Es ist schon ungewöhnlich, wenn die traditionell täterfreundliche deutsche Presse einen Beschuldigten mit vollem Namen nennt. Ausnahmen macht man vom Schutz der Persönlichkeit und der Unschuldsvermutung offenbar, wenn der Verdächtigte verdächtig ist, für Israel gearbeitet zu haben. Damit dürfte aber bereits der maximal anzurichtende Schaden erreicht sein. Das Kölner Amtsgericht hob den Haftbefehl gegen einen angeblichen Mossadagenten unmittelbar nach der Auslieferung aus Polen auf.

Uri B., wie der Verdächtigte eigentlich nach den sonst üblichen Normen der deutschen Presse zu nennen wäre, steht es jetzt frei, auch nach Israel auszureisen. Alles andere wäre auch kaum vertretbar gewesen. Dem Mann wird nicht mehr vorgeworfen, als einen anderen Mann, gegen den bisher unbewiesene Vorwürfe erhoben werden, bei einem Gang zum Kölner Einwohnermeldeamt begleitet zu haben. Die FAZ berichtet:

Kaum in Deutschland, schon wieder auf freiem Fuß: Ein an Deutschland ausgelieferter mutmaßlicher Agent des israelischen Geheimdienstes Mossad ist am Freitag vom Kölner Amtsgericht gegen Kaution freigelassen worden. Uri Brodsky, der an den Vorbereitungen für das Attentat auf einen Hamas-Führer im Golf-Emirat Dubai beteiligt gewesen sein soll, war der deutschen Justiz erst am Donnerstag von Polen überstellt worden. Allerdings sollte er sich hierzulande nicht wegen des Attentatsvorwurfs, sondern nur wegen Falschbeurkundung verantworten.

Dieser Vorwurf sei jedoch nicht schwerwiegend genug, um Brodsky noch länger festzuhalten, sagte der Kölner Staatsanwalt Josef Rainer Wolf am Freitag. Deshalb sei Brodsky gegen Kaution freigelassen worden. Er könne nun wieder ausreisen. Das Gericht rechnet auch nicht damit, dass Brodsky noch einmal vor Gericht vorgeladen wird. Der Prozess sei zwar nicht eingestellt worden, ein erneutes persönliches Erscheinen aber nicht nötig. Wolf zufolge müsse auch berücksichtigt werden, dass Brodsky in Polen seit seiner Festnahme Anfang Juni bereits in Haft gesessen habe.

Der mutmaßliche Mossad-Agent war am 4. Juni auf dem Flughafen von Warschau festgenommen worden. Der mit europäischem Haftbefehl gesuchte Mann steht im Verdacht, von Deutschland aus Vorbereitungen für das spektakuläre Attentat auf einen Hamas-Führer Anfang dieses Jahres getroffen zu haben. Der Hamas-Funktionär Mahmud al-Mabhuh, der für die radikal- islamische Palästinenserbewegung Waffen beschafft haben soll, war am 19. Januar in seinem Zimmer in einem Luxushotel in Dubai betäubt und erstickt worden. Ermittler in Dubai gehen davon aus, dass der Geheimdienst Mossad hinter dem Mord steckt. Israel bestreitet das.

Eine Person, die von der arabischen Polizei des Wüstenstaates beschuldigt wird, an der Tötung eines Terroristen (PI berichtete ausführlich) beteiligt gewesen zu sein, war mit einem echten oder gefälschten deutschen Pass eingereist, der auf den Namen einer Person lautete, die Uri B. seinerzeit bei der Ausstellung des Passes in Köln begleitet hatte. Das war alles, um den Mann seit dem 2. Juni in einem polnischen Gefängnis festzuhalten. Zum Glück hat ein Kölner Amtsrichter jetzt ein Einsehen gehabt. Willkommen zurück in der Freiheit!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

46 KOMMENTARE

  1. Böse Blutdiamanten oder irgendwelche böse Mossad-Agenten, die arme Terroristen ermorden sind scheinbar unsere größte Sorge

    PI: Die Kombination passt schlecht. Israel gehörte zu den ersten Ländern der Erde, die den Handel mit „Blutdiamanten“ aus afrikanischen Kriegsgebieten bekämpft haben.

  2. Wenn die Zeitungen über jeden mus elmanischen Totschläger, Messerstecher, Vergewaltiger, Einbrecher, Räuber, Betrüger, Polizistenschläger, Randalierer oder Fälscher schreiben würden, der in D schnellstmöglich wieder aus der Haft entlassen wird (bitte ebenfalls mit Bild und vollem Namen, und bitte nicht wieder aus dem Ali einen Heinz machen), müssten die Zeitungen 3x so dick sein – aber wenigstens ständ mal wieder etwas Wahres drin !!!!!!

  3. Soso, Attentäter gegen den Islam werden also Steckbrieflich international gesucht.

    Das gibt zu denken ………

  4. #2 Roland

    Off Topic, aber lustig:

    http://bizzinformation.de/www.pi-news.net

    „Besucher nach Land
    Ce site (sic)ist eine Webseite, die in 7+ an Ländern populär ist, mit 90,50% der Besucher aus Deutschland, die 90,90% aller Seitenabrufe darstellen.“

    Land Benutzer % Seitenabrufe % Landesrang
    Deutschland 90,50% 90,90% 785

    PI-News.net ist die 785 häufigste Website, die in Deutschland aufgerufen wird?

    Die Lage ist schlimmer als ich dachte, aber diese Zahl gibt Anlass zur Hoffnung!

  5. Auf Israelis einzudreschen ist der neue antisemitische Zeitgeist im linkspopulistischen Medieneinheitsbrei.

    Die Wahrheit über zugewanderte Schwerverbrecher verteilt man hingegen auf Provinzblätter und Lokalausgaben der Springer-Presse. So gibt heuete die relativ kleine Frankfurter Presse ein paar interessante Details zum Messerstecher vom Frankfurter Mainufer bekannt, der letzten Sonntag einen Oberarzt wegen der naiven Frage seiner kleinen Tochter hinterrücks angestochen hat:

    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/angeblich-schon-49-mal-gegen-messerstecher-ermittelt_rmn01.c.8065953.de.html

    Frankfurt. Gegen den Messerstecher, der einen Frankfurter Arzt am Main niedergestochen hat, ist nach Informationen der «Bild»-Zeitung bereits 49 Mal wegen gefährlicher Körperverletzung und Raubes ermittelt worden.

    Allein in diesem Jahr soll der 39 Jahre alte Deutsche fünf schwere Gewalttaten in Frankfurt begangen haben. Dabei habe er bereits ein Opfer mit einem Messer schwer verletzt. Ein Psychiater stufte den bekannten Gewalttäter in einem Gutachten als «hochaggressiv» ein, wie «Bild» (Samstagsausgabe) schreibt.

    Und ich weiß von einem dem Opfer nahestehenden Freund, daß es ein Paßdeutscher war und keine „Glatze“.

  6. Schon sehr dubios, dass man eine Auslieferung beantragt, wenn gar keine Haftgründe vorliegen.
    Auslieferung wegen Urkundenfälschung?
    Gibt es demnächst auch Auslieferung wegen ausstehender Verkehrssünderschulden im Ausland?
    Mal sehen, wie das weiter geht.
    Wann ist der Prozess?

  7. Uri B., wie der Verdächtigte eigentlich nach den sonst üblichen Normen der deutschen Presse zu nennen wäre…

    er hätte wohl eher ULRICH A.H. geheissen, wenn
    es nach den richtlinien der MSM gegangen wäre.

    aber es scheint so, dass die medien langsam
    „kultursensibler“ werden und nicht alles unter
    den teppich wischen wollen.
    URI BRODSKY. ist schon ein fortschritt, niemand käme
    darauf, dass es sich um einen israeli mit osteuropäischen wurzeln handeln
    könnte. aber trotzdem ist jedem klar, dass es nicht ein blauäugiger NAZI sein kann.

    weiter so MSM! ihr werdet immer besser!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST EINE MÖGLICHKEIT OHNE HIRN ZU LEBEN

  8. Einbürgern den Mann.

    Den Einbürgerungstest besteht er locker selbst wenn er was ich schade finde nichts mit dem Mossad zu tun hat.

    Wenn doch …um so besser.

    Jetzt da unsere Bundeswehr in eine Söldnerarmee umfirmiert wird brauchen wir dringlichst Fachkräfte.

    Gerade bei der Truppe unter Waffen.

    Bloggy

  9. @#5 BurqaBob (14. Aug 2010 14:57)

    Viel intr. ist aber noch das Ranking nach Städten.

    Tehran 11978 1.10% 0.50% 1.80

    Wenn da mal nicht einige Menschen in Iran mit Ihrem Leben spielen.

    🙂
    Viel Glück euch an Wissen intressierten.

    Den anderen(vor allem den professionellen) ein herzliches Fuck off…Muslim scum.

    MfG Bloggy

  10. #10 5to12 (14. Aug 2010 15:04)
    URI BRODSKY. ist schon ein fortschritt, niemand käme
    darauf, dass es sich um einen israeli mit osteuropäischen wurzeln handeln

    Nöööö, niemand, denn Uri ist ja kein israelischer Name oder?

    Diese ganze Prozedur war und ist ein feindlicher Akt auf Westerwelles „Geistesblitz“ gebaut. Da wollte er, obwohl der BND und der Mossad recht eng zusammenarbeiten, den Israelis ans Knie pinkeln.

    Ziemlich schäbige Reaktion deutscher Politik. Aber nachdem er jetzt selbst den Kategorie dem “Kinetic Targeting” zugestimmt hat???

    Doppelte Standards, doppelte Moral.

    http://weblog-sicherheitspolitik.info/2010/08/14/deutsche-diskussion-uber-kinetic-targeting/

  11. Auch wenn Dubai im Moment aufgrund von Größenwahn so etwas wie pleite ist, scheint der Arm trotzdem recht weit zu reichen.

  12. nau in dem Bericht der FAZ bricht der arme Journalist ja schon in Tränen aus
    …“Kaum in Deutschland, schon wieder auf freiem Fuß:Ein an Deutschland ausgelieferter mutmaßlicher Agent des israelischen Geheimdienstes Mossad ist am Freitag vom Kölner Amtsgericht gegen Kaution freigelassen worden.“…

    Ist ja wirklich unerhört,bei einem „Südländer“ der prügelt und messert jault er wohl kaum auf weil er in keine Untersuchungshaft kommt sondern nur auf freien Fuss angezeigt wird.

    Allen die an der Tötung des Hamas-Führers beteiligt waren,gebührt der Orden um Verdienste des Landes Israel.

  13. #9 Stolze Kartoffel

    Fast!

    10. Juli 2010

    Vollstreckung von EU-Knöllchen verzögert sich weiter

    Berlin – Bußgeldbescheide aus EU-Ländern ab 70 Euro können möglicherweise bald auch in Deutschland eingetrieben werden. Der Bundestag verabschiedete am Donnerstagabend ein entsprechendes Gesetz mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen. Autofahrer, die im Ausland gegen Verkehrsregeln verstoßen und nicht sofort abkassiert werden, haben trotzdem noch eine Weile Schonfrist. Wegen unterschiedlicher Verfassungsgrundlagen in den einzelnen Mitgliedstaaten dürfte es aber noch lange dauern, bis das Gesetz wirksam wird.

    Die Linke begründete ihre Ablehnung mit angeblicher Verfassungswidrigkeit des Gesetzes, auch die SPD machte solche Bedenken geltend. Die Grünen enthielten sich. Ursprünglich sollte das Gesetz am 1. Oktober 2010 in Kraft treten, nachdem die Bundesrepublik bereits seit mehreren Jahren mit der entsprechenden Gesetzgebung in Verzug ist. Dieses Datum wurde aber ausgesetzt, unter anderem weil durch Begleitgesetze sichergestellt werden muss, dass das Prinzip der Halterhaftung nur in dem in Deutschland geregelten Umfang angewendet wird.

    In Deutschland kann nach dem Prinzip «Wo keine Schuld ist, kann auch nicht bestraft werden» ein Autohalter grundsätzlich nicht für einen Verstoß bestraft werden, den ein anderer Fahrer im fließenden Verkehr mit dem Fahrzeug begangen hat. In anderen EU-Ländern ist das anders. Die Begleitgesetze müssen nun sicherstellen, dass bei der Vollstreckung entsprechend unterschieden wird.

    Der ACE (Auto Club Europa) hält es aber für möglich, Fahrzeughaltern Kosten des Ermittlungsverfahrens aufzuerlegen. Damit käme es zu einer Angleichung an die auch in Deutschland geübte rechtmäßige Praxis, wonach etwa bei Parkverbotsverstößen im ruhenden Verkehr der Halter des Fahrzeugs mit den Verwaltungskosten des Verfahrens belastet wird. ACE-Verkehrsrechtsexperte Volker Lempp mahnte in diesem Zusammenhang «größte gesetzgeberische Sorgfalt» an, damit die Umsetzung des Rahmenbeschlusses nicht, «wie schon andere europäische Rechtsakte vor ihm, in Karlsruhe gestoppt» wird.

    zitiert aus:

    http://www.net-tribune.de

  14. @#16 I_standing_with_Israel (14. Aug 2010 15:34)

    Allen die an der Tötung des Hamas-Führers beteiligt waren,gebührt der Orden um Verdienste des Landes Israel.

    Achtung mit derartigen Vermutungen..*lol*..aber das Ablaufvideo aus dem Hotel wo der Es…icker beseitigt wurde war einfach großes Kino.

    Ich finde es toll das es noch Menschen mit „Ziel vor Augen“ im der Westliche Hemisphäre gibt.

    🙂

    Nur gäbe es bessere Ziele als derartige 0-Nummern aus der zweiten Reihe des geführten Anschlagwesens.

    Bloggy

  15. Ein paar Hintergrundinfos:

    Tatsächlich ist es ein Novum, dass Mitarbeiter eines Geheimdienstes aus einem Staat, mit dem man zumindest der Rede nach „befreundet“ sein möchte, strafrechtlich verfolgt werden. Zumal die Rede von der deutschen „Freundschaft zu Israel“ nicht allein dadurch an Glaubwürdigkeit gewinnt, dass sie ständig widerholt wird; nicht im Licht aktueller Ereignisse, etwa dem Flotillen-Beschluss des Deutschen Bundestages, der nur knapp davor halt macht, Pogrom und Lynchmob als „legitime“ Mittel deutscher Außenpolitik festzuschreiben, um mit dem Schibolet „legitim“ auch einmal des autochthonen, moralischen Herrenmenschentums beliebtesten Kampfbegriff zu verwenden.

    Auch scheinen die polnischen Behörden in der „Sache“ erst tätig geworden zu sein, nachdem sie per Haftbefehl aus Deutschland darum „ersucht“ wurden, Uri Brodsky in Haft zu nehmen. Dem Auslieferungsantrag – fast möchte man sagen: dem Überstellungsbefehl – kam die polnische Justiz erst nach, als sie davon ausgehen musste, Uri Brodsky anderenfalls selbst den Prozess machen zu müssen. Inwieweit das polnische Verhalten etwaigen Interventionen der deutschen Botschaft in Warschau und des Auswärtigen Amtes in Berlin geschuldet sein könnte, steht dabei zu vermuten.

    Aus der Kriminalisierung Uri Brodskys kann Deutschland in der Tat größtmögliches außenpolitisches Kapital bei den befreundeten Staaten Iran und Syrien schlagen; der deutsche Außenminister, der FDP-Politiker Guido Westerwelle, war schließlich unlängst, nach seiner Rückkehr aus Damaskus, überzeugter denn je, dass Bashar Assad ein Mensch sei, mit dem sich vernünftig reden ließe; die deutschen Wirtschaftsbeziehungen zum Iran indes sind so lukrativ wie noch nie.

    Irrungen und Wirrungen des deutschen Auswärtigen Amtes wären in der Tat relativ belanglos für Israel, hielten sich nicht im Iran und in Syrien Regimes an der Macht, deren erklärtes Ziel die Vernichtung des jüdischen Staates ist, was die Absicht zu einem erneuten Völkermord ausdrücklich einschließt.

    Regimes, die in der Tat nicht die Akteure gesellschaftlicher Emanzipation sind, als die man sie sich nicht nur in der Hepp-Hepp-Fraktion der „Links“-Partei erfolgreich einredet. Regimes, die den Zionismus einzig und allein deshalb goutieren, weil er Menschen aus aller Welt in Israel versammelt, wo sie sich dann umso leichter abmurksen lassen.

    Wer die Freunde solcher Freunde zu seinen Freunden zählen muss, ist bereits gestraft; wenn es sich bei diesen selbsternannten „Freunden Israels“ zudem um Deutschland handelt, mit Blödheit.

    Wenn Deutschland nämlich aus dem Chor der auswärtigen Geheimdienstler, die sich auf seinem Staatsgebiet tummeln, ausgerechnet den israelischen Bürger Uri Brodsky zur Rechenschaft zieht, und bei dessen „Selektion“ – nebenbei gesagt – ausgerechnet Polen zu seinem staatlichen Erfüllungsgehilfen macht, stellt Deutschland sich indem Maß gegen Israel, in dem es sich in die Kontinuität seiner eigenen Geschichte stellt.

    Bei der mutmaßlichen Mossad-Aktion, in die Uri Brodsky angeblich verwickelt sein soll, ging es immerhin um nicht mehr, aber auch nicht viel weniger, als die Verhinderung weiterer Lieferungen von Massenvernichtungsmitteln aus dem Iran an die Hamas. Massenvernichtungsmittel, die aus Gaza heraus ohne mit der Wimper zu zucken gegen die israelische Bevölkerung eingesetzt worden wären; von Leuten, die da weitermachen möchten, wo der deutsche Faschismus nach dem 8.Mai 1945 zu seinem größten Bedauern aufhören musste.

    http://haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=2396

  16. Die ganze deutsche Schundpresse spielt doch mit Vorliebe Judenjagd.
    Nicht nur die Namen werden voll genannt, sondern auch die Fotos wurden von den Qualitätsmedien in diebischer Freude abgedruckt. Was war noch mal das Vergehen der Israelis? Achja richtig sie haben einen palästinensischen Terrorführer in Dubai liquidiert. Das ist natürlich pöhse.
    Das Vorgehen der Systempresse nur allzu verständlich. Man kann diesen Schmierenfinken auch keine Einseitigkeit vorwerfen. Über tatsächliche Verbrechen in Deutschland wird ja genauso berichtet. Man stelle sich mal vor dieselbe Journaille würden diese Gewaltverbrecher durch bewusst falsche oder weggelassene Informationen schützen. Aber das ist ja Gott sei Dank nicht der Fall. Der gesuchte Mohammad Mohammed erscheint beim Spargel und der Scharia-Zeitung schließlich auch immer mit vollem Namen und Bildchen. Alles andere wäre ja auch widerlichste Heuchelei, um nicht zu sagen blanker Antisemitismus.

  17. Ich sage jetzt Dreckspresse. Sie haben das Leben des Mannes gefährdet, ohne zu wissen ob er überhaupt ein Agent ist. Warum werden bei den Messerstechern keine Namen genannt? Die Menschen haben doch das Recht zu erfahren vor wem sie sich in Acht nehmen sollen. Ich kaufe schon lange keine Zeitungen mehr. Mit ehrlicher Berichtserstattung hat das nichts mehr zu tun.

  18. Na also, geht doch.
    Hatte ja bereits früher geschrieben, daß es so oder ähnlich laufen würde. Eine alberne politshow-veranstaltung, nichts weiter.

    Das es jetzt sogar SO schnell + leise „beendet“ würde, hatte ich nicht erwartet, nach dem ganzen Großmaul-Brimborium der deutschen polit-justiz. Hatte eher doch noch mit einer Verhandlung gerechnet und anschließender symbolischer Verurteilung.

    Wenigstens noch ein wenig Steuerzahlergeld gespart.

    Gute Heimreise, Uri! Den Namen kann man auch in der Schmierpresse veröffentlichen, da er sicherlich sowieso nicht sein richtiger ist.
    Vielleicht machst Du noch schnell einen Umweg über das nächste israelische Konsulat und läßt Dir einen Diplomatenpaß geben(nicht unüblich für echte Mossad-Agenten und Botschaftsschützer) damit Du bei der Ausreise nicht nochmal von irgendwelchen dummen politbeamtentrotteln belästigt wirst.

    Eine SCHANDE für Deutschland !

    Alter Jäger

  19. #12 Blogbuster
    Ich glaube nicht, dass besondere Lust verspürt, Deutscher Staatsbürger zu werden ( ist doch auch nachvollziehbar )
    und in der Bundeswehr kann er auch nicht dienen, da er dabei seine Israelische Staatsbürgerschaft sofort verlieren würde. Andersherum ist es Deutschen auch nicht erlaubt, in Israel bei der bewaffneten Truppe zu dienen. das wäre unerlaubter Söldnerdienst.
    In Deutschland unterliegen Juden nur nicht dem Wehrpflichtgesetz, bzw. werden “ auf Dauer, von der Pflicht, sich der Musterung zu stellen, dem Wehrdienst und der Wehrüberwachung “ befreit.

    #15 Zahal
    Nöööö, niemand, denn Uri ist ja kein israelischer Name oder?

    Dir muß ich es ja nicht erklären, weißt es selbst, aber die anderen hier könnte es interessieren, dass gerade der Name URI ein typischer Name für Eingewanderte ist. Bei der sogen. Hebräisierung, ausländischer Namen wird er gern verwendet

  20. Im Übrigen war es aus diplomatischer Sicht erforderlich, Uri Brodski nicht in U _Haft zu nehmen, da in diesem Fall, Dubai die Möglichkeit gehabt hätte, einen Auslieferungsantrag zu stellen.
    Die Folgen könntet Ihr Euch ausmalen……….

  21. @ #24 A.Tell :

    Wobei der vollständige Name ohnehin Uriel lautet, nicht ?
    Uri ist nur die Abkürzung davon.

    Außerdem:
    Es ist richtig, daß Männer jüdischen Glaubens aus bekannten historischen Gründen nicht der Wehrpflicht in der Bundeswehr unterliegen.
    Freiwillig können sie jedoch selbstverständlich dienen, seltene Fälle beweisen dies immer wieder.

    Der Rest, den Du scheibst ist wohl bestenfalls unpräzise, um nicht falsch zu sagen :
    Ich WETTE, kein Jude weltweit verliert seinen israelischen Pass(bzw. sein Recht darauf), wenn er in ausländischen Streitkräften dient.
    Denke z.B. an zahlreiche US-amerikanische Juden in den US Armed Forces.
    Naja, vielleicht wenn es sich um die iranische oder syrische truppe handeln würde… Allerdings werden die kaum Juden aufnehmen…
    Geht auch nicht – der Leistungsstand würde in 95% aller Fälle über Gebühr angehoben werden… 😛

    Deutschen Staatsbürgern ist der Dienst in ausländischen Streitkräften(das gilt NICHT mehr für EU-Armeen!) OFFIZIELL verboten, Anklagen oder gar Verurteilungen gab es dagegen seit Jahrzehnten nicht mehr, auch nicht gegen Deutsche, die in der französischen(zu Zehntausenden!) oder spanischen Legion(wenige) dienten.

    Natürlich meldeten sich auch zahlreiche Deutsche zur US Army, v.a. in den 1950-60er Jahren, auch ihnen entstanden -wenn sie zurückkamen- keine Nachteile.

    Alter Jäger

  22. #24 A.Tell (14. Aug 2010 17:38)

    Das mag schon möglich sein, trotz allem ist der Name Uri ein hebräischer und als solches klar zu erkennnen, siehe Uri Geller und Uri Avnery 🙂

    hebräisch „or“ = das Licht und „el“ = der Mächtige.

    Zum Wehrdienst deutscher Juden:

    „In der Bundeswehr dienen wieder Juden“ – so oder ähnlich lauteten die Schlagzeilen, als im November 2006 jüdische Soldaten den Bund jüdischer Soldaten (RjF) e.V. gründeten. Das Sozialwissenschaftliche Institut der Bundeswehr schätzt die Anzahl aktiver jüdischer Soldaten auf ca. 200. Zahlreiche Reservisten treten hinzu. Jüdische Wehrpflichtige werden vermehrt in der Truppe festgestellt. Mit der Vergrößerung der jüdischen Gesamtbevölkerung nimmt offensichtlich auch die Zahl der jüdischen Soldaten zu.

    Trotz der Möglichkeit zur Freistellung haben deutsche Juden schon in den sechziger Jahren als Zeit- und Berufsoffiziere auch in der Bundeswehr gedient. Hier war es vor allem die zahlenmäßig sehr kleine Nachkriegsgeneration „deutschstämmiger“ Juden, die auf einen Neuanfang im deutschen Militär vertrauten. Man trat in die Bundeswehr auch oft ein, um den Bruch durch das Nazi-Regime in der Familiengeschichte zu „heilen“, um sich selber zu vergewissern, dass jüdisches Leben auch und gerade im Militär wieder möglich war. Man wollte durch eigenes Handeln an das Vermächtnis der Väter und Großväter anknüpfen, ohne freilich einen unkritischen Hurra-Patriotismus oder unreflektierte Assimilationsversuche eines gescheiterten deutsch-nationalen Judentums wieder aufzunehmen.

    Und zur israelischen Armee – es besteht das Sar-El-Programm, in dem Nichtisraelis unabhängig von der Herkunft für einige Wochen unbewaffneten Dienst bei den Streitkräften leisten können.:-)

    Shalom

  23. OT – aber gerade gefunden, die Bildzeitung hat eine Aktion am Laufen, dort kann man Grüße an unsere Soldaten schreiben, wer mag?

    Feldpost für Afghanistan
    Schreiben Sie unseren Soldaten! Schicken Sie ihre Grüsse und Wünsche!
    Sie sind in Afghanistan, im Kosovo, Libanon, Sudan und in Somalia: unsere Bundeswehr-Soldaten. Sie riskieren mit den Einsätzen ihr Leben. Weit weg von der Heimat, weit weg von der Familie! Von Ehefrau, Kindern, Mutter, Vater, Freunden.

    SCHICKEN SIE IHNEN JETZT EINE NACHRICHT ÜBER BILD.DE!

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/07/22/bild-de-aktion-bundeswehr-feldpost/fuer-unsere-soldaten.html

  24. Was soll das Gejammer und Genöle von etlichen doch recht merkwürdigen „Israelfreunden“ hier?
    Die Regierung der BRD hat ihr Wort gegenüber Israel diesmal ohne Verzug gehalten. Der angebliche „Mossad-Agent“ (ich hoffe, er ist tatsächlich einer!) ist dank eines bundesdeutschen Amtsrichters frei. Was er in Polen nicht war. Sollte er wirklich für den Mossad arbeiten, kann er jetzt endlich weiter seinen Dienstpflichten nachgehen. Zu tun gibt’s es ja wahrhaftig noch genug.

    Don Andres

  25. Mossad befreit uns von islamischen Terroristen. das sollten wir alle, die in Freiheit und Demokratie leben wollen, unterstützen.

  26. #31 Don Andres (14. Aug 2010 19:37)

    Zu Erinnerung, Polen hat ihn erst verhaftet, nachdem Deutschland einen EU Haftbefehl ausgestellt hat, die ganze Sache ging also von Deutschland aus. Dem Auslieferungsantrag – fast möchte man sagen: dem Überstellungsbefehl – kam die polnische Justiz erst nach, als sie davon ausgehen musste, Uri Brodsky anderenfalls selbst den Prozess machen zu müssen.

    Was also hat Deutschland Israel versprochen? Israel hat interveniert und Deutschland gebeten, den Haftbefehl NICHT auszustellen.

    Es geht letztendlich auch darum, daß in der Presse auch sein voller Name genannt wird, im Gegensatz zu wirklichen Tätern, die gerne mal Hans A. oder Bernd C. genannt werden.

    Das Ganze ist erst durch den Spiegel ins Rollen gekommen, und zwar auf Anordnung von oben, Israel wusste nämlich erst gar nichts davon. Zudem kann es gut sein, daß er gar nichts mit der Sache zu tun hat.

    Uri Brodsky to Polish court: I’m the wrong man

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3906504,00.html

  27. Der MSM zufolge hätten die doch den als Mohammad B. benennen müssen. Nachdem die umgekehrt aus einem Mohammad B einen Bernhard B. machen…

    Das ganze ist eh ein Witz: Das Amt hat den Ausweis -Reisepass- ausgestellt, so ist der absolut echt, kann nicht gefälscht sein…

    Was soll der Uri den verbrochen haben, wenn der eine Person dort zum Amt begleitet und das Amt seinem Begleiter einen gültigen echten Reisepass ausstellt??

    Die Hamburger moslemischen Messermörder sind in der Regel nicht mal 24 Stunden eingesperrt, dann sind sie wieder zum messern unterwegs… Diesen Mann sperrt man 2
    Monate ein, erläßte einen internationalen Haftbefehl, betreibt ein Auslieferungsverfahren wegen der Begleitung zum Amt??

    Das macht Deutschland ja nicht mal bei moslemischen Totschlägern und Messermördern!!

  28. @ #33 Zahal (14. Aug 2010 20:05)
    Alles richtig, was Sie anmerken. Und daß sein angeblich voller Name genannt wurde? Ach, du meine Güte! Namen sind Schall und Rauch. Die Wege in dieser Geschichte mögen verschlungen erscheinen, aber das Ziel ist erreich: Der Mann ist frei. Und nur darum geht es. Oder?

    Don Andres

  29. #35 Don Andres (14. Aug 2010 20:13)
    Alles richtig, was Sie anmerken. Und daß sein angeblich voller Name genannt wurde? Ach, du meine Güte! Namen sind Schall und Rauch. Die Wege in dieser Geschichte mögen verschlungen erscheinen, aber das Ziel ist erreich: Der Mann ist frei. Und nur darum geht es. Oder?

    Don Andres

    So kann man es natürlich auch sehen, mich ärgert die deutsche Berichterstattung mal wieder über diesen Fall, dort wird er fast ausschliesslich vorab schon als Mossad Agent verurteilt. Man muss sich nur die Überschriften anschauen. Also Mossad, Israel, wie immer….. als wenn wir nicht anderes am Hut hätten, Libanon im Verbund mit Syrien, Iran und möglicherweise auch Türkei spielen verrückt. Neue „Flotillen“ unterwegs, Raketen aus Gaza und Sinai……als wenn man da noch schlechtere Presse gebrauchen könnte.

    http://www.wikio.de/news/Uri+Brodsky

  30. Selbst wenn er an der Tat in Dubai beteiligt gewesen wäre, wäre Uri B. moralisch nichts vorzuwerfen gewesen.
    Der Wüstendämon-Fetischist ist mindestens passiv, wenn nicht sogar aktiv an unzähligen Morden und generell an terroristischen Aktivitäten beteiligt gewesen. Ihn zu liquidieren war eine Wohltat für die Menschheit und ein sinnvoller Schachzug im Verteidigungskrieg den Israel stellvertretend für den ganzen Westen gegen den Djihad führt.

  31. #31 Don Andres (14. Aug 2010 19:37)
    Was soll das Gejammer und Genöle von etlichen doch recht merkwürdigen „Israelfreunden“ hier?
    Die Regierung der BRD hat ihr Wort gegenüber Israel diesmal ohne Verzug gehalten. Der angebliche „Mossad-Agent“ (ich hoffe, er ist tatsächlich einer!) ist dank eines bundesdeutschen Amtsrichters frei. Was er in Polen nicht war. Sollte er wirklich für den Mossad arbeiten, kann er jetzt endlich weiter seinen Dienstpflichten nachgehen. Zu tun gibt’s es ja wahrhaftig noch genug.

    Selten so viel Müll gelesen. Wie Zahal richtig anmerkt saß der Mann ja nur wegen Deutschland zwei Monate in U-Haft. Und jetzt soll Israel auch noch dankbar sein?! Dir haben sie doch ins Hirn geschissen.
    Hab‘ auch noch nie gesehen, dass man reihenweise Bilder von mutmaßlichen Agenten eines „befreundeten“ Staates in den Zeitungen abdruckt, als wäre es eine Bande von Terroristen. Und alles nur weil sie in Dubai einen Terroristen umgelegt haben. Das ist die SZ ganz aufgeregt. Hast du bei denen schon mal die Terrorfahndungsfotos des FBI gesehen? Ich nicht. Die SZ spielt nur gerne Jewhunter.

  32. Wir brauchen folgendes :

    1. Eine Online Liste von Unternehmen die zu Boykottieren sind wie RTL oder FLEUROP etc….jeder der den ISLAM unterstützt
    darf unser GELD nicht bekommen GELD ist MACHT !!!!!

    2. Eine online Liste von Europäischen Märtyrern die von Moslems getötet wurden

    ++++

    Gott, der Tag und Nacht
    treu du uns bewacht
    hör der deutschen Kinder Flehen
    welche betend vor dir stehen
    Schirm mit deiner Hand
    unser Vaterland

    Unsre Not ist schwer
    Feinde ringsumher
    Steh uns bei in diesem Krieqe
    führ das deutsche Volk zum Siege
    und des Friedens Glück
    schenk es uns zurück

    Amen!

  33. Israel hat damit gar nichts zu tun und diese Verdachtsmomente sind antijüdisch. Es ist bedauerlich, das die Deutschen aus der Vergangenheit nichts gelernt haben und unbescholtene jüdische Bürger wieder ins deutsche Gefängnis eingsperren. Ich hoffe sehr, daß die Linken dementsprechend öffentlich Kritik üben und so eine Vorgehensweise nicht widerspruchslos hinnehmen. Mossad; hört sich nach einem Spielfilm mit James Bond an und nach vieeeeel Phantasie. Klar, eine ganze Truppe reist nach Dubei, macht zwischendurch einen Mord und reist über viele Stunden zurück. Alles inklusive, fehlt nur noch die Schleichwerbung der Fluggesellschaft. Also, mal ehrlich das kriegt ja noch nicht einmal dieser Mossad hin. Höchstens in den Kopfen von Leuten, ohne Verstand die nicht nachdenken.
    Diese Israelphobie muß jetztmal aufhören. Ich vermute das Opfer hat Selbstmord begangen oder es sind Machtkämpfe unter den Freiheitskämpfern entstanden und der Mann ist kaltblütig von seinen eigenen Landsleuten umgebracht worden. Ich fordere hiermit Freiheit für das unterdrückte Volk in Dubei.

  34. Schon als in allen/vielen deutschen Medien ohne nachzuhaken die arabische Version als die wahre gebracht wurde und die Bilder der angeblichen Täter veröffentlicht wurde und es wochenlang Bericht auf Bericht gab, unsere SchwesterWelle natürlich wieder sofort Aufklärung von den frechen Juden äh Israel verlangte usw. sah man wieder einmal was die Sonntagsreden unserer Politiker bzgl. Holocaust, die angebliche Freundschaft zu Israel usw. wert sind.
    Leider genausoviel wie unsere Politiker,nämlich gar nichts.
    Glaube persönlich das der Terrorist von seinen eigenen Brüdern bzw. der Fatah erledigt wurde. Dubai hat dabei migemacht bzw. dann Palywood gespielt um sich die Hamas vom Hals zu halten. Die Prinzen wollen schließlich weiter in Saus und Praus leben, deshalb finanzieren sie ja ach all die Hassprediger. Habe mal auch wo gelesen das Dubai die Renten die Saddam an die Familien der Selbstmordattentäter bezahlt hat, weiterzahlen.

  35. #20 Zahal (14. Aug 2010 16:26)

    Shalom Zahal!

    Wieso wundert Dich, dass eine von Erdogans Gnaden regierende C*DU gegen Israel agiert?

    Unser Türkenparlament ist mittlerweile Teil des weltweiten Kalifatsystems geworden.

    Um so mehr ist es notwendig Israel zu unterstützen. Wenn nötig auch bei operativen Aktionen!

  36. Nette Neuigkeit!!

    Headline News
    Sonntag, 15. August 2010 von nai news

    Emirate sind gegen Freilassung Brodskys

    Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben sich gestern scharf gegen die Freilassung des mutmaßlichen israelischen Spions aus deutscher Haft ausgesprochen. Gefordert wird zudem eine Zusicherung, dass der Israeli nicht in Verbindung mit dem Tod des Hamas-Palästinensers Mahmud al-Mabhouh in Dubai stehe, so Abdurahim al-Awadhi vom Außenministerium der VAE. Am Freitag hatte ein deutsches Gericht entschieden, dass der in Polen festgenommene Uri Brodsky in Deutschland nicht angeklagt werden wird.

    http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=21694

  37. Eine Person, die von der arabischen Polizei des Wüstenstaates beschuldigt wird, an der Tötung eines Terroristen beteiligt gewesen zu sein …

    Besser: „… an der Entschärfung eines Terroristen …“

  38. #42 David08 (15. Aug 2010 14:19)
    #20 Zahal (14. Aug 2010 16:26)

    Shalom Zahal!

    Wieso wundert Dich, dass eine von Erdogans Gnaden regierende C*DU gegen Israel agiert?

    Unser Türkenparlament ist mittlerweile Teil des weltweiten Kalifatsystems geworden.

    Um so mehr ist es notwendig Israel zu unterstützen. Wenn nötig auch bei operativen Aktionen!

    Shalom David 🙂

    Gewundert hat es mich nicht, es hat mich wieder einmal, wie so oft geärgert – neuester netter Zug von Erdogan, passt zum Thema:

    Headline News
    Sonntag, 15. August 2010 von nai news

    Türkei schasst israelischen Botschafter

    Als Affront gegen Israel gewertet wird das Verhalten der Türkei anläßlich des Iftar Festessens, zu dem der israelische Botschafter in der Türkei bewußt nicht eingeladen wurde. Zu diesem von der Regierung Erdogans veranstalteten Essen während des Fastenmonats Ramadan werden traditionellerweise alle ausländischen Botschafter eingeladen. „Einmal mehr versucht Erdogan, die Beziehungen zu Israel zu schädigen, indem er die Spannungen eskalieren läßt,“ so das israelische Außenministerium, das allerdings versprach, verantwortungsbewußt zu reagieren und sich auf das türkische Säbelrasseln nicht einzulassen. Von türkischer Seite her hieß es, der Grund für die Ausladung des israelischen Botschafters sei nicht persönlicher Natur sondern eher ein symbolischer Akt gegen Israels Politik.

    aus Israel heute

    Als wenn die nicht genug Dreck am Stecken hätten, sollen sie erst einmal die Giftgasverdachtsmomente, die Misshandluung bei Verhaftungen Minderjähriger und die Morde an den Kurden, die blutige Besetzung Zyperns und die immer noch währende Diskriminierung der Armenier, sowie den Völkermord an Ihnen aufklären.

    Die Türken, derzeit ganz vorne an der Front der Angriffe auf Israel wegen „illegaler Besatzung“ seiner eigenen jüdischen Heimat und wegen angeblicher Misshandlungen der Palästinenser, sind genau dieselben Leute, die weiterhin das massive Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der Form der Geisterstadt von Famagusta begehen. Geboren aus ethnischer Säuberung ist sie das anhaltende Zeugnis für den illegalen Landraub auf Zypern durch die Türkei, die massive Vertreibung ethnisch griechischer Zyprioten aus den nördlichen 40 Prozent der Insel, dem Diebstahl ihres Eigentums und eine unbekannten Zahl von Morden an griechischen Zyprioten durch die Türkei.

    Die illegale „Türkische Republik Nordzypern“ wird von nicht einem Land außer der Türkei selbst anerkannt. Seit der brutalen Invasion hat die Türkei zahllose Tausende ihrer Bürger und soldaten nach Nordzypern gebracht. Das ist dieselbe Türkei, die Israel gehässig verurteilt, wenn es „Siedlungen“ in den Vororten Jerusalems für jüdische Zivilisten auf Land baut, das die legal erworben haben.

    http://heplev.wordpress.com/2010/08/02/die-illegale-besatzung-die-enden-muss/

  39. Die Berichterstattung zu diesem Fall in den Deutschen Medien ist ein weiteres erschreckendes Beispiel für Manipulation durch Sprache. So wie die per Definition unschuldigen in Guantanamo einsitzenden moslemischen Freiheitskämpfer entführt und nach Gitmo verschleppt wurden, so war dieser mutmaßliche Mossad-Agent möglicherweise an der Vorbereitung des Attentates auf den Hamas-Führer beteiligt. Wen interessiert bei so viel Neusprech schon, dass die Hamas seit Jahren einen erbarmungslosen, auf Vernichtung abzielenden, Terror-Krieg gegen den Judenstaat führt, und die Tötung eines Gegners im Krieg nach den gängigen Definitionen des Begriffes beim besten Willen nicht als Attentat [sic!] bezeichnet werden kann.

Comments are closed.