JihadDie Internetseite „Der Prophet des Islam“ stellt die Grundlagen von Allahs Gewaltdogma zur Unterwerfung der ganzen Welt unter die Regentschaft des Islam in der Trilogie detailliert dar. Majid Khadduri folgert aus diesen Vorgaben: „Gemäß muslimischer juristischer Theorie können Islam und Polytheismus auf dieser Welt nicht nebeneinander existieren. Es ist nicht nur die Aufgabe des Imam, sondern auch von jedem einzelnen Gläubigen, dafür zu sorgen, dass Allahs Wort über allem herrscht und dass kein Ungläubiger Allah verleugnet und sich gegenüber Seinen Gaben undankbar zeigt. Diese Welt ist letztendlich für Gläubige geschaffen, Ungläubige landen in der Hölle.

Sure 9, Vers 74: O du Prophet, streite wider die Ungläubigen und Heuchler und verfahre hart mit ihnen. Und ihre Herberge ist Dschahannam, und schlimm ist die Fahrt dorthin.

Der Jihad ist demnach eine Maßnahme gegen den Polytheismus und muss von allen Nicht-Muslimen ertragen werden, welche den Islam zurückweisen als auch von den Dhimmis, die sich der Schutzgelderpressung nicht unterwerfen wollen.

Der Prophet Mohammed bekräftigte:

Bukhari V4 B52 N196, berichtet von Abu Huraira: Der Prophet Allahs sagte: „Mir wurde geboten die Menschen zu bekämpfen bis sie sagen: „Niemand hat das Recht, angebetet zu werden außer Allah.“

Die Gültigkeit der Forderung, alle Polytheisten zu bekämpfen leitet sich auch aus der Koranstelle ab, in welcher Allah Seinen Propheten auffordert:

Sure 9, Vers 5: Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.

Man kann also Jihad als Rechtsstreit zwischen Islam und Polytheismus definieren und als Form von Bestrafung, welche den Feinden des Islam und den Apostaten zugefügt wird. … Im Islam wird Jihad jedoch nicht nur gegen Polytheisten eingesetzt, sondern auch für die Sicherheit der islamischen Nation. Inhärent in der heiligen Kriegsführung des Staates ist der Aufbau der muslimischen Souveränität, denn die Weltherrschaft von Allahs Wort trägt notwendigerweise göttliche politische Autorität in sich. (Majid Khadduri, War and Peace in the Law of Islam, The Lawbook Exchange Ldt, Clark, New Jersey, 2006, Seite 59 f)

In diesem Kontext haben wir zusammengestellt, was anerkannte muslimische Denker zum Jihad publiziert haben:

» Auszüge aus islamischen Gesetzeswerken zum Jihad

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass nicht nur die vier Gründer der islamischen Rechtsschulen, sondern schlechterdings alle namhaften muslimischen Rechtsgelehrten (Mujtahedin) den Jihad als wertvollste Tat und als Pflicht eines jeden Gläubigen zwecks globaler Ausbreitung des Islam erkannten. Sie alle haben die Vorgaben Mohammeds aus seiner Biographie wie auch aus Koran und Sunnah (Trilogie) akribisch genau gesichtet und in eine ewig gültige Eroberungs- und Unterwerfungsstrategie umgesetzt.

(Gastbeitrag vom Propheten des Islam)

image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. setz man sich mit dem islam und seinen historischen hintergründen auseinander, dann MUSS man sehen, dass es die größte lüge in der geschichte der menschheit ist.
    naja, vielleicht ist ein iq von mindestens 90 vorrausetzung…

  2. Der Koran ist ein Witz! Geordnet nach Länge der Sätze und völlig ohne Inhaltliche Aussage. Es geht mehrheitlich um unterordnung. Dagegen ist die Bibel Prachtvoll, allein die Weisheitssprüche oder die Aussagen des Königs von Israel daß selbst Macht, Reichtum, viele Sinnesfreuden und Bauten schlicht wertlos sind im Angesichts des Todes. Oder die Konstruktionsbeschreibung des Tempels von Salomon mit Größe und Materialien.

    Die Äusserungen Salomons daß man die Weisheit lieben sollte (Philo Sophia) und sie immer Rat gibt…

    Daß sind Welten dazwischen.

    Auch die Äußerungen daß vieles Sinnbildlich beschrieben ist, damit alle Menschen die Weisheit empfangen können ist interessant, impliziert es doch daß man selber denken sollte!

  3. Wenn man den Islam mit etwas vergleichen will, dann ist er zu vergleichen mit den Totalitarismen des 20 Jahrhunderts und das ist es, was man über den Islam wissen muss, um zu verstehen, was in Europa vor sich geht.

    Für Mill. von Mohammedanern sind der Koran und das Leben Mohammeds nicht 14 Jahrhunderte alt, sondern sie sind jeden Tag Realität, bestehend aus einem System von Regeln, dass bis ins Intimleben hineinregiert

  4. Ja, ja, Unterwerfung der ganzen Welt – mit List und Tücke, mit Gewalt und Krieg.

    Aber wir hier, wir sind ja rechts, wir verkennen das Gute bla bla bla.

    Ich kann diese ewigen Lügen nicht mehr hören. Sie benutzen, bewußt lügend, die Unwissenheit, um nicht zu sagen Dummheit, des, sorry, biersaufenden und chipsfressenden Pöbels, der glotzenhörig auch noch die dümmste Lüge der linken Henker für bare Münze nimmt.

    Noch am Baukran, auf dem Weg nach oben, wird der Pöbel denken, daß es 1 x Bungee-Jumping umsonst ist.

    Wir sind bald tot und das ist gewollt. Dieses Volk soll ausgerottet werden. Was Sozialismus, in all seinen Schattierungen, nicht schaffte, das schafft diese sog. Demokratie.

    Ein widerlicher Staat !

  5. Weitere wissenschaftlich fundierte Aussagen zum Jihad-Verständnis der Rechtgläubigen findet man im Internet beim Islaminstitut.

    Rechtgläubige handeln stets, wie ihnen von Koran und Imam aufgetragen. Den Staat kostet es Milliarden, Rechtgläubige und ihre Irrlehrer auf deutschem Boden zu finanzieren.

    http://www.islaminstitut.de/

  6. #9 AngstvorderZukunft (15. Jul 2010 21:22)
    Da muß ich Dir zu 100% Recht geben! Leider!
    Ich habe auch einmal an unsere „Demokratie“ geglaubt und habe lernen müssen, daß ich verar… werde!

  7. Wenn ich mal Herrn Atatürk zitieren dürfte 🙂

    Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt.
    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten ung Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.
    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.
    Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.

    Mustafa Kemal Atatürk 1881-1938

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mustafa_Kemal_Atat%C3%BCrk

  8. Vorreiter in Deutschland.
    Islamische Studien an Frankfurter Universität.

    Als erste Hochschule in Deutschland wird die Frankfurter Goethe-Universität zum nächsten Wintersemester das Fach „Islamische Studien“ einführen. Damit setze die Hochschule Empfehlungen des Wissenschaftrates in die Tat um, heißt es.
    http://www.faz.net/s/RubFAE83B7DDEFD4F2882ED5B3C15AC43E2/Doc~E251EEEFAB9A24B31B96C6110624BEF9F~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Anscheinend haben die Mitglieder des Wissenschaftsrates nicht mehr alle Latten am Zaun.

    Der Wissenschaftsrat ist das wichtigste wissenschaftspolitische Beratungsgremium in Deutschland.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftsrat

  9. Hallo Leute!

    Wir haben ein Problem, nicht der Islam!

    Wenn ich zu dick bin, liegt es nicht an Cola, Hamburger, Chips und Gummibärchen, sondern an meinen Eßgewohnheiten und zu geringen Sport!

    Wir unterliegen einer vollkommenen Fehlkonzentration!

    Jeder stürzt sich auf das, was seiner Meinung nach sein Leben unlebenswert macht und Jeder hat Recht! Aber Recht ohne Ziel und Zukunft? Mal ehrlich, macht das Sinn?

    Warum, wofür, wieso, weshalb sollte etwas bekämpft werden, wenn man sich selbst nicht achtet? Und wofür soll man sich achten? Das ist unser Problem und die Mauer die durch Sozialisten, 68er, Kapitalisten, Genderisten und Gutmenschen aufgebaut wurde, ist verdammt hoch!

    Diese Mauer müsst ihr niederreißen!

    Stein für Stein!

    WSD-Film: Deutsche Trümmerfrauen! Deutsche Zukunft?
    http://tinyurl.com/33726cn

    Aber ihr müsst Wissen wofür!

    Mutter und Vater sollten es Wissen!

  10. Aus christlicher Sicht, laut der Heiligen Schrift (Bibel), ist der Islam die Religion Satans, des Widersacher Gottes.

    Satan versucht mit allen Mitteln die Pläne Gottes zur Rettung der Menschheit, die durch den Opfertod Jesu Christi am Kreuz vollbracht worden sind, zu sabotieren. Deshalb kreierte Satan eine Religion mit Hilfe des falschen Propheten Mohammed. (siehe dazu Offenbarung 16,13 und 19,20).

    Der Koran soll dem falschen Propheten durch den Engel Gabriel diktiert worden sein. Der Dreieinige Gott (Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist) haben zu keiner Zeit Bibelstellen duch Engel diktieren lassen. Die Bibelschreiber wurden durch den Heiligen Geist inspiriert. Deshalb war der Engel, der den Koran diktiert haben soll, mit Sicherheit nicht Gabriel, sondern eher der gefallene Engel des Lichts bekannt als Luzifer, Satan oder Teufel.

    In der Offenbarung des Johannes (letztes Buch der Bibel) wird der Islam als Hure Babylon bezeichnet. Im Gegensatz zur Brautgemeinde Christi ist die Hure eine Religion, die fremdgeht, die einen falschen Gott anbetet.

    Auch im Alten Testament in Jesja 47 (das Gericht über Babel) ist meines Erachtens vom Islam die rede.

    „7. Du dachtest: Ich bin eine Herrin für immer. Du hattest noch nicht zu Herzen genommen noch daran gedacht, wie es hernach werden könnte.
    8. So höre nun dies, die du in Wollust lebst und so sicher sitzt und sprichst in deinem Herzen: »Ich bin’s, und sonst keine; ich werde keine Witwe werden noch ohne Kinder sein«* (Jesaja 47, 7-8)

    * Der Islam hält sich für die einzig wahre Religion!

    „Und ich sah die Frau (die Hure Babylon = der Islam), betrunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Jesu. Und ich wunderte mich sehr, als ich sie sah.“(Offenbarung 17.6.)

  11. #19 lorbas (15. Jul 2010 22:01)

    Und dabei hat der Wissenschaftsrat gerade erst Di/Mi in Köln getagt um zu überlegen wie man es inhaltlich umsetzen kann!

    Warum PI darüber nicht berichtet ist mir auch ein Rätsel!

    Und eine Ministerin hat gesagt, seit 2002 ist die Steinigung in Iran verboten! Entweder bekommen sie keine Informationen und lebt isoliert oder….

    🙁

    Das Ganze ist viel schlimmer als ich dachte!

  12. Die Bakterienkultur im Arsch von meinem Schwein „Mohammed“ hat mehr Kultur als der ganze Islam.

  13. Ich denke es ist wieder einmal Zeit meiner Freundin und Geistesgröße eine E-Mail zu schicken mit genau den oben angeführten Aussagen.

    Schade ist nur, das ich ihre Antwort schon kenne, falls sie antwortet:
    Islam ist Frieden!

    Brüller!

  14. Solange sich die Araber und die Necher wegen dieser Religion in der Wüste gegenseitig totgeschlagen haben, war es uns egal und konnte uns auch guten Gewissen egal sein. Für diese Leute waren und sind wir – noch – unbesiegbar. Unser Problem ist, daß wir denen selber das Tor zur Burg aufgemacht haben, wir haben dieses Volk ins Land geholt. Jetzt werden es täglich mehr. Dieser Fehler muß dringend behoben und der Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung muß schnellstens drastisch und deutlich gesenkt werden. Die 5te Kolonne der Moslems muß zurück in ihr Feldlager geschickt werden. Dafür muß eine Mehrheit der Eingesessenen gewonnen werden. Gott sei Dank benehmen sich unsere Bereicherer so schlecht, daß sie einer Mehrheit der Eingeboren bereits jetzt, trotz ihrer immer noch geringen Anzahl, tierisch auf die Nerven gehen. Dieser Umstand ist nun möglichst schnell erfolgreich in Politik umzusetzen. Das ist die Aufgabe.

  15. #26 Haar (15. Jul 2010 22:55)

    Ich denke es ist wieder einmal Zeit meiner Freundin und Geistesgröße eine E-Mail zu schicken mit genau den oben angeführten Aussagen.

    Steter Tropfen höhlt den Stein!

    Besser als ne Wasserschlacht! 😉

    Im Zweifel immer Fragen stellen!

  16. #24 WahrerSozialDemokrat

    Ich brauche die „Kontakt“funktion gar nicht mehr zu bemühen, früher wurden einige meiner Spürnasentipps gebracht, heute liegt ein mir unerklärlicher Bann auf mir 🙁 .

  17. Der Muslimtyp bei Friedmann auf N24 hat sich gerade verraten. Auf die Frage nach der Scharia ist er so sehr ausgewichen das es jedem auffallen muss der nicht auf den Ohren sitzt.
    Sobald sie die Mehrheit haben werden sie die Scharia demokratisch wählen.
    So sieht es aus.
    Die Demokratie ist die einzige Staatsform die sich selbst abwählen kann.
    Es wird geschehen.

  18. #30 lorbas (15. Jul 2010 23:44)

    #24 WahrerSozialDemokrat
    Ich brauche die “Kontakt”funktion gar nicht mehr zu bemühen, früher wurden einige meiner Spürnasentipps gebracht, heute liegt ein mir unerklärlicher Bann auf mir 🙁 .

    Nein, nein, nein, es liegt nicht an dir!

    Mach weiter! Hab gerade kurz zuvor einen alten Spruch gepostet! 😉

    Tropfen stoßen gegen Lehm, Sand, Fels und und und! Aber wenn sie aufhören zu fallen, verdorrt das Land!

  19. #5 templarii (15. Jul 2010 21:08)

    Der Koran ist ein Witz! Geordnet nach Länge der Sätze und völlig ohne Inhaltliche Aussage. Es geht mehrheitlich um unterordnung.

    Ich finde die Kernaussage in „Mein Koran“ sehr deutlich.

    „Liebe Mohammedaner. Ich befehle Euch in „Mein Koran“, dafür zu sorgen, dass jeder Mensch mich anbetet und sich meinen Regeln und Gesetzen unterwirft. Ich fordere Euch auf, für dieses Ziel zu lügen, den Ungläubigen von mir zu erzählen und, wenn sich die Ungläubigen mir nicht freiwillig unterwerfen, befehle ich Euch, sie zu bekämpfen und zu töten und unter meine Gesetze zu zwingen. Ich möchte Euch nebenbei noch daran erinnern, dass ihr in die Hölle kommt und Strafen erleiden müsst, falls ihr Mohammedaner meinen Befehlen und Forderungen nicht Folge leistet. Solltet ihr beim Kampf um meine Weltherrschaft jedoch sterben, bekommt ihr das Paradies in Form einer 72-jährigen Jungfrau und zu Fressen und Saufen bis ihr kotzt.
    Herzlichst, Euer Allah“

  20. Noch mehr Djihad:

    Spenden aus Marxloh für die Hamas

    Essen. Bundesinnenminister de Maizière hat den islamistischen Spendenverein IHH in Deutschland verboten. Doch nach Recherchen der WAZ-Gruppe sammeln die Unterstützer der Hamas offenbar weiter – unter anderem in Duisburg-Marxloh.

    Das von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU verhängte Verbot des islamistischen Spendenvereins IHH in Deutschland droht nach Recherchen der WAZ-Mediengruppe unterlaufen zu werden. Den Informationen zufolge trennte sich die türkische Organisation IHH (Internationale Humanitäre Hilfsorganisation) bereits seit einiger Zeit von ihrer deutschen Schwestergruppe unter dem gleichen Namen. Stattdessen setzt die türkische IHH mit Sitz in Istanbul auf den Kölner Verein „Weltweiter Einsatz für Arme“ (WEFA), den sie als „einzige Partnerorganisation“ in Europa ihren Spendern empfiehlt. Die deutsche IHH mit Sitz in Frankfurt wurde wegen angeblicher Unterstützung der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas und Verflechtung mit der islamistischen Milli Görüs Anfang der Woche bundesweit verboten.

    http://prozionnrw.wordpress.com/

  21. @34
    Das ist aber auch alles. Sonst nichts! Kein Weg zur höheren Weisheit, keine Transzendenz, keine Lobpreisungen von Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Demut. Nur wirre „Behauptungen“ daß es barmherzig sein soll Menschen nicht zu ermorden wenn sie Erpresst werden können. Oder sie nicht zu ermorden wenn sie unter Zwang und ganz sicher nicht aus innerer Überzeugung zum Mohammedarismus übertreten. Sehr viel scheint von Weisheit, Erkenntnis und Wahrheitssuche nicht übrig sein wenn ein Kult sich sinnlos Anhänger erzwingt und ihnen das Denken verbietet.

  22. OT

    Ehrenmorde in Jordanien

    Video vom auslandsjournal, 14.07.2010

    Weil Angehörige durch den Lebensstil der Frauen ihre Familienehre beschmutzt sehen, greifen sie zur Waffe. Den Beschuldigten bleibt nur die Flucht. Die Täter haben hingegen wenig zu befürchten.

    Wir treffen den jungen Mann am Stadtrand von Amman. Hierher hatte er seine Cousine gebracht und sie getötet. Nachbarn und verwandte hatten schlecht über die junge Frau geredet und behauptet, sie treibe sich mit fremden Männern herum. Also beschloß er sie umzubringen, im Namen der Familienehre. „Ich habe sie erschossen. Die Pistole hatte mir ein Freund besogt. So nahm ich die Waffe und holte meine Cousine von zu Hause ab. Ihren Eltern erzählte ich, dass wir gemeinsam auf Jobsuche gehen, aber dann brachte ich sie hierher. Ich konfrontierte sie mit den Abschuldigungen und sie versuchte sich zu verteidigen. Am Ende habe ich sie erschossen.“ Im Nachhinein hatte sich herausgestellt, dass alle Anschuldigungen gegen seine Cousine falsch waren… Für diesen Mord hatte man ihn zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, aber schon nach zwei Jahren begnadigt. Dennoch in Jordanien eine ungewöhnlich hohe Freiheitsstrafe für einen Mord aus Ehre.

    Jedes Jahr werden 20 bis 30 Frauen im Namen der Familienehre ermordet, nach offiziellen Zahlen. Die Dunkelziffer dürfte sehr viel höher liegen. Die Strafen für den sogenannten Ehrenmord wurden zwar erhöht, aber viele Täter werden schnell begnadigt, weil bis heute viele Richter die Verteidigung der Familienehre weitaus höher bewerten, als das Leben einer Frau.

    Amman: Angeblich sind es hunderte von Frauen, die sich hier verstecken, aus Angst ermordet zu werden. In verborgenen Frauenhäusern aber auch bei Freunden/innen. Irgendwo in einem Stadtteil, dessen Namen wir nicht nennen wollen, ist eine dieser Frauen bereit, mit uns zu reden. Die junge Frau war aus der Provinz in die Hauptstadt gezogen, um in Amman zu arbeiten. Ihr Job, ihr Lebensstil, ist für die konservative Gesellschaft ihres Dorfes undenkbar. Sofort begannen die Verleumdungen. „Einige Verwandte haben angefangen, schlecht über mich zu reden. Meine Familie war außer sich. Ich wurde gewarnt, dass sie planen, mich zu töten. Natürlich habe ich Angst, auch weil die Strafen für den Ehrenmord bei uns so gering sind.“ Über Wochen war sie auf der Flucht, bis sie hier bei Freunden Unterschlupf fand. Seitdem hat sie das Haus nicht mehr verlassen. „Ich habe keine Zukunft mehr. Ich kann nie mehr zu meiner Familie zurück. Vielleicht werde ich einen Anwalt um Rat fragen, ich weiß nicht, was ich tun soll.“

    >>> Hier das Video

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1090600/Ehrenmorde-in-Jordanien?bc=kua884720#/beitrag/video/1090600/Ehrenmorde-in-Jordanien

  23. #32 EinSuchender

    Der Vertreter des Zentralrates sah nicht nur schlecht aus, als es um die Scharia ging sondern auch bei der Frage ob religiöse Muslime gewalttätiger sind als andere.

    Nadeem Elyas:
    Frage
    Fühlen sie sich dem Grundgesetz verpflichtet?
    Antwort
    Solange wir in der Minderheit sind.

    Es fällt ihnen immer schwerer ihre Lügenkonstruktionen aufrecht zu erhalten.
    Noch können sie es durch die Unterstützung unserer Gutmenschen und den Grünen. Das Eis wird aber zunehmend dünner, weil es an allen Ecken immer deutlicher zutage tritt.

    #20 WahrerSozialDemokrat
    Danke, guter Kommentar

    Ich bin immer wieder überrascht wie hier doch immer noch dieses Gutmenschendenken vertreten ist.
    Beschäftigt euch mit der Geschichte der Grünen, des KBW usw. sie haben keine Moral, sie hatten sie nie.
    Sie haben von Anfang an Gewaltherrscher und auch international gesuchte Völkermörder unterstützt und das nicht nur ideologisch. Nein auch mit enormen Geldsummen.
    Diese Maske müsst ihr ihnen vom Gesicht reißen.
    Wenn den Grünen ihr Moraldjihad-Diktat abgenommen wurde haben sie nichts mehr.
    Es gibt nicht einen Wert für den sie mal standen, den sie nicht verraten haben. Nicht einen.
    Das weiß mittlerweile auch das Volk, dass sie sehr wandlungsfähig sind.
    Aber ihnen wird immer noch zu Gute gehalten, dass sie die Guten sind.

    DAS MUSS FALLEN erst dann wird das Lüftchen zum Sturm

    Leute warum sind denn bei den Grünen keine Bürgerrechtler, Frauenrechtlerinnen, Menschenrechtler,…..mehr zu finden.
    Lest die Austrittsbegründung von Jutta Ditfurth, die eine der ersten war die, die Grünen verlassen hatte.
    Hört auf in diese Falle zu tappen: Ich verstehe einfach nicht…wie können sie nur so handeln….
    Sie handeln wie sie es wollen und weil sie ein Ziel haben.
    Nicht der, der Menschen als Rassist oder Faschist bezeichnet ist der Gute, sondern der, der Themen anspricht die nicht erlaubt sind und sich dem Druck aussetzt dass er als Rassist bezeichnet wird.
    Ein Demokratieverständnis zeigt sich immer auch im Umgang mit dem Andersdenkenden.
    Der Antifaschismus ist was letztlich nicht im Widerspruch zum Marxismus steht deshalb latent rassistisch, weil er den „Rechten“ in einer Weise kategorisiert, wie Rassisten die Angehörigen einer als minderwertig angesehenen Rasse beschreiben. Gegen den „Rechten“ verwirklicht sich dabei das sozialistische „Gerechtigkeitsbedürfnis“, weil dieser „Rechte“ wohl schuld ist, dass sich die Utopie, die nunmehr multikulturell den multirassischen, transsexuellen Einheitsmenschen der Endzeit anstrebt, wieder nicht verwirklicht.

    Nagelt sie fest wo ihr könnt.
    – Menschenrechte gelten sie auch für muslimische Frauen?
    – Warum dürfen in allen islamischen Ländern Christen verfolgt werden?
    – Warum haben sie keine Gesetze erlassen gegen Ehrenmorde?
    – Warum keine Gesetze gegen Zwangsverheiratung und der damit einhergehenden Vergewaltigung?
    – Warum müssen Homosexuelle schon wieder um ihre Bürgerrechte fürchten?
    – Wie kann eine Andrea Fischer (Ex-Gesundheitsministerin der Grünen) im Tagesspiegel vom 13 July fordern …die Kirche solle für die Mißbrauchsopfer zahlen. Benennt aber mit keinem Atemzug die Mißbrauchsopfer in den so genannten Grünen-Reformschulen (Odenwaldschule) und ihres Kollegen Daniel Cohn Bendit, die müssen nicht entschädigt werden. Es waren ja Reformversuche zur Zulassung der Pädophilie.

    Das sind nur ein paar Beispiele von Themen, die sie mittlerweile scheuen wie der Teufel das Weihwasser.
    Fragt sie, fragt sie öffentlich, geht auf ihre Veranstaltungen.
    Fragt, denn damit tut ihr weh.

    Wie B. Brecht schon sagte: „Nur die dümmsten Kälber wählen sich ihre Schlächter selber“.

  24. #38 templarii (16. Jul 2010 00:43)

    Das war übrigens keine Kritik an Deinem ersten Beitrag.

    Du hast völlig Recht, der Koran und damit der Islam beschränkt sich darauf, zu unterwerfen und seinen Anhängern ein feststehendes, alles umfassendes und unanpassbares Regelwerk zu verordnen.

    Genaugenommen ist es ein Wunder, wie sich eine Lehre mit so wenig Inhalten über Jahrhunderte erhalten und sogar verbreiten konnte.
    Jeder freidenkende Mensch würde sich abwenden.

  25. Ein Filmchen, weswegen ich trotz unendlicher Überarbeitung gesperrt wurde! Ich kann es aber nicht lassen! Lieber wieder gesperrt werden und von vorne anfangen als die Schnauze halten!

    Auch wenn ich nicht weiß warum? Kombination Bilder und Musik? Beides für sich harmlos und die Bilder selbst im Spiegel veröffentlicht! Ich versuch es trotzdem wieder…

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh! (zensierte Fassung)
    http://tinyurl.com/23r57bb

    „Ich will nicht beleidigen! Ich habe einfach Angst! Wer mir meine Angst verweigert, verwehrt mir mein Leben! Bitte respektiert es!“

  26. Respekt. Man spricht von Islamischen Rechtswissenschaften.
    Faellt einem eigentlich auf das Religion normalerweise so was nicht hat?

    Es gibt zwar Religionswissensdhaften aber Rechtswissenschaften.

    Vielleicht bin ich eben nicht gebildet genug umn zu verstehen wozu eine Religion Rechtswissen beinhaltet.

  27. Ich hab mir das hier rezensierte Buch Das Dschihad-System gestern gekauft und bin nach wenigen Seiten noch mehr geängstigt.
    Da wird gleich daraufhingewiesen, dass die Denke im Islam eine ganz andere ist und wir den Fehler machen, mit unseren westlich-christlichen Denkmustern den Islam zu erklären versuchen.
    Wenn man sich dagegen in die islamische Denke hineinversetzt, werden einem alle Geschehnisse und der tägliche Kleinkrieeg erklärlich.

    Es erinnert mich an die Spanier bei den Inkas. Letzteren war das Verhalten der Spanier, die sie sogar als Götter empfangen hatten, einfach nicht vorstellbar, bis es zu spät war.

    Das islamische Gebot, dass Dhimmis keine Waffen tragen dürfen, ermöglicht, dass die Islamer auch als Minderheit herrschen können. Das ist derzeit in den Städten zu beobachten: Eine bewaffnete Minderheit, die bei der friedlichen Mehrheitsgesellschaft Angst und Schrecken verbreitet und diese zur Anpassung/ Unterwerfung oder zur Flucht veranlast.

    Unsere Gesetze fördern das noch, indem wir uns selber den Waffenbesitz verbieten, wenn auch aus anderen Gründen.
    Bestrebungen in der Schweiz, die Miliz abzuschaffen, würden in die gleiche Richtung führen.

  28. Im Alten Testament gibt es klare Anweisungen, wie mit dem Islam und mit allen Dissidenten umzugehen ist. Siehe z. B. Bei 5. Mose 20, 10-16 und 1. Samuel 15, 3.

    Erfreulicherweise gibt es mindestens ein Land auf Erden, das diese Regeln beherzigt. Es ist Israel. Ihm müssen wir weiterhin helfen. Es wird die Menschheit erlösen.

  29. @ 44 wolfi

    Der Autor des Buchs „Das Dschihad-System“ ist gleichfalls Betreiber des Internet-Blogs „Manfreds Politische Korrektheiten“.

    Jeder Besuch dort ist ein Gewinn. Ich möchte ihn wirklich nicht mehr missen.

    http://www.korrektheiten.com/

    Bellum omnium contra omnes ? Gott bewahre.
    Wider die, die unter falscher Flagge segeln.

    http://www.korrektheiten.com/2009/06/11/liberale-und-solche-die-sich-bloss-so-nennen/

    Schön, daß Du wieder als „wolfi“ auf den Barrikaden bist, wolfi.

    Gruß,
    p.

  30. @ #47 hypnosebegleiter (16. Jul 2010 05:55)
    Danke! 🙂
    Ja , auf die Seite verweist er auch in seinem Buch.
    Für die Namenswiederherstellung ging mein Dank an den PI-Gründer, der mich wieder entsperrt hat. Er ermahnte mich zur Vorsicht bei meinen Kommentaren. Leider bin ich mir keiner Schuld bewußt und glaubte immer, zurückhaltend zu sein.

  31. Dieses religiöse Geschwafel über Allah und seine angebliche Barmherzigkeit lösen bei mir lediglich Brechreiz aus. Der Islam ist eine Geisteskrankheit, Muslime arme Irre und Allah eine Erfindung kranker Hirne.

  32. Jesus hat alles gesagt was zu sagen ist :

    Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.

  33. VON UND FÜR ANALPHABETEN

    Islam + Wissenschaft? Ist das eine sinnvolle Wort- und Begriffskombination?

    Ich habe da meine Zweifel. Mir kommt der Islam eher vor wie ein abergläubischer Dämonenkult aus der Dritten Welt von und für Analphabeten.

  34. Diese Welt ist letztendlich für Gläubige geschaffen, Ungläubige landen in der Hölle.

    also auf JEDEN fall HÖLLE!

    denn: ISLAM = HÖLLE

  35. Voltaire über den Liebhaber seiner Kamele in einem Brief an Friedrich den Großen :mrgreen:

    Ich gebe zu,dass wir ihn hoch achten müssten, wenn er Gesetze des Friedens hinterlassen hätte.

    Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seinen Mitbürgern Glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt,dass er um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist mit Sicherheit etwas, dass kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht erstickt

    😀

  36. Hier ist mal ein Fall von
    gelungener Integration:
    Eine Familie aus dem Kosovo, angeblich Angehörige einer muslimischen und unterdrückten Minderheit, im Text als Gorani bezeichnet, was laut Wiki aber ein Sprache ist.
    Sie waren geflüchtet, seit Herbst sind die Kinder am Ort auf der Hauptschule, gehören zu den Besten, sehr gutes Deutsch in Wort und Schrift, Teilnahme am katholischen Religionsunterricht.
    Sie sollen jetzt abgeschoben werden.
    Klasse! Die erfolgreich Integrierten wirft man raus.

  37. #11 AngstvorderZukunft

    Ich sehe das auch so.
    Unsere Demokratie ist ein Freibrief für den Pöpel, zu machen, was er will.
    Der Mensch ist jedoch nach wie vor ein biologisches Wesen und sehnt sich in seinem Inneren nach einer gesunden Hirarchie. Die meisten wollen sich unterordnen, wollen gesagt bekommen, was sie zu tun haben. Geschiet dies nicht, läuft alles aus dem Ruder.
    Im Islam ist dieses Prinzip gewahrt, weshalb er sich immer mehr ausbreitet, während die sogenannten Demokratien in sich selber zusammenstürzen.
    Das hat nichts mit dem Programm zu tun, sondern lediglich mit der Sehnsucht der Meisten nach Struktur in der Gesellschaft.
    Alle diejenigen, die sich nicht unterordnen können, haben da ein Problem, wie die Diktaturen zeigten.
    Aber 80 – 90% der Menschen sind nun mal nicht dazu geschaffen, ihr Schicksal selbst zu bestimmen.
    Das zeigt sich übrigens auch in der Wirtschaft. Wäre es anders, gäbe es viel mehr Selbständige.
    Und bevor jemand versucht, mich zu berichtigen, brauchen wir nur mal zu schauen, wie sich alle „Freidenker“ und politisch Unkorrekten über Geert Wilders freuen und auf ihn hoffen.

  38. @41
    Hab ich auch nicht so gesehen. Es war mir ein Bedürfniss es auszusprechen. Genaugenommen ist der Islam ein Konstrukt aus „nicht-beziehungen“. Ein Kalif, sohn einer geraubten sklavin hat versklavte Söldner die gezwungen sind dass zu tun was er sagt. Es ist seltsam verdreht.

  39. Mohammed in der Bibel

    Said verkündetVom Alten und Neuen Testament, wie auch aus dem Psalter werden wir einige Verse aufzeigen, die zu unserem Propheten gehören.

    Quelle: Risale-i Nur Külliyati 1. Band, Seite 432 / Yeni Asya Yayinlari 1994 (Türkisch); Siehe die deutsche Übersetzung des Buchs Mektubat, „Briefe“, ab Seite 298 bzw. „Wunder Mohammeds“ ab Seite 152 / Herausgeber: VFJH e.V. oder online: http://www.lichtstr.de ; http://www.lichtstr.de/risale-i_nur_briefe

    Erstens: In dem Psalter steht: O Allah! Schick uns nach (der Zeit des) Jesus eine neue Persönlichkeit, welche die Ordnung wieder herstellen kann.

    Nirgendwo im Psalter ist ein derartiger Text enthalten! In dieser Quelle fährt Said Nursi weiter fort:

    Ein Vers des Psalters: O David! Nach dir wird Mohammed (Ahmed), der als treuer Nachfolger benannte Prophet kommen. Seiner Religionsgemeinschaft wird Allahs Segen gehören.

    Said Nursi schrieb von einem Vers, gab aber nicht an welcher gemeint sei, denn auch dieser Vers findet sich nicht im Psalter.

    3. Vers im AT: Moses sagte: Mein Gott, Ich bat um Wohltaten für die Menschen, doch ich sah Abtrünnige und die zu Allah betende gute Religionsgemeinschaft. Mach, dass die Abtrünnigen mir folgen. Und Allah sagte: Sie gehören zu Muhammed.

    Hier versucht Said Nursi raffiniert, indem er nur einen dritten Vers des AT als Quelle angibt, zu verschleiern, dass dieser Text gar nicht existiert, denn im AT gibt es der dritten Verse gar viele, welcher 3. Vers also? Das sagt er nicht, weil im AT nirgends ein derartiger Vers zu finden ist, ebensowenig auf Mohammed Bezug nehmende Verse.

    Auf der folgenden Seite gibt Said Nursi weiter der Unwahrhaftigkeit alle Ehre:

    Noch ein Vers im AT: Mohammed ist Gesandter Allahs. Mekka ist sein Geburtsort, Medina Auswanderungsgebiet (Hidschra), Damaskus ist sein Eigentum. Und seine Gemeinschaft wird zufrieden sein mit ihm.

    Mohammed wird gleich Mekka an keiner Stelle des AT erwähnt!

    Noch ein Vers im AT: Du bist mein Diener und der Prophet, dir habe ich die Ehre gegeben.

    Solch ein Vers wäre durchaus denkbar, Mohammed aber dürfte damit kaum gemeint sein!

    Ein Vers aus dem AT, Genesis Kapitel 17: Hager, die Mutter Ismaels wird einen Sohn gebären. Und er wird besonders sein; seine Hand wider jedermann und jedermanns Hand öffnend wider ihn, und ihm wird man hören.

    Said Nursi meint, dass dieser Vers in Genesis Kap. 17 zu finden sei, mitnichten, nur in Kap. 16 gibt es ähnliche Verse und zwar der 11. und 12. Vers:

    Weiter sprach der Engel des HERRN zu ihr (Hager): Siehe, du bist schwanger geworden und wirst einen Sohn gebären, er soll Ismael heißen; denn der HERR hat dein Elend erhört. [12] Er wird ein ungestümer Mensch sein; wird seine Hand wider jedermann erheben und jedermanns Hand wird sich wider ihn erheben, und allen seinen Brüdern wird er sich vors Gesicht setzen.

    Es wird hier klar und deutlich über Ismael gesprochen. Said Nursi gibt eine überlegenswerte Aussage, indem er Ismael mit Mohammed zu ersetzen versucht.
    Said Nursi fährt weiter fort:

    Zweiter Vers im AT: Ich werde von den Söhnen des Ismael, die Brüder der Israeliten sind einen wie dich schicken. Ich werde meine Befehle durch seinen Mund sprechen lassen ; Das wird meine Offenbarung an ihn sein. Wer ihn nicht akzeptiert, den werde ich bestrafen.

    Das 5. Buch Mose, Deuteronomium, Kap. 18, Verse 15-18:

    Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, erwecken aus dir und aus deinen Brüdern; dem sollt ihr gehorchen. [16] Ganz so wie du es von dem HERRN, deinem Gott, erbeten hast am Horeb am Tage der Versammlung und sprachst: Ich will hinfort nicht mehr hören die Stimme des HERRN, meines Gottes, und dies große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe. [17] Und der HERR sprach zu mir: Sie haben recht geredet. [18] Ich will ihnen einen Propheten, wie du bist, erwecken aus ihren Brüdern und meine Worte in seinen Mund geben; der soll zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde.

    Moses meint hier mit „aus deinen Brüdern“ die Juden. Da Mohammed kein Jude war, kann logischerweise nicht er gemeint sein! Said Nursi versucht, eine plausible Verbindung herzustellen.

    Außerdem besagt Deuteronomium, Kap. 17 Vers 15:

    So sollst du den zum König über dich setzen, den der HERR, dein Gott, erwählen wird. Du sollst aber einen aus deinen Brüdern zum König über dich setzen. Du darfst nicht irgendeinen Ausländer, der nicht dein Bruder ist, über dich setzen.

    Aus dem geht eindeutig hervor, dass Gott für die Juden einen aus ihren Brüdern als König in Betracht zieht.
    Vers 17 besagt noch:

    Er soll auch nicht viele Frauen nehmen, dass sein Herz nicht abgewandt werde, und soll auch nicht viel Silber und Gold sammeln.

    Diese Beschreibung würde eher zu Jesus passen, weil Mohammed zwischen 9 und 13 Frauen hatte und viele Sklavinnen besaß. Außerdem nahm er nicht nur Frauen in den Nächten, sondern auch viel Silber und Gold als Beute.

    Said Nursi macht weiter:

    „Das Volk wird in schweren Zeiten einen Knecht haben; ihm wird Gabriel geschickt, der ihn über die Religion Gottes aufklären wird. Er wird das Recht unter die Heiden bringen. Er ist ein Licht und wird die Menschen retten. Ich verkünde euch das, was Gott mir sagte.“
    – Dieser Vers deutet ganz klar auf Mohammed.

    Hier die unveränderten genauen Verse im AT, „Der Prophet Jesaja“, Kap. 42:

    Siehe, das ist mein Knecht – ich halte ihn – und mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat. Ich habe ihm meinen Geist gegeben; er wird das Recht unter die Heiden bringen. [2] Er wird nicht schreien noch rufen, und seine Stimme wird man nicht hören auf den Gassen. [3] Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. In Treue trägt er das Recht hinaus. [4] Er selbst wird nicht verlöschen und nicht zerbrechen, bis er auf Erden das Recht aufrichte; und die Inseln warten auf seine Weisung.

    Man kann die Ähnlichkeiten erkennen, jedoch mit der Ausnahme, dass die Person nicht schreien und den glimmenden Docht nicht auslöschen wird. Mohammed hat ja sehr vieles schreiend auslöschen lassen.

    Für Said Nursi reicht das alles noch nicht, er fügt im NT einige Verse hinzu.

    Im NT gibt es so einen Vers: „Er wird einen Stab aus Eisen, also ein Schwert haben und mit ihm kämpfen. Seine Gemeinschaft wird auch so sein.“

    Im NT gibt es nirgends einen gleichartigen Vers.

    Ein Vers im NT: Ich gehe, so dass euch der Paraklet kommt.
    – also Mohammed (Ahmed) kommt.Ein zweiter Vers: Ich bitte Gott darum, dass er euch einen andern Tröster gibt, der bei euch sein wird in Ewigkeit.
    – Paraklet ist der Name des Propheten Mohammed (Ahmed) in diesen Büchern.

    So sehen die Verse aber in Wirklichkeit aus:
    Johannes, Kap. 14, Verse 15-18:

    Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten. [16] Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: [17] den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. [18] Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch.

    Hieraus lässt sich leicht erkennen, dass Jesus nicht einen Propheten meint, sondern von einem Geist der Wahrheit spricht. Said versucht hier wiederum ganz raffiniert den Geist der Wahrheit mit Mohammed gleichzusetzen. Paraklet ist griechisch und bedeutet „Geist der Wahrheit“, „heiliger Geist“ oder „Tröster“.

    Said Nursi liest die Quellen fortführend nach seinem Gutdünken und interpretiert in seinem Buch Mektubat, auf der Seite 305 (bzw. in der türkischen: Seite 154) folgendes:

    Im NT, Johannes, Kap. 14, Vers 20 steht: Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt der Fürst dieser Welt. Und ich besitze niemals seine Eigenschaften!
    – Man sieht, dass mit dem Fürst hier Mohammed gemeint ist.

    Zum einen ist dies hier nicht der 20. Vers im Johannes Evangelium Kap. 14. Denn der lautet:

    An jenem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch.

    Said Nursi meint den 30. Vers:

    Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt der Fürst dieser Welt. Er hat keine Macht über mich;

    Nehmen wir aber noch an, dass Said Nursi Recht hat. Nehmen wir weiter an, mit Fürst sei Mohammed gemeint. Wird es aber dann auch von Said Nursis Anhängern akzeptiert werden können, dass Mohammed ausgestoßen wird?

    Johannes Kap. 12, Vers 31:

    Jetzt ergeht das Gericht über diese Welt; nun wird der Fürst dieser Welt ausgestoßen werden.

    Oder gar, dass Mohammed wegen seiner Verbrechen gerichtet wird?

    Johannes Kap. 16, Vers 11:

    Über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.

    In diesen Versen ist mit Fürst das Böse bzw. der Teufel gemeint. Oder doch auch Mohammed?

    Nun, Said hatte möglicherweise dieselbe Idee über die Bibel, wie Mohammed selbst im Koran:

    „Und (damals) als Jesus, der Sohn der Maria, sagte: „“Ihr Kinder Israel! Ich bin von Allah zu euch gesandt, um zu bestätigen, was von der Thora vor mir da war, und einen Gesandten, dessen Name Ahmad (Mohammed) ist, zu verkünden, der nach mir kommen wird.““ Als er dann mit den klaren Beweisen (baiyinaat) zu ihnen kam, sagten sie: „“Das ist offensichtlich Zauberei““.“ (Der Koran, 61:6)

    Said verwendet für Mohammed Namen über Namen, Bezeichnungen über Bezeichnungen, die seiner Meinung nach auf Mohammed Bezug nehmen, einerlei, ob deren Bedeutung ursprünglich eine ganz andere ist oder war. Ob nun Ahmed, Mustafa oder auch deutungsgemäß Muqim asSunna, Paraklet, Himyata, Al-Munhamenna, Muscheffah, Muchtar, Fahr-i Alem, Farikun Beynel Haqqi vel Batil etc., Said versucht alles nur Erdenkliche auf „Mohammed“ zu beziehen.

    Im übrigen wird der Name »Mohammed« nur an wenigen Stellen (im AT) ausdrücklich erwähnt, welche ebenfalls von den neidischen Juden verändert worden sind.

    Mohammed wird in der Bibel mit keiner Silbe erwähnt. Man mag da hin und her deuten, wie man will. In seinen Werken lügt Said Nursi derartig und verdreht die Wahrheit, dass sich die Balken biegen. Analog zu seinen Lügen theoretisiert oder fantasiert er sondergleichen und beschuldigt im gleichen Atemzug die Juden der Schriftfälschung, um seine zum Himmel schreienden Unwahrhaftigkeiten seriös erscheinen zu lassen. Denn wie so oft im Islam der Fall, verstand Said Nursi nur das, was er verstehen wollte und seiner Intention dienlich war. Somit hinterließ er seinen Anhängern zweifellos falsches Wissen. Said Nursis Abweichungen zur Berichtigung des Islams bestätigen dies eindeutig. Seine Anhänger lesen entweder Risale-i Nur nicht richtig oder sie glauben einfach seinen Lügen, ohne sich überhaupt einmal der Mühe der Hinterfragung, der weitergehenden Prüfung auf Wahrhaftig hinzugeben. Davon zeugt auch – und scheint diese Nachlässigkeit zu untermauern -, dass selbst Bücher von Said Nursis Werken verfasst, interpretiert und erweitert werden, um dem Islam eine „Berichtigung“ angedeihen zu lassen.

    Abgesehen davon jedoch reichte für Said Nursi selbst die Bibel nicht aus. Er interpretierte ebenso den Koran nach seinem Dafürhalten. Der Koran sollte seiner Meinung nach eine neue Übersetzung erfahren.

    Said Nur(si) im Koran

Comments are closed.