Ihre Opfer sind 12 oder 13 Jahre und kommen meist aus guten Verhältnissen. Und sie haben sich verliebt in die überwiegend marokkanischen Täter, die sie mit „Liebe“, Drogen und Schlägen gefügig machen. Die „ungläubigen“ Schulmädchen sind in den Niederlanden ein ernstes Problem. Was der SPIEGEL berichtet, ist erschreckend. Mehr…

(Spürnasen: Mister X., Christophorus und Manimal)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

204 KOMMENTARE

  1. MAROKKANER – noch Fragen ?

    Wo der Islam im Kopf ist, gibt es Mord und Brand, Vergewaltigung und Drogen.

    Aber die trinken ja keinen Alkohol, so lügen sie zumindest.

    Wie rottet man Unkraut im Garten, für immer, aus ?
    Mit Unkraut-Ex.
    Wenn es so einfach wäre …

  2. Man muss gar nicht mal zu den Marokkanern nach Holland schauen. Auch in Deutschland ist praktisch das ganze Rotlichmilieu in türkischer, kurdischer und libanesischer Hand.
    In den letzten Jahren kommen auch noch die Hells Angels dazu. Diese Motorradgang muss man fast unterstützen. Vom unserem Staat ist leider nichts mehr zu erwarten. Ich will nicht wissen wie tief der da mit drinsteckt.

  3. Diese Bereicherung, herrlich – Was wäre Europa ohne dieses asoziale Gesindel doch langweilig.

    Weil es nicht Mädchen aus zerrütteten Familien, aus sozial schwachen Milieus sind, die hier in die Unterwelt rutschen und verschwinden, sondern Mädchen aus der Mitte der Gesellschaft, Töchter von Lehrerinnen,

    Hört sich nach Gutmenschen KinderInnen an, schön wenn es da auch mal ankommt.
    In Deutschland breitet das Pack auch
    richtung Rotweingürtel aus.

    Dort laufen ungläubige blonde Schlampen herum die Kerle sind verweichlichte Bubies deren Hab & Gut man „abziehen“ kann und in den schicken Häusern gibs auch noch Beute 😉

    Ist zwar hart, aber warum sollen immer nur wir bluten ?

  4. Schade um die Mädchen – da stimmt auch was in deren Familien nicht…

    Man möchte sagen: „Holland in Not“ – Wird Zeit, dass Wilders deutlich mehr Zuspruch erhält.

  5. Ich frage mich, da ja bekannt ist wieso sich teilweise wirklich attraktive Frauen/Mädels mit den Ölaugen einlassen ?

    Und nacher rumheulen weil man geschlagen wird, betrogen etc.

    Sowas geht nicht in meinen Kopf…

  6. Verbesserungsvorschlag @ PI

    Eine Editierfunktion für die Kommentare fehlt.

    Es sollte heissen:

    Ich frage mich, da ja bekannt ist wie diese Vögel mit Frauen umgehen wieso sich teilweise wirklich attraktive Frauen/Mädels mit den Ölaugen einlassen ?

    Und nacher rumheulen weil man geschlagen wird, betrogen etc.

    Sowas geht nicht in meinen Kopf…

    cheers

  7. #1 AngstvorderZukunft

    Vorsicht, mit Unkraut-Ex. Damit kann man ganz leicht Bombe bauen. Wie verrate ich aber nicht 😉

  8. # 4 National-Liberaler-Patriot:

    Zuerst erschrocken, aber Sie haben 100% Recht.
    Gerade gestern schrieb ich hier, daß es an der Zeit ist, daß ein paar Gutmenschen mal so richtig bereichert werden, aber vom Feinsten.

    Gut, es trifft Kinder, das ist bitter. Aber Lernprozesse sind oft schmerzhaft und kosten Opfer.
    Wenn wir demnächst, in unserem Land, auf unseren Straßen, verbluten, dann ist das noch schmerzhafter.
    Vielleicht wacht nun, da doch die Kinder „aus gutem Hause“ sind, der Eine oder der Andere auf, z.B. bei der nächsten Wahl ?
    Vielleicht ist auch so ein kleines Politikertöchterlein dabei und Papa ist einer von den Volksverrätern ?

    Das Leben ist lebensgefährlich, auch für die langbeinigen Töchter dieser Kaste, egal ob im Nachbarland, oder in Deutschistan.

  9. Moslems finden eine Frau nur schön, wenn sie in einem Kartoffelsack steckt. Die Geschmäcker sind eben verschieden.

  10. Wenn man sich die Fotos auf so manchen Facebook-Konten der 13 jährigen ansieht, wundert man sich eigentlich über kaum noch was. Da fallen schon die ersten Hemmungen.
    Man fragt sich, warum die Eltern da nicht eingreifen.

  11. Solange sich keine Väter finden die mit eienr .375er den marokkanischen Zuhälterdreck zur Strecke bringen, wird es wohl so weiter gehen. Denn Politik und Justiz werden uns da nicht helfen. Ganz im Gegenteil, der ein oder andere feine beamte möchte auch morgen noch sein Frischfleisch serviert bekommen.

  12. Das Schicksal dieser Mädchen ist erschütternd, hat aber m. E. weder mit dem Islam noch mit der Tatsache, dass es sich bei den Zuhältern um Marokkaner handelt, zu tun. Es ist tatsächlich so, wie es im Artikel steht, emotionale Abhängigkeit zwischen Postituierter und Zuhälter hat es schon immer gegeben, auch wenn diese Mädchen vergleichsweise jung sind. Die wahren Schuldigen sind aber hier eindeutig die Konsumenten, sprich die Freier, die es einen feuchten Dreck interessiert, ob die Mädchen sich freiwillig prostituieren, unter Drogeneinfluss stehen, gezwungen werden oder volljährig sind – Hauptsache, ihr Trieb wird befriedigt. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele „hochanständige“ Familienväter solche Mädchen aufsuchen, die Töchter im selben Alter haben. Der Islam ist mit Sicherheit ein wachsendes Problem für Europa, Tatsachen wie im Artikel beschriebene hatten wir vorher schon und darauf brauchen wir uns auch nichts einzubilden. Gerade die Niederlande waren und sind schon immer für ihre Freizügigkeit bekannt – das ist die Kehrseite der Medaille.

  13. Ist das widerlich!!!
    Ich empfinde körperliche Abscheu gegen einen solchen Dreck.
    Wie muss man sein, um überhaupt zu merken, dass so junge Mädchen so abhängig zu machen sind?
    Das ist fast schlimmer zu werten als Mord.

  14. # 17 to arms:

    .. mit einer .357er …

    Das ist, in dem Fall, ein „gewaltiger“ Unterschied.

    Derzeit gibt man sich alle Mühe, den Bürger, durch die Hintertür, zu entwaffnen, sprich Ismirschlecht und das ganze Pack, behält seine illegalen Waffen, die Legalwaffenbesitzer sollen schnell abgeben; ein Vorstoß der Gutmenschen, nach dem nächsten.

    Paßt aber gut zu dem, was wir wissen.
    Der Deutsche darf sich nicht wehren. Der hat dem Lumpenpack schnell alles zu übergeben, wie auf der heutigen Zeichnung, sonst blitzt der Stahl.

    Wenn man erstmal das Ganze als System durchschaut hat, ist man erschrocken, wie perfide alles abläuft.

    Es fehlen nur noch K.. für die Deutschen. Den zweiten Buchstaben lasse ich mal lieber weg, damit nicht der ganze Beitrag ev. futsch ist.

  15. In HH haben die Albaner das Sagen, die schicken russische Deppsbräute in den „Kampf“, aber niemand interessiert sich dafür. Emanzipation steht im schwarz, ahäm, rot grünen Hamburg nur auf dem Papier.

  16. Ich denke,wir sollten uns schon fragen, warum es möglich ist, dass unsere jungen Mädchen solchen Leuten in dem Alter einfach folgen können.
    Es ist das Gegenteil von dem, was bei den moslemischen Mädchen der Fall ist.
    Unsere entgehen total der Aufsicht der Eltern, dürfen so gut wie alles. Autorität ist ein Autobahn-Schimpfwort geworden und abgeschafft worden. Das betrifft ja im Prinzip die Erziehung aller Kinder, nicht nur der Mädchen.

  17. … es ist schwer für mich“, sagt sie. Jahrelang hat sie nach Befehlen gelebt, „was ich anziehen soll, was ich sagen soll, mit wem ich schlafen soll“, über alles habe er bestimmt, „und plötzlich muss ich so viele Entscheidungen allein treffen“.

    Vom Fremdsex abgesehen, ist das doch genau die Situation sehr vieler Muslimfrauen – und der Grund dafür, warum es diese fanatischen Kopftuchwindelträgerinnen gibt: weil Eigenverantwortung erlernt sein will. Andernfalls ist sie schwer erträglich.
    Übrigens ist die „Last“ der Eigenverantwortung und des selbstbestimmten Lebens auch der Grund dafür, warum so viele Frauen und Männer aus freien, aufgeklärten Gesellschaften zum Islam konvertieren. Das Leben ist so viel einfacher, wenn man nicht selbst denken und selbstständig handeln muss. Wenn der Koran/der Imam/der Ehemann einem in jeder Lebenslage (selbst beim Poabwischen) vorschreibt, wann man zu tun hat.

  18. Die eine Seite sind die Zuhälter, die das Leben der Mädchen zerstören, die andere Seite sind die Freier. Und das ist dann nicht der Ali um die Ecke, sondern der Herr Professor, der Herr Chefarzt und der Herr Richter, die viel Geld für die jungen Mädchen bezahlen und zuhause den braven Familienvater spielen und selbst Töchter haben, die genauso alt sind. Wenn man sich mit den Zuhältern beschäftigt, dann muß man sich aber auch die „Kunden“ vornehmen. Denn nur so kann man diese abscheulichen Verbrechen an diesen Mädchen bekämpfen.

  19. Was lese ich denn da?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8374794/CSU-Ministerin-knoepft-sich-Migranten-vor.html

    CSU-Ministerin knöpft sich Migranten vor

    Bayerns Sozialministerin Haderthauer zweifelt am Integrationswillen mancher Migranten. Es fehle am inneren „Ja“ zu Deutschland

    Zugleich stellte Haderthauer den alleinigen Nutzen politischer Programme in Frage: „Die politischen Rahmenbedingungen für Migranten haben sich stetig verbessert. Aber man kann Politik nicht gegen den Willen derjenigen machen, die sich nicht integrieren wollen.“ Die Migranten müssten die bestehenden Angebote besser nutzen, forderte Haderthauer.

    Den Appell der Integrationsministerin Maria Böhmer (CDU) an die Länder, ihre Anstrengungen im Bereich der Bildung von Migrantenkindern zu verstärken, bezeichnete Haderthauer als „unvollständigen Ansatz“, wenn nicht gleichzeitig auch Integrationsbereitschaft eingefordert werde. „Politik ist nicht der einzige Hebel, um Menschen zu integrieren.“ Haderthauer sprach von einer „gesamtgesellschaftlichen Aufgabe“.

  20. Das Zuhältertum basiert auf Geringschätzung der Frau, Zuhältern fehlt jegliche Erziehung zu respektvollem Verhalten gegenüber Frauen.
    Europäische Zuhälter stammen aus Millieus mit sozialer Schieflage.
    „Südländischen“ Zuhältern hingegen wird dieser mangelnde Respekt gegenüber ungläubigen Schlampen und Huren westlichen Frauen von der islamisch geprägten „Kultur“ von klein auf als „lobenswert“ vermittelt.
    So stehts im Koran, wir Ungläubigen sind nichts wert, schlimmer als das Vieh und unsere ungläubigen Frauen taugen sowieso nur zum fi**en.

    Man darf nicht so weltfremd sein und glauben, dass eine derart besitzergreifende, auch das Privatleben regelnde Pseudoreligion wie der Islam nicht in der Lage ist, ganze Gesellschaften durch und durch islamisch zu prägen.

    Aber gut, das gehört dann wohl zur berühmt-wertvollen islamischen Kultur, die unsere „Eliten“ so gleichwertig mit unserer Kultur finden.
    Darum ist es erlaubt und sogar notwendig, den ganzen islamischen Mist aus unseren Ländern rauszubekommen, wenn sich der islamische Mist nicht anpassen will oder kann.
    Sind die Mohammedaner selbst dran schuld, wenn wir den Islam und seine Anhänger hier in unseren Ländern nicht wollen.

    Ist das jetzt xenophob und islamophob, wenn ich das so deutlich sage? :mrgreen:

  21. Wenn ich so was lese wird mir schlecht.

    Es gibt einen englischen Film: Sex traffic. Der passt hier gut, dabei geht es um den menschenhandel mit Osteuropäischen Mädchen, meist von Albanern, Arabern und anderem Gesindel durchgeführt. Das wird im Film auch deutlich gemacht. ungewöhnlich! Er kam auch schon im deutschen TV.

  22. PI, warum sperrt ihr mich nicht einfach?

    Habe soeben gegen kein Recht verstoßen aber trotzdem wurds gelöscht. Diktur unter Willkür?
    Schade. Schade.

    Und ich sags noch einmal: Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Wer sich auf den Abschaum einlässt muss danach nicht rumheulen. Würde man es denen davor sagen, wären wir eh nur „pöse“ Nazis.

  23. Ihre Opfer sind 12 oder 13 Jahre und kommen meist aus guten Verhältnissen. Und sie haben sich verliebt in die überwiegend marokkanischen Täter, die sie mit “Liebe”, Drogen und Schlägen gefügig machen.

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen, auch wenn die „Opfer“ „erst“ 12 oder 13 sind.

    Unsere junge Generation ist doch sonst so schlau. Aber wenn so ein ….. aus Marokko mit einer prall gefüllten Hose kommt, dann „verliebt“ man sich halt.

    Na ja, Fi…n können sie, aber im Hirn ist gähnende Leere.

  24. Offener Brief an Frau Ministerin Aygül Özkan

    ———

    Hallo!

    auf der Seite http://offenerbrief.cwsurf.de
    kann man einen Offenen Brief an die niedersächsische Ministerin Aygül Özkan – die sich als gläubige Muslimin erklärt – lesen und unterzeichnen.

    Der Brief zeigt schwerwiegende Widersprüche zwischen den schriftlichen Quellen des Islam (Koran und Sunna) und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte anhand von Originalquellen auf. Der Koran gilt in der arabischen Form als unveränderliches, ewig gültiges Wort Gottes. Als Muslimin bezieht sich die Ministerin darauf – und steht somit in Widerspruch zur Freiheitlich Demokratischen Grundordnung. Der Offene Brief gibt ihr die Gelegenheit, diesen Widerspruch aufzuklären.

    Nur wenn es genügend Unterzeichner gibt, wird dieser Brief die Ministerin auch erreichen!
    Wäre super, wenn Ihr unterzeichnen und diese Mail an Freunde und Bekannte weiterleiten könntet!

    Beste Grüße!

    ——————-

    Bitte Copy&Pastete und per Mail an Freunde und Bekannte senden.

  25. Heute dürfen schon 12Jährige einen Freund haben und diesen nachhause bringen. Die Eltern so einer Frühreifen, insgeheim natürlich nicht einverstanden, aber durch antiautoritären Erziehungsstil machtlos geworden,beschwichtigen und belügen sich selbst mit dem Argument: „Dann wissen wir wenigstens, wo sie ist.“
    Und unsere Freunde aus dem Süden sagen da nicht nein…….

  26. Zukunftsvision

    Der Marrokaner-Loverboy kann wählen, entweder Abschiebung oder 40 Jahre Haft.

    Da das so nicht kommen wird, weil die meisten Niederländer genauso moralisch degeneriert und ehrlos geworden sind wie die Deutschen, wird es weitergehen wie bisher.

    Wenn man ein Loverboy mal überführt wird kommen gleich Herrscharen von Anwälten und Ausländerbeauftragte/-versteher und erklären dann warum das nee arme Marrokaner-Wurst ist, und Schuld sind eh die Niederländer.

    Also Niederländer, einfach das Wahlverhalten ändern, und den gesamten linken ehrlosen Parteien-Pöbel in die Wüste schicken.

    Mit Islam hat das übrigens nichts zu tun, denn gläubige islamische Mädchen lassen die Loverboys in Ruhe. 😉

  27. OT Quelle:BILD
    Wie blöd bin ich denn?Jetzt mach ich es so….
    ———————————————-
    Migrationshintergrund-Beschäftigte öfter krank
    Beschäftigte mit Einwanderungshintergrund sind laut einer AOK-Studie größeren körperlichen Belastungen ausgesetzt und sind deshalb häufiger krank. Das ist das Ergebnis einer Befragung in 500 Unternehmen. Dem Fehlzeiten-Report 2010 zufolge ist die Zahl der Krankheitstage insgesamt erneut leicht angestiegen. „In den letzten Jahren nehmen psychische Erkrankungen kontinuierlich zu“, erklärte Helmut Schröder, ein Mitherausgeber des Reports. Ein bayerischer Betrieb, dessen türkische Beschäftigte häufiger krank waren als die deutschen Kollegen, hat in Zusammenarbeit mit der AOK Bayern belastende Faktoren identifiziert. Gründe waren ungleiche Behandlung durch Vorgesetzte, Sprachprobleme und damit verbundene Informationsdefizite sowie starre Arbeitszeiten während des islamischen Fastenmonats Ramadan. Der Krankenstand in der deutschen Wirtschaft nahm im vergangenen Jahr gegenüber 2008 von 4,6 auf 4,8 Prozent zu. Im Durchschnitt dauerte eine Arbeitsunfähigkeit 17,3 Tage. Psychische Erkrankungen seien im Vergleich zu anderen Krankheiten häufig mit langen Ausfallzeiten verbunden: „Bei einer Atemwegserkrankung fehlt ein Beschäftigter im Schnitt 6,5 Tage, bei einer psychischen Erkrankung sind es fast 23 Tage.“

  28. ich habe mit den mädels auch kein mitleid.sie machen es aus liebe steht im bericht.
    na wenn die zum scheissen zu dumm sind,
    machen sie halt die beine breit.

  29. #39 Karl Friedrich der letzte (08. Jul 2010 18:55)

    Ja aber, Prostitution zu verbieten ist ja mal voll intoleranter rechter Autobahn Populismus 😉

    Das die GrünInnen damals damit den Menschenhandel erst richtig in Schwung brachten ist auch egal, Hauptsache Schaden anrichten.

  30. #25 Nikephoros II. (08. Jul 2010 18:35)

    Die eine Seite sind die Zuhälter, die das Leben der Mädchen zerstören, die andere Seite sind die Freier.

    Richtig!

    Und das ist dann nicht der Ali um die Ecke, sondern der Herr Professor, der Herr Chefarzt und der Herr Richter, die viel Geld für die jungen Mädchen bezahlen

    Dies dürfte ein Klischee sein. Die Freier kommen aus allen Gesellschaftsschichten. Und natürlich sind auch jede Menge „Kunden“ aus dem Umfeld des Zuhälters dabei. Und was heißt „viel Geld“? Glauben Sie, nur Chefärzte können sich die Nutten der Loverboys leisten?

    Im „Spiegel“ las ich vor Jahren die Geschichte einer osteuropäischen Zwangsprostituierten in Deutschland. Obwohl sie „das“ nicht „freiwillig“ machte und dabei bettelte und weinte, fielen die „Freier“ rudelweise über sie her, und das waren laut ihrer Aussage fast nur Türken (dies hat selbst der „Spiegel“ nicht weggebiept).

  31. Warum gibt es dort noch keine Bürgerwehren?
    Gegen solche Scheißkerle kann man doch was machen. Dann hat man einen Bezirk gleich frei von denen.

  32. off topic:

    Die bayerische Integrationsministerin, Christine Haderthauer, hat sich politisch ziemlich unkorrekt geäußert, nachdem die Staatsministerin für Integration, Maria Böhmer, den Bericht der Bundesregierung zur Lage der „Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland“ vorgestellt hatte. Sie hat den Migranten mangelnde Integrationsbereitschaft vorgeworfen. Und sie hat auch Maria Böhmer kritisiert, die die Schuld für die unbefriedigende Situation der Migranten alleine bei den Deutschen gesucht hatte.

    CSU-Ministerin knöpft sich Migranten vor
    (. . . . . .)
    Die bayerische Integrationsministerin Christine Haderthauer (CSU) hat die fehlende Integrationsbereitschaft einiger Migranten kritisiert: „Wir haben bei manchen Migranten die Situation, dass der Zug rückwärts fährt. Sie erreichen schlechtere Schulabschlüsse, als dies noch bei ihren Eltern der Fall war.“ Es fehle oft am inneren „Ja“ der Migranten, sich in Deutschland integrieren zu wollen, sagte Haderthauer WELT ONLINE

    Zugleich stellte Haderthauer den alleinigen Nutzen politischer Programme in Frage: „Die politischen Rahmenbedingungen für Migranten haben sich stetig verbessert. Aber man kann Politik nicht gegen den Willen derjenigen machen, die sich nicht integrieren wollen.“ Die Migranten müssten die bestehenden Angebote besser nutzen, forderte Haderthauer.

    Den Appell der Integrationsministerin Maria Böhmer (CDU) an die Länder, ihre Anstrengungen im Bereich der Bildung von Migrantenkindern zu verstärken, bezeichnete Haderthauer als „unvollständigen Ansatz“, wenn nicht gleichzeitig auch Integrationsbereitschaft eingefordert werde.
    (. . . . . .)

  33. #30 Mastro Cecco

    Und trotzdem werden die Berliner weiter die Kommunisten von SPD-Grünen und DieLinken wählen. Das weiß die linksextreme Volksfront, deshalb nehmen sie sich alle Frecheiten raus. Der 8.Mai soll ja jetzt auch Feiertag in Berlin werden. Die Deutschen müssen leider noch viel tiefer sinken, sie müssen wieder Dreck fressen und im Elend dahin vegetieren bevor sie wieder normal werden. Von mir aus kann Berlin zum Slum werden.

    Und wie ich schon oft sagte, die Fuballfans sind nichts weiter vertottelte Event-Patrioten, mehr nicht. Wer s-r-g Fähnchen schwingt ist noch lange kein echter Patriot.

  34. #18 Wintersonne

    Natürlich hat das mit dem Islam und der marokkanischen Herkunft der Zuhälter zu tun:

    – Frauen sind im Islam wenig wert
    – Ungläubige gar nichts, die sind laut Koran niedriger als Tiere
    – ungläubige Mädchen sind somit per se wertlose Schlampen, die haben kein Kopftuch und keinen Glauben.

    Es ist vor Allah keine Sünde, diese Mädchen in die Prostitution zu zwingen, da es sowieso Huren sind. Mit ihren Schwestern würden es die Marokkaner nie so machen, die haben ja „Ehre“.

    So ist die Moslem-Denke. Dieses „Das hat nichts mit dem islam zu tun“-Leier ist zum Kotzen!

  35. #38 BernhardGoetz (08. Jul 2010 18:54)

    Ein bayerischer Betrieb, dessen türkische Beschäftigte häufiger krank waren als die deutschen Kollegen, hat in Zusammenarbeit mit der AOK Bayern belastende Faktoren identifiziert. Gründe waren ungleiche Behandlung durch Vorgesetzte, Sprachprobleme und damit verbundene Informationsdefizite sowie starre Arbeitszeiten während des islamischen Fastenmonats Ramadan.

    Die Lösung:

    Einfach mal die „richtigen“ Einwanderer einstellen.

    Chinesen haben kein Problem mit starren „Ramadanzeiten“.

  36. Während der Pubertät wird die Persönlichkeit eines Menschen „umgebaut“. Und genau diese Zeit nutzen die Täter (Sklavenhalter: Denn sie nutzen die Mädchen und Jungen als ihre Sklaven!) geschickt aus. Und in dieser kritischen Entwicklungsphase sind diese jungen Menschen auch in allen Richtungen formbar.
    Ein Beispsiel aus der Geschichte sind die Janitscharen der Osmanen. Die Janitscharen waren geraubte Kinder der überfallenen Völker und die Osmanen haben sie zu bedingungslosen unmd fanatischen Kriegern geformt. Und das, was mit den Mädchen in Westeuropa durch die „Südländer“ gemacht wird, ist auch nix anderes: Man raubt die wichtigste Ressource, die heranwachsende Generation als Sklaven. So war das schon immer bei Eroberungen fremder Gebiete in der Geschichte durch Mohamedaner. Nur neu ist: Es gibt keinen Widerstand der beraubten Völker dagegen. Die Gehirmwäsche der letzten Jahrzehnte hat funktioniert.

    Man regt sich kurz auf und schaut wieder weg….. sind wir alle verrückt?

  37. Das zeigt ja aber auch nur die Gleichgültigkeit der westlichen Gesellschaft und deren Familien. Ich kann nur sagen, was mein Vater mit so einem Luden gemacht hätte, der meine Schwester auf den Strich geschickt hätte. Er hätte ihn und seine Klientel kaputtgeschlagen, und wenn er selbst dabei drauf gegangen wäre. Und das ist nicht nur so ein Stammtischgerde von mir.

    Da erinnert es mich auch noch an die Fernsehserie „Der eiserne Gustav“ von 1979.
    Da gab es auch eine Szene, wie man seinen Luden schön entstellen kann. Erinnert sich noch wer? Wäre mal ein Ratschlag für die Damen in Holland und überhaupt allgemein!

  38. @48 es ist sehr einfach alles auf den Islam zu schieben. sehr einfach. Man kann den Islam nicht als immer passenden Sündenbock geben.
    So welche Verbrechen gab es auch vor der Zeit als der islam noch nicht in Europa war und sie wird es leider auh geben.

  39. Bei dieser Tätergruppierung handelt es sich um Männer im Alter von Mitte Zwanzig bis Mitte Dreißig. Sie sind von deutscher, bosnischer und türkischer Nationalität und ihnen wird vorgeworfen junge Frauen zur Prostitution gezwungen zu haben und dabei auch mit Gewalt gedroht, Gewalt angewandt zu haben und die Frauen dabei systematisch ausgebeutet zu haben. Die Frauen lernten sie in Diskotheken kennen. Aktiv waren sie im süddeutschen Raum.

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Schlag-gegen-Rotlicht-Milieu-Grossrazzia-mit-250-Beamten;art372541,3823969

    Und hier ein Artikel zum Auftakt des Prozesses vor dem Landgericht Konstanz

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Frauen-als-Sexsklavinnen-Zuhaelterbande-vor-Gericht;art372541,4368131

    Eigentlich ist das alles Teil des Dschihads gegen unsere Gesellschaft und eine Gesellschaft die gegen die verbrecherische Lehre des Mohammedanismus keine wirkungsvollen Schutzmechanismen entwickelt, ist über kurz oder lang dem Untergang geweiht.

  40. #47 BePe (08. Jul 2010 19:07)

    Und wie ich schon oft sagte, die Fuballfans sind nichts weiter vertottelte Event-Patrioten, mehr nicht. Wer s-r-g Fähnchen schwingt ist noch lange kein echter Patriot.

    Amen !

    Von mir aus kann Berlin zum Slum werden.

    Ist es doch schon :mrgreen:

    Und trotzdem werden die Berliner weiter die Kommunisten von SPD-Grünen und DieLinken wählen.

    Länderfinanzausgleich abschaffen und schon ist es mit dem gelebten Sozialismus vorbei 😉

  41. Ja….habe den Artikel auch gelesen….muss aber leider sagen ich war nicht wirklich überrascht über die „verursacher“ dieser Tragödie…
    Kommt einem schon normal vor, wenn Moslems wieder irgendwas anstellen….arme Nation…

  42. #17 to arms (08. Jul 2010 18:20)

    Solange sich keine Väter finden die mit eienr .375er den marokkanischen Zuhälterdreck zur Strecke bringen, wird es wohl so weiter gehen.
    ————————————

    Empfehle die Desert Eagle, die auch Arnold Schwarzenegger in seinen Acts favorisierte:

    http://www.dentrinity.com/NelsonChen/Collection/pistol/DE50/De50.htm

    und die dazugehörige Munition, damit die im Kopf verwahrlosten Schweine nicht ins Paradies zu ihren 72 Jungfrauen kommen:

    Crusader Munition getaucht in Schweineblut:
    http://ibloga.blogspot.com/2010/04/our-unique-product-is-specially.html

  43. Unter anderem: nachlassender Brutpflegetrieb.
    In der westeuropäischen Kultur gilt seit den siebziger Jahren die „freie Selbstverwirklichung“ breiten Kreisen als Sinn ihres Lebens. Für den Schutz ihres Nachwuchses fehlt solchen Egomanen schlicht das Verständnis, weil sich alles um sie selbst drehen muss. In der Natur ist das weithin unbekannt. Dort verteidigen die Elterntiere ihre Jungen kompromisslos.
    Wie vor einigen Tagen berichtet, erhielt ein Messerstecher für seine Tat mit Todesfolge 3 Jahre Haft. Bei guter Führung kann er nach 2/3 der Zeit, also nach 2 Jahren auf Bewährung frei kommen. Das Opfer hat lebenslänglich in zwei Meter Tiefe.
    Meines Wissens sind Strafrichter bestrebt, so etwas wie Rechtsfrieden herzustellen. Solange kein starker Widerspruch erfolgt, werden sie ihre eingeübte Strafzumessung beibehalten.
    Erst wenn in einer steigenden Anzahl von Fällen die Verwandten der Opfer die Täter nach Entlassung jagen und liquidieren und sich davon auch durch Strafandrohungen nicht abbringen lassen, wird sich eine durchgreifende Änderung ergeben.
    In diesem Zusammenhang erinnere ich einmal an die sogennante „Knabenlese“ auf dem Balkan, also das jahrhunderte lange Entführen des besten genetischen Potentials und seine desaströse Bedeutung für die beraubten Völker

  44. #30 Mastro Cecco

    Ganz ehrlich, die Deutschen brauchen eine erneute „Befreiung“ wie 1945, und zwar das volle Befreiungs-Programm von damals. Und glaub mir, ich halte keine „Rote Armee“ mehr auf, ich haue dann frühzeitig ab.

    Oder Ersatzweise die volle Ladung Islamisierung (1 Millionen Neubürger für Berlin, 15 Millionen für den Rest), und zwar die Variante Pierre Vogel od. der Wahabbiten.

  45. #52 ruhrgebiet (08. Jul 2010 19:10)

    Stimmt.
    Aber während Euro-Zuhälter zu 99% aus Asso-Familien kommen, wird Mohammedanern von klein auf beigebracht, dass Ungläubige keinen Respekt verdienen und unverschleierte Frauen Huren sind.

    Da brauchts dann keine grosse Überwindung mehr, eine eh schon „unwürdige ungläubige Hure“ auf den Strich zu prügeln.

    Musst Dir doch nurmal die Zuhälter anschauen, um die Theorie bestätigt zu bekommen.
    Vor allem musst Du Dir mal diejenigen Zuhälter anschauen, die ihre Pferdchen auf den Strich prügeln und mit denjenigen vergleichen, die freiwilligen Nutten lediglich den „Arbeitsplatz“ stellen.

  46. #49 FluxKompensator
    Die Lösung:

    Einfach mal die “richtigen” Einwanderer einstellen.

    Chinesen haben kein Problem mit starren “Ramadanzeiten”.

    Da stimme ich dir zu.Asiaten(Chinesen,japaner,Vietnamesen,Thais usw..) sind im Grunde unheimlich fleissig und unheimlich lernfähig.Jedenfalls habe ich noch keinen „faulen“ kennengelernt….

  47. #52 ruhrgebiet

    Stimmt, hat nichts mit dem Islam zu tun, denn die Loverboys nehmen nur die Töchter der ungläubigen Niederländer, die islamischen Mädchen lassen die in Ruhe.

  48. Die Lösung ist ganz einfach:

    PROSTITUTION VERBIETEN!

    In Schweden wurde die Prostitution schon 1999 abgeschafft, während in Deutschland noch nicht einmal darüber nachgedacht wird – weil ihre Existenz für selbstverständlich gehalten wird. Dafür gibt es viele Gründe – und nicht nur bei denen, die sie nutzen.
    Manche halten Prostitution für einen Ausdruck von „Liberalität“, andere sind aus pragmatischen Gründen dagegen (weil es dann angeblich mehr Vergewaltigungen geben würde), und es gibt welche, die glauben, es müsse sie geben, weil es sie schon immer gab.
    Nicht zu vergessen diejenigen, die glauben, man würde mit einem Verbot die Prostituierten diskriminieren oder kriminalisieren (in Schweden werden deshalb nur die Freier bestraft).

    Den Artikel im Spiegel habe ich gelesen, und dabei fiel mir auf, dass wieder einmal am Kern des Problems vorbeidiskutiert wird. Das ist genauso wie bei den Berichten über Kriminalität und Bildungsversagen von Migranten, ohne dass man die Hauptursache benennt: eine desolate Zuwanderungspolitik.
    Im Spiegel-Artikel wird ja nicht die Prostitution als solches beklagt, sondern nur ihre „Randerscheinungen“.
    Als ob es keine Randerscheinung wäre, wenn Frauen oder Mädchen ihre Körper verkaufen und arbeitsscheue Subjekte sich als Zuhälter eine goldene Nase verdienen.
    Menschenhandel, Drogenhandel, illegaler Waffenhandel, Bandenkriege, zerrüttete Familien, zerstörte Biografien – alles das verbindet sich mit Prostitution. Und zwar IMMER – nicht nur als „Randerscheinung“.

    In Mannheim habe ich vor einigen Jahren einmal – und ohne dass ich etwas mit dem Milieu zu tun habe – den Mitbesitzer eines Bordells kennengelernt.
    Kein Migrant, aber von der übelsten Sorte, grosskotzig, stinkreich, Bodyguard, Harley, Maserati – das volle Programm. Der besass ein völlig heruntergekommenes Mehrfamilienhaus, dass er in kleinste Wohneinheiten parzellieren liess und danach der Stadt als Asylantenwohnheim anbot – und natürlich wurde der Vorschlag angenommen (man kennt sich ja). Jeden Monat 7.000 Euro Mieteinnahmen.
    Der verkauft Häuser in der Dominikanischen Republik zu utopischen Preisen an deutsche Aussteiger und ist an einer deutschlandweiten Kneipen-Kette beteiligt, in der er gerne Ex-Knackis bis hin zum Totschläger als Kneipenwirte beschäftigt.
    Der Typ, frei von Bildung und Schulabschluss, hat noch nie einen Finger krumm gemacht – abgesehen vom Bedienen des Handys, um zu gucken, ob auch alles läuft.
    Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Solche „Karrieren“ muss man entweder bewundern oder verabscheuen – beides zusammen geht nicht!
    Ich habe mich für Letzteres entschieden, weil ich nicht in einer Welt aus lauter Korruption, Scheinselbständigkeit, Ausbeutung und Gewalt leben möchte.
    Aber wenn man einen Politiker fragen würde, ob er dafür ist, die Prostitution abzuschaffen, dann würde man zur Antwort erhalten: „Politisch nicht durchsetzbar!“

  49. #42 Israel_Hands

    Eine Gesellschaft, die ihre Frauen und Kinder nicht beschützen kann ist bald am Ende. Was würdet ihr tun, wenn das eurer Tochter zustoßen würde? Da die Polizei seit kurzem selbst verprügelt wird, kann man sich wohl keine Hoffnungen mehr machen. Die Richter kommen auch mit den Sprüchen „schwere Kindheit“ und „kulturelle Unterschiede“. Man benötigt einen Dolmetscher. Egal wie die Übersetzung ausfällt. Sie muss verständlich rüberkommen und darf bis auf einige Knochenbrüche keine bleibenden Schäden hinterlassen. Im Mittelalter was „das Rad“ ein absoluter Renner.

  50. Die Freier sind Bio Holländer und ich bin mir sicher dass auch Bio Deutsche die miderjährigen Prostotuierten gefallen finden. Der Deutsch-Tschechische Strich ist ein Paradies für Bio Deutsche da es dort auf der tschechischen Seite nur so von Prostetuirten im Altter von Kleinkindalter bis Heranwachsender nur so wimmelt. Viele sind 12 und Schwanger von den Deutschen Freiern. Aber liest selbst.

    Kinderprostitution: Deutsche Sextouristen in Tschechien!
    „Wir sagen nein zur Kinderprostitution in Tschechien!

    Allgemeine Zahlen: Weltweit werden – so UNICEF – rund zwei Millionen Kinder sexuell ausgebeutet. Maßnahmen sind dringend notwendig, denn die Anzahl der Betroffenen nimmt zu. Ausgebeutet werden vor allem Mädchen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Die Altersgrenze verschiebt sich immer mehr, die Nachfrage nach jüngeren Prostituierten steigt. Einer der Gründe: Die Angst der Freier vor Aids. Der Welttourismusverbund hat sich verpflichtet, der Kinderprostitution und dem Sextourismus in Reiseländern künftig entgegenzutreten. In Stockholm treffen sich Ende August internationale Experten zum ersten Weltkongress gegen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen.

    Kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen (Kinder-Prostitution) in Tschechien

    Offiziell heißt die Schnellstraße von Dresden nach Prag „E55“, doch kennt der tschechische Volksmund treffendere Namen: „Straße der Schande“ oder „Längster Strich der Welt“. An den Serpentinen nach der Grenze boomt seit 1989 das Geschäft mit Sex.
    Immer öfter knüpfen Freier aus Sachsen und Bayern hier Kontakt mit minderjährigen Prostituierten. Nach Beginn einer Flugblatt- aktion in Deutschland will Tschechien dem Geschäft jetzt mit einem „Nationalen Plan“ stärker als bisher einen Riegel vorschieben.
    Kinderprostitution und Mißbrauch durch deutsche Täter seien in den Grenzgebieten seit 1996 stark gestiegen, bilanzierte das Bundesinnenministerium. Genaue Statistiken liegen nicht vor, da die Dunkelziffer hoch ist und es selten zur Anzeige kommt.
    Um da zumndest teilweise Abhilfe zu schaffen, gibt es an acht deutsch-tschechischen Übergängen eine Aufklärungsaktion für Reisende: Die Grenzpolizei verteilt Flugblätter mit dem Aufruf, „Verdächtiges“ umgehend zu melden. Ein Beispiel ist Cheb, auf deutsch heißt die Stadt Eger, liegt nur 10 Autominuten hinter der bayerisch tschechischen Grenze. Die Nähe zu Deutschland und das Wohlstandsgefälle haben die Stadt zu einem Zentrum der Prostitution gemacht. Jede Nacht dasselbe Bild: deutsche Freier auf der Suche nach schnellem billigen Sex. An jeder Straßenecke Prostituierte, viele wirken sehr jung. In Tschechien macht sich nur strafbar, wer Sex mit Minderjährigen unter 15 Jahren hat.

    Tatsache ist eine erschreckende Zahl von minderjährigen Kindern zwischen 8-17 Jahren, die Altersgrenze geht hierbei deutlich nach unten ! So ist werden einem TV Bericht des Polit -Magazins Report zufolge schon Kleinkinder auf dem Straßenstrich angeboten: „Gespräch zwischen Reporter und kleinem Jungen auf der Straße:

    Junge: „Sex? Ja meine Schwester, ja?“

    Reporter: „Aber wie alt ist deine Schwester?“

    Junge: „Fünf.“

    Reporter: „Fünf? Klein, ganz klein?“

    Junge: „Komm, komm!“

    Dass hier auch Kleinkinder an deutsche Freier vermittelt werden, leugneten Politik und Polizei bis Medienberichte das Gegenteil zeigten. Der Druck der Öffentlichkeit zeigt Wirkung, erstmals trafen sich nun Bürgermeister aus 30 Grenzgemeinden, um Maßnahmen gegen den Straßenstrich zu beraten.
    Und die Realität? Die tschechischen Behörden sind offensichtlich weder in der Lage noch willens die Kinderprostitution an der Grenze in den Griff zu bekommen. Skrupellose deutsche Freier können sich hier sicher fühlen. Die Kinder zum bsp. in Cheb sind ihnen schutzlos ausgeliefert!

    Auch Prag hat sich dem verzweifelten Ruf nach schärferen Gesetzen angeschlossen.

    Warum, das wird vor allem am Hauptbahnhof deutlich. Besonders ausgeprägt ist hier der Jungenstrich. Im Bahnhofscafe unter der Jugendstilkuppel sitzen sie ab mittags. Die Kinder die im Bahnhof anschaffen gehen, warten versteckt auf ihre Kundschaft, zumeist Deutsche. Der Sozialarbeiter Lazlo Sümegh arbeitet seit zwei Jahren auf dem Bahnhof. Sein Projekt mit dem Namen „Chance“ will den Jungen helfen, aus dem Teufelskreis von Prostitution, Drogenkonsum und Beschaffungskriminalität herauszukommen. Er kennt sie alle am Bahnhof. Die Statistik des vergangenen Jahres ist erschreckend. Bei den 7 und 8jährigen gehen zwei Mädchen und drei Jungs auf den Strich. Bei den 9 und 10jährigen vier Mädchen und fünf Jungs, bei den 11 und 12jährigen drei Mädchen und acht Jungen. Im Alter zwischen 13 und 14 waren es 30 Mädchen und 40 Jungen und schließlich bei den 15 und 18jährigen 94 Mädchen und 111 Jungen.“

    Beispiele aus Berichten von Report und Windrose

    Petr, Stricher
    „Es gibt hier 14jährige Jungs, die machen es für 5 oder 10 Mark. Die deutschen Freier nehmen die oft mit über die Grenze, denn jünger und billiger kriegen sie´s woanders nicht. Für uns Ältere ist das ein Problem, denn die Kleinen machen die Preise kaputt.“

    Michal, Stricher
    “ Ich habe sechs Monate lang als Begleiter gearbeitet. Wir fahren mit den Kleinen, die, die deutschen Freier mit über die Grenze nehmen. Mit den Deutschen gibt es oft Schwierigkeiten. Viele wollen nicht zahlen, andere schlagen die Kleinen nach dem Sex brutal zusammen und werfen sie einfach auf die Straße. Deshalb fahren Ältere wie ich mit, zum Schutz.“

    Petr, Stricher
    “ Die Polizei greift eigentlich nie ein. Die laufen rum, kontrollieren uns Ältere, ob wir Papiere haben und so. Aber die Kleinen lassen sie laufen, weil sie sich mit denen nicht beschäftigen wollen. Die schauen wirklich weg, was das anbelangt, die Polizei ist eine absolute Null.“

    So sehen auch die Erfahrungen der Streetworkerinnen von Karo aus, einem Hilfsprojekt in Eger. „Keiner will es wissen“ – das ist das Fazit ihrer Arbeit. Dabei haben die Frauen zahlreiche Fälle dokumentiert. Die Namen der Freier, deren sexuelle Neigung und viele Details mehr. Die ernüchternde Bilanz der polizeilichen Ermittlungen dagegen: in fünf Jahren wurden in Eger nur 9 Fälle von Kinderprostitution ermittelt. Ludmilla Irmscher, Streetworkerin „Karo“ „Wir kontaktieren die Kinder täglich. Sagen wir so 10 bis 20 neue Kontakte. Die Kinder, das Alter der Kinder ist also wirklich von Kleinstkindern. Wir haben auch schon eineinhalbjährige, zweijährige mit Mutter angetroffen.“ Mehr kommunalen Freiraum für schärfere Gesetze, höhere Strafgelder für die Prostituierten – die Forderungen der Bürgermeister werden das Problem nicht lösen, da sind sich alle Hilfsorganisationen einig. Ihre Vorschläge: ein energisches Vorgehen der Polizei gegen die Freier, Ermittler, die den Kinderschändern unerbittlich auf den Fersen bleiben und eine Justiz, die überführte Straftäter hart bestraft.
    Zu diesem Konzept aber fehlt – nicht zuletzt wegen der knappen Kassen – der politische Wille.

    Die Regierungen sind gefordert!

    Nach einem Spiegel Interview von 4/2000 möchte Schily die Zusammenarbeit mit den Tschechischen Behörden verbessern, leider zeigen die neusten Berichte über die Kinderprostitution nicht allzu viel davon!

    http://www.mobini.de/projekt/infoblatt.shtml

    In der alten Bundesrepublik war ?Thailand? das Synonym für Sex-Tourismus und beinahe ?gut bürgerlichen? Sex mit Kindern. Heute ist ein solches Paradies der mörderischsten Gelüste nur noch eine halbe Stunde Autofahrt entfernt, die
    Horroregion Egrensis
    Bisher ging ich davon aus, dass meine Erfahrungen, menschliches Leiden, Marterung von Kinderseelen, Misshandlung von Geist und Körper kleiner Menschen betreffend, nicht steigerungsfähig sein könnten.

    Das glaubte ich meinen 28 Jahren Kriminaldienst zurechnen zu können – bis die Nacht vom 17. zum 18. März mich schmerzlich eines anderen belehrte.
    Wir, MdL Cornelia Ernst und ich, hatten uns entschlossen, die Streetworker des Projektes „Karo“ eine Nacht lang in der Euroregion Egrensis – im Wesentlichen innerhalb des Grenz -Raumes zwischen Adorf und Cheb (Eger) in Tschechien – zu begleiten.

    Cathrin und Ludmilla befassen sich hier mit zielgruppenorientierter grenzüberschreitender Sozialarbeit zur HIV/AIDS-Prävention mit den Schwerpunkten der Kinderprostitution und Kinderpornografie in eben dieser Euroregion. Bereits ohne tiefere Ahnungen von den tatsächlichen Abgründen sexueller Perversionen und Aggressionen der nahezu ausschließlich deutschen Freier auf dem Kinderstrich wurden Abscheu und Ekel vor diesen Kinderschändern für uns nahezu körperlich erlebbar, wenngleich wir den Darstellungen von Ludmilla kaum Glauben schenken wollten.

    Die Realität übertraf dann auch schlicht, die nunmehr nahezu harmlos wirkende Einstimmung vor Überschreiten der sächsischen EU-Außengrenze.

    Die 98 Bordelle im Raum Cheb (Eger) bei einer Bevölkerung von kaum 36.000 Einwohnern erscheinen in diesen Bezügen noch hinnehmbar, vorausgesetzt, dass Frauenhandel, Gewalt und Kriminalität keine Rolle spielen. Obgleich dies natürlich Illusion bleibt. Die Busse, vollgepfropft mit geilen Sachsen, Bayern oder noch von weiter her prägen das Straßenbild im Bereich dieser Lusthöhlen. Trunkene, laute deutsche Worte schwirren durch die Luft. Billig tanken, billig einkaufen, billig fi…, schöner kann es doch für den achtbaren Deutschen gar nicht sein.

    Hier kann man nicht an Goethe, Heine oder Bismarck denken. Lediglich Freud dringt in die Wahrnehmung ein.

    Schlimmer im Sinne von unerträglich widerlich wird es dann auf den Einfallstraßen nach Eger und im Kern der alten Stadt selbst. Keine Straße nach Eger, kein Gasse, kein Straßenzug in und am Rande der City ohne kleinere Gruppen minderjähriger Mädchen, so ab 12 Jahren, zum Teil hochschwanger bevölkern die Fußwege und Straßenränder. Sie sind nicht schön im Sinne des Gewöhnlichen, sie sind abgehärmt, von Rauschgiften und Krankheiten gezeichnet. Zumeist in Anoraks oder Trainingsanzüge gewandet warten sie auf die überwiegend alten Männer, die ihre jungen Körper kaufen wollen.

    Gemeinsam mit Ludmilla und Cathrin erlebten Conny und ich live, was wir gedruckt, „schwarz auf weiß“, nie geglaubt hätten.

    Wir sprachen mit 12- und 14 jährigen schwangeren Kindern, zumeist waren sie bereits an Aids erkrankt. Mehre dieser kleinen Mädchen an der kaum heilbaren Hepatitis C.

    …deutsche Autos der oberen Mittelklasse mit Herren jenseits der 50…

    Wir sprachen mit einer 15-jährigen Mutter, die drei Tage zuvor entbunden hatte, vom Zuhälter jedoch aus dem Krankenhaus geholt und auf die Straße geschickt wurde.

    Wir erlebten, wie debile kindliche Mädchen an deutsche Freier verhökert wurden.

    Wir sprachen mit Mädchen, die von deutschen Freiern misshandelt und aus dem Auto geworfen worden sind.

    Es gab nichts, was wir nicht bereits aus Thailand gehört hatten: nur schlimmer und brutaler.

    Die Mädchen zeigten sich erstaunt darüber, dass einige deutsche Freier schwangere Kinder als Sexobjekt bevorzugen.

    Wir hörten auch glaubhaft von Zeugen, ohne es selbst gesehen zu haben, dass hier Eltern ihre Säuglinge deutschen Männern zum Filmen, Fotgrafieren, aber auch zum körperlichen Missbrauch überlassen. Wir waren vor Ort, wo Väter oder Mütter die Babies ans Autofenster halten, um Kundschaft für das unsägliche Verbrechen zu akquirieren.

    Zwischen all diesen Kindern, ich vermag die Zahl nicht genau zu sagen, es waren aber mehr als 15 oder 20 Grüppchen von jeweils 2,3 oder 4 Mädchen (ein Teil arbeitete mit Sicherheit zur gleichen Zeit), kurvten deutsche Autos der oberen Mittelklasse, besetzt mit jeweils einzelnen älteren Herren, augenscheinlich 50 Jahre und älter.

    Wir erlebten die Geschäftsanbahnung, das Einsteigen der Kinder, die teilnahmslos patrouillierenden tschechischen Polizeifahrzeuge und wir erlebten unsere eigene Ohnmacht.

    Hier vollzog sich etwas, was es eigentlich gar nicht gibt. Hierzu bekennt sich weder Deutschland noch Tschechien. Es findet nicht statt, obgleich wir es selbst sahen und mit den Kindern sprachen.

    …gaben Kindern saubere Spritzen und Kondome…

    Wir erlebten die Arbeit der Streetworkerinnen, die dankbar angenommen wurde. Man kannte sich aus einer Vielzahl vorheriger Treffen, die diesen Elenden ein wenig Erleichterung bringen konnten.

    Wir verteilten neue Rauschgiftspritzen, Kondome, Gleitcreme, Tampons und Schwangerschaftsteststreifen.

    All das gaben wir Kindern, nach meiner bisheriger Erfahrung und Einstellung eine Ungeheuerlichkeit.

    In dieser Situation jedoch der Tropfen auf den heißen Stein. In dieser Hölle ist es bereits der mit Füßen getretenen Menschenwürde zugehörig, eine neue Drogenspritze zu verschenken, damit nicht drei aidskranke Kinder und ein gesundes Mädchen die gleiche Spritze nehmen.

    Auch der Drogenkonsum, zunächst vom Zuhälter erzwungen, gehört dann zur Überlebensstrategie, zumindest für noch einige wenige Jahre. Alt werden diese kranken Kinder nie, auch Jugend werden sie nicht erleben.

    ……Handlungen, für die sie in Deutschland der Zuhälter krankenhausreif schlagen würde…

    Ihr eigener Selbstschutzversuch liegt lediglich darin, sich über die Fahrzeuge mit den ganz schlimmen, perversen Freiern zu informieren, die schlagen, misshandeln und tief demütigen. Nicht zu diesen Freiern ins Fahrzeug zu steigen, mit denen bereits die anderen schlimmste Erlebnisse hatten.

    Mit einer Selbstverständlichkeit zwingen die Freier hier Kinder zu Handlungen, für die sie der Zuhälter in Deutschland krankenhausreif schlagen würde.

    Hier in Tschechien kann man, hier ist man der Besitzer des Geldes, hier betreibt man die Förderung des Grenzwohlstandes, indem man die D-Mark ins Land bringt, für welche Dienstleistung auch immer.

    Als wir dann wieder in Deutschland waren, machte sich nach betroffenem Schweigen die namenlose Wut über diese Form des Menschseins und die eigene Hilflosigkeit vor Ort zum Herrn unserer Gedanken.

    Wir sind gefordert, schnellstens parlamentarisch und außerparlamentarisch wirksam zu werden, Betroffenheit zu erzeugen, die Verantwortungsträger der Euroregion in Deutschland, in Tschechien, im Europäischen Parlament zum Handeln zu zwingen. Was in Sachsen möglich ist, muss Sachsen tun, was es nicht selbst kann, muss es veranlassen.

    Hans-Jürgen Mertha
    Hans-Jürgen Mertha,
    geboren 1948,
    parlamentarischer Berater der PDS-Fraktion
    mail to:

    MdL Dr. Cornelia Ernst,

    geboren 1956,
    Leiterin des Arbeitskreises Gleichstellung
    Stellvertretende Landesvorsitzende der PDS
    mail to:

    Eine beinahe schon soziale Form der Marktwirtschaft:
    Über mangelnde Zusammenarbeit in der Grenzregion zwischen Sachsen und Tschechien kann sich wirklich niemand beschweren. Alles läuft wie am Schnürchen – oder besser: Eine Hand wäscht die andere.

    Und alle haben irgendwie Teil am Sex-Geschäft – nicht nur die Zuhälter, die astronomische Summen verdienen, auch die Kneipenbesitzer, die gute Geschäfte machen, wenn die netten deutschen Freier sich nach dem Kinderfick echte böhmische Knedli und Gulasch schmecken lassen.

    Die Taxifahrer, die den Streetworkerinnen, mit denen wir durch die mitternächtliche Stadt fahren, den Stinkefinger zeigen, weil sie Sorge haben, dass sie ihnen das Geschäft versauen.

    Die Besitzer von Tankstellen, an denen nicht nur billig getankt, sondern auch Mädchen preisgünstig verhökert werden.

    Die Pensionsbesitzer, die ihre Zimmer an Zuhälter vermieten, die dort Spezialitäten anbieten, zum Beispiel den Fick mit ganz kleinen Kindern, denen Freier Würste in den Hintern stecken dürfen, wenn sie lustig sind.

    Die Drogendealer, die alle möglichen Stoffe zu Top-Preisen hier loswerden.

    Ja sogar Beschäftigte in Kinderheimen, die für einen guten Preis durchaus Kinder von Prostituierten an deren Zuhälter verkaufen. Letztere sparen dadurch sogar die Reisekosten für ?Frischfleisch? aus anderen Rekrutierungsregionen.

    Und auch die Polizei ist mit dabei. Weil sie die Augen zudrückt, ist sie mit im Boot und tauscht beim Vietnamesen nebenan die so erworbenen DM gegen Kronen ein.

    Der Bürgermeister weiß von nichts, das Gesundheitsministerium hält sich raus und siehe da, auch die deutschen Behörden leiden genau an derselben Krankheit – nichts Sehen, nichts Hören, nichts Sagen.

    Und so sind die Freier die gefeierten Helden, die das Wirtschaftswunder in der Euroregion gewissermaßen aus eigener Potenz erzeugen.

    Und da tut man schon, was man kann. Weil es ja ?In? ist, hochschwangere Mädchen zu besteigen, schwängern die Zuhälter einige Mädchen gleich selbst und bieten sie dann zu höheren Preisen an. Und bei solchen Angeboten wird halt zugegriffen.
    Da reist man schon mal mit Porsche oder BMW in die Euroregion an, und wer nicht ganz soviel Knete hat, mietet eben zusammen mit einer ganzen Horde Kinderficker gleich einen Reisebus.

    Euroregion Egrensis – was sind das für Perspektiven!

    Perverse aus ganz Europa; hier findet ihr das, was ihr immer schon wolltet! Hier könnt ihr alle eure Träume wahr werden lassen! Und gutes Essen gibt es außerdem. Schwanz, was willst du mehr…

    MdL Dr. Cornelia Ernst

    …und Sachsens christliche Regierung?
    Staatsminister Dr. Geisler erhält von dem grenzüberschreitenden Streetworkprojekt Karo e.V. (Adorf bei Plauen) alle drei Monate eine Situationsbeschreibung.
    Die persönliche Einladung des Staatsministers durch die Projektfrauen wurde bisher von ihm mehrfach abgelehnt.
    Das Projekt Karo e.V. soll zum 1.7.2000 keine Landesförderung mehr erhalten.

    http://www.pds-sachsen.de/lfs/pvl/cheb.html

  51. #55 Dietrich von Bern

    Na, dann zieh doch mal los. Du bist doch einer von diesen Couch-Potatoes, die seit Jahren hier immer nur denselben Quatsch reden, mit welchen Waffen sie den und den umbringen möchten.
    Ich wette, dass Du in Deinen Gedanken schon alle Islamisten ausgerottet hast.
    Die Frage ist nur, wer kommt danach…..?

  52. #32 FluxKompensator (08. Jul 2010 18:40)
    Ja, und die Eltern???
    In dem Alter ist man, soweit ich weiss, minderjährig. Oder gibt es das heute auch nicht mehr?

  53. @58 wie defierst du assozial?
    @61nicht jeder Zuhälter ist ein faules Arschloch was keinen Fingerkrumm macht.
    Es gibt da genau wie bei den Unternehmern auch sehr angergierte Leute die sich um ihre „Angestellten“ kümmern.
    Und ein Verbot bringt nichts weil die Prostituirten sich dann noch nicht mal an die Polizei wenden können.
    Und fahrr nach Saudi-Arabien da gibt es bereits ein sehr strenge Verbot und das Gesetz wird auch haar genau angewandt.
    Willst du das auch hier oder wie soll das Verbot deiner Meinung nach aus sehen?

  54. Tut mir leid:

    Aber mit Frauen/Mädchen, die sich mit Muslimen einlassen, habe ich kein Mitleid.

  55. #68 inga (08. Jul 2010 19:32)

    Ja, und die Eltern???
    In dem Alter ist man, soweit ich weiss, minderjährig. Oder gibt es das heute auch nicht mehr?

    Ich versteh die Frage nicht. (Ehrlich)

  56. Kinderstrich an der deutsch-tschechischen Grenze
    „Dann hole ich meinen sechsjährigen Bruder“

    Von Markus Brügge

    Die Freier aus Deutschland kaufen sich Jungen und Mädchen im Kindergartenalter, Achtjährige verhandeln wie altgediente Huren über Sexualpraktiken: Die Ergebnisse einer neuen Studie über Kinderprostitution an der deutsch-tschechischen Grenze sind schockierend.
    Cheb/Berlin – Die Gespräche, aus denen Cathrin Schauer in ihrer Studie über die Kinderprostitution an der deutsch-tschechischen Grenze zitiert, sind erschütternd: „Wenn die Deutschen so Kleine wollen, dann hole ich meinen sechsjährigen Bruder“, sagt Antonin. Schließlich sei nicht jeder der Freier mit Antonin zufrieden – 15 Jahre ist manchem der Sextouristen, die ins deutsch-tschechische Grenzgebiet fahren, einfach zu alt.

    Cathrin Schauer betreut gemeinsam mit ihren Kollegen vom sächsischen Sozialprojekt Karo im Grenzgebiet Mädchen und Jungs wie Antonin, die ein gemeinsames Schicksal verbindet: Sie werden als Prostituierte verkauft. Die Sozialarbeiterin geht durch die Straßen, verteilt Kondome oder informiert über Geschlechtskrankheiten. Manche der Kinder trauen sich auch zu ihr in die Beratungsstelle im tschechischen Cheb – doch bei vielen ist sie schon froh, wenn sie überhaupt das Gespräch mit den Sozialarbeitern suchen.

    Schauer hat die Beobachtungen, die sie und ihre Kollegen seit 1996 in Cheb und Umgebung gemacht haben, in der Studie mit dem Titel „Kinder auf dem Strich“ zusammengefasst. Die Unicef hat deren Veröffentlichung in Berlin zum Anlass genommen, die Situation im Grenzgebiet anzuprangern und von der Bundesregierung gefordert, sich mehr für die Opfer einzusetzen. „Kinder sind unverkäuflich!“ hat das Uno-Kinderhilfswerk die Aktion genannt, denn das genaue Gegenteil ist heute in Tschechien der Fall.

    Die Mitarbeiter von Karo hatten 1994 an der Grenze zum osteuropäischen Nachbarland mit ihrer Arbeit begonnen, die vor allem darin bestand, die Huren auf dem Straßenstrich zu unterstützen: über Aids aufklären, helfen, einfach zuhören. Doch neben dem Straßenstrich mit erwachsenen Prostituierten hat sich inzwischen ein zweiter, brutaler Markt entwickelt: Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren, die sich vor allem an deutsche Sextouristen verkaufen. 500 Kinder wollen allein die Sozialarbeiter von Karo seit 1996 regelmäßig bei der „Arbeit“ beobachtet haben.

    Verarmte Familien, die Väter im Gefängnis, Mütter, die selbst auf den Strich gehen: Schauers Studie nennt viele Ursachen dafür, dass schon Jungen und Mädchen im Kindergartenalter als Sexpartner angeboten werden. Die Familien bessern sich so ihren Lebensunterhalt auf. Manchen Sextouristen sollen sogar Säuglinge ins Auto gereicht worden sein, an denen sie sich vergingen. Kinder von acht Jahren reden laut Schauer teilweise wie altgediente Huren über Sexualpraktiken oder verhandeln den Preis: „Willst du Sex? Willst du blasen? Willst du ficken?“, werden Kinderprostituierte in Schauers Studie zitiert.

    Die Zuhälter stammen nach den Erkenntnisen der Sozialarbeiter nicht selten aus der eigenen Familie: Vater, Mutter, Großmutter. Oft sind es auch die eigenen Geschwister, die ihre jüngere Schwester oder den Bruder begleiten und verkaufen. Doch meist sind auch die Familien nur Handlanger größerer Organisationen, die ihr Geld mit Kinderprostituion und -handel verdienen.

    Die Banden verschleppen auch Kinder aus anderen Teilen Tschechiens, aus der Slowakei, der Ukraine, Litauen oder Weißrussland ins Grenzgebiet, wo sie zum Verkauf angeboten werden. An Tankstellen, Bushaltstellen oder Raststätten, am Bahnhof oder in Hauseingängen. Manche Kinder präsentieren sich in den Grenzstädten in den Fenstern kleiner Bordelle, doch das ist die Ausnahme. Der größte Teil des Geschäfts findet auf der Straße statt.

    Das Bundesinnenministerium hatte schon im Jahr 2000 eine Kampagne gegen den Sextourismus an der Grenze gestartet. Doch die Aufklärungs-Postkarten, die damals an den Grenzübergängen verteilt wurden, haben den Kindern nicht viel geholfen.

    Denn das Geschäft mit ihnen läuft weiterhin glänzend. Inzwischen kommen die Sextouristen – Männer jeden Alters – nicht mehr nur aus den grenznahen Bundesländern Sachsen und Bayern, sondern aus ganz Deutschland. Kein Wunder, zahlen sie doch nur zwischen fünf und 25 Euro für einen Jungen oder ein Mädchen, die dann oft an so genannten „Stichplätzen“ von ihren Freiern missbraucht werden.

    Antonin hat in einem Gespräch mit Cathrin Schauer einen Wunsch geäußert: „Ich will nicht mehr, dass die deutschen Männer kommen. Es wäre gut, wenn sie die Grenze schließen oder die Männer, die mit Kindern Sex haben wollen, nicht mehr reinlassen.“ Viel Hoffnung, dass das geschieht – das zeigt Schauers Studie auch – haben die meisten Kinder aber nicht.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,271675,00.html

  57. #62 Martin Schmitt

    Und wenn den linken degenerierten 68er-Eliten gar nichts mehr einfällt, kommt das dämliche Demokratie Argument.

    Die Niederländer sind jedenfalls moralisch total am Ende, und die Deutschen folgen mit ein paar Jahren Verspätung. Der Islam wird den Laden übernehmen! Und Wilders kommt zu spät.

    #64 Penny

    Ich wüßte was zu tun ist. Aber der verweichlichte Wähler würde mich nicht wählen, sondern auf die linken Dummschwätzer reinfallen. Also wird der Wähler in Zukunft Dreck fressen und rechtlos gegenüber gewissen Straftätern sein, und das ist auch gut so. 🙂

  58. Ach ja, das Spiegelei ist auch schon aufgewacht.
    Wieso nehmen die Genossen von der Alster denn unbedingt Amsterdam als Beispiel ?
    Genauso hätten sie Hamburg oder Berlin nehmen können. In Berlin geschieht das unter den Augen der Öffentlichkeit. Der Kinderstrich ist ein Paar Kilometer Luftlinie vom Bundestag entfernt und die „Kundschaft“, auch aus diesem hohen Hause, soll oft per Taxi ( Isch weiss wo Hure is ), dahin kutschiert werden.
    Hatten wir denn nicht erst gestern den Fall des Bremer Grünen Öztürk der sich zwischen den, dem Namen nach Araber und sein verprügeltes und gedemütigtes Eigentum warf ? Was meint ihr denn was der mit diesem versklavten Kind macht ? In den Großstädten gibt es hunderte einheimischer Mädchen die von diesen Mohammedanern prostituiert werden. Nicht das dieses etwas mit dem Islam zu tun habe, oder doch ? Wozu gibt es denn in dem „heiligen“ Buch der Mohammedaner ein Kapitel namens „DIE BEUTE“ ?
    Wer den ausgezeichneten Dokumentarfilm von Romuald Karmakar, die „Hamburger Lektionen 2006“ nicht kennt, der sollte sich diesen dringend ansehen. Er ist zwar unheimlich lang (um die 2 St.), aber der Aufwand lohnt sich. Es sind dokumentierte Mitschnitte der Predigten des Imams und der Dispute zwischen ihm und den Besuchern, aus der Hamburger Moschee, wo auch Mohammed Atta und weitere Attentäter des 9. 11, verkehrten. – Es ist übrigens ein Skandal, das diese Terrorschmiede immer noch nicht geschlossen wurde.-
    Da kann man an einer Stelle auch erfahren, das der „Gläubige“, der sich im „Dar al Harb“(im Hause des Krieges) befindet, die „ungläubigen“ Frauen als Beute zu betrachten kann, also kann er damit nach Belieben „umgehen“.
    Es wäre ratsam, daß zB jeder der Zeit oder Mühe nicht scheut, diese entsprechenden Videosequenzen im Bekanntenkreis (welche Kindern haben) und auf privaten Elternabenden vorführen, und auf Artikel wie diese (im Spiegel oder auch auf PI) hinweisen und zu diskutieren.
    Im Übrigen kann man mit diesem Dokumentarfilm manchem Gutmenschen die Augen öffnen, weil seitens des Imams zu diversen „UNMÖGLICHKEITEN“ ganz klar Stellung bezogen wird. Da sind einige „Augenöffner“ drin, die nicht nur Erstaunen, sondern auch blankes Entsetzen hervorrufen. Vorgetragen werden die Texte von dem berühmten Schauspieler Manfred Zapatka.

    http://tinyurl.com/3a93vco

  59. Die ganze übergeschnappte Sexindustrie, vor allem aber das eklige Rotlichtviertel von Amsterdam, sind eine Schande für die Niederlande, die als erstes Land der Welt die Prostitution legalisierten, was die doofe rot-grüne Regierung in Deutschland bald danach imitierte. Ohne die völlige Legalisierung der Prostitution und deshalb fehlenden Kontrollen, würde es vermutlich für zugewanderte Machos nicht möglich sein, so junge Mädchen abzuschleppen. Ich halte die Kombination von übergroßer Toleranz Hollands gegenüber Multi-Kulti und gegenüber dem Rotlichtgewerbe (plus Drogen!) für eine sehr gefährliche Entwicklung. In Deutschland sind die gleichen Probleme zu beobachten.

  60. @ Proxima Centauri #48

    „Dieses “Das hat nichts mit dem islam zu tun”-Leier ist zum Kotzen!“

    Zu dieser Fraktion gehöre ich nicht, ich bin ein absoluter Gegner des Islam und mit deiner Bemerkung rennst du bei mir offene Türen ein!

    Nichtsdestoweniger ist es schlichtweg dumm, Muslimen alle Schlechtigkeiten dieser Welt anzudichten, die es schon immer gab und vermutlich auch immer geben wird. Prostitution mit all ihren Schattenseiten hat es im Westen schon lange vor der massenhaften Einwanderung von Muslimen gegeben, ganz unabhängig davon, was im Islam für ein Frauenbild herrscht. Es gab schon immer ein erschreckend großes Klientel für ganz junge, möglichst minderjährige Mädchen, der massenhafte Handel mit Mädchen aus Thailand oder Osteuropa ist ein trauriges Zeugnis dafür. Wenn jetzt Marokkaner oder andere Ausländer sich dieses Marktes annehmen, macht es die Sache nicht besser, ist aber nicht die Ursache. Ursache ist die NACHFRAGE nach diesen Mädchen, und die kommt aus allen westlichen Gesellschaftsschichten. Ob der Marokkaner seine Schwester verscherbeln würde, steht auf einem ganz anderen Blatt.
    Der deutsche Papi, der regelmäßig ins Bordell geht und auf ganz junge Mädchen steht, würde seine eigene Tochter vermutlich dort auch nicht gern sehen. Tatsache ist, dass es Tausende westlicher Männer gibt, die die Dienstleistungen dieser Mädchen in Anspruch nehmen, ohne nach den Hintergründen zu fragen. Denk mal darüber nach.

  61. #65 Penny

    Ich meinte im Säuglings bis Teenagealter. Die Säuglinge werden von ihren Eltern, Geschwistern zum Sex angeboten. Besonders beliebt sind sie bei Bio Deutschen, Sachsen und Franken. Siehe Bercht:
    #65 Penny

  62. @ #38 BernhardGoetz
    OT Quelle:BILD

    Ein bayerischer Betrieb, dessen türkische Beschäftigte häufiger krank waren als die deutschen Kollegen, hat in Zusammenarbeit mit der AOK Bayern belastende Faktoren identifiziert. Gründe waren ungleiche Behandlung durch Vorgesetzte, Sprachprobleme und damit verbundene Informationsdefizite sowie starre Arbeitszeiten während des islamischen Fastenmonats Ramadan. D

    So so – „ungleiche Behandlung durch Vorgesetzte“ und gleich dahinter „Sprachprobleme und damit verbundene Informationsdefizite“.

    Übersetzung in Normal-Logik:
    Wenn der Vorgesetzte jemanden braucht, der lesen und sich mit anderen über die Arbeit unterhalten muss, nimmt er Heinz statt Ali.

    Übersetzung in Politik-Türkisch:
    Furchtbare Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergrund!

    „starre Arbeitszeiten während des islamischen Fastenmonats Ramadan“

    Meine ganz persönliche Antwort: Leckt mich am Arsch.

    Insgesamt ist diese Studie wie immer wieder für den A…, weil sie verlogen und getürkt ist.

  63. #65 Penny
    schöne berichte.
    Ich halte es für falsch zusagen wenn die Muslime nicht hier wären dann hätten wir keine probleme. Das ist einfach zu einfach. Diese kriminalität gibt es überall auf der Welt und es gehört leider zum Menschen.

  64. Vor kurzem habe ich in „20 Minuten“ gelesen, dass in der Schweiz Prostition ab 16 Jahren legal ist. Es ist Teil der sexuellen Selbstbestimmung.

  65. @79 odem dann ab mit dir nach Saudi-Arabien da bis du mit der Einstellung richt aufgehoben.

  66. #6 Rechtspopulist
    Ein hübsches sauberes Reihenhäuschen und ein aufgeräumtes Wohnzimmmer bedeuten noch längst nicht, dass die Familie intakt ist.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein behütetes und von den Eltern geliebtes Mädchen auf diese schmierigen Ölaugen hereinfällt.
    Da muss im Vorfeld schon viel Vernachlässigung stattgefunden haben, um sich selbst dermaßen herunterzuziehen.

  67. Kinderprostetution gibt es auch in Deutschland. Während meiner Schulzeit sagte ein Afrikaner, dass sein älterer Bruder Mädchen zum Strich schickt, weil diese es aus Liebe tun. Die meisten machen es aufgrund von Drogen oder einfach Konsum. Bevor wir uns mit Holland beschäftigen sollten wir das Problem in Deutschland eingehen. Aus Deutschland, Holland, Großbritanien, USA stammen die meisten Freier der Kinderprostetution in Südostasien und Südamerika. Purer Hedonismus und ungemete Auslebung von kranker Sexualität ist ein Problem aller ÜBERSÄTTIGTEN Geselschaften.

  68. #9 KDL (08. Jul 2010 18:11) #1 AngstvorderZukunft

    Vorsicht, mit Unkraut-Ex. Damit kann man ganz leicht Bombe bauen. Wie verrate ich aber nicht

    Ich verrate es. S. Google „Wir basteln uns eine Bombe“

  69. #85 Penny

    Seit den 68ern ist halt sowohl Deutschland als auch Holland ein degenerierter Saustall. Bedankt euch bei den Linken.

  70. Ja es ist richtig schlimm und kaum auszuhalten. Margitta, eine Freundin, (meine damalige Freundin) hat sich mit 15 Jahren bereichern lassen. Am Tag nach ihrem ersten Mal, kannte er sie nicht mehr.
    Annelie, eine andere Freundin lief in den 70ern fort von zu Hause. In Hamburg suchte sie einen Schlafplatz. Ein netter Türke bot ihr einen Platz an. Irgendwann fing er an zu zittern.. Sie war 12 oder 13 und hat „ es über sich ergehen lassen“. Bis zuletzt, 1993, hat sie ein Faible für die Männer mit den Dunkelbraunen Augen.
    Bin ich jetzt Rassist?

  71. ARTE Bericht

    Vor ca. 3 Monaten brachte der “ kultur-
    sender“ ARTE über dieses Thema einen
    Bericht, der sehr ungeschminkt war, die
    Realität schilderte, die Tätergruppe auch
    eindeutig zuordnete: marrokanisch, türkisch,
    arabisch.

    Dieser Bericht ging mir damals wirklich unter
    die Haut, so brutal war die Schilderung
    und auch die Realität.

  72. #69 Antivirus

    Ich gestehe, ich habe in den 70ern als Jugendlicher aus Forschergeist (ich bin Chemiker) und Spaß auch Knallkörper (Bombe wäre übertrieben) aus Unkraut-Ex und Zucker gebastelt. Der Wirkstoff war aber nicht Salpeter (das wäre sogar ein sehr guter Dünger!), sondern Natriumchlorat. Ich habe eben mal recherchiert, weil mich gewundert hat, dass was anderes drin sein soll: Es ist wie ich es mir dachte, Unkraut-Ex ist Unkraut-Ex, da kann man keinen Wirkstoff ersetzen. Stattdessen wurde es völlig vom Markt genommen! Die aktuellen Unkrautvernichter heißen anders und enthalten auch völlig andere Wirkstoffe.

  73. Jaja, die Minderjährigkeit.
    Minderjährigkeit bedeutet heute genauso viel, wie Ehre, Pünktlichkeit, Treue oder die ganz banale Mittagsruhe. Widerliche Spießer, die so einen Quatsch einfordern.

    Die Spät68er zeigen ihren Töchtern also pünktlichst, wie man politisch korrekt ist.

    Dazu gehört nun mal auch, daß man einem Migranten das Angebot, für ihn auf den Strich zu gehen, nicht abzuschlagen hat.
    Wen sollten denn diese Musels solnst auf den Strich stellen, als die „Deutsche Schlampe“?
    Ihre eignen streng riechenden Stofflumpenmütter mit Sehschlitz ?

    Die Mädels müssen selber lernen, wer für sie gut ist und wer nicht. Die Eltern sind pathologisch geisteskranke Gutmenschen, von denen man in diesen Punkten nichts vermittelt bekommt. Die Schule ? —Siehe Die Eltern !

    Es bleibt eben nichts übrig, als AUFZUWACHEN, denn einer gewissen Klientel gegenüber Warnungen und Erfahrungen weiterzugeben, ist absolut sinnlos, da man seitens eben dieser Klientel als Nazi diffamiert wird, solange das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist.

  74. Das Problem sind hier nicht die Zuhälter und Freier, sondern enorme Defizite im Elternhaus. Wie verarmt muss man emotional sein, um sowas zu machen? Ein Teenager, der daheim anständige Werte, Zuneigung und Selbstwertgefühl vermittelt bekommt, ist für sowas nicht anfällig. Würde meine Tochter sowas mitmachen, dann würde ich ganz allein mir selbst Vorwürfe machen.

  75. #56 Dietrich von Bern (08. Jul 2010 19:14)

    Empfehle die Desert Eagle, die auch Arnold Schwarzenegger in seinen Acts favorisierte:

    Ich glaube, Arnie benutzte sie nur in „Last Action Hero“. Und es gibt Revolver, die noch stärker sind.

    Dafür aber handelt es sich bei der Desert Eagle um ein israelisches Fabrikat!

    … und die dazugehörige Munition, damit die im Kopf verwahrlosten Schweine nicht ins Paradies zu ihren 72 Jungfrauen kommen:

    Crusader Munition getaucht in Schweineblut

    Und dazu der Schlachtgesang von „Saxon“!

    (Bei YouTube leicht zu finden; ich verlinke nicht, weil das, glaube ich, zur Moderation führen würde.)

    Hier der Text:

    Crusader, crusader, please take me with you
    The battle lies far to the east
    Crusader, crusader, don’t leave me alone
    I want to ride out on your quest
    I’m waiting, I’m waiting, to stand by your side
    To fight with you over the sea
    They’re calling, they’re calling, I have to be there
    The holy land has to be free

    (Fight the good fight
    Believe what is right
    Crusader, the Lord of the Realm
    Fight the good fight
    With all your might
    Crusader, the Lord of the Realm)

    We’re marching, we’re marching, to a land far from home
    No one can say who’ll return
    For Christendom’s sake, we’ll take our revenge
    On the pagans from out of the east
    We Christians are coming, with swords held on high
    United by faith and the cause
    The Saracen heathen will soon taste our steel
    Our standards will rise ‚cross the land

    To battle, to battle, the Saracen hordes
    We follow the warrior king
    Onward, ride onward, into the fight
    We carry the sign of the cross
    Warlords of England, Knights of the Realm
    Spilling their blood in the sand
    Crusader, crusader, the legend is born
    The future will honour your deeds

    (Come Crusader let battle commence)

    Fight the good fight
    Believe what is right
    Crusader, the Lord of the Realm
    Crusader, the Lord of the Realm

  76. #87 BePe

    Man könnte sagen: je wohlhabender und gesättigt, desto perverser und dekadenter ist der Mensch.
    Das gab es auch im Neuzeitlichen Europa. Der dekadente Adel begnügte sich gern mit Miderjährigen.

    Was haben die 68er damit zu tun, verstehe ich nicht?

  77. Die einen lernen durch ihre Eltern, die andern halt durchs leben – so wie hier auch bei einigen erst durch „aktive“ Bereicherung der Groschen gefallen ist

  78. #34 rossi (08. Jul 2010 18:44)

    Heute dürfen schon 12Jährige einen Freund haben und diesen nachhause bringen. Die Eltern so einer Frühreifen, insgeheim natürlich nicht einverstanden, aber durch antiautoritären Erziehungsstil machtlos geworden,beschwichtigen und belügen sich selbst mit dem Argument: “Dann wissen wir wenigstens, wo sie ist.”

    Das war früher auch nicht anders. Ich lernte meine erste große Liebe 1975 kennen, sie war gerade seit zwei Monaten 15. Ihre Eltern, die im Gegenteil sehr besorgtum ihre Tochter waren, verfuhren genau nach dem von Dir oben kritisierten Motto. Und das war richtig so, denn sonst hätte es Stunk geben und die Tochter sich abwenden können. Genau das wollte man verhindern.

    Mich selbst hatte ihre Mutter mal beiseite genommen und sich das Versprechen geben lassen, Sex erst mit 16 zu machen. Richtigen. Ich habe es ihr in die Hand versprochen und gehalten – naja, bis auf einen Tag. War schwer, aber das Vertrauen wollte ich nicht mißbrauchen, zumal ihre Mutter auch mir wie eine Mutter war (Wir haben ein Kind dazu gewonnen, sagte sie immer). Die Beziehung hat fünf Jahre gedauert.

    Du machst es Dir mit Deiner Unterstellung also ein wenig einfach, wenn sie auch nicht ganz aus der Luft gegriffen ist.

  79. Ganz nach dem Vorbild ihres pedophilen Propheten Luzifers a la Muhammad (scheiße sei auf ihm).

    Wer Hass säht, erntet Gewalt. Und Holland fängt ja schon mal gut an. 😉 Der PVV gehört die nächste Wahl. Wir sollten mal paar hundert Leute mobilisieren und dort einkaufen gehen, vielleicht gibts dann die Möglichkeit, einigen zu zeigen, wie Europäer sein können.

    Ps.: Ich wette, das hier wird eh gelöscht. Bin ich etwa zu böse?

  80. #91 Penny

    Die 68er haben sämtlich Moralvorstellungen über Board geschmissen. In den ihren Augen konnte jeder „ficken“ wen er wollte, und wenn es Sex mit Kindern war, war denen egal. Solange das Kind damit „Einverstanden“ war, war in den Augen der Linken alles gut so.
    Hauptsächliche ging es den 68ern darum die Familie als Keimzelle von Volk und Nation zu zerstören durch ein amoralischen Lebenswandel. Ist denen ja auch gelungen.
    Immer mehr Kinder wachsen in kaputten Familien auf und sind psychisch krank

    Das müßten sie eigentlich wissen, oder wollen sie heute nichts mehr davon wissen. 😉 Oder sind sie zu jung um es zu wissen!

  81. OT
    Münster – Nach “ey was guckst du mich so an” von neulich jetzt der nächste viel schwerere “Einzelfall”:
    südländischer Jugendlicher sticht “nach Streit” jungen Mann nieder.
    Die Einschläge kommen näher, jetzt auch im beschaulichen Münster…..

    Streit endet mit Stichverletzung
    In der Nacht zu Donnerstag (08.07.2010) kam es gegen 01:25 Uhr auf der Ludgeristraße zwischen Beginengasse und Windhorststraße zu einem verbalen Streit zwischen zwei Personengruppen.

    Münster – 08.07.2010 – 15:50 – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und des Polizeipräsidiums Münster

    Streit endet mit Stichverletzung

    In der Nacht zu Donnerstag (08.07.2010) kam es gegen 01:25 Uhr auf der Ludgeristraße zwischen Beginengasse und Windhorststraße zu einem verbalen Streit zwischen zwei Personengruppen. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde ein 20 Jahre alter Münsteraner durch einen Stich in den Rücken verletzt.
    Zeugen geben an, dass sich zwischen einer dreiköpfigen Gruppe, bestehend aus zwei jungen Männern und einer jungen Frau im Alter zwischen 19 und 20 Jahren, zu der auch der Geschädigte zählte und einer acht Personen starken Gruppe im geschätzten Alter von 16-23 Jahren aus bisher ungeklärtem Grund ein Streit entwickelte. Im Verlauf der Auseinandersetzung liefen die Mitglieder der achtköpfigen Gruppe vermutlich in Richtung Windthorststraße zu Fuß davon. In der Folge brach der zwanzigjährige Mann mit einer Stichverletzung zusammen. Bei dem jungen Mann wurden Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wird sein gesundheitlicher Zustand als stabil eingeschätzt. Zeugen beschreiben die achtköpfige Gruppe als männliche Personen südländischen Erscheinungsbildes mit einer Körpergröße von 170 – 185 cm. Eine dieser Personen trug nach diesen Auskünften eine dunkelblaue Jacke mit dem Aufdruck „Ralph Lauren“ und darunter ein hellblau-weiß kariertes Hemd. Eine Person soll ein Muttermal in seiner rechten Gesichthälfte unter dem Auge haben. Ein weiter Verdächtiger trug nach ersten Erkenntnissen ein Italien-Trikot; ein weiterer trug einen kurz geschnittenen Vollbart. Weitere Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise auf die „Achter“-Gruppe geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0251-275-0 an die Polizei zu wenden.

    Verfasser: Jörg Blauensteiner

  82. #38 BernhardGoetz (08. Jul 2010 18:54)

    Ahhh ja, die wollen nur recht Früh in Rente, das ist alles.

  83. #92 Ausgewanderter
    „Das war früher auch nicht anders“

    Genauso ist es. Einige, vermutlich Jüngere hier glauben, daß früher die Welt rundherum in Ordnung war und ganz Deutschland ein Hort von Moral und Ordnung bis die Moslems kamen. Natürlich war das Problem in den 70ern mit dem Islam nicht so ausgeprägt wie heute, dafür gab es in jeder Stadt eine Drogenszene, in die junge Leute leicht hineingeraten konnten und vor allem in Städten wie West-Berlin, Hamburg u.a. zu viel Elend und dem Baby-Strich geführt haben. Das waren größtenteils Mädchen nicht etwa aus Problemfamilien, sondern Mädchen, die aus den gutbürgerlichen Kleinstädten in die große weite Welt wollten oder Probleme mit ihren Eltern hatten und am Schluß in irgendeiner Bahnhofstoillete tot aufgefunden wurden oder von einem Freier ermordet wurden. Nicht alles und so auch die Prostitution Minderjähriger hat zwangsläufig mit dem Islam zu tun.

  84. Korrektur: Die Westfälischen Nachrichten haben die Kommentierung erst gar nicht zugelassen. Wohl schlechte Erfahrungen nach der „ey was guckst mich so an“-Meldung.

  85. #94 BePe

    Ich kenne nur das Post 68er Deutschland, danke für die Erklärung. Von der Zeit davor weiß ich aus den Medien nur, dass Deutschland ein Paradies war in der alle Arbeit hatten und nach Italien fuhren..

  86. Ich habe hier mal einige Fragen:
    Wie können Eltern ihre Töchter dahingehend erziehen, dass sie sich nicht mit Muslime einlassen sollen, wenn sie selber über diese und deren Ideologie/Djihad nicht informiert sind?
    Wie kann man Töchter vor Vergewaltigungen und Kriminalität durch Muslime warnen, wenn weder Namen noch Hintergrund in den Medien genannt werden.
    In Skandinavien, insbesondere Schweden und Norwegen, ist die Vergewaltigungsrate durch Täter mit einem anderen ethnischen Hintergrund (so nennen sie es da)fast 100% – und sie ist sehr hoch.
    Wie kann man Töchter und Söhne über diese bestialischen Gefahren aufklären und warnen, wenn öffentliche Islamkritik nicht erlaubt ist.
    Wenn eine Studie, die die erhöhte Gewaltbereitschaft bei „frommen“ muslimischen Jugendlichen bescheinigt, gar nicht hinterfragt wird?
    Wenn in Schulen gutmenschliche Pädagogen nur noch EU-Anweisungen kritiklos umsetzen?
    Verantwortlich sind Politik und die Selbstzensur-Medien!
    Da sitzen unsere Zuhälter!
    Die müssen wir angehen!

  87. #98 Nikephoros II.

    #92 Ausgewanderter
    “Das war früher auch nicht anders”

    Das ist die überaus reine Relativierung!
    Die können wir hier gar nicht brauchen!

  88. Was für degenerierte Eltern (wahrscheinlich Vater abgehauen) haben diese jungen Mädchen?

  89. #102 Alster (08. Jul 2010 20:39) #98 Nikephoros II.

    #92 Ausgewanderter
    “Das war früher auch nicht anders”

    Das ist die überaus reine Relativierung!
    Die können wir hier gar nicht brauchen!

    1. Geschwätt.

    2. Entscheidest du wohl kaum.

  90. #103 Ausgewanderter (08. Jul 2010 20:52)

    Tausche ein Geschwätt gegen Geschwätz…

  91. #102 Alster
    Dumm, daß hier die freie Meinungsäußerung noch etwas zählt und nicht nur die Meinung von „Alster“.

  92. Ich glaube es liegt an der Superstar-Gesellschaft. Die 12 jährige Mädchen sind nach unserer Definition noch Kinder aber in diesem Alter ist man schon ein selbständig denkender Mensch, um wissen zu können was läuft. Doch unseren Kinder wird das ich-bin-ein-Superstar-Syndrom anerzogen. Sie verschwenden ihre ganze Zeit damit sich mit 12 Jahren zu schminken in gewissen Textilgeschäften zu rennen um auszusehen wie ein Superstar oder Topmodel. Etwas können ist out, es geht um das Kopieren der Stars, die in Teeniepornohefte Jugendzeitschriften wie Bravo vorgeführt werden. Es ist offensichtlich, dass ein Marokkaner mit Goldkettchen im BMW mit verdunkelten Scheiben (was dem Mädchen schon aus diversen Musikvideos vertraut ist) dem Superstar-teenygirl das Herzchen höher schlagen lässt. Schuld daran sind in erster Linie die Eltern, die offensichtlich das Kind nicht erziehen und es von solchen Gefahren warnen können. Aber auch der Staat, der das Jugendschutzgesetz macht und nichts gegen die Ausnutzung der Kinder unternimmt. Neben DSDS, Bravo, Teeniestars, Kindermodels und sexueller Aufklährung in der Grundschule ist Kinderprostitution eben nur ein logischer nächster Schritt.

  93. #105 Nikephoros II. (08. Jul 2010 20:54) #102 Alster

    Dumm, daß hier die freie Meinungsäußerung noch etwas zählt und nicht nur die Meinung von “Alster”.

    Wahrscheinlich zu viel Alsterwasser…

  94. #100 Penny #94 BePe

    Ich kenne nur das Post 68er Deutschland, danke für die Erklärung. Von der Zeit davor weiß ich aus den Medien nur, dass Deutschland ein Paradies war in der alle Arbeit hatten und nach Italien fuhren..

    Oh je, ich habe vor ein paar Jahren ein Bildarchiv entdeckt, in dem man aus tausenden deutscher Ortschaften und Städte Bilder aus dem 20. Jahrhundert ansehen kann. Wer da seine Stadt in den 70er Jahren ansieht, wird staunen, wie schmuddlig, verrußt und herunter gekommen es da überall ausgesehen hat!

    Ich möchte den heutigen Deutschen sehen, der es ohne Maulen länger als zwei Tage mit den damaligen Kohleöfen, nur am Samstag angeheizten Badeöfen, Autos mit Plastiksitzen, der Wurst von der eben geschlachteten Sau, dem vierstündigen täglichen Fernsehprogramm, der kratzigen Wolle – mein persönlicher Schwachpunkt, der 6-Tage-Woche, usw … usw … ausgehalten hätte! Den Dreck haben die Leute übrigens selber weggeschafft, dafür waren nicht die berühmten Türken notwendig.

  95. #103 Ausgewanderter
    #105 Nikephoros II.

    Huch, gleich zwei Hunde, die getroffen wurden und bellen – nett.

  96. Muslime sind, wie wir alle wissen, die moralische Avangarde. Nichtmuslime sind doch so verkommen. Sie haben eben nicht die Rechtleitung des Wüstenteufels Allah und seines Handlangers Mo. Ha ha ha

  97. „In der Pause kommt es zum Streit. Eine Mitschülerin: „Er sagte zu Jennifer: Du kommst mit auf den Kiez und gehst für mich auf den Strich.“ Jennifer weigert sich, das Paar streitet sich heftig. Polizei-Sprecher Andreas Schöpflin: „Er stieß sie zu Boden, trat und würgte sie. Dabei wurde sie schwer verletzt.“

    Berhan brach seiner Freundin das Wadenbein, sie erlitt Prellungen am Kopf und am Oberkörper. Der Bruder des Täters stand angeblich lachend daneben, als Berhan Jennifer misshandelte. Sie kam anschließend in eine Klinik.“

    Ja und in Deutschland gang und gebe!

    http://www.bild.de/BILD/regional/hamburg/aktuell/2010/07/04/20-cent-killer-hat-wieder-zugeschlagen/berhan-pruegelt-freundin-krankenhausreif-in-klinik.html

  98. #116 Alster (08. Jul 2010 21:11)
    #103 Ausgewanderter
    #105 Nikephoros II.

    Ist doch eigentlich sch..ss egal, ob denn früher oder nicht.

    Macht euch doch nicht gegenseitig fertig.

    Im GRUNDE seid ihr euch doch in Bezug auf heutige Verhältnisse einig. (Hoffe ich jedenfalls)

  99. #119 FluxKompensator
    „Im GRUNDE seid ihr euch doch in Bezug auf heutige Verhältnisse einig.“

    Bin ich mir sicher! Wir sind ja alle aus dem gleichen Grund hier.

  100. Habe gerade mal den Spiegel Artikel überflogen und der Inhalt war wieder einmal typisch für das LRG Klischee.

    Ich frage mich, wie bescheuert diese Gören und deren Eltern eigentlich sein müssen, um diesen Zauber mitzumachen. Sind die überhaupt noch lebensfähig und können die ein eigenständiges Leben ohne Betreuung durch andere führen?

    Wie passt das mit dem politischen Anspruch der LRGs zusammen, dass wir es mit den umjubelten Alpha-Girlies zu tun haben, die doch den Bubies turmhoch überlegen sein sollten.

    Verhalten und Anspruch sind hier doch eine Kontradiktion und das sollten unsere Linken, neben vielen anderen Dingen, einmal erklären.

  101. An unsere: „Wer sich als deutsches Mädchen mit Muslims einläßt, ist selber Schuld-Fraktion“:

    Es handelt sich hier um sehr junge Mädchen, Kinder!!!, die sich fatalerweise im Internet „verlieben“ und dann in Teufelsküche kommen.

    Dass gerade sehr junge Mädchen sehr anfällig und völlig unkritisch sind, sollte bekannt sein.

    Die Typen hängen in allen sozialen Netzwerken, wo sich junge Mädchen tummeln.

    Da sollten ALLE Eltern ein Auge drauf haben!

    Wenn man auf der Straße hübsche blonde Mädchen mit schwarzgelockten Machotypen sieht…dann KÖNNTE das auch ein unfreiwilliges Miteinander sein.

    Nur mal so zum NACHDENKEN…bevor man wieder von deutschen Schlampen spricht…

  102. #66 weltenbummler (08. Jul 2010 19:29)
    #55 Dietrich von Bern

    Na, dann zieh doch mal los. Du bist doch einer von diesen Couch-Potatoes, die seit Jahren hier immer nur denselben Quatsch reden, mit welchen Waffen sie den und den umbringen möchten.
    —————————–

    Kannst Du Kaffee-Satz lesen, oder bist Du Uri Geller? Die Frage ist doch wer wen umbringen will und wird!

    “Muslime sollen sich in westlichen Staaten friedlich verhalten – bis sie stark genug sind für den Dschihad”!! (Muhammad Taqi Usmani)

    Das sagt nicht irgend ein Wirrkopf oder Religions-Fanatiker aus dem hintersten Hindukusch, sondern einer der bedeutendsten sunnitischen Religionsgelehrten.

    Muhammad Taqi Usmani ist für die sunnitischen Muslime dieser Welt einer der bedeutendsten Religionsgelehrten. Was dieser Mann sagt, ist für viele Muslime subjektiv absolut verpflichtend.

    Muhammad Taqi Usmani hat Dutzende Ehrenämter inne, um nur einige wenige zu nenenn: Er ist ständiges Mitglied der Internationalen islamischen Rechtsakademie (Dschidda/Saudia Arabien), Vizepräsident der Islamischen Universtität Darul Uloom Karachi (Pakistan), Vorsitzender des Islamischen Rechtsrates der “Accounting and Auditing Organization of Islamic Financial Institutions” (Bahrain), Vorsitzender des Islamischen Rechtsrates der “Bahrain Monetary Agency”, Vorsitzender des Islamischen Rechtsrates der “Abu Dhabi Islamic Bank” (Vereinigten Arabische Emirate), er war von 1982 bis 2002 Richter am höchsten pakistanischen Scharia-Gericht (siehe Wikipedia), und er ist ein Vorkämpfer des islamischen Bankenwesens, mit dem der Islam aus seiner Sicht dem “verderbten Westen” wirtschaftlich den Krieg erklären kann.

    Und genau jener angesehene Mann, eine DER Autoritäten des Islam, lässt die Welt nun wissen, wie sich Muslime im Westen verhalten sollen: sie sollen in Ländern wie Großbritannien (o. Deutschland) friedlich sein, solange sie eine Minderheit bilden – und sich unterdessen auf den Dschihad vorbereiten

    Auch der Prominente Islam-Gelehrte, Scheich Saleh bin Al-Fawzan , spricht Klartext: Es gibt keine Glaubensfreiheit im Islam und der Dschihad (der Glaubenskrieg – auf dem Weg Allah´s) ist vorgeschrieben!

    „Nach eherner, tausendfach bewährter Regel rückt mit wachsender Stärke der umma auch der Moment ihrer hidjra näher, jener Durchbruch zur Gewalt, der das Schicksal aller Ungläubigen, früher oder später, besiegelt, so wie es der Prophet befahl“ (Hans-Peter Raddatz: „Von Allah zum Terror?“; S. 245).

    Beschäftige dich mal mit den Studien von CIA und MI5, dann wird Dir vielleicht ein Licht aufgehen, was auf uns zu kommt:

    …“Der CIA-Chef machte damit die Zusammenfassung einer von uns schon am 3. April 2008 zitierten CIA-Studie aus dem Frühjahr 2008 über Globalisierung, Migration und drohende Bürgerkriege zum ersten Mal öffentlich. In der von KOPP EXKLUSIV schon im April vorgestellten CIA-Studie wird die »Unregierbarkeit« vieler europäischer Ballungszentren »etwa um das Jahr 2020 herum« prognostiziert.

    In Deutschland fallen darunter angeblich: Teile des Ruhrgebietes (namentlich erwähnt werden etwa Dortmund und Duisburg), Teile der Bundeshauptstadt Berlin, das Rhein-Main-Gebiet, Teile Stuttgarts, Stadtteile von Ulm sowie Vororte Hamburgs.

    Ähnliche Entwicklungen sieht die CIA für den gleichen Zeitraum in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Italien. Die Studie spricht von »Bürgerkriegen«, die Teile der vorgenannten Länder »unregierbar« machen würden. Hintergrund der Studie sind Migrationsbewegungen und der mangelnde Integrationswille von Teilen der Zuwanderer, die sich »rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume« erkämpfen und diese gegenüber allen Integrationsversuchen auch mit Waffengewalt verteidigen würden. Die CIA behauptet vor diesem Hintergrund, dass Teile Europas »implodieren« und die Europäische Union in ihrer derzeit bekannten Form wohl auseinander brechen werde.“

    Und nun MI5, der britische Geheimdienst:

    Evans (Leiter des MI5) hob im Gespräch mit britischen Zeitungen hervor, Europa werde vor dem Hintergrund der weltweiten Wirtschaftskrise große Veränderungen erleben. Europa werde an Macht und Einfluss in der Welt verlieren. Und der Verlust an wirtschaftlichem Einfluss werde zu wachsenden sozialen Spannungen führen – auch in Großbritannien. Darauf müsse sich die Politik vorbereiten. In Whitehall habe man eine Gruppe von Analysten zusammen gezogen, die sich nur der Frage widmet, welche Auswirkungen die sich verschärfende Rezession auf die innere Sicherheit haben werde. Die Antwort lautet nicht nur für Großbritannien: verschärfte soziale Spannungen und innere Unruhen. Und auch in Nordirland sieht die Zukunft nicht rosig aus – die Bürgerkriegsgefahr steigt auch dort wieder von Monat zu Monat. Das sagt zumindest Geheimdienst-Chef Jonathan Evans.

    Dann schnarch mal schön weiter, Spinner!

  103. Mit Einverständnis der dummen Mädchen,es gibt genug Holländer im Land, was brauchen die ein solches Gesindel muß man sich das allen Ernstes fragen.

  104. #9 kdl
    hat mein Sohn in der 8. Klasse grundschule gelernt. Haben damit einen Bootsantrieb gebaut. Funktioniert prima.

  105. #128 Dietrich von Bern

    Das mit dem Islam steht ja ausser Frage.
    Es geht ja darum, dass solche Waffen-Fetischisten wie Du, ebenfalls aus dem Verkehr gezogen gehören, da solche Leute, wenn sie ihren Feind vernichtet haben, ja nicht aufhören, sich ein neues Feindbild zu suchen, da sie mittlerweile so verbohrt sind, dass sie nur noch davon reden, mit welchen Spezialwaffen sie wohl den nächsten (wer auch immer) umlegen können.
    Kleiner Rat: Glotz mal nicht so viel Arnie oder Bronson-Filmchen und lies mal ein vernünftiges Buch und nicht immer nur die Waffen-Revue oder DMZ. Ist doch kein Wunder, dass die Linkspresse die PI-Anhänger allesamt für rechte Vollidioten hält. Und bei manchen Schreiberlingen hier, bin ich sogar davon überzeugt.

  106. #126 SaekulareWelt

    Wenn man auf der Straße hübsche blonde Mädchen mit schwarzgelockten Machotypen sieht…dann KÖNNTE das auch ein unfreiwilliges Miteinander sein.

    Gib doch kein Stuss von dir, dass viele deutsche Mädchen eher auf die offen Südländer als zugeknöpfte und oft schmächtige Deutsche stehen ist nicht schlimmes. Einen Deutschen zu vögeln ist für eine Deutsche doch nicht ehrenhafter als einen “schwarzgelockten Machotype“ zu vögeln. Diese als Schlampen zu bezeichnen oder ihnen Zwang zu unterstellen erinnert stark an den islamischen Patriachismus. Werdet doch nicht zum den den ihr bekämpft.

  107. #128 Dietrich von Bern

    Übrigens, den Spinner kannst Du mal schön für Dich behalten. Den lässt Du doch hier nur raus, weil Du schön zu Hause auf dem Sofa sitzt. Geh mal nach draußen. Da werden sie Dir den Spinner schon austreiben.
    MfG

  108. Wo sind die Eltern dieser Mädchen? In Marbella auf der Yacht mit Schampus in der Hand? Wir haben einen Sohn in dem Alter. Hätte wir ein Mädchen, wir würden wohl jeden Tag vor Sorge umkommen.

  109. Kleiner Rat: Glotz mal nicht so viel Arnie oder Bronson-Filmchen und lies mal ein vernünftiges Buch und nicht immer nur die Waffen-Revue oder DMZ.
    —————

    Nochmals: Kannst Du Kaffee-Satz lesen, Tarot-Karten legen oder bist Du etwa ein zweiter Uri Geller?

  110. #72 FluxKompensator (08. Jul 2010 19:39)
    Das wird daran liegen, dass ich dir keine Frage stelle, sondern dir erstens zustimme (was das Mitleid für diese Mädchen betrifft), zweitens allgemein die Frage nach der Verantwortung der Eltern stelle.

    Wenn unsere Kinder anfällig für solche Dinge sind,heisst das eben auch, dass wir als Eltern versagen und unsere Gesellschaft die Kinder nicht auf diese Gefahren vorbereitet hat (oder nicht vorbereiten durfte-politische Korrektheit oblige-).
    Wer sagt schon ungeniert zu seinen Töchtern „sei mit den muslimischen Jungs vorsichtig…“ (ausser uns hier natürlich 🙂 )

  111. #136 mjansens (08. Jul 2010 22:54)
    Na endlich ! Ich fing schon an , mich für eine Exotin zu halten, weil ich das Thema „Eltern“ ansprach… Danke.

  112. blockquote>#134 Penny (08. Jul 2010 22:53)

    Ich rede Stuss, na ja geschenkt.

    Vielleicht haben wir hier wirklich ein Verständnisproblem.

    Ich kann Deiner Ausführung leider nicht folgen, weil ich sie schlicht und ergreifend nicht verstehe. Kann natürlich ausschließlich nur an mir liegen…

  113. Jedes christliche Mädchen ist für diese kleinasiatischen Lumpen nicht mehr als wohlfeiles „warmes Fleisch“.

    In vollem Umfang schuldig sind Eltern und Staat, die den Heranwachsenden nicht die Gefahren aufzeigen, die von diesem Pack ausgehen.

    Man beschönigt und vertuscht. Das ist der eigentliche Skandal.

  114. Sie brennen und brandschatzen unsere Autos auf unseren Strassen, sie vergewaltigen und machen zu Huren unsere Frauen und Kinder….kein Wunder dass Männer wie Geert Wilders immer mehr zulauf gewinnen und hoffentlich kommt mal jemand mit nem grossen Besen und kehrt den ganzen islamischen Dreck nach draussen.

    Hier die Geschichte der „Loverboys“ (Mädchenschänder) als Videoclip, zwar niederländisch, aber es gibt auch Fotos der „Loverboys-Mädchenschänder“

    http://www.youtube.com/watch?v=4jK0pTZXrBs

  115. #137 Dietrich von Bern

    Du hast noch Orakel Paul vergessen.
    Wenn Du an solchen Quatsch glaubst. Na bitte!
    Ich bin da doch etwas rationaler.

  116. #140 SaekulareWelt

    Ganz einfach ich meine wenn eine Türkin mit einem Deutschen vögelt ist sie aus türkischer und islamischer sicht eine Schlampe oder Vergewaltigte, wird ausgestossen. Wenn eine Deutsche mit einem Türken vögelt wird sie auch als Schlampe oder wie einige schriben unter Zwang. Ihr Verhalten wird von aussenstehenden Männern bewertet, wodurch der bewertende Deutsche die Bewertungsmuster des muslimischen Türken annimt. Das ist patriachisch und Frauendiskriminiend, wie der Islam

  117. Wenn die eltern und jeder andere nichts unternimmt, im gegenteil, dort noch einkauft, schlachtabfälle-döner isst, voll auf multi-kulti steht, dann es eben hopfen und malz verloren.

    Warum warnen die eltern nicht ihre mädchen?
    Warum wählen sie ihre schlächter selber – die dummen kälber?
    Warum plappern sie die parolen der verdummer nach?

    Keiner zwingt sie dazu!

  118. #134 Penny

    Gib doch kein Stuss von dir, dass viele deutsche Mädchen eher auf die offen Südländer als zugeknöpfte und oft schmächtige Deutsche stehen ist nicht schlimmes. Einen Deutschen zu vögeln ist für eine Deutsche doch nicht ehrenhafter als einen ”schwarzgelockten Machotype” zu vögeln. Diese als Schlampen zu bezeichnen oder ihnen Zwang zu unterstellen erinnert stark an den islamischen Patriachismus. Werdet doch nicht zum den den ihr bekämpft.

    Für wen ist das nichts schlimmes? Für doe deutschen Männer ist es das sicher nicht. Na ja ohne Frau haben sie ja noch mehr Zeit, Geld für Multi-Kulti zu erwirtschaften. Aber zum Wesentlichen,Sie schreiben, dass die Mädels eben nicht auf die verweichlichten Deutschen stehen, fordern aber von den deutschen Männer noch mehr Weihheit in Form von Verständnis und Toleranz. Ist das nicht ein Widerspruch?
    Sie schreiben ja in ihrem nächsten Beitrag, dass man genauso “ patriachisch und Frauendiskriminiend“ sei wie der Islam, wenn man Frauen, die sich mit Südländern einlassen, als Schlampen tituliert. Aber offenbar stehen die Frauen ja drauf, weil das halt nicht so verweiblicht, ist wie der deutsche Frauenversteher.

  119. #143 Penny (08. Jul 2010 23:17)

    Danke Penny, nun habe ich Dich verstanden.

    Ich bin übrigens Deiner Meinung.

    Mich stören die abwertenden, frauenverachtenden Aussagen IMMER wieder, wenn das Thema hier auf der Rolle steht.

    Es findet keine einschlägige Aufklärung von Seiten der Schule, Gesellschaftt und Eltern statt.

    Und in DIESEM Forum, wird über weibliche Kinder und junge Frauen gnadenlos geurteilt, OBWOHL wir hier die Machenschaften kennen und „herleiten“ können.

    Ich würde mir eher eine Solidarität mit Mädchen und jungen Frauen wünschen, anstatt sie hier als Abschaum und „Verräterinnen“ zu verurteilen.

    Mit diesem Verhalten ist NIEMANDEN gedient.

  120. #138 Inga
    …zweitens allgemein die Frage nach der Verantwortung der Eltern stelle.

    Wenn unsere Kinder anfällig für solche Dinge sind,heisst das eben auch, dass wir als Eltern versagen und unsere Gesellschaft die Kinder nicht auf diese Gefahren vorbereitet hat.
    ———————————

    Kann es vielleicht auch sein, dass normale Eltern, die normal denken, nicht auf solche infamen Dreckskerle vorbereitet sind?

    Inga, sie versuchen offensichtlich die Taten den Eltern aufzubürden. Das ist nicht fair.

    Das läuft wieder nach dem altbewährten Muster ab: Nicht der Moslem ist schuld, sondern die Aufnahmegesellschaft.

    Sie versuchen vermeintliche Problemlösungen anzubieten für Probleme, die wir ohne diese schäbige Sorte Einwanderer erst gar nicht hätten.

  121. Die können das in Europa machen, weil ihnen keine Konsequenzen drohen. Die jungen Mädchen sind vollkommen unbeaufsichtigt und die Eltern keinerlei Hindernis, von Polizei und Justiz ganz zu schweigen.
    Würden die das selbe dort abziehen, wo sie herkommen, sie würden schneller von Vater, Brüdern, Cousins und Co. abgemessert werden als sie „Babystrich“ sagen können.

    In einer wehrlosen gesellschaft haben Verbrecher eben leichtes Spiel….

  122. #145 Ludwig Wilhelm von Baden

    Aber zum Wesentlichen,Sie schreiben, dass die Mädels eben nicht auf die verweichlichten Deutschen stehen, fordern aber von den deutschen Männer noch mehr Weihheit in Form von Verständnis und Toleranz. Ist das nicht ein Widerspruch?
    Sie schreiben ja in ihrem nächsten Beitrag, dass man genauso ” patriachisch und Frauendiskriminiend” sei wie der Islam, wenn man Frauen, die sich mit Südländern einlassen, als Schlampen tituliert. Aber offenbar stehen die Frauen ja drauf, weil das halt nicht so verweiblicht, ist wie der deutsche Frauenversteher.

    Von den Deutschen Männern zu verlangen sich nicht auf das Niveau von musliimschen Männern im Bezug auf Frauen zu behen ist für sie ein Widerspruch. Muss ich das verstehn? Nicht alle deutschen Männer sind verweichlicht, bitte keine allgemeinisierung. Viele Frauen stehen eben drauf “schlecht“ behandelt zu werden, sich als Schlampen zu sehen, es gibt genug andere mit denen man sich einlassen kann- Es geht darum dass Männer über Frauen stehen und glauben sie beweten, tadeln zu dürfen, weil sie nicht ihrer Norm entsprechen. Das ist wie Islam.

  123. @148 blumentopferde

    ich wollte ähnliches schreiben. Diese Gesellschaft ist in weiten Teilen wehrlos. Man verläßt sich auf einen mächtigen, jedoch teilnahmslosen, egoistischen, ausbeuterischen Staat, es wird gewählt, korrupte Parteien, die den Feind ins Land lassen. Man ist ach so tolerant und setzt sich dafür ein, das irgendso ein Asylbetrüger nun doch nicht abgeschoben wird, Bürger-initiative xy, bei rot über die Straße gehen? ich glaub es geht los, Demo gegen rechte Populisten, alle sind dabei, liest den Schrott in den Medien, kauft den Schrott aus der Werbung. Was soll man sagen? Und hierher zu diesen lieben, freundlichen, gut abgerichteten Menschen werden nun diese Leute reingelassen, wie der Fuchs in den Hühnerstall.

  124. #147 Dietrich von Bern (08. Jul 2010 23:41)
    „aufbürden“ nicht, aber Kinder heute wie in den 70ern zu erziehen, ist sehr naiv.
    Ich spreche von mangelnder Aufklärung und auch Erziehung (den Verhältnissen angepasste Erziehung).

    #148 blumentopferde (08. Jul 2010 23:44)
    „In einer wehrlosen gesellschaft haben Verbrecher eben leichtes Spiel….“

    Völlig einverstanden.
    wir müssen unsere Kinder aufklären.

  125. MENSCHEN AUS BESTIALISCHEN LÄNDERN

    #82 ruhrgebiet (08. Jul 2010 19:47) „Ich halte es für falsch zusagen wenn die Muslime nicht hier wären dann hätten wir keine probleme. Das ist einfach zu einfach. Diese Kriminalität gibt es überall auf der Welt und es gehört leider zum Menschen.“

    Irrtum. Die Kriminalitätsstatistiken sind da ganz eindeutig: Ohne die orientalische Zuwanderung hätten wir maximal die halbe Kriminalität. Bei Gewaltkriminalität sicher noch weniger.

    Es ist auch ganz logisch: wenn wir Menschen aus bestialischen Ländern importieren – dann importieren wir die Bestialität mit. Und wollen das offenbar. Auch in unserem Land zieht auf diese Weise die Bestialität ein.

  126. Kleines Rätsel bevor das Sandmännchen kommt!

    Erinnert sich noch jemand, wer das mal vor einiger Zeit gesagt hat?

    „Wir müssen den Familien Entlastung und nicht Belastung zumuten und müssen auch ’ne Gerechtigkeit schaffen zwischen kinderlosen und kinderreichen Familien. Und wir müssen vor allem das Bild der Mutter in Deutschland auch wieder wertschätzen lernen, das leider ja mit dem Nationalsozialismus und der darauf folgenden 68er-Bewegung abgeschafft wurde. Mit den 68er wurde damals praktisch alles das alles, was wir an Werten hatten, es war ‘ne grausame Zeit, das war ein völlig durchgeknallter, hochgefährlicher Politiker, der das deutsche Volk ins Verderben geführt hat, das wissen wir alle, aber es ist damals eben auch das, was gut war, und das sind Werte, das sind Kinder, das sind Mütter, das sind Familien, das ist Zusammenhalt – das wurde abgeschafft. Es durfte nichts mehr stehen bleiben…“

    Die Aussage ist doch im Prinzip richtig? Oder will mir jemand erzählen, dass das, was in Holland (bzw. in ganz Europa) geschieht, nichts damit zu tun hat?

    Für diese Aussage, hat die Dame allerdings einen Einlauf bekommen. Von wem? Von den Menschen, die solche Verhältnisse wie in Holland anscheinend viel schööööner finden.
    Gruß an Kerner, Schreinemakers, Mario Barth (saß der Ar…. nicht auch dabei?) and so on!

  127. #147 Dietrich von Bern (08. Jul 2010 23:41)

    Inga, sie versuchen offensichtlich die Taten den Eltern aufzubürden. Das ist nicht fair.

    Das ist nicht nur fair, es ist logisch. Soll der Staat auf diese Kinder aufpassen? Wenn den Eltern ihre eigenen „Kinder“ in diesem Alter schon egal sind, dann wundert mich das Verhalten dieser „Kinder“ schon gar nicht mehr.

    Das läuft wieder nach dem altbewährten Muster ab: Nicht der Moslem ist schuld, sondern die Aufnahmegesellschaft.

    Natürlich ist der Täter schuld. Das steht doch außer Frage. Aber ich als Elternteil, ich würde mir große Vorwürfe machen.

  128. #149 Penny

    Irgendwie habe ich es leider nicht geschafft, das auszudücken, was ich Ihnen gerne mitteilen wollte. Ich hoffe Sie gestatten mir noch einen weiteren Versuch.
    Zum ersten bin ich nicht der Auffassung, dass Deutsche verweichlicht sind, das haben Sie geschrieben und ich habe mich lediglich darauf bezogen.
    Zum zweiten hat niemand hier alle Frauen pauschal als Schlampen bezeichnet. Es ging vielmehr darum, dass man Frauen die, wie Sie schreiben “ eben drauf [stehen]”schlecht” behandelt zu werden, sich als Schlampen zu sehen,“ auch asl das bezeichnet werden dürfen, was sie sind, nämlich „Schlampen“.
    Des Weiteren nehme ich es mir heraus, dass Freuen, die lieber einen Südländer nehmen, weil ich ihnen als Deutscher zu langweilig, nett, verweichlicht… bin, mit Missachtung strafe, alles andere empfände ich als unwürdig.

  129. Ich habe einen marrokanischen Kollegen gehabt , der sich nach etwa 20 Jahren in Europa noch immer darüber aufregte und überhaupt nicht verstehen konnte, dass in Europa ein Mädchen und ein Junge zusammen alleine in einem Raum sitzen dürfen. Das sei doch klar, dass der Junge etwas versuchen würde. Er sah das als absolute Einladung zum antatschen und fand das pervers. Dabei hatte nur er perverse Gedanken.

    Eine andere Nordafrikanerin verbot ihrer Tochter, in Europa geboren und aufgewachsen, einem Klassenkameraden ihr Heft zu leihen.
    ?? Warum ? Ich verstehe es bis heute nicht.
    Sie sagte, das sei zu riskant. („wenn da was passiert, bei uns…..“)

    In meinen Augen haben diese Leute ganz einfach ein Rad ab.
    Sie wissen gar nicht, was ein freundliches offenes Miteinander ist. Sie laufen ja auch immer in Mädchen oder in Jungengrüppchen herum und vermischen sich nicht.

    Aber von alledem wissen unsere Kinder nichts.

  130. #155 Ludwig Wilhelm von Baden

    Was sie können und dürfen habe ich nicht zu bestimmen. Aber Frau Missachtung entgegen zu bringen, weil sie lieber mit einem Südländer als mit ihnen oder einen anderen Deutschen vögeln.. Jedem das seine.

  131. #137 Dietrich von Bern

    Jetzt nicht beleidigt sein! Im Prinzip sind wir ja der gleichen Meinung.
    Mich ärgert hier immer nur, wie leicht hier über das Auslöschen von Menschenleben gesprochen wird.
    Man muss sich ja nicht mit, Du weist schon wer, auf eine Stufe stellen.
    Ansonsten wird PI immer unter 100.000 Besucher pro Tag bleiben.
    Gruß
    weltenbummler

  132. #157 Penny

    Keine Sorge, an meiner Missachtung ist noch niemand gestorben ; )

  133. NAIVITÄT IST KEINE HILFE

    #158 weltenbummler (09. Jul 2010 00:21) :Jetzt nicht beleidigt sein! Im Prinzip sind wir ja der gleichen Meinung. Mich ärgert hier immer nur, wie leicht hier über das Auslöschen von Menschenleben gesprochen wird.“

    Bei Gegenwehr kann das halt die Folge sein. Ernsthafte Gegenwehr kann das sogar unumgänglich sein. Und, ganz ehrlich, bei manchen Schauergestalten gibt es gar keinen anderen Weg mehr. Es geht um Frieden und Freiheit für uns alle.

    Naivität ist keine Hilfe und bietet keinen Schutz.

  134. #159 Ludwig Wilhelm von Baden

    Genau wegen dieses, von Ihnen angesprochenen, Verhaltens habe ich mittlerweile eigentlich auch jeden Respekt vor Mädchen&Frauen verloren.
    Und Ergebnis ist -> es klappt immer besser 😉
    [Jedenfalls im meinem Altersbereich bis Mitte 20]
    Keine junge Frau will nen netten, hilfsbreiten, verständnissvollen Typen. Klar wirds ständig „gesagt“ aber das hat nichts mit der Realität zutun.

  135. Im Prinzip versagt da wieder der Staat. Wie immer wenn es um Muselkriminalität geht.

    Der Staat beansprucht das Gewaltmonopol, nutzt es aber nicht.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es keine juristische Handhabe gegen Menschen gibt, die 12jährige Mädchen in die Prostitution zwingen.

    Das Problem ist, wir haben unseren Schutz (nach innen und außen) Weibern und Sitzpinklern anvertraut. Unsere ganze Gesellschaft ist von denen durchsetzt.

    Typen die sich nichtmal selbst schützen können.
    Typen die Existenzfragen in Stuhlkreisen lösen wollen.
    Wir werden selbst kämpfen müssen. Alle.

  136. Nach wie vor:
    Beide Beine brechen, Knie zertrümmern und ab in die nächste Gracht…

  137. Männer, die 12-, 13-Jährige vor der Schule abfangen und auf den Strich fahren? Sowas nennt man in Europa Kindesmissbrauch und gehört hart bestraft.

    Aber Muselmänner leben bekanntlich mit Duldung durch die Regierungen nach ihren eigenen Gesetzen – und im Islam ist eben jede 9-Jährige, die nicht verhüllt ist, schon eine Hure und somit potentielle Beute für die überpotenten Barbaren.
    So ist das eben…willkommen in der Bereicherung!

  138. Also mein Mitleid hält sich in Grenzen, sorry! Wenn man mit 15 zu blöd war, sollte man es dann aber mit 18 schon verstanden haben. Aber sollen sie ruhig weiter von den schönen Augen träumen, ist ja alles nicht so schlimm. Ich behaupte mal, dass so etwas meiner Tochter nicht passieren kann, egal wie Jung sie noch ist.

  139. #161 Schland

    Na endlich einer der vesteht was ich sagen will.
    Habe übrigens die selben Erfahrungen gemacht. Früher war ich zu nett, dann mal aus experimentierlaune wie ein Arschloch Frauen gegenüber aufgetreten, und plötzlich klapt es. Das Schlimme ist, eigentlich bin ich gerne nett, das liegt mir im Blut. Und besonders deprimierend finde ich, wenn ich mitkriege wie meine Freundinnen über ihre netten Kumpels prechen von denen ich ja auch mal einer war) die werden ausgenutzt, ausgelacht und verachtet. Dadurch ging mein Respeckt vor Frauen leider auch flöten.

  140. Naja es gibt ja schon noch ein paar liebenswerte Exemplare 🙂

    Trotzdem kann ich die arabischen Jungs irgendwie ein wenig verstehen, dass sie daraus Kapital schlagen (Natürlich nicht bei 12-18 Jährigen Mädchen).Aber einfacher als bei Deutschen/West/Nordeuropäischen Mädchen gehts ja wirklich nicht.

  141. Wenn Schweden ein Prostitutionsverbot mit Bestrafung der Freier tatsächlich erfolgreich ausprobiert hat – worauf warten wir dann noch?

    Sollte sich Prostitution hingegen als allseitig erwünscht erweisen, so gehört sie entsprechend verbessert, indem man für die Frauen (oder Männer) sichere Arbeitsplätze ohne Zuhälter schafft.

    Alles wäre möglich, wenn nur der politische Wille dazukäme!

  142. #151 inga (08. Jul 2010 23:57)
    Völlig einverstanden.
    wir müssen unsere Kinder aufklären.

    Aufklären alleine reicht nicht. Kinder brauchen Rückhalt, sie brauchen Selbstbewusstsein, und sie brauchen Regeln, Grenzen und Aufsicht, denn ohne Aufsicht bringen all die Regeln und Grenzen nichts.
    Der Mutterinstinkt ist keine Laune der Natur, die mit der Vernunft bekämpft gehört, sondern wichtig und notwendig. Eine Mutter (auch ein Vater) sollte wissen und wissen wollen, wo sich seine Tochter gerade aufhält, und seine Kinder wo es geht beschützen.
    Wenn die Menschen ihren natürlichen Instinkten, mehr folgen würden, und ihren natürlichen Bedürfnissen mehr Beachtung schenken würden, dann würde einem so manches Drama erspart bleiben…

  143. #70 ruhrgebiet (08. Jul 2010 19:35)

    Asozial definiere ich in diesem Fall von Zwangs/Abhängigkeitszuhältertum derart, dass die Eltern/die Familie ihren Sprösslingen kein normales, respektvolles, menschliches Miteinander beibringen konnte.

    Dass es im Rotlichtmillieu durchaus auch „Zuhälter“ gibt, die ihren Damen einen sicheren und sauberen Arbeitslatz und Schutz vor rabiaten Freiern gibt, hab ich ja in #59 geschrieben.
    Diese Herren arbeiten dann aber nicht mit Gewalt, Zwang und Abhängigkeitsverhältnissen gegenüber den Frauen sondern mit Mädels, die sich völlig freiwillig prostituieren.
    Ein Geschäftsverhältnis, von dem beide Geschäftspartner profitieren.

    Ein Verbot von Prostitution finde ich auch für wenig sinnvoll.
    Im Gegenteil, sinnvoller wäre es, wenn die Mädels sich endlich sozialversichern könnten und ihre Dienstleistungen im Fall eines versuchten Betruges (verweigerte Bezahlung) auch einklagen könnten.
    Kurz: Dass die Mädels dieselben Rechte bekommen, wie jeder andere Selbständige mit Gewerbeschein oder Freiberufler auch.

    Wäre dieses Gewerbe mit Gewerbeschein, Registrierung und so weiter leichter kontrollierbar, hätten es die Zwangszuhälter und Menschenhändler auch deutlich schwerer, Opfer auf den Strich zu zwingen.

  144. #161 Schland

    Na endlich einer der vesteht was ich sagen will.
    Habe übrigens die selben Erfahrungen gemacht. Früher war ich zu nett, dann mal aus experimentierlaune wie ein Arschloch Frauen gegenüber aufgetreten, und plötzlich klapt es. Das Schlimme ist, eigentlich bin ich gerne nett, das liegt mir im Blut. Und besonders deprimierend finde ich, wenn ich mitkriege wie meine Freundinnen über ihre netten Kumpels prechen von denen ich ja auch mal einer war) die werden ausgenutzt, ausgelacht und verachtet. Dadurch ging mein Respeckt vor Frauen leider auch flöten.

    Das kann ich leider nur bestätigen.
    Ich bin mit einem Respekt gegenüber Frauen erzogen wurden.Ich bin ihnen also immer mit Respekt begegnet. Aber je mehr ich mich bemüht hatte freundlich und repektvoll ihnen gegenüber aufzutretten desto weniger Erfolg hatte ich.Ich war dann bestenfalls noch als guter Freund oder Kummerkasten, um nicht zu sagen seelischer Mülleimer willkommen.
    Meine Achtung für Frauen ist in den letzten 10 Jahren auf Null gesungen.Wenn da eine meint sich bei mir über ihren Partner oder Ehemann ausheulen zu müssen block ich ab und sag das soll sie mit ihm klar machen und nicht mit mir.Leider ist auch das Interesse an deutschen Frauen bei mir nicht mehr vorhanden. Ich muss sagen das ich bei ausländischen Frauen bessere Erfahrungen gemacht habe. Meine letzten drei Partnerinen waren aus Mexiko, Frankreich(christliche Algererin) und den USA.

    Mich macht es wütend wie einfach unsere Frauen sich von solchen Verbrechern einlullen lassen.Dafür ist dann so mancher deutscher Mann ohne Frau.Weil seine potentielle Partnerin ins Bordell oder auf dem Strich gelanden ist.Diese Frauen sind dann nach einigen Jahren so kaputt das sie sich das Leben nehmen oder ein psychisches Wrack geworden sind und fast nicht mehr in der Lage eine Partnerschaft, geschweige denn Ehe einzugehen.Und genau das scheint wohl das Ziel zu sein, die Dezimierung der europäischen Völker, und hier wären wir dann wieder beim unheiligen Krieg.
    Wir sind das Haus des Krieges und unsere Frauen die leichte Beute.

  145. Mir ist übrigens schon zu meiner Schulzeit aufgefallen, dass viele „südländische“ Machos auch keine Hemmungen davor haben, sich an Mädchen ranzumachen, die teilweise erst 12 oder 13 Jahre alt sind. Ich unterstelle da nicht mal pädophile Neigungen, die knallen glaub ich einfach alles weg, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Und je naiver, desto besser. Aber die Mädchen scheinen sogar ganz zufrieden mit ihrem orientalischen Obermacker gewesen zu sein :/

  146. #171 Deutscher in der Scweiz
    „Und genau das scheint wohl das Ziel zu sein, die Dezimierung der europäischen Völker, und hier wären wir dann wieder beim unheiligen Krieg.“
    So weit denken die bestimmt nicht. Da gehts primär um Geld + Sex.

    „… und unsere Frauen die leichte Beute.“
    Das sind sie wohl, zum Großteil, von 12-60…

    #172 Apostat
    So siehts aus….

    Man(n) kann über unsere Südländer denken was man will. Aber man muss ihnen lassen, das sie Frauen/Mädchen verführen können.
    Wurde vielen Deutschen/Europäischen Männern ja auch abtrainiert. Bzw. viele in Ihnen haben ein VIEL zu niedriges Selbstbewusstsein, was auf Frauen nicht grad Sexy wirkt.

  147. Asylbetrüger dürfen bleiben!

    Die EU will das seit der Grundgesetzänderung 1993 bewährte Asylrecht in Deutschland aushebeln!

    Die Brüsseler Kommission plant ein europäisches Asylrecht mit drastischen Folgen – die Bundesregierung befürchtet bereits eine neue Asylanten-Welle!

    Nach BILD-Informationen sehen die Pläne der EU-Kommission vor:

    – Aufhebung der Flughafenregelung: Scheinasylanten dürfen dann nicht mehr in Transitzonen festgehalten und mit dem nächsten Flug abgeschoben werden!

    – Asylverfahren: Die EU will verbindliche Fristen von 6 Monaten mit 6 Monaten Verlängerung. Asylbewerber sollen zur „Sicherstellung der Verfahrensfähigkeit“ Anspruch auf ärztliche Untersuchung haben.

    – Bleiberecht für Geschwister (bisher nur Ehegatte/Kinder).

    – Gleichstellung in der Sozialhilfe mit Einheimischen.

    – Uneingeschränkter Zugang zum Arbeitsmarkt spätestens nach 6 Monaten.

    Innen-Staatssekretär Ole Schröder (CDU) zu BILD.de: „Die Pläne der Kommission für ein EU-Asylrecht werden zu längeren Asylverfahren, zu höheren Kosten und zu einer neuen Sogwirkung führen.“

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/07/09/schnellabschiebung/eu-will-schnell-abschiebung-stoppen.html

  148. #171 Deutscher in der Scweiz
    “Und genau das scheint wohl das Ziel zu sein, die Dezimierung der europäischen Völker, und hier wären wir dann wieder beim unheiligen Krieg.”
    So weit denken die bestimmt nicht. Da gehts primär um Geld + Sex.

    “… und unsere Frauen die leichte Beute.”
    Das sind sie wohl, zum Großteil, von 12-60…

    #172 Apostat
    So siehts aus….

    Man(n) kann über unsere Südländer denken was man will. Aber man muss ihnen lassen, das sie Frauen/Mädchen verführen können.
    Wurde vielen Deutschen/Europäischen Männern ja auch abtrainiert. Bzw. viele in Ihnen haben ein VIEL zu niedriges Selbstbewusstsein, was auf Frauen nicht grad Sexy wirkt.

    Ich bin in einer bundesdeutschen Grossstadt aufgewachsen.Meine Jugendjahre waren die Jahre um 98-02, was ich in dieser Zeit gesehen habe würde hier ohne weiteres einen neuen Artikel ergeben.Diese Jahre haben mich aber auch auf den Teppich der grausamen Realität gebracht.So mit 16 war ich noch überrascht das gerade diese Typen bei den Frauen erfolgreich waren die die grössten Schnauzen hatten und gut schauspielern konnten.Und das waren leider vorallem die Ölaugen. Bei den Mädels die ich damals beobachten konnte würde ich mich nicht wundern wenn die Ein oder Andere in der Prostitution gelandet ist.

    Es hat mir lange Jahre gebraucht von dieser nette Typ Schiene weg zu kommen.Ich fall auch heute noch ab und zu zurück in dieses Verhalten.Ich kein Typ der mal eben so nee Frau ins Bett kriegen möchte,heute mit ende 20 noch viel weniger als damals.Mir ist es wichtig mit der Frau auf Augenhöhe zu sein, aber wenn das so wenig anerkannt wird dann ändert sich die Einstellung gegenüber den Frauen. Ich habe kaum noch Respekt für deutsche Frauen dafür habe ich zu viel Sch… gesehen und erlebt. Ich mach mir aber über die Zukunft unseres Volkes gedanken, und diese wird leider zum Grossenteil von unseren Frauen weggeschmissen.

  149. #145 Ludwig Wilhelm von Baden (08. Jul 2010 23:34)

    Für wen ist das nichts schlimmes? Für doe deutschen Männer ist es das sicher nicht. Na ja ohne Frau haben sie ja noch mehr Zeit, Geld für Multi-Kulti zu erwirtschaften.

    Das ist aber der Oberirrtum! Die unbeweibten Männer sind keine Leistungsträger, sondern Präkariat. In der Ex-DDR gibt es gewisse Ecken, wo man das schön studieren kann. Im Westen aber auch.

    Die Leistungsträger picken sich die Frauen fein säuberlich heraus. Also nix mit mehr Zeit für…

  150. Dadurch ging mein Respeckt vor Frauen leider auch flöten.

    Meine Achtung für Frauen ist in den letzten 10 Jahren auf Null gesungen.


    Ich habe kaum noch Respekt für deutsche Frauen dafür habe ich zu viel Sch… gesehen und erlebt. Ich mach mir aber über die Zukunft unseres Volkes gedanken, und diese wird leider zum Grossenteil von unseren Frauen weggeschmissen.

    Verdammt noch mal, ihr seid doch genau so feindlich gegenüber deutschen Frauen eingestellt, wie unsere Südländer!
    Frauen sind auf einen bestimmten Männertyp programmiert, das hat nichts mit schlechtem Charakter zu tun, sondern mit Evolution. Frauen wollen vor allem einen Anführer. Einen starken, entschlossenen Mann, der seine Ziele verfolgt und weiss, was er will.
    Sexuelle Anziehung ist etwas irrationales, die lässt sich weder mit Nettigkeiten noch mit Argumenten überreden.
    Wenn man von Frauen nicht beachtet wird, dann liegt es am eigenen Auftreten, wenn man von ihnen ausgenutzt wird, dann nur, weil man sich ausnutzen lässt. Meint ihr, Männer wären da besser? Schon mal von Frauen gehört, die Männer in die Prostitution zwingen? Als seelische Mülleimer missbraucht zu werden ist vielleicht nicht nett, aber weit entfernt von Grausamkeit.
    Der einzige Weg, wie ihr deutsche Frauen vor den falschen Männern bewahren könnt, ist eben ihnen zu zeigen, dass ihr richtige Männer seid. Mit jammern werdet ihr da nicht viel erreichen…

  151. Der Pfad der Gerechten ist zu beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet. Denn er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder. Ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen meine Brüder/Schwesten zu vergiften und zu vernichten, und mit Grimm werde ich sie strafen, daß sie erfahren sollen: Ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe

  152. Hallo Ihr Väter und Mütter da draussen an Bildschirm und Tastatur:

    Macht Euch mal einen schönen Filmabend mit Euren halbwüchsigen Töchtern und warnt diese.

    ********************************************************************************************
    http://www.kino-zeit.de/filme/trailer/96-hours

    ********************************************************************************************

    Vergesst aber nicht den Mädels zu sagen, dass Ihr sie in der Regel aus dem Zeltpuff für Leiharbeiter aus dem Maghreb n i c h t befreien könnt, weil Ihr i.d.R. keine geheimdienstliche Spezialausbildung habt.

    😆

  153. Aus der Emma zu Kirsten Heisigs Tod:

    Und wenn Richterin Heisig vor fünf Jahren den jungen Mann, den sie heute verurteilen musste, nach der ersten Anzeige in der Schule rasch auf der Anklagebank gehabt hätte, wäre vielleicht das zwölfjährige Mädchen nicht in seine Hände gefallen, das er auf den Strich geschickt hat.

    „Richterin Gnadenlos“, wie ihre Kritiker Heisig nennen, schlägt die Akte des Mannes auf. Es war nicht das erste Mal, dass der 20-Jährige vor Gericht stand. Mit 15 hatte er zusammen mit einen „Kumpel“ ein zwölfjähriges deutsches Mädchen brutalst vergewaltigt. Sein damaliger Richter verurteilte ihn zu 20 Monaten auf Bewährung und ermahnte ihn, sich zu bessern. Obwohl er inzwischen mehrfach auffällig geworden ist, hat er bisher keinen Tag seiner Strafe abgesessen.

    Jetzt ist er angeklagt wegen Zuhälterei. Er hatte für türkische Zuhälter kleine Jungen angelockt, ihnen Geschenke gemacht und Geld versprochen und sie zu Päderasten gebracht.

    http://www.emma.de/news-artikel-seiten/kirsten-heisig/

  154. @ #171 nicht die mama (09. Jul 2010 02:45)

    Wenn ich dein Posting so lese muss ich mich fragen ob Du selbst ein „Freier“ bist ?
    Gerade in diesem Zusammenhang ?
    Magst du Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren ?

    Ich sage nur PFUI !!!
    Willst also sogar noch ne Sozialversicherung für 12jährige Mädchen durchsetzen welche man gezwungen hat auf dem Strich zu gehen…

  155. #158 weltenbummler (09. Jul 2010 00:21)
    #137 Dietrich von Bern

    Jetzt nicht beleidigt sein! Im Prinzip sind wir ja der gleichen Meinung.
    —————————————
    Das hoffe ich doch!

    „Ich halte einen kleinen Aufstand von Zeit zu Zeit für eine gute Sache und für genauso notwendig in der politischen Welt wie Stürme in der physischen.”
    Er schrieb auch:

    “Gesetze, die das Tragen von Waffen verbieten, […], entwaffnen nur diejenigen, die weder geneigt noch bestimmt sind, Verbrechen zu begehen. […] Solche Gesetze machen die Dinge schlechter für die Angegriffenen und leichter für die Angreifer; sie dienen eher zur Ermutigung denn zur Abschreckung vom Mord, denn einen unbewaffneten Mann kann man mit größerer Zuversicht angreifen als einen bewaffneten Mann.”

    Das sagte nicht Rambo, oder Arnold in einem seiner Acts

    sondern Thomas Jefferson,

    einer der bedeutendsten Präsidenten der USA und Vater der amerikanischen Verfassung.

    Was glaubst Du, warum uns die Links-Grünen entwaffnen wollen? Einschl. Teilen der linken CDU?

    Dem zwangsläufigen Dschihad, der irgendwann -in nicht allzuferner Zukunft – einsetzen wird,
    sind die autochthonen Deutschen dann hilflos ausgeliefert. Beschäftige Dich mal mit dem Libanon. Genau nach diesem Muster wird es hier ablaufen.

    Die Türken und Araber haben mit Waffen kein Problem, die sind längst hier in Deutschland gehortet, für den Tag X.

  156. @ #164 adalbert78 (09. Jul 2010 01:14)

    der einzige der „Blöd“ ist das bist Du.
    Du hast offensichtlich vom Leben keine Ahnung und ich wünsche Dir dass Du niemals Kinder bekommst.
    Wenn ein Kind im Alter mit 15 Jahren durch Schläge und Drogen „gefügig“ gemacht worden ist und man diesem Kinde dann droht dass man ihr und ihrer Mama und andere Verwandten was schlimmes antut….dann SITZT DIES GANZ TIEF IN DER SEELE.
    Und da bleibt es auch und meisst noch viele viele Jahre…

    Die ganzen Jungen welche von der kath. Kirche missbraucht worden sind, haben zumeisst Jahrzehnte gebraucht um überhaupt darüber offen reden zu können.
    Ein Kind welches vergewaltigt wird EINMAL hat schon Schwierigkeiten öffentlich Anzeige zu machen, weil ihm eingeredet wird dass es „normal“ sei und sie „Selbst schuld“ sei….
    Aber wenn der Täter ständig in Reichweite ist und immerfort präsenz…..

  157. Was ist hier bloß los. Und heute liest man in der Zeitung die EU will Asylrecht vereinheitlichen, heisst das deutsche sowieso viel zu labbriges Asylrecht wird noch lascher.
    Bald is hier Bürgerkrieg und das is vielleicht auch gut so

  158. In diesem Zusammenhang ist diese Werbung vieelicht auch nicht uninteressant, es könnte fast die visuelle Nacherzählung eines Teils des Spiegel-Artikels sein:

    http://www.youtube.com/watch?v=BZjAfoFwxvc

    Und die kleinen Mädels sehen das, und wollen gerne nachmachen, was sie im dumm-TV sehen?! wer weiß, die Rolle der Medien mal wieder. Wer genauer hinsieht wird feststellen, das die Konstellation Blackmale – whitefemale in den Medien in letzter Zeit gern propagiert wird.

  159. # 158 Weltenbummler

    Nachtrag

    ——————–

    Beschäftige Dich mal mit dem Buch von Betsy Udink: „Der triebhafte Mann als Maß aller Dinge“.

    Da bekommst Du einen Einblick in die schreckliche Welt des Islam und die methodische Ausbeutung, Unterdrückung und Erniedrigung der Frauen in der Raubtierreligion des „göttlichen Gesandten“, Klohammed T. Metzel.

    Das erklärt vieles von dem, was in Europa passiert und was uns blühen wird, wenn der Islam dereinst Dominanz ausüben wird.

    „Ein richtiger Mann schlachtet die ungehorsame Frau in seiner Familie selbst, wie ein richtiger Mann auch am Morgen des Id ul-adha, des islamische Opferfestes, eine Ziege ein Kamel oder einen Ochsen schlachtet. Das lässt man keinen Metzger machen, das Blut muss über den Fußboden der eigenen Küche … fließen“, schreibt die Autorin.

    In Afghanistan werden Frauen auf den Viehlisten geführt. Sie sind noch weniger wert als Vieh. Und wir verteidigen angeblich die Freiheit am Hindukusch.

    Betsy Udink, der man für diesen grandiosen, aber unendlich deprimierenden Bericht nur danken kann, fragt den katholischen Bischof von Mutlan, Dr. Andrew Francis, wie er die Lage des Landes sehe. Er antwortete: „Die Menschen hier gehen miteinander um wie die Bestien. Sie stehen nicht einmal am Anfang der Zivilisation.“

    Und solche Bestien lassen wir in Massen ins Land und auf unsere Frauen los. Das erklärt im Grunde genommen alles, was in diesem Land und in unseren Nachbarländern vorgeht.Irgendwann kommen wir dann selbst dran.

  160. Hallo, #150 blumentopferde, du schreibst:
    „Die jungen Mädchen sind vollkommen unbeaufsichtigt und die Eltern keinerlei Hindernis, von Polizei und Justiz ganz zu schweigen.“

    Diese verwahrlosung der sitten ist doch seit jahrzehnten programm im westen.
    Schon die ganz kleinen werden auf sex getrimmt, obwohl sie keine ahnung haben, worum es geht.
    Man erfand die „sexuelle revolution“, die letztendlich den frauen zwar kein wahres mitspracherecht brachten, aber die von geilen revoluzzern nach jeweiliger lust und laune frequentiert wurden. (wer zweimal mit dergleichen pennt – und einer der erfinder dieser hemmungslosen frauenausbeutung und vernuttung, der RAF-terrorist un kommune-1-mitgründer, Teufel, wird von jeden staats-tv-sender im nachruf geehrt)
    Die nachwuchserzeugung mußte unterbunden werden und so erfanden sie „Mein Bauch gehört mir“, die jährliche hunderttausendfache abtreibung – auf kosten der steuer- und beitragszahler.
    Heute prangt von jeder BLÖD- und anderen zeitungen täglich eine neue hure auf der ersten seite. Ein feines vorbild für mädchen.
    Jahrzehntelang wurde gehetzt, wie verklemmt, spießig, miefig doch das deutsche volk sei.
    Es war von verlogener sexualmoral, kleinstadtidylle und prüderie die rede. Begriffe wie „jungfrau“ oder „enthaltsamkeit“ wurden und weden dem gespött der gosse preisgegeben.

    (Die wahre prüderie unter den musels is keines wortes der kritik wert.)
    Warum auch, wenn man deutsche und andere europäische matratzen zum üben hat – die schließlich nur ihr selbstbestimmungsrecht auf sex ausüben?

  161. Warum gibt es keine Statistiken und Schätzungen bezüglich dieses Verbrechens,ich vermute weil es solch erschreckende Ausmasse angenommen hat das die Politik kein Interesse daran hat dies publik zu machen.Lieber opfern die unsere Mädels.
    Mich würde auch interessieren wieviele nach diesem Horror wieder ein normales Leben führen. Wieviele in der Lage sind eine Partnerschaft oder Ehe einzugehen, es kostet nicht nur den Frauen sondern auch den Partnern kraft mit der Vergangenheit und den bleibenden Schäden ihrer Frauen klar zu kommen und die Vergangenheit hinter sich zu lassen.Dieses Verbrechen zerstört Seelen und Familien,und was macht die feine Politik der etablierten Parteien?

  162. In dem Spiegelartikel werden von der Familie immer nur die Mütter erwähnt – offenbar sind all diese Mädchen ohne Vater großgeworden.

    Es ist ziemlich offensichtlich, dass die Mädchen in ihren Zuhältern den Vater gesucht haben, den sie nie hatten – älter, selbstbewußt, führungsstark, mit seiner materiellen Attributik (Auto, Kleidung, Schmuck) fest im Leben stehend.

    Die Anfälligkeit dieser jungen Mädchen für solche Loverboys ist also auch eine Auswirkung der Zerstörung der traditionellen Familie.

    Fast schlimmer ist für mich, dass dieser offensichtliche Grund von niemandem mehr wahrgenommen wird. Im Gegenteil, der Spiegel schreibt von Töchtern von „Lehrerinnen, Cafebesitzerinnen“ – als ob nicht jedes Kind auch einen Vater hätte.

    Dabei ist es gerade in der „Mitte der Gesellschaft“ so, dass Väter in der Regel keine deadbeat dads sind, die von ihren Kindern nichts mehr wissen wollen. Vielmehr ist die Männerlosigkeit of Teil eines Lebensentwurfs oder zumindest fehlender Kompromissbereitschaft auf seiten der Mutter. Dass die Väter nicht mal als Wochenenderzieher in Erscheinung treten (dürfen?) ist ein weiteres Zeichen für den kontinuierlichen Verfall unserer Kultur.

    Es ist die Schwäche und die mangelnde Zukunftsfähigkeit unserer vaterlosen Gesellschaft, die diesen „Loverboys“ ein so leichtes Spiel bereitet.

  163. #181 blumentopferde (09. Jul 2010 05:53)

    Das mit der irrationalen Anziehungskraft ist zwar richtig, diese hat es immer gegebn.Was unsere Frauen aber zur leichten Beute macht ist das Zasammentreffen der 68 Ideologie mit ihren Folgen und der Ideologie einer bestimmten Gruppe Einwanderer die Frauen gemäss ihrer Religion als niedrigste Wesen einstufen.

    Warum sollen sich weniger dominante Männer diesen Zuständen anpassen,Frauen haben zwar Instinkte und Triebe aber auch einen Kopf zum denken.Ich als Mann besteig ja auch nicht jede die bei drei noch immer nicht auf dem Baum ist.Die Steinzeit sollten wir eigentlich schon lange hinter uns haben.Es ist leider so das zwischen dem was Frauen sagen und wie sie dann handeln oft Welten liegen.

    Ich wollte mit meinem Obigen Kommantar die deutschen Frauen nicht schlecht machen sondern mein Entsetzen ausdruck verleihen.
    Der Erhalt der Europäischen Völker hängt im wesentlichen von ihren Frauen ab, und genau deshalb sind unsere Frauen in diesem Krieg die Zielscheibe.Es ist eigentlich sogar ein Merkmal für Kriege das versucht wird die Frauen kaputt zu machen, können die Frauen kaputt gemacht werden so kann damit das Volk zerstört werden.
    Unsere Frauen sind für den Erhalt unserer Völker von entscheidender Bedeutung.
    Nichts ist für ein Volk wichtiger als gesunde Familien mit fürsorglichen Müttern und verantwortungsbewussten Vätern.
    Nicht zu letzt deshalb entsetzt mich diese Angelegenheit so sehr weil hier die Zukunft zerstört wird.

  164. #181 blumentopferde

    Teilweise gebe ich dir recht. Selbstverständlich nutzt jammern nichts. Aber das tut hier auch Niemand. Keiner hofft, dass Pi ihm eine Frau besorgt, wenn er nur theathralisch genug sein Leid klagt. Wir äußern nur unsere Meinung.

    Außerdem haben die meisten ja gesagt, dass sie mittlerweile den Dreh raus haben und bei Frauen landen.
    Deiner Aussage, dass wir nicht besser seien als die Muslime, widerspreche ich vehement. Keiner von uns schlägt Frauen, zwingt sie auf den Strich oder sonstiges.

    Unsere Abneigung gegen bestimmte Frauen geht auf Enttäuschung zurück. Die meisten die sich hier abfällig gegen gewisse Frauen äußerten, sin 20-30 Jahre alt.
    Diese, meine Generation wurde von 68er großgezogen, hauptächlich Frauen. Uns wurde von Kindergärtnerinnen, Lehrerinnen und Medien, ein Frauenbild vermittelt, in welchem die Frau gleichwertig ist. Und genau das haben wir jahrekang gesucht, einen gleichwertigen Partner, der mit uns auf Augenhöhe steht.
    Und nun sehen wir, dass viele Frauen gerne wie Hunde behandelt werden. Der man muss sich aufführen wie ein Herrchen, dominant sein, Entscheidungen treffen, belohnen und bestrafen. Genau das hat unseren Respekt vor Frauen zerstört.

    Behandelt man die Frauen nett und mit Respekt, wird man als seelischer Mülleimer missbraucht und sicher ist es schlimmer wenn Männer Frauen in die Prostitution zwingen, aber solche Männer verteidigt hier ja auch niemand diese verachten wir auch.

    Auch deiner Aussage, dass Männer die ausgenutzt werden, selbst Schuld sind weil sie sich ausnutzen lassen, stimme ich zu.
    Treffe ich aber die gleiche Aussage über Frauen, die sich von Männern ausnutzen lassen, bin ich aber Frauenverachtend?

  165. #196 Ludwig Wilhelm von Baden (09. Jul 2010 13:19)

    Genau das habe ich mit meinen Kommentaren auzudrücken versucht. Der Wiederspruch zwischen 68er Frauenversteher Geschwafel und der Realität. Angeblich wollen Frauen gemäss ihren Aussagen softies, kommst du ihnen soft rüber kriegst neen Arschtritt als Dankeschön.Mein Augenöffner war eine Frau die mir ihren gesamten Seelenmüll vor die Füsse geschmissen hat um anschliessend mit einem abzuziehen der noch in einer Beziehung war.Für mich hat Sie dann nur denn Spruch übrig gehabt ,, Du bist zwar nicht Mein Typ aber lass uns doch Freunde bleiben„, Jahre später als Sie mit diesem Typ verheiratet war hat Sie wieder versucht mir Ihren Müll vor die Füsse zu werfen ,,`Wie schlecht Ihr Ehemann doch zu ihr wäre„. Ist es dann noch ein Wunder das das Ansehen der Frauen in den Keller rutscht?
    Erst als ich anfing mich von meiner kälteren Seite zu zeigen fingen die Frauen an sich für mich zu interessieren.Eine Frau lief mir fast ein Jahrlang hinterher obwohl ich ihr nur ab und zu ein paar wenige Zuckerli hingeworfen hatte.
    Ich finde es gelinde gesagt wiederwertig das sich viele Frauen so billig verkaufen.Sie sind die Mütter der nächsten Generation und sollten sich Ihres Wertes bewusst sein!

  166. Die totale Bereicherung der EU durch die Anhänger des „gütigen ProFet´s“, Klohammed T. Metzel!

    Quelle: http://www.akte-islam.de

    Moslems (Orks) stecken junge Mädchen mit Tierarzneien ins Bordell
    Überall auf der Welt stecken junge Orks “ungläubige” junge Mädchen ins Bordell, verkaufen ihre Körper und bereichern sich an dem dreckigen Geschäft.

    Im islamischen Ork-Land Bangladesch wurden rund 200.000 junge Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren in Kinderbordelle gesteckt. Sie werden dort mit Medikamenten vollgespritzt, die eigentlich für die Aufzucht von Kühen gedacht sind, damit die Kindersex-Sklaven nicht so viele Infektionen bekommen (Quelle: Arab Times 9. Juli 2010).

    In den Niederlanden machen sich junge “Loverboys” (meist Ork-Marokkaner) an junge Niederländerinnen heran, verführen die jungen Mädchen und stecken sie dann ins Bordell. (Quelle: Spiegel Juli 2010). s. p.i.

    Und in Deutschland stehen jetzt zugewanderte Zuhälter aus dem islamischen Bosnien vor Gericht, die in die Haut der Prostituierten die Namen ihrer Zuhälter eintätowieren lassen, damit die Eigentumsverhältnisse klar geregelt sind. Angeblich ist das alles eine “Bereicherung” für unser Land (Quelle: SWR Juli 2010).

    Wenn das keine Bereicherung ist. Wir können natürlich auf keines dieser „Talente“ verzichten.

  167. Inflation in Russland: Mohammedaner verdreifachen BrautKaufpreise

    In der russischen Kaukasus-Region haben die Mohammedaner jetzt offiziell den Brautpreis verdreifacht.

    Und obwohl der Kaukaus in Inguschetien Moskaus Kontrolle und russischen Gesetzen untersteht, haben die Mohammedaner dort auch offiziell das islamische Scharia-Recht eingeführt. Eine Mohammedanerin kostet im russischen Kaukasus jetzt statt bislang 12.500 Rubel künftig 40,000 Rubel (1.000 Euro), die man an ihre Eltern zahlen muss

    http://af.reuters.com/article/worldNews/idAFTRE66626920100707*

    Wenn das mal keine „Bereicherung“ ist.

    Tja, Freunde, ich hab´ zwei Töchter und warte sehnsüchtig darauf, dass endlich auch im Dar-al-Manya die Scharia eingeführt wird, damit ich dann endlich auch „bereichert“ werde.

  168. #196 Ludwig Wilhelm von Baden (09. Jul 2010 13:19)
    Und genau das haben wir jahrekang gesucht, einen gleichwertigen Partner, der mit uns auf Augenhöhe steht.
    Und nun sehen wir, dass viele Frauen gerne wie Hunde behandelt werden. Der man muss sich aufführen wie ein Herrchen, dominant sein, Entscheidungen treffen, belohnen und bestrafen. Genau das hat unseren Respekt vor Frauen zerstört.

    Das liegt aber nicht an den Frauen, sondern an dem falschen Frauenbild, dass uns anerzogen wurde. Frauen sind eben nicht gleich wie Männer, und haben auch nicht die gleichen Bedürfnisse wie Männer. Wären sie gleich, dann wären wir entweder Zwitterwesen oder schon längst ausgestorben.

    Auch deiner Aussage, dass Männer die ausgenutzt werden, selbst Schuld sind weil sie sich ausnutzen lassen, stimme ich zu.
    Treffe ich aber die gleiche Aussage über Frauen, die sich von Männern ausnutzen lassen, bin ich aber Frauenverachtend?

    Natürlich sind die meisten Frauen selber schuld. Einem 12-jährigen Mädchen gebe ich aber keine Schuld, das sollte Eltern haben, die sie vor Dummheiten bewahren.
    Doch auch wenn Frauen dumme Sache machen, sind sie noch lange keine schlechten Menschen, genausowenig wie Männer, die sich ausnützen lassen deswegen schlechte Menschen sind.
    Was ich beanstande, sind Äusserungen, wie „ich habe den Respekt vor Frauen verloren“. Frauen verdienen von vornherein den gleichen Respekt wie Männer, es bleibt ihnen individuell überlassen, diesen zu verspielen.

  169. Eine weitere Abscheulichkeit im Krieg der Moslems gegen die Europäer. Wegen solcher Verbrechen wird noch viel Blut fliessen und ehrlich gesagt freue ich mich drauf.

  170. #109 Gegengift (08. Jul 2010 20:48)

    Was für degenerierte Eltern (wahrscheinlich Vater abgehauen) haben diese jungen Mädchen?

    Wahrscheinlich Umgangsentzug für den Vater durch die „glückliche Alleinerziehende herzallerliebste Mammi“!

  171. #185 enrico13a (09. Jul 2010 08:39)

    Du liest Dir die Kommentare, zu denen Du Deinen Senf abgibst, aber schon ganz genau durch und Du antwortest auch nur, wenn Du den Kommentar auch verstanden hast, oder??
    Wie wärs im Falle von Unklarheiten einfach mal mit Nachfragen, bevor Du leute in Schubladen steckst?

    Und nein, ich bin kein Kunde sondern jemand, der auch Nutten privat kennt und respektiert.

  172. Nun ist der staatlich hochverehrte kinderschänder becker aus der odenwaldschule tot. Und kriegt gleich einen nachruf im DLF.
    Der soll sich an 80 jugendlichen vergriffen haben, aber die ermittlungen wurden wg. verjährung eingestellt.

    In wien gibt es ausstellungen von kindervergewaltigern und frauenhassern, wie mühl und manson.

    Der kath. kirche wurden und werden dinge untergeschoben, die rd. 50 jahre alt sind und noch weniger beweisbar waren. Da wurde aus den eigenen reihen auf konservative geschossen. Teilweise mit erfolg, wie bei bischof mixa.
    Und nun das:
    Aus dem vatikan kommt endlich kritik an den genossen marx in der roten robe in münchen, wie er mit zollisch die entmachtung des augsburger bischofs mixa betrieb eine öffentliche schlammschlacht um alkoholprobleme und psychiatrische behandlung in gang setzte.
    Auch in kloster ettal betrieb er die rücktritte – nun sind die verleumdeten vom vatikan rehabilitiert.

    Das klima in diesem lande ist vergiftet, wie sollen da noch junge menschen den rechten weg finden?!

Comments are closed.