Peter Hammel (Foto), der unter dem Pseudonym Jordan Mejias (J.M.) für die FAZ als Kulturkorrespondent in den USA tätig ist, empört sich in bekannter Manier der Mainstream Medien über die Auseinandersetzungen zum geplanten Moscheebau am Ground Zero, aber auch in den USA allgemein. Aber Hammels Artikel hat etwas besonderes, er ist in einem Teil zum Brüllen komisch – wenn auch ungewollt.

Zunächst einmal ist Hammel alias Mejias recht zu geben, wenn er meint, so mancher Kritiker des Moscheebaus am Ground Zero wolle grundsätzlich keine Moschee haben. Was der Kulturkorrespondent übersieht, ist, dass umgekehrt auch ein Schuh daraus wird. Denn so mancher Kritiker, der zunächst ausschließlich gegen die Moschee am Ground Zero ist, dürfte zu einem Kritiker des Islam an sich werden. Wie alle Islamkritiker ein Ereignis nennen können, das sie dazu veranlasste, sich eingehend mit dem Islam auseinanderzusetzen, so wird für viele dieses Vorhaben der auslösende Moment sein.

Viele, die zunächst einmal dem Islam neutral bis gleichgültig gegenüber stehen, werden aufgrund des gewählten Bauplatzes für die Ground Zero-Moschee sich erstmals überhaupt kritische Gedanken zu einer „Religion“ machen, die auf den Grabhügeln ihrer Opfer als Geste des Triumphs ein Symbol ihres Eroberungsdranges errichtet. Anders als wohl Hammel, der mit keinem Wort darauf eingeht, warum der Imam vom Ground Zero denn nun ausgerechnet dort seinen Mega Moscheebau errichten will, werden von der tieferen Absicht, die dahinter steckt, nun noch überzeugter sein. Jetzt, da der Imam ein Angebot des Gouverneurs von New York, David Paterson, ihm ein Grundstück der öffentlichen Hand in New York zur Verfügung zu stellen, das weiter von Ground Zero entfernt ist, ablehnte. Paterson deutete an, der Imam habe ihn noch nicht einmal zugehört.

Dass sich zu denen, die (zunächst) einmal nur gegen den gewählten Bauplatz für die Moschee sind, auch noch die zum gemeinsamen Protest gesellen, die dem Islam grundsätzlich ablehend gegenüber stehen, mag Hammel bedauern. Aber er sollte sich zumindest überlegen, durch wen die Ursache für Anwachsen der Anzahl der Islamkritiker gesetzt wurde.

Möglicherweise auch durch solche Gutmenschen wie den Sprecher des State Departement in dem obigen Video, der auf die Frage, ob der Imam die vom Steuerzahler spendierte Reise (PI berichtete) nicht dazu benutzen könnte, eine Geldsammeltour für sein Projekt zu machen, anstatt für den American way of Life zu werben, sagt: Das verstieße gegen unsere Regeln! Außerdem bezeichnet er den Imam vom Ground Zero als einen „Moderaten“!

Hammel kümmert sich um solche Details nicht, sondern ereifert sich lieber darüber, dass die „erzkonservative“ Bloggerin Pamela Geller die „hetzerische Kampagne“ anführe. Für Hammel ist nicht das Argument, das zählt, sondern er zeigt nur auf, wer die Moscheegegner seiner Meinung nach sind. In seinem Weltbild ist dies schon genug, um zu dokumentieren, dass diese falsch liegen müssen:

Und in anderen, viel drastischeren Worten wollen sie genau das wissen, die evangelikalen Christen und politischen Extremisten und opportunistischen Wahlkämpfer und selbsternannten Patrioten, die gegen den Moscheenbau derart lautstark Stimmung machen. „Moscheen sind Monumente des Terrorismus“, steht auf den Schildern, die sie am Straßenrand hochheben, und: „Stop Islam“.

Es ist nicht ganz klar, wie außer durch Selbsternennung man zum Patrioten wird. Aber Hammel als Kulturkorrespondent der FAZ weiß möglicherweise von einem Kurs der Volkshochschule seiner Residenzstadt New York, der zwingend notwendig absolviert werden muss, bevor man sich „Patriot“ nennen darf. Und völlig unverdient ist natürlich der Vorwurf, Moscheen seien Monumente des Terrorismus. Weiß doch jeder, dass manche der Attentäter des 11. September sich regelmäßig in der vor wenigen Tagen (endlich!) geschlossenen Moschee in Hamburg trafen und dort von dem Imam händeringend gebeten wurden, von ihrem Vorhaben abzulassen. Sollte also Hammel der Meinung sein, das Attentat sei trotz des Besuchs der Moschee ausgeführt worden?

Die Zeiten, als Verkehrsprobleme, der Mangel an Parkplätzen und die potentielle Störung der Stadt- und Vorstadtruhe zu den beliebten Einwänden gehörten, sind vorbei. Muslime werden offen angefeindet, ihnen wird vorgeworfen, Amerika zu unterwandern und in eine Nation verwandeln zu wollen, in der die Scharia die Verfassung außer Kraft setzt. […] Demonstranten und ihre Hunde, die sie einfühlsam mitgebracht haben, weil Muslime in ihnen unsaubere Tiere sehen, mögen sich mit doppelt so vielen Gegendemonstranten vor allem Schreigefechte liefern. Aber allein dass es dazu kommt, ist für viele Amerikaner eine verstörende Erfahrung.

Das ist natürlich eine Provokation, zu einer Demonstration Hunde mitzubringen. Möglicherweise hat sich der ein oder andere der „Hetzer“ eigens einen Hund angeschafft, nur um die Muslime zu beleidigen. Es wäre allerdings auch im Bereich des Möglichen, dass der ein oder andere so auf einen Fakt aufmerksam machen wollte: Muslime verlangen anderen einen Lebensstil ab, der sie nicht beleidigt. Und so möchte der ein oder andere selbsternannte amerikanische Patriot nicht abwarten, bis ihm sein Lebensstil streitig gemacht wird, in dem ihm das Leben mit Hund erschwert wird, weil es eine „Beleidigung“ der Muslime darstellt, so wie das in Großbritannien schon der Fall ist.

Natürlich kämpfen Wissenschaftler auf verlorenem Posten, wenn sie mit Argumenten die Wogen glätten wollen, also etwa die Ergebnisse einer an der Duke University und der University of Carolina durchgeführten Studie vorlegen, nach denen die Gründung von Moscheen in Amerika als gezielte Schwächung des militanten Islam zu begreifen sei.

Nur mehr Islam verhindert Islamismus, der wiederum nichts mit dem Islam zu tun hat. Sollte das das „Argument“ sein? Zumindest hat Hammel das, was dem Islam vollkommen fehlt: Humor!

image_pdfimage_print

 

104 KOMMENTARE

  1. OT: Kulturbereicherung

    Männer vergewaltigen 18-Jährige bei Discobesuch


    Bei den Beschuldigten handelt es sich laut Polizei um zwei türkische Staatsbürger im Alter von 19 und 23 Jahren sowie zwei 21-jährige Deutsche mit türkischer und afghanischer Herkunft. Drei von ihnen waren der Polizei bereits bekannt, ohne dass es sich hierbei um einschlägige Delikte gehandelt hat.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Augsburg-Land/Lokalnews/Artikel,-Maenner-Vergewaltigung-Gersthofen-Disco-18-Jaehrige-_arid,2218857_regid,2_puid,2_pageid,4493.html

  2. Also fangen wir doch mal von Vorne an:

    Ist der Mann bereit mit uns ueber die Inhalte des Islamm zu diskutieren. Ja oder Nein.

    Ich fuerchte leider: NEIN!
    Er muesste ja den Fakten ins Auge sehen!

    Stell dir also vor da kommen Leute daher die den Nazionalsozialismus integrieren oder sozialisieren wollen, verweigern aber jede inhaltliche Diskussion.

    Die einzige Frage die sich einem Anstandsmenschen da noch stellt ist:

    WAS WILL DER MANN UEBERHAUPT ???

  3. off topic:

    PI hat schon mehrfach über den Streit darüber berichtet, wie weit die Beziehungen zwischen der Penzberger Islamischen Gemeinde und radikalen Organisationen wie der IGD oder Milli Görüs gehen. Nun wechseln die Unterstützer der Penzberger Muslime offensichtlich ihre Strategie und treten die Flucht nach vorne an. Anstatt diese Beziehungen weiterhin abzustreiten, bestehen sie jetzt darauf, dass Kontakte zu fundamentalistischen Organisationen in Ordnung sind. So hat jetzt die bayerische SPD, um ihre Solidarität mit dem Penzberger Imam Benjamin Idriz zu demonstrieren, diesen gemeinsam mit Vertretern von Milli Görüs zum Fastenbrechen eingeladen.

    Fastenbrechen bei SPD: Ramadan – Fraktion lädt Muslime zum Essen ein
    (. . . . . .)
    Die SPD rechnet mit 30 bis 60 Teilnehmern bei diesem Iftar-Essen. Intern wurde das Vorhaben kontrovers diskutiert. Von einer Einladung ins Maximilianeum sah Zacharias daraufhin ab. Die Kosten trägt voraussichtlich die Fraktion aus Steuermitteln.
    Auch die Gästeliste hat es in sich. Zacharias lud unter anderem die ins Visier von Justiz und Verfassungsschutz geratene Organisation Milli Görüs ein. Sie holt zudem Penzbergs Imam Benjamin Idriz an den Tisch, dem das Innenministerium Kontakte zu Radikalen vorwirft. Zacharias sieht auch das als Zeichen der Solidarität mit Idriz.

  4. Der Iman habe also nicht einmal zugehört, als der Gouverneur ihm ein anderes Grundstück anbat… Ist das nicht schon so verdächtig?

  5. #5 Max Emanuel (13. Aug 2010 15:10)

    Schrecklich !

    Meine richtige Schwester ist in Irland
    (bei unserer Mutter), da habe ich keine Sorge.

    Aber ich habe noch eine 20 J. halb-Schwester, ihr habe ich meine PPK geschenkt und sie macht Kickboxen 😉

    Gott bewahre das was passiert !

    Aber wenn, ich würde auf die deutsche Justiz scheißen und das ganze auf „my Way“ regeln.

    Grauenhaft sich ständig um Schwestern oder seine Kinder Sorgen machen zu müssen. Insbesondere in der Multi-Kulti-Großstadt.

  6. #7 Walter M

    Ich hoffe(38 J.), ich erlebe den Tag noch, an dem die Politiker die uns den Mist eingebrockt haben, zu Rechenschaft gezogen werden.

    Auf Vaterlandsverrat steht der Tod durch den Strang.

  7. Schuld an dem Vorurteil gegenüber dem in Wirklichkeit toleranten und friedfertigen Islam sind nur die Medien, die nicht die kultursensible Sprache verwenden. Wie konnten sie auch nur schreiben, dass es Moslems waren, die das WTC zum Einsturz brachten. Frau Özkan übernehmen Sie! 😉

  8. Da fällt einem nichts mehr zu sein. Wo leben diese Menschen iegentlich? Gibt man denen Drogen oder sind die von Natur aus so drauf?

    Der würde sich als Zeichen für ein friedliches Zusammenleben mit Muslimen (Witz der Woche) noch freiwillig das Nachthemd und den Teewärmer überstreifen.

    Multi Kulti ist ja sooo toll!

    Hatten die Maya eigentlich auch Gutmenschen unter sich?? Ich frag ja nur, Hochkultur und Untergang und so.

  9. #9 OGT
    „Ich hätte nie gedacht, das ich mir mal Georg W. Bush zurück wünsche.“

    Mir gehts genauso!

  10. Aha, es werden immer mehr Leute wach:

    Muslime werden offen angefeindet, ihnen wird vorgeworfen, Amerika zu unterwandern und in eine Nation verwandeln zu wollen, in der die Scharia die Verfassung außer Kraft setzt.

    Herr Hammel lesen sie das Buch der Moslems
    und studieren Sie die Scharia. Wenn sie dann nicht auf den Allmachtsanspruch der Medinasekte gestossen sind, machen Sie Ihrem Namen alle Ehre.

  11. Man verzeihe mir meinen Wutausbruch aber ich möchte gerade jeden Moslem diser Welt beleidigen, indem ich Schweinefleischfressend mit Minirock bekleidet eine Horde Hunde ausführe.
    Lieb PI : meinen täglich Wutausbruch beschere mir heute und für alle Zeiten.

  12. Demonstranten und ihre Hunde, die sie einfühlsam mitgebracht haben, weil Muslime in ihnen unsaubere Tiere sehen,

    Vielleicht sollten Hundebesitzer auf Hammeln umsteigen, um Rechtgläbige nicht zu beleidigen.

  13. Eine Moschee am Ground Zero ist wie eine NPD Parteikanzlei auf dem Gelände KZ Sachsenhausen

    .PUNKT.ENDE.DER.DISKUSSION.

  14. Appeasement ist, wenn sich ein Hammel für den Bau eines Schlachthofs einsetzt, in der Hoffnung als letzter geschächtet zu werden.
    (Frei nach Churchill)

  15. OT

    Nur mal so… heute ist der 13. August. Im Jahr 1961 wurde so eine gewisse Mauer errichtet, die nie beabsichtigt war. Haben die deutschen Qualitätsmedien bislang in irgendeiner Weise dazu Position bezogen?

  16. Die Maya waren von der Kultur des Islams nicht weit entfernt. Bzw noch grausamer. Kannibalismus und so..

  17. Im FDP-Forum wurde das auch diskutiert. Interessant, wie einer das spanische Kalifat positiv betrachtet: Kultur, Toleranz und danach die böse Inquisition. Anmerkung. Anmelden kann sich dort jedeer, es sind also nicht unbedingt Parteilelute.

  18. #36 wolfi (13. Aug 2010 15:59)

    Im FDP-Forum wurde das auch diskutiert. Interessant, wie einer das spanische Kalifat positiv betrachtet:

    Many times distinctive dress was specified to identify a dhimmi that he would be unable to either mix with a Muslim or even walk in a Muslim area of a city. Other rules specified such demeaning dress codes as not wearing shoes or sandals, not using certain colors, wearing stars on their clothing. Dhimmis were often prohibited from working in many occupations. Even rules were made as to how a dhimmi could ride a mule to distinguish him from a Muslim.

    Ja, richtig nett dieses Kalifat 😉

    http://www.jewishmag.com/57mag/dhimmi/dhimmi.htm

  19. Was die FAZ will interessiert in den USA niemanden. Die FAZ kennt da doch keiner.

    Aber die Meldung ist auch nach innen gerichtet, wahrscheinlich bitten unsere „kritischen“ deutschen JournalistenInnen auf diese Art bei den zukünftigen Mächtigen im Lande schon einmal um schönes Wetter.

    Salafist Pierre Vogel bezichtigt Journalisten der Lüge

    Predigt gegen die Presse

    In einem Internetvideo bezeichnet der konvertierte Frechener Islam-Prediger Pierre Vogel zahlreiche Journalisten als Terroristen. Strafbar macht er sich damit laut Staatsanwaltschaft nicht. Trotzdem wirkt die Botschaft bedrohlich.“

    http://www.wdr.de/themen/politik/nrw02/islamschule/index_100813.jhtml

    Wovor die islamkritischen „Islamphobiker“ immer gewarnt haben, wird nun langsam Realität! Es wird eng für unsere islamophilen JournalistInnen, sie müssen sich bald entscheiden wofür sie stehen. Auf zwei Hochzeiten kann man nicht gleichzeitig tanzen.

  20. #30 Pony_Slaystation (13. Aug 2010 15:52)

    Das am Anfang war wohl die „Abschussliste“ 😉

  21. Da unsere „freie“ hüstel Presse sich nicht von jedem Banausen einen Leserbrief schreiben lässt (islamisch muss dieser schon sein)
    :
    ……………………………………………………………
    Schade das der Autor keine genauen Angaben macht.
    ich habe mich über die Entfernung der Moschee zu Ground zero informiert. Wir sind uns alle einig das New York eine große Stadt ist?!
    Wir sind uns alle einig das eine Entfernung von ca. 5 Kilometern vermtl. noch ok. wäre?!
    Sind wir uns auch alle einig das eine Entfernung von unter einem Kilometer DOCH ein Problem ist!?! Leider kann man hier keine Fotos anhängen. Aber verlinken geht. Hier:
    http://www.economist.com/sites/default/files/CordobaHouse-325.jpg
    Es sind ca. 250 – 300 Meter.
    Das Foto ist wesentlich besser:
    http://3.bp.blogspot.com/_D4BHfLx8irc/S-uxlp5nO7I/AAAAAAAACEk/3TpYf_GZQ1Q/s1600/groundzero.jpg
    Das ist eine pure Provokation! Wie kann man SO blind sein es zu übersehen?
    Wenn auch noch die Eröffnung am 11.09.2011 passiert( wie weiter oben erwähnt), also auf den Tag genau 10 Jahre nach dem Doppel-Anschlag auf das Word Trade Center (und Pentagon und vermtl. weißes Haus) so soll das keine Provokation sein?
    Ok, dann werde ich am 01.09.2014 500 Meter neben Auschwitz eine Adolf Hitler Gedenkhalle mit Heinrich Himmler und Hans Frank Seitenschiffen eröffnen und erklären: „Nationalsozialismus heißt Frieden!“

  22. Nur mehr Islam verhindert Islamismus!

    Dieses Argument der naiven Gutmenschen ist genau so irre als ob man behaupten würde:

    Nur noch mehr Alkohol verhindert Alkoholismus!

  23. Zwar OT – aber es hängt ja alles zusammen – Islam halt.

    Verkraftet Ihr die Wahrheit?

    Umfragen zeigen die schockierende Realität der arabischen öffentlichen Meinung

    Dies ist eine der Geschichten über den Nahen Osten, die total erstaunlich sind, aber nicht im geringsten überraschend. Sie fragen, was ich meine? Vom Standpunkt der Art, wie die Region im Westen dargestellt wird, ist diese Information unglaublich; aber wenn man die Gegend versteht, ist es genau das, was man erwartet.

    Ich beziehe mich hier auf die jüngste Umfrage zur arabischen öffentlichen Meinung von 2010, die von Zogby International und der Universität Maryland für die Brookings Institution durchgeführt wurde. Beachten Sie, dass diese Umfrage nur in relativ moderaten Ländern durchgeführt wurde: Ägypten, Jordanien, dem Libanon, Marokko, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emirate. Hier einige der Ergebnisse:

    – Die „hoffnungsvolle“ arabische Sicht zur Politik der Obama-Administration im Nahen Osten fiel von 2009 auf 2010 von 51 auf 16 Prozent, während „entmutigend“ von 15 auf 63 Prozent stieg. Warum? Weil zwar die Obama-Administration versuchte die Araber und Muslime zu umschmeicheln, die Palästinenser uneingeschränkt zu unterstützen, sich von Israel zu distanzieren und weitere Schritte ging, wurde das dennoch nicht als ausreichend angesehen.

    Nicht, was die USA taten, überzeugte das Publikum.

    Weiterlesen:

    http://heplev.wordpress.com/2010/08/11/verkraften-sie-die-wahrheit-umfragen-zeigen-die-schockierende-realitat-der-arabischen-offentlichen-meinung/

  24. Eine Moschee am Ground Zero ist die größtmöglichste Verhöhnung der Opfer moslemischer Gewalt.

    Nur noch zu toppen mit einer Adolf-Hitler-Gedenk-Figur auf dem Gelände von Auschwitz!

  25. „Moscheen sind Monumente des Terrorismus“, steht auf den Schildern, die sie am Straßenrand hochheben, und: „Stop Islam“. Vollkommen richtige Schlussfolgerungen, sowie erlernte Erfahrungen.
    Was wahr ist – Moscheen sind auch Monumente der Rückständikeit und des Hasses gegen alles, was nicht islamisch ist.
    Im Islam gibt es keine Alternative zur Gewalt. Die Ausbreitung von Islam geschah immer mit Feuer und Schwert. Die Geschichte von Islam ist immer nur Gewalt und noch mehr Gewalt. Ah ja, begleitet von verbalen Hassorgien – genannt Fatwas.

  26. Neulich hat mir mein moslemischer Nachbar erzählt: “Die Attentate vom 11.9. haben nicht Moslems durchgeführt, sondern das waren Schauspieler die sich als Moslems verkleidet haben um den Islam zu verunglimpfen. Und zwar waren das jüdische verkleidete Schauspieler!”

    Auf mein Lachen antwortete der irre Moslems:

    “Moslems machen so etwas nicht, weil Islam Frieden bedeutet!”

    Ich dachte nur: “Irrer Moslem, ich bin kein doofer Anhänger der Grünen, den man mit diesem Hokuspokus in die Irre leiten kann. Ich bin Islamkritiker und bei mir funktionier dieses Taqqiya nicht!

    Und erst recht nicht dieses primitive Taqqiya auf Kindergartenniveau!“

    Die Moslems meinen wir sind genau so blöde wie dumme Anhänger der Grüne!

  27. Ich bin für den Bau des Cordoba-House und direkt daneben für die Muslim-Gay-Bar.
    Auch sollte man Pierre Vogel nicht daran hindern, seine demokratischen Rechte zu nutzen und Propagandaveranstaltungen abzuhalten.

    Schon Laotse wußte: Was man schwächen will, muss man erst stärken.

  28. “Wer eine Moschee säht, wird Scharia ernten!”

    „Und wer eine Moschee am Ground Zero zulässt, der wird Terror, Verachtung, Untoleranz, und natürlich auch Scharia ernten!“

    Das verstehend die dummen und naiven Gutmenschen nicht!

  29. @#25 Sheba

    Man verzeihe mir meinen Wutausbruch aber ich möchte gerade jeden Moslem diser Welt beleidigen, indem ich Schweinefleischfressend mit Minirock bekleidet eine Horde Hunde ausführe.

    🙂
    Nimm noch eine Flasche von die Bier… 🙂
    mit auf den Spaziergang, Schweinefleisch macht durstig^^

  30. Interessant wäre es zu erfahren, wie wohl die unsere muslimischen Schatzies reagieren würden, wenn genau neben einem Massengrab in Srebrenica/Bosnien serbische und russische Organisationen eine schöne große russisch orthodoxe Kathedrale hinstellen würden, selbstverständlich mit Versöhnungsaerobiccenter und Begegnungsfressbude nebenan.

    Wäre nicht unwahrscheinlich, wenn die eine oder andere russiche Botschaft in Muselländern brennen würde.

    http://www.facebook.com/no911mosque?ref=ts

  31. @#25 Sheba (13. Aug 2010 15:44)

    Für die nächsten 4 Wochen muss es nicht mal Schweinefleisch sein. Ich hole mir meine Genugtuung momentan indem ich mir nach der Arbeit einen saftigen Hamburger oder ne dicke Bratwurst kaufe, dazu ein kühles Getränk und dann schmatzend und schlürfend durch Köln Mülheim laufe…… ach wie ich diese verachtenden Blicke unserer Musel liebe. Wenn dann hier nachts bis halb eins bei uns im Haus wieder große Ramadan PArty ist, dann denke ich einfach daran wie ich morgen wieder das selbe mache.

  32. Was ergibt es für einen Sinn wenn man als Politiker sich mit krimminellen an einem Tisch setzt, obwohl man Wissen müßte, dass der Deutsche Verfassungsschutz und deren Gremien, diese Personen und deren Organisationen, als kriminell eingestuft hat.

    Das Verhalten dieser Politiker muss mir als Bürger jetzt einer erklären, oder sollte das heißen:

    dass diese Politiker unsere Verfassungsorgane nicht mehr Ernst nehmen und sie ihre eigene Ansicht unserer Verfassung ausaüben.

    Wenn dem so sein sollte dann haben diese Politiker ihre Verantwortung mißbraucht und gehörten aus ihren Ämter enlassen.

  33. Ja, der 11. September war keine gute Werbung für die Religion des Friedens.

    Ach, ich habe ja ganz vergessen, dass dieser Anschlag absolut nichts mit dem Islam zu tun hat. Genauso wenig wie der Islam etwas für den Anschlag in Madrid, Londen, Mombei, Bali, usw. zu tun hat, oder mit den anderen tausenden von Anschlägen und Selbsmordattentaten gegen sogenannte Ungläubige. Weil der Islam ist ja die Religion der Toleranz und des Friedens!

    Auf jeden Fall war der 11. September eine gute Werbung für uns Islamkritiker.

    Dieser Anschlag hat gezeigt was Islam wirklich ist.

    Nämlich gelebter Terror gegen Ungläubige, Frauen und Minderheiten.

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass unsere naiven dummen Gutmenschen mal aus ihrem Multi-Kulti-Alptraum aufwachen und kapieren was Islam ist.

  34. So,
    da PI es nicht bringen wollte (oder konnte?) und ich es sehr wichtig finde:

    Liebe Tierfreunde und Freunde der Menschlichkeit,

    auch Euch wird vermutlich bekannt sein das die Türkei ein gewaltiges Problem mit streunenden Katzen und Hunden hat.

    Ein großes Problem, das von der Regierung schon längst hätte gelöst werden können.

    Zum Beispiel durch Kastration/Geburtenkontrolle sowie Sammelfutterstellen.

    Die Gleichgültigkeit der Politik ist allerdings das Eine, das andere ist die Behandlung dieser Tiere durch Teile der Bevölkerung.

    Misshandlungen der perversesten und übelsten Art!

    Es wurden sogar Hunde entdeckt die man so lange vergewaltigt hatte bis ihre Organe platzten, Hunde werden als Zielscheiben verwendet –
    Es ist an Grausamkeit kaum zu überbieten.

    Meine Bitte an Euch:
    Über Peta den Hunden -und Katzen in der Türkei mit folgendem Text/ePost zu helfen bzw. den „Kultur -u. Toristmusminister“ Eure Meinung zusagen und einen „hauch“ von Druck zu machen!

    Ich glaube wir Deutschen sind immer noch die größte Torsitengruppe nach den Russen ?

    Man bedenke das die Türken der Meinung sind (Eu)ropa reif zu sein !!!!!

    Der Link zum Unterstützungsformular:

    http://action.peta.de/ea-campaign/clientcampaign.do?ea.client.id=44&ea.campaign.id=4997

    Quelle:
    http://www.peta.de/web/tuerkeistreuner.2817.html

  35. #57 Irish_boy_with_german_Father
    „Man bedenke das die Türken der Meinung sind Europa reif zu sein !!!!!“

    Warum in die Ferne schweifen, wenn das Böse liegt so nah?
    Die treten hier Hunde tot, spielen mit Igeln Fußball oder zünden sie an, schächten in öffentlichen Parks Lämmer.

    Die Frage ist doch: Ist Europa reif?
    Reif für den Untergang?

  36. Wie pietätlos muss man sein, um auf diese perverse Idee zu kommen, an einem Ort, wo über 3000 Menschen durch einen Terrorangriff durch diese Islam Ideologie ums Leben kamen, einen Terrortempel bauen zu wollen.

    Die Politiker die dieses zu verantworten haben, sollten sich schämen, die Eltern, Verwandten und Freunde der Opfer, so zu verhöhnen.

  37. Gut, es ist das übliche MSM-Gewäsch. Doch bringt der entmannte Bock auch gute Nachricht:

    „Nichts als Vermutungen gibt es dagegen über die Gründe der plötzlich aufflammenden Proteste.“

    Das bedeutet, dass der Widerstand für die Türöffner des Islam unerwartet kommt, und dass er zum anderen auch deutlich wahrnehmbar ist, da er an ganz unterschiedlichen Orten fast zeitgleich auftritt.

  38. #57 Irish_boy_with_german_Father (13. Aug 2010 16:46)

    Meine Bitte an Euch:
    Über Peta den Hunden -und Katzen in der Türkei mit folgendem Text/ePost zu helfen bzw. den “Kultur -u. Toristmusminister” Eure Meinung zusagen und einen “hauch” von Druck zu machen!

    Aber gern!

  39. #65 Vergeltung

    „Abu Dhabi: Deutscher zu 80 Peitschenhieben verurteilt“

    Wenn ein Araber mit Diplomatenpass während des Ramadan besoffen Auto fährt, hat das in Europa keine Konsequenzen. Es sollte sogar aus kultursensiblen Gründen nicht darüber berichtet werden.

  40. #59 Abu Sheitan (13. Aug 2010 16:52)

    Warum in die Ferne schweifen, wenn das Böse liegt so nah?
    Die treten hier Hunde tot, spielen mit Igeln Fußball oder zünden sie an, schächten in öffentlichen Parks Lämmer.

    „Deutschtürken“ benutzen Igel als Fußball (denn so ist es wohl gemeint, da Igel keine Mannschaftssportarten betreiben) und zünden sie an? Ich bezweifele es nicht – aber gibt es dafür eine Quelle?

  41. #25 sheba
    Kann dich sehr gut verstehen.
    Auch von mir kommen seit einiger Zeit hier kaum noch sachliche Beiträge.
    Ich habe ständig das Bedürfniss dieses Gewürm zu beleidigen.
    Da bleibt die Ratio halt auf der Strecke! 🙁

  42. Weshab gibt es so viele Islamgegener?
    Das sollte sich der Hammel mal Fragen.

    Mein Vorschlag: Er sollte sich mal mit einem Von PI oder Pax Europa zusammen setzen (natürlich aufgezeichnet mit Video).

    Aber ich denke, dazu fehlt ihm der Mut.

  43. #57, Meine Bitte an Euch:
    Über Peta den Hunden -und Katzen in der Türkei mit folgendem Text/ePost zu helfen bzw. den “Kultur -u. Toristmusminister” Eure Meinung zusagen und einen “hauch” von Druck zu machen!

    Dito!

  44. Der Hammel spielt den Volkserzieher und das Volk hat’s satt, wie im Kommentatrbereich der FAZ nachzulesen ist. 😉

    Herr Hammel! Das Volk wird langsam ungehorsam – was schlagen Sie vor?

    Mehr Islam für alle?

  45. Den Hammels dieser Welt geht es im Grunde weder um die Moschee noch um den Islam und erst recht nicht um Freiheiten.

    Denen geht es nur darum, in Oberlehrer-Manier „ihre“ Prinzipien durchzusetzen.

    Wenn es prinzipiell erlaubt ist, Gebetshäuser zu bauen, dann muss das prinzipiell auch durchgesetzt werden. Ungeachtet der Hintergründe. Einfach prinzipiendurchsetzung um des Prinzips wegen. Basta.

    Diese Hammels sind dieselben, die erbost vorm Ikea-Regalbausatz stehen, schimpfend eine fehlende Schraube suchen, dabei zum wiederholten Male die Bude umkrempeln, an allen unmöglichen Orten nach der Schraube suchen, anstatt sich der Realität zu stellen und sich anderswo die fehlende Schraube besorgen, um das Regal fertig zu bekommen.
    Schliesslich steht auf der Packung: „ALLE Schrauben inclusive!“

    Die Hammels dieser Welt verfahren wegen der fehlenden Schraube auf dem Weg zum Ikea dann noch Benzin und Zeit, man muss dem Händler ja seinen Unmut mitteilen und die fehlende Schraube dort bekommen.
    Schliesslich steht auf der Packung: „ALLE Schrauben inclusive!“

    Erfahren die Hammels dann vom IKEA-Verkäufer, dass das Geschäft keine einzelnen Schrauben führt, da es sich lediglich um einen reinen Billig-Bausatz-Handel handelt, flippen die Hammels aus.
    Schliesslich steht auf der Packung ja: „ALLE Schrauben inclusive!“

    Anschliessend führt ihr „Prinzip“ die Hammels zum Anwalt, klagen gegen IKEA wegen Erstattung einer 10-Cent Schraube.
    Man ist im Recht.
    Auf der Packung steht…..
    😉

    DAS sind die Hammels dieser Welt.

  46. Demonstranten und ihre Hunde, die sie einfühlsam mitgebracht haben, weil Muslime in ihnen unsaubere Tiere sehen,…

    Hier zeigt sich wieder das, was ich immer als Islamisierung des Denkens bezeichne: Man nimmt allmählich das ethische Empfinden und die Denkweise der Moslems an. Der eigene moralische Maßstab von Gut und Böse wird islamisiert. Der Betroffene, in diesem Fall Herr Hammel, hat sich das vielleicht noch gar nicht klar gemacht. Aber es gibt bereits einen Präzedenzfall, nämlich den Fall Westergaard und die Mohammed-Karikaturen.

    Jeder weiß doch, dass das islamische Gebot, den Propheten Mohammed nicht abzubilden, für die Ungläubigen gar nicht gilt. Die Mohammed-Karikaturen waren ein Produkt von Ungläubigen, für Ungläubige, im Reich der Ungläubigen. Das Abbilden von Mohammed durch einen Ungläubigen (Kurt Westergaard, der den islamischen Gesetzen in keinster Weise verpflichtet ist), in einer dänischen Zeitung (also im Norden im Hause der Ungläubigen), deren Leser ebenfalls Ungläubige sind (liest irgendjemand in Pakistan oder Jordanien Jyllands Posten??), soll die Gefühle der Mohammedaner unverzeihlich verletzt haben.

    Hätte jemand einem frommen Moslem die Karikatur direkt ins Gesicht gepresst bzw. ihn genötigt, sie anzuschauen, wäre der Vorwurf der Beleidigung berechtigt gewesen. Das aber war ja nicht der Fall–das Ganze war vielmehr eine künstlerische Aktion, die sich vollkommen innerhalb des Systems der Ungläubigen abspielte. Die Europäer müssten in völliger einträchtiger Geschlossenheit jegliches beleidigtes Aufmucken der islamischen Welt entschieden zurückweisen und Kurt Westergaard in Schutz nehmen.

    So weit so klar, und dennoch so viel Verständnis für die mörderischen Reaktionen weltweit! Auch dem Irren Somalier mit der Axt vor Westergaards Badezimmer bringt der gehirngewaschene Gutmensch noch ein gewisses Verständnis entgegen.

    Wie ist das möglich??

    Die gruselige Antwort lautet: Islamisierung des Denkens. Was als recht und unrecht empfunden wird, fällt zunehmend der Islamisierung anheim.

    Das moralische Bedenken des Herrn Hammel gegen hundeführenden Demonstranten, ist ein neues Symptom hierfür, das zeigt, dass prinzipiell alles, was den Moslems unrein ist, als Provokation bewertet werden muss (hier ist die Falle!) und daher grundsätzlich als unmoralisch gelten muss und daher zu unterlasse ist. Denkt man dies zu Ende, so folgt, dass letztlich alles, was den Moslems als Provokation aufstößt, unterlassen werden sollte. Wohin führt das?

    Nun, aus islamischer Sicht ist es der Wille Allahs, dass die ganze Welt islamisch wird und islamisches Gut-Böse-Empfinden verinnerlicht. Dabei steht aus islamischer Sicht die Welt derzeit Kopf: nach islamischer Logik dürfte es eine Ungläubige Kultur auf einer Welt, die von Allah beherrscht wird, eigentlich nicht geben. Die bloße Existenz einer Kultur der Ungläubigen auf Allah’s Erde ist den Moslems eine unerhörte Provokation!. Umso vielmehr, da diese Kultur auch noch dominierend ist. Die Ungläubigkeit der Ungläubigen und alles daraus folgende Handeln ist für die islamische Welt eine permanente Provokation. Was schlägt Herr Hammel dagegen vor? Oder hat er am Ende darüber noch nicht einmal meditiert? Und was zieht er daraus für Handlungsimperative?

  47. Kann mir jemand erklären was „outfidel“ bedeuten soll. Steckt da ein Wortspiel dahinter, oder soll es einfach das Gegenteil von „infidel“ Ungläubiger, also Gläubiger bedeuten?

  48. Das Grundübel jeglicher politischen Diskussion in Deutschland ist das „Political Correctness“, also die Politische Korrektheit. Die politisch Korrekten, eine Sprach- und Denkpolizei radikaler Minderheiten, wollen unser Denken kontrollieren und haben sich in unserer Medienlandschaft tief eingegraben. Und gerade beim Thema Islam sieht man doch dass es nur eine Minderheit ist, die der Mehrheit der Bevölkerung ihr Denken aufdrücken will.

    Die Vertreter der „Politischen Korrektheit“ verharmlosen die islamische Gefahr und sie werden zu einem Werkzeug er schleichenden Islamisierung unserer Heimat. Hier in den Forenbereich unserer nahezu gleichgeschalteten Medien zeigt sich, wie vielfältig der Begriff „politisch korrekt“ instrumentalisiert wird. Die „politisch Korrekten“ begründen eine Meinungsdiktatur und Einwände dagegen werden als nicht politisch korrekt, als fremdenfeindlich oder rechtsradikal gebrandmarkt. Die Multi-Kulti-Fanatiker und Islamversteher versuchen jede Diskussion im Keime zu ersticken.

    Selbst das ansprechen von Missstände ist für politisch korrekte Gutmenschen ein Tabubruch. Weil, wenn man über ein Problem nicht spricht, dann gibt es das Problem auch nicht. Und die heile Welt von abgehobenen Gutmenschen ist wieder in Ordnung.

    Menschen wie Geert Wilders aus den Niederlanden, oder Herr Dr. Sarrazin sind Helden! Der, der die unbequeme Wahrheit sagt wird zum Opfer der politisch korrekten Meinungsdiktatur. Und in unseren ach so freien Deutschland ermittelt sofort der Staatsanwalt, wenn man Wahrheiten und Tatsachen frei anspricht wie im Fall Sarrazin geschehen. So weit ist es schon gekommen, dass unsere Meinungsfreiheit von solchen Leuten massiv eingeschränkt wird.

    Die Argumente sind auf Seiten der Islamkritiker. Ein Blick in ein moslemisches Land genügt und es bleibt nicht mehr viel von der ach so tollen Toleranz oder Friedfertigkeit des Islams, auch gegenüber Andersgläubigen, übrig. Komischerweise haben die Anhänger dieser Religion nicht selbst die Toleranz, die sie von uns einfordern.

    Würde beim Ground Zero ein buddhistisches Begegnungszentrum entstehen, ich glaube die Menschen in New York würden noch dafür spenden. Die Islam-Befürworter sollten sich mal Gedanken machen wieso bei dem geplanten Bau einer Moschee so massive Widerstände aus der Bevölkerung kommen.

    Nicht nur die Argumente sind auf Seiten der Islamkritiker, sondern auch die Mehrheit der Bevölkerung. Der Islam ist keine friedliche Religion und erst recht ist er nicht tolerant. Auch ist der Islam nicht Opfer, sondern deren Verursacher dieser unhaltbaren Zustände in der Welt und in Deutschland!

    Wir sollten dringend über ein Verbot es Islam hier in Europa diskutieren und wie wir die Entwicklung hier in Deutschland beeinflussen können um zu verhindern ,dass es zu einem islamischen Gottesstaat auf deutschen Boden mit der Scharia als Rechtsnorm kommen kann.

  49. Es ist immer wieder erstaunlich, wie effektiv die Indoktrinierung an den geisteswissenschaftlichen Fakultäten deutscher Universitäten funktioniert(e).
    Die Hirne sind hinterher so homogenisiert wie die der Mädchenkampftruppen der nordkoreainischen Volksarmee…

    Die „Kultur“-Redaktionen der deutschen Print- und Funkmedien sind die Speerspitze der politischen Korrektheiten….

    PS: „Hammel“ zu heissen und gleichzeitig an Islamophilie zu leiden, ist eigentlich nicht zum Lachen….

  50. #70 Israel_Hands
    #59 Abu Sheitan

    „“Deutschtürken” benutzen Igel als Fußball und zünden sie an? Ich bezweifele es nicht – aber gibt es dafür eine Quelle?“

    Laut Presse waren es „Vandalen“, „Jugendliche“, „Unholde“, „Kölner“, „Südosteuropäer“ oder „Unbekannte“.
    Von „Deutschtürken“ wird man selbstverständlich nie zu lesen bekommen, denn schließlich soll ja kultursensibel berichtet werden. 🙁

  51. Man müsste Herrn Peter Hammel mal erklären, dass wenn ein Moslem zu ihm als sagt dass Islam Frieden bedeutet, der Moslem nicht lügt.

    Aber Herr Hammel wird die Zusammenhänge nicht verstehen, weil er einfach als naiver Gutmensch nicht den Horizont hat den Moslem zu durchschauen.

    Also Herr Hammel. Islam bedeut Frieden. Der Koran sagt ausdrücklich wenn alle Ungläubigen bekehrt, unterworfen oder umgebracht sind dann herrscht Frieden auf dieser Welt.

    Also ist nach der Logik des Korans und jedem Moslems auf dieser Welt das Abschlachten und massakrieren von so genannten Ungläubigen ein Akt des Friedens.

    Das ist der Grund lieber Herr Hammel, wieso sich Moslems in New York mit vollbesetzten Passagiermaschinen in Wolkenkratzer stürzen und Massenmord im Namen ihrer “Friedensreligion” betreiben.

    Jeder Selbstmordattentat, jedes mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug das in einer Menschenmenge im Namen des Propheten explodiert ist, jeder geköpfte Ungläubige, ist nach moslemische Lesart ein Akt des Friedens!

    Und eine Mosche am Ort des moslemischen Massenmordes ist ein Zeichen des Friedens!

    Alles klar?

  52. #5 Max Emanuel (13. Aug 2010 15:10)

    verdammte Drecksbande!
    aber das Mädchen war offensichtlich noch etwas naiv, dem Musel nach draußen bis auf den dunklen Parkplatz zu folgen.
    So einem darf man nicht mal bis zur Tanzfläche trauen!

    …aber wow, die Zeitung nennt Herkunft der Täter!!

    wie unsensibel 😉
    die Leser könnten doch ihre Meinung bestätigt bekommen *fg

  53. #86 Wotan47 (13. Aug 2010 19:21) Your comment is awaiting moderation.

    ???????????
    welches Wort war jetzt das pöööhse?
    verdammte oder Drecksbande?

  54. Es gibt leider zu viele Verbrecher und verachtenswertes Gesocks unter Mohammeds. Darüber „Kultursensibel“ zu berichten wäre eine Lüge und Täuschung. Man soll das Kind beim Namen nennen und nicht immer vertuschen. Gebt zu das Moslems keinerlei Bereicherung darstellen sondern genau das Gegenteil sind. Gerade als Ausländer hat man sich doppelt und dreifach zu bemühen um bei der Bevölkerung zu punkten! Genau dass aber haben die Gutmenschen abgeschafft. Darum kann auch kein Moslem akzeptiert werden der sich nicht so benimmt wie man es von zivilisierten Menschen erwartet werden kann. LoL ja das bleibt ein Traum

  55. Habe gerade folgenden Kommentar zu dem Artikel verfasst. Mal schauen, ob er durch die Zensur äh Qualitätsprüfung der FAZ kommt:

    Das behauptete Ergebnis der Studie, die beweise, dass Moscheen den „militanten Islam“ schwächten, erinnert an die alte Anekdote von dem Stein, der angeblich Tiger vertreibt. Folgt man dieser Logik, müssten Länder wie Ägypten, Saudi Arabien, Pakistan oder Afghanistan völlig frei von sogenannten „Islamisten“ sein.
    Übrigens gibt es im südlichen Manhattan bereits mindestens acht Moscheen, einige davon in unmittelbarer Nähe zu Ground Zero. Inwiefern das geplante „Cordoba House“ daher ein Zeichen der „Versöhnung“ sein soll, wie es immer wieder von den muslimischen Bauherren verkündet wird, ist daher nicht ohne weiteres ersichtlich. Wer bedarf der Versöhnung mit wem und aus welchem Grund? Doch nicht etwa die New Yorker mit den radikalislamischen Hintermännern des 11. September? Für die Propaganda der Letzteren ist die Moschee ohnehin nichts anderes als ein Zeichen der Kapitulation der USA in dem am 11. September 2001 erklärten Krieg gegen die Zivilisation.

  56. #74 Le Saint thomas
    Ist ja hoch interessant.
    Und was steht da jetzt genauß
    Bin leider des französischen nicht mächtig!
    Wie wahrscheinlich so viele hier.

  57. #79 Unterhelm Falcone (13. Aug 2010 18:01)

    Bemerkenswerte Gedanken; präzise beobachtet! Habe ich so noch nicht gehört, gelesen oder selbst gedacht.

  58. Hallo BurqaBob,

    danke für den informativen Link, leider tun das Politiker mit dem Spruch ab:
    „Stimmungen sind keine Stimmen.“
    Leider muss die Karre erst noch schlimmer im Morast stecken, bis es auch die letzten kapieren.

  59. ich weiß nicht, warum ich der einzige Leser zu sein scheine, der sich daran stößt –

    kann mir bitte `mal jemand erklären, welche verdammte Veranlassung ein deutscher Qualitätsjournalist namens

    PETER HAMMEL

    es für nötig befindet, in einem führenden deutschen Qualitätsblatt seine Artikel unter dem Namen

    JORDAN MEJIAS

    zu verfassen?

    Und keiner in diesem Weicheier- und Vollverblödeten-Staat stellt hier mal die Frage, ob wir nicht ein vollkommen dekadenter und untergangsgeweihter Masochisten-Laden sind????

  60. @51 Abu Sheitan: so ist es

    „Was man schwächen will, muss man erst stärken“

    Laotse …
    u. Franz Josef Strauß wusste:

    „Der Karren muß erst einmal richtig in den Dreck fahren, damit er wieder auf den richtigen Weg gebracht wird“

    … u. Udo Ulfkotte schreibt in seinem Bestseller „Vorsicht Bürgerkrieg“:

    „Was lange gärt, wird endlich Wut!“

    Und nun endlich gehts doch los

    „Ab 2012 werden die Muslime wieder überall aus Europa vertrieben“

    :mrgreen:
    „Das Trend Research Institute ist unverdächtig, politisch rechts oder links zu stehen. Gerald Celente – ein Italo-Amerikaner – hat in den vergangenen 20 Jahren mit der Präzision eines Scharfschützen immer wieder auf die absehbaren politischen Entwicklungen in der Welt aufmerksam gemacht. Vom Zusammenbruch der früheren Sowjetunion bis zur aktuellen Wirtschaftskrise – stets hat sein Institut Recht behalten. Aber nie wollte man seinen neuesten Prognosen in Europa Glauben schenken – anders als in den USA, wo er u. sein Institut Stars sind. So wird es wohl auch in diesem Falle sein:“
    Celente, schreibt an seine sicherlich verdutzten Leser gerichtet: »Europa verlassen, bevor es zu spät ist? Im Jahr 2010 ist das für viele noch jenseits des Vorstellbaren. Celente schreibt, überall in Europa werde in den kommenden Monaten der Nationalismus extrem stark zurückkehren. Separatistische Bestrebungen, wie man sie von den Basken, Schotten u. Flamen kenne, würden in Zusammenhang mit dem kommenden neuen wirtschaftlichen Zusammenbruch vom Ausnahme- zum Normalfall. Vor allem Migranten müssten sich schon in wenigen Monaten in Massen in Europa darauf vorbereiten, den Kontinent wieder schnell zu verlassen. Uralte Ressentiments u. Ausländerfeindlichkeit würden sich gegen nichteuropäische Migranten richten, deren Integration in Europa gescheitert sei. Das friedliche Zusammenleben mit kulturfernen Migranten lasse sich nicht durch Gesetze oder Umerziehung erzwingen, schreibt Celente. Er empfiehlt beispielsweise Muslimen daher, sich schon jetzt mit Fluchtplänen auf diese absehbare Situation in Europa vorzubereiten, das sei »nicht überzogen« (»… for Muslims, the need to develop escape plans is by no means far-fetched and is already being considered by many«).
    Die ethnischen Säuberungen, die sich bald schon vor allem gegen zugewanderte Muslime richteten, würden 2012 beginnen u. etwa 2016 beendet sein. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hätten nicht die geringste Chance, einzugreifen, weil überall in der EU Nationalismen, ethnische u. religiöse Spannungen plötzlich wieder aufbrechen würden u. das Überleben der jeweiligen Regierungen bedrohten.
    Die Geschichte werde sich beim Thema ethnische Säuberungen in Europa ganz sicher wiederholen. Das sei jetzt klar absehbar. Denn überall in Europa würden die Bürger bei der Rückkehr der Wirtschaftskrise die Frage stellen, was Migranten eigentlich kosteten – und dann müsse die jeweilige Regierung antworten. Die Frage nach den Kosten der Migration sei in wirtschaftlich guten Zeiten von der Politik stets verdrängt worden.

  61. Eine Monstermoschee an Ground Zero!

    Na, da werden sich die Moslems aber wieder richtig beliebt machen in Amerika.

    Und Gott sei Dank gibt es dort eine Michigan-Miliz für solche Fälle!

  62. Die passende Frisur zu seiner Meinung hat er. Glatze 😉

    Aber typisch für solche Menschen. An den Massenmord denken seines gleichen nicht.

  63. Islam ist gelebter Hass!

    Hass gegen Frauen, Ungläubige, Minderheiten, Homosexuelle, Juden, Menschen, usw.

    Und Islam ist Terror der übelsten Art!

    Wann begreifen das endlich unsere naiven Gutmenschen.

  64. @ #102 expert

    Es ist tatsächlich schier unbegreiflich, wie die Massen sich der Strömung anpassen.
    Selbst in den USA.
    Auch Hitler wurde im Januar 1939 durch die TIMES zum „Man of the year“ gewählt – kurz bevor er die Welt anzündete. Stalin wurde für das Jahr 1940 (+1942) der gleiche Titel zuerkannt.

    Auch in den USA hatte man erst danach erkannt, wie falsch dies war…

Comments are closed.