert!

    Das würde genau genommen bedeuten, dass Glaubensfreiheit über der Meinungsfreiheit steht. Jeder Mensch hat das Recht auf Meinungsfreiheit und auch Religionskritik!

    Soll der Islam dabei ausgenommen sein? (obwohl der pol. Islam in Wahrheit genau die Glaubensfreiheit für seine Zwecke ausnutzt!) Muslime müssen im übrigen auch die Chance haben, freiwillig ihre Religion zu wechseln (z.B. an den biblischen Jesus zu glauben) – auch dieses Grundrecht wird von Aussagen wie von Ihnen massiv beschnitten und missachtet! Obwohl Sie dies als Christ sogar fördern sollten!

    By the Way: Wissen Sie, wieviel gläubige Christen und auch Juden von muslimisicher Seite alles aushalten müssen? Muss ich erinnern an die ganzen Vorfälle in Deutschland, in Europa und in der islamischen Welt?

    Und noch etwas: Ich denke nicht, daß Herr Stadtkewitz und Herr Wilders nun auf einmal alle Muslime nach Polen depotieren wollen, um diese in KZs umzubringen!!! Im Parteiprogramm von Wilders steht, dass Muslime nach 10 Jahren Aufenthalt in den Niederlanden Staatsbürger werden. Der Islam und der Koran stehen übrigens auch nicht über dem Grundgesetz – sondern müssen sich dem notwenigerweise auch unterordnen.

    Dann zum ersten Satz: „Dämonisierung“ des Islam: Der Koran und der Islam ist bereits absolut dämonisiert – und muss nicht erst noch dämonisiert werden. Sie Quelle des Koran ist ganz klar: NICHT die Bibel – lesen Sie selbst: http://www.islamseite.de

    Bitte nehmen Sie auch untenstehende Auflistung zur Kenntnis. Es keine Dämonierung, sondern das Dämonische ist bereits INHALT des Koran!

    Obwohl in Wort und Tat der koranisch ernst genommene Glaube deutlich grundgesetzfeindlich ist, reden Sie so ein leichtsinnigen Unsinn.

    Bitte kehren Sie innerlich in sich, bevor Sie die falschen Leute zu Feinden machen!

    Und machen Sie Forderungen der SPD und der LINKEN nicht zur Grundlage der CDU-Entscheidungen, sondern verteidigen Sie endlich die Freiheit unseres Staates und nehmen das C am Anfang Ihres Parteinamens ernst!

    Es gibt bereits ausreichend linke Parteien in Deutschland – nun lassen Sie die CDU nicht noch weiter abdriften!

  36. überlegen,- hahaha…

    wird schwierig änderungen herbeizuführen, wenn alle jammern und trotzdem ständig das gleiche wählen.
    die farben spielen keine rolle,- die kannst du mischen wie du willst…

    vielleicht geht hier irgendwas nicht mit rechten dingen zu,-
    oder es ist wirklich schon zu spät.

    aber dann haben wir nix besseres verdient.

    gruss aus dem süden

  37. #47 Patrona Bavariae (22. Jul 2010 18:55)

    haben Sie Ihren Amtseid vergessen?
    oder dem ministerialen Amtseid …

    Dieser Amtseid ist juristisch nicht bindend / verbindlich / einklagbar.
    Sie haben keine Chance, solch ein Kreatur wegen ministerialem Meineind zu verklagen.
    Dieser Umstand macht es diesen Volkszertreten auch so einfach.
    Das sollte geändert werden. Sofort.

  38. Leute wie Henkel sind das Problem und sicher nicht die Lösung. Lieber wegschauen, anstatt zu kritisieren. Lieber Worthülsen in der Raum stellen, anstatt sich vorher eingehend mit der Materie zu befassen. Lieber mal zwei Augen zudrücken, anstatt einen Schritt in die richtige Richtung machen.

  39. „Einer Weltreligion wie dem Islam und seinen Anhängern jedoch grundsätzlich zu unterstellen, sie würde andere Religionen oder Nichtgläubige dauerhaft bekämpfen, ist nicht nur intellektuell einfältig, sondern auch abwegig und menschenverachtend.“

    Hallo Herr Henkel. Edel und sinnfrei labern (= staatstragende Phrasen dreschen) kann jeder. Hier ist der grundsätzliche Standpunkt des Islam:

    9:33 Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über alle (anderen) Religionen siegen lasse; mag es den Götzendienern auch zuwider sein.

    9:5 Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig.

    2:191 Und tötet sie (die Andersgläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten.

    2:193 Und kämpft gegen sie, bis es keine Verwirrung (mehr) gibt und die Religion Allah gehört.

  40. Ich habe meinen Frust eben in einer Mail an diesen +zensiert* geschickt.

    Holt Euch nen Kaffee, ich habe eben mit byzanz gleichgezogen ;-):
    ->
    Hallo Herr Henkel,
    der folgende Absatz ist eine Kopie aus Ihrem Schreiben an Herrn Stadtkewitz, indem Sie Herrn Stadtkewitz einige Grundlagen Ihrer Partei erklären wollen:
    „Die Christlich Demokratische Union gründet sich auf Werten, zu denen die Toleranz ebenso wie die Achtung der Menschenwürde gehört. Eine Ideologie, die Menschen herabsetzt oder einer Gruppe wie den Muslimen insgesamt und undifferenziert grundsätzlich unterstellt, sie seien zu einem toleranten Miteinander nicht bereit oder in der Lage, hat mit den allgemein akzeptierten Werten unserer Partei als auch unserer Gesellschaft nichts zu tun.“

    Wenn dem so ist, frage ich mich, warum Sie Herrn Stadtkewitz darüber belehren, wenn Sie doch selber genau diese Politik Anderen, nämlich Mohamedanern vorenthalten.

    Da ich Ihnen nicht eine Begründung Schuldig bleiben will, kopiere ich Ihnen ein paar Koranzitate und gesprochene Zitate, aus denen Sie erkennen wollen, daß die Ziele, mit die Sie Herrn Stadtkewitz belehren wollen, täglich mehrfach selber nicht einhalten (holen Sie einen Kaffe, es wird etwas länger werden):

    “Heute gibt es ca. 2,5 Millionen Muslime in Deutschland. Durch die Gnade Allah leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde. Das ist eine große Barmherzigkeit von Allah uns gegenüber, aber ebenso eine riesige Verantwortung. Wir sind ein Teil dieses Landes und ein Teil dieses Volkes. Allah wird uns am jüngsten Tag befragen, was wir für unser Volk getan haben und unser Volk die Muslime fragen, warum wir den Islam nicht weitergegeben haben. Damit es nicht soweit kommt, ist es dringend erforderlich, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst werden und die Herausforderung annehmen…
    Nur wenn wir es schaffen, unsere Identität und unseren Glauben in dieser Gesellschaft zu wahren, können wir eine Bereicherung für diese Gesellschaft werden und unser Allah eine zentrale Führungsrolle übernehmen…
    Die Zukunft, den Islam in diesem, unserem Land, in DEUTSCHLAND, gestalten wir, wir, die wir hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen…
    Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken.
    Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben…
    Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf Erden machen, um es der islamischen Ummah (Weltgemeinschaft) und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.” (Ibrahim El-Zayat, islamisches Jugend-Magazin “TNT” Ausgabe 1/1996)

    „Der Koran schreibt vor, dass man die Menschen durch Vernunft und Rede überzeugen soll. Wenn die Heiden dies aber verhindern wollen, dann erlaubt der Koran, auch gegen sie zu kämpfen.

    Ali Bardakoglu in der WELT, 17.9.2006“

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“.
    Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan“

    „Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1683 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen“.
    Vural Öger Europaabgeordneter der SPD

    Minarette gehören künftig zum Alltag.” „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.”

    Çigdem Akkaya, stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien

    Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“ (Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad zitiert in Publica Portugal, 20.04.2004)

    “Laß uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen.” [Abdu Darda -enger Gefährte Mohammeds]

    Ayatollah Khamenei, der oberste geistliche Führer des Iran: „Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs!”

    Ayatholla Chamenei, oberster geistlicher und weltlicher Führer der iranischen Schiiten und damit gegenwärtiger Schiiten-Papst, sagte zu diesem Thema (Gleichlautend geäußert von Mohammed Nawab-Safavi in “Dschame’eh va Hokumat Islami” Teheran 1985, 2. Ausg. S. 63. Auf deutsch zitiert aus “Morden für Allah” von Amir Taheri, München 1993, Droemersche, S. 56): Die Christen und Juden sagen: ‘Du sollst nicht töten!‘ Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs.

    “Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemispäre verlassen,um in die nördliche einzufallen.
    Und gewiß nicht als Freunde. Denn sie werden als Eroberer kommen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
    Der Bauch unserer Frauen wird uns den Sieg schenken.“

    So Sagte es der algerische Staatschef Houari
    Boumedienne 1974 vor den Vereinten Nationen

    Zafer Senocak mit seiner Kernaussage:

    Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islams, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Korans leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen.

    Nun ein paar Koransuren:

    Der Gläubige wird im Koran ausdrücklich aufgefordert, die Ungläubigen zu täuschen, wenn es der Ausbreitung des Islam nützt (Taqiyya, gestützt auf Sure 3, Vers 28, Sure 3, Vers 54 und Sure 27, Vers 50)

    Frau hat den halben Wert eines Mannes.[Quran 2:282]

    Allah selber führt den Kampf gegen alle Gegner des Islam: „Nicht ihr habt sie getötet. Allah hat sie getötet. Nicht ihr habt geschossen, sondern Allah schoß“ (8,17).

    „Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen.“ (Sure 8, Vers 55)

    „Juden und Christen sind die schlechtesten der Geschöpfe.“ (Sure 98, Vers 6)

    „Diejenigen, die sich Allah und Seinem Gesandten widersetzen, werden erniedrigt werden.“ (Sure 58, Vers 5)

    Sie sind verflucht die Ungläubigen. Wo immer sie im Kampf angetroffen werden, werden sie ergriffen und allesamt getötet. (Sure 33, Vers 61)

    „Ihr gebietet, was recht ist, und verbietet, was verwerflich ist.“ (Sure 3, Vers 110).

    Und glauben Sie nicht, daß es „moderate“ Moslems gibt, oder einen Moderaten Islam:

    “Diese Bezeichnungen [moderater Islam] sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.” – Recep Tayyip Erdogan

    Im Übrigen denken auch solche Mohamedaner so, wie es im Koran und in der Umma gefordert werden, viele sagen es nur (noch) nicht.

    Sie sollten einmal Nachts in einer Großstadt unerkannt U-Bahn fahren oder durch „Porblemviertel „schlendern“, dann erfahren Sie am eigenen Leib, was sSie uns ins Land geholt haben.

    Und Sie wollen Herrn Stadtkewitz sein Recht auf Meinungsäußerung beschneiden? Eine Meinung die inzwischen von der Mehrheit der europäischen Bevölkerung geteilt wird.

    Vielleicht sollten Sie Sich mal genauer mit dem Islam und den Mohamedanern befassen, bevor Sie einem Patrioten den Mund verbieten und selber in das Bild verfallen, daß z.B. eine Frau Roth immer noch gebetsmühlenartig zu indoktrinieren versucht.

    Nicht erfreut darüber,
    <-

    Mußte einfach sein, auch wenn's nix nützt.
    Ich warte auch immer noch auf eine Antwort vom Dresdner Gericht 😉

  41. Nach diesem „Brief“ und dem Ultimatum an René Stadtkewitz sollte sich Herr Henkel fragen, ob er in der richtigen Partei ist.

    Gerade René Stadtkewitz hat sich immer zu den Zielen und Werten der (alten) CDU bekannt. Sein Austritt letztes Jahr war aufgrund der stark nach links gerichteten Neuausrichtung der CDU nur konsequent.

    Offensichtlich schien René Stadtkewitz ein sog. Zugpferd innerhalb der CDU-Fraktion in Berlin gewesen zu sein. Sonst würde Herr Henkel seine Angst über ein Wahldebakel der CDU nächstes Jahr zur Abgeordnetenhauswahl nicht so klar formulieren und fordern (ja, FORDERN!), keine Organisation oder Partei zu unterstützen, die in Konkurrenz zur CDU stehe.

    Ihr Demokratiedezifit, Herr Henkel, haben Sie damit mehr als deutlich zum Ausdruck gebracht. Ich empfehle Ihnen daher, sich Ihre Parteizugehörigkeit nochmals durch den Kopf gehen zu lassen und Konsequenzen zu ziehen (wie wäre es mit einem Parteiwechsel zur DIE LINKE?).

    Und ich hoffe, daß René Stadtkewitz standhaft bleibt und Geert Wilders am 2.10. seine Rede in Berlin halten wird.

  42. GERHARD SCHRÖDER
    als SPD-Oppositionsführer in Niedersachsen am 12. Juni 1989 in „Bild“

    „Nach 40 Jahren Bundesrepublik sollte man eine neue Generation in Deutschland nicht über die Chancen einer Wiedervereinigung belügen. Es gibt sie nicht. Und es gibt wichtigere Fragen der deutschen Politik in Europa.“

    „am 27. September 1989 in der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“

    Eine auf Wiedervereinigung gerichtete Politik sei „reaktionär und hochgradig gefährlich“.

    Hat den russischen Gasjongleur Schröder diese Aussage etwa daran gehindert Bundeskanzler zu werden?

    Die Wähler vergessen entweder schnell, oder sie haben sowieso nie etwas verstanden.

    Warum sollten nach einem riesengroßen Knall in Deutschland nicht auch Personen wie Herr Henkel wieder (immer noch)zu Amt und Würden kommen?

    Wie gesagt, der Wähler…..

  43. # 46 vivaeuropa

    Der „Gasmann“ Schröder hat nach dem Vorbild
    der Labour-Partei von der „Marionette von
    Bush“ Tony Blair aus einer ehemaligen Arbeit-
    nehmerpartei SPD eine FDP-Light gemacht.

    Die CDU befindet sich ebenfalls in Auflösung.

    Wir sollten endlich begreifen, daß wir diese
    sogenannten Politiker, für mich allesamt Volksverräter, nicht mehr brauchen!!!

  44. Ich kann mir kaum vorstellen, das René Stadtkewitz nicht mit solchen Reaktionen und einen drohenden Parteiausschluss gerechnet hat! Alleine die Ankündigung eine andere Partei zu gründen oder zu unterstützen, führt doch automatisch zum Parteiausschluss!

  45. Was sich auch schon länger abzeichnet: Nachdem das mit dem guten „Islam“ und bösen „Islamismus“ nicht mehr so richtig funktioniert, wird gerade an dem Gegensatz guter „Islam“ – böser „politischer Islam“ gebastelt. Dieselbe Augenwischerei in Prophetengrün.

    Islam ist Islam und Islam ist totalitär – schreibt vom Geschlechtsverkehr über erlaubte Selbstjustiz bis zur Kriegserklärung alles minutiös vor.

  46. Meldet Euch beim CDU-Landesverand Berlin

    030 326 904 – 0 (bis 17:00 Uhr)

    und beschwert Euch, dass Henkel den Wilders-Besuch verhindern will.

    MfG

  47. #30 lorbas (22. Jul 2010 18:36) Your comment is awaiting moderation.

    Sieben Festnahmen

    Türkische Fans wüten beim Test in Mönchengladbach

    Beim Testspiel der Erzrivalen Galatasaray und Fenerbahce Istanbul in Mönchengladbach musste die Polizei zum Großeinsatz herausrücken.

    Drei verletzte Zuschauer, sieben Festnahmen und ein Großeinsatz der Polizei: Die erschreckende Bilanz der als „Testspiel“ deklarierten Begegnung zwischen den türkischen Topklubs Galatasaray und Fenerbahce Istanbul (0:1) am Mittwochabend in Mönchengladbach hat die Spitze der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) auf die Palme gebracht. DPolG-Chef Rainer Wendt prangerte schwere Versäumnisse an, für die wieder einmal der Steuerzahler gerade stehen müsse. Fifa-Referee Thorsten Kinhöfer (Herne) sprach von einem „Ausnahmezustand für ein Testspiel.“

    „Es standen ganz offensichtlich kommerzielle Interessen im Vordergrund. Die Veranstaltungen werden durchgeführt und bringen Geld – die Polizei kommt zum Nulltarif. Was eigentlich kein Nulltarif ist, da der Steuerzahler dafür aufkommen muss“, sagte Wendt dem Sport-Informations-Dienst (SID): „Die Polizei kann so eine Veranstaltung nicht verhindern und hat hinterher die Arschkarte gezogen. Andere verdienen den Euro, die Polizei kassiert die Prügel und bekommt die Auswirkungen zu spüren.“

    Mieter Galatasaray

    Nach Ansicht des DPolG-Bundesvorsitzenden musste die Polizei in Mönchengladbach einmal mehr die Fehler der Veranstalter, die ein solches Testpiel beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) anmelden müssen, ausbaden. „Da gibt es eine private Veranstaltung, die Polizei wird im Vorfeld einfach nur informiert und hat keine Möglichkeit, die Sache zu verbieten. Das ist ein unmöglicher Vorgang – und nun holen wir uns diese Kommerz-Veranstaltungen auch noch ins Land“, sagte Wendt.

    Veranstalter war in diesem Fall Galatasaray. Der türkische Rekordmeister hatte den Borussia-Park für das Spiel angemietet. Nach Ansicht von Wendt hat der Klub den Sicherheitsaspekt dabei aber völlig vernachlässigt. „Die Verantwortung für die Vorfälle trägt der Veranstalter. In der Vorbereitung wurde einiges falsch gemacht. Das geht schon mit den Zugangskontrollen los, nur so kam Pyrotechnik ins Stadion. Dazu kam eine katastrophale Verkehrssituation, es gab keine Shuttleverbindungen“, sagte der DPolG-Boss.
    Die Fehler in der Einschätzung des Spiels zwischen den beiden Istanbuler Erzrivalen waren nach Angaben der Mönchengladbacher Polizei schon vor der Begegnung zu erkennen, da Galatasaray mit nur 25.000 Zuschauer gerechnet habe, am Ende aber 34.191 Fans im Stadion waren. Schon vor der Arena stellten die Beamten bei Durchsuchungen eine Vielzahl von Feuerwerkskörpern sicher. Dennoch brannten die Fenerbahce-Anhänger nach dem Treffer von Andre Dos Santos (30.) bengalische Feuer ab.

    Kinhöfer musste daraufhin das Spiel unterbrechen. „Es war eine unglaublich hitzige Atmosphäre in der Anfangsphase. Und als dann Bengalos auf das Spielfeld flogen, haben wir die Spieler erstmal in die Kabine geschickt“, sagte der 42-Jährige: „Ob die Verantwortlichen keine ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen getroffen haben, kann ich nicht beurteilen. Aber ich habe schon im Radio auf dem Hinweg gehört, dass es keine speziellen Maßnahmen geben und die Partie wie ein normales Testspiel ablaufen soll.“

    Verstärkung angefordert

    Nach dem Wiederanpfiff durch Kinhöfer befürchtete die Poilzei, dass der Unparteiische das Spiel bei einem weiteren Vorfall abbrechen könnte. Für diesen Fall war nach Angaben der Beamten „die Reaktion der beiden Fanblöcke nicht vorherzusehen“. Deshalb forderte die Einsatzleitung Verstärkung an.
    Bis zum Spielende wurden immer Feuerwerkskörper gezündet, nach der Partie kam es laut Polizei zudem „zu kleineren Scharmützel zwischen rivalisierenden Gruppierungen“. Als Folge der Ausschreitungen musste eine 19-Jährie mit Verbrennungen dritten Grades auf dem Rücken in eine Spezialklinik eingelifert werden. Zwei weitere Besucher erlitten leichte Brandverletzungen. Mehrere Personen wurden festgenommen.
    http://www.welt.de/sport/fussball/article8577521/Tuerkische-Fans-wueten-beim-Test-in-Moenchengladbach.html

  48. Ein Internet an Stadtkewitz?

    Gut. Dann werden sich die Fronten schneller klären als ich dachte.

    Die Zeit ist noch nicht reif für eine Partei.

    Wir müssen erst eine starke APO aufbauen!

    Tretet BPE Pax Europa bei! Arbeitet aktiv mit oder seit passives Mitglied!

    Kommt in die PI Gruppen!

    Aber macht was.

    Infos über BPE über bpeosthessen@yahoo.de

  49.   Nachfolgende Mail schickte ich soeben an:

    henkel@cdu-fraktion.berlin.de

    Betreff:
    Ultimatum an René Stadtkewitz

    Sehr geehrteter Herr Henkel,

    Sie sind ein unsagbarer Feigling und Volksverräter. Vor jedem noch so klugen Argument schwingen Sie die Nazikeule anstatt sich einer sachlichen Argumentation zu stellen.

      Die Einladung Ihres Kollegen René Stadtkewitz an Herrn Wilders würde Ihren Kenntnisstand erweitern. Es ist eine Frechheit Ihrerseits Ihrem Kollegen zu drohen. Eher das Gegenteil sollte der Fall sein und Ihnen gedroht werden, da Sie es zulassen, eine ungezügelte Islamisierung und zugleich demokratiefeindliche Institution in unserem Land zu begünstigen.

      Sehen Sie es als Bereicherung an, wenn ein Fachmann wie Geert Wilders sich bemüht, objektive Aufklärung zu betreiben. Und auch noch vor Ort!

      Wachen Sie endlich auf, Herr Henkel, und zeigen Sie Courage.

    Mit freundlichen Grüßen

    W. D.
    München

    Hinweis: Ich muß mich nicht outen, denn ich berufe mich auf die Anonymität als Wähler, Ihrer Schwesterpartei CSU. 

  50. Was die CDU sehr stark zu beunruhigen scheint, ist das Erwachsen einer möglichen Konkurrenz durch einen deutschen Ableger der Wilders-Partei.
    Hoffentlich kommt diese Partei. Meine Stimme ist einer solchen Partei sicher.
    Was ich von der CDU und von Herrn Henkel halte, das brauche ich hier nicht schreiben.

  51. „Ich bedaure, dass Du Dich persönlich von den Zielen der Union entfernt hast, und glaube, dass Du Dich auf einem politischen Irrweg befindest.“

    Aus lauter Alternativlosigkeit zu CDU & Co. geht ja keiner mehr wählen, und es liegt wohl nicht daran, dass alle top zufrieden sind…..

    Der Henkel wird schon sein blaues Wunder erleben, wenn die Partei der Freiheit in Deutschland Premiere zu den Wahlen hat.

  52. Sehr geehrter Herr Henkel,

    mit Erschrecken habe ich diesen Artikel (http://nachrichten.t-online.de/kritik-an-einladung-fuer-niederlaendischen-rechtspopulisten/id_42329318/index) über Ihren o. g. Brief gelesen.
    Ihre Vorwürfe an Herrn Stadtkewitz sind haarsträubend. Jedem, der sich nur kurze Zeit mit dem Koran befasst, dem drängen sich die Parallelen zur nationalsozialistischen Herrenmenschen-Ideologie auf. Im einen Buch sind es die Arier, die über allen anderen Menschen stehen, im Anderen die Rechtgläubigen.
    Allerdings möchte ich Sie nicht weiter über den Koran belehren, als verantwortungsvoller Volksvertreter informieren Sie sich selbstverständlich umfassend und unabhängig über solch wichtige Themen.
    Sie fordern Toleranz gegenüber dem Islam, können aber noch nicht einmal eine andere Position in der eigenen Partei tolerieren?
    Sie sprechen von Menschenwürde und ignorieren wie der real existierende Islam die Menschenwürde tagtäglich mit Füßen tritt?
    Außerdem verstehe ich nicht, warum Populist als Schimpfwort gebraucht wird. Das Wort stammt vom lateinischen populus, das Volk, ab.
    Im Gegensatz zu den allermeisten Politikern der etablierten Parteien hören diese Politiker auf ihren Souverän. Das Volk ist der Souverän und Politiker sind nur dessen Vertreter.
    Wie ich die gegenwärtige politische Lage auf allen Ebenen einschätze, sollte die politische Elite schnellstens beginnen, besser auf ihren Souverän zu hören. Die aktuelle Politikverdrossenheit rührt einzig daher, dass Politik gegen das deutsche Volk gemacht wird.
    Das Problem der Islamisierung und ja, die Islamisierung stellt ein Problem dar, lässt sich nicht dadurch lösen, dass kritische Stimmen zum Schweigen gebracht werden. Das Problem liegt im Islam, also muss der Islam um erzogen werden, nicht das Volk.
    Allein die Tatsache, dass versucht wird, kritische Stimmen auf diese undemokratische Art zu unterdrücken, macht die CDU für mich unwählbar. Die Islam- und Integrationspolitik der CDU auf allen Ebenen dient nicht dem Wohl des deutschen Volkes. Sie schadet ihm auf viele Jahre hinaus.
    Sollten Sie diese E-Mail tatsächlich gelesen haben, hoffe ich, dass Sie vielleicht zum Nachdenken und tieferer Recherche über den Islam anregt. Abschließend sei mir noch der Hinweis gestattet, dass es durchaus auch falsche Toleranz gibt.

    Sven Eisenhauer, Karben

  53. Herrn Wilders und seiner Partei geht es um die Dämonisierung einer ganzen Religion.

    Nicht Wilders dämonisiert diese Religion, sondern diese Religion stellt sich selbst als mörderischen Dämon dar. Tausende von Selbstmordattentate, absolute Untoleranz gegenüber anderen Meinungen und Religionen, frauenfeindliche Wahnvorstellungen, chauvinistisches Überlegenheitsgefühl und der unbedingte Wille zur Weltherrschaft sprechen eine eigene Sprache.

    Auch hat der Religionsgründer durch blutige Massaker, durch das Aussenden von Attentäter, durch die Heirat von kleinen Kindern, usw. selbst als Dämon geoutet.

    Und das Benehmen seiner Anhänger müsste eigentlich auch den naivsten Gutmenschen überzeugen. Den überall wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti. Da gibt es nur noch tristes moslemisches Mono-Kulti.

    Und überall wo der Islam auf andere Kulturen trifft, da herrschen Mord und Todschlag!

  54. Email

    Sie schreiben :

    Die Christlich Demokratische Union gründet sich auf Werten, zu denen die Toleranz ebenso wie die Achtung der Menschenwürde gehört. Eine Ideologie, die Menschen herabsetzt oder einer Gruppe wie den Muslimen insgesamt und undifferenziert grundsätzlich unterstellt, sie seien zu einem toleranten Miteinander nicht bereit oder in der Lage, hat mit den allgemein akzeptierten Werten unserer Partei als auch unserer Gesellschaft nichts zu tun.

    Sie scheinen zu übersehen oder dürfen aus politischer Opportunität – sprich aus Angst vor den MSM – nicht wahrhaben, dass die Menschenwürde gerade im Islam nicht gewährleistet ist. Dies beginnt bei den Frauen und endet mit der Einstellung zu „Ungläubigen“. Lieber sprechen Sie von Toleranz und von einer Politik der CDU, die zu solchen Zuständen führte, wie sie der schlaflose ARD-Zuschauer um 00:15 Uhr in dem Beitrag „Kampf im Klassenzimmer“ vor Augen geführt bekam. Die CDU / CSU hat sämtliche „Christliche Werte bereits immer wieder für 30 Silberlnge a la Judas Iskariot verkauft

    Diese Partei ist ABSOLUT unwählbar geworden !

    Millionen Bürger werden diese (*DU nicht mehr wählen .. man wartet auf eine Partei , die DEUTSCHE Interesen vertritt und die nicht ihren Politiker-EID täglich 5 Mal bricht , nämlich „Schaden vom DEUTSCHEN Volke“ abzuwenden

    xxxxx

    PS : ich hoffe das Herr Stadtkewitz oder Herr Marc Doll nicht auch „geheisigt oder ge-Van-Goghed“ wird

  55. Unfassbarer Vorgang.

    Habe eine Nachricht an Frau Dr. Merkel geschickt:

    „Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,

    hinsichtlich dieses Artikels:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8576722/CDU-Fraktion-will-Geert-Wilders-Fan-loswerden.html

    erlaube ich mir, Sie um eine kurze Stellungnahme zu bitten.

    Ist es tatsächlich so, dass die CDU Fraktionsmitglieder aus ihren Reihen entfernt, welche (wie es Herr Stadtkewitz tut) eine (legale) Position vertreten, die allerdings nicht mit der offenbar „herrschenden“ Meinung innerhalb der CDU konform geht?
    Wurde Herrn Heinrich („Heiner“) Geißler ein solcher Ausschluss aus Partei und/oder Fraktion ebenfalls bereits angedroht? Grund genug gäbe es wohl oder ist Gewalt gegen Polizeibeamte Parteilinie der CDU?
    (Zitat Geißler, 2007: „Wenn mich einer anfasst, dann schlage ich zurück – und wenn es ein Polizist ist, dann schlage ich zurück. Wenn ich demonstriere, dann übe ich ein Grundrecht aus, dann lasse ich mich nicht anfassen – von niemandem.“; hierzu auch http://www.focus.de/politik/deutschland/g8-gipfel/cdu_aid_62400.html)

    Ich hoffe, Sie finden trotz Ihres derzeitigen Sommerurlaubes und der diversen Krisen in Partei und Politik die Zeit, mir hierzu Ihre persönliche Einschätzung mitzuteilen.

    Vorsorglich darf ich zudem – da meine Position der des Herrn Stadtkewitz entspricht und damit ebenfalls nicht „auf Linie“ sein dürfte – meinen Austritt aus der CDU anbieten und meinen Freunden, Verwandten und Bekannten gleiches anraten.

    Mit vorzüglichster Hochachtung,
    Ihr
    Melchior“

    in der Nachricht steht natürlich mein Realname 😉

    Ist zwar weder so ausführlich wie z.B. #63 Beeltejeuce (22. Jul 2010 19:02), aber ich denke jede kleine Unmutsäußerung wird „helfen“.

    Wer sich ebenfalls an Frau Dr. Merkel wenden mag:
    http://www.angela-merkel.de/page/145.htm

  56. Mir ist noch nicht klar, wie die Herren Stadtkewitz und Wilders gedenken in Berlin ein Bein auf den Boden zu bekommen.

    Diese Stadt ist nicht nur unfassbar bereichert sondern steckt bekanntermaßen auch tief in der roten Tinte.

  57. Herrn René Stadtkewitz
    – mit Kopie an Herrn Frank Henkel –
    CDU-Fraktion des Abgeordnetenhauses von Berlin
    Niederkirchnerstraße 5
    10117 Berlin

    Sehr geehrter Herr Stadtkewitz,

    sofern es tatsächlich zu einer der holländischen PVV entsprechenden neuen Partei kommen sollte: wären Sie so freundlich, meine Adresse an die Initiatoren weiterzugeben, um mir so rasch wie möglich einen Aufnahmeantrag zukommen zu lassen?

    Einen entsprechenden Betrag für den ersten Jahresbeitrag und eine kleine (oder mittlere) Spende lege ich auf meinem Konto schon einmal bereit.

    Ansonsten wünsche ich Ihnen: Bleiben Sie aufrecht! Auch und insbesondere gegen eventuelle CDU-Mitglieder, die ich -mit Joschkaschem Verlaub- gerne als A…löcher bezeichnen würde. Da jedoch der Begriff bereits recht verbraucht ist und so an Treffsicherheit verlieren könnte, wähle ich einfach einen frischeren:
    Kotzbrocken.
    Passt ohnehin, wenn ich das Bild Ihres Ultimatumsgebers dazulege, viel besser!

    Mit freundlichen Grüßen,

    (…)

  58. Bitte nicht noch eine Splitterpartei im konservativen Lager, die noch nicht einmal am ersten Prozent schnuppert.
    Rep, Pro XY, BPE, BIW und und und
    So kommt kein politisches Gegengewicht zustande. Die Kräfte müssen gebündelt werden in einer schlagkräftigen Partei. D. h. alle konservativen Parteien schließen sich zusammen, auch wenn der ein oder andere sich dann nicht mehr so gut profilieren kann. Solange das konservative Lager sich gegenseitig Stimmen klaut, kommt keiner auf einen grünen Zweig.

  59. Das „C“ bei dem Wort CDU ist in Wirklichkeit kein C, sondern ein Halbmond!

    Diese den Moslems in den Arsch kriechende Partei ist absolut unwählbar geworden.

    Brauchen wir noch mehr moslemische Minister bei der CDU, die christliche Symbole verbieten wollen? Brauchen wir noch mehr Burkas auf unseren Straßen oder noch mehr Moscheen?

    Und brauchen wir noch diese CDU? Ich denke:

    Nein wir brauchen sie nicht!

  60. Herr Henkel muß sich keine Sorgen machen, daß eine neue rechte Partei antreten wird.
    Die meisten kompeteten Leute, die zudem noch mitten im Leben stehen, würden gar nicht mitmachen, weil sie etwas zu verlieren haben.
    Dann gibt es noch diejenigen, die das Haar in der Suppe finden und eine Partei deshalb nicht unterstützen wollen, weil plötzlich bekannt wird, das Mitglied XY vor 10 Jahren gesehen worden ist wie er die Nationalzeitung durchblättert oder schlichtweg deshalb, weil einem der 5. Satz auf Seite 7 des Parteiprogramms nicht gefällt.
    Und sollten diese Aspekte erstaunlicherweise alle wegfallen, dann gibt es immer noch den mündigen Wähler, der lieber sein ganzes Vermögen in alle Welt verschenkt, bevor er auch nur annähernd ein Kreuzchen bei einer rechten Partei macht.

    Also, keine Gefahr, Herr Henkel. Sie können so weitermachen.

  61. Herr Henkel hat das gleiche Problem, das viele andere Menschen haben.

    Er kennt weder den Koran, noch den Islam.

    Diese 8 Wörter bringen es exakt auf den Punkt!

    Und wahrscheinlich kennt er nicht mal die Inhalte eines Geert Wilders. Er kann seine Frau ja gerne in eine Burka stecken und sie nur noch Abends ausziehen, „wenn er seinen Acker bestellen will“.

  62. Henkel stellt sich gegen das Deutsche Volk.
    Ich frage mich ob er heimlich linksradikal, gekauft oder einfach nur dämlich ist.

  63. Henkel unterstellt Wilders, den Begriff Barbar gebraucht zu haben. Wäre mal interessant zu wissen, wie Henkel jemanden bezeichnet, der den Befehl zum Mord gibt und 9-jährige vö…..

    Hier eine kleine Auswahl
    Zutreffendes bitte ankreuzen oder ergänzen
    a) Vorbild
    b) Parteifreund
    c) Bruder im Geiste
    d) Einer der nicht weiß, was er tut
    usw.

  64. Islam IST keine Religion, war nie eine, und wir nie eine sein. Genauso wie der Nationalsozialismus nie eine Religion sein kann, auch dann nicht wenn deren Mitglieder Hitler zum Propheten erklaeren.

    Bei der Bewertung einer Sache kommt es nicht drauf an was drauf steht, sonder was drin ist, aber was schert das einen Parteibonzen alla Henkel, mit eurer schamlosen Prinzipienlosigkeit und Feigheit gegenueber den Fascisten im Heiligenkleid schaufelt ihr euch eure eigenes Grab. Die Geschicht wird euch die VERRAETER DES ABENDLANDES nennen.

    Einen unpolitischen Islam herbeireden ist soetwas wie einen unpolitischen Nationalsozialismus zu verkaufen. Die eiskalte Schamlosigkeit mit welcher hier Parteiinteressen verfolgt werden grenzt tatsaechlich an Menschenverachtung.

    PFUI TAIVEL !!!

  65. O.T.

    Präsident Obama versetzt Kommunisten und Ökofaschisten einen Arschtritt.

    Er entsendet weitere Einheiten der Nationalgarde nach Arizona, um die illegale Masseneinwanderung endlich mit Gewalt zu stoppen.

    http://www.msnbc.msn.com/id/37340747

    http://mccain.senate.gov/public/

    John erwartet, daß eine Klage der Kommunisten gegen das neue Einwanderungsgesetz des Staates Arizona vor dem Bezirksgericht Phoenix Ende dieser Woche scheitert.

  66. #79 unrein

    Seltsam, seltsam um 19:29 erschien bei mir folgendes Ergebnis Umfrage

    Geert Wilders ist…
    Ergebnis Antwort 1: …ein gefährlicher Populist
    9% Antwort 2: …ein Möchtegern-Provokateur
    4% Antwort 3: …ein guter Politiker
    87%

    103 abgegebene Stimmen

  67. Herr Stadtkewitz
    Ziehen Sie das Ding durch. Gründen Sie eine Partei und mischen Sie unsere degenerierte Parteienlandschaft auf.
    Meine Stimme wäre ihnen sicher. Und ich bin mir extrem sicher, dass es in Deutschland nicht nur realitätsresistente Multikultiträumer gibt

  68. OT:

    In der „Aktuelle Stunde“ im WDR wurde auch über die Reportage gesprochen…

    Resümee: Wir müssen die Hauptschulen abschaffen, damit die mehr mit Deutschen zusammenkommen und denen mehr Chancen geben, damit die sich zugehörig fühlen… HEUL, man hat nichts verstanden resp, will nichts verstehen.

  69. Eine Ideologie, die Menschen herabsetzt oder einer Gruppe wie den Muslimen insgesamt und undifferenziert grundsätzlich unterstellt, sie seien zu einem toleranten Miteinander nicht bereit oder in der Lage, hat mit den allgemein akzeptierten Werten unserer Partei als auch unserer Gesellschaft nichts zu tun.

    Jetzt muss die CDU, bzw. dieser I*iot nur noch verstehen, dass der Islam genau die Ideologie ist, die Menschen herabsetzt, nicht zu einem toleranten Miteinander bereit ist und mit den allgemein akzeptierten Werten der CDU und unserer Gesellschaft nichts zu tun hat.

    Dann, aber nur dann … würde ich diese Partei vielleicht wieder wählen. Bis dahin aber setze ich meine Hoffnung auf Personen wie Herrn Stadtkewitz.

  70. herr henkel ist einer von denen, die demokratie nach ihrem gut dünken rigoros auszulegen versuchen. ich hoffe herr stadtkewitz bleibt standhaft und läßt sich nicht von dem henkel wie ein dressurpferd an der partei-longe führen. es mangelt in unserem land an menschen wie wilders, die sich nicht beugen lassen. scher dich zum teufel henkel.

  71. #87 lorbas (22. Jul 2010 19:31)

    aktuell sinds bei mir 123 Stimmen, aber noch nicht das gewünschte Ergebnis.

    Ich schätz mal so gegen 22:00, wenn sich der Generator wundersamerweise auf korrekte 90% „gefährlicher Populist“ eingependelt hat wird die Umfrage™ endlich beendet…

  72. Apropos Hilter und ,,Mein Kampf“

    Wo bleibt eigentlich die Achtung und Toleranz gegenüber den Nazis? Das sind doch auch Menschen.

  73. EMAIL

    An CDU Fraktionsvorsitzenden Frank Henkel

    Betrifft:
    http://www.pi-news.net/2010/07/frank-henkel-stellt-rene-stadtkewitz-ultimatum

    Herr Henkel,

    Ihre Parteiinteressen werden sich mit den zum Himmel stinkenden Luegen und Verdrehungen bzgl Islam auf Dauer nicht unter ein Dach bringen lassen.
    Die Wahrheit wird siegen. Schauen sie ihr ins Gesicht. Sie haben keine andere Wahl.

    Ein kurzer Grundlagenvergleich
    ========
    Hitler-Nazi
    1.Totalitarismus
    2.Ausrottung nichtarischer Minderheiten
    3.Eliminierung d.Juden u.Homosexuellen
    4.Herrenmenschentum:Herrschaft der Arischen Rasse ueber alle anderen Rassen

    Mohammed-Islam
    1.Totalitarismus
    2.Ausrottung der nicht-Buchglaeubigen, Unterwerfung der Buchglaeubigen [Dhimmitude]
    3.Eliminierung d.Juden u.Homosexuellen
    4.Herrenmenschentum:Herrschaft d.Islam ueber Politik, Religionen, Gesetze u.Gesellschaften [Dhimmitum]+des Mannes ueber die Frau [inkl.Paedophilie]
    ========

    Islam IST keine Religion, war nie eine, und wir nie eine sein. Genauso wie der Nationalsozialismus nie eine Religion sein kann, auch dann nicht wenn deren Anhaenger Hitler zum Propheten erklaeren.

    Bei der Bewertung einer Sache kommt es nicht drauf an was drauf steht, sonder was drin ist, aber was schert das einen Parteibonzen ihres Schlages, doch mit eurer schamlosen Prinzipienlosigkeit und Feigheit gegenueber den Faschisten im Heiligenkleid schaufelt ihr euch eure eigenes Grab. Die Geschicht wird euch die VERRAETER DES ABENDLANDES nennen.

    Einen unpolitischen Islam herbeireden ist soetwas wie einen unpolitischen Nationalsozialismus zu verkaufen.

    Die eiskalte Schamlosigkeit mit welcher sie Parteinteressen verfolgen grenzt tatsaechlich an Menschenverachtung und zwar sowohl gegenueber den von dieser menschenverachtenden Ideologie bereits verfuehrten belogenen und betrogenen die sie durch ihr schamloses Verhalten in deren Luege noch bestaerken, wie ueber die jene die Ihnen im guten Glauben vertrauen weil sie selbst keine Ahnung haben was fuer einer UNMISSVERSTAENDLICHEN Faschistenideologie sie hier mitten unter uns den roten Teppich legen.

    Herbert Pedron
    Prag
    http://www.herbertpedron.com

  74. #85 raboteux (22. Jul 2010 19:29)

    Henkel glaubt, alles Gute käme von oben – und seien es fliegende Untertassen oder entführte Verkehrsmaschinen…

    Der Mann ist ein Kretin, an politscher Korrektheit – also Verblödung und Rückgradlosigkeit – durch gar nichts zu überbieten!

  75. Einer Weltreligion wie dem Islam und seinen Anhängern jedoch grundsätzlich zu unterstellen, sie würde andere Religionen oder Nichtgläubige dauerhaft bekämpfen, ist nicht nur intellektuell einfältig, sondern auch abwegig und menschenverachtend.

    Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie Herr Henkel einer im Iran wegen Ehebruchs zur Steinigung verurteilten Frau erklärt, dem Islam hierfür die Schuld zu geben sei „menschenverachtend“. Ja, das würde zu einem Mann dieses Schlages passen. Vielleicht kann er ihr bei der Gelegenheit auch gleich noch die Bedeutung des Wortes „Islamophobie“ erklären?

  76. Hahahahahaha – so ein Trottel.
    Der stinkt ja vor Dummheit und Muffensausen.
    „Wehe Du unterstützt die Konkurrenz, dann sag ich das der Mami…“
    Zum Totlachen, dieser Loser!
    Was mich wirklich ärgert ist, dass ich ausgerechnet am 02.10. nicht im Lande bin und Wilders verpasse – verdammter Mist!!!

  77. Seit der „Kampf im Klassenzimmer“ News, endlich mal wieder was lohnendes.

    Es erschreckend, wo manche der News herzukommen scheinen. Irgendwo zwischen Hauptschulabschluß und Baldrianbox.

    Aber das ist Klasse hier. Das ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit. Hier in Deutschland kann jeder mit jedem Sprechen. Jude mit Nazi, Christ mit Moslem. Rechte mit Linke. Wer wie auch immer! Das ist Freiheit!

    Heil Frank Henkel, du bist der Führer!
    Darfst bestimmen wen wir mögen und wen nicht. Darfst erklären was wir wissen dürfen. Darfst bestimmen wen wir treffen.
    NIE WIEDER!

  78. @73 Ceausescu

    >>Nachfolgende Mail schickte ich soeben an:

    henkel@cdu-fraktion.berlin.de

    Betreff:
    Ultimatum an René Stadtkewitz

    Sehr geehrteter Herr Henkel,

    Sie sind ein unsagbarer Feigling und Volksverräter.<<

    Nicht einmal einen Politiker wie Henkel sollte man beleidigen. Darauf reagieren die nämlich entweder gar nicht oder mit einer Anzeige.

    Da Herr Henkel ganz offensichtich Bild-Leser ist, sollte man ihn mit Infomaterial aus der Bild-Zeitung füttern.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/07/22/auslaender-gewalt-terror-an-deutschen-schulen-jetzt/spricht-die-direktorin-der-horror-schule-islam-parallelgesellschaften.html

    oder mit

    http://initiativgruppe.wordpress.com/2010/06/07/muslimische-jugendliche-je-glaubiger-desto-gewalttatiger/

    Islam-Parallelgesellschaften und mohammedanische Schläger haben natürlich nichts mit dem Islam zu tun.
    Tatsachen und Fakten um die Ohren hauen und verbreiten.
    Nur das wirkt.

  79. Wer den Brief genau liest, erkennt aus den Zeilen, dass den sogenannten Politiker der CDU, die blanke Angst und Unsicherheit im Nacken sitzt.

    Außerdem werden wieder allgemeine Sprechblasen über den Islam verbreitet, die der Unwahrheit entsprechen und nicht der Realität.

    Der Mann sitzt in Berlin und redet solch einen Blödsinn. Er sollte sich einmal die friedlichen Verhältnisse unser Kulturbereicherer in der Bundeshauptstadt anschauen. Kann sein das er diese bewusst ignoriert um weiterhin in seiner selbstgestrickten Welt zu Leben.

    Welche Werte meint Herr Henkel eigentlich?

    Meint man jetzt unter Umständen die Werte, die sich gegen die eigene Bevölkerung richten?

    Die CDU hat sich meilenweit von einer Volkspartei entfernt und gehört abgestraft.

    Ich wünsche mir, dass Herr Stadtkewitz eine neue Partei als Kontrapunkt gegen die sogenannten christlichen Parteien errichtet.

  80. @ 96 Beetlejuice

    Nun können die muslimischen Eroberer die islamische Republik NRW ausrufen. Nach dem Urteil haben die richtig Aussicht auch internationale Anerkennung zu erreichen.

  81. @ 96 Beetlejuice

    Nach dem Urteil können die muslimischen Horden ja in aller Ruhe die „Islamische Republik NRW“ ausrufen. Internationale Anerkennung dürfte ihnen gewiss sein. Da D mit der Anerkennung des Kosovo ja einen Präzedenzfall geschaffen haben, wird sich Berlin kaum dagegen aussprechen können.

  82. #94 unrein & #87 lorbas

    Nur 140 Stimmen wo die Umfrage doch schon ein paar Stunden läuft??? Ich erinnere mich an Umfragen bei der „Welt“ wo im Minutentakt je über 100 Stimmen hinzukamen. Am Schlimmsten war es beim Thema „Minarettverbot“. Aus einem anfänglichen klaren „dafür“, wurde dann ein deutliches „dagegen“ – mit am Ende weit über 100.000 Stimmen …

  83. Bildungsferne Fehlleistungen der CDU-Häuptlinge, hier besonders belohnt, Frank Henkel, sind normal. Denn Normal ist der Wahnsinn.

    Unterscheidung zwischen Christen, Dekalog V. Gebot, Du sollst nicht töten, Juden: Du sollst nicht morden und dem Islam, der es als rechtschaffen erklärt, wenn für Allah getötet werden darf, zur Ausbreitung des Islams.

    Nicht der Moslem als Person wird angegriffen. Kritikwürdig – besonders in einer freien Bürgergesellschaft – wird die Ideologie, das politisch sein des Islams, seiner Grundlage, dem Koran die Fragen einer auf Demokratie, Freiheit und Menschenwürde beruhenden Gesellschaft gestellt. Henkel möchte aber sogar – ebenso totalitär wie der Islam – das Denken und Wünschen vorschreiben. Ist ihm klargeworden, das über die Hälfte der Mitglieder in der Berliner CDU so denken wie René Stadtkewitz. Parteidiktatur einer kleinen Machtgruppe, die nur noch mit Dummheit, Machtgeilheit und Erpressung agieren kann. Henkel hat schon gute Unterstützer, wie den Immoblienmakler Schwanhüßer, der sich die Stimme an der Basis schon mit Geld erkaufen muss. Leider sind in der CDU feige um den Mund aufzumachen. Mit größter Stimmenunterstützung bei der Wahl 2011 kann René Stadtkewitz aber sogar aus den reihen der CDU rechnen. So viel Prfünde gibt es nicht, wie die CDU brauchen würde um die Skrupelllosen und Seelenlosen bei der Stange zu halten.

  84. #108 gerndrin (22. Jul 2010 20:05)
    Ich glaube, Herr Henkel sollte sich ein neues Volk suchen…
    .
    .
    .
    hat er doch schon gefunden. er ist ihr „anwalt“!

  85. Herr Stadtkewitz, wenn Sie endlich aus dieser Arschkriecher-Partei austreten und eine eigene Partei gründen, meine Stimme haben Sie!
    Wenn die CDU in ihrer heutigen Verfassung eine Partei rechts von ihr verhindern will, geht sie gegen die Mitte der Gesellschaft vor, soweit sind die schon nach links gerutscht.

  86. #95 unrein (22. Jul 2010 19:41)

    Umfrage

    Geert Wilders ist…
    Ergebnis Antwort 1: …ein gefährlicher Populist
    10% Antwort 2: …ein Möchtegern-Provokateur
    4% Antwort 3: …ein guter Politiker
    86%

    144 abgegebene Stimmen

    Stand 20:14

    Ich bin gespannt wie diese „Umfrage“ noch ausgeht 😉 Sicherlich werden die Gutmenschen alles zum „Guten“ wenden 🙁

  87. Wir waren nie auf einem Auge blind.

    Nein, die CDU ist einen grossen Schritt weiter.
    Sie haben eher den Status der drei Affen erreicht.

    Bitte Herr Stadkewitz, gründen Sie am 02.10. in Berlin eine neue Partei. Nehmen Sie so Personen wie Broder und Sarrazin mit ins Boot.

    Wenn die CSU nicht Deutschlandweit antriit und noch näher an den Bürger herangeht, ist sie selber schuld. Wenn es ihr genauso ergehen sollte, wie der CDU.

    Aber bitte bleiben Sie Demokratisch. D.h. einige Parteimitglieder der Pro Partei, dürfen nie in diese neue Partei aufgenommen werden.

    Meine ganze Hoffnung beruht auf diesen Weg. Bitte enttäuschen Sie mich nicht.

  88. Sehr geehrter Herr Hankel, wegen der Haltung von Leuten wie Herrn Stadtkewitz habe ich einst die C*DU gewählt. Seit sich in ihrer Partei, aber Leute ihres Formats breitmachen, habe ich aufgehört sie zu wählen. Welches sollen denn die Werte sein, die sie vertreten ? Duckmäuserei ? Opportunismus ? Mediokrität ?
    Die ehemalige „christliche“ Partei bewegt sich mit großen Schritten auf das Projekt 18% zu und droht zum Anhängsel der „demokratischen Sozialisten“ (ehemalige SPD) zu werden und im schlimmsten Falle aber wird sie ein zweites mal zur Blockpartei von SEDPDSDIELINKE.
    Konrad Adenauer sagte mal „Wir wählen die Freiheit“. Genau das hat Herr Stadtkewitz beherzigt, ein Rausschmiss wäre für ihn geradezu ein Ritterschlag.
    Mit Verlaub Herr Hankel, sie sind ein Dummkopf.

  89. Was die CDU mittlerweile an die Oberfläche spült – Henkel, Merkel usw. Adenauer würde sich Grabe rumdrehen

  90. Ja! Bitte! Ein Ultimatum, dann Austritt aus der Fraktion, Gründung einer freiheitlichen, demokratischen Partei mit klarer Front gegen den Faschislam — meine Stimme hat er!

  91. #68 WahrerSozialDemokrat (22. Jul 2010 19:14)
    Ich kann mir kaum vorstellen, das René Stadtkewitz nicht mit solchen Reaktionen und einen drohenden Parteiausschluss gerechnet hat! Alleine die Ankündigung eine andere Partei zu gründen oder zu unterstützen, führt doch automatisch zum Parteiausschluss!

    Rene Stadtkewitz kann nicht aus der CDU ausgeschlossen werden, denn
    er ist bereit am 30.9.2009 ausgetreten:

    Der Berliner CDU-Politiker René Stadtkewitz ist aus seiner Partei ausgetreten. Er habe seinen Schritt vor allem mit der Tolerierung der Islam-Politik der Parteifreundin Barbara John durch die CDU begründet, sagte Fraktionssprecher Michael Tiedemann am Sonntag.

    Er kann also höchstens aus der fraktion ausgeschlossen werden, womit sich allerdings die CDU ins Knie schießt.

    Ich vermute allerdings, dass in Berlin die CDU schon so verzweifelt ist, dass sie als einzige Machtoption ein schwarz-grünes Bündnis anstrebt mit Renate Künast als Reierende Bürgermeisterin und sie übt sich schon einmal in politisch korrekter Unterwürfigkeit.

    Eine Trennung von dem unsäglichen Stadtkewitz, der mit dem unsäglichen rechtsradikalen, rechtsextremen Rechtspopulisten Wilders gemeinsame Sache macht ist Bestandteil der Hausaufgaben, die der CDU von der Doppelplusgut-Partei bekommen hat.

  92. #14 Junin

    Wieso 25%?
    Zählt man die Nichtwähler als Partei, haben SPD und CDU heute nur jeweils ca. 20%.
    Mit anderen Worten: je weniger zur Wahl gehen, desto besser werden die Ergebnisse unserer „Volksparteien“.
    Aber wehe, die Nichtwähler unterstützen alle R. Stadtkewitz & Co.!
    Meine Stimme hätte er!!!

  93. Siehste.
    Da taucht ein Herr Stadtkewitz auf und schon werden die Kumpels nervös.
    Da fällt mir der Spruch ein von Mark Twain.
    “ Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe“.

  94. Henkel sieht übrigens aus wie ein ehemaliger Führungsoffizier.
    Kennt jemand seine Vergangenheit?

  95. In der CDU gibt es seit einiger Zeit die Aktion „Linkstrend stoppen“. Diese wird von der christlichen Mutterpartei geflissentlich ignoriert.

    Hier wäre es sinnvoll, daß die konservativen Kräfte einen Schulterschluß bilden, um diese Kräfte zu bündeln und Synergien freizusetzen.

    Was wir hier in Deutschland brauchen, ist einen selbstbewußten Konservativismus. Die CDU hat durchaus die Fähigkeit, wieder Partei der Mitte zu werden, allerdings muß sie Bestrebungen aufgeben, sich dem linken Mainstream anzubiedern. Sie muß die Sorgen und Ängste ihrer Bürger endlich wieder Ernst nehmen.

    Äußerungen des Henkel sind nur Zeichen der linken Anbiederung. René Stadtkewitz hat die Zeichen der Zeit erkannt. Herzlichen Glückwunsch zur Einladung an den zu Recht erfolgreichen niederländischen Politiker Geert Wilders. Ich wünsche beiden viel Erfolg und noch mehr Standhaftigkeit.

    .

  96. was Peter Gauweiler einmal so beschrieben hat: „Wir haben vor Feigheit gestunken.“


    …hoffendlich hat sich das Elend jetzt schnell
    ausgehenkelt und ausgestunken.
    Ja, schön wenn die C*DU/C*SU Angst kriegt.
    Leider zu spät.

  97. Rene, bitte ganz schnell raus aus der Speichelleckerpartei CDU und eigene Partei gründen. Ich mach sofort mit.

    Ich werde dir morgen schreiben und meine Kontaktdaten mitteilen.

    Wenn wir noch was retten wollen von unserem Heimatland wird es Zeit zu handeln, und zwar entschlossen. Gruss Reinhard

  98. Ist der Herr Henkel eigentlich der gleiche, der über das Absägen des Oberstaatsanwaltes Reusch 2008 wegen dessen Forderung nach härteren Strafen für ausländische Intensivtäter sagte:

    „Reusch habe jedoch von der Berliner SPD-Justizsenatorin von der Aue »mehrfach einen Maulkorb erhalten, während er ein linkes Tabu gebrochen hat und auf die Probleme mit Jugendgewalt hingewiesen hat«, zitierte der »Tagesspiegel« den CDU-Mann Frank Henkel: »Was mit ihm passiert, ist abenteuerlich, hat Züge von Mobbing und den Charakter einer Strafversetzung«. Offenbar versteht die Berliner Justiz da keinen Spaß. Öffentliche Auftritte ihrer couragierten Staatsanwälte schätzt sie gar nicht.“

    Quelle:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/kirsten-heisig-selbstmord-oder-mord-teil-2-.html;jsessionid=0CD30217A0371D20CC6E74FC22288F37

    Das wäre ja schon irgendwie… witzig.

  99. Sehr geehrter Herr Henkel,
    Ihre Partei hat schon seit langer Zeit ihre christlichen Werte an den Garderoben der Moscheen in Deutschland abgegeben.

    Und Sie wundern sich??????????
    Arroganz oder Naivität??

  100. René Stadtkewitz in einem dringlichen Antrag bezüglich des „Brandanschlags“ auf die Moschee-Baustelle in Heinersdorf:

    Wer auch immer als Täter in Frage kommt: Die islam-feindliche Propaganda, die mit dem Recht von Bürgerin-nen und Bürgern auf freie Meinungsäußerung nichts mehr zu tun hat, erntet mit dem Brandanschlag, was gesät wurde.

    Also ich setze da ganz klar auf PRO, die unterstellen Islamkritikern zumindest keine Brandstiftungen um sich bei den Islamierungsfreunden wieder einzuschleimen. Ohne durchsetzungsfähige Persönlichkeiten werden die Versäumnisse der Vergangenheit nicht zu beheben sein und dafür langt es nicht, von einem Wilders zu träumen, dessen 1-Mann-Partei in Deutschland gar nicht zulassungsfähig wäre.

    Natürlich hoffe ich auch, dass Wilders in NL erfolgreich sein wird und dass es längerfristig zu einer europaweiten Zusammenarbeit bei der Entislamisierung kommt. Aber wie gesagt, Wilders Parteienmodell entspricht nicht deutschen Gesetzen. Hier muss jedes Land den eigenen Weg gehen und da erscheint mir PRO mit dem bisher in NRW geleisteten Strukturaufbau auf dem besten Weg zu sein. Auch wenn mir insbesondere ein Neuzugang absolut nicht zusagt.

  101. Ich kann Frank Henkel und all seinen Brüdern im Geiste nur eins dringend raten: Kauft euch, verdammt noch mal, endlich einen KORAN – und LEST ihn!!!
    Redet nicht immer über Dinge, von denen ihr keinen blassen Schimmer habt!

  102.   @r2d2 #111 (22. Juli 2010 19:53)

      Nicht einmal einen Politiker wie Henkel sollte man beleidigen. Darauf reagieren die nämlich entweder gar nicht oder mit einer Anzeige.

      Vielen Dank für Deinen Hinweis, doch keine Bange, meine juristische Beratung gibt mir freie Bahn.
      Und unseren „Ude“ habe ich auch schon mal als A….l… tituliert.

      Mut wird belohnt. Feigheit wird bestraft. Und wer Angst hat verliert.

  103. Geert Wilders bekommt die Stimmen nicht nur von der CDU, sondern von allen Bürgern welche nach Rechts- und Linksextremisten die Werte der westlichen Gesellschaften in Gefahr sehen.

    Geert Wilders ist kein rechter Populist, er vertritt schlichtweg populäre Themen. Der Stammwähler der SPD hat so wenig Interesse an einer islamisch-anachronistischen Gesellschaft wie der auf Bürgerrechte fixierte FDP-Wähler oder der konservative CDU-Wähler.

  104. So haben wir etwa in unserem einstimmig beschlossenen Integrationsprogramm deutlich gemacht, dass wir den politischen Islam als theokratisches Herrschaftssystem ablehnen, weil er unfreiheitlich und nicht mit unserer demokratischen Ordnung vereinbar ist.

    Puh, na dann ist aber gut, wenn das im Integrationsprogramm einstimmig beschlossen wurde. Also Leute, alles kein Problem, die CDU hat sich in ihrem „Integrationsprogramm“ zu ein paar leeren Floskeln durchgerungen, dem dummen Pöbel zuliebe. Die machen das schon, die CDU, unsere lieben, nicht-korrupten Volksvertreter.

  105. #142 Jussuf Ben Schakal:

    Ich kann Frank Henkel und all seinen Brüdern im Geiste nur eins dringend raten: Kauft euch, verdammt noch mal, endlich einen KORAN – und LEST ihn!!!
    Redet nicht immer über Dinge, von denen ihr keinen blassen Schimmer habt!

    Gut wäre sicher auch, mal für ein Stündchen den Elfenbeinturm zu verlassen und sich in Deutschland umzusehen.

  106. Stadtkewitz gehört mit „Halte-durch-Emails“ überschüttet! Reusch, Sarrazin und Heisig wurden abgesägt. Er muss weiter machen!

  107. Nicht aufgeben Herr Stadtkewitz, unsere Stimmen sind Ihnen sicher…..

    An Henkel geht morgen eine Mehl raus….. 👿

  108. Es wird wieder einmal deutlich, daß es eine Partei rechts von der CDU und sogar CSU braucht, die nicht rechtsradikal ist. D.h. sie muß u.a. pro Israel und pro Juden sowie pro USA sein sowie für eine entsprechende nationale Identität Deutschlands sein und der islamistischen Bedrohung eine starke Abwehr entgegensetzen.

  109. Na sowas! Mein erstes Mal bei welt online Kommentar gepostet, 2 x gelöscht und beim dritten Male „technische Probleme“.
    Habe zwar hier schon oft gelesen, daß dies gang und gäbe wäre …. tss tss, aber gleich so ein netter Einstand zur „Meinungsfreiheit“?

    Dann bleiben meine Gedanken halt „nur“ hier im kleinen Kreis:

    „You can cage the singer but not the song.“ (Harry Belafonte)

    Gleich den Vögeln, die im Frühjahr ihre Lieder anstimmen, erschallen nun Töne, die nichts und niemand mehr abstellen kann.
    Landauf, landab, europaweit erwacht die Natur … die Natur vernunftbegabter Menschen, die alle etwas gemeinsam haben: Sie lassen sich nichts mehr einreden, hören nicht mehr zu, wenn schöngeredet wird und fangen an zu reden und vor allem reden sie miteinander. Jeder einzelne, der sich mit dem politischen Islam und dessen Folgen befasst, hat nicht nur sein persönliches Netzwerk im realen Leben, sondern auch das web als Möglichkeit, sich über die Konsequenzen der islamischen Einwanderungspolitik auszutauschen.
    Es gibt ca. 50 islamische Staaten. Ein Rat an die Politiker: Machen Sie sich mal Gedanken über Deportationsgesetze. Eher früher als später wird dies das Deutsche Volk einfordern. Integrationswillige sind die einzigen Mitbürger, die hier willkommen sind !

  110. Wenn ich das für mich richtig deute;

    Hier sollen gleich zwei UNBEQUEME Menschen das Feld räumen.

    Stadtkewitz durch scheinbare Machtworte von Henkel.
    Wilders,weil er das Machtgefüge durchschaut hat und die Ängste der Menschen,nicht nur in den Niederlanden,wahrnimmt und ausspricht.

  111. In ihrem Verhalten gegenüber Rene Stadtkewitz offenbart sich die ganze Erbärmlichkeit der CDU. Lieber läuft diese Partei Grünen, Linken und anderen Chaoten hinterher, statt sich an die Spitze einer deutschfreundlichen und islamkritischen Bewegung zu setzen. Aus der einstigen Volkspartei ist mittlerweile eine Volksvernichtungspartei geworden, die sich nur noch nominell von den übrigen Verräterparteien unterscheidet.
    Hätte die Union die Zeichen der Zeit erkannt, müsste sie froh sein, Männer wie Rene Stadtkewitz in ihren Reihen zu haben. Es wird der Tag kommen, an dem die CDU ihre jetzige unrühmliche Rolle noch bitter bereuen wird. Aber dann wird es zu spät sein.
    Ich wünsche Herrn Stadtkewitz alles Gute für die Zukunft und das er seinen Weg findet. Ohne die CDU.

  112. Was die CDU sehr stark zu beunruhigen scheint, ist das Erwachsen einer möglichen Konkurrenz durch einen deutschen Ableger der Wilders-Partei.

    Genau das ist es, was Deutschland braucht, um sein politisches Gleichgewicht wieder gerade zu rücken – und das hat diese laue, profil- und gesichtsarme „Mittelinks-C*DU“ selbst zu verantworten.
    Klar, dass da „mutige“ Politvögel wie der Henkel gern ins gleiche, schon vollgesabberte Horn blasen, wie die schon vorhandene politische Konkurrenz.
    Die üblichen, selten dämlichen Diffamierungsfloskeln sind schon von den eigentlichen Undemokraten und Feinden der Freiheit abgefeuert:

    1. DER ÜBLICHE NAZIVORWURF („braune Milieus“),

    2. DER ÜBLICHE RASSISMUSVORWURF („rassistischer Klischees“),

    3. DER POPULISMUS- UND HETZEVORWURF („populistischer Angstmache und Hetze“)
    und natürlich

    4. DIE SELBSTVERSTÄNDLICHE VERKNÜPFUNG VON ISLAMKRITIK MIT IRRATIONALER AUSLÄNDERFEINDLICHKEIT („Ausländer- und Islamfeindlichkeit“).

    Ein Argument gegen irgendeine von Wilders Positionen bietet keine dieser immer gleichen Phrasen (woran auch ihre ständige Wiederholung nichts ändert).

    Lassen Sie das Establishement heulen, sehr geehrter Herr Stadtkewitz.
    Selbst wenn man Sie mit aller Macht hinwegekelt, gibt das Ihren vielen Gegnern kein Recht!
    Was Sie tun, ist konsequent und richtig – und unter der Fuchtel dieses unfreiheitlichen Zeitgeistes wirklich sehr mutig!

    Danke!

  113. #151 Vorwien1683 (22. Jul 2010 21:43)

    Es wird wieder einmal deutlich, daß es eine Partei rechts von der CDU und sogar CSU braucht, die nicht rechtsradikal ist. D.h. sie muß u.a. pro Israel und pro Juden sowie pro USA sein sowie für eine entsprechende nationale Identität Deutschlands sein und der islamistischen Bedrohung eine starke Abwehr entgegensetzen.

    Alles Richtig, allerdings wird eine solche Partei bundesweit niemals auch nur in die Nähe von 5% kommen.

    Es ist richtig, das rechts von CDU/CSU viele Stimmen brachliegen, der einmalige Erfolg von Schill hat es gezeigt. Nur wird mit einer dezidiert proisraelischen/ promerikanischen Haltung in Deutschland kein Blumenentopf zu gewinnen sein. wenn eine rechte partei erfolgreich sein will, muss sie auch die antiamerikanische und antisemitische klientel mitnehmen, die FPÖ zeigt wie das geht und Pro-Deutschland wandelt in ihren Fußspuren, mit Molau wurde hier auch der richtige Mann gefunden.

    Das kann nicht der richtige Weg sein. Deshalb ist der Wunsch nach einer rechten Partei ins Leere gehend, wenn westliche Werte und Errungenschaften verteidigt werden sollen.

    Auch wenn Wilders tausendfach das Etikett rechtspopulistisch angeheftet wurde, er ist durch und durch ein Liberaler.

  114. „Schriftlich forderte er Stadtkewitz auf, binnen drei Tagen die Einladung an Wilders zurückzuziehen und sich zu den Werten der CDU zu bekennen.“

    Sehr geehrter Herr Henkel

    auch wenn es mir schwerfällt die Fassung zu wahren versuche ich es zumindest.

    Von welchen Werten der CDU Sprechen Sie eigentlich ? Sind diese Werte nicht mittlerweile alle unterlaufen und nicht mehr Bestand ihrer ehemaligen Richtlinie ?

    Sind es die Werte die mittlerweile dazu beitragen das man nicht mehr :

    – In Schwimmbäder gehen kann
    – Man keinen Bahnhof mehr nach Einbruch der Dunkelheit betreten kann ?
    – Man besser nicht mehr Bus und Bahn fährt ?
    – Man einige Stadtteile als „Christ“ nicht mehr gefahrenlos betreten kann ?
    – Man als Deutscher Schüler mittlerweile in der Minderheit ist und von Mohamedannern verprügelt , abgezockt und als Scheiss Deutscher beschimpft wird ?

    Wenn das Ihre Wertvorstellung und damit auch die der CDU ist dann gratuliere ich Ihnen , denn das haben Sie mittlerweile geschafft.

    Ich bin mir sicher das Sie hier mitlesen , da Sie sich es ja scheinbar zur Aufgabe gemacht haben auch mal in den Medien präsent zu sein.

    Mit Freundlichem Gruß,
    auch wenns schwer fällt.

  115. die Linken/Sozialisten sind ja im Grunde genommen der Nährboden für einen radikalen totalitären Islam. Die Islamischen Staaten können sich ihre totalitäre Propaganda nur wegen den Linken erlauben, die zugleich veräppelt werden. Dank den Linken/Sozialisten wissen die Islamischen Staaten und die Immigranten, dass sie sich gar nicht anzupassen haben.
    Es ist ja keinnesfalls so, dass die „rechten“ Parteien menschenrechtswidrig sind (was alle Linken/Sozialisten) behaupten. Aber es ist so, dass die rechten Fraktionen schon eher die Wahrheit sehen. Also ein besseres miteinander kann man keinnenfalls mit der linken Pest zustande bringen. Nur wur wenn man die eigene Kultur pflegt, sich daran hält, moralisch handelt, kann man auch den Imigranten mehr anbieten.

  116. Henkel soll zu den Grünen konvertieren,Volksfatima hat bestimmt Verständnis u.nimmt diesen Vollpfosten gern in dieser Gesindel Party auf.

  117. Frau Bundeskanzlerin Merkel
    HALLO CDU

    sehen Sie sich das Bild oben links an (Frank Henkel)

    So sehen die Funktionäre aus, die den Untergang der Christlich Demokratischen Union beschleunigen.

    Und als lebenslanger CDU-Wähler sage ich Ihnen:

    heute ist es mir wurscht (wie offenbar Ihnen ) wo die konservative Volkspartei bleibt !

  118. Geht die ganze Diskussion nicht am Thema vorbei? Wenn die Wahlbeteiligung immer mehr zurück geht, entsteht doch zwangsläufig ein Vakuum. Aus welchem Grund sonst „fusionieren“ DVU & NPD? So rechts wollen wir ja gar nicht stehen, wohl aber als Bürger zum Thema Einwanderung und verordnetem Umgang mit dem Islam ernst genommen werden. Nun hat schon jemand wie Renè Stadtkewitz den Mut, öffentlich brenzlige Themen anzusprechen, dann muss er auch spüren unde sehen, wieviele PI Leser hinter ihm stehen und das sein Weg der richtige ist! Unterschriften über einen separaten Link sammeln! Wir sind doch viele…, nur noch nicht mutig genug.

  119. #160 KeineSorge (22. Jul 2010 22:30)

    PI ist auch wieder in den MSM´s

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/175849.an-die-spitze-des-mobs.html

    Ich würde das frühere selbsternannte „Zentralorgan der SED“, demnach eine linksradikale Postille, allen sonstigen Übereinstimmungen zum Trotz, nicht als zu den „Mainstream-Medien“ zugehörig bezeichnen.

    Das „ND“ schreibt:

    “Dass er ausgerechnet mit dem extrem rechten Hass-Mob des Blogs »Politically Incorrect« gemeinsame Sache bei der Wilders-Einladung macht, ist indes kein Zufall. Da kommt zusammen, was zusammengehört.”

    Das erzkommunistische so genannte „Neue Deutschland“ beherrscht sein schon in der DDR bis zum Exzeß ausgeübtes Handwerk noch immer. Nur so ist es erklärlich, weswegen seine Schreiberlinge Herrn Stadtkewitz unterstellen, er würde mit dem Board PI „gemeinsame Sache“ machen, nur weil PI nun mal dieses Thema aufgenommen hat.

    „Die Katze läßt das Mausen nicht“: Bezüglich kommunistischer Schmuddel-Propaganda kommt in solchen Postillen tatsächlich zusammen, was zusammen gehört. Seit den Tagen der DDR also nichts Neues unter der Sonne.

  120. Ich trauere aufrichtig um diese ehemals rechtskonservative bürgerliche und christliche Partei, genannt immer noch als CDU. Sie wurde offenbar von heimatlosen Volksverrätern unterlaufen und bereits übernommen. Erfolglose Sozialisten, Kommunisten, Vasallen Erdogans und andere Feinde Deutschlands tummeln sich unter dieser Parteiadresse. Aufrichtige Demokraten und deutsche Patrioten sollten diesen Misthaufen möglichst schnell verlassen und eine Partei gründen, die den Willen des Volkes umsetzt.
    Bevor es zu spät ist….

  121. Mit Gerd Wilders bricht sich etwas Bahn, was sich einfach nicht mehr totschweigen läßt. Das hat Frank Henkel nur noch nicht kapiert.

  122. Dr. Helmut Kohl 1982 zu Beginn seiner Kanzlerschaft:

    Es ist doch überhaupt in Wahrheit kein Problem der
    Ausländer, sondern es ist in Wahrheit ein Problem der großen Zahl, der
    zu großen Zahl von türkischen Mitbürgern in Deutschland. [..]
    Aber es ist auch wahr, daß wir die jetzige vorhandene Zahl der Türken in der Bundesrepublik nicht halten können, daß das unser Sozialsystem, die allgemeine Arbeitsmarktlage, nicht
    hergibt. Wir müssen jetzt sehr rasch vernünftige, menschlich sozial
    gerechte Schritte einleiten, um hier eine Rückführung zu ermöglichen.
    Das ist einfach ein Gebot der Fairneß untereinander, das offen
    auszusprechen.“

    Also, dass die CDU die Problems nicht rechtzeitig erkannt hat, dass kann man ihr nicht vorwerfen. Wohl aber, dass sie anstatt der versprochenen Problemlösungen einfach nur eine Änderung ihres Standpunktes gebracht hat. Auch in der Regierungszeit Kohls ist die Zahl der Türken kontinuierlich angestiegen. Henkel kann sich also mit gutem Gewissen auf „alte CDU-Tradition“ berufen, wenn er mal mit markigen Sprüchen auf sich aufmerksam macht und hinterher gleich wieder auf allen Vieren in die nächste Moschee kriecht. Schließlich: auch „Kinder statt Inder“ war mal ein erfolgreicher CDU-Slogan – der Herr Rüttgers hatte nur vergessen zu erwähnen, dass er damit keineswegs deutsche- sondern Musel-Kinder meinte.

    Das alte Rechts-links-Schema passt nicht mehr so ganz, denn bezüglich der deutschfeindlichen Antinationalität steht die CDU den Linken nichts nach. Es wird ein Kapitel nach den anderen zum EU-Beitritt der Türkei eröffnet, ohne dass sich in der CDU der leiseste Widerstand regt. Dabei kann sich jeder an 3 Fingern abzählen, dass dieser Beitritt Deutschland zur türkischen Kolonie macht und die EU zerstört.

  123. Wenn Henkel dem Churchill nicht glaubt, dann vielleicht Karl Marx (scheint bei so einigen CDU-Strategen bald soweit zu sein):

    „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ‚harby‘, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.“ – Karl Marx, Die Kriegserklärung – Zur Geschichte der orientalischen Frage, Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170.

  124. Henkel:

    Die Christlich Demokratische Union gründet sich auf Werten, zu denen die Toleranz ebenso wie die Achtung der Menschenwürde gehört.

    Das sehe ich in der Politik dieser Partei seit Jahrzehnten nicht (mehr) bestätigt, es sei denn, sie verstünde unter „Toleranz“ Beliebigkeit und unter „Achtung vor Menschenrechten“ die vornehmliche Beachtung des Geschreis jener, die ein möglichst großes Geschäft besitzen, was große Gruppen der deutschen Bevölkerung aufgrund prekärer Beschäftigungsverhältnisse (wenn überhaupt) ja überhaupt erst in die Fänge linkspopulistischer Bauernfänger getrieben hat. Von wirklichen „christlichen“ Werten ist in dieser Partei wohl kaum noch zu reden. Überdies – ist es nicht gerade ein Dienst an der Toleranz, wenn man solche Ideologien auszuschließen sucht, die die Intoleranz zum Inhalt haben? Ein System, in dem Andersdenkende und -Glaubende nur als Menschen zweiter Klasse vorkommen, ist jedenfalls intolerant. Insofern redet „Moscheefreund“ Henkel (so will ich ihn nennen) hier einer „Toleranz der Intoleranz“ das Wort.

    Wenn auf Henkels Seite beispielsweise solche Artikel zu finden sind wie diese:

    Flagge zeigen gegen Intoleranz und Integrationsfeindlichkeit

    CDU-Chef Henkel und weitere Vertreter der Berliner Union haben sich solidarisch mit arabischen und türkischen Geschäftsleuten gezeigt, die eine riesige Deutschlandflagge in der Sonnenallee angebracht haben.

    http://www.frankhenkel-cdu.de/index.php?ka=1&ska=1&idn=139

    dann sagt mir dies vieles, nur nicht das, was im Aufmacher behauptet worden ist. Hier werden tatsächlich „christliche Werte“ mit dem Treiben von Geschäftsleuten in eins gesetzt und allein darum letzteres für unterstützenswürdig befunden. Das nenne ich zumindest eine Umdeutung von Werten, die mit einen Grund dafür gelegt, weshalb der CDU bislang nicht nur in der Arbeiterschaft einen schlechten Stand hat, sondern ihr heute generell die Leute abhanden kommen.

    Eine Ideologie, die Menschen herabsetzt oder einer Gruppe wie den Muslimen insgesamt und undifferenziert grundsätzlich unterstellt, sie seien zu einem toleranten Miteinander nicht bereit oder in der Lage, hat mit den allgemein akzeptierten Werten unserer Partei als auch unserer Gesellschaft nichts zu tun.

    Ich wüßte nicht, daß Stadtkewitz dies getan hätte. „Die Moslems“ und „Islam“ sind zwei verschiedene Größenordnungen, was Henkel – ein eher schlichtes Gemüt? – wohl entgangen sein dürfte. Die von der Union in Frage gestellten Äußerungen Stadtkewitz‘ beziehen sich, soweit ich sie mitverfolgt habe, alle auf den Islam als Politreligion und Unterwerfungsideologie, aber nicht auf „die“ Moslems als Ganzes gesehen. Richtig ist allerdings, daß große Gruppen aus dem betreffenden Kulturkreis ein echtes tolerantes und gleichberechtigtes Miteinander auf Augenhöhe nicht kennen. Für sie besteht Toleranz in der Tolerierung ihrer Forderungen in Politik und Gesellschaft – mit dem Ziel der Durchsetzung.

    Überdies läßt der Satz sich exakt auf die Ideologie anwenden, deren Interessen Henkel hier im Grunde vertritt.

    (Henkel:) Ich werde der Fraktion in der nächsten Sitzung vorschlagen, Dich aus der Fraktion auszuschließen, solltest Du mir nicht binnen drei Tagen verbindlich erklären, dass Du

    1. Dich zu den Zielen und Werten der Christlich Demokratischen Union bekennst…

    Guten Morgen, Herr Henkel: Es ist nicht Herr Stadtkewitz, der sich von diesen Werten verabschiedet hat, sondern die Union selber. Bei solcher Inkonsequenz, die zeigt, daß die CDU anderes verfolgt, als sie zu verfolgen vorgibt, darf sie sich dann allerdings auch nicht wundern, wenn sie, wie man so schön sagt, an den betreffenden „Rändern ausfranst“.

    2. die Einladung für Herrn Geert Wilders zurückziehst und Dich an einer möglichen Veranstaltung anderer mit Herrn Wilders nicht beteiligst…

    Ich halte das für eine nicht zu rechtfertigende Nötigung.

    3. keine Organisation oder Partei unterstützt, die in Konkurrenz zur CDU Berlin bei der nächsten Wahl im Jahr 2011 antritt.

    Nun gut, das könnte aus der Sicht heraus allerdings ein parteipolitisch zu rechtfertigender Grund für einen Ausschluß sein, denn das muß eine Partei nicht dulden. Nur: Diese mögliche Konkurrenz, die die Berliner Union hier (mit Recht) befürchtet und die wohl maßgeblich hinter diesem Schreiben m. E. nach stehen dürfte, hat sie sich selber geschaffen.

    Es bleibt für René Stadtkewitz aus meiner Sicht keine Option. Er hat sich für die derzeitige CDU zu weit aus dem Fenster gewagt und sollte nun standhaft bleiben. Bleibt er es nicht, dürfte seine politische Karriere ohnehin beendet sein – dann allerdings in jeder Richtung.

    Nach oben verlinktem Artikel der „Welt“ (danke, #169 Crisp (22. Jul 2010 23:20)) bleibt er es, schön zu wissen.

    (Henkel:) „Die Christlich Demokratische Union (…) waren nie auf einem Auge blind.

    Nein. Auf beiden.

  125. #161 KeineSorge

    Also wirklich, da hat die Qualitätspresse mal wieder ganz tief in die Trickkiste gegriffen und was rausgeholt? … naaa ?? … wer erräts? Genau, die Nazikeule.
    Haha, extrem rechter Hass Mob, das ist schon ne Hausnummer.

    Boah und gucki da, das Schmierblatt das gerade taugt um sich den Hintern abzuputzen hat kräftig nachgelegt. (Allerdings auch von nem Mihigru geschrieben, der mir stark nach Islam klingt)

    “ Von Nissrine Messaoudi 23.07.2010 / Berlin / Brandenburg
    Neuer brauner Import in die Hauptstadt?“
    Von neutraler Berichterstattung keine Spur. Pressekodex ist denen ein Fremdwort. Allein die ausgewählten Bilder von Wilders und Stadtkewitz sagen schon aus was dieses Lügenblatt wieder mal vom Stapel lässt.

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/175835.neuer-brauner-import-in-die-hauptstadt.html

    Haalllooo and die Gurkentruppe vom neuen islamischen Deutschland. Die Moslems kaufen euer Käseblatt nicht, auch nicht wenn sie mal in der Mehrheit sind, dann gibts auch mit euch kein Mitleid mehr. Ihr seid nützliche Idioten, mehr nicht. Die interessieren sich vielleicht für Muslim Markt, Hürriyet und den Koran, aber doch für nix von Ungläubigen ihr Naivlinge !

  126. Hier eine Durchschrift meiner mail an Herrn Stadtkewitz, Herr Henkel hat eine „Durchschrift“
    zur Info erhalten.

    Sehr geehrter Herr Stadtkewitz

    Ich habe bis eben noch vor dem zu Bett gehen einige Berichte bezüglich Ihrer Einladung für Geert Wilders gelesen. Es ist schon sehr spät,
    aber so viel Zeit muß sein: Ich möchte Ihnen für Ihr Verhalten meine Hochachtung aussprechen.

    Wegen Menschen wie Ihnen habe ich bis vor 6 Jahren CDU gewählt. Heute habe ich keine politische Heimat mehr, dem linksruck in der CDU sei Dank.
    Ziehen Sie das Ding mit der Einladung durch. Politiker wie Herr Henkel, ein Schreckgespenst der aktuellen CDU, darf sich nicht durchsetzen.

    Wenn dies doch passiert, würden Sie nicht viel verlieren, was wollen Sie mit einer solchen politischen Heimat. Gründen Sie eine Partei und mischen Sie unsere degenerierte Parteienlandschaft auf
    .
    Meine Stimme wäre ihnen sicher. Und ich bin mir extrem sicher, dass es in Deutschland nicht nur realitätsresistente Multikultiträumer gibt.

    Mit freundlichen, hoffnungsvollen Grüßen aus Hannover

  127. Der ist ja schön DDR-demokratisch, der Herr Frank Henkel. Jemandem verbieten wollen, sich mit einem Freien Bürger Europas zu treffen.

    Artikel 2,3,8 und 11 GG bitte lesen, Herr Henkel. Als Fraktionschef müsste man diese Artikel kennen.

  128. Gestalten wie Henkel können sich morgens nur noch im Spiegel anschauen, weil sie weder Rückgrat noch Gewissen haben. Dieses Land wird – wie viele andere europäische Länder – von einer komplett verantwortungslosen politischen Klasse bewusst in den Ruin getrieben.

    Stadtkewitz hat Mut – gerade auch jetzt in Zusammenhang mit dem „Selbstmord“ Frau Heisigs. Es ist allerhöchste Zeit für Veränderungen – es ist schon 5 NACH 12!

  129. Halten Sie durch, Réne Stadtkewitz!!

    Die Wahrheit wird zum Ziel kommen.

    Es werden Ihnen Menschen beistehen, von denen Sie niemals dachten, dass dies der Fall sein könnte – und andere, von denen Sie niemals gehört haben.

    Sie sind im Moment der wichtigste Politiker Deutschlands, auch wenn das die Presse ganz anders sehen wird.

  130. Meine Mail:

    Sehr geehrter Herr Henkel,

    funken Sie weiter SOS, die Kapelle soll weiter spielen. Ich bin froh, daß mein Vater und Herr Adenauer das alles nicht mehr mitkriegen. Vielleicht ist das auch falsch, ich kann mir gut vorstellen, was Adenauer mit Ihnen angestellt hätte, wenn Sie zu seiner Zeit sowas unter sich gelassen hätten wie den offenen Brief an Herrn Stadtkewitz vom 21.7.2010.
    Es geht um die Abwehr eines faschistischen Systems, einer autoritären Gesellschaftsordnung mit dem Tarnmantel einer Religion. Den Islam.
    Offenbar sind Ihre Vorbildung in diese Richtung und Ihre Wahrnehmung im Alltag getrübt durch fehlenden Kontakt zum „S-Bahn-fahrenden Bürger“ oder Kindern, die in ihren Schulen malträtiert werden. Fahren Sie in Hamburg S-Bahn? Jedenfalls steigt jeden Tag die Zahl derer, die die Schnauze voll haben.
    Nach klaren Ansagen durch Erdogan erfolgte in der CDU auch nicht die leiseste Distanzierung, es ist kein aufrechter Gang mehr da. Und die CDU fährt den Gegenkurs, holt aus Mitgliedertaktischen Gründen Türken ins Boot ( Köln ), vertritt aber die eigenen Bürger nicht mehr.
    Machen Sie bitte so weiter, ich bin auch bei PaxEuropa und das ist Wasser auf unsere Mühlen.
    Schönen Tag noch,

    Krieg garantiert eine Antwort

  131. „… Ich bedaure, dass Du (Stadtkewitz) Dich persönlich von den Zielen der Union entfernt hast, und glaube, dass Du Dich auf einem politischen Irrweg befindest. …“

    Nun, wir alle hoffen, das der Genosse Generalsekretaer Henkel aus Berlinstanbul seinerseits die Ziele der -alten Tante- „CDU“ wiederfaende, und Henkel SEINEN politischen Irrtum und -wachsenden- Verlust des Buergerrueckhalts bald einsieht.

  132. Was ist nur aus den Linkspopulisten in Eurastan geworden? Statt „Marxisten“ nun „Muslimisten“?
    Muss man denn heutzutage, als Demokrat, selbst den Linken noch deren Links-Programm erklaeren und, dass richtig verstandener Marxismus-Leninismus, und von mir aus auch Maoismus, fuer den Kampf gegen den „Islam“ und seinen „imperialistischen Islamfaschismus“ steht?
    Muss man denn als freiheitich-demokratischer Buerger alles selber machen, und selbst noch den Linken „Links-Nachhilfe“ geben?

    Wenn ich schon die Irgendwas-Genossen der heutigen „CDU“ nicht mehr verstehe, dann verstehe ich die Pseudokommunisten und -irgendwassozialisten von heute schon lange nicht mehr.

    Letztere wollen, so ihr Schlachtruf, nur den einen, den sog. „West-Imperialismus“ bekaempfen? Den anderen, den -bereits heute weit schlimmeren- „Faschislam-Imperialismus“, der absehbar -nicht nur- f.d. Linke schlimme Folgen haben wird, haben sie vergessen, vergraengt? Obgleich das deutlich in deren Links-Kampfbuechern so drinsteht!
    Oder haben die vor lauter Demobloeken das Lesen verlernt?

    Nun gut, im Vergessen und Verdraengen sind die Linkspopulisten und Pseudokommunisten grossartig. Wissen wir.
    Vor allem wird von denen gern vergessen u. verdraengt, dass Karl Marx juedischen Glaubens war, und durchaus die Gefahren der „Islamierung“ und „Kalifatierung“ rechtzeitig erkannte.

    Wie dem auch sei, bei dem Ansinnen der Rueckgaengigmachung der grob fahrlaessigen, begingt vorsaetzlichen Islamisierung der EU und D., berufe ich mich auf moderne, rechtsstaatlich-buergerliche Abwehrrechte und aber auch &-pflichten, naemlich aus den Verfassungen von EU, EU-Mitgliedstaaten, sowie dem Grundgesetz und den Landesverfassungen.
    Liebe pi-Freunde, ruhig mal lesen. Da steht viel fuer unsere Vorhaben und Ziele drin!

    Auf die -dahingehend zumind. etwas richtigen- Auffassungen von Kalle M. und Wladimir Iljitsch L., duerfen WIR, weil moderne, freiheitlich-demokratische ip’ler, pfeifen.
    Floet!

  133. Wir leben wohl in Herrlichen Zeiten. Wenn man die dingen bei Namen nennt ist man gleich ein
    Radikaler. Wenn ein Radikaler /ihr wisst wen ich meine/ aber das selbe tut, nämlich die „dinge“ verherrlicht, dann ist er ein „Freiheitskämpfer“. Bei Sarrazin war das so und jetzt auch noch in CDU darf man seine
    Meinung nicht sagen. Um Gottes Wille, bloss die „Muslims“ nicht verärgern. Man hat sich in die Hose geschießen.

    Das kotzt mich als Ausländer einfach nur an. Ich will es einfach nur noch verstehen, seit wann haben die Muslimen hier Sonderrechte?!

  134. Wenn die Zahl der „Wilders“ in Europa wächst und die Größen der „Volksparteien“ in ihren Vororten auch bereichert wurden, wird auch die C*DU irgendwann auf den Zug „Kampf gegen den Faschislam“ aufspringen und Leute wie Henkel küssen dann Wilders die Füße! Nach dem Motte „was kümmert mich mein Gerede von gestern?“.
    Verlogenes opportunistisches Pack!

  135. Kann es sein, dass die beiden Herren nur ein Affentheater abziehen um damit jeweils Fragmente ihrer eigenen Klientel zu bedienen?

    Wer verantwortungsvolle Politik für Deutschland betreibt, hätte niemals zulassen dürfen, dass jede Unmenge Schmarotzer, die es sich in unseren Sozialsystemen bequem machen, Dummköpfe und religiöse Fanatiker die für nichts gut sind in unser Land hineingelassen wurden und auch och deutsche Pässe bekommen.

    Wer also mit seiner Partei dafür gesorgt hat, dass unser Land in rasanter Geschwindigkeit einen erbärmlichen Niedergang erleidet, sollte statt Herrn Wilders ( ein ehrenwerter Mann) einzuladen, in seiner eigenen Partei dafür sorgen, dass dieser ganze Multikultiquatsch beendet und dafür gesorgt wird, dass wir wieder ein schönes Deutschland werden, in dem deutsche Menschen harmonisch leben können.

  136. @Nashorn: „… seit wann haben die Muslimen hier Sonderrechte?!“

    Seitdem die Parteien und deren -selbstgekorenen- Volkszertreter ihre eigenen Parteiprogramme nicht mehr kennen, sowie das Grundgesetz und die Verfassungen von Laendern und EU-Staaten nicht mehr lesen und/oder nicht mehr verstehen!
    Ausserdem setzt das establishment nicht mehr auf „zum Wohle des Volkes“, sondern verwendet diesen Begriff nur noch i.S.v. „Zum Wohle, Prodit!“ sowie nur noch zum Wohle der eigenen Karriere und monetaeren Absicherung.
    Ich glaube sogar, dass nicht wenige im establishment gar nicht mehr wissen, was und wofuer sie da irgendwas „veranstalten“, und wer wohl mit „Staatsvolk“ gemeint sei.

  137. Ich habe eben in Henkels Büro in der Fraktion angerufen und dagegen protestiert, dass Henkel Herrn Wilders Besuch verhindern will. Dort am Telefon ist eine sehr freundliche Person. Falls Ihr ebenfalls Protest einlegen wollt, tut das bitte sehr höflich. Für diesen Zweck gebe ich hier die Telefonnummer an:

    030 2325 2101
    (Frank Henkel, Fraktions- und Landesvorsitzender der CDU Berlin)

  138. #193 Kreuzritter24768

    Nicht nur das ZENTRUM gibt es, sondern auch AUF, PBC, Die Konservativen, Wertepartei, evtl. die REPs und viele viele andere kleinere Parteien auf Regionalbasis (WfH). Es braucht DRINGEND einen Zusammenschluss all dieser kleinen Parteien – unter Wahrung deren Identität – mit den Unzufriedenen aus der CDU, also den Leuten von „Linkstrend stoppen“.

    Erst dann wird die CDU aufwachen.

  139. #195 StephanieM

    Frank Henkel “stinkt vor Feigheit”

    Beschimpfungen wie solche führen wohl kaum weiter. Es ist besser, Leute wie Herr Henkel kehren um und revidieren falsche Entscheidungen – als Leute pauschal für alle Ewigkeit zu verurteilen.

    Wer mit Überraschungen rechnet, der bekommt viel eher welche – als der, für den die Sache bereits erledigt ist.

  140.   @lumpi #192 (23. Juli 2010 09:29)

    Ich habe eben in Henkels Büro in der Fraktion angerufen und dagegen protestiert, dass Henkel Herrn Wilders Besuch verhindern will. Dort am Telefon ist eine sehr freundliche Person. Falls Ihr ebenfalls Protest einlegen wollt, tut das bitte sehr höflich. Für diesen Zweck gebe ich hier die Telefonnummer an:
    030 2325 2101
    (Frank Henkel, Fraktions- und Landesvorsitzender der CDU Berlin)

      Danke für den Hinweis. Jeder sollte dort anrufen. Einfach nur kurz protestieren und das war’s. Die Dame am Telefon rudert schon.
      Also Leute, anrufen.

  141. Von vielem was der Henkel schleunigst checken sollte ist wohl vordringlichstes, dass Al Quaida koranisch ist und nicht unkoranisch.

    Solche Texe wie die Henkel`schen strotzen nur so vor Kuschertum……..

  142. An Henkels Text werden Dogmen der Matthäsuevangeliumsgläubigen sichtbar …… sich groß aufbauschen für das Falsche und im Schulterschluß mit den Lügnern der dunklen Ideologie sowas wie dunkle Genugtuung verspüren …….

    Der Anstrich von Rechtschaffenheit hält vor den Augen eines scharfsinnigen Betrachters nicht.

  143. Frank Henkel, der innovative Erfinder der Kaffeetasse für Linkshänder. 🙄

    Gruß :mrgreen:

  144. #197 Ceausescu

    Ich habe eben in Henkels Büro in der Fraktion angerufen und dagegen protestiert, dass Henkel Herrn Wilders Besuch verhindern will. Dort am Telefon ist eine sehr freundliche Person. Falls Ihr ebenfalls Protest einlegen wollt, tut das bitte sehr höflich. Für diesen Zweck gebe ich hier die Telefonnummer an:
    030 2325 2101
    (Frank Henkel, Fraktions- und Landesvorsitzender der CDU Berlin)

    Das ist in der Tat die beste Lösung!
    Miteinander reden statt übereinander reden.

    Die Islamkritik sollte sich sowieso bei Politikern erheblich stärker einbringen und dort Menschen finden (die gibt’s!), die nicht reflexartig in Abwehrhaltung gehen.

    Dann wird’s nämlich interessant, weil dadurch von der reinen Kritik auch Konstruktives wachsen muss.

    Lösungsansätze! Das Parteiprogramm der Partei für die Freiheit unterscheidet sich übrigens relativ wenig von dem der CDU – nur die von der PVV geht erheblich wahrheitsgemäßer mit Dingen um – und verteidigt verbal unsere Werte und verurteilt das Schlechte.

    Das ist etwas, was die Politik dringend lernen muß: Den Islam zu konfrontieren, denn nur darin wird der Sieg liegen, und nicht etwa in falsch verstandener Toleranz (Appeasement!).

    Es wird dann auch den Muslimen hier im Land helfen sich neu zu positionieren und zu entscheiden!)!

    Denn Muslime sind entscheidenderweise durch das wankelige Verhalten der westlichen Gesellschaften verunsichert. Wenn wir klare Linie ziehen, wird es auch Muslimen helfen, sich geistlch zu orientieren.

    Das ist einerseits Vorleben von Werten, und nur darauf kann ein sinnvoller Dialog beruhen – und dann wird auch der Islam und der Islamismus für viele Muslime und auch Nicht-Muslime erheblich uninteressanter, je echter und klarer Freiheit in Deutschland gelebt wird.

    Nicht Kritik und Abgrenzung allein, sondern Nächstenliebe, Vergebungsbereitschaft und sogar Lob für Richtiges sind dabei entscheidende Kriterien. Muslime kennen weder ein gutes Vaterbild (z.B. „Papa im Himmel“-Bibel), noch steht im Koran einmal das Wort „Liebe“ noch können Sie gut mit Eigenverantwortung umgehen, da ihnen der Koran alles vorkaut.

    In diese Lücken der Desorientierung von Muslimen muss neben Islamkritik auch etwas hineingesprochen werden, was für Muslime ungewöhnlich und annehmbar ist. Erst dann kann ein echtes Wunder von „Integration“ geschehen – nicht auf der Basis von muslimischen Vorstellungen, aber auf der Basis von christlichem Verhalten – einem Vorleben, das über koranische Dummheit, Leugnen von Wahrheiten und islamischer Falschheit, orientierungslose Agressivität hinweg etwas sieht, was Herzen von Muslimen tief erreicht!

    Umkehr fängt bei mir selbst an – und kann dann sogar meine Feinde erreichen, weil gegen inneren Frieden kann auch der schlimmste Krieg absolut nichts ausrichten.

  145. ..und genau DAS ist es , was wir brauchen, einen Ableger der Wilders Partei in Deutschland.
    Sie, Herr Henkel, sollten sich eigentlich der christlichen Werte dieses Landes bewußt sein , zumindest gehören Sie offiziell einer Partei an, die diese Werte verkörpern soll, oder ?
    Stattdessen gehören Sie genauso wie viele andere Ihrer Politikerkollegen zu den Leuten, die dieses Land systematisch in den Untergang steuern/führen. Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich k**** möchte. Sobald auch nur ansatzweise die Realität geschildert wird und nicht alles in grün,schwarz,gelb,rote Multi-Kulti Watte gepackt wird, kommt aus irgendeiner Ecke ein Vertreter unseres Landes (auch Volksvertreter ha,ha)und ist moralisch sowas von erschüttert. Denn in seiner Phantasiewelt gestaltet sich alles ganz, ganz anders. Islam ist Frieden, ja,ja….
    Wilders ist einer der wenigen Politiker, der endlich auch einmal den Mut findet, die Sache SO zu schildern wie sie ist und nicht verpackt.Für mich DER Politiker, der zur Befreiung Europas verhelfen wird.
    Wir werden sehen Herr Henkel, wie weit Sie uns mit Ihrer Kuschel-Muschel Politik bringen….oder sitzen Ihre Kinder (wenn Sie welche haben) auch in Klassen mit Ausländeranteil von bis zu 85% ?

  146. #199 Cherub Ahaoel (23. Jul 2010 13:04)

    An Henkels Text werden Dogmen der Matthäsuevangeliumsgläubigen sichtbar

    Wie denn das?

  147. 🙂 [URL=http://www.smileygarden.de][IMG]http://www.smileygarden.de/smilie/Kotzen/11.gif[/IMG][/URL]

Comments are closed.