In Uganda hat eine Splittergruppe der Al Kaida während des WM-Finales über 60 Menschen durch Bombenanschläge getötet, die sich des ungeheuren Verbrechens des Fußballsehens schuldig machten. Unter den Opfern sind auch Amerikaner.

Das Land, einst als Garten Afrikas berühmt, wurde von Diktator Idi Amin, der damals mit Muammar Gaddafi Pläne schmiedete, wie man ganz Nord-Ostafrika unter sich aufteilen wollte, zwangs-islamisiert, was zu Vertreibungen, Bürgerkriegen und einem Krieg mit Tansania führte. Die Vertreibung der Inder und Weißen und die Islamisierung haben der reichen einstigen englischen Vorzeigekolonie jede Zukunft verbaut.

20 min berichtet:

Die Bombenanschläge sind auf ein äthiopischen Restaurant und in einen Rugby Club verübt worden. Die Besucher schauten das Finale der Fussball-WM am Sonntagabend im Fernsehen. Unter den Opfern sind auch US-Bürger. Der Polizeichef der Stadt, Kale Kaihura, sagte, er vermute die somalische Extremistengruppe Al Schabab hinter der Tat.

Kaihura gab die Zahl der Toten mit mindestens 30 an, doch ein Beamter, der beide Anschlagsorte gesehen hatte, sprach später von 64. Besonders verheerend war demnach die Attacke auf den Rugby Club, wo viele Menschen getötet und verletzt wurden, als sie das Fussballspiel auf einem grossen Fernseher im Freien verfolgten.

Die somalische Rebellengruppe Al Schabab steht Al Kaida nahe. Es wäre der erste Anschlag der muslimischen Extremisten ausserhalb Somalias. Ein Kommandeur der Rebellen, Sheik Yusuf Sheik Issa, sagte der AP in Mogadischu am Montag, Uganda sei einer der Feinde seiner Gruppe. Er freue sich über die Anschläge, die Verantwortung dafür wollte er aber nicht übernehmen.

(Danke allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. @ Pamela FFM

    Bitte sei so gut und beende deine Nabelschau.
    Von mir sind auch einige Postings nicht veröffentlicht worden.
    Na und?!

  2. @ #2 RamboJambo (12. Jul 2010 11:38)

    Was genau willst du uns damit sagen?

    Das ist eine Copy-Paste-Beschwerde, die sie schon in vorhergehenden Threads eingestellt hat.

    @ Pamela:
    Warum so angepisst? Wer 3 Links auf einmal einstellt, wird von der KI automatisch in die Moderation geschickt;

    Außerdem wäre eine deutsche Übersetzung dieser Texte gut, weil das hier ein deutschsprachiger Blog ist;

    Also komm mal wieder runter –

  3. OT

    Anonym Surfen im Internet

    Jeder, der sich im Internet bewegt, sollte dies anonym tun. Dies gilt besonders für Journalisten, Blogger, Menschenrechtsaktivisten, Strafverfolger, Menschen, die sich kritisch mit dem Islam auseinander setzen und für Menschen, die in Unterdrückung leben. Aber auch ganz normale Menschen tun gut daran, sich anonym im Internet zu bewegen. Denn jede Tätigkeit im Internet hinterlässt ihre Spuren. Anhand der IP-Adresse kann man die Seiten ermitteln, die jemand aufruft und somit ein Profil über den betreffenden Nutzer erstellen und ihn anhand seiner IP-Adresse identifizieren.

    „Tor“ ist eine freie und kostenlose Software, die dir hilft, dich gegen eine Analyse der Verbindungsdaten zu schützen und die in der Regel eine Identifikation deiner Person verhindert. Es ist ebenso ein Schutz, vor der Überwachung von Netzwerken, die die persönliche Freiheit und Privatsphäre, vertrauliche Geschäftsbeziehungen und die allgemeine Sicherheit gefährden.

    Tor verschlüsselt deine IP-Adresse, indem es einen Server zwischenschaltet Damit erhält jeder Nutzer von „Tor“ eine neue anonyme IP-Adresse. Diese Server, genannt Onion Router, werden weltweit von Unterstützern betrieben und schützen dich vor Webseiten, die Profile deiner Interessen erstellen, genauso wie vor „Lauschern“, die deinen Datenverkehr abhören und dadurch erfahren, welche Webseiten du besuchst. „Tor“ funktioniert mit vielen deiner bestehenden Anwendungen. Dies schließt Webbrowser, Chatprogramme, Remote Login und andere Programme ein, die auf TCP basieren. Hunderttausende Anwender in aller Welt nutzen „Tor“ aus verschiedenen Gründen.

    Deshalb möchte ich allen, die sich anonym im Internet bewegen möchten, empfehlen, das Programm von Tor herunterzuladen und zu instaliieren. Es drosselt zwar mitunter ein wenig die Geschwindigkeit, aber die Anonymität ist mir persönlich so wichtig, dass ich diesen Nachteil gerne in Kauf nehme. Hier findet ihr das Programm von Tor. Es ist schnell und einfach zu installieren und bietet jedem Benutzer eine große Sicherheit.

    >>> Tor: Anonymität Online

    http://www.torproject.org/index.html.de

  4. Uganda hat 12% Muslime. Also von einem islamisierten Land kann man gottlob nicht sprechen.

  5. @ enigma

    Idi Amin war aber Moslem. Wie Gaddafi war er vom Wahn besessen und nannte sich dementsprechend selbst: „Seine Exzellenz, Präsident auf Lebenszeit, Feldmarschall Al Hadij Doktor Idi Amin Dada, VC, DSO, MC, Herr all der Kreaturen des Landes und aller Fische der Meere und Eroberer des Britischen Empires in Afrika im Allgemeinen und Uganda im Speziellen“

  6. @Pamela FFN

    So deinen Beitrag jetzt noch mal in Deutsch.

    Islam bedeutet:

    Terror
    Folter
    Hetze
    Mord
    Tod

    Sure 9, 29

    Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde-, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind.

  7. #8 enigma (12. Jul 2010 11:50)

    Wir haben hier doch auch bloß 12% Gutmenschen.
    Mehr braucht man wahrscheinlich nicht um ein Land zu zerstören.

  8. #25 Pamela FFM (11. Jul 2010 14:50) Your comment is awaiting moderation.
    Your “moderations” are no longer awaiting a comment of mine.
    Nach allen Zensurmaßnahmen von PI gegen mich,(selbst alle meine Hinweise darauf haben sie geplättet), habe ich mich definitiv dazu entschlossen, auf PI nicht mehr zu posten. PI wird’s freuen, was ich ihnen durchaus gönne. Denn aus meiner Sicht ist es Angst, wie bei jeder Zensur, Angst vor der Wahrheit, dass Islamkritik nicht als revival band für mehrfach schon erledigte REPS und Depps funktionieren kann. So wird in letzter Kosequenz der altvergorene braune Geist aus der Flasche siegen und Islamkritik wird zur bloßen Markenüberschrift verkommen, weit entfernt von Vorbildern wie Spencers jihadwatch oder auch jihadwatch Deutschland. Sektierertum ist sich eben selbst das Grundgesetz. So viele Pyrrhus-Siege stehen dieser PI-Mannschaft der ideologischen Säuberungen also noch bevor, man hofft nur, dass ihnen noch ein paar Tricks einfallen werden, wie man die Nutzerzahlen durch Änderung der Zählweise hochkorrigieren kann, damit nicht sichtbar werden wird, das PI in Richtung rechte Splitterpartei, in Richtung Sektierer-Selbstgerechtigkeiten unterwegs ist, wo anderswo in Richtung Wilders-Projekt vorangeschritten wird.
    Zum Abschied habe ich mir gedacht, als Geschenk wenn ihr wollt, ein Danäergeschenk natürlich, so gut kennt ihr mich doch wohl jetzt, mal einen meiner Posts auf jihad watch hier einzustellen. Parallel zum vielgeübten Dialog mit dem Islam, wo nicht ein Sterbenswortchen zum Gewaltislam gesagt werden soll, gibt es halt auch eine „Islamkritik“, die ebenso sakrosankt sich unter die Wahrhaftgläubigen einsortiert; die fertigste und dümmste „Politik“ ist eben diejenige, die die Teufel mit dem Belzebub austreibt:
    pamela.ffm.germany | February 2, 2010 3:19 AM | Reply
    Here once again we can realize what the general use of these words “dialogue with Islam” actually means: not to be active for our own, dealing with this matter of islam by not dealing at all. To be totally uninformed, as a virtue. Not to be aware of the dangerous aspects of that war machine islam, self-intentionally, and if aware in some degrees, because islamic realities are exploding around us day by day and in constant jihad manners only to smile like an idiot for a little “talk with islam” and right in this sence, about nothing, hoping islam will tolerate us. Talking only as hand-shaking in extenso, never-ending dialogue loopings without any landing on the bottom of truth, with closed lips and totally closed eyes over all reality of jihad islam, as constant absolutions for that violent islam, even talking without talking. One washing the hands of the others ‘in innocence’. To do these pretty castrations of our own minds and rigths, and by our self, that islam can accept us the next periods of times or a little bit shorter.
    Bishop Santier ,as all these others, uses ‘Dialogue with Islam’ not in an ordinary sense where dialogue means talking about something. Here Dialogue about Burka, perhaps about jihad islam in toto. His understanding of dialogue is: endless talking with the explicite intention for nothing to speak about; talking instead …, instead of the war which islam is fighting against us and we have to answer for not to loose. Talking, only talking without talking, instead of any kind of action that can define us by our own. Dialogue is a simple washing maschine, for the glory jihad stuff, to make it devine, and to promote this Allah war machine with relgious under-standing as “human”, propagate that as dialogue partner shipping which is a total surrender.
    Dialogue in this sense is: be obidient, no critics at all, only good messages about islam should be heared, no wisper about the daily news-making Islam, do not disturb the inner circles of that on-going islamic war, submission, imperative submission, unbelievers, otherwise …; Dialogue with islam is nothimg else than Islam: It is forbidden to use human brains and the technics of dialoging about conflicts and about each kind of truth and reality.
    Down the heads in the sands and the asses to “heaven”, for penetrations, the holy one, by the prophet, the ultimative one. May be, for Bishop Santier, it is a catholic behaviour to be penetrated. But it isn’t dialogue, not even that kind of pure ‘zoelibat’.
    Pamela.Frankfurt germany

  9. Tagtäglich, Jahr für Jahr anwachsend, erscheinen weltweit die schrecklichen Nachrichten einer Ideologie/Religion des gewollten Horrors mit Terror, Unterdrückung, Gewalt, Lüge und Heuchelei.
    Die Menschen, die im Islam hinein geboren worden, sind Menschen, wie Du und ich. Warum erkennen so wenige den Wahnsinn des Islams und schätzen den Wert der Freiheit, der Demokratie, des Pluralismus, der Toleranz, des Wohlstandes durch Fortschritt und die anderen Errungenschaften der westlichen Welt nicht und wenden sich ab oder versuchen einen tatsächlich moderaten Islam ins Leben zu rufen (auch wenn der Islam das eigentlich nicht zulässt, so kann der Mensch, der immer neue Wege und Energien für Terror findet, grundsätzlich auch Kräfte frei machen für einen friedlichen Weg, des Miteinanders finden – wo ein Wille, ist auch ein Weg)?
    Selbst wenn man als Mohammedaner meint, dieser Kampf muss geführt werden und der Sieg ist nahe – was würde das Ergebnis sein? Eine lebenswerte Gesellschaft? So lebenswert, wie die ölreichen islamischen Staaten es vormachen? Ohne westliche Technologie, ohne Fußball, zurück in die Steinzeit? Dauerhafte Bevormundung durch eine Kaste von Imamen und Warlords?
    Islam ist heilbar, so wie Krebs, isolieren oder wegschneiden. Werdet unglücklich, wie es euch beliebt in euren Ursprungsländern aber lasst uns in Ruhe. Oder befreit euch vom Islam und seit mit uns freie friedliche Bürger eines gemeinsamen Landes.
    Ich würde mich schämen, einer Religion oder Ideologie anzugehören, die soviel perverse Gewalt befürwortet und nicht einmal die Leute Faußball gucken lässt, ihre friedlichen Nachbarn grundlos mit Messern absticht …

  10. Neee, also das war bestimmt ein Mißverständnis bzw. Antiislamische Hetze. Bombenanschläge mit möglichst vielen Toten stehen in keinerlei Zusammenhang mit dem Islam.

  11. #8 enigma:
    >> Uganda hat 12% Muslime. Also von einem islamisierten Land kann man gottlob nicht sprechen. <<

    Da Uganda ein christlich geprägtes Land ist, stellt es natürlich für jeden Mohammedaner einen Feind dar. Es liegt schließlich im Haus des Krieges, so schreibt es der Koran vor.

    Für Mohammedaner stellt Uganda darüber hinaus noch einen Feind dar, weil es mehrere 1.000 peace keepers im Sudan unterhält, die, wo immer möglich, Hilfskonvois für die teilweise elend verreckende Bevölkerung beschützen und dafür sorgen, dass mohammedanische Kämpfer diese nicht überfallen, um die Lebensmittel und Medikamente dann selbst zur eigenen Bereicherung teuer zu verkaufen.
    .
    Ganz besonders doll böse ist Uganda natürlich ebenso, weil es die Ausbildung dieser peace keepers, die übrigens im Auftrage eines Mandats der Afrikanischen Union handeln, von US-Militärberatern ausbilden lässt.
    .
    Daher bin ich mir sicher, dass Europa sich zu dieser mohammedanischen Aktion ausschweigen wird, denn sie gilt den pitterpösen US-Amerikanern und ist somit fast schon wieder verständlich; so verständlich nämlich, wie der Dauerraketebeschuss auf Israel, z.B..

  12. @ 6 abili

    Wir haben „Tor“ vorurteilsfrei gestestet.Mehrmals im Doppelblindversuch. Wir wurden, als „Rechte“ erkannt, jedesmal verarscht.

    Ich rate ab. Jeder, der nicht professionell „faked“, ist gespeichert. Und alle seine „Communications.“

  13. Tja „allah Ackbar“ kotz- oder wie der Terroristengötze sonst so heisst.
    ———————————————-
    Ansonsten sehe ich hier (wieder einmal bzw. immer noch trotz x maligen Versprechens das UBOOT „pamela“, welches schon lange nicht mehr schreiben wollte mittlerweile), kann ich mir gut vorstellen wer pamela* auch ist*.
    Denn man soll die hophnung* ruhig aufgeben… denn Ihr Müllblog ist es ja wohl schon. Und pamela* hat sich ja schon vor längerem als „mietbar“ für pro M-Propaganda angeboten.
    Es sind immer wieder die selben paar Vögel der linksterrorszene.
    achja case closed LOL
    ———————————————-
    Der Anschlag in Uganda macht aber auch eines klar.

    Die Sicherheitsmassnahmen in Südafrika selber scheinen funktioniert zu haben, denn die Pestschweine von der Eself*ckerbande Al Kaida haben dort kein Bein auf den Boden bekommen.

    Schönen Tag noch.

  14. @ 22 National-Liberaler-Patriot

    Richtig. Und danke für den Heise-Link. Den kannte ich noch gar nicht, aber — er bestätigt, was wir unvoreingenommen festgestellt haben.

    Gruß Dir.

  15. #22 National-Liberaler-Patriot:
    >> Die beste Lösung ist eine verschlüsselte VPN Verbindung im Ausland! <<

    Das sehe ich genauso. — Wer umsonst Schutz haben will und nicht allzu paranoid ist, sorgt dafür, dass beim Hochfahren die Auslagerungsdatei kryptisch überschrieben wird und sämtliche Internetdaten geshreddert werden. … Das dauert dann zwar immer ein Weilchen, bis man dann den PC oder das Notebook benutzen kann, ist aber immer zu empfehlen; und auch selbst mit VPN noch! — Ich halte es zumindest so und gehe also jedes Mal mit einem für Websites jungfräulichen PC ins Netz. Dass ich dann zwar überall meine Passwörter, Zugangsdaten, etc. jedes Mal neu eingeben muss, ist mir mittlerweile egal.

  16. Früher hieß es in den Medien bei solchen Terroranschlägen noch „wurde verübt von islamistischen Terroristen“. Mittlerweile ist das Wort „Islam“ weitgehend aus den Meldungen verschwunden. So war gestern in den HR3-Nachrichten lediglich von „Terroristen“ die Rede. Offensichtlich werden die Vorgaben der „Menschenrechts“kommission umgesetzt und der Islam nicht mehr in Zusammenhang mit Terror gebracht. Nette Aussichten!

  17. In Afghanistan werden auch Bomben in Moscheen gezündet.
    Eindeutiger geht es nicht:
    Selbst wenn die ganze Welt muslimisch ist, wird es nie Frieden geben. Dessen sollten sich Moslems bewusst sein. An jeder Ecke würde sich jemand in die Luft sprengen, um ins gelobte Paradies zu kommen. Sicherheit kann es dort nicht geben, wo man mit einem Anschlag seine Familie stolz machen kann, seinem Elend entfliehen kann und mit einem Schlag alle Sorgen, alle Probleme, jede Armut gegen das Luxusleben im Paradies tauschen kann -und nackte Frauen bekommt man noch oben drauf.

    Wie soll in einer solchen Welt Frieden herrschen?

  18. @ 24 Graue Eminenz

    So isses, Eminenz. Und wenn doch einer durchkommt (für „Dienste“ kein Problem) — zum Spaß an der Freud´ haben wir hier stets ein weit geöffnetes „Gästezimmer“ mit allerlei Legenden, lustig, scharf und deprimierend.

    Wir beobachten, wie sie sich um den besten Happen reißen und lachen uns dabei einen Ast ab.

    Aber eigentlich — wir haben nichts zu verbergen. Es macht uns nur Spaß, sie zu foppen.

    Gruß ! LOL.

  19. Die Frage, wie viel Prozent der Ugander Muslime sind, ist im gegebenen Zusammenhang erst mal irrelevant. Denn islamische Attentate gibt es prinzipiell in Ländern mit muslimischem Bevölkerungsanteil zwischen 0 und 100%.
    Und ob ausgerechnet die Islamisierung am Niedergang Uganda schuld war/ist sei ebenfalls dahingestellt. Christen haben sich in Uganda auch schon einiges geleistet. Schon mal was von der Lord’s Resistance Army gehört? Schaut mal in Wikipedia sonst.
    Übrigens zu Idi Amin: Israel hatte auch einen gewissen Anteil an seinem Aufstieg (wie relevant der am Ende war sei dahingestellt, und sicher war es später für Israel von Nutzen, in paar Leute in ihren Reihen zu haben die sich in Entebbe auskannten …).

  20. Scheich Yusuf Sheik Issa (Wie heisst der Galgenvogel denn jetzt? Yussuff oder Issa ???)
    sagt, er freue sich über die Anschläge.

    Was soll man dazu noch sagen?

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun?
    Es gibt auch radikale Buddhisten?
    Scheissmoslems?
    Islam ist Frieden?
    Es gibt keinen Zwang im Glauben?
    Die Terroristen sind besonders fromme und korantreue Muslime?
    Nicht alle Moslems sind Terroristen?

    Sucht es Euch aus!

    Ich frage mich nur, wie die meisten Menschen immer noch so blind über den wahren Charakter der Haßreligion sein können…

  21. Es muß aber auch gesagt werden, daß Idi Amin sehr lange vom Westen protegiert (Waffen kamen aus der SU) und unterstützt wurde, so wie Bokassa.

  22. #26 KDL (12. Jul 2010 12:32)

    Früher hieß es in den Medien bei solchen Terroranschlägen noch “wurde verübt von islamistischen Terroristen”. Mittlerweile ist das Wort “Islam” weitgehend aus den Meldungen verschwunden. So war gestern in den HR3-Nachrichten lediglich von “Terroristen” die Rede.

    Nicht alle Muslime sind Terrorosten, aber (fast) alle Terroristen sind Muslime. Insofern ist es reine Ökonomie, den Islam im Zusammenhang mit Terror nur dann zu erwähnen, wenn er ausnahmsweise mal NICHTS damit zu tun hat. Ein jeder weiß doch auch ohne explizite Nennung, dass hinter einer Terrortat nur Anhänger der Religion des Friedens™ stecken können.

  23. #30 dergeistderstetsverneint:
    >> Die Frage, wie viel Prozent der Ugander Muslime sind, ist im gegebenen Zusammenhang erst mal irrelevant. Denn islamische Attentate gibt es prinzipiell in Ländern mit muslimischem Bevölkerungsanteil zwischen 0 und 100%. <<

    Ich gehe sowieso davon aus, dass diese mohammedanische Aktion gegen die Amerikaner gerichtet war, die die ugandischen peace keepers in Somalia ausbilden.

  24. Der Islam wüted letzter Zeit ja richtig und das ÜBERALL. Terror an Christen in Malaysia, Bürgerkrieg in Nigeria, Jihad in Sudan, Terrorisierung der Christen in Libanon im Parlament und Altatgsleben (40% der Bevölkerung sind Christen), Endlösungspläne der Kopten in Ägypten, sowie der Aramäer in Irak. Fussball ist Satanismus in Somalia, Bestrafung Köpfen. Verfolgung von Christen in Indonesien, nun Uganda und vieles noch mehr.

    Erst wenn wir alle und Allah unterwerfen und nur einer Konfession anhängen erfüllt sich die Prophezeiung des Islam und wir leben alle in Frieden, da wir den ganzen Tag eh zu sehr damit beschäftigt sind nicht zu denken und Allah Akbar zu rufen.

  25. #34 Weiterdenker:
    >> Es muß aber auch gesagt werden, daß Idi Amin sehr lange vom Westen protegiert (Waffen kamen aus der SU) und unterstützt wurde, so wie Bokassa. <<

    Seit der Entkolonialisierung Afrikas geht der Westen gutmenschelnd in Afrika immer wieder naive und gutgläubige idiotische Wege. Robert Mugabe hatte die Queen einst sogar geadelt.
    .
    Zu Idi Amin sei noch erwähnt, dass er Adolf Hitler ein großes Denkmal bauen wollte und seinen Lebensabend in Saudi Arabien verbrachte und zu Bocassa, dass er; zum Mohammedanertum übergetreten; u.A. wegen Kannibalismus verurteilt wurde.
    .
    TIA

  26. Schrecklich, wenn man dann noch die Zustände in Somalia selbst betrachtet, wo der Terror dieser Gruppe omnipotent ist. Wir werden hieran wenig ändern können. Pervers ist es allerdings wenn friedensbewegter, kirchlicher Abschaum – mithin aus der Funktionärsriege – sich bei der zur Aufnahme menschlichem Unrats aus dem Umkreis von Attentätern wohlwollen bis Zustimmend öffentlich und ohne Not laut äußert, aber nicht den Funken des Bedauerns mit deren Opfern dermaßen laut verkündet.
    pseudo-Psychologische Diagramme und Pfade werden eröffnet um den Täter verstehen zu lernen. Mediales Mitleid gilt der Tätergruppe und dem einzelnen schuldig gewordenen Kombatanten. Für mich sind diese „Pazifiten“ ganz eindeutig Handlanger und Zuträger dieser Mordsgesellen – die, so sie denn könnten, direkt hierzulande aktiver werden würden.
    Statt ausschließlich militärisch gegen dieses Terrorgesocks vorzugehen müßte hier der staatlich allimentiert Handlangersumpf nachhaltig ausgetrocknet werden.

  27. Eine schwarze Stunde für den deutschen Fußballgucker, denn wenn der Prophet Fußball tatsächlich nicht gebilligt haben sollte, und wie könnte er das, dann wird die deutsche Fußballguckergemeinde wohl aufhören müssen, Fußball zu gucken, um nicht irgendwelche religiösen Gefühle zu verletzen.

    Und nichts macht unseren Politikern größere Sorgen als verletzte religiöse Gefühle von Friedensaktivisten.

  28. n-tv spricht von Opfern, die von „somalischen Extremisten“ – „erwischt“ – wurden.
    An der Außenwand des Gebäudes des Rugby Clubs ist ein großes Kreuz erkennbar – vielleicht war das eine zusätzliche Provokation für die Muslime.

    Wie schnell sportliche Freude in Grauen umschlagen kann! Man sollte glauben, dass wenigstens der Gedanke der Sportlichkeit als Ehrenkodex alle Menschen und Kulturen verbindet. Terror und Massenmorde sollten zumindest vor dem Sport haltmachen. Dieser Anschlag erinnert mich jedoch an München ´72, wo Muslime ebenfalls diese Grundsätze jeder Menschenzivilisation verletzten.

  29. Jeder einzelne Moslem sollte sich eigene Gedanken darüber machen, wie weit er Verständnis für diese „Brüder im Glauben“ aufbringen kann und ob deren Taten nicht einen gefährlich faulen Kern als Ursache haben, der untrennbar mit ihrer momentanen Weltanschauung verbunden ist.

  30. Diese furchtbare meldung wird hier keinen vom hocker reißen. Erst recht nicht unsere angeblich investigativen medien.
    Erst gestern berichtete ard-weltspiegel über die massaker an christen in nigeria. Es sollen Jugendgangs gewesen sein: „dass es den Jugendgangs gar nicht um die Religion geht. Das seien Menschen ohne Job, ohne Bildung, denen eingeredet werde, dass stets die Anderen an allem Schuld sind.“

    Ach, wie gut wir das alles aus der brd kennen – es waren keine moslems, der islam ist die religion des friedens und es liegt nur an der armut und bildung.

    Warum wurden wir vor jahrzehnten nicht zu solchen verbrechern, als nach dem krieg das blanke elend herrschte und wir nichts hatten?

  31. #38 Israel_Hands:
    >> Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber (fast) alle Terroristen sind Muslime … <<

    Ein Mohammedaner, der kein Djihadist (also kein Terrorist) ist, hat mit dem Islam nichts zu tun. 😉

  32. Egal ob man zu Pamela FFMs Schrieb ein + oder ein – Verhältnis hat, aber ich fände es auch gut wenn es hier klare, verbindliche Regelungen für Moderation, Sperren usw gibt. Was hier bei PI echt nervt, aufregt und beiweilen auch aggressiv macht das ist das willkürliche moderieren und sperren ohne je den Grund dafür zu erfahren. Man will ja auch wissen was man „verbrochen“ hat.
    Auf – höfliche – Nachfrage bei der Redaktion kommt nichts, nur arrogantes Schweigen.

  33. 50 Jizyaberater:
    >> Egal ob man zu Pamela FFMs Schrieb ein + oder ein – Verhältnis hat, aber ich fände es auch gut wenn es hier klare, verbindliche Regelungen für Moderation, Sperren usw gibt. <<

    Prinzipiell gebe ich Dir natürlich Recht. Allerdings steht der Beitrag von Pamela FFM, dessen Löschung sie z.B. # 42 unter dem Artikel Broders Bemerkungen zu Freibädern so beweint, nun quasi unter jedem Artikel.
    .
    Diese selbstverliebte Nabelschau ist einfach nur ekelhaft und warum ihr Beitrag in diesem schrecklichen Englisch nun ein Danaergeschenk an PI wäre, erschließt sich mir auch nicht.

  34. Wie entsetzlich.
    Die Leute wollten einfach nur Fussball gucken.
    Es wird Zeit, dass die Muslime aller Welt sich von diesen Taten lautstark distanzieren.

  35. Ich wusste bis vor kurzem nicht dass Idi Amin Moslem war und „sein“ Land zwangsislamisierte. Ich habe mich damals nur über dieses unmenschlich brutale Monster aufgeregt.

    Jetzt nicht mehr. Jetzt weiss ich ja, er war ein echter Moslem. Aber psst, das hatte alles nichts mit dem Islam zu tun.

    Die Tage jährte sich ja das Massaker der elenden Christenschweine an den armen, unschuldigen Moslems in Srebrenica. Die haben damals einfach so die Moslems abgemurkst. Ohne Grund. Einfach so! Diese dreckigen Christensäue.

    Im ernst, wenn ihr die Gelegenheit habt sprecht mal mit einem Serben der das ganze damals hautnah erlebt hat und euch erzählen kann was dieses Pack Jahrelang so getrieben hat, z.B. Kinder vor den Augen der gefesselten Eltern getötet und dann geschändet (Video auf Truthtube). Aber so was werdet ihr in keinem deutschsprachigen Buch finden, kein Sender wird so etwas erwähnen. Weil nicht sein kann, was nicht sei darf.

    Srebrenica war Stufe 5 des Kessels und er flog in die Luft. Wir stehen gerade auf Stufe 2,5 😉

    P.S.: Islam bedeutet Frieden!

  36. #52 inga:
    >> Wie entsetzlich. Die Leute wollten einfach nur Fussball gucken.
    Es wird Zeit, dass die Muslime aller Welt sich von diesen Taten lautstark distanzieren.
    <<

    Warum sollten Mohammedaner sich von etwas distanzieren, was ihnen Allah ganz eindeutig, unmissverständlich und nicht relativierbar vorschreibt?
    .
    Und warum bitteschön jetzt? Weil es um Fußball ging? Warum nicht z.B. für von den Anschläge auf die US-Botschaften in Nairobi (Kenia) und Daressalam (Tansania) 1998 bei denen 224 Menschen getötet und über 4.000 verletzt wurden, oder von all den anderen tausenden Terroranschläge und Mordtaten mit all ihren 100.000senden Opfer, die mit dem Ausruf Allahu Akkbar ausgeführt wurden und täglich werden? Warum nicht für die täglichen Kopfabschneideaktionen, die über entsprechende TV-Kanäle in jede Teestube in Deutschland ausgestrahlt werden?
    .
    Deine Empörung und der Wunsch nach Distanzierung mögen echt sein; allerdings sind sie auch ein wenig lächerlich, wenn ich das mal so schreiben darf. — Unvergesslich werden mir stets die jubelnden Arabermassen 9/11 bleiben und die Kristallnachtaktion der gesamten mohammedanischen Welt nach den Mohammedkarikaturen oder der Regensburger Rede des Papstes bleiben.
    .
    Wer hier an eine Distanzzierung der Mohammedaner glaubt oder auf eine solche hofft, hat das Wesen dieser Lehre (noch) nicht erkannt: Der Mohammedanismus ist eine blutrünstige Gesellschaftsordnung mit Weltmachtanspruch, in der es gegenüber Ungläubigen nur um Mord, Unterwerfung und Ausbeutung geht. Diese Terrorakte stehen also absolut im Einklang mit der Lehre des Korans und daher gibt es eben auch keinen echten Grund für die umma sich wie auch immer ernsthaft von diesen distanzieren zu wollen. Das wäre so, als ob sich ein Christ von den Taten eines Maximilian Kolbes distanzierte: Es macht keinen Sinn.

  37. #41 Graue Eminenz (12. Jul 2010 13:02)

    Zu Idi Amin sei noch erwähnt, dass er Adolf Hitler ein großes Denkmal bauen wollte und seinen Lebensabend in Saudi Arabien verbrachte und zu Bocassa, dass er; zum Mohammedanertum übergetreten; u.A. wegen Kannibalismus verurteilt wurde.

    Dann solltest du fairerweise aber auch erwähnen dass Bokassa (der in den 70ern nach einem Besuch bei Gaddafi zum Islam übertrat) 1976 zum Katholizismus konvertierte (und sich selbst zum Kaiser des zentralafrikanischen Kaiserreichs ausrief. Allerdings kam Papst Paul VI seinem Wunsch nicht nach, die Krönung vorzunehmen).

  38. Ausserdem, die langen, nervenden Tröten aus Südafrika sind nicht islamisch:

    auf http://www.thereligionofpeace.com/ gab`s vor ein paar Stunden noch unter NEWS den Artikel Fatwa: Vuvuzelas are ‚UnIslamic‘

    Vielleicht ist die Störung zu dieser Seite nur von kurzer Dauer.

  39. Die Medien blenden den Vorfall gerne aus. Bloß nicht schlechtes über die Islamsekte schreiben.

  40. So!
    Haben die Islamiker auch die WM Finale mit Blut verschmiert.
    Eigentlich dachte ich die würden in Südafrika selber ein Anschlag verüben bei der Pokalübergabe oder so.
    Dann hätten einige Menschen realisiert was für eine Saubande das ist.
    Aber anscheinend haben es sie bloss zu einem Lokal in Uganda geschafft.
    Kaum einer wird davon Notiz nehmen.

    Mögen die Opfer in Frieden Ruhen!

  41. Ich kann nur den Kopf schütteln. Was haben Fußball guckende Zivilisten mit Politik zu tun? Ich will die RAF nicht verteidigen. Ihre Anschläge richteten sich aber nie gegen Zivilisten. Aber um hoch geschützte VIPs anzugreifen, braucht man ja viel Intelligenz, Anstrengung und Zeit. Und die Mohammedaner… Mal eben ne Bombe auf’m Marktplatz oder in der Disco… Da braucht man nicht so viel denken…

  42. #52 inga (12. Jul 2010 16:00)

    Wie entsetzlich.
    Die Leute wollten einfach nur Fussball gucken.
    Es wird Zeit, dass die Muslime aller Welt sich von diesen Taten lautstark distanzieren.

    HA HA HA alleine die Detailschreibe spricht Bände….“muslime“ und das restliche Wunschdenken auch Terror und Gewalt ist die stärkste Säule des Islams und seit MohammMAD´s Zeiten das Hauptprodukt

    „Muslime ??“

    So schreiben eigentlich nur UBOOTE

    Die Distanzieren sich nicht die freuen sich über Tod und Gewalt ….

    Aber die Allianz der Judenhasser aus Mekka und Braunau (symbolisch) ist bekannt.

  43. Lt. ZDF heute spät nachts sind noch weitere Personen gestorben. Derzeit 74 GEMORDETE.

    ………ich hoffe, dass PI künftig diesbezüglich die Political correctness verläßt und Mord nennt was Mord ist.

    Hilfe zur Differenzierung: TÖTEN bezeichnet einen Vorgang, etwa wie Wehren in lebensbedrohlichen Situationen, TÖTEN ist auch passend wenn die Todesstrafe verhängt wird (aus menschlich nachvollziehbaren Gründen und nicht koranischen)……… und vielen anderen mehr.
    Wer hingegen Personen lustvoll oder/und aus anderen niederen Beweggründen, etwa der Verherrlichung eines Kriegsgotts (Allah`s Pfad wird im Koran einzig als Weg des Kampfes gemeint und nie anders, und noch dazu eine Gottheit welche zum Verwandtschaftsmorden aufrief – kurz gesagt: Ismael Nachfolger sollen ALLE Jizhaak-Nachfolger vernichten – beide haben Abraham zum Vater) wer also aus niedrigen Beweggründen agiert, solcher und solchE sind MÖRDER.

    PS.: Und wenn solche nicht bereits zu dieser Zeitenphase ihre Schuld zu reuen beginnen, so doch wenn solche sterben ……..

  44. Schrecklich diese Islamanhänger, kann uns in Deutschland nach einiger Zeit auch passieren.

    Kann auch nur mal wieder daran erinnern
    das täglich millionen Menschen beim besteigen eines Flugzeugs, wegen des weltweiten islamistischen Terrors menschenunwürdig Kontroliert werden. Wo bleiben die Menschenrechte für Millionen unschuldige Fluggäste die nichts verbrochen haben aber wie Verbrecher behandelt werden. Warum lassen sich millionen Menschen das täglich gefallen ???? Dann halt lieber keine Islamisten in die Flugzeuge. Bezahlt wird das auch noch alles von den unschuldigen Fluggästen………….
    So eine vera………

Comments are closed.