Na prima, die Karten liegen auf dem Tisch. In seiner Antrittsrede (den Amtseid musste er zweimal sprechen), sprach sich der neue Bundespräsident für ein besseres Miteinander der „Kulturen“ aus. Er wolle Brücken bauen „in unserer bunten Republik Deutschland“. Begreift er sich nun als Präsident der Deutschen oder als Präsident der Zuwanderer?

Die WELT schreibt:

Der neue Bundespräsident Christian Wulff will in seiner Amtszeit Brücken in der Gesellschaft bauen. „Mir ist es wichtig, Verbindungen zu schaffen: zwischen Jung und Alt, zwischen Menschen aus Ost und West, Einheimischen und Zugewanderten, Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Arbeitslosen, Menschen mit und ohne Behinderung“, sagte Wulff bei einem Festakt von Bundestag und Bundesrat im Reichstag in Berlin. Zuvor war er vereidigt worden. Wulff ist das zehnte deutsche Staatsoberhaupt und der bislang jüngste Bundespräsident.
(…)
Besonders will sich Wulff für ein besseres Miteinander der Kulturen engagieren. Die Deutschen müssten offen sein für die Zusammenarbeit mit allen Teilen der Welt. „Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen, müssen wir auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken. „Das können wir schon hier bei uns einüben, in unserer Bundesrepublik, in unserer bunten Republik Deutschland.“

Die Vielfalt in Deutschland sei „zwar manchmal auch anstrengend, aber sie ist immer Quelle der Kraft und der Ideen und eine Möglichkeit, die Welt aus unterschiedlichen Augen und Blickwinkeln kennenzulernen“, sagte Wulff. Als Beispiel für erfolgreiche Integration verwies er auf die von ihm ernannte niedersächsische Sozial- und Integrationsministerin Aygül Özkan – die erste deutsch-türkische Ministerin in Deutschland.

Wir werden es dem nächsten Opfer von Migrantengewalt miitteilen. Er möge dies bitte als Quelle der Kraft begreifen. Und wir müssen endlich mehr für die Integration tun!

(Spürnase: Cliff179)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

200 KOMMENTARE

  1. Gibt es irgendeinen Punkt, den eine imaginäre BundespräsidentIN Dr. Margot Kässmann oder etwa diese SED-Tusse (die mit der Halbglatze) nicht zu 100% auch hätte unterschreiben können…? ich finde keinen!

  2. Wir werden es dem nächsten Opfer von Migrantengewalt miitteilen. Er möge dies bitte als Quelle der Kraft begreifen. Und wir müssen endlich mehr für die Integration tun!

    wie Zynisch, gefällt mir, der Kommentar

  3. Prima. Die sollten mal aus ihren Reichenvierteln vertrieben werden um mal etwas Realität zu schnuppern. Immoment schützen sich die Politiker in solchen Vierteln wo die Mieten so hoch sind das kein Einwanderer hinkann.

  4. >b>Moscheen werden jetzt im Hinterzimmer geplant.

    El-Zayat will Islamisches Kulturzentrum in Marburg

    1. Juli 2010

    Marburg. Der runde Tisch Integration der Stadt Marburg wird heute Abend in einer Pressekonferenz die Pläne für die „Einrichtung eines Islamischen Kulturzentrums Moschee“ vorstellen, teilte der Magistrat gestern Abend mit. Nach Informationen dieser Zeitung ist ab Standort St. Jost geplant.
    Neben Oberbürgermeister Egon Vaupel wird der Offenbacher Architekt Shakil Ahmed, der unter anderem eine Mochee in Frankfurt gebaut hat, über das Vorhaben informieren Dr. Bilal El-Zayat vom Moscheeverein „Orientbrücke“ hatte kürzlich im Gespräch mit dieser Zeitung erklärt, dass als Standort für ein Kulturzentrum nur die Kernstadt in Frage komme.
    In der derzeitigen Moschee im Marbacher Weg reiche der Platz seit Jahren nicht aus. Seite 3

    Islamisches Kulturzentrum soll errichtet werden
    Magistrat und Architekt Shakil Ahmed wollen über Pläne für neue Moschee informieren

    Fortsetzung von Seite 1
    von Anna Ntemris
    Marburg. Nach Informationen dieser Zeitung ist ein neuer Standort für eine Moschee in Marburg gefunden worden. Bei St. Jost soll ein islamisches Kulturzentrum errichtet werden. Gestern Abend verschickte die Stadt Marburg für den Runden Tisch Integration eine
    Einladung zu einer Pressekonferenz, die heute Abend stattfinden soll. Neben Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) wird auch Architekt Shakil Ahmed aus Offenbach informieren, der unter anderem eine Moschee in Frankfurt gebaut habe.
    Seit Jahren sucht „Orientbrücke-, der Trägerverein der Marburger Moschee im Marbacher Weg einen neuen Standort. Wie Dr. Bilal El-Zayat vom Vorstand der Orientbrücke kürzlich der OP erklärte, reicht der Gebetsraum freitags nicht mehr für alle Moscheebesucher aus. An manchen Tagen kommen mehr als 200 Besucher Viele Gläubige beten notgedrungen im oder vor dem Eingang, Auch die Parkplatzsituation im Marbacher Weg sei unzureichend. Die Moschee brauche einen neuen Standort in der Kernstadt und nicht an Randgebieten, betonte Et-Zayat.
    Vor drei Jahren scheiterten Pläne der islamischen Vereine Orientbrücke und Hadara in der Frauenbergstraße ein Haus zu kaufen und dort ein islamisches Kulturzentrum zu errichten. Nach einer politischen Diskussion um dieses Zentrum richtete der Magistrat den Run-
    den Tisch Integration ein. Seitdem wurde nichtöffentlich nach neuen möglichen Standorten für die Moschee gesucht. Die Islamischen Vereine, aber auch die Stadt bemühte sich, das Thema nicht wie in anderen Städten zu einem öffentlichen und politischen zu machen. Im Oktober 2003 legte ein Arbeitskreis des runden Tisches ein Konzept für ein Kulturzentrum vor.

    aus Oberhessische Presse Marburg Printexemplar
    MADSACK, Hannover

  5. Vielleicht hat es sich bald ausgewulfft:

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15348

    Die Staatsanwaltschaft Hannover hat strafrechtliche Vorermittlungen gegen den frisch gewählten Bundespräsidenten Christian Wulff sowie gegen die niedersächsische Agrarministerin Astrid Grotelüschen und den niedersächsischen Umweltminister Hans-Heinrich Sander wegen Verstoßes gegen das Gentechnikgesetz aufgenommen.

    🙂

  6. No der ist doch genau nach dem Geschmack der Gutmenschenbuntliga. Was anderes kommt denen doch gar nicht in die Tüte. Nicht wahr Frau Ferkel? Nun wird fleissig weiter integriert mit denen die sich nicht und nicht integrieren wollen. Egal was das kostet und wenn es Deutschland ist.

  7. Solche eine Rede Wulffs überrascht mich gar nicht. D.h. doch, sie ist sogar noch schlimmer als befürchtet. Jetzt können wir davon ausgehen, dass er den EU-Beitritt der Türkei beschleunigen will (woanders habe ich gelesen, dass er baldigst eine Dienstreise in die Türkei machen will). Ich kann nur hoffen, dass jetzt eine ganze Reihe von C*DU-Mitgliedern aufwachen und den Saftladen unter Protest verlassen. Allerdings fürchte ich, dass nur sehr wenige aufwachen, da sie die Tragweite und die drohende Gefahr gar nicht erkennen. Falls doch halten sie sich an die Kölner Lebensmaxime “Et hätt noch immer jot jejange”.

    Unter anderem deshalb hatte ich mir ein Sieg Gaucks gewünscht. Ich hatte sogar in Kauf genommen, dass dann die Grünen und die SPD triumphieren würden. Entsprechend gab es im umgekehrten Falle Zeter und Mordio von den Grünen gegen die SED.

  8. Nur Naive haben von diesem stromlinienförmigen Krawattenmann des Jahres 2006 was anderes erwartet.
    Diese Charaktere wären vor 70Jahren mindestens Gauleiter gewesen und hätten ihre Heldentaten an der Heimatfront vollbracht!

  9. von D.P.:

    Ein schwarzer Tag für Deutschland.

    Mit diesem Parteisoldaten an dieser Position durchdringt die Parteienorligarchie-Krake weiter das Land.

    Er wird Merkel unterstützen.

    Er wird UNS erzählen, worauf WIR hier ZUHAUSE Rücksicht zu nehmen haben.

    (Obwohl er eigentlich für UNS da ist, und nicht für die Fremden; aber diese werden weiter frohlocken und aufbegehren und fordern).

    Wie wird es enden? Sind die Schäden je zu reparieren ?

    Achtet auf seine Worte !
    Bei XY haben Worte 0,005% Folgen. Bei Wulff enthalten Worte bereits 400% Tatsachen !!

  10. Es war doch IM Ferkel, die sich so stark für diesen Wolf im Schafspelz machte, oder?
    Somit sollte nun endgültig nachvollziehbar sein, wohin die CDU seit dem Dicken schielt und rudert.

    Diesen PR Gag der Wiedervereinigung kann sie nur durch das (deutsche) Osmanische Neureich toppen.

    Boah ich finde die Alte und CDU sowas zum würgen und abgewöhnen.

    Keine Macht den Bekloppten in diesem Staat, der vernunftbegabte Bürger sollte endlich Radikal, Patriotisch wählen.

  11. OT:

    Facebook Gruppe „Gegen Gewalt in Hamburg“ (PI berichtete) soll zensiert werden !
    Gerade eben erreichte alle Mitglieder der Gruppe folgende Rundmail:

    Robert Rittich 02. Juli um 17:22

    Leider ist es nicht möglich eine sachliche und konstruktive Diskussion zu führen. Die Gruppe hat viel Wirbel verursacht und viele Beiträge gingen zu weit. Durch die teilweise sehr rechten Aussagen wurde ich von mehreren Politikern kontaktiert. Sie haben mich aufgefordert die Foren zu schließen. Es besteht die gefahr, dass das Forum vermehrt für rechte Szene genutzt wird. Diesen Wunsch werde ich nachgehen.
    Eure Beiträge sind kopiert und werden den verantwortlichen Politikern zur Verfügung gestellt.

    Hierbei wird im dazugehörigen Thema im Forum vor allem auf PI Bezug genommen und alle, die in irgendeiner weise Islamkritische Äußerungen gemacht haben , als Nazis diffamiert und deren Daten an „verantwortliche Politiker“ weitergegeben werden.
    Wenn man dann die Forenbeiträge liest, wird auch Klar warum:
    Bei den Betreibern handelt es sich offenbar um Angehörige aus dem linksextremistischen Spektrum, die auch der Antifa nicht abgeneigt sind.

    http://www.facebook.com/topic.php?uid=127847803921818&topic=152

  12. Ja Herr Wulff, dann schwafeln Sie mal weiter über Viefalt, jetzt brauchen Sie ja
    nicht mal mehr auf die eh schon weit nach links gerückte CDU Rücksicht zu nehmen. Jetzt können Sie die Multlkulti Phantasien so richtig ausleben.

    Deutschland machts möglich, hereinspaziert! Nach Ihrer Meinung brauchen wir ja noch mehr Zuwanderung. Von Qualifikationen derer, die zuwandern wollen,hören wir von Ihnen bislang leider wenig. Wie gesagt, D machts möglich,ES IST GENUG FÜR ALLE DA:

    http://tinyurl.com/3y6bz23

  13. „Herr Wulff ist übrigens der Lieblig vieler Israelis.“

    Ja schön…aber unserer ist er nicht!

  14. Martin K. aus H. schreibt:

    Vom braven Multikulti-Wulff, dem Wunschkandidaten der türkischen Regierung werden wir niemals auch nur ein einziges kritisches Wort zu den wahren Problemen Deutschlands und Europas hören. Er ist einfach nur Muttis (IM Erikas) Bester und kann nun als Bundespräsident seinem Wunsch nachgehen Deutschland in ein Land zu verwandeln, „das bunter und vielfältiger ist” (O-Ton).
    Grad fällt mir auf: das oben abgebildete Foto Christian Wulffs würde hervorragend auf die Schachtel der Kinderschokolade passen.

  15. Das war die Antrittsrede der rechtesten Partei, die in Deutschlands Elitenstuben noch erlaubt ist.

  16. Rede im Volltext gelesen. Erwartungen voll erfüllt:
    – Schönreden der Probleme – alles wird gut, wenn wir uns alle lieb haben
    – Integration als Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft,kein Wort des Forderns gegenüber den sich Ausgrenzenden
    – Populistische Gemeinplätze z.B zu Banken (gähn)
    Toll, ein BP zum Wohlfühlen, der optimale Schwiegersohn, der Top-Redenschwinger für das Pfarrfest.
    Neue und nachhaltige Impulse?
    Benennen der Probleme?
    Antworten auf dieselben?
    Nein, nur Gerede auf niedrigstem Gutmenschenniveau.
    Johannes Rau ist wieder da.
    Wieder eine Chance vertan, Deutschland.

  17. Was wir jetzt benötigen sind jede Menge EMail
    Anschriften von CDU Abgeordneten.
    Wir müssen sie zumailen/schreiben bis sie uns endlich zur Kenntnis nehmen.
    Wir müssen sie auf die Muselgefahr aufmerksam machen.
    Wir sollten vor allem die NRW CDU Leute vor einer
    Wahl von Laschek warnen.
    Mit ihm werden sie die 5% Hürde testen.

  18. Wat’ne Schwafelrede, wieder viel geredet, nix gesagt.
    Daß wir mit anderen Völkern gut zusammenarbeiten sollen, wollen wir auch. Aber deshalb muß man die nicht herholen. Es gibt genügend technische Hilfsmittel mit denen man sich über weitere Entfernungen unterhalten kann. Vielleicht sagt ihm das mal Jemand?!

    Frage nebenbei, weil ich grad so schön in Form und Fahrt bin: „darf ich mich zum Bräunen in die Sonne legen oder ist das MSM- + LRG- + Gutmenschen-Autobahn?“

  19. Ja die deutschen sollten sich endlich Mal mit den Kulturen auseinandersetzen, denn es gibt nur zwei Kulturen – die unsrige, westliche, aufgeklärte, fortschrittlich, frei – und die islamische Kultur. Da werden den Leuten die Augen aufgehen!

    Zu Wulff kann man nur den folgenden Artikel empfehlen: Handlanger der politisch Korrekten

  20. Stammt nicht der Begriff „Bunte Republik Deutschland“ von unserer allseits geliebten Claudia ?

    Vielleicht braucht Herr Wulff noch eine neue Gost-Writerin ?

  21. herr wulff will uns die kulturen näherbringen.
    sie haben ihn gewählt, also wussten sie auch von wulffs vorhaben und unterstützten ihn in seinem ansinnen, indem sie ihn wählten. die ganze mischpoke gehört weg.
    die verraten ihre kultur, ihren glauben und ihr volk. der wulff wird der erste sein, der deren moschee in köln betritt und sich vor ihnen auf die erde wirft.

  22. ein stotternden präsidenten,der die vereidigung noch nicht einmal hinbekommt…gu..gu..gute nacht deutschland!

    PI: Immerhin hat er die Vereidigung schon im zweiten Anlauf geschafft. Das ist doch ein Fortschritt. Sigmund Freud ließ grüßen, als der Präsident ausgerechnet über das „Deutsche Volk“ in der Vereidigungsformel stolperte.

  23. @ #7 AlterQuerulant: Ja in Marburg haben die „Friedensaktivisten“ gute Chancen, denn Marburg ist verseucht mit Linken-Gutmenschen, ich weiß wovon ich sprech als Marburger…

  24. #27 Smyrna

    Ich kenne diesen Begriff von Udo Lindenberg. Der hat zum Thema auch ein paar Bildchen gemalt (seine Musik und Malereien kann man lieben, muss man aber nicht).

  25. #11 WahrerSozialDemokrat (02. Jul 2010 18:40)

    Ich habe keine Probleme: Firefox + Fast Video Download (FVD)
    Das Video ist jetzt auf meinem Rechner. Der FVD ist sofort angesprungen

  26. Dann soll Wulff doch mal den Park in Bellevue aufmachen für die Horden von Hammel-Schächtern und -Grillern, die ansonsten nur den ganzen Tiergarten verheeren.

  27. Warum werde ich das Gefühl nicht los, daß bei Wullfs Forderung nach einem besseren Miteinander der Kulturen wieder mal die Deutschen aufgerufen sind, sich besser zu integrieren. Was waren das noch für Zeiten, als es konservative Politiker gab, die vehement eine Leitkultur verteidigt haben. Heute hört man überall das gleiche ehemals links-grüne Geschwafel, egal welcher Partei diese Herrschaften angehören. Der Bundeshosenanzug Merkel hat zusammen mit Seehofer endgültig dafür gesorgt, daß es nichts mehr Konservatives in der Union gibt. 🙁

  28. Guten Nacht “Bunte Republik Deutschland”.

    Hat jemand den Multikultianbetern schon einmal die Kosten in Rechnung gesellt?

  29. Hier, lieber Herr Wulff, finden sie gleich „um die Ecke“ im schönen Frankreich einen Bruder im Geiste, den Premierminister Fillon:

    http://abna.ir/data.asp?lang=7&id=193768

    Man beachte den letzten Absatz:

    Um allen Muslimen in Frankreich
    regelmäßig einen Platz zum Beten anbieten zu können, so schätzt der
    Leiter der Moschee von Paris, Dalil Boubakar, bräuchte man insgesamt
    etwa 4000 Moscheen – 2000 müssten also noch gebaut werden

    Man sollte schleunigst,
    aber auch wirklich allerschleunigst eine in den nächsten Tagen zu eröffnende Moschee finden, in der man unserem Präsidenten einen Auftritt bieten kann. Und wenn Frankreich gerne 2.000 neue Moscheen bauen möchte, wollen wir doch wohl nicht hintanstehen und uns lumpen lassen.???????

  30. Wulff steht für ALLES und für GARNICHTS. Wulff steht immer auf der Seite des Zeitgeistes. Eine eigene Meinung vertritt er nicht.

    Dem sind die Zuwanderer vollkommen egal. Er ist nur dafür weil es gerade opportun ist.

    Er könnte genauso gut dagegen sein, wenn sich das für ihn lohnen würde.

    Er könnte für Kommunismus genau so stehen, wie für Nationalsozialismus. Er würde die Erde für eine Scheibe erklären, wenn es denn politisch erforderlich wäre.

    Mit einem Wort, er ist NICHTS.

  31. denke wir alle wissen wie er das gemeint hat…
    natürlich sollen/müssen WIR uns dem islam anpassen..was sonst..
    alles andere ist natürlich rassistisch und nicht demokratisch^^

    kopfschüttel

  32. „Begreift er sich nun als Präsident der Deutschen oder als Präsident der Zuwanderer?“

    …als Dhimmi !!

  33. Ich muß empört kosntatieren, daß die rhetorische Vielfalt unserer Bundes- und Landessprechpuppen in den letzten Jahren erheblich abgenommen hat.

    Liegt sicher an den drastischen Sparmaßnahmen für Programmierer.
    😉

  34. in unserer bunten Republik Deutschland

    Bunte Republik Deutschland Sogenannte „Baiter“, die sich einen Sport daraus machen, die Nigeria-Betrüger („Mein Name Ubuntu, habe ich 3,7 Mio USD zur Überweisung ihres Kontos…erhalten Sie 10%“) zu verarschen, kreiren sich gerne zur Legitimation Ausweise der „Bunten Repoblik Deutschland“.

  35. Die entscheidenenden Passagen der Phrasen (Bundeswulff ist offensichtlich der neue Pressesprecher von Angie), bei denen mir vor Wut der Kragen geplatzt ist – denn wir Demokraten haben all das beherzigt und uns in der Vergangenheit exakt so verhalten, wie es Wulff für seine imaginäre Zukunft herbeifaselt. Unser Land war tolerant, weltoffen und friedlich – ehe Mohammedaner hier politgewollt einfielen und sich einzig und allein durch ihr asoziales Barbarentum und ihre Herrenmenschenideologie unbeliebt machten.

    Zu sich:

    (…)Ich bin dankbar dafür, nun in diesem Amt dienen zu dürfen – Deutschland und den Deutschen und allen Menschen, die hier leben.

    Zu Hotte:

    Besonders Ihr Engagement für Afrika hat viel bewirkt. Sie haben uns bewusst gemacht, wie sehr das Schicksal unseres Nachbarkontinents mit dem unseren verbunden ist. Viele verstehen nun besser, wie wichtig es ist, auch an andere, ja an alle auf dieser Einen Welt zu denken, weil wir nur gemeinsam Zukunft haben. Wir beginnen zu verstehen, wie viel sich lernen lässt von der Würde und Zuversicht, die sich die Menschen in Afrika selbst in bitterster Not bewahren….

    Zur mohammedanischen Ministerin:

    >i>Unser Land ist reich an alledem. Seine größte Stärke sind die Menschen, die hier leben. Ihre Vielfalt und ihre Talente machen Deutschland lebens- und liebenswert. (…)

    Es gibt so viele Erfolgsgeschichten. Ich erinnere mich an die Begegnung mit dem Vater von Frau Özkan, der ersten Landesministerin muslimischen Glaubens in Deutschland. Ein Mann, der hier seit über 40 Jahren hart arbeitet und auf die Bildung und den Fleiß seiner Kinder Wert gelegt hat und der nun erlebt, wie erfolgreich und geachtet seine Tochter in unserer Gesellschaft ist. Seine Augen strahlten vor Glück.

    (…)

    Eines weiß ich: Es gibt noch längst nicht genug solcher Erfolgsgeschichten. Wann wird es bei uns endlich selbstverständlich sein, dass unabhängig von Herkunft und Wohlstand alle gleich gute Bildungschancen bekommen? Wann wird es selbstverständlich sein, dass alle Kinder, die hier groß werden, die deutsche Sprache beherrschen? Wann wird es selbstverständlich sein, dass jemand mit den gleichen Noten die gleichen Aussichten bei einer Bewerbung hat, egal ob er Yilmaz heißt oder Krause?

    Meine Antwort auf solche Fragen lautet: Wenn wir weniger danach fragen, wo einer herkommt, als wo er hinwill. Wenn wir nicht mehr danach fragen, was uns trennt, sondern was uns verbindet. Wenn wir nicht mehr danach suchen, was wir einander voraus haben, sondern was wir voneinander lernen können.

    Dann wird Neues, Gutes entstehen – aus urdeutscher Disziplin und türkischem Dribbling zum Beispiel, aus preußischem Pflichtgefühl und angelsächsischer Nonchalance, aus schwäbischer Gründlichkeit und italienischer Lebensart – und demnächst vielleicht aus rheinländischer Lebenskunst und chinesischer Bildungsbegeisterung.

    Jetzt kommt eine langer Absatz über tolle Parteien und die verantwortungsvolle Regierung, die uns so löblich durch die Krise steuert. Klimawandel, Supidupi EU, Lissabon-Vertrag. Würg.

    Aber wir müssen auch offen sein für die Kooperation mit allen anderen Teilen der Welt auf der Grundlage gegenseitigen Verständnisses und Vertrauens. Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen, müssen wir auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken. Das können wir schon hier bei uns einüben, in unserer Bundesrepublik, in unserer bunten Republik Deutschland.

    Unsere Vielfalt ist zwar manchmal auch anstrengend, aber sie ist immer Quelle der Kraft und der Ideen und eine Möglichkeit, die Welt aus unterschiedlichen Augen und Blickwinkeln kennenzulernen. Wir sollten neugierig sein und ins Gespräch kommen. Besonders dazu will ich in den kommenden Jahren beitragen.

    Dokumentation der Rede in der FAZ:

    http://tinyurl.com/32weazt

  36. #36 Stolze Kartoffel (02. Jul 2010 19:04)

    „Hat jemand den Multikultianbetern schon einmal die Kosten in Rechnung gesellt?“

    wozu denn?
    Der Steuersklave bezahlts doch 🙁

  37. OT: „Vater und Bruder wollten „Harry Potter“-Star töten“

    (es handelt sich um eine SchauspielerIN!)

    http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/kino/2010/07/02/harry-potter-star-afshan-azad/vater-und-bruder-wollten-schauspielerin-umbringen.html

    „Harry Potter“-Star Afshan Azad (22) wurde von Vater und Bruder angegriffen und mit dem Tod bedroht!

    Gegen die beiden Männer wurde am Dienstag Anklage erhoben, berichten britische Medien, u. a. „The Sun“.

    Afshan Azad stammt aus einer muslimischen Einwandererfamilie aus Bangladesch.

    Der Auslöser für das Drama ist nicht bekannt…

    …unter Berücksichtigung des vorherigen Satzes fallen mir gleiche dutzende Anlässe ein!

  38. #31 unrein (02. Jul 2010 18:55)
    Wulff zur Türkei

    Also – beim Dialog der Religionen sollten wir tatsächlich von der Türkei lernen!

  39. was ist denn bitte die alternative zum brücken bauen und zu integration? parallelgesellschaften zulassen und einfach ghettos bauen? oder doch lieber alle ausländer raus?

  40. Leider meint er das genauso, wie er es sagt. Bei Wulff muss mit den schlimmsten Verharmlosungen und somit Verhöhnungen der Opfer gerechnet werden. Es wird jetzt doch wohl noch schneller mit der Zuspitzung der Lage gehen. Wie sagt man so treffend: erst muss es noch schlimmer werden, bevor es besser wird. Jetzt wird PI als „Salzgitter-Archiv“ noch wichtiger!!!

  41. Und noch was – Otto v. Bismarck würde sich im Grabe rumdrehen – eine Junge aus dem Leben: gesoffen,gefressen und sich rumgeprügelt, aber der beste Kanzler, den wir jemals hatten

  42. Ja, es ist in der Tat „anstrengend“, wenn man seinen Bruder durch einen Messerstecher verloren oder einem seine Freundin von unseren Talenten gegangbangt wird.

    Das meint er wohl mit der „Möglichkeit, die Welt aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennenzulernen“.

    Ich schalt das Internet für heute ab; zuviel Volksverräter an einem Tag…

  43. Der ist sicher ein Präsident der TÜRKEN!
    Auch wenn er von „Migranten“ spricht, meint er damit nur die Osmanen. Deswegen hatte er eine Türkin zu Ministerin gemacht, als er noch politisch mitmischen konnte.

    Wir können vom Glück sagen, dass er jetzt nur noch eine repräsentative Funktion und keine politische Macht mehr hat.

  44. #45 wolfi (02. Jul 2010 19:11)

    stimmt! 😉 …aber leider meint es Hr. Wulff nicht so wie du!

  45. Wulff redet schon wie die rot-grünen Ideologen. Folgendes hätte auch die Claudia Roth so formulieren können:

    Zitat:
    “Die Vielfalt in Deutschland sei „zwar manchmal auch anstrengend, aber sie ist immer Quelle der Kraft und der Ideen und eine Möglichkeit, die Welt aus unterschiedlichen Augen und Blickwinkeln kennenzulernen“, sagte Wulff.“

    “Anstrengend”, das bezieht sich mit Sicherheit auf den Islam. Allerdings erschließt es mir sich nicht, welche “Kraft” und welche “Ideen” er aus dem Islam beziehen will.

    weiters sagt er:
    „„Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen, müssen wir auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken. „Das können wir schon hier bei uns einüben, in unserer Bundesrepublik, in unserer bunten Republik Deutschland.“ “

    „Austauschen“!? Was will er austauschen, ich habe nichts zu tauschen mit dem Islam! Allein was der Wulff bisher schon angedeutet hat in Sachen “Integration” (damit meinen die PolitikerInnen in Wahrheit die Integration der Deutschen in den Islam), und was er in Niedersachsen gemacht hat, läßt für seine Amtszeit in Sachen Islamisierung Deutschlands nichts gutes erahnen.

    Bunte Republik Deutschland (ist übrigens eine original antideutsche Popagandafloskel der Grünen/Antifa), heißt nichts weiter als, islamisierte BRD, und erzwunge Aufgabe unserer deutschen Kultur! Danke Herr Präsident, aber mir reichts jetzt schon, mein Präsident ist der nicht!

  46. Besonders will sich Wulff für ein besseres Miteinander der Kulturen engagieren. Die Deutschen müssten offen sein für die Zusammenarbeit mit allen Teilen der Welt.
    ——————————————–

    Was will der Typ, wir verstehen uns mit allen Ausländern.
    Wir kommen mit jedem Ausländer zurecht, haben viele ausländische Freunde, aber mit Moslems, besonders Türken, wollen wir nichts zu tun haben und das hat ja auch seinen guten Grund.

    Immer das Gelaber über Integration, klammert die Moslems aus und das Problem ist gegessen.

    Wir brauchen keine Zuwanderer, die mit etlichen Variationen des trojanischen Pferdes arbeiten und wir brauchen auch keinen Bundespräsidenten der das auch noch befürwortet.

    Aber vielleicht wird er ja wegen seinem Gen-Mais, wo die Staatsanwaltschaft gegen Ihn ermittelt demnächst wieder abgesetzt.

    Auch Bundespräsidenten müssen unsere Gesetze achten. Aber wäre doch mal was, einen vorbestraften Bundespräsidenten, würde dann doch super zu den Türken passen, wer das nicht glaubt, sollte doch mal in die Statistiken schauen.

  47. #30 Flender

    Stimmt, Marburg war schon immer das roteste Nest westlich von Moskau, aber Gießen ist auch nicht viel besser 🙁

  48. @Kybeline: Hast Recht. Es meint JEDER – IMMER – AUSSCHLIEßLICH – Moslems, wenn von Migranten und Integration gesprochen wird.

    Analog zu „Asians“ in GB oder „Africans“ in FR.

  49. „Integration“? Was soll dieser Schwammbegriff eigentlich bedeuten? Ich bevorzuge den Begriff „Assimilation“ (=Anpassung). Spätestens seit dem Moment, als eine Türkenlobbyistin in einer der diversen Quasselrunden erklärte, „integriert“ sei, wer sich in Deutschland wohlfühle. Wohlfühlen kann sich auch ein Kulturbereicherer, der nach dem „Abziehen“ von deutschen Kartoffeln die dritte Bewährungsstrafe bekommt und wieder fröhlich auch Deutschenjagd gehen kann …

  50. Wulff wird der Präsident der muslimisch-osmanischen „Migranten“ sein. Mein Präsident ist er nicht, da er die nationale Identität vieler Deutscher zerstört. Übrigens, der Begriff „Vaterland“ kommt sogar in der „kastrierten“ Version des Deutschlandlieds noch vor, obwohl ihn manche gerne in die rechte Ecke stellen würden. Er darf also verwendet werden. Und an oberster Stelle dieses Staates steht jetzt ein Vaterlandszersetzer.

  51. Mit seinem „Fried, Frerude, Eierkuchen erinnert mich Wulff an Bruder Johannes (Rau).
    Da gab es diesesn Witz:

    Ein Huhn überquert die Straße. Warum tut es das?

    Kindergärtnerin:
    Um auf die andere Straßenseite zu kommen.
    Plato:
    Für ein bedeutendes Gut.
    Aristoteles:

    Johannes Rau:
    Ich glaube, das Huhn hat uns auf eine ganz bestimmte ruhige Art und Weise gezeigt, dass es gerade in einer Zeit, die so viele Menschen nachdenklich macht – ich erlebe das in meinen Gesprächen immer wieder -, darauf ankommt, eine Straße nicht als etwas Trennendes zu begreifen, sondern als etwas, das die Herzen der Menschen zueinander führen kann.
    (…
    Dieter Bohlen:
    Also ich find‘ das nur absolut geil, wie das Huhn das da so gemacht hat. Rattenscharf.)

  52. #49 Kybeline (02. Jul 2010 19:15)
    Der ist sicher ein Präsident der TÜRKEN!

    Tritt er in CFRs Fußstapfen? „Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik, das ist viele Jahre.“

  53. Was mich wundert: Vor 1 -2 Jahren trat Wulff bei „Hart aber fair“. Es ging irgendwie um das Thema Islam (Moscheebau oder Probleme mit der Integration). Auf jeden Fall hat er überwiegend Positionen vertreten, die hier jeder unterschreiben würde.

    Warum diese Kehrtwende? Wurde er mit Geld überzeugt? Aber wahrscheinlich hat #38 FluxKompensator einfach Recht: Wulff steht für Alles und Nichts und hat das Leblingsmotto „Was stört mich mein Geschwätz von gestern“.

  54. Wulff wurde nicht gewählt. Er wurde installiert, um den Deutschen jetzt jeden Tag seiner Amtszeit zu sagen, wie sie sich verhalten sollen, dass sie jeden Zuwanderer begrüßen sollen, den Moslems freudig Moscheen bauen und weiter fleissig in die Sozialsysteme einzahlen sollen, um die Kolonialsierung ihres eigenen Landes zu finanzieren. Er ist ein Schauspieler, eine Marionette, der die Aufgabe hat Propaganda zu machen. Das politische Establishment wird jetzt den Prozess der ethnischen und kulturellen Transformation Deutschlands noch weiter beschleunigen durch EU-Beitritt der Türkei, Migrantenquoten und verstärkte Einwanderung, solange bis die Deutschen im eigenen Land nichts mehr zu sagen habe. Dafür bleiben ihnen nur noch wenige Jahre Zeit und Wulffs Aufgabe ist es, solange die Deutschen ruhig zu halten, bis dieser Prozess unumkehrbar geworden ist.

  55. O.T.
    _____________________________________________
    Richterin Heisig bei der Berliner Polizei immer noch nicht als „vermisst“ gemeldet. Kein Aufruf zur Mithilfe bei der Suche an die „Bevölkerung“.
    _____________________________________________

    Das ist erstaunlich. Sehr erstaunlich in einem solch spektakulären Fall…..

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/vermisste.html

  56. Herr Wulff fragt, wann es endlich selbstverständlich ist, dass Herkunft und Wohlstand keinen Einfluss auf Bildungschancen haben? Wenn ich mich erinnere, hat er in Niedersachsen Studiengebühren eingeführt. Aber unter den Studenten gibt es ja bekanntlich nicht so viele Migranten, und die deutschen Studenten haben in seinen Augen wohl alle reiche Eltern. Auch bei der Streichung des Blindengeldes schlug das soziale Gewissen nicht.Wie heisst es doch? An ihren Taten sollt ihr sie erkennen

  57. Nachdem Wulff erst vor kurzem in einem Interview geäußert hat, daß wir mehr Einwanderung nach Deutschland bräuchten, war das leider absolut vorhersehbar. Wirklich schade daß Köhler aufgehört hat. Ich war zwar kein Köhler Fan, aber jetzt 5 Jahre lang so einen Multikulti-Schwärmer als Bundespräsidenten zu haben, wird eine Belastungsprobe. So ein Geschwafel von ihm können wir uns ab jetzt vermutlich wöchentlich in den Medien reinziehen.

  58. So uninspiriert wie dieser Herr sonst bisher ist, war mir klar, dass er sehr schnell auf dem einzigen Thema herumreiten würde, wo er sich ein bisschen wie Avantgarde fühlt…

    Schließlich war ER der ERSTE in der Republik der sich über alle Eignungsdiskussionen mit seiner Türken-Ministerin hinweggesetzt hat.

  59. Hohler, angepaßter Schwätzer, der natürlich eine „staatstragende“ Rede halten mußte. Was erwartet Ihr von einem CDU-Politiker? In den Kommentaren wurde bereits ziemlich alles und zutreffend gesagt. Jetzt am besten aufhören, hier zu kommentieren und lieber nützliche Arbeit für PI leisten.

  60. #49 Kybeline

    Es geht bei Integration immer nur um den Islam, und nur um den Islam (also Türken, Araber usw.). Die anderen nichtsislamischen Einwanderer fordern nichts, und integrieren sich ohne Probleme. Wer hat denn ständig was zu meckern und verlangt immer mehr, es sind immer nur die Moslem-Funktionäre!! Gibt es überhaupt bei den anderen nichtislamischen Einwandergruppen Funktionäre? Ich habe im Fernsehen noch nie einen Vietnamesen, Italiener, Griechen, oder sonst wen erlebt der so dreiste Forderungen an das deutsche Volk stellt, wie es die Moslemfunktionäre tun!! Keine andere Einwanderergruppe, außer den Moslem-Funktionären, fordert von den Deutschen praktisch die kulturelle Selbstaufgabe.

  61. #33 Beeltejeuce (02. Jul 2010 18:59)

    Wo bin ich denn jetzt zu blöd? Hab auch Firefox, aber was ist FVD?

    Sorry der Nachfrage! Manchmal hilft mir nur konkrete Ansage! Lass mich doch nicht im Ungewiss, wenn du es besser weißt! Oder schick mir einfach einen Link!

    Bitte!

  62. Wenn man sich die „Partei-Politik“ in Deutschland (und Europa) ansieht, kann man sich nur wünschen, dass alle Parteien schnellstens aufgelöst werden und man ausschließlich Direktkandidaten wählt.

    Der Vorteil liegt auf der Hand:

    1. keine Parteibindung
    2. kein Vorschreiben der Parteispitze
    3. die besten Argumente zählen und nicht das Parteibuch
    4. die Spezies, die sich heute „Politiker“ nennen, wären Geschichte
    5. eine interessantere Politlandschaft
    6. unsere Politiker hätten wieder eine eigene Meinung und nicht die, der Partei
    7. keine Parteien in den Offentlich-Rechtlichen Anstalten
    8. die Journalisten hätten mehr zu recherchieren, da vielfälltige Meinungen das Ergebnis wäre
    9. keine Lobbyisten-Freier

    etc., etc., etc.

    Bei der Bundestagswahl könne man den Bundespräsidenten gleich vom Volk mitwählen lassen.

    Das wäre eine wahre D e m o k r a t i e! !

  63. Herr Wulff, wann ist Deutschland für Sie „bunt“ genug?

    Während man in Afrika des Überrennen der ursprünglichen afrikanischen Kulturen durch fremde, „weisse“ Einwanderer zu Recht als Kolonialismus verurteilt, gilt das Überrennen der einheimischen, deutschen Kultur durch fremde, „braune“ Einwanderer als gutes, „buntes“ Multikulti.

    Übrigens ergibt die Mischung von Islamgrün mit Sozialistenrot nicht die Farbe „bunt“ sondern Kackbraun.

  64. Bleibt zu hoffen, dass unsere Bereicherer bei Wulffs Integrationsversuchen zeitweise vor Langeweile einschlafen. Dann können sie wenigstens nichts anstellen.

  65. Eben gemeldet: das Ehepaar Wulff würde eine geeignete Wohnung in Berlin suchen. Ich schlage Neukölln und Kreuzberg schon mal für „mittendrin statt nur dabei“ vor.

  66. Am 12. Juni dieses Jahres schrieb ich hier:

    Ich bin weder für Wulff noch für Gauck. Jeder, der hier für ein politisches Amt vorgeschlagen wird, in welcher Ebene auch immer, handelt nur politisch korrekt. Das muß doch eigentlich jedem klar sein.

    Deshalb bin ich jetzt auch nicht erstaunt über Wulff. Er verhält sich so, wie es von ihm zu erwarten war. Auch Gauck wäre nicht anders gewesen.

  67. „Die Vielfalt in Deutschland sei „zwar manchmal auch anstrengend“
    Aber nur für uns arme dumme Michels, für Herrn Wulff in seiner Vorortvilla und das andere Gesocks aus der Oberschicht auch nicht.
    Er soll bloß seinen Mund halten und solche zynischen Reden lassen: Die einfachen Bürger müssen die Integrationsleistungen bringen und die herrschende Elite profitiert von der Massenzuwanderung. Die gleiche Art hat übrigens seine liebe Frau Özbek, als sie ausgerechnet das Abhängen von Kreuzen verlangte und das in einem Land, in dem Religion kaum noch eine Rolle spielt.

  68. Christian Abdullah Wulff will eine buntere Republik, würde dieser Apparatschik seine Kinder auf einer Schule haben, wo sie von jungen Türken als deutsche Huren beschimpft werden (übliche, nicht strafbare Bezeichnung für biodeutsche Kinder) dann wäre ich gespant, ob er immer noch eine „buntere Republik“ haben möchte.

    Christian Abdullah Wulff, von Beruf Clown und Apparatschik.

  69. Die Deutschen müssten offen sein für die Zusammenarbeit mit allen Teilen der Welt. „Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen, müssen wir auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken. „Das können wir schon hier bei uns einüben, in unserer Bundesrepublik, in unserer bunten Republik Deutschland.“

    Diese Aussage ist mehr als bezeichnend. Zum einen wird – wie immer – nur von den Deutschen ein MUSS erwartet….“die Deutschen müssten…wir müssen andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen….wir müssen auf andere zugehen und den Dialüg verstärken…“

    Herr Wulff – auch wenn Sie nun offiziell Buntespräsident (mit Absicht so geschrieben, denn wir befinden uns ja in der Bunten Republik Deutschland) sind – meine Zustimmung geschweige denn Unterstützung werde ich Ihnen nicht zugunsten kommen lassen. Ich habe die Nase gestrichen voll davon, daß ich immer was auch immer offensichtlich MUSS. Das einzigste, was ich irgend wann wirklich mal MUSS, ist sterben – sonst NICHTS.

    So sieht´s aus, Herr Wulff. Und ich MUSS NICHT jeden Tag morgens aufstehen und arbeiten gehen, könnte ich es mir doch in der sozialen Hängematte wesentlich bequemer machen, keine Steuern und Sozialabgaben zahlen, sondern das, was ich bislang in die Sozialsysteme eingezahlt habe, mir zugute kommen lassen. Sollen doch andere für mich morgens aufstehen, arbeiten und bezahlen. Sagen Sie Migranten mal, sie MÜSSEN für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen – ohne H-IV, ohne Kindergeld, ohne sonstige Transferleistungen. Wie könnten Sie nur so eine Forderung stellen – das geht ja gar nicht. Sie würden von den Migranten als Nazi betitelt werden, denn unkontrolliert Kinder in die Welt zu setzen ist ein Menschenrecht, der Besitz eines 3-er BMW oder Mercedes ebenso, auch schweinfreie Fleischtheken sind ein Menschenrecht, verletzen sie doch die religiösen Gefühle von Moslems. Nicht zu vergessen die Einführung von Arabisch als erste und Türkisch als zweite Amtssprache, damit sich die von Ihnen gemeinten Migranten nicht diskriminiert fühlen.

    Warum, Herr Wulff, stellen Sie keine Forderungen an Migranten? Warum sagen Sie nicht, daß diese Deutschland und unsere Werte akzeptieren MÜSSEN, unsere Sprache lernen MÜSSEN, und sie auch selbst ihren Beitrag zur Integration – sofern überhaupt von den Migranten gewollt – leisten MÜSSEN? Warum fordern Sie nicht auch Migranten auf, sich mit unserer Kultur auseinandersetzen zu MÜSSEN, uns (Deutschen) mit Respekt und Toleranz begegnen zu MÜSSEN, um ein besseres Zusammenleben in Deutschland zu erreichen?

    Aber nein, das wäre wieder zu viel „des Guten“, Forderungen an Migranten zu stellen. Diese Einseitigkeit kotzt mich dermaßen an, wenn ich das mal so sagen darf. Ich habe es satt, daß ich für alles und jedes Verständnis, Toleranz oder sonst was aufbringen soll bzw. MUSS, was auf der anderen Seite weder erwartet noch aufgebracht werden soll bzw. MUSS. So funktioniert das nicht, Herr Wulff, und kann und wird auch NIE funktionieren.

    Im übrigen halte ich Ihre Formulierung „bunten Republik Deutschland“ für sehr bedenklich, denn (noch) heißt dieses Land, für welches Sie heute vereidigt worden sind und sich auch noch versprochen haben, Bundesrepublik Deutschland und nicht Bunte Republik Deutschland.

    Mit Ihnen, Herr Wulff, als Buntespräsident,sehe ich Deutschland noch viel schneller den Bach runter gehen, als ich es befürchtet habe.

  70. Für die Deutschen hat unser neuer Bundespräside nichts als Forderungen übrig. „Die Deutschen müssen, müssen usw.“ Das kenne ich irgendwoher. Ist Kenan Kolat vielleicht einer der Redenschreiber des Bundespräsidenten? Man hat den Eindruck, daß Herr Wulff seine Reden in Ankara genehmigen lassen muß. Von dieser Präsidentschaft ist das Schlimmste zu erwarten.

  71. na klar, ein kommentar, der euren rassismus und eure fehlenden alternativen offensichtlich macht wird nicht veröffentlicht. ihr seid nur erbärmlich. naja, ich habe heute abend noch etwas zeit, also werde ich euch ein wenig weiter beschäftigen. es muss ja eine qual für euch sein, kommentare von „dhimmis“ zu lesen, die ihr nicht widerlegen könnt

  72. @85

    BUNTESPRÄSIDENT, cool…. you make my day 🙂

    Christian Abdullah Wulff der Buntespräsident

  73. #83 nicht die mama (02. Jul 2010 19:38)

    Hab ich blind gemacht, weil ich dir vertrau!

    Und jetzt?

    Sei mir nicht böse, du nun wirklich nicht! Ich kann aber mit Metabotschaften nichts anfangen! Ich will doch nur ein VID!

    Denk einfach ich wäre ein kleines Kind!

  74. Begreift er sich nun als Präsident der Deutschen oder als Präsident der Zuwanderer?

    Wie wärs mit Präsident aller deutscher Bundesbürger? So wie sichs gehört!

  75. „Mir ist es wichtig, Verbindungen zu schaffen
    zwischen Einheimischen und Zugewanderten.“

    NEIN Herr Achmet Wullf ! Ich wünsche mir KEINE Verbindung mit Mohammedanern.

    „Die Deutschen müssten offen sein für die Zusammenarbeit mit allen Teilen der Welt. Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen, müssen wir auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken.“

    WARUM ?

    „Die Vielfalt in Deutschland sei zwar manchmal auch anstrengend…“

    Besonders wenn man ein Butterflymesser zwischen die Rippen bekommt !

    Herr Achmet Wulff Sie sind ein Volksverräter !

  76. Wir haben es zwar vorher geahnt, aber schön, daß die Bestätigung so schnell kommt.
    Wir sollten dieses sogenannte Staatsamt in ‚Bundespenner‘ oder ähnlich umbenennen.

    Aber schon lustig, wie die Politikfuzzis dem Zeitgeist hechelnd auf den Fersen sind:

    – Schwulis in höchsten Ämtern (Pobereit,
    Beutel, Schwesterwelle)

    – in Folge zwei BundeskanzlerInnen ohne
    Kinder

    – jetzt zieht an der Seite des Bundespenners
    zum ersten Male eine Bundespennergattin
    mit Tätowierungen auf den edlen Oberärmchen
    ins Schloß Bellevue ein – über ein Arsch-
    geweih darf hinreichend spekuliert werden

  77. Wulffs Antrittsrede war eine einzige Lobeshymne auf eine bunte Multikulti-Friede-Freude-Eierkuchen-Bananenrepublik. Wir haben uns alle lieb und fassen uns an die Hände und tanzen einen bunten Ringelrein. Und dann dieses unerträgliche Europagefasel. Ach wie schön, daß wir jetzt einen Lissabonvertrag haben und wie gut Deutschland doch davon profitiert. Wieder das gleiche gebetsmühlenartige Wiederholen altbekannter und abgedroschener Phrasen. Wieder nur seichtes, inhaltsloses Politikergeschwätz.
    Fazit: Deutschland wird weiter voll vor die Wand gefahren, nur das Tempo wird erhöht. Keine Besserung in Sicht!

  78. Auch „erfolgreich“ Intigrierte sind nicht sicher.

    http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/kino/2010/07/02/harry-potter-star-afshan-azad/vater-u
    nd-bruder-wollten-schauspielerin-umbringen.html

    „Harry Potter“-Star Afshan Azad (22) wurde von Vater und Bruder angegriffen und mit dem Tod bedroht!

    Gegen die beiden Männer wurde am Dienstag Anklage erhoben, berichten britische Medien, u. a. „The Sun“.
    Afshan Azad stammt aus einer muslimischen Einwandererfamilie aus Bangladesch.
    Der Auslöser für das Drama ist nicht bekannt. Nur so viel: Am 21. Mai wurde die Schauspielerin von ihrem Vater und dem älteren Bruder Ashraf Azad (28) zu Hause in Manchester überfallen. Neben der Todesdrohung wird dem Bruder Körperverletzung vorgeworfen.
    Afshan Azad, die in den „Harry Potter“-Filmen die Hogwarts-Schülerin Padma Patil spielte, stand zum ersten Mal 2005 für „Harry Potter und der Feuerkelch“ vor der Kamera und wird auch im letzten Potter-Teil „Die Heiligtümer des Todes“ (ab dem 17. November 2010 im Kino) zu sehen sein.
    Nicht der erste erschütternde Fall unter den „Harry Potter“-Schauspielern. 2008 wurde der erst 18-jährige Rox Knox im Streit vor einer Bar in London erstochen. Knox spielte den Ravenclaw-Schüler Marcus Belby.

    Herr Wulf was nun ??

  79. Schon vom Anfang an ist dieser Kerl soooooo ein Scherz.
    so lächerlich!
    Beste Grüsse aus dem anderen Paradiesland für Vielfalt, und zwar Frankreich

  80. #88 WahrerSozialDemokrat (02. Jul 2010 19:49)

    Metabotschaften????

    Hast Du FG gesaugt und installiert?
    Dann müsstest Du unten rechts im Firefoxfenster ein kleines Filmstreifensymbol bekommen, wenn FG ein Vid auf der offenen Netzseite entdeckt.
    Rechtsklick drauf, dann öffnet sich das Dialogfenster Deines Downloadmanagers und Du musst nur noch auf „hinzufügen“ im Dialogfenster des Managers klicken und Dich zurücklehnen.

  81. #26 Beeltejeuce

    “darf ich mich zum Bräunen in die Sonne legen ?”

    Zum braun werden auf die Autobahn legen, geht auf alle Fälle gar nicht.

  82. Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen, müssen wir auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken.

    Merkels Goldhamster ist ja ein ganz schlauer. Und wie er goldig über den grünen Tisch im Elfenbeinturm hoppelt…

    Da bestellt der Hochschulprofessor sogleich einen größeren Raum für den nächsten Rotary-Stammtisch, weil sich Hartz-IV-Ali nebst Gattin zur Besprechung des neuen Buches von Philip Roth angekündigt hat.

    Da fährt der Bankdirektor in seinem schicken Cabrio gleich zu Baron von Posemuckel um sich beim Präsidenten des Golfclubs dafür stark zu machen, dass Hatz-IV-Fatima endlich aufgenommen wird.

    Da malt die Grundschullehrerin sich eine kleine Sonne ins Tagebuch, weil sie so glücklich darüber ist, dass Hatz-IV-Yügsel endlich auch im Kirchenvorstand mitarbeitet.

    Da klatscht der Schlachtermeister auf seine feisten Oberschenkel, weil er den neuen Schützenkönig Hartz-IV-Mohammed sieht, wie er mit einer neuen Runde Lütt und Lütt auf dem Tablett an seinen Tisch herantritt.

    Da trötet der deutsche Arbeiter, der nichts mehr fürchtet als den Abstieg in die Unterschicht, begeistert in seine Vuvuzeela, weil sich endlich auch Hartz-IV-Aische bereiterklärt hat, im Kegelklub „Die Sprittkipper“ richtig Holz zu geben.

    Schon klar Herr Wulff, Sie haben das Problem wirklich erkannt!

  83. …wie ich heut mittag schon bei ff schrob:

    live auf Phönix: Wulff lobpreist in seiner Antrittsrede gleich zu Anfang seine symbolische Grosstat, eine MohammedanerIN zur MinisterIN gemacht zu haben!

    Wenn er jetzt noch verkündet, dass Lena zum Islam übergetreten ist, gibts glaube ich Standing Ovations im Bundestag der 6 Linksparteien…

  84. #93 nicht die mama (02. Jul 2010 19:56)

    Sorry…

    Linksklick drauf, dann öffnet sich das Dialogfenster Deines Downloadmanagers und Du musst nur noch auf “hinzufügen” im Dialogfenster des Managers klicken und Dich zurücklehnen.

    Bei Rechtsklick auf das FG-Symbol bekommst Du ein kleines Fenster mit Vorauswahlmöglichkeit.

  85. Bis Roman Herzog zierte die Regierungsmaschinen die Aufschrift LUFTWAFFE, dann kam Obergutmensch Johannes Rau, der „Präsident aller in Deutschland lebenden MenschInnen“ sein wollte und ließ auf „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“ umlackieren.

    Andenpakt-Wulff wird wohl nun „ISLAMISCHE BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND“ in Auftrag geben!

  86. Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen, müssen wir auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken.

    —-
    Ich lese hier immer nur „wir müssen“ und „wir müssen“, womit natürlich das eigene Volk gemeint ist.

    Wie wär’s denn, Herr Wulff, wenn Sie den Zugereisten zuerst mal klar machen würden, was d i e müssen.
    So ist es jedenfalls in anderen Ländern der Brauch. Die Eingewanderten richten sich nach der Kultur des Landes, in das sie völlig freiwillig gekommen sind. Wem es also in Deutschland nicht passt, und das ist bei vielen Moslems der Fall, wird an der Rückreise in seine Heimat bestimmt nicht gehindert.

    Der Bundes-Wulff wird es noch lernen: Auch seinetwegen und seinen Multikulti-Gutmenschen-Illusionen wird der Koran ganz sicher nicht geändert.

  87. #85 vossy (02. Jul 2010 19:41)

    … Herr Wulff … Ich habe die Nase gestrichen voll davon, daß ich immer was auch immer offensichtlich MUSS. …
    Warum, Herr Wulff, stellen Sie keine Forderungen an Migranten? Warum sagen Sie nicht, daß diese Deutschland und unsere Werte akzeptieren MÜSSEN, unsere Sprache lernen MÜSSEN, und sie auch selbst ihren Beitrag zur Integration – sofern überhaupt von den Migranten gewollt – leisten MÜSSEN? …

    Ihre Fragen gefallen mir und sprechen mir aus der Seele.
    Darf ich das an Hr. Wulff (der sich leider in der gleichen Partei befindet, wie ich, und für den ich sogar mal Wahlkampf gemacht habe), sinngemäß auf „kurzem Weg“ weiterleiten?
    Obwohl ich es aufgrund der Authentizität vorziehe, wenn Sie Hr. Wulff selbst direkt anschreiben würden …

    Mit herzlichem Gruß
    Kruzituerken

  88. @52 omni

    „was ist denn bitte die alternative zum brücken bauen und zu integration? parallelgesellschaften zulassen und einfach ghettos bauen? oder doch lieber alle ausländer raus?“

    Was hälst Du davon, dass sich hier lebende Ausländer einfach integrieren?
    Bei Chinesen, Japanern, Vietnamesen, Griechen, Russen etc. klappt das ausgezeichnet und die brachen keine gebauten Brücken noch irgendwelche Extrawürste.
    Nur Moslems wollen sich nicht integrieren und denen werden ständig teure(und nicht nur von Deutschland) Brücken gebaut, mit dem Ergebnis: Unintegrierbar.
    Wer sich hier nicht integrieren will, unsere Lebensart ablehnt und die Scharia einführen will, soll dahin woher er gekommen ist.

  89. #93 nicht die mama (02. Jul 2010 19:56)

    UNTEN RECHTS musst ich erst kapieren??? 😆

    Danke! Auch an allen die geholfen haben!

    Hab es auf Comp, manchmal bin ich einfach selber zu blöd! Dank euch hält es sich in Grenzen! 😉 Danke!

  90. „…Die Vielfalt in Deutschland sei „zwar manchmal auch anstrengend, aber sie ist immer Quelle der Kraft und der Ideen und eine Möglichkeit, die Welt aus unterschiedlichen Augen und Blickwinkeln kennenzulernen“, sagte Wulff. Als Beispiel für erfolgreiche Integration verwies er auf die von ihm ernannte niedersächsische Sozial- und Integrationsministerin Aygül Özkan – die erste deutsch- türkische Ministerin in Deutschland…“

    ————————

    Damit sollte jedem Deutschen klar sein wofür dieser BP steht.
    Er profiliert sich als der Vertreter der „Bevölkerung“, oder besser gesagt eines bestimmten Teiles der „Bevölkerung“, obwohl er, wenn auch nur halblaut, einen Eid zum Wohle des deutschen Volkes geschworen hat. Klar untermauert hat er seine Haltung nochmals, durch den Verweis auf sie von ihm bevorzugte christenfeindliche „…niedersächsische Sozial- und Integrationsministerin Aygül Özkan – die erste deutsch- türkische Ministerin in Deutschland…“
    Joachim Gauck wäre der richtige Kandidat einer CHRISTLICHEN Partei gewesen, daß ist jetzt aber Geschichte.
    Von diesem Bundespräsidenten fühle ich mich nicht vertreten.

  91. Die Parteien-Kaste ist am Ende!

    Wulf ist auch nur eine der Marionetten. Schaut euch den Rompeuy an oder diese Ashton oder wie auch immer.

    Es ist eine autistische Kaste ohne Bezug zur Realität und betreiben eine Diktatur.

    Wie lange noch?

    Jeder neue Messerstichtote sollte und eine Mail wert sein. An ihn, an alle Bundesschwafler. Mache wir einen Verteiler.

    zu Facebook.

    Mich wundert das nicht. Seid vorsichtig mit persönlichen Daten. Es ist schon ein Ding, wenn Politiker hier Exekutiverechte beanspruchen.

    Ich würde, wenn es mich betreffen würde, den Datenschutzbeauftragten umgehend informieren. M. E. liegt hier ein Verstoß gegen BDSG seitens des Betreibers vor, denn der darf keine personenbezogenen Daten an Privatpersonen herausgeben.

    Eine Strafanzeige ist angebracht.

  92. Schwiegermamas Liebling outet sich ziemlich schnell als das, was er ist: der typische Vertreter der herrschenden politischen Klasse der „Bunten Republik Deutschland“. Mein Präsident ist dieser armselige Pseudo-Saubermann jedenfals nicht.

  93. Wulff ist nicht der Bundespräsident des deutschen Volkes.
    Er wurde von Politikern gewählt die täglich ihr Vaterland verraten.

    Wulff ist ein Weichei, der der Merkel Hinten reinkriecht.

    Hier kann ich nur meinen Feind Joschka Fischer zitieren.

    “ Mit Verlaub, Herr Präsident Sie sind ein A……och“

  94. Ekelhafter Typ. Ich muß gleich kotzen.
    Und so etwas wird von unseren Steuern bezahlt.

  95. ja da ist denke ich auch das problem bei unseren dhimmies.
    die denken wirklich das die islamisten SIE dann wählen wenn sie denn dhimmie polizik machen…
    die sind sogar unter dhimmies noch unterwürfig^^

  96. In seiner Rede muss es auch eine Passage geben(zumindest entnahm ich das dem DLF-Kommentar), wo er auf die Politikverdrossenheit vieler Menschen eingeht …

  97. Nach der Antrittsrede von Wulff muß man sich wirklich fragen, welcher Präsidentschaftskandidat gestern eigentlich gewählt wurde: Der von CDU und FDP oder doch der von Rot-Grün.

    Wulff ist ein stromlinienförmiger CDU-Parteikarrierist ohne Ecken und Kanten, der in seiner Amtszeit als Bundespräsident wenig mehr als moralinsaure PC-Rhetorik zustandebringen dürfte. Heute haben wir schon einmal einen ersten Vorgeschmack auf das bekommen, was uns in den nächsten Jahren aus dem Schloß Bellevue droht.

  98. Im Grunde müsste wir eine Unterschriftenaktion machen und den Herr Bundespräsidenten daran erinnern, dass wir Deutschen vom Grundgesetz auch geschützt werden müssen!
    Bunt ist schön, aber nicht um jeden Preis!

  99. Gott schütze unser Vaterland !

    EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT FÜR DAS DEUTSCHE VATERLAND !!

  100. „Das können wir schon hier bei uns einüben, in unserer Bundesrepublik, in unserer bunten Republik Deutschland.“

    Aha, eine Grabrede auf Deutschland. Hätte er die nicht am Ende seiner Amtszeit halten müssen?

    Als Beispiel für erfolgreiche Integration verwies er auf die von ihm ernannte niedersächsische Sozial- und Integrationsministerin Aygül Özkan

    Man dreht sich im Kreis, erst ernennt man eine Türkin zu Ministerin, dann bezeichnet man das als gelungene Integration. Also derselbe Teufelskreis wie sei fünfzig Jahren, hau dem Volk irgendeinen Scheiß vor die Nase und erkläre ihm dann, wie glücklich es damit ist.

  101. “Die Deutschen müssten offen sein für die Zusammenarbeit mit allen Teilen der Welt. Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen, müssen wir auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken.”

    Einer der vielen Brett-vor-dem-Kopf-Politiker wurde zum König gekürt. Es ist halt Endzeit-Szenerie. (Offenbarung 17,2)

    Offnbarung 17, 1-6

    “ Die große Hure Babylon (der Islam)
    1. Und es kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir zeigen das Gericht über die große Hure (dem Islam), die an vielen Wassern sitzt (über viele Völker die Macht hat),
    2. mit der die Könige auf Erden (Regierungen) Hurerei getrieben haben (mit dem Islam kooperiert haben); und die auf Erden wohnen, sind betrunken geworden von dem Wein ihrer Hurerei. 3. Und er brachte mich im Geist in die Wüste (der Islam kommt aus der Wüste). Und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen (Allah), das war voll lästerlicher Namen und hatte sieben Häupter und zehn Hörner.
    4. Und die Frau (der Islam) war bekleidet mit Purpur und Scharlach und geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll von Gräuel und Unreinheit ihrer Hurerei,
    5. und auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon(der Islam), die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden . 6. Und ich sah die Frau, betrunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Jesu . Und ich wunderte mich sehr, als ich sie sah.“

  102. @ #120 Angeltears58

    Im Grunde müsste wir eine Unterschriftenaktion machen und den Herr Bundespräsidenten daran erinnern, dass wir Deutschen vom Grundgesetz auch geschützt werden müssen!

    Das stimmt doch gar nicht mehr – Frau Özkan hat schon den Eid im Namen Gottes weggelassen, und in NRW hat ein anderer Türke durchgesetzt, das deutsche Volk nicht mehr zu erwähnen. Das Grundgesetz wird demnächst folgen. Heil Erdogan!

  103. Und die welt-online behauptet, dass wulff von vorgestern bis heute „die deutschen“ hoffen lässt….
    Und „Zwei Drittel der Deutschen glauben, dass er seine Arbeit gut machen wird.“

    Reiner Zufall
    oder ist das volk schon so verblödet, dass es diesen schwachsinn wirklich glaubt….?

  104. Aber Herr Wulff, wir haben doch kein Geld mehr. Bislang haben wir doch schon alles vergeblich für Integration verbrannt. Alles was bei Mohammedanern geschehen ist, ist die Bildung von Parallelgesellschaften. Integriert haben sich nur die Nicht-Muslime. Das Vorhaben ist doch schon gescheitert.

  105. Und in den Partei-Sendern wurde wieder Propaganda ausgestrahlt, damit das schöne Bild keine Risse bekommt:

    http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/falsche-jubelbilder/

    ARD-Übertragung der Präsidenten-Wahl: Falsche Jubelbilder

    Nachdem Christian Wulff am Mittwoch doch noch zum Bundespräsidenten gewählt wurde, zeigte die ARD Applaus für Christian Wulff, den es gar nicht gegeben hat. (..)

    Dazu zeigte die ARD rund 15 Sekunden applaudierende Menschen, die vor dem Reichstag die Live-Übertragung verfolgten. Wulff, so der Eindruck, kommt gut an beim Volk da draußen.

    Beim Volk da draußen vor der Videoleinwand hingegen überraschte diese Darstellung. Tatsächlich gab es bei den rund 500 Zuschauern lang anhaltenden, respektvollen Applaus – allerdings als der Bundestagspräsident Norbert Lammert die Stimmenzahl für Joachim Gauck verkündete. Viele der Zuschauer waren schon mit Pro-Gauck-Plakaten erschienen.
    Als Lammert dann tatsächlich die Wahl von Christian Wulff verkündete, klatschte allenfalls eine Handvoll der Wartenden. Die große Mehrheit hingegen buhte laut. Auch „Pfui“-Rufe waren vor dem Reichstag unüberhörbar. Und das schon zum zweiten Mal

    Gut angelegte GEZ Zwangsgebühren.

  106. Das deutsche Volk wird abgewickelt. Für Petrodollars, für die absolute Macht, weiß nicht. Unsere deutschen Kinder haben hier keine Zukunft mehr, soviel steht fest. Ihnen nimmt man gerade alles: die Heimat.

  107. Frau sollte fair sein und dem Amtsinhaber BP Wulff seine 100 Tage gönnen.

    Nun wurde der Präsident von der Amtsinhaberin Merkel angeblich persönlich kreiert. Stimmt dies, so hatte sie ein Kalkül. Was brauchen Politiker die nie etwas anderes gemacht haben als Politik? – Wählerstimmen natürlich! Frau stelle sich vor, es geschähe ein Wunder und eine erfolgreiche Partei schickte die Hälfte der Bundesparlamentarier einfach nach Hause. Wovon sollten die leben? Wer nähme die denn? Soviele Versorgungsposten (siehe das besonders abstoßende SPD-Beispiel IKB) gibt es nicht in den öffentlichen oder halböffentlichen Betrieben und Körperschaften.

    Die Wählerstimmen sind das göttliche Manna des parlamentarischen Prekariats. Ob der Gott Gott heißt oder Allah, ist völlig schnuppe. Hauptsache es fällt Manna vom Himmel.

    Nun antichambrieren Grüne (erfolgreich) bei den Wählerstimmen mit Migrationshintergrund, aber auch die SPD (tölpelhaft, dümmlich). Für die CDU/CSU bleiben nur noch die Brosamen! Wo soll das hinführen?

    Amtsinhaberin Merkel ging wissenschaftlich vor und hat das Problem möglicherweise mit der Bestimmung des Amtsinhabers BP Wulff gelöst. Dessen warme Worte sollen sich in klingende Stimmen für die CDU/CSU verwandeln, wobei die Kanzlerin natürlich die Fäden zieht.

    Ich bin davon überzeugt, dass die heutige Rede des BP mit der Kanzlerin im Detail abgesprochen war.

    Der SPD muss etwas geschwant haben, denn anders lässt sich die Aufstellung ihres Kandidaten kaum erklären; es galt Wulff zu verhindern, egal um welchen politischen Preis. Vor dem letzten logischen Schritt, nämlich den Verrat des eigenen Kandidaten und die Akzeptanz eines von den Kommunisten vorgeschlagenen Kandidaten, schreckte die SPD zurück; das ehrt sie aber keinesfalls. Über die unverständigen Grünen sollte man besser schweigen, diesem Personenkreis fehlt es durchweg an der persönlichen Grunderziehung.

    Treffen die Mutmaßungen nicht zu, so sollte frau die Rede des BP als Kampfansage an den orthodoxen Islam Deutschlands interpretieren. Warum sprechen die Migrantenkinder noch immer kein ausreichendes Deutsch? Die Gründe dafür sind offenkundig und jederfrau bekannt. Weil es den Eltern dieser Migrantenkinder völlig schnuppe ist, solange das Amt pünktlich zahlt (vgl. Bürgermeister Buschkowsky, SPD).

    Will der BP seinen Ankündigungen Taten folgen lassen, dann muss er die Politiker dazu bewegen, diesen unfähigen Migranten-Eltern Beine zu machen! Das Wolfsgeheul, namentlich bestimmter türkischer Migrantenverbände, wird sicher nicht nur im Grunewald erschallen.

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieser BP für bestimmte Migranten noch ausgesprochen ungemütlich wird.

  108. Wulff und co. lacht sich jeden abend scheckich, wie sie das bescheuerte Volk wieder so richtig getrollt haben.Wer hat auch was anderes erwartet? Von diesem ´ähhhm´ ´netten,euserst sympatischen Mann ?

  109. Ich sage nur: „Politiker macht nur so weiter! Irgendwann gibt es verdammt viel Tote und dann sind alle so betroffen und keiner will Schuld daran gewesen sein.“

  110. Es wäre mir neu, dass die Ausbreitung des Islam zu mehr kultureller VIELFALT führt.

    Bundesweichei.

    Reden alle blumig von der „bunten“ Republik und sehen zu, wie die Borg, die sich Moslems nennen, alles gnadenlos assimilieren und vernichten, was sich nicht assimilieren lässt.

  111. Wulffs Strategie ist schlimmer als ich dachte.

    Das dies ein Politiker ohne Charakter ist war allen politisch Interessierten klar, aber das er bewusst Multikulti Politik in/mit diesem Amt für Deutschland und die Deutschen betreibt, hat mich doch überrascht.

    Die CDU hat sich in den letzten Jahren verstärkt dem Zeitgeist angepasst, um an der Macht zu bleiben, dabei zumindest als ein Silberstreif am politischen Horizont einige Ansätze erkennen lassen, die sich von dem linksgrünen Mainstream von SPD, Grüne, Linke und FDP abheben.

    Mit Wulffs Antrittsreden schwingen sie sich jetzt zum Vorreiter der Multkulti Republik „Was weiß ich“, auf jeden Fall nicht mehr Deutschland,ins gänzliche Aus, hoffentlich.

    Armes Vaterland.

  112. #127 Heinrich Harrer (02. Jul 2010 21:29)

    „…ARD-Übertragung der Präsidenten-Wahl: Falsche Jubelbilder…“

    ———————-

    Na das fängt ja gut an !
    Obwohl, wenn man überlegt, werden dem Zwangsgebühren erpressten Mündel nur neue Wulffsche (Potiomkinsche) Dörfer präsentiert.
    Deja vu !

  113. Deutschland?!: gibt es nicht mehr!
    BRD?!: ein Konstrukt der Allierten. Zahlmeister der EU!

    Wulf hat die erste Muslima ins Amt gehoben.
    Er ist nicht einmal ein Grenzgänger, er ist ein Verräter!

    Nürnberg II.

  114. #11 WahrerSozialDemokrat (02. Jul 2010 18:40)

    Hab es gerade runtergeladen.
    Tipp: Add on von Mozilla. Nennt sich downloadhelper, ist kostenlos und rennt wies Lottchen.

    Ich gebe den Download gerne weiter.

  115. „Mir ist es wichtig, Verbindungen zu schaffen: zwischen Jung und Alt, zwischen Menschen aus Ost und West, Einheimischen und Zugewanderten, Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Arbeitslosen, Menschen mit und ohne Behinderung“

    Na dann Herrn Wulff, bauen Sie eine Brücke zwischen Moslems und Homos…..

  116. Lieber ein Deutsches Kaiserreich als ihre „Bunte Republik“, Herr Bundesdummschwatz!

    Wie das Gesabber vom „Multi-Kulti-Krischan“ mich wieder in meiner monarchistischen Auffassung bestätigt!

  117. #97 Antivirus (02. Jul 2010 19:54)
    OT:

    ich Tippe auf Portugiese aus dem Südland oder Chinese ..

    http://www.express.de/regional/duesseldorf/behinderter-jugendlicher-von-intensivtaeter–16–ausgeraubt/-/2858/4384276/-/index.html

    ———————————-

    Und Fazit ?
    Sind „Intensivtaeter“ jetzt Mohammedaner, oder sind Mohammedaner, „Intensivtaeter“ ? Ich tippe mal auf beides.
    Ok, wenn ihr mir jetzt Verallgemeinerung vorwerft, es sei gesagt, war nur ein EINZELFALL.

    🙂 🙂 🙂

  118. Ist ja schön, wenn der CDU-Prsident der Bunten Republik Deutschland mehr für ntegration tun wiill. Meinetwegen kann er sein gesamtes Gehalt für diese Spinnnerei einsetzen oder von mir aus auch türkisch oder arabisch lernen. Ich werde mich nicht dafür einsetzen. Ich will keine bunte Republik. Jede der Bunten Republiken/Staaten ist bisher den Bach runtergegangen. Jugoslawien, UdSSR, das Osmanische Reick, die KuK-Monarchie Österreich-Ungarn u.u.u. das lässt sich beliebig fortsetzen.

  119. Der Typ ist das, was man in der DDR oder im Dritten Reich als „Hundertprozentigen“ bezeichnet hätte …

  120. die Lunte für den Bürgerkrieg brennt schon und unser Bundesperlhuhn redet sich die Welt schön..

  121. @142 Tanjamaria

    Genauso ist es.
    Wir sollen doch immer aus der Geschichte lernen, hier könnten wir es.
    Selbst die Slowaken haben es bei den Tschechen nicht ausgehalten.
    Allerdings ist unser Problem noch härter, denn Tschechen und Slowaken konnten einfach den Vorhang runterlassen, während wir die grauen Wölfe ins Land injiziert bekamen, so wie die baltischen Völker mit Russen durchsetzt wurden. Aber auch die haben ein geringes Problem, als wir mit Türken und Arabern.

  122. Joachim Gauck ist ein Ehrenmann. Auch wenn ihn die widerlichen Kommus aufgestellt haben. Er wäre mir lieber gewesen. Am liebsten wäre es mir allerdings gewesen, wenn nach dem weinerlichen Waschlappen Köhler dieses unnütze Hofschranzenamt abgeschafft worden wäre. Noch ein unnützer Schmarotzer mehr, der Unsummen erschnorrt für nichts und wieder nichts. Der hier jetzt auch noch ein weiterer Volksverräter. Widerlich!!!

  123. Wulff wird wohl selbst dann noch debil lächeln, wenn ihn dereinst der revolutionäre Mob in’s fahle Laternenlicht gehängt hat.

  124. in unserer Bundesrepublik, in unserer bunten Republik Deutschland.

    Welch herrliches, eines Bundespräsidenten garantiert würdiges Wortspiel! Bei so viel Humor könnt‘ ich glatt Bröckeles lachen.

    Ansonsten bin ich natürlich klar dafür, mehr für Integration zu tun. Die wirksamste Massnahme dazu wäre, alle Integrationsverweigerer sofort auszuschaffen.

  125. Deutschland hat kein Problem mit „Migranten“. Deutschland hat kein Problem mit Franzosen, Engländern, Schweizern, Italienern, Griechen und und und. Deutschland und unsere europäischen Nachbarn haben eine Problem mit Moslems und Islam. Und noch was: Wovon redet der Mann eigentlich? Deutschland soll sich mit Totschlägern, Vergewaltiger und Räubern versöhnen? In seiner Welt möchte ich gerne mal leben. Die muss in der Tat sehr bunt sein, so bunt wie bunte Knete im Kopf. Hauptsache „gehoben“ reden und gut aussehen und den Rest wegloben.

  126. Wulff soll in den Nordirak gehen zu seinem „Brückenbauen“, in den Libanon, nach Somalia, in den Sudan, in den Süden der Phillipinen und Thailands, in viele Gebiete Indonesiens, nach Nigeria, nach Indien, nach Pakistan, nach Afghanistan, nach Lybien, nach Algerien, nach Marokko,in den Jemen, nach Saudi Arabien, in den Iran, nach Bangla Desch, nach Syrien, in die Türkei, nach Kirgistan (denn auch dieser Konflikt ist unter dem Deckmäntelchen von westlichen Medienleuten unterstellten ethnischen Konflikten vor allem und zuerst ein Konflikt zwischen den mehr schamanistischen und kaum koranischen Kirgisen und den strikt korangläubigen Usbeken), in die ostchinesische Provinz zu den koranischen Uyguren, ….. und in viele Gegenden europäischer Großstädte.

    Es gibt kein friedliches Zusammenleben von Leuten die wirklich an einen ewiglichen Gott glauben und Leuten, die diesem Gott immer wieder unbewußt in vielem folgsam sind mit Personen welche den Koran als DESSEN WORTZEUGNIS MEINEN WOLLEN …….

    Und, wenn auch noch so häufig von Koranisten der Geburtendschihad „gepredigt“ wird und Typen wie Wulff auf eine schleichende möglichst gewaltfreie Übernahme durch die Koranisten bauen, so ist die Intention, die im Koran drückt eine andere und völlig unvorstellbar, dass ein Land vornehmlich über das Gebären von Korankindern erobert werden solle……

    Frauen als massgeblichste Eroberinnen für ihren Allah ———- das ist eine Position die kein wirklicher Koranist auf sich kommen lassen will, denn schliesslich steht im Koran als höchste Glaubensbekundung zu solch Gottheit das Sterben im Kampf für „Allah`s Sache“.

    Es gibt keine „Brücke“ zueinander über Positionen die so extrem divergent sind —— da sind zumindest ZWEI BRÜCKEN ——

    Auf der einen ist eine Annäherung an ewigliches Geliebtsein gangbar auf der anderen ists Finsternis die eint.

    Wulff hat sich durch seine Aussagen als ein Wandler auf der Brücke in die Finsternis geoutet.

    „Wir“ haben in Europa derzeit eine Politkaste die sowas von ungebildet ist, vor Demagogie strotzt, realitätsfremd ist und die ehrwürdigen Andenken vieler vieler getöteter Europäer und Europäerinnen desavuiert …… so als ob die Seelen Dummköpfe gewesen sind, die sich gegen koraniindizierte Eroberungsfeldzüge gewehrt haben.

    Meiner persönlichen Erfahrung nach sinds vor allem drei Ideologiegruppen mit denen vernünftiges Reden schier unmachbar ist: Extrem Linke (und dazu rechne ich auch was viele fälschlicherweise „Rechts“ nennen, da auch Sozis)Koranisten und Leute die im Grunde ihres Herzens extrem geldgeil sind.

    Zu letzteren zähle ich auch den „Hohe Managergehälter“ Wulff ……….

    Wulff ist der Totengräber eines aufgeklärten Mitteleuropas, er ist ein Brückenbauer in die Finsternis, ein Beschwichtiger des gerechten Zorns, einer der bei Anzeichen von großen Gewittern Schönwetterprognosen erstellt und ein typischer Vertreter des Stamms der Matthäusevangeliumsgläubigen ———– wenn der von LIEBE spricht meint er zu einem hohen Prozentsatz die Liebe zu sich selbst.

    „Liebe so wie du dich liebst“ bedeutet eben sehr viel anderes wie „Liebe, wenn du geliebt sein willst“………

    Der Wulff der deutsches Volk an den Graswurzeln zu erkennen meinte ……………. der wünscht vermutlich tieferes. Wer so die eigenen Landsleute hasst und dazu die Zukunft seiner Kinder zerstört ist ein Totengräber……….

    PS.: Jeschaworte werden einst sein kaltes Herz brechen …………

  127. Subba! Hotte Köhler wurde durch einen Partei-Hampelmann ersetzt. Bei allen Mängeln war mir Präsident Köhler viel lieber.
    Vorschlag: Machen wir einen Schnitt. Das Deutsche Reich wurde nie aufgelöst. Erklären wir uns und alle, denen nach den vor 1933 zuletzt geltenden Staatsangehörigkeits- und Staatsbürgerrecht die deutsche Reichsbürgerschaft zusteht, zu eben Bürgern dieses älteren deutschen Staates. Aus diesen Personenkreis wählen wir neue Politiker, Einbürgerungen dürfen nur nach Nachweis von Sprach- und Integrationsfähigkeit, Einsatzbereitschaft für das Gemeinwohl, Nichtgefährdung der deutschen nationalen Identität und Eigenversorgungsfähigkeit erfolgen. Sozialhilfen werden nur wirklich Bedürftigen gewährt. Damit dürfte die Bundesrepublik einen Gutteil der Leistungsbevölkerung verlieren und mit der Zeit eingehen. Für die Zwischenzeit bestehen als Kondominium beide Staaten auf demselben Territorium.

    Soviel zur „bunten Republik“. 😉

  128. Immer noch nicht begriffen:
    Wer als Politiker erfolgreich sein will, muß PC sein.
    Unsere Politiker wollen ja erfolgreich sein….siehe Dienstwagen und ein gutes Einkommen.
    Mehr interessiert nicht.

  129. Wenn die Terrorbekämpfung auf den Stand von vor 14 Jahren zurückgefahren werden würde wieviele Dschihadaktionen hätten wir in wenigen Tagen ?

    Wie gedenkt Wulff sein „Brückenbauen“ in die Zukunft: Pro koranischem Mitbürger seinen persönlichen Sicherheitsbeauftragten ?

    Denn wo die Saat des Bösen aufgeht kann schwerlich vorhergesagt werden ……….

    Die Bündler mit den Koranisten haben einen entscheidenden Mangel ………….. solche meinen sich vor dem wahren Gott nicht fürchten zu müssen.

  130. Im Prinzip hat er mit seiner Forderung nach Integration ja recht. Es regt sich allerdings der Verdacht, dass das, was CW unter Integration versteht, etwas völlig anderes ist, als was diese „ach so schön bunte“ Repbublik wirklich braucht – nämlich eine Identität. Jeder popelige Betrieb, jede weiterführende Schule gibt sich heutzutage ein Leitbild. Und das Leitbild unserer Republik? „Wir sind bunt!“ Und genauso bunt können es gewisse Leute gewisser (religiöser) Provenienz auch treiben, ohne dass jemand diesem bunten Treiben Einhalt gebietet. Die Messeropfer aus Hamburg und anderswo könnten ein trauriges Lied davon singen, wenn sie denn noch lebten.
    Wer von Intergration schwafelt, sollte erst mal wissen, in was für ein Staatsgebilde die entsprechenden Leute integriert werden sollen. Demokratischer Rechtsstaat oder willkürlicher Rechtsprechung, die sich am religiösen, kulturellen und nationalen Hintergrund orientiert. (Beispiele: Vielehe, Tierschutz, Diskriminierung von Frauen, Meinungsfreiheit)
    Darüber hat sich CW und alle Integrationswütigen offenbar noch keine Gedanken gemacht, ebenso wenig, was mit jenen Anhängern des orientalischen Päderasten geschehen soll, die sich zu großen Teilen als integrationsresistent erweisen.

  131. Bei den angestrebten Zeichen „für ein besseres Miteinander der Kulturen“ kann Wulff doch schon mal mit gutem Beispiel vorangehen und seiner Bettina ab sofort ein flottes Kopftuch verpassen …
    welch schönes Zeichen von Willkommenskultur wäre das an die Mohammedaner!
    —-

    Kleiner Tipp noch aus dem WELT-Kommentarbereich:
    Auf dem CDU-Blog sollen wahre Begeisterungsstürme für den Bundes-Wulff toben 🙂

  132. In meiner Lebenszeit habe ich zehn (10!) Bundespräsidenten erlebt. Und ich muss sagen, die letzten beiden sind die gesichtslosesten und schwächsten von allen!
    Brückenbauer zwischen den Kulturen! Dieses Programm hört sich eher an wie das Pfeiffen im Walde.
    Dies ist kein Slogan, der dem autochtonen Mittelstand – der den Staat trägt – Mut macht. Im Gegenteil.
    Dies ist eine Bankrotterklärung und für gut ausgebildete jüngere Mittelständler das Signal, das Land Richtung Niederlande, Norwegen oder Schweden zu verlassen. In Zukunft wird jeder aufrecht arbeitende Mittelständler zwei Hartz-4-Empfänger, zwei anatolische Ziegenhieten und zwei pensionierte Beamte mit unterhalten müssen.

  133. Wäre das schon zuviel von Wulff verlangt:

    „Gott schütze das heilige Deutschland !“

    (Claus Schenk Graf von Stauffenberg)

  134. Ich will nicht nur nörgeln.

    „Schloß Bellevue“, ist wirklich ein netter Name, für eine Nervenheilanstalt. Die Insassen dürfen sich glücklich schätzen.

    Und das mit dem Arschgeweih würde mich auch interessieren. Können die hier mitlesenden Damen und Herren von der BRD-Staatssicherheit nicht mal eine Spycam dort installieren ? 😉

  135. Lieben Sie Deutschland?

    Der seichte Kuschelpräsi Wulff auf diese Frage:
    „Ich liebe Deutschland und vor allem die deutsche Fußballnationalmannschaft.“ 🙁

    …und nach der WM, Herr Präsident?

    Wulff später:

    „Wir haben 3-4 Millionen Menschen bei uns, türkischstämmiger… ähm… Abstammung (…) wir können auch von der Türkei viel lernen, über den Dialog der Religionen (…)“

    🙁 Bitte was, Herr Präsident? Hauptsache, irgendwas gesagt, Herr Präsident?
    Soviel zum Thema „Farbe bekennen“ – politisch überkorrektes, totlangweiliges Grau, Herr Bräsident!
    Ein echter neuer Aufbruch – zurück ins miefige, ideologisch fensterlose Schlaafabteil, wo man dem eh schon politikverdrossenen Trotteldeutschen die alten, zerschlissenen und billigen Bettbezüge als „erfrischend neu“ verkaufen möchte.

    Dieser „deutsche Bundespräsident“ sieht sich lieber als Präsi der „Bunten Republik Deutschland“. Er möchte ausdrücklich „Präsident aller Menschen in Deutschland“ sein, nicht das Staatsoberhaupt der Deutschen.

    Somit haben die Deutschen kein eigenes Staatsoberhaupt mehr.

    Schlaft gut, ihr Fußballpatrioten!

  136. @ 109 Kruzituerken:

    Darf ich das an Hr. Wulff (der sich leider in der gleichen Partei befindet, wie ich, und für den ich sogar mal Wahlkampf gemacht habe), sinngemäß auf “kurzem Weg” weiterleiten?
    Obwohl ich es aufgrund der Authentizität vorziehe, wenn Sie Hr. Wulff selbst direkt anschreiben würden …

    Sie (obwohl ich gerade hier im Blog das „Du“ bevorzuge) dürfen das an Herrn Wulff gerne weiterleiten, ob wortwörtlich oder sinngemäß, ist Ihnen/dir überlassen. Zumal meine Fragen an Herrn Wulff auch keinerlei Brisanz enthalten – es sind Fragen, die sich jeder eigenständig denkende Mensch stellt. Die Fragen könnten also von jedem sein, der sein eigenes Denkvermögen noch besitzt. Insofern tut es auch der Authenzität keinen Abbruch, wenn Sie/du die Fragen an Herrn Wulff weiter leiten würden/st. Denn ich bin davon überzeugt, daß, wenn ich das an Herrn Wulff weiter leiten würde, ich keine ehrliche, sondern vielmehr eine politisch korrekte Antwort erhalten würde. Darauf kann ich gut und gerne verzichten.

    Und was Ihre/deine Wahlkampfhilfe für Herrn Wulff betrifft – jeder macht mal einen Fehler. 😉

  137. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Wulff Bundespräsident geworden ist – und nicht der verrunzelte Betroffenheitslyriker Gauck.
    Was Wulff nun aber als Einstand abliefert, das ist eine Frechheit.
    Denn wer ohne jede nähere Erklärung oder Differenzierung behauptet, man müsse „mehr für die Integration“ tun, der behauptet gleichzeitig, dass bislang NICHT genug getan wurde – und damit diskreditiert er Deutschland (das soeben zur beliebtesten Nation weltweit gewählt wurde!) als Ganzes. Und ganz sicher ist das nicht die Aufgabe, die ein Bundespräsident zu leisten hat.
    Mit seiner dumm-schlichten Äusserung impliziert Wulff, dass Zuwanderer NICHT (und über alle Massen) von unserem Sozialsystem profitiert hätten. Der vermittelt auch den Eindruck, dass muslimischen Kindern KEINE anständigen Schulen und Kindergärten zur Verfügung stünden, die Familien KEIN Anrecht auf eine geräumige Wohnung hätten, und dem einzelnen Zuwanderer KEIN Recht auf freie Rede und individuelle Hilfen durch Sprachkurse, psycho-soziale Betreuung oder umfassende medizinische Versorgung zuteil werden würden.
    All das hat Deutschland im Übermass – und bis an den Rand der Selbstaufgabe – geleistet. Anstatt sich über die Grenzen der Belastbarkeit Gedanken zu machen, hat es Wulff vorgezogen, den bequemen Weg zu gehen. Und damit bestätigt er all seine Kritiker!

  138. #161 Selberdenker (03. Jul 2010 00:15)

    Psssst. Sie können doch nicht einfach die Politik mit Fakten an die Wand spielen. Waren sie nicht beim Presse Rapport der Frau Merkel oder wie sie sich heute so nennt? Mutti Merkel diktiert das Land in jeder verächtlichen Form. Die können sich alle ihre Flowerpower geblümten Zahlen und Statistiken in den Popo schieben oder in der Pfeife rauchen, denn da gehört es auch hin. Denn nichts davon ist auch nur ansatzweise wahr. Und wer glaubt das es besser wird wenn Mutti weg ist, der ist ein noch ein viel größerer Träumer. Wie schrieb hier jemand schön, PC kommt nach oben. Und immer schön lächeln und grinsen. Die Global Player sind sehr erhaben. Sie wissen was gut für die Bevölkerung ist.

  139. „in unserer bunten Republik Deutschland“

    erst ein paar stunden im amt und schon disqualifiziert. wuffi-wuff go home, you suck.

    Das Land unserer Ahnen, erbaut und geprägt und erarbeitet in Jahrhunderten, jetzt wird es von Leuten wie Wuff zur „bunten“ Republik erklärt, was wohl sowviel heißen soll wie, Afrikaner und Chinesen, gegen die ich im Allgemeinen nichts habe und aber auch Türken haben genau den gleichen Anspruch auf unsere farbenfrohe Republik, auf alles was hier erbaut wurde, von unseren Vorvätern. Wenn es nun so wäre, das wir gleiches Recht in der Türkei hätten, und dort auf Rassismus klagen können, wenn wir mal schlechte Laune haben, munter Sozialleistungen kassieren etc. Wäre es ja vieleicht eine andere Sache. So aber ist es doch recht einseitig. Deutschland, die bunte Republik, hier gibt es für jeden was.

  140. „Die Bundesrepublik hat kein Ausländerproblem, sie hat ein Türkenproblem. Diese muslimische Diaspora ist im Prinzip nicht integrierbar. Man soll sich nicht freiwillig Sprengstoff ins Land holen.“ (Hans-Ulrich Wehler, Historiker, in einem „taz“-Interview vom 10.09.2002)

    Und darum:

    Ausländer (Vietnamesen, Polen, Russen, Chinesen, Südamerikaner,…… ) herzlich willkommen!
    Moslems – nein danke!!!

    Stoppt die Islamisierung Deutschlands!!!
    Stoppt die Islamisierung Europas!!!

  141. Nach dieser Wahl und der Antrittsrede:
    Wenn ich halb so alt wäre,
    würde ich jetzt endgültig auswandern.


    NB:
    Mache mir nur noch Sorgen um meine (erwachsenen) Kinder.
    GSD ist die Hälfte schon mit ziemlich qualifizierten Jobs im Ausland.
    ….
    Ein „echter 68er“.
    [TUB, 300m vom „Ohnesorg-Unfall“ entfernt.]

    ————————–
    Anlagetip:
    Kleinbagger, solargetrieben, zum Anlegen von Wohnhöhlen. 🙁
    (1.000% Gewinn in <20 Jahren;
    falls man/frau dann ausserhalb ZentralEuropas lebt.)

  142. #127 Heinrich Harrer:

    „Falsche Jubelbilder….
    Nachdem Christian Wulff am Mittwoch doch noch zum Bundespräsidenten gewählt wurde, zeigte die ARD Applaus für Christian Wulff, den es gar nicht gegeben hat. (..)“

    Ist mir aus eigenem erleben in der ddr bekannt.
    1967 arbeitete ich auf der agra in leipzig-markkleeberg. Einen tag vor der offiziellen eröffnung für publikum kam walter ulbricht mit frau lotte auf das total abgeriegelte gelände.

    In einer der hallen eröffnete er die landwirtschaftsausstellung. Nach einer kurzen rede gab es spärlich applaus.
    Anschliessend raste walter mit lotte im eiltempo zum auto, ohne vorher rechts und links geguckt zu haben, wo wir standen. Keine spur von der volksverbundenheit zu den werktätigen, die er im fernsehen immer überschwenglich begrüßte.

    Am abend im quartier trauten wir unseren ohren nicht, denn im radio toste der beifall nur so aus dem lautsprecher, der angeblich dem großen arbeiterführer gespendet worden war….

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß man in der brd nun auch mit diesem tricks arbeiten muss.

    Es gab mal einen staatschef, dem wurde begeistert zugejubelt und von sicherheitskräften weit und breit keine spur…..irgendetwas läuft schief ……die propaganda oder die realität….

  143. Der Mann weiss was Phase ist. Sehr gut, Herr Wulff!!!
    Und Ihr, liebe Pi-ler: Macht Euch nichts vor. Die Tuerken sind die neuen Deutschen. Die Schulklassen von HEUTE haben einen Auslaenderanteil von ca. 50-70%. Diesen neuen Verhaeltnissen muss sich die Politik anpassen. Ob uns Bio-Deutschen das passt oder nicht. Die Tuerken sind juenger, fruchtbarer und politisch privilegiert.
    Alles klar?

  144. Bundesgrüßonkel Rau 2.0

    Für Leute wie Wulff wurde der Begriff „Frühstücksdirektor“ erfunden. Er ist ein weiterer CDU Vasalle, der statt nach Brüssel an die Staatsspitze entsorgt wurde.

    Ich hätte die bisherige (nach Schweizer Vorbild) Regelung viel besser gefunden, das Amt des Bundespräsidenten (so ca. 1 Tag pro Woche) an den jeweiligen Bundesratsvorsitzenden (alle 6 Monate) zu vergeben.

  145. Als ich das gehört habe, fand ich das wirklich schrecklich. Da wird ein Mann aus einer „C-Partei“ (jaja, ich weiß, daß das nichts mehr bedeutet, macht mich aber trotzdem traurig) in das höchste Amt gewählt, spricht mit erhobener Hand den schönen Eid: Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.
    und hält dann diese Rede…. Meineid! § 154 StGB! Ein Verbechen, das mit bis zu 15 Jahren Gefängnis bestraft wird! Manchmal wünsche ich mir, daß sich bei derart schwerwiegenden Vergehen wie in alttestamentliche Zeichen die Erde öffnet und den Missetäter verschlingt, allen zur Warnung! Wie können unsere Oberen eigentlich noch ruhig schlafen? Ein ganzes Volk zu verraten und seinen Untergang zu betreiben und sich dabei von demselben aushalten zu lassen? Mann! € 199.000 pro Jahr, plus € 78.000 „Aufwandsentgelt“. Wohnung voll möbliert für lau! Und nach der Amtszeit das Grundgehalt bis ans Lebensende als „Ehrensold“. Wenn er doch bloß Ehre hätte! Der Blitz soll sie alle beim Scheißen treffen!
    Und da fällt mir noch das alte Revolutionslied ein: „Es wird geschehn, es wird geschehn, der Tag ist nicht mehr fern, da werden all die hohen Herrn….“

  146. Es sagt doch alles, wenn ich behaupten kann, dass dies die erste Situation für mich war, in der ich für SPD-Kandidaten war…
    Und Wulff wird´s….!!!

    Das kann bei heutigem Zeitgeist nichts anderes heißen, als dass die IDU die SPD einmal mehr deutlich links überholt hat.

    Ob die eigentlich glauben, dass das keiner merkt, was die da abziehen??!

  147. Einen Vorteil aus unserer apokalyptischen Sicht hat doch diese Wahl:

    Sie stabilisiert die Regierung nur scheinbar.

    Da weder Ziele verfolgt, noch irgendeine sachdienliche Kompetenz sichtbar wird, verzögert die Einwandererpräsidentenwahl den Aufschlag der abstürzenden Regierungsmaschine nur um Minuten…

    Was meint ihr?

  148. #11 WSD

    Was hast du denn für ein Problem?
    Für Firefox gibt es das Add-On
    „DownloadHelper“. Damit kannst du locker Flash-Videos und andere Mediadateien abspeichern

  149. Das Perverse ist, dass der Präsident der Zuwanderer seine Partys vom biodeutschen Steuerzahler finanziert kriegt.

  150. Ja, dann mal herzlich willkommen im Zeitalter der „Quelle der Kraft durch Freude an Multikulti“!

  151. Wie ich gelesen habe, sucht Familie Wulff eine angemessene Wohnung in Berlin.

    Damit der Neue sich gleich persönlich in die Integrationsarbeit stürzen kann, empfehle ich, bei der Wohnungssuche den Schwerpunkt auf Kreuberg, Neukölln-Nord und Wedding zu legen. Da gibt es sanierte Altbaubuden für kleines Geld. Neben der günstigen Miete, sehr geehrter Herr Wulff, finden Sie dort tolerante, aufgeschlossene Nachbarn, super Schulen für Ihre Kinder und eine Verkehrsanbindung nach Schloß Bellevue mit S- und U-Bahn, wie sie besser nicht sein kann.

    Und beim Einkaufsbummel (z.B. auf der Flaniermeile Sonnenallee), kann die blonde Präsidentengattin die dortige männliche Mehrheitsbevölkerung mal von der besten Seite kennenlernen.

    Willkommen in Berlin, Familie Wulff!

  152. Warum wird denn folgender Text gelöscht, liebes PI Team?????????:

    DESHALB wollte das DEUTSCHE Volk Herrn Gauck als Präsidentnen haben. Einen Präsidenten für DEUTSCHE. Der hätte nicht so eine antideutsche Scheixxx gelabert.

    Wulff wollten nur wenige. Was kommt jetzt? Türkei in die EU? Noch so eine Schwachsinnsforderung wie in seiner Rede?

    Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte.

  153. #11 WahrerSozialDemokrat (02. Jul 2010 18:40)

    Falls Du Firefox verwendest:

    Auf der Internet Seite
    (Nicht auf Bildern oder dem Video, auf dem Hintergrund) „rechtsklick“ dann auf „Seiteninformation“ und dann geht ein Fenster auf, dort dann auf „Medien“.

    Suche dann in der Liste den Eintrag wo rechts „Eingebettet“ steht.

    Links ist die Adresse die Du kopieren muss.

    Die Endung sollte .flv sein (Flash)

    Die Adresse dann in einen Download-Manager Deiner Wahl kopieren.

    Z.B

    http://www.chip.de/downloads/Free-Download-Manager_13015094.html

  154. „Wir müssen mehr für die Integration tun“ ist Neusprech und bedeutet „Wir brauchen für unsere Schätze mehr Moscheen“.

  155. Deutschland ist schon bunt.

    Deutsche haben seit jeher verschiedene Dialekte, Traditionen, Konfessionen, sind auch äußerlich „bunt“; blond-, braun-, schwarz-, rothaarig, blaue, grüne, braune, graue Augen…

    Geht man dagegen durch ein islamisch geprägtes Stadtviertel, ist es dort eher eintönig und monokulturell und ganz und gar nicht „bunt“
    (mal abgesehen davon, dass man riskiert, grün und blau geschlagen zu werden…)

  156. Abgehoben Herr Wulff. Sie haben doch keine
    Ahnung was auf den Strassen, U-Bahnen und
    in den Parks oder Schulen abgeht.
    Sie schwafeln daher. Ihre Einflüsterin die
    neue türkische Ministerin hat sie sehr gut
    darauf vorbereitet.
    Auf sie können wir wirklich stolz sein. Sie
    sind der erste Multikultibunte Präsident.
    Aber nur für die Türken. Für uns bleiben
    sie ein farbloser Klecks der uns noch weiter
    an den Rand des Ruis bringt. Ihre erste Reise
    führt in die Türkei. Sie sollten sich schämen.
    Der Bundespräsident fährt zuerst in ein Land
    in Europa, USA oder Russland. Sie sind für mich ein Multikulti – Waschlappen.

  157. Ich bin von Herrn Wulff in toto sehr enttäuscht!

    Erneut möchte ich hier meine Privatmeinung kundtun: ich kann die Machtgeilheit der einzelnen Protagonisten nicht einschätzen, möchte aber anmerken, dass es Herr Wulff gewesen ist, welcher vor einigen Tagen eine gläubige Muslimin zur Ministerin gemacht hat, wobei der Migrationhintergrund UND NICHT die Qualifikation der Person ausschlaggebend war!

    Und nicht nur das! Herr Wulff war es, der lauthals tönte, die CDU wolle die Migration (Zuwanderung nach Deutschland) zur „Kernkompetenz“ machen…

    Und wie sieht das Ergebnis aus? In NRW verlor die CDU nach der von Herrn Wulff „vollzogenen Maßnahme“ über 10,5% – der größte Verlust seit Bestehen der CDU!

    Uppss, was ist denn da nur schief gelaufen?

    Aber Herr Wulff hat ja urplötzlich Höheres im Sinn, es scheint ihn niemand in Niedersachsen bei den flugs aufgelegten „Migrations-Kernkompetenzen“ wirklich zu vermissen, oder?

    Sorry, aber es ist ein Stück weit ein albernes Affentheater, zu welchem sich dort die fragwürdige Politelite hergibt!

    Pro Jahr verlassen über 100.000 gut ausgebildete Deutsche das Land um woanders ihr Glück zu versuchen, eben dort, wo ihnen nicht 50 bis 75% des Einkommens weggesteuert werden. Herr Wulff und Seinesgleichen sollten sich mal die Frage stellen, warum gut ausgebildete, intelligente und hochqualifizierte Migranten ausgerechnet nach Deutschland kommen sollten, wo diese doch in anderen Ländern Europas viel bessere Bedingungen vorfinden!

    Eines ist indes unbestritten: es gibt Millionen Migranten deren Ziel es ist, möglichst ohne nennenswerte Umwege in die deutschen Sozialsysteme zu marschieren! Ein Sozialsystem übrigens, wie es KEIN anderes EU-Land bieten kann und daher wie ein Magnet auf alle wirkt, die es irgendwie nach Deutschland schaffen können…!

    Es ist fast unglaublich: unsere Politelite in der Couleur eines Herrn Wulff exportiert das eigene, hochqualifizierte Volk ins Ausland und schielt auf eine möglichst hohe Zuwanderung von Geringqualifizierten und nennt dies auch noch die KERNKOMPETENZ der CDU.

    Fazit: Die Abstrafung der CDU bei der letzten NRW-Wahl geschah nicht nur völlig zu recht, die Deutschen sollten sich mal die Frage stellen, wie groß der Selbstzerfleischungstrieb unserer Politiker sein muß, die hier nach Belieben auf das eigene Volk spucken während sie das Fremde hochwillkommen heißen…

  158. Ach du lieber Gott Herr Wulff, das war ja eine wirklich beeindruckende Rede. In einer Penne hätten Sie dafür mit Anstrengung eine 4-bekommen.

    Sind Sie so weit weg oder woran liegt es, dass Sie noch nicht bemerkt haben, dass Deutsche alles andere sind als ausländerfeindlich. Im Gegenteil, sie fahren in alle Welt und bringen dort eine Menge Geld hin, sie engagieren sich für alle möglichen humanitären Aktionen rund um den Globus, selbst dann, wenn im eigenen Land die eigenen Landsleute zunächst unterstützt werden müssten.

    Bevor die Muselmanen kamen, waren es Italiener, Spanier, Portugiesen und Griechen, die Arbeit bei uns suchten und fanden. Die haben sich nahtlos in unsere Gesellschaft integriert, weil es für sie selbstverständlich war, die Gepflogenheiten, die Sitten, vor allen Dingen aber die Rechtsordnung des Landes in dem sie als Gast sind, konsequent zu achten und zu beachten. Dabei haben sie ihre Identität nie aufgegeben und das brauchen sie auch nicht.

    Herr Wullf die Deutschen brauchen wirklich nicht zu lernen Ausländer zu achten, aber Politiker in Ämtern mit Macht und Einfluss haben die verdammte Pflicht, dieses Land und seine Bürger vor Schmarotzern, Glaubensradikalen und Kriminellen zu schützen und damit dafür zu sorgen, dass diese Parasiten aus unserem Land verschwinden.

  159. Darf ich eine Frage in die Runde stellen.

    Wie ist es mit Zensur auf PI?
    Ich hatte mir Gestern Abend erlaubt ein wenig die Zusammenhänge Politik/Islam zu erläutern.
    Mein Beitrag war mit Quellenverzeichnis (link) versehen und wurde trotz alledem gelöscht?

    Wie weit ist PI mit den MSM verbunden?

    Vielen Dank für die Info.

  160. # Aufgewachter meint:
    3.07.2010 um 8:36

    Mein Tag ist schon wieder versaut, wenn ich sowas lese:

    “Rollstuhlfahrer in Mönchengladbach und Herdecke überfallen

    Ein Rollstuhlfahrer, der am Bahnhof Herdecke wartete, ist am Freitag (02.07.10) Opfer eines Raubüberfalls geworden. Zwei Unbekannte gingen laut Polizei von hinten auf den 20-Jährigen zu und hoben den Rollstuhl an, so dass er hinausfiel. Dann flüchteten die Täter mit dem Rollstuhl und einem Rucksack samt Börse. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt.

    Wie am Freitag bekannt wurde, war bereits am Montag in Mönchengladbach ein 17-jähriger Rollstuhlfahrer Opfer eines Überfalls geworden. Ein 16-Jähriger und zwei Komplizen stahlen ihm das Handy.”

    http://www.wdr.de/themen/kurzmeldungen/2010/07/03/rollstuhlfahrer_ueberfallen.jhtml

    Es werden noch Wetten angenommen – die Herkunft der TäterInnen betreffend.

  161. Ich identifiziere mich nicht mit diesem Typen, genausowenig, wie ich Wulff als „Staatsoberhaupt Deutschlands“ anerkenne.
    Er taugt aber sicher als rückgratloser Grüssgott-August, Migrantenversteher und juppiesker Politbonze.
    Unwürdig ist er ins Amt geschachert worden, von einer unwürdigen Regierung. Nun plappert er halt nach, was ihm von der gleichgeschalteten Politcamarilla um Bundesscheuche Merkle vorgeschrieben wird.
    Und so passt Migrantenfreund Wulff wenigstens perfekt zur aktuellen Regierung der Gesichtslosen und wird sich sicher gut einordnen.

  162. Kein Wunder, daß ihm der Amtseid kaum über die Lippen gekommen ist.

    Wulff: Du kannst Dir Deine „bunte Republik“ in den Arsch schieben!

  163. Köhler hat hingeschmissen,weil er kein Bundesarsch mehr sein wollte.Jetzt haben wir
    einen Migrationspräses.

  164. ich mach schon viel für die integration,denn ich bemängel das es schief läuft mit multikulti aus arabischen ländern.

    aber ich bin so wie ihr nur ein kleines licht und somit sind wir die neuen nazis dieser gesellschaft.

    ich hasse dieses wulffding von ganzem herzen.

  165. Es war doch schon lange vorher festgelegt, dass dieser “ Grinsheini“ Bu.Ka. wird.
    Sein selbstgefälliges Grinsen während der
    ganzen Wahltour ist vielen Bürgern regelrecht
    aufgefallen.
    Er wußte es schon die ganze Zeit.
    Was war und ist das ein Schmierentheater.
    Dieser Mann ist völlig falsch am Platze, wenn man nur seine Vergangenheitsaffären liest.
    So ein Mann dürfte nie Bundeskanzler werden.
    Siehe Quelle KoppVerlag
    Von Bundespräsidenten, Affären und dem unbeachteten Bürgerwillen
    von Udo Schulze

    http://www.kopp-online.com/hintergruende/deutschland/udo-schulze/von-bundespraesidenten-affaeren-und-dem-unbeachteten-buergerwillen.html;jsessionid=9A26DC5F08C2939A43DAEDD9F85DFA2A

  166. Herr Wulff, Sie können endlich mal was für die Deutschen tun. Damit tun sie auch gleichzeitig was gegen die allgemeine Politikverdrossenheit. In der Vergangenheit hatten die Deutschen auch ohne Hilfe von Außen sehr gute Ideen. Ob der Islam eine gute Idee für Deutschland ist wage ich stark zu bezweifeln. Ein Hemmschuh wir Wissenschaft und Kultur ist er allemal.

  167. Von Bundespräsidenten, Affären und dem unbeachteten Bürgerwillen
    Udo Schulze
    Deutschlands neuer Bundespräsident Christian Wulff (51, CDU) gilt gemeinhin als sauber, nett, gerecht und aufrichtig – eben ein echter Schwiegermutter-Typ. Zwar hat sein Image nach der Scheidung von seiner ersten Frau etwas gelitten, doch hält die Fassade noch. Offenbar aber nur deswegen, weil aus der jüngeren Vergangenheit Wulffs der Öffentlichkeit bislang nicht viel bekannt ist. Dabei würde ein Blick auf den noch nicht lange zurückliegenden VW-Skandal genügen – und schon zeigten sich erste Risse in der Fassade.
    Kopp verlag von Udo Schulze

  168. @ #187 OrientOkzident (03. Jul 2010 09:40)

    Guter Hinweis!

    Mir ist auch aufgefallen, dass in letzter Zeit hier massiv gelöscht wird. Und zwar mitunter aus lächerlichem Anlass. Persönliche Beleidigungen werden hier zumeist aber nicht geahndet. Was soll diese neue Politik? Will man uns erziehen? Wenn man politisch inkorrekt sein will, kann man nicht politisch korrekt sein!

  169. Ich kann diesen bunte Republik Schwachsinn nicht mehr hören. Es ist die Bundesrepublik, noch jedenfalls.

  170. First the state of Louisiana banned Sharia Law, and the state of Oklahoma is in the process of banning it as well. Now we look across the pond to Europe, where the problems with Islam are much worse, and we see that Norway has done what the Brits need to […]

    http://newstime.co.nz/norway-bans-sharia-courts.html

    UK Immigration has confirmed that the interim limit on Tier 1 (General) visas will start on 19 July 2010 …”
    UK Visa Bureau “Visa cap to start in April 2011, with temporary cap scheduled for July The UK Home Secretary has announced the UK Visa cap […]

    http://newstime.co.nz/britains-new-government-wants-to-restrict-immigration-from-non-eu-countries-strictly.html

  171. @#196 John Nada (03. Jul 2010 12:45)

    Es war sicher das letztemal, dass ich mir die Arbeit mache und einen Ellenlagen Beitrag mit link, Quellenverzeichnis in dieses Forum setze.
    Nachdem ich den Hinweis auf den Machteinfluss der Islamisten/Drogenhändler/Waffenschieber in die Europäische Politik beleuchtet haben ist der Beitrag verschwunden.

    Wie sagte ein CIA Mann in einem Interview (Weshalb die CIA Fettulah Gülen mit Drogengeld unterstützt und wie kann es sein, dass fast ALLE Adminstrationen in der USA und Europa dirket oder indirekt damit verlinkt sind)
    „Money is intoxicating substence“

  172. “in unserer bunten Republik Deutschland”

    Ich glaube, das gehört zusammengeschrieben:

    Buntenrepublik

    Buntenrepublik Deutschland statt Bundesrepublik Deutschland.

    Knapper kann man es nicht sagen.

Comments are closed.