Im Kölner Westen hat die Polizei heute mit einem Großaufgebot nach guten Bekannten gesucht: Den Chefs einer türkischen Drogenbande. Den Boss der Verbrecher hatte ein Richter erst letzte Woche mit einer zweijährigen Bewährungsstrafe wieder auf die Kölner Bürger und ihre Kinder losgelassen. Bereits eine Stunde später war der Gewohnheitsverbrecher wieder bei der Arbeit.

Der Kölner Express berichtet:

An der Fahndung nach drei mit Haftbefehl gesuchten Anführern eines Drogenrings sowie ihren Zwischenhändlern und Straßenverkäufern war auch ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Die Beamten einer Kölner Einsatzhundertschaft suchten zudem mit Unterstützung von Rauschgiftspürhunden in dem Grüngelände am Görlinger Zentrum nach Drogenverstecken.
Die Razzia dauerte gut fünf Stunden, über die Ergebnisse möchte die Polizei am Nachmittag informieren.
Der Bande wird vorgeworfen, in nur einem Monat 40 Kilogramm Marihuana aus den Niederlanden für 170.000 Euro an einen 50 bis 70 Personen umfassenden Kundenstamm in Köln-Bocklemünd verkauft zu haben.
Seit Anfang Mai 2010 ermittelt die Polizei gegen die 26 bis 38 Jahre alten Drogendealer, die nicht einmal davor zurückschreckten, Marihuana an Minderjährige zu verkaufen. (…)

Erst in der vergangenen Woche hat ein Gericht den 26-jährigen türkischstämmigen Haupt-Organisator der Rauschgiftgeschäfte wegen Drogenhandels verurteilt (zwei Jahre auf Bewährung). Nach Erkenntnissen der Ermittler leitete er eine Stunde nach der Urteilsverkündung das nächste größere Drogengeschäft ein.

Drogenhandel, den grüne Politiker gerne legalisieren wollen, ist kein Kavaliersdelikt, sondern Mord an unseren Kindern. Sehen Sie nicht weg, wenn Sie Zeuge verdächtiger „Geschäfte“ werden, klären Sie Ihre Kinder über die Folgen des Drogenkonsums und die Absichten der Verbrecher auf. Drogensucht ist nicht cool (Foto).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Drogenboss (natürlich ein Dödel) 24 Monate auf Bewährung in Köln, 2 Dödel die Polizisten in Berlin dienstunfähig schlugen, 18 Monate auf Bewährung….!! Wo sollen sich denn solche Dödel-Schwerverbrecher bewähren?? Bei den nächsten Verbrechen??

    Die Gefängnisse können langsam aber sicher um 90% verkleinert werden, da eh nur noch Deutsche in den Knast kommen….

  2. Ich verstehe nicht, warum die so einen Zirkus abziehen. Selbst wenn sie die Gesuchten finden, bekommen die doch nur wieder eine Bewährungsstrafe.
    Viel Lärm um Nichts.
    Oder soll demonstriert werden: Wir tun was!
    Keine Macht den Drogen.
    Drogen sind bös, Islam ist Frieden.

  3. Klaut einer bei Aldi eine Flasche Schnaps, gibts Knast ohne Bewährung…

    Mordet ein Moslem-Dödel, wirds fahrlässige Körperverletzung mit todesfolge, weil ihm das Opfer 24 x ins Messer gefallen ist, und das Opfer an inneren Blutungen verschieden und das Herz stehen geblieben ist, weil kein Blut mehr drin war, dann gibts selbstverständlich Bewährung..

  4. Drogenhandel steht wenn in Muslemischer Hand anscheinewnd auch unter dem Schutz des Staates ! Dient er doch genau wie die schon längst Laufende Umvolkung ! In Deutschland und Europa der zerstörung unserer Kultur und Demokratie! Manchmal hat man den Eindruck unsere Politker sind längst schonh vom Islam gekauft oder so bedroht das sie alles machen was unserer Zerstörung und Lebensgrundlagen und dem Sieg des Islams dient!

    Das nächste Wortprotokoll liegt vor siehe:
    Wieder erklassige entlarvende Wortgefechte von Uckermann mit den Volkszertretern der Altparteien.

    2 der Themen

    Antrag der Fraktion pro Köln betreffend „Öffentlichkeitskampagne gegen Zwangsheirat“
    Antrag der Fraktion pro Köln betreffend „Resolution zum vormaligen Tag der Deutschen Einheit am 17. Juni

    Das Wortprotokoll der 11. Kölner Ratssitzung

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisrae lisch

  5. „Heribert Prantl, antisemitischer Hetzer bei der SZ, steht all Ihren Fragen ab 21 Uhr hier Rede und Antwort:“

    Kann der das überhaupt?

  6. Man kann fast schon pauschal sagen, daß europäische Richter ein widerliches Gesindel sind. Diese feinen Damen und Herren müsste man gesellschaftlich ausspucken wie es im Mittelalter mit Henkern üblich war, denen man so gerade den Stadtrand erlaubte, weil kein Mensch mit ihnen verkehren wollte.

  7. Was erhoffen sich eigentlich unsere Richter von solchen Schmusekurs Urteilen gegenüber Türken und Araber?

    Hoffen, dass diese Typen sich an unsere Regeln halten?

    Wie naiv muss man sein, um daran ein Urteil auszurichten.

    Für diese Kriminellen gibt es keine Regeln und sie lehnen unsere Gesellschaft mit all ihren Regeln ab.

    Das was diese Kulturbereicherer verstehen, ist Härte und Durchgreifen, sonst nichts.

    Über unsere Justiz lachen die nur noch.

  8. Was richten eigentlich Richter an. Richten sie Kriminelle oder fördern sie Kriminelle?

    Ein ganz großer Förderer von kriminellen Drogengeschäften ist unsere ehrenwerte Bundesregierung.

    Meines Wissens nach, ist es den Bundeswehrsoldaten in Afghanistan nicht erlaubt Mohnfelder zu vernichten. Man lässt den afghanischen Bauern und den Drogendealern ihr Geschäft mit dem Heroin.

    Dieses Rauschgift wird von Afghanistan nach Deutschland geschmuggelt. Hier werden dann auch Jugendliche süchtig gemacht.

  9. Seit Anfang Mai 2010 ermittelt die Polizei gegen die 26 bis 38 Jahre alten Drogendealer, die nicht einmal davor zurückschreckten, Marihuana an Minderjährige zu verkaufen. (…)

    Erst in der vergangenen Woche hat ein Gericht den 26-jährigen türkischstämmigen Haupt-Organisator der Rauschgiftgeschäfte wegen Drogenhandels verurteilt (zwei Jahre auf Bewährung).

    An diesen zwei Sätzen kann man exemplarisch sehen, wie verschissen vor Angst, bestochen vom gewaschenen Geld und verlogen aus Überzeugung unsere Medien und Justiz sind:

    Geheucheltes Entsetzen über den Drogenverkauf an Minderjährige von der Presse – vor dreißig Jahren kam „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ heraus – und korrupte Urteile für ehrbare „türkischstämmige“ Deutsche, denen man den Weg zum Physik-Professor nicht verbauen möchte.

  10. @ #4 Merskot

    Drogen legalisieren, kontrollieren und von den Straßen in die Geschäfte holen!

    So wie in der Sowjetunion und in Schweden den Schnaps?

  11. Gras legalisieren und in staatliche Hände legen. Problem gelöst + Profit

    Nicht die schlechteste Idee, das löst aber das Problem nicht, dann verkaufen die Dödel andere Drogen. Fakt ist doch, dass die Eines mit absoluter Sicherheit nicht tun werden: Ihr Geld mit ehrlicher Arbeit verdienen.

  12. @ #9 LinksLiegenLassen
    Bitte hier mit Heribert Prantl chatten!

    Mit Heribert-ich-weiß-alles-besser-Prantl chatten? Ich bitte dich! Wenn ich mir nur vorstelle, wie er dozierend den Finger an die Nase legt und durch seine Franz-Schubert-Brille alle anderen gebieterisch zum Schweigen auffordert, bleibt mir das Wort im Hals stecken – halb vor Lachen, halb vor Grausen bei so viel aufgeblasener Leere.

  13. „war auch ein Polizeihubschrauber beteiligt.“

    Ich lach mich schlapp! Seit ca. einem Jahr, dieses Jahr besonders auffällig, gibt es keinen Tag in Köln wo ich nicht mindestens 5 Hubschrauber über Köln kreisen hör! Da ich bezüglich Luftbewegung ein wenig überempfindlich bin, habe ich mehrere darauf hin angesprochen, ob ich mir das nur einbilde! Keiner hat es bestritten!

    Soviel ADAC und Rettungsflieger wie über Köln kreisen, ist nur jenseits von deren ursprünglichen Aufgaben zu erklären!

    Und wenn ich einen Hubschrauber hör, versuch ich zu sehen wie er fliegt, ob möglichst schnell von A nach B oder ob da wo er kreist, erhöhter Verkehr (Autobahn) ist! Und jeder mitten über der Stadt der nur so kreist, lässt mich nachdenken! Und bei vier von fünf muss ich denken!

  14. #13 ich bin dagegen (20. Jul 2010 20:54)

    „Hoffen, dass diese Typen sich an unsere Regeln halten?“

    Von Anstand, Moral, Gerechtigkeit, Höflichkeit, wirklichem Respekt und Ehre steht nichts im Gesetzesbuch!
    Unsere Regeln! Schau dir das Fernsehprogramm an und du weißt, man will es abschaffen! Oder noch genialer in Doko-Soaps lächerlich machen!

  15. Ja was soll die Justiz denn machen? Die Gefängnisse sind längst überbelegt und vollgestopft mit den Brüdern aus Südland…

  16. @ Fensterzu:

    ^^ Ich wurde auch schon entfernt, weil ich den Antisemitismus der SZ zur Sprache brachte…

    Ein kurzes Chat-Vergnügen von etwa 20 Sekunden. Ich liebe diese Demokratie!

  17. #20 Mastro Cecco (20. Jul 2010 21:12)

    Was für ein geiles Motiv für ein T-Shirt!

    Survivor

    Und darunter dann (TAZ-frei):

    „Frei von 68er!“

    Daran sollt ihr mich erkennen 🙂

  18. Und natürlich hat der Schwerverbrecher eine Bewährungsstrafe gekriegt TROTZ Vorstrafen!!!

    Köln –

    Mit einer simplen Masche hat Marcel W. (28) Autohändlern teure Luxus-Karossen gestohlen. Nun stand er dafür vor Gericht.

    Bei Fleischhauer auf der Bonner Straße hatte der Mechaniker eine Probefahrt gemacht – mit einem Audi Q7 für 84.000 Euro! Bis 15 Uhr sollte er den Schlitten zurückbringen.

    Tat er aber nicht. Stattdessen gab er das Auto an Komplizen weiter, kassierte dafür 10.000 Euro.

    Gleiches Spiel bei Hammer am Clevischen Ring. Da brachte er einen BMW X6 im Wert von 78.000 Euro nicht zurück. Man bezahlte ihm 8000 Euro.
    Gefälschte Papiere reichten den Autoverkäufern als Sicherheit.

    „Man hat es meinem Mandanten denkbar einfach gemacht“, so Anwalt Gottfried Reims. Das sah auch der Richter so – und verhängte trotz Vorstrafen eine Bewährungsstrafe von 18 Monaten

  19. Die können hier langsam auch machen was sie wollen, möchte man meinen. Dachte eigentlich, das bei Drogenahdel größeren Stils, wozu ja auch eigentlich immer Steuerhinterzeihung hinzu kommt, der Staat dann doch nicht so viel Spaß versteht. Aber so ein Türke, der darf wohl! zwo Jahre Bewährung. Du Lauser!

  20. Vielleicht sollte man eine Bewährungsstrafe in Stunden ansetzen?

    „Ich verurteile Sie im Namen des Volkes wegen Mordes zu einer Bewährungsstrafe von 3 Stunden.“

    Ich denke so lange werden Bereicherer es aushalten keine krummen Dinger zu drehen.

  21. Naja, andererseits, der berühmte Kölner Filz ist ja schon legendär. Wen wunderts also…

  22. Muslimischer DÖDEL kommt gut,weil der Verstand über die Schwanzlänge nicht hinaus geht.
    Ey guckst du
    Meine Schwanz
    Meine Ziege
    Meine BMW

  23. Ich habe es heute schon beim ARD-Thema gesagt, aber ich sage es nochmal:

    Eigentlich müsste es doch den Journalisten (viele lesen hier mit, verlasst euch drauf) langsam peinlich sein. Sie drehen und wenden sich, sie tun, was immer sie können um einen echten Skandal rauszubringen und alles, was sie bekommen wäre zu politisch inkorrekt, um es zu senden.
    Verzeifelt (?) müssen sie sich zurücklehnen und zusehen, wie ihre Stammleser und Käufer auf Internetportale umsteigen -und das nicht nur wegen des Preises wie anfangs behauptet wurde.

    PI bringt in der Woche mehr Skandale ans Tageslicht als die Öffentlich-Rechtlichen in Jahren -und das ganz ohne ein 8 Milliarden Euro Budget.

    Also ich sage es ganz ehrlich, wenn einem Journalisten das Überboardwerfen aller journalistischen Ideale nicht peinlich ist, dann müsste doch das hier einfach beschämend sein.

  24. #32 fundichrist (20. Jul 2010 21:34)

    Der Schwanz IST das Hirn. Verstand ist da aber nicht drin, sondern…..

    Darf man das schreiben?

  25. #28 Beeltejeuce (20. Jul 2010 21:25)

    Man könnte auch die Eltern einfach für die Taten ihrer Kinder bestrafen! Eltern haften für ihre Kinder, hing früher mal an Bauzäunen! Aber auch verschwunden! Allerdings bei Wahlfreiheit! Lehnen sie die Strafe ab, verlieren sie das Erziehungsmonopol!

    Erziehungsmonopol? Schreib ich mich gerade selber um den Verstand? Viele Eltern, besonders Verbrecher- und Asi-Eltern haben schon längst ihr „Erziehungsmonopol“ an den Staat und die Medien übergeben! Doch Staat und Medien haften nicht! 😉

  26. Vielleicht sollte man eine Bewährungsstrafe in Stunden ansetzen?

    “Ich verurteile Sie im Namen des Volkes wegen Mordes zu einer Bewährungsstrafe von 3 Stunden.”

    Ich denke so lange werden Bereicherer es aushalten keine krummen Dinger zu drehen.

    Gute Idee, und auch nicht unvernünftiger, als die Anforderungen für den Polizeidienst zu senken, damit unsere Schätze das schaffen.

    Wundern tut einen kaum noch was. Lediglich, das so viele Deutsche da noch mitmachen und diesen schwachsinn gutheißen, das wundert einen dann doch irgendwie.

  27. @37 Eurabier

    Mayzek hat immerhin den 3. Dan in Taqiyya.
    Gilt das etwa nicht als Talent, ey?

  28. #4 Merskot (20. Jul 2010 20:47)

    Drogen legalisieren, kontrollieren und von den Straßen in die Geschäfte holen!
    ______________________________________________

    Klar, und weil wir gerade schon eh dabei sind:

    Auch gleich Kinderprostitution legalisieren, kontrollieren und in die Geschäfte holen. Und Überfälle… und Erpressung… und anderweitige Beschaffungskriminalität… oder kommt das Geld für die Drogen auch vom Staat? Regelsatzanteil bei Hartz4 oder wie?

    Sorry, aber „Legalisieren und in die Geschäfte holen“ halte ich nicht für die Lösung.

  29. @ #37 Eurabier

    Im Kampf um kluge Köpfe hat Deutschland seine Führungsrolle verloren. Spanien wird zum Magnet für Hochqualifizierte.

    Ausgerechnet Spanien, das ständig versucht, Griechenland in der Wirtschaftskraft zu überholen? Am Ende lautet die Sensations-Botschaft schon wieder ganz anders:

    Die Autoren weisen allerdings darauf hin, dass ein Großteil der hochqualifizierten Deutschen, die der Heimat den Rücken kehren, später wieder zurückkommen. Dies gelte vor allem für Wissenschaftler und andere Akademiker. Nur die Führungskräfte blieben mehrheitlich auf Dauer im Ausland.

    Diejenigen, die in der IT-Branche „Schlipse“ genannt werden, die „Entscheider“ bleiben im Ausland, diejenigen, die wirklich etwas können, kommen aus Langeweile oder wegen zu großer Schwierigkeiten im tollen Umfeld lieber wieder zurück. Die Schlipse sind die Hin- und Herschieber von Millionen, die nicht fähig sind, eine Schraube ins Bohrloch zu drehen.

  30. @41 Eurabier

    Naja, ne 17jährige hätte Prophet Mohammed sicher schon auf irgend einen Abstellgleis geschoben.

  31. #42 Fensterzu (20. Jul 2010 21:52)

    Ist „Wirtschaftsexperte“ Bangemann nicht Telefonmanager in Spanien geworden, da wird einem bange, Mann!

  32. #4 Merskot (20. Jul 2010 20:47)

    „Drogen legalisieren, kontrollieren und von den Straßen in die Geschäfte holen!“

    Kerker, Folter, Todestrafe…

  33. Wir können mal wieder stolz auf Mazyeks GlaubensbrüderInnen des „Friedens“ sein:

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Brueder-schiessen-auf-Prostituierte-in-der-Nordstadt-id3262625.html

    Dortmund. In der Nordstadt hat ein Brüderpaar aus einem roten BMW auf eine Frau geschossen. Eigentliches Ziel war eine Prostituierte und deren Freund. Jetzt sucht die Polizei mit einem Fahndungsbild nach einem der Täter.

    Nach ersten Erkenntnissen jagte gegen 21.20 Uhr am Montagabend (19. Juli 2010) ein roter BMW mit dem Kennzeichen „DO-AK 5905“ über den Nordmarkt in der nördlichen Dortmunder Innenstadt. Aus dem fahrenden Wagen heraus feuerte ein Brüderpaar (27/39) auf eine Prostituierte (23) und deren Freund (28). Einer der Täter: Mohanad Abu-Elouf (Foto).

    Sicher nur zufällig MohammedanerInnen, Buddhisten sind bestimmt viel brutaler!

  34. Hallo Eurabier, da hast du mir doch wieder den schönsten Gute-Nacht-Witz beschert:

    Martin Bangemann
    … [wurde] im Juli 2001 Mitglied des Aufsichtsrats der
    Hunzinger Information AG
    .

    Dieser Herr Hunzinger hat doch mit einem großzügigen Kredit wie ein edler Sankt Martin den noch edleren Cem Özdemir vor dem Hungertod bewahrt. 🙂

    Oh Welt, wie seid ihr klein – und gemein.

  35. #48 Fensterzu (20. Jul 2010 22:02)

    Quasi ein unbeabsichtiger Kollateralwitz! 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  36. die nicht einmal davor zurückschreckten, Marihuana an Minderjährige zu verkaufen.

    Wen man sich mal so auf der Straße und in den Polizeiberichten umschaut dann komme ich zu dem Schluss das eigentlich die, die Alkohol an Minderjährige verkaufen, härter bestraft gehören.

  37. Die deutsche Justiz befindet sich in einer ständigen Abwärtsspirale. Da diejenigen die härtere Strafen fordern immer böse Rechte sind müssen die Urteile noch lascher und pädagogischer werden. Diese kranke Justiz und mit ihr der Staat befinden sich in der Selbstauflösung und schreien danach von Scharia und Islam abgelöst zu werden – denn Mohammeds Horden können ja wie der gute Gutmensch weiß nie rechts sein und schon gar nicht böse :!

  38. #35 WahrerSozialDemokrat (20. Jul 2010 21:38)

    „…Man könnte auch die Eltern einfach für die Taten ihrer Kinder bestrafen! Eltern haften für ihre Kinder, hing früher mal an Bauzäunen! Aber auch verschwunden! Allerdings bei Wahlfreiheit! Lehnen sie die Strafe ab, verlieren sie das Erziehungsmonopol!“

    ———————————

    100% Zustimmung !

    Und bei Verstoß gegen Bewährungsauflagen oder erneut begangener Straftat, gibt es dann ein One way ticket mit Destination Südland. Und das für die ganze Mischpoke. Basta !

    http://tinyurl.com/37yeoje

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  39. die kontrollierte Freigabe der Drogen ist die beste Methode den Drogenhandel einzudämmen. Durch die Freigabe bricht der preis zusammen und das bisherige Vertriebssystem (abhängige Kleindealer die neue Kunden anfüttern)lässt sich nicht mehr finanzieren.

    Sagt schon Milton Friedman

  40. #18 wishmaster (20. Jul 2010 21:06)

    Nicht die schlechteste Idee, das löst aber das Problem nicht, dann verkaufen die Dödel andere Drogen.

    Dealer locken ihre Kunden allerdings mit Gras, erst dann werden härtere Drogen angeboten. Was Marihuana angeht, bin ich im übrigen für eine Legalisierung. Alkohol ist weitaus gefährlicher und schlimmer. Marihuana ist, wenn man nicht gerade psychisch angeschlagen ist, mehr als nur harmlos.

  41. @ to arms

    Man kann fast schon pauschal sagen, daß europäische Richter ein widerliches Gesindel sind. Diese feinen Damen und Herren müsste man gesellschaftlich ausspucken wie es im Mittelalter mit Henkern üblich war, denen man so gerade den Stadtrand erlaubte, weil kein Mensch mit ihnen verkehren wollte.

    Sehr schön geschrieben, gefällt mir.

    Wenn ich hier schreiben würde was ich manchen Richtern wünsche, würde ich mich strafbar machen.

  42. Warum wird der Intensivkrriminelle Türke nicht ausgewiesen?
    Bezieht er von unseren Steuergeldern HartzIV?
    Werden ihm Sozialleistungen gekürzt?
    Wird er arbeiten geschickt?
    Macht er einen 1-EuroJob Park putzen oder ähnliches?

  43. Ich bin in Köln geboren und wohne 41 Jahre hier. Die letzten 20 Jahre geht es nur noch den Bach runter.

    Zu meiner Hauptschulzeit konnten die türkischen Mitschülerinnen noch im knappen Bikini am Schwimmunterricht teilnehmen. Möchte nicht wissen, wie das heutzutage gehandhabt wird …

    Aber da hapert es nunmal in Köln: die meisten Politiker UND die meisten Einwohner denken erstmal nur an sich und ihren Klüngel. Der Müll wird fallen gelassen, wo man gerade steht.

    Da wird sogar der umgekippte Aachener Weiher zum Politikum *augenroll*

  44. Na steht doch drei Meldungen weiter unten! Alle vier gefasst. Zack, so schnell ging das. Der Boss hatte mal so eben 70.000 € inne Täsch! Hofffentlich knöpfen sie ihm die Möpse ab!

  45. In Berlin können sich bärtige Kinder, die mit Rauschgift handeln, schon mal auf so eine Karriere vorbereiten.

    Diese kleinen Verbrecher kommen als sog. unbegleitete Flüchtlinge aus Libanon oder anderen Ländern der Gegend.
    Hier verkaufen sie Rauschgift für irgendeine Bande, werden gefaßt, zurück in die offene Wohnung gebracht und am nächsten Tag sind sie wieder am Platz.

    Ein Blinder mit Krückstock sieht, daß diese Jungs schon fast erwachsen sind, die Polizei, Jugendamt und Justiz bleiben untätig, außer sich maßlos lächerlich zu machen.
    Ihnen sind schon wieder mal die berüchtigten Hände gebunden.

  46. Ca. 90 % der Heroin-Weltproduktion stammt aus Affghanistan soweit ich weiß. Lustigerweise war der Opium-Anbau unter dem Taliban-Regime verboten, erst seit Karsai an der Macht ist, blüht der Drogenhandel wieder – dank amerikanischer und europäischer Protektion.

    Wo die Drogen letztendlich konsumiert werden, interessiert unsere ‚Eliten‘ nicht – Hauptsache der afghanische ‚Außenhandel‘ blüht. Und ich traue auch den Taliban zu, insofern lernfähig zu sein, und im Falle einer erneuten Machtübernahme nicht auf diese Einnahmequelle zu verzichten.

  47. Und jetzt kommt noch dazu: Nach dem Tod von Kirsten Heisig wird sich in der deutschen Justiz absolut nichts mehr ändern. Ihr „Freitod“ ist die klare Ansage an alle Richter, Staatsanwälte etc..

    Egal was unsere (südländischen) „Händler“ an Drogen verkaufen: sie sollten es selbst eingetrichtert/eingeflößt kriegen.

  48. Gibt doch ein Zitat von Churchill über die Deutschen – wenn man das aufs Strafrecht ummünzt muss es lauten : “ Entweder Du sitzt in Deutschland wegen nichts im Güterzug, oder Du läufst wegen Mordes frei herum“ Herr Churchill, Hut ab, sie kennen die Deutschen.

  49. Churchill war ein Kluger Mann der mit Bedrohungen richtig umzugehen wusste, wäre es nach dem Toleranz-Spacken Chamberlain gegangen, würden über London heute die Hakenkreuzfahnen wehen.

    Heute werden Menschen vom Schlage Churchills in England diskriminiert, verfolgt und ausgesperrt, siehe der Bann gegen Wilders, der die Insel nicht betreten darf, nur weil er den Islam kritisiert hat.

  50. Ich frag mich immer was unsere Polizisten denken müssen. Arbeiten Schichtdienst, halten ihre Knochen hin und riskieren ihr Leben und das alles für ein paar armselige Euros um dann ansehen zu müssen wie ausländischer- oder Kommunistenabschaum die Kollegen verletzt oder tötet. Und als Sahnehäubchen werden die Schätzchen dann von grünen 68er Richtern butterweich angefasst und nach Hause geschickt. Da kann man nur hoffen daß so Richter und anderes Gutmenschendreckspack mal nicht privat polizeiliche Hilfe benötigen. Vielleicht kann es dann mal passieren das der Streifenwagen nicht anspringt oder die Polizei sich verfährt oder ähnliches. Das ist die einzige Sprache die diese Subjekte verstehen. Also bitte liebe Polizei, einfach mal Zeit lassen:-)

  51. Leute,

    würdet ihr Euch die Hand abschneiden die Euch beliefert ? Gras und Hasch dürften bei dem was unsere Politfunktionäre und organische Robenständer mit Sprachfunktion konsumieren eher noch als homöopathische Mittelchen durchgehen. Die diversen Fick- und Koksorgien sind da eher schon ein Thema, nicht a priori aber als Erpressungspotential durch Dritte obschon. Selbst kleine, faltige und verfettete Kommunalparteipussys werden mitunter durch Puffgänge gratifiziert. Die vermeintlich guten Drähte zu den „Harten Jungs und Mädels“ aus der Szene dienen diesen Krüppeln sogar als Egoshooter – obgleich ihre gegenderten, andogynen Fettärsche ansonsten nur das Scheißhauspapier als best friend kennen. Glaubt hier tatsächlich Jemand an den Weihnachtsmann wenn es um die Justizschranzen geht ? Krasse Formen des Wahnsinns – wie Bewährungsstrafen für Intensivtäter, „harte Strafen“ (2 Jahre Bau für den Überfall von Sprößlingen einer international bekannten „Libanesensippe“ mit Kriegswaffen bei gleichzeitigem Verlust der Beute etc.etc.) sind nicht auf 68er-Sichtformen gegründet sondern nur mit diesen feigenblattgleich verargumentiert. Die Mittel von „68“ sidn keineswegs Soziologischer Natur sondern schlicht: 9mm PB und Sprengfalle !
    Alles andere ist „subtil intelligenter “ Sondermüll aus Zeiten des kalten Krieges in Form von Stasi/KP gesteuertem & initiertem „friedensaktiviertem“ Gerummse welches sich verselbstständigt hat – intendiert den Deutschen Nationalstaat im Westen durch breitangelegten Radikal-Skeptizismus zu destabilisieren. Heute wie damals alelrdings bei der eigentlichen Zielgruppe – der Arbiterschaft – weitgehend erfolglos.
    Auf den Zug springen erstaunlicherweise gerade die existenzdruckbefreiten, degenerierten und letzendlich korrumpierten Paffengruppierungen, Lehrer als wichtigste Multiplikatorengruppe und verbeamtete auf.
    Das Spielchen wird solange weitergehen bis die Grundlage dieser Tragik ins Stottern gerät: Die wirtschaftliche Prosperität.
    Dummerweise hat sich auch die konservative/liberale Politik im Zusammenhang mit dem letzen Mega-crash schwer unglaubwürdig gemacht bzw. vermisst sich und seine Standpunkte sauber zu erklären.

Comments are closed.