US-TruppenNachdem US-Armeeangehörige islamischen Rechtglaubens schon öfters Probleme hatten, sich dem Kampf ihres Landes gegen den Dschihad anzuschließen, haben muslimische US-Juristen mit Fatwa 3062 verfügt, dass Muslime die US-Truppen in Afghanistan und im Irak auf keinen Fall länger unterstützen dürfen.

Sich an den Kämpfen zu beteiligen, wäre Mithilfe an „Sünde und Verfehlung“. Das Blutbad, das Nidal Malik Hasan in Fort Hood veranstaltet hatte (PI berichtete), wäre demnach eine Heldentat in Verhinderung weiterer Sünden. Als „Endziel“ sehen die islamischen Juristen „Frieden und Wohlwollen zwischen allen Nationen“, was eben nur erreicht werden kann, wenn sich alle dem Islam unterwerfen. Wer die US-Truppen auf muslimischem Gebiet unterstützt, beteilige sich an den „Verbrechen“ der Ungläubigen.

Diese wiederum sehen die Sachlage etwas anders:

(Spürnase: Daniel Katz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Dies ist ein Beleg dessen, daß der Dshihad im Koran verankert und die Pflicht eines jeden Moslems ist. Es gibt also keinen moderaten Islam!!!
    Wann will das der Rest der Welt kapieren?

  2. Alle rausschmeissen. Wer braucht die schon.
    Ich hätte eh immer ein schlechtes Gefühl, neben einem Musel im Kampf zu stehen.
    Wir müssen ihnen endlich klar machen, das sie
    in unserer Kultur inkompatibel sind.

  3. Man beachte !!!

    Diese Verbrecher, die sich Juristen nennen, LEBEN IN AMERIKA UND GENIESSEN AMERIKANISCHEN SCHUTZ UND AMERIKANISCHE RECHTE !!!

    W_A_H_N_S_I_N_N

    Der Westen schaufelt sich selbst sein Grab !! In der Hoffnung, dass diese Monster Menschlichkeit zeigen.-

  4. Ja klar, Islam ist Frieden. Es müssen nur alle Menschen den Islam annehmen, dann kommt die friedlichste aller friedlichen Welten. Also so wie im Irak oder in Pakistan, wo fast täglich Selbstmorattenttate durchgeführt werden – von Rechtgläubigen gegen Rechtgläubige. Oder die friedlichen Kriege zwischen islamischen Ländern wie Iran gegen Irak, wo sogar Kinder eingesetzt wurden. Oder haben die Kriegsteilnehmer und Selbstmordattentäter den Koran wieder mal falsch verstanden?

  5. Da wo der Feind in Einen selbst ist, dort wird es nicht kapiert.! 😯

    Das Islamunkritische Denken muß unbedingt zu einen bestrafungswürdigen Umstand erhoben werden. 😈

    Gruß

  6. @#1 justice70 (02. Jul 2010 12:23)

    Genau so ist es. Man erkennt dsa auch gut daran, das bis jetzt nicht ein Moslem gegen die Greultaten der Jihadisten protestiert hat. Entwer es gab lautstarken oder stillen Beifall. Aber wehe jemand malt nen Bild was denen nicht passt, dann strömen sie zuhauf auf die Strassen, schreiben sich die dunkle Seele aus dem Leib und es fliesst Blut.
    Schon recht seltsam für ne friedensliebende Religion.

  7. Das heißt, daß die „Gesellschaft moslemischer Juristen in Amerika“ („Assembly of Muslim Jurists of America“) die Scharia über die amerikanische Verfassung stellt.

    Punkt 1: ich bin nicht überrascht;

    Punkt 2: die US-Streitkräfte werden damit gezwungen, alle moslemischen Soldaten sofort zu entlassen – oder sie riskieren den „Dolchstoß“

    Laut Text-Link wurde dieser Gesellschaft folgende Frage gestellt und folgende Antwort ihrerseits gegeben:

    The question was posted on AMJA fatwa bank, reads: „Is it permissible to participate in taking food to the American and foreign soldiers working in Muslim lands?“ and the answer is, „That would not be permissible, for that would be helping others in sin and transgression.“

    Quasi:

    Die Frage, die in dem Fatwa-Register der AMJA veröffentlicht wurde, lautete: „Ist es zulässig, beim Transport von Nahrungsmitteln für amerikanische und fremde Soldaten innerhalb muslimischer Länder teilzunehmen?“
    und die Antwort darauf lautete:
    „Dies wäre nicht zulässig, weil dies eine Hilfestellung für Andere darstellt, zu Sündigen und Verbote zu übertreten.“

  8. #4 Dum spiro spero (02. Jul 2010 12:34) Your comment is awaiting moderation.

    wenn euch etwas nicht paßt, könnt ihr mich auch canceln. habe ich kein problem mit.

  9. schreien sollte es heissen, nicht schreiben, das können in den islamischen ländern ja die wenigsten. Wozu auch, hauptsache der Arsch geht 5mal am Tag in die Höhe.

  10. qjustice70 : Die Menschen, die jenes erkennen und somit dieses gedankliche, gelebte Geschwür der Gesellschaft bekämpfen wollen, werden an den Rand der Vernichtung (und drüber) gedrängt. Sprichwörtlich über den Jordan geschickt.

    Ausgeführt werden diese ungeschriebenen Anweisungen von roten Faschisten, die alles Bodenständige und Schöne, nur nicht sich selbst hassen.

    Banal ausgedrückt – gut 70% der Erdbevölkerung müßte von heute auf morgen Exekutiert werden, damit es endlich wieder eine Chance auf ein friedvolles Miteinander geben kann.

    Solange solche Ideologien wie den Islam gibt, wird es keine Ruhe oder Frieden geben.

    Und nein, ich glaube in keinster Weise an das 1001 Märchen, vom Frieden im Islam. Besonders in Hinblick darauf, dass ein Massenmörder, Psychopath und Kinderschäänder sich zum Sprachrohr einer Gottheit gemacht hat.

  11. #8 Dum spiro spero
    #4 Dum spiro spero (02. Jul 2010 12:34) Your comment is awaiting moderation.

    wenn euch etwas nicht paßt, könnt ihr mich auch canceln. habe ich kein problem mit.
    Software spinnt ab und zu…

  12. „OT“
    Bleiberecht für Autonome

    Autonome besetzen die ehemalige KHD-Kantine in Kalk: Nachdem es anfänglich nach einer schnellen Räumung des Kulturzentrums aussah, scheint die Zukunft nun wieder offen zu sein. Wie soll es weitergehen?

    Die Gruppe hält sich dort illegal auf: Die Stadt muss das Gebäude räumen.
    Das Kulturzentrum bereichert Kalk: Lasst den Autonomen das Zentrum!
    Man sollte den Besetzern eine andere Immobilie zur Verfügung stellen.

    Stimmen Sie hier ab:http://www.ksta.de/poll/mdsUmfrageNeu.jsp?umfrageId=1277881670152

  13. Es gibt keinen Grund diesen Juristen zu zürnen, sie führen lediglich aus was ihnen ihr Gott vorschreibt.

    Es sind unsere Politiker, unsere Pseudowissenschaftler und unsere Journalisten, die die Illusion eines moderaten oder gar westlichen Islam verkaufen und bei der Gelegenheit uns gleich mit.

  14. Ein großer Teil der Bevölkerung (Eliten und Gutmenschen) der westlichen Länder ist komplett irre geworden, dass sie sowas dulden! Anders ist auch das stillhalten der Bevölkerung, die zunehmende freiwillige Unterwerfung unter die regeln des Islam, und ständige Selbsterniedrigung (z.B. Aufgabe der eigenen Kultur und Werte), nicht mehr zu Erklären abgeht!

    Und die politische Seuche die zu diesem Irrsinn im Westen geführt hat heißt, Gutmenschitis!

    “Gutmenschen klinisch geisteskrank
    http://www.nonkonformist.net/1312/dr-lyle-rossiter-gutmenschen-klinisch-geisteskrank/

    Ps. Speziell in Deutschland kommt noch dazu, dass ein großer Teil der politischen-journlistischen „Eliten“ zusätzlich noch hochaggressive Deutschenhasser sind!

  15. Kuriosen nicht nur in Amerika, auch in der Türkei hetzt die IHH weiter.

    Die IHH, die Terroristen unterstützende Gruppe, die hauptsächlich hinter der Gewalt auf der Mavi Marmara steckte, hat ein Hochglanz-PDF-Dokument veröffentlicht, das mit Lügen darüber angefüllt ist, was auf der Flottille passierte. Es hält der geringsten Überprüfung nicht stand, aber die Free Gaza-Bewegung veröffentlicht und verbreitet es freudig, denn Wahrheit ist für diese virtuosen „Menschenrechtler“ offensichtlich keine Tugend.

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/29/eine-dreiste-luge-der-ihh/

    Dazu passt der Bericht der Welt.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article8260833/Laesst-der-Westen-Israel-fallen.html

    Dass die treibenden Kräfte hinter der Aktion der angeblichen „Friedensaktivisten“ in Wahrheit militante türkische Organisationen mit engen Verbindungen zur radikal-islamischen Hamas waren, hat bei westlichen Politikern und Medien weit weniger Irritation ausgelöst als die vermutete „Überreaktion“ Israels. Und gänzlich unbehelligt blieb die türkische Regierung, die das vermeintliche Hilfsschiff „Mavi Marmara“ von einem türkischen Hafen aus und unter türkischer Flagge zu seiner provokatorischen Mission aufbrechen ließ, ja diese sogar ausdrücklich unterstützte und mit wütenden antiisraelischen Parolen untermalte.

  16. #13 brazenpriss

    Wir müssen denen sogar „dankbar“ sein, dass sie die Katze so früh aus dem Sack gelassen haben.

  17. Dann erlasse ich jetzt auch so eine Fatwa.
    Ab sofort ist es verboten den Opfern von
    Erdbeben oder Tsunamis in islamischen
    Ländern helfen. Als Christenmensch kann
    ich dies nicht länger verantworten meine
    Feinde auch noch zu unterstützen.

  18. Hier wollte auch ein Rechtgläubiger die Friedensmission des Islam verwirklichen.
    Eine kleine Anekdote aus Kroatien:

    ein Türke erwibt in Kroatien ein Grundstück. Er baut darauf ein Gebäude. Als sich herauskristallisiert, daß dieses Gebäude eine Moschee werden soll, muß!! er es wieder abreißen.
    Selbst Erdogan zeigte sich darüber verständlich, da Kroaten in der Türkei auch keine Kirchen bauen dürfen. Und auch der bosnische Präsident zeigte sich darüber nicht empört.

    Das sollte uns und vor Allem unseren Politikern zu denken geben.
    War die Tage im Radio.

  19. #4 KDL (02. Jul 2010 12:34)

    Dieser gebetsmühlenartig herumtergebetete Satz, daß Islam Frieden ist, wird niemals zu Ende gesprochen.

    Wollmer doch mal Butter bei die Fische geben und den Satz vervollständigen: „Islam ist Frieden nach dem Tod„.

    Nu wird ein Schuh daraus.

  20. #13 brazenpriss (02. Jul 2010 12:47)

    Es sind unsere Politiker, unsere Pseudowissenschaftler und unsere Journalisten, die die Illusion eines moderaten oder gar westlichen Islam verkaufen

    Und die Journalisten die die abartigsten. Politiker sind rückradlose Würmer. Für Umfragewerte jagen die jede Sau durchs Dorf. Zum Besipiel findet jetzt die FDP nach den schlechten Werten ihr soziales Gewissen. Noch 2 Wochen und sie fordern Mindeslöhne, noch 2 Monate und sie fordern den liberalen Sozialismus.
    Wissenschafler singen immer dessen Lieder, dessen Wein sie trinken.
    Bleiben die Journalisten. Die machen die Stimmung und beeinflussen dadurch die politischen Umfragen. Wiederholt man eine Lüge nur oft genug, wird sie irgentwann im Bewusstsein der Bevölkerung zur Wahrheit. Eigentlich sollte die Presse einer der wichtigsten Grundfeiler der Demokratie sein, deswegen ist die Pressefreiheit immer ein wichtiger Indikator über das Demokratieverständnis einer Gesellschaft. Wenn aber die Presse gezielt Informationen vorenthält oder Fehlinformationen verbreitet wird sie zu einem Instrument der Unterdrückung. Sie benebelt die Bevölkerung um ein bestimmtes Wahlergebnis zu erschummeln. Das ist mit das gefährlichste was einer Demokratie passieren kann. Weil sie dadurch ausgehöhlt wird. Man müsste sich mehr auf Journalisten konzentrieren. Artikel in denen sie Fehlinformationen verbreiten sammeln, und dann zur Anzeige bringen und das im grossem Stil so das Druck ausgeübt wird.

  21. dass ist Unfug.
    die Moslems selbst in den islamischen Ländern bekämpfen sich aufs allerhärteste.
    „Bruder“ gegen „Bruder“ ist in den islamischen Ländern ansonsten überhaupt kein Problem.

  22. die wollen uns alle stück für stück dem muslam näherbringen. ich schrieb das gestern schon. in der ard, sagte gestern der wulff, er werde bald die türkei besuchen, wir könnten viel von der türkei und ihrer religion lernen. ich muß mich beherrschen!

  23. @ #18 Beeltejeuce (02. Jul 2010 12:59)

    Das sollte uns und vor Allem unseren Politikern zu denken geben.

    Politiker und Denken sind bei uns zwei Begriffe, die sich gegenseitig ausschließen.

    Sobald man einmal an einem politischen Posten (sei er auch noch so klein) geleckt hat, setzt instantan der Verstand aus – und ist auch nicht mehr einschaltbar.

  24. @ #21 enrico13a (02. Jul 2010 13:03)

    dass ist Unfug.
    die Moslems selbst in den islamischen Ländern bekämpfen sich aufs allerhärteste.
    “Bruder” gegen “Bruder” ist in den islamischen Ländern ansonsten überhaupt kein Problem.

    hihihi – daran musste ich auch denken …

  25. Vielleicht trifft folgende Aussage besser zu als diese Schinken-Fatwa:

    „Moslemischen Kämpfern, die unter dem Befehl eines Nicht-Moslems oder den USA stehen, ist es verboten gegen andere moslemische Kämpfer vorzugehen, die unter dem Befehl eines Moslems stehen.“

  26. Da sieht man mal wieder das die Mohammedanisierung sogar vor Amerika nicht halt macht. Überall wo sich wirtschaftliche Vorteile bieten, macht sich die Islamisierung immer stärker bemerkbar. Israel wird über kurz oder lang wohl das einzige Bollwerk bleiben, das gegen dieses Geschwür immun ist.

  27. #21 enrico13a (02. Jul 2010 13:03)

    dass ist Unfug.
    die Moslems selbst in den islamischen Ländern bekämpfen sich aufs allerhärteste.
    “Bruder” gegen “Bruder” ist in den islamischen Ländern ansonsten überhaupt kein Problem.

    Solange dabei keine Gebietsverluste entstehen, ist das nach Mohammedanerlogik kein Problem. Die gottgegebene Aufgabe ist es das Gebiet der Ummah nach allen Möglichkeiten zu erweitern und zu verteidigen und verlorenes land zurückzuerobern, zum Beispiel Andalusien oder Israel.

    Das Mohammdanertum ist in einem permanenten Kriegsszustand bei dem Menschenleben nichts zählen. Die Aufgabe der Mohamedanerinnen ist die Kompensation erlittener Verluste beziehungsweise die Produktion von Kämpfern auf Vorrat.

    Aus islamischer Sicht ist eine Rückkehr der Taliban in Afghanistan der Anwesenheit von Truppenmit UN- oder Nato-Mandat vorzuziehen, auch wenn es hunderttausende Menschenleben kosten würde.

  28. #29 PI Links (02. Jul 2010 13:20)

    Warum wird hier auf ein Idiotenvideo verlinkt?

    Für Leute wie mich, ich mag das Video. 😉

  29. Also ganz einfach: wer in der Armee den Befehl verweigert, wird rausgeschmissen (wird arbeitslos).
    Dann einfach den Geldhahn zudrehen, sollen sie doch den Kitt von den Fenstern fressen!
    Ausbürgern, abschieben, fertig!

  30. Also ganz einfach: wer in der Armee den Befehl verweigert, wird rausgeschmissen (wird arbeitslos).
    Dann einfach den Geldhahn zudrehen, sollen sie doch den Kitt von den Fenstern fressen!
    Ausbürgern, abschieben, fertig!

  31. Gerade Wuff-Wuffs Rede: Das wird ja alles noch viel schlimmer. Den hätten der Blutgreis und CFR locker aufstllen können. Multikulti forever!

  32. @ #39 Hausarrest (02. Jul 2010 13:37)

    Merke:

    Multikulti ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit !!

    und

    Bunt ist keine Farbe!“

  33. @ #40 Denker

    Sag das mal dem sedierten deutschen Wähler. Beim nächsten Urnengang kriegen die Grünen bestimmt 20%.

    Urnengang? Wennn die doch nur hienein gingen…

  34. OT- live auf Phönix: Wulff lobpreist in seiner Antrittsrede gleich zu Anfang seine symbolische Grosstat, eine MohammedanerIN zur MinisterIN gemacht zu haben!

    Wenn er jetzt noch verkündet, dass Lena zum Islam übergetreten ist, gibts glaube ich Standing Ovations im Bundestag der 6 Linksparteien…

  35. Und wer singt die Hymne natürlich wieder nicht mit?

    CFR! Die schnippelt doch in Gedanken schon wieder Seutschlandflaggen entzwei und wir beim Gedanken an Börek schon ganz feucht.

  36. #26 Dum spiro spero (02. Jul 2010 13:05)
    die wollen uns alle stück für stück dem muslam näherbringen. ich schrieb das gestern schon. in der ard, sagte gestern der wulff, er werde bald die türkei besuchen, wir könnten viel von der türkei und ihrer religion lernen. ich muß mich beherrschen!

    Nun haben wir auch noch ein Staatsoberhaupt, dass die Türkei hofiert.
    Uns bleibt aber auch nichts erspart.

  37. #23 Beeltejeuce

    Ja, “Islam ist Frieden nach dem Tod“ ist völlig korrekt. Schon deswegen weil der Islam stark jenseitsbezogen ist. Das irdische Leben ist für einen Moslem unwichtig, das einzig relevante Leben steht nach dem Tod bevor. So Allah will wird es angenehm sein. Aber dazu muss man Allah ein paar Gefälligkeiten anbieten. Selbstmord ist leider verboten, um das irdische Leben schneller verlassen zu können, aber über den Kunstgriff Djihad hat man die Chance sein Ziel früher zu erreichen.

  38. Wie verlogen die Bande ist.Untereinander dürfen sie sich bis zum geht nicht mehr umbringen.Da sagt keiner was. für diese ist ein menschenleben nichts wert.

  39. Was sagen eigentlich die Originalen Amis (nicht der Abschaum) dazu???

    Lassen sie sich das so einfach gefallen oder unternehmen die jetzt endlich mal was??

  40. Es gibt Moslems die auf der Seite der westl. Welt kämpfen. Es gibt aber keine gläubigen Christen die auf der Seite der Moslems kämpfen.
    Was es allerdings gibt sind Kirchenbonzen die mit den Islamisten gemeinsame Sache machen.
    Stichwort: Jubelveranstaltungen zum Moscheebau. Ein Vertreter der Amtskirche ist immer mit dabei. Die Behandlung der Christen im Islam ist kein Problem für die.

    Wer ist also hier der größere Verräter?
    Der Mullah mit seiner Fatwa oder der Bischof der schweigt? Ich sage: Der Bischof bzw die Bischöfin.

    P.S:
    natürlich weiß ich das es auch westl. Menschen gibt die auf der Seite des Islam kämpfen. Das sind aber Linke und Atheisten.
    Also keine Christen.

  41. ich sage schon immer: mohammedaner gehoeren nicht in eine westliche armee. PERIOD! diese gestalten werden NIEMALS unsere werte, noch unsere freiheit, noch unsere constitution verteidigen, da deren hassfibel ueber allem steht. das sind u-boote und sonst nichts.

    und o’bama, „the unborn nowhereman“, hat zwei strengglaeubige mohammedaner ausgerechnet in hochrangige positionen der homeland security gesetzt. o’bama ist gefaehrlich!

    ich kenne hier einen colonel, der jahrelang im musellaendern im active duty war. aus dieser zeit hat er einige musel-„freunde“, aber obwohl es seine „freunde“ sind traut er keinem von denen, da er genau weiss, dass sie ihm am tag „x“ mit einem laecheln den kopf abschneiden wuerden. uebrigens: sein deputy wurde in der tuerkei am schreibtisch erschossen und auf ihn war ueber jahre hinweg ein kopfgeld von den musels ausgesetzt.

  42. @ #49 dwarsliner (02. Jul 2010 14:28)

    P.S:
    natürlich weiß ich das es auch westl. Menschen gibt die auf der Seite des Islam kämpfen. Das sind aber Linke und Atheisten.
    Also keine Christen.

    Nenn mir mal einen

  43. #48 freddy aus Wien Bei den Amis werden die garantiert gegen die Wand laufen.
    Erst recht nach der erst vor wenigen Tagen durch den Obersten Gerichtshof vorgenommenen „Waffenrechtsreform“. 🙂
    Die Amerikaner haben notfalls die Mittel ihr Land auch im inneren zu verteidigen.
    Da müssen wir auch wieder hin.

  44. #49 dwarsliner (02. Jul 2010 14:28)

    natürlich weiß ich das es auch westl. Menschen gibt die auf der Seite des Islam kämpfen. Das sind aber … und Atheisten.

    Komisch, ich dachte eigentlich immer bisher, das ich den Islam bekämpfe, aber offenbar weißt du mehr über mich als ich selbst. Du bist ja ein echter Menschenkenner *augenroll*

  45. @ #26 Dum spiro spero (02. Jul 2010 13:05)

    … wir könnten viel von der türkei und ihrer religion lernen. ich muß mich beherrschen!

    hmmm – naja; euphemistisch betrachtet stimmt das sogar !!!!

    Wir können von der Türkei tatsächlich viel lernen! Besonders im Umgang mit fremden Religionen und ausländischen Geldtöpfen sowie in der Organisation von 5ten Kolonnen.

    Und:

    Wir könnten viel von der Türkei lernen in Bezug auf Patriotismus und Tapferkeit.

    Nur: WENN wir das lernen, wird es sicher NICHT zum Vorteil die Türken in Deutschland sein!

  46. „US-Muslime dürfen nicht gegen “Brüder” kämpfen“

    Das hat wohl eher etwas mit einem extrem begründeten Mißtrauen zu tun…!

  47. #27 Denker:
    >> Politiker und Denken sind bei uns zwei Begriffe, die sich gegenseitig ausschließen. <<

    Gilt das z.B. auch für Sarrazin, Marc Doll, Stadtkewitz, etc., oder sprichst Du Politikern wohlmöglich auch noch das Menschsein an sich ab? Und gilt das nur hier oder auch europaweit; also z.B. für Geerd Wilders?

  48. Familienministerin Schröder hat die Tage gemeldet, dass ihr Geld für den Kampf gegen Islamismus und Linksextremismus nicht aufgebraucht ist und es kaum Initiativen gibt, denen man das Geld geben könnte! PI sollte dazu aufrufen solche Initiativen zu gründen, damit könnten dann wir mit Staatsgeld die Linken und Islamisten bekämpfen so wie es heute die Antifa mit den Staatsgeldern gegen uns macht!!!

  49. Diese Kompromißlosigkeit ist zu begrüssen. Spätestens jetzt müsste Behörden und Politikern alles klar sein.
    Aber wahrscheinlich werden jetzt schon wieder die Gutmenschen darüber nachdenken, wie man diese Klarheit wegrelativieren kann.

  50. #58 pinetop:
    >> (…) Aber wahrscheinlich werden jetzt schon wieder die Gutmenschen darüber nachdenken, wie man diese Klarheit wegrelativieren kann. <<

    Na für die Gutmenschen in Deutschland und unsere Taqiyya-Freunde ist das doch toll; zeigt es doch nur auf, dass das ja ach so friedliche Mohammedanertum eben mit den pitterpösen, imperialistischen US-Streitkräften nix zu tun hat.

  51. lol….und so werden aus gegner plötzlich verbündete…

    das ist doch alles nimmer normal!

  52. #63 pinetop:
    >> @ Graue Eminenz: Sie haben die Gutmenschen auf eine gute Idee gebracht. <<

    😳

    Allerdings gehe ich mal davon aus, dass die gerissen genug sind, und diese Idee schon selbst haben und wohlmöglich sogar vor dieser Fatwa hatten und die Fatwa erst dann entsprechend ausbaldowert haben.
    .
    Man sollte diese Pest; die Ideengeber der Gutmenschen (Frankfurter Schule) sowie die mohammedanischen Taqiyya-Brüder; ebenso wenig unterschätzen wie die diabolische Intelligenz z.B. eines Goebbels.

  53. #65 5to12:
    >> Iran-Konflikt: Fidel Castro fürchtet weltweiten Atomkrieg <<

    Aus Deinem Link:

    Castro hegt in seinem Brief keinen Zweifel daran, dass es im Konfliktfall zu einem heftigen Raketenbeschuss beider Seiten komme, der einen sofortigen Atomkrieg nach sich ziehen werde. Die Folgen: der Zusammenbruch der amerikanischen und europäischen Märkte, Rohstoff- und Treibstoffknappheit, schließlich Hungersnöte und Aufstände in den betroffenen Staaten. Die amerikanische Gesellschaft sei am wenigsten darauf vorbereitet, die Konsequenzen eines solchen Konflikts zu ertragen, da Zustände auf sie zukommen würden wie sie momentan im Irak und Afghanistan herrschten.

    Ich möchte mal wissen, wie sich der mittlerweile so gar nicht mehr fidele Castro dass vorstellt, dass wenn zur Verhinderung einer iranischen Atombombe es einen US-, israelischen Angriff gegen den Iran gäbe, dies zu Hungersnöten in Nordamerika führen sollte. Da scheint es große Unkenntnis über die landwirtschaftlichen Produktionsgrößen in den US- und kanadischen Prärien zu geben. 😉
    .
    And nothing to worry: In den US-Streitkräften wird es mit Sicherheit keine Mohammedaner in derartigen Offiziersstellungen geben, die einen einzig vom Präsidenten anzuordnenden Nuklear-Schlag gegen die Vereinigten Staaten selbst richten könnten.
    .
    Als Hinweis sei erwähnt, dass im Kopp-Verlag auch all die Bücher erscheinen, aus denen man lernen kann, dass 9/11 vom pitterpösen Push durchgezogen wurde, um Außerirdischen vom Planeten Bilderberg macht über das Bermuda-Dreieck zu geben, wofür sie afghanische Smaragde brauchen; und das 9/11 natürlich überhaupt gaaaarnix mit dem Mohammedanismus zu tun hätte. 😉

  54. #67 ruhrgebiet:
    >> was sagen unsere gutmenschen dazu? <<

    Na für die Gutmenschen in Deutschland und unsere Taqiyya-Freunde ist das doch toll; zeigt es doch nur auf, dass das ja ach so friedliche Mohammedanertum eben mit den pitterpösen, imperialistischen US-Streitkräften nix zu tun hat.

  55. “Frieden und Wohlwollen zwischen allen Nationen”

    Na das ist doch was. Ein paar bestimmte Nationen müssten natürlich ausgedünnt werden, um nicht zu sagen ausgelöscht. Schon wäre der Weltfrieden wieder hergestellt.

  56. „Moslemische Juristen in Amerika“ ? Tödlich für die USA.

    Ab nach Guantanamo. Einzelhaft. Kontaktsperre.

  57. #25 enrico13a (02. Jul 2010 13:03)

    Deine Ausführung ist für einen Islamaußenstehenden korrekt.

    „Innerbetrieblich“ spricht man sich gegenseitig ab Gläubig zu sein. Also schlachten die nicht ihre Brüder und Schwestern ab, sondern ebenfalls „Ungläubige“.

    So einfach ist das mit dem Interpretationsverbot im Koran.

  58. #71 hypnosebegleiter:
    >> “Moslemische Juristen in Amerika” ? Tödlich für die USA. <<

    Du sprichst sehr Wahres aus! Denn gerade die US-Verfassung ist gemäß des First Amendment:

    Congress shall make no law respecting an establishment of religion, or prohibiting the free exercise thereof; or abridging the freedom of speech, or of the press; or the right of the people peaceably to assemble, and to petition the Government for a redress of grievances.

    extrem verletzlich gegenüber dem Mohammedanismus, denn solange dieser als Religion, Ideologie oder nur Meinung gilt, ist ihm nach der Verfassung so gut wie kein Riegel im eigenen Land vorzuschieben.
    .
    Möglicher Ausweg wären hier allein die McCarthy-Gesetze über unamerikanisches Verhalten und natürlich gilt das First Amendment nicht für Einreisende, auch nicht für einreisewillige Touristen und schon gar nicht für Einwanderungswillige. Hier müssen die USA schnell und durchgreifend handeln. Ganz genauso, wie es z.B. Sarah Palin fordert.

  59. Als Hinweis sei erwähnt, dass im Kopp-Verlag auch all die Bücher erscheinen, aus denen man lernen kann, dass 9/11 vom pitterpösen Push durchgezogen wurde, um Außerirdischen vom Planeten Bilderberg macht über das Bermuda-Dreieck zu geben, wofür sie afghanische Smaragde brauchen; und das 9/11 natürlich überhaupt gaaaarnix mit dem Mohammedanismus zu tun hätte.#68 Graue Eminenz (02. Jul 2010 17:17)

    ist mir schon klar.
    beim koppverlag bekommt man teilweise sehr widersprüchliche bzw. bizarre informationen.
    es ging mir nur darum, mit diesem artikel
    nochmals auf die zuspitzung im nahen osten hinzuweisen.
    dass es zu knappheiten/panik auf den märkten
    kommen wird, ist wohl auch nicht ganz abwegig,
    falls die scheisse wirklich überkochen sollte.

    cheers:
    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DIE GRÖSSTE GEISTERBAHN

  60. #68 Graue Eminenz (02. Jul 2010 17:17)

    die initialagression könnte laut diesem bericht durchaus von den iranern ausgehen, weil die neuen sanktionen möglicherweise
    wirklich „schmerzvoll“ sein werden.

    debkafile’s Iranian sources have no doubt that Iran will not take the new penalties lying down and will strike back – possibly, in the first instance, by impeding Persian Gulf shipping carrying Saudi and Gulf oil out to the United States, Europe and the Far East, with immediate effect on world oil prices.

    http://www.debka.com/article/8889/

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST ABSOLUT UNBRAUCHBAR

  61. #74 5to12:
    >> dass es zu knappheiten/panik auf den märkten kommen wird, ist wohl auch nicht ganz abwegig, falls die scheisse wirklich überkochen sollte. <<

    Dass jede militärische Auseinandersetzung in dieser Region den Ölpreis zumindest kurzfristig steigen ließe, ist klar; das ist eine geradezu eingeübte Situation. — An dieser Stelle sei übrigens das mit Sicherheit ekelhafte (königliche) Regime in Saudi Arabien erwähnt, das; wiewohl mohammedanisch zur absoluten Pest gehörend; sich was Erdöl betreffend immer als relativ zuverlässiger Partner des Westens erwiesen hat, von Kuwait etc. einmal ganz zu schweigen. — Ein Witz der Geschichte ist ja z.B. auch, dass die angeblich ja ach so amerikahörige Marionette, der Schah von Persien, es war, der die OPEC initiativ gegründet hat und hauptverantwortlich für die Ölkrise in den 70igern zeichnet.
    .
    Die Dinge in dieser Region sind immer grotesk, verworren und barbarisch. Man muss da vorsichtig taktieren und die Situation von heute kann morgen schon wieder auf den Kopf gestellt sein. … So waren sich gestern der schiitische Iran und die sunnitischen Taliban im Nachbarland Afghanistan noch spinnefeind und heute haben die US-amerikanischen Militärs Beweise, dass Taliban im Iran ausgebildet und bewaffnet werden. .. Usw., usf.. Der Nahe und mittlere Osten ist bizarrer, chaotischer und unberechenbarer als der Balkan und allein Israel; das als Feindbild prinzipiell immer alle zu einem gewissen Punkt einigt (bis auf die neueren israelischen Flugrechte über Saudi Arabien (!)); kennt sich da wohl zwangsweise jeweils am Besten aus, denn das Überleben seines Staates und seiner Bevölkerung als Ganzes hängt davon ab.
    .
    Deshalb vertrete ich schon lange die Meinung, dass wenn der Westen militärische Sicherheit aber auch Sicherheit der Erdölversorgung haben will, er endlich Israel in die NATO aufnehmen sollte!!!
    ______________

    >> cheers (!) <<

    Cheers (Gin Tonic) ! 😉

  62. Na und ?

    Die US-Streitkräfte sind eine Freiwilligen-Armee, einfach komplett alle dokumentierten(und erkannten) mohammedaner aussortieren, sprich aus dem Dienstverhältnis mangels Zuverlässigkeit entfernen.

    Ansonsten bin ich SICHER, daß unter den anständigen US-Soldaten „nicht ganz so anständige“ Methoden, wie das sog. „Splittern“ von „unliebsamen“, d.h. UNkameradschaftlichen „Kameraden“ -wie aus Vietnam bekannt- bald fröhliche Urständ feiern !!!

    Im Übrigen: Wäre ich noch aktiver Soldat, d.h. Fußpatrouillenführer oder Teileinheitsführer, so würde ICH sämtliche musel“Kameraden“ IMMER als „Pointman“ marschieren lassen – gleichgültig, wie „nett + kameradschaftlich“ die sich sonst gerieren.

    Und an alle Skeptiker: Dafür würde sich IMMER irgendein streng DIENSTLICHER Grund finden, man muß nur wollen… 😀

    Alter Jäger

  63. islam ist grösste katastrophe und bedrohung für die menscheheit.gut das die nicht im himmelreich kommen sonst wäre da auch versaut.

  64. Wenn die christlichen Armeeangehörigen jetzt kurzerhand die selben Vorrechte einklagen, nämlich nicht mehr gegen „Brüder“ kämpfen zu müssen dann braucht zerfällt die Army wohl bald in ethnisch religiös getrennte Gruppen, die jeweils nur auf Andergläubige losgelassen werden dürfen. Solche gedanklichen Spiele zeigen, wie paradox und militärisch untragbar es ist, Soldaten den Vorrang ihres (Aber)-glaubens vor normaler Befehlsausführung einzuräumen.
    Hätten sich die NATO Soldaten während des Kosovokriegs geweigert, auf Glaubensbrüder zu schießen dann gäbs heute kein ethnisch von Christen gesäubertes Kosovo und ein moslemisches Land (Kuwait) von einem anderen moslemischen Land (Irak) zu befreien sollte dann ja wohl zukünftig auch ausfallen. Das ganze zuende gedacht ist jede westliche Armee ohne Moslems mit Sicherheit weit besser dran.

  65. @ #5 honour_the_truth

    Ich glaube es ist schlimmer. Diese Wahnsinnigen leben wirklich in LaLa-Land und in ihrem Hirm spielt es permanent „Piep Piep Piel, wir habn uns alle lieb“.

    Diese Menschen sind soweil von der Realität entfern, dass sie nicht glauben, dass es das Böse gibt.

Comments are closed.