Der Islam steht bekanntlich auf fünf Säulen. Allerdings scheinen diese von unterschiedlicher Wichtigkeit zu sein. Während Ramadan und Pilgerfahrt ebenso wichtig sind wie die täglichen Gebete, für die allerorts prächtige Moscheen zu bauen sind, scheint die Säule der wohltätigen Spenden für Bedürftige nicht ganz so bedeutend zu sein. Bei der Flutkatastrophe in Pakistan bleibt der Beutel der Glaubensbrüder geschlossen.

Der Schweizer BLICK fragte nach: Wie helfen eigentlich islamische Staaten?

Allein für die Soforthilfe brauchen die Vereinten Nationen 550 Millionen Dollar. Der Wiederaufbau wird nach ersten vorsichtigen Schätzungen 15 Milliarden kosten.

Nach anfänglichem Zögern hat in den westlichen Demokratien eine Welle der Solidarität eingesetzt. Im Tagesrhythmus erhöhen die Regierungen ihre Geld- und Materialzusagen. Innerhalb eines Tages sammelte die Glückskette über 16 Millionen Franken ein.

Und das, obwohl Pakistan als eines der korruptesten Länder der Welt gilt und die Taliban nicht nur das westliche Geld, sondern auch die Helfer aus den Ländern der Ungläubigen ablehnen. Die Islamisten haben sogar mit Gewalt gegen ausländische Helfer gedroht.

Mehr als gegen den Westen müssten die Taliban gegen die muslimischen Staaten wettern. Denn die sind bisher eher knauserig. Von den fünf Millionen Dollar, die beim Roten Kreuz und dem Roten Halbmond eingegangen sind, stammt nur ein Zehntel aus der islamischen Welt. Auf der offiziellen Geberliste der Vereinten Nationen sind von den muslimischen Staaten bislang nur Oman und Ägypten verzeichnet.

Restengeld von den Saudis, grosse Worte aus dem Iran

Die zugesagten 100 Millionen Dollar aus Saudi-Arabien sind nicht frisches Geld. Sie wurden aus dem Budget für die Opfer früherer Naturkatastrophen in Pakistan umgeleitet. Und der Iran brüstet sich zwar mit grosszügigen Hilfsprojekten. Doch Details will Teheran nicht verraten.

Dass der Westen, allen voran die USA, dem geschundenen Pakistan helfen, hält die Middle East Relief Organization für normal: Schliesslich seien die Feinde Allahs für das pakistanische Elend verantwortlich.

Alles andere hätte uns auch überrascht.

(Vielen Dank allen Spürnasen!)

image_pdfimage_print

 

171 KOMMENTARE

  1. Das Bild ist auch das einzig lustige an dem Artikel. Aber dafür wirklich funny. 😀

    Welle der Solidarität. Typisch westliches Gutmenschentum. Aber wen wundert es? Nicht einmal solche Terroranschläge wie am 11.September 2001 können davon abhalten DORT eine Moschee zu bauen.

    Es wird hart auf hart kommen. Mit Diplomatie und Nächstenliebe ist da nichts mehr zu machen.

  2. Wenn wir Europäer nicht zahlen wollen, dann zahlen unsere Merkels für uns, damit die nächste Generation von Selbstmordattentäter und Talibans wohlgehütet das Erwachsenenalter erreicht.

    Sorry, aber jeder von denen der es nicht schafft ist eine Chance mehr für unsere Kinder.

    In diesem Sinne können von mir aus di da unten alle verrecken.

  3. Warum sollten die Musel auch selbst bezahlen. Allah gibts den Seinen doch auch so, dafür sorgen die dummen Ungläubigen, die es gar nicht erwarten können, für die Hilfe für rückständige Steinzeitmoslems noch mehr Schulden zu machen !
    Traurig, aber wahr.

    Man sollte mal Schilder an besonders kaputten Straßen oder Autobahnen anbringen: Statt hier zu reparieren, spendet die BRD lieber für die Taliban im Swat-Tal.

  4. Jetzt hört aber mal auf !

    Wenn die Brüder und unterdrückten Schwestern der Moslems nicht helfen, dann helfen wir Christen, denn dies ist unsere Pflicht und unsere Aufgabe.
    Wenn sie uns dann dies nicht danken sollten, so sei ihnen gesagt, wir erwarten keinen Dank .

    Jemand, der nur um des Dankes Willen spendet, der spende lieber nichts.
    Es ist an der Zeit zu helfen!

  5. Wieso soll der Westen Menschen durchfüttern, die sonst mit ihren langen Bärten schreiend durch die Gegend gelaufen sind und ihr monotones: „Tod allen Ungläubigen“ gerufen haben!

    Lasst uns stattdessen einfach westliche Fahnen für Pakistan spenden. Dann können die Moslems wie gewohnt durch die Straßen rennen und diese mit lautem Gebrüll verbrennen.

    Und solange die Moslems Fahnen verbrennen haben sie schon keine Zeit die westlichen Helfer zu ermorden.

  6. Nach anfänglichem Zögern hat in den westlichen Demokratien eine Welle der Solidarität eingesetzt. Im Tagesrhythmus erhöhen die Regierungen ihre Geld- und Materialzusagen.

    Die Regierungen=westliche Demokratien? Aber bekanntlich ist auch EU=Europa und Bush=Amerika.

  7. @ 5
    „Wieso soll der Westen Menschen durchfüttern, die sonst mit ihren langen Bärten schreiend durch die Gegend gelaufen sind und ihr monotones: “Tod allen Ungläubigen” gerufen haben!“

    Weil wir Christen sind !

    Der Westen war einmal christlich geprägt.

  8. Ups, mein erster Kommentar hängt in der Moderation wegen des M- Worts.
    Also nochmal:
    Warum sollten die Muse l auch selbst bezahlen. Allah gibts den Seinen doch auch so, dafür sorgen die dummen Ungläubigen, die es gar nicht erwarten können, für die Hilfe für rückständige Steinzeitmoslems noch mehr Schulden zu machen !
    Traurig, aber wahr.

    Man sollte mal Schilder an besonders kaputten Straßen oder Autobahnen anbringen: Statt hier zu reparieren, spendet die BRD lieber für die Taliban im Swat-Tal.

  9. mohammedaner, insbesondere türken, habe ich bisher seeeehr oft in meinen geschäftsbeziehungen als geizig und dem anderen nichtsgönnend erlebt. von daheer wundert mich das nicht, dass sie warten, bis die blöden ungläubigen spenden.

  10. #4 Black Elk (20. Aug 2010 22:18)

    Jetzt hört aber mal auf !

    Wenn die Brüder und unterdrückten Schwestern der Moslems nicht helfen, dann helfen wir Christen, denn dies ist unsere Pflicht und unsere Aufgabe.
    Wenn sie uns dann dies nicht danken sollten, so sei ihnen gesagt, wir erwarten keinen Dank .

    Jemand, der nur um des Dankes Willen spendet, der spende lieber nichts.
    Es ist an der Zeit zu helfen!

    Auf den Gedanken Moslems mit christlicher Nächstenliebe von unserer westichen Welt zu überzeuegen kommen nur durchgeknallte lebensfremde grüne Gutmenschen.

    Ein Moslem sieht die Hilfe nicht als Nächstenliebe, sondern gemäß seiner Religion als Schwäche des Westens. Und er wird uns um so heftiger bekämpfen um so mehr Hilfe er von uns bekommt.

    Und das geht weit über den beschränkten Horizont eines durchschnittlichen Gutmenschen!

  11. @ 9
    “ von daheer wundert mich das nicht, dass sie warten, bis die blöden ungläubigen spenden.“
    ———————————————-

    Wir sind weder ungläubig noch blöd, wir sind Christen ! Was du bist weiss ich nicht.

  12. #7 Black Elk (20. Aug 2010 22:22)

    @ 5
    “Wieso soll der Westen Menschen durchfüttern, die sonst mit ihren langen Bärten schreiend durch die Gegend gelaufen sind und ihr monotones: “Tod allen Ungläubigen” gerufen haben!”

    Weil wir Christen sind !

    Der Westen war einmal christlich geprägt.

    Weil wir Christen sind sollen wir Terroristen helfen, die uns umbringen wollen, gerade weil wir Christen sind!

    Deine Weltanschauung ist gemilde gesagt:

    Naivblöde!

    So denken die naive Gutmenschen und lassen immer mehr Terrorzentralen und Großmoscheen in Deutschland zu.

    Denk mal darüber nach!

  13. @ 10
    „Auf den Gedanken Moslems mit christlicher Nächstenliebe von unserer westichen Welt zu überzeuegen kommen nur durchgeknallte lebensfremde grüne Gutmenschen.“
    ———————————————-

    Danke für die verwelkten Blumen.

    Du musst noch viel lernen.

  14. So schlimm die Katastrophe auch ist, aber was geht uns fremdes Elend an? Wir haben Kinderarmut, vergammelte Schulen, geschlossene Schwimmbäder und und und. Dem eigenen Volk zwingt man ein Spardiktat auf, um die Schulden nicht noch weiter voran zu treiben und dann haut unsere Regierung 25 Millionen Euros raus, die wir sowieso nicht haben.

    Zuerst das eigene Volk … und ich habs echt satt, das wir mittlerweile die Zahlnation der Welt sind. Wir können nicht den ganzen Planeten retten, mit unseren zweckentfremdeten Steuergeldern.

  15. @ 13

    „Deine Weltanschauung ist gemilde gesagt:

    Naivblöde!
    ———————————————

    *mildelächel*

  16. Islam ist ein Kult scherperverser Feudalherren Der Mohammedanismus lebt von strenger Unterdrückung welche er mit barbarischen Strafen und Mord und Totschlag seine verpestete Macht aufrecht erhält.

  17. #7 Black Elk (20. Aug 2010 22:22)

    Der Bau der Atombombe hat Pakistan schätzungsweise so um die 100 Milliarden Dollar gekostet.

    Damit hätte man 20 mal die Flüsse mit Dämme überschwemmungssicher machen können oder eine solide Infrastruktur von Krankenhäuser, Schulen, usw. aufbauen können!

    Und du mit deiner naivblöden Hilfsbereitschaft unterstützt moslemischen Terror gegen uns.

    Und ich hoffe du oder deine Familienangehörige sind mal persönlich vom moslemischen Terror betroffen!

  18. @ #4 Black Elk

    Das sehe ich anders.
    Sollen mir die Hilfsorganisationen, an die seit Jahrzehnten Milliarden gehen auf ein langfristig erfolgreiches Projekt zeigen, und ich werde spenden. Seit Jahrzehnten wird uns eingetrichtert, „Unsere Spende würde helfen.“ Hat sie das?
    Haben unsere Spenden das Leid aus der Dritten Welt vertrieben? Wir reden hier über Billionen von Dollars, die inzwischen zusammengekommen sind.

    Das einzige, was Spenden bis heute erreicht haben, ist die Not quantitativ zu erhöhen, denn mehr Kinder haben überlebt -und die Fehler ihrer Eltern wiederholt. Wo vorgestern tausend Menschen hungerten, hungerten gestern zehntausend Menschen und heute eine Million.

  19. Christ oder nicht Black Elk hat Recht.
    Den Terroristen will keiner helfen aber es gibt dort all die unterdrückten und verführten Menschen.

  20. Sehr interessant finde ich , wie uns in jeder Berichterstattung untergerieben wird, dass unser Nicht-Spenden daran Schuld ist , dass das Volk sich Islamisten zuwendet.
    Ich hoffe doch, dass die Zuschauer die Manipulation bemerken…

  21. @ Jochen 10

    Islam ist ein Kult scherperverser Feudalherren
    ———————————————-
    Momentan ist das einmal zur Seite gestellt, weil viele Menschen, die nicht des Lesens des Koran kundig sind und sich ihren Informanten der Angst unterworfen haben, vom Hungertod bedrohd sind und da darf ein Christ nicht untätig zuschauen.

    Atheisten dürfen dies natürlich und es sei ihnen gestattet.

  22. #7 Black Elk (20. Aug 2010 22:22)

    Es sind Menschen wie du die den Moslems hier alle Türen und Tore für ihre Invasion öffenen.

    Ich kann es nicht mehr hören:

    Wir müssen noch mehr Moscheen hier zulassen, weil wir Christen sind.

    Wir müssen noch mehr Terror gegen uns zulassen, weil wir Christen sind.

    Wir müssen noch mehr vor dem Islam ducken, weil wir Christen sind.

    Naivblöd!

  23. @ 22
    „Was saget denn frau roth dazu?

    ——————————————-

    Sonne Mond und Sterne 😉

  24. Nach harschen Worten einiger Hilfsorganisationen geben Österreichs Politiker nun fünf Millionen Euro für die Opfer der Flutkatastrophe. Nicht ihr Geld, versteht sich, sondern meines und deines, und das ohne zu fragen. Kein Mensch weiß, wohin es versickern wird. Von mir aus kann spenden, wer will, ich möchte aber nicht beklaut werden (horrende Steuerlast!), damit sich dann so ein Pinsel mit meinem Geld als Gutmensch feiern lassen kann.

    Offenbar war es Allahs Wille Pakistan eine mittlere Sintflut zu bescheren – Allahu akbar.

  25. Ich rede jetzt mal wie ein Moslem 🙂
    Das war Gottesstrafe weil Sie den Falschen Propheten folgen 🙂

  26. Schon mal kommentiert aber passt!!

    Wenn ERDOGAN mit seiner Hilfsarmada erst einmal wieder in See gestochen ist ,um diesmal seine Glaubensbrüder in Pakistan zu beglücken,unter mithilfe von den Leichtmatrosen der LINKEN ,weiss ein jeder was Hilfsbereitschaft auf ISLAMISCH bedeutet .

  27. Anderen zu helfen erfordert ebenso Größe und Anstand, wie es eines gewissen gesunden Selbstbewusstseins bedarf, um Hilfe auch dankbar anzunehmen. Ganz allgemein und nicht nur im Falle des Islam gilt Hilfebedürftigkeit als Ausdruck eigener Schwäche und fördert eher die Ablehnung gegenüber den Helfenden.

    Aber mal ehrlich: wie und vor allem vor welchem Hintergrund könnte man auch als Moslem ein „gesundes“, nicht fundamentalistisches islamisches Selbstbewusstsein entwickeln? 😉

  28. Lieber Black Elk!

    Du hast meinen Segen: geh und opfer dich. DICH, wohlgemerkt, nicht mich oder deine Nachbarn.

  29. #7 Black Elk (20. Aug 2010 22:22)

    Ich würde sofort 100 Euro spenden. Aber du musst dann persönlich diesen Christenhassern das Geld überbringen. Und du musst eine Bibel und ein Kreuz bei dir tragen.

    Und ich würde mich sogar bereit erklären die Bererdigungskosten für dich zu übernehmen.

    Na, ist das kein christliches Angebot!

  30. @ 24

    „Es sind Menschen wie du die den Moslems hier alle Türen und Tore für ihre Invasion öffenen“
    ———————————————-
    Bitte mach dir einmal die Mühe und lies alle meine Post´s hier, dann wirst du sehen, dass deine Befürchtung dahingehend abgeschwächt werden könnte.

  31. @ 30

    Lieber Black Elk!

    Du hast meinen Segen: geh und opfer dich. DICH, wohlgemerkt, nicht mich oder deine Nachbarn.
    ———————————————-

    Bist wohl noch nicht lange hier zugegen, sonst würdest du nicht so dumm daherreden.

  32. #7 Black Elk (20. Aug 2010 22:22)

    Vielleicht wollte Allah die Moslems in Pakistan bestrafen, weil sie nicht so viele Christen umgebracht haben, wie es der Koran befielt!

  33. #20 Jochen10

    Christ oder nicht Black Elk hat Recht.
    Den Terroristen will keiner helfen aber es gibt dort all die unterdrückten und verführten Menschen.

    Sie reden von Kindern. Die Kinder, die bärtige Väter haben, von denen sie ständig belehrt werden „An deinem Leid ist nur der böse Christ und Jude schuld. Töte einen und du wirst alle deine Probleme los!“

    Also tut mir Leid, dass seine 12 Kinder nie eine Chance gehabt haben, aber meine 2 Kinder sollen nicht auch noch darunter leiden.

    Wir haben auch Verantwortung UNSEREN Kinder gegenüber! Wir sind in einer friedlichen Demokratie aufgewachsen mit guten Zukunftsperspektiven und einem schönen Leben. Warum müssen wir diese unseren Kinder wegnehmen und an die Dritte Welt verschleudern?

  34. Pakistan ist ja bekanntlich eine Atommacht. Anscheinend sind aber die korrekten Ziele dieser Bömbchen noch nicht gefunden. Was liegt näher als den Krempel an interessierte Kunden zu verkaufen, z. B. al-Qaida ? Die hätten schon eine Verwendung dafür.
    Und mit dem Erlös könnten auch ein paar Deiche gebaut werden.
    Täte mich wundern, wenn diese Argumentation die Spendenbereitschaft nicht ungemein steigern würde.

  35. Saint George

    Ich rede jetzt mal wie ein Moslem 🙂
    Das war Gottesstrafe weil Sie den Falschen Propheten folgen 🙂

    Mag sein. Mag auch sein dass die Muslime das auch verstehen lernen. Schliesliche glauben sie ja an das „Allmächtige“.
    Das fundamentale Banda Aceh wurde auch regelrecht ersäuft.

    und trotzdem leben da Frauen und Kinder, möglicherweise auch Christen. Alle mit einer empfindlichen Seele und mit Recht auf Hilfe.

    China hatte übrigens seine rigide Politik gegen das Volk und die Welt aufgegeben als bei einem Erdbeben eine Million Menschen umkamen. Sie betrachteten das schwere Unheil als ein Zeichen des Himmels.
    Aber irgendjemand musste trotzdem helfen.
    Es muss sein!

  36. In Sachen Christentum und Nächstenliebe zitiere ich mal die BBC-Serie Black Adder (Rowan Atkinson) aus den guten alten 80er Jahren, wo political incorrectness noch kein Kapitalverbrechen war:
    „Love thy neighbour as thyself, unless he’s Turkish, in which case, kill the bastard.“

  37. Also liebe Leute

    Ihr könnt es doch machen wie ihr es wollt, was weis ich, wer sich hier alles herumtreibt.

    Aber lasst mir auch meine Meinung zu den Begebenheiten, darauf bestehe ich !!!

  38. Das ist gar nicht wahr. Sorry, ich musste da grad nur lächeln. Denn ich weiß von meinem Vater, dass in den Moscheen Geld eingesammelt worden ist und immer noch Geld eingesammelt wird. Zudem hat auch die Türkei Kampagnen gestartet und die Türkei zählt doch wohl auch als „Glaubensbruder“, oder etwa nicht? Ach ja, stimmt ja, Türkei wird natürlich nicht als muslimischer Staat angezeigt, weil es zu den Ländern gehört, die Religion von Politik trennen (auf dem Papier jedenfalls).

  39. im muslimischen Tansania schlachten Muslime Albinos. Die Albinos werden zu Amuletten verarbeitet, die die dann dort als Zauberamulette getragen werden.

    Afrika: Im islamischen Tansania werden Albinos an Zauberärzte verkauft und geschlachtet

    Im islamischen Tansania gibt es in der Bevölkerung einen großen Bedarf an weißen Menschen, die von islamischen Zauberdoktoren geschlachtet und von den Mitbürgern als Amulette am Körper getragen werden. Die Körperteile von Weißen sollen Glück, Geld und mehr Spaß am leben bringen – so der Glaube vieler Mitbürger in Tansania und anderen Teilen Ostafrikas. Geschlachtet werden vor allem Albinos (Afrikaner, denen das schwarze Hautpigment fehlt)

    Albinos – weiße Afrikaner. Sie werden in der tansanischen Hauptstadt Daressalaam („Haus des Friedens“) geschlachtet

    Westliche Journalisten berichten nicht über diesen Rassismus der schwarzen rückständigen Mohammedaner im tansanischen Daressalaam („Haus des Friedens“) (Quelle: Reuters 19. August 2010).

    http://www.msnbc.msn.com/id/38770090/ns/world_news-africa/?GT1=43001
    http://akte-islam.de/3.html

  40. Wer Menschen helfen möchte, findet inzwischen in Deutschland mehr als genug Bedürftige.
    Und auch in Deutschland gab es aktuell eine Flutkatastrophe. Natürlich mit weniger Toten, weil das ganze nicht in einem Bürgerkriegsgebiet stattfand und in einem Land, das auf dem absteigenden Ast, aber nicht so kaputt, korrupt und durchgemuselt ist wie Pakistan – was, um es mit den Worten des TAZ(!)-Autors zu sagen, ein SCHEISS-STAAT ist
    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=tz&dig=2010%2F08%2F18%2Fa0105&cHash=713b720680

  41. @ 37

    „Pakistan ist ja bekanntlich eine Atommacht. “
    ———————————————-
    Die Menschen, die hier buchstäblich absaufen , aber nicht“!
    Kinder Gottes, die wissen doch gar nicht wie ihnen geschieht.

  42. #35 vivaeuropa
    Ja, ich rede von Kindern.

    Den denn Kindern der Nazis hat man trotz all dem Unglück was die Nazis brachten geholfen.

    Ansonsten gehören die Pakistani unter Kuratel gestellt. Genauso wie die Nazis.

  43. @ expert:

    Und solange die Moslems Fahnen verbrennen haben sie schon keine Zeit die westlichen Helfer zu ermorden.

    …im wasser brennen die Fahnen aber nicht so gut 😉

  44. #33 Black Elk
    Expert kommentiert zwar noch nicht sehr lange hier im Blog, aber den PI-Humor beherrscht er bereits meisterlich 🙂

  45. #19 vivaeuropa (20. Aug 2010 22:33)

    Ich stimme dir zu. So lange sich in diesen Ländern strukturell nichts ändert, erreichen Spenden mittelfristig das genaue Gegenteil ihres eigentlichen Zwecks und zementieren „nachhaltig“ (Achtung, Politikerdeutsch!) die Abhängigkeit der Betroffenen. Wohin das führt, wurde bereits erläutert.

    Wer spenden will – ob nun aus Anstand oder um sein Gewissen zu beruhigen und sich Gottes Wohlwollen zu versichern -, sollte lieber dem Obdachlosen um die Ecke einige Münzen zustecken.

  46. @alle
    und im Übrigen hat Helfen nichts mit unüberlegtem gutmenschlichem Linkssein zu tun.
    Es ist auch gute alte konservative Tradition.

    Die überlebenswichtigen Care Packete kamen nach 45 direkt aus der USA also vom Feind!

    Die Rosinenbomber auch!

  47. Ok, dann möchte ich euch etwas von christlchen Märtyrern erzählen.
    Sie helfen wo sie können und nie wird es ihnen gedankt. Manchmal werden sie sogar ermordet wegen ihres Bekenntnisses zum Heiland der Welt.
    Alles ertragen sie aus Liebe, eine Liebe, die kein Terrorist kaputtmachen kann.
    Angst , ja das haben alle Menschen und Schmerzen die zum Schreien sind , denen irdische Qualen bereitet werden aber die Liebe, zum Herrn , die ist befreiend, von aller irdischen Qual.

  48. @ Inter [Zitat:Wer spenden will – ob nun aus Anstand oder um sein Gewissen zu beruhigen und sich Gottes Wohlwollen zu versichern -, sollte lieber dem Obdachlosen um die Ecke einige Münzen zustecken.]

    Ich mach beides *zwinker* ist das auch recht?

  49. @Jochen10

    Ich weiß nichts davon, dass Care-Pakete nach Nazi-Deutschland geschickt wurden, als der Krieg noch tobte. Insofern hinkt der Vergleich angesichts der Situation in Pakistan.
    Wer möchte, kann gern was für Arme in Deutschland tun- Flutopfer gibts hier übrigens auch. Für die wird aber kein Füllhorn ausgeschüttet – sind ja auch Deutsche.
    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Tillich-gegen-Direkthilfen-fuer-Flutopfer

    Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat sich gegen Direkthilfen für die Hochwasseropfer ausgesprochen. Es könne kein „staatliches Füllhorn-System“ geben, sagte der CDU-Politiker. Dies müsse schließlich immer vom Steuerzahler gefüllt werden

  50. Black Elk,

    von dem Zeug, das Du geraucht hast, möchte ich auch mal probieren.

    Wer hilft denn uns, unsere Kultur, Tradition und Identität zu verteidigen?

    Halt Du von mir aus beide Wangen hin – ICH NICHT!

  51. An die Radikalen Christen hier:

    Wenn ich euch erinnern darf, ursprünglich war „der Westen“ auch nicht Christlich geprägt sondern Heidnisch. Also ist unsere ursprüngliche Religion weder der Islam NOCH das Christentum.
    Auch wenn ich zweiteres mehr begrüsse, da es nun länger zu unserer Kultur gehört und weit aus weniger „probleme“ mit sich bringt 😉

    Gruss JFS

  52. #10 expert (20. Aug 2010 22:23)

    „Auf den Gedanken Moslems mit christlicher Nächstenliebe von unserer westichen Welt zu überzeuegen kommen nur durchgeknallte lebensfremde grüne Gutmenschen.“

    Die „christliche Nächstenliebe“ zielt aber als solche nicht darauf ab, andere zu überzeugen, sondern deren Leiden zu mindern.

    Irgend ein einfacher Bauer, der bisher im Schweiße seines Angesichts sein Feld bestellt hat, um dadurch irgendwie seine Familie vor dem völligen Elend zu bewahren, hat eh keine arabischen Sprachkenntnisse, kann keinen Koran lesen und glaubt, dass Religion schon irgend wie „gut“ sein muss.

    So einer verliert dann durch eine Naturkatastrophe seine karge Lebensgrundlage und hat dann rein gar nichts mehr.
    Insofern geht’s halt um die Frage: Soll man dem nun Mitgefühl entgegenbringen oder nicht?

    Meine Intention ginge in die Richtung, Hilfe an gewisse Bedingungen zu knüpfen und dazu gehörte für mich dass die dortige Bevölkerungsexplosion durch Faminlienplanung gestoppt wird, dass den Fanatikern das Handwerk gelegt wird.
    (Wobei ich damit wahrscheinlich wirklich naiv bin… Ich schätze nämlich, dass beides nicht eintreten wird.)

  53. @ 45
    „#33 Black Elk
    Expert kommentiert zwar noch nicht sehr lange hier im Blog, aber den PI-Humor beherrscht er bereits meisterlich
    ———————————————-

    ja,ja, das habe ich gemerkt, denn so leicht regt mich niemand auf( bin ja ein Schamane)
    Aber dieses Kind hat es gschafft, zumindest eine Minute lang 😉

  54. @ 50

    Lieber Schimpanse

    Halt Du von mir aus beide Wangen hin – ICH NICHT!
    ———————————————-

    Lass es dir gut gehen und pass auf deine Nase auf 😉

  55. #51 JFS

    Das Kreuz was das Christentum symbolisiert steht heute doch nicht mehr alleine nur noch fürs Christentum das Kreuz steht für Freiheit, Menschenrechte, etc…. da du diese Rechte nur in sogenannten Christlichen Ländern findest.

    Und für Moslems sind alle Europäer Christenschweine auch als Atheist bist du für die ein Christenschwein wenn du Europäer bist.

  56. Übrigens wird Zakat, häufig irreführend mit „Almosen“ übersetzt, tatsächlich mitunter als die „vergessene Säule“ des Islam bezeichnet – es fehlt zumeist an den Strukturen zur Nahme und Vergabe von Zakat.
    Was mit diesem „Almosen“ wirklich gemeint ist, hat Khalil Breuer einmal in der Islamischen Zeitung erklärt:

    [Im Namen der Koordinierung aller Muslimverbände ist es interessanter,] die Muslime nach dem höchsten gemeinsamen Nenner auszurichten. Dieser höchste Nenner ist beispielsweise die Zakat, eine der Säulen des Islam und in der Offenbarung gleich Dutzende Mal in der Bedeutung mit dem Gebet gleichgesetzt.
    Wer immer die Muslime in Deutschland repräsentieren will, muss also auch solche Fragen, die augenblicklich eine Priorität haben, klar beantworten. In einem Land, dass immer größere ökonomische und soziale Probleme hat, ist die Nahme der Zakat und die lokale Verteilung elementar. Hier braucht es wirklich Koordination! Die Zakat wird gesammelt und verteilt zum Wohle der Muslime im Lande, wie jeder weiß, ohne dass die ethnische Zugehörigkeit etwa eine Rolle spielt.
    So gesehen ist die korrekte Nahme und Verteilung der Zakat der größte und wichtigste Einheitsstifter der Muslime. Oder mit anderen Worten: Ohne Zakat keine Einheit, keine Glaubwürdigkeit, keine Ziele und notwendigerweise eine schleichende Wandlung von ehemals politischen Formationen hin zu religiös motivierten Wirtschaftsunternehmen.

    Mehr dazu dort: http://maethor-islam.blogspot.com/2009/12/raddatz-rechtsstaat-und-scharia.html
    Was sagt Allahs Lautsprecher über Zakat?

    Die Almosen (sadaqaat) sind nur für die Armen und Bedürftigen bestimmt, (ferner für) diejenigen, diedamit zu tun haben, (für) diejenigen, die (für die Sache des Islam) gewonnen werden sollen, für (den Loskauf von) Sklaven, (für) die, die verschuldet sind, für den heiligen Krieg und (für) den, der unterwegs ist. (Dies gilt) als Verpflichtung von seiten Allahs. Allah weiß Bescheid und ist weise.

    (Koran 9, 60, Übers. Paret)

  57. #51 JFS (20. Aug 2010 23:07)

    Was ich bezeichnend finde, ist, dass man lieber irgendwelche Hilfsflottillen in richtig Gaza schickt, anstatt jetzt dort aktiv zu werden.
    Wenn es um Solidarität geht, ist die islamische Welt vor allem dann aktiv, wenn es gegen Israel geht – aber sobald wirkliche Hilfe gefragt ist, kommt aus den eigenen Reihen fast nichts…

  58. Wenn ihr helfen wollt, dann helft und wenn ihr nicht helfen wöllt, dann helft nicht.
    Aber in diesem Fall vergeudet auch keine Worte darüber.
    Es geht um Menschen, nicht um Religionen.
    Das kommt danach und hat Zeit 😉

  59. #59 Black Elk (20. Aug 2010 23:25)

    So wie es aussieht, bist du dem Ursprung deiner Religion unvergleichlich näher als so manch andere hier, die sich betont als Christen hervortun, aber für die Empathie nicht mehr ist als ein Fremdwort.

  60. @ 58
    „aber sobald wirkliche Hilfe gefragt ist, kommt aus den eigenen Reihen fast nichts…“
    ———————————————-
    Aber das hilft denen, die elendig bedürftig sind und nicht lesen und schreiben können und nicht Comutertüchtig sind, die den Koran nur aus den Lügenmäulern ihrer Mullahs kennen, die Angst haben und immer wieder verstümmelt werden wegen Belanglosigkeiten…….gar nichts.
    Diese Menschen wollen momentan nur überleben und darum müssen wir helfen.

  61. Warum wir Christen für die Teufel des Islam spenden sollen bleibt ein Rätsel. Meine Nächstenliebe geht grad mal bis zu meiner Verwandtschaft. Manchmal auch zu Menschen die wirklich Hilfe brauchen und ich sehen kann was passiert. Nie im Leben könnte ich an ein islamisches Land Geld spenden. Wozu soll ich die nächste Generation von Terroristen unterstützen die uns töten wollen und auch werden?! Ne da können die noch so auf die Tränendrüse drücken es kommt kein Mitleid auf. Die Einzigen die mir leid tun sind die Tiere dort denen kein Moslem hilft weil sie Tiere nicht mögen nur zum schächten. Dieses Gesindel.

  62. Koran nur aus den Lügenmäulern ihrer Mullahs kennen

    Da ich ihn in einer zertifizierten Übersetzung gelesen habe:
    Das ist ein übles Drecksbuch- auch ohne Mullahs

    Und „wir“ „müssen“ ihnen überhaupt nicht helfen. Deinen Helferkomplex kannst du gerne alleine und/oder in Deutschland ausleben.

  63. #61 Black Elk (20. Aug 2010 23:31)

    So wie ich es einschätze, wird wohl der halbe Globus dort erstmal seine Katastrophenschutzdienste hinschicken müssen, um überhaupt das Westentlichste zu regeln, Wasserversorgung, medizinische Versorgung mit dem Nötigsten etc.

  64. @ 52
    “ Und “wir” “müssen” ihnen überhaupt nicht helfen.“
    ———————————————-

    Dann lass es doch ganz einfach .

  65. Tu ich auch 🙂

    Aber durch Dein „wir müssen“ fühlte ich mich irgendwie gezwungen.

    Schreib doch „ich muss“ – mit deiner Kohle und deiner Zeit kannst du machen, was dir beliebt. Aber verfüge bitte nicht über meinige.

  66. #68 Saint George (20. Aug 2010 23:39)

    „Wir brauchen mehr Leser !!!!“

    Die dürfen dann nur nicht in die Kommentarbereiche reinschauen… 😉

  67. @ 65
    „So wie ich es einschätze, wird wohl der halbe Globus dort erstmal seine Katastrophenschutzdienste hinschicken müssen, um überhaupt das Westentlichste zu regeln, Wasserversorgung, medizinische Versorgung mit dem Nötigsten etc.“
    ———————————————
    Ja, dann machen wir das , so gut wie wir es schaffen. 🙂

  68. @ 69

    „Aber durch Dein “wir müssen” fühlte ich mich irgendwie gezwungen.“
    ———————————————
    Sei doch nicht so empfindlich 🙂

  69. @ 69

    „Schreib doch “ich muss” – mit deiner Kohle und deiner Zeit kannst du machen, was dir beliebt. Aber verfüge bitte nicht über meinige.“
    ———————————————-
    Ich habe doch keine „Kohle“, ich muss doch ünber die deine verfügen 🙂

  70. @ 33
    „Ich würde sofort 100 Euro spenden. Aber du musst dann persönlich diesen Christenhassern das Geld überbringen. Und du musst eine Bibel und ein Kreuz bei dir tragen.“
    ——————————————–
    Nein, du musst keine Bibel tragen und kein „verhasstes“ Kreuz hinterhertragen. Lass alles weg und bring die Liebe zu den Menschen, die guten Willens sind !

  71. Heute veröffentlichtes Ergebnis einer Infratest dimap Umfrage im Auftrag der ARD:
    6 von 10 Deutschen wollen nicht für Pakistan spenden.
    Störrischer Michel, da müssen wohl die MSM erst mit der üblichen abgesprochenen Gehirnwäschhe nachhelfen.
    Und parallel wird durch Merkel und Co in voraus eilendem Gehorsam gegenüber Herrn Ban-Ki-Moon schon mal ungefragt das Geld kommender Generationen zu den Pakis rüber geschoben.
    Einfach nur noch zum K.., diese Kriecher.
    Möge sie alle der Scheitan holen !

  72. Man könnte die Hilfspakete in den jeweiligen Landesfahnen einpacken.

    Ich komme gerade vom Spaziergang,und muss dabei hier an der Moschee vorbei.
    Wenn diese Leute noch mehr werden,dann werden sie uns angreifen,davon bin ich überzeugt.
    Es sind jetzt schon Zuviele.
    Über Spenden an Pakistan zu reden ist ein religiöses Thema.
    Ich glaube nicht. das von den Spenden der zivilisierten Ländern etwas positives zurückkommt.
    Wer Geld übrig hat,sollte den eigenen Leuten helfen.Daran ist auch nichts auszusetzen.
    Ich werfe keine Perlen vor die Säue,in der Hoffnung auf positive Resonanz.
    Die muslimische Welt hat mehr als genug Geld.
    Immerhin waren sie fähig genug das WTC zu zerstören,und direkt danach ein doppelt so hohes Gebäude in der Wüste zu errichten.
    Wie auch immer,ich halte es nicht für besonders klug Geld wegzuschmeissen.
    Schaut mal in eurer Nachbarschaft,da sind genug Kinder die garnichts haben,ich kenne einige davon,und wäre froh wenn ich in der Lage wäre ihnen helfen zu können.

  73. @ 78

    „Möge sie alle der Scheitan holen !“
    ——————————————
    Warum sagst du nicht „Teufel“ ?

    Aber du weisst ja bestimmt, dass das, was du anderen wünschst, DIR geschieht.

    Also dann….

  74. Über manche Kommentare kann man echt einfach nur lachen. Aber tut so viel Dummheit denn gar nicht weh? Da tut’s ja sogar mir total weh, autsch-aua. *sarkasmus ende*

  75. #4 Black Elk (20. Aug 2010 22:18)

    Jetzt hört aber mal auf !

    Wenn die Brüder und unterdrückten Schwestern der Moslems nicht helfen, dann helfen wir Christen, denn dies ist unsere Pflicht und unsere Aufgabe.
    Wenn sie uns dann dies nicht danken sollten, so sei ihnen gesagt, wir erwarten keinen Dank .

    Jemand, der nur um des Dankes Willen spendet, der spende lieber nichts.
    Es ist an der Zeit zu helfen!

    Du verspürst also keinen Konflikt?!
    Du merkst nicht, dass du durch deine eigentlich materiell geringe Hilfe – die dir selbst dein eigenes Seelenheil verspricht – eine Gefahr für deine Kinder und Kindeskinder darstellen könntest?
    Ich mache mir da mehr Gedanken:
    Gutes tun, weil es mich erleichtert?
    Nach mir die Sinflut?
    Hauptsache „Ich“?
    Irgendwie wird es schon ….
    Dann bin ich sowieso nicht mehr.
    Sterben müssen wir alle mal. Unsere Kinder auch….

    Also, ich weiß nicht.
    Mir fällt es schwer, mir es so leicht zu machen.
    Wir schicken unsere Soldaten in Kampfgebiete.
    Wir erwarten von unseren Politikern, dass sie endlich, endlich den Mund aufmachen.
    Aber wir lassen zu, dass man uns zum Spenden für Menschen nötigt, die uns ohne mit der Wimper zu zucken köpfen würden, weil wir einen anderen Glauben haben.
    Und das, ohne dass wir Bedingungen stellen!
    Wie wäre es mit der Bedingung, dass die Minderheiten in Pakistan zukünftig besser behandelt werden?
    Denn eines kann ich dir schon jetzt sagen: Trotz aller Spenden, werden wir in naher Zukunft wieder die hasserfüllten Gesichter sehen, wenn irgendetwas dem Volk von Pakistan nicht passt. Unsere Spenden werden dann als Hilfe und Stärke „Allahs“ angesehen.
    Und so wird es weitergehen.
    Aber Hauptsache ist wohl, dass du dein Seelenheil gerettet hast, nicht wahr.
    Zumindest höre ich das aus dem heraus, was du hier anderen um die Ohren haust.

    Ich habe Zweifel.
    Ich bin im Konflikt.
    Ich werde mich wohl für unsere westlichen Kinder entscheiden, die sich nicht so schnell zu vermehren wissen.

  76. „Die schwächste Säule des Islam“

    ——————————————

    Dat Huus dat steit op Stippe,
    de Düvel soll et wippe !

    🙂 🙂 🙂

  77. @ 81
    „Ich werde mich wohl für unsere westlichen Kinder entscheiden, die sich nicht so schnell zu vermehren wissen.“
    ———————————————
    Die immer wieder ermordet werden bevor eine Vermehrung stattfinden könnte, meinst du das so?
    ————————————-

  78. @80
    Ich gehöre nur -wie wohl viele hier- zu der Sorte Menschen, die ihr Geld lieber selbst verteilen, als es von anderen verteilen zu lassen…

  79. #83 Black Elk (21. Aug 2010 00:13)

    Über welches Thema willst du jetzt eine Diskussion führen?
    Willst du ablenken?

  80. Wissen wir, ob die gesamten Spenden auch für die Hilfsbedürftigen verwendet werden. Auch bei den Hilfsorganisationen gibt es Korruption.

    Es sollen laut ‘Daily Telegraph’ beim Erdbeben 2005 in Pakistan 367 Millionen Euro Spendengelder veruntreut worden sein.

  81. #87 Black Elk (21. Aug 2010 00:20)

    @ 84
    “Willst du ablenken?”
    ————————–
    Nein .

    Dann bleib beim Thema!

  82. @ 86
    „Wissen wir, ob die gesamten Spenden auch für die Hilfsbedürftigen verwendet werden. Auch bei den Hilfsorganisationen gibt es Korruption.“
    ———————————————-
    Da kann niemand genau wissen.

    Wenn jedoch nur ein Sack Reis übrigbleibt für die Bedürftigen, dann ist es mehr als ein Nichts.

  83. Lasst doch dem schwarzen Elch seine Meinung und gut is !
    Er kann mit seinen Mitteln doch machen was er will und ich habe nicht den Eindruck, dass er andere hier dahingehend missionieren will, es ihm gleichzutun.

    Das machen im Augenblick nur unsere Politiker auf Bundes und vor allem EU Ebene.

    Nach dem Motto: Wenn der Michel nicht freiwillig genug spendet, werden eben ein paar Schulden mehr gemacht, auf dass die Welt mal wieder am Deutschen Wesen genesen möge.

  84. @ 91
    „Lasst doch dem schwarzen Elch “
    ——————————————–

    Hirsch bitte nicht Elch 🙂

  85. Ich bin vor ca. vier Jahren durch Zufall auf PI gestoßen. Nicht alles, das ich damals (und bis heute) gelesen habe, hat mir gefallen.
    Aber ich bin trotz all meiner gelegentlichen Kritik an PI bei PI geblieben. Weshalb?
    Ich las damals den Beitrag eines Kommentators, der sinngemäß folgendermaßen argumentierte: „Die ersten Opfer der protofaschistoiden Ideologie des Islam sind die Mohammedaner selbst“. Genau so ist es! Dank an den, der das damals schrieb!
    Und deshalb werde ich auch für die Menschen in Pakistan spenden. Ich werde allerdings genau darauf achten, daß ausschließlich christliche Organisationen mein sauer verdientes Geld für die Menschen in Pakistan einsetzen. Denn ausschließlich denen vertraue ich.

    Don Andres

  86. Das Problem ist, dass auch diese NGO Organisationen dort an die Kriegherren/Warlords und die Regierenden zwischen 20% und 80% des gespendeten Geldes abgeben müssen. Weiters sind die Verwaltungskosten dieser großen Organisationen hoch. Es kommen also bei den Bedürftigen nur rund 60% bis 0% des gespendeten Geldes an…

    Das war in Haiti so, beim Erdbeben in Pakistan (dort wurden 372 Millionen USD von den Regierenden veruntreut) und auch beim Tsunami, da haben sich die Regierenden Moslems und die moslemischen Rebellen die Taschen voll gemacht!!

    Es kommt also nur ein Bruchteil der tatsächlichen Spenden bei den Bedürftigen an.

    Eine Frau hat ein Buch darüber geschrieben über diese Sauerei der Spenden/Schutzgelderpressung….

  87. WICHTIG

    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – Macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden !

  88. Ich kann nicht anders, ich fühle und denke so:
    „Alles ist besser, als „unter“ dem Islam zu leben!“

  89. Sobald die Renten sicher sind und die Geburtenrate in Deutschland durch Autochthone über 2,2 ist, können wir über Spenden anfangen nach zu denken!

    Ansonsten wird nur Geld verpulvert das wir nie haben werden. Die Spinner die die Verräter wählen, die unser Geld verschleudern, werden die Hungernden von Morgen sein!

    Wenn ich Privat etwas weggebe ist es ganz alleine meine Sache, aber wenn durch verschenken von Steuergelder, selbst in bester Absicht, die Existenzsicherung des eigenen Volkes gefährdet wird, ist dieses Verfassungsfeindlich und zutiefst unmoralisch!

    Nur ein Narr füttert den beißenden Hund des Nachbars und lässt seine eigenen Kinder hungern…

    Jedes einzelne Opfer der Flutkatastrophe ist ein Opfer zuviel, ohne Islam wäre die Katastrophe jedoch besser zu lindern! Doch es wird noch viel schlimmer kommen… 🙁

  90. @ 96
    Lieber heiliger Georg, das stimmt wohl, aber die Bundesbank kümmert sich momentan herzlich wenig um die, die ihr nichts nützen und desshalb interessiert hier die Bundesbank nur sowenig wie sie nützlich ist .

  91. Was sind das für Töne in der “ WELT “ ??

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article9112574/Der-Westen-darf-nicht-still-und-leise-helfen.html

    Geberländer * 14 von 14

    Quelle: Reuters / Zusammengestellt von den Büros in Islamabad und Karatschi, die Zahl für Deutschland aktualisiert nach Angaben der Bundesregierung

    Eine Übersicht der Hilfsleistungen aus einzelnen Ländern in Millionen Dollar:

    USA: 97 Millionen Dollar
    Großbritannien: 41 Millionen Dollar
    Deutschland: 32 Millionen Dollar
    Australien: 32 Millionen Dollar
    Vereinte Nationen: 27 Millionen Dollar
    Norwegen: 15 Millionen Dollar
    Japan: 14 Millionen Dollar

    Türkei: 11 Millionen Dollar

    Dänemark : 11 Millionen Dollar
    Spanien: 6 Millionen Dollar

    Kuwait: 5 Millionen Dollar

    Schweden: 5 Millionen Dollar

    ….

    Gleichzeitig müssen westliche Diplomaten aber in Pakistans Öffentlichkeit hineinwirken und deutlich machen, woher die Hilfe kommt. Denn seit Jahren gibt der Westen, allen voran die USA, Unsummen für Pakistan. Dennoch werden die USA und der Westen in diesem an Verschwörungstheorien reichen Land gerne für alles verantwortlich gemacht, was schief läuft. Helfen ist klug, aber diese Bigotterie weiter hinzunehmen wäre dumm.

  92. @ 100

    „Doch es wird noch viel schlimmer kommen… !“
    ——————————————–
    Was würdest denn dazu sagen, dass da eine Sintflut geschieht?

  93. # Black Elk

    Nur für dich!

    WSD-Film: Ein Gutmensch!
    http://tinyurl.com/3yamr34

    Streng genommen ist es aber egal wohin der Noch-Staat unser Nicht-Geld wohin und wofür verpulvert, je früher der Finanz-Zusammenbruch desto besser.

    Ich hoffe nur das für die Opfer der Flutkatastrophe die Fastenzeit ausgesetzt!

    Hat einer schon von einer Fastenbrech-Aktion gehört, bei der Geld für die Flutopfer gesammelt wurde?

  94. Die Zahlen für Deutschland sind falsch:

    – Deutschland gibt bisher zusammen 70 Millionen EUR, direkt, über die Weltbank und über die EU. Das muss man schon zusammen rechnen.

  95. @ 104
    „# Black Elk

    Nur für dich!

    ———————————————

    danke, dass du mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück gebracht hast.

    Der Herr wird es dir NICHT danken.
    Aber, da ich ein Schamane bin………….;)

  96. #105 gruene minna (21. Aug 2010 01:27)

    Ich frage mal ganz vorsichtig an, weil ich unsicher bin, ob ich dein Anliegen richtig verstanden habe.
    Aber eines scheint mir sicher zu sein: Du zitierst aus der Klamottenkiste.

    Ja, es gab auch so gemeine Dinos, die haben mal ….

    Ach, ich habe jemanden gefunden, der es besser erklären kann:

    Was, ist der Islam jetzt eine Religion?

    Wenn es gut gemeint wird mit unserer Partnerreligion, werden üblicherweise gleiche Rechte wie die Kirchen und alle anderen als vom Grundgesetz garantiert angesehen. In dieser Argumentation zeigt sich, wie sehr man sich von der Vorstellung der Gleichheit leiten lässt. Die Religionsfreiheit als Grundrecht bedeutet, jeder kann glauben, was er will, und der Staat hat hier keine Vorschriften zu machen. Sie bedeutet nicht ein Gleichstellungsgebot oder einen Antidiskriminierungsgrundsatz der Religionen und ihrer Institutionen. Wir hätten nur immer gern, dass der Staat Ungleichheiten ausbügelt, weil Ungleichheiten das Resultat einer Benachteiligung sein müssen.
    Eine zweite Argumentationslinie geht so: Bei uns aber auch. Oder: Die katholische Kirche hat auch. Oder: In Guantanamo. Die Nazis. Eigentlich müsste sich diese Rhetorik von selbst widerlegen, tut sie aber nicht, deshalb muss es hier geschehen: Solche Argumente hätten nur einen Sinn, wenn man

    das bei uns oder in der Kirche oder bei den Zionisten gut finden würde. Da es niemanden gibt, der ernstzunehmenderweise die spanische Inquisition gut findet, offenbart sich ein solcher zur Relativierung vorgebrachter Vergleich als Aufrechnung. Als ob jetzt eben die dran wären und wir schon hatten. Ehrenmord gibt es auch bei uns … ja blöd, es ist ja bei uns.
    Das Bundesverfassungsgericht entscheidet nicht darüber, ob ein Kunstwerk wirklich eins sei, solange es als solches gemeint ist. Deshalb gilt Jonathan Meese als Künstler. Es darf auch nicht eine Religion auf ihren religiösen Gehalt prüfen, solange sie sich selbst als Religion sieht. Aber wir dürfen das. Wer sagt, Vorbehalte gegen den Islam resultierten aus zu wenig Wissen, möge sich mal mit Originalstoff befassen, nicht mit Sekundärpropaganda, und dann sagen, was daran religiös sein soll und wie man es fertigbringen solle, keine Vorbehalte zu entwickeln, etwa aus dem real existierenden Islam oder der Lebenspraxis der islamischen Staaten?
    Dessenungeachtet steht jedem frei, als spirituelle Bezugsperson Allah anzusehen und daraus abgeleitet ein frommes Leben zu leben. Wer bei uns festgehalten wird, darf auch Moscheen bauen. Aber wer kommt und sagt: Wir glauben, dass Frauen eingewickelt gehören und dass Steinigungen in Ordnung sind, dem müsste man sagen: Tja und wir glauben, das du ein krankes Schwein bist.

    Quelle:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/was_ist_der_islam_jetzt_eine_religion/

  97. @ 105So ging es zu, als der Westen noch so richtig christlich geprägt war. In diesem Sinn ist nahezu der ganze Thread hier richtig traditionell christlich.“
    ———————————————

    Na dann wünsche ich dir eine unchristliche Hilfe in der Not .

    Ich helfe dir nicht..als Christ!

  98. @ 111
    „Hat jetzt Gabriel zu dir gesprochen, das du weißt was er so denkt…“
    ———————————————-

    Wer ist Gabriel ?

  99. #112 Black Elk (21. Aug 2010 01:51)

    Ich helfe dir nicht..als Christ!

    War das jetzt schamanisch, islamisch oder einfach nur menschlich? 😉

    Jeder wie er glaubt am besten die Menschheit zu retten!

  100. Gute Nacht und nehmt nicht alles krumm, was so im Tageslauf gesagt wurde 😉

    Morgen ist ein anderer Tag 🙂

  101. @ 114

    War das jetzt schamanisch, islamisch oder einfach nur menschlich?
    ——————————————
    das war ein etwas zorniger schamanischer Black Elk 😉

  102. #119 Alphawolf (21. Aug 2010 02:17)

    Bis auf diese Aussage:
    „…keine Hygiene und Sauberkeit…“
    stimme ich dir zu.

  103. Die einzige vernünftige humanitäre Hilfe wäre, eine offiziell als christliche ausgewiesene, gemeinsame europäische Eisatztruppe zu bilden und vor Ort einzusetzen, die sich von niemandem vor Ort reinreden lässt. Diese Hilfstruppe müsste sich natürlich im Bedarfsfall auch mit Waffengewalt durchsetzen. Aufbauhilfe müsste strikt an Zugeständnisse, z. B. Atomwaffenverzicht etc. gebunden werden. Nur unter solchen Voraussetzungen könnte man Hilfe in moslemischen Ländern leisten.
    Alle anderen Bemühungen werden ins Nichts verlaufen und nur den Islamismus stärken.

  104. #47 Jochen10 (20. Aug 2010 22:55)

    Ja, ich rede von Kindern.

    Den denn Kindern der Nazis hat man trotz all dem Unglück was die Nazis brachten geholfen.

    Ansonsten gehören die Pakistani unter Kuratel gestellt. Genauso wie die Nazis.

    Mit dem kleinen Unterschied, dass die deutschen Kinder nach der Entnazifizierung eben nicht mit Naziideologie erzogen wurden und somit ungefährliche Erwachsene wurden.

    Die Spendenbereitschaft tendiert gegen Null, weil die jungen Pakis im Sinne Allahs zu Feinden von uns „Ungläubigen“ erzogen werden.

    Die Spendenbereitschaft wäre sicherlich auf Haiti-Neveau, wenn die Spendengelder keinen Nachwuchs-Taliban zugute kämen.
    Aber da die Leute in Pakistan am ungläubigenfeindlichen Islam festhalten und sich weiterhin über den „pöhsen Westen“ empören und lustiges Flaggenverbrennen spielen möchten…bitte, sollen sie.

    Soll aber keiner soviel Dummheit erwarten, heute für die Feinde von morgen zu spenden.

    Ich bin mir sicher, die Christen in Rom hätten die Arenalöwen nicht freiwillig vor der Veranstaltung gefüttert und gehätschelt.

  105. @120 Traurig

    Bis auf diese Aussage:
    “…keine Hygiene und Sauberkeit…”
    stimme ich dir zu.

    Dann fahr mal in ein moslemisches Land und schau Dich um!
    Benutze die öffentlichen Toiletten (am besten gleich am Flughafen Kairo), trinke Wasser aus den Leitungen, schau Dir den Müll in den Städten und in der Landschaft an und in sieh Dich um. Desweiteren empfehle ich Dir, Dich über die hygienischen Zustände in britischen Krankenhäusern zu informieren, die moslemisches Personal eingestellt haben.

  106. Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – Macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden !

    Streicht wenigstens die Türkei unten rechts durch.

  107. @ 124 Traurig

    „Ausrotten“ bezieht sich auf den Islam, nicht auf Menschen – so ist das gemeint.

    Gutes Nächtli

  108. Es war Allahs-Wille, dass 21 Menschen bei der Loveparade gestorben sind, wegen der Zügellosigkeit. So die Aussagen der Mohamedaner in Deutschland.

    Und nun war es wohl auch Allahs-Willen mit der Überschwemmung in Pakistan. Allah gibt es, Allah nimmt es.

    Keinen müden Cent gibt es von mir.
    Pakistan ist ein sehr reiches Land. 3. größte Salzmine, 5. grösste Goldmine in der Welt usw.
    Nur weil sich die Mullahs und Politiker dort die eigenen Taschen voll machen, kann es nicht zu meinem Problem werden.

    Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient. Wir sind mit unserer ja auch nicht glücklich.

  109. Wer Geld gibt schafft an! Das sollte auch bei humanitären Hilfen gelten. Dann sehe es auf dieser Welt gleich anders aus! Musels ade oder die Wüste ruft!

  110. #129 chatte (21. Aug 2010 06:15)
    Bin genau Deiner Meinung! Gerade bei Überschwemmungen frage ich mich immer, wie blöd kann die Menschheit nur sein?: Wenn ich in Meereshöhe am Meer oder in Ebenen baue, muss ich halt damit rechnen, dass ein Bach über die Ufer tritt oder ein Tsunami meine Strohhütte wegspült. Schau doch heute die Bauten in Thailand und Indonesien an. Jetzt zwar aus Stein aber wieder direkt am Meer!

  111. #24 ruhrgebiet (20. Aug 2010 22:36)
    Was saget denn frau roth dazu?

    Gerade die Journalizten sollten zu diesem Thema gezielter unsere Politiker befragen, wie sie zu Pakistan und zur Hilfe für Pack-es-an stehen….aber man hört nur wenig Worte. Es wird immer nur das Proletariat angebettelt um Ihnen den letzten Cent, den die Steuern oder sonstige Abgaben nicht verschlungen haben, aus der Tasche zu ziehen, damit sie ja nicht auf Dummheiten kommen.

    .. und das Back … Gesicht frau roth, wird noch nicht mal wissen wo Pack-es-an liegt…bei ihr hört die Welt nach dem Bospurus auf!

  112. #78 Black Elk (21. Aug 2010 00:03)

    Nein, du musst keine Bibel tragen und kein “verhasstes” Kreuz hinterhertragen. Lass alles weg und bring die Liebe zu den Menschen, die guten Willens sind !

    #55 Jim Panse (20. Aug 2010 23:06)

    Black Elk,

    von dem Zeug, das Du geraucht hast, möchte ich auch mal probieren.

    Ich glaube Black Elk nimmt diese Pilze. Die gehen gut ab, haben aber sehr schwere Nebenwirkungen!

  113. Ich habe mal für eine NGO in Asien gearbeitet. Und ich musste mit erstaunen feststellen, dass es in solchen Ländern wie z.B. Pakistan absolut keine staatliche Aufsicht über Hilfsorganisationen gibt.

    Das bedeutet, dass von den Spenden bei den Hilfsbedürftigen keine 10 Prozent ankommen. 90 Prozent werden von den Hilfsorganisationen veruntreut. Es gibt dort absolut keine Kontrolle und wo es keine Kontrolle gibt da werden die Mitarbeiter der NGO gierig und das Geld versickert in dunkle Kanäle.

    Ich könnte ein Buch schreiben, was die NGOs alles mit den Spendengelder machen. Die Mitarbeiter fahren mit den Spendengeldern Luxusautos, leben in Luxusunterkünften, haben Luxusgehälter und sie machen ständig Dienstbesprechungen in Luxushotels und selbst die Luxusnutten werden von den Spendengeldern bezahlt!

  114. #2 Braccobaldo (20. Aug 2010 22:08)

    Wenn wir Europäer nicht zahlen wollen, dann zahlen unsere Merkels für uns, damit die nächste Generation von Selbstmordattentäter und Talibans wohlgehütet das Erwachsenenalter erreicht.

    Sorry, aber jeder von denen der es nicht schafft ist eine Chance mehr für unsere Kinder.

    In diesem Sinne können von mir aus di da unten alle verrecken.

    Auch wenn hier wieder der Eine oder Andere möglicherweise Deinen Kommentar zerrissen hat, Du hast SO Recht!

    Das wissen unsere Volkszertreter aber auch und deshalb befördern sie es, denn der weiße Mann soll vernichtet werden.

    In dieser Ausgangslage, ich habe was von 12 (in Worten: zwölf) Blagen pro Rotte gelesen, diesen Wahnsinn zu unterstützen statt die Natur sich selbst helfen zu lassen, ist Wahnsinn:

    Westliche Demographie-Sorgen bei der Terrorabwehr, Welt Online v. 03.01.2010, Kommentar v. Gunnar Heinsohn:

    Islamisten aus den Unruhestaaten Afghanistan, Jemen, Pakistan, Somalia haben in den vergangenen Tagen die westliche Welt in Atem gehalten. Für den Kampf gegen den Terror sollen nun Hunderte Millionen weitere Euro bereitgestellt werden. Dabei hilft gegen den demographischen Nachteil des Westens kein Geld der Welt…

    Obwohl man gerne einmal etwas anderes vortragen würde, ist zu den ungenanten Problemen etwas sehr Simples in Erinnerung zu rufen. Das ganze Unruhequartett Afghanistan-Jemen-Pakistan-Somalia eleminiert auf die eine oder andere Weise überzählige junge Männer, kämpft also mit youth bulges, bei denen mindestens 30 Prozent der männlichen Bevölkerung 15 bis 29 Jahre alt ist…

    Jemen mit 24 Millionen Einwohnern liegt im Islam bei der demographischen Aufrüstung vor dem Gazastreifen. 2008 folgen auf 1.000 Männer zwischen 40 und 44 Jahren 5.950 Knaben zwischen 0 und 4. Nach Uganda mit seiner nicht endenden Kette von Vökermorden und Bür-gerkriegen ist das Weltrekord. In Afghanistan mit 32 Millionen Einwohnern lautet das Verhältnis 1.000:4.010, in Somalia mit 10 Millionen steht es bei 1.000:4080 und in Pakistan mit sei-nen 176 Millionen Menschen bei 1.000:3.000…

    Das Unruhequartett Afghanistan-Jemen-Pakistan-Somalia hatte 1970 ungefähr 16 Millionen Jungen unter 15 Jahren, die sich auf Kämpfe der Zukunft vorbereiteten. 1990 steckten – ungeachtet permanenter Aderlässe durch Kriege, Terror, Gemetzel zwischen unterschiedlich From-men – bereits 34 Millionen Jungen in dieser Prekären Lage. 2010 schließlich hoffen bei einer Gesamtbevölkerung von 242 Millionen Einwohnern 48 Millionen Knaben unter 15 auf einen Aufstieg in den kommenden anderthalb Jahrzehnten.

    Wenn in den anstehenden Schlachten zwei Drittel oder 32 Millionen dieser Jungen fallen sollten, gäbe es für jeden Hof und jede Werkstatt immer noch einen männlichen Erben. Die vier können dreimal so viele junge Männer verlieren wie Europa im Ersten Weltkrieg.

    Betrachten wir auf der Gegenseite das Quartett aus den vier Nationen USA, England, Kanada und Deutschland, die schon heute in Afghanistan die Hauptlast der Kämpfe tragen. Zusammen haben sie 2010 mit 484 Millionen doppelt so viele Einwohner wie unser islamisches Quartett, aber mit 45 Millionen Söhnen unter 15 drei Millionen weniger als die Kriegsschauplätze.

    Von diesen 45 Millionen Söhnen sind die 32 Millionen amerikanischen statistisch die einzigen Söhne ihrer Mamas. Die verbleibenden 13 Millionen sind zu einem guten Teil die einzigen Kinder ihrer Mütter. Verlierbare Söhne hat bei den vieren niemand. Mit jedem Gefallenen verlöscht eine Familie. Deshalb steht es bei den entbehrlichen Söhnen 32 Millionen zu Null für die anderen. Diese Information muß die westlichen Nationen nicht ermutigen. Sie sollte aber bei ihrer unaufhörlichen Suche nach „tiefer liegenden“ Problemen nicht immer wieder unter den Tisch fallen.

  115. Die Bevölkerung in Pakkiland stieg von 1961 bis heute um ca. 130 Mio. Menschen. Damit hat sich Dank, westlicher Hilfe wie z.Bsp. „Ärzte ohne Grenzen“, die Bevölkerung vervierfacht. Ernähren können sich solche Länder, ähnlich wie in Afrika, schon lange nicht mehr.
    Das sollen wie schon seit 1400 Jahren, die dummen Dhimmis besorgen. Darum sage ich, Naturkatastrophen in dschihad Ländern sind ein Segen für die Menschheit.

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Pakistan-demography.png&filetimestamp=20070213164344

  116. So lange nicht jeder pakistanische Bauer in ein paar Wochen ein eigenes großes, modernes Haus mit allem Schnickschnack und davor ein große Herde Viecher hat, wird der Westen schuld daran sein, dass der arme Moslem im Elend lebt.
    Unsere Regierungen können so viel von unseren Steuergeldern da reinstecken, es wird immer zu wenig sein und damit eine Grundlage für rechtschaffene Moslems sein, sich wütend zu beschweren, beleidigt zu sein und ein Ende der Benachteiligung zu fordern.
    Die Taliban und Korangeleiteten (vulgo islamische Fundamentalisten) werden es schon verstehen, jedem Pakistani, der westliche Hilfsgüter angenommen hat, das als schwere Sünde einzureden, was eine tiefgehende Buße und Läuterung zur Folge haben muss.
    Daher spenden die islamischen Staaten auch so gut wie nichts. Die kommen erst mit dem Portemonnaie rüber, wenn die Leute gerettet und für’s erst satt sind. Dann werden glänzende Moscheen in den Staub gesetzt, um der Herrlichkeit Allahs (und des Spenders) zu huldigen. Spätestens dann, wenn der erste Iman dort predigt, werden die guten Taten des Westens vergessen sein. Und der in Pakistan übliche Hass auf den Westen wird wieder regieren.

    Man könnte auch sagen: Die Zurückhaltung der islamischen Staaten beim Spenden ist reine Taktik. Der Westen soll ausbluten. Zum einem die immensen Kosten der „Integration“ des Islams im Westen, zum anderen die Kosten der Kriege, die der Westen im Herzen des Islams (Afghanistan, Irak usw.) führt.
    Bald ist kein Geld mehr da. Jedenfalls nicht für uns. Und wenn die staatlichen Leistungen für die islamischen Brüder und Schwestern im Haus des Krieges gestrichen oder reduziert werden, stehen die islamischen Staaten bereit, ihren unterdrückten Glaubensgenossen unter die Arme zu greifen. Schließlich stehen die für den Islam an vorderster Front.

    @#133 Ausgewanderter (21. Aug 2010 08:24)
    Danke für den Hinweis! Hast du die genaue Quelle (Link)?

  117. Jeder (!) der einmal vor Ort Entwicklungshilfe geleistet hat, und ehrlich (!) ist, muss zugeben, dass das völliger Blödsinn ist. Entwicklungshilfe zementiert und verstärkt strukturelle Defizite. Nahrungsmittelhilfe verstärkt Hunger.
    Wie soll man jemand, der im Fluss sein Auto wäscht, klarmachen, dass er das Überschwemmungswasser nicht trinken darf? Wie soll man jemand, der Zement lieber auf dem Schwarzmarkt verkauft, als in seinem Haus zu verbauen, klarmachen, dass Zement im Mörtel eine sinnvolle Funktion hat?
    Klar kann man – „um der Kinder willen“ – viel Geld in Pakistan pumpen. Der Effekt ist genau der gleiche, als würde man jemandem, der gerne rücksichtslos fährt, nach jedem Crash ein besseres Auto kaufen, damit die Kinder auf dem Rücksitz besser geschützt sind. Die Unfälle werden nur schwerer werden – das ist der ganze Effekt. Hilfe für Pakistan bedeutet nur noch mehr Leid für die Kinder. Was das mit „christlicher Nächstenliebe“ zu tun hat, ist mir, ehrlich gesagt, völlig schleierhaft. Verdient wird bei den Hilfsorganisationen, den Herstellern von Katastrophenequipment und den Handaufhaltern vor Ort. Sinn macht das keinen. Selbst wenn man alle Pakistanis in ein Paradies stecken würde und rund um die Uhr vollverpflegen, würden sie sich irgendwann an die Gurgel gehen – schlicht aufgrund der ungehemmten Vermehrung ihrer selbst.

  118. NEIN, es sind eben NICHT Menschen wie „Du oder ich“, die dort unsere Spenden einfordern!
    Es sind babarisch strukturierte, in dumpfem Hass gegen alles Westliche konditionierte Wesen, die unsere Kultur/Religion, Lebensart und unsere FREIHEIT hassen und bis aufs Blut bei jeder sich bietenden Gelegenheit bekämpfen.

    Sie würden unsere Frauen ohne mit der Wimper zu zucken STEINIGEN, weil sie keine Burka tragen oder weil sie einen Miniroch tragen!

    Sie sind so erbärmlich atavistisch, dass ich es unseren Kindern gegenüber nicht verantworten könnte, ihnen zu helfen.
    Lieber würde ich das Geld, das ich spenden könnte, an einem Tag auf den Kopf hauen – und mich auch noch sauwohl dabei fühlen!

    Sie haben mein Geld nicht einzuklagen, sie erhalten meine allertiefste VERACHTUNG!

  119. #137 OGT (21. Aug 2010 08:48)

    Dein Link zeigt die Bevölkerungsexplosion Pakistans in der Vergangenheit.

    Hier wird sie weiter fort geführt:

    (Erwartete) Bevölkerungsentwicklung Pakistans:
    1950: 32 Millionen (West-Pakistan)
    2010: 180 Millionen
    2025: 250 Millionen
    2050: 350 Millionen

    Quelle: u.a. UN World Population Prospects
    http://www.pdwb.de/kurz_pak.htm

    Es sieht somit auch nicht gut für die Zukunft aus, da immer mehr Pakistanis in hochwassergefährdeten Gebieten wohnen werden müssen. Spender wie Black Elk sollten also ob ihrem Ablasshandel besser gleich einen Dauerauftrag einrichten.

  120. Von mir auch keinen Cent für ein muselmanisches Land aber wie in diesem Thread schon irgendwie erwähnt, sinngemäß: Dann erhöht unsere Nulltruppe aus Berlin eben die Hilfsgelder und die arbeitende Steuerkartoffel zahlt eben indirekt mit. Zum kotzen.

  121. Nicht einen Cent sollten Sie erhalten. Und wenn ich dann noch höre das die Bundesregierung auf 32mio € ‚Soforthilfe‘ erhöht hat dann kommt mir die Galle hoch.

    Die Flutgeschädigten in UNSEREN Land müssen sich anhören das der Staat kene ‚Vollversorgung‘ für diese Fälle bieten kann, jeder müsse selbst vorsorgen.
    Aber es passt ja ins Bild dieser jämmerlichen Politiker den Bio-Deutschen einen Arschtritt zu geben und dem Pack das uns ausrotten will die Zunge so tief es geht in den Allerwertesten schieben.
    Da kann man einfach nur noch Kotzen.

    Mal ne Frage, was hat den 40j Spenden und Entwicklungshilfe z.b. in Afrika gebracht ?

    Absolut nichts ! Ohh doch eins hat es gebracht, das die dortigen Menschen nun endgültig nicht mehr in der Lage sind sich selbst zu versorgen.

    Hilfe in der Art wie sie im Moment läuft ist keine hilfe.Sie sorgt nur dafür das alles noch schlimmer wird.

    Spenden tue ich nur noch für regionale Projekte bei dem ich selbst sehe was mit dem Geld passiert.

    Spendenaufrufe wie im Augenblick gehen mir mittlerweile am A….. vorbei.

    In diesem Sinne
    Leopold

  122. #140 sarina (21. Aug 2010 09:49)

    NEIN, es sind eben NICHT Menschen wie “Du oder ich”, die dort unsere Spenden einfordern!
    Es sind babarisch strukturierte, in dumpfem Hass gegen alles Westliche konditionierte Wesen, die unsere Kultur/Religion, Lebensart und unsere FREIHEIT hassen und bis aufs Blut bei jeder sich bietenden Gelegenheit bekämpfen.

    Sie würden unsere Frauen ohne mit der Wimper zu zucken STEINIGEN, weil sie keine Burka tragen oder weil sie einen Miniroch tragen!

    Sie sind so erbärmlich atavistisch, dass ich es unseren Kindern gegenüber nicht verantworten könnte, ihnen zu helfen.

    Sauguter Kommentar!

    Trifft den Nagel auf dem Kopf. Ich hoffe so Spinner wie Black Elk würden den Kommentar mal in Ruhe durchlesen und darüber nachdenken, dass mit ihrer Hilfe sie die Problem noch vergrößern!

    Aber Menschen wie Black Elk haben nicht den Horizont das zu verstehen. Das sind ganz große Egoisten. Denen geht es nicht um den kleinen Kinderchen in Pakistan, sondern um ihre Seelenheit. Die würden dafür sogar über christliche Leichen gehen!

  123. @ #93 remember09-11 (21. Aug 2010 00:33)

    Lasst doch dem schwarzen Elch seine Meinung und gut is !

    @ #94 Black Elk (21. Aug 2010 00:35)

    Hirsch bitte nicht Elch 🙂

    Wapiti bitte, nicht Hirsch.
    Wenn schon präzise, dann richtig! 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wapiti

    In Nordamerika wird die Art meist elk genannt, während dies im britischen Englisch die Bezeichnung für den Elch ist.

    So, und jetzt könnt ihr euch streiten, wer Recht hat… 😉 🙂

  124. Nochmals der Versuch das zu posten:

    #140 sarina (21. Aug 2010 09:49)

    NEIN, es sind eben NICHT Menschen wie “Du oder ich”, die dort unsere Spenden einfordern!
    Es sind babarisch strukturierte, in dumpfem Hass gegen alles Westliche konditionierte Wesen, die unsere Kultur/Religion, Lebensart und unsere FREIHEIT hassen und bis aufs Blut bei jeder sich bietenden Gelegenheit bekämpfen.

    Sie würden unsere Frauen ohne mit der Wimper zu zucken STEINIGEN, weil sie keine Burka tragen oder weil sie einen Miniroch tragen!

    Sie sind so erbärmlich atavistisch, dass ich es unseren Kindern gegenüber nicht verantworten könnte, ihnen zu helfen.

    Sauguter Kommentar!

    Trifft den Nagel auf dem Kopf. Ich hoffe so Spinner wie Black Elk würden den Kommentar mal in Ruhe durchlesen und darüber nachdenken, dass mit ihrer Hilfe sie die Problem noch vergrößern!

    Aber Menschen wie Black Elk haben nicht den Horizont das zu verstehen. Das sind ganz große Egoisten. Denen geht es nicht um den kleinen Kinderchen in Pakistan, sondern um ihre Seelenheit. Die würden dafür sogar über christliche Leichen gehen!

  125. Zum spenden sind dann wieder die aus dem christlichen Kulturbereich gefragt. Als muslimisches „Dankeschön“ kann man sie dann wieder bei der nächstbesten Gelegenheit meucheln. So etwas nennt man ehrlos! Von mir keinen roten Heller.

  126. @147 expert
    „Ich hoffe so Spinner wie Black Elk… “
    ——————————————–
    Es scheint, dass ich bei dir eine wunde Stelle getroffen habe , danke für deine Reaktion, zeigt sie doch, dass meine Worte vernommen wurden und nicht im Dunkel der Nacht ungehört verhallt sind 😉

  127. Warum dort? Weil die Musels auf Triumpf oder
    Verbot spekuliren. Der Bau ist ein Triumpf und
    wird die Gegend „bereichern“ (mit Messern, Schattengeschäften, Jugendkrimminalität…..)
    Wird der Bau verhindert steht im koran
    …. vertreibt sie woher sie euch vertrieben haben …. DJIHAD!
    Also warum? Weil so die islamisirung seit 1300
    + Jahren funktioniert.

  128. #150 Black Elk (21. Aug 2010 10:31)

    So toll und human und so ehrvoll deine Gedanken auch sein mögen:

    Schalte doch wenigstens mal dein Gehirn ein!

  129. Roland

    „Man sollte mal Schilder an besonders kaputten Straßen oder Autobahnen anbringen: Statt hier zu reparieren, spendet die BRD lieber für die Taliban im Swat-Tal.“

    Das müsste man WIRKLICH tun! Es ist ja noch schlimmer: das mit 1,8 Billionen bankrotte Deutschland leiht sich teures Geld, um es unseren Feinden zu schenken. Hier hilft nur noch Körner weiter:

    “ „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!”

    Karl Theodor Körner, 1791-1813″

  130. Es sind traurige Bilder, die uns erreichen, aber Pakistan ist das böse Herz des Islam und jeder Hilfs-Euro stabilisiert dieses System und nährt die Natter, die uns bei nächster Gelegenheit wieder beißen wird.

    Christ sein heißt nicht, blöde zu sein. Aber mancher glaubt dies, weil man damit den Grund seiner Blödheit irgendwie legitimieren kann.

  131. Ich dachte immer, die 5 Säulen des Islams seien

    – Anstreben der Weltherrschaft (Dschihad)
    – Frauenunterdrückung
    – Hass auf Ungläubige
    – Lügen, täuschen und tricksen (Taqquia)
    – das Schächten (von Tieren und Menschen)

    Das sind jedenfalls die „Tugenden“, die viele Imame Freitags gerne predigen

  132. Wer hat etwas anderes erwartet? Zahlnen sollen die ungäubigen Idioten aus dem Westen.

    Der Islam ist keine Religion, sondern eine verlogene, rückständige und brutale Ideologie mit gewaltigem Machtanspruch.

  133. Die Pakistanis rammeln Tag und Nacht, vermehren sich schneller als Karnickel, unterstützen und verstecken noch die Terroristen und der Westen soll dafür zahlen??

    Meine Generation hat noch für seine Kinder selbst bezahlt. Heute sagt die Hartz IV Generation: „ich habe dem Staat 5, 6 oder 8 Kinder geschenkt“. Meine Meinung dazu ist, die verkaufen ihre Kinder an den Staat für monatlich 250 EUR bar auf die Hand, dazu noch anteilige Miete und Nebenkosten….

  134. #153 expert (21. Aug 2010 11:15)

    #150 Black Elk (21. Aug 2010 10:31)
    Schalte doch wenigstens mal dein Gehirn ein!

    Ich möchte hier mal gutmenschlich an die Seite von Black Elk springen!

    Wie aus meinen Kommentare zuvor zu entnehmen ist, bin ich zwar nicht für „Staatliche-Spenden-Aktionen“ ohne „Quid pro quo“, aber bei persönliche selbstlose Spenden ist jeder nur sich selbst verantwortlich!

    Auch formuliert Black Elk seine Überzeugung nicht aus Islam-Verliebtheit heraus oder Juden-Hass oder was uns alle sonst irgendwie ärgern könnte, sondern aus der Menschlichkeit heraus, indem die Opfer zweifach bestraft sind! Naturkatastrophe und Islam! So habe ich seine Intention verstanden..

    Deswegen sollte man sachlich seine Vorbehalte, wenn auch mal überspitzt (das ist die Würze bei PI) aber nicht beleidigend und abschreckend darlegen!

  135. @ Biodeutscher, [Zitat: Der Islam ist keine Religion, sondern eine verlogene, rückständige und brutale Ideologie mit gewaltigem Machtanspruch.]

    Wie kommst du zu diesem Schluss? ^^ Bist ja nicht der einzige der so denkt. Wie kommt ihr alle zu diesem Schluss? Würde mich gerne interessieren.

  136. Der schwarze Hirsch, Elch, oder was auch immer, bekommt hier zu viel Prügel. Er hat eine Position im Sinne von christlicher Nächsten- und Feindesliebe. Seine Entscheidung ist eine Gewissensentscheidung, die ich zumindest respektieren kann. Andere haben sich anders entschieden, u. zw. aus guten Gründen, aber in der Sache (politisch inkorrekt, islamkritisch) ziehen wir doch alle am selbern Strang. Und deshalb sollten wir uns nicht verbal prügeln (finde ich jedenfalls).

  137. Nein Christen helfen nicht den Anhängern des mohammedanischen Wüstendämons.

    Der Nato und den Amerikanern ist zu empfehlen die Situation zu nutzen und den Mohammedanismus in Pakistan als abgeschafft zu erklären.Jede Zuwiderhandlung wird streng und mithilfe von Distanzwaffen bestraft.

  138. #55 Jim Panse (20. Aug 2010 23:06)
    Black Elk,
    von dem Zeug, das Du geraucht hast, möchte ich auch mal probieren.
    ————–
    Ich tippe wohl eher auf Peyote. Der Native American Church ist es in 12 Bundesstaaten vertraglich gestattet, das ansonsten illegale Mescalin in Form von Kakteen im Rahmen ihrer Rituale zu konsumieren.

    Black Elk gehörte zwar zu den nördlichen Stämmen der Plains-Indianer, wo die Kakteen nicht wachsen, aber aufgrund der Wanderbewegungen und der weit verzweigten Handelsbeziehungen dürften die Oglala-Sioux auch Peyote gekannt und bei kultischen Handlungen verwandt haben (Sonnentanz.

    Nicholas Black Elk (Hehaka Sapa; * Dezember 1863; † 19. August 1950) war ein Wichasha Wakan (Medizinmann, Heiliger Mann) der Oglala-Lakota-Indianer und katholischer Katechist in der Pine-Ridge-Reservation, South Dakota.

    Im Alter von neun Jahren widerfuhr ihm eine Vision, die sein Leben prägte und seine spätere Bedeutung als spiritueller Wegweiser grundlegte. In der Original-Niederschrift des Berichts, den er sechzig Jahre später davon gab, gaben ihm die „Donnerwesen“, mythische Kräfte der Lakota-Religion, Einblick in eine andere Welt und verliehen ihm Kräfte, um den Menschen zu helfen, sie zu heilen und ihnen Freude und Zufriedenheit zu bringen, aber auch zerstörerische Kräfte, um sie vor ihren Feinden zu schützen.

    Übrigens, bei dem Schelm handelt es sich vermutlich nicht um einen „gläubigen“ Christen – der nimmt Euch einfach nur auf den Arm.

    Was ich noch sagen wollte, Black Elk:

    Die Moslems in Pakistan, Anhänger des Mohammett T. Metzel, sind übrigens gelehrige Schüler ihres leuchtenden Vorbilds, des ProFeten und der schlimmste Moslem-Scum der Welt. Die erwarten gar keine Hilfe –zumal nicht von den verachtenswerten und verhassten Ungläubigen- denn alles ist ja allahgotts Wille.

    Deswegen fließen auch die Spendengelder aus den reichen Ölstaaten vom Golf und aus Saudi Arabien so reichlich. Denn die eigentlichen Herrenmenschen des Islam, die Araber von der arabischen Halbinsel sch…..nämlich auf ihre (zwangs) islamisierten Glaubensbrüder/Schwestern in Pakistan, Afghanistan , Bangla Desh oder anderswo. Die sind allerhöchstens Moslems 3. Klasse, noch weniger wert als Türken.

    Und so gehen die „Reinen“ (Pak=Rein) mit ihren Mitmenschen um:

    http://blogs.tampabay.com/photo/2009/11/terrorism-thats-personal.html

    Betsy Udink fragt in ihrem grandiosen, aber unendlich deprimierenden Bericht „Allah und Eva“, für den man ihr nur danken kann, den katholischen Bischof von Mutlan, Dr. Andrew Francis, wie er die Lage des Landes sehe. Er antwortete:

    „Die Menschen hier gehen miteinander um wie die Bestien. Sie stehen nicht einmal am Anfang der Zivilisation.“

    Daher keinen Cent für diesen Moslem-Scum!

  139. # 162 Desire

    Wie kommt ihr alle zu diesem Schluss? Würde mich gerne interessieren.
    ——————

    Der Islam – eine „friedliche Religion?“

    Wissenschaftliche Recherchen haben festgestellt, das im Koran und den Hadithe (fromme Legenden) die Worte „töten“ oder „kämpfen“ insgesamt 32.213!! mal vorkommen!

    Der moslemischen Welt gilt der Koran als das Wort Allahgottes; jedes einzelne Wort gilt als vollkommen und heilig, ewig gültig und schon seit aller Ewigkeit vorhanden. Er soll Mohammed durch den Engel Gabriel übermittelt und offenbart worden sein. Der Originaltext wir im Koran als „Urschrift“ (Koran 43,4) bezeichnet; diese wird im Paradies aufbewahrt, verborgen an einem sicheren Platz (Koran 56,78) und bestens bewacht (Koran85,22).

    Der weltweite Jihad gegen die kuffar – die Ungläubigen – fordert jährlich mehr Opfer als während der gesamten 350 Jahre spanische Inquisition zu verzeichnen waren.
    Zum Wohle des Propheten und seines Wüstengottes Allah (der vorislamische Mondgott Hubal aus dem Pantheon der 360 Götzen und Idole der Kaaba zu Mekka) mussten bislang rund 270.000.000 Menschen ihr Leben lassen (Quelle: Bill Warner, Director, Center for the Study of Political Islam)

    Der Islam, eine Gebotsreligion und nicht wie das Christentum, eine Gewissensreligion, hat religiöse, rechtliche, politische, ökonomische und militärische Komponenten. Die religiöse Komponente ist der Bart, hinter dem sich alle anderen Komponenten verstecken.

    “Noch bevor ich neun Jahre alt war, lernte ich den grundlegenden Kanon des arabischen Lebens kennen. Es war ich gegen meinen Bruder; ich und mein Bruder gegen unseren Vater; meine Familie gegen unsere Cousins und den Clan; der Clan gegen den Stamm; und der Stamm gegen die ganze Welt und alle von uns gegen die Ungläubigen.” — Leon Uris: The Haj.

    Es ist wichtig, sich darüber bewusst zu bleiben, dass in vielen, vielen Ländern wie Frankreich oder Deutschland zum Beispiel, sich die muslimische Bevölkerung freiwillig in Ghettos organisiert.

    Muslime integrieren sich niemals in die Gastgebergesellschaft. Das erklärt andererseits, dass sie mehr Macht ausüben, als ihr Bevölkerungsanteil zum Ausdruck bringt.

    http://frontpagemagazine.com/Articles/Read.aspx?GUID=4DE15EF9-A76C-4DD4-81E2-75683AEED74D

    Der Muslim weiß sich in Allahs Recht, wenn er Andersgläubige tötet und vertreibt: Koran Sure 33. Die Verbündeten (Al-Azháb):

    24. Dass Allah die Wahrhaftigen belohne für ihre Wahrhaftigkeit und die Heuchler bestrafe, wenn es Ihm gefällt, oder Sich ihnen zuwende in Barmherzigkeit. Wahrlich, Allah ist allverzeihend, barmherzig.
    25. Und Allah schlug die Ungläubigen in ihrem Grimm zurück; sie erlangten keinen Vorteil. Und Allah genügte den Gläubigen im Kampf. Allah ist gewaltig, allmächtig.
    26. Und Er brachte die aus dem Volk der Schrift, die ihnen halfen, herunter von ihren Burgen und warf Schrecken in ihre Herzen. Einen Teil erschlugt ihr, und einen Teil nahmt ihr gefangen.
    27. Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt. Und Allah vermag alle Dinge zu tun.

    Eine Ethik kennt der Islam nicht, sondern das eherne und zeitlos gültige Gesetz des Korans. Die Handlungen der Muslime haben dazu zu dienen, den Islam weltweit durchzusetzen, die Gemeinschaft der Muslime von der Unreinheit der Ungläubigen zu befreien. Seit dem Mohammed-Katechismus des spanischen Qadi Al-Yahsubi (gest. 1148) ist es schwierig, wenn nicht unmöglich, Mörder zu bestrafen, die „auf dem Wege Allahs“ getötet haben, weil sie sich auf unzählige Legitimationen in Koran und „Propheten“-Tradition berufen können … Die Morddiener Muhammads, die Assassinen des Mittelalters und die modernen Selbstmordattentäter verdanken sich dieser Logik.

    …“Solange sie (die Moslems) glauben, im Europa des 21. Jahrhunderts nach Weisungen und Regeln aus dem Orient des 7. bis 10. Jahrhunderts leben zu sollen, brauchen sie nicht darüber klagen, dass man ihnen zutraut, jederzeit auch den kriegerischen Losungen ihres Religionsstifters entsprechend zu handeln oder solches Handeln Gleichgesinnter gutzuheißen.“
    Daniele Dell’Agli, Philosoph und Literaturwissenschaftler in Berlin.

    Ansonsten, Desire, üben, üben und lesen, lesen.

  140. „Wahrlich, die Almosen sind nur für die Armen und Bedürftigen und für die mit der Verwaltung (der Almosen) Beauftragten und für die, deren Herzen gewonnen werden sollen, für die (Befreiung von) Sklaven und für die Schuldner, für die Sache Allahs und für den Sohn des Weges; (dies ist) eine Vorschrift von Allah. Und Allah ist Allwissend, Allweise.“
    (Sure 9, Vers 60, Übers. Rassoul)

    Hier liegt die Schnittstelle zwischen Religion, Wirtschaft und Politik, die charakteristisch für den Islam ist und die im “Dialog” verharmlosend als “Islamismus” bezeichnet wird.

    Khalil Breuer hat das in der “Islamischen Zeitung” einmal so erklärt:
    [Im Namen der Koordinierung aller Muslimverbände ist es interessanter,] die Muslime nach dem höchsten gemeinsamen Nenner auszurichten. Dieser höchste Nenner ist beispielsweise die Zakat, eine der Säulen des Islam und in der Offenbarung gleich Dutzende Mal in der Bedeutung mit dem Gebet gleichgesetzt.

    Wer immer die Muslime in Deutschland repräsentieren will, muss also auch solche Fragen, die augenblicklich eine Priorität haben, klar beantworten. In einem Land, dass immer größere ökonomische und soziale Probleme hat, ist die Nahme der Zakat und die lokale Verteilung elementar. Hier braucht es wirklich Koordination! Die Zakat wird gesammelt und verteilt zum Wohle der Muslime im Lande, wie jeder weiß, ohne dass die ethnische Zugehörigkeit etwa eine Rolle spielt.
    So gesehen ist die korrekte Nahme und Verteilung der Zakat der größte und wichtigste Einheitsstifter der Muslime. Oder mit anderen Worten: Ohne Zakat keine Einheit, keine Glaubwürdigkeit, keine Ziele und notwendigerweise eine schleichende Wandlung von ehemals politischen Formationen hin zu religiös motivierten Wirtschaftsunternehmen.

    Interessant in diesem Zusammenhang ist dieser Satz: „Die Zakat wird gesammelt und verteilt zum Wohle der Muslime im Lande, wie jeder weiß, ohne dass die ethnische Zugehörigkeit etwa eine Rolle spielt.“

    Auf gut Deutsch: Die Zakat dient ausschließlich den Moslems (der umma) und nicht etwa allen Bedürftigen. Somit ist der Islam zunächst kein ethnisches, sondern ein religiöses Apardheitssystem!

    Zakat Cannot Be Given To Non-Muslims?
    http://qa.sunnipath.com/issue_view.asp?HD=1&ID=1527&CATE=5
    July 03, 2005

    Walaikum assalam,
    There is scholarly consensus (ijma`) that zakat cannot be given to non-Muslims, as mentioned by Ibn al-Mundhir, Kasani, Ibn Qudama, Buhuti, and others.
    Muwaffaq Ibn Qudama, a great Hanbali Imam, says in his Mughni:

    “We do not know of any difference of opinion among the people of knowledge (ahl al-`ilm) that zakat on wealth cannot be given to a “kafir” Ibn al-Mundhir said, „There is consensus of all those whose positions we know from the people of knowledge that a non-Muslim (dhimmi) cannot be given any zakat.“

    This is because the Prophet (Allah bless him & give him peace) said to Mu`adh [in the authentic hadith, reported by Bukhari 1365, Muslim 26-27, and elsewhere], “Tell them that they are obliged to give a charity (i.e. zakat) that is taken from their rich and given to their poor.“

    Selbstverständlich ist eine „Mildtätigkeit“ die entlang Religionsgrenzen diskriminiert, in keiner Weise als „mildtätig“ zu werten; das Wort „mildtätig“ ist in einem westlichen Kontext stets mit universeller Wohltätigkeit konnotiert.

    Also, nochmals: Keinen Cent für den Moslem-Scum in Pakistan!

  141. Eigenartig! Da fragt man sich schon seit Wochen, wo denn die großzügige Hilfe super reicher Muselmanen-Staaten wie Saudi-Arabien u.a. für die Glaubensbrüder in Pakistan bleibt?

    Locker könnten die sogar etliche Milliarden Öl-Dollar ‚locker‘ machen und damit sogar werbewirksam trumpfen… Allein, sie tun’s nicht! – Geiz? Dummheit? Bosheit? Oder bloße Raffgier?

    Warum sollen wir dann solch vielfach von muselmanischem Hass geplagten Bergbewohnern mit viel Geld helfen? Oft gerade Leuten, die bei jeder Gelegenheit schreiend und blökend bewiesen, wie wenig ihnen an anderen Menschen liegt. Leute, welche die Herrschaft der Taliban und anderer muselmanisch irrer lautstark begrüßen, sofern man den Berichten und Bildern ihres eigenen Fernsehens und ihrer eigenen Zeitungen glauben darf. Oder lügen die? Und dann hört man noch glasklar, dass die Helfer sich gefälligst dem Menschen verachtenden Verhalten unterwerfen sollen: Frauen dürfen nur mit Zustimmung des Ehemanns behandelt werden, Talibaner bestimmen, wer denn sofort behandelt oder anders versorgt wird!

    Eine Fläche von der Größe Italiens sei bereits überschwemmt und es werde immer schlimmer? – Vielleicht die ‚göttliche‘ Strafe für alle bisherigen Sünden? Die da wären: Öffentlich zur Schau getragene Frömmelei (NT: „Wenn du aber betest, dann geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu…“), offener Hass auf anders Gläubige, offene Gewalt und Mord an diesen und an jenen, welche sich nicht solchem Stumpfsinn unterwerfen wollen usw. usf.!

    Wenn man nicht auf die gleiche widerliche Ebene wie diese Leute dort sinken will, wünscht man beinah, dass Pakistan samt Afghanistan in den Indischen Ozean geschwemmt werde… Aber derart bösartig will man nicht und niemals werden. Man hat seinen Stolz und will ihn bewahren.

    Da Hilfen und Hilfsgelder nicht ohne Taliban und andere Irre kaum oder nur sehr schwer möglich sind: Keinen Pfennig dafür! Sollen die Muselmanen-Staaten es gefälligst selbst tun. Geld genug haben sie, diese dumpfen Ölfässer.

  142. Alles ist Allahs Wille. Auch die Katastrophe in Pakistan. Allahs Wege sind unergründlich. Man darf Allahs Willen nicht in Frage stellen. Spenden widersprechen dem Allahs Plan.

  143. Pakistan wird ein Fass ohne Boden werden. Sollen die hier lebenden Pakistaner zurück in ihre Heimat eilen und sich am Wiederaufbau beteiligen.

  144. Eben wurde in der Tagesschau behauptet, dass sich viele islamische Länder bei der Hilfe beteiligen würden. Und weil diese Länder angeblich deswegen keine Pressekonferenzen einberufen, würde dies niemand merken.

    Zum Schluss noch der Brüller – sogar Afghanistan habe seinem Nachbarland eine Million US-Dollar angeboten.

Comments are closed.