René Stadtkewitz: Ich halte an Wilders-Einladung festLieber Frank, zunächst finde ich es enttäuschend, wenn ich erfahre, dass Du einem Deiner Fraktionsmitglieder einen Brief schreibst und diesen zeitgleich öffentlich machst. Es wäre fair gewesen, wenn Du ihn als offenen Brief gekennzeichnet hättest, so wie ich es jetzt gemacht habe. Dein Vorgehen zeigt mir, dass es Dir gar nicht so sehr darum geht, wie ich auf diesen Brief reagiere, sondern dass es Dir viel mehr darum geht, Dich möglichst schnell von meinen Positionen und Überzeugungen öffentlichkeitswirksam zu distanzieren.

(Offener Brief von René Stadtkewitz an Frank Henkel)

Ich finde dies bedauerlich, weil ich gerade bei Vorträgen, die ich in den letzten Monaten in verschiedenen Ortsverbänden der Berliner CDU gehalten habe, sehr viel Zuspruch für meine Positionen erfahren durfte. Die nachfolgenden Debatten waren lang anhaltend und es war deutlich zu spüren, dass auch oder gerade die Mitglieder der CDU eine Diskussion über die politischen Einflüsse des Islams und die damit einhergehende Integrationsverweigerung mit all ihren Problemen führen wollen. Aber mehr noch, sie erwarten von uns Parlamentariern, dass wir uns für politische Lösungen einsetzen, wenigstens aber die Debatte in die Parlamente tragen.

Ich mache Dir nicht zum Vorwurf, dass Du Geert Wilders nicht kennst, ich werfe Dir aber vor, dass Du verfälschte Aussagen aus ungeprüften Quellen als angebliche Zitate übernimmst und darauf ein vernichtendes Urteil aufbaust. Du verurteilst damit aber auch fast jeden fünften Wähler unseres Nachbarlandes, die in einer freien und demokratischen Entscheidung die Partij voor de Vrijheid, dessen Partei- und Fraktionsvorsitzender Geert Wilders ist, zur drittstärksten politischen Kraft in den Niederlanden und in verschiedenen Regionen sogar zur stärksten Kraft gewählt haben. Es gehört zum politischen Anstand, diese Ergebnisse zu respektieren und es gehört zum Anstand, sich der Debatten zu stellen. Wir können sicher sein, dass unser seit je her tolerantes Nachbarvolk einen Politiker, der – wie Du schreibst – allen Muslimen pauschal und undifferenziert irgendetwas unterstellt, nicht in dieser Weise gewählt hätte, denn genau dies tut er nicht.

Er differenziert sehr genau zwischen den Muslimen und dem Islam. Den Islam wiederum unterscheidet er in seinen religiösen Teil und seinen politisch instrumentalisierten, gesellschaftlichen Teil. Diese Unterscheidung ist notwendig, da wir den Islam mit unserem gewachsenen Verständnis von Religion so nicht begreifen können. Nur durch die Unterscheidung lässt sich klar machen, dass der Islam deutlich mehr ist, als eine Religion. Er ist eben auch ein patriarchalisches, intolerantes Gesellschaftssystem, eine politische Ideologie, die ein eigenes Rechtssystem mit sich bringt, das alle Bereiche unseres Lebens zu regeln sucht. Es geht also nicht darum, Menschen ihre Religion streitig zu machen.

Gewiss überzeichnet auch Wilders von Zeit zu Zeit, was ich völlig legitim finde. Man muss sich nicht alle seine Aussagen zu Eigen machen, sondern es geht um die dringend nötige Debatte über den politischen Islam, als Ursache für Verweigerung zur Integration und als Ursache für viele Probleme in den ghettoisierten Gebieten unserer Stadt. Und diese Debatte hat Wilders erfolgreich in die Politik getragen. Und genau dies versuche ich auch, denn dort gehört sie auch hin.

Den Vergleich des Korans mit Hitlers „Mein Kampf“ stellte nicht Wilders her, sondern die italienische Schriftstellerin Oriana Fallaci in ihrem islamkritischen Buch „Die Kraft der Vernunft“, das 2004 erschien. Darin bestritt sie die Existenz eines „gemäßigten Islam“ und vertrat die These, islamistische Gewalt sei nicht Folge eines Missbrauchs dieser Religion, sondern leite sich unmittelbar aus deren Quellen ab. Wilders zitierte sie drei Jahre später.

Es war übrigens Winston Churchill, der in seinem Buch „The Second World War“ Hitlers „Mein Kampf“ als „einen neuen Koran des Glaubens und des Krieges: schwülstig, langatmig, formlos, aber schwanger mit seiner Botschaft“ bezeichnete und damit als erster diesen Vergleich hergestellt hat. 1954 erhielt er für seine Bücher über den Zweiten Weltkrieg den Nobel-Preis für Literatur.

Islamkritik gibt es, seit es den Islam gibt und wird es geben, solange der Islam das ist, was wir heute wissen, wenigstens aber bis der Islam so etwas, wie eine Aufklärung durchlebt hat. Karl Marx schrieb einmal über den Islam: „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.” (Marx-Engels-
Werke, Band 10, S. 170).

Nach Deiner Logik dürfte es sich nun bei Marx und Churchill ebenfalls um Rechtspopulisten gehandelt haben. Mit Verlaub, es fällt mir schwer, dies zu glauben. Es fällt mir überhaupt schwer zu glauben, dass wir uns immer häufiger unbequemen Debatten entziehen, in dem wir den Debattenstifter zur Unperson erklären.

Toleranz und Achtung der Menschenwürde sind, wie Du richtig schreibst, Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Ich setze mich deshalb dafür ein, dass auch in Zukunft ein friedliches Zusammenleben aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land selbstverständlich ist. Dies setzt jedoch voraus, dass auftretende Missstände offen und vorbehaltlos angesprochen werden dürfen. Von Zeit zu Zeit sprechen wir die Missstände zwar an, trauen uns jedoch nicht über die Ursache zu reden. Dies ist aber notwendig, um überhaupt in der Lage zu sein, über Lösungsansätze zu streiten. Denn schließlich ist es der ideologische Einfluss des politischen Islam, der gerade junge Menschen zunehmend in die Orientierungslosigkeit zwischen diametral unterschiedliche Werte- und Gesellschaftsvorstellungen treibt, mit den Folgen, die wir leider alle kennen.

Immer wieder machen wir den Fehler, säkularisierte Muslime, die sich von den Fesseln der menschenverachtenden Ideologie einer fundamentalistischen Koranauslegung gelöst und den Mut haben, die Quellen des Islams kritisch zu hinterfragen, zum Anlass zu nehmen, die Gefahren insgesamt zu verharmlosen. Aber gerade diese mutigen Menschen brauchen unsere Unterstützung und wir brauchen sie. Toleranz kann also nicht Beliebigkeit bedeuten, Toleranz bedeutet auch die Grenzen zu kennen. Eine undefinierte und uneingeschränkte Toleranz ist Unsinn und führt in die Irre.

Mit einer Formulierung in einem „Integrationspapier“, durch die lediglich festgestellt wird, dass der politische Islam abgelehnt wird, ist es aber nicht getan. Ihr müssen Taten folgen. Das mindeste dabei ist die Diskussion selbst und dies, weil dieser politische Islam längst praktische Realität in unserem Land und im Gegensatz zu so vielen Beschwichtigern, die die politische Landschaft hervorgebracht hat, deutlicher und fordernder geworden ist. Vor einigen Jahren gab es z. B. Diskussionen um die Frage, ob Kinder am Schwimmunterricht teilzunehmen haben, oder ob sie aus religiösen Gründen befreit werden dürfen. Die Debatte wurde zwar geführt, die Ergebnisse aber blieben aus. Auch Du weißt, dass heute mehr Kinder nicht teilnehmen als zum Zeitpunkt der Debatte. Schlimmer noch, heute tragen bereits 8-, 9- und 10-jährige Kinder Kopftücher in der Schule, als deutliches Indiz für den zunehmenden islamischen Einfluss in unserer Gesellschaft. Wir wissen doch, welche Zukunft diese Kinder haben werden. Die Debatte war zu zaghaft, vor allem aber am Thema vorbei. Denn viel zu selten versuchen wir zu begreifen, was die Ursache ist.

Warum tun wir uns so schwer? Auch darüber möchte ich diskutieren. Ich möchte die Debatte darüber, welche Kraft wir noch haben, die Werte unser christlichen-jüdisch Kultur, auf die unser Grundgesetz aufbaut, in allen Gebieten unserer Stadt ausnahmslos zur Geltung zu bringen und sie als Leitplanke fixierend für jedermann begreifbar zu machen.

Die Auseinandersetzung mit dem politischen Islam hat längst begonnen, sie muss intensiv geführt werden. Der Eine wird dabei als Motiv die Verteidigung von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit haben, der Andere wird sich sorgen, um unzählige junge Mädchen, die zwangsverheiratet, versklavt und manchmal auch Opfer von so genannten Ehrenmorden werden.

Jedoch völlig gleich warum, auch Du wirst Dich dieser Debatte nicht entziehen können. Die Parole auszugeben: „Wir brauchen den Islam“ ist dann zu billig, wenn die Erklärung fehlt, warum wir ihn denn brauchen sollen. Es sind politische Entscheidungen, die diese Zuwanderung so unkontrollierbar gemacht haben. Heute sind es Lehrer, Jugendämter, Polizisten, Richter und die Bürger selbst, die von der Politik ungefragt die Lasten tragen. Aber sie alle brauchen klare Antworten der Politik. Wenigstens doch aber ein Zeichen, dass die Politik an Lösungen interessiert ist. Auch wenn wir für diese Entscheidungen der Vergangenheit nicht persönlich verantwortlich sind, sind wir in der Pflicht. Es ist das Mandat, das uns verpflichtet.

Vor diesem Hintergrund kann und werde ich meine Einladung des niederländischen Politikers, Geert Wilders, der möglicherweise noch vor der Veranstaltung Mitglied der Niederländischen Regierung geworden ist, aufrechterhalten und werde alles daran setzen, dass die Veranstaltung am 02. Oktober hier in Berlin die notwendige Debatte erfolgreich vorantreibt.

Weiterhin halte ich vor dem Hintergrund, dass sich die CDU leider von ihren eigenen Werten und Überzeugungen immer weiter verabschiedet hat, den von Dir verlangten Gesinnungstest für absurd. Unter diesen Bedingungen entscheide ich mich für die Freiheit und werde für meine Überzeugung eintreten.

Mit freundlichen Grüßen

René Stadtkewitz

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

155 KOMMENTARE

  1. STADKEWITZ hats voll im griff.

    vielleicht bewikt das eine änderung in der
    CDU politik, oder es führt zu einer neuen
    partei PFF (partei für die freiheit)
    was ich euch deutschen gerne gönnen würde!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST EINE MÖGLICHKEIT DEN
    VERSTAND ZU VERLIEREN

  2. Lieber Herr Stadtkewitz,

    herzlichen Dank für Ihre Worte!

    Wir, Millionen von Bürgern dieses Landes hoffen, dass mutige Politiker wie Sie, die ihr Vaterland lieben, eine neue Partei gründen, die wir auch wählen werden, damit den erschreckenden Zuständen in Deutschland endlich ein Ende gesetzt wird!

    WIR SIND DAS VOLK !

  3. Der Mann hat couilles und steht zu dem, was er vertritt-so wie ich es auch rüblickend bisher nur von Geert gewohnt bin-Respekt

  4. Danke Herr Stadtkewitz für Ihren Mut und Ihre Courage, auch wenn Sie durch Ihre Haltung sehr viele Nachteile erleiden mussten und selbst als überragender Redner vor dem Rauswurf der CDU Fraktion stehen, bedanke ich mich herzlichst dafür.
    Ich bin mir sicher, dass viele Ihrem Beispiel folgen werden.

  5. Stadtkewitz ist einfach toll.
    Er steht zu seiner Position und sagt gute und wahre Worte. Der Schlußsatz bringt es auf den Punkt:
    „Unter diesen Bedingungen entscheide ich mich für die FREIHEIT und werde für meine Überzeugung eintreten.“
    Für die FREIHEIT liebe PI-ler, Für die FREIHEIT.

  6. „Stadtkewitz: Ich halte an Wilders-Einladung fest
    #2 5to12 (23. Jul 2010 18:26)
    STADKEWITZ hats voll im griff.

    vielleicht bewikt das eine änderung in der
    CDU politik, oder es führt zu einer neuen
    partei PFF (partei für die freiheit)

    Bei Gründung einer PFF wäre ich sofort dabei.
    Bitte auch das Programm von Wilders (ins deutsche
    Übersetzt) beibehalten.

  7. wow toller und mutiger Mann!!! weiter so 🙂 will endlich eine Partei haben, die ich wählen kann!

  8. Bravo!
    Der Mann kann schreiben!
    Ich bin ja mal gespannt, was der Henkel darauf zu erwidern hat.

  9. Vielen Dank Herr Stadtkewitz. Solche Aussagen eines Dumm-und Wirrkopfes dürfen nicht unbeantwortet bleiben. Lassen Sie sich nicht beirren, wir brauchen Politiker wie Sie!

  10. Karl Marx schrieb einmal über den Islam: …

    Ein CDU-Abgeordnete beruft sich auf Karl Marx. Lustig,lustig. Dann kommt man leicht auf die Idee, dass Karl Marx auch mit anderen Sachen Recht hatte. Diktatur des Proletariats, zum Beispiel.

  11. Mein offener Brief an Rene und Herrn Henkel. :
    „Sehr geehrter Herr Stadtkewitz

    Hiermit bedanke ich mich für Ihren Mut Herrn G. Wilders nach Berlin eingeladen zu haben. Sie scheinen einer der wenigen Politiker zu sein ohne permanenten Bandscheibenvorfall.

    Gleichwohl scheint Herr Gauweiler bezüglich seiner Aussage Recht zuhaben die voll und treffend auch auf den Berliner CDU-Vorstand zutrifft „Angepasst, unkritisch, uneigenständig – Peter Gauweiler übt massive Kritik an den Abgeordneten des Bundestag. Viele wollten lediglich „im System funktionieren“, sagt der CSU-Parlamentarier im SPIEGEL-Gespräch und warnt vor Gefahren für die Demokratie.“

    Die Gefahr einer Islamisierung wird seitens unserer Volksvertreter stillschweigend hingenommen und Kritiker mit einer Phobie in Einklang gebracht welches wahrhaft unverschämt ist. Eine Phobie ist eine Krankheit während Islamkritik von intelligenten Menschen zeugt die diese mörderische Ideologie ablehnen.

    Ihr Vorstand, Hr Henkel sprach von Grundsätzen und Werten, vielleicht könnte mir diese der CDU Vorstand näher erläutern,denn wir Bezahler der Abgeordneten erkennen keine mehr ?!

    Sie sollten Hr. Henkel doch einfach aufklären das die Gleichsetzung des Korans mit Hitlers Schwachsinnslektüre „Mein Kampf“ bereits von W. Churchill getätigt wurde oder, da ihr Vorstand dies lieber aus marxistischen Munde hören möchte empfehle ich K. Marx „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ‘harby’, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.” – Karl Marx, Die Kriegserklärung – Zur Geschichte der orientalischen Frage, Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170.“

    Aber ich vermute, eher wird Hr. Henkel selbst R. Giordano, Prof. Schachtschneider, Ibn Warraq, H . Abdel-Samad, M Ahadi und viele andere, auch Kritiker die selbst moslemischen Glaubens sind, im vorrauseilenden Gehorsam an den Pranger stellen.

    Die Kosten der ungebremsten Einwanderung sprengen unser Sozialsystem weil jeder dieser gleichbehandelt wird mit einem dt. Arbeitnehmer, der grundlos arbeitslos wird aber jahrelang eingezahlt hat.

    Bei einer Parteigründung die offene Worte findet zu dem Zustand dieses Landes haben Sie definitv meine Stimme und die vieler tausend anderer.

    mit freundlichen Grüssen

    Thomas Pfeiffer

    Ps: Gilt nicht auch für den Berliner CDU-Vorstand unser GG mit Artikel 5 ? sowie die Brüsseler Erklärung “ Wir halten fest an Toleranz und Meinungsfreiheit. „

  12. ….denn Berlin braucht den Auftritt von Geert Wilders, damit öffentlich und ungeschminkt ausgesprochen wird, was falsch läuft im Europa von heute.

    Das renommierte Trends Research Institute sagt bürgerkriegsähnliche Zustände bereits für den Zeitraum 2012-2016 voraus.

    Dann könnten die schrecklichen Visionen in folgendem Video schon sehr viel schneller Realität werden als befürchtet….

    http://tinyurl.com/34su5jp

  13. Respekt Herr Stadtkewitz!

    Der Berliner Polithumus landet demnächst auf dem Kompost der Geschichte. 🙂

  14. #2
    STADKEWITZ hats voll im griff.

    vielleicht bewikt das eine änderung in der
    CDU politik, oder es führt zu einer neuen
    partei PFF (partei für die freiheit)
    was ich euch deutschen gerne gönnen würde!

    Eine Änderung der CDU Politik bewirkt es nicht. Herr Stadkewitz sollte eine Partei gründen. Nur das könnte helfen.

  15. Herr Henkel, ich vordere sofort den Ausschluss von Herrn Stadtkewitz aus der Fraktion wegen Aussagen der Wahrheit und Vertretens von Teilen der deutschen Bevölkerung!

    Jux beiseite, ich hoffe Herr Stadtkewitz kommt politisch noch groß raus. Solche Leute können auch ein sinkendes Boot wieder aufpumpen.

  16. Laut der Sueddeutschen, liegt Geert Wilders Partei die PVV, bei Umfragen auf Platz 1.
    Bei der Parlamentswahl im Juni 2010 hatte Wilders, der den Propheten Mohammed als “Barbaren, Massenmörder und pädophil” bezeichnet, einen Riesenerfolg erzielt: Die PVV verdreifachte fast ihr Ergebnis und wurde zur drittstärksten Kraft. Seit Wochen bemüht sich der liberale Wahlsieger Mark Rutte vergeblich, eine Koalition zu bilden – und nun liegt Wilders’ PVV wieder auf Platz eins in den Umfragen. http://www.sueddeutsche.de/politik/cdu-berlin-rene-stadtkewitz-zwischen-wilders-und-luther-1.978765 🙂

  17. OT

    Pakistan: Moslems ermorden Pastor und dessen Bruder

    In der ostpakistanischen Großstadt Faisalabad haben am 19 Juli 2010 mutmaßliche islamistische Extremisten Selbstjustiz verübt. Der 32-jährige Pastor Rashid Emmanuel soll über Mohammed beleidigende Aussagen getätigt haben. Beweise gibt es – wie häufig bei Blasphemievorwürfen in Pakistan – keine.

    Der Pastor und sein Bruder waren zunächst wegen Blasphemie angeklagt. Zur Festnahme kam es, als Rashid Emmanuel am 1. Juli 2010 von einem unbekannten Anrufer zum Bahnhof bestellt wurde. Dort umringten ihn Polizisten und konfrontierten ihn mit diversen Dokumenten mit Islam lästerlichen Äußerungen. Mit Demonstrationen hatten aufgebrachte Muslime in den vergangenen Tagen dafür die Todesstrafe gefordert. Zwischen 500 bis 1.600 Demonstranten zogen am 10. und 11. Juli 2010 in das überwiegend von Christen bewohnte Viertel Dawood Nagar. Dabei skandierte der Moslemmob: „Hängt die Lästerer auf“ und verspotteten den christlichen Glauben. Das Hauptportal der katholischen Kirche wurde mit Steinen beworfen. Via Lautsprecher einer Moschee riefen Extremisten dazu auf, die Häuser von Christen niederzubrennen.

    Schließlich wurden der Pastor und dessen Bruder, welche seit zwei Jahren den christlichen Dienst „United Ministries Pakistan“ geleitet hatten, von Moslems ermordet. Augenzeugen berichteten, dass fünf maskierte Männer das Feuer auf Pastor Rashid Emmanuel und seinen 30-jährigen Bruder Sajid eröffnet, als die Christen unter Polizeiaufsicht vom Bezirksgericht Faisalabad zum Gefängnis zurückgeführt wurden. Die Nachricht vom Tod des Pastors und seines Bruders löste weitere Ausschreitungen gegen Christen aus. Die Situation ist derzeit sehr angespannt.

    http://brahmacharya.aceboard.com/p-305867-4872-2305-24.htm#id67458

  18. Ein islamistischer Anschlag in Deutschland wird kommen. Das wird dann der perfekte Zeitpunkt für die Gründung eines Ablegers der PVV sein.

  19. Der offene Brief von René Stadtkewitz ist in jeder Hinsicht hervorragend formuliert.
    Es trifft die Problematik voll und es macht Mut und sowas zu lesen.
    Stadtkewitz ist einer der mutigsten Politiker unserer Zeit und macht sich zum Hoffnungsträger für sehr viele verzweifelte Bürger.
    Weiter so!

  20. Die C-Parteien sind nicht in der Lage, die Freiheitlich demokratische Grundordnung zu schützen. Im Gegenteil, langsam fangen sie an, sie zu zersetzen.
    Stadtkewitz ist eine große Hoffnung für das Überleben der Freiheit in Europa. Ich wünsche ihm Mut und Kraft.

  21. Geert Wilders ist…
    Ergebnis Antwort 1: …ein gefährlicher Populist
    5% Antwort 2: …ein Möchtegern-Provokateur
    3% Antwort 3: …ein guter Politiker
    92%

    393 abgegebene Stimmen

  22. Bei Welt-Online ist die „Kommentar-Funktion“ außer gefecht…gesetzt worden.
    Das nennt man jetzt „technical correctnes“.
    Ja die Böse Technik ist dran schuld.

  23. Herr Stadtkewitz, könnte es wirklich sein, dass hier ein neuer Wilders – Stern am deutschen Himmel aufgeht? Sollten wir Deutschen denn doch noch hoffen dürfen?
    Gott schütze Sie und halte Ihnen alle Plagen vom Leib.
    Wenn mit Ihnen eine neue PVV hier in D. gegründet würde, wäre ihnen meine Stimme sicher!

  24. „…die Werte unser christlichen-jüdisch Kultur, auf die unser Grundgesetz aufbaut…

    Eine „christlich-jüdische Kultur“ gibt es nicht. Christen interessieren sich nicht für den Shabbath etc. und Juden gehen in keine Kirche. Abgesehen davon waren Juden in Europa eine von Christen unterdrückte und verfolgte Minderheit.
    Das Grundgesetz wiederum fusst sicher nicht auf einer nicht existenten Kulturform sondern ist Ausdruck einer säkularen bürgerlichen Zivilgesellschaft, die ihre Werte gegen die Herrschaft und Bevormundung der Religion erkämpfen musste.
    Wenn schon, dann wäre inbesondere die Aufklärung als Basis unserer westlichen Werte zu nennen aber nicht Religion. Diese nämlich wurde durch die Aufklärung entmachtet.

  25. Danke Herr Stadtkewitz, dass Sie als Politiker und Mensch Charakter gezeigt haben und sich nicht von Drohungen und Repressalien beeinflußt haben lassen.

    Meine Hochachtung und Unterstützung haben Sie,
    Herr Stadtkewitz.

    Ich wünsche Ihnen alles nur erdenklich gutes für die Zukunft und viel Erfolg.

    Gott schütze unser Vaterland

  26. Stadtkewitz beeindruckt mich immer mehr.

    Ein Politiker, der seine Verantwortung und sein Mandat ernst nimmt und obendrein eloquent und sehr mutig ist!

    An ihn wird man sich dann noch rühmend erinnern, wenn jener Henkel längst vergessen ist.

  27. Es bewegt sich etwas, deswegen möchte ich nochmal dazu aufrufen, das jeder PI-Leser Werbung macht. Verlinkt PI, BPE und andere islamkritische Webseiten. Werdet in den Kommentarbereichen der Zeitungen aktiv, schmeisst Flyer in die Briefkästen eurer Nachbarschaft etc. Was PI braucht sind regelmäßig 2000-3000 User die „gerade online“ sind. PI braucht Seitenaufrufe die an die 100.000 kratzen. Die BPE braucht Mitglieder und Aktivisten. Wer gerne schreibt und viel Zeit am Rechner verbringt, kann auch einen kleinen Blog betreiben. All das hilft um „unsere Sache“ zu unterstützen, aber wir alle müssen den Arsch hoch bekommen. Auf geht’s Leute!

  28. Hoffentlich kommt Stadtkewitz nicht auf die Idee, abends alleine im Wald spazieren zu gehen….

  29. #40 Westfale (23. Jul 2010 19:19)

    Mein Reden, nicht „nur“ PI-lesen, auch PI-LEBEN 😉

  30. Ich finde das Verhalten von Herr Stadtkewitz sehr bewunderswert, gleichzeitig möchte ich auch den Marc Doll loben, er engagiert sich ebenfall sehr stark für dieses Thema. Ich wundere mich immer mehr über einige CDU-Politiker, und besonders dieser Brief von Herrn Henkel hat mich sehr entsetzt. Aber wundern tut mich nichts mehr. Ich habe Herrn Henkel auch eine entsprechende Mail geschrieben und Herrn Henkel zum Rücktritt aufgefordert. Solche Politiker sind meiner Ansicht nach diejenigen, die unsere Kultur verscherbeln

  31. Tauschen wir doch einfach Frau Merkel gegen Herrn Stadtkewitz aus.
    *danke*
    Ein dickes Lob an Herrn Stadtkewitz, bitte weiterso ;D

  32. # 2 5to12
    Super Idee! Schlage aber als Parteinamen PDF (Partei des Friedens) vor, weil Otto-Normal-Computernutzer ja daran gewöhnt ist, PDF-Files
    anzukreuzen. Warum also nicht auf dem Wahlzettel?

  33. Das ist genau der richtige Weg – und der führt nicht über eine Veränderung der C*DU, sondern über die Partei für die Freiheit.
    Es ist jetzt an der Zeit.
    Jede Äußerung, die so Leute wie Henkel vom Stapel lassen, muss dankbar angenommen und genauso geschickt gekontert werden – so wie Stadtkewitz es vorbildlich und souverän getan hat – und dies nach Möglichkeit in einer breiten Öffentlichkeit.

  34. Nach der Lektüre des offenen Briefes von René Stadtkewitz stelle ich fest, daß da wohl intellektuelle Welten zwischen ihm und Henkel liegen!
    Politiker wie RS brauchen wir unbedingt in Deutschland – am besten mit einer neuen Partei weit rechts von der inzwischen linken C*DU – dann könnte man wieder etwas optimistischer in die Zukunft blicken.

  35. Dass ich das erleben darf! Ein deutscher Politiker unserer Zeit steht für seine Überzeugungen ein und geht nicht vor den politisch Korrekten in die Knie.
    Danke, Herr Stadtkewitz, Sie machen unserem Volke Mut, dass sich doch noch etwas zum Guten wenden kann.

  36. @38 Rechtspopulist

    Es gibt sehr wohl eine chrislich-jüdisch geprägte Wertekultur, auch wenn Sie es nicht so sehen möchten. Das Juden eine Minderheit in Europa waren und sind ist erstmal so richtig, aber trotz ihrer Minderheit waren sie eine stark prägende Gruppe in Europa. Soziale Ideen, die Entdeckung und Begründung der westlichen Psychologie, moralischer Einfluß, Medizin, Philosophie,Literatur, Musik, Wissenschaft etc. waren und sind immer sehr positiv von dieser kleinen Minderheit befruchtet worden (im vergleich zu einer anderen sehr starken Minderheit in Europa). Zu behaupten das es keine christlich-jüdische westlich geprägte Kultur exisitiert, ist einfach die Wahrheit unter den Teppich kehren wollen. Aber als Atheist mag es vielleicht etwas schwierig sein mit Begriffen wie jüdisch und christlich. Selbst ein Wilders leugnet nicht das unsere westlichen Werte auf der geitigen Symbiose des Christentums und Judentums basieren. Aber ich habe keine weitere Lust dieses Thema tiefer Erklären zu müssen. Das überlasse ich anderen gern.

  37. Es bleibt zu hoffen, dass nun bald eine für den gemeinen Bürger wählbare rechtskonservatei gegeründet wird – vorzugsweise mit Stadtkewitz an der Spitze.

    Ob sich diese Partei an Wilders PVV orientieren sollte bzw. ein Ableger dieser werden sollte ist eine andere Frage.

  38. #41 Westfale (23. Jul 2010 19:19)

    Die BPE braucht Mitglieder und Aktivisten.

    Ja!

    Wer gerne schreibt und viel Zeit am Rechner verbringt, kann auch einen kleinen Blog betreiben.

    Lauter verstreute kleine Blogs mit geringen Zugriffszahlen bringen gar nichts, im Gegenteil. Vielmehr sollten die Kräfte gebündelt werden. Wer kann und will, sollte besser für große Blogs wie PI recherchieren, übersetzen oder Gastkommentare schreiben.

  39. Bravo Herr Stadtkewitz. Wenn man den ersten Schritt tut, muss man immer den zweiten tun. Denn: Wer sich distanziert, verliert.

  40. DANKE Herr Stadtkewitz!Sie sprechen aus,was ich
    denke.Sie sind nicht alleine.Ein herzliches
    Willkommen für Geert Wilders.

  41. http://www.welt.de/politik/deutschland/article8266466/Dresden-gedenkt-der-ermordeten-Marwa-El-Sherbini.html
    Eine Bürgerinitiative errichtete ihr zu Ehren ein Denkmal genannt „18 Stiche“, allerdings nicht als Symbol für die vielen Messerstiche, die Deutsche aus Migrantenhand seit Jahren eingesteckt haben, sondern, um die Gewalt von Rassisten, die ja mit Vorliebe Moslems mit dem Messer angreifen, gegen Ausländer anzuprangern. Es handelt sich um insgesamt 18 klobige, etwa 1 m hohe Betonstumpen in Messerform, welche im Boden stecken. Einige dieser Gedenkstelen wurden kürzlich von politisch motivierten Tätern umgestoßen. Da sollte sich mal jemand eingehender mit befassen.

  42. Darin bestritt sie die Existenz eines „gemäßigten Islam“ und vertrat die These, islamistische Gewalt sei nicht Folge eines Missbrauchs dieser Religion, sondern leite sich unmittelbar aus deren Quellen ab.

    Genau diese These vertritt auch Muhammed Kalisch. Braucht man noch eine qualifiziertere Autorität?
    http://cmreutlingen.blogspot.com/2010/02/ein-bemerkenswerter-vortrag-von.html

    Nicht nur, dass Kalisch nicht behauptet, was die Islamisten tun, hätte nichts mit dem Islam zu tun, wie wir es üblicherweise hören, nein, er sagt sogar indirekt, dass islamische Fundamentalisten nichts anderes tun, als das umzusetzen, was in den Schriften des Islams steht.

  43. Der selbstgefällige Henkel sollte sich mal mit der politischen Realität beschäftigen, anstatt Phrasen zu dreschen. Klasse Brief!

  44. #38 Rechtspopulist:
    >> Eine “christlich-jüdische Kultur” gibt es nicht. <<

    Du solltest Deine Unkenntnis und Deinen wohl nur noch als fanatisch zu bezeichnenden Christenhass nicht als Wahrheiten verkaufen.
    ________________

    >> Christen interessieren sich nicht für den Shabbath etc. und Juden gehen in keine Kirche. Abgesehen davon waren Juden in Europa eine von Christen unterdrückte und verfolgte Minderheit. <<

    Offenbar gelingt es Dir trotz meiner monatelangen Bemühungen speziell um Dich immer noch nicht, zwischen manchen Aspekten kirchlicher (Macht-)Politik und liturgischen Traditionen auf der einen und einem geistig-philosophischen Menschenbild als eine der Grundlage westlicher Kultur und Zivilisation auf der anderen Seite zu unterscheiden.
    _____________

    >> Das Grundgesetz wiederum fusst sicher nicht auf einer nicht existenten Kulturform sondern ist Ausdruck einer säkularen bürgerlichen Zivilgesellschaft, die ihre Werte gegen die Herrschaft und Bevormundung der Religion erkämpfen musste. <<

    Auch hier gelingt es Dir wiedermal nicht, einen Unterschied zwischen den Uraussagen des Christentums und Kirchenpolitik zu machen. Die moderne Freiheit musste nicht gegen die christliche Religion sondern gegen den Feudalismus erfochten werden. Dass der Adel dabei die höchsten klerikalen Ämter inne hatte hat auch nix mit dem Christentum sondern mit profaner, irdischer Machtpolitik zu tun. Im neuen Testament findet sich aber keine Grundlage für den Feudalismus, da die Lehre Jesu ganz eindeutig von einem Reich nicht von dieser Welt spricht. Sicherlich haben Teile der Kirchen (und Kirche ist nicht gleich Religion!) hier als Herrschaftsinstrument nicht immer eine aus heutiger Sicht glorreiche Rolle gespielt; wobei man das allerdings auch nicht so einfach pauschalisieren kann.
    .
    Das Grundgesetz fußt mit seinen zentralen Vorstellungen etwa über die Würde des Menschen allerdings (wie die Aufklärung selbst) auf einem Menschenbild, dass man gemeinhin als jüdisch-christliches bezeichnet. Sein Kern liegt darin, dass das dortige Gottesbild das eines Gottes ist, der ALLE Menschen zu seinem Ebenbild geschaffen hat und auch prinzipiell erstmal alle Menschen von Geburt an gleich liebt. Dieses religiöse Menschenbild ist einzigartig auf der Welt. Und aus dem Gedanke, dass wenn schon prinzipiell alle Menschen vor Gott gleichwertig sind, sie dann eben auch gleiche angeborene Rechte haben müssen, wird im Allgemeinen in gebildeten Kreisen, die sich mit diesen Dingen auseinandergesetzt haben, als gültig anerkannt und bildet den Kern unseres westliches Menschenbildes.
    .
    Es ist nämlich durchaus kein Zufall, dass die Aufklärung nun ausgerechnet im christlich dominierten Teil dieser Welt entstehen konnte und eben nicht z.B. im Mohammedanertum oder bei irgendwelchen Kongokannibalen oder etwa im vom Kastenwesen gekennzeichneten Hinduismus. Wenn Stadtkewitz hier also von einer “christlich-jüdische Kultur” schreibt, tut er dies völlig zu Recht.
    .
    Im Übrigen kann ich nur immer wieder mein Unverständnis darüber zum Ausdruck bringen, dass Du meinst, dem Mohammedanismus dadurch entgegentreten zu müssen, indem Du das Christentum auf dümmlichste Weise und mit plumpen Halbwahrheiten durch den Dreck ziehst.

  45. Das Herr Wilders zwischen den Menschen, also hier den Moslems und den Islam unterscheidet, sagt er mehr als deutlich. Aber dass er den Islam wiederum unterscheidet in seinen religiösen Teil und seinen politisch instrumentalisierten, gesellschaftlichen Teil waere mir neu. Kann das jmd. genauer erlaeutern? Danke im Voraus…

    Grüße
    Habrack

  46. #68 Biker (23. Jul 2010 20:27)

    Stadkewitz und Merz….die würden ein gutes Team abgeben…und dann noch Doll dazu…

    + Thilo Sarrazin
    + Henry Nitzsche

    Damit hätte eine mögliche „Partei für die Freiheit“ schonmal eine seriöse Führung ohne NPD-Vergangenheit.

  47. René Stadtkewitz hat wirklich eine Engelsgeduld.
    Ich weiß nicht, ob ich nach den unqualifizierten Angriffen, denen er aus den eigenen Reihen ausgesetzt ist, noch in einem so ruhigen Ton antworten könnte.

  48. #70 Westfale (23. Jul 2010 20:33)

    Ein Traum würde wahr! Wobei der Henry? Steht der noch zur Wahl?

    Ich kenn da ein Zitat was immer im Kopf schwirrt und dem Nitzsche zugeschrieben wird! Stimmt das?

    „Schlag deine Frau jeden Tag, wenn du nicht weiß warum, wird sie es schon wissen!“

    Oder woher kommt der dumme Spruch?

  49. #73 WahrerSozialDemokrat (23. Jul 2010 20:39)

    Ich kenn da ein Zitat was immer im Kopf schwirrt und dem Nitzsche zugeschrieben wird! Stimmt das?

    “Schlag deine Frau jeden Tag, wenn du nicht weiß warum, wird sie es schon wissen!”

    Oder woher kommt der dumme Spruch?

    Ich kenne den Spruch aus irgendeinem Polit-Thriller in dem es auch um den Islam ging. Eventuell „Five Fingers“? Dort wurde der Spruch als „arabisches Sprichwort“ verkauft. Aber sowas von Henry Nitzsche? Ich weiß nicht. Für mich ist er einer der Top-Politiker in Deutschland, seine Reden zum „EU-Reformvertrag“ werde ich niemals vergessen.

  50. Lieber Graue Emminenz (ich duze jetzt einfach mal), ich bin immer wieder über deine fundierten und analytischen Beiträge/Antworten erstaunt. Ganz offen gesagt: ich beneide dich dafür!
    Sehr gerne würde ich dich einmal persönlich kennenlernen, um mit dir über Gott und die Welt und natürlich über Politik zu diskutieren. Aber leider lebst du ja mit deiner Familie in Kanada.
    Übrigens, wir beide sind ehemalige BW-Kameraden. Ich habe 12 Jahre bei der Luftwaffe gedient, davon 6 Jahre beim MAD.

  51. #46 Realitywoman (23. Jul 2010 19:31)

    Ich finde das Verhalten von Herr Stadtkewitz sehr bewunderswert, gleichzeitig möchte ich auch den Marc Doll loben, er engagiert sich ebenfall sehr stark für dieses Thema.

    Ganau. Marc Doll ist ebenfalls hervorzuheben. In einer Partei, worin Stadtkewitz und Doll prominent vertreten sind, würde ich sofort zahlendes Mitglied.

  52. Ich sehe Licht am Ende des Tunnels. Vielen Dank Herr Stadtkewitz für Ihre Courage. Meine Unterstützung ist Ihnen sicher.

  53. #17 Maverick 1 (23. Jul 2010 18:46)

    Bist Du so dumm oder tust Du nur so?

    Er schreibt doch den Zusammenhang zu Karl Marxens Aussage1

    Aber das zu verstehen, scheint zu schwer für Dich!

    Oder wie? Oder was?

  54. Studie: Ab 2012 werden die Muslime wieder überall aus Europa vertrieben

    Das amerikanische Trend Reserach Institute zählt seit 1980 zu den angesehensten Prognose-Instituten der Welt. Es wird regelmäßig von den führenden anglo-amerikanischen Medien zitiert. In der soeben erschienenen Sommerausgabe des von diesem Institut veröffentlichten Trends Journal (Summer Issue 23/No.10) heißt es in einem 28 Seiten langen Bericht, dass die Wirtschaftskrise schon in wenigen Monaten mit nie geahnter Macht und kaum vorstellbaren wirtschaftlichen Folgen auf Amerikaner und Europäer zurückschlagen werde. Die nur für Abonnenten zugängliche und nicht online verfügbare gedruckte Ausgabe befasst sich vor allem mit den daraus resultierenden Folgen. Der Chef des Trend Reserach Institutes, Gerald Celente (ein Italo-Amerikaner), empfiehlt allen in Europa lebenden Muslimen und islamischen Gruppen schon jetzt, Fluchtpläne zu erarbeiten oder aber Europa schon jetzt allmählich wieder zu verlassen, da sich in Europa die Geschichte wiederholen werde und es flächendeckend zu derzeit noch kaum vorstellbaren Vertreibungen von Muslimen kommen werde. Die Empfehlung, Fluchtpläne zu erarbeiten, sei „nicht übertrieben“, schreibt die Fachzeitschrift. Die ethnischen Säuberungen, die sich dann nur gegen zugewanderte Muslime richteten, würden 2012 beginnen und etwa 2016 beendet sein. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hätten nicht die geringste Chance, dagegen einzugreifen, weil überall in der EU Nationalismen, ethnische und religiöse Spannungen plötzlich wieder aufbrechen würden und das Überleben der jeweiligen Regierungen bedrohten. Der brutale Schrei nach Autonomie, den man derzeit nur von Schotten, Basken und Flamen in Europa höre, werde schon in wenigen Monaten in Europa flächendeckend zum Normalfall werden, weil keine Region mehr für die andere oder gar für Migranten aus fernen Ländern bezahlen wolle. Es sei unmöglich, Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen per Gesetz dazu zu zwingen, auf Dauer friedlich miteinander zu leben. Daran änderten Migrantenquoten, Verordnungen, Gesetze und Zwangsmaßnahmen nichts – nur vorübergehend. Und dann brächen die alten Rivalitäten um so schlimmer wieder auf. Es werde vor diesem Hintergrund möglicherweise sogar zu Kriegen in Europa kommen und die Geschichte werde sich beim Thema ethnische Säuberungen ganz sicher wiederholen. Das sei jetzt klar absehbar. Denn überall in Europa würden die Bürger bei der Rückkehr der Wirtschaftskrise die Frage stellen, was Migranten eigentlich kosteten – und dann müsse die jeweilige Regierung antworten. Die Frage nach den Kosten der Migration sei in wirtschaftlich guten Zeiten von der Politik stets verdrängt worden. Das Trend Research Institute ist unverdächtig, politisch rechts oder links zu stehen und für oder gegen eine Ideologie oder Religion zu sein. Und Gerald Celente hat in den vergangenen 20 Jahren mit der Präzision eines Scharfschützen immer wieder auf die absehbaren politischen Entwicklungen in der Welt aufmerksam gemacht. Vom Zusammenbruch der früheren Sowjetunion bis zur aktuellen Wirtschaftskrise – stets hat sein Institut Recht behalten. Aber nie wollte man seinen neuesten Prognosen in Europa Glauben schenken – anders als in den USA, wo er und sein Institut Stars sind. So wird es wohl auch in diesem Falle sein. (Quelle: The Trends Journal Summer Issue 2010 / Vol. XVIII, No. 23, zitiert nach KOPP EXKLUSIV Ausgabe 29/2010).

    (Quelle: Momentan hier http://www.akte-islam.de/3.html)

  55. Gute Antwort von Stadtkewitz. Nichts anderes habe ich von ihm erwartet.

    Dieser Henkel stellt die CDU in ein schlechtes Licht.

    Ist der wirklich so dumm nicht zu merken, dass er inzwischen auf das falsche Pferd setzt, oder wie kann ich mir erklären, dass er die Forderung an Stadtkewitz stellt, Geert Wilders auszuladen, und diesen Brief auch noch öffentlich macht?

  56. Es sei unmöglich, Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen per Gesetz dazu zu zwingen, auf Dauer friedlich miteinander zu leben.

    Man muss allerdings hinzufügen: „wenn sie es nicht selbst wollen.“ Denn da liegt der Hund begraben. Die Menschen könnten ja, wenn sie nur wollten. Aber sie versteifen sich auf ihre vermeintliche Überheblichkeit, und dann geht es nun mal nicht.

  57. #81 Confluctor (23. Jul 2010 21:06)

    Studie: Ab 2012 werden die Muslime wieder überall aus Europa vertrieben

    Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

  58. #84 Confluctor (23. Jul 2010 21:08)

    Die Menschen könnten ja, wenn sie nur wollten.

    Der (angebliche) freie Wille des Menschen ist garnicht so frei.

  59. @FluxKompensator (23. Jul 2010 21:13)

    Das liegt daran:

    „Wirtschaftskrise schon in wenigen Monaten mit nie geahnter Macht und kaum vorstellbaren wirtschaftlichen Folgen“

  60. @Graue Eminenz:
    @Rechtspopulist:
    Diese Auseinandersetzungen bringen nichts. Ich habe mich oft genug mit Grauer Eminenz gestritten über den richtigen Weg, der Gefahr der Islamisierung zu begegnen. Wir kommen da offenbar auf keinen gemeinsamen Nenner. Allerdings ist bemerkenswert, dass Graue Eminenz inzwischen einen feineren und differenzierteren Ansatz zur Unterscheidung zwischen Religion (Privatsache!) und kirchlicher Institution und ihren geschichtlichen Einflüssen wagt. Vielleicht ist es ja noch nicht zu spät 😉

  61. #88 WahrerSozialDemokrat (23. Jul 2010 21:16)
    #87 Confluctor (23. Jul 2010 21:16)

    Ich kenne solche Untergangsszenarien.

    Kann man so sehen, muss man aber nicht.

    Die Leute, die die Moslems aus Europa vertreiben, sehe ich (leider) nicht.

    Ich hoffe, ich irre mich.

  62. Ich hätte es mir früher nie träumen lassen, dass ich mal einem CDUler uneingeschränkt Recht geben würde, und habe mich gerade durch den Brief von Stadtkewitz gerne eines besseren belehren lassen. Was ist eigentlich mit Herrn Buschkowsky von der SPD, dem Bürgermeister von Neukölln? Den fand ich bisher auch immer recht vernünftig, er hat meiner Meinung nach gute Ideen (kein Kindergeld für Schulschwänzer etc.). Wäre es nicht an der Zeit, dass sich solche Leute einmal ungeachtet von Parteizugehörigkeit und Fraktionsdisziplin zusammenschließen?

    Wir brauchen GERADE die Politiker der etablierten Parteien, um in der gesellschaftlichen Mitte ernstgenommen zu werden. Das zeigt der Medientenor auf die „Stadthewitz-Wilders-Affaire“ meiner Meinung nach in erfreulicher Weise. Wäre Wilders von den Pro-Leuten eingeladen worden, wäre es den MSM sehr leicht gefallen, ihn noch mehr zu diffamieren und damit durchzukommen.

  63. Als realistischer Mensch, hat René Stadtkewitz in einer ebenso Medizin kundigen Stadt jetzt den Punkt überschritten, ab wo er nun als stadtbekannt depressiv angesehen wird. Auch hat er mit dem Brief seine Herzschwäche dokumentiert.
    Deshalb als Prophylaxe für Berlin, – am besten die Nähe von Bäumen meiden, oder die von Gleisanlagen.

  64. #94 wolaufensie (23. Jul 2010 21:35)

    Herzschwäche tritt besonders gerne in der Nähe von S-Bahnen auf.

  65. #92 FluxKompensator (23. Jul 2010 21:34)

    Die Leute, die die Moslems aus Europa vertreiben, sehe ich (leider) nicht.

    Ich seh sie auch nicht und ich möchte keine Moslems vertreiben! Das ist sogar ein dummer Gedanke! Und da habe ich weder „leider“ noch „schön“ im Gedanke!

    Die Wirtschaftskrise wird kommen, da bin ich kein Prophet, darauf vorbereiten kann nicht schaden! Dadurch alleine wird es „Grabenkämpfe“ geben und zu Anfang wird sogar die europäische Bevölkerung sich verloren fühlen. Doch nur im verlorenen Gefühl, entscheidet es sich, ob Überleben ein Sinn macht!

  66. #73 WahrerSozialDemokrat (23. Jul 2010 20:39)

    “Schlag deine Frau jeden Tag, wenn du nicht weiß warum, wird sie es schon wissen!”

    Oder woher kommt der dumme Spruch?

    Wenn man davon spricht… gerade auf Pro7 gehört das Zitat. Den Spruch bringt ein Araber in dem Film „Machtlos“. Lag ich ja doch ganz gut… 😉

  67. #97 WahrerSozialDemokrat (23. Jul 2010 21:46)

    Ich seh sie auch nicht und ich möchte keine Moslems vertreiben!

    Ich bezog mich mit diesem Satz auf die von
    #87 Confluctor (23. Jul 2010 21:16)hingewiesene Studie: Ab 2012 werden die Muslime wieder überall aus Europa vertrieben

  68. Sehr geehrter Herr Stadtkewitz,

    es stehen mehr Berliner, Deutsche und Europäer hinter Ihnen als Sie glauben! Machen Sie auf jeden Fall weiter! Wir unterstützen Sie, denn auch wir wollen Frieden und Freiheit!

    Es bedankt sich bei Ihnen

    ein Berliner

  69. Bravo, vollkommener Zuspruch, Herr Stadtkewitz. Es gibt sehr viele Menschen in unserem Land, die wie Sie denken. Weiter so!!!

  70. Hut ab, lieber René Stadtkewitz!

    Die Zeit ist reif für eine neue Partei, die Europa von der Krankheit Islam und diesen „aalglatten Wirrköpfen“ in unseren Parlamenten befreit!

    WEITER SO !

    Wir werden die Trittbrettfahrer sein, die auf diesen Zug aufspringen und solch mutigen Menschen, wie Ihnen, die nötigen Stimmen geben!!!

  71. Herr Stadtkewitz entscheidet sich für die Freiheit , dann bitte für seine private und nicht für die Freiheit der Allianz.Ich setze mich deshalb ein, dass auch in Zukunft ein friedliches Zusammenleben aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land selbstverständlich ist. So, so auch in Zukunft, in welchem Land lebt er denn? Was ist mit der Gegenwart, Tod durch Messerstechereien und Vergewaltigungen von Frauen und Kindern! Nach der Wahl wird es wieder nur Förderprogramme und Geld für andere geben und wieder nur für andere. Ich habe hier Kommentare und Artikel gelesen, diese brachten die Wahrheit auf den Punkt, daß hier ist die gewohnte politsche sprachliche/schriftliche Formulierung.
    Ich will andere, ausgesuchte und fähige Personen.

  72. Bravo, Herr Stadtkewitz. Ich habe Herrn Henkel bereits per E-Mail die Meiung gegeigt. Wir brauchen dringend Leute wie Geert Wilders und keine „Pussy“-CDU, die für gar nichts mehr steht, ständig den Kopf in den Sand steckt.
    Aber was will man von IM Erika schon erwarten. Die kommende Niederlage der CDU wird von historischer Dimension sein…

  73. #99 FluxKompensator (23. Jul 2010 21:49)
    Habe ich schon verstanden!

    Und diese Studie ist Wahrer als mir lieb!

    Ich möchte nur vernünftige Regeln!

    Multikulti oder EuroIslam steht nicht mehr zur Diskussion! Es ist gescheitert! Schluss mit dem Experiment!

    Gruß, ein überzeugter Sozialdemokrat, der die Menschen und die Welt liebt!

  74. René Stadtkewitz findet Verständnis an der Basis und wird dranbleiben.
    Es ist nicht immer einfach aber man verkauft seine Seele nicht für ein paar Titel!

  75. An alle die Herrn Henkel Emails schreiben:

    Das ist sinnlos. Eine Mail ist mit einem Klick gelöscht.

    Schreibt Briefe, schickt sie mit der Post!

    Wenn dort Säckeweise Briefe eingehen, dann bewirkt das eher etwas. Jeder Brief muss geöffnet, gelesen werden. Von irgend jemandem!

    Briefe, Postkarten sind real. Ene Mail nur virtuell.

    Genausso wie wir auf Demos müssen, Demos und Mahnwachen veranstalten sollten!

    50 tausend Leser eines Internetblogs…was ist das schon…5000 auf einer Demo vorm Parteibüro Herrn Henkels würden etwas bringen….

    Organisiert euch!

    bpeosthessen@ymail.com

  76. Danke an Herrn Stadtkewitz für seine klaren Worte. Leider ist von der CDU nichts mehr zu erwarten, was Islamkritik betrifft.

    Es bleibt zu hoffen, daß Wilders mit der Gründung seiner Freiheitsallianz Ernst macht und endlich europaweit etwas Wählbares im demokratischen Spektrum entsteht. Die pro-Bewegungen sind zwar ganz nett, aber es mangelt ihnen schlicht und einfach an guten Rhetorikern, und auch eine klarere Abgrenzung zu NPD und Konsorten wäre wünschenswert.

    Die nächsten Monate werden zeigen, ob Wilders sein Vorhaben tatsächlich in die Tat umsetzt. Falls er dies tun sollte, wären wohl viele PIler und BPEler sofort dabei.

  77. Es ist denkbar, dass sich die C*DU aus sich raus grundlegend erneuert. Das geht aber nur, wenn die Parteispitze, allen voran das Merkel, komplett ausgtauscht wird.

    Aber daran glaube ich nicht. Also setze ich auf eine Abspaltung aus dieser Partei – mit Stadtkewitz an der Spitze. Bisher habe ich verzweifelt nach einem deutschen Wilders ausgeschaut. Bin aber mittlerweile zu der Überzeugung gekommen, dass Herr Stadtkewitz tatsächlich das Zeug zu einem deutschen Wilders hat.

  78. Leider muss ich die Stadtkewitz und One Man Show Wilders Jünger mal enttäuschen.Wäre Stadtkewitz auch so Mutig,wenn er von 1500 Euro Frau und Kinder durchbringen muss???.Denke wohl eher nicht.Ausserdem er
    ist ja soooo Konsequent.Warum ist er dann noch in der CDU Fraktion???.Ich denke Lieb Kind bei denn Islamkritikern spielen,und gleichzeitig der CDU nicht vollends vor denn Kopf Treten.Auf was hofft der,das sie ihm nen guten Listenplatz nochmal geben???.Und Wilders als Ein Mann Partei soll Deutschland als Messias Retten??.Nein Freunde.Das schafft jeder einzelne nur wenn er sich egal wo einbringt und aktiv mitarbeitet.Die Schillpartei hat auch nur von einer Person gelebt und jetzt??? Weg….
    Übringens ziemlich Komisch wie hier massive BPE Werbung gemacht wird.Früher Pro heute BPE,was kommt Morgen???.Und NEIN.Ich bin kein U Boot.

  79. Das Zitat von Churchill ist übrigens im 1.Band von „Der zweite Weltkrieg“ auf S.78 (Ullstein-Verlag, 1985).

  80. #112 Steven 2000

    Hier kann jeder Werbung für seinen Verein machen. PI macht keine Werbung für Pax.

    Recht hast du, das ein Mann Shows wie Wilders keine Chance haben.

    Deshalb muss eine starke APO her. Und die ist meiner Meinung nach in den Deutschsprachigen Ländern BPE Pax Europa.

  81. 81 Confluctor (23. Jul 2010 21:06)
    Studie: Ab 2012 werden die Muslime wieder überall aus Europa vertrieben

    Dies in der Studie beschriebene Szenario erschreckt mich. Ich gönne niemanden etwas Schlechtes. Ich freue mich darüber nicht.

    Was uns aber jetzt die ach so gut integrierte und natürlich auch deutsch sprechende Niedersächsische Ministerin Özkan liefert, zeigt uns, was uns erwartet, wenn „integrierte Muslime“ an die Macht kommen.

    Wenn das also so ist, dann können wir gleich auf Integration verzichten. Denn auch die sogenannte Integration der Muslime scheint keine Lösung zu sein.

    Dann wäre tatsächlich die einzige Lösung, dass die Menge der Muslime kleiner werden muss.

    Frau Özkan hat uns die Augen geöffnet und die CDU MUSS sich von ihr trennen.

    Ich hoffe auf Staatsrechtler wie Prof. Schachtschneider und seine Kollegen.

  82. Der Parteisoldat Frank Henkel ist ein Feigling und ein widerlicher Kriecher vor dem Herren. Er verrät zusehend die Ideale und Werte seiner Partei. Er verwechselt christliche Nächstenliebe mit vorauseilender Unterwerfung und Kapitulation gegenüber dem Islam.
    ISLAM = ASLAMA (arab. UNTERWERFUNG)
    Dafür widersetzt er sich aber standhaft und trotzig der „Partij voor de Vrijheid“ und diffamiert die Person Geert Wilders.

    Adenauer dessen Credo: „Wir wählen die Freiheit“ war, würde diesen sich feige windenden Wurm wohl, so wie es sich gehört, kräftig ins Gesäss treten.
    Stadtkewitz bleibt zwar gelassen und höflich, aber entschlossen und standhaft. Er vertritt genau das Ideal, das in eine Demokratie erst möglich macht, die Freiheit.
    Danke Herr Stadtkewitz, bleiben Sie standhaft, wir werden Sie unterstützen, in Berlin und mit unserer Stimme.

    http://tinyurl.com/cfvlvn

  83. Es kommt im Text gut herüber, daß René Stadtkewitz eben gesamtgesellschaftlich, und damit auch am Wohl der Muslime interessiert ist! Auch Kinder, die sonst in ideologischen Systemen aufwachsen, und Sklaven dieser totalitären ideolgischen Denkweisen des Islam werden, brauchen eine Chance auf Entwicklung und Freiheit.

    Insgesamt: Sehr gut, klar, freundlich und fair geantwortet, René Stadtkewitz!

  84. 20.Juli 1944

    Ja klar wir können uns auch noch weiter zersplittern.32 Rechte Parteien jede davon zwischen 0,01-2,1 Prozent.Weisse Fahne schwingen ist genau das gleiche,und freut nur denn Gegner.Dieser Abgrenzungswahn,und dieses ewige eigene Süppchen Kochen wollen,bringt doch keinen weiter.

  85. #119 Steven2000 (23. Jul 2010 22:38)

    Bei der BPE handelt es sich um keine Partei, sondern um eine überparteiliche, islamkritische Bürgerbewegung, somit stellt diese auch keine Konkurrenz zu islamkritischen Parteien dar. Ein Engagement bei der BPE ist daher absolut empfehlenswert.

  86. Herr Stadtkewitz ist in jeder Hinsicht ein Lichtblick für die CDU. Europa ist voller Erwartung für Herrn Wilders. Herr Wilders und Herr Stadtkewitz sind die ersten wirklichen Volksvertreter, nach deren Erfolg werden weitere kommen.

  87. #119 steven200

    Pi ist keine Partei, sondern eine wachsende, europaweite überparteiliche, überkonfessionelle Bürgerbewegung und Menschenrechtsorganisation. Sie ist als NGO anerkannt und verfügt über ein Büro in Brüssel.

    Sie steht nicht in Opposition zu Wilders geplanter Allianz.

    Welche Bewegung wäre denn deiner Meinung nach geeignet, gegen die Islamisierung, gegen die Abschaffung der Demokratie in Europa anzutreten?

  88. @20.Juli 1944:

    Pi ist keine Partei, sondern eine wachsende, europaweite überparteiliche, überkonfessionelle Bürgerbewegung und Menschenrechtsorganisation. Sie ist als NGO anerkannt und verfügt über ein Büro in Brüssel.

    Super. Wusste ich gar nicht. Gibts dort nen Job für mich?

  89. #113 Steven2000 (23. Jul 2010 22:22)

    Ich versteh dich sehr gut!

    Es sieht alles so Hoffnungslos aus! Und wie so oft fühl ich es und such in meinem Herzen!

    Und dann, lächelt mich einfach ein Mensch an!

    Ein Christ, ein Moslem, ein Jude, ein Atheist! Einfach ein Lächeln! Und ich kann mich und will mich dem nicht erwähren! Das wäre auch blöd, weil ein Geschenk!

    Nimm die Geschenke an und verteile Geschenke und stehe zu dir und deiner Überzeugung!

    Du suchst? Schau in dein Herz! Du entdeckst dich! Du entdeckst den Menschen! Mit aller Sehnsucht, Hoffnung und aller Erbärmlichkeit, Verlorenheit! Schau tiefer! Lass alles fallen was dich rettet und sei einfach Frei!

    Das war meine ersten Gedanken als ich deinen Kommentar las!
    Mein zweiter darauf eingehend:

    „Und NEIN.Ich bin kein U Boot.“

    Nein! Bist du nicht!

    Früher pro, heute BPE und morgen? Weiß nicht ob es stimmt (angesichts Bonn) aber PI entwickelt sich und wir alle auch! Und es wird noch viel großartigeres geschehen!

    Begreif es als Schmetterlingseffekt! Wir sind kurz vor der Entfaltung! Und können unsere Schönheit vor lauter Angst noch nicht begreifen!

  90. Danke, Herr Stadtkewitz, Ihre Worte machen Mut. Bitte bleiben Sie bei Ihrer Meinung und gründen eine neue Partei. Ich würde Sie wählen. Die Zeit ist reif. Sie hätten auf Anhieb 10% + X.

  91. #125 Herostratos (23. Jul 2010 23:00)

    Danke, Herr Stadtkewitz, Ihre Worte machen Mut. Bitte bleiben Sie bei Ihrer Meinung und gründen eine neue Partei. Ich würde Sie wählen. Die Zeit ist reif. Sie hätten auf Anhieb 10% + X.

    Ich würde der Partei beitreten.

  92. kompetent,mutig,ehrlich und geradlinig!so muss es sein,das macht hoffnung.ganz langsam kommt anscheinend was in die gänge!bitte sowas nicht kaputtreden,denn aller anfang ist schwer.ich hoffe,herr stadtkewitz und alle anderen politiker seines schlages machen weiter so!!!-allerdings sollten sie sich darauf einstellen,das die welt schlecht und sehr gefährlich ist!das musste wohl-leider leider-kürzlich auch eine berliner richterin erfahren!!!

  93. @ PI

    Wenn ich den Link im Kommentar von #1 HaGanah (23. Jul 2010 18:20) öffnen will, meldet mir die Firewall meines Virenprogramms einen Trojaner … bitte stellt den Link ab, damit bei anderen Usern kein Schaden angerichtet wird.

    Danke!

  94. @ #108 red cross knight
    IM Erika, wer war das ???
    ——————————

    Meinst du die Frage ernst? Dann einfach mal nach den Wörtern googlen. Dann wird einem so einiges klar …

  95. Schön, dass der Brief in einem so ruhigen, freundlichen und nüchtern-sachlichen Ton geschrieben ist. Aber es bedarf ja in der Sache eigentlich auch keiner Aufgeregtheit, da die Islamkritik sehr starke und gute Argumente auf ihrer Seite hat. So kann man das Diffamieren und das Verdrehen der Worte und des Geistes der Dinge getrost der anderen Seite überlassen.

    Herr Stadtkewitz, danke für Ihren Mut und Ihre Klarheit!!! Auch wenn Sie sich manchmal vielleicht sehr einsam fühlen mögen, bleiben Sie bitte standhaft! Ich glaube, dass viel mehr Menschen die Islamisierung ihres Landes, der Gesellschaft und ihres Lebensumfeldes ablehnen, als es uns Medien und Politik weismachen wollen. Die meisten mögen das nicht so sehr theoretisch durchdacht haben. Sie spüren es eher auf der intuitiven Ebene, dass da etwas ganz Ungutes heraufzieht und die Politik nicht das geringste tut, um diese sehr reale Gefahr abzuwenden. Ja, sie leugnet sogar hartnäckig deren Existenz

  96. Vorredner: „Eine “christlich-jüdische Kultur” gibt es nicht.“

    Doch.

    Jesus

    Äääähm zum Brief; sehr gut und außerdem sehr wahr. Stadtkewitz hätte nach dem supi letzten Satz mit der Freiheit noch anfügen sollen ..:“…und gerade deshalb fordere ich Sie Herr Henkel sowie alle anderen Förderer des Islams in der CDU sowie allen anderen Parteien in Deutschland auf, ihr Amt niederzulegen. Sie sind es nicht wert.“

    Hust … hust….wäre vllt noch zu früh gewesen aaaber…kommt noch….späütestens an Nürnberg II…nach 2012+

  97. Am 2. Oktober 2010 beginnt ein neues Kapitel fuer Deutschland – dank Geert Wilders und Rene Stadtkewitz!

    Die Partei fuer die Freiheit Deutschland MUSS gegruendet werden – mit Stadtkewitz, Marc Doll und Thilo Sarrazin an der Spitze!

    Die HOFFNUNG lebt!

  98. Wo ist dieser Brief veröffentlicht worden? Ich finde nur Meldungen ÜBER den Brief, wo kann ich den Brief komplett lesen? Hat jemand einen Link?

  99. Meine lieben Leute, man kann sich doch durchaus einig darüber sein…..Die Lösung ist einzig und allein, die Politiker die nicht so parteikonform sind, sollten sich zusammenschließen und eine neue richtige Partei gründen, denn mit diesen Parteiensalat ist kein …STAAT 😈 zu machen.
    Der Linksruck der C…Parteien in den letzten Jahren dürfte dem Parteiensystem wohl den Rest gegeben haben,….was bleibt ist wohl…..Transferleistungen an Politiker, die wären als Bürgergeld an echte Bürger wohl deutlich besser aufgehoben,…oder etwa nicht.? :mrgreen:

    Gruß

  100. Ich war zwar in meinem nicht mehr ganz so jungem Leben einige Male kurz davor, einer Partei beizutreten, letztendlich hat aber immer der entscheidende ‚Ruck‘ an Überzeugung gefehlt.

    Einer Stadtkewitz-Partei allerdings würde ich gern jetzt schon beitreten, noch vor der Gründung und Namensgebung 🙂

  101. Gewiss überzeichnet auch Wilders von Zeit zu Zeit

    Na na na, wer wird denn gleich wieder schwach werden. Hier heißt es Brust raus…., aber bei so vielen Jahren CDU-Parteipolitik sei es Ihnen verziehen.

    Ansonsten super Schreiben. Henkel wird dies benutzen um ihn aus der Fraktion auszuschließen. Sei es drum. Besser ein Ende mit Schrecken, als den Zeitpunkt des Schlusspunktes zu verpassen. Obwohl erschreckend ist eher die Haltung der CDU. Allerdings war auch nichts anderes zu „befürchten“ und so bleibt den letzten konservativen Kräfte, in der CDU nichts anderes übrig, wie eine Parteineugründung.

    Freunde, es erscheint ein kleines Licht am Ende des Tunnels. Sorgen wir dafür, dass aus diesem Licht ein heller Schein wird!

  102. Mutmaßlicher moslemsicher Jugendlicher schlägt grundlos im Nachverkehrszug einen Deutschen zusammen.

    Und wieder wurden wir kulturell bereichert. Frau Böhmer übernehmen sie.

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Muehlacker/arid,208016_puid,1_pageid,87.html

    Diese Nachricht wurde nur im lokalen Teil der Pforzheimer Zeitung veröffentlicht. Nicht vorzustellen wenn ein paar deutsche Jugendliche einen Moslems grundlos zusammengeschlagen hätten. Das wäre bundesweit auf der ersten Seite gelandet.

    Aber so sind unsere Gutmenschen-Medien. Absolut unsymmetrische Berichterstattung und das absichtliche Verschweigen von Migrantengewalt.

  103. Hr. Stadtekewitz ist zudanken für seinen Mut und seine Entschlossenheit für die (politisch-inkorrekte) Freiheit einzutreten!

    Besonders seine sachliche und ruhige Art hebt ihn angenem aus dem Brüllzirkus der TV-Talkshows hervor. Zur Zeit ist er ja im öffentlich-rechltichen TV noch „persona non grata“, daß wird spätestens nach zukünftigen Wahlerfolgen anders sein. Er möge sich treu bleiben – viele Bürger honorieren Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit ohne Polemik – für die gegnerischen Brüllaffen wird es schwer werden sich an ihm zu reiben.

  104. G´TT segne und bewahre Rene Stadtkewitz. Amen.

    Auch ich wünsche mir eine Partei, die für unsereins, die Israel lieben, für unsere Werte, Kultur einstehen, reinen Gewissens wählbar ist.

  105. zwar OT, aber passt hierher. wurde von mir auch schon als spürnasentipp an PI gemeldet:

    Umfrage: Jeder fünfte Deutsche würde Rechtspartei wählen.

    In Deutschland ist großes Potenzial für die Gründung einer Partei rechts von der CDU vorhanden. Jeder fünfte Deutsche würde eine solche Partei wählen, wie aus einer Emnid-Umfrage für das Münchner Nachrichtenmagazin „Focus“ hervorgeht, wie es in einer Vorabmeldung von heute hieß.

    Auf die Frage „Können Sie sich vorstellen, eine bürgerlich-konservative Partei rechts von der CDU zu wählen“ antworteten 20 Prozent der Befragten mit „ja“, 74 Prozent mit „nein“. Sechs Prozent enthielten sich oder machten keine Angabe.

    Mehr Jüngere als Ältere favorisieren eine solche Partei. Während von den bis zu 30-Jährigen 27 Prozent eine neue Rechtspartei wählen würden, sind es bei den über 65-Jährigen nur 16 Prozent. Das Meinungsforschungsinstitut Emnid befragte am 21. und 22. Juli 1.001 repräsentativ ausgewählte Deutsche.

    http://news.orf.at/#/stories/2005209/

  106. René Stadtkewitz und Marc Doll in einer neuen Partei würden Henkel so richtig einheizen! Die beiden haben richtig Feuer!

    Mehr noch: wie René Stadtkewitz sagte, brodelt es an der CDU Basis. Wahrscheinlich würde ein Großteil überwechseln und so die CDU zerlegen.

  107. Eine neue Partei ist eine gute Idee! Zum Beispiel eine Partei Für die Freiheit PFF nach dem Vorbild von Wilders PVV. Aber man kann noch weitergehen.
    Da Wilders schon von einer Allianz der Freiheit AVV sprach, könnte man doch gleich europaweit eine englischsprachige Alliance For the Freedom in Europe…
    ach ne, lieber nicht. 😀

  108. Sein Brief ist ein Musterbeispiel für eine faire Auseinandersetzung, einen begründeten Standpunkt und eine glasklare Ansage, die sich nicht auf das Niveau des Angreifers herablässt, sondern politische Kultur vorlebt, wie ich sie mir wünsche.

  109. Aber Hallo, das ist ein Politiker mit Rückgrat ! Endlich mal ein Lichtblick in dieser verblendeten, realitätsfremden Politik-Elite.
    Wie sagt man so schön: die Hoffnung stirbt zuletzt ! Herr Stadtkewitz gibt wieder Hoffnung.

Comments are closed.