So eine Böse aber auch: Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein berichtete erst politisch inkorrekt (PI berichtete) und erzürnte nun den Chefredakteur, weil sie Werbung macht. Ihre Molkereiwerbung stieß Peter Frey sauer auf. „Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, dass Kollegen Nebentätigkeiten ausüben, solange sie keinen werblichen Charakter haben“, erklärte Frey.

Sonst noch alle Tassen im Schrank, Herr Frey?

Der Stern schnaubt:

Ab sofort unterstützt die beliebte TV-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein mit ihrer journalistischen Kompetenz die Mitglieder des Weihenstephan Qualitätsbeirats“, verkündet die Molkerei noch am Freitagnachmittag stolz auf ihrer Seite. Doch das Engagement der Sportmoderatorin für das bayrische Unternehmen Weihenstephan hat ein schnelles Ende gefunden, nachdem ZDF-Chefredakteur Peter Frey Wind davon bekommen hat.
(…)
In dem Spot ist Müller-Hohenstein zu sehen, wie sie eine Molkerei besucht oder vor dem Firmensitz über gesunde Ernährung plaudert. Außerdem ist auf der Internetseite ein Kurzinterview mit der 44-Jährigen Mutter abgedruckt, in der sie über den Grund für ihr Engagement spricht: „Als Mutter trage ich besondere Verantwortung für die Ernährung meiner Familie. Deshalb will ich mir immer sicher sein, dass die Qualität unserer Lebensmittel immer die beste ist.“ Zu ihren Aufgaben gehöre es, mit ihrem „journalistischen Wissen“ und ihrer „natürlichen Neugier“ den sogenannten Qualitätsbeirat zu unterstützen. Dass Hohenstein dafür Geld bekommt, wird nicht erwähnt.

Tja, dass man für Werbung Geld bekommt, weiß eigentlich jeder. Soll das neuerdings im Werbespot erwähnt werden?

Man darf wohl annehmen, dass hier Gründe gesucht werden, Müller-Hohenstein abzusägen.

(Spürnase: tama)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

88 KOMMENTARE

  1. Tja, dass man für Werbung Geld bekommt, weiß eigentlich jeder. Soll das neuerdings im Werbespot erwähnt werden?

    logisch mit Kontonummer Steuerklasse usw. es lebe der Islamsozialistische Transparentstaat 😉 ironie off

    apropos Milch…. (bzw. nicht „geschlechtsneutral“ )

    http://i2h.de/l731-

    🙂

  2. nun ja-sie brauchen fachpersonal bei der weltmeisterschaft von steinigungen.frau müller-hohenstein erfüllt diese halt nicht…

  3. “Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, dass Kollegen Nebentätigkeiten ausüben, solange sie keinen werblichen Charakter haben”, erklärte Frey.

    Häää???? Werblich und geschlechtsneutral????

    Kann mich mal jemand aufklären?

  4. “Das war für Miro Klose doch ein innerer Reichsparteitag, jetzt mal ganz im Ernst. Dass er heute hier trifft.”

    Jou,schrieb ja schon mal,man wird sie politiisch korrekt fertig machen.Fehlt nur noch die Talkshow mit Gästen wie Senta Berger,Schreinemakers um sich ihr endgültig zu entledigen.

  5. Sie hat,glaub ich, die Äußerung: „Das war wie ein innerer Reichsparteitag“ wegen eines Tors von Klose gesagt.

    Ist das alles, was man unter pi versteht?

    Ich muss mal ganz doof gestehen:

    *Ich kenne diese metaphorische Umschreibung für Freude (war doch Freude? oder Werbung in eigener Sache? oder was?) nicht.

    *War das rassistisch? Weil Klose Pole ist?

    Was ist ein innerer Reichsparteitag?
    Der deutsche Reichstag steht in Berlin. Was haben die mit Fußball zu tun.
    Ich bin zu blöd heute.

  6. @ #3
    “Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, dass Kollegen Nebentätigkeiten ausüben, solange sie keinen weiblichen Charakter haben”, erklärte Frey.

  7. Ich habe das WM Spiel Deutschland – England auf BBC gesehen. Dort gibt es keine lästige Werbung (VW, Bauhaus, Sony) vor und nach dem Spiel. Evtl. sollten die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Moderatoren nicht so mit Geld zuschmeißen, dann würden die GEZ-Gelder reichen.

  8. Natürlich,wer sich einmal politisch unliebsam ausdrückt, ist nicht mehr haltbar und muss unter dem nächst besten Vorwand entsorgt werden.
    Das Spielchen kennen wir hinlänglich…

  9. Die Kathrin sieht erstens mal gut aus (echt mein Typ) und dass sie beim Gutmenschentum als Ärgernis (Bedrohung) wahrgenommen wird, das macht sie nochmal so sympathisch. Dass man für Werbung Geld bekommt….weiss doch jeder.

    Das schwedische Modell – jeder Schwede kann im Internet nachsehen was seine Mitschweden verdienen – hat was für sich.

    Ich würde zu gerne mal nachsehen wieviel unsere Politgutmenschen dafür kriegen dass sie ihr Land an die Mohammedaner verraten.

    Gutmenschliche Ideologie hin oder her, aber von Ideologie alleine kann man nicht leben.

  10. Wie bescheuert muss man sein um solch eine Denkweise zu haben!

    So etwas ist Chefredakteur???

    Kein Wunder das Deutschland verblödet wenn solche Menschen verantwortlich sind für die
    Verbreitung der öffentlichen Meinung.

    Oh man Frey, reiß Dich am Riemen, schlimmer geht’s wirklich nimmer!

  11. Und über die Werbung des Herrn Kerner für diverse Wurstprodukte, die seine Familie täglich zum Frühstück braucht, da sagt niemand was….

  12. Die Selbstherrlichkeit und Großkotzigkeit dieser „Möchtegern-Journalisten“ von den Öffentlich-Rechtlichen Anstalten mit ihrer
    schulmeisterhafen, dämlichen Art
    sind nur noch peinlich…………..

    Diese Elite meint, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und aufgrund Ihres enormen, von uns bezahlten Gehaltes, diesen Schwachsinn auskotzen zu müssen.

    Das interessiert keine Sau!!!!!!

    Gott sei Dank gibt es das Internet!!!!!!

  13. Müller-Hohenstein ist eine hübsche deutsche Frau ohne Migrationhintergrund, die weder geschlechtsneutral aussieht, noch sich alle paar Minuten die „Männergesellschaft“ angreift und sich benachteiligt fühlt…

    … einfach nur Nazi!
    Eines is klar; wenn sie geht, wird sie durch eine oder einen Migranten ersetzt.

  14. @ 12 hundertsechzigmilliarden

    der verhält sich ja auch nicht zu weiblich,im Gegenteil,er ekelt all zu Weibliches in einem Schauprozess aus der Sendung.

  15. Der moniert aber nicht ihren weiblichen Charakter, sondern dass sie Werbung macht.

    Aber grundsätzlich werde ich aus dem ganzen Artikel überhaupt nicht schlau.
    War wohl etwas spät gestern?

  16. Frey diskriminiert Frauen!

    Er sollte sofort seinen Rücktritt einreichen.
    Solche Personen sind in ihrer Position fehl am Platz und überfordert.

  17. Jetzt wird sie wegen dem „Reichsparteitag“ demontiert.

    Die freieste Republik unter der Sonne. Aber ein falsches Wort, und du bist deinen Job los.

  18. Man muss sich nicht immer sicher sein, dass immer die Qualität der Produkte die beste ist. Es reicht, dass man sich sicher ist, dass die Qualität immer die beste ist. Aber auch so verlangt die moderne verantwortungsbewusste Frau zu viel von sich. Sie stellt Ansprüche an ihre Verantwortung, die sie nicht erfüllen kann. Es reicht nämlich auch schon, wenn die Qualität der Produkte gut ist, und selbst wenn sie sagen würde, die Qualität der Produkte muss bestimmten Mindestanforderungen genügen, würde es reichen. Milch, die nicht vollständig homogenisiert ist, erfüllt diese Mindestansprüche auch. Solche Milch kenne ich noch aus der DDR. Man kann sie bedenkenlos den Kindern verabreichen.

  19. In einigen Jahrzehnten werden so viele Moslems in der DFB-Elf spielen, dass vor Spielbeginn am Spielfeldrand ein Schaf geschächtet wird und die Spieler durch das Blut laufen, so wie es z.B. im Iran Usus ist.

  20. Liebe Leser :es steht WERBLICH nicht WEIBLICH.

    Trotzdem ist Sie seit dem Klosesatz natürlich zum Abschuss freigegeben.So sucht man halt bis man findet.

  21. OT:

    Hat jemand vorgestern ARD und ZDF gesehen? Da hat dieser indische Moderator tatsächlich diese Wasserverbrauchsthese erklärt (PI berichtete).
    Das war bei Wunder der Natur oder irgend so einer Natursendung. Völlig unkritisch sagte der „Wissenschaftler“:

    Eine Tasse Kaffee. Man denkt, na klar, das verbrauchte Wasser ist das im Glas, aber mn braucht ja auch Wasser, um die Bohnen anzupflanzen… damit steigt der Wassergehalt auf unglaubliche…

    Sofort musste ich daran deken: Und das Wasser für den bolivianischen Bauern, der das anpflanzen muss, und das Wasser zum Züchten er Bohne, und das Wasser zur Erstellung der Tasse und der Fabrik, die die Tasse geformt hat 😀

  22. Offensichtlich mißt Frey mit zweierlei Maß, er diskriminiert Frauen. Oder wie erklärt er den werblichen Charakter z.B. mit Kerner, Pilawa, Gottschalk??? Diese Herren dürfen Werbung machen, weil sie männlich sind, aber Frau Müller-Hohenstein nicht, weil sie weiblich ist? Oder wie darf ich die Aussage von Herrn Frey verstehen?

    Frau Müller-Hohenstein sollte in Erwägung ziehen, sich bei Frau Lüders und ihrer Antidiskriminierungsstelle über die Diskriminierung von Frey zu beschweren.

  23. Öffentliche Stellungnahmen zu einem Begriff von Weiblichkeit, der nicht von EU-Gender-Kommissaren abgesegnet ist, gehen natürlich gar nicht. Auf den Scheiterhaufen mit dieser Hexe 😉

  24. Ganz schön VERLOGEN, diese Massnahme von Herrn Peter Frey !!!

    Er sollte sich besser mal um seine käuflichen Nach-Richten-Sprechpuppen kümmern, die in den „Aktuelle Kamera“-Formaten das Volk mit Fehlinformationen verblöden (Desinformation über die Finanzkrise, Euro-Desaster & EUdSSR-Totalitarismus, Vertuschung von stetiger Islamisierung und Volksaustausch, Vertuschung der Migrantengewalt, Lüge vom „Klimawandel“, Lüge von der „Schweinegrippe“, usw. )

    Tingeltangel-Gewerbe

    Es war eine Gilde wertvoller TV-Menschen aufgelistet. Peter Hahne, Merkel-treu und bibelfest: 10.000 Euro. Anja Kohl, die fesche ARD-Börsenfrau: 6500 Euro. Petra Gerster, der Star von „heute“ im ZDF: 14.000 Euro. Michael Antwerpes, autoaffiner Sportmoderator im SWR: 8000 Euro.

    Doch zu den Spitzenverdienern im Tingeltangel-Gewerbe gehört nach dieser Liste neben der ZDF-Galionsfigur Claus Kleber, der einst auch aus den USA berichtet hat, eben jener freundliche News-Verkäufer der ARD: Tom Buhrow. Beide werden mit jeweils 20.000 Euro taxiert.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/fernsehen-und-stars-tom-buhrow-und-die-gier-1.444302


    Deutschland muss SPAREN !
    SPAREN wir uns das ZDF !!!

    Denn eine Staatssicherheits-Rundfunkanstalt ist mehr als genug !

  25. Wer wollte auch schon Frauen mit Milch in einen Zusammenhang bringen? — Das ist ganz doll böse und gegen die Gender-WahnsinnVernunft! Männer können schließlich auch nahrhafte (wohl ziemlich salzige) „Milchproduzieren, nein?
    😆

    @ PI

    Schöner, kontroverser Beitrag: Mehr davon!

  26. … auch über die phänomenale Karriere von Erika Kasner im totalitären DDR-Unrechtsstaat hat das ZDF NIE berichtet …

  27. #22 Rheo Tetisch:
    >> So lächerlich hat sich PI ja wirklich noch nie gemacht. 🙂 <<

    Ach ja? … Und warum?
    Mit anderen Worten: Ich hoffe auf eine stichhaltige Begründung für diesen Vorwurf und es kotzt mich nebenbei an, diese erst noch einmal extra einfordern zu müssen.
    .
    Also lass hören/lesen!

  28. O.T

    http://www.welt.de/die-welt/regionales/hamburg/article8286218/Innensenator-Polizei-hat-die-Lage-in-Neuwiedenthal-im-Griff.html

    ….“Christoph Ahlhaus: In der Tat, die ungewöhnliche Häufung von brutalen Gewaltstraftaten macht mich sehr besorgt. Das ist nicht nur ein Problem von Polizei und Justiz, sondern der Gesellschaft. Wir haben vor allem ein Problem mit jungen, männlichen Ausländern, die überhaupt keinen Drang verspüren, sich mit unserer Rechtsordnung zu identifizieren. Da müssen wir ran. Die Polizei hat alle schlimmen Gewalttaten, die in der Öffentlichkeit begangen wurden, aufgeklärt.“….

  29. #29 Graue Eminenz (03. Jul 2010 12:14)

    Na im Prinzip beruht doch dieser ganze Artikel auf einem Lesefehler.
    Da wurde statt werblich, weiblich gelesen.

    Jedenfalls kann ich ihn mir nur so erklären, weil sonst ist er völlig sinnfrei.

  30. @ Graue Eminenz

    Ne, bin Ölauge :D.

    Und was ihre Frage angeht, warum sich PI lächerlich mache mit diesem Artikel, empfehle ich den Artikel nochmal zu lesen. Und zu unterscheiden zwischen „werblich“ und „weiblich“.

    Ansonsten schöner kontroverser Artikel !

    PI: Der vertauschte Buchstabe, der so großes Interesse geweckt hat, wurde inzwischen korrigiert.

  31. Die Besservierdienenden machen sich auf den Weg zum schnelle Zusatzeinkommen. Die geliebte zu erwartende Steuerrehöhung muss rein geholt werden.

    #26 Graue Eminenz
    Wer wollte auch schon Frauen mit Milch in einen Zusammenhang bringen?

    Der Frey weiß möglicherweise nicht mehr, wie das mit der Milch so ist. Es ist ja cuh schwer Kuh und Bulle zu unterscheiden.
    Im Anforderungsprofil für ZDF – Chefredakteur ist mehr das Stichwort Feigheit wichtig. Milch und Kühe kennt man dort wahrscheinlich nur wenn es um einen Milchsee seht!!

    Außerdem wird der Abgang vorbereitet. „Reichsparteitag“ mäßig. Das kann man der Dame nicht durchgehen lassen!

  32. Ich schlage vor, alle Deutschen, Frauen wie Männer dürfen in der Öffentlichkeit nur noch in einer Burka rumlaufen. Dann sind garantiert alle geschlechtlichen Unterscheidungsmerkmale eliminiert. Das wäre der Endsieg des Genderismus.

  33. #31 Kartoffelkraut:
    >> Jedenfalls kann ich ihn mir nur so erklären, weil sonst ist er völlig sinnfrei. <<

    Wenn schon formalistisch, denn schon formalistisch: Es sei Dir hier von mir gesagt/geschrieben, dass weil keinen Hauptsatz sondern einen konsekutiven Nebensatz einleitet. Auf Deutsch hättest Du also geschrieben: … ,weil er sonst völlig sinnfrei wäre.
    .
    Bevor man also Andere kritisiert, gilt es grundsätzlich sich selbst erstmal an die eigene Nase zu fassen, nein?

    (P.S. Immerschön zu bemerken, dass Deutsche die eigene Sprache nicht beherrschen! 😉 Wobei ich Tippfehler ausdrücklich nicht gemeint haben wollte!!!)

  34. #33 alberto:
    >> Der Frey weiß möglicherweise nicht mehr, wie das mit der Milch so ist. Es ist ja auch schwer Kuh und Bulle zu unterscheiden. <<

    ESO EST!

    Der Fey quasselt ja auch beständig von Atom und meint eigentlich Kernenergie.

  35. Heiliger Reichsdonnerschlag, wie konnte das nur passieren, dass im öffentlich-rechtlichen TV („Mit den Dritten kaut man besser“) eine Frau moderieren darf, die nicht ausreichend sozialistisch geschult ist und es tatsächlich wagt, für ein GEWINNE MACHENDES UNTERNEHMEN zu arbeiten. Weiß das die Antifa schon? Katja Kipping? Hannah Poddig? Lafo? Hat sie sich schon öffentlich entschuldigt und einen selbstkritischen Vortrag vor ausgewähltem volkspädagogischem Personal gehalten?

    Dass die Frau nicht mehr tragbar ist und eine verkappte marktradikale Beinahe-Kommandeuse von Buchenwald ist, hat sie ja neulich erst mit dem „Reichsparteitag“ unter Beweis gestellt und mit ihrer rassistischen Haltung, als sie die uralte afrikanische Tradition, Fußball-Spiele akkustisch auf chinesischen Plastik-Posaunen zu begleiten, abfällig und postkolonialistisch als „Krach“ bezeichnet hat.

  36. #36 Rheo Tetisch:
    >> @ Graue Eminenz: Ne, bin Ölauge. <<

    Ach so! — Na, denn …

  37. Was war denn mit dem Charakterschwein Johannes Bepunkt Freissler… aääähh…Kerner???

    Überall hat er seine hässliche Grinsefresse reingehalten, seine Hurenhaut möglichst teuer verkauft.

    Auch nach dem unfassbaren Herman-Eklat hielt das Zett de Eff tapfer zu ihm.

    Das Drecks-ZDF mit seinen Drecks-Vorständen.

    Charakterlos, ehrlos, würdelos und ein Rückgrat aus Hühnerwurst!!

  38. #40 Paula:
    >> (…) Heiliger Reichsdonnerschlag, wie konnte das nur passieren, dass im öffentlich-rechtlichen TV (“Mit den Dritten kaut man besser”) (…) <<

    😆

    Im Ganzen wieder mal ein Volltreffer: Danke!

  39. Ich bin mir nicht darüber im Klaren, welche herausragende Bedeutung der Knatsch zweier (meist linksgestrickter)öffentlich rechtlich bestens alimentierter Journalisten für die Leserschaft von PI hat.
    Vielleicht ist jemand geneigt, mir Ignorant, einwenig auf die Sprünge zu helfen?

  40. #45 Morologe:
    >> Ich bin mir nicht darüber im Klaren, welche herausragende Bedeutung der Knatsch zweier (meist linksgestrickter)öffentlich rechtlich bestens alimentierter Journalisten für die Leserschaft von PI hat.
    Vielleicht ist jemand geneigt, mir Ignorant, einwenig auf die Sprünge zu helfen?
    <<

    Kurz geantwortet:

    Roberto Blanko: (Musikzeichen) Ein bisschen Spaß muss sein (Musikzeichen)

    Länger geantwortet:

    Ausgangspunkt dieses UNGEISTES ist in meinen Augen die Frankfurter Schule und darin entwickelte Gedankenkonstrukte durch einige wenige (Vor-)Denker dieser Institution à la Horkheimer, Adorno oder Habermas. Grundlage für deren Arbeit war das Scheitern der marxistisch/leninistischen Theorien während des I. Weltkriegs: So erwartete man 1914 schließlich mit Ausbruch des I. Weltkrieges, dass das internationale Proletariat sich erheben würde, anstatt dass die Arbeiter verschiedener Nationen gegeneinander kämpfen würden: So war es in allen geheiligten Büchern beschrieben und so war es nach allen Theorien und wissenschaftlichen Arbeiten auch unmöglich, anders zu geschehen! —
    Das Gegenteil trat aber ein und in ganz Europa zogen auch große Teile der Arbeiterschaft blumenbekränzt und unter großem Hurra für ihre Heimatländer in den Krieg! … Hoffnung für die marxistischen Theoretiker keimte dann wieder auf, als 1917 die Bolschewisten in Russland die Macht an sich rissen und endlich die langersehnte Revolution einleiteten. Nach der Theorie hätte nun die kommunistische Revolution unaufhaltsam quer durch Europa schwappen müssen; wenn nicht die Weltrevolution auslösen müssen; — was allerdings auch
    nicht geschah. — Oh Schreck, oh Graus: DIE MARXISTISCHEN THEORIEN HATTEN ALSO ALLE VERSAGT!

    Aber warum bloß? — Die Arbeiterschaft (das Proletariat) war dann eben offensichtlich nicht die voraus treibende Kraft für ihre eigenen Befreiung! … Das konnte zwar gar nicht sein, denn dieser Gedanke steht im klassischen Widerspruch zu allen Theorien von Marx, Engels und Lenin, war aber nur all zu offensichtlich. Wie dieser Diskrepanz also entgegnen? Stalin hat auf seine Weise darauf geantwortet und auch seine Mithelfer und Nachfolger alskommunistische Herrscher in der Sowjetunion, indem sie das Bürgertum physisch ausrotteten.

    Im Westen allerdings wurde allerdings eine eher pragmatische, philosophische Antwort darauf an o.g. Frankfurter Schule gegeben, wo doch die physische Vernichtung nicht möglich war: Die Arbeiterklasse stecke eben noch zu sehr in einem Komplex von kulturbedingten Wertevorstellungen und Geisteshaltungen, die sie quasi mit der Bourgeoisie und deren Schulpolitik von früher Jugend eingeimpft bekommen hätte. Aus diesem Grund allein müssten diese Wertvorstellungen bürgerlicher Moral eben desavouiert und zerstört werden, damit das Bewusstsein des Proletariats damit quasi gereinigt werde. Wenn dann aber mal das Proletariat in dieser Reinheit aufgewachsen wäre, stünde der Weltrevolution eben nichts mehr im Wege: Weder Nationen, noch Nationalstolz oder gar allgemeiner Wohlstand. Um die sog. Arbeiterklasse zu befreien und die große Revolution einleiten zu können musste also das bürgerliche Wertesysthem zerstört werden und somit nicht nur in den Köpfen der Arbeiter erstmal ausgelöscht werden.

    … Eine Idee, die der der Nationalsozialisten geradezu entsprach: Die hatten schließlich die Volksgemeinschaft im Auge und hassten bürgerlicher Werte genauso wie die Kommunisten. Beide verband sie auch ein Ziel; nämlich die bürgerliche Demokratie der Weimarer Republik zu zerstören. … Das Ende ist bekannt. — Unter Verleugnung der kommunistischen Todeslager und der national geführten Kriegsführung Stalins, schob das rote Lager nun aber den sog. >>Faschismus<< als Feind vor sich her und behauptet bis heute, dass der bürgerliche Urgründe hätte und damit eben ganz anders als der Kommunismus wäre.

    Man hatte auch keine andere Wahl, denn wie sollte man in den Wirtschaftswunderjahren mit explosionsartiger Vermehrung des Wohlstandes aller Bevölkerungsschichten in der sozialen Marktwirtschaft revolutionäres Denken kommunistischer Couleur erzeugen wollen? Für die Kommunisten im Westen war also eine Welt zusammengebrochen: Allein z.B. in Deutschland war die Einführung der DM und der anschließenden sozialen Marktwirtschaft eines Ludwig Erhardts ganz klar eine Entwicklung eingeleitet, die den Kommunismus und die Weltrevolution; das Paradies auf Erden; geradezu ad absurdum führte und das für Jedermann offensichtlich: Breite Bevölkerungskreise erreichten in (West-)Deutschland einen nie erfahrenen Wohlstand und der Gegensatz zur Entwicklung in der „DDR“ wurde immer offensichtlicher; egal wieviel Geld aus Moskau auch in Vorzeigegarten des Ostblocks investiert wurde. Niemand konnte das seit ca. 1950 bereits mehr verleugnen, weil es schon in diesen frühen Jahren allzu offensichtlich war.

    Die Frankfurter Schule organisierte sich aber (schon damals durch Steuergelder) neu und ihre Helden kamen aus Amerika zurück, wohin, sie die Nationalsozialisten einst vertrieben hatten und wo sie unter Protektion des freien Wortes und der freien Meinung ihr Werk hatten fortsetzen können, während in Deutschland in Nuancen nur ein anderer als ihr Geist wehte und herrschte. Während des II. Weltkrieges hatten sie ihre Theorien aus dem I. nur modifiziert: Auch der sog. Faschismus; der eine Arbeiter- und Kleinbürgerbewegung war; hätte wiedermal bewiesen, dass der wahre revolutionäre Geist der allgemeinen Befreiung der Werktätigen eben nicht aus diesen kommen könne, sondern zunächst einmal von einer neuen Elite getragen werden müsse.

    Das eigentliche Ziel, nämlich das Proletariat von bürgerlichen Wertvorstellungen frei zu machen wurde dabei zur Agenda und Antifaschismus zum neuen Kampfbegriff, schließlich konnte man damit immer die Auschwitz-Keule des sog. Nazi-Regimes schwingen: Nicht zu Unrecht traf man dabei wohl auch in weiten Bevölkerungskreisen auf ein durchaus
    vorhandenes Schamgefühl, auf dem man in schlimmer las Nazi-Manier herumtrampeln konnte. Diese Nazi-Keule erwies sich dann in vielerlei Hinsicht sehr erfolgreich, als dass man das stets und immer zum Brecheisen dafür benutzen kann, alle bürgerlichen Werte nicht nur zu zerstören, sondern als Unwerte zu verdammen.

    So war der Weg gefunden, die westlichen Gesellschaften von Innen heraus zu zerstören und das Proletariat endgültig frei zu machen von bürgerlichen Gedanken, damit es sich endlich mal erhebe! Und so wurde zum großen Halali auf die bürgerlichen Werte geblasen und damit war zugleich die sog. 68iger-Bewegung war geboren: Alles was traditionell und werteorientiert war und ist, wird daher bis heute; nach dem Marsch durch die Institutionen konsequent bekämpft und mit allerlei Mitteln verunglimpft. Das fängt schon mit Kleinigkeiten wie >Pünktlichkeit< an, die ja z.B. nach O. Lafontaine so schändlich sei, weil man damit schließlich auch Auschwitz aufbauen und organisieren konnte. Ganz oben auf der Agenda war u.A. natürlich der Kampf gegen die christlichen Kirchen, besonders die katholische, die sich im Gegensatz zur evangelischen nun so wenig bis gar nicht unterwandern ließ.

    Ein Dorn im Auge ist den Agitatoren und ihren 68iger-Handlangern selbstverständlich auch das so erfolgreiche 3-Gleidrige Schulsysthem, das begabten Kindern eben auch Chancen der Entwicklung einräumt und damit so ganz im Gegensatz der propagierten Gleichmacherei steht. So ein bildungsbürgerliches Systhem MUSS zerstört werden und dazu bedient man sich zunächst der Gesamtschulen, um dann später Zensuren abzuschaffen und selbst das Sitzenbleiben abzuschaffen.

    Natürlich muss auch die bürgerliche Sexualmoral zerstört werden und daher die für die 68iger so kennzeichnende Pädophilie, wo man in den Kommunen mit allerlei nackten Kindern dazwischen fröhlich untereinander poppte. Auch der Wert der Familie muss vernichtet werden. So heiraten heute eben Schwule und bilden auch eine ganz normale Familie. Mit welchen Brachialmethoden dabei gearbeitet wird, weiß z.B. Eva Hermann in Deutschland
    sicherlich gut zu berichten. Die Krone des ganzen ist noch diese Perversion der Gender-hystherie.

    Ebenfalls aus den Köpfen der Arbeiterklasse muss das Verständnis von Nation und Volk zerstört werden. Was bietet sich da mehr an, als nach Multi-Kulti zu schreien und möglichst absolut Kulturfremden und nicht Integrationsunfähigen sowie –unwilligen Tor und Tür zu öffnen?

    Alle diese Ideen aus der Frankfurter Schule zur Einleitung der Revolution gelten mittlerweile in weiten Bevölkerungskreisen heute als très chic und Viele wissen schlicht nicht, wozu das Ganze eigentlich dient. Dabei haben so viele Parolen und Propagandahetze aus diesem Dunstkreis heute schon regelrecht gesellschaftliche Mehrheiten hinter sich und werden auch von Leuten verbreitet, die mit einer Revolution à la Kommunismus eigentlich gar nichts am Hut haben. Der Erfolg dieser Zersetzungspolitik ist also unübersehbar und sehr erfolgreich und es gibt schlicht keine Politiker wie Franz Josef Strauss mehr, die auch noch die Eier haben, es mal ganz unverblümt auszudrücken: Damit lassen sich heute auch schon keine Mehrheiten mehr gewinnen, so sehr wirkt dieser Ungeist in den Köpfen schon: Er ist derart gesellschaftsfähig geworden, dass er schon Allgemeingültigkeit hat — und die von einigen wenigen ganz genauso geplante Fahrt der Gesellschaft in den Untergang nimmt immer mehr Geschwindigkeit auf.

    So gesehen waren die Köpfe der Frankfurter Schule schon schlaue Leute. Nur, so fürchte ich, haben sie mit der Masseneinwanderung durch Mohammedaner und der Verbreitung derer satanischen Lehre die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Auch führende mohammedanische Planer haben erkannt, dass Europa bald für eine Revolution reif ist; aber das wird eine ganz andere sein, als es sich die elenden Kommunisten das vorgestellt haben, nämlich eine mohammedanische!

  41. #45 Morologe (03. Jul 2010 12:46)
    Vielleicht ist jemand geneigt, mir Ignorant, einwenig auf die Sprünge zu helfen?

    wieso gibt es königinnenzeitschriften wie das goldene blatt o.ä.?
    ist halt eine strand/freizeitlektüre.

    ich könnte mir einen job als PI klatschreporter durchaus vorstellen.

    cheers:

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST ABSOLUT WITZLOS

  42. #38 Graue Eminenz (03. Jul 2010 12:33)

    Deine Reaktion verstehe ich gar nicht, du hast eine Frage gehab, und ich hab versucht sie zu beantworten.
    Aber sie (deine Reaktion)spricht natürlich Bände, über dich.

    Aus dir werde ich überhaupt nicht schlau, entweder bist du eine multiple Persönlichkeit, oder deinen Nick benutzen mehrere Personen.

  43. Auch Linksextreme sollen Ausstiegsoption bekommen

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8289246/Auch-Linksextreme-sollen-Ausstiegsoption-bekommen.html

    Gess redet im Zusammenhang mit der Religion des Friedens von einer kollektiven Zwangsneurose. Ähnliches gilt auch für Linke und da wäre eine Psychotherapie geraten. Und vor allem die strafrechtliche Verfolgung von Verleugnung, Relativierung und Verharmlosung sozialistischer Verbrechen wäre angebracht.

  44. #46 Graue Eminenz

    Meine Rede seit 33! 🙁 Uups

    Wir sind deckungsgleiche Brüder im Geiste. Hätte ich nicht gestern Abend mit nahezu gleicher Wortwahl exakt den gleichen Standpunkt vertreten und über die Velogenheit der heutigen Journaillie referiert, gäbe es diesen Kommentar von mir nicht.

    D.h.: Ich bin absolut bei Ihnen was o.a. Thema und Grund für unser aller Dilemma betrifft.

    Aber welchen Bezug gibbet zu Frau Müller-Lüderscheidt, Herrn Frey (ohne Loden) und dem ZetDeEff?

  45. #48 Kartoffelkraut:
    >> @ Graue Eminenz: (…) Aus dir werde ich überhaupt nicht schlau, <<

    Mach’ bitte Deine Probleme nicht zu meinen!

    In meinen Augen schreibst Du hier generell immer sehr gute und aus meiner Sicht auch richtige Beiträge und ich mag, diese zu lesen.

  46. #46 Graue Eminenz (03. Jul 2010 12:53)

    SEHR GUTE ANALYSE!
    obwohl ich nicht alle errungenschaften der
    68er nur schlecht finde. denn die bigotten
    moralvorstellungen der vor68er zeit waren ja
    auch nicht nur toll.(rock`n roll revolution)
    die 68er haben aber weit übers ziel geschossen
    und jeglichen gesunden menschenverstand ins
    exil geschickt. das ist das eigentliche problem. wenn man alle facts ignoriert, muss
    man sich nicht wundern, wenn die gleichung nicht aufgeht.
    so gesehen ist es klar, dass sie von der
    realität eingeholt wurden. und diese realität
    ist ALLES, was sie jemals bekämpft hatten.
    nämlich der FASCHISLAM.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST LEBEN OHNE GROSSHIRN

  47. #50 Morologe :
    >> Aber welchen Bezug gibbet zu Frau Müller-Lüderscheidt, Herrn Frey (ohne Loden) und dem ZetDeEff? <<

    Der Zusammenhang ist auf einer höheren Ebene herzustellen und ist auch dort klar erkennbar, nein? 😉

    P.S.: PI täte gut daran, mehr Morologen in den eigenen Reihen zu haben!

  48. The fuck; so ist’s besser!:

    P.S.: PI täte gut daran, mehr Morologen in den eigenen Reihen zu haben!

  49. Ehrlich gesagt, ist mir Frau Müller-Hohenstein ebenso wie Herr Frey unendlich wurst. Wenn die Frau mit dem super Moralvorbild Oliver Kahn auf dem Bildschirm auftaucht wird bei uns der Ton weggeschaltet und dann nur noch nachgeschaut, wann das Spiel endlich losgeht. Allerdings geht das allen anderen TV-Schwätzern bei uns genau so.

    Als Formel 1 noch für uns von Interesse war, haben wir das „Formel-1-versau-Bier“ nämlich Krombacher nie wieder getrunken, obwohl es ja ganz gut ist. Alle die meinen, das Leben bestehe im Wesentlichen aus Werbung sollten mal von wirklich Unabhängigen prüfen lassen, ob sie nicht vielfach genau das Gegenteil von dem erreichen, was sie eigentlich wollen.

  50. #54 Morologe:
    >> Ich sag`s ja, Brüder im Geiste halt… <<

    Du bist ja auch so ein Schlingel, der hier den Punkt • Proamerikanisch • eisern hoch hält, wie ich erleben durfte; und so sind wir auf jeden Fall Brüder im Geiste! 😉

  51. #46 Graue Eminenz (03. Jul 2010 12:53)

    Vielen Dank. Es war sehr interessant zu lesen. Ein Gedankengang den ich nie in Betracht gezogen hätte.

    Ihre Theorie erklärt die so häufig gestellte Frage. „Warum das alles?“

    mfg

  52. #5 li.berte (03. Jul 2010 11:33)
    *War das rassistisch? Weil Klose Pole ist?

    Klose ist nicht Pole, er ist Deutscher. Sein Geburtsort Oppeln (Oberschlesien) gehörte bis 1945 (de facto; de jure 1990) zu Deutschland. Er ist Angehöriger der deutschen Minderheit in Polen.

    Siehe die Wikipedia-Artikel zu Miroslav Klose, zu Oppeln (dort in PC-Manie[r] „Opole“) sowie http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Reich_in_den_Grenzen_vom_31._Dezember_1937

    Zur causa Katrin Müller-Hohenstein: Ich stimme einigen Vorrednern zu und finde Freys Verhalten doch ziemlich heuchlerisch. Kerner, Gottschalk & Co. dürfen lustig Werbung machen, aber wehe, die Müller-Hohenstein macht’s auch… Das verstehe, wer will. Dann soll er auch die o.g. Herren abstrafen!

  53. #58 Vipatox:
    >> @ Graue Eminenz: Vielen Dank. Es war sehr interessant zu lesen. Ein Gedankengang den ich nie in Betracht gezogen hätte. Ihre Theorie erklärt die so häufig gestellte Frage. “Warum das alles?” <<

    Danke für den Zuspruch!

    Ich habe diesen Beitrag einst mal schnell in die Tastatur gehämmert und bringe ihn gelegentlich hier auf PI per Abruf, da ich ihn in Word als Datei gespeichert habe.
    .
    Ich werde ihn bei Gelegenheit mal sprachlich und stilistisch überarbeiten (er ist diesbezüglich unmöglich!) und dann als Gastbeitrag an PI senden. …

  54. OT:

    Die wunderbare Welt des Oskar Lafontaine

    Jetzt stellt die Linke in NRW Forderungen gegenüber der geplanten Minderheitsregierung von Rot-Grün. Wobei man ja anmerken muss, dass die Minderheitsregierung auch ohne die Linke formal in Kraft (haha) treten kann. Im vierten Wahlgang genügt eine einfache Mehrheit für den/die Ministerspräsidenten/in und Rot-Grün hat eine Stimme mehr als Schwarz-Gelb. Also generell braucht man hierzu erstmal keine Linke.
    Aber natürlich ist es klar, dass die Linke für eine Tolerierung auch einige ihrer Themen durchgesetzt sehen will. Na klar.
    Und für was entscheidet sich der Oskar? Achtung, Trommelwirbel!

    Der frühere Linksparteichef Oskar Lafontaine hat SPD und Grünen Bedingungen für eine Zusammenarbeit in Nordrhein- Westfalen gestellt. Die rot-grüne Minderheitsregierung, die Mitte Juli ihre Arbeit aufnehmen soll, müsse zuallererst die Überwachung seiner Partei durch den Verfassungsschutz einstellen, forderte er.

    Quelle: http://www.haseler.de/blog/?p=3192

    Wir werden sehen wie die Machthungrige Frau Kraft darauf reagieren wird.
    Oder können wir es uns schon denken ?! 🙂

    In diesem Sinne
    Leopold

  55. #46 Graue Eminenz (03. Jul 2010 12:53)

    Sehr, sehr gut ausformuliert. Elf von zehn Punkten für diesen Beitrag !

    Kriegen wir bald mehr von dir zu lesen ?

  56. …und der stern macht keine werbung…und bekommt kein geld dafür???
    was für heuchler!

  57. Klar soll die Frau abgesägt werden.
    Die Chefetage sucht händeringend nach Anlässen.

  58. Ehrlich, die Höhle, die ich vor ein paar Jahren in Japan gefunden habe, schaut jeden Tag verführerischer aus.

    Keine dummen Leute, keine Kulturbereicherung, keine Politiker. Ehrlich, Eremit zu sein wird immer interessanter.

  59. #63 Linkenscheuche (03. Jul 2010 14:09) #46 Graue Eminenz (03. Jul 2010 12:53)

    Sehr, sehr gut ausformuliert. Elf von zehn Punkten für diesen Beitrag !

    Kriegen wir bald mehr von dir zu lesen ?

    die analyse von „graue eminenz“ hat sicher sehr viel wahres.
    was ich aber zu bemängeln habe ist, dass er
    ein schwarz-weissbild über die 68er zeichnet.
    viele errungenschaften der heutigen zeit, haben wir notabene auch den 68ern zu verdanken.
    ich stimme aber damit absolut überein, dass die 68er völligem realitätsverlust unterlegen sind.
    ich bin selber ein „rand 68er“ (pluto bereits
    in jungfrau und deshalb wohl rationaler)
    ich habe diese szene anfangs 70er aber noch
    hautnah erlebt und auch ihre verqueren merkwürdigkeiten sind mir damals schon bald
    ins auge gestochen.
    leider ist es so, dass diese generation mit
    ihrer prägung heutzutage noch politisch-moralisch den ton angibt und sie sich auch
    nicht so schnell entmachten lassen werden.
    (pluto in löwe generation)

    ich hoffe aber, dass sich die jüngeren, rationaleren kräfte (pluto in jungfrau) in nächster zeit durchsetzen werden.
    geert wilders ist ein gutes beispiel!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST SONDERMÜLL

  60. #63 Linkenscheuche (03. Jul 2010 14:09)

    #46 Graue Eminenz (03. Jul 2010 12:53)

    Sehr, sehr gut ausformuliert. Elf von zehn Punkten für diesen Beitrag !

    @ Graue Eminenz: Douze points!

    Mal wieder die Verlogenheit und Doppelmoral der öffentlich-rechtlosen in Reinkultur.

    Zeitgewinn Durch Fernsehverzicht

  61. #46 Graue Eminenz (03. Jul 2010 12:53)

    Hihihi!

    Nebenbei gesagt, erfüllen sich die Irrlehren des Marxismus mit genau der gleichen Erfolgsquote, wie diverse Theorien bedeutender volkswirtschaftlicher Vordenker der freien Marktwirtschaft.

    Entweder man pickt sich gerade mal die Vorehersagen aus, die eingetreten sind und verschweigt diskret die anderen oder man paßt frech seine im Grunde banale „Theorie“ im Nachhinein an die Realität an.

    Diese ganzen „Volkswirtschaftler“, „Makroökonomen“ und sonstige Gesellschaftsfuzzies sind im Großen und Ganzen opportunistische Scharlatane. Egal, ob von „Links“ oder „Rechts“.

  62. Wie sagte der Politiker ? Sie sind ( mit Verlaub Gesagt) ein ARSCHLOCH

    Gut das dieser irre Vollpfosten nicht mit meinem Geld bezahlt wird .. der Fernseher flog zum Fenster raus …

  63. #46 Graue Eminenz (03. Jul 2010 12:53)

    Noch was:

    Guter Beitrag, allerdings wird er auch nicht besser durch kreative Auslegung bestimmter Fakten.
    Wenn man schon die „Finanzierung“ der DDR durch Moskau anführt (Welche denn? Die Reparationen in die SU etwa vergessen?) sollte man auch den Marshal-Plan nicht vergessen, ohne den es gar kein Wirtschaftswunder BRD gegeben hätte.

    Einfach nüchtern bei den Fakten bleiben, denn dadurch ändert sich letztlich auch nichts, abgesehen davon, daß so ein ausgewogener Beitrag dann richtig interessant wird.

  64. Kerner darf Werbung machen, weil er politisch korrekt Eva Hermann aus dem Studio befördert hat.

    Man beachte: In einer Demokratie hat man solange Meinungsfreit, wie das die Meinung der Herrschenden nicht tangiert.

  65. #71 FluxKompensator (03. Jul 2010 14:55)
    Man beachte: In einer Demokratie hat man solange Meinungsfreit, wie das die Meinung der Herrschenden nicht tangiert.

    das kann man wirklich laut sagen!
    als ex medienschaffender, habe ich dies zur
    genüge erfahren.
    deshalb funktioniert ja das meinungsdiktat nach wie vor. jeder journalist der nicht den
    gleichen stallgeruch wie die redaktion hat, wird automatisch abgesägt. (es gibt ausnahmen)

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST EINE MÖGLICHKEIT HIRNLOS
    ZU EXISTIEREN

  66. #70 Chessie (03. Jul 2010 14:45)

    Gut das dieser irre Vollpfosten nicht mit meinem Geld bezahlt wird .. der Fernseher flog zum Fenster raus …

    ab 2013 spielt das keine Rolle mehr.

  67. #67 5to12 (03. Jul 2010 14:37)

    die analyse von “graue eminenz” hat sicher sehr viel wahres.
    was ich aber zu bemängeln habe ist, dass er
    ein schwarz-weissbild über die 68er zeichnet.
    viele errungenschaften der heutigen zeit, haben wir notabene auch den 68ern zu verdanken.

    Die 68er Menschenverbesserer haben ja auch Gutes hinterlassen indem sie viel bürgerlich-wilhelminischen Mief weggeblasen haben. Das Thema Sexualität z.B. Damit wird heute viel offener und unverkrampfter umgegangen als noch zu Adenauers Zeiten. Aber das Pendel des ist durch die 68er Polithippies inzwischen so weit nach links ausgeschlagen dass das gesellschaftliche Gleichgewicht zu kippen droht.
    Man muss davon ausgehen dass diese 68er Canaille nicht verbessern, sondern vernichten will und das Tragische dabei ist, dass es keine ernstzunehmende Gegenbewegung gibt. Die POlitical Correctness hat alles fest im Griff, das Gutmenschentum marschiert mit ruhig festem Schritt. Das Gutmenschentum gewinnt.

    Echt, durch dieses linkes 68er anarchohedonistisches Drecksgesocks habe ich mein Vertrauen in diese Menschheit weitgehend verloren und die Zukunft sehe ich nur nur in Abbildern von Gustave Doré und Hieronymus Bosch.

    Wenn ich wüsste dass dieser Voodoo Kram (Puppen und Stricknadeln) funktioniert, da gäbe es einige (viele) aus dem 68er Umfeld die ich stechen würde.

  68. #75 Linkenscheuche:
    >> Die 68er Menschenverbesserer haben ja auch Gutes hinterlassen indem sie viel bürgerlich-wilhelminischen Mief weggeblasen haben. Das Thema Sexualität z.B. Damit wird heute viel offener und unverkrampfter umgegangen als noch zu Adenauers Zeiten. <<

    Das ist meiner Meinung nach ein Argument, welches die 68iger Bewegten selbst wie ein Feldzeichen vor sich her tragen. Die sog. sexuelle Befreiung war aber auch ohne die 68iger bereits in Vollem Gange und hat mit ihrer Beseitigung einer gewissen Verklemmtheit der 50iger Jahre bezüglich Sex in meinen Augen nix oder nur sehr wenig zu tun. — In diesem Zusammenhang muss man mehr auf die Zerstörung bürgerlicher Werte wie die Familie schauen oder auf den Gender-Schwachsinn.

  69. #73 FluxKompensator (03. Jul 2010 15:13) #70 Chessie (03. Jul 2010 14:45)

    Gut das dieser irre Vollpfosten nicht mit meinem Geld bezahlt wird .. der Fernseher flog zum Fenster raus …

    ab 2013 spielt das keine Rolle mehr.

    Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen !!!
    Wo nichts ist … ist nichts zu holen …

  70. #75 Linkenscheuche (03. Jul 2010 15:19)

    ABSOLUT MEINE MEINUNG!

    und übrigens:
    FASCHISLAM GEHÖRT NICHT IN DIE BIOTONNE

  71. #77 Chessie (03. Jul 2010 15:29)

    Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen !!!
    Wo nichts ist … ist nichts zu holen …

    Was steht eigentlich in der Scharia dazu?

  72. #78 5to12 (03. Jul 2010 15:32)

    FASCHISLAM GEHÖRT NICHT IN DIE BIOTONNE

    …..sondern auf den Müllhaufen der Geschichte.

  73. Der Reichsparteitag den KMH gemeint hat, ist zum Glück schon Geschichte. Der Reichsparteitag den der öffentlich rechtliche Rundfunk veranstaltet aber traurige Realität. Auf jeden Fall kommt die Zwangsindoktrinierung des öffentl. rechtl. Rundfunks einem Reichsparteitag schon sehr nahe.

  74. @ Graue Eminenz

    Danke, sehr nett, aber das haben andere (Blogger) vor mir schon weit besser formuliert. Gibt so verdammt gute Sachen im Internet, dass man sich fragt, wozu man eigentlich noch Zeitungen braucht.

    Zu Frau Müller-Hohenstein: heute hat sie sich aber wirklich einen echten Lapsus geleistet, sagt sie doch allen Ernstes, mitten im deutschen Fan-Block habe einer die österreichische (!) Flagge geschwenkt.

    Werte Frau Müller-Hohenstein: die rot-weiße Flagge mit dem schwarzen Bären drauf ist die Berliner Flagge und nicht die österreichische. Glückwunsch an dieser Stelle ausdrücklich an Arne Friedrich, dem das schöne Tor nach der desaströsen Saison und seinem guten Auftreten bei der WM aus vollem Herzen zu gönnen ist.

  75. Tut mir leid, aber ich würde der keine Träne nachweinen.
    Sie hat heute nach dem WM-Spiel gegen Argentinien eine Berliner Fahne (eindeutig zu erkennen) als „österreichische Fahne“ betituliert. Naja, ihre Allgemeinbildung scheint für’s GEZ-Fernsehen zu reichen.

  76. Öhhhmmm…dann besteht die Schlaaand-Fussballtruppe in der Nutella-Werbung ja hoffentlich aus Doubles…

    Nicht?
    Upps…. 😉

  77. Der Vertrag entspreche „nicht den Vorstellungen des ZDF von Auftritten seiner journalistischen Köpfe. „Ich bin nicht grundsätzlich dagegen, dass Kollegen Nebentätigkeiten ausüben, solange sie keinen werblichen Charakter haben und die journalistische Glaubwürdigkeit nicht gefährden„, erklärte Frey.

    Ähmmm…ich empfehle bei beginnender Demenz einen Arzt aufzusuchen…kleine Erinnerungshilfe:

    Oliver Kahn ist seit September 2008 als sogenannter „ZDF-Sport-Experte“ tätig!

    Und was für K. M.-H. gilt, sollte auch für diesen „Experten“ gelten – also keine werblichen Nebentätigkeiten!

    Bei allem „Respekt“ – Herr Frey, sie sind auf dem zweitbesten Auge blind!
    Ich empfehle Ihnen sich Ihr eigenes Programm anzusehen – dort laufen auch die Werbespots der DWS-Finanzgruppe:

    DWS-Werbespot mit O. Kahn (Abschrift)
    Oliver Kahn: Wenn ich mit immer mit dem Zweitbesten zufrieden gegeben hätte – der zweitbesten Parade, dem zweitbesten Abschluß, der zweitbesten Taktik, dem zweitbesten Verein…dann wäre ich jetzt bei der aus meiner Sicht zweitbesten Fondgesellschaft! Aber, wer will das schon?
    Sprecher: Setzen auch Sie auf Deutschlands Fondgesellschaft „Nummer Eins“ – DWS Investment!

    Warum ist Herr Kahn dann nicht „Experte“ bei „Ersten“ geworden – wenn’s um GEZ-Abzockgehälter geht, ist ihm das zweitbeste wohl auch ganz Recht ❓ ❗

  78. Es gibt auch bei den hochbezahlten Angestellten des öffentlich-rechtlichen Fernsehens eine ganze Reihe von Leuten, die ihre eigenen Firmen betreiben und ihre Fernseh-Produktionen dann lukrativ verkaufen. Weiß jemand näheres über diese Strukturen?

Comments are closed.