Elisabeth Sabaditsch-Wolff 2010 in Washington DCDer Übergang vom Rechtsstaat in die Diktatur vollzieht sich nicht abrupt. Er kommt, wie alle historischen Tatsachen bezeugen, auf leisen Sohlen. Im Sinne einer übergeordneten Staatsdoktrin (z.B. Sozialismus, Multikulturalismus) sind sukzessive Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten, zuallererst der Meinungs- und Redefreiheit, unerlässlich und mithin die Vorboten von Meinungstyrannei und der Aufhebung der Gewaltenteilung. Die einstmals unabhängige Justiz wird scheibchenweise zerlegt und zum Instrument politischer Machtfülle. Mehr noch als Deutschland ist Österreich derzeit am Scheideweg.

Dort schreitet die „Freislerisierung der Justiz“ im Namen der gesellschaftlichen Islamisierung und der Multikulti-Staatsdoktrin rasanter voran, als in anderen Ländern. Der Fall Susanne Winter 2009 war nur der Anfang einer verhängnisvollen Entwicklung, die geradewegs in den totalitären Staat führt.

Nun ist ja keinesfalls so, dass die beteiligten Akteure sich der Multikulti-Doktrin freiwillig unterwerfen oder sie mehrheitlich unterstützen würden. Kein Politiker wird aber seine Parteikarriere opfern, kein Journalist wird freiwillig seinen Job riskieren und kein Nachwuchsjurist wird sich die Beförderung vermasseln wollen, indem er sich gegen die vorherrschende Staatsideologie stellt. Notfalls auch gegen seine eigene Überzeugung. Willfährige Mitläufer gab und gibt es zu allen Zeiten und in jeder Diktatur.

Dass europaweit nominell unabhängige Gerichte von Staats wegen instrumentalisiert werden um die Meinungsfreiheit unter Vorwänden wie „Majestätsbeleidigung“ „Staatssicherheit“, „Diffamierung von Religionen“, oder auch „Beleidigung des Türkentums“ beschränken und somit auf lange Sicht abschaffen, dürfte nicht erst seit den Schauprozessen gegen Hrant Dink, Susanne Winter, Geert Wilders oder Elisabeth Sabaditsch-Wolff (PI berichtete hier, hier und hier) klar sein.

Die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtet heute:

Islamfeindliche Passagen in einem im Vorjahr abgehaltenen Seminar der FP-Parteiakademie könnten nun erste Konsequenzen haben. Der für die staatliche Akademieförderung zuständige Beirat im Bundeskanzleramt hat am Dienstag die Rückforderung dafür verwendeter Fördermittel empfohlen. Formal beschließen muss das allerdings die Regierung im Ministerrat. Die FPÖ will die Causa vor Gericht ausfechten.

Man beachte: Es gibt bisher nur eine Anzeige wegen „Verhetzung“ gegen Elisabeth Sabaditsch-Wolff, nur laufende Ermittlungen, keine Anklage, kein Prozess, keine Verurteilung. Der islamophile Standard beschreibt die Gesetzeslage in diesem Fall richtigerweise so:

Im April schob das Kanzleramt mit einer Gesetzesnovelle verhetzenden Aktivitäten von Parteiakademien den Riegel vor. Damals wurde beschlossen, dass bei Verurteilungen wegen Verhetzung die Fördermittel teilweise oder in voller Höhe zurückgefordert werden –

Eine Verurteilung hat nicht stattgefunden (geschweige denn eine Anklage), dennoch hat man beschlossen, die eigens geschaffene Lex Sabaditsch schon vorher unabhängig vom Ausgang des Verfahrens anzuwenden. Das kann nur zweierlei bedeuten: Entweder ist die APA-Meldung falsch oder die Politik gibt der Justiz die Vorgaben wie in Nordkorea.

Es soll also in jedem Fall ein Prozess und eine Verurteilung erfolgen. Würde man erst einen möglichen Strafprozess abwarten, so spräche dies für Unabhängigkeit. Die Vorwegnahme eines noch nicht gefällten Urteils zur Begründung einer Rückforderung bedeutet also, dass das Urteil längst gefällt ist, und zwar im österreichischen Justizministerium. Und wenn man schon mal dabei ist, dann fordert man von der FPÖ gleich prophylaktisch noch Fördermittel für andere Projekte wie z.B. für einen Europa-kritischen Comic zurück. Kritik an der EuSSR ist nämlich für die Dressur-Eliten fast genauso schlimm wie Kritik am Islam.

Weiter in der Meldung:

Stattgefunden hat das umstrittene Seminar am 15. Oktober und am 12. November 2009. Die Vortragende setzte den Islam mit Fanatismus, Extremismus und „Islamo-Faschismus“ gleich und bezeichnete den Koran als „böse“. Es gebe keinen „Islamismus“, sondern nur den seit Jahrhunderten praktizierten puren Islam, so die Vortragende: „Aber wir müssen uns schon im Klaren sein, der Islam an sich bleibt jedoch feindselig, die Doktrinen des Islams, der Inhalt des Korans ist feindselig.“

Dass es keinen „Islamismus“ sondern nur „den Islam“ gäbe, hat unter anderem auch der türkische Ministerpräsident Erdogan mehrfach öffentlich erklärt, ohne dass er deswegen angeklagt wurde. Und dass der weltweit gepredigte und praktizierte Islam in seinem Wesen nicht feindselig gegenüber den „Ungläubigen“sei, mag ja noch nicht mal ein populärer islamischer Fernsehprediger wie Qaradawi behaupten.

Aber hier geht es um mehr. Es geht um die Grundfesten der multikulturellen Meinungstyrannei. Werden diese durch das Aussprechen der Wahrheit untergraben, so darf die angehende Diktatur sich keine Blöße geben. Die Multikulti-Staatsdoktrin muss mit allen Mitteln verteidigt werden, eben auch auf Kosten des Rechtsstaats. Oder um es mit den Worten der Menschenrechtsaktivistin und Repräsentantin der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE), Elisabeth Sabaditsch-Wolff, zu sagen:

Die Frage lautet nicht mehr, ob eine politische Maßnahme im Interesse des Volkes getroffen wird. Stattdessen gibt es eine Verschiebung dessen, was gesagt werden darf. Akzeptable Äußerungen sind auf das beschränkt, was fast schon religiös akzeptiert ist……Studien, Beweise, Fakten und klares Denken werden als irrelevant betrachtet. Nur die multikulturelle Ideologie zählt.

Quo vadis Austria? Es dürfte spannend werden. Es lässt uns einen Blick auf die Zukunft Europas erhaschen. Und sage dann nachher niemand: Ja wenn wir das nur geahnt hätten!

(Foto oben: Elisabeth Sabaditsch-Wolff 2010 in Washington DC)

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Wahrheit ist Lüge

    Unwissenheit ist Stärke

    Niemand will eine Mauer bauen

    Ich liebe Euch doch alle

    Die Mauer ist der antifaschistische Schutzwall

    Es gibt keine Islamisierung

    Islam ist Frieden

    Und die EUdSSR ist ne Demokratie

  2. Im Iran droht einer Frau (Sakineh Mohamamadi e Ashtani) wegen Ehebruchs nach islamischen Recht der Tod durch Steinigung.

    siehe:
    http://www.bild.de/BILD/news/2010/07/06/iran-todesstrafe-ehebruch/diese-schoene-frau-soll-gesteinigt-werden.html

    Aus diesem gravierend menschenverachtendem Grund habe ich hier auf „facebook“ eine Gruppe mit dem Namen
    „Freiheit für Sakineh Mohamamadi e Ashtani“
    gegründet!

    BITTE um eure SOLDARITÄT !!!!
    Tretet dieser Gruppe bei und ladet eure Freunde ein!
    FREE Sakineh Mohamamadi e Ashtan
    (Freiheit für Sakineh Mohamamadi e Ashtan)

    hier der Link zur Gruppe:
    http://www.facebook.com/group.php?gid=108401005877434&ref=mf#!/group.php?gid=108401005877434

    Thomas Lachetta

  3. …und im Übrigen bin ich der Meinung, dass Mohammed ein Kinderschänder, Vergewaltiger, Massenmörder und geistiger Brandstifter ist, der nach heutigen Massstäben lebenslang eingesperrt oder gar zum Tode verurteilt werden muss.

    Und jetzt?

  4. Prinz Eugen von Savoyen dreht bei dieser Entwicklung im Grabe herum, aber was entfernt sich da schon von Deutschland ziehen wir doch mit unserem Politikum am selbem Strang !

  5. „Die Vortragende setzte den Islam mit Fanatismus, Extremismus und “Islamo-Faschismus” gleich und bezeichnete den Koran als “böse”. Es gebe keinen “Islamismus”, sondern nur den seit Jahrhunderten praktizierten puren Islam, so die Vortragende: “Aber wir müssen uns schon im Klaren sein, der Islam an sich bleibt jedoch feindselig, die Doktrinen des Islams, der Inhalt des Korans ist feindselig.“

    Wieso nur könnt ihr nicht einfach von Fremdenfeindlichkeit sprechen, wieso von ‚feindseligkeit‘, von ‚fanatismus‘, von ‚extremismus‘. Wieso nur seid ihr so ungeschickt, es ist doch offensichtlich dass es primär Fremdenfeindlichkeit ist? Wieso macht ihr euch angreifbar indem ihr überhaupt ein anderes Wort in den Mund nehmt? Ist der Islam primär fremdenfeindlich oder primär extremistisch?

    Wieso schnappt ihr euch nicht 10 juristen, Islam & Religionsexperten & haltet einen Prozess ab in dem ihr alle religiösen Schriften auf Stellen abklopft die Fremdenfeindlich sind – nicht um die Schriften zu verbieten, sondern um eine rote Linie zu ziehen, um offiziell zu sagen Stelle xy verstösst gegen das GG, punkt. & dann schauen wir doch mal objektiv welche Religion am fremdenfeindlichsten ist. & dann schauen wir doch mal ob sich die Regierung leisten kann keine eigenen Einschätzung abzugeben welche Stellen fremdenfeindlich sind 😛

  6. Ach ja, aber unsere Eltern verurteilen.

    Wie konntet ihr es dazu kommen lassen? Warum habt ihr euch nicht gewehrt?

    Genauso wie heute.

    Mediengläubikeit und Angst um die Familie und soziale Ausgrenzung.
    Damals auch noch KZ.
    Es hat sich nichts geändert. Nur die Methoden sind subtiler.
    Leider haben wir kein Bildungsbürgertum mehr, daß dieses durchschaut (mit wenigen Außnahmen).
    Wir haben nur noch ein verkrüppeltes Volk, daß durch 60jährige Erziehung zum Selbsthaß keinen Überlebenswillen mehr hat.
    Ersetzt wurde dieser durch Party, Tanzen und DSDS.

  7. #8 FreedomWriter

    Der Islam hat sehr viel zur Wissenschaft beigetragen. So haben die Moslems z.B. eine Methode erfunden, um künstlich Erdbeben zu erzeugen.
    Die genial einfache und frappante Lösung des Problems ist die, ihre Frauen zu locker zu kleiden, und rrrrumms!, schon entsteht ein Erdbeben.
    Aber sie haben auch eine Methode gefunden, um Erdbeben zu verhindern. Sie verhüllen ihre Frauen komplett, und siehe da, es gibt keine Erdbeben mehr.
    Das ist Wissenschaft und Fortschritt, an dem sich die westliche Welt noch eine Scheibe abschneiden kann.

  8. #8 FreedomWriter

    Immerhin hat er mit der NASA die richtige Behörde damit beauftragt^^

  9. #7 Arent (06. Jul 2010 23:07)

    genau so !

    #10 Dichter (06. Jul 2010 23:27)

    und Knoblauch hilft gegen AIDS , Worte eines Imams ,an einer Hilfesuchenden.

  10. Einfach nur noch Tölpel am Ballhausplatz. Wenn das der Held von Solferino wüßt´…..

  11.   @Dichter #10 (06. Juli 2010 23:27)

      Der Islam hat sehr viel zur Wissenschaft beigetragen. …

      Die Wissenschaft des Islam schafft für den Ungläubigen Wissen, um aus diesen Erkenntnissen mathematische und physikalische Paradoxen zu erklären.
      In der ungläubigen Welt herrscht die Logik all dessen, was man Vernunft nennt. Dies nun kann ein Gläubiger nicht verstehen, da ja aus ihrem wissenschaftlichem Fundamentalismus eine Logik von Schiziphrenie vorherrscht. Die begründet sich in der Annahme, daß Teppiche fliegen, Jungfrauen nachwachsen, Bomben unwissentlich hochgehen, Ringeltänze das Leben verlängern, Leichentücher die Birnen glühen lassen sowie Fasten ein Ausdruck von Materieentsagung wäre.
      Im Reich der Ungläubigen führt dies zu der irrtümlichen Symptomatik des Schwachsinns, da hier das Paradiesverständnis nur schwerlich zu vermitteln ist. Zudem ist auch nicht einleuchtend, warum ein Schweinebraten mit Kloß und Salat zu verwechseln ist mit Hammel auf Hirngrütze.
      
      Von den Gläuben können nun wir Ungläubige tatsächlich etwas lernen: Barmherzigkeit. Sie ist die Grundlage für alles unerklärliche. Und Mitleid: soviel Dummheit zusammengefasst in einem Buch. 

  12. Sieht das nur danach aus oder ist das eine Ex Post Facto-Anwendung von zum Tagungszeitpunkt noch nicht existierenden Gesetzen? Das ist meines Wissens sogar in Felix Austria illegal.

    Ausser man hat natürlich schon ein Ermächtigungsgesetz beschlossen, wobei auch ‚Wiederbetätigung‘ verboten ist.

  13. Es wird Zeit, dass das Haus Habsburg sich wieder um unser geliebtes Österreich kümmert:

    „Gott erhalte, Gott beschütze
    Unsern Kaiser, unser Land!
    Mächtig durch des Glaubens Stütze
    Führt er uns mit weiser Hand!
    Laßt uns seiner Väter Krone
    Schirmen wider jeden Feind:
    Innig bleibt mit Habsburgs Throne
    Österreichs Geschick vereint.“

  14. Oesterreich ist nicht am scheideweg. Oesterreich ist genauso mittendrinn in der Parteiendiktatur wie Deutschland. Man hoertr dort zwar noch mehr freie Stimmen wie in der BDR doch das ist faktisch nur makulatur.

    Es ist doch kein Geheimniss das jeder der halbwechs was in der Birne hat und irgendeine Ausbildung nachweisen kann aus diesem komunistischen diktatorischen Land Europa fluechtet. Da geht man gar nach Afrika nur um aus diesem Wahnsinn zu fliehen. Selbst moslemische Gebildete hauen ab, weil sie dieses Schmierentheater nicht mitmachen moechten. Es ist ja wuerdelos was da veranstaltet wird. Zudem wissen natuerlich auch selbst gebildete mosleme, das selbst die moslemischen imigranten nur stafade zu einem haesslichen Spiel der komunisten dienen.

    Mir hat bisher noch keiner gesagt was einen jungen gut ausgebildeten Menschen der was in der Birne hat ausgerechnet in Europa und dann auch noch in Oesterreich oder vielleicht gar Deutschland reizen koennte. Welche perspektiven bietet man den jungen und intelligenten gutausgebildeten Menschen egal woher sie kommen?

  15. #2 Erststimme_Thomas_Lachetta (06. Jul 2010 22:48)

    Na, schon entschieden, was Du nun studieren möchtest?

    Irgendwie erinnerst Du mich an die etablierten Parteien. Noch keine abgeschlossene Ausbildung, aber: „Erststimme“… tststststs…

  16. Das Kriterium einer Diktatur ist bereits damit erfüllt, wenn ein Regime willkürlich Dinge tut, die ganz offensichtlich die Lebensinteressen eines Volkes oder Teile dieses Volkes verletzen. Was das BRD-Regime betrifft, so hat es sich wiederholt der Verletzung von Lebensinteressen des deutschen Volkes schuldig gemacht. Eine Diskussion darüber, ob die BRD eine Diktatur ist, ist somit müßig. Sie steht auf gleicher Stufe wie jenes deutsche Regime, das sich in seiner Staatsbezeichnung „demokratisch“ nannte.
    Es besteht tatsächlich eher eine Polarität Rechtsstaat und Diktatur als Rechtsstaat und Demokratie. „Demokratisch“ hat sich in der Geschichte schon so manche Tyrannei ganannt.

  17. Nochmal zum Thema „Suizid der Frauen im Islam“:

    In Saudiarabien ist die Lage der Frauen noch schlimmer (wo Frauen bekanntlich nicht einmal aus dem Hause gehen dürfen). Die ständigen Suizide dort werden jedoch verschleiert und als “Hausunfälle” dargelegt.

    Die Warnungen von Necla Kelec, Ayaan Hirsi Ali, Seyran Ates u.v.a reichen unseren deutschen Frauen offenbar nicht. Deutsche Frauen, die trotz solcher Warnungen zum Islam konvertieren, haben es angesichts so viel Dummheit und Kurzsichtigkeit dann vielleicht auch verdient, geschlagen zu werden. Vielleicht nur ein Beleg für die nicht selten anzutreffende subjektive Sichtweise einiger Frauen.

    Hier der Artikel:

    What Drives a Woman to Think of Suicide?
    Abeer Mishkhas, abeermishkhas@arabnews.com

    In a recent study, a researcher from King Saud University tackled the often-unmentioned subject of suicide in Saudi Arabia. In her study, which concentrated on failed suicide attempts in 2006, the researcher found out that 96 percent of the cases involved women. She told Reuters that in the hospital where she works, they receive around 11 cases every month of women who have failed in their suicide attempts.
    So far, we are talking about survivors, but if the figures are correct, then we must assume that there are as many, if not more, who actually manage to kill themselves. The report says that most of those cases are filed at hospitals as drug overdose.
    The researcher attributed the high suicide rate among women to social pressures. Within family circles, boys always get preferential treatment. What is more, there is very little or no communication between girls and their parents.
    The report highlights many factors that can lead women to consider killing themselves, one of them being forced marriages. This is not a problem among the rich where women usually have a say in the matter of who should be their husbands.
    The report should lead to a frank discussion on many aspects of our society. In a religious society such as ours, suicide is ruled out completely. Still some of us think of it as a way out of their predicament. This is quite disturbing and unsettling. The report mentions that in most cases women who overdose on a drug to end their life do not go all the way. This means that their attempts are not wholehearted and the suicide attempt might be considered a desperate cry for help.
    However, if we stop for a second here, we have to admit that if a woman resorts to such drastic action to get sympathy for her, then that means that there are bigger problems in our society that we should address head on.
    If the report mentions forced marriages as a cause for some of the suicide cases, the story published in the Arab News about Fatima, the woman who was forcibly divorced from her husband, makes the point clearer. It was reported that Fatima told a friend that she was considering suicide as she “can’t take this anymore”.
    For those who are unaware of the case, Fatima’s tragedy began with her half-brothers objecting to what they considered her husband’s low tribal background. They asked a local court to divorce the couple even though they had been happily married for over two years and had children.
    The judge agreed. The couple fled and were later arrested in Jeddah where they were seeking help from officials. Fatima and her children spent some time in a women’s prison and when she refused to go back to her family, the state sent her to the women’s shelter.
    This concerns a woman who bravely stood for her rights and refused to be intimidated, and yet all her efforts were disregarded as she was denied the right to a normal life with her husband. If she contemplates suicide, it means she has lost all hope. Should not that embarrass those who caused the divorce? The obvious answer is no, because in our society a woman can be sidelined, and her complaints are destined to fall on deaf ears. In this kind of environment, suicide can appear to some as a solution.
    Disregarding a woman’s free will and her right to choose her life can simply lead her to desperation. The researcher told Reuters that many Saudi girls do not have channels of communication with their parents, and that they seldom find sympathy for their emotional and social distress. As a people we are used to hiding our emotions and keeping quiet about our problems. So lending an ear to a teenager and actually sympathizing with them does not seem to be part of our skills.

    http://www.arabnews.com/?page=7&section=0&article=105015&d=27&m=12&y=2007

  18. Ein Mohammedaner und ein Christ stehen vor dem Stefansdom in Wien und diskutieren über die Toleranz in ihren Religionen. Irgendwann wird es dem Christen zu dumm und weil gerade der Bischof rauskommt geht er mit dem Mohammedaner zum Bischof und sagt laut und vernehmlich:

    “Den Gott der Christen und die Dreifaltigkeit gibt es nicht und Sie sind ein Arschloch.”

    Die Antwort des Bischofs: “Gott möge Dich erleuchten und segnen!”

    Voller Verachtung sagt der Mohammedaner: “ Das kann ich in Teheran auch, und dafür werde ich noch gelobt, also fahren die beiden nach Teheran und warten bis der Diensthabende Ayatollah herauskommt.

    Der Mohammedaner fällt vor dem Ayatollah nieder und sagt: Im Namen Allahs habe ich eine Botschaft aus Wien zu überbringen: “ Den Gott der Christen und die Dreifaltigkeit gibt es nicht und der Bischof von Wien ist ein Arschloch.”

  19. Stattgefunden hat das umstrittene Seminar am 15. Oktober und am 12. November 2009. Die Vortragende setzte den Islam mit Fanatismus, Extremismus und “Islamo-Faschismus” gleich und bezeichnete den Koran als “böse”. Es gebe keinen “Islamismus”, sondern nur den seit Jahrhunderten praktizierten puren Islam, so die Vortragende: “Aber wir müssen uns schon im Klaren sein, der Islam an sich bleibt jedoch feindselig, die Doktrinen des Islams, der Inhalt des Korans ist feindselig.”

    Ist doch alles halb so wild! Wir erinnern uns:

    http://www.pi-news.net/2010/06/zeit-online-diffamiert-islamkritiker/#more-143027

    „Sie setzen in Ihrer Rede immer wieder den Wortlaut des Korans mit dem Islam gleich. Das darf als „Rassismus“ bewertet werden.“

  20. Quo vadis, Aachen?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Polizist-leitet-Pro-NRW-Verband-in-Aachen-id3204976.html

    Aachen. Passt das zusammen? In Aachen ist ein Polizeihauptkommissar zum Verbandsvorsitzenden der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro NRW gewählt worden. Aachens Polizeipräsident bedauert das.

    Polizeihauptkommissar Wolfgang Palm ist zum Vorsitzenden des Kreisverbandes Aachen der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro NRW gewählt worden. Aachens Polizeipräsident Klaus Oelze bedauerte am Dienstag die Wahl des Beamten. Zwar sei Pro NRW nicht verboten, werde aber durch den Verfassungsschutz des Landes NRW beobachtet, weil Anhaltspunkte für den Verdacht verfassungsfeindlicher Bestrebungen vorliegen.

    „So unter anderem wegen Ausländerfeindlichkeit und Missachtung der im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechte, insbesondere der Menschenwürde“, sagte Oelze. Der Beamte werde sich ihm gegenüber noch zu dieser Wahl äußern müssen.

    „Die Polizei Aachen steht nach wie vor für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Ausländerfreundlichkeit“, sagte Oelze weiter: „Vor allem deshalb werde ich für den Polizeibeamten eine Verwendung mit wenig Publikumskontakt finden.“ Dessen ungeachtet lasse er auch disziplinarrechtliche Fragen prüfen. Palm war zuvor unter anderem in der kurzlebigen Schill-Partei aktiv. (ddp)

  21. Österreich wae schon einmal die Quelle des Bösen.
    Wir sollten, anstatt die Menschen nur zu warnen und auf die kommenden Probleme hinzuweisen, sie mit der Realität vertraut machen.
    Tun wir doch einfach so, als wäre es schon soweit und unsere Länder in Europa der islamischen Kultur unterworfen.
    Beschreiben wir doch einmal wie Müller und Maier leben werden, welche Freiheiten ihnen noch bleiben und wie ihre Zukunft aussieht. Die Menschen brauchen ein Bild, mit dem sie ihr Leben vergleichen können. Im Christentum nannten wie es Gleichnisse, im Islam sind es die Drohungen verbunden mit lustigen und unrealistischen Versprechungen im Tod.

    Vermitteln wir auch den Muslimen unsere christliche Einstellung, das Wunder unserer Wirtschafts- und Sozialordnung. Das Christentum benutzt die Religion, um aus ihr die Kraft und die Verantwortung für dieses Leben zu finden. Der Lohn für ein sinnvolles und im christlichen Sinn gelebtes und geliebtes Leben. Unsere Vorstellung von Gott lässt kein Wettbewerbsdenken zu. Es gibt nur einen Gott und es obliegt jedem einzelnen, was er sich darunter vorstellt, eben
    Glaubensfreiheit.
    Das Seelenheil ist die Sache des Einzelnen und nicht die der Gesellschaft.
    Der Islam ist wie ein Virus, der sich in einem Körper verbreitet. Bei einem angeschlagenen Immunsystem hat er es leichter.
    Bauen wir das Immunsystem unserer Gesellschaft wieder auf und suchen nicht nach einem Gegengift, das auch dem Körper schadet. Im Mittelalter haben die Christen den Islam mit dem Prototyp des Flammenwerfers von der Eroberung abgehalten.
    Wir müssten eine Regierungsumbildung erreichen, deren Prinzip auf einer Reduzierung/Rückführung der Migranten besteht.
    2 Millionen Migranten müssen unser Land wieder verlassen. Wer straffällig wird, muss gemeinsam mit der gesamten Familie das Land sofort verlassen, Arbeit ist innerhalb einer Frist nachzuweisen, Erlernung der Sprache und der europäischen Sitten und Gebräuche, ebenso die unabdingbare Bereitschaft zur Integration. Unsre Politiker müssen wieder lernen, dass man mit dem Kopf denkt und nicht mit dem Hinterteil.

  22. Schön auch, dass das neue Gesetz aus dem April stammt. Die Seminare fanden im im November 2009 statt. So viel zum Thema Rechtssicherheit.

  23. „Willfährige Mitläufer gab und gibt es zu allen Zeiten und in jeder Diktatur.“

    … und auch die schnelle Entschuldigung für diese Mitläufer (Heiner Geisler 1990 über den „armen Familienvater“ aus der Blockflöten-CDU, der ja mitmachen mußte… und angeblich nur „Schlimmeres verhindert hat…“ Vom gemeinen Mitläufer zum Helden ist es nur ein kleiner Schritt.

    Machen wir uns nichts vor, „der Mensch lebt nicht vom Wind allein…“
    Die Frage ist immer nur, wie weit er geht… und da gehen sehr viele heute extrem weit. „Ist der Ruf erst ruiniert…“ oder ist der Amtseid erst einmal gebrochen… da bleibt kein Rückgrat fest.

    Der Marsch in die EU-Diktatur ist in vollem Gange, da schon lange eingefädelt und von interessierter Seite massiv vorangetrieben.
    Die die das verhindern müßten, tun es nicht.
    Zu viele machen mit, bis zum bitteren Erwachen.

  24. @ #26 Eurabier

    Es ist immer wieder schön, wie Linke mit Parolen wie:
    *Reichtum für alle!
    *Krieg ist keine Lösung!
    *Raus aus Afghanistan.
    *Isreal ist immer schuld!
    jede konservative Partei als „populisitisch“ diskreditieren. Rechtspopulistisch. „Rechts“ heißt sie setze sich gegen Steinigung und Einwanderung in die Sozialsysteme ein. „Populistisch“ heißt das gefällt der Bevölkerung.

  25. brillianter artikel.

    was mich die geschichte lehrt ist, dass sie einigen sog. eliten nichts lehrt.

    meinen denn alle sog. eliten, wenn der islam übernimmt, dass sie verschont werden? sie werden genauso in lager eingesperrt, ob man das kz oder gulag oder wie immer es sich auf islamisch nennen wird, wie es die nazis und die kommunisten gemacht haben.

    glauben die sog. eliten tatsächlich, sie können sich bequem ins nächste flugzeug setzen und abhauen? einige ja, aber nicht alle.

    es werden ihre konten gesperrt, ihre häuser beschlagnahmt, ihre posten mit mohammedanern besetzt.

    was mir klammheimlich freude macht ist, dass mir schon öfter mohammedaner versichert haben, konvertiten wären keine echten mohammedaner, weil sie nur mitläufer sind. nur geborene mohammedaner sind echte.

    schön blöd, was? das ganze sich verbiegen, in den arsch kriechen wird ihnen nichts nutzen. denn kein mohammedaner glaubt ihnen, dass sie, die die meiste zeit ihres lebens atheisten waren, plötzlich gläubige allahanhänger geworden sind.

  26. Die Frage „Quo vadis Austria?“ gilt selbstverständlich nicht nur für Österreich, sondern für alle europäischen Länder, nebst den USA. Also: Es kann genauso heißen „Quo vadis Germania?“.

    Dennoch wundere ich im Falle Österreichs, denn dort gibt es ja 2 starke rechte Parteien. Aber OK, noch regieren soweit ich weiß ÖVP und SPÖ.

  27. Was mich wundert, ist die Tatsache, dass es selbst 1968 Prominente gab, die den Studenten eine Stimme gaben, heute gähnt Leere, sieht das keiner oder ist dieser geistige und inhaltslose Stillstand gewollt?

  28. #8 FreedomWriter

    Bei dieser Meldung habe ich erst mal gestutzt, weil dachte es muss NATO und nicht NASA heißen. Aber tatsächlich geht es um die NASA. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, denn die NASA ist die Weltraumorganisation. Was um Allahs Willen hat der Islam mit der NASA zu tun? Wollen die jetzt moslemische Raketenbauer fördern? Oder ist geplant, sämtliche Moslems auf fremde Planeten umzusiedeln (was eine sehr gute Lösung wäre!)? Wie kann jemand auf die Idee kommen, dass man die Beziehungen zur islamischen Welt über ausgerechnet die NASA verbessern kann! Vielleicht indem man sie beim Ausbau ihrer Langstreckenwaffen unterstützt???

  29. Wichtig ist, dass die exekutierenden Staatsorgane mit angemessenen Klagen überzogen werden (Rechtsbeugung etc.). Es darf auf Dauer keine Situation bestehen, in der staatliche Übergriffe folgenlos bleiben. Jeder demokratie- und freiheitsliebende Bürger ist aufgerufen, sich mit aller Kraft gegen die Diktaturisierung Österreichs zu stemmen. Dies ist die Zeit, in der die Bürger sich bewähren müssen.

  30. #35 KDL (07. Jul 2010 10:08) Die Frage “Quo vadis Austria?” gilt selbstverständlich nicht nur für Österreich, sondern für alle europäischen Länder, nebst den USA. Also: Es kann genauso heißen “Quo vadis Germania?”.

    Dennoch wundere ich im Falle Österreichs, denn dort gibt es ja 2 starke rechte Parteien. Aber OK, noch regieren soweit ich weiß ÖVP und SPÖ.
    ————————

    servus kdl

    da hast du schon recht.

    leider hat sich ja durch haider das bzö abgespalten, so sehr ich haider geschätzt habe als hecht im trägen parteienkarpfenteich und seine brilliante intelligenz und eloquenz bewunderte, aber einiges war eben nicht in ordnung:

    die abspaltung und damit aufspaltung
    seine unterstützung von personen wie ghaddafi
    seine schuldenmacherpolitik in kärnten.

    was man bedenken muss, ist der gänzlich rot-grün indoktrinierte und indoktrinierende orf bis hin zu wahrheitsverdrehungen und glatten lügen, die kampagnen von zeitungen, die sonst um ihre presseförderung zittern müssen.

    und die versumpften koalitionsparteien, ich vergleiche das immer wieder mit einem augiasstall, den wohl nur ein reissender fluss ausmisten kann.

    der filz geht bis zum kleinsten portier oder mistkübler, ohne parteibuch hast keine chance. vor allem im roten wien.

    ich habe einige kritische aktionen bei diversen magistratsabteilungen gestartet und früher hätte man mich nicht einmal einer antwort gewürdigt, jetzt, mit dem hinterkopf wahl 10.10 wird auf einmal sofort etwas unternommen, um einen missstand abzuschaffen, sowie auf mails sogar geantwortet mit der zusage, dass man sich kümmern würde.

    leider ist nicht jeden tag wahl 🙂

    lg
    aus wien

  31. kdl

    entschuldige, ich habe nicht gefragt, ob ich dich duzen darf, aber virtuell kenne ich dich und du vermutlich mich auch schon jahrelang 🙂

  32. #36 Lampe (07. Jul 2010 10:12) Was mich wundert, ist die Tatsache, dass es selbst 1968 Prominente gab, die den Studenten eine Stimme gaben, heute gähnt Leere, sieht das keiner oder ist dieser geistige und inhaltslose Stillstand gewollt?
    ———————-

    äh hm

    es gibt doch genug prominente der b-, c-, und weiteren klasse, die ihre stimmen geben.

    den mohammedanern.

    diese sog. elite hätte doch auch hitler, stalin, mao, che, was weiss ich wen noch, ihre stimme gegeben.

    immer fest auf der seite der anscheinend stärkeren. sie stellen sich nur scheinbar auf die seite der schwächeren, dadurch schüttet das gehirn glückshormone aus, das ist wie eine sucht, man will mehr und mehr.

    ich empfehle folgende seite, die sehr gut beschreibt, warum manche in einem kreissystem drin sind, aus dem sie weder herausfinden wollen noch können.

    http://www.eurozine.com/articles/2008-01-07-paris-de.html

  33. In Frankreich hat ein Bürger Strafanzeige gegen Premierminister François Fillon eingereicht, weil dieser in Missachtung des Gesetzes über die Trennung von Staat und Kirche an der Einweihung einer Moschee teilgenommen hat:

    http://www.ripostelaique.com/Inauguration-de-la-mosquee-d.html

    Auch hagelt es Protestschreiben an Präsident Sarkozy und andere Politiker, die u.a. auf “Riposte Laïque” veröffentlicht werden.

    Solches muss in noch grösserem Masse auch in unseren Ländern geschehen!

  34. Dazu noch ein Witz aus dem hübschen Buch von Salcia Landmann, « Der jüdische Witz » (Patmos Verlag):

    Kaiser Franz Joseph besichtigt ein Zuchthaus. Er fragt einen Gefangenen leutselig, wie lange er Strafe habe.
    « Lebenslänglich, Majestät! »
    « Wissens S‘ was, Herr Zuchthausdirektor? Ich schenk dem Mann die Hälfte! »
    Tableau! Niemand weiss Rat, wie dieser kaiserlichen Anordnung gefolgt werden könnte. Schliesslich findet ein weiser Rabbi die Lösung: « Soll er sitzen einen Tag – und frei sein einen Tag! »

    Jüdische Weisheit! Zurück zu unserer jüdisch-christlichen Kultur! Verteidigen wir dieses Erbe: Die Stimme erheben, gut dokumentiert und mit Ausdauer unbequeme Wahrheiten weitergeben.

  35. #41 wien1529

    Danke für die ausführliche Antwort. Über die österreichische Politik wissen wir in Deutschland viel zu wenig. Wenn nicht wieder mal gerade eine „rechtspopulistische“ Partei gewählt wurde, kommt nicht viel über Österreich in den Nachrichten.

    Selbstverständlich ist das „du“ korrekt. Diese Form verwende ich sogar für Leute, die sonst nur „Sie“ verwenden (wie z.B. Eurabier). Nur bei unsympathischen und Unsinn schreibenden Kommentatoren, verwende ich die „Sie“-Form. Also genau umgekehrt wie im wirklichen Leben.

  36. Von den 10 Geboten bis zur Devise der Menschenrechte unseres Nachbarlandes (Liberté – Egalité – Fraternité): Europa hat viel zu verlieren – und wir haben viel zu verteidigen! Die Freiheit ist das kostbarste Gut – jeder Einsatz dafür lohnt sich.
    In der Geschichte unserer Länder gab es doch immer wieder wehrhafte Männer und Frauen, die sich weder einschüchtern noch entmutigen liessen. Gute Informationen, Ausdauer und etwas Mut sind gefragt.
    Jetzt sind wir dran – an Arbeit fehlt es ja wahrlich nicht!

  37. @PI

    Ich hatte hier kurze Zitate von Churchill, Russel, Marx über den Islam reingestellt.

    Warum wurden die gelöscht?

  38. In Frankreich z.B. hat Christine Tasin eine Bewegung gegründet, die sich « Résistance Républicaine » nennt. Nach dem Apéro vom 18. Juni in Paris, der landesweit einen gewaltigen Sturm in den Medien verursacht hat, wird nun am 4. September in Paris, Bordeaux und Toulouse (weitere Städte werden bestimmt folgen) – in Erinnerung an die vor 140 Jahren erfolgte Gründung der 3. Republik – ein nächster Grossanlass geplant. Dabei wird nicht um den heissen Brei herumgeredet: « Das koranische Gesetz (die Scharia) ist der Feind der Republik ».

    http://www.ripostelaique.com/Aperitif-republicain-le-4.html

    Im Parlament läuft gerade die Diskussion um ein Burka-Verbot… In einer Woche wird der 14 Juillet gefeiert…
    Der Sommer ist schon ziemlich heiss…

  39. Solange es rot-grüne Idioten gibt, wird jedes Land dem Islam geopfert.
    In Deutschland sind sogar die CDU/CSU genauso blöd wie das rot-grüne Verräterpack.

  40. # 50
    Solltest du noch nicht mitbekommen haben das man in Deutschland zumindest einen ein Parteiensaat hat?
    Was ist den der Unterschied zwischen der SED, der DKP/KPD also gruene, SPD und FDP?
    Richtig nix. Die Gesichter sind doch austauschbar.
    Wuerde sich was aendern wenn die FDP 60% bekommen wuerden im Vergleich dazu ob die SPD 60% der abgegebenen Stimmen gbekommen wuerde?
    Nein da waehre kein Unterschied. Die begruendungen warum schnellstens Islamisiert werden muss unterscheiden sich. 2+1=3 und 1+2=3. Das ist der ganze Unterschied zwischen den deutschen Parteien.

    Schaut doch mal nach ob ihr in irgendeinem Staat in dem der Islam das sagen hat auch nur einen Christen, einen Atheisten usw. in einem Krankenhaus findet.
    Dem mohamedisten ist es verboten unglaeubingen irgendetwas zukommen zu lassen.

    In Kuwait arbeiten viele auslaender um diese Oelmonumente zu erbauen. Passiert was, werden sie krank, dann muessen sie nach Hause fliegen.
    Man muss den Pass dem arbeitgeber abgeben und kann nur dann reisen wenn es dem mohamedanischen Arbeitgeber gefaellt.

    Und da glaubt irgendjemand das maerchen das ein mohamedaner irgendwann mal einem unglaeubigen die rente bezahlen wird.

    Europa ist eine Diktatur wenn das viele auch nicht glauben. Die USA mit Obama ist auf schnellstem wege dahin.
    Man kann in Europa nicht genug rechts waehlen um diesen irrsinn zu stopen. Die zeit der kompromisse ist lange schon vorbei.

  41. Rechtsextreme sind nicht die NPD, denn die ist ein Kind der Regierung, produziert vorzeigenazis wenn es den linken gerade passt oder gerade gebraucht wird. Sie wird von der Bundesregierung durch den BND und andere verdeckte Regierungsmitarbeiter gefuehrt.

  42. #50 Sepp Bayern (07. Jul 2010 16:54) Solange es rot-grüne Idioten gibt, wird jedes Land dem Islam geopfert.
    In Deutschland sind sogar die CDU/CSU genauso blöd wie das rot-grüne Verräterpack.
    ———————–

    ohne jetzt verschwörungstheorien anzuhängen, doch kommt dir das nicht auch merkwürdig vor, dass sämtliche politiker in europa ihre länder gar nicht schnell genug islamisieren können?

    dass es keinerlei widerstand von keinem politiker gibt, der nach brüssel reist?

    dass sämtliche sogenannte eliten anscheinend in einen islamisierungsrausch verfallen sind?

    dass es so gut wie keinen gibt, egal ob politiker, medienleute, gewerkschaften, industriellenvereinigungen, kirchen gibt, der sagt:

    genug, wir wollen kein islamisches europa?

    sicher, bestechung, erpressung und ideologie sind starke antriebsfedern.

    aber so stark, dass ein ganzer kontinent kollektiv selbstmord begehen will? dass ein ganzer kontinent auf die islamischen länder schaut und keinen gedankenschluss zieht, wo islam, da armut und chaos?

    man kann sich ja vieles schönreden und hoffen, mit hilfe des islam in europa die macht zu übernehmen. doch welches islamische land ist kommunistisch, wie die roten und grünen hoffen?

    bei den anderen kann ich mir sowieso die motive nicht erklären. glaubt nur ein unternehmer, dass er mit der einstellung und arbeitsmoral unserer bereicherer

    1. seinen betrieb behält, wenn er nicht konvertiert
    2. dass er jede menge geld mit mohammedanern macht, weil die ja bekanntlich so fleissig und zuverlässig, so einfallsreich, gebildet und innovativ sind?

    also was ist es dann?

  43. #46 KDL (07. Jul 2010 13:41) #41 wien1529

    Danke für die ausführliche Antwort. Über die österreichische Politik wissen wir in Deutschland viel zu wenig. Wenn nicht wieder mal gerade eine “rechtspopulistische” Partei gewählt wurde, kommt nicht viel über Österreich in den Nachrichten.

    Selbstverständlich ist das “du” korrekt. Diese Form verwende ich sogar für Leute, die sonst nur “Sie” verwenden (wie z.B. Eurabier). Nur bei unsympathischen und Unsinn schreibenden Kommentatoren, verwende ich die “Sie”-Form. Also genau umgekehrt wie im wirklichen Leben.
    ——————

    danke, lieber kdl

    mit freuden nehme ich das du zur kenntnis.

    ja leider informieren sich unsere lieben deutschen nachbarn zu wenig über österreichs politikszene, das wird sich hoffentlich im heurigen jahr ein wenig bessern.

    es stehen drei wahlen ins haus, die vielleicht sehr wichtige, die wienwahl am 10.10.

    da werden eure medien geifern und geifern, wenn, wie ich hoffe, die fpö den roten ein wenig oder mehr dampf macht.

    aber damit können wir beide leben, oder? 🙂

    aber im grunde macht es nichts, dass sich deutschland wenig für seinen nachbarn interessiert, es gibt ja noch andere erfreuliche dinge: ungarn rechts, slowakei rechts.

    aber das allerwichtigste, da stimmst du mir sicher zu: wir sind europäer und damit geht uns alles in europa an. und damit stehen wir alle zusammen.

    wie du sicher weisst, sind bereits die deutschen die zahlenmässig stärkste zuwanderergruppe in österreich und das ist mehr als erfreulich, umso erfreulicher, dass ja auch deutsche in wien als eu bürger das wahlrecht auf kommunaler ebene haben.

    ich glaube kaum, dass die grün wählen 🙂

    herzliche grüße aus wien!

  44. Österreich wehrt sich zumindest bei Wahlen noch etwas. Das versucht das System nun abzudrehen. Aber die rote Pest wird auf’s Maul bekommen, wie bei jeder wahl bisher. Zuerst Steiermark (mit dem Kryptobolschewiken Voves) und dann Wien (mit Muhammed Häupl). Dann werden wir weitersehen. dasProblem ist nur, daß die ÖVP – wie in d die CDU mittlerweile versucht, die Sozis links zu überholen. einziges Glück: Das grüne Geschmeiß stagniert hierzulande bzw. ist leicht rückläufig.
    Der Tugendterror ist aber auch hier weit gediehen!

Comments are closed.