Immer wieder ertönt die Frage nach dem Geheimnis hinter Israels fast kontinuierlichem Wirtschaftswachstum. Keine Krise, kein Krieg, kein Boykott, keine Terrorwelle seit der Entstehung Israels 1948 haben langfristig den wirtschaftlichen Erfolgskurs hemmen können.

Immer wieder wird über das Erfolgsrezept gerätselt, das die Absenz von natürlichen Rohstoffen in israelischem Territorium nicht nur kompensiert, sondern fast schon wie eine periphere Nebensache aussehen lässt. Obwohl es ein Wüstenland ist, ist Israel das einzige Land der Welt, das das 21ste Jahrhundert mit einer Steigerung in der Anzahl seiner Bäume begann. Vor 60 Jahren war Israel noch Wüste, heute gehört seine Landwirtschaft zu den entwickelsten und modernsten der Welt.

Auch Israels High-tech Boom hat die Welt verblüfft. Dass die Microprocessor der meisten Computer auf der Welt aus Israel stammen, und dass die ersten Handys hier entwickelt wurden, ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, unter welchen geo-politischen und soziokulturellen Umständen dieses junge Land vor sich hinboomt.
Dass Israel dazu noch die fast höchste Anzahl weltweit von Unternehmern und von Start up-Firmen pro Kopf „produziert“, kommt noch dazu.

Beim Rätseln über die Erfolgsformel kommen die meisten zum selben Ergebnis: Human Capital oder auf gut deutsch: Grips! Der multi-kulti Cocktail der Ursprünge der israelischen Staatsbürger, von Indien nach Russland, von Frankreich nach Tunesien, vom Iran nach Deutschland, ist sicher eine wichtige Grips-Zutat. Genauso wie der Militärdienst, der diesen Cocktail durchschüttelt und synergetisch bindet. Wenn es aber ein Element gibt, einen gemeinsamen Nenner des menschlichen Kapitals und somit des wirtschaftlichen Erfolgsrezepts, dann ist das eine Überportion an kollektiver und individueller Kreativität. Kreativität ist in Israel – trotz (oder wegen?) den oft schwierigen politischen Umständen – überall spürbar, vor allem im Alltag: im Gespräch mit dem Kioskverkäufer oder dem Taxifahrer, in den Flirts am Strand, dem Besuch beim Arzt oder im Shopping Mall.

Ein Beispiel:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

198 KOMMENTARE

  1. Die Tüchtigkeit der Israelis ist für das Land nicht nur ein Vorteil im globalen Wettbewerb, sondern eine schiere Überlebensbedingung. Ohne diese besondere Leistungsfähigkeit seiner Bürger (im Gegensatz zur Rückständigkeit seiner muslimischen Feinde) gäbe es Israel längst nicht mehr.

    (P.S.: „periphere Nebensache“ = weißer Schimmel)

  2. -Könnte vielleicht auch an den Milliarden liegen, die sie von Deutschland nach dem 2.WK bekommen haben und bis heute noch bekommen. Diverse Schenkungen, wie U-Boote und andere Rüstungsgüter mal außen vor gelassen…..

  3. Sehr schöne Aktion!
    Man stelle sich vor, ein paar Kirchenchöre würden Ähnliches in der Innenstadt einer Großstadt durchführen……..

  4. @ #1 European Defence League
    Das der Militärdienst mit dazu beiträgt dass Israel eine stabile Wirtschaft hat und somit ein erfolgreiches Land ist, stimmt schon.
    Mir wurde einmal von einen Israeli gesagt, dass während der Militärzeit die eigentlichen Kontakte geknüpft werden, die für das spätere Arbeitsleben sehr wichtig sind, durch solche Kontakte entstehen sehr viele Startups und neu Gründungen.

  5. Es ist die Akzept der Israelis das Leben zu nehmen, wie es ist, und trotzdem das Schöne daran hervorzuheben. Ich bewundere Israel und ich bin immer faziniert von dieser Lebensfreude, die man tagtäglich auf den Straßen spürt. Dieses Land ist phantastisch. Die Menschen dort sind hervorragend.

    Für mich ist Israel ebenfalls zu einem Spiegelbild der Menschheit geworden. Besonders wenn man das Umfeld betrachtet das Israel umgibt.

    Es steckt eine Kraft in diesen Menschen, die vieles ertragen mußten und trotzdem mit einer Leichtigkeit des Seins ihre Probleme anpacken und sie ins Positive umsetzen.
    Israel.. Du bist für mich ein Vorbild!!

  6. Israel geht es so gut, weil die Israelis keine Moslems sind. Das ist der simple Grund!

    Normale Menschen lernen in der Schule Sachen, wie Mathematik, Wirtschaftlehre, Sozialkunde, usw.

    Moslems lernen in der Schule nur den Koran auswendig.

    Und aus diesem Grund wird in Israel Hightech produziert und die moslemischen Staaten Drumherum können ohne westliche nicht-moslemische Ingenieure nicht mal einen Kühlschrank zusammenbauen.

  7. #3 European Defence League (09. Aug 2010 14:15)

    Wieviele Bekannte habt ihr schon von PI überzeugen können? Bei mir wars bis jetzt einer, aber der war schon vorher sehr islamkritisch und ein Migrant 😉

    Von http://www.pi-news.net brauch man niemanden überzeugen, man stösst die Menschen die kritisch sind darauf. Den Rest muß jeder selbst tun.

  8. @#3 European Defence League (09. Aug 2010 14:15)

    Wieviele Bekannte habt ihr schon von PI überzeugen können? Bei mir wars bis jetzt einer, aber der war schon vorher sehr islamkritisch und ein Migrant 😉
    ————————————————

    nach meiner abkehr vom kleinen faschist,bekehrte ich meinen bruder und 2 meiner kumpels.war auch garnicht so schwer wie man denkt.

    dazu braucht man dann aber auch schon reifere menschen die sich auch die mühe machen ein buch zu lesen.

    jetzt stelle ich mir natürlich die frage,warum es nur bei einem geklappt hat 🙂

    die moral der geschicht,werfe nie mit dem schuesselchen nicht…..

    israel hat in der tat sehr große schritte getan seit der gründung,vergessen wir aber auch nicht zu erwähnen,das man auch kräftig geholfen hat durch andere staaten.

    ein erfolgsrezept in der tat,wollen wir mal hoffen das es so bleibt.nur zusammen sind wir stark!

  9. #3 European Defence League (09. Aug 2010 14:15)

    Wieviele Bekannte habt ihr schon von PI überzeugen können? Bei mir wars bis jetzt einer, aber der war schon vorher sehr islamkritisch und ein Migrant 😉

    Ich konnte schon ein paar meiner Bekannten auf von PI überzeugen.

    Und das Beste ist, die haben auch schon ein paar Bekannte von PI überzeugt.

    Das funktioniert wie bei Kettenbriefe oder einer Schneelawine. Oder aber wie eine Kettenreaktion bei einer Atombombe.

    Die Zeit und das Benehmen der Moslems arbeiten für PI!

  10. #3 European Defence League (09. Aug 2010 14:15)

    Es ist kein Schaden, wenn man hinfällt. Ein Schaden wird es erst, wenn man liegenbleibt.

    Ich habe festgestellt, daß man Israel als Lackmustest für DemokratieTauglichkeit gebrauchen kann.

    Ich sage immer das Wort beiläufig in einem Satz, und warte auf die Reaktion.

    Ist sie ruhig und gespannt wartend, kann eine Kommunikation beginnen.

    Ist sie feindselig, verabschiede ich mich höflich und freundlich.

  11. Möglicherweise liegts ja daran, dass die Israelis fleissig lernen und arbeiten, um ihr Land aufzubauen anstatt wie Mohammedaner irgendwelche Korane auswendigzulernen und darauf zu warten, dass Allah Futter und Wohlstand vom Himmel wirft?

  12. Nun, ich möchte ja jetzt nicht bös´ werden, aber wer (atomwaffenfähige) U-Boote im Wert von einer Milliarde geschenkt bekommt (also finanziert von meiner Knochenarbeit) der hat eben gut singen…

    Für mich ist das Sippenhaft gegen das deutsche Volk und diese Meinung werde ich nicht vor PI verstecken.

  13. Mentalität und Religion. In beidem sind Kontinuität und Mut zum Wandel begründet. Das ist der Köcher, aus dem Israel stets schöpfen kann.

    Nie enden wollender Durst nach Freiheit und Selbstbestimmung. So ein Volk zwingt niemand in die Knie.

  14. #4 Asha (09. Aug 2010 14:16)
    -Könnte vielleicht auch an den Milliarden liegen, die sie von Deutschland nach dem 2.WK bekommen haben und bis heute noch bekommen. Diverse Schenkungen, wie U-Boote und andere Rüstungsgüter mal außen vor gelassen…..

    Kleiner Irrtum, seit über zwanzig Jahren bekommen die Palästineser das Meiste. Auch die Rüstungsgüter und U-Boote waren nicht umsonst. Das was Deutschland bezahlt hat, hat wohl einen anderen Grund gehabt……Bitte differenzieren.

    Das Luxemburger Abkommen von 1951 führte zu einer Zahlung an den Staat Israel in Höhe von 1,53 Mia DM, vor allem in Form von Sachleistungen.

    Seitdem erhält Israel als Staat keine Zahlungen mehr, die weiteren und noch heute stattfindenden Zahlungen gehen direkt an Opfer, Angehörige und Hinterbliebene unabhängig von deren Wohnort. Die Leistungen enden mit dem Tod des Leistungsempfängers.

    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Israel/Bilateral.html

  15. Romantische Verklärungen helfen auch niemandem weiter. Israel erhält seit seinem bestehen einen kontinuierlichen Mittelzufluß aus den verschiedensten Quellen an Geld und Sachwerten, daß ist das ganze Geheimnis. Genau so wie Spanien und Griechenland durch billiges Euro-Geld boomten.

  16. Not macht erfinderisch. Evolutionär mussten sich explizit bei Juden schon immer die besten Gene durchsetzen, weswegen es unter Juden die höchste Nobelpreisrate gibt.

  17. @islamistmuell

    Nun ja, zu meiner Verteidigung muss ich bemerken, das ALLE meine Freunde sehr zuwanderungskritisch sind (Altersgruppe: 16-23) und ich da keinen überzeugen muss.
    Höchstens bei meinen Eltern fällt es mir sehr schwer, beide linksgrün angehaucht 🙂 Aber bei denen hat man wenigstens nicht das gefühl man redet mit einer Wand, wie es bei manch einem Grünen ist, die ich leider aus meiner Schulzeit kenne…

  18. Und wieso sind auf dem Bild eigentlich überwiegend Frauen? Weil es um Kreativität geht? Frauen sind kreativ (und Männer ein klein wenig tump)?
    Reinige deinen Geist, er ist politisch korrekt durchseucht.

  19. Angst fressen Seele.
    Die Israelis haben sich erfolgreich dem Diktat der Gewalt, ausgehend von den Arabern und anderen, entzogen und sich mit viel Lebensfreude und Kreativität einen Platz in meinem Herzen erobert.
    Das Militär, als einigende Erfahrung hat auch dazu beigetragen, dass die Israelis so zusammenhalten und sich für den Mitmenschen einsetzen.
    Eine Erfahrung, die vor allem von linken Staatenzerstörern weltweit deshalb prioritär abgeschafft werden soll.
    Schon Lenin war irritiert, als er die Arbeiter aller Länder dazu aufrief, die Waffen fallen zu lassen und sich hinter der „Internationale“ zu scharen. Die Arbeiter nahmen’s zur Kenntnis und gingen für ihre Länder auf’s Schlachtfeld.

    Die Linken und jede andere totalitäre Ideologie, führt ihre eigenen Jugendlager durch.
    Da wird das Militär als Konkurrent im Rennen um die Ideen der jungen Menschen gesehen.

  20. #14 Fuerchtet Euch nicht (09. Aug 2010 14:32)

    Israel ist das Bollwerk im moslemischen Umfeld. Es ist der Staat der jeden Tag am meisten mit der kulturellen Kulturbereicherung des Islams zu kämpften hat.

    Deshalb hat Israel unsere Solidarität und unsere Unterstützung verdient!

  21. Da möchte man mitfeiern …!
    Aber das Handy haben die Finnen erfunden, dachte ich jedenfalls …?

  22. #3 European Defence League

    Also in den letzten 12 Monaten waren es bei mir drei, was mir persönlich noch viel zu wenig ist. Aber wenn jeder PIler pro Jahr nur einen Neuen dazugewinnt, verhundert sich die Zahl in knapp 7 Jahren. Dann weht hier ein gaanz anderer Wind.

    Meine „Kundschaftaquise“ fokussiert sich auch auf Leute, die ohnehin schon islamkritisch sind. Das geht am einfachsten und ist trotzdem nötig. Gutmenschen zu überzeugen versuchen erfordert sehr, sehr viel Energie und meistens ist sie doch vergebens. Die werden nur durch „Bereicherung“ geleutert. Aber die Bündelung und Organisierung islamkritscher Kräfte ist wichtig.

  23. Ja, die Halbleiter-Industrie ist in Israel sehr massiv vertreten; u.a. Intel, Motorola, TSMC, et al.
    Und zwar sowohl Entwicklung als auch Produktion.

    Über die Entwicklung des ersten „Handys“/Cell Phone von Motorola _in Israel_ kann man/frau aber diskutieren.

  24. @EXLieberNetter

    Ich bin wirklich kein Pazifist, aber ich weiß aus meiner Erfahrung das auch der Militärdienst 2 Seiten hat… Und eine davon ist ziemlich langweilig, völlig überzogen und manche Arbeiten haben eine Produktivität von 0.

  25. Mit Sicherheit sind die Israelis sehr
    intelligent und fleißig, doch ohne finanzielle
    Hilfe anderer Staaten wäre die Gegenwart
    anders.

  26. @DerBoeseWolf

    Gutmenschen zu überzeugen versuchen erfordert sehr, sehr viel Energie und meistens ist sie doch vergebens. Die werden nur durch “Bereicherung” geleutert.

    Besser kann man es nicht ausdrücken

  27. #14 Fuerchtet Euch nicht

    Die Atom U-Boote im Wert von 1 Mrd. sind ein Puups im Vergleich zu den jährlich mindestens 30 Mrd. Sozialtransfers, die die Korannazis hier abziehen. Und dazu noch die Mrd. der anderen EU-Staaten? Da müsste die islamische Welt wirtschaftlich nur so brummen.

  28. #4 Asha (09. Aug 2010 14:16)
    Tja Asha, blöd wenn sich heraustellen tut, daß dein ganzel leben nur auf einer lächerlichen Verschwörungstheorie aufgebaut ist. Ich wollte selbst gerade zu deiner Honkaussage etwas posten, aber #16 Zahal hat ja alles schon gesagt. Im Vergleich was die Palis an Millarden bekommen haben und noch bekommen, sind die ca. 2 Millarden (selbst wenn es 10 Milliarden wären) ein Furz in der Weltgeschichte der Wirtschaft. Die Israelis (und Juden überhaupt) sind vielleicht deshalb so Lernbereit undn Wissbegierig, weil ihre Religion und Kultur dieses von ihnen abverlangt. Im Islam ist Individualität und Wissen eine Gefahr für die islamische Ideologie. Deshalb wird der Islam für immer und ewig in der Dunkelheit dümpeln, selbst wenn sie die ganze Welt erobern sollte und eine Zeitlang die Erungenschaften der von ihnen Zerstörten Kulturen und Zivilisationen gebrauchen, so werden sie früher oder später aus Mangel an klugen Köpfen und der Verweigerung 50% des Humankapitals (Frauen) zu nutzen, wieder in der Dunkelheit der Geschichte verschwinden. Sollten dann durch Zufall intelligentes ausserirdisches leben (wenn es welches gibt) diesen Planeten besuchen und eine islamische Welt vorfinden, werden sie mit Lichtgeschwindigkeit die Flucht aus unserem Sonnensystem nehmen und auf ihrer galaktischen Karte einen Warnhinweis ausschreiben.

  29. #27 DerBoeseWolf (09. Aug 2010 14:48)

    Sie brummt ja fleißig….vor allem was Terror und Verfolgung angeht, ebenso wie die milliardenschwere Islamexpansion nach Europa.

    Alles brummt mit deutschem Geld, nur Deutschland nicht mehr….

  30. #24
    Klar ist der Wehrdienst manchmal langweilig und man fragt sich, ob man nicht was Besseres in der Zeit erledigen könnte. Nur ist man eben nicht der Einzige, der da durch muss. Das verbindet und schafft ein Zusammengehörigkeitsgefühl mit denjenigen, die gleichfalls ihre Pflicht leisten.

  31. Israel ist ein Vorbild! Was man alles erreichen kann, wenn man nicht nur beleidigt ist, fordert und andere Länder auszubeuten versucht.

  32. #1 European Defence League (09. Aug 2010 14:02)

    Wie stehts eigentlich mit der Geburtenrate in Israel?

    Eine israelische Frau hat im Durchschnitt drei Kinder und macht Israel damit geburtenreicher als alle europäischen Länder. Daten über die Fertilität, die das israelische Gesundheitsministerium an die Weltgesundheitsorganisation weitergeleitet hat, zeigten, dass jährlich pro 1.000 Israelis 24 Babys geboren werden. Der europäische Durchschnitt sind zehn Babys per 1.000 Bürger. In Großbritannien liegt der Durchschnitt bei 12 Neugeborenen während er in Frankreich und Deutschland bei neun liegt.

    Die Daten haben auch gezeigt, dass Israel eine relativ junge Bevölkerung hat: 28 Prozent der Einwohner sind unter 14 Jahren. Die Lebenserwartung in Israel liegt bei 80 Jahren. In Europa liegt sie bei 79.

    http://www.nai-israel.com/default.aspx?tabid=179&nid=12299

  33. #22 DerBoeseWolf (09. Aug 2010 14:42)

    Immer ähnlich einer Visitenkarte, eine Karte dabei haben auf der alle wichtigen Seiten stehen. Und dann freundlich Überreicht von ihrem Islamkritischen-Fachberater 😉

  34. Abwasseraufbereitung: Israel auf Platz eins
    JERUSALEM (inn) – Israel steht bei der Abwasseraufbereitung an der Weltspitze. Rund 70 Prozent des gesamten Abwassers werden wieder aufbereitet und unter anderem in der Landwirtschaft genutzt. In Tel Aviv sind es sogar 100 Prozent. Das geht aus einem Bericht der Tageszeitung „Jerusalem Post“ hervor.

    Demnach fallen in Israel jedes Jahr rund 520 Milliarden Kubikmeter Abwasser an. Etwa 375 Milliarden davon werden aufbereitet und wieder verwendet. In den vergangenen Jahren wurden noch etwa 70 Prozent des Frischwassers für die Landwirtschaft benutzt, derzeit liegt diese Zahl bei 40 Prozent.

    Hinter den Bemühungen um eine wirkungsvolle Abwassernutzung steht vor allem der Jüdische Nationalfonds (JNF). Dieser begann Anfang der 1990er Jahre mit dem Bau von zahlreichen Abwasseraufbereitungsanlagen im Land. Avri Kadmon, Leiter der Abteilung für Entwicklung beim JNF, zeigte sich mit dem Ergebnis der Anstrengungen zufrieden: „Keiner nutzt sein Wasser so effizient, wie wir das tun“. An zweiter Stelle bei der Abwasseraufbereitung steht laut dem Bericht Spanien – dort werden 17 Prozent des Abwassers recycelt und wieder verwendet.

    Von der Abwassernutzung profitieren vor allem die israelischen Landwirte. Als diese ihre Felder noch mit Frischwasser bewässerten, wurde ihnen bei Wassermangel im Land immer wieder das Wasser gekürzt. Die Bauern konnten dann nicht langfristig pflanzen, sondern mussten auf ihren Feldern einjährige Feldfrüchte wie Getreide oder Mais anbauen, erklärt Kadmon weiter. „Wenn sie Abwasser aus einem Reservoir erhalten, dann kennen sie die Menge und die Qualität des Wassers, dieses Wasser ist sicher. Diese Sicherheit bedeutet, dass sie langfristig anbauen können. Die Bauern können ihr Einkommen aus dem selben Feld verdoppeln oder verdreifachen“.

    http://www.israelnetz.com/themen/nachrichten/artikel-nachrichten/datum/2010/08/09/abwasseraufbereitung-israel-auf-platz-eins/

  35. #4 Asha

    -Könnte vielleicht auch an den Milliarden liegen, die sie von Deutschland nach dem 2.WK bekommen haben und bis heute noch bekommen

    Man sollte hierbei aber auch nicht die Vermögenswerte vergessen, die den Juden vorher von den Nazis gestohlen wurden.

  36. #1:

    Das Israel ein erfolgreiches Land ist, bleibt unumstritten. Aber das der Militärdienst mithilft?

    Wie stehts eigentlich mit der Geburtenrate in Israel?

    Der Erfolg hängt mit Sicherheit mit der erlernten Denkweise zusammen: Man lernt bereits früh in den Toraschulen zu argumentieren und eine Art Streitkultur, die die Kreativität kräftig anheizt und freisetzt. Da die Thora keine verbindliche Auslegung kennt wie es z.B. beim Koran der Fall ist, ist jeder Jude angehalten, mit seinen Erfahrungen nach angemesseneren Auslegungen zu suchen und sie zu diskutieren. Es gibt im Judentum keinen absoluten Wahrheitsbegriff, sondern an die Wahrheit kann man sich nur annähern durch beständige Auseinandersetzung. Dies gibt es m.E. in keiner Kultur in dieser ausgeprägten Form. Es gibt auch keine Kultur, die den Freiheitsgedanken derart pflegt (Passah), wie
    das jüdische Volk – unabhängig davon, ob sie im Glauben fest verankert oder säkulare Juden sind. All das zusammen macht sie jeder anderen Kultur (bzw. Zivilisation) überlegen. Menschen jüdischer Herkunft räumen auch regelmäßig die Nobelpreise ab (ca. 180 von insgesamt 790). Der mit vielen Denkverboten und enggefassten Lebensregeln eingeschränkte Islam bringt es trotz erheblich größerem Bevölkerungsanteil in der Welt nur auf 9 (!!) Nobelpreise. Einer davon („Friedensnobel -preis“) ging an den Terroristen Arafat.
    Übrigens – wer weiß schon, dass alle großen Internetplattformen (Wikipedia, Google, Facebook etc.) von jüdischen „Erfindern“ stammen?

    #21:

    Aber das Handy haben die Finnen erfunden, dachte ich jedenfalls …?

    Ja, dieser Irrtum basiert eben auf absichtlicher Nicht – bzw. Fehlinformation!
    Übrigens: das erste Antivirenprogramm stammt aus Israel. Das neueste kostenlose Antivirenprogramm „Security essentials“ wurde von Microsoft Israel entwickelt und vieles mehr. Es lohnt sich, sich über dieses Land oder die jüdische Denkweise zu informieren.

  37. „Wir alle sind Israel“ – Ist Rechtspopulist Geert Wilders ein Anti-Antisemit?
    Verfasst von Mathias Brodkorb

    http://endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=5193:%E2%80%9Ewir-alle-sind-israel%E2%80%9C-%E2%80%93-rechtspopulist-geert-wilders-ein-anti-antisemit?&Itemid=368

    geert-wildersDer niederländische Rechtspopulist Geert Wilders spaltet nicht nur die politische Öffentlichkeit in unserem Nachbarland, sondern sorgt auch am rechten Rand der Bundesrepublik für erhebliche Kontroversen. Neben führenden Funktionären der CDU wollen auch hart gesottene deutsche Rechtsextremisten mit ihm nichts zu tun haben. Aber aus ganz anderen Gründen.
    reloaded

    René Stadtkewitz, derzeit noch Abgeordneter der CDU-Fraktion im Berliner Landesparlament, machte jüngst wieder einmal von sich reden. Bereits im Jahr 2009 kehrte der als islamkritisch geltende CDU-Politiker wegen unüberbrückbarer Differenzen zu seiner Mutterpartei in Sachen Islam dieser den Rücken. Während es der Berliner CDU seinerzeit noch gelang, ihn in der CDU-Fraktion zu halten, will diese Stadtkewitz nach der Sommerpause nun allerdings selbst loswerden. Dies jedenfalls gab der Fraktions- und Landesvorsitzende der Hauptstadt-Konservativen, Frank Henkel, jüngst öffentlich bekannt. Der Grund: Stadtkewitz kann von seiner Islamismuskritik nicht lassen und hat den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders zum 2. Oktober 2010 nach Berlin eingeladen.

    Erst in jüngerer Vergangenheit ging Geert Wilders „Partei für die Freiheit“ gestärkt als dritte Kraft aus den niederländischen Parlamentswahlen hervor. Mit 24 von insgesamt 150 Mandaten wird seine Partei nun gar zum politischen Zünglein an der Regierungswaage: Nach übereinstimmenden Medienberichten will Wilders eine bürgerlich-liberale Minderheitsregierung zwischen der „Volkspartei für Freiheit und Demokratie“ (VVD) und der Partei „Christdemokratischer Appell“ (CDA) tolerieren.

    Für Berlins CDU-Chef Henkel allerdings ist das noch lange kein Grund zur Gelassenheit, sieht er in Wilders doch die nach rechts politisch zulässige Demarkationslinie überschritten: „Eine Ideologie, die Menschen herabsetzt oder einer Gruppe wie den Muslimen insgesamt und undifferenziert grundsätzlich unterstellt, sie seien zu einem toleranten Miteinander nicht bereit oder in der Lage, hat mit den allgemein akzeptierten Werten unserer Partei als auch unserer Gesellschaft nichts zu tun“, betont der CDU-Vorsitzende. Da Stadtkewitz allerdings der Aufforderung nach Ausladung Wilders’ nicht nachgekommen ist, gilt sein für den 7. September 2010 geplanter Fraktionsausschluss als sicher.

    Allerdings ist es nicht nur die Berliner CDU, die mit Wilders nichts zu tun haben will. Hart gesottenen deutschen Rechtsextremisten gelten die Islamkritiker vielmehr häufig als Freunde der „amerikanischen Ostküste“ und Israels. Insbesondere das Magazin „Volk in Bewegung“ um das NPD-Bundesvorstandsmitglied Andreas Thierry ist Ausgabe um Ausgabe darum bemüht, Deutschlands Rechte vor rechten Islamkritikern und der so genannten „Israel-Connection“ zu warnen. Antisemitische Ressentiments feiern so selbst innerhalb der deutschen Rechten fröhliche Urständ.

    Die Solidarität rechter Islamkritiker mit dem Staate Israel kann dabei nicht wirklich überraschen. Immerhin dürfte es sich dabei in erster Linie um ein außenpolitisch-strategisch motiviertes Bekenntnis nach dem Motto „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ handeln. Außerdem scheint sich die pro-israelische Propaganda als nützliches Schutzschild gegen Vorwürfe des Rechtsextremismus in Stellung bringen zu lassen, die es dem politischen Gegner immerhin erschwert, die eigenen islamkritischen Aktivitäten in Misskredit zu bringen.

    Bei Geert Wilders dürfte allerdings mehr im Spiel sein als bloß taktisch motivierte Finten, lebte er doch nach eigenen Angaben als Jugendlicher selbst ein paar Jahre in Jerusalem. In einer am 14. Dezember 2008 in der „Stadt Davids“ gehaltenen Rede bekannte er sich pathetisch zum gemeinsamen kulturellen Erbe des Westens: „Wir tragen Jerusalem alle in unserem Blut, in unseren Genen. Wir alle leben und atmen Jerusalem. Wir sprechen Jerusalem, wir träumen Jerusalem. Einfach, weil die Werte des alten Israels zu den Werten des Westens geworden sind. Wir alle sind Israel und Israel ist in uns allen.“ Eben deshalb befänden sich Israel und Europa in einer Schicksalsgemeinschaft gegenüber dem Islam und wäre Israel aufgrund seiner geografischen Lage außerdem so etwas wie der Prügelknabe: „Israel erhält die Schläge, die gegen uns alle gedacht sind.“

    Für manch’ einen deutschen Rechtsextremisten ist das allerdings bloß „anti-islamische Polemik“ und ein „Kotau vor der zionistischen Lobby“ – so jedenfalls ätzte Hermann Graf in antisemitischem Gestus in einer aktuellen Ausgabe von „Volk in Bewegung“ gegen den Rechtspopulisten aus den Niederlanden. Wilders, der „Identität“ offenbar kulturell und nicht rassisch-völkisch versteht, gerät eben dadurch bei Graf unter Beschuss, schließlich ginge es dem „wasserstoffblonden Wilders“ ja nicht um den „Erhalt der europäischen Völker als ethnisch gewachsene, homogene Gemeinschaften“, sondern um die jüdisch-christliche Identität des Abendlandes. Da gerade diese wiederum in vielen rechtsextremen Kreisen allerdings als Quelle des Menschenrechtsuniversalismus wie der Globalisierung und damit der Vermischung von Völkern und Kulturen gelten, will man mit Wilders so wenig zu tun haben wie die CDU – freilich aus anderen Gründen: „Wilders ist ein Vasall des internationalen Zionismus und zugleich Feind eines tatsächlich freien und selbstbestimmten Europa.“ (Hermann Graf)

  38. @Zahal:

    Die Frage ist doch:

    1. Wie viele von diesen „Israelis“ sind Araber mit israelischer Staatsbürgerschaft?

    2. Wie viele von diesen Israelis sind ultra-orthodoxe Hardliner?

    Eine andere Information aus deinem Link ist indes falsch:
    – Geburtenrate Deutschland: 8.21 births/1,000 population (2010 est.)
    – Geburtenrate Frankreich: 12.43 births/1,000 population (2010 est.)

  39. @ #21 schnuppe
    Das Handy oder bessergesagt der Mobilfunk geht auf die einführung des Telefondienstes in Zügen der deutschen Reichsbahn anno 1926 zurück.
    Dieser Telefondienst war allerdings für Reisende der ersten Klasse vorhanden.
    Bereits 1918 (fünf Jahre nach der Erfindung des Meißnerschen Röhrensenders) führte die damals deutsche Reichsbahn versuche mit Funktelefonen durch.
    Das Handy, in der Form wie wir es kennen wurde allerdings erstmals vom US-Amerikanischen Konzern Motorola (Dynatac 8000X) eingeführt (FCC-Zulassung im September 1983), seitdem geht die weiterentwicklung und modernisierung weiter voran.

  40. #40 SpiritOfAFreeWorld (09. Aug 2010 15:06)

    Will Dir jetzt nicht ans Beim pissen, aber in Zukunft bitte kurz rezititeren und verlinken.

    Da wird einen ja schwindelig 😉

  41. Hier noch einmal das Frauenbild, das der Realitiät recht nahe kommt.

    Frauen in Israel – Zwischen Karriere, Kindern und Armee

    Das Frauenbild in Israel ist facettenreich. Eine neue Serie zeigt, wie sich Israelinnen zwischen Armee, Beruf, Familie und Religion behaupten. 12 Stunden Arbeit täglich ist Normal.

    http://www.zeit.de/karriere/2010-05/frauen-israel

  42. @Asha/Zahal

    In Luxemburg wurde 1952 das „Wiedergutmachungsabkommen“ mit Israel unterzeichnet, worin sich die Bundesrepublik zur Lieferung von Waren und Dienstleistungen im Wert von 3 Mrd DM verpflichtete.[13]

    An den Staat Israel sind dann bis 2005 allerdings etwas mehr, nämlich etwa 276,5 Mrd € gezahlt worden (oder 500,7 Mrd DM [14]).

    Alle Schiffe und Trockendocks Israels, alle Züge, alle Kraft- und Elektrizitätswerke, das Telefonnetz und anderes mehr wurden von Deutschland finanziert.[15]

    (Schätzungsweise die Hälfte der gesamten Infrastruktur)

    Dazu kommen militärische Patrouillen­boote, U-Boote und Seezieltorpedos zu 20% der Herstellungskosten, Noratlas-Transportflugzeuge, Panzermotoren und –bauteile, Infrarotgeräte zur Zielerfassung und –bekämpfung, elektronische Störsysteme und Scharfschützengewehre.[16]

    An die Jewish Claims Commission in den USA wurden zudem 61,8 Mrd $ an Wiedergutmachung gezahlt, und es sollen noch weitere 14 Mrd $ folgen.[17] 320 Mio $ will die Bundesregierung auch noch bis 2018 der Claims Conference als „Hilfe“ für deren Arbeit zahlen, nachdem sie schon zwischen 2002 und 2008 einen Betrag von 100 Mio € an spezifischen Entschädigungsforderungen gezahlt hat, so für die während des Krieges zerstörten Synagogen.

    Zudem beschloss das Kabinett im November 1978, Israelis „zu einmaligen Bedingungen“ und rückwirkend bis 1956 den Eintritt in die deutschen Rentenkassen zu ermöglichen.[18]

    Die Israelis, die zu Kriegszeiten vom Naziregime verfolgt wurden oder deren Nachkommen erhalten seitdem von Deutschland Rentenzahlungen, sog. „Lebensschadensrenten“ von durchschnittlich ca. 800 € pro Monat, in Höhe von insgesamt bisher 82-88 Mrd DM.[19] Der Fond „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“ zahlte kurzfristig 10 Mrd DM an ehemalige Zwangsarbeiter und stellte 2004 noch einmal 25,5 Mio € zur Verfügung, diesmal für Opfer von Medizinversuchen.

  43. Da soll mir nochmal einer erzählen, es gäbe kein jüdisch-christliches Abendland, wenn in einer shopping mall in Israel plötzlich Verdis Rigoletto gesungen wird. 😉
    .
    Absolut anerkennend und positiv ironisch gemeint: Die spinnen, die Israelis! 😉

  44. OT-Meldung:

    Bundesinnenminister contra Zuwanderung
    „Man kann nur mit den Mädels tanzen, die da sind“

    Die Debatte um ausländische Fachkräfte bekommt emotionale Züge: Bundesinnenminister de Maizière fordert die Wirtschaft dazu auf, etwas mit den bereits vorhandenen Zuwanderern anzufangen. „Auf einem Fest kann man nur mit den Mädels tanzen, die da sind.“
    […]
    „Wenn ich mir die hohe Zahl der Schulabbrecher und die geringe Zahl der Hochschulabsolventen unter den Migranten ansehe, dann sage ich, wir sollten uns erst einmal um die kümmern, die bereits da sind“, sagte de Maizière in einem Interview des „Weser-Kuriers“ und der „Ostsee-Zeitung“.
    […]
    Doch de Maizière sieht das anders: „Auf einem Fest kann man nur mit den Mädels tanzen, die da sind und nicht von denen träumen, die nicht da sind.“ Er ärgere sich auch über Forderungen, Fachkräfte aus Polen ins Land zu holen. Stattdessen könnten diejenigen zurückgeholt werden, die vor Jahren in die westlichen Länder gegangen seien, sagte der Innenminister.
    […]

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,710912,00.html

    Das ist doch eine prima Idee!
    Rück-Anwerben von deutschen Auswanderern – bekommen die auch ein Begrüßungsgeld?

  45. #47 Karl Friedrich der letzte (09. Aug 2010 15:20)

    Das wäre selbst laut Koran illegal, die Frau darf das Kind austragen und dann wird sie hingerichtet.

    Das sind ja keine Barbaren 😉

    Wobei das Kind unehelich ist, da weiss ich jetzt nicht was der Koran das Necronomicon sagt ?

  46. #41 The Twelfth Viking (09. Aug 2010 15:08)
    @Zahal:

    Die Frage ist doch:

    1. Wie viele von diesen “Israelis” sind Araber mit israelischer Staatsbürgerschaft?

    ca. 20 % arabische Israelis, die Fertilität hält sich aber trotzdem die Waage.

    2. Wie viele von diesen Israelis sind ultra-orthodoxe Hardliner?

    Erst einmal eine Frage, warum sind Ultrorthodoxe eigentlich unbedingt Hardliner, ich kenne einige, die Links stehen, wie auch Mitte, aber auch rechts… hat mit der Kinderfrage auch nur bedingt zu tun, Israelis sind kinderfreundlich.

    ca. 6 Prozent bezeichnen sich als Ultraorthodoxe Juden, davon u.a die Charedim, die Litauer und die Orientalen.

    ca. 9 bis 10 Prozent als orthodox.

    13 Prozent als traditionell-religiö.

    28 Prozent bezeichnen sich selbst als Traditionalisten (die sich nicht strikt an das jüdische religiöse Gesetz, die Halacha halten).

    43 Prozent als säkular.

    Eine andere Information aus deinem Link ist indes falsch:
    – Geburtenrate Deutschland: 8.21 births/1,000 population (2010 est.)
    – Geburtenrate Frankreich: 12.43 births/1,000 population (2010 est.)

    Meine Infos stammten auf die Schnelle aus 2007, einfach nachschauen.

  47. @ #47 Karl Friedrich der letzte (09. Aug 2010 15:20)

    Auch Spiegel schreibt es schon:

    Taliban richten schwangere Frau hin

    Taliban haben eine Frau in der afghanischen Provinz Badghis erschossen, offenbar weil sie schwanger war – und Witwe.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,710906,00.html

    Jetzt dürfen wir alle Moslems zum Heiligen Krieg gegen die Taliban aufrufen! Lasst die Moslem-Schlächter über die Taliban herfallen und sie vernichten …

  48. #49 postman (09. Aug 2010 15:22)
    @Asha/Zahal

    In Luxemburg wurde 1952 das „Wiedergutmachungsabkommen“ mit Israel unterzeichnet, worin sich die Bundesrepublik zur Lieferung von Waren und Dienstleistungen im Wert von 3 Mrd DM verpflichtete.

    Meine Informationsquelle ist das Auswärtige Amt, schau nach – 1. 1951 getätigt und auch die anderen Daten stimmen.

    Für den Rest der Angaben kann ich die Quelle haben? Gerade auf diesem Gebiet wird so viel gemauschelt und gelogen…….

  49. @ #49 postman (09. Aug 2010 15:22)

    Diese Auflistung veranlasst mich zu einem zynischen Kommentar:

    Anscheinend ist der Holocaust nur eine Frage des Geldes …

  50. #39 OV Fotograf (09. Aug 2010 15:05)

    Die Kultur des „an die Wahrheit Annäherns“ durch ständige Diskussion und auch den intensive Freiheitsgedanken findest Du auch bei den Tibetern, also im Buddhismus. Dort geht die Freiheit im Geist meines Erachtens sogar noch weiter, weil es keinen außenstehenden Gott gibt, der schöpft straft und richtet, sondern jeder Ausdruck im Äußeren ist eine Entsprechung einer Qualität im Inneren. Die Entfaltung aller innewohnenden Qualitäten ist das Ziel und das empfinden die Buddhisten aus maximale Freiheit.

    In den Klöstern wird das Debattieren sehr gepflegt, wobei die 2.500 Jahre alte Tradition es nahelegt, dass der Verlierer einer Debatte Schüler des Siegers wird.

  51. # 45: Jesse James:

    Das Handy, in der Form wie wir es kennen wurde allerdings erstmals vom US-Amerikanischen Konzern Motorola (Dynatac 8000X) eingeführt (FCC-Zulassung im September 1983), seitdem geht die weiterentwicklung und modernisierung weiter voran.

    Ja, von Motorola – Israel. In Israel haben große amerikanische Unternehmen Entwicklungsniederlassungen in Israel (wie z.B. Motorola, Microsoft, Intel etc.)- eben weil sie deren große Kreativität nutzen.
    Hier noch ein paar ergänzende Infos zu Israel:
    (aus Nahostfoc

    Fakten zu Israel

    Israel, eines der hundert kleinsten Länder der Welt, mit weniger als einem Tausendstel der Weltbevölkerung, kann folgende Leistungen anführen:

    Aus Israelinsider. Übersetzung für NahostFocus: Ruth Fink

    · Israel hat das welthöchste Verhältnis von Universitätsabschlüssen zur Bevölkerung.

    · Israel produziert mit großem Abstand mehr wissenschaftliche Arbeiten, als jedes andere Land – 109 auf 10.000 Menschen – dazu gehört die Anzahl von Patenten im Verhältnis zur Bevölkerungsgröße zu der höchsten der Welt.

    · Im Verhältnis zur Bevölkerung hat Israel die meisten Start-Up Firmen der Welt. In absoluten Zahlen hat Israel die meisten Start-Up Firmen nach den USA und vor allen anderen Ländern (3500 Firmen vor allem im Hi-Tech Bereich).

    · Abgesehen von den USA und Kanada hat Israel die meisten Unternehmen am NASDAQ.

    · Israel hat den höchsten durchschnittlichen Lebensstandard im Nahen Osten. Das Pro-Kopf Einkommen 2000 lag über $ 17.500, höher als in England.

    · Mit einem Arsenal von mehr als 250 F-16 verfügt Israel über die größte Luftflotte außerhalb der USA.

    · Israels Wirtschaft von 100 Milliarden Dollar ist größer, als die aller seiner Nachbarn zusammen.

    · Israel hat weltweit die meisten Theater- und Konzertbesuche pro Einwohner.

    · Die größte Zugvögelbewegung der Welt verläuft über Israel, hunderttausende Singvögel überfliegen Israel auf ihrem Weg nach Asien.

    · Israel hat im Verhältnis zur Bevölkerung die meisten Biotech Start-Up Firmen.

    – Israel ist die einzige freiheitliche Demokratie im Nahen Osten.

    · Israel rangiert an 2. Stelle, direkt hinter den USA, was Risikokapitalfonds angeht.

    · Im Verhältnis zu seiner Bevölkerung absorbiert Israel weltweit die meisten Immigranten. Die Einwanderer kommen wegen Demokratie, Religionsfreiheit und wirtschaftlichen Chancen.

    · In Israel haben 24% der Arbeitnehmer einen Universitätsabschluß – damit befindet sich Israel an dritter Stelle hinter den USA und Holland. 12% haben einen höheren Universitätsabschluß.

    · 1984 und 1991 wurden insgesamt 22.000 gefährdete äthiopische Juden ins sichere Israel geflogen.

    · Als Golda Meir 1969 Israels Premier wurde, war sie die zweite Frau als gewählter Staatschef in der Moderne.

    · Beim Bombenanschlag auf die US-Botschaft in Nairobi in Kenia 1993 war das Israelische Hilfsteam binnen eines Tages dort und konnte drei Opfer aus den Trümmern retten.

    · Israel steht an dritter Stelle, was selbständige Unternehmer betrifft, und an erster Stelle in Bezug auf Frauen und Senioren (über 55) als Unternehmer.

    · In Israel gibt es mehr Museen pro Einwohner als in jedem anderen Land.

    · Israel hat als erster Staat den Kimberly Prozeß akzeptiert, ein internationales Gütesiegel, das Diamanten bescheinigt „konflikt-frei“ zu sein.

    · Nach Angaben von Industriefunktionären hat Israel die besten Flugsicherheitssysteme entwickelt. USA Behörden wenden sich nun an Israel um Rat, wie Bedrohungen im Luftraum am besten begegnet werden kann.

    · Israels Basketballteam „Maccabi“ hat 2001 die Europameisterschaft gewonnen.

    · Die Israelische Tennisspielerin Anna Smashnova hat den 15. Platz auf der Weltrangliste.

    · Mighty Morphin’s „Power Rangers“ wurde von Haim Saban produziert, einem Israeli, dessen Familie aus Ägypten fliehen mußte.

    · Israel steht in der Welt an zweiter Stelle, was neue Bücher pro Kopf angeht.

    · Israel hat als einziges Land der Welt das 21. Jahrhundert mit einem Nettozuwachs an Bäumen begonnen

    · Israel hat zwei offizielle Landessprachen: Hebräisch und Arabisch.

    · Israelische Wissenschaftler haben das erste System entwickelt, mit dem voll computerisiert und ohne Strahlung Teste für Brustkrebs durchgeführt werden.

    · Eine Israelische Firma entwickelte ein computerisiertes System für die richtige Verabreichung von Medikamenten, womit der Faktor menschlicher Irrtum ausgeschlossen wird. In US Krankenhäuser sterben jedes Jahr 7000 Patienten an Behandlungsfehlern.

    · „Given Imaging“ aus Israel hat die erste Videokamera entwickelt, die verschluckt werden kann. Sie ist so klein, daß sie in eine Pille paßt und erleichtert Ärzten mit ihren Innenaufnahmen der Därme Krebs oder Verdauungsbeschwerden zu diagnostizieren.

    · Forscher in Israel haben ein Hilfsmittel erfunden, das direkt die Pumpfunktion des Herzens unterstützt. Diese Neuerung könnte Menschen mit Herzstillstand wegen Verkalkung das Leben retten. Der Apparat wird über ein kompliziertes System von Sensoren mit den mechanischen Herztätigkeiten synchronisiert.

    · Mit mehr als 3000 High-Tech Unternehmen und Start-Ups hat Israel die größte Konzentration von Hi-Tech Firmen weltweit (ausgenommen Silicon Valley).

    · Angesichts von ernsthaftem Wassermangel haben Israelische Ingenieure und Agronomen ein revolutionäres Tropf-Bewässerungssystem entwickelt, womit der Wasserverbrauch im landwirtschaftlichen Anbau gesenkt wird.

    · Israel hat weltweit den höchsten Anteil von Heimcomputern pro Kopf.

    · Israel ist an vorderster Stelle weltweit, was die Anzahl von Naturwissenschaftlern und Technikern in der Arbeitnehmerschaft betrifft, 145 pro 10.000 verglichen mit 85 in den USA, über 70 in Japan und weniger als 60 in Deutschland. Da mehr als 25% der Arbeitnehmer in technischen Berufen beschäftigt sind, steht Israel auch in dieser Hinsicht an erster Stelle.

    · Das Handy wurde von Motorola in Israel entwickelt, das sein größtes Forschungszentrum in Israel unterhält.

    · Der größte Anteil von Windows-NT wurde von Microsoft-Israel entwickelt.

    · Die Pentium MMX Chip-Technologie wurde von Intel in Israel entwickelt.

    · Die Technologie zu Voice mail wurde in Israel entwickelt.

    · Die einzigen Forschungszentren, die Microsoft und Cisco außerhalb der USA aufgebaut haben, befinden sich in Israel.

    · Vier junge Israelis haben 1996 die Technologie für den AOL Instant Messenger entwickelt. ICQ wurde ebenfalls von Israelis entwickelt.

    · In Israel wurde eine neue Aknebehandlung entwickelt. „ClearLight“ entwickelt ein intensives schmalbandiges blaues Licht, das frei ist von ultravioletter Strahlung und die Aknebakterien veranlaßt, sich selbst zu zerstören – ohne Schädigung an benachbarter Haut oder Gewebe.

    · Eine Israelische Firma war die erste, die ein großangelegtes Elektritätswerk auf der Grundlage von Solarenergie entwickelte und installierte, in der südkalifornischen Mojave-Wüste.

    · Die erste Antivirus Software für PCs wurde 1979 in Israel entwickelt.

    NahostFocus

    und vieles mehr….

  52. #60 schnuppe:
    >> Die Entfaltung aller innewohnenden Qualitäten ist das Ziel und das empfinden die Buddhisten aus maximale Freiheit. <<

    Das ist schön formuliert und da ist viel Wahres d’ran.
    .
    Allerdings versteht ein Buddhist unter Freiheit eben auch etwas anderes als ein Abendländer, dessen Freiheitsbegriff eben sehr antik-griechisch sich auf die persönliche Freiheit und nicht zuletzt dadurch eben auch auf die politische richtet. Exemplarisch sei hierbei u.A. und Ergänzend vielleicht auch mal der US-amerikanische persuit of happiness erwähnt.

  53. #59 Denker (09. Aug 2010 15:43)

    Diese Auflistung veranlasst mich zu einem zynischen Kommentar:

    Anscheinend ist der Holocaust nur eine Frage des Geldes

    Dacht ich mir auch grade. Die Nazis haben nicht nur Juden enteignet sondern auch getötet. Kein Geld der Welt kann Angehöroge ersetzen. Zu der Zeit als die Zahlungsabkommen entstanden, traf es vor allem die Generation die teilweise von den Enteignungen mit profetiert hat.
    Ich bin dagegen das selbst meine Generation, die nicht mit dem Holocaust zu tun hat immer noch beschuldigt wird, aber das Deutschland sich am Aufbau eines Judenstaates beteiligt ist vollkommen gerechtfertigt. Immerhin hatte Deutschland der ganzen Welt gezeigt das dieser notwendig ist, wenn Juden jemals ohne Unterdrückung und Verfolgung leben sollen. Das ist nicht nur eine Frage der Schuld sondern eine Geste, die für die Versöhnung steht. Die Frage bleibt halt wie lange bezahlt wird. Meiner Meinung nach stirbt die Schuld mit der verantwortlichen Generation.

  54. #3 European Defence League (09. Aug 2010 14:15) Wieviele Bekannte habt ihr schon von PI überzeugen können? Bei mir wars bis jetzt einer, aber der war schon vorher sehr islamkritisch und ein Migrant

    Ich habe zwei Bekannte überzeugen können. Nicht viel. Wenn aber jeder von den gestrigen 47.804 PI Besucher, einen einzigen überzeugen, so sind wir um 47.804 mehr.

  55. #59 Denker:
    >> Anscheinend ist der Holocaust nur eine Frage des Geldes … <<

    Es geht hier um Wiedergutmachung und nicht um Kompensation. Ich hoffe, dass einem Denker dieser Unterschied bewusst ist.

  56. @Zahal
    Nachtrag zu #63/#49
    [13] Ulrich W. Sahm: Geraubtes jüdisches Eigentum, http://www.hagalil.com, 04/2005.
    [14] http://www.pol-ag.de/html/wiedergutmachung.html
    [15] Nana Sagi: Wiedergutmachung für Israel. Die deutschen Zahlungen und Leistungen. Stuttgart, 1981, S. 208.
    [16] Siehe Artikel von Orfried Nassauer vom 11.10.2006.
    [17] Ofer Aderet: Deutschland zieht Ermittlungen gegen die Claims Conference in Erwägung. http://www.hagalil.com,16.06.2008.
    [18] Ronald Schröder: Steht unser System vor dem Kollaps? Preußische Allgemeine Zeitung, 29.11.2003.
    [19] Nach einer Aussage von Charles Biedermann, Chef des Archivs vom Suchdienst des Roten Kreuzes in Arolsen

  57. Die Juden wissen schon lange wo’s lang geht, welche menschlichen Eigenschaften über Erfolg oder Misserfolg bestimmen. Und genau das erklärt die wirtschaftlichen und sonstigen Erfolge Israels.

    Indem sich sich unsere Linke und Grüne als Arschabwischer für die Mohammedaner betätigen, werden den Mohammedanern diese bitter notwendigen Lernprozesse vorenthalten.

    Durch die linksgrüne Massage für die kaputte Mohammedanerpsyche wird der Prozeß des Zusammenbruchs und der Erneuerung unnötig hinausgezögert.

  58. Und kommt doch nicht immer wieder mit finanziellen Aufrechnungen.

    Kann man diese Existenzen und Geistesgrößen mit Geld aufwiegen – Liste der Schriftsteller, die meisten Überlebenden haben nie wieder Fuss fassen können. Ja, schaut euch die Liste ruhig an.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_verbrannten_B%C3%BCcher_1933

    Ausserdem muss man doch einfach bedenken, daß Israel aus dem Nichts entstand.

    Heute ist es so, daß Israel auch Deutschland mit High-tech für die BW ausstattet, die Drohnen sind israelische Erzeugnisse, die Tornados könnten gar nicht eingesetzt werden, hätten sie nicht israelische High-Tech an Bord.

    Es ist eine freie Welt und ihr müsst die Juden nicht mögen. Aber wenn ihr sie nicht mögt, dann schlage ich vor, dass ihr bestimmte jüdische Produkte boykottiert, beispielsweise: 😉

    Den Wasserman-Test für Syphilis
    Digitalis, die von Dr. Nuslin entdeckt wurde
    Insulin, das von Dr. Minofsky entdeckt wurde
    Chlorhydrat, das von Dr. Lifreich entdeckt wurde
    Vitamine, die von Dr. Funk entdeckt wurden
    Streptomycin, das von Dr. Woronan entdeckt wurde
    Die Polio-Tablette von Dr. Sabin und die Polio-Impfung von Dr. Jonas Salk

    Humanitäre Vereinbarungen verlangen vom jüdischen Volk, all diese Geschenke allen Menschen der Welt anzubieten.

    Fanatische Vereinbarungen verlangen, dass alle Frömmler und Judenhasser folgendes prinzipiell akzeptieren:

    Syphilis
    Diabetes
    Krämpfe
    Unterernährung
    Kinderlähmung und Tuberkulose

    Ratiopharm ist jetzt auch in israelischer Hand.:-)

    Will man auf die Juden böse sein? Sollen Sie! Aber dann bitte die oben genannten Produkte meiden und die Krankheiten in Kauf nehmen.

  59. #7 expert (09. Aug 2010 14:22)
    <blockquote
    Israel geht es so gut, weil die Israelis keine Moslems sind. Das ist der simple Grund!</blockquote

    Nö, Israel hat mehr als 20% Araber. Davon sind mehr als 90% Moslems (Gesamtanteil Mohammedaneralso ca. 18%).

    Im übrigen:

    BIP Israel je Einwohner: ca. 22.500 $
    BIP Deutschland je Einwohner: ca. 41.000 $

  60. #68 Zahal:
    >> Heute ist es so, daß Israel auch Deutschland mit High-tech für die BW ausstattet, die Drohnen sind israelische Erzeugnisse, die Tornados könnten gar nicht eingesetzt werden, hätten sie nicht israelische High-Tech an Bord. <<

    Zu meiner Zeit gab es bei der Bundeswehr auch noch die UZI und die Unterwäsche war aus Israel. Nach (guter) alter deutscher Tradition war die auch nicht wirklich winterfest. 😉
    .
    Ich habe übrigens mal mit den Israelis (eine paramilitärische Polizeieinheit) auf dem Truppenübungsplatz Hammelburg zusammen eine mehrtägige Häuserkampf-Übung gemacht.
    An den Abschlussabend habe ich bis heute kaum Erinnerungen, weil es da sehr feuchtfröhlich zuging. Insgesamt war die Begegnung für beide Seiten sehr befruchtend; militärisch, kameradschaftlich und im Erkenntnisgewinn menschlicher Natur. 😉

  61. P.S. Ich habe noch zuvor und nie danach wieder so viele Judenwitze erzählt bekommen. 😉

  62. #4 Asha (09. Aug 2010 14:16)

    -Könnte vielleicht auch an den Milliarden liegen, die sie von Deutschland nach dem 2.WK bekommen haben und bis heute noch bekommen. Diverse Schenkungen, wie U-Boote und andere Rüstungsgüter mal außen vor gelassen…..

    Immer diese von Sachunkenntnis getrübte Propaganda!

    Israel hat laut Außenministerium (Link von Zahal #16) insgaesamt 1,53 Milliarden EUR an Israel gezahlt und bis Ende 2007 insgesamt 26,7 Milliarden EUR an in Israel lebende NS-Verfolgte. Jährlich werden danach 424 Millionen EUR an Entschädigungslöeistungen ausgezahlt. Das macht pro Einwohner in Deutschland 5,30 EUR. Und selbst wenn die Zahl doppelt so hoch wäre, rechtfertigt dies nicht Äußerungen wie die von #14 „Fuerchtet Euch nicht“.

  63. Seltsam ist,wenn über Erfolg oder Mißerfolg von Israel gesprochen wird-Geld immer wieder
    ein Argument ist,das Israel entweder belastet,oder entlastet.
    Es ist auch ein beliebter durchschaubarer Trick von Hardcore Antisemiten und Judenhassern in Reinstform,das sie mit unglaublichem Eifer auf Webseiten zurückgreifen,die ihre Spekulationen dann unterstützen.
    So wie die Lieblingsbücher der Antisemtiten und Israel Basher-Finkelstein und Co sind,
    da finden sie ihre Aussagen und ihr verzerrtes Weltbild sogar von Juden bestätigt,ergo muß es stimmen.
    Und überhaupt-da steht dann neben den Büchern von Finkelstein der Schulze-Rohndorf,und die schöne deutsche Welt ist wieder in Ordnung.
    Da kann das deutsche Nationalgefühl entlastet werden,und gleichzeitig den Juden so richtig mal eines auf’s Maul gehauen werden.

    Ich kenne die Aufstellungen der Entschädigungsgelder nicht,die zwischen Deutschland und Israel ausgemacht wurden.
    Es ist mir auch ziemlich egal,denn ich habe mein Geld immer selbst verdient.
    Ob im Negev bei Freunden und harter Arbeit,oder bei der IAF.
    Ich bin der Meinung,daß die Deutschen,die sich mit einem fast grauenhaften Eifer mit Entschädigungssummen befassen,daran denken sollten,daß sie einfach nur viel Glück hatten,denn es hätte anders kommen können!
    Da zitiere ich Thomas Mann;
    Hat Deutschland geglaubt für den Vorsprung in der Barbarei niemals bezahlen zu müssen ?!

  64. #73 Graue Eminenz (09. Aug 2010 16:33)
    P.S. Ich habe noch zuvor und nie danach wieder so viele Judenwitze erzählt bekommen.

    Kann ich absolut nachvollziehen. Heute hat die Armee aber sogar stinkfreie Socken hehehe

    Sie lieben das Leben, ich höre auch immer wieder, daß Deutsche, letztenz erst, zur kostenlosen Ausbildung nach Israel kommen und das Verständniss mehr als gut ist…..

    Die gute alte Uzi 🙂

    http://joschuacohen.wordpress.com/2010/03/28/zwei-fur-israel/

    http://aro1.com/deutsche-soldaten-in-israel/

  65. #75 Ra am:
    >> Seltsam ist,wenn über Erfolg oder Mißerfolg von Israel gesprochen wird-Geld immer wieder ein Argument ist, das Israel entweder belastet, oder entlastet.
    Es ist auch ein beliebter durchschaubarer Trick von Hardcore Antisemiten und Judenhassern in Reinstform,das sie mit unglaublichem Eifer auf Webseiten zurückgreifen, die ihre Spekulationen dann unterstützen. (…)
    <<

    Sehr guter Beitrag, den ich voll unterschreibe; Danke!
    .
    Und wiewohl ich es oben schon mal geschrieben habe und REPITITIONES NON DELECTANT: Es geht hierbei bundesdeutscherseits um eine Wiedergutmachung. Und so kläglich die auch ausfallen mag, ist sie doch alle mal besser, als wie die `DDR´ es gehalten hat, die keine diplomatischen Beziehung zu Israel unterhielt, ehemalige Nationalsozialisten allesamt in der Bundesrepublik verortete und stattdessen aber Syrien massiv für den Überfall auf Israel (Jom-Kippur-Krieg) aufrüstete sowie logistische Unterstützung selbst während der Kriegshandlungen leistete.
    .
    In meinen Augen ist das auch keine Generationsfrage. Alle meine Verwandten (es sind derer nicht allzu viele, die überlebt haben) waren Offiziere in der Wehrmacht und haben von Anfang an die Nationalsozialisten aus tiefstem Herzen gehasst. Einer von ihnen hat z.B. seine jüdische Jugendliebe 1939 mit Hilfe der Abwehr nach England verbracht. Trotzdem wurde er später hoch dekoriert. … Was für einen Grund gäbe es, nur von diesen Menschen eine Verpflichtung gegenüber Israel abverlangen zu können?
    .
    Ich denke, dass auch die Verschwörer des 20. Juli `44 von der heutigen deutschen Jugend eine Verantwortung gegenüber Israel verlangten. Ich selbst sehe mich in dieser Tradition.
    .
    Mein Herz schlägt allerdings auch noch aus vielerlei anderen Gründen für Israel … und deshalb mag ich da nicht ganz objektiv sein.
    .
    P.S. Schultze-Rhonhof (ich habe sein Machwerk ausführlich gelesen und ekele mich vor dessen grotesken Auslassungen aller entscheidenden Fakten) sollte man in meinen Augen seinen Brigadegeneral a.D. aberkennen. Er ist eine Schande für jeden deutschen Offizier:
    Für mich ist es nur noch Zivilunk Schultze-Rhonhoff!

  66. Im Vorspann fiel mir auf, wie fast mit brachialer Gewalt gemieden wurde den Gott der Israeliten zu nennen. Jenem Gott Ehre zu erweisen der seit vielen Tagen WIRKLICHE Begeistete schickte, wie Mose, Elia, Jeremia und sogar einen seiner Söhne.

    Jener Gott der bereits seit früher seine Israeliten zu seinen „Botschaftern“ erkor und die Seelen gewinnen für Lebenssichten die ewiglich gültig sind.

    Jener Gott dem Kampf nie Selbstzweck ist …. und der die Zornarbeiter nie als solche sehen will die sich bereichern wollen an dieser Arbeit.

    Ich meine es ist an der Zeit IHN auch zu nennen hier und nicht beständig nur den Gegenentwurf zu befeinden.

  67. P.P.S. Schultze-Rhonhoff reiht sich damit in eine ganze Schar von Abschaum ein, die eine Schande für’s Offizierskorps sind. Dieser Reihe bilden so illustre Arschlöcher wie Keitel, Remer, etc..
    .
    SRY für den Ausdruck: Es ist zum Kotzen!

  68. Ra am

    Büchern von Finkelstein der Schulze-Rohndorf

    jaja. Pat Buchanan, Viktor Sukov, R.U.Hill nicht vergessen…
    Möchte die einsetzende Eigendynamik der Kommentare nicht weiter stören. Viel Spass noch.

  69. @Zahal:

    Na dann hoffen wir mal, dass es stimmt, dass die israelischen Araber keine größere Fertalitätsrate haben als die Juden. Alles andere könnte gelinde gesagt auf Dauer problematisch werden.
    Dass sich nur 43% als sakulär bezeichnen finde ich auch wenig beruhigend. Mit den „ultra-orthodoxen Hardlinern“ meinte ich vor allem Leute wie die Siedler im Westjordanland. Die würde auch nicht in meiner Nachbarschaft haben wollen. Und ich denke shcon, dass diese eine höhere Geburtenrate haben als die säkulären Israelis und deshalb in Zukunft eine immer höhere Prozentzahl der israelischen Bevölkerung stellen werden. Auch das kann durchaus problematisch werden.

    Wegen den Geburtenzahlen D/F:
    https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/rankorder/2054rank.html?countryName=Germany&countryCode=gm&regionCode=eu&rank=219#gm

  70. Zitat…
    Die gute alte Uzi
    ___________________________________________

    Verzeihung… das habe ich aber in anderer
    Erinnerung.(durchgeladen fallen lassen)

  71. #@ SpiritOfAFreeWorld

    Ich finde ihre schriftlichen Kommentare immer sehr gut und interessant. Bitte machen Sie weiter so.

    Ich gestehe auch, daß ich manche Ihrer Information und Kommentare abspeichere, damit ich sie bei entsprechenden Diskussionen parat habe.

    Weiter so.. ich lese gerne ihre Kommentare!

  72. Zitat…
    #57 Denker (09. Aug 2010 15:39) @ #47 Karl Friedrich der letzte (09. Aug 2010 15:20)

    Auch Spiegel schreibt es schon:

    Taliban richten schwangere Frau hin

    Taliban haben eine Frau in der afghanischen Provinz Badghis erschossen, offenbar weil sie schwanger war – und Witwe.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,710906,00.html

    Jetzt dürfen wir alle Moslems zum Heiligen Krieg gegen die Taliban aufrufen! Lasst die Moslem-Schlächter über die Taliban herfallen und sie vernichten …
    __________________________________________

    Das klingt so doof, das sollte man auch
    machen! Das wäre „Das“ Ding +++

  73. #4 Asha (09. Aug 2010 14:16)

    „Könnte vielleicht auch an den Milliarden liegen, die sie von Deutschland nach dem 2.WK bekommen haben und bis heute noch bekommen. Diverse Schenkungen, wie U-Boote und andere Rüstungsgüter mal außen vor gelassen…..“

    Intelligenz lässt sich nicht mit Geld herstellen.
    Geld umterminiert die Leistungsbereitschaft und letztendlich die Leistungsfähigkeit.

    Wie schnell die Milliarden verfrühstück sind, verpuffen, sieht man besonders gut in Deutschland bei der den Zuwanderern aus Südland.

  74. #4 Asha

    Könnte vielleicht auch an den Milliarden liegen, die sie von Deutschland nach dem 2.WK bekommen haben und bis heute noch bekommen.

    Milliarden bekommen auch die Palis und was machen die damit?
    Das ist der kleine aber feine Unterschied.
    Die einen bauen auf die anderen reißen ab.
    Da wäre noch viel mehr zu sagen.

  75. #82 The Twelfth Viking (09. Aug 2010 17:23)
    @Zahal:

    Na dann hoffen wir mal, dass es stimmt, dass die israelischen Araber keine größere Fertalitätsrate haben als die Juden. Alles andere könnte gelinde gesagt auf Dauer problematisch werden.

    Fertilität ist die Basis, es ist doch so, je besser es den Menschen geht, desto weniger Kinder setzen sie in die Welt, das macht sich schon jetzt auch in Samaria und Judäa bemerkbar, nur unter den Fanatikern, die wie Arafat wollte „10 Kinder für den Djihad und zwei für die Familie“, wird sich das auf Dauer auch nicht halten. Gaza ist voll, mehr Land wird dort nicht wachsen……

    Dass sich nur 43% als sakulär bezeichnen finde ich auch wenig beruhigend. Mit den “ultra-orthodoxen Hardlinern” meinte ich vor allem Leute wie die Siedler im Westjordanland. Die würde auch nicht in meiner Nachbarschaft haben wollen.

    Ich stelle dir jetzt mal einen von dieses Radikalen vor ok? Du musst nicht den Medien alles glauben, diese „Siedler“ werden hochgeputscht, um als „Hindernis“ für den Frieden herhalten zu müssen, und bitte aufmerksam lesen:

    Jüdische Siedler sind religiös besessene, rassistische, niederträchtige Araberfresser, die sich jedem Kompromiss notfalls mit Gewalt widersetzen und ohne die der Nahe Osten längst eine Oase des Friedens und der Brüderlichkeit wäre – so oder so ähnlich dürfte sich jedenfalls die hierzulande vorherrschende Ansicht ohne sonderliche Übertreibung zusammenfassen lassen. Judah Ben-Yosef aus Ma’ale Adumim ist eine dieser vermeintlich so sinistren Gestalten – und er trifft regelmäßig wie freiwillig jene, die kaum einen Hehl daraus machen, dass sie ihn und Seinesgleichen für eine Ausgeburt des Gottseibeiuns halten. Hier schildert Ben-Yosef, wie diese Begegnungen in aller Regel verlaufen.*

    http://lizaswelt.net/2010/08/04/ein-fieser-juedischer-siedler/

    Und ich denke shcon, dass diese eine höhere Geburtenrate haben als die säkulären Israelis und deshalb in Zukunft eine immer höhere Prozentzahl der israelischen Bevölkerung stellen werden. Auch das kann durchaus problematisch werden.

    Nun, ich werde jetzt mal fies, auch das Problem hätten die Israelis nicht, wenn—–nicht eine gewisse Anzahl vor circa 70 Jahren…..

    Denk du lieber wie problematisch es für Deutschland werden kann, und das in nicht allzu langer Zeit.

  76. Und noch was
    Was wird erstmal wenn die viele Islamkritiker und Israelfreunde auf der ganzen Welt das Potential Israels erkennen und diese aus gegebenen Gründen aktiver unterstützen?

  77. #75 Ra am (09. Aug 2010 16:52)
    Seltsam ist,wenn über Erfolg oder Mißerfolg von Israel gesprochen wird-Geld immer wieder
    ein Argument ist,das Israel entweder belastet,oder entlastet.
    Es ist auch ein beliebter durchschaubarer Trick von Hardcore Antisemiten und Judenhassern in Reinstform,das sie mit unglaublichem Eifer auf Webseiten zurückgreifen,die ihre Spekulationen dann unterstützen.“

    ZUSTIMMUNG!

    „Und überhaupt-da steht dann neben den Büchern von Finkelstein der Schulze-Rohndorf,und die schöne deutsche Welt ist wieder in Ordnung.Da kann das deutsche Nationalgefühl entlastet werden,und gleichzeitig den Juden so richtig mal eines auf’s Maul gehauen werden.“

    DAS IST PRIMITIVE STIMMUNGSMACHE!

    Was hat Schulze-Rohnhof (nicht Rohndorf) denn zu den Milliarden für die Juden geschrieben?

    Das ist plattester „Kampf gegen Rechts“. Schulze-Rohnhof ist ein Rechter, also auch ein Judenhasser.

    Blöder geht`s nicht mehr.

    Sie wissen nichst über Schulze-Rohnhof und haben seine Bücher niemals gelesen.

    Bitte ein Zitat von Schulze-Rohnhof, das seinen untergeschobenen Antisemitismus belegen kann.

  78. #83 udosefiroth:
    >> Zitat…Die gute alte Uzi <<

    Ich sprach/schrieb nie von der guten UZI! … Ich habe sie zwar tausendmal geschossen, aber als Fallschirm- und Kommandojäger hatte ich das G3 mit einziehbarer Schulterstütze nach STAN (als Mannschaftsgrad war ich MG(3)-Schütze) und von UZI keine Spur, auch nicht im Orts- und Häuserkampf!
    .
    Persönlich empfand ich das Ding damals auch nicht gerade als Wunderwaffe. 😉

  79. Israel ist der Leuchtturm im Mittleren Osten, eine Insel des 21. Jahrhunderts in einer Steinzeitregion, ein Segen für die ganze Welt, wie ein superheller Stern am Firmament.
    Der PI-Bericht beweist es ganz deutlich.
    Und Israel ist ein Schutz vor Islamisierung in Europa, da es die Freihewit in Europa verteidigt, trotz vieler erlittener Verletzungen. Das kommt noch hinzu, was sehr viele freiheitsliebende Menschen noch checken müssen.
    Es zeigt sich immer wieder, dass wir, die Israel lieben, auf der Licht- somit Zukunftsseite stehen.

  80. @Zahal:

    Tut mir Leid, aber bei dem Großteil deines Kommentars verstehe ich nicht, was das mit meinem Ausgangstext auf den du dich beziehst zu tun haben soll, oder was du mir überhaupt sagen willst.

    Inwiefern soll z.B. die Geburtenrate der ultra-orthodoxen Juden für Deutschland gefährlich sein?

  81. @#89 Jochen10 (09. Aug 2010 17:53)

    Was wird erstmal wenn die viele Islamkritiker und Israelfreunde auf der ganzen Welt das Potential Israels erkennen und diese aus gegebenen Gründen aktiver unterstützen?

    Dann vergeht den Steinzeitfans richtig das Gegröle und Gejaule im Rahmen der Hetze gegen Israel, müssen sie erkennen, dass ihr Traum von einer Welt ohne Israel niemals wahr wird, eben ausgeträumt ist 🙂 🙂 Somit ist tierischer Katzenjammer bei diesen Herrschaften angesagt.

  82. #94 The Twelfth Viking (09. Aug 2010 18:11)
    @Zahal:
    Inwiefern soll z.B. die Geburtenrate der ultra-orthodoxen Juden für Deutschland gefährlich sein?

    ja ich sehe, du hast meinen Kommentar nicht verstanden, es sollte sagen, daß du dich um Israels Orthodoxe nicht zu sorgen brauchst 🙂

    Die sprengen sich nicht in die Luft oder messern des Nachts auf den Strassen,die verbrennen auch keine Fahnen oder stecken Botschaften an, auch sprechen die keine Fatwas aus, Deutschland steht eine weitaus schwerwiegendere Demographie bevor und darum solltest du dich mehr sorgen.

    Nix für ungut…..

  83. Eine eMail eines besorgten Bürgers von Deutschland

    Darf ich, nachdem nun einige Wochen vergangen sind, noch einmal auf Ihren Brief vom
    17. 5. 10 zurück kommen. Der Brief aus dem Innenministerium hatte große Freude und Hoffnung in mir geweckt, aber leider sind Sie nicht mit einem einzigen Wort auf meine brennenden Fragen , die Islamisierung Deutschlands betreffend, eingegangen.

    Ihr Brief bezeugt eines : Ohne Rücksicht auf die eigene Urteilskraft der Bürger und die Verunsicherung und Angst in unserem Volk, wird weiter beschönigt und vernebelt, toleriert und integriert. Was gegenseitige Aufklärung angeht, so kennen Muslime unsere abendländisch/christliche Denk-und Lebensweise gut. Uns Deutschen aber wird vorenthalten, dass der Koran Lüge, Gewalt und Unterdrückung legitimiert, dass es zweierlei Ethik, zweierlei Wahrheit, zweierlei Menschenrechte und zweierlei Gottesbilder gibt.

    Unsere Regierung als auch die EU scheint bereits ein Konzept zu haben, das uns mit dem Beschluss konfrontiert: „ Der Islam ist ein Teil unserer Gesellschaft“, bzw. „ hat ein Teil unserer Gesellschaft zu sein.“ Demzufolge muss für seine Eingliederung alles getan werden. Basta.
    Ich frage mich: „Wie kann man eine Gesellschaft, die sich immer stärker zu einer Gegengesellschaft formiert, zu einem Teil unserer Gesellschaft erklären! Das erscheint mir so undenkbar, wie die Vorstellung, dass eine christlich/abendländische Gemeinde Teil einer islamischen Gesellschaft ist. Gleichermaßen undenkbar ist, ein christlicher Politiker in einem islamischen Staatsapparat. Die diametral entgegen gesetzten Denkweisen erlauben keine Vermischung.

    Mit willkürlichen Interpretationen, die der Koran erlaubt, einschließlich der vom Koran gebotenen Verhüllungskunst, der Taqyya, wird uns der Islam als Friedensbotschaft präsentiert und suggeriert und aus den unterschiedlichen Gottesbildern ein einziges „passendes“, multikulturelles Gottesbild geschaffen. ( So konnte die muslimische Ministerin Ötzkal mit ihrem Eid auf den „einzigen Gott der drei monotheistischen Religionen“ verhüllen, dass der dreieinige Gott der Christen ihrem Gott Allah wesensfremd ist. Sie erweckte mit diesem Eid
    – 2 –
    den Eindruck, als sei sie dem Gott der Christen zugetan.)

    Wie können unter der Voraussetzung von gegensätzlichem Verständnis von Wahrheit, Ethik, Menschenrechten, von Demokratie und Freiheit, von unterschiedlichen Gottesbildern, wie können Islamfunktionäre ernst zu nehmende Dialogpartner sein? Wie kann man den Worten eines Islamfunktionärs Glauben schenken, wenn man doch weiß, er folgt dem Gesetz der Täuschung, der List, der Lüge auf Geheiß Allahs. Hat doch ein Islamfunktionär als Dialogpartner nichts anderes im Sinn, als seinen politischen Macht- und Herrschaftsbereich zu erweitern. „Er predigt Dialog und sät Haß.“

    Im Blick auf die Lasten, die der Steuerzahler für diese islamische Migrations-bzw. Gesellschaftspolitik zahlt, drängt sich die Frage auf: „Haben die verantwortlichen Politiker ausreichend Kenntnis von den bedrohlichen Inhalten des Koran im Blick auf die successive Vereinnahmung und Verdrängung durch ständig wachsende, geradezu atemberaubende Forderungen der Islamvertreter? Wissen sie woher die Gewalt- und Tötungsbereitschaft von Muslimen rührt, ihre Überheblichkeit, ihr Bestreben, unsere Sozialleistungen zu missbrauchen (Erdogan/Köln 2008: „Fordert mehr vom deutschen Sozialstaat!“), uns beherrschen zu wollen und uns zu ihren Vasallen zu machen?
    Ist diese Politik für unser Land, für unsere Zukunft, noch verantwortungsbewusst zu nennen?

    Hat unsere Regierung noch den Willen, unsere Identität, unsere deutsche Nation zu erhalten? Diese Frage möchte ich an d i e Politiker richten, die sich wie die Bundesministerin für Integration und Migration, Frau Prof. Weber, einen t ü r k i s c h e n Bundeskanzler im Jahr 2020 vorstellen kann (!).

    Was veranlasst unsere Regierung, unser Bevölkerungsdefizit durch die Aufnahme von Muslimen auszugleichen, an Stelle von Migranten, die unserer Kultur nahe stehen?

    Bis heute zeigt die weltweite Verfolgung und Unterdrückung von ca. 100 Mill. Christen in muslimisch dominierten Ländern die Folgen der Radikalität des „ewigen, unerschaffenen und unveränderbaren „ Koran.“
    Sind wir nicht zutiefst schuldig am Leiden dieser Christen, schuldig, weil wir für und wider, gut und böse nicht mehr unterscheiden, unser Sittengesetz nicht mehr vertreten und den hilflosen Opfern satanischer Gewalt in muslimisch dominierten Ländern nicht mehr zu Hilfe kommen?
    Statt dessen verbreiten wir die Mär von der hohen „ friedlichen Ethik“ des Islam.

    Nach Erhebungen unseres Verfassungsschutzes bevölkern zur Zeit ca. 36 000 (! ) gewalt-bereite (!) -Tendenz steigend – Islamisten unsere Republik, die wir mit ihren gewöhnlich zahlenmäßig nicht gerade kleinen Familien hegen und pflegen. Indem diese potentiellen Islamisten gelehrt werden, Ungläubige zu verachten, zu hassen und zu töten, handeln sie nach ihrem religiösen Verständnis rechtmäßig, sie folgen den Handlungsanweisungen Allahs. Sie sind der Ummah solidarisch verbunden und zum Djihad verpflichtet. Sie dürfen in der BRD weitgehend u n g e s t ö r t das leben, was der Koran vorgibt. Kaum einem ist bekannt, dass die Freitagspredigten nicht von den Imamen verfasst, sondern von der islamischen Religionsbehörde vorgeschrieben sind. Wussten Sie es?
    Dass wir nach Art.4 GG quasi unsere Mörder in unserem Land zuhauf beherbergen und noch begünstigen, wird uns nicht bewusst, bzw. nicht bewusst gemacht.

    – 3-
    Statt von Seiten unseres Staates S c h u t z gegen die Übergriffe der Korangläubigen zu erhalten, S c h u t z gegen Demütigung, Beschimpfung, bis hin zur Freiheitsberaubung, (s. Beschlüsse der Rassissmuskonferenz Genf 2009) müssen wir hinnehmen, dass unser Staat sich dem Diktat der Islamfunktionäre und dem Diktat der Islamisierungskommission der EU (s. Grundrechteagentur Wien) mehr und mehr beugt. Vom Missbrauch unserer Steuergelder (allein im Rechts- und Bildungsbereich und im Gesundheitswesen ) wurde bisher nicht gesprochen. Wir sind die gemolkenen Kühe, werden der Islamophobie bezichtigt, zu strafwürdigen Rassissten gestempelt und sehen uns als Ungläubige der Vernichtungsgesinnung s c h u t z l o s ausgeliefert. Mit Lügen, die unser Staat deckt, werden wir klein gemacht und klein gehalten. Da Muslime Solidarität unter einander zu pflegen haben, ist es undenkbar, dass sie sich dem Gebot ihrer islamischen Regierung in ihrem Herkunftsland widersetzen. Sie genießen hier Religionsfreiheit, während in ihren Heimatländern Christen rechtlos leben, zu Mill verfolgt, versklavt, verarmt und nach archaischen Methoden getötet werden.

    Wie die immer grausamer werdenden Pogrome und Einzelattentate zeigen: Wer sich nicht zum Islam bekehrt und die nötige Kopfsteuer nicht zahlen kann, wird umgebracht. Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber die meisten Terroristen sind Muslime. Angehörige anderer Religionen verüben keinen Terroranschlag unter Berufung auf ihren Religionsstifter.

    Die Tatsache, dass unsere Regierung die Glaubensgemeinschaft der Muslime b l i n d protegiert, ihnen Wohltaten und Rechte die Fülle gewährt, kommentiert die mutige deutsch/ türkische Autorin Necla Kelek folgendermaßen:
    „Solange sich der deutsche Staat den Bestrebungen der Islamvereine, ihr S y s t e m der Sc h a r i a durchzusetzen, nicht entgegenstellt und Einhalt gebietet, nimmt er die Entstehung einer anderen Gesellschaft in Kauf. Es gab in der deutschen Geschichte schon einmal eine Zeit, in der eine Volksgemeinschaft die Bürgergesellschaft v e r d r ä n g t e.“

    Eine lockere Einstellung zu den Gesetzen des Koran können sich Muslime nur in demokratischen Staaten leisten. Diese aber sind in dem Maß im Schwinden , wie sich der Islam ausbreitet.

    Der Islam mit der Scharia, der „unfehlbaren“ Pflichtenlehre, die das gesamte Leben und Denken eines Moslem umfasst, möchte uns wirtschaftlich und politisch beherrschen.

    Necla Kelek, vermittelt in ihren Büchern eindrücklich, wie sich das islamische Leben nach den Gesetzen Allahs beispielsweise in türkischen Familien in Deutschland gestaltet bzw. gestalten m u s s, wie die Versuche, die diametral entgegen gesetzten Lebensphilosophien miteinander zu verbinden, vielfältig tragisch scheitern und wie das kostenaufwendige Integrationsbemühen ein Kampf gegen Windmühlen ist, s o l a n g e unsere Regierung keine Assimilation von Seiten der Muslime verlangt.

    Im Blick auf die sich rasant ausbreitende Islamisierung in unserem Land, frage ich mich: Können oder wollen unsere Politiker nicht sehen und erkennen, welche despotischen, zerstörerischen Kräfte vom „ewig gültigen“ Koran mit seinem gnadenlosen Menschenbild und seinem satanischen Geist ausgehen?
    – 4 –
    Ganz offensichtlich sind es nicht Bildungs- und Sozialprobleme, die der Integration enge Grenzen setzen, es ist die k u l t u r e l l e W e s e n s f r e m d h e i t auf der Grundlage des Koran, das Sichabgrenzen von der „unreinen Gesellschaft der Ungläubigen“ und der entschlossene Unterwerfungswille Europa gegenüber. (Erbakan: „Wir werden ganz sicher an die Macht kommen, – mit oder ohne Blutvergießen, – das ist die offene Frage.“)

    Was veranlasst unsere Regierung nach Jahrzehnte währenden Erfahrungen den
    Moscheenbau fort zu setzen und die Zuwanderung von Muslimen nicht a d h o c zu begrenzen?
    Ist es die Angst vor den Messern und Waffen, vor dem Terror, vor den Attentaten, mit denen uns gedroht wird?
    Ist es der Druck der mächtigen Islamverbände, die sich fest im Griff des nationalistisch und islamistisch gesinnten türkischen Ministerpräsidenten befinden?
    Sind es subversive Vorbereitungen für die Aufnahme der Türkei in die EU?
    Was hat es mit der Grundrechteagentur der EU für die Mitgliedstaaten auf sich?
    Inwieweit hindert uns die EU durch den Lissabon Vertrag daran, nationale Entscheidungen zu treffen?
    Wie weit kann sich die EU über unsere Gerichtsbarkeit hinweg setzen?
    Wie groß ist der Einfluss der Amerikaner auf die fortschreitende Islamisierung Deutschlands?
    Haben wir das Heft schon aus der Hand gegeben?
    Hätten wir Bürger nicht Anspruch auf Durchschaubarkeit der politischen Zielsetzung im Bereich der Islamisierung, selbst wenn unseren Politikern das wahre Gesicht des Islam auf den deutschen Islamkonferenzen verborgen bleibt?
    Es drängt sich die Frage auf: „Ist die Vermittlung unserer abendländischen L e i t k u l t u r, die die Grundfeste unserer Demokratie und Freiheit ist, noch v o r g e s e h e n ?

    Wie können muslimische Kinder, die islamische Erziehung genossen, Koranschule und Moschee besucht haben, in Islamkunde und islamischer Religion unterrichtet worden sind, wie können diese Kinder bei soviel Indoktrination islamischen Sprach- und Kulturgutes noch unvoreingenommen unserer christlich/abendländischen Kultur und Denkweise begegnen?

    Die i s l a m l a s t i g e B i l d u n g potenziert geradezu die Parallelisierung der islamischen Gesellschaft. In dem Maße, in dem die Parallelgesellschaft wächst, wird der Hass gegen uns Ungläubige, namentlich gegen Christen und Juden, geschürt. Signifikant nimmt die Kriminalität unter jungen religiösen Muslimen zu, einschließlich der Terrorgefahr. Die Die Folgen der k o r a n i s c h e n I n d o k t r i n a t i o n in Elternhaus, Schule, Kulturzentrum und Moschee werden immer deutlicher sichtbar.
    Wenn in Niedersachsen muslimische Kinder tanzende jüdische Kinder mit Steinen (im Juli 2010) bewerfen, dann praktizieren sie das, was sie vom Koran vermittelt bekommen haben.
    Nach den Handlungsanweisungen Allahs handeln die Kinder korrekt. Statt zu Achtung, Anerkennung und Liebe angehalten worden zu sein, äußern sie Verachtung und Haß und nehmen sogar Körperverletzung in Kauf.
    Müsste die islamische Ministerin Niedersachsens nicht beschämt sein, zu sehen, wie sich die, im Koran angelegte zerstörerische Aggression immer wieder entlädt und die Gastgeber demütigt? Wäre es nicht ihre Pflicht gewesen, sich umgehend über die Inhalte der Freitags-/Dienstagspredigten zu informieren ?
    – 5 –
    Zu welcher Ethik, zu welcher Wahrheit, zu welchen Menschenrechten und zu welchem Gottesbild stehen deutsch/türkische Politiker, die über Jahre eine gründliche islamische Gewissensprägung erfahren haben? Akzeptiert man ein indifferentes, multikulturell geprägtes Gewissen, das erlaubt, es allen recht zu machen, ein Gewissen, dem auch noch die Lüge, die Verhüllungskunst, (Taqyya) zur Seite steht?
    Wie sehr regiert die Türkei in unsere nationalen Belange hinein, wie weit ist Frau Ötzkan wie andere deutsch/türkische Politiker der verlängerte Arm Erdogans ? Diese Frage stellt sich, wenn man bedenkt, dass Erdogan im März diesen Jahres 1500 deutsch /türkische Politiker nach Istanbul berief. Welchem Herrn dienen unsere deutsch/türkischen Volksvertreter? Erste politische Amtshandlungen der niedersächsischen Ministerin legten den Verdacht nahe, vorrangig islamische Interessen zu vertreten.Verhülllt (Mediencharta) und unverhüllt (Kreuzabnahme).

    Wie schädlich sich islamlastige Bildung auf das Verhalten junger Muslime auswirkt, zeigen neuerliche (eigentlich altbekannte ) statistische Erhebungen, denen zufolge die Gewaltbereitschaft von jungen Muslimen signifikant mit ihrer Religiosität steigt. Im Gegensatz zu christlichen Jugendlichen, bei denen mit steigender Religiosität die Gewaltbereitschaft deutlich abnimmt!

    Wenn der deutsch-türkische Nationalspieler beim Singen der deutschen Nationalhymne die Lippen schließt und Koranverse betet, so Özil, dann weist das darauf hin, dass man angesichts der religiösen Gegensätzlichkeiten nicht der einen u n d der anderen Kultur zugehörig sein kann. Das ist nicht von Belang, solange sich Muslime (nur Angehörige dieser Glaubensgemeinschaft) nicht in hohen deutschen Regierungsämtern befinden.
    „Ein Moslem bleibt ein Moslem“ und „Wo ein Türke ist, ist die Türkei“ (Erdogan)

    Wenn ohne verantwortliche Rückbesinnung auf den kulturellen Schaden für die Gesellschaft der Zukunft weiterhin nach den blauäugigen Maßstäben der „Bereicherung“ durch Islamisierung (Multikulturalismus) integriert wird, kann ich mich dem prophetischen Denken des Bankiers und Senators in Berlin, Sarrazin, nur anschließen, der den Mut hat, auszusprechen, woran die eigene Regierung uns sogar unter Androhung von Strafe hindert: „Deutschland wird auf ganz natürliche Weise dümmer.“

    Ich möchte meinen Brief mit den Gedanken von Dr. Wolfgang Link schließen, Mitglied der IGFM Frankfurt:

    Wer fundierte Kritik am Islam übt, gilt als Ruhestörer, Fremdenfeind und Rassisst.
    Wer Grundfragen an den Inhalt und die angeblich ewige und weltweite Gültigkeit des Koran stellt, begibt sich in Lebensgefahr.
    Wer trotzdem den Mund auftut, zeigt Mut und Verantwortung für die Zukunft unserer jüdisch-christlichen- humanistischen Gesellschaftsordnung.
    Wer schweigt oder dem Trend nachbetet, denkt nicht an seine Kinder und Enkel.

    Mit Dank und Hochachtung!

  84. #90 Altsachse:
    >> Bitte ein Zitat von Schulze-Rohnhof, das seinen untergeschobenen Antisemitismus belegen kann. <<

    Ich habe Schulze-Rohnhof sehr genau gelesen und ich gebe Dir recht: Antisemitische Äußerungen macht er überhaupt nicht.
    .
    Allerdings meint er Glauben machen zu können, dass Adolf Hitler der 2. Weltkrieg prinzipiell vom ach so bösen England und den noch viel mehr ach so bösen USA mit Hilfe Polens aufgezwungen worden wäre.
    .
    Das liest sich auch alles ganz schön und ist auch logisch aufgebaut und er bringt auch viele Beweise für seine These. Was er allerdings völlig außer Acht lässt, sind einfache Tatsachen, die eben nicht jeder mal eben zur Hand hat. Wenn er eben meint, dass Churchill unbedingt den Krieg wollte, vergisst er völlig die Septemberverschwörung um den Oberst Oster von 1938 zu erwähnen: Das war eigentlich der bestgeplante und bestvorbereiteste Putsch der Wehrmacht überhaupt; der 20. Juli 44 war ein Witz dagegen. Allerdings ist dieser Putsch in letzter Minute durch Chamberlain und das Münchner Abkommen zu Stillstand gekommen; will heißen: In der letzten Minute wurde er abgeblasen, den Vorraussetzung war, das England dem Reich wegen seiner eindeutigen Aggressionen gegenüber der Tschechoslowakei den Krieg erklärt. Wie hätte man auch sonst 1938 dem deutschen Volk klar machen sollen, dass die Wehrmacht nun Adolf erschossen hat oder vor Gericht stellen will? — Die Putschisten hatten sich damals an Churchill gewandt (der allerdings zu diesem Zeitpunkt keine politische Macht hatte) und dieser unterstützte die Offiziere nachweislich (Protokolle vorhanden) gegenüber Chamberlain. Der wollte aber lieber Appeasement und doch bitte keinen Militärputsch in Deutschland. Churchill sprach aus diesem Grund übrigens nach dem Krieg davon, dass es ein unnötiger Krieg war.
    .
    Schulze-Rohnhof erwähnt das mit keinem Wort! Weiter führt er aber aus, dass Hitler noch vor dem 1.9.1939 eigentlich ja gar keinen Krieg mit Polen wollte und dann auch angeblich ganz hilflos war, was er nun mit den eroberten Gebieten anfangen sollte. — Komisch nur, dass die SS-Einsatzkommandos monatelang vorbereitete Exekutionslisten bei sich führten und die schon am 2.9.1939 anfingen `abzuarbeiten´. Diese Listen liegen im Original vor … Schulze-Ronhoff hat davon wohl aber noch nie was gehört.
    .
    Ich kann hier sicherlich mit ein paar Warten dessen 1,000 Seiten Werk nicht vollständig auseinandernehmen, und will es auch gar nicht. Es zielt aber zweifelsohne darauf ab, Menschen, die in diesen dingen nicht so bewandert sind, mit Fehlinformationen von einer falschen Sache zu überzeugen.
    .
    Wenn man aber dann davon anfängt, dass die Nationalsozialisten ja gar keine schuld am 2. Weltkrieg hätten, relativiert man auch schon wieder die Shoa. Dass dürfte dir verständlich sein, dass es so nicht geht.
    .
    Ich wiederhole mich: Schulze-Rohnhof ist in meinen Augen eine Schande für jeden deutschen Offizier und für mich nur noch ein elender Zivilunk!

  85. Shalom Zahal,toda

    miwrak Tzi;
    Ramon Airbase
    ta’yeßet-Squadron F15I-Libanon Border
    hakol beßeder!!!
    chibuk Zahal (mo’tek)Shalom

  86. @ #98 milkman

    Herrjehmineh!!!

    Gibt es dafür nicht einen Link? Mein Scroll-Rad geht noch kaputt! 😉

  87. #100 Ra am:
    >> miwrak Tzi; ta’yeßet- hakol beßeder!!! chibuk <<

    For Christ sake! May I get something to understand in my fucking language as well? 😉

  88. #91 Altsachse (09. Aug 2010 18:01)
    Was hat Schulze-Rohnhof (nicht Rohndorf) denn zu den Milliarden für die Juden geschrieben?
    Das ist plattester “Kampf gegen Rechts”. Schulze-Rohnhof ist ein Rechter, also auch ein Judenhasser.

    Sage mir, mit wem du umgehst und ich sage dir, wer du bist, sagt der Volksmund.

    Schultze-Rhonhof hat 2007 ein weiteres Buch veröffentlicht mit dem Titel: „Deutschland auf Augenhöhe“. Die NPD nahe Deutsche Stimme Verlags GmbH („Das nationale Warenhaus“) hat das Buch in ihrem Verlagsprogramm und kündigt es wie folgt an: „Gerd Schultze-Rhonhof hat mit seinem Buch „Der Krieg der viele Väter hatte“ die Diskussion über die Ursachen des Zweiten Weltkriegs erneut entfacht. Seine Botschaft lautet: Fast alle Nationen waren in die Entfesselung des Krieges verstrickt. Im Gespräch mit Götz Kubitschek referiert Schultze-Rhonhof die zentralen Thesen und zeigt, warum die Kriegsschuldfrage zu seinem Lebensthema geworden ist.

    Die Marburger Burschenschaft Germania kündigte Schultze-Rhonhof neben Dr. Scheil und Dr. Post als Redner beim „Marburger Diskurs“ am 3. Februar 2007 an. „Auf dem Weg zum zweiten Weltkrieg“ nannte die Burschenschaft ihren Diskurs, Schultze-Rhonhof referierte zum Thema: „Auslöser und Polenfeldzug“.

    Die rechtsextreme Zeitschrift „Deutsche Geschichte“, dessen Verleger Gerd Sudholt wegen Volksverhetzung vorbestraft ist, kündigte für den 24. Februar 2007 in Chemnitz, für den 25. Februar 2007 in Dresden und für den 25. März 2007 im Großraum Hamburg Zeitgespräche mit dem Titel „Wer wollte den Zweiten Weltkrieg“ an. Schultze-Rhonhof wurde neben Dr. Stefan Scheil und Dr. Walter Post als Referent angekündigt. Die Zeitgespräche wurden laut Ankündigung von „örtlichen und regionalen historisch-politischen Vereinigungen unterstützt“. Das Seminarzentrum Chemnitz trat dann in Dresden und Chemnitz als Veranstalter auf. Die Jungen Nationaldemokraten in Sachsen und „Nationales Forum Sachsen“ haben für diese beiden Veranstaltungen auf ihren Internetseiten geworben.

    Das baden-württembergische Landesamt für Verfassungsschutz beurteilt 2007 eine Aussage von Schultze-Rhonhof („entscheidende Bemühungen der damaligen Reichsregierung, die den Frieden retten wollte und um alles in der Welt einen Krieg zu vermeiden suchte.“) zum Kriegsbeginn 1939 wie folgt: „Die in dieser Aussage zum Ausdruck kommende, jeden seriösen Forschungsstand ignorierende Behauptung, Hitler-Deutschland habe nicht einmal den Krieg gegen Polen gewollt und sei daher ganz unschuldig am Ausbruch des Zweiten Weltkriegs gewesen, gehört zu den klassischen Konstanten in der verzerrten Realitätswahrnehmung rechtsextremer Geschichtsrevisionisten.“

    Am 30. Juni 2007 hielt Schultze-Rhonhof einen Vortrag in der revisionistischen Gedächtnisstätte Borna. Die Einladung ging auch über einen Briefverteiler der NPD. Militante Neonazis berichteten auf einer Homepage: „Zu diesem Vortrag, welcher einen kritischen Blick auf die Ereignisse vor dem 2. Weltkrieg zum Thema hatte, kamen auch etwa 130 junge nationale Sozialisten aus Leipzig, dem Leipziger Umland und Chemnitz.“ Schultze-Rhonhof äußerte sich dazu in einem Leserbrief, der „Vortrag in Borna war für Kriegsopfer vorgesehen. Das sind alte Leute. Plötzlich nahmen etwa 100 junge, höfliche, sauber gekleidete Leute unangemeldet im Saale Platz und hörten zu.“

    Der „Förderkreis Ostpreußisches Jagdmuseum – Hans Ludwig Loeffke Gedächtnisvereinigung“ lud Schultze-Rhonhof zu einer Vortragsveranstaltung am 20. Oktober 2007 nach Lüneburg ein und am 20.November 2007 war der Generalmajor a. D. Referent bei der Tübinger Burschenschaft Arminia Straßburg.

    Generalmajor a. D. Schultze-Rhonhof bezieht sich bei seiner Behauptung, dass 1933 bis 1938
    557 000 Juden Polen verlassen und im benachbarten Deutschland Zuflucht suchen, letztendlich auf einem Nazi, der wiederum keine Quellenangabe macht. Während Erich Kern ohne irgendeinen Beleg schreibt, dass von 1933 bis 1938 aus Polen 557 000 Juden emigriert seien, sind diese Juden dann bei Benoist-Méchin „in das Reich gekommen“ und bei Schultze-Rhonhof suchen sie sogar schon „Zuflucht im benachbarten Deutschland“.

    Schultze-Rhonhof ist inzwischen dazu übergegangen, seine Behauptung leicht abzuwandeln. Während er weiterhin schreibt „strömen 557.00 polnische Juden von Ost nach West, um in Deutschland den Verfolgungen in Polen zu entkommen.“ verändert er an anderer Stelle seine Behauptung. Er verbreitet jetzt: „daß in den Jahren von 1933 bis 1938 557.000 Juden ihr polnisches Heimatland verlassen und Zuflucht im benachbarten Deutschland oder auf dem Weg über Deutschland im westlichen Ausland suchen.“ Eine vergleichbare Aussage macht er mittlerweile auch in seinen Vorträgen “verließen 557.000 Juden Polen, also über eine halbe Million Juden, und suchten in Deutschland oder auf dem Weg über Deutschland Zuflucht im Ausland; meist in Frankreich und in den USA.“
    Schultze-Rhonhof gibt neuerdings für seine ursprüngliche Behauptung „ Während in den Jahren von 1933 bis 1938 170.000 deutsche Juden ihr eigenes Land verlassen und im Ausland Rettung vor Verfolgung suchen, strömen 557.000 polnische Juden von Ost nach West, um in Deutschland den Verfolgungen in Polen zu entkommen.“ neben Benoist-Méchin auch ein „JfZ Gutachten, Seite 80“ als Quelle an. Die Literaturangabe für ein „JfZ Gutachten“ findet sich allerdings bei ihm im Quellen- und Literaturverzeichnis nicht.

    Schultze-Rhonhof offenbart bei dem hier aufgezeigten Umgang mit historischen Quellen und der Literatur eine Herangehensweise, die sich auch bei vielen anderen revisionistischen Buchautoren findet: Man bezieht sich bei Behauptungen auf einen anderen Autor, der wiederum einen anderen Autor als Quelle nennt. Es bleibt dann am Ende eine Naziquelle übrig, der eine nicht belegbare Behauptung zugrunde liegt.

    Ein Revisionist, die Art wie Shlomo Sand, der die Juden ins Reich der Khasaren verlegt (obwohl er nur ein Abenteuerbuch gelesen hat)……alles nicht so schlimm, nicht wahr?

    http://www.stade.vvn-bda.de/schrh3.html

  89. Ich habe Schulze-Rohnhof keinerlei antisemitische Aussagen unterstellt!
    Lediglich habe ich darauf hingewiesen,daß die Antisemiten wie Israel Basher auf Finkelstein und Co.verweisen und im gleichen Atemzug
    Schulze-Rohnhof benennen.
    Schulze-Rohnhof deshalb,weil er den Deutschnationalen einen gewissen Auftrieb verleiht,wie Finkelstein den Antisemiten.
    Deshalb haben sie auch diese Bücher in ihrem Bestand.

  90. #26 European Defence League

    …Doch kann man es besser ausdrücken, aber nicht im Türkendeutsch. Es heißt „läutern“ und nicht „leutern“ 🙂
    ansonsten stimme ich Ihnen zu! Nichts für ungut..*grins*

  91. Jawohl, das Wachstum und die Prosperität von Israel sind ein „Phänomen“.
    Ich wundere mich, daß hier niemand die Antwort der Isrealfeinde oder -kritiker gibt: WEIL VIEL AMERIKANIISCHES KAPITAL INS LAND GEPUMPT WIRD.
    Allerdings möchte ich selber das gleich widerlegen: das ganze Ölkapital hilft nämlich der muslimischen Welt zu keinerlei vergleichbarem Aufschwung.
    Ich wundere mich auch, daß niemand die biblische Erklärung „postet“: SIE SIND GOTTES AUSERWÄHLTES VOLK. Und trotz des Neuen Bundes (der führte zum Christlichen Abendland mit noch größeren Fortschritten und Kreativitäten) hält Gott auch dem Alten Bund die Treue. GOTT IST ES ! ER WIRKT !

  92. #104 Ra am:
    >> (…) Schulze-Rohnhof deshalb,weil er den Deutschnationalen einen gewissen Auftrieb verleiht,wie Finkelstein den Antisemiten. <<

    Schulze-Ronhoff verleiht nicht Deutschnationalen einen gewissen Auftrieb, sondern Nationalsozialisten. … Deutschnational ist wohl mittlerweile in seiner eigentlichen Bedeutung völlig verdreht!
    .
    Siehe zu Schulze-Rohnhoff bitte meinen Beitrag #99 hier.

  93. #103 Zahal:
    >> “Schultze-Rhonhof offenbart bei dem hier aufgezeigten Umgang mit historischen Quellen und der Literatur eine Herangehensweise, die sich auch bei vielen anderen revisionistischen Buchautoren findet: Man bezieht sich bei Behauptungen auf einen anderen Autor, der wiederum einen anderen Autor als Quelle nennt.“ <<

    Das ist auch nur die halbe Geschichte, denn Schultze-Rhonhoff erwähnt nur die Quellen, die ihm in den Kram passen und lässt alles anderen erdrückenden Beweise einfach außer Acht, erwähnt sie nicht einmal.
    .
    Das ist nicht nur eine zu höchst unwissenschaftliche Vorgehensweise; es ist eine zutiefst manipulierende, denn es ist zu vermuten, dass Schultze-Rhonhoff dies weniger aus Unkenntnis denn mit Absicht macht.
    .
    Es ist mir nachträglich ein Rätsel, wie dieser Mensch innerhalb der NATO zu einem (wenn auch kleinstmöglichen) Generalstitel kommen konnte. Der Kerl ging doch wohl schon auch in seinen Dienstjahren schwanger mit seinen grotesken Geschichtsvorstellungen und hat die ebenso offensichtlich für sich behalten, solange er Soldat war. Und es sind eben genau diese verlogenen Offiziere, die Schande bringen! … Dann hätte er eben aufstehen müssen, und noch als Aktiver für seinen Unsinn einstehen müssen. Er wäre dann achtkantig aus der Bundeswehr entfernt worden und hätte seine Pensionsansprüche verloren, aber er wäre seinem Humbug dann wenigstens treu geblieben.
    .
    Der Mensch ist ein widerlicher Schwätzer, ein rückgradloses Arschloch und ein stinkender, dreckiger Zivilunk. Eine Schande für das deutsche Offizierskorps. Hans Oster, Henning von Tresckow und all die anderen werden in ihren Gräbern (sofern es sie gäbe) rotieren, ob dieser primitiven, plebejischen Schamlosigkeiten finsterster Couleur. Ich spucke auf diesen Widerling Schultze-Rhonhoff!

  94. #107 Herbert Klupp

    auch ich bewundere das israelische Volk und die Leistungen von Juden. Nur, das mit dem auserwählten Volk lassen wir mal lieber, dieser Religionsschwachsinn hat noch nie zu überdurchschnittlichen Leistungen in den Kernfächern menschlicher Naturforschung geführt. Ausserdem wäre „Gott“ schön blöde, hätte er sich schon vor mehreren Jahrtausenden festgelegt. Und Fußball hat er auch vergessen, oder spielen die Israelis bei jeder WM mit ? :-))

  95. #115 noreli:
    >> Nur, das mit dem auserwählten Volk lassen wir mal lieber, (…). Ausserdem wäre “Gott” schön blöde, hätte er sich schon vor mehreren Jahrtausenden festgelegt. <<

    SRY, aber das ist eine von Primitivität nur so strotzende dümmliche Aussage, dass mir fast das Kotzen kommt.
    .
    Ich kann und will Dir hier bestimmt nicht klar machen, was es mit der sog. Auserwähltheit des jüdischen Volkes geschichtlich, geschichtsphilosophisch oder kulturell oder philosophiegeschichtlich so alles auf sich hat. Ich kann und will Die auch nicht beschreiben, wie diese Frage, Hunderte von sehr intelligenten, höchst gebildeten und sehr nachdenklichen Menschen über Jahrhunderte erörtert worden ist und das mit all ihren Facetten.
    .
    Ich gebe Dir nur mal einen kleinen Gedankenanstoß: Bedeutet dieses Außerwähltsein eigentlich nun einen Vorteil oder einen Nachteil? Im Verlauf der jüdischen Geschichte der letzten 4.000 Jahre lässt sich das wohl nicht so unbedingt entscheiden, oder?
    .
    Frage: Hast Du jemals schon mal darüber nachgedacht?
    .
    Das schreibe ich hier übrigens als blauäugiger, blonder, christlicher Germane; ohne irgendwelche jüdischen Verwandtschaftsverhältnisse oder Ambitionen in dieser Richtung.

  96. Trotzdem hat die Arte aus dem Buch von Schulze-Rhonhof eine 3teilige Doku gemacht

    #118 Graue Eminenz
    Übertreibs mal nicht mit der Empörung. Die Organisation Gehlen und Teile der Bundeswehr haben sich auch reichlich aus zweifelhaften und mitunter belasteten Persönlichkeiten bedient.

    Wer „Unternehmen Patentenraub 1945: Die Geheimgeschichte des größten Technologieraubs aller Zeiten“ gelesen hat, wird hinterher auch nicht mehr das gleiche Weltbild haben.

    Das ist wie bei der Kirchengeschichte 🙂

    Ansonsten kann man nur dankbar sein, dass Musels so bildungsresistent sind –
    was für objektive statistische Fakten gäbe es noch gegen sie, außer die hohen Sozialkosten.
    Das überzeugt viele.

  97. Wieviele Leute haben wir schon überzeugen können?

    Diese Frage stellt oben jemand. Zumindestens mich hat pi schon überzeugt. Ich lese pi seit ein paar Wochen und ich muss sagen, ich bin begeistert. Ihr schafft es, ein allgemeines Unbehaben, das ich schon vorher hatte punktgenau zu artikulieren. Ich will eben nicht dumpfes rechtes Gedankengut sondern differenzierte Sichtweise.

    PI wendet sich eben nicht gegen Ausländer allgemein, auch nicht gegen den einzelnen Menschen, sondern gegen die faschistische Ideologie des Islam. Mit der Gesinnung pro Israel werden Nazis recht erfolgreich hier fern gehalten.

    Pro Israel

    Ich liebe Juden, um so mehr je besser ich sie kenne. Meine Tochter geht in den russischen Vorkindergarten, in den zu 90 % eingewanderte Russische Juden ihre Kinder bringen. Diese Leute sind ein Gewinn für die deutsche Gesellschaft: Schon wenige Jahre nach ihrer Ankunft haben sie sich erfolgreich in irgendeiner Hightechbrache eine Firma aufgebaut, oder arbeiten in anspruchsvollen akademischen Berufen. Sie bringen selbst ihre kleisten Kinder auf ein kulturelles und intellektuelles Niveau, dass man nur zu staunt. Dreijährige können dort schon lesen (meine Tochter mute ich das nicht zu, die darf malen, tanzen, musizieren usw.)Selbstredend lernen die Kleinen auch die deutsche Sprache ohne Probleme. Ich hab noch nie in meinem Leben eine solche Bildungsbeflissenheit gesehen, wie in dieser jüdischen Enkalve. Das überragt das deutsche Niveau in dieser Hinsicht bei weitem. Inzwischen habe ich bei diversen Gelegenheiten fast alle russischen Juden kennengelernt, die in München leben, und kann sagen, dass das oben gesagt durchgängig für die ganze Gemeinde gilt – intellektuell, ehrgeizig und trotzdem gut gelaunt. Wenn ich mir vorstelle, dass die Leute in Israel so drauf sind, dann muss es dort herrlich sein.

  98. #118 Graue Eminenz (09. Aug 2010 19:19

    „Der Mensch ist ein widerlicher Schwätzer, ein rückgradloses Arschloch und ein stinkender, dreckiger Zivilunk. Eine Schande für das deutsche Offizierskorps. Hans Oster, Henning von Tresckow und all die anderen werden in ihren Gräbern (sofern es sie gäbe) rotieren, ob dieser primitiven, plebejischen Schamlosigkeiten finsterster Couleur. Ich spucke auf diesen Widerling Schultze-Rhonhoff!“

    Wollte eben Ihren Kommentar 109 beantworten. Nach Ihrern hasserfüllten Beleidigungen im Beitrag 118 hat sich das erledigt.
    Ich glaube nicht, dass Sie zu diesem Thema einen sachlichen fairen Beitrag leisten können.

    Eigentlich schade, denn ich habe von Ihren sonstigen Beiträgen viel gehalten.

  99. #121 Kaffeeschluerfer:
    >> Die Organisation Gehlen und Teile der Bundeswehr haben sich auch reichlich aus zweifelhaften und mitunter belasteten Persönlichkeiten bedient. <<

    Aber dann endlich für einen guten Zweck. — Für die Freiheit, für Demokratie und Menschenrechte … und übrigens nicht zuletzt auch ganz im Sinne des Staatsaufbaus und Erhaltung Israels!

  100. i#112 Graue Eminenz (09. Aug 2010 18:39)
    #100 Ra am:
    >> miwrak Tzi; ta’yeßet- hakol beßeder!!! chibuk <<

    For Christ sake! May I get something to understand in my fucking language as well?

    Na gut, weil du es bist – alles in Ordnung heisst das 🙂

    Bei Schulze Rohnhof ging es letztendlich auch nur um die Unterscheidung, bei welcher Klientel er ausserordentlich beliebt ist, und das sind, wie du richtig bemerkt hast, die Nationalsozialisten (Ra’am hat es auch richtig dargestellt) – Deutschnationale sind heute in der Tat anders einzustufen, es ist noch ein schwieriges Feld, immer noch heikel, aber rechts der CDU ist noch lange nicht NPD.

    Wir wissen schon, was wir meinen, da bin ich überaus sicher.

  101. schön, dass du dich als christ geoutet hast. wenn etwas primitiv und blöd ist, wo mir das kotzen kommt, sind das religionen, die da einen führer haben (gott).
    menschen, die sich vom religionshirngespinst nicht freimachen können, sind nicht meine kragenweite und ihre beleidigungen gehen mir am allerwertsten vorbei punkt! Dass Sie sich da auf große geister beziehen um ihre abergläubigkeit zu verteidigen, überzeugt mich nicht.

  102. #5 Asha (09. Aug 2010 14:16) -Könnte vielleicht auch an den Milliarden liegen, die sie von Deutschland nach dem 2.WK bekommen haben und bis heute noch bekommen.

    Zur angeblich so großen Unterstützung Israels durch Deutschland haben vor mir andere fachkundige Leser geantwortet.

    Gibt es denn außer Israel keine anderen Länder, die vom Westen unterstützt werden?
    Ein Beispiel: Ägypten. Warum haben die Ägypter keinen annähernd vergleichbaren hohen Lebensstandard wie die Israelis?

    Die militärische Aufrüstung Ägyptens zuerst aus der UdSSR war kostenlos, zur gleichen Zeit wurde Israel von den USA boykottiert. Die militärische und finanzielle Unterstützung, die Ägypten nun schon seit langem aus den USA erhält, ist so hoch wie die Unterstützung Israels. Dazu erhält Ägypten natürlich noch Gelder von der EU, genauso wie andere nordafrikanische Mittelmeer-Unions Staaten.

    Netanjahu wollte vor ein paar Jahren bereits, dass die USA-Unterstützung eingestellt wird. Aber die USA wollen dies nicht beenden. Warum wohl nicht? Weil diese Unterstützung keine finanzielle Hilfe darstellt, sondern Sachleistungen, d.h. verdeckte Subventionen für die US-amerikanische Wirtschaft.

    Aber wozu sich um Tatsachen bemühen, wenn Klischees und Hetze so viel einfacher sind.

  103. #123 Altsachse:
    >> Wollte eben Ihren Kommentar 109 beantworten. Nach Ihrern hasserfüllten Beleidigungen im Beitrag 118 hat sich das erledigt.
    Ich glaube nicht, dass Sie zu diesem Thema einen sachlichen fairen Beitrag leisten können.
    <<

    Das war ziemlich emotional, das stimmt. Zu Schultze-Rhonhoff gibt es allerhand, Sachliches zu sagen und das kann ich hier nur andeutungsweise und beispielhaft machen. Und ich denke, ich habe das gemacht. Wenn ich dann mich als (mittlerweile länger Reserve-)Offizier auch persönlich zu Fragen des Korpsgeistes äußere, dann mag das einem Außenstehenden hasserfüllt vorkommen.
    .
    So ganz kann ich aber nicht verstehen, warum ich es nicht wert wäre, dass Du dazu was sachliches zu sagen hättest.

  104. In dem Zusammenhang vielleicht gut zu wissen: 97% der Mitglieder der Royal Society, darunter viele „ethnische oder besser kulturelle Juden“, bezeichnen sich als atheistisch. Religion im Allgemeinen hat noch nie den Fortschritt oder die Menschlichkeit befördert – auch wenn einige hier – wie zum Beispiel Graue Eminenz – dies mit permanenter Boshaftigkeit und wider besseres Wissen behaupten. Aufklärung und damit Fortschritt geht nur gegen die Religion niemals mit ihr. Vielleicht lernt der eine oder andere das noch. Auch der gute Zustand Israels liegt sicher nicht in den 9 oder 10% orthodoxen Juden begründet, sondern in den 43% säkularen 😉

  105. #129 WissenistMacht:
    >> (…) auch wenn einige hier – wie zum Beispiel Graue Eminenz – dies mit permanenter Boshaftigkeit und wider besseres Wissen behaupten. <<

    Hallo-Hallo-Hallo!?

    WissenistMacht stellt also fest, ich würde wider besseren Wissen und aus Boshaftigkeit irgendeinen Unsinn behaupten?!

    Es ist doch immer wieder interessant, wie sehr unsere Radikalatheisten die Demokratie und den Meinungspluralismus zu verstehen, in der Lage sind! 😆
    .
    Das sich so einer auch noch den Nick `WissenistMacht´ selbst verleiht, ist an infantilem Pseudogehabe ja wohl kaum noch zu überbieten.

    Hohohoho, mein Bester!

    :mrgreen: 😎

  106. #132Graue Eminenz:
    Wir hatten uns schon einmal vor einigen Wochen versprochen, die religiösen Streitigkeiten zu unterlassen, um uns gemeinsam dem eigentlichen Feind zu widmen. Aber irgendwie kommt das bei Ihnen immer wieder durch. Das muss ja Reaktionen provozieren. Zu meinem Nick habe ich nun schon viel gelesen. Wäre Ihnen eine anagrammatische Änderung in „WachsenistMist“ lieber?
    Bleiben Sie doch einfach Katholik für Ihr privates Seelenheil: da hat doch niemand etwas dagegen, aber respektieren Sie endlich auch die, die ohne Religion ein moralisch verantwortungsbewusstes Leben führen. Im übrigen sollten Sie den Unterschied zwischen einem evoliutionären Humanisten und einem Atheisten kennen. Sie hauen immer wieder in die falsche Kerbe!

  107. #113 Zahal (09. Aug 2010 18:41)

    „Sage mir, mit wem du umgehst und ich sage dir, wer du bist, sagt der Volksmund.“

    Der Volksmund hat hier schon Recht, aber wo ist der Beweis, dass Schultze-Rohnhof mit der NPD umgeht, also einer Meinung mit der NPD ist?

    Das die NPD gerne Schultze-Rohnhof vereinnahmen würde ist durchaus verständlich.

    Aber jeder Beweis der Mitschuld weiterer Nationen am Ausbruch des WK 2 sollte nicht mit der NPD-Sympathie für seine Thesen und Beweise diskreditiert werden.

    Ich habe aus seinem Buch nicht herauslesen können, dass er Hitler nicht ganz entscheidend die Schuld am Ausbruch des WK 2 gibt, aber eben nicht allein, dazu führt er eindeutige, klare Beweise/Dokumente an.

    Zu den Quellenverweisen von Schultze-Rohnhof kann nur er selbst antworten. Aber wurden nicht wir Deutschen Jahrzehnte lang einseitig zum Alleinschuldigen des europäischen Bürgerkriegs gemacht. In den Schulbüchern werden auch nicht alle Quellen genannt, die Sichtweise der Sieger unkritisch übernommen und den Rest haben wir dann von den 68er in Verbindung mit der Stasi-Geschichtsschreibung erhalten. Man erinnere sich nur an die plumpen Fälschungen zur Wehrmachtsausstellung des Reemstma-Instituts.

    Es ist schon erstaunlich wie immer wieder der Verfassungsschutz bemüht wird, als hätte er das Patent für seriösen Forschungsstand. Sollte der Verfassungsschutz nicht unsere Verfassung schützen?…“gehört zu den klassischen Konstanten in der verzerrten Realitätswahrnehmung rechtsextremer Geschichtsrevisionisten.“, das hätte man auch so aus dem Neuen Deutschland abschreiben können.

  108. #133 WissenistMacht:
    >> Wir hatten uns schon einmal vor einigen Wochen versprochen, die religiösen Streitigkeiten zu unterlassen, um uns gemeinsam dem eigentlichen Feind zu widmen. Aber irgendwie kommt das bei Ihnen immer wieder durch. Das muss ja Reaktionen provozieren. <<

    Ich hatte hier über Antisemitismus, über Schultze-Rhonhoff und das deutsche Offizierskorps geschrieben. Die religiöse Frage hast allein Du ins Spiel gebracht, indem Du irgendeinen Schrott über die Auserwähltheit des jüduschen Volkes gebracht hast, nein?
    ____________

    >> Bleiben Sie doch einfach Katholik für Ihr privates Seelenheil <<

    Zu Deiner Info: Ich war nie Katholik oder Mitglied einer christlichen Kirche und bin es bis heute nicht.
    _______________

    >> Im übrigen sollten Sie den Unterschied zwischen einem evoliutionären Humanisten und einem Atheisten kennen. Sie hauen immer wieder in die falsche Kerbe! <<

    Ich weiß nur eins: Unser heutiges, westliches Menschenbild und der damit verbundene Humanismus beruht auf dem jüdisch-christlichem Menschenbild und nicht etwa auf atheistischen Traumtänzereinen.
    .
    Just face the facts!

  109. Das ist ganz einfach ich nenne so was Bildung und Intelligenz. Warum sind Juden, Christen, Hindus, etc….immer erfolgreicherer als
    Moslems ? Weil Sie Ihren Kindern Bildung ermöglichen.

  110. „135Graue Eminenz:

    „Ich weiß nur eins: Unser heutiges, westliches Menschenbild und der damit verbundene Humanismus beruht auf dem jüdisch-christlichem Menschenbild und nicht etwa auf atheistischen Traumtänzereinen.“

    Ist ja gut zu lesen, dass Sie wenigstens etwas wissen 😉

    Noch einmal:Informieren Sie sich endlich über Humanismus. Einen christlichen oder echt jüdischen Humanismus (einen islamischen schon gleich gar nicht) kann es nicht geben, da für den Humanisten der Mensch wie schon das Wort sagt im Mittelpunkt steht, und nicht etwa ein eingebildetes „Höheres Wesen“.

    Wenn Sie das glauben ist es ja oK, aber hören Sie auf, fortwährend andere damit zu belästigen. Es gibt auch nicht-katholische Extremisten 😉

  111. #124 Graue Eminenz (09. Aug 2010 20:08)
    Aber dann endlich für einen guten Zweck. — Für die Freiheit, für Demokratie und Menschenrechte … und übrigens nicht zuletzt auch ganz im Sinne des Staatsaufbaus und Erhaltung Israels!

    Aber dann fragt man sich: waren das nur Mitläufer, Karrieristen? So eine Beliebigkeit ist heute Träger und Arm von MultiKulti 3Klassenherrschaft. Kann dann unter gewechselten Fahnen sich um 180° wenden?

    Diese sollte man dann schon gewonnen haben, wenn wirklich der erste Koran und die ersten Moscheen brennen.

    Aber den Unterschied zwischen Juden und Muselianer sah ich auch in Jerusalem. Wo Dreck liegt, regiert der Koran. Das zeigt ja auch Kairo mit der Schweineabschlachtung ohne funktionierende Müllabfuhr.

    Ab Mi is Ramadan, darf man da Krieg führen? RUS, Indien, China alle beschäftigt richtig passend

  112. #134 Altsachse (09. Aug 2010 20:48)

    Lässt Ihr Nick nicht den Schluss zu, dass Sie im Osten sozialisiert und gebildet wurden?
    Ich empfinde, dass die Leute immer kritischer waren als viele Westdeutsche – schon weil man auf der Hut vor der Stasi war.

    Viele reden ja auch vom linken NationalSOZIALISMUS, obwohl Hitler nie die soziale Revolution durchführte und das Großkapital enteignete wie SU, DDR, China. Viel mehr ähnelte das wirtschaftliche System dem heutigen China

  113. Wie Israelis Frieden fördern

    Palästinenser aus dem Gazastreifen und dem Westjordanland können in Ägypten oder Jordanien medizinisch betreut werden.
    Dennoch entscheiden sich jedes Jahr Tausende Palästinenser für eine Behandlung in israelischen Kliniken, etwa dem in dem Assuta Krankenhaus in Tel Aviv.

    Weitere Patienten kommen aus arabischen Ländern, die Israel nicht anerkennen und mit denen Israel keine diplomatischen Beziehungen hat.

    Ein junger Palästinenser wurde beim Konflikt zwischen Fatah und Hamas in Gaza von der Hamas am Fuß angeschossen. In diesem Video erzählt er seine Geschichte.

    Er nimmt eine sechs-stündige Reise auf sich, um die gute Behandlung für seinen Fuß bei den israelischen Ärzten zu bekommen. Die Ärzte können seinen Fuß retten und er lernt wieder laufen, wobei er sicher ist, dass man ihm in Gaza den Fuß amputiert hätte.

    Der Verantwortliche für die arabische Comunity im Assuta, Rokon Asadi, sagt: „Wir haben einen guten Ruf in der Welt und den Arabern ist es egal, dass das Israel ist, sie wollen hier behandelt werden.“

    Der Vater des jungen Patienten war selber Patient im Assuta, nachdem ein israelischer Panzer ihn verwundet hatte. Er ist den Israelis nicht gram über die Sache, im Gegenteil, er ist dankbar für eine erfolgreiche Behandlung. Er hat den Krieg gründlich satt und er betet für den Frieden.
    „Wir bilden Brücken des Vertrauens hier“, sagt Asadi, „dies ist die einzige Möglichkeit Frieden zu fördern, mit der Medizin. Ja das funktioniert wirklich!“

    http://israel21c.org/201008048183/health/qa-bridge-of-trustq-in-israels-hospitals-video

  114. #137 WissenistMacht:
    >> Noch einmal:Informieren Sie sich endlich über Humanismus <<

    Den Rat gebe ich Dir!
    .
    Den Humanismus hat nicht Baron de Montesquieu erfunden sondern zieht sich wie ein roter Faden durch die abendländische Philosophie. Immer wieder wurde er als HUMANITAS erörtert und definiert. Die Humanitas, von der Montesquieu dann eine erweiterte Definition lieferte, beruhte aber auf einem ihm vorher gegebnen Menschenbild. Er und Du konnten sich davon nicht frei machen. Und Du kannst es drehen und wenden, wie Du willst: Das abendländische Menschenbild; und z.B. der damit verbundene Freiheitsbegriff; sind dem jüdisch-christlichen Glauben entstammend und stehen dem eben damit nicht entgegen!
    .
    Auch in vorchristlicher Zeit hat man sich darüber Gedanken gemacht: Etwa Plato oder selbst der Rationalist Cicero. Alles das findest du aber eben auch im Neuen Testament auf die eine oder andere Weise wieder.
    .
    Glaube doch bitte nicht, die ja ach so tolle, revolutionäre sog. Aufklärung wäre einfach so aus den Wolken auf ein weißes Blatt Papier gefallen!
    .
    Das hatte eben schon alles seine geisteswissenschaftliche Entwicklung und B kam aus A. Nimm hier z.B. die Renaissance: Die war nun insgesamt nicht so schrecklich von der Bibel bestimmt aber dennoch ohne die christlichen Vorstellungen der damaligen Zeit und ohne die entscheidende Zuarbeit der katholischen Kirche gar nicht möglich gewesen.
    .
    Hierzu mal Friedrich Nietzsche:

    Die bäuerlich erbärmliche deutsche Antwort auf das Licht und die Erhabenheit der italienischen Renaissance war der biersaufende Luther!

    .
    Erweitere also mal Deinen Verstand für Licht und verkneife Dich nicht albern in irgendwelche Dogmen, wie schlimm das Christentum denn nun ja ach so wäre. Und tu nicht so, als ob es wirklich eine Gefahr für euch liebe Schätzchen wäre.
    .
    Euer vermeintlich heldenhafter Kampf erinnert schon an Don Quixote und seine Windmühlen, weißt Du das?

  115. Zu der Überdosi noch etwas Aktuelles 🙂

    Forscher der Hebräischen Universität entdecken Schmerz-Gen
    _________________________________________
    Wissenschaftler der Hebräischen Universität Jerusalem haben gemeinsam mit internationalen Kollegen erstmals ein Gen identifiziert, das mit dem Empfinden von chronischen Schmerzen durch Nervenverletzung in Zusammenhang gebracht wird. Dies verspricht bessere Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten.

    Chronische Schmerzen sind ein schweres medizinisches Problem, von dem etwa 20% aller Erwachsenen betroffen sind. Die Ursachen sind weitgehend unbekannt, weswegen die Wissenschaftler sich ihrer auf dem Wege der Genforschung mit Tiermodellen angenommen haben.

    Die Biowissenschaftler Prof. Ariel Darvasi (im Bild rechts) und Prof. Marshall Devor (im Bild links) von der Hebräischen Universität und Kollegen haben nun eine Region des Chromosoms 15 der Maus identifiziert, die allem Anschein nach eine genetische Variante enthält, die zum Schmerz beiträgt. Mithilfe von Methoden der Bioinformatik und einer Genom-Microarray-Analyse gelangten sie zu dem Gen Cacgn2.

    Ausführlichere Informationen:

    http://www.huji.ac.il/cgi-bin/dovrut/dovrut_search_eng.pl?mesge128099724832688760

    (Hebräische Universität Jerusalem, 05.08.10)

  116. #139 Kaffeeschluerfer (09. Aug 2010 21:28)

    „Lässt Ihr Nick nicht den Schluss zu, dass Sie im Osten sozialisiert und gebildet wurden?“

    Nein, meine Heimat ist das Stammland eines alten Sachsen der schon gegen Karl den Großen gekämpft hat.

  117. #140 Zahal:
    >> Wie Israelis Frieden fördern (…) <<

    Es ist gut und richtig, werter Zahal, dass Du immerfort und immer wieder die Tatsachen hier einblendest.
    .
    Ich bewundere Deine Motivation und Dein Engagement und aber auch Deine immer wieder gezeigte Geduld und unerschütterliche Beharrlichkeit. … Sie sind nötig!
    .
    Mon respect, mon ami!
    (wenn ich das mal so unverkrampft auf Französisch sagen/schreiben darf) 😉

  118. Ein paar Neuigkeiten 🙂

    anstatt sich über religöse Einstellungen zu streiten, die eh nix bringen.

    “Judenmüll aus Europa” und die neuen Gazakapitäninnen

    Nun ist das nächste Schiff zum Blockadebruch gen Gaza unterwegs. Diesmal nicht nur mit Frauendeck, sondern nur mit Frauen, der neuen Geheimwaffe im Kampf gegen den zionistischen Feind.

    The boat, which has been sponsored by a supporter of Hizbullah, will have both Christian and Muslim women accompanying the humanitarian supplies that are on board. Among the passengers on the ship will be a nun who will be attired in clerical garb. Israel National News reports as follows on the Mariam and its passengers.
    “Muslim publicists have pulled out all stops for the women’s flotilla. Al-Hajj called women the “new secret weapon” against the “thieving enemy.”

    Man kann sich also auf den nächsten Akt gefasst machen. Mehr Hintergrundinfos über die Organisatoren der libanesischen Organisatoren hier.

    Für alle jene, die dieFrauen auf der Mariam als Friedensaltivistinnen darstellen werden, hier nur der kleine Hinweis, wie einer der Organisatoren denkt und was er sich wünscht:

    “A day will come when the ships will carry the remainder of the European garbage which came to my homeland [i.e., Israel] and return them to their homelands. Gilad Shalit will go back to Paris and those murderers [the leaders of Israel] will go back to Poland. And after they go back we will chase after them to the end of the world in order to bring them to justice for those massacres from Dir Yasin till today.”

    http://www.wadinet.de/blog/?p=2889

  119. #141GraueEminenz:

    „Euer vermeintlich heldenhafter Kampf erinnert schon an Don Quixote und seine Windmühlen, weißt Du das?“

    Ich glaube, dass der Esel der eigentliche Held der Geschichte ist 😉

    Der christliche Humanismus entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als reine Chimäre, auf die schon ganz andere als Sie hereingefallen sind.

    Aber noch einmal – als Friedensangebot – glauben Sie es einfach weiter, aber belästigen Sie nicht andere damit, die andere Informationen bevorzugen.

  120. #143 Altsachse:
    >> Nein, meine Heimat ist das Stammland eines alten Sachsen der schon gegen Karl den Großen gekämpft hat. <<

    Na, denn! In Niedersachsen südlich und an der Elbe (direkt am Deich im >Alten LandAngeln< hieß und nach der Eingemeindung immer noch so heißt.

  121. ??? Also nochmal:

    #143 Altsachse:
    >> Nein, meine Heimat ist das Stammland eines alten Sachsen der schon gegen Karl den Großen gekämpft hat. <<

    Na, denn! In Niedersachsen südlich und an der Elbe (direkt am Deich im >Alten LandAngeln< hieß und nach der Eingemeindung immer noch so heißt.

  122. Bin ich bescheuert?

    #143 Altsachse:
    >> Nein, meine Heimat ist das Stammland eines alten Sachsen der schon gegen Karl den Großen gekämpft hat. <<

    Na, denn! In Niedersachsen südlich und an der Elbe (direkt am Deich im >Alten LandAngeln< hieß und nach der Eingemeindung immer noch so heißt.

  123. Na, denn! In Niedersachsen südlich und an der Elbe (direkt am Deich im >Alten LandAngeln< hieß und nach der Eingemeindung immer noch so heißt.

  124. #145Zahal:

    „anstatt sich über religöse Einstellungen zu streiten, die eh nix bringen.“

    Völlig richtig, Zahal. Ich würde mich nie über über religiöse Einstellungen (die ich respektiere) mit Ihnen streiten.

    Die Streithansel sitzen ganz woanders. ich lasse mich nur nicht allzu gerne provozieren von einfältigen (im Gegensatz zu „vielfältigen“) Wesen 😉

  125. Ich weiß nicht, was los ist!!!!

    Beständig wird der halbe Text verschluckt!

    Letzter Versuch:

    #143 Altsachse:
    >> Nein, meine Heimat ist das Stammland eines alten Sachsen der schon gegen Karl den Großen gekämpft hat. <<

    Na, denn! In Niedersachsen südlich und an der Elbe (direkt am Deich im Alten Land) liegt das Dorf York.

    .
    Ja; und auch in England gibt es York und es gibt auch Neu (New) York in der Neuen Welt (einstmals Neu Amsterdam). Wie klein die Welt dann doch eben ist, wenn man sie mal aus angelsächsischem Winkel betrachtet. Ich wurde übrigens in einer Gegend in Schleswig-Holstein geboren, in der jedes zweite Dorf „Angeln“ hieß und nach der Eingemeindung immer noch so heißt.

  126. #144GraueEminenz:

    Wenn man schon Französisch schreibt sollte es wenigstens sprachlich korrekt sein! 😉

  127. #144 Graue Eminenz (09. Aug 2010 21:56)

    Wir haben eine gemeinsame Gefahr zu bewältigen, darum geht es doch.

    Im Übrigen stimme ich dir zu, unser ganzes westliches Wertesystem, auch wenn uns das gar nicht bewusst ist, fusst auf die zehn Gebote, egal ob Humanisten oder Gläubige, denn wenn wir nach der Evolution handeln würden, gälte das Recht des Stärkeren, diese Entwicklung hatten wir im vergangenen Jahrhundert, wir sollten lernen, uns weiterentwickeln. Auch Humanisten haben dieses Wertesystem verinnerlicht, nur kommen sie ganz ohne Schöpfung aus, aber jeder nach seiner Facòn.

    Der Islam tritt aus diesem Menschenbild aus, er reagiert nach anderen Kriterien, deshalb ist er nicht mit unserem kritischen, hinterfagenden Menschenbild kompatibel und auch nicht vereinbar……

    Siehe – Gaza-Streifen – Blutiger Bruderkampf in der Hamas

    Ich lese und staune – Aus dem Gaza-Streifen berichtet Ulrike Putz, die sonst die Hamas immer verherrlicht hat.

    Die Hamas verliert ihre Basis. Drei Jahre nach dem Wahlsieg zweifeln selbst eingefleischte Anhänger an der Politik der Partei. Die Radikalislamisten antworten mit Gewalt, Dissidenten droht der Tod.

    Es war zwei Uhr morgens am 16. Juli vergangenen Jahres, als das Telefon der Familie Warschara klingelte. Am anderen Ende der Leitung war ein Offizieller der radikalislamischen Hamas, die seit drei Jahren über den Gaza-Streifen herrscht. „Er teilte mir mit, dass sie die Leiche meines Sohnes in einem Tunnel an der Grenze zu Ägypten gefunden haben“, berichtet Mohammed Warschara.

    Sein Sohn Munir, ein Kommandant der militanten Kassam-Brigaden der Hamas, galt zu diesem Zeitpunkt seit einem Monat als vermisst. „Der Mann sagte mir, Munir sei von den Ägyptern erschossen worden, aber das kann nicht stimmen“, erzählt sein Vater in seinem Wohnzimmer in Beit Lahia im Norden des Gaza-Streifens. „Munir wurde auf unserer Seite des Tunnels gefunden, da haben die Ägypter keinen Zutritt.

    Es muß die Hamas selbst gewesen sein, die ihn getötet hat.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,710311,00.html

  128. #146 WissenistMacht:
    >> Der christliche Humanismus entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als reine Chimäre, auf die schon ganz andere als Sie hereingefallen sind. <<

    Das jüdisch-christliche Menschenbild ist also eine Chimäre? … Meinst du?
    .
    Weißt Du was? … Ich habe einfach keinen Bock mehr, Dein widerliches, ungebildetes Dauergeschwafel von 68iger Couleur hier ewig und immer wieder zu beantworten!
    .
    Ich bin es langsam sooooo leid, mich mir diesem pseudoatheistischen Quatsch einer verkommenen Wohlstandsgeneration noch länger immer uns immer und immer wieder auseinanderzusetzen und ganz sachte und behutsam mit Argumenten und Fakten gegen diese Mauer des Unwissens und der Ignoranz anzurennen.
    .
    Ich bin es sooooo leid, du verdammter dummdreister ungebildeter Möchetegern und Schnösel! Man sollte Dir mal eins an die Ohren geben und Du solltest mal lieber den Faust auswendig lernen und vor der Klasse vortragen müssen; dann bräuchte es auch keine Seminare in deutschen firmen mehr, wie man vor einer Gruppe spricht!
    .
    Ich bin es soooo leid, ausgerechnet hier auf PI mich von Bubis und ihrem lächerlichem Halbwissen beständig ans Bein pinkeln lassen zu müssen! Verpisst euch Schwadroneure doch mal von hier!“ Geht verdammt nochmal saufen und ficken aber sucht eure Pseudoerfolge doch nicht darin, hier Trittin, C. Roth oder Gisy in ihrem Atheismus nach SpOn-Manier nach dem Maul zu quatschen!
    .
    Ihr könnt nicht mal selbständig denken, sondern seit Flachwixer und dummdreiste Helden an der Tastatur! Ich bin es sooooo leid!

  129. #152 Graue Eminenz (09. Aug 2010 22:12)
    Ich weiß nicht, was los ist!!!!

    Volle Zustimmung!!!!

    Und wo meine Heimat liegt wissen Sie immer noch nicht.

    Das zeigt bedenkliche Lücken der deutschen Geschichte an.

    Wen wundert`s bei den Kommentaren zu Schultze-Rhonhof.

  130. #157Zahal:

    “ unser ganzes westliches Wertesystem, auch wenn uns das gar nicht bewusst ist, fusst auf die zehn Gebote“

    Sorry, Zahal, das ist falsch. Denken Sie an das erste Gebot eines eifersüchtigen Gottes, der keinen anderen ausser sich selbst neben sich akzeptiert. Das ist nicht akzeptabel. Der Kern der Gebote, „Du sollst nicht stehlen“ oder „Du sollst nicht morden“ sind humanistisches Allgemeingut, evolutionär entwickelt und bar jeder religiösen Basis. Bitte bei Kant nachlesen. Es dient ganz einfach dem Überleben der menschlichen Spezies und hat nichts mit Religion zu tun.

    Nachsatz: „Surviving of the fittest“ wird ja auch leider immer wieder falsch übersetzt.

  131. #157 Zahal:
    >> (…) unser ganzes westliches Wertesystem, auch wenn uns das gar nicht bewusst ist, fusst auf den zehn Geboten, <<

    Danke, Zahal!

  132. Das Leid der Juden bis 1945 ist mit Geld nicht zu bezahlen, aber was Anderes war nicht möglich um eine grosse Schuld zu bekennen.
    Alle Milliarden sind wohl so gut angelegt, das wir stolz sein können auf die „Wiedergutmachung“
    Ich weiss nur, das die marokaner in Nederland jedes Jahr 30 milliarden kosten und worauf können wir bei diesem finanziellen Opfer stolz sein? Wir werden belohnt mit Schimpf und Schande obwohl wir bis jetzt keinen einzigen Blutsauger getötet haben.

  133. #158GraueEminenz:

    Jeder hat verschiedene Möglichkeiten, sich zu decouvrieren 😉

    Danke!

  134. #160 WissenistMacht:
    >> ”unser ganzes westliches Wertesystem, auch wenn uns das gar nicht bewusst ist, fusst auf die zehn Gebote” Sorry, Zahal, das ist falsch. (…) <<

    Du bist so ein dummdreister und dämlicher Idiot, der auch noch glaubt, besonders schlau zu sein. Ich kann das Gequake echt nicht mehr hören!
    .
    SRY, aber heute Abend platzt mir echt der Kragen!
    .
    Du, WissenistMacht, plapperst internetkonform ein paar dämliche Parolen und hast weder von Aristoteles, Spinoza, Kant oder Nietzsche je mehr gelesen, denn vielleicht eine Zusammenfassung auf Bildzeitungsniveau!
    .
    Was unsere Gesellschaft fehlt, ist auch ein gewisses Maß an Bescheidenheit und Selbsterkenntnis! Beides gehört unmittelbar zusammen.
    .
    Wir sind nur noch eine Ochlokratie; eine Herrschaft der dummdreisten Schreihälse und die Degenerationsform der Demokratie. Cicero hatte eben in seinen theoretischen Schriften über die Staatsformen betreffs Demokratie schon ganz recht: Sie kann nicht funktionieren, wenn man davon ausgeht, dass Würde und Anstand gleichmäßig verteilt wären.
    .
    Und ich zitiere hier auch mal Churchill (ausnahmsweise ist dies wirklich von ihm):

    In die wahrlich widerwärtig hässliche Fratze der Demokratie blickt man, wenn man sich nur zwei Minuten mit einem durchschnittlichen Wähler unterhält.

    .
    Das ach so tolle Internet und seine Foren sind ein gutes Beispiel dafür! SpOn und TAZ liefern da ja ganz exemplarisch gute Einsichten, wie es aussieht, wenn der Pöbel sich austobt. Auch in Duisburg haben wir das ja gerade erlebt.
    .
    Ich bin es soooo leid!

  135. #164GraueEminenz:

    Ich kann nur wiederholen, was ich bereits sagte: Jeder hat verschiedene Möglichkeiten, sich zu decouvrieren

    Danke!

    Dem ist nach Ihrer letzten Einlassung wohl kaum noch etwas hinzuzufügen. Seien Sie es leid oder nicht: ich zitiere Sie: „Let’s face facts“. Irgandwann sollten Sie es tun!

  136. #163 WissenistMacht:
    >> Jeder hat verschiedene Möglichkeiten, sich zu decouvrieren <<

    Decouvrieren oder desavouiren?

    .

    Mein Jottchen Jüngchen! Du schwafelst Dir da einen Pseudoscheiß zusammen …

    Da kann einem glatt das Heulen kommen …

  137. #167GraueEminenz:

    Heul weiter, das erleichtert sie Seele, die es ja bekanntlich nicht gibt 😉

  138. #168WissenistMacht:

    Entschuldigen Sie, dass ich Sie geduzt habe. Normalerweise ist da nicht mein Stil. Das ändert ABER nichts an der Aussage, die ja nachweisbar richtig ist;

  139. Ich glaube, ein rational denkender Mensch zu sein. Deshalb stimme ich der „Grips-Theorie“ grundsätzlich natürlich zu.

    Die „Grips-Theorie“ erklärt aber nicht, wie es möglich war, das 1948 („Unabhängigkeitskrieg“) 500.000 Juden gegen 40 -50. Millionen (Araber) in einem bewaffneten Konflikt einen Sieg herbeiführen konnten. „Grips“ erklärt auch nicht, warum Israel 62 Jahre alle Kriege gegen eine militärische und (politisch hinterhältige) Übermacht gewonnen hat.

    „Grips“ erklärt auch nicht, warum es möglich ist, das ein -sorry- versprengter Haufen Elitesoldaten tausende von Kilometern in Feindesland fliegen und in Entebbe alle Geiseln aus einer vollkommen feindseligen Umgebung zurück holen kann.

    „Grips“ erklärt auch nicht, wie es ein zusammengewürfelter Multi-Kultiverein in der Wüste geschafft hat -trotz der Widerstände- das Land zu einem Garten zu machen und zu einem der modernsten Staaten der Welt zu werden.

    Tut mir leid, aber wir sollten irgendwie den Begriff „Grips“ ersetzen.

  140. #170David008:

    Im Grunde ist das ganz einfach. Der überlegne IQ der Israelis gepaart mit klarem strategischem Management macht sie unbesiegbar.
    Im 6-Tage-Krieg standen 800 ägyptischen Flugzeugen 200 (oder so) israeliche gegenüber. Am Abend es ersten Tages brachten die Ägypter mangels Masse kein einziges mehr in die Luft. Moslems können sich nicht adäquat organisieren. Das ist deren Crux. Hoffen wie, dass es weiter so bleibt.

  141. An Forist Postmann,

    Sie haben sich bei den Zahlen „etwas“ vertan (um ca. das zehnfache) und Die Zahlungen in Höhe von 27,6 Milliarden (nicht 276 ) bis 2007
    gingen nicht an Israel sondern an jüdische Opfer und deren Angehörige persönlich. Soviel Genauigkeit sollte hier bei PI schon sein, wir sind ja hier nicht bei irgeneinem Judenhasserforum ala Spiegel und Co.

  142. #168 WissenistMacht:
    >> (…) [die] Seele, die es ja bekanntlich nicht gibt <<

    Bekanntlich nicht gibt, eh? … Na, du scheinst ja ein besonders schlaues Bürschen zu sein.
    .
    Vielleicht hat Du aber auch recht: Du bist nichts weiter als ein durch Zufall irgendwie organisierter Zellhaufen, dessen Liebe zu einem Mädchen oder einer Frau allein durch genetisch bedingte Ausflüsse irgendwelcher Hormone funktioniert und Dein Bewusstsein ist das Produkt der Evolution, wobei im Gesamtzusammenhang der Biologie hier sicherlich davon gesprochen werden kann, dass allein die Größe Deines Gehirns eine evolutionäre Fehlentwicklung ist. Denn schließlich ergießt sich die Menschheit wie ein Heuschreckenschwarm über die Erde und frisst alles kahl, gell?
    .
    Nun, ist dir überhaupt daran gelegen, diese biologische und offensichtliche Fehlentwicklung der Evolution zu erhalten? Oder wäre es nicht besser, wenn dieser zerstörerische Heuschreckenschwarm von zufällig ganz gut funktionierenden Zellhaufen von diesem Planeten zu dessen zukünftigem Wohlergehen zu vernichten?
    .
    Was meinst Du durch Zufall organisierter Zellhaufen denn dazu? … Nun, ich will Dir als ebenfalls zufällig ganz gut organisierter Zellhaufen dazu mal was sagen: Wir sind biologisch evolutionär überkandidelt, unser Gehirn stellt eine Bedrohung für diesen Planeten dar und es wäre besser für alle Wale, Ameisen, Palmen oder Schildkröten, der Zufall hätte unser krankhaft vergrößertes Gehirn niemals erschaffen. Es wäre verdammt nochmal also besser für die Erde, wenn es uns Menschen nicht gäbe. — Ich erwarte jetzt von Dir Zellhaufen, dass Du sofort Selbstmord begehst! Da du eh nur durch Zufall entstanden bist, helfe ich da auch gerne mal nach! Eine Ameise zertrete ich als Zellhaufen, warum nicht Dich dann auch? … Wie das ganz pragmatisch ablaufen kann, wissen wie z.B. von den Nationalsozialisten. … Wer braucht hier schließlich in unseren zufällig entstandenen Zellhaufen so etwas wie Würde? — Oder sogar noch so etwas bereits erwiesener Maßen nicht existente Seele?
    .

    Du magst ja ein durch Zufall entstandener Zellhaufen mit einem durch einen Fehltritt der Evolution krankhaft vergrößertem Gehirn sein, der seelenlos ist.
    Ich bin es nicht!

  143. Man kann es auch kurz machen: Wer bestreitet, dass es eine Seele gibt, bestreitet damit zugleich die Existens der Würde des einzelnen Menschen.

  144. #174GraueEminenz:

    Eh voilà, ça suffit maintenant. Ceux qui sont bêtes on ne ne pet pas convaincre.

  145. P.S.
    Es ist aber auch wiedermal interessant, wie unsere intoleranten Radikalatheisten selbst einen Beitrag über die Lebenslust und Kreativität in Israel dazu missbrauchen, in ihrem missionarischem Eifer ihren Unsinn und ihre Plattheiten auf Teufel komm raus an den Mann zu bringen.
    .
    Immer und immer und immer und immer wieder … das ist wie im Irrenhaus! … Das sich das ganze dabei nebenbei auch noch zu einer antiisraelischen Kundgebung steigerte, ist dabei ganz folgerichtig, wenn man diesen Argumenten gut zuhört.
    .
    Ich bin es soooo leid! …

  146. #175 WissenistMacht:
    >> Eh voilà, ça suffit maintenant. Ceux qui sont bêtes on ne ne pet pas convaincre. <<

    Do you think French is not common to me?

    Pense-toi que le français n’est pas commun pour moi?
    Tu es un petit imbécile sans âme. C’est ce que tu dites!

    Fermez ta chope !

  147. #177 Spitz:
    >> Sach bloß … <<

    Hast Du auch noch was Inhaltliches oder Sachliches beizutragen? … Oder ist das nur ein Kalauer vom Primitivproletariat, das sich gerne mal mit Sprüchen aufspielen möchte?

  148. Kann mal jemand Graue Eminenz von PI bannen??? Sorry aber sein krankes Gelaber geht echt nicht mehr klar.

  149. Diese Auflistung veranlasst mich zu einem zynischen Kommentar:

    Anscheinend ist der Holocaust nur eine Frage des Geldes …

    was willst DU??
    sollen auch noch 6 Millionen Deutsche umgebracht werden??? oder was??

  150. Möglicherweise spielt auch der jährliche Dollar-Milliarden-Transfer aus den USA und Industriespionage eine gewisse Rolle.

    http://www.transatlantikblog.de/2010/03/12/finanzielle-hilfe-unterstuetzung-usa-amerika-israel/

    Seit Bestehen des Staates Israel hat dieser offiziell über 100 Milliarden Dollar aus den USA empfangen (nicht zu erwähnen die Überlebenshilfe im Yom-Kippur-Krieg von 1973).

    Israel hat eine Einwohnerzahl von ca. 7 Millionen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/usa-ruesten-israel-fuer-30-milliarden-dollar-auf/1015474.html

    Israel empfängt jährlich umfangreiche Militärhilfen aus dem Ausland, hauptsächlich aus den USA. Damit wird bis zu einem Fünftel des israelischen Militärhaushalts bestritten. Nach Angaben des World Policy Institute stellten die USA zwischen 2001 und 2007 Israel ca. 19,5 Milliarden US-Dollar für Militärausgaben zur Verfügung. Israel ist damit der größte Empfänger US-amerikanischer Militärhilfe. Dabei ist die externe Finanzierung von Haushaltsausgaben für Israel nichts Ungewöhnliches. Seit der Staatsgründung empfing Israel umfangreiche Zahlungen, insbesondere aus Europa in Form von Reparationszahlungen und aus den USA in Form von Krediten und direkten Geldzahlungen vor allem für Wirtschaftsprogramme, sowie riesige Summen privater Spenden.

    http://www.friedenskooperative.de/ff/ff09/3-35.htm

    Einer der größten Fälle von Industriespionage erschüttert derzeit die Geschäftswelt Israels:

    http://www.israswiss.net/israswiss/archiv/il2005/50457396680d4c001.html

  151. @181 RamboJambo

    Graue Eminenz ist sehr religiös, da muss man andere Maßstäbe ansetzen beim Austausch von Argumenten.

  152. #181 RamboJambo (10. Aug 2010 02:54)
    Kann mal jemand Graue Eminenz von PI bannen??? Sorry aber sein krankes Gelaber geht echt nicht mehr klar.

    Nennt man das neuerdings Toleranz?

  153. Zitat von zahal:
    „Nun ist das nächste Schiff zum Blockadebruch gen Gaza unterwegs. Diesmal nicht nur mit Frauendeck, sondern nur mit Frauen, der neuen Geheimwaffe im Kampf gegen den zionistischen Feind.“

    Ich sag nur… „our new secret weapon: The drag queen flotilla!“

    Was das mit Geld und erfolg von israel betrifft, so höre ich in letzter zeit von Musels und durch sie, seit krisenzeit dafür angällig, aufgestachelten Amerikaner, dass es vor allem daran liege, dass von den USA riesige Geldströme an Israel flössen, die den amerikanischen Steuerzahler schröpften.

    Wäre dankbar, wenn dazu mal jemand was sagen könnte, da kenne ich mich nicht aus.

  154. Beide sind nicht von großer Toleranz bezüglich Religionen geprägt; hier verkennt GE auch die Realität

    Das sich das ganze dabei nebenbei auch noch zu einer antiisraelischen Kundgebung steigerte, ist dabei ganz folgerichtig, wenn man diesen Argumenten gut zuhört.

    Wer jede kritische Auseinandersetzung mit USA, Israel verdammt, fördert, stärkt die Antihaltungen… deswegen propagiert man ja nicht mehr Mao, Che… sondern befürwortet Islam, Chamenei, Multikulti.

    In den USA wächst der Widerstand gegen USrael und man fragt sich, warum ein so großes Land mit einer so kleinen Minderheit ein so starkes Interesse vertritt –

    die gleiche Frage wird doch auch hier und in den Nachkriegsgenerationen aufgeworfen:
    wie viel Verpflichtung hat man ggü. Israel und wann endet das?
    Gerade die Dolphin U-Boote sind schwer zu vermitteln; das kriegt jeder mit.

    Jede argumentative Kritik daran wird in der Art und Weise abgebürstet wie es die MultiKultiFanatiker sind, die keiner Argumentation zugänglich sind.

  155. Zitat:
    „Man kann es auch kurz machen: Wer bestreitet, dass es eine Seele gibt, bestreitet damit zugleich die Existens der Würde des einzelnen Menschen.“

    So ein Unsinn.
    Würde gibt es ebenso wie Menschenrechte deswegen, weil (einigermaßen vernunftbegabte) Menschen sich darüber einig sind, dass es das geben sollte.
    Aus dem Nichts kommt die nicht, und von einem Gott als Geschenk hingeschmissen in den leeren Raum ist diese menschliche Würde auch nicht.

    Von menschlicher Würde scheint die katholische Kirche wiederum nicht sehr viel zu halten, wie an unzähligen Beispielen besonders aus der Vergangenheit, wie auch aus der Gegenwart, belegbar.

    Sobald ein Mensch geboren wurde, jedenfalls…

  156. #189 schaumermal (10. Aug 2010 12:49)
    Was das mit Geld und erfolg von israel betrifft, so höre ich in letzter zeit von Musels und durch sie, seit krisenzeit dafür angällig, aufgestachelten Amerikaner, dass es vor allem daran liege, dass von den USA riesige Geldströme an Israel flössen, die den amerikanischen Steuerzahler schröpften.

    Böse Stimmen behaupten das ja, auch die Linke wird nicht müde, so einen Quatsch zu behaupten und auf vielen Verschwörerblogs stehen ähnliche Dinge.

    1.)Die Gelder vom STAAT USA sind kein Blankoscheck. Die USA verlangen, dass Israel mindestens 75 Prozent der US-Hilfe wieder bei US-Rüstungsfirmen ausgibt, setzen also in Wirklichkeit Mittel aus dem Haushalt für Auslandshilfe zur Subventionierung von US-Waffenproduzenten ein.

    2.) Bis zum Jahr 1962 haben die Vereinigten Staaten Israel nur in beschränktem Umfang Waffen geliefert (von anderen Geldmitteln ganz zu schweigen, die Gelder, die aus den USA kommen, kommen aus privaten Stiftungen), darunter Munition und rückstoßfreie Gewehre. 1962 verkaufte Präsident Kennedy dann HAWK-Flugabwehrraketen an Israel, allerdings erst, nachdem die Sowjetunion Langstreckenbomber an Ägypten geliefert hatte.

    1965 waren die USA Israels wichtigster Waffenlieferant geworden. Das lag zum Teil daran, dass Westdeutschland dem arabischen Druck nachgegeben hatte und keine Panzer mehr an Israel lieferte. Während des größten Teils der Amtszeit von Präsident Johnson standen dem Verkauf von Waffen an Israel jedoch entsprechende Waffenlieferungen an die Araber gegenüber. So wurde die erste Lieferung amerikanischer Panzer an Israel im Jahr 1965 durch eine ähnliche Lieferung an Jordanien aufgewogen.

    Flugzeuge lieferten die USA erst ab 1966 an Israel. Doch auch in diesem Fall wurden gleichzeitig Geheimabkommen über die Lieferung des gleichen Flugzeugtyps an Marokko und Libyen getroffen, während der Libanon, Saudi-Arabien und Tunesien weitere militärische Ausrüstung erhielten.

    Im Sechs-Tage-Krieg verhängten die Vereinigten Staaten wie schon 1948 ein Waffenembargo über Israel, wohingegen die arabischen Staaten weiterhin mit sowjetischen Waffen versorgt wurden. Israels Position wurde zusätzlich geschwächt durch den Beschluss der Franzosen, keine Waffen mehr an den jüdischen Staat zu liefern, womit auch sein zweiter wichtiger Waffenlieferant ausfiel.

    Erst als sich zeigte, dass damals Israel auf die USA angewiesen war und die Sowjetunion keine Bereitschaft erkennen ließ, ihre Lieferungen in das Krisengebiet einzuschränken, erklärte sich Präsident Johnson bereit, Israel Phantomjäger zu verkaufen, die dem jüdischen Staat zum ersten Mal einen militärischen Vorsprung verschafften. »Wir werden in Zukunft zum wichtigsten Waffenlieferanten Israels werden«, erklärte der stellvertretende Verteidigungsminister Paul Warnke gegenüber dem israelischen Botschafter Yitzhak Rabin, »und uns intensiver für die Sicherheit Israels engagieren und sie stärker mit der Sicherheitspolitik der USA verknüpfen.

    Von diesem Zeitpunkt an verfolgten die Vereinigten Staaten eine Politik, die Israels militärische Überlegenheit über die arabischen Staaten sicherte, aber auch die Postition Amerikas. Daneben achteten sie jedoch immer darauf, auch die Araber mit Waffen zu versorgen. So lieferten sie hoch entwickelte Raketen, Panzer und Flugzeuge an Jordanien, Marokko, Ägypten, Saudi-Arabien und die Golfstaaten, und 1978 erhielten außer Israel auch Ägypten und Saudi-Arabien F-15-Kampfjets. 1981 wurde dann erstmals ein Waffensystem an Saudi-Arabien geliefert, das dem Land einen militärischen Vorsprung vor Israel verschaffte – AWACS-Radarflugzeuge.

    Heute versucht Israel, möglichst Spitzentechnologie aus den USA zu bekommen, aber auch viele arabische Staaten erhalten Panzer, Flugzeuge und Raketen der neuesten Generation von den Amerikanern. Der Vorsprung mag noch vorhanden sein, aber er ist hauchdünn geworden.

    »Die Vereinigten Staaten und Israel haben viele gemeinsame Ziele … deren wichtigstes die Schaffung einer besseren Welt ist, in der jede Nation ihre Ressourcen ausschöpfen und sich in Frieden und Freiheit entwickeln kann.«

    Präsident Lyndon B. Johnson

    Nur ein Beispiel gerade aktuell:

    Die Waffe, die den israelischen Offizier Harari an der libanesischen Grenze tötete, war eine zuvor von den USA geliefertes Scharfschützengewehr (M24). Die USA hat gerade die Waffenlieferungen an den Libanon aufgehoben. Jahrelang haben sie die libanesische Armee aufgerüstet……

    http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=184232

    Die „Geldströme“ die nach Israel fliessen, sind meist von privaten Unterstützern. Und das kann niemand verbieten.

    Im Übrigen ist Ägypten und Jordanien die größten Nutzniesser amerikanischer Hilfen.

    Nach Israels Sieg im Unabhängigkeitskrieg entsprachen die Vereinigten Staaten der israelischen Bitte um Wirtschaftshilfe, damit der neue Staat Einwanderer aufnehmen konnte. Sie sagten Israel 135 Millionen Dollar in Form von Bürgschaftsdarlehen und Verkäufen von Überschussprodukten zu. In diesen Anfangsjahren nach der Staatsgründung (wie auch heute noch) wurde die amerikanische Finanzhilfe als eine Möglichkeit zur Förderung des Friedensprozesses betrachtet.

    1951 stimmte der Kongress dafür, Israel bei den wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu helfen, die durch die große Zahl von Einwanderern – jüdischen Flüchtlingen aus den Vertriebenenlagern in Europa und den Gettos in den arabischen Ländern – entstanden waren. Daraufhin beklagten sich die Araber, dass sie von den Vereinigten Staaten benachteiligt würden, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt gar kein Interesse und auch keinen Bedarf an amerikanischer Hilfe hatten. Syrien zum Beispiel lehnte 1951 amerikanische Hilfsangebote ab. Die reichen Ölstaaten Irak und Saudi-Arabien brauchten die amerikanische Unterstützung nicht, und Jordanien stand bis Ende der Fünfzigerjahre sozusagen unter britischer Vormundschaft. Nach 1957, als die USA Jordanien zu unterstützen begannen und die Wirtschaftshilfe für Ägypten anlief, wurde die amerikanische Hilfe für die arabischen Staaten auf eine breite Basis gestellt. Darüber hinaus leisteten die Vereinigten Staaten durch die Flüchtlingsorganisation der UNO (UNRWA) von Anfang an bei weitem die größten Zahlungen an die palästinensischen Hilfsfonds, und das ist bis heute so geblieben.

    Israel hat von den Vereinigten Staaten seit dem Zweiten Weltkrieg am meisten direkte Hilfe bekommen, doch in der ersten Hälfte dieses Zeitraums waren die Summen noch relativ niedrig. Zwischen 1949 und 1973 zahlten die USA jährlich durchschnittlich 122 Millionen Dollar im Jahr an Israel, insgesamt 3,1 Milliarden (davon allein 1971-1973 über eine Milliarde als Darlehen für die militärische Aufrüstung). Vor 1971 erhielt Israel nur insgesamt 277 Millionen Militärhilfe, durchgängig als Darlehen. Aber auch die arabischen Staaten erhielten drei Mal so hohe Summen wie vor 1971, insgesamt 4,4 Milliarden bzw. 170 Millionen im Jahr. Darüber hinaus werden die arabischen Staaten im Gegensatz zu Israel, das fast ganz von den Vereinigten Staaten abhängig ist, von Asien, Osteuropa, der Sowjetunion und der Europäischen Gemeinschaft unterstützt.

    »Es ist meine Pflicht, dafür zu sorgen, dass unsere Israelpolitik mit unserer Weltpolitik übereinstimmt; zweitens ist es mein Wunsch, beim Aufbau Palästinas zu einem starken, blühenden, freien und unabhängigen demokratischen Staat mitzuhelfen. Er muss groß, frei und stark genug sein, um seinen Bewohnern Unabhängigkeit und Sicherheit zu garantieren.« Präsident Truman, 28. Oktober 1948

    Erst von 1974 an – also nach dem Krieg von 1973 – erhielt Israel größere finanzielle Zuwendungen von den Amerikanern, und nach den Abkommen von Camp David stiegen die Beträge noch einmal stark an. Insgesamt hat das Land seit 1948 über 90 Milliarden Dollar erhalten. Das ist eine eindrucksvolle Zahl, der faktische Wert der Finanzhilfe für Israel wurde allerdings durch die Inflation geschmälert. Von 1987 bis 1999 blieb die Höhe der Hilfszahlungen konstant, der Wert des Geldes nahm jedoch ständig ab.

    Diejenigen arabischen Staaten, die Abkommen mit Israel geschlossen haben, wurden dafür belohnt. So ist Ägypten seit der Unterzeichnung des Friedensvertrags mit Israel der zweitgrößte Empfänger amerikanischer Auslandshilfe (jährlich 2,2 Milliarden Dollar, Israel bekommt drei Milliarden). Auch Jordanien kam in den Genuss höherer Zahlungen, seit es einen Vertrag mit Israel schloss (über 200 Millionen statt wie bisher 40 Millionen). Zudem wurden beiden Ländern ihre Schulden bei den USA in Milliardenhöhe erlassen. Und seit den Abkommen von Oslo unterstützen die Vereinigten Staaten auch die palästinensische Autonomiebehörde.

    Die Musels sind IMMER neidisch gewesen und werden es IMMER sein, und im Gegensatz zu Israel können sie auch keine Gegenwerte aufzeichnen.

    Die Daten stammen aus der Jewishlibrary…..

  157. #183 Arno Nühm (10. Aug 2010 04:42)

    Bitte nach seriösen Quelle googlen und nicht bei Verschwörerblogs, transatlantikblog und Friedenskopperative stehen eindeutig links und ziehen sich alles, was irgendwie Israel in ein schlechtes Licht stellt seit Jahren rein und verbreiten es…….

    Wirtschaftspionage gibt es übrigens überall, auch hier in Deutschland, und zwar mehr als man denkt. Ja, es gibt auch schlechte Juden, sond ja schliesslich Menschen wie du und Ich.

    Die Nobelpreisträger jedenfalls zeugen von etwas Anderem, oder spielt hier schon wieder der deutsche Neid mit? Die deutsche Arroganz und Überheblichkeit?

    Die Wirtschaftssubventionen der Vereinigten Staaten an Israel liefen 1959 aus. Von da an bis 1985 bestand die amerikanische Unterstützung hauptsächlich in Krediten, die Israel zurückzahlte, und Überschussprodukten, die Israel kaufte.

    1962 begann Israel, Waffen von den Vereinigten Staaten zu kaufen, militärische Subventionen hingegen erhielt es erst nach dem Jom-Kippur-Krieg von 1973. Die Folge war, dass das Land sich hoch verschulden musste, um seine wirtschaftliche Entwicklung und die nötig werdende militärische Aufrüstung zu finanzieren. Die nach dem Krieg von 1973 erfolgende Entscheidung, die Militärhilfe in jenem Jahr in Subventionen zu verwandeln, war auf die im Kongress vorherrschende Einschätzung zurückzuführen, dass die Kriegsgefahr im Nahen Osten ohne ein starkes Israel noch größer wäre und in diesem Fall noch höhere Kosten auf die Vereinigten Staaten zukämen.

    Mehrere Jahre lang wurde der größte Teil der Wirtschaftshilfe, die Israel erhielt, für die Tilgung alter Schulden verwendet. 1984 verabschiedete der Kongress einen Zusatz zum Auslandshilfegesetz, das so genannte Cranston Amendment (so benannt nach seinem Befürworter im Senat); darin wurde festgelegt, dass die amerikanische Wirtschaftshilfe an Israel »nicht unter« dem Betrag liegen darf, den Israel im Rahmen der Schuldentilgung jährlich an die Vereinigten Staaten abführen muss.

    Seit dem Steuerjahr 1987 erhielt Israel jährlich insgesamt 1,2 Milliarden Dollar wirtschaftliche und insgesamt 1,8 Milliarden militärische Subventionen. 1998 bot Israel freiwillig an, seine Abhängigkeit von der amerikanischen Wirtschaftshilfe zu verringern. Nach einem Abkommen mit der Clinton-Regierung und dem Kongress wird die Wirtschaftshilfe in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar jährlich um 120 Millionen reduziert und demzufolge in zehn Jahren auslaufen.(Also 2008)

    Die Hälfte der jährlichen Einsparungen an Wirtschaftshilfe (60 Millionen) werden der Militärhilfe für Israel zugeschlagen; auf diese Weise wird den höheren Sicherheitserfordernissen des Landes Rechnung getragen. 1999 erhielt Israel 1,08 Milliarden Dollar Wirtschaftshilfe und 1,86 Milliarden Dollar Militärhilfe. Im Jahr 2000 wurde die Wirtschaftshilfe auf 949,1 Millionen reduziert, und bis 2002 soll sie auf 720 Millionen Dollar sinken. Die Unterstützung im militärischen Bereich stieg dagegen auf 1,92 Milliarden Dollar im Jahr 2000 und soll bis 2002 2,04 Milliarden Dollar erreichen.

    Israel schlug diese Lösung von sich aus vor, weil es nicht mehr im gleichen Maße wie früher auf wirtschaftliche Unterstützung angewiesen ist. Heute ist die Wirtschaft des Landes stark. Allerdings trägt Israel zurzeit noch alte Schulden bei den Vereinigten Staaten ab, die ihm im Gegensatz zu Jordanien und Ägypten nicht erlassen wurden. Im Übrigen kann das Land die amerikanische Hilfe nach wie vor gut gebrauchen. Darüber hinaus hatten Zugeständnisse im Zusammenhang mit den Friedensverhandlungen die Auflösung von Militärstützpunkten und den Verlust von wertvollen Ressourcen und Arbeitskräften zur Folge, die ersetzt werden müssen.

    Mal eine Frage, was haben Jordanien, Libanon, Syrien, Irak, Iran und Ägypten auf die Beine gestellt, trotz fast gleicher Hilfe? Wieviele hat Deutschland bekommen nach dem Krieg?

  158. #183 Arno Nühm (10. Aug 2010 04:42)

    Der Fall der vermuteten Wirtschaftsspionage stammt aus dem Jahre 2005 – er ist nie aufgeklärt worden.

    Gerade Deutschland muss sich zurückhalten – Geld stinkt nicht
    Arutz 7 berichtet unter Berufung auf einen Bericht Des Spiegel, dass der deutsche Industriegigant Siemens auch nach Wirksamwerden der Sanktionen und unter Umgehung derselben Schalter, Bestandteile und Computer-Module, die als Produkte mit „doppelter Funktionalitaet“ nicht in den Iran geliefert werden dürfen, in den Iran verkaufte. Deutsche Zollbeamte beschlagnahmten eine Lieferung in Frankfurt, die für einen russischen Empfänger gedacht war. Dieser hätte die Bestandteile Zusammenfügen und in den Iran weiterleiten sollen. Im letzten Jahr wurden drei weitere deutsche Firmen dabei erwischt, mit Sanktionen belegte Produkte in den Iran schleusen zu wollen. Teil des selben Bildes ist auch die kleine unscheinbare Bank der iranischen Revolutionsgarden in Deutschland.

    Als drittgrößter Waffenlieferant der Welt und Giftgaslieferer für Saddam Hussein, einfach an die eigene Nase fassen.

  159. #190 Kaffeeschluerfer (10. Aug 2010 13:02)
    Wer jede kritische Auseinandersetzung mit USA, Israel verdammt, fördert, stärkt die Antihaltungen… deswegen propagiert man ja nicht mehr Mao, Che… sondern befürwortet Islam, Chamenei, Multikulti.

    Die Aussage der Grauen Eminenz ging auf etwas anderes hinaus, aber egal. Ausserdem hat es mit Zeitgeist zu tun, bei den Linken ist Mao und Che immer noch hoch in Kurs…..Was soll also der Quatsch, niemand wird in Deutschland und Europa so viel und heftig kritisiert wie die USA und Israel, oder hören Sie mal Kritik an Russland? An Simbawe, am Sudan?

    In den USA wächst der Widerstand gegen USrael und man fragt sich, warum ein so großes Land mit einer so kleinen Minderheit ein so starkes Interesse vertritt –

    Sehen Sie und schon hat man sie erwischt USrael ist ein Markenzeicheen derer, die behaupten, daß Israel als Schwanz mit dem Hund USA wedelt, und auch mal gerne von der Ostküste schwafelt- sprich die Juden als Weltbeherrscher (Protokolle der Weisen von Zion) vermutet. Dieses große Land hat geopolitische Interessen, wie Russland und China sie auch hat, zudem wächst NICHT der Widerstand gegen Israel, sondern nur von Seiten Obamas, die Amerikaner, anders als die Europäer und erst Recht nicht die Deutschen, hegen nämlich Sympathie für die Juden und Israel, was erst kürzlich noch eine Umfrage ergab. Antisemitismus ist in den USA eben nicht so weit verbreitet wie hier. Der einzige Widerstand der wächst, geht von der muslimischen Einwanderung aus…..wie überall.

    die gleiche Frage wird doch auch hier und in den Nachkriegsgenerationen aufgeworfen:
    wie viel Verpflichtung hat man ggü. Israel und wann endet das?

    Erstens ist es nicht die gleiche Frage, eben weil es keinen Widerstand in der Form gibt, und von welchen Verpflichtungen sprechen sie denn eigentlich? Von Loyalität? Oder geht es Ihnen nur ums Geld, wissen Sie, wenn die Deutschen hätten wirklich bezahlen müssen, sähe das anders aus.

    Ihr habt doch nie richtig bezahlt, weder moralisch noch anders, seid doch weich gefallen. Die finanziellen Verpflichtungen sind seit etwas Längerem schon erloschen, wenn Sie sich die Mühe gemacht hätten, auch weiter oben die Beiträge zu lesen, was bezahlt wird, sind Renten und die erlöschen mit dem Ableben der Bezugnehmer….. wie überall – Also für was fühlen sie sich verpflichtet? Die meisten Deutschen suhlen sich doch schon wieder in den gleichen Klischeès wie vor siebzig Jahren, die Regierungen Europas haben dem islamischen Druck doch schon längst nachgegeben, und über Kritk von deutscher Seite aus kann sich gerade Israel nicht beklagen.

    http://www.hagalil.com/archiv/2005/04/eigentum.htm

    Gerade die Dolphin U-Boote sind schwer zu vermitteln; das kriegt jeder mit.

    Wer intelligent ist, forscht nach, auch Deutschland hat nichts zu verschenken. Und warum nicht an Israel, an Pakistan liefern sie ja auch, nur wird das nicht so publik gemacht……

    Bernhard Moltmann, Vorsitzender der GKKE-Fachgruppe Rüstungsexporte, kritisierte, dass die öffentliche Kritik am U-Boot-Geschäft mit Pakistan und an der staatlichen Ausfallbürgschaft für diese Lieferung keine Wirkung gezeigt habe. Gerade U-Boote aus Deutschland seien sehr begehrt. „Von den 36 Staaten, die weltweit über nicht-nukleare U-Boote verfügen, hat mehr als die Hälfte U-Boote deutscher Herkunft im Einsatz“, sagte Moltmann, „Die Geschäfte laufen also.“ Die Kieler Werft HDW sei bis 2017 ausgebucht. Interesse an deutschen Lieferungen hätten unter anderem die Türkei, Pakistan, Israel, Südkorea, Indien und die Vereinigten Arabischen Emirate. UND DEUTSCHLAND LIEFERT…

    Die Bundesregierung war zuletzt in die Kritik geraten für die Subventionen an U-Boot-Lieferungen nach Israel im Wert von mehreren hundert Millionen Euro. Diese Subventionierungen kommen allerdings im offiziellen Bericht der Bundesregierung nicht vor. Eine mögliche Verschleierungstaktik wäre, dass Deutschland in Dreicksgeschäften mit den USA eingebunden sei: „Es könnte sein, dass Käufe, die Deutschland in den USA tätigt, dann mit Mitteln bezahlt werden, die eigentlich aus israelischen Rüstungskäufen entstanden sind“, sagte Moltmann.

    Nur die Medien haben es aufgebauscht..Was also wollen Sie?

    „Der Schwarzmarkt ist voll in Afganistan und Pakistan mit gehandelten Waffen deutscher Herkunft“, sagte Felmberg. Frühere Lizenzen an ehemalige Unrechtsregime holten die Politik ein.

    „Man braucht sich nur aktuelle Fotos von Kämpfern in Pakistan anzusehen und entdeckt gleich das klassische deutsche G-3-Gewehr im Einsatz“, hieß es auf der Konferenz. Auch die beiden Rüstungskonzerne Daimler und Rheinmetall müssten sich heute vor einem US-Gericht anklagen lassen, da sie das Apartheid-Regime in Südafrika in den 1980er Jahren mit Nato-Geschützsystemen belieferten.

    Aber an Israel rummäkeln nicht wahr?

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2009-12/ruestungsexporte

    Kritik ist etwas anderes.

  160. Während die deutschen Israel und USA Basher(derselbe Verein)
    wie wild auf die Special Forces der US Army
    herum prügeln,die in Afghanistan Terroristen und Aufständische jagen und liquidieren,kommt dann das;
    „Westerwelle schließt gezielte Tötungen nicht aus.“
    Ja,der deutsche Außenminister spricht über Afghanistan!

    Hat sich doch eine Deutsche Waffenschmiede,die erst einen Skandal hinter sich hat,nun den zweiten an den Hacken.
    Hatte doch die deutsche Waffenschmiede die Black Water Boys in Afghanistan teilweise ausgerüstet.
    Lizenzen für fast alle Waffentypen sind verkauft worden.
    Alles legal?!
    In Gaza tauchen G3 Gewehre auf,im Libanon ebenfalls,und und und.
    Einiges wird aufgeklärt,vieles bleibt im
    Dunkel.
    Aber es nicht neu das viele Deutsche wieder nach schwarzen Flecken suchen bei den Juden,bei den USA,bei Anderen und überhaupt und sowieso.

  161. #197 Ra am (10. Aug 2010 22:09)

    Genau so ist es, auch Pakistan, Türkei, Südkorea, Vereinigte Arabische Emirate und Afganistan sind voll mit deutschen Waffen – und gezielte Tötungen sind seit langem Gang und Gäbe, nur wird darüber nicht berichtet…..Weisst du, wenn Deutschland, Russland, China und wie sie alle heissen etwas macht, wird es vertuscht, wenn Israel etwas macht, wird es weltweit verbreitet……

  162. Shalom Zahal,

    Ich erinnere mich als die IAF 2004 in Gaza
    den widerwärtigsten aller Mordplaner der Hamas ,Sheik Ahmed Yasin mit drei
    Hellfire Raketen erledigt hat,den Aufschrei und das Gejaule aus Deutschland.
    Das die Araber jaulen war klar,daß kümmert uns Israelis nicht.
    Aber die Frechheiten aus Deutschand,die waren nicht nur dreist und unverschämt,sie waren anmaßend,anklagend und voll mit geschickt getarnten (USrael) Antisemitismus.
    Das gleiche anmaßende Spektakel für den Waffenhändler in Dubai.
    Juden,Mossad,Israel,Verbrecher,Mörder,Gesetzlose.(USrael).
    Die Foren überschlugen sich,und die Bundesregierung setzt einen drauf;
    Westerwelle mit seinem Standartspruch;
    Schonungslose Aufklärung durch Israel.

    Ja,es kotz mich an,es kotz mich an diese Arroganz von vielen Deutschen,ihre
    Finger aus zustrecken und mahnend warnend
    auf Israel zu zeigen.

Comments are closed.