Der Nieuwsbrief der Wilders-Partei PVV in den Niederlanden veröffentlicht eine gemeinsame Erklärung der künftigen Regierungsparteien mit Geert Wilders. Darin werden die vielen Gemeinsamkeiten und das einigende Ziel stärkerer und sicherer Niederlande betont.

PI-Leser Günther W. hat die Erklärung für uns aus dem Niederländischen übersetzt:

Die drei Parteien VVD, PVV und CDA haben verschiedene Auffassungen über den Islam. Der Unterschied besteht in der Charakterisierung des Islam als Religion oder als politische Ideologie.

Die Parteien akzeptiern die unterschiedlichen Auffassungen und werden nach eigener Auffassung handeln.

Die Parteien haben viel gemeinsam : Stärkere und sicherere Niederlande ist dabei das gemeinsame Ziel.

Darum hat man sich auf eine gegenseitige Akzeptanz geeinigt.

In jedem Fall müssen Einigungen über Einsparungen und harte Maßnahmen zu Immigration, Einbürgerung und Asylrecht, sowie über Sicherheit und Altersversorgung getroffen werden. Dabei ist deutlich, daß die PVV Einsparungen nur dann stützt, wenn auch Fortschritte (im Sinne der PVV) bei Immigration, Einbürgerung Asylrecht, Sicherheit und Altersversorgung gemacht werden.

Mark Rutte
Geert Wilders
Maxime Verhagen

Den Haag, 30 juli 2010

Gastbeitrag: Günther W.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Geert, ich liebe Dich!!!

    Der Wilders muss mächtiger werden. Nach und nach. Und dann werden die Muslime sich nach und nach umsehen…

  2. Weiß jemand, wann Mark Rutte zum Ministerpräsidenten gewählt werden soll? VVD, PVV und CDA haben nur eine Mehrheit von einer Stimme…

  3. Wie bei Pim Fortuyn wird stehen genug linke und mohammedanische Achtgroschenjungen bereit, damit sich Geschichte wiederholen Soll. Vie Glück und viel Vorsicht, Geert!

  4. Alleine schon die Tatsache, dass Wilders 24/7 geschuetzt werden muss, um nicht ‚kulturell-islamisch bereichert‘ zu werden, sollte JEDEM freiheitlich gesinnten Hollaender zu denken geben. Danke Geert – weiter Arsch treten, bitte!

  5. Wir brauchen einen wie Wilders in Deutschland!!! Ich hoffe immer noch auf Rene Stadtkewitz…

  6. Der Maßnahmenkatalog dürfte überschaubar sein:

    1) Verbot des Korans als antisemitische, frauen- und menschenverachtende Hetzschrift.

    2) Schließen und Abreißen aller Moscheen, die von Organisationen finanziert wurden, die auch Terroranschläge finanzieren.

    3) Ausweisung aller Muslime, die sich im Djihad engagieren – egal in welcher Form: z.B. Geldspenden an terrorunterstützende Organisationen, Geburtendjihad, Gewalt gegen „Ungläubige“.

    4) Ausweisung aller Muslime, die Koran/Scharia über die niederländische Verfassung stellen.

  7. Leute, öffnet die Fenster. Dann könnt ihr das Hyperventilieren der links-grünen Gutmenschen besser hören.

  8. Ein kluger Schritt von Geert, nicht direkt in der Regierung zu sein und doch die Politik mitzubestimmen.

    Denken wir an den 2. Oktober in Berlin, wenn wir ihn ihn in Berlin begrüßen dürfen.

    Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Freiheit und zivilen Gesellschaft. Wir müssen die Neo-Bolschewisten langsam und sicher aus ihren Positionen drängen.

    Beteiligen wir uns an Wahlen und verschaffen wir so den ehrlichen und moralisch integeren Bürgern wieder eine richtige Mitsprache in der Gesellschaft

  9. Amos, welche Übersetzungsmaschine hast du denn gefüttert?
    Achtgroschenjunge sind Polizeispitzel, oder?
    Der Mörder Fortuyns war übrigens kein Moslem!

  10. #6 Mastro Cecco
    Der Feind will uns fertigmachen:

    http://diefreiheitsliebe.blogspot.com/2010/08/politically-incorrect-manahmen-gegen.html

    Pervers: Einer, der die Freiheit abschaffen will und den Islamisten den Weg zur Einführung einer islamischen Diktatur freischießt, so einer nennt seinen Blog zynischerweise “diefreiheitsliebe

    @Mastro Cecco

    Ich glaube nicht, dass wir diese Bubbies fürchten müssen, zudem sie auch gegen das Internetrecht verstoßen.

    Die schätzen das Thema auch schon richtig ein. Sie haben nichts zu bieten, können keinen Diskurs bestehen und das ist zuwenig!

  11. Die Orient-Gäste sind an klare Sprache ohne Umschweifungen gewohnt. Wilders spricht genau diese Sprache. Man kann die Menschen nicht zur Integration zwingen, auch mit Geld und Sozialleistungen nicht. Wenn sie nicht wollen dann dürfen sie wieder nach Hause. Zu Hause ist es am schönsten.

  12. VVD und CDA haben vermutlich keine so sehr andere Meinung zum Islam – deren Politiker trauen sich nur nicht, die Konsequenzen für eine klare Sprache zu tragen, die Geert Wilders auf sich nimmt.

  13. Mastro Cecco (06. Aug 2010 14:35)

    Wenn ich das so richtig lese, zählen Sie ebenfalls wie ich zu den erklärten Gegnern der rechtspopulistischen Naziluschen-Vereinigung PRO. Die linken Milchbubis sollten sich eher an denen abarbeiten, das ist gleiche Ebene und Wellenlänge.
    Gegen PI, das wird nix mehr, der Zug ist längst für die abgefahren. Allein schon wegen der Zugriffszahlen.

  14. #20 Biker (06. Aug 2010 15:02)

    Das ist nicht lesenswert, sondern ein Zumutung.

    Warum manche beim Übersetzen sklavisch am Wortlaut verhaften, ist mir unverständlich.

  15. #1 marooned84

    Geert, ich liebe Dich!!!

    Der Wilders muss mächtiger werden. Nach und nach. Und dann werden die Muslime sich nach und nach umsehen…

    Ja, sie werden sich umsehen, z.B. hier in Deutschland. Laschet wird sie bestimmt alle gerne in NRW aufnehmen und vorzüglich integrieren.

  16. #17 Crisp (06. Aug 2010 14:53)

    Um ganz ehrlich zu sein: Der politische Gegner hatte in Bezug auf PRO von Anfang an -zumindest teilweise- Recht.
    Der verzweifelte Islamkritiker wollte das zunächst nicht wahrhaben (der berühmte Strohhalm 😆 ), und der politische Gegner, hat nun mal grundsätzlich IMMER UNRECHT. Diese Denkweise war und ist ein Fehler.
    Fakt ist nun mal, daß PRO Teil des Problems ist und nicht Teil der Lösung. Jede weitere Rechtspartei, in der NS-Idioten die Fäden ziehen, durchkreuzt den Plan zur Gründung einer verfassungstreuen bzw. wählbaren rechten Partei.
    Die einzige Lösung: Wenn eine neue Rechtspartei gegründet werden soll, dann müssen Leute wie z.B. Stadtkewitz und Sarrazin mitmachen, solche Typen wie Rouhs, Beisicht, Wiener, MOLAU ( 😆 ), die MÜSSEN DRAUSSEN bleiben!
    Nur so kann es gelingen, nur so ist Erfolg möglich!
    Personen, die der Partei beitreten wollen, sollten daher unbedingt genauestens überprüft werden. Wer auch nur ein einziges mal Mitglied/Aktivist einer NS-Organisation war, dem muß der Zutritt verwehrt werden.

    Nur durch strengste Sauberkeit kann eine rechte Partei Glaubwürdigkeit in der Bevölkerung gewinnen – und damit Wahlen.

  17. #11Hypnosebegleiter:

    „God geeft jou de hand, Geert.“

    Wann begreifen Sie endlich, dass Wilders bekennender Agnostiker ist. Auf „Gottes Hand“ wird er liebend gern verzichten können. Konzentrieren wir uns doch bitte auf das Gemeinsame, die Abwehr der Islamideologie! Und unterlassen wir unpassende Sprüche – die im übrigen nur zeigen sollen, dass Sie ein paar Brocken Nidederländisch können. Das können andere auch 😉

  18. #6 Mastro Cecco (06. Aug 2010 14:35)

    Aber die dortigen Kommentare sind doch nett zu lesen! 🙂

  19. #20 Biker:
    >> Die Scharia erreicht das Oberste Bundesgericht: Die Entscheidungen der Elena Kagan. Sehr lesenswert! <<

    In der Tat ein sehr interessanter Beitrag. Danke!
    .
    Allerdings ist er auch nur zu verstehen, wenn man selbst Englisch spricht, da es sich offensichtlich um eine Übersetzung Wort für Wort handelt. 😉

  20. Wenn die Futtertröge zukünftig nicht mehr so reichlich gedeckt sein werden in den Niederlanden werden die Heuschrecken wohl weiterziehen. Dahin wo der Tisch immer reichlich gedeckt ist. Deutschland wird dann wohl zum Einreiseland Nummer 1 werden. Dank verantwortundloser Politiker und Funktionäre, aller Parteien, zahlt die deutsche Schlampe und die deutsche Kartoffel immer mehr für die, ach so wichtige, Bereicherung.
    Und das ist gut so.
    Es kann gar nicht genug gezahlt werden. Sonst werden die Leute dich nie Wach. Erst wenn es so richtig im Geldbeutel schmerzt wird aufgeschrien . Vorher nicht.

  21. #24 Biker (06. Aug 2010 15:20)Mach es besser.

    Kritisieren ist immer einfacher als selbst etwas zu tun.

    Ich kann es nicht besser!

    Ich würde mir aber auch nicht zutrauen, so eine „Übersetzung“ zu veröffentlichen.

    „Schuster bleib‘ bei Deinen Leisten“ (gilt vielleicht auch für Liz).

  22. Siehst Du, Spitz, ich kann es auch nicht besser.
    Aber auch diese Übersetzung ist für mich zumindest einfacher und verständlicher als das engl. Original.

    Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul 🙂

  23. Es ist völlig klar, dass eine Gesellschaft, die sich für Freiheit und Toleranz einsetzt, Erreichtes nicht leichtfertig aufs Spiel setzen darf. Ich kann mich aber auch nicht damit anfreunden, die Muslime zu hassen, weil der Islam sie knechtet! Wir müssen diesen Menschen helfen und zeigen, wie die Europäer Diktat und Unterdrückung begegneten. Was mancher Kommentator hier äußert, geht unter die Gürtellinie.

    Nicht, dass es PI so ergeht wie der Pro-Bewegung! Anständige Leute von Faschisten unterwandert. Ich bin auch der Meinung, dass sich kein Land mehr Kriminelle leisten darf, als es kann und gewalttätige minderjährige Migranten, samt Familie abschieben darf. Eltern haften nun mal für ihre Kinder, wenn sie sie nicht erziehen können. Aber alle Muslime über den Taliban-Kamm zu scheren ist genau der selbe Terrorismus, wie der islamische!

    Da sind mir Seiten wie der clubderdenker.eu ehrlicher und differenzierter. Ein gewisses Mindestmass an Respekt darf man nicht zur Disposition setzen. 80% der Muslime sind nicht gerade religiös. Beleidigt man aber nur indifferent und unentwegt ihren Glauben, werden sie in die Hände von Piere Vogel und Co. getrieben; auch wenn es nur aus Solidarität geschieht.

    Wenn einer nicht konstruktiv kommentieren kann, sollte er sich zurückhalten!
    Nichts für ungut.

  24. #6 Mastro Cecco & #27 Eurabier

    Spaßig dort ist auch dieser Kommentar:

    Natürlich sollte man mit diesen Diskutieren, aber auf PI ist das nicht möglich, da dort die Kommentare dann gelöscht werden.

    Ich gehe davon aus, dass in keinem Forum/Blogg so wenig gelöscht wird wie bei PI. Selbst völlig bescheuerte Meinungen bleiben hier in der Regel erhalten. Wenn’s ums schnelles Löschen geht, sollte sich dieser Kommentator mal bei linken Seiten umschauen (aber wahrscheinlich merkt er es gar nicht, weil seine Meinung dort immer garantiert konform mit der Meinung der Seitenbetreiber ist – Merke: „Nur wer sich bewegt, spürt seine Fesseln“ 😉 ). Vielleicht ist er ja auch dieser Typ, der immer zu diesen schwachsinnigen PI-Hasser-Ergüsssen bei YouTube verlinkt hat. Dieser Müll hatte hier in der Tat zurecht keine lange Lebensdauer.

  25. #25 Mastro Cecco

    Du hast schon Recht. Aber was mich ärgert ist, dass es kein Problem ist, wenn bei den Linken (formerly known as SED) Altstalinisten problemlos Mitglied sein dürfen (und sogar gelegentlich in Talksshows auftreten), während jemand, der vor ein paar Jahren der wirklich harmlosen „Jungen Freiheit“ ein Interview gegeben hat, zeitlebens politisch tot ist. Rechte müssen sich täglich, nein sekündlich von „Nazis“ distanzieren, während bei der ex-SED niemand gefragt wird, ob er zu DDR-Zeiten den Schießbefehl umgesetzt hat. Scheinheiliger geht es nicht!

  26. #33PeterPaul201068

    Danke für den Beitrag! Wenn wir hier ernstgenommen werden wollen, müssen wir die Dinge etwas differenzierter betrachten, als es einige von uns bislang tun. Mit einer gemeinsamen Linie, die Marktschreierei verpönt, kommen wir weiter. Wenn nicht gewinnen die anderen.

  27. KDL (06. Aug 2010 16:01)

    Es ist nun mal so wie es ist. Und bei den Rahmenbedingungen ist es viel glaubwürdiger mit dem Finger auf die Linken zu zeigen, wenn man selbst eine saubere Weste hat.

  28. Europa wird Wilders !

    Das Buch „Vorsicht Bürgerkrieg von Ulfkotte“ reicht schon das man PRO WILDERS ist!

    Einfach nur zum kotzen und was uns verschwiegen wird!

  29. @39 PeterPaul201068

    Ich kann mich aber auch nicht damit anfreunden, die Muslime zu hassen, weil der Islam sie knechtet!

    Es wird doch bei uns niemand gezwungen ein Moslem zu sein.
    Das ist wieder diese Heulsusentaktik so etwas zu behaupten.

    Wir müssen diesen Menschen helfen und zeigen, wie die Europäer Diktat und Unterdrückung begegneten.

    Das haben die Gutmenschen bereits versucht, die Experimtalphase ist beendet und das Experiment ist missglueckt
    Alternativ kann man Menschen, die nicht in unser westliches Gefuege passen, in das von ihnen bevorzugte Biotop zurueckschicken.
    Besser sollte man den Leute helfen, die uns auch etwas bringen.

    Hoch lebe Gert Wilders!

  30. #41 KDL (06. Aug 2010 16:01)

    Ja, es ist zutiefst ungerecht. Im linken Eck ist nahezu alles erlaubt, RAF-Sympathisanten, Mauermörder, Stasispitzel und SED-Verbrecher dürfen ihre Lügenhetze sogar im Staatsfernsehen verbreiten, während im rechten Eck nicht die kleinste Verfehlung geduldet wird.

    FAKT 1: Die Spielregeln sind ungerecht, aber wir können sie nicht ändern, wir müssen sie befolgen.

    FAKT 2: Auch mit diesen ungerechten Spielregeln ist es möglich, zu gewinnen.
    Halten wir uns an diese Spielregeln, dann haben wir eine echte Chance, am Ende sogar besser als der Gegner dazustehen.

    Denn unsere Gegner versinken immer mehr im schmutzigen roten Sumpf, während wir triumphieren, gemeinsam mit Wilders und Stadtkewitz werden wir die strahlenden Sieger sein!

  31. Dabei ist deutlich, daß die PVV Einsparungen nur dann stützt, wenn auch Fortschritte (im Sinne der PVV) bei Immigration, Einbürgerung Asylrecht, Sicherheit und Altersversorgung gemacht werden.

    Die Konstruktion in den Niederlanden mit einer Nichtbeteiligung der PVV an der Regierung kann auch vorteilhaft sein im Sinne von Wilders. Er kann als Mehrheitsbeschaffer einige wichtige Dinge durchsetzen, ohne für alles verantwortlich gemacht zu werden, was dieser neuen bürgerl. Regierung voraussehbar nicht gelingt.

  32. #45 robz

    Das ist nur polemisch und kurzsichtig!
    Die Muslime indifferent abzuschieben ist nicht die Lösung, eher das Problem . Wir müssen ihnen zeigen wie sie aus dem Würgegriff „Islam“ entkommen und ihn dorthin wünschen, wo er hingehört.

    Im Film der ARD „Die Hamas Frauen“, war eine Mutter, der ich das Leid abgenommen habe. Sie hat nichts vorgegaukelt. Man hat sie so arg bedrängt, sich für die Dummheit ihres Sohnes, ein Märtyrer zu werden, zu freuen, dass ihr erst nach seinem Tod bewusst wurde, was passiert war. Hätte man in die Augen dieser Mutter geschaut, als sie von einer voll vermummten Aktivistin „bearbeitet“ wurde, stolz darauf zu sein, dass sie die Mutter eines Märtyrers ist, würde man eindeutig sehen, dass sie verzweifelt war und am liebsten schreien würde. Sie hatte Angst!

    Könnte man es erreichen, dass sich die Moslems entscheiden könnten, ohne Angst vor der islamischen Community zu haben, würden sie diese Ideologie als das erkennen was sie ist! Sie haben Angst und ich brauche keine verbitterten Muslime, die in ihre Heimat abgeschoben werden. So würde der Islam erst Recht zu einer Bedrohung, auch für uns…wenn nicht heute, dann für unsere Kinder. Wir haben in Europa die einmalige Chance die Muslime zu bilden, damit sie sich selbst aufklären. Hier können wir Einfluss nehmen…nicht im Libanon oder der Türkei.

    Drakonische Strafen können ein Anfang sein, die Muslime in Europa wachzurütteln um sie dann aufzuklären.

  33. Ich glaube, Wilders und Rutte haben nicht allzu unterschiedliche Denkweisen über den Islam! 😉

    Macht endlich Ordnung in den schönen Niederlanden, dann kommen die Muselbanden nach Deutschland und ich werde mich ab dann in den wunderschönen Niederlanden absetzen.

    😀 Oder zurück nach Polen. Deutschland macht da leider nichts mehr glaube ich! 🙁

  34. #49 PeterPaul201068:
    >> Im Film der ARD „Die Hamas Frauen“, war eine Mutter, der ich das Leid abgenommen habe. <<

    Natürlich kann man Menschen grundsätzlich nicht über einen Kamm scheren und sollte das auch nie tun. nicht umsonst erklärt Geerd Wilders ja auch wiederholt, dass er nix gegen Mohammedaner hätte, aber eben gegen des Islam.
    .
    Im Übrigen scheint mit Deine Wahrnehmung allerdings auch reichlich selektiv. Im angesprochenen ARD – Film waren im Wesentlichen Frauen zu sehen, die schrecklich glücklich über die Selbstmorde ihrer Bälger waren und ihre Rolle einzig darin sehen, so viele Krieger für Satan Allah zu produzieren wie nur irgend möglich.
    .
    Unvergessen werden mir auch immer die vor Freude wild kreischenden Pall-Araber-Weiber bleiben, die zu 10.000senden auf den Straßen Gazas die über 3.000 Toten des 9/11 feierten.
    _____________

    >> Drakonische Strafen können ein Anfang sein, die Muslime in Europa wachzurütteln um sie dann aufzuklären. <<

    Ja, auf jeden Fall scheint mir das sinnvoller, als der seit Jahrzehnten praktizierte Schmusekurs und das ewige feige Entgegenkommen. Das hat nun nachweislich exakt das Gegenteil dessen erreicht, was man gemeinhin als gelungene Integration bezeichnet. In diesem Zusammenhang muss den Mohammedaner auch schnellstens abgewöhnt werden, beständig zu fordern, zu fordern und zu fordern. Wenn hier einer was zu fordern hat, dann sind es die Länder, die sie zu Millionen aufgenommen haben, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.
    .
    Wer sich da nicht astrein einfügt und sich etwas zu Schulden kommen lässt muss eben gnadenlos abgeschoben werden; von mir auch nach frz. Guyana bei schlimmeren Vergehen, wenn nicht in die ursprüngliche Heimat abgeschoben werden kann oder diese unbekannt ist.
    .
    Eines darfst Du daneben aber auch nie aus den Augen lassen: Bei jedem Mohammedaner besteht die permanente Gefahr, dass er den Koran, Sunna und Hadithen liest und zu einem guten Mohammedaner; sprich Terroristen oder Terrorunterstützer; wird, wie die Schriften es unbedingt, eindeutig und unmissverständlich von ihm verlangen.

  35. #1 marooned84 (06. Aug 2010 14:05)

    Geert, ich liebe Dich!!!

    Der Wilders muss mächtiger werden. Nach und nach. Und dann werden die Muslime sich nach und nach umsehen…
    … bist Du verrückt!! Die kommen alle zu uns!!!

  36. #50 Graue Eminenz

    „Im Übrigen scheint mit Deine Wahrnehmung allerdings auch reichlich selektiv“

    Nein, nicht selektiv. natürlich haben wir im Film das gesehen was wir den Muslimen vorwerfen: Fanatismus bis zur Selbstzerstörung.

    Mir geht es um die eine einzige Frau. Du weist „…und wenn ein Schaf sich verirrt, geht der gute Hirte nicht auf die Such?“

    „Eines darfst Du daneben aber auch nie aus den Augen lassen: Bei jedem Mohammedaner besteht die permanente Gefahr, dass er den Koran, Sunna und Hadithen liest und zu einem guten Mohammedaner“

    Ja, wenn ihn die zivilisierte christlich/jüdische Welt ablehnt! Die Aufklärung Voltairs gilt auch für die Moslems.

    Ansonsten, nicht smusen, keine Sonderbehandlung, kein Fördern mehr. Jetzt muss gefordert werden!

  37. #52 PeterPaul201068
    >> (…) Die Aufklärung Voltairs gilt auch für die Moslems. Ansonsten, nicht smusen, keine Sonderbehandlung, kein Fördern mehr. Jetzt muss gefordert werden! <<

    Da sind wir uns einig.
    .
    Apropos

    Voltaire: Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.

  38. @PeterPaul201068

    „“Eines darfst Du daneben aber auch nie aus den Augen lassen: Bei jedem Mohammedaner besteht die permanente Gefahr, dass er den Koran, Sunna und Hadithen liest und zu einem guten Mohammedaner”

    Ja, wenn ihn die zivilisierte christlich/jüdische Welt ablehnt! Die Aufklärung Voltairs gilt auch für die Moslems.“

    Können Sie mir erklären warum Moslems in Indien Attentate verüben?
    Liegt es auch an der Ablehnung seitens der Juden und Christen?
    Kann es sein, dass Moslems auffällig überproportional abgelehnt werden?
    Könnte es sein, dass es an ihnen selbst liegt?

    Ich freue mich auh Ihre Antwort!

  39. #12 AufrechterDemokrat (06. Aug 2010 14:36)

    Der Maßnahmenkatalog dürfte überschaubar sein:

    1) Verbot des Korans als antisemitische, frauen- und menschenverachtende Hetzschrift.

    2) Schließen und Abreißen aller Moscheen, die von Organisationen finanziert wurden, die auch Terroranschläge finanzieren.

    3) Ausweisung aller Muslime, die sich im Djihad engagieren – egal in welcher Form: z.B. Geldspenden an terrorunterstützende Organisationen, Geburtendjihad, Gewalt gegen “Ungläubige”.

    4) Ausweisung aller Muslime, die Koran/Scharia über die niederländische Verfassung stellen.

    Ich denke, so einfach ist es nicht, ausserdem bringt Zensur nichts, sondern nur die Aufklärung. Der Koran sollte allen zugänglich gemacht werden, die Verfassungswidrigkeit und Menschenverachtung, die faschistischen und imperialistischen Bestrebungen, die dem Koran zugrundeliegen, sollten von jedem Bürger erkannt und verinnerlicht werden, Menschen sollten aufgeklärt werden, denn nur so findet Islamkritik und in der Konsequenz eine entsprechende Politik breite Zustimmung, also Aufklärung über den Islam als Basis für eine Politik, die das Wohlwollen eines breiten Spektrums der Bevölkerung hinter sich vereinigt.

    Eine umfassende Aufklärung ist sozusagen „die halbe Miete“. Dann wird auch den Gutmenschen und Schmierenjournalisten der Wind aus den Segeln genommen, so wird eine Ächtung derer sowie des Islam als faschistische Ideologie erreichbar sein, so kann einer fruchtbaren und allseits akzeptierten islamkritischen Politik der Weg gebahnt werden.

    Man kann den Islam nicht abschaffen, auch kann man selbst korankonforme Moslems, die gar schon einen europäischen Pass besitzen, so schnell nicht ausweisen, aber man kann wirksame und angemessene Sanktionen und Verbote verhängen, man kann auf Einhaltung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung bestehen, man kann die gegebenen Gesetze zur Anwendung kommen lassen. Es gilt, alles auszuschöpfen, so dass dann letztendlich auch eine Ausweisung – bei „Unverbesserlichkeit“, z.B. bei Wiederholung und Verstosses gegen die (strengen) Bewährungsauflagen – gerechtfertigt ist. Im Hinblick auf weitere Einwanderung sollten allerdings strenge Kriterien zur Geltung kommen.

    Wichtig ist auch eine Unterstützung, vor allem die finanzielle und ideelle Unterstützung islamkritischer Bewegungen, auch Ex-Muslimen muss eine breite Plattform eingeräumt werden, denn Islamkritik bzw. die entsprechende Politik wird mit „Kopf und Herz“ und nicht von harter Hand (Zensur, Bestrafung) gemacht. Islamkritik bedeutet das Eintreten für Demokratie und Pluralismus, für Freiheit und Menschenrechte, gegen Faschismus, Rassismus und Totalitarismus… und gegen feiges Appeasement. Islamkritik muss den Geist und die Seele erreichen, damit wäre der erste und wichtigste Schritt erreicht.

  40. @ 49 PeterPaul….:

    Schöner Traum, aber absolut nicht realisierbar.

    Tatsache ist, daß der Koran das unveränderliche und immergültige Wort Allahs ist, eine Reformierung somit ausgeschlossen ist. Hinzu kommt noch, daß es sich beim Islam um ein geschlossenes Gesellschaftssystem handelt und nicht, wie uns immer weiß gemacht werden soll, um eine Religion.

    Die Terroristen von 9/11 hatten Bildung, hatten studiert, und haben den Koran richtig umgesetzt. Bildung allein wird also unter den Muslimen keine Aufklärung erreichen können.

    Hinzu kommt erschwerend, daß unsere Gerichte die „Kultur“ und die dazu gehörigen „Traditionen“ bei der Urteilsfindung mit berücksichtigen. Selbst eine Härtefallscheidung ist vor einigen Jahren in FFM von einer Richterin abgelehnt worden, die eine – wenn ich mich richtig erinnere – Marokkanerin beantragt hatte, weil ihr Mann ihr gegenüber gewalttätig war. Die Richterin lehnte dies mit der Begründung ab, da die Frau aus dem islamischen Kulturkreis stamme und es laut Koran nun mal auch zu Gewalt in der Ehe kommen kann und sie bei Eingehung der Ehe damit rechnen mußte (so oder ähnlich war die Begründung der Richterin, kann leider die dazugehörigen Beiträge bei PI nicht mehr finden, nur noch den hier):

    http://www.pi-news.net/2007/06/koran-richterin-von-frankfurt-bleibt-unbehelligt/

    Oder die Zwangsverheiratung eines 15-jährigen Mädchens aus Hamburg, die dafür nach Berlin verschleppt, von den Behörden befreit und letztendlich wieder an die Eltern übergeben wurde und so kurze Zeit später das Mädchen doch zwangsverheiratet wurde, zu finden hier:

    http://www.pi-news.net/2010/05/15-jaehrige-doch-zwangsverheiratet/

    Wie sollen sich also Muslime, die aus den Zwängen der Islamischen Community entfliehen wollen, befreien, wenn unsere Justiz und Behörden nicht in der Lage oder Willens sind, diese Menschen zu schützen?

  41. #58 Zombie

    Du übertreibst. Warum sollen die Holländer nicht genauso heimlich kiffen, wie ihr das hier tut?! Warum muss immer alles, was in eine Grauzone gehört gleich legal sein oder legalisiert werden?!

  42. Politisch gesehen ein sehr kluger Schachzug vom Herrn Wilders, erstens nicht selber Regiuerungsverantwortung uebernehmen und zweitens die Politik der Regierung sinnvoll lenken. Im Nachhinein kann man vorweisen, dass man eine funktionsfaehige Regierung ermoeglicht hat und trotzdem den eigenen Waehlerauftrag umgesetzt hat.

    Aus dieser Situation heraus kann man sehr einfach Politik machen und bei der naechsten Wahl weiter Stimmen gut machen.

    Schlaues Kerlchen, muss man schon sagen…

  43. #59 Reconquista2010

    Ich bezweifle dass du Ahnung davon hast, 🙂 lass es dann gleich bleiben, vonwegen es gehört in der Grauzone, glaubste es gibt nur Biersäufer Wilders anhänger ;D?
    Repression führt uns wieder ins Mittelalter!

  44. Ich hoffe es werden sich mehr Niederländer mit dem Thema Islam befassen. Wer sich nähmlich informiert wird zum Schluss kommen dass die Auffassung der PVV, welche den Islam als politische Ideologie charakterisiert, die richtige ist und PVV wählen.

  45. #63 ratio2010

    Hoffs lieber für ganz Europa, nicht nur für Holland. Weil in Deutschland wird sich ja durch Wilders nichts ändern, wenn du der festen überzeugung bist.

    mfg

  46. #58 Zombie (06. Aug 2010 18:07)
    > Der Kluge Mann Geert Wilders will Cannabis verbieten,

    Cannabis IST in Holland verboten! (Opiumwet lijst II)
    Nur Mengen unter 5 Gramm werden toleriert.
    (Verkauf an Volljährige in Coffeeshops)

  47. #65 Aaron

    Falsch, Cannabis wird bis zu 5g geduldet, nicht unter (Oh nein ich bin ein idiot und kann nicht lesen.). nichts gegen dich kumpel 🙂

  48. @zombie?

    häh?
    wo ist jetzt der unterschied,
    außer dass ich ‚gedoogd‘ mit „toleriert“
    übersetzt habe und du mit „geduldet?

  49. Na ich bezog mich auf die Legalität in den Coffeeshops, eigentlich nicht so schwer zu begreifen.

    mfg

  50. #55 Braccobaldo

    Der Beitrag von #54 Graue Eminenz und das Zitat von Voltaire, gibt die Antwort.Die Muslime müssen der Irren aus Mekka als irren erkennen!

    Nicht die Inder, oder Chinesen werden dem Islam antworten. Die christlich/jüdische Aufklärung muss es tun. Wir hatten sie, Inder und Chinesen nicht!

    Es geht nicht um die Reformierung des Islam, sondern um die Ablehnung. Wir lehnen den Islam in Gänze ab aus dem…und dem…und dem…Grund ab. Das werden sich die Muslime in Europa anhören müssen, ob sie es wollen oder nicht. Das ist Aufklärung! Gewalt und Ablehnung, gebiert Gewalt und Ablehnung.

    Es geht auch nicht um moderate Muslime. Die gibt es nicht. Es sind lediglich sekuläre Menschen, die die Kirche im Dorf lassen. Sie sind genauso islamisch, wie Feiertagschristen.

    Wir müssen die Menschen, ob Muslime oder Christen, informieren, aufklären und überzeugen. Ihr seht, je öfter muslimische Verbände fordern, desto intensiver der Widerstand auch in der Politik.

    #56 Gabriele hat das Meiste auf den Punkt gebracht. Vernunftbegabte Muslime werden die Hardliner (weltweit) isolieren. Wir müssen ihnen aber auch die Chance dazu geben!

  51. #54 Graue Eminenz

    Wenn Politiker von Rechtspopulisten sprechen, dann sollten sie auch Folgende so nennen:

    Voltaire, Schopenhauer, Humboldt, Descart, Kant, Rousseau, Montesquieu, Leibniz, Adorno, Habermas, von Friedeburg, Lessing, Bacon, Lord Byron…

    Sie haben alle den Islam erkannt und abgelehnt. Wir sollten dem Mainstream die Aufklärung wieder vor Augen führen. Stellen wir uns mal vor, Voltaire wird als eigener Text zitiert und erst nach einer garantiert maßlosen Kritik, der Urheber gelüftet!

    Es wäre spannend zu sehen, wie Edathy, Roth und die Medienvertreter Voltaire zu kommentieren versuchen.

  52. #57 vossy

    Wenn man mit einem Moslem alleine spricht, vernünftig und argumentativ, merkt man seinen Wunsch, nicht der Umah angehören zu wollen. Er würde die Freiheit bevorzugen, aber…die islamische Kommune, seine Familie, die Sippe etc. passen schon auf, dass er nicht ein Ex-Muslim wird.

    Es ist sicherlich mühselig. Aber stellen Sie sich mal vor, die Kinder in den Schulen (und ich meine nicht im Religionsunterricht) zitieren Suren des Koran unter Anleitung eines deutschen Lehrers natürlich, damit keine Missdeutungen aufkommen. Was, denken Sie, würden die Kinder mit nach Hause nehmen?? Ich glaube nicht das Wunschbild der islamischen Verbände! „Schlagt ihnen die Köpfe ab…tötet sie, wo immer ihr sie findet…“ etc. wird von den Kindern genauso verstanden werden, wie sie es lesen.

    Das wäre eine Teilaufklärung. Dann sollen die Kinder für sich entscheiden, ob der Islam gut ist und Frieden bedeutet!

    Was die deutschen Gerichte angeht, brauchen wir nicht zu Diskutieren. Richter, die das StGB beugen, sollten abgelehnt und wegen Rechtsbeugung angeklagt werden. Freisslers hatten wir schon mal!

  53. Jedes Moslemkind ist so unschuldig und seinen Eltern ausgeliefert, wie jedes andere Kind. Ihre tradizionelle Umgebung hält sie fest! Bei Moslems gibt es kein Entkommen. Bis jetzt sind auch alle Diskussionen zwecklos gewesen. Wenn sie mit uns leben wollen, werden sie sich doch einen gewissen Zwank gefallen lassen müssen. Nach 2 oder 3 Generationen werden sie begreifen, was wir meinen.
    Doch solang noch 1 wirklich 1 Imam der alten Schule hier sein Unwesen treibt haben wir keine Brüderlichkeit zu erwarten.

  54. Geert,du bist die großé Hoffnung für Europa.
    Gott schütze Dich.Ein Freund aus Deutschland.

  55. Holland,schütze G. Wilders mit allen Mitteln,es könnte sonst sein ,das auch Ihr Verrat an der Kultur Europas betreibt,u. von muslemischen Ölmultis gekauft seid!

  56. Mukaffa, diesen Verdacht haben wir schon lange! Alle Grünen und Sozialisten in ganz Europa verraten ihre eigenen Bürger und sind gekauft!
    Erst nach der grossen Wende werden wir es beweisen können.

  57. @ 73 PeterPaul….:

    Ich weiß, daß es Moslems gibt, mit denen man sich konstruktiv austauschen kann. Kenne selber einige davon. Das sind aber auch die Menschen, die lieber in bessere Wohngegenden ziehen, als in ihrem mittlerweile islamisch geprägten Umfeld zu bleiben. Die froh sind, hier nicht mehr den Zwängen des Islam folgen zu müssen.

    Das Problem, was ich sehe, ist zum einen, daß es im Islam so viele unterschiedliche Strömungen gibt, die sich mitunter selbst nicht grün sind. Und jede Strömung lebt einen anderen Islam – mal liberaler, mal orthodoxer.

    Ein anderes Problem ist, wie kann man erreichen, daß den Kindern eine freiheitliche Erziehung zugute kommt, ohne staatlich eingreifen zu müssen? Das dürfte schwer werden, denn die Eltern werden ihre Kinder weiterhin in die Koranschule schicken, die dann dort den Koran auswendig und arabisch lernen, anstatt deutsch. Und die Mädchen werden auch weiterhin mitunter ab einem Alter von 5 Jahren ein Kopftuch tragen. Die Kinder haben – leider – gar keine Chance, sich freiheitlich zu entwickeln, es wird von den Eltern und den Verbänden alles vorgegeben.

    Und wenn wir staatlicherseits eingreifen würden, z.B. mit einem Kopftuchverbot bis 18 Jahren, um wenigstens den Hauch einer Chance den Mädchen zu geben, sich freiwillig für oder gegen den Islam zu entscheiden, würde seitens der Verbände wieder ganz laut „Diskriminierung“ geschrien und auf die „Religionsfreiheit“ gepocht werden.

    Es ist ein Teufelskreislauf, der mMn nur mit konsequenter Hilfe (Kontrolle wäre das falsche Wort) seitens unserer Behörden durchbrochen werden kann. Z.B. Kindergeld von den Sprachkenntnissen oder dem Schulbesuch des Kindes abhängig machen, schließlich haben die Eltern eine Erziehungspflicht. Und wenn diese dem Kind nicht zugute kommt, muß das finanzielle Auswirkungen haben. Aber da trauen sich unsere Behörden ja nicht ran.

  58. #80 vossy

    Ich bin absolut da cor. Wir, die Gesellschaft, sind gefordert dem Islam das Lebenswichtigste zu nehmen: Den Nachwuchs!

    Das schärfste Hilfsmittel, das zu erreichen, ist dem Islam die Geldquellen abzuschneiden. Koranschulen sind keine Schulen im Sinne der Rechtsordnung. Körperschaften des öffentlichen Rechts müssen sie tragen. Die islamischen Gemeinden sind es nicht, ihre Verbände sind es nicht. Ein Verbot auszusprechen ist leicht, der Wille dazu muss nur vorhanden sein.

    Wir können und wir werden den Islam verhindern. Die Menschen, nicht nur in der BRD, werden immer mehr für das Thema Islam sensibilisiert. Gesetze werden im Plenarsaal verabschiedet und im Plenarsaal sitzen unsere Vertreter. Wir müssen lediglich politischer werden und uns nicht mehr mit Brot und Spiele begnügen. Druck auf unsere Parlamentarier auszuüben, ist der einzig richtige Weg; rechtstaatlich und demokratisch.

    Wir müssen die Kultur des politischen Bürgers wieder aufleben lassen. Geht in die Parteien, in die Kommunalpolitik, in die Gremien. Schimpft nicht auf die Sozialdemokraten. Sie sind die Einzigen politischen Menschen, die kritikfähig sind und sich nicht den Mund verbieten lassen und ich meine nicht nur Buschkowsky oder Sarrazin.

Comments are closed.