In einem gestern erschienenen Artikel erklärt der Kölner Stadtanzeiger, warum es dem Frieden dient, wenn Allahs Gotteskrieger zuerst das World Trade Center in Schutt und Asche legen und dabei nahezu 3.000 Menschen meucheln, um dann eine triumphale Moschee am Tatort des Massenmordes zu errichten. Dabei beweist der Autor Sebastian Moll eindrucksvoll, dass er weder Ahnung vom Islam hat noch von den Personen, die hinter dem Moscheebauplänen stehen. Nicht der Imam von Ground Zero ist nach Molls Sicht der Hetzer, sondern „die Konservativen“, die sich gegen den Moscheebau stellen.

Wenn es jetzt konservative Hetzer schaffen, den Bau einer Moschee in der unmittelbaren Nähe von Ground Zero in Manhattan zu verhindern, dann spielen sie in die Hände der Extremisten und Mörder. Dann haben diese es geschafft, dass Amerika sich selbst verrät.

PI hatte schon über die Teilnehmer einer Demonstration gegen diese Moschee berichtet, die unverschämterweise Moll nicht zuzustimmen vermögen, sondern die Moschee ablehnen und daher aus seiner Sicht „konservative Hetzer“ sind. Nun muss man nicht einmal mehr „Rechter“ sein, um als Hetzer bezeichnet zu werden. Mittlerweile genügt es schon, konservativ zu sein. Diese Ausdehnung auf alles, was nicht links ist, muss man wohl der zunehmenden Hysterie in den MSM zuschreiben.

Moll, der sich besser voll und ganz der Berichterstattung über sein Steckenpferd Radrennen widmen sollte, zeigt auf, wie ahnungslos er in Bezug auf den Islam ist. Man spielt seiner Ansicht nach Extremisten in die Hände, wenn man sich ihnen entgegenstellt. Tatsächlich bleibt sich Amerika treu, wenn es der Ideologie der Überlegenheit über alle „Ungläubigen“ keinen Raum an der Stelle bietet, an der die Hassideologie vor neun Jahren gnadenlos zuschlug.

Moll fordert von den Angehörigen des beim Massenmord vom 11. September 2001 Ermordeten, sie sollten die Errichtung einer Moschee an der Stelle hinnehmen, wo ihre Väter, Mütter, Kinder, Ehepartner, Freunde und Arbeitskollegen dem Dschihad zum Opfer fielen. Der Journalist ist somit in einer Form tolerant, die Pat Condell als eine beschreibt, die auf Kosten anderer „gewährt“ wird:

Doch kein noch so klarer Beweis für den Charakter dieser Unterdrückungsideologie, wie die Zustände in islamischen Ländern, ficht den Schreiberling an. Er betet lieber die üblichen Allgemeinplätze vor dem Altar des Multikulturalismus herunter.

Schlimmer noch – es würde bedeuten, dass man eine große Chance verpasst. Eine Moschee und ein muslimisches Gemeindezentrum an Ground Zero würde der Welt demonstrieren, dass die USA zwischen dem Islam und den Fundamentalisten, die diesen nur zum Vorwand für Hass und Gewalt nehmen, differenzieren können. Und es würde zeigen, dass muslimische Amerikaner als friedliche Bürger einen Platz in der Mitte dieser Gesellschaft haben. Es wäre eine einmalige Gelegenheit zur Versöhnung.

Moll vermag selbstverständlich nicht seinen Lesern aufzuzeigen, inwieweit die strenggläubigen Muslime um Mohammed Atta den Islam als „Vorwand“ für Hass und Gewalt nehmen. Er erklärt nicht, in Bezug auf welche Stelle des Korans sich die Terroristen „geirrt“ haben oder welche Teile der Lehre sie missbrauchen. Wie immer, wenn die Apologeten des Islam zu Werke gehen, vermeiden sie sich der Lehre zu nähern, die Kriegsbeute, Niederwerfung, Terror und vieles andere einfordert. Aber da sich die Hassideologie im Gewande einer Religion präsentiert, sind Qualitätskorrespondenten wie Moll nicht fähig, deren wahren Charakter zu erkennen. Denn die von ihm ansonsten geforderte Differenzierung zwischen der Legende von der Religion des Friedens™ und der Realität ist ihm augenscheinlich nicht möglich.

Lieber wirft er – wie so oft in dieser Debatte – die Lehre und die Menschen zusammen. Wer gegen den Islam ist, ist nicht gegen Muslime. Denn die Kritik zielt auf die Ideologie und nicht auf die Menschen ab. Wer aber den Islam entschuldigt, der lässt die Muslime im Stich, für die er vorgibt, sich einzusetzen. Denn Muslime sind die ersten und häufigsten Opfer des Islam – vor allem, wenn sie Frauen sind.

Moll möchte sich damit aber nicht auseinandersetzen, sondern vielmehr – wie alle Unbedarften – den „Dialog“ verlangt, indem er einmal mehr ein Signal fordert. Einen Dialog, den Moll aus Ahnungslosigkeit im Mäntelchen der „Versöhnung“ auf seine Leser entlässt. Ansonsten wüsste er, dass die „Extremisten“ vom 11. September keine solchen waren, sondern streng gläubige Muslime, die den Koran beim Wort genommen haben. Atta & Co. lebten, wie es Nassim Ben Iman eindrücklich erklärt, ihren Glauben von A bis Z aus.

Doch auch wenn Moll offensichtlich noch nie einen Koran in Händen gehalten hat, geschweige ihn denn gelesen oder gar verstanden hat, hätte er sich zumindest mit den Personen beschäftigen können, die er als Dialogpartner anpreist. So sagt der Imam vom Ground Zero, Feisal Abdul Rauf, über den von Moll geforderten Dialog zwischen den Religionen:

Diese Formulierung ist unpräzise. Religiöser Dialog, so wie er üblicherweise verstanden wird, ist eine Reihe von Veranstaltungen mit Diskussionen in großen Hotels, bei denen nichts herauskommt. Religionen führen keine Dialoge und Dialog ist in der Haltung ihrer Anhänger nicht präsent, egal, ob es sich dabei um Christen oder Muslime handelt. Das Image der Muslime im Westen ist komplex, was beendet werden muss.

Leider ist Moll wohl entgangen, dass Rauf – wie in dem oben zitierten Artikel über den Imam schon aufzeigt – auf der populären islamischen Website Hadiyul-Islam offen die Einführung der Scharia fordert. Wenn sich Moll einmal mit dem Islam beschäftigen würde, anstatt unreflektiert der Multikulti-Ideologie zu frönen, wüsste er, wer die wahren Hetzer sind.

» sebmoll@aol.com

(Foto: Molls „konservative Hetzer“ Anfang Juni auf der Demo gegen den Bau einer Moschee am Ground Zero)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

99 KOMMENTARE

  1. „Wenn es jetzt konservative Hetzer schaffen, den Bau einer Moschee in der unmittelbaren Nähe von Ground Zero in Manhattan zu verhindern, dann spielen sie in die Hände der Extremisten und Mörder. Dann haben diese es geschafft, dass Amerika sich selbst verrät. “

    Man muss für mich schon verdammt krank sein eine solche Schlussfolgerung von sich zu geben!

  2. Die Schlappenflicker bauen Ihre Gebetshäuser doch immer genau da auf (und da besonders groß) wo Sie einen Sieg gegen die Ungläubigen glauben errungen zu haben (z.b. Spanien). Aber die Kommentare unter dem Artikel im Stadtanzeiger lassen darauf hoffen, dass wir nicht allein sind!

  3. das darüber auch nur gesprochen wird zeigt wie widerlich diese leute sind!
    das ist mit „abschaum“ nichtmehr zu beschreiben…

  4. Tja, diese Leute wollen den Untergang der westlichen Zivilisation herbeirufen und sind beim Jubeln ganz vorne dabei. Das Recht eines Volkes seine eigene Identität zu bewahren und sich gegen kulturelle Besetzer zu verteidigen wird hier nicht in Betracht gezogen.

    OT:

    Muslimische Frau mit Burqa durfte in London nicht Bus fahren, weil sie als Sicherheitsgefahr einstuft wurde. Jetzt geht es dem Busfahrer an den Kragen:

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-berkshire-10728912

  5. Es gibt zu viele geistig kranke Personen an den verkehrten Stellen in unserer Öffentlichkeit.

    Wer so etwas auch noch veröffentlicht, muss nicht mehr ganz normal sein.

    So etwas müsste man als Volksverhetzung benennen und dieser sogenannte Journalist, müsste seinen Beruf an den Nagel hängen.

    Armes Deutschland,jetzt ist es schon so weit, dass über 3000 Opfer eines Islamischen Terroranschlages verhöhnt werden.

    Da kann man nur noch ausspucken!

  6. Dabei beweist der Autor Sebastian Moll eindrucksvoll, dass er weder Ahnung vom Islam hat noch von den Personen, die hinter dem Moscheebauplänen stehen.

    Und sowas darf sich offen äussern????

    Das darf doch wirklich nicht mehr wahr sein bitte. Und DIE wundern sich wirklich das man so wird wie man schon ist. Diese Ansichten und Äusserung weden sich irgendwann von selbst richten.

  7. Als Psychose bezeichnet man eine schwere psychische Störung, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergeht.

    Darf jemand, der an einer solchen Krankheit leidet, eigentlich noch als Journalist arbeiten?

  8. Woher soll der Busfahrer den Wissen, was unter dem Zelt ist: 1.) ne korpulente Schlappenflickerin oder 2.) 3 Typen mit Sprengstoffgürteln? Der Mann ist doch für die Sicherheit an Bord zuständig.

  9. Geht einfach mal davon aus, dass die Militanten es sich nicht gefallen lassen……

  10. Ich würde Herrn Moll die „Hamburger Lektionen“, wärmstens empfehlen: Hamburger Lektionen, Die Logik des Grauens

    Der Filmemacher Romuald Karmakar zeigt Predigten des Imams Fazazi, den auch drei der Attentäter vom September 2001 kannten. Karmakar fügt nichts hinzu, der Text selbst ist zum Fürchten.
    Ein Mann liest, schwarz gekleidet, von einem Blatt ab. Der Raum, der ihn umgibt, hat etwas von einer Bühne. Der Lesende ist der Schauspieler Manfred Zapatka. Aber dies ist kein Theater, der Text keine Fiktion. Es ist eine Versuchs- anordnung, in der alles um den Text herum gruppiert ist. Nichts soll von ihm ablenken.

    Predigen für die Weltherrschaft des Islams
    In Romuald Karmakars Dokumentarfilm „Hamburger Lektionen“ sehen wir gut zwei Stunden lang Zapatka zu, wie er zwei Lektionen des militant-islamistischen Imams Mohammed Fazazi vorträgt. Beide Texte hatte Fazazi 2000 in der Al-Quds-Moschee, einer Hinterhof-Moschee in Hamburg, vorgetragen, unterbrochen von Fragen des Publikums. Verhandelt wird ein breites Spektrum – von theologi- schen Erwägungen, etwa wann genau der Ramadan beginnt, bis zu detaillierten Betrachtungen, etwa ob es Ausnahmesituationen gibt, in denen eine Muslima alleine reisen darf…… http://www.arte.tv/de/hamburger-lektionen/1889400.html

  11. „Konservativer Hetzer“ lasse ich mir auf meine Visitenkarten drucken.
    In der heutigen Zeit ist dieser Begriff ein Auszeichnung, die jeder Europäer (oder freiheitsliebender Mensch) mit Stolz tragen sollte.

  12. Es gibt einen Unterschied:
    Ich sehe als Christ weder Juden noch Moslems, als minderwertig an. Dieses Bild herrscht bei der großen Mehrheit der Christen vor.

    Die meisten Moslem hingegen, nicht alle, sehen nur Seelenheil und Frieden gegeben, wenn alle Menschen auf der Welt zum Propheten beten.

    Jede Moschee, jedes „Kulturbegegnungszentrum“ usw. ist für den Islam ein weiterer Schritt auf diesem Weg.

    Eine Moschee am Ground Zero, ist wie 3 wöchiges Nazifestival in Dachau. Beides untragbar.

  13. ignoranten wie MOLL bestimmen leider noch viel zu stark das weltbild der mainstreamleser. solange das internet noch
    nicht der hauptinformationspool der bevölkerung ist, ist es sehr mühsam den
    zähflüssigen mainstreambrei aufzulockern und den leuten wirkliche informationen zukommen zu lassen.
    dehalb erfordert es auch von jedem informierten, „PI LESER“ z.b., dass wichtige
    artikel/informationen weiterverbreitet werden.

    wenn 50000 PI leser 1 mail mit kopierten
    geeigneten beiträgen an 10 bekannte schicken,
    das können auch behörden, firmen, vereine und institutionen sein, dann könnte dies einen
    grossen multiplikatoreffekt generieren.
    gleichzeitig wäre es auch ein grosser
    werbeeffekt für PI.

    solange die mainstreammedien noch die masse
    bedienen, müssen wir die möglichkeiten des internet möglichst effektiv nutzen.

    und übrigens:
    FASCHISLAM NISTET GERNE IN HOHLKÖPFEN

  14. Sebastian Moll ist ein ahnungsloser Trottel. Er weiß soviel vom Islam wie ein Schwein vom Fahrradfahren. Man soll uns von diesen Dummquatschern verschonen. Sie richten nur noch größeren Schaden an. Eine Moschee auf dem Ground Zero ist nichts weiter wie übelste Leichenschändung. Geschmackloser geht es nimmer. Eben muslimisch!

  15. Das sind genau die Typen, wo meine Mutter mich immer vor gewarnt hat, die verführen dich nur zum Kiffen und am Ende weißt du nicht mehr ob du Männlein oder Weiblein bist!

    Hab ich zwar damals nicht geglaubt, aber vorsichtig war ich trotzdem! Gott sei Dank! Und Mutter auch!

  16. das ist die pure provokation!
    ich glaube auch nicht das der nur einfach dumm ist…
    mit dummheit alleine ist das nicht zu erklären.

  17. Herr Moll will sich schon mal im Rectum des Islam komfortabel einrichten. Dafür opfert er sogar seine Menschenwürde und seinen Verstand.
    Arme Seele….

  18. @ #6 frediauswien

    Und sowas darf sich offen äussern????

    Ja, sowas darf sich offen äußern. Gott sei Dank. Aber wenn niemand der Frau Ministerin Kotzkan in den Arm fällt, dann dürfen wir uns bald nicht mehr frei äußern; oder müssen uns genau so äußern wie der den islamischen Faschismus begünstigende Sebastian Moll vom Kölner Stadtanzünder.

  19. Vielleicht verhalten sich solche Typen ja ganz logisch.

    Zwei Flugzeuge wurden in Hochhäuser gesteuert, 3000 Menschen umgebracht und knapp 1,5 Mrd. Menschen finden: das entspricht dem Willen Allahs. (Erinnert ihr euch noch an die Nachrichtenbilder von z.B. in den Straßen tanzenden Palästinensern ?)

    Findet man nun, dass diese Tat ein abscheulicher Massenmord war, hat man plötzlich 1,5 Mrd. Feinde.

    Verbiegt man sein Rückgrat so lange, bis einem die Worte „schrecklich, aber man muss doch auch sehen, dass…“ über die Lippen kommen, hat man 1,5 Mrd. Menschen nicht gegen sich – und die restlichen 4,5 Mrd. Weicheier ohnehin nicht.

    Also, alles ganz einleuchtend, Ziel erreicht. Frei nach Churchill: das Krokodil frisst dieses feige, verlogene Stück Sch… tatsächlich als Letzen.

  20. Eine Moschee und ein muslimisches Gemeindezentrum an Ground Zero würde der Welt demonstrieren, dass die USA zwischen dem Islam und den Fundamentalisten, die diesen nur zum Vorwand für Hass und Gewalt nehmen, differenzieren können.

    Wozu muss Amerika bzw New York der Welt irgend etwas demonstrieren?

    Wieso unterstellt der Verfasser dieser Zeilen den USA nicht zwischen Islam und Islam unterscheiden zu können?

    Wieso will der Verfasser eine Moschee auf Ground Zero?

  21. Mir wird schlecht von diesem ksta-Artikel. Dieser Autor ist der Inbegriff der Naivität. In allem sieht er Chancen. Seit 30 Jahren laufen wir nun allen möglichen Chancen hinterher. Selbst den 11. September haben die Gutmenschen als Chance begriffen. Zum Teufel mit dem!

  22. nenene,der Autor des Zeitungsartikels war nur vorgestern zu einen Schnellkursus bei Frau Özkan.

    Özkan will Pressefreiheit beschneiden

  23. Sebastian Moll,
    da Sie offensichtlich zu der Kategorie „Gutmensch“ gehören, sollten Sie aber doch fair bleiben und Fakten nicht einfach negieren. Auch in Köln ist mit „Ihrer“ Unterstützung das in Beton gegossene Monument der Unfreiheit an der Venloerstr. täglich zu besichtigen. Wenn Sie sich nur etwas mit der Thematik Islam befassen würden, kämen Sie nicht auf derart sonderbare Gedanken, eine Moschee an Ground Zero zu empfehlen. Es ist so, als ob an verbrecherischen Orten der NS Schergen und Mörder, ein Werbefilm der NS-Zeit installiert würde. Ihr Appeasement gegenüber dem Islam ist einfach unsäglich und verzögert im schlimmsten Fall nur die Aufarbeitung und Verbreitung von kategorischen Imperative, im Koran nach zu lesen und in Moscheen und Koranschulen in arabischer Sprache vorgetragen.
    Weiterbildung hat schon immer geholfen. Hier eine Empfehlung von Schriften, die für ein Basiswissen befreiend sein können.

    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de/publikationen/index.php

  24. Mir ist es vollkommen unverständlich, warum ausgerechnet an Ground Zero eine Großmoschee entstehen soll. Das ist eine üble Verhöhnung der Opfer.
    Unter aller Kanone.

  25. Der Wille an diesem Ort eine Moschee zu errichten,wo ihre Glaubensbrüder 1000de Menschen in den Tod rissen,das hat nichts mit Versöhnung zu tun,das ist eine Kriegserklärung an die zivilisierte Welt!
    Keiner der Respeckt vor den Opfern hat würde das fordern,die Muslime sind jedoch da die Ausnahme.

  26. #26 wasweisich (23. Jul 2010 17:22)

    Wozu muss Amerika bzw New York der Welt irgend etwas demonstrieren?

    Wieso unterstellt der Verfasser dieser Zeilen den USA nicht zwischen Islam und Islam unterscheiden zu können?

    Ebend, soll die islamische Welt doch eine große Kirche mit Begegnungszentrum bauen.

    In Mekka ?

    Das wäre doch mal ein Zeichen der

    Versöhnung 😉

    Wieso will der Verfasser eine Moschee auf Ground Zero?

    Meinen Vorschlag oben würde weder er noch ein anderer MSN-Möchtegern-Journalist schreiben.

    Zudem muss man die Kultur und alles beachten.

    Wir hingegen müssen IMMER tolerant und offen sein. Müssen nachgeben , müssen Zeichen setzen bla bla bla bla bla bla 1111111!

  27. Siegt der Islam mit Hilfe seiner Gläubigen über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen.

  28. #33 malleusmaleficarum (23. Jul 2010 17:35)

    Siegt der Islam mit Hilfe seiner Gläubigen über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen.

    Was für den Planeten durchaus von Vorteil wäre.

  29. Momentaner Stand der Geert Wilders Umfrage auf Welt-online:
    Umfrage

    Geert Wilders ist…
    Ergebnis Antwort 1: …ein gefährlicher Populist
    6% Antwort 2: …ein Möchtegern-Provokateur
    3% Antwort 3: …ein guter Politiker
    91%

    369 abgegebene Stimmen

    Seit gestern wurde diese „Abstimmung“, mehrfach verlinkt und bei täglich über 50.000 PI-Lesern sollen nur 369 abgestimmt haben 🙁
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8576722/CDU-Fraktion-will-Geert-Wilders-Fan-loswerden.html

  30. Mittlerweile entwickelt sich der KSTA zum gleichen Moslem-Sprachrohr wie die TAZ.
    Vielleicht leihen die sich gegenseitig die Schreiberlinge aus?
    Mal abgesehen davon, dass eine Moschee am Ground ZERO an Zynismus schon nicht mehr zu überbieten ist, warum schreiben unsere deutschen Islam-Verherrlicher ständig über Toleranz?
    Toleranz kennt der Islam nur vom Hörensagen. So wurde z.B. schon vor 2 Jahren das Weihnachts- und Nikolausfest von den Schulen in Bosnien-Herzegowina verbannt. Zu „unislamisch“ für die mittlerweile 60% Moslems dort.
    Die „Toleranz“ der Moslems verschwindet schlagartig ab einer bestimmten Islamisierungsquote, egal ob in Europa oder den USA.
    Ich hoffe mal, dass die Amerikaner den kommunistischen Araber wieder abwählen.

  31. Man könnte als Gegenleistung die Al-Alska Moschee sprengen und den jüdischen Tempel als Zeichen der Versöhnung wieder aufbauen.

  32. @#35
    Wir haben schon gestern festgestellt, dass mit dem Zählwerk bei denen was nicht stimmt. Du kannst es selbst testen, indem Du nach Abstimmung wiederholt auf F5 drückst-Du bekommst jedesmal eine andere Zahl, mal höher, mal niedriger…

  33. Um die Ungeheuerlichkeit des Vorhabens, am Platz eines Attentats ausgehend von gläubigen Muslimen, das in einem Blutbad und der Zerstörung für das Stadtbild prägender Gebäude endete, eine Moschee zu errichten, aufzuzeigen, bemühe ich mal ein völlig utopisches Beispiel.

    Man stelle sich vor, eine baptischee Gemeinde wollte an einem Platz, an dem ihre baptischen Glaubensbrüder tausende Andersgläubiger hingemetzelt hätte, weil dies ihr Glauben befiehlt, eine baptitische Kirche errichten – die Proteste gegen ihr Vorhaben wohl in Kauf nehmend!
    (Ich möchte an der Stelle klarstellen, daß kein Baptist einem Glaubensbuch folgt, daß auch nur im Ansatz das Niedermetzeln der Nichtbaptisten befiehlt – nur, um ein so unglaubliches Vorhaben der Muslime in Vergleich zu setzen, muß man eben auch aberwitzige Vergleiche bemühen!)

  34. #37 Theo (23. Jul 2010 17:43) Wer nimmt einen solchen Schreiberling noch ernst?

    Leichtmatrose.

    leider ist der einfluss solcher leichtmatrosen, wie oben erwähnt, auf die breite bevölkerung noch viel zu gross.

    nur wenigen dient das internet bereits als
    hauptinformationsmedium. die meisten leute
    haben aber heutzutage bereits eine e-mail adresse.

    nochmal: geeignete PI beiträge per copy and
    paste in ein word document, das auf jedem
    computer zu öffnen ist, einfügen und an
    10 bekannte mailadressen schicken.
    dies dient unserer sache und lenkt die
    aufmerksamkeit auf PI.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST PERVERSION A LA CARTE DU CORAN

  35. @ #42 johannwi

    Habe den Artikel gelesen,fand aber absolut nichts positives darin.

  36. #42 johannwi (23. Jul 2010 17:46)

    Laut der Sueddeutschen, liegt Geert Wilders Partei die PVV, bei Umfragen auf Platz 1.
    Bei der Parlamentswahl im Juni 2010 hatte Wilders, der den Propheten Mohammed als „Barbaren, Massenmörder und pädophil“ bezeichnet, einen Riesenerfolg erzielt: Die PVV verdreifachte fast ihr Ergebnis und wurde zur drittstärksten Kraft. Seit Wochen bemüht sich der liberale Wahlsieger Mark Rutte vergeblich, eine Koalition zu bilden – und nun liegt Wilders‘ PVV wieder auf Platz eins in den Umfragen. http://www.sueddeutsche.de/politik/cdu-berlin-rene-stadtkewitz-zwischen-wilders-und-luther-1.978765

  37. Es wird langsam aber sicher Zeit, für den nuklearen Holocaust:

    über Saudi-Arabien, über Iran, über Türkei, über Afghanistan/Pakistan (gewissse eigene Opfer sind in Kauf zu nehmen), über……

    Flankierend werden alle Muslime in westlichen Demokratien in Lager verbracht und danach (nach Vergehen des Fall-Outs) ausgeschafft.

    Dann ist für lange, lange Zeit wieder Frieden auf Erden!

    Leute, ihr wißt es und ich weiß es: über kurz oder lang wird es dazu kommen. Lieber jetzt als in 30 oder 50 Jahren!

    Ich bin nicht bereit, den schleichenden Verlust meiner Freiheit hinzunehmen. Und ich werde nicht auswandern.

    Ich werde meine Freiheit bis zum Aller-Letzten Blutstropfen verteidigen!!

  38. Wenn es jetzt konservative Hetzer schaffen, den Bau einer Moschee in der unmittelbaren Nähe von Ground Zero in Manhattan zu verhindern, dann spielen sie in die Hände der Extremisten und Mörder.

    Will der Schreiberling mir jetzt wirklich weiß machen Mohammed Atta, seine Spießgesellen und die geistigen Väter von 9/11 wären gegen eine Moschee just an dieser Stelle in Manhattan (gewesen)?
    .
    So schlimm und verräterisch der Name Cordoba-Moschee an sich ja schon ist; ich schlage vor, ehrlich zu sein und wenn schon denn schon dem mohammedanischen Siegesbau ab Ground Zero den Namen Mohammed-Atta-Moschee zu geben.

  39. Bei Sebastian Moll handelt es sich möglicherweise um einen islamistischen Maulwurf auch bekannt unter dem Namen Islamratte.

    Das ist die Sorte Mensch, die aus Opfern so gerne Täter machen. Wenn Angehörige von mir bei einem solchen Verbrechen, dass von den Attentätern im Namen Allahs begangen wurden umgekommen sind und die Angehörige der Täterreligion auch noch ein Kriegerdenkmal an die Stelle ihrer Vernichtungsaktion errichten wollen und jemand der dagegen ist, als konservativen Hetzer bezeichnet wird, dann hat das das Niveau eine Nazihardliners.

    Genau da ist bei mir der Punkt erreicht, wo ich der Meinung bin, dass es einen Kampf gegen Rechts geben muss. Nazis raus und deren ideologische Brüder wie Herr Moll auch.

  40. Leserkommentar im Stadtanzeiger :
    23.07.2010, 15.21 Uhr, Heinz K

    „Es ist doch egal, wer eine Religion gründet und was sie im groben lehrt. Christen führen genauso Krieg wie Moslems. Der Islam macht momentan dasselbe durch, wie die Christen im Spätmittelalter.“

    Antwort von mir :

    Zurück ins Mittelalter ? Für Niemanden vor 1945 !

    Toll ! Ich will aber nicht ins Mittelalter zurück , auch nicht für unsere muslimischen Mitbürger .

    Wir Europäer ,insbesondere wir Deutschen , durch unsere Geschichte klug geworden , weigern uns schlichtweg , uns kulturell und rechtsstaatlich für den Islam ins Mittelalter , ja nicht mal vor 1945 , zurückzuentwickeln !

    Basta ! Allah hin ,Mohamed her !
    .

  41. #50 Integralrechner (23. Jul 2010 17:58)

    Es wird sich vor 2020 zu einschneidenden Ereignissen kommen, sogar der CIA informiert darüber z.B. hier http://mazingazeta.wordpress.com/2008/05/10/cia-chef-michael-hayden-erwartet-burgerkriege-in-europa/
    oder diese Meldung vom amerikanischen Trend Reserach Institute, leider gibt es keinen direkten Link. Studie: Ab 2012 werden die Muslime wieder überall aus Europa vertrieben

    Das amerikanische Trend Reserach Institute zählt seit 1980 zu den angesehensten Prognose-Instituten der Welt. Es wird regelmäßig von den führenden anglo-amerikanischen Medien zitiert. In der soeben erschienenen Sommerausgabe des von diesem Institut veröffentlichten Trends Journal (Summer Issue 23/No.10) heißt es in einem 28 Seiten langen Bericht, dass die Wirtschaftskrise schon in wenigen Monaten mit nie geahnter Macht und kaum vorstellbaren wirtschaftlichen Folgen auf Amerikaner und Europäer zurückschlagen werde. Die nur für Abonnenten zugängliche und nicht online verfügbare gedruckte Ausgabe befasst sich vor allem mit den daraus resultierenden Folgen. Der Chef des Trend Reserach Institutes, Gerald Celente (ein Italo-Amerikaner), empfiehlt allen in Europa lebenden Muslimen und islamischen Gruppen schon jetzt, Fluchtpläne zu erarbeiten oder aber Europa schon jetzt allmählich wieder zu verlassen, da sich in Europa die Geschichte wiederholen werde und es flächendeckend zu derzeit noch kaum vorstellbaren Vertreibungen von Muslimen kommen werde. Die Empfehlung, Fluchtpläne zu erarbeiten, sei „nicht übertrieben“, schreibt die Fachzeitschrift. Die ethnischen Säuberungen, die sich dann nur gegen zugewanderte Muslime richteten, würden 2012 beginnen und etwa 2016 beendet sein. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hätten nicht die geringste Chance, dagegen einzugreifen, weil überall in der EU Nationalismen, ethnische und religiöse Spannungen plötzlich wieder aufbrechen würden und das Überleben der jeweiligen Regierungen bedrohten. Der brutale Schrei nach Autonomie, den man derzeit nur von Schotten, Basken und Flamen in Europa höre, werde schon in wenigen Monaten in Europa flächendeckend zum Normalfall werden, weil keine Region mehr für die andere oder gar für Migranten aus fernen Ländern bezahlen wolle. Es sei unmöglich, Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen per Gesetz dazu zu zwingen, auf Dauer friedlich miteinander zu leben. Daran änderten Migrantenquoten, Verordnungen, Gesetze und Zwangsmaßnahmen nichts – nur vorübergehend. Und dann brächen die alten Rivalitäten um so schlimmer wieder auf. Es werde vor diesem Hintergrund möglicherweise sogar zu Kriegen in Europa kommen und die Geschichte werde sich beim Thema ethnische Säuberungen ganz sicher wiederholen. Das sei jetzt klar absehbar. Denn überall in Europa würden die Bürger bei der Rückkehr der Wirtschaftskrise die Frage stellen, was Migranten eigentlich kosteten – und dann müsse die jeweilige Regierung antworten. Die Frage nach den Kosten der Migration sei in wirtschaftlich guten Zeiten von der Politik stets verdrängt worden. Das Trend Research Institute ist unverdächtig, politisch rechts oder links zu stehen und für oder gegen eine Ideologie oder Religion zu sein. Und Gerald Celente hat in den vergangenen 20 Jahren mit der Präzision eines Scharfschützen immer wieder auf die absehbaren politischen Entwicklungen in der Welt aufmerksam gemacht. Vom Zusammenbruch der früheren Sowjetunion bis zur aktuellen Wirtschaftskrise – stets hat sein Institut Recht behalten. Aber nie wollte man seinen neuesten Prognosen in Europa Glauben schenken – anders als in den USA, wo er und sein Institut Stars sind. So wird es wohl auch in diesem Falle sein. (Quelle: The Trends Journal Summer Issue 2010 / http://www.kopp-exklusiv.de/ ).

    Eine Veränderung wird es auf jeden Fall geben, man muß auch darauf gewappnet sein 🙂

  42. Eine Heinrich Himmler Gedenktafel in Dachau wurde vielleicht auch eine Aussöhnung zwischen Nazis und Juden fördern.

    Ganz ganz böse Ironie aus.

    @PI kann sein dass diese Art der bösen Ironie die Schmerzgrenze überschreitet. Dann löscht dieses Posting bitte.

  43. Aber ohne Flugzeugbomber Abriss der beiden Türme wäre kein Bauplatz frei geworden.

    Falls jemand mal ein Baugrundstück (zum Beispiel Kölner Dom) braucht. Flugzeug rinn und weg damit.
    : >

  44. @50 Integralrechner
    >>Es wird langsam aber sicher Zeit, für den nuklearen Holocaust:

    über Saudi-Arabien, über Iran, über Türkei, über Afghanistan/Pakistan (gewissse eigene Opfer sind in Kauf zu nehmen),<<

    Dir ist klar, dass Du von vielen Hundertmillionen Opfern sprichst?
    Wer würde/sollte dafür die Verantwortung übernehmen?
    Wer würde bereitwillig in die Gerichtsbücher eingehen wollen als größter Massenmörder aller Zeiten?

  45. Danke für das Video!

    Pat Condells Vorschlag, den er im Videobeitrag macht, die Mohammedaner könnten doch besser ihre Moschee im Death Valley bauen, wo doch die Umgebung dort den Ursprüngen ihrer Lehre viel mehr entspräche als ausgerechnet New York mit seiner Vielfältigkeit, war wiedermal ein Brüller!

  46. hier ein Zitat von:

    #19 National-Liberaler-Patriot (23. Jul 2010 17:16) Achtung Zynik:

    Zur versöhnung der Deutschen und Israelis hätten wir auch eine Synagoge mit Begegnungszentrum auf dem Gelände des ehemaligen KZ Sachsenhausen bauen können ?!

    @NLP: Sie haben das Ganze noch nicht so richtig durchschaut. Eine Synagoge würde ja noch Sinn machen dort wo früher ein KZ war.
    Das perfide Verhalten der Mohammedaner zielt jedoch in eine andere Richtung: überall dort wo sie glauben einen Sieg errungen zu haben eine Moschee hinbauen oder eine christliche Kirche in eine Moschee zu verwandeln.

    Das wäre mit Verlaub ebenso pervers wie der
    bloße Gedanke ein Nazi-Wallfahrtsort auf dem
    Gelände eines ehemaligen KZ zu errichten. So tief gesunken ist noch kein Deutscher (wenn er nicht gleichzeitig auch Mohammedaner ist).

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Moscheebau in New York auf Ground Zero ist eine perverse mohammedanische Provokation.
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  47. #57 r2d2 (23. Jul 2010 18:12)

    Stimmt, das hatte ich nicht bedacht, du kleiner süßer Roboter! 🙂

    Es wird alles langsam seinen Gang nehmen und dann irgendwann einen großen Knall geben.

    Alles deutet in diese Richtung – aber es mag noch viele Jahrzehnte dauern.

  48. Eine Moschee auf Ground Zero?
    Wie wär’s mit der feierlichen Weihung der Heinrich-Himmler-Allee in Tel Aviv?

  49. #62 Gottfried Gottfried (23. Jul 2010 18:14)

    Damit haben sie jetzt aber den Journalisten Recht gegeben !

    Wenn sie sagen eine Synagoge auf einen ehem. KZ-Gelände würde Sinn machen, so würde die Moschee aufm Ground Zero das ja auch ?!

    Ein gruseliger Gedanke, wie ich finde.

    Natürlich, für die Moslems ist es ein Sieg, mit oder ohne Moschee.
    Aber die Moschee wäre die endgültige Manifestation.

    ————————

    #57 lorbas (23. Jul 2010 18:05)

    Ja überall finde ich Artikel zur CIA-Studie über Rassenunruehn in Europa.

    Aber wo ist die Studie ?

    Wenn sie öffentlich ist – was ich jetzt mal vermute- hat ein US-Bürger das Recht sie einzusehen.

    Sofern ich sie jetzt nicht auf der Web-Präzens finde frage ich mal meine Cousine ob sie die ordern kann.

  50. Zitat aus dem FIlm: „Die UNO ist schon so proislamisch, dass ich verwundert bin, dass am UN-Gebäude noch keine Minarette angebaut wurden.“

  51. Die Angehörigen der Opfer von 9/11, die sich gegen den Bau der Landnahme-Mosche wehren, als „konservative Hetzer“ zu bezeichnen, stellt Moll außerhalb der zivilisierten Gesellschaft.

    Zum Ausgleich ein wunderbarer Pat Condell!

  52. „…mit dem Verbot spielen sie in die Haende der Extremisten und Moerder“

    Das hiesse folgerichtig:
    Der Kampf gegen Rechts spielt den Rechtsradikalen in die Haende.

    Das Verbot von Mein Kampf bzw der Partei der Nationalsozialisten sowie Hitlergruss und SS- oder Nazisymbole spielt also den Nationalsozialisten in die Haende.

    In meinen Augen gibt es nur zwei Erklaerungen fuer Herrn Molls schamlosen Verdrehungen: Er ist entweder verwirrt oder aber hinterhaeltig bis dort hinaus. In beiden Faellen ist an seiner Integritaet ernsthaft zu zweifeln.

  53. #57 lorbas (23. Jul 2010 18:05)

    Bin erst jetzt deinen link gefolgt !

    Jetzt ist sie Geheim ?

    Wo anders habe ich immer gelesen „wurde veröffentlich“ „wurde herausgegeben“.

    Sollten sich nicht Kopien im Internet befinden ?

  54. „Konservative Hetzer“ …

    Welchen einigermaßen intelligenten, informierten Menschen befällt angesichts dermassen platter, offensichtlicher Methoden nicht sofort das große Gähnen?
    Ihr lieben Linksextremisten: wenn ihr uns schon für komplett doof verkaufen wollt, stellt euch bitte geschickter/intelligenter an. Sowas ist ja beleidigend. ;-D

  55. „…dass die USA zwischen dem Islam und den Fundamentalisten, die diesen nur zum Vorwand für Hass und Gewalt nehmen, differenzieren können.“

    Schließlich hat der Islam nichts mit Islam zu tun. Unsere Volkserzieher haben mal weider den Durchblick und dürfen dann auf den Meinnugen anderer herumtrampeln wie es ihnen so in ihre ungebildeten Köpfe passt.

    „Konservative Hetzer“ – welche eine Wortwahl. Was würde dieser Kretin sagen, nannte man ihn „islamischen Agitator“. Und dabei ist dieser Hohlkopf nicht einmal selbst Moselm.

    Es ist beängstigend, erleben zu müssen mit welch einem Selbstbewußtsein ahnungslose Naivlinge meinen, sie seien prädestiniert dazu, den Meinungsbildner abzugeben.

  56. #72 Jodomus (23. Jul 2010 18:49)

    ;-D

    Da komm ich auch nicht mit klar. Hab schon mehrere Testseiten damit verhauen.

  57. #70 Ogmios (23. Jul 2010 18:43)
    „In meinen Augen gibt es nur zwei Erklaerungen fuer Herrn Molls schamlosen Verdrehungen: Er ist entweder verwirrt oder aber hinterhaeltig bis dort hinaus.“

    Was heißt hier: „entweder … oder…“. Der ist BEIDES!

  58. Erst waren es „rechtsextreme Hetzer“, dann „rechtspopulistische Hetzer“, jetzt „Konservative Hetzer“, morgen wird uns beigebracht, dass es auch „(Neo)Liberale Hetzer“ gibt, und am Ende werden die (echten) Sozialdemokraten als „Scheinlinke Hetzer“ gebrandmarkt. Linke hingegen hetzen nicht, sondern klären auf!

  59. Bei diesem Wahnsinn hilft nur Zynismus!

    Man solle vorschlagen, dass man dort eine Moschee bauen darf. Aber nur wenn man in Srebrenica ein Denkmal für Milosevic, Karadzic und Mladic errichten darf.

    #53 Graue Eminenz

    Ja „Mohammed-Atta-Moschee“ ist eine gute Idee. Der Mann hat ja schließlich den Platz für die Moschee frei gemacht.

  60. Wäre es nicht ein zeichen des Respekts gegenüber den Opfern, dort keine Moschee zu bauen?

  61. Die Mohammedaner um Faisal Rauf haben immerhin von Spencer und SIOA und der Counterjihad-Bewegung sowiel heiße Wahrheit über den Islam und die Null-Toleranz vom Kalifat Cordoba ins Gesicht bekommen, daß die Moschee jetzt offiziell nicht mehr „Cordoba-House, sondern – nach ihrer Adresse – nur noch Park51 heißt.

    Netter Trick, leider durchsichtig.

    http://www.jihadwatch.org/2010/07/a-mosque-by-any-other-name-ground-zero-mega-mosque-group-ditches-name-redolent-of-islamic-supremacis.html

  62. „Und von Radrennen versteht Herr Moll noch viel weniger“….

    Ein Denkmal für Eichmann in Buchenwald und für Hitler direkt neben dem jüdischen Denkmal in Berlin??

    Die sagen ja auch, der Anschlag 9/11 hatte nichts mit dem Islam zu tun! War Atta Jude oder Christ??

  63. Hier in Nürnberg hat eine Moschee auch den Namen eines blutrünstigen osmanischen Türken, der die Janitscharen vor Konstantinopel angetrieben hat, damit die zehntausende Zivilisten in Konstantinopel abgeschlachtet haben…

  64. Heute im „Türkboten“ (ich nenn das Käseblatt mittlerweile nur noch so, und nein ich leih mir den vom Nachbarn da schon lange abbestellt) meiner Regionalzeitung, war auch wieder die Rede von „rechts“ und „konservativ“ und „Hass“.

    Wieso ist eigentlich jeder, der sich gegen den Faschislam wehrt gleich rechts?

    Dieses Kültürzentrum ist so oder so eine unednliche Provokation, eine Verhöhnung der Opfer ohnegleichen. Wie die Journalistengutmenschen wohl plötzlich geifern würden, wenn jemand auf die Idee kommen würde, in Winnenden ein Waffengeschäft zu eröffnen? Ist nämlich dasselbe. Genauso gut könnte die NPD direkt neben dem Dachau-KZ eine Vereinshütte bauen.

    Derartiges ist einfach nur menschenverachtend.

    PS @ PI:; Wie lange bin ich eigentlich noch unter Moderation? Ich benehm mich ja wieder!

  65. Eine Moschee am Ground zero wäre doch toll !

    Man kann Gebäude sprengen, abbrennen, abreißen, verseuchen, mit Parolen besprühen, anpinkeln, darauf schei…

    Wäre doch was zu machen…

    Dann sehen die Musels wie lustig sowas ist…

  66. Im Gegenzug :
    Die Kaaba wegsprengen, und als Zeichen der Versöhnung dort eine Kirche hinbauen.
    Und sich überraschen lassen, wie wenig Chancen
    konservative Hetzter bei den Musels haben.

  67. Also was der Schreiberling vom Kölner Stadtanzünder hier von sich gibt, ist nicht nur strunzdumm sondern extrem böse und beleidigend.
    Der Genosse Moll zieht alle Register um Ursache und Wirkung ins Gegenteil zu verkehren um somit die Tatsachen zu verdrehen. Er macht willentlich den Bock zum Gärtner und den Täter zum Opfer.
    Blindlings greift er in sein gut aufgeräumtes Archiv, um vertraute und längst vergessen geglaubte Feind- oder Hassfiguren hervor zu holen, wie der Zauberer das mit dem Kaninchen tut. Hoppla, hier ist er wieder der Bush, der Kriegstreiber, der Kriegshetzer, der Massenmörder, der Schlachtrufer.
    Apropos waren es nicht streng gläubige Mohammedaner, die mit ihrem gellenden Schlachtruf All… Akb.. 3000 Menschen massakrierten ?
    Und das Moll dann noch mit: „Einer der wichtigsten dieser Grundwerte ist die religiöse und weltanschauliche Toleranz“, daher kommt ist mehr als nur durchsichtig. Wie tolerant die Politideologie Mohammeds ist, haben seine Anhänger vor fast neun Jahren mit dem grausamen Massaker genau an diesem Ort bewiesen.
    Also Zeit diesen „Märtyrern “ in eigener Sache ein Siegesdenkmal zu bauen, gell Herr Moll ?
    Gipfel der Dreistigkeit und der Infamie ist aber die Tatsache, daß die Angehörigen der Ermordeten und ihrer Vertreter auch noch entwürdigend, als „konservative Hetzer“ dargestellt.
    An diesem heiligen Ort, der ein Ort der Stille, ein Friedhof sein sollte wo noch viele der Massakrierten oder die Überbleibsel ihrer geschundenen Körper noch nicht einmal gefunden wurden.
    Nach der Meinung des Genossen Moll also, soll weiterhin und verstärkt, westlicher Masochismus vollzogen werden, man soll also demütig sein Haupt senken und in handreichender Weise eine Moschee bauen. Ausgerechnet an diesem Ort soll eine „Moschee“ gebaut werden, was im arabischen: masjid und übersetzt so viel wie Ort der Niederwerfung/Unterwerfung bedeutet. Ausgerechnet an diesem Ort, soll man sich also „im Dialog der Kulturen“ niederwerfen und sich dem unterwerfen, in dessen Namen tausendfach gemeuchelt wurde.
    Abgesehen davon, warum sollte man denn an dieser Stelle nicht eine Kirche, eine Synagoge, einen Hindu- einen Sikh- einen- Buddhistischen Tempel oder einen Shinto-Schrein bauen.
    Sollte dieses „Bauvorhaben“ zurecht konterkariert werden, dann würde man also eine Chance vertun und wäre das dann: „…ein weiterer Schritt zur Eskalation des „Kriegs der Zivilisationen“ ?

    Was passt denn noch alles rein, in ihr krankes Hirn Herr Moll ?
    Pfui, sie widerlicher Arschkriecher !

    http://tinyurl.com/2woqkwa

  68. Ich glaube, die Welt steht am Scheideweg zwischen einer Art nationalem Sozialismus und dem diktatorischen Kapitalfaschismus.

  69. Ich stelle mir grad vor wie sich das für nen US-Soldaten anfühlen muss der verstümmelt aus Afghanistan zurück kommt.
    Man hat ihm erzählt das er jetzt gegen die Leute kämpfen soll, die für die toten von 9.11 mitverantwortlich sind. Er zog in den Krieg, kämpfte und sah mit was für Barbaren man es zu tun hat. Er wird verwundet, verliert nen Teil seines Körpers und kommt in die USA zurück und erfährt diese Demütigung.
    Da muss doch alles mögliche an Gefühlen hochkommen.

  70. Oh mein Gott!

    Ich erinnere mich, wie ich vor ca. 5 Jahren (2005)scherzhaft gesagt habe das man am Ground Zero eine Moschee erichten wird…und nun steht sowas zur schon Diskussion.

    Was ist nur mit den unbesiegbaren patriotischen Ami`s passiert.
    Doch wenn man sich mal vorstellt, dass es seit fast 60 Jahren keinen Weltkrieg mehr gab, dann liegt es doch irgendwie nahe das die Globalisten der EU einen Zusammenstoss der Kulturen nur herbeischwören wollen!!!
    War nur mal son Gedanke von mir.
    >Und wenn`s dann 2012 hier endlich zum Big-Bang kommt, dann verteidige ich meine Werte bis zum bitteren Ende!!!!!

    Und wie sagte es Präsident Roosevelt einmal:

    „Nichts in der Politik passiert aus Zufall.“ und „Was immer passiert, passiert weil es jemand so geplant hat.“

  71. Dumm-Dümmer-Dummont …mehr kann man einfach nicht dazu sagen -wenn es auch den Export schädigt – ungebildet aber mitreden wollen führt zu solchen Gewächsen -nur Napoleon hat es bisher geschafft völlige Blödelei im Kölner Zeitungswesen zu verbieten-aber mit Napoleon wären uns auch die Nazis erspart geblieben und wir hätten Europa ohne ww1 und ww 2 gehabt.
    Es möge der Bessere gewinnen …

  72. Die Moschee am Ground Zero ist doch nur ein Denkmal für die moslemischen Terroristen um Atta.

    Wieso hat dieser moslemsiche Iman nicht gegen die Anschläge von 11.9. keine Demonstration organisiert? Wieso?

    Weil dieser Moslem Terror gegen so genannte „Ungläubige“ gut heißt. Weil für Moslems Terror, Mord und Attentate Teil ihrer gelebten Religion sind.

    Und das haben die naiven Gutmenschen nicht verstanden!

  73. hier noch´ne idee aus absurdistan.
    wie wär´s denn mit nem´schulungszentrum der npd auf dem gelände einer der vielen kz´s in europe?

  74. Kann mir jemand ein rationales Argument nennen, weshalb diese Moschee an diesem Ort ein Zeichen der „Versöhnung“ sein soll? Versöhnung mit wem und weshalb?
    Google Maps gibt allein im südlichen Manhattan acht Moscheen aus, zwei davon in unmittelbarer Nähe zum WTC-Gelände. G.W. Bush hat von allem Anfang an einen Krieg gegen den Terrorismus und nicht gegen „den Islam“ ausgerufen. Wer aber hier von „Versöhnung“ faselt, der bedient sich der Logik des radikalen Islam, und merkt es noch nicht einmal.
    Weder Ort, noch Name, noch Baubeginn dieses Projekts sind Zufall, sondern wurden bewußt gewählt, um eine Botschaft an die „islamische Welt“ zu senden. Die Botschaft lautet: Der Islam hat gesiegt.
    Im historischen Cordoba entstand die erste Moschee auf der iberischen Halbinsel nach der Landnahme durch die Muslime. Der geplante Baubeginn ist nicht nur genau zehn Jahre nach 9/11, sondern auch genau 1000 Jahre nach einem großen muslimischen Judenpogrom – in Cordoba.
    Übrigens hat Prof. Bassam Tibi, in Syrien gebürtiger Muslim, in seinen Büchern ziemlich schlüssig die These aufgestellt, dass geschichtliche Ereignisse in weiten Teilen der islamischen Welt ganz anders wahrgenommen und interpretiert werden als im Westen. So sei es für viele Muslime tatsächlich ein Angriff auf „den Islam“, wenn die USA verbrecherische, menschenverachtende Regime in Irak oder Afghanistan beseitigen. Was werden diese Muslime wohl über das „Cordoba House“ denken?

  75. Lord (Fahrrad-)Helmchen Sebastian Moll dopt sich für sein Hobby, den Radrennsport, offenbar mit einem Zeug, das ihm gar nicht gut bekommt.
    Die Oberschenkel-Muckis blähen sich auf, aber die Grauen Zellen verkümmern dabei.

Comments are closed.