Malaysia findet den SupertheologenLeichen waschen, Schafe schächten und den Koran phonetisch in einer unverstandenen Fremdsprache nachplappern. Die Anforderungen an muslimische Imame unterscheiden sich wesentlich von den uns vertrauten Inhalten eines Theologiestudiums. In Malaysia steht jetzt der Sieger einer Islamcastingshow fest. Es winkt die Fortführung des „Studiums“ in Saudi-Arabien. Vielleicht ist der junge Mann auch ein Kandidat für einen der zwecks besserer Integration so oft geforderten Lehrstühle für Islam in Deutschland?

n-tv berichtet:

Er war der Beste im Waschen von Leichen und beim Schafsschlachten. Jetzt ist ein 27-Jähriger dafür in einer malaysischen Castingshow zum Super-Imam gewählt worden.

Zur besten Sendezeit ist in einer Talent-Show im malaysischen Fernsehen ein 26-Jähriger zum besten Nachwuchs-Imam gekürt worden. Der Religionsschüler Muhammad Asyraf Mohamad Ridzuan setzte sich am Freitag im Finale der im Stil von „Deutschland sucht den Superstar“ gestalteten Casting-Sendung „Young Imam“ gegen den 27-jährigen Hizbur Rahman Omar Zuhdi durch. „Ich fühle mich gut, mein Dank gilt meinen Eltern, meiner Frau und denen, die mich unterstützt haben“, sagte der emotional sichtlich aufgewühlte Gewinner vor mehr als 1000 Zuschauern im Fernsehstudio. Der Kabel-Sender Astro-Oasis strahlte die religiöse Talentsuche live aus.

Bei der auch international viel beachteten Talent-Show setzte sich der Gewinner gegen insgesamt neun weitere Kandidaten durch. Wie bei „DSDS“, „Germany’s next Topmodel“ oder „American Idol“ schieden jede Woche Kandidaten aus. Doch anstatt zu tanzen oder zu singen, konkurrierten die Nachwuchs-Imame dabei im Rezitieren von Koran-Versen, waschen von Leichen für islamische Bestattungen oder rituellen Schlachten von Schafen. Der Sieger der Show wird nun mit einer Pilgerfahrt nach Mekka, einem Stipendium für eine saudi-arabische Universität und einer Stelle an einer Moschee belohnt.

Imame spielen eine wichtige Rolle in der muslimischen Gesellschaft, sie leiten das Gebet in der Moschee und haben eine seelsorgerische Funktion. Mehr als 60 Prozent der rund 28 Millionen Malaysier sind muslimisch. Angesichts der enormen Popularität der Casting-Show hatten chinesische und indische Minderheiten in Malaysia die Besorgnis geäußert, dass die Toleranz gegenüber anderen Religionen abnehmen könnte.

Die Befürchtungen sind sicher unbegründet und außerdem rassistisch. Denn bekanntlich ist der Islam die „Religion des Friedens“. Wie kann man darauf kommen, durch vermehrte Islamisierung könne die Toleranz in einer Gesellschaft abnehmen?

» Nordwest-Zeitung: Malaysia sucht den jungen Super-Imam

(Vielen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

73 KOMMENTARE

  1. Der Mazyeck sollte den malayischen Supertheologen adoptieren.

    Der hätte dann dauerhaft Gelegenheit, in Deutschland zu missionieren.

  2. Wenn wir nicht rasch und konsequent handeln, wenn wir unsere Rechts- und Werteordnung nicht entschlossen durchsetzen, werden wir den Kampf gegen die Anhänger des untoleranten und gewaltbereiten Islams verlieren.

  3. Diese ungläubigen Chinesen und Inder sollten schleunigst die These aufgeben, der Islam sei intolerant. Sonst muss man ihnen leider, aber mit viel Freude, den Kopf abschneiden.

  4. 2050 gibt es in Deutschland eine ähnliche Fernsehshow auf dem Öffentlichen-islamischen Gottesstaatssender: DIKSDSSS

    Deutsche Islamische Kalifat sucht den Super-Scharia-Scharfrichter

    Die fünf Disziplinen sind:
    1) Zum Tode verurteilte Jungfrauen entjungfern
    2) Hände und Füße abhacken
    3) Schwule am Baukran aufknüpfen
    4) Ehebrecherinnen einbuddeln und steinigen
    5) Apostaten mit einem Schwert den Kopf abschlagen

  5. OT: (Sorry)

    Bad Honnef – Mann mit Dönermesser lebensgefährlich verletzt-Not OP!

    Zwei Personen betreten Dönerladen – dann kommt es zur Auseinandersetzung! Auf offener Straße sticht der Ladenbesitzer eine Person nieder! Polizeiabsperrung!

    hier das no Comment Video direkt von der Redaktion:
    http://winklertv.de/aktuell/aktuell_wmv.php?id=983

  6. Das wars dann mit Malaysia. Die werden, besoffen von ihrer Idee der Unterwerfung, ein paar Glückshormone bei sich freisetzen und dann merken, dass andere Kulturen, die sich der neuen Gedankendroge verweigern, besser dastehen.

    Der Fehler freilich liegt natürlich nicht an der Idee der Unterwerfung, sondern bei den kuffar in den anderen Kulturen. Also müssen diese anderen Kulturen zwangsläufig – schon um die eigene Ehre wieder herzustellen – unterworfen werden.

    Islam kann nur als Parasit überleben.

  7. Die Barbaren werden die Welt besiegen. Jeder der nicht unter Allah eingeloggt ist wird ermordet. Christen und Juden zuerst unter das Beil des Scharfrichters der sie enthauptet. Unsere Zukunft ist besiegelt wenn wir uns nicht endlich auf die Hinterbeine stellen gegen den Islam. Islam ist die Pest der Erde seit 1400 Jahren und keiner tut etwas dagegen!

  8. Den wahren Islam aus Saudi Arabien soll er also lernen.
    Die brutale Lehre eines Kinderschänders und Totschlägers! Zur schöenen Belehrung von neuem Mordgesindel.

  9. @11
    Ich bin Halb-Chinese malaischer Herkunft und in Deutschland aufgewachsen, daher muss ich jetzt mal meinen Senf abgeben. Malaysia ist eine tatsächlich (im besten Sinne) multikulturelle Gesellschaft mit indischen, malaischen, chinesischen und englischen Komponenten. Ausser im radikalen nördlichen Staat Kelantan und eventuell Terengganu wird man dort vergleichsweise wenig vermummte Frauen sehen. Burka und ähnliches sind eine Seltenheit und werden, wenn überhaupt von Besuchern aus anderen islamischen Ländern getragen.
    Auch wenn die Mehrzahl der Bevölkerung aus islamischen Malayen besteht, so werden doch die Moneten hauptsächlich von Chinesen gemacht. Wichtige Posten in der Finanzwirtschft stellen dort selbige. Man kann sich vorstellen, dass die Entscheidungen von denen getroffen werden, die die Kohlen machen. Von der Kriminalitätsrate dort kann man hier nur träumen. Die malaisische Verfassung und Rechtsprechung wurde teils von den ehemaligen englischen Kolonialherren erschaffen. Ein hoher zwei-stelliger Prozentsatz wird für Bildung ausgegeben… Etc…
    Es herrscht dort allergrößtenteils wirklich eine gemäßigte islamische Atmosphäre vor, wie man sie hier nicht erschaffen kann – denn, dass Pack das wir hier haben ist nicht mit den Südostasiaten vergleichbar!
    Es kommen in hiesigen Medien ab und an mal völlig übertriebene Berichte über systemkritische Demonstrationen oder Angriffe auf Kirchen in Malaysia oder randalierende Moslems, etc…
    Das ist völlig überzogen. Dort wundert man sich nur über fie unverständliche deutsche Berichterstattung.
    Sicherlich gibt’s auch dort Probleme, aber nicht mal ansatzweise so schlimme wie hier. Letztenendes, auch Malaysia ist kein Ponyhof.

  10. Und wenn keine Leichen mehr zum Waschen da sind, muss man sich halt ein paar neue ‚zurechtmessern‘, damit der Iman keine Langeweile hat…

  11. Der Westen, gehaßt bis auf die Knochen, und doch immer wieder kopiert und seine Errungenschaften genutzt.

    Demnach ist dieser Imam ein Ungläubiger.

  12. Die sollen mal aufpassen, dass ihnen die
    Chinesen und Inder nicht abhandenkommen.
    Ohne diese Bevölkerungsgruppe läuft in
    Malaysia nämlich gar nichts.
    Gott sei Dank gibt es noch die Naturvölker
    auf dem Kalimantan. Dort sind die Ureinwohner
    entweden Anhänger von naturreligionen oder
    Christen. Iban usw. Dort konnte der Islam
    nie Fuss fassen.
    Malayische Gebirgsjäger trainieren häufig
    in Bad Reichenhall. Auch dort gibt es hohe
    Berge in den Cameron Highlands.

  13. @rettet_europa

    Stimmt. Die Gegend um Indonesien hat die niedrigste Kriminalitätsrate Asiens.

  14. off-topic

    Auf Welt-Online findet man einen lesenswerten Artikel über die Islamisierung Europas, in dem sogar der Begriff „Eurabien“ verwendet wird.

    Das alte Europa wird zum Morgenland

    Europa verändert sich – und nicht zum Guten. Historiker Walter Laqueur analysiert, wie real der Begriff „Eurabien“ inzwischen geworden ist.
    (. . . . . .)
    Kürzlich schrieb der einflussreiche Journalist Aijaz Saka Syed in der saudischen Zeitschrift „Arab News“, er sei bei der Ankunft in Brüssel, der Hauptstadt des neuen Europas, angenehm überrascht gewesen, wie sehr die belgische Metropole heute den großen Städten der arabischen Welt ähnelt.

    Dasselbe würde auch auf Berlin, Paris und London, Kopenhagen und Amsterdam zutreffen. Es sei daher sinnlos, wenn europäische Journalisten in Panik gerieten. Vielmehr sollten sie sich daran gewöhnen, mit der Masse der Muslime zurechtzukommen. Schließlich sei Europa doch auf eine Verjüngungskur durch begabte, junge Menschen angewiesen.
    (. . . . . .)

  15. Das politisch korrekte verquaste Köln sucht den Superstecher:

    http://ksta.de/html/artikel/1279878034973.shtml

    Aufgefunden

    Mann hatte schwere Stichverletzungen

    Am Samstagmorgen ist ein Bewohner eines Übergangswohnheims in der Kölner Innenstadt mit schweren Stichverletzungen aufgefunden worden. Er war offenbar über eine Feuerleiter geflüchtet und lag am Fuße der Leiter. Eine Mordkommission ermittelt.

  16. @27

    Wenn eine Weltreligion mehr als eine Milliarde Anhänger hat, ist es nur natürlich, dass Regierungen (und nicht nur sie) des lieben Friedens willen alles tun, um keinen Anstoß zu erregen. So ist die Politik der Beschwichtigung konsequent. Die Frage ist dann nur – wie weit wird sie gehen ohne bittere politische Reaktionen hervorzurufen?

  17. Man muss schon ziemlich pervers veranlagt sein, um sich Leichenwaschen und Schafe schächten im TV anzusehen. Aber ich fürchte, wenn sowas bei uns liefe, wäre die Sendung auch ein Erfolg. Und das nicht nur bei moslemischen Zuschauern.

    #9 AufrechterDemokrat

    Ja das ist ein im Prinzip gute Aufzählung, aber mit einem Fehler: Punkt 4) Ehebrecherinnen einbuddeln und steinigen

    Das zeigt, dass du den Sinn der Scharia nicht verstanden hast, denn einer alleine darf nie steinigen. Die Last muss auf viele Männer verteilt werden, damit keiner weiß, dass er den tödlichen Wurf abgegeben hat. Denn wisse: Allah ist barmherzig und gnädig. (jetzt habe ich mal den Advocatus diaboli rausgekehrt
    😉 )

  18. #23 JacquesDeMolay IV. (31. Jul 2010 14:13)

    Da sind aber viele Mohamedaner vertreten, wenigstens dem Namen nach; könnten aber auch Nichtislamer sein.

  19. In Malaysia hat der Wahnsinn Islam Methode. Dort sind alle ethnischen Malayen von Geburt aus Moslems (also auch die Buddhisten, Christen oder Konfuzianer). Wenn sie die Religion wechseln wollen, müssen sie zum Teil in „Umerziehungszentren“, wo sie bis zu 2 Jahren festgehalten werden. Erst dann kann ein Sharia-Gericht feststellen, ob sie vom Islam austreten dürfen. Aber in der Verfassung ist natürlich die Religionsfreiheit festgeschrieben aber der Islam ist Staatsreligion. Hier sieht man schon den Irrsinn in diesem Land.

  20. #25 robz (31. Jul 2010 14:27)

    Nenn mir ein Land in dem der Islam irgendwie vertreten ist, in dem es anders ist.

  21. Im schon oben verlinkten
    Welt-Artikel zu lesen:

    Etwa die Hälfte der muslimischen Einwanderer in Europa hat erklärt, dass eine Integration in die jeweiligen europäischen Gesellschaften für sie nicht in Frage komme, da sie in krassem Widerspruch zu den Geboten ihrer Religion und Tradition stehe.

    Noch Fragen?

    Wir müssen diese Bande rausschmeißen!

  22. In einer französischen Zeitung aus Belgien war ein Artikel erschienen der diese Castingshow meldete. Ich war der erste der hier einen Kommentar schrieb. Daraufhin kamen so tolle Kommentare von allen Seiten dass man das Kommentieren für diesen Artikel einfach schloss. Namen von Gegenständen wie Hängeseile, Steine, Kalaschnikows, Dynamit, Schlagstock und so weiter waren fast in jedem Komentar vorhanden. Unterdessen hat Sarkozi in Frankreich alle Teile zusammen um den bei der Wahl versprochenen „Kaercher“ zu bauen und ihn endlich einzusetzen. Wird auch Zeit dass sich was bewegt, denn es wurd sich was bewegen in naher Zukunft, mit oder ohne politische Korrektness. Wir haben’s satt und die Politscheisser wollen das nicht sehen, doch merken werden sie es sicher sehr bald.

  23. #24 Pony_Slaystation

    Wie kann dieser Schwachkopf bei derzeitigen 4% sowas abliefern?

    Wieso was gefällt dir nicht.
    Der Mann hat eine sehr klare Ansage gemacht und zwar Türkei auf längere Sicht nicht in die EU.
    Und wenn wir von längeren Sichten reden, reden wir von 10 bis 15 Jahren.
    Was denkst du wie viele Türken vom Islam die Nase sowas von gestrichen voll haben, sich das aber nicht zu sagen trauen.
    Daher muß man abwarten was wird (längere Sicht eben) aber darf den Türken auch nicht vor den Kopf stoßen, denn damit trifft man auch die, die sehr gerne so wie wir würden.

  24. @ JacquesDeMolay IV. Dass Templer keine Kirchenfreunde sind ist gewusst. Habe mir den Artikel anhgesehen. Das was Gerald Celente vorrausgesagt hat von wegen Bürgerkriegen und Vertreibung der Moslems nimmt schon jetzt Gestalt an, und das nicht nur in Europa sondern weltweit. Die Verbrennung vom Koran ist erst der Anfang. Feinde wie Moslems muss man mit ihren eigenen Methoden bekämpfen.

  25. Nur ein Satz zur Überschrift/zum Artikel :

    „Who cares about those dumb bastards overthere?“

    Glück Ab,

    Alter Jäger

  26. @ #42 Jochen10 :

    Selten soviel WUNSCHdenken in dieser Zeit gelesen !
    Genauer gesagt: NOCH IMMER derart viel !

    Alter Jäger

  27. @#43 Eurocrates

    Ja, besser jetzt, als wenn uns die dauergebärenden Koptuchgeschwader per Geburtenjihad besiegt haben. Und das wird definitiv geschehen, da muss man kein Mathematiker sein.
    Und danke, dass endlich mal einer meinen Namen richtig zu deuten wusste 😉

  28. ACHGUT.com findet den Super-Mullah und die bedrohliche Wahrheit des „Islam“, jederzeit und überall, inklusive PI-Link !

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mazyek_macht_den_mullah/

    Mazyek macht den Mullah

    Paul Nellen

    Neulich auf N24 bei “Studio Friedman”

    Am 15. Juli bittet Michel Friedman wie immer an seinen wöchentlichen Studiotisch. Thema der Diskussion: “Bedroht der Islam Deutschland?” Für die nächste halbe Stunde stehen Ayman Mazyek, der Generalsekretär des Zentralrates der Muslime, und Berlins Innensenator Ehrhart Körting im Geschosshagel der friedmanschen Fragen.

    Der Dialog zwischen dem Moderator und seinem Gast Mazyek beginnt sich plötzlich zu verselbständigen, als die Rede auf Necla Kelek kommt (Film abrufbar unter http://www.pi-news.net/2010/07/friedman-bedroht-der-islam-deutschland/ )

  29. #45 Alter Jaeger I
    Die Türkei war einer der engsten Verbündeten Israels. Auf militärischer Ebene arbeite man eng zusammen.
    Das Problem ist Erdogan und seine Banditen. Die lösen Schritt für Schritt die alten Militärs und Richter ab.
    Glaubst du das gefällt allen Türken … speziell den entmachteten?
    Immer schön noch ein bisschen tiefer in solche Gesellschaften reinschauen bevor man lustiges Zeug losbrabbelt.

  30. SSDSI (Schland sucht den Super-Imam) 2025

    „Du Mohammed, mein Liebäää, baaim Kopfabschnaidn war die Messerperformenz echt undäää allääää Kanone, da mussten wiäää ja noch richtig was nachschneidn, kommst nicht in den Re-Hack! und schööss!“

    Dieter Mohammed al Tötensen!

  31. Der rechtgeleitete Super-Mullah bewertet die Loveparade-Toten von Duisburg:

    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/31351-quot-Tragödie-quot-in-der-Loveparade

    Bei der Massenpanik während der Duisburger Loveparade starben 11 Frauen und 8 Männer. Unter den Toten sind 11 Deutsche, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Duisburg berichteten.

    Und das ist nur eine von vielen Strafen Allahs. Was soll man auch anderes erwarten. Da treffen sich Homosexuelle und es werden Kuffr und Munkarat bis zum geht nicht mehr getrieben. Vielleicht gibt das den Kuffar ein kleinen Denkanstoß und sie finden zur Wahrheit.

  32. #52 Hausener Bub (31. Jul 2010 16:15)

    In Pakistan ist ein Airbus mit Rechtgläubigen abgeschmiert. Infolgedessen war es also die Strafe unseres christlichen Gottes?

  33. Alleine, dass ein Nachrichtensender wie n-tv diesen satanistischen Irsinn ohne einen ironischen oder negativen Kommentar versieht, zeigt, wo wir angelangt sind.

  34. Wie konnte es eigentlich so weit kommen? Wurde das Land auch „Kosovosiert“? Wann fing der ganze Spuk an??

    Auszug aus Wikipedia:

    Der Islam, zu dem sich 60 % der Bevölkerung bekennen, ist Staatsreligion. Nach der Verfassung des Landes sind alle ethnischen Malaien von Geburt automatisch Muslime. Sie können keine Andersgläubigen heiraten.[5] Ein Abfall vom Islam wird höchst ungern gesehen und ist in der Praxis nur schwer möglich

  35. @ #48 Jochen10 (31. Jul 2010 15:53) :

    >> Die Türkei war einer der engsten Verbündeten Israels. Auf militärischer Ebene arbeitete man eng zusammen.

    Korrekt. Die Beton(ierung…:D) liegt hier auf WAR !!

    >> Das Problem ist Erdogan und seine Banditen. Die lösen Schritt für Schritt die alten Militärs und Richter ab.

    Was Sie nicht sagen…
    Ist mir alles VÖLLIG neu… *gg
    —> Dieser inzwischen überaus erfolgreiche „Marsch durch die Instanzen“ IST (oder scheint bis auf weiteres) absolut IRREVERSIBEL!
    Spätestens nachdem erdokhan 2009 den sog. „deep state“ der turkey erfolgreich und OHNE Gegenwehr enthauptet hat!

    erdokhan repräsentiert anhaltend(auch bei den nächsten Wahlen!) die demokratische Mehrheit des turkey-vielvölkerstaates, oder bestreiten Sie dies ?!

    Nochmal: Dieser „power-grab“ ist LÄNGST unumkehrbar – selbst wenn es daran interessierte Kreise gäbe, die erdokhan (auch physisch) entsorgen würden!
    Es gibt längst ZAHLREICHEN + qualifizierteren akp-„nachwuchs“, allen voran „mastermind davutoglu“, usw….

    >> Glaubst du das gefällt allen Türken … speziell den entmachteten?

    Nö, vermutlich nicht…
    Aber „der Zug ist abgefahren“…
    Der Widerstand der alten „eliten“ ist bereits gebrochen…
    Die wenigen verbliebenen, noch „moderat skeptischen“ Generäle werden mit weiter ungebremster Aufrüstung(zahlreiche Großprojekte), den aktuellen, chauvinistischen großmachtsphantastereien und v.a. wieder stark INTENSIVIERTER „lustiger Kurdenjagd“ ruhiggestellt!
    Das IST Fakt !

    >> Immer schön noch ein bisschen tiefer in solche Gesellschaften reinschauen bevor man lustiges Zeug losbrabbelt.

    Jo, „lustiches Zeuch“ + „tiefer reinschauen“, gelle Kolleche…!? 😛

    ===> Ich sage: WUNSCHdenken !!

    turkey ist für die „zivilisierte Völkergemeinschaft“ VERLOREN, genauso wie z.B.: iran, irak, syrien, libanon (af/pak, sudan, somalia)

    Getrost kann man turkey längst zum muselmanischen Krisenbogen von marokko bis indonesien zählen !
    (Unterstützung von FEINDstaaten/iran – Deshalb: NATO-Ausschluß JETZT!)

    Glück Ab,

    Alter Jäger

  36. #63 Alter Jaeger I
    Der Zug ist nie abgefahren. Weder das 1000jährige Reich hatte Bestand noch die Berliner Mauer. Also nicht in Endgültigkeitschemen denken. Die gibt es nämlich nicht.
    Insofern werde ich den Türken, die unseren Systemen wohl gesonnen sind nicht vor den Kopf stoßen.
    Das weitere wird man sehen.

  37. Und wer war der beste im Frauen schlagen, Flugzeug in Hochhaus steuern und 99 Jungfrauen vö…n?

  38. #45 Eurocrates (31. Jul 2010 15:10)

    „Feinde wie Moslems muss man mit ihren eigenen Methoden bekämpfen.“

    Es ist sinnvoll, Islam als Ideologie zu betrachten.

  39. Leichen waschen udn Schafe schächten?

    Mein Gott, was für eine bekloppte Religion ist der Islam!

  40. Mein Papagei kann auch Koranverse nachplappern.
    Ich muß den Vogel jetzt nur noch das Leichen waschen, Schafe schächten und Bomben basteln beibringen und er wird eine erstzunehmende Konkurrenz für Pierre Vogel werden.
    Vielleicht fliegt der Papagei auch mal gegen ein Hochhaus.

    😉

  41. Sau Diarabiens Flagge verwende ich als Schuhputzlappen. Ansonsten werde ich den Sau Di Gewinner mit alten Latschen bewerfen.

  42. Von Kuala Lumpur aus startete ich 1990 mit
    Rucksack, Zug, Bus und Schiff eine 6-wöchige Malaysia Rundreise.
    Ich war im Norden,Süden, Westen und Osten.

    Man sah nur vereinzelt Frauen mit Kopftuch und langen Gewändern auf der Straße.
    Viele trugen sogar halblange Miniröcke.

    Die Malaysier waren Hilfsbereit und aufgeschlossen.

    Ich war stark beeindruckt von der Gastfreundschaft der Herzlichkeit der
    Malaysier.

    Vom Islam war wenig zu sehen und zu spüren.
    Manchmal eine Moschee,oder eine Muezzinruf.
    Das wars dann schon.

    Es war noch ein anderes Malaysia.
    Es war ein anderer Islam,offen und freier.

    Wenn ich heute solche Berichte über Malaysia sehe, kommt mir das Grauen.

Comments are closed.