Berlin möchte aus „interkulturellen“ Gründen künftig eine Bestattung nur im Leintuch erlauben. Kein Sargzwang für Moslems. Die Sonderregelung ist nötig, damit Moslems ihre „unterschiedlichen Traditionen und Unterschiede“ auch leben können, wie der Dhimmi weiß. Natürlich wird das Vorhaben von rückwärtsgewandten Moslemver-bänden wie der DITIB unterstützt.

Andere Moslems schlagen die Hände überm Kopf zusammen und fragen ungläubig, ob wir noch im Mittelalter leben. Nun – wir nicht, wir sind bloß „fortschrittlich“.

Kritik kommt aber auch aus den Reihen der Muslime. So ist Volkan Coskun, der Direktor der islamischen Abteilung des größten deutschen Bestattungsunternehmens Ahorn-Grieneisen, entschieden gegen eine Bestattung nur im Tuch. Er bezieht sich auf ein islamisches Rechtsgutachten aus dem Jahr 1985, das gläubigen Muslimen die Bestattung auch in einfachen Särgen erlaubt. „Wir sind ja nicht im Mittelalter“, sagt der Alevit. 300 islamische Beerdigungen – ausschließlich im Sarg – zähle sein Institut deutschlandweit jährlich. Für Bestattungen im Tuch habe es bislang „keine einzige Anfrage“ gegeben.

Aber wir Ungläubigen wissen es schließlich besser.

Berlin sei ein Einwanderungsland, wo Menschen mit unterschiedlichen Religionen lebten, begründet die Sprecherin der Senatssozialverwaltung Karin Rietz das Vorhaben. Diese unterschiedlichen Traditionen müssten respektiert werden und Unterschiede auch gelebt werden können.

Nur in ein Leinentuch gehüllt, soll ein Toter möglichst noch am Sterbetag beigesetzt werden. So sieht es die islamische Tradition vor. Doch das ist in Berlin bislang nicht möglich. Denn laut Gesetz ist ein Sarg notwendig, und es muss eine 48-Stunden-Frist eingalten werden.

Unterstützt wird der Vorstoß von der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib), die in der geplanten Gesetzesänderung „einen weiteren Schritt der Akzeptanz der muslimischen Bedürfnisse“ sieht. „Die Beerdigung ohne Sarg gehört zu den notwendigen religiösen Riten“, sagt Ditib-Sprecher Bekir Alboga.

Und was notwendig ist und was nicht entscheidet bei uns die DITIB.

(Spürnase: noreli)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

191 KOMMENTARE

  1. Warum fordern Friedhofsordnungen eigentlich eine Sargbestattung?

    Und was die moslemische Sterbetag-Regel angeht:

    Wech is wech und sicher ist sicher…

  2. Abschottung, Segregation. Und wer „islamisch inkorrekt“ bestattet ist, kommt nicht in den Himmel?! Der Gruppenzwang und die Überwachung auf muslimisches Wohlverhalten‘ wächst.

    Berlin fällt den muslimischen Säkularen ‚tolerant‘ in den Rücken.

    Ansteigende Friedhofs-Apartheid … die städtische und staatliche Apartheid begleitend.

  3. Bestattung noch am Sterbetag ?

    Wie soll das denn die Spurensicherung schaffen im Falle einer kultursensiblen „Ehrensache“ ?

  4. Ws soll Religionen geben, die eine öffentliche Verbrennung ihrer Toten vorzieht. Ob darauf auch Rücvksicht genommen werden könnte? Wer A sagt, muss auch B sagen. Alles andere wäre unfair!

  5. Als ich mir die Bestattung bildlich vorstellte und an den Verwesungsprozeß und das ungebremst versickernde Leichenwasser dachte, wollte ich schon schreiben: Selbst tote Mohammedaner schmutzen noch. Aber das erschien mir dann doch zu niederträchtig und gemein. Also bitte löschen.

  6. Das hätten sie doch auch zu Hause. Da könnten sie doch hingehen.

    Was sagt die Holzindustrie dazu. Ist doch sicher enorm geschäftsschädigend.
    Zumindest wehren sich ja die Bestatter.

  7. Interessant zu sehen, was in Großstädten wie Berlin islamtechnisch alles läuft und mit welcher Geschwindigkeit die nicht vorhandene Islamisierung richtig Gas gibt…

  8. #2 hypnosebegleiter

    „Wie soll das denn die Spurensicherung schaffen im Falle einer kultursensiblen “Ehrensache” ?“

    Spurensicherung? What the fuck is Spurensicherung?
    Das Untersuchungsergebnis „Selbstmord“ wird selbstverständlich wie immer von der Justizsenatorin bekanntgegeben, im Bedarfsfall noch vor dem Auffinden der Leiche. 🙁

  9. Da ich praktizierender Buddhist bin, würde ich gerne ein große Hakenkreuzflagge in meinem Berliner Garten hissen. Ansonsten würde meine buddhistischen Bedürfnisse nicht erfüllt!

  10. „Die Beerdigung ohne Sarg gehört zu den notwendigen religiösen Riten“, sagt Ditib-Sprecher Bekir Alboga.
    Finde ich ok., wahrscheinlich auch ohne Hirn…

  11. Nun trifft also bald zu, was wir schon vor Jahrzehnten gescherzt haben:

    Wenn die Grünen an die Macht kommen, dann wird Bestattung durch Kompostierung ersetzt.

    Sie wollen also auch noch die seit Jahrhunderten, ggf. Jahrtausenden fest im Deutschen Volk verankerten Riten, bis hin zum letzten Gang, ausrotten.
    Sie wollen uns alles nehmen und durch irgendwelches Zeugs ersetzen, was hier nichts zu suchen hat.

    Das Volk nimmt es hin und wehrt sich nicht.

    Allein bei dem Gedanken, daß es weltweit ca. 1,4 Milliarden von diesem Pack gibt, wird mir sofort schlecht, denn der Weg dieses Planeten ist damit vorgezeichnet.
    Irgendwo gab`s da mal so eine Theorie, die hieß „Volk ohne Raum“. Diese wurde, von den Völkern der Welt, beendet und, so dachte ich, ausgerottet.

    Nun haben wir aber in der F1-Generation von 1,4 Milliarden eine 3 oder 4 vor dem Komma und somit bekommt diese üble Theorie einen ganz neuen und hochaktuellen Bezug.
    Denn irgendwann ist der Planet voll.

    Und es werden nicht wir Deutsche sein, die ihn überbevölkern, herunterwirtschaften und ruinieren.

    Während wir hier, als kleine Kraft, u.a. versuchen, ein Volk zu wecken, was, s. Leserzahlen, nicht bzw. nur bedingt gelingt, besamt Ismirschlecht die Aysche, oder wie da die Geburtsmaschinen heißen und es werden mehr und mehr und mehr.

    So sieht es aus.

  12. Hygienisch wäre die Bestattung in einer Betongruft, die durch eine gefilterte Röhre mit der Oberfläche verbunden wäre. Der Verwesungsprozeß könnte völlig ungestört stattfinden, ohne Erdreich oder Luft zu verschmutzen. Im Sinne der Nachhaltigkeit wäre die Gruft auch problemlos wiederzuverwenden. Die Belegung oder Öffnung wäre ohne großen Aufwand möglich.
    Obwohl diese Erfindung schon vor Jahren gemacht und propagiert wurde, scheint niemand an ihrer Umsetzung interessiert zu sein.

  13. # 6 Abu Sheitan:

    Das Pack mordet einen Planeten und Sie, weil humanistisch milde, überlegen, ob Sie eine derartige Formulierung stehenlassen können ?

    Sie haben zu 100% Recht und Rücksichtnahme ist, in diesem Fall, nicht angebracht, denn dieses Wort ist bei Kinderf…n unbekannt.

  14. Langsam reicht’s.
    Unsere Gesetze werden für eine bestimmte Gruppe mit eigenen Gesetzen ständig gelockert:

    *Passbilder mit Kopftuch
    *Wirbeltiere (Schafe) lebendig ohne Betäubung abstechen (jaja, Juden dürfen das auch)
    *bis zu 4 Ehefrauen, die hier krankenversichert sind
    *jetzt die Beerdigung, die gegen unsere Hygieneverordnungen verstößt.

    Hab ich was vergessen?
    Was kommt noch?
    Bald wird das Heiratsalter herabgesetzt werden, das Schlagen von Ehefrauen ist ja schon erlaubt worden, wir erinnern uns an die Marokkanerin, zu der die Richterin meinte, das Schlagen gehöre zu ihrem Kulturkreis und sei kein Grund, die Ehescheidung zu beschleunigen.

    Was kommt noch?
    Und wie lange lassen die Deutschen sich solche Rechtsbrechung noch gefallen?
    Unsere Gesetze, angeblich im Namen des Volkes, kann doch keiner mehr erstnehmen.

  15. Die Bestattung im Lappen ist für das Sozialamt billiger, als der, vom Steuerzahler bezahlte, Flug im Sarg in die geliebte Heimat.

    Auffällig und ärgerlich ist wieder nur, wie leicht Hygiene-, Verwaltungs- und sonstige Gesetze geändert werden, wenn es Moslems betrifft.

    Mitlerweile denke ich, von den Moslems lernen, heißt siegen lernen. Die machen uns vor wie man mit dem Staat umzugehen hat.

  16. Das scheint aber die Berliner nicht sonderlich zu stören.. Aus „Protest“ werden nun die Grünen gewählt..

  17. Muss für Muslime jetzt auch die durch Kuffars
    verschmutzte Erde abgetragen werden?
    (So geschehen, ich glaube in der Schweiz)

    Die Beerdigungskosten sollten für Muslime aber
    geringer sein, als für Nichtmuslime!
    (So geschehen in UK)

    OT: Urlaubslektüre von unserer Blume aus der
    Ukkermark Angela Merkel ist eine 900 seitige
    Biographie des Helden des Sozialismus
    Joseph Dschugaschwili Stalin, der die gleiche
    Leidenschaft für Gartenarbeit hatte wie unsere
    Angela.
    (Wäre die DDR nicht zusammengefallen, dann hätte
    Angela auch im DDR Staat ein Pöstchen erhascht;
    es gibt Menschen, die finden sich in vielen
    Systemen gut zurecht)

  18. Und ich dachte immer, die Moslems wollen auf keinen Fall auf ungläubigem Boden beerdigt werden und lassen sich lieber in die Heimat zurückfliegen. Aber das geht wohl nicht ohne Sarg.

  19. Vielleicht ist der Ausgang der “Love Parade” auch die Chance einmal über das “Linke Projekt” nachzudenken, welches uns seit mindestens 4 Jahrzehnten ein besseres Leben auf Kosten anderer suggeriert.

    Was hat uns also das “linke Projekt” alles gebracht?

    1) die totale sexuelle Befreiung

    2) Schuld ist immer die Gesellschaft

    3) lebe verantwortungslos in den Tag, der Staat – die Allgemeinheit der Steuerzahler – wird es schon richten

    4) wir sterben aus, deshalb Multikulti

    5) liebe Ausländer, lasst uns nicht mit den Deutschen (alles Nazis) allein

    6) eine kruden Feminismus inklusive Männerverachtung

    7) Kinderarmut durch Zerstörung der Familie

    8) die Dominanz lesbischer und homosexueller Werte in der Gesellschaft

    9) über 100.000 Abtreibungen pro Jahr wg. sozialer Indikation

    10) die europäische Union als EUDSSR

    11) zerrüttete Staatsfinanzen

    12) usw. ……

    Das alles soll “Erfolg” sein???? Erfolg sieht wohl etwas anderes aus und das linke Projekt ist gescheitert.

    Definieren wir gemeinsam positive Werte für eine moderne Gesellschaft, die den Menschen und seine Freiheit in Verantwortung in den Mittelpunkt stellt.

  20. In Indien war ich mal bei einer Leichenverbrennung am Flußufer und fand es sehr beeindruckend.
    Ich werde morgen mal einen Antrag bei der Heidelberger Stadtverwaltung stellen, dass ich im Todesfalle aus religiösen und interkulturellen Gründen auf der Neckarwiese verbrannt werden möchte. Meine Asche sei anschließend im Fluß zu verstreuen.
    Ich rechne mir gute Erfolgschancen aus, denn erstens gibt es auf der Neckarwiese ganz offiziell Grillstellen und zweitens ist Heidelberg die Wiege der Romantik. Den Tourismus-Aspekt einer Leichenverbrennung sollte man außerdem auch nicht unterschätzen.

  21. Na toll , andere Kulturen bevorzugen es den Leichnam zu zerhacken und den Vögeln zum Frass vorzuwerfen.
    Ab wann können wir hier mit dieser Methode rechnen ?

  22. Seit kurzem ist alternativ zum Krematorium auch das Auflösen in Lauge erlaubt, weil es umweltfreundlicher sein soll.
    Die Undertaker könnten die Musels folglich durch die Toilette spülen, wenn sie sich unbedingt die Sargkosten sparen wollen.
    Dann bliebe ihnen am Sterbetag wenigstens der Scheintod 1,80m tief im Leintuch erspart.

  23. Tja da wird es für mich, tibetischer Buddhist, Zeit endlich mein Recht auf Luftbestattung einzufordern. Wenn Extrawürste, dann doch bitte für alle.

  24. #24 unmoderiert

    „Na toll , andere Kulturen bevorzugen es den Leichnam zu zerhacken und den Vögeln zum Frass vorzuwerfen.
    Ab wann können wir hier mit dieser Methode rechnen ?“

    Spätestens, wenn hier kosovarische Verhältnisse herrschen. Gilt aber nur für Ungläubige.

  25. Der nächste Schritt ist sicher daß das Grab auf alle Ewigkeit besteht, wie im Islam vorgeschrieben. Bei unseren jüdischen Mitbürgern habe ich dazu nicht das Allergeringste dagegen, aber bei den Muslimen bin ich ohne jegliche Toleranz für einen Sonderweg.

  26. #25 HabibisNightmare

    „Seit kurzem ist alternativ zum Krematorium auch das Auflösen in Lauge erlaubt, weil es umweltfreundlicher sein soll.“

    Außerdem kann man synchron manch altes Möbelstück vom Sperrmüll mit ablaugen.

  27. Und während ich dann auf dem Rhein mit meinem Wasserjet cruise, muss ich dann wohl auch noch auf dem Wasser verbrannten Leichen umschiffen…

    Davon mal abgesehen, habe ich die Sargpflicht sowieso nie verstanden und früher hat auch ein Leinentuch gereicht, aber das mag eine Geschmackssache und Geldfrage sein! Aber wenn, dann gleiches Recht für alle! Und nicht für Mohammedaner sondern für alle!

  28. #27 GrundGesetzWatch

    „…aber bei den Muslimen bin ich ohne jegliche Toleranz für einen Sonderweg.“

    Sonderbehandlung Muslime??????????? Aufschrei! Nazi-Alarm! 🙂

  29. #30 WahrerSozialDemokrat
    „… aber das mag eine Geschmackssache und Geldfrage sein!“

    Außerdem eine Geruchssache und eine Bodenvergiftungssache. Für den kleinen Geldbeutel gibts schon ganz legal den Pappsarg (auslaufsicher).

  30. In islamischen Gräbern geht es lustig zu.
    Da gibt es fiese und überaus kreative Bestrafungen des Toten.

    Das geht los mit Engeln, die dem Toten, wenn er vorher falsche Antworten gegeben hat, mit eisernen Hämmern den Schädel einschlagen – immer wieder.
    Dann kommen 99 Schlangen mit 7 Köpfen, die so giftig sind…

    …schaut´s euch selber an, was der verängstigte Moslem hier erzählt und lacht euch selbst schief, sonst glaubt ihr´s eh nicht:

    „punishment in the grave islam“
    http://www.youtube.com/watch?v=v9E6khLSBSw

    Koran lesen im Diesseits und beten sollen helfen, die Schlangen und Skorpione im Grab auf Distanz zu halten. Ich würde mir da lieber einen Sarg nehmen.
    😉

    PS
    Sucht man auf Youtube nach „punishment + grave“, dann findet man dort Tonnen an Videos von Moslems. Eigentlich arme Kerle. Mit was für Horrorgeschichten die aufwachsen!

  31. Tja, die islamischen Bestatter, die sich gegen die Leintuchbestattung wehren, sehen ihre Särge davonschwimmen.

    Nach vegetarischem Döner ist dies (wie ich finde) die erste sinnvolle Neuerunug, die der Islam mit sich bringt. Eine Bestattung ohne Sarg, allein für Muslime, lehne ich aber ab; das solte jedem erlaubt sein.

  32. „Die Beerdigung ohne Sarg gehört zu den notwendigen religiösen Riten„, sagt Ditib-Sprecher Bekir Alboga.

    Ja, ja, und als nächstes müssen notwendigerweise Frauenverbotsschilder auf islamischen Friedhöfen aufgestellt werden.

    Ein Ende der Notwendigkeiten ist im Islam letztendlich nicht vorgesehen, gegenüber notwendigerweise aufzuweichenden Staatsregelungen von Wirtsgesellschaften schon gar nicht.

    Trotzdem beeindruckt das islamische Verbot für Frauen auf Friedhöfen in gewisser Weise durch seine reaktionäre Diktion:

    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/28055-Frauen-und-Besuch-von-Gr%C3%A4bern?p=373833&viewfull=1

    „Allah verflucht die Frauen, die die Gräber besuchen.“

    „Geht zurück [und] tragt [eure] Sünde, keine Belohnung. Denn wahrlich, ihr führt die Lebenden in Versuchung und stört den Toten.“

  33. Ich muss hier einen nicht themenbezogenen Kommentar einfügen.
    Schaut euch bitte „Gute Frage.net“ an.
    Frage: Warum glauben so viele Menschen, dass das Burkaverbot zur Integration beiträgt ?

    Ein unglaubliches Taqiyya- Geschwätz.
    Ebenso auf der Seite von Alice Schwarzer, wo versucht wird sie regelrecht fertig zu machen.
    Schaut bitte ins Gästebuch.

    Beteiligt euch an der Aufklärung, vor allem die, die sich hier im Koran auskennen und es auch mit den dazu gehörigen Suren belegen können.

    Hier meine Kommentare zu dieser Frage auf „Gute Frage.net“

    Zeinab111
    Weil es eine Unverschämtheit ist, wie du argumentierst. Du arbeitest mit der Taktik der Taqiyya, also (der erlaubten Lüge und Täuschung).
    Du maßt dir das Recht an, sogar besser Bescheid zu wissen als der höchste sunnitische Rechtsgelehrte Sayyed El-Tantawi, Großscheich der Al-Azhar Universität. Dieser hat den Gesichtsschleier verboten weil es dafür keine theologische Rechtfertigung gibt.
    Es ist nirgendwo, in keiner Stelle des Korans zu lesen dass sich Frauen vollständig zu verhüllen haben. Diese Stelle wirst du niemanden zeigen können, weil sie definitiv nicht vorhanden ist.
    Die Burka, der Nikab und Tschador haben nichts mit dem Islam zu tun. Es ist ein Unterdrückungsinstrument von patriarchalischen Gesellschaften. Sehr gut auf den Punkt bringt das die saudische Frauenrechtlerin Eman Al Nafjan kritisiert in ihrem Saudiwoman’s Weblog den Fokus auf den Gesichtsschleier. „Die Frage ist neben dem Glaubensbekenntnis, dem Gebet, der Pilgerfahrt nach Mekka, dem Fasten im Ramadan und der Almosensteuer zur sechste Säule des Islam geworden“, schreibt sie. „Der Gesichtsschleier wurde zum falschen Banner unser Frömmigkeit“, ärgert sie sich. Es sei egal ob du stiehlst oder deine Freunde verleumdest, solange das Gesicht bedeckt ist, werde man von der Gesellschaft als gottesfürchtige Person angesehen.
    Sie begrüßt die Entscheidung des französischen Parlaments. Frauen sollen in dieser Frage keine Wahl haben, fordert sie. „Für jede Frau, die tatsächlich aus freien Stücken den Gesichtsschleier wählt, gibt es hunderte, wenn nicht sogar tausende, die vom religiösen Establishment, der Familie und der Gesellschaft unter Druck gesetzt werden, ihr Gesicht zu bedecken“, argumentiert sie. „Was sollen wir opfern? Die eine Frau, die es dadurch schafft Gott näher zu sein oder diese hundert anderen, damit die erste eine freie Wahl hat“, fragt sie.
    Sie erzählt von den saudischen Frauen, die darauf konditioniert wurden, dass der Gesichtsschleier unabdingbar ist und die vor dem Fernseher sitzen und unverschleierte Frauen sehen und kommentieren: „Sie bekommen die Welt und wir das Jenseits“.
    Ich kann jeder demokratisch denkenden und freiheitsliebenden Frau und jedem Mann nur raten sich selbst mal bei MuslimLife und Muslima.com einzuloggen. Da könnt ihr dann sehen wie islamische Männer denken und wer entscheidet ob Verhüllung getragen wird oder nicht.
    Der Fraktionsvorsitzende der konservativen französischen Regierungspartei UMP Jean-François Copé argumentiert , „dass „die Sichtbarkeit des Gesichtes in der Öffentlichkeit ein fundamentales Prinzip“ sei. Er fragt: „wie kann man mit einer Person eine Beziehung aufbauen, die ihr Lächeln und ihren Blick versteckt“. Der Niqab oder die Burka sei eine Weigerung in den Augen der anderen zu existieren, meint Copé“.
    Recht hat er.
    Selbst nach konservativstem Verständnis spricht der Koran nur von einem Überwurf, der die Schultern, den Ausschnitt und das Haupthaar bedeckt. Er spricht definitiv nicht davon, das Gesicht zu verschleiern. So etwas, und das ist gesichert, haben auch die Frauen des Propheten Mohammed nicht getragen.
    Also lass bitte dein Taqiyya-Gerede und sag deutlich dass du die Milli Görüs-Linie des Zentralrates und Islamrates der Muslime vertrittst.
    Du möchtest eine totalitäre Gesellschaft, denn das ist auch der Grund deines konvertieren.
    Wie sagte schon sehr schön der Ex-Vorsitzende des Zentralrates der Muslime Nadeem Elyas auf die Frage;
    „Fühlen sie sich dem Grundgesetz verpflichtet?“
    Antwort: „Solange wir in der Minderheit sind“.

    Nicht umsonst sind die so genannten Konvertiten so verhasst in den muslimischen Gemeinden. Sie werden von Fanatikern als Aushängeschilder und als fünfte Kolonne benutzt siehe Zentralrat und Islamrat der Muslime.

    Zum Abschluss noch die Frage; Wie könnt ihr euch als Frau erlauben dem Großscheich, dem obersten Rechtsgelehrten der Al-Azhar Universität zu widersprechen“ Das ist ein Widerspruch an sich. Die Frau hat zu schweigen und wenn sie zu vorlaut wird hat der Mann das Recht sie zu züchtigen, siehe die dazu erlassenen Fatwas.
    Das ist einer der Gründe warum deutsche Konvertitinnen so verhasst sind, aber gerne als fünfte Kolonne benutzt werden. Sie sind ein Widerspruch an sich.

    Kommentar von TalhaArif auch du betreibst die Taqiyya.
    Das nach dem Koran erlaubte Lügen und Täuschen der sogenannten Ungläubigen, die ja Affen und Schweine sind. Im Koran nachzulesen.
    Wie steht es da doch so schön; „Alles was dem Worte Allahs zum Siege verhilft ist erlaubt“.
    Das muss man sich mal vorstellen, keine Religion außer der Islam erlaubt das bewusste Lügen und Täuschen.
    Weiterhin; „Unglaube (Fitna) ist schlimmer als töten 2/18.
    Tötet sie wo ihr sie trefft 2/192. Bekämpft sie, bis alle Versuchung (Fitna) aufhört und Allahs Religion allgemein verbreitet ist.
    Weiterhin:
    Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden!
    Sie sind untereinander Freunde aber nicht mit euch. Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen, und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen. Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.“ Sure 5,51
    Das verhindert Integration.
    Du wirfst hier Menschen vor dass in Dresden eine Ägypterin erstochen wurde. Was schlimm genug ist.
    Du regst dich aber nicht auf über die ermordeten Deutschen. Ermordet von deinen Brüdern im Glauben.
    In den letzten 3 Monaten allein nur in Hamburg jede Woche ein Ermordeter.
    Kein Ton von dir.
    Ebenso kein Ton von dir im Bezug auf die Verfolgung, Vertreibung und Ermordung von Christen, Juden, Bahais etc……
    und das in jedem islamischen Land, absolut in jedem.
    Ich kann jeden nur auffordern sich mal die Publikationen der Gesellschaft für bedrohte Völker anzuschauen bezüglich der Toleranz und Friedfertigkeit in den islamischen Ländern was Andersgläubige angeht.

    Bildungsfeindliche Mitbürger: 22 Prozent aller Tunesier haben noch nie ein Buch gelesen
    In Tunesien findet gerade die große tunesische Buchmesse statt. Es ist eine typisch islamische Buchmesse. Die Hallen sind gähnend leer. Und deshalb hat das tunesische Ministerium für Kultur die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht. Danach halten Tunesier nichts von Büchern. 22 Prozent aller Tunesier haben in ihrem ganzen Leben noch nie ein Buch gelesen, 18 Prozent hassen das Lesen grundsätzlich und 75 Prozent sind noch nie in einer Bibliothek gewesen.

    Schon die Kleinsten lernen: Wasserpfeifen sind in islamischen Ländern wichtiger als Bücher
    Nach Angaben des Ministeriums vergeuden die Tunesier ihre Zeit lieber mit dem Rauchen von Wasserpfeifen, dem Spielen von Karten, vor dem Fernseher oder in Internet-Caffees (Quelle: ANSA 30 Aprtil 2010
    Im Netz nachzulesen.

    Das verhindert Integration, ob dir das passt oder nicht.

    Lieber TalhaArif in Deutschland gibt es ein Sprichwort das lautet; „Wer einmal lügt dem glaubt man nicht“.
    Man glaubt euch nichts mehr, im Westen können mehr als 98% lesen und tun es auch.
    Wir können Gott sei’s gedankt lesen und auch hinterfragen.
    Wir sind nicht so bildungsfeindlich wie der Islam.

    Was brennt als erstes, wenn sich Muslime in Europa empören. Schulen
    Hier einige offizielle Daten:

    Dokumentation des Workshops „Bildung in der arabischen Welt:
    Ansatzpunkte für die deutsche
    Entwicklungszusammenarbeit“
    Herausgegeben vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Bildung

    Das addierte Bruttoinlandsprodukt (BIP) der 22 Mitgliedsstaaten der
    Arabischen Liga ist geringer als das von Spanien.
    -¡ Etwa 40% aller erwachsenen Araber – das sind 65 Mio. Menschen – sind
    Analphabeten; zwei Drittel von ihnen sind Frauen.
    -¡ Über 50 Mio. junge Menschen werden bis 2010 zusätzlich auf den Arbeitsmarkt kommen; weitere 100 Mio. werden es bis zum Jahr 2020 sein;
    mindestens 6 Mio. neue Arbeitsplätzen müssten jedes Jahr neu geschaffen
    werden, um nur diesen Überhang aufzunehmen. Wenn die derzeitigen
    Arbeitslosenraten anhalten, wird im Jahre 2010 die Zahl der Arbeitslosen in
    der Region auf 25 Mio. angewachsen sein. Ein Drittel der Menschen in der
    Region lebt von weniger als 2 US-$ pro Tag; um den Lebensstandard zu
    verbessern, müsste das Wirtschaftswachstum in der Region von jetzt 3% im
    regionalen Durchschnitt auf mindestens 6% jährlich wachsen.
    -¡ Nur 1,6 % der Bevölkerung hat Zugang zum Internet – ein Anteil, der
    geringer ist als in jeder anderen Region der Welt, einschließlich dem subsaharischen Afrika.
    2 „U.S. Working Paper For G-8 Sherpas: G-8 Greater Middle East Partnership”, Al-Hayat
    (London), 13.02.2004.
    Einführung
    ¡ Frauen haben in der arabischen Welt gerade einmal 3,5 % der Parlamentssitze inne – verglichen mit 8,4 % im sub-saharischen Afrika, dem zweitschlechtesten Anteil im internationalen Vergleich.
    -¡ 51 % der Heranwachsenden in den arabischen Ländern haben bei Interviews den Wunsch geäußert, in ein nicht-arabisches Land auszuwandern, wobeieuropäische Länder das meistgenannte Zielgebiet sind.

    Weiteres aus: dok-line VORDERER ORIENT, BibliographieHerausgeber: Deutsches Übersee-Institut – Übersee-Dokumentation • Neuer Jungfernstieg 21 • 20354 Hamburg
    Titel: „DumontBildung in den arabischen LändernEducation in the Arab Region“

    … Gerade dieser Vergleich verdeutlicht das Entwicklungsdefizit und den Bildungsreformstau in den arabischen Staaten. Der Bericht weist zugleich auf das wenig stimulierende politische und gesellschaftliche Umfeld hin, in dem Wissen, Forschung und Informationsaustausch sowohl innerhalb einer Gesellschaft als auch mit der Weltgesellschaft prosperieren können. Die Statistik spricht hier für sich:- In der arabischen Welt werden pro 1.000 Einwohner nur 53 Zeitungen pro Tag veröffentlicht im Gegensatz zu 285 in Industrieländern.- Die Internet-Nutzung im arabischen Raum ist trotz hoher Wachstumsraten 2000-2002 noch äußerst gering und liegt er bei 1,6 % der Gesamtbevölkerung im Gegensatz zu 79 % (USA) oder 68 % (Großbritannien).- Die Anzahl der Computer liegt mit 18 pro 1.000 Einwohner weit unter dem Durchschnittswert von 78,3 in Industrieländern.- Wegen der hohen Migration von Akademikern1 arbeiten in den arabischen Staaten nur 371 Wissenschaftler oder Ingenieure pro 1 Mio. Einwohner in den Bereichen Forschung und Entwicklung gegenüber dem globalen Durchschnittswert von 979.2 – Die Anzahl der ins Arabische übersetzten Werke ist minimal; obwohl die arabische Welt rund 280 Mio. Einwohner zählt, werden selbst ins Griechische (Griechenland: 11 Mio. Einwohner) fünfmal mehr Bücher übersetzt. Nach einer groben Schätzung wurden in den letzten tausend Jahren weniger als 10.000 Werke ins dok-line VORDERER ORIENT 2003 / 42Arabische übersetzt, soviel wie derzeit jedes Jahr ins Spanische. – Die gesamte Buchproduktion der arabischen Welt repräsentiert nur 1 % der globalen Buchproduktion, obwohl die Bevölkerung der arabischen Welt 5 % der Weltbevölkerung ausmacht. Darüber hinaus sind die Auflagenzahlen abgesehen von propagandistischen Schriften wie Reden von Staatsführern oder dem Grünen Buch Mu’ammar al-Qaddafis niedrig. Selbst arabische Bestseller kommen oft über eine Auflage von 5.000 Exemplaren nicht hinaus.- Schließlich weicht die thematische Struktur der veröffentlichten Bücher signifikant vom globalen Trend ab: Während in der arabischen Welt 17 % der Bücher einen religiösen Inhalt (hier: einen Bezug zum Islam) haben, stellen global „religiöse Bücher“ nur 5 % des Buchaufkommens.

    Beide Berichte sind übers Net zu beziehen und auch einzusehen.

    Nichts tut die islamische Welt für eine vorausschauende, fortschrittliche Entwicklung.
    Selbst die superreichen Ölstaaten setzen ausschließlich nur auf Prunk.
    Saudi Arabien wollte modernste Universitäten schaffen, es darf aber nur geforscht und unterrichtet werden was Islamkonform ist.
    Es ist eine Schande für die Menschheit.
    Jede Region dieser Welt entwickelt sich selbst Schwarzafrika überholt euch nach und nach.
    Ihr werdet wieder das Schlusslicht sein, in 20 Jahren ist es vorbei mit Öl und dem Geldtransfer in die islamischen Länder.
    Was dann?
    Aber dann sind ja wieder die anderen Schuld, insbesondere natürlich der Westen.

  34. @Abu Sheitan: Null Chancen! Da sie nicht der Religion des zuckersüßen Friedens angehören können sich sich den Antrag von der Backe putzen.

  35. Gleiches Recht für alle,ich mag auch ohne Sarg bestattet werden,kommt ja um einiges billiger,nicht war?
    Wo sind die grünen Gutmenscherl,ähmm Umweltschützer??
    Ist ja bei uns verboten worden wegen Grundwasserverseuchung usw.

  36. Ist ja bei uns verboten worden wegen Grundwasserverseuchung

    Hä? Wo bleibt denn das, was im Sarg aufgehoebn wurde, wenn sich der Sarg zersetzt?

  37. OT:
    Die FR-Redakteure sind fast nur einmal pro Stunde empört. Doch das, was der französische Präsident da vor hat, sorgt für Entrüstung bei allen Bessermenschen:

    Paris – Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hat mit seinem Vorschlag, Straftätern ausländischer Herkunft die französische Staatsbürgerschaft zu entziehen, Entrüstung ausgelöst – nur die Rechten von der Front National pflichten ihm bei.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass nicht „nur die Rechten“ dafür sind. Aber bekanntlich gibt es nur Journalisten, Richter und Politiker. Was die Bevölkerung denkt, ist nebensächlich.

    Wer absichtlich das Leben eines Polizisten gefährdet, soll die Staatsbürgerschaft verlieren, kündigte Sarkozy in Grenoble an. Im September schon wolle er ein entsprechendes Gesetz vorlegen. Der Ort dieser Verkündung war nicht zufällig gewählt: Vor wenigen Tagen hatten Unbekannte bei Krawallen in Grenobler Vorstädten mit scharfer Munition auf die Einsatzpolizei geschossen.

    Unbekannte unaussprechlicher Herkunft! Aber in Frankreich werden die Richter nicht anders entscheiden, als in Deutschland: Er konnte nicht wissen, dass mit Molotow-Cocktails auf Polizisten werfen ihn töten könnte, …sie konnten nicht wissen, dass jemandem 18 mal in den Oberkörper stechen lebensgefährlich ist…

    Sollte der Plan des Präsidenten realisiert werden, wäre das ein Novum in Frankreich: Erstmals würde die Abstammung bei der Zumessung der Strafe eine Rolle spielen.

    Ich bin mir sicher, dass auch in Frankreich der Anwalt oft auf die schwierigen Verhältnisse und die Herkunft und die Tradiotion von Tätern als strafmildernde Umstände hingewiesen haben.
    Selbst der Bundesverfassungsrichter Hassemer wollte in Zukunft die Herkunft als entscheidendes Kriterium verwenden -nur um die Strafen hochzusetzen versteht sich.
    Quelle: FR

  38. und wieder hat der berliner senat einen punkt des islamischen forderungskatalogs „erfolgreich abarbeiten können“. einwände der praktiker im bestattungswesen wurden mit dem argument der integration moslememischer mitbürger abgeschmettert. dieser senat muss doch schon stinken mit seiner permanenten arschkriecherei in richtung islamische kultur.

  39. #43 sacratissimus (01. Aug 2010 20:15)

    Wahrscheinlich erhofft sie sich da sinnvolle Hinweise zum Führungsstil.

  40. Die Ditib wird von vielen Deutschen immer noch als Dialogpartner hochgelobt.
    Ich konnte nirgends eine Zusammenfassung über diesen fordernden Dialügverein finden, sonst hätte ich dies mal meinen Bekannten geschickt.
    Stimmt es, das die Moscheen incl. Grundbesitz alle in die Türkei überschrieben werden?

  41. Diese komischen Steinzeitmoslems mögen sich endlich von unserem Kontinent vertschüssen. Niemand will sie niemand braucht sie hier. Ein unnötiges Gesocks das nicht mal im Tod ruhe geben kann. Die verblödeten Deutschen lassen sich alles bieten anstatt Anpassung zu fordern gehen sie immer in die Knie. Kein Rückrat haben sie und lassen die Steinzeitler gewähren ohne Rücksicht auf Verluste. Sollen sie ihre Leichen nach Islamistan kutschieren und dort verbuddeln. Wen interessiert das

  42. als ich dem Herrn Alboga die Unverschämtheit, „täglich“ neue Forderungen an die deutsche Gesellschaft zu richten vorwarf, lachte er mich aus……das war es dann…

  43. edit: … meinte natürlich die Strafe runterzusetzen…

    Kann ja nicht sein, dass man einem Abschlusslosen Intensivtäter seine schöne Zukunft kaputt macht, nur weil er ein halbes Dutzend Leben ruiniert hat!

  44. Ich bin für mehr Bestattungspluralismus.

    Als Tibeter, der aus einer kargen Gegen des Himalaya stammt, wünsche ich mir eine „Himmelsbestattung“!

    Die Himmelsbestattung ist bis heute in Tibet am meisten verbreitet. Der Leichnam wird einige Tage im Haus weiter symbolisch mit Essen versorgt. In dieser Zeit von 3-5 Tagen wird dem Toten von einem Lama aus dem Tibetischen Buch der Toten vorgelesen, um die Seele des Toten zum Verlassen des Körpers zu bewegen. Am Tag der Bestattung wird der Leichnam nach einer letzten Beschwörung des Lamas noch vor Sonnenaufgang zum Bestattungsplatz gebracht. Dort wird der Körper von den Leichenbestattern, den Ragyapas, zerteilt und den – zuvor angelockten – Geier überlassen. Diese tragen den Verstorbenen ins Bardo, einen Zustand zwischen dem Tod und der Wiedergeburt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsbestattung

    Des weiteren bestehe ich auf die Auswilderung von Geiern. Aufgrund meiner Religion sind Geier zu Bestattungszwecken nämlich unverzichtbar. Jetzt seid gefälligst tolerant, oder soll ich euch den Artikel 4 von eurem Grundgesetz um die Ohren hauen, dass es nur so kracht?!

    😉
    roger

  45. Ein weiterer Schritt in die entgültige Islamisierung dieses ehemals auf christlichen und abendländischen Werten basierenden Landes.

    Aber wem wunderts – vorgezeichnet ist es allemal.

  46. off topic:
    Der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider verteidigt den Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland.

    EKD-Ratsvorsitzender stellt sich vor Duisburger Oberbürgermeister
    (. . . . . .)
    Der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider hat sich vor den umstrittenen Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) gestellt. Er fordere für Sauerland „Menschlichkeit und Maß ein – und auch ein Stück Verständnis dafür, dass ein Mensch in einer solchen Situation sich nicht immer so äußert und verhält, wie man es von ihm zu erwarten hätte“, sagte Schneider der „Frankfurter Rundschau“ (Montagsausgabe).
    (. . . . . .)

    Adolf Sauerland hat alle ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten genutzt, um die Errichtung der DITIB-Merkez-Moschee in Marxloh zu unterstützen. Der Duisburger Bürgermeister trägt die Verantwortung für den Tod von 21 Menschen und das einzige, was ihn momentan interessiert, ist, wie er seine Bezüge und Pensionsansprüche retten kann. Aber für die EKD ist dies, verglichen mit seinem Eimsatz für den Vormarsch des Islams in Duisburg, offensichtlich vollkommen bedeutungslos.

    Niedergang eines Hoffnungsträgers
    (. . . . . .)
    Ausgerechnet ein CDU-Oberbürgermeister war es, der in den ausländischen Mitbürgern seiner Gemeinde eine Chance für Duisburg sah. Er erkannte das Potenzial der heute berühmten Hochzeitsmeile im Stadtteil Marxloh, unterstützte die Pläne zum Bau der größten Moschee der Republik und ging auf Investorensuche in der Türkei. Einen deutschen Oberbürgermeister, der mit seiner türkischen Bevölkerung warb, hatte man am Bosporus noch nicht gesehen.
    (. . . . . .)

  47. Pfui Teufel!!

    Soll die Brühe gleich ins Grundwasser laufen, oder wie? Danke, vielmals.

    Können sie meinetwegen bei Wowi im Garten machen – wenn er endlich in ein islamisches Land abgehauen ist…

  48. #Tassilofrankfurt: ‚…Ihr werdet wieder das Schlusslicht sein, in 20 Jahren ist es vorbei mit Öl und dem Geldtransfer in die islamischen Länder.‘

    …na da bist Du aber wirklich optimistisch; 20 Jahre pro Muselmanin gebähren was der Uterus hergibt und es ist gar kein Geldtransfer mehr nötig 🙂

  49. Also „verbrennen“ ist nicht bei Mus-els..

    Wieso ?

    Nun da gab es mal diese Story aus Afghanistan wo ein paar Soldaten ein paar erschossene Taliban anschliessend ein wenig verbrannt haben.
    Das erschiessen war unter „ferner liefen“ aber das anzünden der Leichen, OH HA globaler Djihad.
    Also Feuerbestattung und Islam ist nicht.

  50. gelangt der schmutz denn nicht ins grundwasser?

    erbärmlich, deutschland und seine politiker tun mir echt leid, es wird Zeit nach Hause zu gehen, eine schöne insel im mittelmeer

  51. #19 antidott
    früher galt der berlner als helle, aber das war einmal.
    durch das allierte schlupfloch, dass berliner nicht zum bund müssen, haben wir uns hier jede menge 68er gutmenschen eingefangen, die selbst in ihren dörfern bestenfalls die intellektuellen trottel waren.
    das war vor vierzig jahren, jetzt haben einige von den ehemaligen dorftrotteln leider macht in berlin erlangt. und sind besonders begierig darauf, steigbügelhalter für den islam zu spielen. in der hoffnung, dass ihnen endlich anerkennung zuteil wird, nachdem sie in ihrer dörflichen umgebung nur hohn und spott ernten konnten.

  52. Der Grund wieso diese kulturellen Kulturbereicherer ohne Sarg bestattet werden wollen ist so simpel wie einfach:

    Bei einer Sargbestattung mussten immer so viele Löcher in den Sarg gebort werden!

    Löcher in den Sarg gebort werden?

    Ja, damit die Würmer zum Kotzen raus können!

  53. „Soldatinnen Gottes“ | ARD
    Dokumentation
    Montag, 22.45 Uhr

    einfach nur krank die gedankengänge dieser steinzeitmenschen

  54. #50 Roger1701 ich hoffe du bist mir nicht böse aber Geier sind Aasfresser 🙂

    wieder was dazugelernt aus anderen kulturen,

  55. Nur in ein Leinentuch gehüllt, soll ein Toter möglichst noch am Sterbetag beigesetzt werden.

    Oh bitte, begrabt sie alle im Leintuch und ganz schnell, nachdem sie einmal für 60 Sekunden nicht geatmet haben. Sollte dann einer von uns von unten ein Klopfen hören, dann schlagt euch verzweifelt an die Brust und ruft in die Erde hinein: „Ich kann dir nicht helfen, ich bin ein Ungläubiger und darf diese Allah geweihte Erde nicht betreten!“ – „Und noch viel Spaß mit den Jungfrauen!“

  56. @ #3 hypnosebegleiter

    Bestattung noch am Sterbetag ?

    Wie soll das denn die Spurensicherung schaffen im Falle einer kultursensiblen “Ehrensache” ?

    Beantwortet das deine Frage nicht von selber?

  57. Die neue Speerspitze Allahs sind leider nicht mehr aggresive Krieger, die sich unter moralischer Akzeptanz im Sinne einer allseits legitimen Selbstverteidgung wie vor Wien bekämpfen ließen, sondern wie schon gesagt, lebendige Gebährmaschinen, denen man praktisch keinen Einhalt mehr gebieten kann. Denn ich glaube kaum das eine gesetzliche Geburtenregelung a la China in diesem Lande auch nur im entferntesten jemals Anklang finden könnte.
    Ist dann irgenwann die kritische Menge erreicht setzt Phase 2 ein, in der Ali, Mustaffa und Co nicht mehr nur zum kleinen Buttermesser greifen, als doch lieber gleich zum Säbel, Ak 47 und Co und ungläubige Schweinefresser und Affen vor die ultimative Alternative zu stellen.
    Prost Mahlzeit liebe Sackgasse; ach ja danke Claudi und Co!

  58. @#1 baden44
    „Und was die moslemische Sterbetag-Regel angeht:

    Wech is wech und sicher ist sicher…“

    Ich fand es lustig!!!
    Aber die Meldung bezüglich der Friedensbewegung Islam nehmen ja gar kein Ende.

  59. 55 beprepared77 (01. Aug 2010 20:28)
    Na sicher bin ich optimistisch, weil ich sehe wie sich überall, die Gegenbewegung auftut.
    Am bsten kannst du das an dem schrillen Geschrei der Muslimverbände erkennen.
    Um so heftiger das Geschrei und die Forderungen umso heftiger und schneller das Anwachsen der Gegenbewegung.
    Sehr schön ist das im Moment auf der Seite von Alice Schwarzer (Gästebuch) zu beobachten.

  60. @#17 li.berte
    Ja, Du hast eine ganze Menge vergessen!!!

    Da wäre beispielsweise – und ich nenne jetzt nur dieses Beispiel – noch die Erneuerung des Hymen zu nennen! Und das alles nur, weil der muslimische Mann das so möchte – medizinisch gesehen völlig uninteressant und daher auch nicht zu tolerieren. Unser System sieht das nicht vor.
    Eigentlich, aber zwischen 1.000,- und 1.500,- Euro kann man da noch locker machen, während andere für obligatorische Eingriffe zahlen müssen…

    Des Weiteren reißt das Hymen meistens schon vor dem ersten Verkehr, beispielsweise beim Sport oder der Masturbation. Aber die muslimischen Männer wissen nur das, was der Koran so vorsieht… Im Übrigen: selbst bei der Defloration blutet die Frau nicht zwingend, es liegt eben an der Aufklärung sowie Sturheit der Muslime, für die wir indes zahlen müssen.

    Dann dürfen wir die nicht offiziellen, aber permanent stattfindenden Bevorteilungen an deutschen Gerichten nicht vergessen, Integrationsprogramme ohne Ende sowie diese unnützen Islamkonferenzen.

    Ach ja, und die getrennten Schwimmbad Geschichten, die es laut Lügner Ströberle nicht gibt, kommen auch noch hinzu und und und und und

    Was ist ein Bluttropfen in der Wüste?
    Trockenperiode ;-)).

  61. Ach was, wickelt sie in eine Aldi-Tüte, womöglich noch VOR dem letzten Schnaufer, wenn sie’s nicht erwarten können, zur Hölle zu fahren.

  62. Und, mir fällt halt immer noch was ein:
    Fatih Moscheen, die nach einem Massenmörder benannt worden sind, werden ebenfalls toleriert, obwohl der Name diskriminierend ist und absolute Machtsymbolik darstellt.
    Eigentlich verboten, denn die Menschenwürde muss geachtet werden.

    Heißt: der Staat kann den Namen nicht bestimmen, wohl aber abändern lassen.
    Man stelle sich nur mal vor, ich würde eine neue Kirche bauen lassen und diese nach einem Islamhasser benennen… Könnte Muslime beleidigen und der Eklat wäre da.

    Aber da wir Deutschen mittlerweile Untermenschen sind, die unter den muslimsischen Ariern angesiedelt sind, spielt das alles nur eine untergeordnete Rolle.
    Mir fällt übrigens noch was ein, aber das wird zu viel (für meine Nerven).

  63. Nur in ein Leinentuch gehüllt, soll ein Toter möglichst noch am Sterbetag beigesetzt werden.

    wobei der Prophet dem Leinentuch jetzt keine besondere Bedeutung beigemessen hatte… wichtig war dem Serienkiller verständlicherweise nur, dass die Leiche unmittelbar nach der Tat so schnell & diskret wie möglich verschwindet!

  64. Schnell, schneller zurück ins Mittelalter!
    Obwohl bei uns im Mittelalter doch auch nur im Notfall ohne Sarg bestattet wurde…
    Schächten, Frauen zudecken, in der Schule Beträume, jetzt Bestattung ohne Sarg.
    Jetzt bin ich nur noch neugierig darauf, was als nächstes kommt!

  65. #69 hypnosebegleiter: ‚…Im Falle eines Falles, in einem Bierfaß möchte ich beerdigt sein. In einem von “Longboard”….‘

    … gibts wie es aussieht ja wohl nur auf Waikiki die Dinger, ich geb zu, für den Fall der Fälle gar keine schlechte Option 🙂

    Hab mir ür den anderen Fall vorsorglich aber dennoch schonmal ne 44Mag. zugelegt 🙂

  66. Ach ich weiss. Die nächste Forderung wird natürlich sein, dass Berlin zu muslimischem Territorium deklariert werden muss, denn Muslime müssen in muslimischer Erde bestattet werden.
    So einfach ist das.

  67. Religion ist kein Grund für Sonderregelungen. Religion beruht uf dden behaupteten Offenbarungen eines behaupteten Gottes. Die Beghauptungen lassen sich nicht bestätigen. Also sind sie kein Grund.

  68. Das finde ich ungerecht!!!

    Ein Christ muß oft Jahrelang sparen damit er verschart werden kann.

    Ein Bestattung und ein halbwegs schönes Grab mit Grabstein kostet zusammengerechnet um die 10.000Euro.

  69. ACHTUNG JOKE ;-)) ;-)) ;-))

    @#82 Rettet unsere Kinder vor dem Islam
    Sinnvoller Nickname, gefällt mir.
    Guter Beitrag. Ich habe mich heute auch schon mehrfach zu Worte gemeldet, aber einen Joke wollt ich dann doch noch loswerden:
    Was haben Frau Aygül Özkan und eine Steckdose gemeinsam?

    Wenn man ins falsche Loch greift, ist man im Arsch

  70. Also Abschaum erkennt man unter anderem auch hieran:
    …gib Ihnen den kleinen Finger und sie greifen nach: ALLEM!

  71. #72 Mahner

    Berlin ist ein Einwanderungsland ??
    Und ich dachte immer Berlin ist ein türkisches Land.

    „Türkisches Land“ und „Einwanderungsland“ schließen sich ja gegenseitig aus, einerseits wegen der berühmten türkischen ‚Toleranz‘, andererseits wegen des unglücklichen Umstandes, dass die meisten anderen Menschen ja noch einigermaßen klar denken können.

  72. 1683 vor Wien verjagt und heute den ganzen Müll freiwillig geholt. Einfach super dieses Eurabistan.

  73. Also bei DER Frage sehe ich wenig Probleme außer evt. für die Sarg Industrie. Dann sollen sie doch halt im Tuch bestatten, finde ich nicht weiter schlimm.

  74. #87 al-cappuccino:’1683 vor Wien verjagt und heute den ganzen Müll freiwillig geholt. Einfach super dieses Eurabistan.‘

    beeindruckende, intellektuell durchsetzte Weitsicht; Jo!

  75. @ #84 al-cappuccino

    Was kommt als nächstes? Die Forderung nach einem türkischen Kanzler in DE?

    Die ersten warnenden Andeutungen in dieser Richtung sind ja längst gefallen, von Politikern unserer ehrwürdigen Parteien, die den Weg ins A-loch unserer Befreier nicht schnell genug finden können, und von allzu siegesgewissen türkischen Politikern bei uns, die sich noch sehr verwundert die Augen reiben werden, wenn das allzu heftige Reiben an der Zauberflasche nicht den alle Wünsche erfüllenden Dschinn beschwört, sondern einen Tritt in den Hintern von einem guten ledernen Halbschuh.

  76. Das kann ja heiter werden!

    Da die Särge inzwischen schweinemäßig teuer geworden sind, kann doch dann die deutsche Kartoffel auch im Tuch in die Grube fahren. Religion ist ja schließlich privatsache! 🙂
    Da sparen die angehörigen sehr viel Geld.

    Ist mir schon klar, daß ein Bestattungsunternehmer gegen diese art der Beerdigung ist. Schließlich geht ihm ja da ein großer teil seines Gewinns durch den Einwickellappen.

  77. @ #89 alec567

    Also bei DER Frage sehe ich wenig Probleme außer evt. für die Sarg Industrie. Dann sollen sie doch halt im Tuch bestatten, finde ich nicht weiter schlimm.

    Diesen Muff und Mief nur in einem Tuch, damit er ohne Umwege unser Menschenrecht auf Trinkwasser beeinträchtigen kann? Ich werde bei der UNO Anklage erheben!

  78. Ich habe noch vergessen:

    Ich bin gegen diese art des verscharrens. In unserer Kultur gehört ein toter in einen SARG!
    Wenn es jemand anders möchte, dann ab mit ihm uns seinem toten dorthin, wo das erlaubt ist.

  79. #92 Elisa38 (01. Aug 2010 21:37)
    Ja, das stimmt überhaupt… Da wird der eine oder andere gezwungenermassen unwürdig auf die Schnelle in die Erde gelegt werden. Schande.

    Ich bin ja keine Ärztin, aber hat diese Bestattung im Sarg nicht ihren Ursprung in der Epidemievorbeugung ? Vielleicht kann hier mal ein Arzt Auskunft geben?

  80. Wenn’s zum Kampf der Kulturen kommt, dann ist das automatisch der Fall, daß der Feind in Massengräbern bestattet wird.

  81. Ich freue mich schon auf 2012-2016… Dann wäre diese Beerdigungsmethode sicherlich zu begründen. Vielleicht denken die auch einfach nur voraus ;-))

  82. #46 vivaeuropa (01. Aug 2010 20:16) OT:

    Paris – Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hat mit seinem Vorschlag, Straftätern ausländischer Herkunft die französische Staatsbürgerschaft zu entziehen…

    Das ginge natürlich aber nur, wenn man sie erst festnehmen würde…

  83. Müssen die Toten dann auch in Leinentücher gewickelt durch die Strassen getragen werden , begleitet von „Allahuakhbar“ – Schreien?
    Gehört das auch zum „interkulturellen“ Leben Berlins?? 🙂

  84. Da der Islam sich niemals wird anpassen können und per definitionem zu expandieren bzw. erobern hat (ich glaube, das hat mittlerweile auch der letzte verstanden), bleiben genau 4 Optionen:
    1. Geburtenregulation (ausgeschlossen)
    2. Übertritt zum Islam (für mich und hoffentlich die meisten anderen Bios ebenfalls ausgeschlossen)
    3. Ausweisung (von dann x- Millionen???!!)
    4. Bürgerkrieg!
    …suuuupppppiiiiii!

  85. Bald wird Berlinistan von der grünen Vorzeigematratze Künast regiert. Dann wird sich das Tempo der kulturellen Bereicherung mindestens verdoppeln. Deutsche Gerichte werden dann von den Shariagerichten komplett ersetzt. Neben dem Brandenburger Tor kommen dann vierzig 200 Meter hohe Minarette.

  86. …. ach so hab noch ne 5 Option vergessen: Flucht nach Waikiki (Schweiz hält dann auch nich mehr lang):-)

  87. Deutschland wird dann doch vielleicht auch alle verstorbenen Muslime aufnehmen, die aus Europäischen Ländern „stammen“, in denen keine Bestattung ohne Sarg möglich ist. Das ist doch für sie billiger als eine Rückführung des Toten in das Ursprungsland.
    OBWOHL!
    Frankreich macht’s besser und hat ein Rückführungssparbuch eingeführt. Tekemel!
    Marokko, Algerien, Tunesien. Es wird für alles gesorgt!
    https://www.labanquepostale.fr/index/particuliers/prevoyance/rapatriement_tekemel.html

  88. @ #96 Vorwien1683

    Wenn’s zum Kampf der Kulturen kommt, dann ist das automatisch der Fall, daß der Feind in Massengräbern bestattet wird.

    Kniet nieder und singt: Der größte Traum unserer linksgrünen Propheten ist wahr geworden:

    Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin!

    Vielleicht sollte ihnen langam jemand erklären, dass die Messer auf sie gerichtet sind. —- Ach nee, hat doch keinen Sinn.

  89. @ #105 Fensterzu

    Das s in „langam“ habe ich für den „Sinn“ gebraucht, den das ganze sowieso nicht hat. (Aber ich habe nicht geschrieben, dass es keinen Sinn macht!)

    Gute Nacht!

  90. Mein Angebot an die Bundesregierung. Tausche 3,5 Millionen Muslime gegen 3,5 Millionen Chinesen.

  91. #107 al-cappuccino:’Mein Angebot an die Bundesregierung. Tausche 3,5 Millionen Muslime gegen 3,5 Millionen Chinesen.‘

    Ich biete mehr: 3,5 Mio offizielle muslimische Migranten (= noch ohne deutschen Pass, inoffiziell = deutschen hinterhergeworfenen Pass von Claudi = XXX; 3,5 Mio.- wers glaubt wird selig:-) ) gegen von mir aus 15 Mio tolerante, gebildete, fleissige und freiheitsliebende Menschen jeglicher Colleur

  92. So langsam wird jeder Lebensbereich der Einheimischen durch den Islam bereichert.
    Aber eine Islamisierung findet natürlich nicht statt, nein, nein.
    „Kulturkompetenz beweisen“ nennt man das.

    Ich will mein kultutgeschichtlich verbrieftes Hügelgrab und mein Mopped als Grabbeigabe.

  93. …ich freue mich schon auf die momente, wo der muselmanische mob mal unseren ‚politischen Eliten‘ kulturkompetenz so ganz zahlreich und hautnah von aug zu aug… äh ich mein von kopfsprung zu kopfsprung beibringt 🙂

  94. #105 Fensterzu (01. Aug 2010 22:11)

    Kniet nieder und singt: Der größte Traum unserer linksgrünen Propheten ist wahr geworden:

    Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin!

    Das heißt jetzt: Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht hin.

  95. @110 ich schließe mich an, vermute aber, dass es dazu nicht kommen wird, denn wenn es hier so richtig rund geht, sind die Verursacher längst über alle Berge. Leider.

  96. Ist dann nicht so einfach sich dauerhaft mit ner anderen Identität irgendwo sesshaft einzunisten, man wird sich an die politisch verantwortlichen erinnern und entsprechend handeln; denke da gerade an die Jahre nach WWII mit den Nazibonzen und den Juden 🙂

  97. Einen weiteren Schritt der Akzeptanz muslimischer Bedürfnisse sieht Ditib-Sprecher Alboga.

    Was er meint: Die aggressiven türk-mohammedanischen Bestrebungen zur Islamisierung Deutschlands sind einen weiteren Schritt vorangekommen und daher erfolgreich.

    Alle, die diesen Prozess erkennen und kritisieren, weil aus gutem Grund befürchten, sind natürlich Islamophobe.

  98. #116 Spitz: ‚Nichts Neues auf PI‘

    …ja, ja Du Held; auch bei Dir geht nochmal Lichtlein an :-)))))

  99. Die Forderung, Mohammedaner ohne Sarg zu bestatten, ist aber noch nicht alles: Dabei muss auch noch überlegt werden, ob durch anwesende „unreine“ Christen möglicherweise die Gefühlchen der Mohammedaner verletzt werden.

    Im Blog CDU-politik schreibt
    procsu
    am 13. März 2008 um 14.08 h:

    „Bei Moslem-Beerdigungen sollen nun die “unreinen Christen” den Reutlinger Friedhof verlassen.

    Bereits seit 1994 gibt es ein muslimisches Grabfeld auf dem Friedhof Römerschanze in Reutlingen. Für 50.000 Euro hat man die Leichenhalle nun auch zugunsten der Moslems Islam-konform umgebaut: Seit Ende Februar gibt es für muslimische Bestattungen eine beheizte Toilette, einen zusätzlichen Waschraum und mehr Platz, um den Moslem-Leichnam auf die Totenfeier vorzubereiten. Bei der Totenfeier für Moslems müssen nach muslimischem Glauben alle Anwesenden “rein” sein. Und deshalb dürfen christliche und moslemische Bestattungen nicht zur selben Zeit stattfinden. Schließlich könnten die Moslems durch die Anwesenheit “unreiner Christen” in ihren religiösen Empfindungen beleidigt werden (Quelle: Reutlinger Nachrichten 11. März 2008).“

    —–
    „Islam-konform umgebaut ….“ –

    wenn die Deutschen es zulassen, wird in kleinen Schritten schleichend und Koran-konform das ganze Land umgebaut.

  100. So wie die Lebenden so auch die Toten!

    Die Parallelgesellschaft geht auch unter der Erde weiter!

    Die christliche Erde ist unrein und sollte nicht für Mohammedaner benützt werden.
    Das könnte die religiösen Gefühle einiger Moslems verletzen.

    Warum verlangen die Mohammedaner nicht das
    wir Güterzüge in die Türkei schicken,und Heilige und reine Türkische Erde importieren ?
    Der Steuerzahler würde das schon richten!

    Ich bin mir sicher das es auch Politiker gibt, die dagegen nichts einzuwenden hätten.

  101. #118 NoDhimmi (01. Aug 2010 23:24)

    Das bestätigt , was wir schon im Alltag erleben.
    Im Kindergarten dürfen die anderen Kinder neben ihnen keine Salamibrötchen essen, bei Grillfesten darf unser Fleisch nicht auf dem selben Grill liegen wie ihres, usw. sie wollen nicht mit uns leben.

    Die einzige Lösung wäre , ihnen das alles zu verweigern. Aber dafür bräuchten wir kompetente Politiker.

  102. Sofern keinerlei hygienischen etc. Bedenken dagegen bestehen, sollte es uns wurscht sein.

    Wesentlich wichtiger wäre es, die Staatsbürgerschaften nicht vom Rathausbalkon rauszuwerfen, Hartz nur denen, die Voraussetzungen erfüllen, zu zahlen und Gesetzesbrecher analog allen anderen Gesetzesbrechern zu bestrafen. Messerer, Mörder und sonstige Täter sofort ab in die Heimat, dto. kriminell Clans etc.

    Ärgern tut mich die hiesige Anbiederei, wie bereits von mehreren Schreibern beschrieben (von Halal-Essen in der Kita bis zum Leinentuch im Grab).

    Verdammte Hacke, hier besteht doch eine seit Jahrtausenden gewachsene Kultur, wem sie nicht passt, soll sich bitte eine andere, bessere, passendere Heimat suchen. Gibt’s doch reichlich.

  103. Seehofer hob hervor, Bayern stehe in einem „weltoffenen Verhältnis“ zur Zuwanderung. „Wir haben nur entschieden etwas dagegen, dass man aufgrund unserer Sozialsysteme dann die Bundesrepublik Deutschland zum Sozialamt für die ganze Welt macht.“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article8763996/Seehofer-ist-gegen-Begruessungsgeld-fuer-Gastarbeiter.html

    Recht hat er 🙂 Gut, dass es mal jemand sagt, nur leider gibts die CSU nur in Bayern und unsere CDU ist viel zu verweichlicht mittlerweile!

  104. Wie wäre es denn mit einem Wikingerbegräbnis?

    Da wird der Leichnam auf ein Wikingerschiff gebracht, dieses zu Wasser gelassen und dann mit Brandpfeilen angezündet. Es treibt dann brennend nach Walhalla davon.

    Müßte auch genehmigt werden, wenn jemand dem altnordischen Wotansglauben anhängt. Alles andere wäre Diskriminierung!

    Zynismus aus!

  105. Mir ist das ehrlich gesagt völlig Wurst wie die sich begraben. Muslimische Terroristen sollten grundsätzlich in einer Badewanne voll Schweineblut vergraben werden. Vielleicht ließe sich diese Regelung ja auch noch mit aufnehmen.

  106. #63 noreli (01. Aug 2010 20:34) #19 antidott
    früher galt der berlner als helle, aber das war einmal.
    durch das allierte schlupfloch, dass berliner nicht zum bund müssen, haben wir uns hier jede menge 68er gutmenschen eingefangen, die selbst in ihren dörfern bestenfalls die intellektuellen trottel waren.
    das war vor vierzig jahren, jetzt haben einige von den ehemaligen dorftrotteln leider macht in berlin erlangt. und sind besonders begierig darauf, steigbügelhalter für den islam zu spielen. in der hoffnung, dass ihnen endlich anerkennung zuteil wird, nachdem sie in ihrer dörflichen umgebung nur hohn und spott ernten konnten.
    @@
    Da haste nicht unrecht, selbst bayerische Halbunterschichten gingen dahin um dem Wehrdienst zu entgehen. :mrgreen:

    Gruß

  107. Sorry an alle die sich darüber aufregen.
    Aber wie eine Bestattung aussehen soll, sollte dem Wunsch des Toten entsprechen.
    Unsere Friedhofsregelungen halte ich für überflüssig.
    Da wird die Sharia im Gesetz gefordert, da wird unser offenes freies Leben eingeschränkt. Da wird ein Rücksturz ins Mittelalter gefordert, da bringen Zuwanderer genau die Lebensweisen mit wegen denen ihre Länder sich keinen Schritt weiter entwickeln und einige regen sich über die Bestattung auf.
    Das kann ich so nicht sehen.
    Ist doch völlig egal ob ein Inder Feuerbestattet wird oder ein Deutscher endlich im Friedwald beerdigt werden kann.
    So lange Lebende unterdrückt werden, soll der Tod die Entscheidung des Einzelnen sein.

  108. #83 marooned84 (01. Aug 2010 21:25) ACHTUNG JOKE ) ) )

    @#82 Rettet unsere Kinder vor dem Islam
    Sinnvoller Nickname, gefällt mir.
    Guter Beitrag. Ich habe mich heute auch schon mehrfach zu Worte gemeldet, aber einen Joke wollt ich dann doch noch loswerden:
    Was haben Frau Aygül Özkan und eine Steckdose gemeinsam?

    Wenn man ins falsche Loch greift, ist man im Arsch
    @@

    Nicht vergessen ein Loch hatt auch einen Rand. :mrgreen:

    Gruß

  109. PS:…ich habe meiner jüngeren Schwester eh gesagt, falls ich vor ihr ablebe, ich will gerne ausgestopft werden. :mrgreen:
    Gruß

  110. Es gibt eine Bekenntnisfreiheit, keine totale Religionsfreiheit. Gegen die herrschende allgemeinverbinndliche Meinung und die Gesetze zu verstoßen, erlaubt das Grundgesetz nicht!!! Wird die Meinung in Senatskreisen vertreten, jeder könne seine ‚Religion‘ ausleben wie er wolle, schlage ich vor: 100,-€ Eintritt ins Olympiastadion, um an islamischen Steinigungen teilnehmen zu dürfen. So kommt doch wenigstens Geld in die Kasse und der Schariabrecher/rin entgeht seiner islamisch gerechten Strafe nicht.
    Öffentliche Leichenverbrennung (plus Witwe, wenn es sich um einen Mann handelt) auf dem Alexander Platz wäre auch eine gute Einnahmequelle.

    Darf bald jeder gegen Regelungen und Gesetze verstoßen, bleibt ein Faszit: der jeweilige G’tt steht über dem von Menschen gemachten Gesetz.

    Vorschlag: wäre es dann möglich, die Bundeswehr zur Befreiung von Palis, die Islamisten sind, aus dem Gefängnis in Israel einzusetzen? Schließlich wird ihnen das islamische Menschenrecht der effektiven Israel- und Judenvernichtung schlichtweg aberkannt. Kann man das nicht als internationales Grundrecht darstellen?

    Will der Islam durch Allah’s ewig gültiges Wort (an über 200 Stellen im Koran)die Vernichtung anderer Bekenntnisse und hat er nicht das Recht, ‚um seine Religion ausleben zu können‘, die Hegemoniebestrebungen auch auf globaler Ebene durchzusetzen, die Gleicheit vor dem Gesetz abzuschaffen, seine Totalität durchzusetzen? Wo kommen wir denn hin, wenn nicht jede ‚Religion‘ sich ausleben kann, wie es ihre g’ttlichen unabänderlichen Worte vorschreiben?

    Langsam begreife ich den CDU-Vorsitzenden in Berlin: WIR BRAUCHEN DEN ISLAM!!!

    Das alles ist Verrat an der deutschen Bevölkerung, an unserem Grundgesetz und an der Zukunft Deutschlands und Europas! Hier werden Feinde der Freiheit, der Demokratie, des Rechtsstaates hofiert. Pfui Deibel!!! Schluss mit den Parteien, die so etwas unterstützen!!! Herr Stadtkewitz übernehmen Sie. Zurück zu Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, zur Aufklärung und zum kantschen Imperativ!!! Es geschehe also bald.

  111. Ich find es richtig. Wertvolles Eichenholz sollte nur den Christen vorbehalten bleiben. Für Ungläubige muß der Kartoffelsack reichen.

  112. @ EinSuchender #126

    Prinzipiell hast du Recht, ich sehe das ähnlich wie du. Ob ein Muslim nun im Sarg oder im Leichentuch verscharrt wird, ist mir letztlich ziemlich egal, wir haben ganz andere Sorgen mit dieser Spezies. Auch finde ich unsere Friedhofsregelungen mehr als überholungsbedürftig, warum zum Beispiel ist es nicht gestattet, eine Urne zu Hause aufzubewahren, damit richtet man doch keinen Schaden an? Aber davon abgesehen geht es hier nicht um die persönliche Sichtweise, sondern darum, dass Muslime wieder einmal ihren Willen durchgesetzt haben und diesem Wunsch nachgegeben wurde. Es ist eine Ungeheuerlichkeit, wie selbstverständlich ihre Forderungen mittlerweile erfüllt werden, und das sollte einem schon zu denken geben. Ich hoffe wirklich, die Prognosen, dass die Muslime in wenigen Jahren wieder aus Westeuropa vertrieben werden, bewahrheiten sich. Mit der Tatsache, dass einige von ihnen ohne Sarg unter der Erde liegen, kann man leben.

  113. Ich sehe dabei kein Problem und weiß nicht warum PI das als „Thema“ benuzt? Ich denke
    da gibt viele anderen Problemen mit dem Islam und die Bestatung gehöhrt ganz sicher nicht dazu.

    P.S. Die Juden in Israel begraben auch in einem Tuch oder in Israel Fahne, die Hindus nacch deren Tradition verbrennen die Gestorbenen.

    P.S.S. Und ich möchte nicht hier Kommentaren hören, das ich den Islam verteidige das wäre Schwachsin. Islam ist eine Faschistische Ideologie. Den Beitrag aber über den Begräbnis von PI finde ich nicht gut, da es von anderen viel wichtigeren Problem mit dem Islam wie Terrorismus und Okkupations Europas und etc.ablehnt!

  114. OT:

    Fachkräftemangel in Deutschland
    BA-Chef blockt Brüderles Zuwanderungsplan ab

    Für Weise wäre die Anwerbung von Fachkräften jedoch erst der zweite Schritt. „Wer qualifizierte Kräfte haben und halten will, muss etwas bieten – das können die Unternehmen selbst gestalten, da braucht man nicht nach dem Gesetz zu rufen.

    „Vor allem die Mängel in der Kinderbetreuung sollten behoben werden. Sie hinderten viele qualifizierte Frauen daran, zu arbeiten: „Es ist auch Sache von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, das so zu organisieren, dass Familie und Beruf vereinbar sind“, sagte der BA-Chef der „FTD“.
    […]
    Seehofer sagte,[…]: „Wir haben nur entschieden etwas dagegen, dass man aufgrund unserer Sozialsysteme dann die Bundesrepublik Deutschland zum Sozialamt für die ganze Welt macht.“
    […]
    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann lehnt ebenfalls Vorschläge ab, die Zuwanderung ausländischer Fachkräfte nach Deutschland zu erleichtern.
    „Ich sehe überhaupt keinen Anlass, die Einwanderungsbestimmungen zu lockern“, sagte der CSU-Politiker. Seine Partei werde einer grundlegenden Änderung der Zuwanderungsregelung nicht zustimmen. Nach dem geltenden Recht könne schon heute jede Firma Mitarbeiter aus dem Ausland einstellen, wenn entsprechend qualifizierte Bewerber im Inland nicht zu finden seien.
    […]

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,709587,00.html

  115. @ #131 Nahshon (02. Aug 2010 08:39)

    … und die braven Tibeter sollten auch ihre Toten bei uns nach ihrem Ritus bestatten dürfen, oder?

    Tibet:
    Der Leichnam wird einige Tage im Haus weiter symbolisch mit Essen versorgt. In dieser Zeit von 3-5 Tagen wird dem Toten von einem Lama aus dem Tibetischen Buch der Toten vorgelesen, um die Seele des Toten zum Verlassen des Körpers zu bewegen. Am Tag der Bestattung wird der Leichnam nach einer letzten Beschwörung des Lamas noch vor Sonnenaufgang zum Bestattungsplatz gebracht. Dort wird der Körper von den Leichenbestattern, den Ragyapas, zerteilt und den – zuvor angelockten – Geier überlassen.

    ________________

    Persien und Indien:

    Im Zoroastrismus wurde die Himmelsbestattung in den sogenannten „Türmen der Stille“ oder Dakhmahs praktiziert, heute beispielsweise noch von Parsen in Bombay. Hier in den „Türmen des Schweigens“ werden die Toten in die zum Himmel offenen Türme gebracht und den Vögeln überlassen.

    __________

    Dekarnation: „Entfleischung“

    Diese Bestattungstechnik wurde vor allem während der Zeit der Jäger und Sammler ausgeübt, fand sich aber auch in der Jungsteinzeit und bei den heute bzw. bis vor kurzem noch steinzeitlich lebenden Völkern Papua-Neuguineas. Bei einigen wenigen Stämmen wurde das Fleisch der toten Menschen auch verzehrt.

    (Quelle: Wiki und Guugel)

    Sicherlich wirst du damit kein Problem haben, wenn sowas in Berlin oder Hamburg auch praktiziert wird – oder?

    Multikulti ist ja soooo schön – oder?

  116. Wer glaubt, ein normaler germanischer Holzsarg sei „dicht“ ist nicht ganz dicht.

    Die Verwesungsprodukte gelangen genau so in das Erdreich/Grundwasser wie bei einer Bestattung im Leintuch oder ganz „ohne“….

  117. Ich bin dafür, das die Asse leergeräumt und die Leinentuch-Moslems da „endgelagert“ werden – ich denke ein Salzstock sollte dafür tauglich sein.
    …wenn ich diese ganzen „Sonderregelungen“ sehe könnte ich im Strahl erbrechen !! Wir sind hier in Deutschland, es gelten Deutsche Gesetze und da haben sich auch irgendwelche Moslems dran zu halten ! Punkt !!

  118. #133 Denker (02. Aug 2010 08:54)

    Du hast mein Kommentar wohl nicht bis zum Ende gelesen? Ich sagte, das es mit dem Islam
    ganz anderen Problemen gibt wie Terrorismús, Frauen unterdrückung, Gewalt gegenüber alles und allem was nicht „muslimisch“ ist. Das war
    der Punkt. Ob die jetzt deren Tote in einem Sarg, Tuch oder von mir aus in einem Mülltone
    bestaten ist mir pips egal.

    P.S.Sicherlich wirst du damit kein Problem haben, wenn sowas in Berlin oder Hamburg auch praktiziert wird – oder? Multikulti ist ja soooo schön – oder?

    Je nach dem wo die „Kulti“ her kommt. Tut mir leid aber mit die Tibeter und Afrikanische Woodoo kann ich nicht sehr viel anfangen.

    P.S.S. Hab noch nie irgendwo gehört das ein Tibeter den „Heiligen Krieg“ jemandem erklärt hat, mit dem Ziel das die Welt soll „Tibetisch“ werden! Du vielleicht?!

  119. #28 GrundGesetzWatch (01. Aug 2010 19:47)

    „Der nächste Schritt ist sicher daß das Grab auf alle Ewigkeit besteht, wie im Islam vorgeschrieben. Bei unseren jüdischen Mitbürgern habe ich dazu nicht das Allergeringste dagegen, aber bei den Muslimen bin ich ohne jegliche Toleranz für einen Sonderweg.“

    Jüdische „Mitbürger“ ?!? Und warum hast Du gerade bei diesen nichts dagegen ?? Wegen der Jahrtausende anhaltenden Schuld der Deutschen ????
    Ich glaube es hackt !!

  120. #136 SteveHH72 (02. Aug 2010 09:20)

    Und du willst wohl gerne hier in Deutschland alle raus haben inc. Juden und am liebsten gleich nach Auswitz? Irgendwo habe ich das schon gehört, ein Man Namens Adolf glaube ich, wollte das auch.

    P.S. Da außert sich jemand das er nicht gegen
    Jüdische Mitbürger was hat und sofort wird er
    angegriefen. „Anhaltenden Schuld“ den muss man haben um nichts gegen jüdische Mitbürger zu haben. So ne Schwachsinn. Du hast keine Ahnung wovon du da sprichst ist wohl noch die
    pubertät

  121. #137 Nahshon (02. Aug 2010 09:48)

    In meinem Alter ist man nicht mehr in der Pubertät … Die Juden haben hier keinen Freifahrtsschein – ich denke, das sollte den meisten bewusst sein, es sei‘ denn es sind die ewig gestrigen ..

  122. #140 SteveHH72 (02. Aug 2010 09:57)

    „Die Juden haben hier keinen Freifahrtsschein“

    Bist du ein Nazi? Was heist die Juden? Und die
    anderen zbw. Chinesen, Hindus, Negros, Polen die in BRD leben haben den Freifahrtsschein etwa nicht. Du kannst damit nicht argumintiren. Entschuldige, aber einfach
    irgend welche Wörte in den Raum zu schmeißen, zeigt nun mir mal mehr das du keine Ahnung hast von dem Zeug was du da redest.

    Grüße an Udo Vogt (NPD) an der Stelle, den die Partei argumintiert genau so.

    Freifahrtsschein: Bin mir ganz sicher der nexte Kanzler wird Henryk M. Broder sein oder gar ich, den wir Juden haben hier in BRD sonder rechte 🙂

  123. #141 Nahshon (02. Aug 2010 10:26)

    …. dann solltest Du zuerst dein Recht nutzen und eine vernünftige Grammatik lernen …

    Und schon schade, wenn man in einem Land lebt wo man nicht von jedem geliebt wird bzw. wo nicht jeder die grenzenlose Schuld heuchelt oder ?!
    Juden sind für mich genauso verächtlich wie Moslems – sie heucheln wie schlimm die Deutschen sind (wir sind ja alles potentielle Nazis und gehören für die nächsten 100000 Jahre bestraft und geächtet), besitzen aber Atomwaffen, führen einen absolut grauenhaften Krieg und reden zur Krönung seit Jahrzehnten rum wie schlimm die Deutschen sind. Pfui Teufel !!

  124. @ #140 SteveHH7 und #141 Nahshon

    Was wird das nun für eine Diskussion?
    Eine ala „Du scheiss Kartoffel“ – „Du scheiss Nazi“?

    Jedem steht das recht offen, sich gegen jeden kritisch zu äussern. Sei dieser Jude, Moslem oder Christ. Den Juden ein Sonderrecht einzuräumen, ist auf der selben Schiene wie es den Moslems zuteil wird. Entweder oder. Endweder wir entziehen den Landsleuten in ihrem eigenen Land alle Rechte, zeigen ihnen nur noch die Pflichten auf. Oder wir sind kritisch gegenüber „Mitbürgern aus einem anderen Kulturkreis“.
    Jemand der einen anderen als Nazi bezeichnet, nur weil dieser Juden keine Sonderrecht zuspricht, ist doch der wahre „Nazi“.
    Sind die Juden nun die neue „Überrasse“?

    Alle Menschen sind gleich, und allen Menschen gebühren die selben Rechte und Pflichten. Aber in ihrem eignene Land!
    Kein Fremder sollte seine Kultur und seinen Glauben in einem anderen Land so propagieren dürfen, und dieses Land so nach seinem Gedankengut formen dürfen, wie es hier die Moslems machen.

    Die Juden sind Menschen, die sich hier anpassen. Die hier friedlich leben. Ich habe noch nicht von jüdischen Jugendlichen gehört, die ältere Männer verprügelt haben. Das zeichnet sie aber noch lange nicht aus.
    Das sind Verhaltensweisen, die bei einem normaldenkenden Menschen vorhanden sein sollten. Somit sind Juden willkommener als Moslems, aber Sonderrechte können sie in Israel haben, aber nicht hier.

    Und Menschen, die noch von unseren deutschen Schuld sprechen, können sich ja gerne für Freiwilligenarbeit in Israel bewerben, um dort die öffentlichen Toiletten zu putzen, vielleicht verringert dies ihr Schuldgefühl.
    Ich fühle mich nicht schuldig. Wofür auch?
    Hätte ich irgendetwas ändern können? Nein, da noch nicht mal meine Oma geboren war!
    Und selbst wenn ich damals gelebt hätte, und das gilt für 90% der Menschen, die von der Schuld reden, ebenfalls, hätte ich auch nichts getan!
    Nicht aus „nicht-wollen“ sondern eher aus nicht-können.
    Weil, tun wir heutzutage etwas? Nein! Warum sollten wir also damals etwas getan haben, wenn wir noch nicht einmal bereit sind, für unser eigenes Land auf die Strasse zu gehen. Und heutzutage wird man nicht an die Wand gestellt und erschossen, wenn man sich dem System gegenüber kritisch äussert. Und dennoch tut es fast keiner.
    Also, solange ihr selbst nur vor der Tastatur hängt ( ich schliesse mich selbst hier mit ein) reisst nicht euren Mund auf, und bezeichnet andere als Nazis, weil sie fremden Menschen keine Sonderrechte einräumen!

  125. Wunderbares, buntes Berlinstanbul!

    Naechste islamische Sonder-Forderung?

    Alle berlinstanbuler Supermaerkte muessen nun auf Halal zertifiziert werden?

    Alle unislamische Werbung, unislamischen Dienstleister in Berlinstanbul muessen beseitigt werden. Zwangsweise muessen alle Betriebe und Dienstleister in Berlinstanbul ein Imam-Zertifikat erwerben.

  126. #143 DieIsaac (02. Aug 2010 11:12)

    Du sprichst mir aus der Seele – vor allem in dem Punkt, das im Krieg NIEMAND gegen das Regime gehandelt hätte ! Ich finde es einfach erbärmlich, wie sich einige Menschen in der heutigen Zeit verhalten, die von damals nicht mal ansatzweise etwas mitbekommen haben (weil sie damals schlichtweg noch nicht auf der Welt waren !).
    Und meine persönliche Einstellung gegenüber den Juden wird jedes mal wieder gestärkt, wenn diese zehnmalschlauen Menschen vom „Zentralrat der Juden“, die sich scheinbar einbilden hier in Deutschland bei allem etwas zu melden zu haben (weil wir ja damals so schlimm waren (…)) mal wieder den mahnenden Zeigefinger erheben und hier rumlamentieren, wie schlimm doch die Deutschen sind und man darf nicht vergessen und wir sind ein Tätervolk und wir müssen bezahlen und und und ..
    Sorry – da kann ich jedes mal das kalte K***** bekommen !

    Wir haben gegenüber den Juden nichts mehr „gutzumachen“ – das ist seit Generationen erledigt, da die meisten der damals „Verantwortlichen“ nicht mehr am Leben sind !

  127. Nun es kommt nich auf die Grammatik du Schlaumeier, sondern auf das Inhalt! Lies nochmal dein eigenes Text ein. Mal sind die Juden die die heulen, dann stellt sich heraus
    das die Juden ein „grauenhaften“ Krieg führen.

    Wir führen kein Krieg, sondern verteidigen uns gegen solche „Friedlichen“ Menschen wie dich. Das war den Juden in Christlichen Europa
    und in Muslimischen Orient streng untersagt. Als 10.000 von Juden haben ihre Leben für den
    Deutsches Kaiserreich geopfert und wofür?! Damit später, die Deutschen denen ein Ausschwitz bauen und die in allne Sünden diese
    Welt beschuldigen? Ist das heuchelei oder die Fakten?! Das was die Krieg angeht, wir kämpfen für unseren LAND und das geht dich mein Freund gar nicht an. Die Deutsche „Herzlichkeit“ kennt man sehr aus dem
    Ausschwitz, Treblinka usw. Du verachtest die Juden gleich wie Moslems, schreibst du. „Wir sind alle potentielle Nazis“… Vor ca. 3 Jahren hat man hier in Deutschland eine Umfrage gemacht und es hat sich herausgestellt
    das etwa 85% allen Deutschen Antijüdisch eingestellt sind. Hat das auch etwas mit heuchelei zu tun? Du kennst den Antwort. Wenn EURE Parteien sich mit dem Israel „Solidarisch“ erklären und ständig betonnen das der Staat Israel ein „Existenzrecht“ hat, dann aber dem Iran die Technologien verkauft für die Herstellung von Atomwaffen, die Hamas in Gaza und „Westjordan“ unterstütz finanziel und logistisch ist das auch heuchelei?!

    P.S.(wir sind ja alles potentielle Nazis und gehören für die nächsten 100000 Jahre bestraft und geächtet)- Bin mir nicht ganz sicher das diese Land solange exestieren wird.
    Ich würde da eher auf 100 Jahre tippen. Dann heisst du nämlich Ahmed und ob es dir gefällt oder nicht aber Israel wird weiter exestieren.
    Heil Israel:)

  128. 145 SteveHH72 (02. Aug 2010 11:30)

    Der Opi war wohl bei SS. Hat die Kinder abgeknallt und du hast deswegen ne Trauma. Sowie das aussieht bezahlst du Persönlich den
    Juden aus deinem Harz-4 monatlich 300 eur, als „Wiedergutmachung“…

  129. #146 Nahshon (02. Aug 2010 11:36)
    „Heil Israel:)“

    Damit hast Du dich selber Disqualifiziert und ich denke jegliche weitere Diskussion erübrigt sich ….

  130. Nahshon hör mal auf dich hier wichtig zu machen, Steve hat doch überhaupt nichts gegen Juden gesagt. Er hat nur betont, dass Juden sich genauso wie jeder andere Migrant zu integrieren hat.

  131. #150 RamboJambo (02. Aug 2010 11:52)
    #143 DieIsaac (02. Aug 2010 11:12)

    Und schon schade, wenn man in einem Land lebt wo man nicht von jedem geliebt wird bzw. wo nicht jeder die grenzenlose Schuld heuchelt oder ?!
    Juden sind für mich genauso verächtlich wie Moslems – sie heucheln wie schlimm die Deutschen sind (wir sind ja alles potentielle Nazis und gehören für die nächsten 100000 Jahre bestraft und geächtet), besitzen aber Atomwaffen, führen einen absolut grauenhaften Krieg und reden zur Krönung seit Jahrzehnten rum wie schlimm die Deutschen sind. Pfui Teufel !!

    Also wenn das nicht gegen Juden ist dann was ich nicht was ist dann gegen Juden. Das ob ich zu dir Scheiß Deutsche, Nazi-Ar…och und dann behaupten ich hab doch nicht gegen dich.
    Das hat mit wichtigkeit doch gar nicht zu tun.Bullshit!

  132. @#129 Hans-Michael Jonas (02. Aug 2010 08:00)
    100%ige Zustimmung!
    Deshalb ist es mehr als richtig, dass Rene Stadtkewitz Geert Wilders nach Berlin eingeladen hat. Rene Stadtkewitz ist ein geradliniger Politiker, der unsere Werte, Kultur vertritt.
    Schalom

  133. @ #137 Nahshon (02. Aug 2010 09:13)

    P.S.S. Hab noch nie irgendwo gehört das ein Tibeter den “Heiligen Krieg” jemandem erklärt hat, mit dem Ziel das die Welt soll “Tibetisch” werden! Du vielleicht?!

    Du machst hiermit einen Themawechsel!!
    Von Begräbnis-Riten machst du einen Schwenk hin zum „Heiligen Krieg“!
    Wo ist da der Zusammenhang?

    (Ich hab auch noch nie gehärt, daß sich ein Ahornbaum über den Salzgehalt des toten Meeres beschwert hat.
    Ja und?)

  134. Naja wenn Isaac die subjektive Empfindung hat, dass alle Juden gerne auf den Deutschen rumhacken, ist das halt so weil er vielleicht bisher noch bgar keine Juden, oder nur falsche kennengelernt hat. Ich tippe ehr, dass er noch kaum mit juden in kontakt gekommen ist, und vel mehr vom Zentralrat der Juden als den öffentlichten Juden usw. beeinflusst wurde. Aber für einen Nazi halte ich ihn nicht, er hat einfach nur ein vorgefertigest Bild von den heutigen Juden. Das Problem liesse sich leicht lösen, indem er sich mit Juden befreunden würde und ihre Meinung direkt erfahren könnte.

  135. Das finde ich wirklich Brutal! Ich denke es ist schön eine eigene Kultur zu haben und diese zu leben. Es ist jedoch eine Sache dies zuhause zu tun wo die Kultur entsprang aber es ist eine ganz andere dies in einem fremden Land zu tun wo eine andere Kultur herrscht.

    Ich finde es gut so wie in der Schweiz wo jeder Bürgen noch etwas zu sagen hat und mitbestimmen darf – unabhängig davon ob man mit den Politikern sonst zufrieden ist oder nicht – siehe Minarettverbot!

    Es sollten die Einheimischen bestimmen und mit-entscheiden dürfen ob Sie das wollen oder nicht – die Macht dem Volke!

  136. @ #154 RamboJambo (02. Aug 2010 12:23)

    Naja wenn Isaac die subjektive Empfindung hat, dass alle Juden gerne auf den Deutschen rumhacken, ist das halt so weil er vielleicht bisher noch bgar keine Juden, oder nur falsche kennengelernt hat.

    Zustimmung!

    Wenn man aber sagt, daß der „Zentralrat der Juden“ gerne auf den Deutschen rumhackt, dann stimmt die Aussage!
    Der zeigt schon Pawlowsche Reflexe …

    Der Zentralrat macht sich immer wichtig – außerdem vertritt er nicht alle Juden in Deutschland (das wird meist vergessen)
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Broder sich vom ZdJ korrekt repräsentiert fühlt :mrgreen:

  137. Na prima, Berlin ist mal wieder auf dem richtigen Weg. Ich frage mich, was kommt als nächstes. Weihnachtsdekoration in Berlin z.B.könnten wir abschaffen, auch alle Weihnachtsmärkte (Schweinswürstel!Glühwein!) oder Kinos nur für Moslems (Steinigungen, Hinrichtungen von Ungläubigen, damit das Warten auf die Scharia verkürzt wird usw). Es gibt viel zu tun, Berlin geht voran.

  138. Zitat…
    151 Nahshon (02. Aug 2010 12:04)
    Also wenn das nicht gegen Juden ist dann was ich nicht was ist dann gegen Juden. Das ob ich zu dir Scheiß Deutsche, Nazi-Ar…och und dann behaupten ich hab doch nicht gegen dich.
    Das hat mit wichtigkeit doch gar nicht zu tun.Bullshit!
    _________________________________________

    Du sagst es.

  139. #153 Denker (02. Aug 2010 12:13)

    Mach mir und dir ein Gefallen, lies noch mal das was ich dir geschrieben durch.

  140. Ich finde schon sehr Interessant die Übergang:
    von „muslimischen Begräbniss“ bis hin zum
    Zentralrat der Juden. Ob die PI da noch „PROISRAELISCH“. Zweifelln kommen hoch.

  141. zu…
    #146 Nahshon (02. Aug 2010 11:36)
    ___________________________________

    Ich kann die Replik verstehen, aber SIE
    IST FALSCH!
    Dein „Juden führen einen Krieg…“ man das
    ist blöde. Israel führt einen Krieg ums
    Überleben!
    Juden in der Diaspora sind Bürger Ihrer
    Heimatstaaten. Führe ich Deinen Gedanken-
    gang weíter, wäre man eben nur eine „5te
    Kolone“.
    Das ist ein Fehler in der Argumentation.

  142. @ #160 Nahshon (02. Aug 2010 12:52)

    Du zweifelst aber schnell!
    Der Themenwechsel war doch nicht im Themenbeitrag – der Schwenk entstand durch die Kommentatoren – wie du und ich;

    Brauchst nicht an PI zweifeln, wenn die Diskussion hier ein bischen umfassender wird.

    Im Übrigen ist bei jedem Thema eine breitere Diskussionskultur hier vertreten, wenn die Kommentare mal die 100er Marke überschritten haben. Das wird immer so sein.

    Zum ZdJ: ich habe jedenfalls vom ZdJ eine genauso schlechte Meinung wie vom jetzigen Bundestag;
    Wenn der ZdJ schon anfängt, den Koran zu verteidigen, dann ist ja wohl alles zu spät

  143. Die Juden sind doch Kinder Israels. Ja,ich lebe in BRD, achte die Gesetzen die in diese Republik kraft haben, bezahle meine Steuer aber ich kann die nicht sagen das Deutschland
    mein Land.

    „5-te Kolonie, das mag ja sein, nur von Juden
    kommt kein Gefahr wenn du verstehst was ich meine. Wenn du mit deine Familie in Cafe sitzt
    und neben dir paar Jungs mit Kipas und bärden neben bei sitzen, dann ist wohl die Möglichkeit sehr gering, das eine von denen
    schreinen wird „Gott ist Groß“ und sich in die Luft sprengt. Worauf ich hinaus will, es gibts solche 5 und es gibt anderen“.

  144. Zu..,
    #164 Nahshon (02. Aug 2010 13:06)

    ___________________________________

    Im Allgemeinen sind eben dies die Probleme
    der Assimilation.

  145. Ich hab mich als JUDE schon mehrmals zum ZdJ
    geäußert, die sind ein Witz! Ich habe die nicht gewählt und die mehrheit die Juden in diesem Land hat die auch nicht gewählt um die
    und mich zu repräsentieren. Du kannst dein Bundestag zumiendest wählen. Ich kann aber als
    Jude ZdJ nicht wählen. Deswegen finde ich über diese „Organisation“ zu diskutieren ,lohnt sich einfach nicht.

    P.S. Wenn jemand die Juden gleich mit Moslems
    zusammen setzt, fehlen mir die Wörter um auf diese Provokation zu Antworten. Wenn ich jetzt
    pauschal die Deutschen mit einem Stamm von Kannibalen zusammen setzen würde, wirst vermutlich auch nicht gerade begeistert sein?

  146. #165 udosefiroth (02. Aug 2010 13:12)

    Soweit mir mein Französisch erlaubt, das Wort kommt ja von da, heisst es so etwa wie Assimilation= Annehmen.Was kann man darunter
    verstehen, das man die Werte den Gesellschaft wo man lebt annimmt. Das muss ja nicht unbedingt negativ sein.

  147. Zitat…
    #166 Nahshon (02. Aug 2010 13:16)
    Deswegen finde ich über diese “Organisation” zu diskutieren ,lohnt sich einfach nicht
    ________________________________________

    Doch das lohnt sich. Der ZRJ macht eine
    sehr gute Arbeit. Erst durch Ihm wurde
    das Fundament für ein Erneutes jüdisches
    Gemeindeleben gelegt.

  148. Duerfen nun auch die Juden ihre Toten ohne Sarg begraben wie es die Religion vorsieht? Ich sehe hier wirklich kein Problem bei der Bestattung ohne Sarg! Auch bei den Juden gibts es eine Rechtssprechung, die besagt das man die Toten in einem billigen Holzsarg begraben darf falls es das Gesetz des Landes vorgibt!
    Betreffend der Grundwasserverseuchung. Wenn das wirklich der Fall ist das Bestattungen ohne Sarg die Verseuchung von Grundwasser verursacht dann ist das bisschen Grundwasser in Israel total verseucht! Denn in Israel werden alle ohne Sarg nach Moeglichkeit noch am gleichen Tag bestattet!

  149. #43 Tassilofrankfurt (01. Aug 2010 20:12)

    Gebt ihnen nirgendwo mehr Raum wo sie ihren Taqiyya-Mist verbreiten können

    du hast sehr eindrucksvoll beschrieben, dass selbst ein gelehrter der al-anzar uni in kairo zum thema gesichtsverschleierung kritisch steht, da es nicht im koran steht. dann beschäftige dich auch mal bitte mit dem thema taquiyya etwas genauer, und pickt euch nicht immer das raus was euch passt.

  150. #168 udosefiroth (02. Aug 2010 13:24)

    Die gemeinden stehen leer. Wenn ich zum Synagoge gehe, stehen vor der Synagogen bewaffneten Polizisten und Security. Wo kommt der Gefahr her? Von Rechten? Bin davon nicht
    überzeugt. Von Linken? Schon ehr. Die Gefahr kommt aber von Moslems und der ZDJ setzt auf den Dialog. Also wirklich da lach ich mich zum Tode.

  151. Berlin möchte aus “interkulturellen” Gründen künftig eine Bestattung nur im Leintuch erlauben.

    Erst verseuchen die Muslime unsere Gesellschaft und jetzt auch noch das Grundwasser.

  152. #166 Nahshon (02. Aug 2010 13:16) Wenn ich jetzt
    pauschal die Deutschen mit einem Stamm von Kannibalen zusammen setzen würde, wirst vermutlich auch nicht gerade begeistert sein?

    Du stellst doch alle Deutschen unter Generalverdacht, das wir alles Nazis sind ?!

  153. Jede Kultur achtet ihre Toten mehr oder auch weniger. Die Europäer beerdigen sie im Sarg. Andere Kulturen werfen sie einfach in die Grube. Mann kann auch sagen mehr oder weniger pietätlos. Pietätlosigkeit muß man aber nicht unbedingt tollerieren.

  154. #173 SteveHH72 (02. Aug 2010 13:53)

    Ich verachte die Deutsche generell nicht sondern die die aus die Geschichte gar nicht dazu gelernt haben, du aber Freundchen verachtest generell die Juden. Das ist der Unterschied zwischen uns.

  155. #175 Nahshon (02. Aug 2010 14:04)

    Ich bin nicht Dein „Freundchen“ Du Vogel ! Du kannst gerne mit deinen Kindern (sofern Du welche hast) so reden, aber nicht mit dir fremden Menschen … Aber was erwarte ich …

  156. Wem es nicht paßt, dass bei uns Sargzwang bei Erdbestattungen herrscht, kann über den Schornstein in Richtung Mekka entfleuchen, oder seinen Kadaver nach Hause schicken lassen !

  157. #176 SteveHH72 (02. Aug 2010 14:06)

    Zu viel Ehre für einen Nazi Freundche, wie dich. Du bist mir micht fremd dich kenne ich sehr gut. Ein Nazi bleibt ein Nazi. Dich verachte ich. Und jetzt kannst du dein „Palestine“ Fahne aus die Tasche holen und weinen.

  158. #178 Nahshon (02. Aug 2010 14:10)
    *Lach* … und schon schwingt er die Nazi-Keule .. *muahaha* … man bist Du erbärmlich …

    #177 Raubgraf (02. Aug 2010 14:10)
    Dieser Ansicht bin ich allerdings auch. Ich frage mich, warum für gewisse Bevölkerungsgruppen immer irgendwelche Extrawürste (Schwein ?! *g*) gebraten werden müssen…
    Wenn ich irgendwo ZUWANDERE habe ich mich an die Gesetze des jeweiligen Landes zu halten – wenn ich das nicht tue, lande ich im Extremfall (z.B. Türkei) im Knast.
    Aber wir Dummkartoffeln sind ja grenzenlos gütig .. mal sehen wie lange sich das niedere Volk das noch gefallen lässt…

  159. #179 SteveHH72 (02. Aug 2010 14:15)

    Du bist dumm und deine Problem ist, du siehst
    das nicht ein. Nach deinem Wort auswahl, hab genug von die gelesen, kann ich dir sagen du bist ein Sche.ß Nazi. Also F..k off!!!

    P.S. Du bist hier falsch, du must zu http://www.npd.de da wärst richtig du Sack.

    P.S. Vielleicht bin ich erbärmlich, du aber Freundchen bist aber ganz schon dämmlich.

  160. Zitat…
    #179 SteveHH72 (02. Aug 2010 14:15) #178 Nahshon (02. Aug 2010 14:10)
    *Lach* … und schon schwingt er die Nazi-Keule .. *muahaha* … man bist Du erbärmlich …

    #177 Raubgraf (02. Aug 2010 14:10)
    Dieser Ansicht bin ich allerdings auch. Ich frage mich, warum für gewisse Bevölkerungsgruppen immer irgendwelche Extrawürste (Schwein ?! *g*) gebraten werden müssen…
    Wenn ich irgendwo ZUWANDERE habe ich mich an die Gesetze des jeweiligen Landes zu halten – wenn ich das nicht tue, lande ich im Extremfall (z.B. Türkei) im Knast.
    Aber wir Dummkartoffeln sind ja grenzenlos gütig .. mal sehen wie lange sich das niedere Volk das noch gefallen lässt…
    ____________________________________________

    Der Post hat es in sich!

    Nun…. keine Bevölkerungsgruppe darf Sonder-
    rechte geniessen, vor dem Gesetz muß jeder
    Bürger gleich sein.
    Natürlich gibt es hier Ausnahmen… im Steuer-
    gesetz (Behinderungen – größerer Freibetrag)
    Das finde ich sogar in Ordnung, dagegen kann
    man auch nichts einwenden.
    Wer einwandert muß sich an die Gesetze des
    jeweiligen Landes halten – ohne Frage. Nicht
    der Gast – der Gastgeber stellt die Spiel-
    regeln auf. Wer dieses nicht akzeptieren kann
    der sollte NICHTEINWANDERN, denn solcher ist
    schon vorher bekannt.
    Hier sollten Wir auch zwischen der Integration
    und der Assimilation unterscheiden. Diese
    Punkte halte ich für eine der kulturellen
    Stärken des Judentums, der Wille Teil der
    Gesellschaft zu sein.

  161. @ pi :

    Weshalb „tagged“ ihr diesen Beitrag nicht mit dem schönen Attribut „dhimmitude“, bzw. ordnet es unter dieser Artikel-Kategorie ein ?

    Es HANDELT sich doch um dhimmitude reinsten Wassers, oder nicht…!?

    Gruß,

    Alter Jäger

  162. #184 udosefiroth (02. Aug 2010 15:41)

    Ich sehe das, genau so. Nur wenn ein Idiot sagt, ich hasse die und die nicht weil die nicht in diese Gesellschaft integriert sind, sondern ,weil ich die Hasse dann ist er ein …? Richtig! So das zweite mit den Juden und die sonderrechten? So ne Schwachsinn, das Gegenteil er findet Staat. Juden haben in Deutschland keine sonderrechte, moslems schon,
    Juden aber nicht. Ich bin mir sicher das weder du noch mein Freundchen „Sven=IQ 15%“,
    kann da auf irgendein konkretes beispiel greifen.

  163. Zitat…
    #185 Alter Jaeger I (02. Aug 2010 16:06) @ pi :

    Weshalb “tagged” ihr diesen Beitrag nicht mit dem schönen Attribut “dhimmitude”, bzw. ordnet es unter dieser Artikel-Kategorie ein ?

    Es HANDELT sich doch um dhimmitude reinsten Wassers, oder nicht…!?

    Gruß,

    Alter Jäger
    _____________________________________

    Nun … Weshalb?

  164. Nahson…
    So das zweite mit den Juden und die sonderrechten? So ne Schwachsinn, das Gegenteil er findet Staat. Juden haben in Deutschland keine sonderrechte, moslems schon,
    Juden aber nicht. Ich bin mir sicher das weder du noch mein Freundchen “Sven=IQ 15%”,
    kann da auf irgendein konkretes beispiel greifen
    __________________________________________

    Genau das habe ich auch gesagt….
    es gibt keine Sonderrechte.

  165. Bis ins 19. Jahrhundert war auch bei uns zur Bestattung kein Sarg üblich. Oftmals war es so, daß man in der Kirche einen „Leihsarg“ benutzte zur Aufbahrung, der Tote aber bei der Beerdigung jedoch ohne diesen eingegraben wurde. Wenn man bedenkt was so ein Eichensarg kostet – sparen und recyclen…. bin gespannt wann Einheimische dieses Modell auch für sich fordern werden in Zeiten leerer Kassen.

  166. @ #187 udosefiroth :

    Weshalb… ?

    Nun, ich sage: Weil es schon wieder SONDERrechte für musels gibt, mit der Aufhebung des Sargzwangs!
    Und das wird von den berl. „Behörden“ ja sogar eindeutig benannt.
    Einmal MEHR ein Einknicken vor den Vorstellungen einer arab./asiatischen hirtenideologie !

    Oder bist Du anderer Auffassung ?

    Alter Jäger

  167. @ #186 Nahshon :

    Hey Nashon,

    geh nicht immer gleich „an die Decke“, ok!?
    COOL bleiben und und nicht so schnell aufregen.

    Persönliche Angriffe + Beleidigungen helfen auch kaum weiter, sie vergiften höchstens die Atmosphäre. 😉

    Glück Ab,

    Alter Jäger

Comments are closed.