Bayerischer Verwaltungsgerichtshof in MünchenPI berichtete vor kurzem, dass das Verwaltungsgericht München die Klage der Islamischen Gemeinde Penzberg wegen ihrer Erwähnung im Verfassungsschutzbericht abgewiesen hat. Nun sind die Penzberger Muslime am Freitagvormittag auch vor der nächsen Instanz, dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof, gescheitert.

Der Münchner Merkur berichtet:

Die islamische Gemeinde Penzberg hat vor Gericht eine weitere Niederlage erlitten. Sie darf im Verfassungsschutzbericht 2008 erwähnt werden.

Einerseits herrschte in der islamischen Gemeinde Penzberg am Freitag Enttäuschung, andererseits kam das Urteil für sie nicht überraschend. Man werde weiterhin den Dialog suchen, auch mit dem Innenministerium, hieß es dort. Von seiten der beiden Kirchen in Penzberg setzt man ebenfalls weiterhin auf einen christlich-islamischen Dialog, der in Penzberg seit Jahren geführt wird. Dort hieß es, man wolle ebenfalls an den Innenminister schreiben mit der Bitte, mit der islamischen Gemeinde Penzberg zu sprechen.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat am Freitagvormittag die Entscheidung des Verwaltungsgerichts München bestätigt. Die Erwähnung der islamischen Gemeinde Penzberg im Verfassungsschutzbericht 2008 sei rechtens.

(Spürnase: Walter M. / Foto oben: Bayerischer Verwaltungsgerichtshof in München)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

45 KOMMENTARE

  1. In Frankreich gab es mal wieder Ausschreitungen mit sog. Jugendlichen. Es wurde auch scharf geschossen. So was nennt man eigentlich Bürgerkrieg.

  2. Es gibt auch noch Richter mit einem „Arsch in der Hose“. Leider werden diese immer weniger. Trotzdem eine gute Nachricht und damit auch ein guter Tag.

  3. Gute Nachricht.

    Zur Penzberger Gemeinde ist hier der gnadenlos verkitschte Bericht aus der österreichischen “Welt der Frau” über Nermina Idriz und die mohammedanische “Religionspädagogin” Gönül Yerli.

    Der zeigt ganz deutlich (auch wenn es die islamverherrlichende Autorin Claudia Mende – bei PI keine Unbekannte – noch so sehr schönredet): In Penzberg wird der reine, schiere Islam gelehrt und gelebt. Nix weltoffen. 1:1 islamische Regeln. Nur Erlaubtes und Verbotenes. Das ganze Leben besteht aus dem Islam und seinen Regeln. Keine Fragen, keine Zweifel. Nur das Bestätigen und Verstärken islamischer Normen, welche die nicht-islamische Gesellschaft in vollem Umfang zulassen muß.

    ….»Solche Fragen beschäftigen muslimische Frauen einfach sehr.« Frau Yerli nennt weitere Beispiele. »Muss man nach dem Standesamt auch noch vor dem Imam heiraten? Wie kann ich mit meiner Tochter zum Frauenarzt gehen, ohne dass ihre Jungfräulichkeit gefährdet ist? Darf ich mich meinem Mann verweigern? Oder ist das eine Sünde?« ….

    … »Es ist Vorschrift im Islam, dass man nicht so viel Haut in der Öffentlichkeit zeigen soll – das gilt übrigens auch für Männer.« Diese Vorschrift hält sie für religiös, nicht kulturell begründet. »Für mich ist es keine Lösung, muslimische Eltern zu zwingen, ihre Töchter an gemischtem Schwimmunterricht teilnehmen zu lassen….

    … Außerdem gehe sie auf die Fragen und Lebenssituation der Kinder ein. »Kinder kommen mit ganz konkreten Fragen. Warum dürfen wir beim Sommerfest in der Schule nur Putenwiener essen? Ist Jesus auch ein Prophet? Wie kann ich reagieren, wenn sich jemand über Mohammed lustig macht?«

    Purer Islam. Und das war nur der Weiberpart. Da kann man sich ausmalen, was der Männerpart im Islam und in der Penzberger Gemeinde ist:

    Seine wichtigste Aufgabe sieht er (Benjamin Idriz) in “der Erziehung der Muslime. Predigen, sie in die Gesellschaft integrieren. In Europa leben, ohne den Glauben zu verlieren, das ist die große Herausforderung.“

    Islam, Islam, Islam.

    http://tinyurl.com/2vddj2z

  4. OT

    Mal wieder Berlin, Tipps über die Nationalität werden gerne entgegengeommen.
    Ich tippe zu 100% auf Deutsche mit Blonden Haaren 🙂 🙂

    Eine Menschenmeute aus rund 50 Personen hat einen Gefangenen aus der Hand von Polizeibeamten befreit. Der Mann war am Freitagabend von zwei Zivilbeamten nach einer Körperverletzung festgenommen worden, wie die Berliner Polizei am Samstag mitteilte. Dabei seien die beiden Polizisten von rund 50 Personen umringt worden. In dem anschließenden Tumult gelang dem Festgenommenen die Flucht. Erst als weitere Polizisten am Einsatzort eintrafen, löste sich die Menge auf. Drei mutmaßliche Rädelsführer wurden festgenommen.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=13339598.html

  5. OT:

    Meute befreit Gefangenen

    Eine Menschenmeute aus rund 50 Personen hat einen Gefangenen aus der Hand von Polizeibeamten befreit. Der Mann war am Freitagabend von zwei Zivilbeamten nach einer Körperverletzung festgenommen worden, wie die Berliner Polizei am Samstag mitteilte. Dabei seien die beiden Polizisten von rund 50 Personen umringt worden. In dem anschließenden Tumult gelang dem Festgenommenen die Flucht. Erst als weitere Polizisten am Einsatzort eintrafen, löste sich die Menge auf. Drei mutmaßliche Rädelsführer wurden festgenommen.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=13339598.html

    Es wird immer schlimmer! Nicht nur, dass wie so oft die Herkunft der Tatverdächtigen verschwiegen wird, jetzt wird sogar nicht mal mehr der Stadtteil genannt! Wird wohl einer von denen sein, die zuletzt durch spontane Hallenbad-Räumungen aufgefallen sind.

  6. @GottesRechterArm

    Sorry für das „Doppel-Posting“, aber als ich noch am Tippen war, hast Du Deinen Beitrag wohl gerade abgeschickt 😉

  7. Gott sei dank funktionieren noch unsere höchsten Gerichte wenn schon unsere Politiker nicht mehr den Geist und den Mut haben zu erkennen, was RECHT UND UNRECHT ist in unserem Land.

    Im Gegenteil, es gibt mittlerweile wahnsinnige Politiker, die genau so denken, wie diese Irren muslimischen Verantwortlichen aus Penzberg und noch einige Orte in Deutschland.

  8. OT: BILDticker

    Meute befreit Gefangenen

    Eine Menschenmeute aus rund 50 Personen hat einen Gefangenen aus der Hand von Polizeibeamten befreit. Der Mann war am Freitagabend von zwei Zivilbeamten nach einer Körperverletzung festgenommen worden, wie die Berliner Polizei am Samstag mitteilte. Dabei seien die beiden Polizisten von rund 50 Personen umringt worden. In dem anschließenden Tumult gelang dem Festgenommenen die Flucht. Erst als weitere Polizisten am Einsatzort eintrafen, löste sich die Menge auf. Drei mutmaßliche Rädelsführer wurden festgenommen.

    In welchem Stadtteil mag sich sowas wohl ereignet haben? Das überhaupt von Berlin die Rede ist, erfährt der Leser auch nur noch beiläufig im Nebensatz…

  9. #4 Nikephoros II. (17. Jul 2010 17:33)

    Solange die Richter nicht einen Phaeton fahren oder in Berlin wohnen, bleibt die Hoffnung auf eine konstante Anzahl derer.

  10. Und die SPD , der liebOB Ude weinen sich die Augen aus , und halten mit gebücktem Arsch dem gefährlichen Taquiya-Prediger hechelnd die Steigbügel ….

  11. Und die SPD , der liebOB Ude weinen sich die Augen aus , und halten mit gebücktem Arsch dem gefährlichen Taquiya-Prediger hechelnd die Steigbügel ….

  12. Warum macht PI nicht mal eine Umfrage aus welcher Stadt die meisten PI Leser kommen
    und wie viele davon bereit wären auf eine Demo zukommen – wenn man 2000 zusammen bekommt loht es sich eine Demo anzumelden.

  13. Offensichtlich waren die Richter keine Penzberger.

    Niemals zuvor habe ich mehr Naivität wie in der Penzberger Gemeinde erlebt.

    Wir alle erinnern uns an das Interview von byzanz mit Penzberger Bürgern.

  14. #8 Olli

    Es wird immer schlimmer! “

    Und ob es schlimmer wird, und das ist erst der Anfang. Angriffe solcher durchgeknallten Horden auf Polizisten und Feuerwehr werden zunehmen, auch müssen Schwimmbäder immer öfter geschlossen werden weil die
    „Herzlichkeit und Lebensfreude“ solcher renitenter Horden nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden können.

  15. Jetzt bleibt nur noch die Nichtzulassungsbeschwerde zum Bundesverwaltungsgericht in Leipzig (früher Berlin). Mal sehen, ob die weitermachen.

  16. Gescheitert ?

    Ein Wunder in Deutschistan. Aber was ist das schon, im Bericht erwähnt, oder nicht.

    Das Morden und Vergewaltigen und Verwüsten unseres Landes und unserer Kultur geht weiter, ob nun erwähnt, oder nicht.
    Konsequenzen hat das, für den hier lebenden genetischen Plunder, in diesem Staat, wohl nicht.

  17. # 7 und # 8:

    Was hilft da, welcher Befehl ?

    “ Feuer frei !“

    Wenn da erst mal 5 oder 10 rumliegen, dann hat die „Befreiungsaktion“ ein jähes Ende, garantiert.
    Der angenehme Nebeneffekt:
    So etwas würde sich rumsprechen in Deutschistan und zukünftig gäbe es diese „Robin-Hood-Methode“ nicht mehr.

    Aber nein, das Pack hat gesiegt und darum wird es zukünftig immer so sein.
    Hinterher Festnahmen ?? Lächerlich !
    3 Std. Fernsehverbot, das war`s dann, in diesem Unrechtsstaat ( Rechtsstaat für Ismirschlecht und seine Brut ).

  18. @ #11 unrein (17. Jul 2010 17:52)

    Da kann Südfrankreich mal wieder locker drüber…

    Nachdem ein Moslem (Karim Boudouda), mehrfach vorbestraft ein Casino überfallen hatte, und die Polizei den Täter bei der Verfolgung
    durch einen Schuß getötet hatte, kam es nach einer Trauerfeier am folgenden Tag zu Randalen. […] Gestern Abend gab es ein Gebet für den Toten , geleitet von einen Imam in einem Park von Villeneuve. Über fünfzig Demonstranten nahmen daran teil. Weil sie nicht an eine Notwehrsituation der Polizei Glauben schenkten,
    kam es zu gewaltigen Zusammenstößen mit den Polizeikräften.
    Die Randalierer zerstörten Räumlichkeiten. Zuerst wurde eine Straßenbahn angegriffen, dann brannten zwischen 50 und 60 Autos. Eine Garage, ein technisches Control Center und eine Sporthalle wurden ebenfalls angezündet
    und sind abgebrannt.

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2010/07/eurabia-frankreich-muslimisches.html

    Der Stern erwähnt die Vorfälle ebenfalls, macht aber nicht deutlich, dass es sich bei den „Gebeten“ um Bereicherung handelt.

    http://www.stern.de/news2/aktuell/schwere-naechtliche-ausschreitungen-in-grenoble-1584317.html

  19. # 22 John Nada ( # 11 unrein ):

    Tut mir leid, aber ich bin wohl zu dumm für diese Welt.

    Immer, wenn ich solche Nachrichten lese, dann frage ich mich, wie das sein kann ? Wer hat denn das Gewaltmonopol ? Gibt es nirgendwo einen hohen Polizeioffizier mit E… in der Hose, der bei „Randale“ die Sturmgewehre sprechen läßt ?
    Wenn ich Polizeikommandant wäre, keine Frage. Wer Krieg will, bekommt Krieg. Und was heißt denn immer „Zusammenstöße “ ?
    Wofür üben diese Sicherheitskräfte den Schuß aus kurzer Distanz ?

    Das alles müßte nicht sein, wenn einmal, ein einziges Mal, Klarheit geschaffen werden würde.
    Das geht auf der halben Welt, nur in Idiotendeutschland nicht.

  20. Wie lange will der Verfassungsschutz islammistische Vereinigungen, die dem GG zuwiderhandeln, noch beobachten?

    Ist doch langsam mal Zeit, diesen grundgesetzfeindlichen und Apartheid fördernden Vereinen den Garaus zu machen und die Mitarbeiter des Landes zu verweisen.

  21. „Unvorstellbar“, wenn Mohammedaner einmal kein Recht bekommen. Vor allem für sie selbst.
    Ts, Ts, Ts….
    Eigentlich gehört der Jihadistenimam der Penzberger „Comunity“ schnurstracks ausgewiesen, da er wahrscheinlich selbst in Bosnien als Mujahedin bei Anschlägen gegen „Andersgläubige“ teilgenommen hat.

  22. Dass irgendwelche Truppen vom VS beobachtet werden, hört man fast jeden Tag.

    Und was kommt dabei heraus?

    Nichts! Die machen munter weiter!

  23. Der Bayrische Verwaltungsgerichtshof ist sicher nicht die letzte Instanz.
    Wenn genug Geld vorhanden ist, kann es ja weitergehen…

  24. Tom Koenigs (Bündnis 90/Die Grünen) : Das Markenzeichen Europas ist die Religionsfreiheit
    Er gibt freimütig an, worum es ihm geht:

    … Ein Markenzeichen Europas ist die Religionsfreiheit. Das habe ich im außereuropäischen Ausland gelernt. Wenn die Menschen dort auf Europa blicken, dann sehen sie die Freiheit. Im Iran oder den Ländern Zentralasiens ist damit sehr oft die Religionsfreiheit gemeint. Für die Menschen dort ist das ein sehr hohes Gut. Das geht einher mit der freien Meinungsäußerung und dem Diskriminierungsverbot. Die Religionsfreiheit gehört zur europäischen Identität und muss zur Identität der Europäer gehören. Diese europäische Identität darf nicht verwässert und muss verteidigt werden – auch gegen die Vorstellung von einem christlich-jüdischen Abendland.

    Wir haben in der Debatte am 8. Juli darüber diskutiert, ob wir einen gemeinsamen Antrag ausarbeiten können. Aber der Unionsfraktionsvorsitzende Volker Kauder hat klar gesagt, dass dieser Antrag einen Schwerpunkt auf die Verfolgung der Christen legen muss.
    Diesen Schwerpunkt wollen wir aber nicht. Der Antrag der Koalition richtet sich vor allem auf die Situation im außereuropäischen Ausland. Es ist sicherlich nötig, aber auch einfach, die Christenverfolgung in Indien anzuprangern.

  25. Glaubensfreiheit ist gut. Aber der Islam ist kein Glaube. Der Islam ist eine politische Sekte!
    Mohamed mit seinen Gesellen war ein herumziehender Strauchdieb, der Frauen und Kinder vergewaltigt hat und mit Mord und Brand Macht bekommen hat.Und so geht es weiter bis zum heutigen Tag. Wer diesen Barbaren mit guten Manieren und Verständnis entgegenkommt wird hinterrücks sowieso ausgelacht oder meinen die westlichen Moslemfreunde das auch nur ein Moslem einen „Christenhund“ernst nimmt? Sie dienen als williges Werkzeug und werden in der Moschee verachtet und ausgespuckt.Es ist eine politische SEKTE und kein Glaube!

  26. Merkur-online löscht Kommentare, in denen Links vorkommen. Im meinen 2 Kommentaren in dem hier verlinkten Artikel von merkur-online habe ich mich auf die österreichische Zeitschrift „Welt der Frau“ berufen. Hierbei habe ich folgenden Artikel gemeint:

    Gönül weiß auch nicht alles
    (. . . . . .)
    WAS FRAUEN FRAGEN. Gönül Yerli verdreht die Augen. »Solche Fragen beschäftigen muslimische Frauen einfach sehr.« Frau Yerli nennt weitere Beispiele. »Muss man nach dem Standesamt auch noch vor dem Imam heiraten? Wie kann ich mit meiner Tochter zum Frauenarzt gehen, ohne dass ihre Jungfräulichkeit gefährdet ist? Darf ich mich meinem Mann verweigern? Oder ist das eine Sünde?«
    (. . . . . .)
    SCHWIMMEN ODER NICHT? Immer wieder für Zündstoff bei den Müttern sorgt auch der Schwimmunterricht der Schulkinder. »Für mich persönlich war das nie ein Thema«, erzählt Yerli, »mein Vater hat es mir erlaubt. Aber bei uns waren Schwimmlehrer und Bademeister weiblich. Es ist Vorschrift im Islam, dass man nicht so viel Haut in der Öffentlichkeit zeigen soll – das gilt übrigens auch für Männer.« Diese Vorschrift hält sie für religiös, nicht kulturell begründet. »Für mich ist es keine Lösung, muslimische Eltern zu zwingen, ihre Töchter an gemischtem Schwimmunterricht teilnehmen zu lassen.
    (. . . . . .)

  27. Ach Übrigens noch ein Satz zu Tom Koenigs (Bündnis 90/Die Grünen), der sagt: Das Markenzeichen Europas ist die Religionsfreiheit!

    Kein Problem damit! Ich unterschreibe das 100%-ig! Denn wenn in den Grund- und Menschenrechten von Religion die Rede geht, muss auch Religion gemeint sein.
    Aber der Islam gehört nicht in die Kategorie Religion!

    Er ist ein als Religion getarntes imperialistisch ausgerichtetes Herrschaftssystem- ein Apartheidssystem!

    Er ist nach Majid Khadduri eine “göttliche Nomokratie auf imperialistischer Basis”.

    Er ist ein religiöser Rechtsfaschismus.
    ==========================================
    Nomokratie (von griechisch nomos das Gesetz und kratos die Macht, Herrschaft) ist die Ausübung von Herrschaft nach einem Regelsystem, das dem Zugriff der Herrschenden weitgehend entzogen ist.
    ==========================================
    Weiterhin zitiere ich Prof. E. Flaig: „Die göttliche Scharia spielt also die Rolle einer Verfassung. Und als solche begrenzt sie die demokratischen Verfassungen der westlichen Staaten. Im Klartext: die Scharia wird diese Verfassungen zerstören, genauso wie faschistische Programme die demokratischen Verfassungen zerstört haben. „

  28. Der Islam ist der Vater aller Rechtsfaschismen!

    Mohammed ist der geistige Übervater Hitlers!

  29. Obwohl jetzt schon das 2. Gericht bestätigt hat, dass die islamische Gemeinde Penzberg zurecht im Verfassungsschutzbericht erwähnt worden ist, unterstützen Vertreter der Kirchen und der Politik diese weiter mit aller Kraft. Wie in der Druckausgabe des Weilheimer Tagblatts für dieses Wochenende steht, zeigt sich der katholische Penzberger Pfarrer, Josef Kirchensteiner, von dem Urteil vollkommen unbeeindruckt. Und der Landrat des Kreises Weilheim-Schongau, Dr. Friedrich Zeller, preist die Penzberger Muslime in den höchten Tönen und verteidigt sie bedingungslos gegenüber dem Verfassungsschutz.
    (Penzberg liegt in dem Landkreis Weilheim-Schongau und Dr. Friedrich Zeller ist Mitglied der SPD.)

    Europäischer Islam willkommen im Landkreis
    (. . . . . .)
    Offen für Neues bedeutet, dass wir uns dem Islam gegenüber öffnen müssen. Gerade Muslime, die eine europäische Variante des Islam vertreten, müssen uns herzlich willkommen sein. Deshalb verstehe ich nicht, dass der Bayerische Verfassungsschutz ausgerechnet die bekannte Islamische Gemeinde in Penzberg fortwährend unter Beobachtung hält. Der dortige Imam, Benjamin Idriz, seine Frau und die Familie Yerli leisten in Penzberg eine großartige Arbeit, um Muslimen in Bayern eine Heimat zu geben, ohne dass diese ihren Glauben aufgeben müssten. Die Penzberger Moschee wird als offenes Haus geführt. Wie ich selbst beobachten konnte, gehen dort viele interessierte Mitbürger verschiedener Religionen ein und aus. Jedermann (und jede Frau) ist dort als Gast gern gesehen und wird warmherzig empfangen.
    (. . . . . .)

  30. @#37 Walter M (18. Jul 2010 01:18)
    Achso, das ist ein Roter…
    „…Offen für Neues bedeutet, dass wir uns dem Islam gegenüber öffnen müssen. …“
    Müssen? Was ist mit „öffnenn“ gemeint? Ihn in uns hineinlassen?
    „….In Europa sind wir über Jahrhunderte leidgeprüft, was Konflikte und Kriege um Konfessionen betrifft. …“
    Wien, 1683, da war doch was…?
    In Bayern5 – aktuell kam letzten Sonntan ein Beitrag über Penzberg, ebenfalls voll pro IGP.

  31. Es ist genau wie damals mit den Nazis, bevor sie an der Macht waren, sind sie schön den legalen Weg gegangen. Eine traurige Ironie hat das, wenn Verfassungsfeinde sich unter den Schutz ebendieser Verfassung zu stellen versuchen.

  32. Weiß eigentlich der Landrat des Kreises Weilheim-Schongau, Dr. Friedrich Zeller, dass Muslime sich strikt gegen seine Aussage wehren, dass es einen Europäischen Islam gibt.

    Der Islam ist und bleibt in seiner Urform der Islam und ist auch durch Verbreitung von Wunschdenken und Fehlinformationen nicht zu verwässern, so wie es einige Poliitker in unserem Land der Bevölkerung weiß machen wollen.

    Das Ziel des Islam ist eindeutig:

    die Mehrheit in einer Gastgesellschaft zu errreichen, um dann, was im Koran eindeutig beschrieben ist, dass Land in dem man Gast war, mit allen religiösen und politischen Zielen zu übernehmen. Das ist einzig und allleine die Ausrichtung´, die mittlerweile von allen politischen wie geistlichen Führer der Muslime umgestzt wird.

    Nur unser Politiker sind immer noch auf den Toleranztrip und wollen dieses alles nicht wahr haben, weil es nach ihrer Ansicht nicht sein darf und kann.

    Wer in kürze für Muslime und im besonderen für Türken, über 2000 Moscheen genehmigt und Muslime ermuntert Kinder wie am Fließband zu produzieren und dann noch unsere Sozialsysteme ausplündern läßt, dem muss man wenn er dass politisch gewollt hat, jegllche Verantwortung gegenüber der eigenen Bevölkerung absprechen.

    Wenn es bei Politker immer noch nicht die Einsicht gibt, dass in der Vergangenheit katasthrophale Fehler in der Migrationspolitik gemacht wurden und in dieser Hinsicht keine Änderung eintritt, dann ist für Deutschland eh alles schon zu spät.

    Es werden Verhältnise in unserem Land einziehen wie zu Zeiten des tiefsten Mittelalter und Deutschland zerfällt zu einer unbedeutenden Bananen Republik.

    Dann gnade uns Gott!

    Das ganze Muslimische Prozedere was momentan in Europa von statten geht, ist der eindeutige Hinweis, Europa zu islamisieren und zu übenehmnen.

    Politiker:

    erwacht aus Euren Träumen!

  33. Vielleicht sollte man die islamische Gemeinde Penzberg auch im ADAC-Reiseführer erwähnen, dass ist gut gegen Tourismus!

Comments are closed.