DschihadMit Speck fängt man Mäuse und mit Wasserstoffperoxid aus der Apotheke Terroristen. In Deutschland und Norwegen haben „Friedensboten“ der Al Kaida bereits kräftig an einem „Willkommensfeuerwerk“ für die Gäste aus Guantanamo gearbeitet.

Doch der Verfassungsschutz ist den islamischen Extremisten und ihren „Homegrown“-Netzwerken (aus Konvertiten rekrutierte Nachwuchsterroristen) mittlerweile auf den Fersen. Am Donnerstag wurden die Bombenbastler ausgetrickst – man erwischte sie mit gefälschtem „Bombenstoff“.

Die Bild schreibt:

Wie die Osloer Zeitung „VG“ berichtete, versuchten die in Norwegen und Deutschland festgenommenen Männer, Chemikalien für Bomben mit Wasserstoffperoxyd als Grundstoff in Apotheken zu bestellen.

Die Fahnder ließen ihnen eine völlig ungefährliche Flüssigkeit mit gleichem Aussehen ausliefern und setzten ihre Überwachung fort.

Einer der drei Verdächtigen wurde dann am Donnerstag in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) festgenommen, die anderen beiden in Oslo.

Einer der Festgenommenen ist ein 39 Jahre alter norwegischer Staatsbürger. Er war als Flüchtling uigurischer Abstammung nach Skandinavien gekommen.

Ein 37-Jähriger hatte als Iraker eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung in Norwegen. Er wurde in Deutschland von Beamten des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen und des Bundeskriminalamtes gefasst. …

Der dritte Mann der Gruppe ist ein 31 Jahre alter usbekischer Flüchtling und erhielt eine Aufenthaltsgenehmigung in Norwegen durch Familienzusammenführung.

Ja, sind denn die Uiguren, Usbeken und die Iraker doch nicht alles Unschuldslämmer? Ist die Erde doch keine Scheibe? Und Islam doch nicht Frieden?

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. War bestimmt wieder ein großes Mißverständnis:
    Die Schwarzköppe fühlten sich diskriminiert und benachteiligt und wollten sich die Haare blondieren, um endlich in der freien westlichen Gesellschaft anzukommen und vorurteilsfrei akzeptiert zu werden.
    Wir als Gesellschaft haben versagt. 🙂

  2. Ist das denn nicht staatlicher Rassismus, die gutgläubigen muslimischen Mitbürger so auf’s Glatteis zu führen? Selbst in Apotheken werden Muslime nicht korrekt bedient … Hier wird Vertrauen nicht aufgebaut, sondern zerstört! Und das soll der Integration dienen?

  3. Man gestattet diesen Affen ein Leben in unsere Gesellschaften wo der Honig in Ströme fliesst, und was gibts als Dankeschön?

    Unsere Heimat soll in einer Kloake verwandelt werden wie die aus der sie selbst stammen.

    Ich kann begreifen, dass es Menschen mit Heimweh gibt, doch was verpflichtet mich dazu meine einzige Heimat denen zur Verfügung zu stellen um ihre Sehnsüchte zu erfüllen?

  4. Alle wurden natürlich in ihrer Heimat politisch verfolgt und mussten bis ins ferne Europa flüchten. Und jetzt wollte man sich für die Sozialleistungen bombig bedanken.

    Und die Familie ist wahrscheinlich auch schon da. Und falls nicht, dann kann sie jetzt einreisen, weil die armen Häftlinge sonst keinen Besuch bzw. soziale Kontakte haben.

  5. in anbetracht der zu erwartenden Gutmenschjustiz-„bestrafung“ nebst jahrzehntelanger Durchfütterung mit Steuergeldern dieser hobby-dschihadisten sollte man bei

    Die Fahnder ließen ihnen eine völlig ungefährliche Flüssigkeit mit gleichem Aussehen ausliefern und setzten ihre Überwachung fort.

    nicht zuletzt aus Kostengründen evtl.beim nächsten mal anstelle der harmlosen Flüssigkeit direkt ne Pulle Nitroglycerin vor die Tür stellen..

  6. tja die helsten sind das nicht oder ist unser verfassungschutz so gut?
    Was sind Uiguren?

  7. N-tv meldet gerade, dass Lybien ein Schiff mit „Hilfgüter“ zum Gaza-Streifen geschickt hat.

    Mit lauter friedlichen islamischen „Selbstmord-Friedens-Aktivisten“ an Bord.

    Sind unsere Bundestagsabgeortnetten von den Linken schon informiert und an Bord?

  8. Ja, wie?
    Mögen die unsere multikulturelle Gesellschaft etwa nicht?
    Oder warum sonst sollten sie daran interessiert sein, unsere Gesellschaft in eine islamische Monokultur umzuwandeln?

    Gut.
    Respektieren wir einfach ihren Wunsch und erkennen wir an, dass Multikulti gescheitert ist und verfrachten wir jeden, der auf islamische Monokulturen steht, in ein islamisch-monokulturelles Land seiner Wahl.
    Deutschland ist ein freies Land und jeder darf gehen, wenn ihm die Lebensweise von uns Deutschen nicht gefällt.
    Wir zwingen niemanden, zu bleiben.

    PS:Bezeichnend für ihre „Intelligenz“, dass die Wahl immer auf Wasserstoffperoxyd fällt.
    Das Zeug, was dabei herauskommt, ist ziemlich instabil und unpraktisch. :mrgreen:

  9. Ja, sind denn die Uiguren, Usbeken und die Iraker doch nicht alles Unschuldslämmer? Ist die Erde doch keine Scheibe? Und Islam doch nicht Frieden?

    Das sind „Einzelfälle“.

    DIE MEHRHEIT DER BOMBENBASTLER IST FRIEDLICH.

  10. #11 ruhrgebiet (11. Jul 2010 18:00)

    Sunnitisch-hanefitische Mohammedaner.

    Also Friedensbomberaktivisten.

  11. #11 ruhrgebiet
    „Was sind Uiguren?“

    Eine rechtgläubige, völlig unterdrückte und benachteiligte Minderheit in China. 2009 wurden 2 Uiguren wegen Vergewaltigung von Chinesen gelyncht. Bei „Demonstrationen“ wurden von uigurischen „Aktivisten“ fast 200 Chinesen umgebracht.
    In der Fahne ist ein Halbmond mit Stern und das Glaubensbekenntnis der Friedensreligion zu sehen.
    Deutschland sollte sich bereit erklären, diese verfolgte Minderheit aus humanitären aufzunehmen, da sie als Wähler für Rot-Grün ein unverzichtbares Potenzial darstellt.

  12. Die Uiguren waren doch die Köppe, von denen CFR vor einiger Zeit gern ALLE aufgenommen hätte.

  13. Das kann doch gar nicht sein.
    Kein Rechtgläubiger würde jemals Gewalt befürworten oder gar ausüben.
    Bestimmt waren das als Moslems verkleidete Agenten aus Israel oder den USA.

  14. #15 FluxKompensator

    Das sind “Einzelfälle”.

    DIE MEHRHEIT DER BOMBENBASTLER IST FRIEDLICH.

    Bravo! Großartig!! Hat schon jetzt beste Chancen, zum Bonmot des Jahres gewählt zu werden und gehört in die Öffentlichkeit.

  15. #21 KoelnMuelheimer (11. Jul 2010 18:22)

    OT:

    Herr Gabriel möchte bundesweite Volksentscheide einführen:

    Na klar! Alle vier Jahre ein Kreuzchen machen ist doch nicht der Gipfelpunkt der Volksherrschaft. Volksentscheide sind manchmal sogar der einzige Weg, Politik aus ihrer Selbstblockade zu befreien.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/07/11/sigmar-gabriel-interview/kanzlerin-angela-merkel-regierung-nrw-teil-1.html

    Würde ich seeeeeeeehr begrüßen.

    Interessant.Das wäre der einzige Lichtblick amn Ende des Tunnels.

  16. #9 hypnosebegleiter (11. Jul 2010 17:54)

    “Einer der drei Verdächtigen wurde dann am Donnerstag in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) festgenommen.”

    In Duisburg-Marxloh?

    Unmöglich dieser Vaerfassungschutz,

    jetzt haben die doch tatsächlich das

    „Wunder von Marxloh“ verhindert.

    :mrgreen:

  17. Welche Unterart der Islamisten sind die fanatischeren Bombenbastler und Sich-in-die-Luftsprenger?

    Die Sunniten, die Schiiten, oder?

    Antwort: Die gefährlichsten Moslems sind die Dynamiten!

    Weil die moslemischen Wasserstoff-per-Oxiten bringen es nicht fertig die Bombe zur Explosion zu bringen!

  18. Da kann man nur hoffen, dass die Schweizer ihre beiden Guantanamo-Uiguren auch unter die Lupe nehmen. Sie seien harmlos und zu Unrecht gefangen genommen worden von den Amis, haben uns die Schweizer-Sozis glauben machen wollen. Sie sind eine Seuche, diese Gutmenschen. Gut sind sie nicht, aber dumm.
    R.

  19. Herr Gabriel möchte bundesweite Volksentscheide einführen:

    Aber erst im Jahre 2020 (Migrationshintergrund 80 %)

    Frage an das „Volk“. (Bewohner in Deukistan)

    „Sollen die Scharia eingeführt werden?“

  20. Der Islam ist wie der Kommunsimus.

    Er ist im freien Wettbewerb nicht konkurrenzfähig und kann deshalb nur überleben, wenn er jede andere Form Sozialer Ordnung mit Gewalt vernichtet.

  21. @#31 FluxKompensator (11. Jul 2010 18:47)

    Ok, ok. Luftsprünge mache ich deswegen jetzt auch noch nicht. Aber in meinem Arbeits-Verwandten Kreis werden die Stimmen laut, wieso man in Bayern Volksentscheide macht und hier nicht. Ich denke das viele Bürger so empfinden, vieleicht versucht Gabriel ja auch nur für die nächste Bundestagswahl schon mal den Finger in die Wunde zu drücken. Abwarten 😉

  22. #6 Columbin

    Wir suchen noch Leute zur Gründung der PI-Gruppe Münsterland:

    Columbin@gmx.de
    ————–
    Sehr geduldig und beharrlich.
    Ich wollte, ich wohnte im Münsterland.

    Gibt es denn gar keine Rückmeldungen?

  23. Werfen Sie mir jetzt echt vor, ich wolle berühmt werden als Hinweisgeber? Ich hoffe, das ist NICHT ernst gemeint!!! Vielleicht haben Sie gesehen dass ich einen Smiley dazu gepostet hatte, das hätte Ihnen auch zeigen können, dass mir das Ganze nicht so ernst ist.
    Meinen „Hinweis“ hatte ich am 10. Jul 2010 um 14:41 gepostet – auch von Spiegel Online. Der Bericht wurde also wirklich nicht heute, sondern gestern online gestellt. Ist aber auch egal!
    Einen schönen Abend noch! 🙂

  24. Uiguren, Usbeken und die Iraker
    Asylanten also.
    Ach, und wir träumen davon, dass die europäischen Politiker daraus etwas lernen?

    #17 Abu Sheitan (11. Jul 2010 18:13)
    Ja! Eine Bereicherung, diese „Aktivisten“. Sie verwirklichen die Träume unserer Alt-68er.
    Sonne, Mond und Sterne…1001 Nacht und viele Krummsäbel. Ach , wie romantisch!

  25. #2 KoelnMuelheimer (11. Jul 2010 17:44)

    Mit Speck fängt man Mäuse und mit Wasserstoffperoxid aus der Apotheke Terroristen.

    Chapeu! Wie sagte ein Kommentator vor kurzem so schön zum Thema:
    Terroristen beim Bombenbasteln übertöpelt

    No Risk, No Fun!
    ——————————————–

    Auch Muelheimer.

  26. Tja, das sind handwerkliche „Talente“.

    Warum können solche fraeks udn Idioten in europa heeumspazieren wie es ihnen passt?

    Kann her jeder Idiot rein?
    Wenn ich als Deutscher anch Australien will, dürfte das nicht so einfach werden.

  27. Europa … herumspazieren…

    Meine Rechtschreibung ist mal wieder vom Feinsten. 🙁

  28. „…Einer der drei Verdächtigen wurde dann am Donnerstag in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) festgenommen, die anderen beiden in Oslo…“

    —————————————

    Nicht daß der Gute, am Ende noch das Wunder von Marxloh(Duisburg) retten wollte.
    🙂 🙂 🙂

  29. Nachtrag:
    Es ist wirklich erstaunlich, wie dreist unsere Politiker jeden ‚Flüchtling‘ und deren Familie einreisen lassen und zwar anscheinend ohne genauer hinzuschauen.
    Nungut, in Einzelfällen kann schon mal ein ‚kein wahrer Moslem‘ durchschlüpfen.

  30. Man hätte denen ruhig echtes Wasserstoffperoxid ausliefern können — und das dazu benötigte Azeton ebenfalls — sowie die außerdem noch erforderliche Säure.
    Ich bin ganz optimistisch, daß sich das Problem bei der ersten Kristalbildung gelöst hätte.

    Glücklicherweise mögen seit einigen Jahren nicht nur Bundeswehrhunde dieses Zeug gerne riechen – sondern auch Hunde, die nicht immer so ganz koscher verpflegt werden 😉

  31. Und die dürfen trotzdem alle im Land bleiben diese Moslemterroristen? Die müssen abgeschoben werden mitsamt ihren Verwandten. Danke an Rotgrünwarzen die uns das einbrocken und ganz geil sind auf die Moslems. Der Teufel Allah soll sie endlich holen!

  32. #35 Yehudit (11. Jul 2010 19:26)

    Werfen Sie mir jetzt echt vor, ich wolle berühmt werden als Hinweisgeber? Ich hoffe, das ist NICHT ernst gemeint!!! Vielleicht haben Sie gesehen dass ich einen Smiley dazu gepostet hatte, das hätte Ihnen auch zeigen können, dass mir das Ganze nicht so ernst ist.
    Meinen “Hinweis” hatte ich am 10. Jul 2010 um 14:41 gepostet – auch von Spiegel Online. Der Bericht wurde also wirklich nicht heute, sondern gestern online gestellt. Ist aber auch egal!
    Einen schönen Abend noch!

    ??? – Das hatten Sie doch schon im Thread „Die braun-grüne Judenhasserallianz“ gepostet (#76 Yehudit (11. Jul 2010 19:59)). Hier ergibt es keinen Sinn …

  33. Wieso wird das Austauschen der Chemikalien so detailiert von den Fahndern geschildert? Wollen die keine weitere dieser Idioten festnehmen?

  34. wollte eine Uigurische gemeinschaft in München nicht alle Uiguren aus Guantanamo aufnehmen, und galten die Uiguren nicht als absolut friedfertig???

  35. Ist da nicht schon wieder irgendein islamisches Friedensschiff nach Gaza unterwegs? Habe gestern sowas in den Nachrichten gehört.

  36. Hmmmm… Irgendwie klappt das bei denen scheinbar nicht so mit Bombenbau und Konspiration.
    Wenn ich so nen Verein gründe, Chemie für Migranten oder so….
    Kann ich dann Fördergelder aus Töpfen zur Integrationsförderung bekommen?
    Eventuell könnte auch noch ein Arbeitskreis „konspirative Arbeit“ geschaffen werden.

  37. Dieses verdammte grü-gutmenschlich angehauchte Multikultiapologetenpack hat Europa innerhalb von drei Dekaden in einen Kübel voller Scheiße verwandelt.
    Dafür müssen die einfach bezahlen!!

  38. meinte natürlich grün.
    Kaufe also ein N .
    Mir schwillt inzwischen so der Kamm ,daß ich schon Buchstaben vergesse.

  39. Ich finde es diskriminierend, Migranten kein Wasserstoffperoxid zur Verfügung zu stellen.
    Jede Deutsche kann davon kaufen, soviel sie will!
    Wir wollen auch etwas blond sein!
    Bitte keinen Generalverdacht. Islam ist Frieden!

  40. Bishop Santier ,as all these others, uses ‘Dialogue with Islam’ not in an ordinary sense where dialogue means talking about something. Here Dialogue about Burka, perhaps about jihad islam in toto. His understanding of dialogue is: endless talking with the explicite intention for nothing to speak about; talking instead …, instead of the war which islam is fighting against us and we have to answer for not to loose. Talking, only talking without talking, instead of any kind of action that can define us by our own. Dialogue is a simple washing maschine, for the glory jihad stuff, to make it devine, and to promote this Allah war machine with relgious under-standing as “human”, propagate that as dialogue partner shipping which is a total surrender.
    Dialogue in this sense is: be obidient, no critics at all, only good messages about islam should be heared, no wisper about the daily news-making Islam, do not disturb the inner circles of that on-going islamic war, submission, imperative submission, unbelievers, otherwise …; Dialogue with islam is nothimg else than Islam: It is forbidden to use human brains and the technics of dialoging about conflicts and about each kind of truth and reality.
    Down the heads in the sands and the asses to “heaven”, for penetrations, the holy one, by the prophet, the ultimative one. May be, for Bishop Santier, it is a catholic behaviour to be penetrated. But it isn’t dialogue, not even that kind of pure ‘zoelibat’.
    Pamela.Frankfurt germany

  41. #25 Pamela FFM (11. Jul 2010 14:50) Your comment is awaiting moderation.
    Your “moderations” are no longer awaiting a comment of mine.
    Nach allen Zensurmaßnahmen von PI gegen mich,(selbst alle meine Hinweise darauf haben sie geplättet), habe ich mich definitiv dazu entschlossen, auf PI nicht mehr zu posten. PI wird’s freuen, was ich ihnen durchaus gönne. Denn aus meiner Sicht ist es Angst, wie bei jeder Zensur, Angst vor der Wahrheit, dass Islamkritik nicht als revival band für mehrfach schon erledigte REPS und Depps funktionieren kann. So wird in letzter Kosequenz der altvergorene braune Geist aus der Flasche siegen und Islamkritik wird zur bloßen Markenüberschrift verkommen, weit entfernt von Vorbildern wie Spencers jihadwatch oder auch jihadwatch Deutschland. Sektierertum ist sich eben selbst das Grundgesetz. So viele Pyrrhus-Siege stehen dieser PI-Mannschaft der ideologischen Säuberungen also noch bevor, man hofft nur, dass ihnen noch ein paar Tricks einfallen werden, wie man die Nutzerzahlen durch Änderung der Zählweise hochkorrigieren kann, damit nicht sichtbar werden wird, das PI in Richtung rechte Splitterpartei, in Richtung Sektierer-Selbstgerechtigkeiten unterwegs ist, wo anderswo in Richtung Wilders-Projekt vorangeschritten wird.
    Zum Abschied habe ich mir gedacht, als Geschenk wenn ihr wollt, ein Danäergeschenk natürlich, so gut kennt ihr mich doch wohl jetzt, mal einen meiner Posts auf jihad watch hier einzustellen. Parallel zum vielgeübten Dialog mit dem Islam, wo nicht ein Sterbenswortchen zum Gewaltislam gesagt werden soll, gibt es halt auch eine „Islamkritik“, die ebenso sakrosankt sich unter die Wahrhaftgläubigen einsortiert; die fertigste und dümmste „Politik“ ist eben diejenige, die die Teufel mit dem Belzebub austreibt:
    pamela.ffm.germany | February 2, 2010 3:19 AM | Reply
    Here once again we can realize what the general use of these words “dialogue with Islam” actually means: not to be active for our own, dealing with this matter of islam by not dealing at all. To be totally uninformed, as a virtue. Not to be aware of the dangerous aspects of that war machine islam, self-intentionally, and if aware in some degrees, because islamic realities are exploding around us day by day and in constant jihad manners only to smile like an idiot for a little “talk with islam” and right in this sence, about nothing, hoping islam will tolerate us. Talking only as hand-shaking in extenso, never-ending dialogue loopings without any landing on the bottom of truth, with closed lips and totally closed eyes over all reality of jihad islam, as constant absolutions for that violent islam, even talking without talking. One washing the hands of the others ‘in innocence’. To do these pretty castrations of our own minds and rigths, and by our self, that islam can accept us the next periods of times or a little bit shorter.
    Bishop Santier ,as all these others, uses ‘Dialogue with Islam’ not in an ordinary sense where dialogue means talking about something. Here Dialogue about Burka, perhaps about jihad islam in toto. His understanding of dialogue is: endless talking with the explicite intention for nothing to speak about; talking instead …, instead of the war which islam is fighting against us and we have to answer for not to loose. Talking, only talking without talking, instead of any kind of action that can define us by our own. Dialogue is a simple washing maschine, for the glory jihad stuff, to make it devine, and to promote this Allah war machine with relgious under-standing as “human”, propagate that as dialogue partner shipping which is a total surrender.
    Dialogue in this sense is: be obidient, no critics at all, only good messages about islam should be heared, no wisper about the daily news-making Islam, do not disturb the inner circles of that on-going islamic war, submission, imperative submission, unbelievers, otherwise …; Dialogue with islam is nothimg else than Islam: It is forbidden to use human brains and the technics of dialoging about conflicts and about each kind of truth and reality.
    Down the heads in the sands and the asses to “heaven”, for penetrations, the holy one, by the prophet, the ultimative one. May be, for Bishop Santier, it is a catholic behaviour to be penetrated. But it isn’t dialogue, not even that kind of pure ‘zoelibat’.
    Pamela.Frankfurt germany

  42. Wenn ich schon wieder diesen Namen lese Claudia Fett Fatima Roth und das Schöngerede um die Uiguren, krieg ich das Kotzen.
    Mit ein bischen Glück versuchen die Uiguren das Spielchen nochmal und Fatima kommt zu uns nach China um dagegen im Heiligen Uigurenkrieg anzugehn, perfekt diese Kuh und loszuwerden.
    Merkt euch mit wer mit dem großen Drachen spielt kann sich ganz schnell dabei verbrennen und zufällig aussterben.

Comments are closed.