Großes Wehklagen in Essen: Dort wurden endlich einmal Mitglieder eines kriminellen Araberclans in ihre syrische Heimat abgeschoben. Der „Integrationsrat“ meldet Bedenken an, der libanesische Zedernverein spricht sogar von einem Skandal. Wieso libanesisch? Die Syrer hatten sich als Libanesen ausgegeben, um Asyl zu erschleichen. Deswegen fühlt sich der Libanesenverein anscheinend zuständig.

Der WESTEN berichtet aus Essen:

Die Stadt hat erstmals sechs Angehörige einer arabischen Großfamilie nach Syrien abgeschoben, obwohl sie sich selbst als Flüchtlinge aus dem Libanon bezeichnen. Der libanesische Zedernverein spricht von einem Skandal und hat nach eigenen Angaben das Außenministerium eingeschaltet. Der Integrationsrat fordert Aufklärung.

Unter strenger Geheimhaltung wurden die Familienmitglieder am Morgen des 27. Juli von Polizisten überrascht und am Frankfurter Flughafen in den Flieger nach Damaskus gesetzt. Grundlage ist ein 2008 geschlossenes „Rückübernahmeabkommen“ zwischen Deutschland und Syrien. „Drei dieser Menschen sind in Essen geboren“, sagt Mohamad Masri, Sprecher des Zedernvereins. „Sie sind ins Niemandsland abgeschoben.“ Zwei der Abgeschobenen seien in Damaskus sofort verhaftet worden.

Die Ausländerbehörde wirft den Abgeschobenen mangelnde Integrationsbereitschaft, etliche Straftaten und Vortäuschung falscher Identitäten vor. Vater und mehrere Brüder der Abgeschobenen sitzen derzeit in Haft, der Vater unter anderem wegen bandenmäßigen Drogenhandels. Auch einige der Abgeschobenen seien einschlägig vorbestraft.

Die „Integrationsprognose“, Voraussetzung für eine Bleiberechtsregelung, falle wegen mangelnder Deutschkenntnisse und seltenem Schulbesuch negativ aus. Verwandte des Familienclans gelten als eine der einflussreichsten Familien in der Berliner Unterwelt. Ihr Oberhaupt lässt sich als „Präsident von Neukölln“ bezeichnen und wurde 2007 wegen Drogenhandels zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Die Familienmitglieder hatten sich nach ihrer Einreise nach Deutschland als libanesische Staatsangehörige ausgegeben. Wegen eines Abschiebeschutzes für Libanesen wurden sie in Essen geduldet. Inzwischen sei aber „zweifelsfrei“ geklärt, dass es sich um syrische Staatsangehörige handele. Deshalb hätten die syrischen Behörden ihnen auch einen Passersatz ausgestellt. Vor diesem Hintergrund hat die Stadt die Aufenthaltsgenehmigungen zurückgezogen und damit nach eigenen Angaben vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen auch Recht behalten.

„Natürlich geht jetzt die Angst um in der libanesischen Gemeinschaft in Essen“, sagt Mohammet Balaban, Vorsitzender des Integrationsrates. Er wurde am Montag von der Ausländerbehörde über den Vorgang informiert und geht davon aus, dass „alles nach Gesetz und Ordnung“ abgelaufen sei. „Die Behörde hat mir auch versichert, dass dies vorerst ein Einzelfall bleibe. In der nächsten Zeit stehen keine weiteren Abschiebungen an.“ Eine Mutter aus der Familie mit minderjährigen Kindern wird in Essen weiter geduldet.

Die Abgeschobenen lebten in einer Parallelgesellschaft, zu der Behörden und Polizei kaum Zugang hatten. Die Zeitung berichtet zum Hintergrund des Geschehens:

Seit 2009 gibt es ein gemeinsames Handlungskonzept „Chancen bieten, Grenzen setzen!“ von Stadt und Polizei, das vor allem die Bildungsperspektiven der jungen Libanesen verbessern soll.
„Wir müssen klarmachen, welche Gesetze hier gelten“, beschrieb Friedrich Koch, Leiter der Polizeiinspektion Mitte, Ende 2009 im WAZ-Gespräch die ausgegebene Null-Toleranz-Strategie. Drei libanesische Clans wickeln nach Polizeieinschätzung in der nördlichen Innenstadt ihre Geschäfte ab und lenken ihre Familien nach den Gesetzen der Scharia. Insbesondere die Jugendlichen hätten deshalb die Regeln des Rechtsstaates im Quartier außer Kraft gesehen, sagt Koch.

Scharia? Sagte er tatsächlich Scharia? Ja haben denn die Integrationsprobleme dieser Leute womöglich mit dem Islam zu tun?

(Spürnase: Kölschdoc)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

130 KOMMENTARE

  1. Hat nichts mit dem Islam zu tun…. Scharia, Schützenhilfe aus der Umma trotz massivem asozialem Verhalten….

    Das ist alles erst der Anfang…

  2. Entschuldigt den OT – Info:
    Auf dieser Seite ist unter dem Titel „Hva skjer når tyske elever kommer i mindretall?“ die ARD-Dokumentation ‚Kampf im Klassenzimmer‘ auch in englischer Übersetzung verfügbar: http://www.document.no/ (5 Teile)
    An englischsprachige weitersagen.

  3. Ich fürchte Friedrich Koch wird bald eine Planstelle ohne „Bürger- und Pressekontakte“ haben, irgendwo im Polizeiarchiv im 3. Kellergeschoss ganz hinten links unten hinter den großen Aktenstapeln.

    👿

  4. Wen ich mich als Kreuzritter „ausgebe“, wer ist denn dann zuständig ?

    Quatsch beiseite: Das wäre ein Anfang den Müll rauszuwerfen und ich betone Müll wie diese Typen, wer nach den Regeln spielt ist nicht mit Müll gemeint.

  5. OT: Donnerstag 05.08. 21.45 ARD Kontraste

    „Kriminelle Kinder – Sind die Behörden machtlos?“

  6. Yes we can!
    Derartige Meldungen bitte ab jetzt dreimal täglich vor und nach den Mahlzeiten.

  7. Warum hören wir solche Nachrichten nicht öfter? Jeden Tag drei (oder mehr davon) würden mich sicher nicht langweilen.

    Warum ist das nur so selten? Oder verschweigt uns PI etwa was ?? 🙂

  8. wenn ich das richtig verstanden habe, mussten sie aber wegen falschangabe der Staatsangehörig gehen und nicht, wegen ihrer vielen Straftaten.

    Wenn wir mal alle Straftäter streng nach dem Gesetzt ausweisen würden, hätten wir wieder n sicheres Land. Aber sind ja arme….

  9. #11 Adlatus15
    Yes we can!
    Derartige Meldungen bitte ab jetzt dreimal täglich vor und nach den Mahlzeiten.

    Nö – keinesfalls!
    Wäre meiner Figur gar nicht zuträglich!

  10. Kann man Abschiebungen beantragen oder Ähnliches?

  11. Freut euch mal nicht zu früh…

    Zitat:

    „Die Behörde hat mir auch versichert, dass dies vorerst ein Einzelfall bleibe. In der nächsten Zeit stehen keine weiteren Abschiebungen an.“

    OT:

    „Anschlag auf Ahmadineschad?
    Der iranische Präsident Ahmadineschad hat Medienberichten zufolge einen Anschlag überlebt. In der Nähe seines Konvois sei eine Granate explodiert; der Staatschef wurde nicht verletzt. Die Regierung dementiert allerdings – und spricht von einem Feuerwerkskörper.“

    http://www.faz.net/s/Rub868F8FFABF0341D8AFA05047D112D93F/Doc~E89195DD6BAFE4FCD8996FF9666CC57B3~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  12. Da wird Mutti aber ganz schön böse sein, schließlich können wir auf kein Talent verzichten.

  13. Leider nur ein tropfen auf dem heißen Stein.
    In Essen gibt es über 6000! dieser Leute. Alles angebliche Libanesen ohne Papiere. Das nun im berecih nördliche Innenstadt ansässige Personen abgeschoben wurden, hat gute Gründe.
    Zum einen grenzt dieser Bereich an die neue Einkaufsmall Limbecker Platz. Zum anderen soll es einen Investor geben, welcher in diesem Gebiet bereit ist zu investieren. Die Rede ist von 30 Millionen Euro. Die Zustände dort sind in der Tat unbeschreiblich. Eine NO Go Area für nicht Moslime. Ein weitesgehend Rechtsfreier Raum. Diese Zustände werden jedoch seit Jahren toleriert. Jedenfalls gehe ich von tolerieren aus, wenn nichts dagegen unternommen wird.Der Integrationsrat in Essen soll sich besser um die Missstände in den eigenen Reihen kümmern. Ich erinnere hier nur an den Wahlbetrug bei der letzten Wahl zum Integrationsbeirat. Oder an den türkischen Drogendealer welcher am hellichten Tage auf dem Marktplatz in Altenessen in eine Schießerei verwickelt war. Dieser einschlägig Vorbestrafte Mann war (ist noch immer?) Mitglied des Integrationsrates in Essen. Und beim Zedernverein warte ich noch immer auf eine Übernahme der Kosten für die vielen Sonderprojekte nur für Libanesen in Essen. Wenigstens die beiden Sonderabteilungen bei der Polizei und dem Jugendamt könnte der Zedernverein doch finanzieren, statt laut Skandal zu blöken.

  14. „Natürlich geht jetzt die Angst um in der libanesischen Gemeinschaft in Essen“, sagt Mohammet Balaban, Vorsitzender des Integrationsrates.

    Na, das wollen wir doch hoffen. Erstmals sehen diese Stützenwürstchen, wer Herr im Lande und wer der unwillkommene Gnom ist.

    Er wurde am Montag von der Ausländerbehörde über den Vorgang informiert und geht davon aus, dass „alles nach Gesetz und Ordnung“ abgelaufen sei. „Die Behörde hat mir auch versichert, dass dies vorerst ein Einzelfall bleibe.

    Und was soll das? Seit wann sind deutsche Behörden verpflichtet, Ausländern darüber, wenn andere Ausländer abgeschoben wurden. Ist das „interkulturelle Kompetenz“, Türkin Özkan?

  15. In der libanesischen Gemeinde geht die Angst um, daß man rausfinden könnte die meisten von ihnen sind gar keine Libanesen. Realsatire.

  16. Was? Null-Toleranz-Strategie? LOL
    Dabei sagt die Behörde doch unmissverständlich, dass die Abschiebung ein Einzelfall bleibe.

    Inzwischen sei aber „zweifelsfrei“ geklärt, dass es sich um syrische Staatsangehörige handele.

    Nachdem wieviel hundertausend Euro an Sozialhilfe etc. pp. kassiert und wieviel zehntausend Euro Schäden durch Straftaten verursacht wurden?

  17. #21 Ausgewanderter (04. Aug 2010 12:56)

    Er wurde am Montag von der Ausländerbehörde über den Vorgang informiert und geht davon aus, dass „alles nach Gesetz und Ordnung“ abgelaufen sei. „Die Behörde hat mir auch versichert, dass dies vorerst ein Einzelfall bleibe.

    Und was soll das? Seit wann sind deutsche Behörden verpflichtet, Ausländern darüber, zu informieren wenn andere Ausländer abgeschoben wurden. Ist das “interkulturelle Kompetenz”, Türkin Özkan?

    Und dann wollen wir mal hoffen, daß die Betonung auf „vorerst“ liegt. 😉

  18. Die Meldung rahme ich mir ein und hänge sie ins Schlafzimmer.

    Gibt zumindest etwas Hoffnung.

  19. wir Nazis sind es schuld. Mehr Geld gegen rechts bitte und den Teppichbetern geben wir sofort undere Häuser, Frauen, Geld !

  20. Erstaunliches passiert in Essen und …
    Erstaunliches bei t-online:

    17-jährige deutsche Urlauberin vergewaltigt, von sechs (!) türkischen Bauarbeitern, die gerade dabei waren, eine Moschee zu bauen…

    http://nachrichten.t-online.de/17-jaehrige-deutsche-soll-in-tuerkei-vergewaltigt-worden-sein/id_42446208/index

    Was denkt sich dieser menschliche Abschaum eigentlich ?
    Freiwild auch da ?!
    Und unsere Leisetreter-Angie schweigt und katzbuckelt weiter vor den Moslems und ein Versager mimt den großen Außenpolitiker.

    Armes Land mit solcher „Elite“ !

  21. Klingt erst mal gut, aber…..

    „Die Behörde hat mir auch versichert, dass dies vorerst ein Einzelfall bleibe. In der nächsten Zeit stehen keine weiteren Abschiebungen an.“

    Es bleiben noch circa 1,5 Millionen Abschiebungen allein in der BRD zu erledigen!

  22. Einer geht, 20 anderen werden kommen, denn die werden wegen ihre Glaube verfolgt und erhalten hier Asyl. Danke Europa

  23. Wie abschieben?

    Ich dachte alle Menschen auf diesem Planeten
    habe das Recht in Deutschland zu leben.

    So hat mir das Claudia Roth erklärt!

    Bevor man jemanden abschiebt, sollte man
    Claudia Roth fragen, ob sie nicht Privatasyl
    bei sich zu Hause gewähren möchte, auf eigene
    Kosten.

  24. Diese schöne Aktion darf kein Einzelfall bleiben. Sicher ist es mühselig, jeden Einzelfall zu prüfen und dann auch die Konsequenzen zu ziehen, aber wer Deutschland von den meisten Verbrechern befreit, hätte das Bundesverdienstkreuz wohlverdient.

  25. Können wir es uns leisten auf ein solches Talent zu verzichten?
    Schießlich kann der Haare wachsen lassen.

  26. Wer sich in betrügerischer Absicht als Libanese ausgibt um vom Abschiebeschutz zu profitieren gehört Ausgeschafft. Jeder verurteilte Kriminelle gehört ausgeschafft.

    Mohammet Balaban, Vorsitzender des Integrationsrates […] „Die Behörde hat mir auch versichert, dass dies vorerst ein Einzelfall bleibe. In der nächsten Zeit stehen keine weiteren Abschiebungen an.“

    Einzelfälle können sich ja bekanntlich schnell häufen.

  27. @ #28 MatthiasW (04. Aug 2010 13:03)

    Das wird schon einen Grund gehabt haben.

    Ja!
    Syrien ist eine sozialistische „Volks“-Republik a la Kuba oder China

    Islamische Hetzer gelten daher als Staatsfeinde!
    Die Syrer pflegen zwar eine Feindschaft zu Israel, sind selbst aber keine echten Moslems. Die Syrer sind Nusairier und sind erst seit 1973 als Moslems anerkannt worden, weil ihr Religionsstifter Schiit war.

    Allerdings haben die Nusairier sehr viele Gemeinsamkeiten mit dem Christentum und eine „salomonische Basis“ (was auch immer das heißt);

    siehe dieses Buch:
    „Die salomonische Erstlingsfrucht – Enthüllung der Geheimnisse der nusairischen Religion“
    Sulaiman Efendi, 1864 bzw. 1888 engl.

  28. Respekt vor der Entscheidung !

    Jetzt sollten sich die Essener Abschieber aber sehr vorsichtig bewegen, damit ihnen nicht ein Unfall passiert … oder sie wollen sich plötzlich selbstmorden !

    Die Meldung bei t-online ist natürlich nicht politisch korrekt. Aber die Meinung der Leser ist schon bekannt, denn die Kommentarfunktion blieb sicherheitshalber abgeschaltet.
    Vielleicht sollte das Außenministerium einfach ‚mal vor Reisen in Muselstaaten warnen !
    Es häuft sich langsam: Unverhältnismäßig hohe Haftstrafen für nicht erwiesene Taten, gepanschter Alkohol, Morde und Vergewaltigungen durch Rechtgläubige.
    Aber bei Ungläubigen verzeiht Allah das sicher. Wer eine Moschee baut, hat sicher auch einen „Gottesbonus“ in der Türkei…
    In Deutschland wäre es der Migrantenbonus, der sie schützt, im Rechtsstaat.

  29. #36 r2d2 (04. Aug 2010 13:16)

    Können wir es uns leisten auf ein solches Talent zu verzichten?
    Schießlich kann der Haare wachsen lassen.

    @#36 r2d2
    😉 So wie der aussieht, kann der auch ohne Ende Flatulenzen machen 🙂

    Also ist der ja eigentlich „Green ENERGY“ kann sich D-Land das leisten ?

    muhahaha

  30. @ #31 Atheismus_ist_heilbar (04. Aug 2010 13:12)

    Wie abschieben?

    Ich dachte alle Menschen auf diesem Planeten
    habe das Recht in Deutschland zu leben.

    So hat mir das Claudia Roth erklärt!

    Aber Horst Seehofer hat es anders erklärt:

    “Wir haben nur entschieden etwas dagegen, dass man aufgrund unserer Sozialsysteme dann die Bundesrepublik Deutschland zum Sozialamt für die ganze Welt macht.”
    Horst Seehofer (im ARD-Sommerinterview)

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,709587,00.html

  31. Warum müssen wir eigentlich die bezahlen, die gegen unseren Willen und unsere Interessen andere Gruppen vertreten.
    Wenn die Welt erstmal aufgewacht ist, wird es relativ schwierig, die heutigen Denkmuster zu erklären.

    Dann haben wir die Renten gekürzt und das Geld Vereinen gegeben, die uns hassen und nur sich selbst vertreten. Dann haben wir die Mehrwertssteuer erhöht und mit dem Geld über Kindergeld-Erhöhungen die ungebildete Migranten dazu gebracht, noch mehr Kinder zu machen. Dann haben wir den Spitzensteuersatz erhöht und mit dem Geld den „Autonomen“ Essen, Strom und Unterkunft zu schenken, die den Staat und uns alle abschaffen wollen. Das hört sich jetzt schwierig an, aber damals war das normal.

  32. Auch für Libanesen gibt es keinerlei Asylgründe, weil der Krieg dort schon seit Jahrzehnten vorbei ist.
    Luxeriöse Shoppingmeilen und Amüsiermöglichkeiten, die denen Londons nicht nachstehen, kennzeichnen die Hauptstadt Beirut.

  33. „Kein Mensch ist illegal!“ schreien unsere antisemitischen Antifa-VollpfostInnen doch so gerne und ihr politischer Arm formuliert es so:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/integration/dok/309/309215.integration_durch_gesellschaftliche_teil.html

    Integration durch gesellschaftliche Teilhabe
    Grüne Politik zu Integration und Migration, Flucht und Asyl

    Ein Einwanderungsland wie Deutschland darf Menschen mit ausländischen Wurzeln nicht ausgrenzen. Für uns ist Integration deshalb eine Kernfrage der Partizipation und Teilhabegerechtigkeit. Eine demokratisch verfasste Gesellschaft kann auf Dauer nur funktionieren, wenn nicht große Bevölkerungsteile von einer vollen Partizipation ausgeschlossen sind. Diese gelingt nur durch den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit.

    Aus diesem Grund wollen wir, dass Migrantinnen und Migranten schneller und leichter einbürgert werden. Das so genannte Optionsmodell, nach dem hier geborene Ausländerinnen und Ausländer sich nach dem 18. Geburtstag zwischen der deutschen Staatsangehörigkeit und derjenigen ihrer Eltern entscheiden müssen, ist integrationspolitisch kontraproduktiv: Wer von Geburt an Teil dieser Gesellschaft ist, soll nicht seine Zugehörigkeit zu diesem Staat in Frage stellen müssen. Nicht-EU-Bügerinnen und -Bürger sollen das kommunale Wahlrecht erhalten.
    Echte Chancengerechtigkeit

    Beim Zugang zu Bildung und zum Arbeitsmarkt wollen wir eine echte Chancengerechtigkeit erreichen durch:

    * die Verbesserung der Qualität von Integrationskursen und Sprachförderung in Kitas,
    * die Nutzung von Mehrsprachigkeit als Ressource,
    * die erleichterte Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.

    Wir wollen Arbeitsmigration nicht nur für Hochqualifizierte, sondern insgesamt erleichtern. Alle einwandernden Arbeitskräfte sollen perspektivisch ihren Aufenthalt einfacher verlängern und verfestigen können. Durch ein Punktesystem kann Zuwanderung so gesteuert werden, dass sie die Folgen des Alterungsprozesses unserer Gesellschaft abmildert.
    Flucht und Asyl

    Langjährig hier lebende – bisher nur geduldete – Menschen müssen endlich eine sichere Zukunftsperspektive haben. Deshalb wollen wir eine großzügige Bleiberechtsregelung. Die geltende Regelung wird dem nicht gerecht. Ihre Voraussetzungen können von den meisten Geduldeten nicht erfüllt werden.

    Das Asylbewerberleistungsgesetz führt zu einem diskriminierenden Ausschluss von Asylsuchenden und Geduldeten aus Sozialhilfe und Grundsicherung für Arbeitssuchende. Die Leistungen betragen nur rund zwei Drittel der Sozialhilfe. Wir wollen diesem unhaltbaren Zustand ein Ende machen und das Gesetz streichen.

  34. „Der Integrationsrat fordert… „

    fordert, fordert, fordert…

    Warum lese ich immer nur „fordert“?

  35. @ 51 Rechtspopulist (04. Aug 2010 13:41)

    fordert, fordert, fordert…

    Warum lese ich immer nur “fordert”?

    Weil der Integrationsrat nichts zu bieten hat.

  36. Wie kann man bei einer Abschiebung Schwer Krimineller noch Bedanken anmelden?
    Warum ist eine derartige Abschiebung nicht die Regel?
    Warum wird dies nicht täglich vollzogen?
    Warum hat man denen so lange Zeit gelassen, Straftaten zu begehen?
    Haben die Kriminellen, die nicht mal in die Schule gehen, Sozialleistungen erhalten?
    Wer war für die Aufnahme dieser Intensivtäter zuständig?
    Wie wir verhindert, dass die ohne Pässe wieder in ein anderes Bundesland, wo man sie nicht kennt, einreisen und Asyl beantragen?
    Hat man Genetische Fingerabdrücke genommen?
    Wann wird der Rest des Clans abgeschoben?

  37. „Drei dieser Menschen sind in Essen geboren“,

    sagt der Sprecher des Zetervereins

    „Sie sind ins Niemandsland abgeschoben.“


    Hi hi hi, sie lebten hier schon immer, und zwar im selbstgewählten Niemansland. Als eine Art Geschäftsidee schnell, asozial und illegal an Geld zu kommen. Die Ausweisung ist nur noch der vollzogene Akt dessen, für das sie sich freiwillig entschieden.

  38. Warum sollen die Abschiebungen eine Einzelfall bleiben? Sie haben den Staat ausgeraubt, den Menschen Schaden zugefügt. Ich würde solche Menschen auf den Mond abschieben.

  39. Falls Länder solche Früchtchen nicht zurück nehmen: kann Deutschland nicht irgend eine Insel im Ozean kaufen und dort alle illegalen Asylanten ohne Pässe und kriminellen Migranten hin abschieben? Die werden sich dann schon überlegen, ob sie in ihre richtige Heimat zurück kehren wollen. Warum müssen wir die alle in Deutschland aufnehmen und ihnen teure Wohnungen und den Lebensunterhalt finanzieren?

  40. „Die Behörde hat mir auch versichert, dass dies vorerst ein Einzelfall bleibe. In der nächsten Zeit stehen keine weiteren Abschiebungen an.“

    Na, da können ja alle illegal geduldete intensiv-schwerst-kriminelle Clan-Dynastien aufatmen.

  41. OK, PI kann eingestellt werden. Das Problem hat sich ja nun -endlich- geloest!

    Aaaales wieder gutt! In Allemanisthan!

    Jetzt wird es aber Zeit, VW-Praesident Wulff, BM Bruederle, die enstandenen „Bunt-Luecken“ durch rasche, ebenso effektive Auslandsschatzimporte zu schliessen!

  42. War es nicht so, dass diese „Araber“ Kurden aus Syrien (z.T. auch aus der Türkei) sind, die sich in den Libanon absetzten, dort als staatenlose Ausländer nur geduldet waren und weiter nach Deutsch-Absurdistan zogen, wo man nur wusste, dass sie keine Syrer waren (bzw. sind), weshalb weiterhin unklar war, wohin man sie als staatenlose abzuschieben hatte bzw. konnte.

    Es würde mich auch mal interessieren, was mit dem kriminellen Verbrechergroßßbandenclan in Bremen (und Bremerhaven) ist. Bei den Bürgerschaftssitzungen tanzte man um das Problem wie um ein Ei.

  43. Warum nur sechs? Bitte weitermachen, es gibt Tausende, die in ihrer Heimat dringend gebraucht werden. Ich würde mich unentgeltlich für die anfallenden Verwaltungsarbeiten zur Verfügung stellen.

  44. Kann jetzt jeder Penner das Aussenministerium „einschalten“? Ich glaub jetzt hackt es aber gewaltig! Und zukünftig wollen die sich absprechen? Belämmerter geht es wirklich nicht. Das geht dann so vor sich: Du, äh libanesische Gemeinde, wir wollen Euch nicht bei der Ausübung der Scharia stören, aber muss Euer Imam wirklich so zetern? Schwupps ist am nächsten Tag der werte Herr nicht mehr auffindbar, Abschiebung nicht durchführbar und die ganze Chose geht an andere Stelle wieder von vorne los.

  45. Bravo. Nur, warum ist der Rest der kriminellen Sippe noch nicht abgeschoben?

    Sind ja nur Einzelfälle, die kriminell sind und sich partout nicht integrieren wollen. Und die fühlen sich in ihrer gelobten islamischen Heimat sicher wohler als unter all denungläubigen Kartoffeln.

  46. Haaalt, stopp, stopp …
    Habe einen Fehler gemacht. Verzeihung.

    DER Clan kommt sehr bald, als „Tuerken“, „Iraner“ oder „Iraker“, etc.pp., wieder. Keine Bange. Neue Papiere inklusive.

    Was sagen unsere „Sicherheitsbehoerden“:

    „Tja, so wie die so aussehen, ne, dat koennt’ja stimmen. Die kenn’wer nich. Gut, sehen ja m.d. feschen Baertchen ja alle so gleich aus, ne! Na dann, in dubio pro Begruessungsgeld, ma reinspaziert, ne!
    Da drueben finden se dat Sozialamt. Und sagen imme „ASYL“! Dat hilft immer, ne! Mohammed, „Asyl“, nomma, „AAASYYYLLL!“ muss’se sagen!“

  47. Anstatt hier Reden zu schwingen, sollte jeder gleich mal eine entsprechende E-mail an diesen Zedernverein schreiben.

    Das kann ja wohl nicht angehen. Was hat der Zedernverein mit diesen Leuten zu tun? Gar nix!!!!

    Das sind Verbrecher. Raus mit diesen Leuten. Endlich wird durchgegriffen.

    Die Mutter mit den Kindern hätte ich auch noch abgeschoben. Die lebt ja dann eh nur auf Hartz4. Braucht kein Mensch hier.

    Wahrscheinlich muckt der Zedernverein nur deswegen auf, weil es unter der libanesischen Community auch den ein oder anderen verbrecherischen Clan gibt.

  48. Ob das ein Einzelfall bleibt?
    Möglicherweise klopfen die Behörden erstmal den Busch ab und wartet auf die Reaktionen aus der Bevölkerung.

    Wenn man sich die WAZ-Kommentare so anschaut…da sind echt garstige Komments drunter. 😉

  49. „…Sprecher des Zedernvereins. „Sie sind ins Niemandsland abgeschoben.“ Zwei der Abgeschobenen seien in Damaskus sofort verhaftet worden.“

    ————————————-

    Na warum sind diese kriminellen Elemente den wohl „in Damaskus sofort verhaftet worden“ ?
    Mag sein, daß diese „Asylsuchenden“ in ihren Herkunftsländern verfolgt werden. Der Grund für die Verfolgung ist aber der, daß es sich bei „Verfolgten“ um kriminellen Abschaum handelt.
    Aber keine Sorge, wenn nur sechs „Angehörige einer arabischen Großfamilie“ abgeschoben wurden, dann werden die paar hundert „Restmitglieder“, des im Dar al Asylia weilenden Clans schon dafür sorgen, daß die MitgliederInnen der ehrenwerten Großfamilie, flugs wieder zurück geschleust werden.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  50. #70 Kueltuervertriebener

    Zitat „DER Clan kommt sehr bald, als “Tuerken”, “Iraner” oder “Iraker”, etc.pp., wieder. Keine Bange. Neue Papiere inklusive.“

    Neue Fingerabdrücke werden sie sich wohl kaum zugelegt haben, oder? Wäre mal so ein Vorschlag, diese direkt bei der Einreise diverser suspekter Gestalten zu überprüfen. So könnte man schon einiges herausfiltern, wenn man wollte.

  51. Ende November wird das Schweizer Volk über die Initiative zur Ausschaffung krimineller Ausländer abstimmen. Die Experten bekommen jetzt schon ein leichtes Frösteln…
    In der Zwischenzeit hat die SVP an alle Haushalte – also landesweit – eine Informationsschrift mit Fragebogen verschickt:

    http://www.volksbefragung.ch/pressemitteilungen.html

    Das könnte doch in Deutschland auch Nachahmung finden? (Wenigstens in Form von Internet-Petitionen.)

  52. „Natürlich geht jetzt die Angst um in der libanesischen Gemeinschaft in Essen“

    komisch. Haben die ehrenwerten Herrschaften etwas zu befürchten? Wer nichts verbrochen hat, braucht auch keine Angst haben.

    Wenn es trifft, trifft es zu… (oder so ähnlich)

  53. von diesen „(R)Ausländern“ gibt es noch viele hier in D. Bei meinen Tieren reisse ich auch die Zecken aus dem Pelz..

  54. Wir wollen auch in Zukunft unsere Aktionen in Essen fortsetzen und weiter über den Islam aufklären. Unsere wachsende Essener PI- und BPE-Gruppe freut sich über jeden Mitstreiter, der sich uns anschließen möchte.

    pi-essen@gmx.de

  55. Im Leitartikel von “Riposte Laïque” (155) musste ich tatsächlich lesen, dass 2009 in Frankreich 48’000 Autos abefackelt worden sind! Da es anscheinend jedes Jahr mehr werden, hat der Innenminister verboten, neue Zahlen zu veröffentlichen…

    http://www.ripostelaique.com/

    Da werden wir irgendwie an andere Statistiken zur Ausländerkriminalität erinnert!

    Es wird Zeit, dass diese Dinge ans Licht kommen! In der Schweiz können wir zum Glück im November über eine Volksinitiative zur Ausschaffung krimineller Ausländer abstimmen…
    Jetzt braucht es Parlamentarier in anderen europäischen Ländern, die den Mut haben, ähnliche Massnahmen vorzuschlagen und dann auch durchzusetzen. Bevor die Bürger ihre (!) Kärchergeräte einsetzen…

  56. #65 Kueltuervertriebener (04. Aug 2010 14:08)

    „…Jetzt wird es aber Zeit, VW-Praesident Wulff, BM Bruederle, die enstandenen “Bunt-Luecken” durch rasche, ebenso effektive Auslandsschatzimporte zu schliessen!“

    ————————————

    Dem Mayzeck sein FDP- Bruuuda, Brüderle wartet bestimmt schon auf dem Frankfurter Flughafen, mit Imam, Willkommens- Sufiorchester und einer Stange Begrüßungsgeld auf die nächsten „Fachkräfte“. 🙂

  57. Maurice Vidal zeigt auf, dass Krawalle wie diejenigen von Grenoble schon seit 20 Jahren in Frankreich vorkommen!

    http://www.ripostelaique.com/Les-violences-urbaines.html

    Um einen Bürgerkrieg zu vermeiden, verlangt er ein weiteres Mal, dass die Republik überall das Recht durchsetzt, notfalls auch mit Gewalt.
    Ob die neuen Reden von Präsident Sarkozy endlich einmal Auswirkungen im Alltag zeigen, bleibt abzuwarten. Viele Franzosen glauben ihm nicht mehr – aber 2012 möchte er gerne wiedergewählt werden… Also müssten jetzt endlich Taten her! Die Romas abzuschieben ist wenigstens ein Anfang, aber kaum mehr als Augenwischerei…

  58. Dieser Zedernverein hat, nach eigenen Angaben, 78 Mitglieder.

    http://www.immigrantenverbund.de/234.0.html

    Wenn man alle (Oneway)Tickets zusammen kauft, gibt’s bestimmt Rabatt von der Fluggesellschaft, das sollte doch für die Stadt Essen finanzierbar sein und durch die eingesparten Sozialhilfeleistungen hat sich das doch auch alsbald amortisiert.

  59. Auch das Staats-ZDF hat heute mal einen Multikulti-Horrorschocker im Programm, um seinem Informationsauftrag gerecht zu werden.

    Natürlich zu einer Zeit, zu der keiner zuschaut: 00.35 !

    05.08.2010 | 00.35 | ZDF

    Helfer im Grenzbereich
    „Alltag im Jugendamt Berlin-Wedding“

    Dokumentation Wenn alles klar ist, die Kinder im Müll sitzen, es kein Essen gibt, dann nimmt man sie sofort mit, dann hat man keine schlaflosen Nächte, sagen sie beim Jugendamt Berlin Wedding. Aber wenn die Wohnung sauber ist und es gibt nur ein paar wenige verdächtige Hinweise, dann wird es schwierig. Sie nennen es den „Graubereich“. Dieser sorgt für die Schweißausbrüche in der Nacht, für Magenschmerzen und dafür, dass manche Kollegen plötzlich ausgebrannt zu Hause bleiben. „Wenn ich etwas falsch mache, werde ich auseinander gepflückt“, sagt Ingo Barth, Sozialarbeiter beim Jugendamt Wedding, „dann stehe ich ganz vorne in der Zeitung, auf der Titelseite“ Es heißt, entweder kommen die vom Jugendamt zu früh oder zu spät. Sie hätten zu viel Macht oder nutzten sie nicht rechtzeitig. Jugendamtsmitarbeiter stehen vor Gericht, weil sie gegen den Willen der Eltern ein Kind in Obhut genommen haben, oder weil ein Kind misshandelt oder gar tot aufgefunden wurde. Die ZDF-Dokumentation erzählt über diesen Grenzbereich, über die Realität eines deutschen Jugendamtes. Über kleine Erfolge und größere Rückschläge – und über die Menschen, die diesen Job trotz aller Widrigkeiten machen. Weil sie glauben, dass er wichtig ist, vielleicht einer der wichtigsten in der Republik.

    D 2010

    [Sender: ZDF] [Beginn: 00.35] [Dauer: 45 Min.] [Ende: 01.20]

    Yasemin Bandow, Ute Gutjahr und Ingo Barth machen ihren Job im Jugendamt eigentlich gerne. Ihr Arbeitsplatz ist Berlin Wedding, ein ehemaliger Arbeiterstadtteil, in dem sich die grauen Altbauten dicht aneinander reihen, bis an das angrenzende Regierungsviertel. Ein Bezirk, in dem jedes zweite Kind mit Hartz IV aufwächst, 80 Prozent der Schulanfänger einen Migrationshintergrund haben und die Politiker in diesem Jahr ein Haushaltsloch von 42 Millionen Euro stopfen sollen.

  60. Der ZDF-Text klingt freilich arg nach der Mitleidsnummer:

    Unsere, armen, armen, armen, armen Migranten-Kinder brauchen mehr „Willkommens-Kultur-Struktur“ (Kilic) ! Und mehr Geld, natürlich !

  61. Ha, die zwei, die man in Damaskus gleich eingebuchtet hat, werden sich wundern. Die Zeit des Schmarotzertums ist mit einem Schlag vorbei. Wenn sie aufmüpfig sind, dann kriegen sie gleich eins auf die Fresse und in Damaskus, in der Kalaa, das dortige Gefängnis, mehr als 70 Mann in einem großen Raum. Matratzen, Decken – muß man sich alles mitbringen, ansonsten schläft man auf dem Steinboden. Das Essen ist so schlecht, daß sich Verwandte um die Versorgung kümmern müssen. Und ganz wichtig wird für die verwöhnten syrischen Herrschaften aus Deutschland sein: Arschbacken zusammenkneifen, sonst hat der „Präsident von Damaskus“ gleich seinen Schniedel drin!

  62. @ #32 HarryM

    tja,man sollte sich überlegen in welche „Urlaubsländer“ man geht.
    Hat sicher mit Minirock und Schminke die streng Korangläubigen Moscheeerbauer in ihrer religiösen Ehre beleidigt,liegt doch klar auf der Hand.
    Koran = friedliche Religion.

  63. etwas OT
    @I_standing_with_Israel

    Am besten man macht in keinem islamischen Land dieser Welt Urlaub. Ganz schlimm die Dimmis die aufgrudn des „tollen Essens“ *kotz“ und der Gastfreundschaft in der Türkei Urlaub machen.

    Zum Thema: Ich freue mich, dass die in Deutschland- geborenen Früchtchen endlich mal ihre Heimat von der etwas anderen Seite kennenlernen.

    Nix mit Playstation und Einzelzelle.

  64. Die Abschiebung soll (vorerst) ein „Einzelfall“ bleiben.
    Das läßt Hoffnung aufkommen.
    Wenn Einzelfälle dieser Art zahlenmäßig ebenso explodieren wie Straftat-Einzelfälle (TM), hätte man eine überaus erfreuliche Entwicklung vor sich und einen stabilen, bestens eingeführten Begriff zur Seite.

  65. @ 1. Advent 2009 #77

    Die kratzen das Bußgeld schon irgendwie zusammen. Bei solchen Leuten helfen nur die ganz harten Bandagen: Ausweisung der gesamten Familie androhen und konsequent umsetzen, wenn wieder nicht reagiert wird. Wegen den paar Mücken, die sie da berappen müssen, machen die sich nämlich nicht verrückt.

  66. #12 Adlatus15 (04. Aug 2010 12:41)

    Yes we can!
    Derartige Meldungen bitte ab jetzt dreimal täglich vor und nach den Mahlzeiten.

    ——————————————

    Bei nur dreimal täglich würden meine Enkel selbst im hohen Alter noch derartige Meldungen mitbekommen!

    Besser wäre es dreitausendmal täglich eine Gruppe krimineller M*selgranten abzuschieben. 🙂

  67. Ein Tropfen auf dem glühend-heißen Stein!

    „Wegen eines Abschiebeschutzes für Libanesen“
    wtf????????

    Jetzt wird mir so einiges klar…
    Laut einer Statistik aus Berlin stellen die Araber 1,5% der Berliner Bevölkerung, aber aber ca. 44% an INTENSIVTÄTER von Berlin. Was ist das für ein Verhältnis? Und dennoch dürfen die hier nicht fehlen? Man züchtet sich die kriminalität ran.
    Wieso gibt es Abschiebeschutz überhaupt???Gibt es da kein einziges Nachbarland was änliche gemeinsamkeiten hat und nicht im Krieg ist??? Wieso müssen die immer über drittländer her kommen?

    PS: die Pass-deutschen werden uns angerechnet

  68. Was für eine Schmieranten-Presse ist das denn? Wie können die denn auch nur ansatzweise in Frage stellen, dass es sich tatsächlich um Syrer handelt, wenn die syrischen Behörden diesen Leute syrische Pässe ausgestellt haben? Glauben die ernsthaft, die Behörden würden dies tun, wenn es sich tatsächlich um Libanesen handelt? Wahnsinn.

    Ist es eigentlich zwingend Voraussetzung, dass man völliger Ignorant und/oder total verblödet ist, wenn man Journalist werden will???

  69. #96 BerndLoessl (04. Aug 2010 16:19)


    Ist es eigentlich zwingend Voraussetzung, dass man völliger Ignorant und/oder total verblödet ist, wenn man Journalist werden will???

    —————————————–
    Eindeutig ja!
    Sonst kann man kein linker Qualitätsjournalist werden! 😉

  70. „Wir müssen klarmachen, welche Gesetze hier gelten“

    Wenn hier auch nur ansatzweise sowas wie Recht und Ordnung herrschen würde, dann wären die einzigen „Libanesen“ in De die christlichen Flüchtlinge und der verdammte Islam, vor dem sie fliehen, ausgerottet wie die Pest!

  71. Na, geht doch. Gratulation nach Essen!
    Liebe Essener Ausländerbehörde, bitte jetzt noch Schulungen für Behörden aus anderen Bundesländern anbieten.Am besten mal mit Berlin anfangen! Hier gibt es den größten Bedarf.

  72. Ich bin keiner der gerne spendet, aber ich würde für die Abschiebungen gerne spendengelder locker machen. Mit den spendengeldern, sollte die Abschieberei subventioniert werden, damit es für das Land nicht zu Kostspielig wird…

  73. Man sollte über das Rechtsverständnis der Mohammedaner keinen Dialog führen. Sie verhandeln nicht über ihr Selbstverständnis, wir aber schon und bieten ihnen dauernd Kompromisse an. Wir verleugnen uns selbst, damit es – politisch korrekt natürlich – für den Islam keinen Grund gibt uns nicht zu mögen. Dass wir unsere Gesetze ohne Maß zwischen Moslem und den Rest anlegen, ist der eigentliche Skandal!

    Bravo den mutigen Beamten der Stadt Essen!

  74. Schnell einen Härtefallantrag stellen und diverse „Sozialverbände“ auf den Plan rufen. Dann klappt zu 90% mit dem Hierbleiben.

    FALLS doch abgeschoben wird – einfach unter neuem Namen wiederkommen. Dann bleibt man die nächsten 10 Jahre erstmal hier bis der Zirkus von vorne losgeht.

  75. #101 Klick-klack PENG (04. Aug 2010 16:33)

    Ich bin keiner der gerne spendet, aber ich würde für die Abschiebungen gerne spendengelder locker machen. Mit den spendengeldern, sollte die Abschieberei subventioniert werden, damit es für das Land nicht zu Kostspielig wird…

    Wozu die Abschiebungen bezahlen, sie sind doch auch alleine gekommen. Wer alleine kommt, kann auch alleine wieder gehen.

    Bei uns läuft das so: Wer, warum auch immer, wieder in sein Herkunftsland zurückreisen soll, wird im IDC (Immigration Detention Center) inhaftiert, bis er von der Immigration mitsamt Ticket zum Flugzeug gebracht werden kann. Das zahlt aber nicht Thailand, das zahlt der Schübling.

    Wenn er kein Geld hat, muß er noch sechs Monate die Gastfreundschaft der Thais in Anspruch nehmen. Nach Ablauf dieser sechs Monate übernimmt die Kosten eine christliche Mission der Amerikaner. Und dreimal darfst Du raten, für welche Spezies diese „Satansbraten“ die meisten Tickets zahlen – ja, für Muselacken!

  76. #74 Saejerlaenner @70 Kueltuervertriebener
    „Neue Fingerabdrücke werden sie sich wohl kaum zugelegt haben, oder? Wäre mal so ein Vorschlag, diese direkt bei der Einreise diverser suspekter Gestalten zu überprüfen. So könnte man schon einiges herausfiltern, wenn man wollte.“

    Ja, ja, unterstellen wir, feisteshalber, man „koennte“, „wollte“, „muesste“, „sollte“, …
    Ist indes nur „Ziel“, auf Gesetzespapier, wie z.Bsp. „Freiheit“ im GG, nicht der Realitaetsfall!
    Also, locker bleiben!! Realist bleiben!!!

    Sie haben, werter Saejerlaenner, -immer noch- viel Vertrauen in IT/ Biometrie/ Daktyloskopie, und/oder noch mehr in d.Zoll/ BPol/ lok. „Sicherheitsbehoerden“ u./o. deren EU-Kollegen, wie mir schwant, hm?

    Ihre Ehrfurcht v.d. Staatsmacht, „Sicherheitsapparate“ u./o. „moderner Fahndungstechnik“, sowie Ihre Logik und Stringenz in Ehren.
    Mit der Realitaet (schon d. Datenabgleiche/EU-weit, Zeitnaehe, etc.pp.), und dann noch bei „ungewoehnlicher Einreiseart“ (ja glauben Sie denn, die kommen per „oeffentl. Fernverkehr“??), hat all das wenig zu tun.
    Ueberdies, das muss man neidlos anerkennen, sind die Arabs echt klever wenn es um’s Geschaeft (= „dirty business“) geht.
    Ha, da koennen wir, PI-Laienkartoffeln, alle noch viel dazulernen, von unseren Schaetzchen.

  77. Der Beste Nachricht in diesem Jahr!

    Nur den Satz verstehe ich nicht 😉

    „Natürlich geht jetzt die Angst um in der libanesischen Gemeinschaft in Essen“

    Wieso, wegen dem Einzellfall™ der deutschen Justiz?!?

    Ich weiss, nich jammern sondern den Leuten vom Amt mal ein dickes fettes Dankeschön . Das kriegen die Damen und Herren dort eher selten zu hoeren.

    Gibt es ein PI Gruppe in Essen die den heroischen Beamten Geschenke, Danksagungen etc. uebereichen wuerde? Wir muessen denen Rueckenwind geben damit die jeden Tag vorm Fruehstuck so eine Aktion durchziehen!

  78. Der “Integrationsrat” soll sich lieber um ausländische Mitbürger kümmern, die sich integrieren wollen.

    Jener abgeschobene feiner Herr hatte jegliche Chance zu einer friedlichen Koexistenz. Aber eben ganz offenkundig wollte er genau das nicht, sondern uns seine steinzeitliche Vorstellung, wie man leben soll, oktruieren.
    Das brauchen wir hier nicht! Deswegen auch von mir: Bravo an die Behörden, die damit Handlungsfähigkeit gezeigt haben!!!

    Mit fällt immer auf, dass solche Menschen nur auf unsere Kosten leben wollen. Ihre mohammedanisch geprägten Herkunftsländer schaffen es nicht, Wohlstand für die eigene Bevölkerung herzustellen.

  79. Syrer , Libanese , Palästinenser , Jordanier ….
    Das ist doch alles QUATSCH !!! Es gibt keine eigentsändige syrische , libanesische ….. Kultur, Sprache noch nicht mal ein Selbstverständniss.
    Diese Leute sind alles Araber , nix anderers.
    Unterschiede ergeben sich lediglich durch irgendwelche Linien die mal ein Engländer auf einer Karte gezogen hat.

  80. „„Natürlich geht jetzt die Angst um in der libanesischen Gemeinschaft in Essen“, sagt Mohammet Balaban, Vorsitzender des Integrationsrates. Er wurde am Montag von der Ausländerbehörde über den Vorgang informiert und geht davon aus, dass „alles nach Gesetz und Ordnung“ abgelaufen sei. „Die Behörde hat mir auch versichert, dass dies vorerst ein Einzelfall bleibe.“

    Was hat die Behörde da zu versichern?
    Die Behörde muss Verstosse beseitigen, egal wie viele, egal ob es nicht bei „Einzelfälle TM“ bleibt.
    Sie ist nicht da um dem Muhammad irgendwelche Zusicherungen zu machen.

    Lächerlich!

  81. Hundertausende sind mit falschen Pässen oder gar ohne Pässe eingereist…

    Familie M. der Verbrecherclan aus Bremen und Berlin mit tausenden Mitgliedern stammt aus der Türkei und hatte angegeben aus dem Libanon zu stammen…

    Mit dem Flugzeugträger alle rückschaffen in die Türkei…

  82. @109 Herr Megido

    Die Essener Pi Gruppe soll der Ausländerbehörde moch Blumen überreichen????

    Lesen sie bitte meinen Post weiter oben.

    In Essen leben über 6000 dieser Schätze. Genaue Zahlen kennt nicht mal das Ausländeramt. Bei vielen ist die wahre Nationalität mittlerweile eindeutig geklärt. Selbstverständlich werden die Talente in Essen aus humanitären Gründen geduldet. Ob das human gegenüber dem Steuerzahler in Essen ist, danach fragt keiner. Im Jugendamt gibt es eine eigene Abteilung, mit eigenen Mitarbeitern, nur für libanesische Kinder und Jugendliche. Interkulturelle Streitschlichter gibt es in mehreren Stadtteilen. (Kosten jeweils umd die 50000 pro Jahr) Das sind dann libanesische möchtegern Gangster die anderen erzählen, wie sie sich zu Verhalten haben. Unnötig zu erwähnen das es auch bei der Polizei für diese wichtige Klientel eine eigene Abteilung gibt. Bei Streitigkeiten untereinander, wenn mal eben 300 Leute auf der Straße stehen, ist die Polizei eigentlich unnötig. Die sperrt nur den öffentlichen Raum für alle anderen, bis der islamische Geistliche(arbeitet mit der evangelischen Kirchengemeinde zusammen) die Angelegenheit geklärt hat. Kann schon mal 3 Stunden dauern. Aber wir warten ja gerne im Stau bis unsere Talente sich wieder beruhigt haben. Der geistliche wurde übrigens ganz offiziell von städtische Seite eingesetzt. Essen bietet vom Fußballwochenende für libanesische Väter und Kinder bis hin zu niedrigschwelligen Deutschkursen für libanesische Frauen fast alles an. Badetag für muslimische Frauen in der Altenessener Badeanstalt inbegriffen. Und trotzdem wird Herr Masri nicht müde neue forderungen zu stellen. Irsinnigerweise wurden bisher fast alle erfüllt. Und das wird sich nicht ändern.
    Und denen sollen noch Blumen überreicht werden??
    Nicht mal eine distel sind die wert.

  83. Midgaardschlange ,

    Zitate:

    Unter strenger Geheimhaltung wurden die Familienmitglieder am Morgen des 27. Juli von Polizisten überrascht und am Frankfurter Flughafen in den Flieger nach Damaskus gesetzt.

    Die Ausländerbehörde wirft den Abgeschobenen mangelnde Integrationsbereitschaft, etliche Straftaten und Vortäuschung falscher Identitäten vor.

    Vor diesem Hintergrund hat die Stadt (?) die Aufenthaltsgenehmigungen zurückgezogen und damit nach eigenen Angaben vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen auch Recht behalten.

    Die Deutschen Behoerden (hier in Fett von mir markiert) habenin diesem Fall richtig gehandelt. Es ist traurig aber wahr, dass das ein Einzelfall bleiben soll. Ermuntern Sie diese Leute lieber als sie zu bekaempfen, es sind die Einzigen die hier momentan etwas machen koennen.

    Freuen Sie sich doch lieber, dass sechs (6) Schwerverbrecher weg sind. Der Rest kommt hoffentlich spaeter nach, aber da koennen Sie ja vor Ort besser was tun als ich hier. Und ja, danken sollte man auch „Der Westen“, weil die das drucken. Geben Sie denen doch bitte positie Rueckmeldungen, zeigen Sie denen wie sehr Sie diese Aktion schaetzen, sprechen Sie aber auch die bestehenden Probleme an, auf sensible Art, wenn Sie koennen.

    Normalitaet ist heutzutage keine Selbstverstaendlichkeit mehr, da sollte man schon mal dankbar sein, dass es noch solche Lictblicke gibt! Nicht immer nur Schwarz sehen, Erfolge feiern, auch wenn es nur Kleine sind! Das ist gut fuer die Moral.

    Ich hoffe Sie respektieren meine Meinung als Nicht-Essener dazu.

    mfG
    H&M

  84. Völlig richtig! Das war zwar mal so eine Art Zeichen, in der Sache aber ein Tropfen auf den heißen Stein. Ich korrigiere: auf den weiß glühenden Stein!

  85. Das ist nur ein schwacher trost wenn es woanders so aussieht.
    http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/humaner-abschieben-mit-der-gal-1/

    Antje Möller ist zufrieden: Ein Kurswechsel habe „faktisch stattgefunden“, sagt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grün-Alternativen Liste (GAL) in der Hamburgischen Bürgerschaft mit Blick auf die dortige Flüchtlingspolitik. Und das habe natürlich viel „mit unseren Impulsen“ in zweieinhalb Jahren gemeinsamer Regierungszeit mit der CDU zu tun.

    In der Tat ist die Zahl der Abschiebungen aus Hamburg deutlich rückläufig. Weniger als 500 Menschen wurden 2008 und 2009 „rückgeführt“, wie es im Amtsdeutsch heißt, in den Vorjahren waren es etwa vier Mal so viele, unter Innensenator Ronald Schill führte Hamburg 2002 und 2003 sogar mehr als 3.000 Abschiebungen durch.

    Und darauf sind die auch noch stolz!

  86. @ 119 Herr Meggido

    Da kam ich wohl mal wieder zu schroff rüber. Sorry war nicht so gemeint. Sie haben in vielem Recht. Hauptsache es werden wenigstens 6 abgeschoben. Aber es sind mindestens 6000 in der Stadt können auch 1000 mehr sein, nach Angaben des Ausländeramtes. Meine Kinder sind täglich in der Schule konfrontationen mit diesen Kindern ausgesetzt. Und um was für kriminelle Clans es sich da hendelt ? einfach mal googeln. El- Zein und Omeirat. Da wird einem Übel. Und sowas muß ich durchfüttern mit meinen Steuergeldern. Dabei ist die Stadt Essen absolut Pleite. Gebührenerhöhungen in allen Bereichen. Dafür weniger Leistungen in allen Bereichen. Es fehlen 4000 Kindergartenplätze in Essen, dafür ist kein Geld da.
    Wenn dann mal ein Promille dieser Leute abegeschoben wird, ist das kein Grund zum Jubeln. Die Kostenfrage muss öfters gestellt werde. Notfalls auch unsennsibel. Ich werde immer sehr unsennsibel, wenn mir jemand an meine sauer verdienten Kröten geht.
    Und die 6 wurden doch nur Abgeschoben um einen Investor bei Laune zu halten. Nicht etwa aus anderen Gründen.
    Sorry für die harten Worte, aber mir platzt manchmal der Kragen.
    Und welchen Schikanen Ordnungamt, Polizei und normale Bürger ausgesetzt sind spottet jeder Beschreibung. Übrigens ist es egal wer mit wem in Essen regiert oder wer gerade den obersten Grüßaugust stellt. Alle Parteien haben sich gleich Verhalten, in den letzten 15 Jahren, trotz Mehrheitenwechsel.
    Und diese Zeitung…. Das Parteiorgan der SPD im Ruhrgebiet…. Was da zensiert wird geht auf keine Kuhhaut. Die Zeitung dominiert Bodo Hombach. Auch mal googlen.
    Das einzigste was Essen retten wird, ist die desolate finanzlage. Da wird ohne ok aus Düsseldorf demnächst nicht mal ein Bleistift gekauft werden können. Und bei der Finanzlage werden die Steuerzahler hoffentlich die Kostenfrage öfters stellen. Und irgendwann müssen die Verantwortlichen darauf Antworten geben. Das ist für Essen die letzte Hoffnung.

  87. #117 Cliff179 (04. Aug 2010 21:14)

    Libanesischer Zedernverein e.V. Essen
    Ansprechpartner
    Herr Mohamad Masri

    Der Name ist verdächtig. Er bedeutet nämlich „Ägypter“.
    (Nicht zu ernst nehmen. Ist halt ein Libanese mit ägyptischen Vorfahren).
    Irgendwie schon merkwürdig dass es für Libanesen einen Abschiebeschutz gibt und für Syrer nicht. Sofern man nicht gerade Mitglied der Südlibanesischen Armee war hat man im Libanon eigentlich nichts zu befürchten (wenn man in einem bestimmten Landesteil etwas zu befürchten hat zieht man halt in einen anderen, Libanon bietet für jeden Geschmack etwas).
    Irgendwie auch merkwürdig dass der Zedernverein Syrien für ein Niemandsland hält.

  88. Tja, bedauerlicherweise wohl wirklich nur ein Einzelfall! Wenn es das jeden Tag irgendwo in Deutschland gäbe, könne sich langfristig etwas zum Besseren wenden. Aber das wird wohl ein Traum bleiben.

  89. @ 123 dergeistderstetsverneint

    Ihr Name erscheint mir höchst verdächtig.
    Unter dem Nick dergeistderstetsverneint wird regelmässig im Forum des Westens gepostet. Dieser User ist einer der übelsten relativierer wenn es um den Islam geht. Ein Gutmensch par Exellence. Selbstverständlich ist jeder, absolut jeder, welcher auch nur Ansatzweise Kritik am Islam übt ein Nazi.An Beschimpfungen der allerübelsten Art hat es da nie gefehlt. Meist sogar unzensiert.
    Versuchen sie sich hier einzuschleichen?
    Vertrauen bei den anderen Usern zu erwecken.
    Und wenn das klappt Pi und besser noch PI Gruppen zu unterwandern?
    Solche Anleitungen gibt es ja auf den einschlägigen linken Seiten. Ihr Nick ist jedenfalls verdächtig!

  90. #124 Midgaardschlange (05. Aug 2010 00:14) @@

    Solche Leute gibt es zuhauf, mit den unglaublichsten „Fakten“. :mrgreen:

    Gruß

  91. #125 Midgaardschlange (05. Aug 2010 00:14)

    Versuchen sie sich hier einzuschleichen?
    Vertrauen bei den anderen Usern zu erwecken.
    Und wenn das klappt Pi und besser noch PI Gruppen zu unterwandern?
    Solche Anleitungen gibt es ja auf den einschlägigen linken Seiten.

    Oh Scheiße, du hast mich ertappt. Die hätten das in die Anleitung mit reinschreiben sollen dass man sich besser einen anderen Nickname zulegen sollte.
    Dieser J.W.v.G. ist auch ein schlimmer Islam-Relativierer. Der hat mal folgendes über den Koran gepostet: „Grenzenlose Tautologien und Wiederholungen bilden den Körper dieses heiligen Buches, das uns, so oft wir auch darangehen, immer von neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen setzt und am Ende Verehrung abnötigt.“

  92. Noch ein paar Hintergrund-Infos zum Thema:

    http://www.derwesten.de/waz/rhein-ruhr/Integration-zur-Pflicht-gemacht-id1124189.html

    Essen hat nach Berlin die zweitgrößte libanesische Gemeinde Deutschlands mit geschätzt 5000 bis 6000 Menschen. Und da geht das Problem schon los: Bis zu 2000 von ihnen sind nach Ansicht der libanesischen Vereine eigentlich gar keine Libanesen, sondern Menschen „mit undefinierter Staatsangehörigkeit”: Flüchtlinge, oft kurdische, die eine libanesische Staatsangehörigkeit reklamieren, die oft nicht zu überprüfen ist. Denn in den 70er-Jahren sind sie auf vielen Wegen nach Deutschland gekommen: Libanesen mit kurdischen Wurzeln, die nach dem Zusammenbruch des osmanischen Reiches geflüchtet waren; Kurden; Palästinenser. Sie kamen mit echten und gefälschten Papieren der jeweils herrschenden Milizen, mit türkischen Pässen oder mit Visa der damaligen DDR-Botschaft in Syrien.

  93. #120 derzurechtweiser

    *weißglühender stein*. ein schönes beispiel fantasiereicher sprache und intelligentem ausdruck – die es zu bewahren gilt. mehr davon, nicht immer nur „ey alder, ich dir messern“ 🙂

  94. Hallo Ihr Lieben! Ich habe in einer arab Zeitung gelesen, dass der Oberbürgermeister von Dresden den Bau eines großen Islamcenter verhindert hat. Er verlangte zunächst eine ausdrückliche Erlaubnis von K. Angela Merkel und bestand darauf, dass die Mittel für den Bau ausschließlich aus islam. Spendenmittel kommen.Auch will er die Bürger der Stadt Dresden dazu via Bürgerbegehren abstimmen lassen.Auch darf das Zentrum mind. 2 km von der nächsten Kirche entfert sein. Er verlangte zunächst eine Genehmigung der zuständigen Polizei, Verfassungsschutz, etc., sowie die Sicherheit für die Bürger zu garantieren, dass es keine Krawallen, keine Vergewatigungen, Ehrenmorde und Terrorismus stattfindet…Wenn diese Nachricht wahr ist: mein herzlichsten Dank für diesen mutigen OB. Dies sind nämlich die Bestimmungen, die in Ägypten für den Kirchenbau gelten, obwohl die schon existierenden Kirchen mit Staatsgewalt niedergerissen werden. Christl. Ägypter 15 Millionen und kein Neubau von Kirchen!

Comments are closed.