Wer für die Opfer der Flutkatastrophe in Pakistan spendet, sollte gut Obacht geben, an wen sein Geld geht. Die „Ärzte ohne Grenzen“ geben jetzt zu, dass sich ihre Hilfe nicht nach der medizinischen Bedürftigkeit der Opfer richtet, sondern nach islamischen Vorschriften. Menschen zweiter Klasse, also zum Beispiel Frauen, werden nur behandelt, wenn deren männliche Besitzer dem zustimmen.

„In Franken“ berichtet über den Skandal:

In den Überschwemmungsgebieten im islamischen Pakistan müssen westliche Hilfswerke nach Angaben von „Ärzte ohne Grenzen“ die kulturellen und religiösen Traditionen achten.

Es sei selbstverständlich, dass seine Kolleginnen dort Kopftücher trügen, um auch von der Bevölkerung akzeptiert zu werden, sagte Tankred Stöbe (41), Präsident des deutschen Zweigs der Nothilfe-Organisation, in einem epd-Gespräch am Donnerstag, kurz bevor er nach Pakistan flog.

Frauen im Katastrophengebiet würden auch nur von Ärztinnen oder Krankenschwestern behandelt, nicht von männlichen Medizinern. Der Respekt vor der Kultur gehe soweit, dass Frauen nicht behandelt würden, wenn der Ehemann das ablehne. Zugleich müsse der Fastenmonat Ramadan respektiert werden: „Da muss man auch Kompromisse finden.“

Die Dreistigkeit, mit der die linkslastige „Hilfsorganisation“ den Bruch des hippokratischen Eides und die systematischen Straftaten der unterlassenen Hilfeleistung als „Selbstverständlichkeit“ abtut, macht sprachlos.

Kontakt:

Hauptgeschäftsstelle Deutschland
Ärzte ohne Grenzen
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin
Tel: +49 (30) 700 130 0
Fax: +49 (30) 700 130 340
office@berlin.msf.org

(Spürnase: Ja natürlich)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

122 KOMMENTARE

  1. Es gibt auch bekannte historische Vorbilder: In den 1930-er Jahren legten die westlichen Mächte eine vorbildliche Sensibilität im Umgang mit der deutschen Regierung an den Tag.

    Das wurde Appeasement genannt und hatte durchschlagenden Erfolg. Auf Grund der guten Erfahrungen geht der Westen nun bei anderen totalitären Ideologien ebenso sensibel vor.

  2. „Ärzte ohne Grenzen“

    Wer bislang noch Zweifel hatte an der Perversität der Religion des Islam, der wird vielleicht jetzt nachdenklich, da herauskommt, daß die terroristischen Anschläge in England und Schottland von Ärzten geplant worden sind. Es sind keine armen, schlecht ausgebildeten Islamisten, die man in Frankreich les jeunes nennt, die Jugendlichen, deren Taten aus ihrem sozialen Elend entspringen.

    Der Wege zur Zerstörung unserer Gesellschaft durch den Islam sind drei, angefangen mit der friedlichen Islamisierung, die unterworfene Menschen schafft, über ideelle und finanzielle Zuwendungen, die kooperationswillige Eliten der westlichen Gesellschaften von den reichen islamischen Regierungen der arabischen Staaten und des Iran erhalten und dafür der Bevölkerung weismachen, Islam heiße Frieden,……….
    http://www.eussner.net/artikel_2007-07-03_21-11-07.html

  3. Mein Gott, lasst doch die Muslime für Pakistan spenden. es kann doch nicht wahr sein, dass man Leuten hilft, die die Taliban grossmachen und uns normalerweise bespucken.

    Wir sollten auch nicht zusehr ins von Ihrem Allah angerichtete Wirken eingreifen. Nach dem Koran gilt der Einzelne nichts und alles ist Allahs Wille. So What?

  4. Keine Bange, gestern in der Tagesschau wurde berichtet, dass für die Spenden in Pakistan erst 150.000,– € zusammengekommen sind. Tja, die Spender denken schon noch nach. Sollen doch die Saudis spenden. Die haben dank Petrodollars Geld ohne Ende -äh- nein, … jedenfalls noch ziemlich viel, soviel dass sie es sich leisten können, Paläste buchstäblich in den Sand zu setzen.

  5. Danke für den Hinweis PI, aber denen hätte ich ohnehin nichts gegeben. Es ist eigentlich schon lange bekannt, dass es sich bei „Ärzte ohne Grenzen“ um Linke Gutmenschen handelt, die sich gegenüber dem Islam in besonderer Unterwürfigkeit üben.

    Man sollte bei Spenden an Hilfsorganisationen generell vorsichtig sein. Meist werden diese Organisationen von linkem Gesocks betrieben. Weshalb man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen kann, dass mit den Geldern Schindluder getrieben wird.

    Ich will mich hiermit natürlich nicht generell gegen Spenden aussprechen. Doch bevor man jemandem Geld anvertraut, sollte genau zwischen guten Menschen und Gutmenschen unterschieden werden!

  6. Diese Aerzte – das sind doch alles studierte Leute. Kann es sein dass die sich nicht bewusst sind was fuer einer menschenverachtenten Gesinnung sie hiermit ihre Hand reichen ???

    RAUS DORT!!!

    Wie kann man einen Mann behandeln der sich vorbehaelt seine Frau bei Bedarf nicht behandeln zu lassen?

    WAS SIND DIESE MENSCHEN DIE DIE GRUNDLEGENSTEN PRINZIPIEN DER MENSCHLICHKEIT VERRATEN UM SICH ALS DIE „GUTEN“ ZU VERKAUFEN.

  7. Wo sind eigentlich die Millionenspenden der muslimischen Welt ? Aber wenn es um Hilfe geht, sollen es die Ungläubigen also mal wieder richten ?

    In Europa gab es doch auch grad eine Flutkatastrophe, vielleicht sollte man sich erstmal um die Opfer kümmern ?

  8. Ärzte ohne Grenzen hatten vor wenigen Wochen einen Infostand in Aachen.
    Niemals würde ich diesem Verein beitreten.
    Haben wir nicht genug Elend und Leid in Deutschland?
    Ärzte, die keine Zeit für ihre Patienten haben?
    Ärzte, die 24 Stundendienste kloppen?

    Was interessier mich da Pakistan oder Afganistan(wo erst vor wenigen Tagen ausländische Ärzte ermordet wurden)?

  9. Da bekommt ja die Bezeichnung Ärzte ohne
    „Grenzen“ einen ganz schaalen Beigeschmack.
    Ich brauche mich aber nicht aufzuregen. Habe
    ohnehin nicht gespendet und erde es auch nicht
    tun.
    Ich spende mein Geld lieber an die afghanische
    Feuerwehr die zu Zeit in Görlitz bei den
    Aufräumungsarbeiten hilft.
    Mohammel sei Dank.

  10. Soll der „rote Halbmond“ sich

    doch drum kümmern !

    Dann ist alles Halal 😉

    Im ernst,
    wenn meine Frau nach einer Katastrophe im sterben liegt, frage ich bestimmt nicht ob der Arzt auch Christ ist.

    Dann bin ich dankbar !

    P.S

    Dürfen Ungläubige und Dhimmis überhaupt HerrenmenschInnen anfassen ?

    Ich meine ja nur, weil auf die Religion so viel Wert gelegt wird 😉

  11. Die Dreistigkeit, mit der die linkslastige “Hilfsorganisation” den Bruch des hippokratischen Eides und die systematischen Straftaten der unterlassenen Hilfeleistung als “Selbstverständlichkeit” abtut, macht sprachlos.

    „Sprachlos“ macht einen auch dieser Kommentar, von wem auch immer dieser stammen mag!

  12. Ärtzte ohen grenzen sollten korrekterweise Ärtzte ohne Gewissen heißen. Was der Gutmenschenwahn doch für perverse Stilblüten treibt.

  13. In Kirgisien sind die ÄOG aber mutiger, warum dann nicht in Pakistan?

    http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/presse/pressemitteilungen/2010/pm-2010-07-20/index.html

    Kirgisistan: Alle Volksgruppen müssen Zugang zu medizinischer Versorgung haben
    Osch/Berlin, 20. Juli 2010. Fünf Wochen nach den heftigen Ausschreitungen im Süden Kirgisistans behandeln die dortigen Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen noch immer täglich Gewaltopfer. Noch beunruhigender als die stetige Aufnahme von Verletzten ist für die Teams jedoch, dass nicht alle Volksgruppen die gleichen Möglichkeiten haben, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.
    „Jeden Tag behandeln unsere medizinischen Teams in den Krankenhäusern und mobilen Kliniken Patienten, die geschlagen oder sogar gefoltert wurden“, beschreibt Andrei Slavuckij, der die Projekte von Ärzte ohne Grenzen in Kirgisistan koordiniert. „Viele Menschen, vor allem Angehörige der usbekischen Bevölkerungsgruppe in Osch, berichten, dass sie aus Angst vor Verhaftungen keine öffentlichen medizinischen Einrichtungen aufsuchen wollen.“

    Angesicht einer Atmosphäre aus Angst und Misstrauen zwischen usbekischen und kirgisischen Volksgruppen und durch die Präsenz von Bewaffneten in einigen Gesundheitseinrichtungen in Osch und deren Umgebung, ist der Zugang zu medizinischer Versorgung noch immer eines der Hauptprobleme. Die Angst, keine adäquate und unparteiische Behandlung zu erhalten, hält viele, die dringend Hilfe benötigen, davon ab, medizinische Einrichtungen aufzusuchen.

    „In solch einem angespannten und unbeständigen Kontext rufen wir alle verantwortlichen Behörden dazu auf, die Neutralität medizinischer Einrichtungen zu bewahren. Es ist unabdingbar, dass jeder, der Behandlung braucht, diese auch bekommt – egal welcher Herkunft er ist“, betont Bruno Jochum, Programmverantwortlicher in Genf.

  14. Keinen Cent für Anhänger der Taliban (deutsch: Koranschüler!)!

    Kein normale deutscher spendet Geld für Menschen, die uns als Untermenschen ansehen, die man als Moslem jederzeit ermorden darf!

    Als Dank für die Spenden werden wieder mal von den pakistanischen Talibananhängern westliche Ärzte erschosen?

    Nein Danke!

  15. @#7 DerBoeseWolf

    Keine Bange, gestern in der Tagesschau wurde berichtet, dass für die Spenden in Pakistan erst 150.000,– €

    Vorgestern morgen im Radio waren’s 145 tsd., und der Sprecher meinte, im gleichen Zeitraum seien für die Tsuname-Opfer seinerzeit schon über 5 Mio. zusammengekommen.
    Ich bin sonst auch nicht knausrig, aber diesmal gibt’s kein Geld vom ungäubigen Schweinefresser.

  16. Die „Ärzte ohne Gewissen“ haben ein Gesicht. Es handelt sich durch die Bank um kommunistische und ökofaschistische Gewohnheitsverbrecher.

    Sie chloroformieren die Guten, um den Bösen zum Sieg zu verhelfen.

    Sie stehen stets auf der Seite derer, die Frauen vergewaltigen, Kinder schänden und Ungläubige enthaupten.

    Durch ihr frevlerisches Tun machen sie schreckliche Zukunftsvisionen wahrscheinlicher…

    http://tinyurl.com/34su5jp

    http://www.jtf.org/

  17. Auf den ersten Blick bin auch ich sprachlos; nur, was soll den Ärzte ohne Grenzen ihrer Ansicht nach tun? Gar nicht helfen? Das würde erst recht gegen den hippokratische Eid verstoßen. Damit sie also helfen können, gehen sie Kompromisse ein, um wenigsten so vielen Menschen wie möglich helfen zu können.

  18. In Haiti kam kein Cent von Moslems!

    In Haiti war kein einziger Moslems dort um zu helfen!

    Jetzt werden sie auch nichts für ihre Glaubensbrüderschwestern in Pakistan spenden….die Moslems!

    Darum werde ich und meine Freunde nie in ein islamisches Land Geld verschleudern.

    Die Überschwemmung ist Allahas Werk. Er will das so sie müssen das akzeptieren. Steht so im Koran!

    SPENDEN NUR FÜR TIERHEIME FÜR DIE ARME WEHRLOSE KREATUR!

  19. Ach, und da schimpfen andere Völker immer über deutsche Touristen im Ausland – nur die Mu selmanen können sich echt nicht beschweren: die Radikalfeministen von Die LINKE lassen sich von der inzwischen in Deutschland verbotenen IHH klaglos ins Frauendeck der Mavi Marmara sperren – und die Ärzte ohne Grenzen lassen ihre Moral, ihre ärztliche Ethik und ihre Wertvorstellungen auch brav zu Hause zurück.
    Dazu noch unsere sprichwörtliche Freigiebigkeit, während hierzulande Schulen und Straßen verfallen – kein Wunder, dass man deutsche Touristen in der Mu selwelt sehr mag. Ausnahme sind z.Zt. Grüppchen in Afghanistan.

  20. An der Grenze Nordtschechien und Ostdeutschland gab es erst jetzt eine tausendjaehrige Ueberschwemmungskatastrophe, mit unsaeglichem Elend fuer die vielfach verletzte und obdachlos gewordene Bevoelkerung. Hat da einer dieser Aerzte reingeschaut ? Sind das Unglaeubige Menschen zweiter Klasse die man zuhause links liegen laesst um auf die andere Seite der Erdkugel die Antikultur zu huldigen?

    Nein, das gibts keine Antwort mehr.

  21. #75 arakna60

    Für Haiti waren an einem einzigen Tag, dem 20.01.2010 über 20 Mio. zusammengekommen.

  22. Tschuldigung – Zwischenspeicher nicht gelöscht.

    Post 22 war natürlich für #19 ElGreco

  23. „Der Respekt vor der Kultur gehe soweit, dass Frauen nicht behandelt würden, wenn der Ehemann das ablehne.“

    Respekt!? Respekt vor was? Aber diese Sorte widerlicher linker Gutmenschen sind es, die sich in Pakistan dem Islam unterwerfen und lieber eine Frau aus „Respekt“ verrecken lassen als sie zu retten, die auch in ihren Heimatländern dem Islam so ungeheuren Respekt entgegenbringen und gleich noch ihr Volk, Kultur und Heimat verrecken lassen. 🙁

  24. #22 DerBoeseWolf

    Und nach dem Tsunami in Südostasien wohl nochmal das Ganze mal X!
    Damals wurde sogar schon zum Spendenstop aufgerufen.

    Die Anatolier gehen nach diversen Erdbeben indes meisst leer aus, warum nur? 😉

  25. Schweizer spenden kaum für Pakistan:
    Militär, Taliban und Krieg

    Barbara Gruner, Verantwortliche für die Humanitäre Hilfe beim Schweizerischen Arbeitshilfswerk (SAH), sieht den Grund für die tiefen Spendenzahlen darin, dass Pakistan in einer Region liegt, die wenig Sympathien geniesst: «Für andere Länder ist es bedeutend einfacher, Spenden zu sammeln.» Die Menschen könnten sich kaum mit Pakistan identifizieren. Dem pflichtet auch Glückskette-Sprecherin Spörri bei. Die geografische Nähe zum Katastrophenort spiele eine Rolle. «Es gibt aber auch Leute, die sagen, Pakistan ist eine Atommacht, denen muss man nicht helfen. Und wieder andere sehen, wenn sie an Pakistan denken, nur Militärs, Taliban und Krieg», so Spörri.

    Aber nicht nur in der Schweiz, auch in der übrigen westlichen Welt hält sich die Spendierfreudigkeit derzeit in Grenzen, wie die Aufrufe der Vereinten Nationen zeigen. Mitgliedsorganisationen des Bündnisses «Aktion Deutschland Hilft» stellten zudem fest, dass ihre Vorräte vor Ort aufgebraucht sind, Geld für neue Hilfsmittel aber kaum zur Verfügung steht. Seit Beginn der Katastrophe wurden dem Bündnis, dem zehn renommierte Organisationen angehören, lediglich 146 000 Euro gespendet.
    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Schweizer-spenden-kaum-fuer-Pakistan-25863665

    Taliban wollen keine Hilfe aus dem Westen

    Keine Freude an der internationalen Hilfe haben die pakistanischen Taliban. Die radikalislamische Bewegung, die sich in einigen Regionen als Hochwasserhelfer betätigt, rief die Regierung auf, westliche Hilfen abzulehnen. Das Geld fliesse nur in die Taschen korrupter Beamter in den betroffenen Regionen, sagte ein Taliban-Sprecher. Die US-Regierung hatte gestern ihre Hilfszusagen um 20 auf 55 Millionen Dollar aufgestockt. Pakistan ist für die USA ein wichtiger Verbündeter im Kampf gegen die Taliban in Afghanistan.

    Auf solche Aussagen könne sie keine Rücksicht nehmen, sagt SAH-Mitarbeiterin Gruner. Humanitäre Hilfe werde unabhängig von politischer Gesinnung oder Religion geleistet. Die Arbeit der Hilfsorganisationen behindern würden die Taliban nicht. Mit ihren Hilfsmassnahmen haben sie jedoch einige Sympathien bei der Bevölkerung gewonnen. Der pakistanischen Regierung werfen Flut-Opfer hingegen vor, sie im Stich zu lassen. Präsident Asif Ali Zardari hatte trotz der schweren Überschwemmungen seine Reise nach Europa fortgesetzt und war erst gestern in die Heimat zurückgekehrt.
    http://www.20min.ch/news/ausland/story/28571140

  26. OT :
    http://www.kopp-online.com/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/peinlicher-ramadan-auftakt-saudischer-diplomat-betrunken-am-steuer.html

    Peinlicher Ramadan-Auftakt: Saudischer Diplomat betrunken am Steuer
    Udo Ulfkotte
    Der islamische Fastenmonat Ramadan ist für Muslime angeblich eine Zeit der Enthaltsamkeit, in welcher der Glaube an Allah im Mittelpunkt des Tages stehen sollte. Da kommt die folgende Berichterstattung wohl eher ungelegen: Ein saudischer Diplomat hat nach Angaben dänischer Medien ziemlich tief ins Glas geschaut. Die saudische Botschaft forderte die Journalisten deshalb dazu auf, nicht über den peinlichen Fall zu berichten. Die Dänen haben das einfach ignoriert. Nur deutsche Journalisten haben sich bislang brav an die saudischen Vorgaben gehalten. Ganz anders verhielten sie sich im Falle der alkoholisierten evangelischen Landesbischöfin und Fastenpredigerin Käßmann in Hannover. Da kannte die mediale Meute keine Gnade – schließlich war sie ja auch »nur« eine Christin.

  27. #17 expert

    Ein Blick nach England, wo die Bereicherung durch Pakistani enorm ist zeigt doch, „wieviel“ Respekt die vor unserer Kultur und Lebensart haben. Nämlich Null (in Deutschland dürfte es ähnlich aussehen)!!! Und genauso viel spende ich auch.

  28. Persönlicher Poykott auf allen Ebenen: keine Spenden für islamische Länder bis hin zum Linksliegenlassen des berühmten „türkischen Gemüsehändlers“. Schon seit Jahren. Und meinem Gewissen geht’s trotzdem gut damit. Oder gerade deshalb -?

  29. Wetten, daß pakistanische Christen auch nicht behandelt werden ?
    Dafür werden schon moslemische Wächter am Eingang sorgen, so wie bei der kürzlich veröffentlichten Meldung, wo Christen nicht in die Suppenküche kamen !

  30. qFuckIslam
    Spätestens seit Ulfkotte bei Kopp ist, dem Expertenverlag für Ufos und Verschwörungstheorien, kann man ihn echt nicht mehr ernstnehmen.
    „Die mediale Meute kannte bei Käßmann keine Gnade“ ?? Das ich nicht lache, die linke Tante wurde geschützt und gerechtfertigt ohne Ende. Und ein besoffener saudischer Diplomat ist in Deutschland halt nicht so interessant wie die alkoholkranke damalige EKD-Vorsitzende.
    Die saudische Oberschicht ist eh ein Club von Heuchlern- was sie nicht davon abhält, Milliarden an Osama&Co rauszuwerfen.

  31. Flut in Pakistan – Die „Ungläubigen“ sollen die Folgen bezahlen

    Seit Jahrtausenden gibt es jedes Jahr in Ländern wie Pakistan oder Bangladesh den Monsun-Regen. Niemals kamen die Bewohner dieser Länder auf die Idee, die Entwicklungshilfe der „Ungläubigen“ dafür zu nutzen, um Dämme gegen die Wassermassen zu bauen oder neue Siedlungen nur in sicheren Gebieten zu errichten, warum auch? Die „Ungläubigen“ helfen doch gern immer wieder, wenn das Wasser erneut kommt. So auch in diesem Jahr. Während westliche Medien mit ihrer Berichterstattung suggerieren, Moslems würden viel Geld für die Opfer der Fluten spenden, klärt uns die Hilfsorganisation Oxfam auf – Moslems sind die knausrigsten Spender, lassen ihre Glaubensgefährten lieber absaufen als zu spenden. Weniger als zehn Prozent der Spenden für die Flutopfer kommen von Moslems, so die traurige Realität… (Quelle: http://www.guardian.co.uk/world/2010/aug/10/pakistan-flood-international-aid#zoomed-picture und http://nachrichten.rp-online.de/politik/pakistan-flut-nutzt-den-taliban-1.96124 ).
    Spenden Sie etwa für jene, die uns hassen???

    Wir „Ungläubigen“ sollen also fleißig weiter spenden. Und wir dürfen uns auch ganz sicher sein, dass unsere pakistanischen Freunde – sobald sie dieses Jahr wieder einmal Dank unserer Hilfe gerettet sind – wieder mit viel Freude westliche Flaggen verbrennen und freudig gegen uns hetzen werden…

  32. OT – der nächste Einzelfall:

    http://www.shortnews.de/id/844541/Gruppenvergewaltigung-18-Jaehrige-nach-Discobesuch-in-Gersthofen-brutal-missbraucht

    Die Augsburger Allgemeine und BILD halten die Täterherkunft mal wieder nicht für erwähnenswert (ist sie auch nicht, da man eh ahnt, welchem Kulturkreis die Täter entstammen).

    Im Kommentarbereich von shortnews.de findet man aber folgende Feststellung, vermutlich aus den polizeilichen Bekanntmachungen entnommen:

    „Bei den Beschuldigten handelt es sich laut Polizei um zwei türkische Staatsbürger im Alter von 19 und 23 Jahren sowie zwei 21-jährige Deutsche mit türkischer und afghanischer Herkunft.“

  33. #32 Roland (13. Aug 2010 14:39)

    Na ganz stimmt das aber nicht, was du da schreibst. Die BischöfIn wurde ganz schön bloß gestellt.
    Saß da nicht der Gas-Gerd in der Nähe? 😉
    Hat man gar nichts mehr gehört.

  34. urlaub und humanitaere hilfe in islamischen laendern sollte man tunlichst unterlassen, ebenso geldspenden fuer solche. die sollen sich hilfe bei ihrem allah oder ihren reichen mohammedaner-bruedern holen. sicher sind dann auch paar nicht fanatische mo’s betroffen, aber so ist halt das leben – a bisserl schwund is immer….

  35. Ich hab noch einen Spiegel hier – Titelbild: die EKD-Tante und Untertitel „Mensch Käßmann“
    eine einzige Apologie, voller Verständnis und Anteilnahme. Bloßstellung ist was ganz anderes !
    Was den Beifahrer angeht, musst du Steinhöfel fragen

  36. Die Moslems sollen sich selbsthelfen. Bei denen ist wichtiger, wer wie angezogen ist und nicht das Wesentliche. Und im Übrigen – sich in das Muzzeldenken zu versetzen – ist die Überschwemmung Allahs Wille. Dagegen, kann man nichts tun.

  37. und das war es schon: diese Organisation ist disqualifiziert: Nicht einen Cent!

    Kann man dieses Gesocks wegen unterlassener Hilfeleistung anklagen?

  38. #35 Olli (13. Aug 2010 14:43)

    „OT – der nächste Einzelfall:“

    Die „Einzelfälle“ häufen sich aber in letzter Zeit. Bin mal gespannt wann der erste Vater/Bruder/Freund ausrastet und die „Ehre“ wiederherstellt?

    Von neun Vergewaltigern heißen vier Mohammed…
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1299844/How-schoolgirl-fell-clutches-gangs-forced-sex-slave.html

    UK Massenvergewaltigungen von Moslems an minderjährige – Polizei schaut bewußt weg.
    http://www.politikforen.net/showthread.php?t=50588

  39. Ein paar Protz-Moscheen in christlichen Ländern weniger und das Geld der Moslems besser dann dort investiert!!!
    Aber solange die dummen „Ungläubigen“ brav ihre Dhimmi-Abgaben ohne Gegenleistung zahlen…..
    Und kaum hat man die Leute dann wieder auf die Beine gebracht, werden wieder bei nächster Gelegenheit europäische Fahnen verbrannt…
    Nein,nein, so nicht…keinen Cent…

  40. #37 Irish_boy_with_german_Father (13. Aug 2010 14:47)

    Mannomann, das mußt du doch vorher sagen das da zwei Schwerv….. zu sehen sind 😉

    #38 Roland (13. Aug 2010 14:48)

    Laß uns das Thema wechseln, gibt wichtigers 🙂

  41. Anfang nächster Woche kommt eine noch größere Flutwelle.
    Die einzigen die von dieser Katastrophe profitieren, sind die Taliban.
    Das Engagement der Ärzte ohne Grenzen beweist immerhin die Hilfsbereitschaft des Westens. Zwar wird sie nicht gedankt, aber dafür besitzen wir die Macht in der Welt und sie nicht. Das ist viel mehr wert.
    Wäre Pakistan heute noch Teil des britischen Empires, wär das Land sicher nicht so bitterarm.

  42. Ich schäme mich es zu schreiben, aber warum hilft man denen überhaupt? Dank kann man von denen nicht erwarten. Die Ärzte können froh sein wenn sie mit heiler Haut aus diesem Drecksland wieder raus kommen.

    Vom großen Bruder Saudi Arabien und dem BILLIARDEN (!!) schweren Al Saud Clan (laut eigenen Angaben direkte Blutsverwandte des großen Teufelsdieners) hört man mal wieder nichts. Die bauen dann Moscheen, wenn die Kuffars den Dreck weggeräumt haben. Lieber reist man mit der privaten Boing 747 in München ein und kauft die Maximilian Straße leer.

    Verlogen, heuchlerisch, einfach nur E-K-E-L-H-A-F-T

    Lest mal das Buch „Ich – Prinzessin aus dem Hause Al Saud“ – ein netter Einblick in eine durch und durch verkommene Sippe ohne Moral und Ethik. Wahre Nachfahren Mohemmeds!

  43. Sollen doch die Saudis für die Pakis spenden, von mir bekommen sie jedenfalls gar nichts.
    Und der linke Abschaum ist einfach nur zum Kotzen.
    Die haben überhaupt keine Ansprüche zu stellen, wenn wir ihnen schon helfen!

  44. „Wer für die Opfer der Flutkatastrophe in Pakistan spendet, sollte gut Obacht geben, an wen sein Geld geht. Die “Ärzte ohne Grenzen” geben jetzt zu, dass sich ihre Hilfe nicht nach der medizinischen Bedürftigkeit der Opfer richtet, sondern nach islamischen Vorschriften. Menschen zweiter Klasse, also zum Beispiel Frauen, werden nur behandelt, wenn deren männliche Besitzer dem zustimmen.“

    Die Ärtzte wollen helfen, unterwerfen sich dazu den dort herrschenden Gesellschaftsstrukturen. Wenn sie helfen wollen, müssen sie das tun.

    Wir unterwerfen uns hier den Machtstrukturen der BRD-Regierung, nehmen die Zuwanderung de facto hin, protetiren zwar, aber nehmen sie dennoch hin um hier leben zu können. Wenn wir uns dem entziehen wollen, müssen wir auswandern.

    Unterwerfung dort, Unterwerfung hier. Wir, also alle die hier bleiben, sind da nicht besser als die Ärzte dort.

  45. Eine mir bekannte christliche Ärztin arbeitet in einem Drittweltland in einem Krankenhaus. (Islam um die 90%).

    Tagtäglich kommen Mädchen (Kinder), die geschwängert wurden, und die bei der Geburt sterben oder ihre Babies.

    Was ist das für eine Kultur?!?

  46. #47 WirSindDasVolk (13. Aug 2010 14:57)

    Arabische Prinzen hmmm… da war doch was 🙂
    Brauchen arabische Prinzen in Deutschland einen Führerschein?

    Ein 33 Jahre alter arabischer Prinz bestreitet, mehr als 185 Tage im Jahr in Düsseldorf zu leben. Dann nämlich bräuchte er einen deutschen Führerschein. Er war aber ohne in seinem Porsche unterwegs, sollte 6000 Euro Strafe zahlen. Ab wann hat man feste Bindungen an einen Ort? Mit einer Wohnung, einer Firma, einer Freundin? Dass das für arabische Prinzen nicht so gilt, erfuhr jetzt eine Richterin am Amtsgericht. Vor sie musste ein solcher treten, weil er ohne korrekten Führerschein gefahren sein soll. Als der Moslem vor einem Jahr in seinem Porsche Cayenne kontrolliert wurde, konnte er nur einen internationalen Führerschein vorweisen. Der reicht aber nicht, wenn man in Deutschland einen festen Wohnsitz hat, sich mehr als 185 Tage im Jahr hier aufhält oder feste Bindungen hier hat. Für all das glaubten die Behörden diverse Anzeichen gefunden zu haben, daher sollte der 33-Jährige 6.000 Euro Geldstrafe wegen Fahrens ohne Führerschein zahlen. Er legte Einspruch ein, so kam es zum Prozess vor dem Amtsgericht. Der junge Mann in Jeans und weißem Hemd ließ seinen Verteidiger sprechen. Der erklärte, sein Mandant habe die Rechtslage verkannt, weil er falsch beraten worden sei. Dann widerlegte er alle Argumente dafür, dass der Araber dauerhaft in Düsseldorf lebe. Ja, dieser sei öfter hier, weil Angehörige sich hier ärztlich behandeln ließen. Er habe auch eine Wohnung in der Stadt, aber das sei nur eine von mehreren in Europa. Und die Freundin? „Der Mann ist ein Prinz, er kann in seiner Heimat tausend Frauen haben!“ Was zähle da eine Freundin in Düsseldorf? Er könne auch nie 185 Tage pro Jahr in Deutschland verbringen, da er in Kairo studiere. Der Anwalt regte an, das Verfahren einzustellen. Dafür will das Gericht aber Belege sehen, dass der 33-Jährige nicht nur eingeschrieben ist, sondern auch Lehrveranstaltungen besucht. Entsprechende Unterlagen muss der Prinz nun einreichen. (Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/Prinz-ohne-Fuehrerschein-und-ohne-Bindung-id3387459.html ).

    #42 hypnosebegleiter (13. Aug 2010 14:51)

    Sicher nur ein Einzelfall, so wie hier: Heilbronn: Orientalische Lumpen vergewaltigen zwei Mädchen

    Zwei zugewanderte junge Orientalen (mutmaßlich Türken) sollen in Heilbronn in einer Tiefgarage zwei 14 Jahre alte Mädchen vergewaltigt und ihr Verbrechen auch noch mit einem Mobiltelefon gefilmt haben. Erst forderten sie Geld von den Mädchen. Als diese keine Abgaben an die Türken zahlen konnten, da wurden sie von ihnen vergewaltigt (Quelle: http://www.op-online.de/nachrichten/deutschland/zwei-maedchen-14-vergewaltigt-handy-gefilmt-846371.html ).

  47. Man könnte natürlich auch helfen indem man dänische ,schwedische,und amerikanische Fahnen dort hinschickt.
    So eben als Sofortmaßnahme.
    Solche Katastrophen gibt es nur in den Ländern der Ungläubigen,wenn die Frauen zu sehr mit den Möpsen wackeln,hieß es dorch vor kurzem.
    Islamische Gelehrte (sehr witzig) haben bestimmt sehr verständliche Erklärungen auf ihren islamischen Foren für diese Vorgänge.
    Wenn man auf diesen Foren liest,dann weiß man wie dämlich deren Schäfchen sind.
    Die halten sich ihr Völkchen schön dumm,und wir müssen uns mit diesen Hirnis und den Lügen ihrer Imame auseinandersetzen.
    Aber nicht mehr mit mir,seit über einem Jahr können die mich mal.Diese Propagandavideos auf YT sind alle zur Verblödung gemacht.
    Diese ganzen Frauen die angeblich konvertiert sind ,antworten nie,wenn man sie mit Fragen konfrontiert.Warum wohl?

    Übrigens könnten wir doch bestimmt die 6 Mio
    Pakistanis hier aufnehmen.Die Grünen haben doch bestimmt noch genug Wohnraum etc.
    Allein der gute Wille zählt.

    Naja,bis dann

  48. AUS – SCHLUSS – VORBEI !!!

    Ich werde kein Geld mehr spenden, nirgendwohin!

    Zukünftig gibt es nur noch SACH-Spenden an den örtlichen Tierschutzverein, und das nur nach Rücksprache was wirklich benötigt wird.

    Offensichtlich wird im Allgemeinen gerne mit Spenden zu allen Zwecken Schindluder getrieben, sei es das Geld in der Verwaltung verschwindet, Geld verplempert/veruntreut wird oder wie in diesem Fall das Geld nicht in meinem Sinne verwendet wird.

    Ich lasse mich nur sehr ungerne verarschen!

  49. BOYKOTT für muselnationen !!!

    KEINE Spenden !!

    Es gibt GENUG arme Deutsche, Europäer und Amerikaner(z.B. Indianer + Indios)

    VERGESST af/pak !!

    Soll den „rechtgläubigen“ doch ihr alla helfen !! Mal schauen, wie „groß“ er ist… 😛

    Da kommt schon noch eine zweite Flutwelle…

    Who the f*** cares !?

    Alter Jäger

  50. Das am stärksten von der Flut betroffene Swat-Tal ist Talibangebiet.

    Monatelang wurde auf CNN berichtet wie die Pakistanische Armee dort gegen die Taliban vorging.

    Heute soll der westliche Steuerzahler genau für diese Gebiete Spenden.

    Ärzte meinten, man sollte momentan das Politische vergessen, und auf das Menschliche in den Vordergrund schieben.

    Tut mir Leid, aber ich Spende für die Taliban, und die Sippschaft die sie unterstützt nicht einmal 0,0000000000001 Cent.

    Es gibt ungefähr 1,3 Milliarden Moslems auf der Welt,davon viele reiche Ölländer.

    Wo bleibt die Hilfsbereitschaft und die Spendenfreudigkeit der Moslems.

    Es gibt auch genug Moslemische Ärzte in den islamischen Ländern!
    Warum müssen unbedingt die unbeliebten Kuffarärzte ihre Dienste anbieten?

    Morgen werden sie, so wie die Augenärzte in Afghanistan, wieder umgebracht!!

  51. Ach, vor lauter halsen habe ich eben etwas vergessen…

    Wieso bekommen die Pakistani eigentlich nicht ihren Arsch hoch und machen mal etwas gegen diese alljährlichen Überschwemmungen?

    Wir haben es doch auch geschafft den Rhein soweit zu regulieren, dass uns nicht jedes Jahr die Hütte wegschwimmt und die Familien ersaufen.

    Liegt es vielleicht daran,
    dass wenn man drei Mal täglich die Füße des Vordermanns küssen und den eigenen Hintern in die Luft strecken muß,
    einmal im Jahr sich fett und krank fastet,
    mit allem „knicki-knacki“ macht was bei drei nicht auf den Bäumen sitzt, vorzugsweise mit Kindern und Wiederkäuern,
    und die restliche Freizeit mit Frauen prügeln und Christen/Juden lunchen beschäftigt ist?

    Da bleibt wohl nicht mehr viel Raum für wirklich sinnvolles…

    Oh je, jetzt war ich in meiner Wortwahl wieder ziemlich deftig…

  52. Das Thema Spenden für muslimische Länder hatten wir schon einmal. Ich spende prinzipiell nichts für muslimische Länder, selbst wenn ich im Geld schwimmen würde. Ich bin Angehöriger der dekadenten westlichen Gesellschaft, ungläubig und verachtenswert in den Augen vieler Muslime. Von mir Geld anzunehmen, käme wohl eher einer Beleidigung gleich. Sie mögen daher die Last tragen, die ihnen Allah auferlegt hat.

  53. Wenn das bei uns wäre, würden diese lachen, anstatt zu helfen.

    Der Respekt vor der Kultur gehe soweit, dass Frauen nicht behandelt würden, wenn der Ehemann das ablehne. Zugleich müsse der Fastenmonat Ramadan respektiert werden: “Da muss man auch Kompromisse finden.”

    Echt abartig dieser Islam!

  54. Statt das die Moahmmedaner ihren Arsch täglich fünfmal umsonst Richtung Mekka heben, sollten sie lieber ihren Arsch Richtung Pakistan bewegen und ihre Dienste anbieten.

  55. Der Respekt vor der Kultur gehe soweit, dass Frauen nicht behandelt würden, wenn der Ehemann das ablehne.

    Genial. Frei nach demm Buch „Schöner denken – wie man politisch unkorrekt ist“ – zitiert:

    Respekt: Wenn man Klitorisabschneiden als Weltkulturerbe betrachtet.

  56. In Europa sind fast jedes Jahr Überschwemmungen!

    Halb Polen ist heuer unter Wasser gestanden.

    Hat irgendein ein Moslem auf der Welt nur einen Cent für Polen gespendet?

  57. Hier ein Auszug aus einem auf DLf gesendeten Feature der die Spendenbereitschaft von Moslems in Duisburg-Marxloh

    AUTOR
    Die Lebensmittel, das Obst und Gemüse werden jede Woche von
    deutschen Einzelhändlern aus Duisburg kostenlos an die Tafel abgegeben.

    O-TON BEATE AKDEMIR
    Ich kann nur sagen, ich hab‘ mal … türkisches Geschäft nachgefragt, und
    die sagten, [ … ] knapp kalkuliert, dass sie sogar angerissene Packungen
    sogar noch wieder zurückgeben können, … mit ihren Lieferanten so
    gesprochen, dass da solche Sachen, …geben die gar nicht uns ab.

    AUTOR
    Mich erstaunt diese Aussage ein wenig, denn offiziell wird ja ständig
    betont, wie wichtig das gegenseitige Verständnis von Deutschen und
    Türken für das Zusammenleben sei. Auf der Weseler Straße sind heute
    alle Obst- und Gemüseläden in türkischer Hand. Im größten Geschäft
    frage ich nach. Die Chefin, eine Türkin mit Kopftuch, will mir nicht sagen,
    ob und warum keine Lebensmittel für die Marxloher Tafel gespendet
    werden. Angeblich würden die Hartz IV-Empfänger stehlen.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dasfeature/1103137/

  58. #39 Roland

    das liegt doch daran, weil er woanders nicht mehr schreiben kann. Oder anders ausgedrückt, die poltisch-korrekten Mainstreammedien und Verlage boykottieren ihn weil er „Islamphobiker“ ist. Wir können froh sein, dass der Kopp seine Bücher noch rausbringt. Wir werden doch nicht gezwungen die Bücher von Däniken und Co. zu kaufen. Wenn wir jetzt Ulfkotte boykottieren nur weil er gezwungen ist dort zu veröffentlichen, können wir auch gleich einpacken, und uns von Pierre Vogel zum Islam, konvertieren lassen. 🙁

  59. @BePe
    Ich habe mehrere handsignierte Bücher von Herrn Ulfkotte im Regal – aber wenn ich jemandem einen Link auf eine Kopp-Verlag-Seite schicke, werde ich zurecht ausgelacht.
    Die Eigenbeschreibung „Verlag und Fachbuchversand für Enthüllungsliteratur, Verschwörungen, unterdrückte Informationen und Erfindungen und Geheimgesellschaften“ sagt ja schon alles.
    Da hätte Ulfkotte besser im Eigenverlag veröffentlicht! Und die anderen Gestalten, die sich da rumtreiben, vom Moslemfreund Wisnewski http://www.muslim-markt.de/interview/2004/wisnewski.htm über Däniken und Frau Herrmann mit ihren höheren Mächten, das ganze wirkt auf andere total unseriös.
    Ist hier aber nicht Thema. In Buchform gehts ja noch, da guckt ja keiner auf den Verlag – aber Links auf die Seite sind sehr kontraproduktiv, da wirkt man leicht wie ein Aluhütchenträger.
    Ist hier aber OT

  60. Na ja, eine Frau gegen den Willen ihres Eigentümers zu behandeln, dürfte in Pakistan ohnehin schwer bis unmöglich sein.

    Allerdings sollte man angesichts solcher Umstände lieber in nichtislamischen Notstandsgebieten Gutes tun.

    Den „Ärzten ohne Grenzen Gewissen“ hab ich nie gespendet und werde das auch niemals in Erwägung ziehen.

  61. An Ärzte ohne Grenzen habe ich schon lange nichts mehr gespendet. Wie man wieder mal sieht, hat das seinen guten Grund.

    Für Pakistan spende ich ohnehin nichts.
    Die Menschen tun mir zwar leid, so wie mir eigentlich alle Menschen leid tun, die durch den Islam in einer geistigen Gefangenschaft sind, aber gerade von Pakistan weiss ich, dass dort die Hälfte der dort Lebenden auch noch zusätzlich von der männlichen Welt unterdrückt wird. Und denen kann man mit Spenden nicht helfen.

    Für die Machos nicht EINEN Cen!.

  62. Ehemann kommt also mit seinen Frauen an, um medizinische Hilfe zu kriegen.

    Er verbietet den Ärzten die Frauen zu behandeln.

    Die Ärzte behandeln nur ihn.

    Das klingt äußerst krank.
    Zumal es ja auch ansteckende Krankheiten sein können, denn sowas breitet sich bei größeren Naturkatastrophen schnell aus.

    Wenn man vor sowas Respekt hat und Toleranz zeigt, dann kann man ja gleich EU-/BRD-Politiker werden.

    Leider habe ich genug Kommilitonen, die tatsächlich auch so drauf sind, zumindest bei sowas wird kein Ärztemangel herrschen.

  63. Es sei selbstverständlich, dass seine Kolleginnen dort Kopftücher trügen, um auch von der Bevölkerung akzeptiert zu werden…

    Es ist selbstverständlich das Moslems in Europa kein Kopftuch tragen um von der Bevölkerung akzeptiert zu werden.

  64. wie Pervers ist die Welt?????
    Am Mittwoch berichteten die Medien von den Überschwemmungen in Pakistan.

    Gleichzeitig ermorden Sunniten 2 Schiiten in Karachi. Am selben Tag tötet eine Rackete eine Frau und verletzt deren 3 Söhne in Mohmad.

    und nun sind alle zum Spenden aufgerufen.

    SPENDEN ??????????????

    für wen? zum Beispiel für die Attentäter ?????

    Wer in diese Region Geld spendet hat
    DEFINITIV
    nicht alle Tassen im SCHRANK !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  65. „Der Respekt vor der Kultur gehe soweit, dass Frauen nicht behandelt würden, wenn der Ehemann das ablehnen“

    Frauen müssen ihre Männer fragen, wenn sie behandelt werden wollen? Was hat dies mit Kultur zu sein? Das ist überhaupt keine Kultur, das ist Barbarei, Menschenverachtung und spielt den Islamisten und ihrer dreckigen Ideologie zu. Eine Schande, das Ärzte sich dafür zur Verfügung stellen. Spenden? Nein
    danke! Spenden, unter diesen Umständen stärken nur den radikal-fundamentalen Islam.

  66. Wenn eine verletzte, von Schmerzen gepeinigte pakistanische Frau den „Arzt ohne Grenzen“ anfleht, ihr zu helfen, ihr Gebieter dies aber untersagt?

    Dann lässt der „Arzt ohne Grenzen“ (ohne Grenzen der Infamie) die Frau kultursensibel ohne medizinische Hilfe … und hält sich weiterhin für einen wohltätigen Menschen.

  67. @#1 Steuerzitrone:
    Wenn Du wirklich mehr Besucher auf Deiner Seite willst die auch bleiben, denke doch daran:
    1. Nicht jeder liebt Javascript auf der Startseite
    2. Die Hintergrundgrafik kannst Du auch im gesperrten Bereich (nach dem Login) verwenden. So als Begrüssung ist das nicht so das Wahre.
    3. Gib doch ein paar Infos auf der Seite raus worum es da eigentlich geht. Einfach so sich anmelden und registrieren lassen? Solche „Kartoffeln“ willst Du doch nicht als Besucher, oder?
    Gib Bescheid wenn Du was geändert hast 🙂

  68. #77 Mistkerl (13. Aug 2010 16:35)
    Ehemann kommt also mit seinen Frauen an, um medizinische Hilfe zu kriegen.

    Er verbietet den Ärzten die Frauen zu behandeln.

    Die Ärzte behandeln nur ihn.

    Das klingt äußerst krank.

    Der Islam IST eine Krankheit!

  69. lorbas sagt:
    „Niemals kamen die Bewohner dieser Länder auf die Idee, die Entwicklungshilfe der “Ungläubigen” dafür zu nutzen, um Dämme gegen die Wassermassen zu bauen oder neue Siedlungen nur in sicheren Gebieten zu errichten, warum auch?“

    Das stimmt. Ich war früher mal in Pakistan, etwa um diese Jahreszeit, damals gab es schon Überschwemmungen in großem Ausmaße. Nichts wurde seitdem dagegen unternommen. Es ist einfach unfassbar, dass islamische Länder kein Interesse daran haben, etwas für die Allgemeinheit und zur Verbesserung ihrer Länder zu tun. Nur egoistische bzw. sippenorientierte Interessen zählen und natürlich 5 x am Tag beten, Kopftücher und Frauen bewachen.

  70. #4 lorbas
    (13. Aug 2010 13:53)
    “Ärzte ohne Grenzen”

    Wer bislang noch Zweifel hatte an der Perversität der Religion des Islam, der wird vielleicht jetzt nachdenklich, da herauskommt, daß die terroristischen Anschläge in England und Schottland von Ärzten geplant worden sind.

    Der Führer der PLFP-Verbrecherorganisation George Habash, initiierte und organisierte in den 70er Jahren die meisten Flugzeugentführungen und Morde seiner Terrortruppe, er war Kinderarzt.

  71. Diese tollen Ärzte sollten gleich auf Dauer dort unten bleiben, hier will ich sie jedenfalls nicht mehr sehen.

  72. Wie minderbemittelt die Packistanis sind hört man an ihren Aussagen wie:“Ich bin so froh, daß ich meinen Koran retten konnte!“oder „Nur Allah kann uns jetzt noch helfen!“
    Ja, wer hat denn das ganze Wasser regnen lassen, etwa unser Gott und nicht Allah?
    Leute betet,betet,betet,…it work´s.

  73. #84 Eduard (13. Aug 2010 17:00)

    #4 lorbas (13. Aug 2010 13:53)

    “Ärzte ohne Grenzen”

    Wer bislang noch Zweifel hatte an der Perversität der Religion des Islam, der wird vielleicht jetzt nachdenklich, da herauskommt, daß die terroristischen Anschläge in England und Schottland von Ärzten geplant worden sind.

    Der Führer der PLFP-Verbrecherorganisation George Habash, initiierte und organisierte in den 70er Jahren die meisten Flugzeugentführungen und Morde seiner Terrortruppe, er war Kinderarzt.

    Aiman az-Zawahiri, die Nr. 2 der Al Quaida, hat ebenfalls einen Studienabschluss in Medizin und arbeitete viele Jahre als Chirurg.

    Der Islam pervertiert alles.

  74. Spenden?

    Wir haben in Deutschland bedürftige Menschen.

    Zuerst bekommt die Familie, dann Freunde, dann Landsleute meine Hilfe und Unterstützung.

    Und Menschen, die „mich“ jeden Tag beim Koranlesen als „Kuffar“ bezeichnen und damit beleidigen, bekommen sowieso nichts.

    Wie selbstachtungslos muss man sein, um Menschen zu helfen, die die Helfer respektlos behandeln und beleidigen?

  75. Man sollte nicht helfen, solange bis sie um unsere
    Hilfe betteln, zu unseren Bedingungen; also
    wir entscheiden wer behandelt wird und wer nicht
    nach medizinischen Maßstäben!

    Könnte man nicht sagen, wir helfen euch, wenn ihr
    uns eure Atomwaffen gebt?Nur so ein Gedanke.
    Denn derzeit wird wohl geholfen damit die
    Atomwaffen nicht in falsche Hände kommen.
    (Aber Pakistan ist ja ein Land der Religion des
    Friedens)

    Für so einen Schwachsinn haben sie schon
    Geld die Muslime!

    http://www.liveleak.com/view?i=8b3_1281702131

  76. Auch mir käme es nie in den Sinn, auch nur einen Rappen an solche Organisationen zu spenden. Irgendwie ist es schon hart, sagen müssen, dass die Leute dort sich nun halt selbst aus der Scheisse befreien sollen. Geht es ihnen einigermassen gut, rasseln sie mit den Säbeln gegen alles Westliche, fällt ihnen wieder mal der Himmel auf den Kopf, soll der Westen doch bitte wieder aushelfen. Sollen doch ihre Glaubensbrüder aushelfen; nur sieht man in diesen Situationen einmal mehr eindrücklich, wie gross der Zusammenhalt in der Umma eben ist. War ja eh Allahs Wille, da kann man nichts daran ändern, darum auch nicht einen Rappen von einem dekadenten, westlichen Kuffar wie mir.

  77. Die 10 Millionen die Deutschland gespendet hat sind für mich rausgeworfenes Geld. Wir haben in Deutschland auch genügend Arme und Bedürftige.

    Kein Geld für Muslime.

  78. … und ich frage mich immer noch warum da überhaupt geholfen wird.
    Die Pakistaner scheinen nicht gerade vom Aussterben bedroht zu sein.
    Wohl möglich, dass man die Einwanderungswellen der Zukunft erhalten will?

    Das traue ich dem Westen durchaus zu…..

  79. Ich Spende auch nichts.
    Ich schätze 70-100% landet in den Händen von Terroristen.
    Leider sind viel zu viele Verblödet, die Schweizerische Glückskette ist schon bei 1,2Millionen Franken.

  80. #3 Dionysos (13. Aug 2010 13:52)
    Es gibt auch bekannte historische Vorbilder: In den 1930-er Jahren legten die westlichen Mächte eine vorbildliche Sensibilität im Umgang mit der deutschen Regierung an den Tag.
    Das wurde Appeasement genannt und hatte durchschlagenden Erfolg. Auf Grund der guten Erfahrungen geht der Westen nun bei anderen totalitären Ideologien ebenso sensibel vor.

    Besser kann man es nicht sagen!
    Nur noch den einen Unterschied hinzufügen. Deutsche Truppen mussten die Grenzen überschreiten und in fremde Länder eindringen.
    Die Truppen des Islam sind schon hier.
    Sie brauchen nur noch einen charismatischen Ayatollah wie damals Khomeini. Was dann kommt kann sich jeder selbst vorstellen.
    Wir müssen endlich begreifen das unsere Streitereien untereinander völlig zweitrangig sind.
    Atheisten und Ultrachristen
    Love Parade Dancer und Ultrakonservative
    und alle die es sonst noch hier gibt, müssen sich auf ein Ziel konzentrieren.

    Wenn ich auf der Zeil wieder den Bettlerslalom laufen muss weil an jeder zweiten Ecke ein „mobiler Europäer“ sitzt, dann nervt mich das.
    Das ist ein Fall für die Polizei, sonst aber keine besondere Gefahr für mich.

    Wenn mir aber ein Bettlakenträger mit seinem Kopftuchgeschwader entgegen kommt und er mir bei fast 40 Grad, wegen meinem offenen Hemd ohne T-Shirt darunter, einen wütend strafenden Blick entgegen wirft und dann demonstrativ ausspuckt, wofür jeder Deutsche zum Nazirassisten gestempelt wird.
    Dann habe ich Angst vor einer Zukunft in der solche Irre ganz demokratisch die Macht bekommen.
    Die machen es nämlich wie damals. Einmal an der Macht, geben sie sie nicht mehr her.
    UND SIE WERDEN DANN IHRE MACHT NUTZEN.

  81. Von 35 Leuten die ich gefragt habe, ob Sie spenden würden, hat kein einziger gesagt,das er eine müden Cent an die Musels spenden würde.

    An was liegt das wohl? Ich glaube, da muss man nicht nachfragen.

  82. #4 lorbas (13. Aug 2010 13:53)
    Das geht auch kürzer
    -Unterwanderung
    -Übernahme
    -Unterdrückung
    Ich weiß, ich schreibe selbst oft zu umständlich 🙂

  83. #72 felsen (13. Aug 2010 16:14)
    Das ist kaum bekannt. Das wusste ich noch nicht. Vermutlich kaum jemand hier. Von anderen ganz zu schweigen.
    Danke
    und mehr davon!

  84. #40 lorbas (13. Aug 2010 14:39)

    Seit Jahrtausenden gibt es jedes Jahr in Ländern wie Pakistan oder Bangladesh den Monsun-Regen. Niemals kamen die Bewohner dieser Länder auf die Idee, die Entwicklungshilfe der “Ungläubigen” dafür zu nutzen, um Dämme gegen die Wassermassen zu bauen oder neue Siedlungen nur in sicheren Gebieten zu errichten, warum auch?

    Und wir dürfen uns auch ganz sicher sein, dass unsere pakistanischen Freunde – sobald sie dieses Jahr wieder einmal Dank unserer Hilfe gerettet sind – wieder mit viel Freude westliche Flaggen verbrennen und freudig gegen uns hetzen werden…

    DANKE, für diesen konstruktiven Beitrag.

    Das erklärt auch die Spendenbereitschaft für das 3. Welt Land mit Atomwaffen. Wer so dumm ist Atomwaffen statt Dämme, Straßen, Schulen und eine funktionierende Landwirtschaft zu finanzieren hat es nicht besser verdient!

  85. #40 lorbas (13. Aug 2010 14:39)

    Seit Jahrtausenden gibt es jedes Jahr in Ländern wie Pakistan oder Bangladesh den Monsun-Regen. Niemals kamen die Bewohner dieser Länder auf die Idee, die Entwicklungshilfe der “Ungläubigen” dafür zu nutzen, um Dämme gegen die Wassermassen zu bauen oder neue Siedlungen nur in sicheren Gebieten zu errichten, warum auch?

    Und wir dürfen uns auch ganz sicher sein, dass unsere pakistanischen Freunde – sobald sie dieses Jahr wieder einmal Dank unserer Hilfe gerettet sind – wieder mit viel Freude westliche Flaggen verbrennen und freudig gegen uns hetzen werden…

    DANKE, für diesen konstruktiven Beitrag.

    Das erklärt auch die Spendenbereitschaft für das 3. Welt Land mit Atomwaffen. Wer so dumm ist Atomwaffen statt Dämme, Straßen, Schulen und eine funktionierende Landwirtschaft zu finanzieren hat es nicht besser verdient!

  86. Die hätten von mir sowieso nicht einen Cent bekommen!!!!!!!!!!
    In den Medien ist auch nur die Rede von den armen Pakis und den vielen Opfern
    1. Allah wird die Flut nicht umsonst geschickt haben ;)(Sodomie, Kindesmisshandlung, uvm)
    2.Die BRD hat 2 Billionen Euro minus auf dem Konto und bei uns ist auch gerade Hochwasser wer ist den so großzügig und spendet für UNS Deutsche

    Und die Araber spenden ihre Petro-Dollars nicht, weil die werden noch für den Terror gebraucht. Sollen doch wir dummen Kufar dafür zahlen.

  87. @89 nicht die mama

    Sehe ich ganz genau so. Was haben wir für eine Veranlassung, diesen Leuten noch zu helfen? Lasst die Allahs Strafe ausbaden.

    Allah ist Deutscher. Er kommt aus Recklinghausen und hat einfach die Schnauze von diesem Gesindel voll.

  88. Die Pakistaner nennen sich selbst „Das Land der Reinen“. Ich kann mich noch sehr gut an die Demos nach den Mohammed-Karrikaturen erinnern. Haben sich da die Pakistanis nicht besonders hervor getan? Den Westen verdammt, Flaggen verbrannt usw. Und jetzt fordern sie Spenden?
    Ich denke, viele Deutsche stimmen mit dem „Nichtspenden“ ab.

  89. Anpassung ohne Unterwerfung, eine Gratwanderung. In den 70er Jahren half die Bundeswehr nach einem schweren Erdbeben den Opfern in der Türkei. Ein Obereldarzt berichtete: Die Frau hatte einen schweren Beinbruch. Er wurde durch eine Gipsschiene versorgt. Der Mann bewachte sein Weib den ganzen Tag. Am Abend schmiss er sie aus dem Bett des Lazarettes und legte sich selbst hinein. Die Frau lag auf dem Boden. Man beriet sich. Den Pascha entfernen? Unmöglich. Er wäre mit seiner Frau verschwunden. Die hätte wieder laufen müssen…
    Nachgeben für das Opfer war klüger. Ärzte mit Gewissen!

  90. In China gibt es auch schon über 1000 Tote!

    In China hat niemand westliche Fahnen verbrannt.

    Warum ruft niemand auf für China zu Spenden?

    Warum fahren die Ärzte nicht nach China?

  91. Angesichts von ständig neuen Spendenerhöhungen scheint es dem Westen ja doch noch ganz gut zu gehen.

    Plötzlich brauchen die Pakistaner unsere Hilfe? Wir sind doch ungläubige Affen, Christenschweine, Imperialisten, der Abschaum der Erde.
    Wieso möchte ein hochentwickelter islamischer Gottesstaat wie Pakistan die Hilfe der Kuffar? Und was treiben ihre Nachbarstaaten gerade? Wollen die sich nicht an der Rettung ihrer „Brüder und Schwestern“ beteiligen?

  92. Abartig. Für dieses linksgrün islamisch-faschistoide Gesocks gibts von mir nie und nimmer auch nur einen Cent Spenden ! Garantiert.

  93. Kein Cent für Moslems.
    Allah hat die Flut geschickt als Strafe für unislamisches Verhalten. Wenn Millionen ersaufen, dann ist das Allahs Wille. Der Allerbarmer will das so.
    Also lassen wir Allahs Wille geschehen!!!

  94. Wenn der große Allah die „reinen Moslemischen Rechtgläubigen Herrenmenschen“ bestraft, dann sollte sich das „unreine niedrige Christenschwein“ nicht einmischen!

  95. Hier ist so oft von „Kultur“ die Rede. Das passt schon, es gibt verschiedene Arten von Kulturen, z.B. die Bakterienkulturen. Ungefähr dort ist wohl auch die islamische anzusiedeln.

  96. Der Respekt vor der Kultur gehe soweit, dass Frauen nicht behandelt würden, wenn der Ehemann das ablehne.
    Zitatende

    Und was ist mit dem Respekt vor der Frau, die dringend ärtzliche Hilfe benötigt?
    Man läßt die u.U. also respektvoll, jämmerlich verrecken!!!

    RESCHEPKT vor diesen gutmenschlichen Ärzten!!!

  97. @24

    Auf den ersten Blick bin auch ich sprachlos; nur, was soll den Ärzte ohne Grenzen ihrer Ansicht nach tun? Gar nicht helfen? Das würde erst recht gegen den hippokratische Eid verstoßen.
    ———————————————-Gar nicht helfen und die Hilfe den Ärzten vor Ort überlassen wäre besser als die Hilfebedürftigen nach würdig und unwürdig zu selektieren.

    Ein Arzt sollte sich immer vor Augen halten, dass seine ärtliche Notfallhilfe nicht verhandelbar ist sondern allen zukommen muss, die ihm vor den Füssen liegen oder sitzen, ob Mann oder Frau, ob Alt oder Jung , ob schwarz oder weiss.

    Ob Hipokratischer Eid oder nicht, dies ist einfach nur Menschenpflicht.

  98. Helfen?

    Wieso helfen??

    Da verwirklicht sich Allahs Wille!

    Was gibt es da zu helfen?

    Der Respekt vor Allah verbietet es, einzugreifen. Sein Wille soll geschehen!

    Inschallahh!!!!!!

  99. dann eben keine medizinische behandlung von „ungläubigen“. aus. punkt. ende. sch… hier auf den hypokratischen eid.

  100. Wenn ich hoere, „Moslems/islamische Staaten brauchen Hilfe“, dann achte ich ploetzlich und noch mal genauer darauf, ob meine Bank, mein Konto noch sicher sei, und meine Boerse wird noch sicherer am Koerper versteckt und vor unbefugtem Zugriff gesichert.

    „Hilfe“ brauchen die zwar alle, aber nicht in Form von Allgemeinmedizin, u./o. Geldspenden. Und so viele Psycharter, Psychartrien sowie Psychopharmaka koennen gar nicht gespendet werden, wie diee Leute und Laender brauchen.

  101. Chaac mächtiger als Allah

    Man kann dem auch Positives abgewinnen: die Taliban ersaufen in der Sintflut. 😀 Was wohl Noah dazu gesagt hätte?

    Ein dreifaches Hoch auf Chaac, den Regengott der Maya!

  102. Sorry. Ich verstehe nicht das man hier gegen Ärzte ohne Grenzen vorgeht.
    Was haben die Helfer für Alternativen?
    Diejenigen behandeln, die sich behandeln lassen. oder die Koffer packen, und die Leute verrecken lassen.
    Man kann von niemanden erwarten, dass er jemanden gegen seinen Willen behandelt. Und der Hippokratische Eid fordert auch nicht, dass man eine Behandlung vornimmt, die zufolge hat, das man anschließend von einer wütenden Menge gelüncht wird.

  103. Da gibts nur eines PATIENTENVERFÜGUNG das man von so einem Arzt NIEMALS behandelt werden möchte.

    Ärzte ohne Grenzen ?
    wohl eher in den Grenzen der „DDR/SU“ von 1989 oder ähnlichem.

    Iuck Fslam

Comments are closed.