Wenn es darum geht, Schlechtes über Rechte zu berichten, ist die Kritikfähigkeit mancher Redakteure bedenklich herabgesetzt. Weil sein darf, was zu schön wäre, um wahr zu sein, wird da manche Nachricht mit großem Bahnhof in die Welt posaunt, die sich im Nachhinein als zweifelhaft erweist.

Gestern noch war Jörg Haider wieder einmal großes Thema der deutschen Presse, denn es gab Gelegenheit, sich über einen Rechtspopulisten zu entrüsten. Von irgendwoher kam das Gerücht, in Liechtenstein seien Geheimkonten des verstorbenen österreichischen Rechtspolitikers aufgetaucht. Noch schöner: Millionen vom libyschen Diktator  Gaddafi sollen dort eingegangen sein. Die Nachricht war so schön, dass sie offenbar keiner Prüfung bedurfte.

Heute ist es in der deutschen Presse merkwürdig ruhig zum Thema. Der Grund: Die Staatsanwaltschaft in Liechtenstein, die für die Überprüfung der entdeckten Konten zuständig ist, bestreitet, dass Haider überhaupt zu den Besitzern gehört hat.

Die WELT berichtet in ungewohnt bescheidener Aufmachung:

Die Enthüllungen über liechtensteinische Konten des österreichischen Rechtspopulisten Jörg Haider werden immer verwirrender: Die Staatsanwaltschaft des Fürstentums dementierte gestern, dass Unterlagen über Vermögenswerte des vor zwei Jahren tödlich verunglückten Politikers entdeckt wurden. Das österreichische Magazin „profil“ hatte am Wochenende berichtet, dass im Zuge von Ermittlungen im Fall Hypo Group Alpe Adria (HGAA) zwölf Briefkastenfirmen von Haider gefunden worden seien, auf denen 5 Millionen Euro lägen. Ursprünglich sollen es 45 Millionen gewesen sein.

In der Tat, das ist recht verwirrend, wenn sich nach großem Presserummel herausstellt, dass unbewiesene Behauptungen einer einzigen Quelle reichen, um die gesamte deutschsprachige Presse zum ungeprüften Nachplappern zu veranlassen. Es muss eben nur ins Weltbild linker Journalisten passen, wie bei anderen Fälschungen wie „Mr. Green Helmet“ im Libanonkrieg 2006 oder den gefakten Bilder der Agentur Reuters, die von der Presse ungeprüft verbreitet wurden – oder den beschnittenen Bildern aus dem Bauch der Friedensflotte, auf denen aus Folterern Helfer wurden. Die Liste ließe sich beliebig fortführen. Am Ende wird jetzt doch nicht der „Robin Hood aus dem Bärental entzaubert„, sondern die unkritisch linksgläubigen Journalisten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

210 KOMMENTARE

  1. Diese „Ente“ ist wohl dem Sommerloch geschuldet. Bei uns sind auch fast alle weg, beinahe tote Hose, aber nicht ganz.

    Auf der Gegenstimme findet sich trotz Sommerloch immer etwas interessantes!

  2. In der Tat, das ist recht verwirrend, wenn sich nach großem Presserummel herausstellt, dass unbewiesene Behauptungen einer einzigen Quelle reichen, um die gesamte deutschsprachige Presse zum ungeprüften Nachplappern zu veranlassen.

    Man kann sich jetzt darüber echauffieren – oder man kann sich an die Worte Winston Churchills halten, der gesagt hat:

    „Lache nicht über die Dummheit der anderen – sie ist deine Chance!“

    Wenn die Medien jede Behauptung ungeprüft übernehmen, kann man das doch ausnutzen und gezielt massenweise Falschmeldungen wie Spam unter die Presse mischen!

    So viele Meldungen wie nur möglich steuen – hauptsache sie bedienen alle Klischees im kampf gegen Rechts!
    Das wird zu massiven Verschleißerscheinungen führen;

  3. Die ganze Story kam mir von Anfang an komisch vor, die Qualitaet der Systemmedien ist einfach nur noch schlecht.

  4. #4 hypnosebegleiter
    Jörg Haider war ein antisemitisches Ar****ch mit jeder Menge Dreck am Stecken und besten Kontakten zu den Islamofaschisten- Ihnen kann man nur das NPD Forum ans Herz legen. Da sind Sie besser aufgehoben.

  5. wird da manche Nachricht mit großem Bahnhof in die Welt posaunt

    Ich verstehe nur Autobahn.

  6. Die Enthüllungen über liechtensteinische Konten des österreichischen Rechtspopulisten Jörg Haider werden immer verwirrender:

    Jetzt bin ich aber auch verwirrt. Was für Populisten sind die Redakteure und Journalisten der Zeitung „Die Welt“ denn dann?

  7. @ #7 Yehudit (03. Aug 2010 12:35)

    Mag sein, aber er hat zu Lebzeiten den sozialistischen Gutmenschen mächtig in den Arsch getreten! Und zwar so, daß die „Linksgrüne Internationale“ dieses auch gespürt hat!

  8. für ein alten ossi nix was überrascht.
    wer es noch nicht begriffen hat ddr 3 und eigentlich noch schlimmer.

    die gutmenschen medien, nach sozialistischen einheitsbrei gleichgeschaltet, erinnern mich an karl eduart ,der schwarze kanal….frei nach dem motto :
    was nicht sein darf ist nicht…oder besser noch:
    die partei hat immer recht

  9. Über Tote den Jauchekübel auskippen ist leicht.

    Dauert nicht mehr lange dann gibt es angeblich irgendwo Filmaufnahem derart:

    Jörg Haider treibt es mit Luzi.

    Wobei Luzi nicht älter als zehn Jahr alt ist.

    h2so4

  10. Im „Kampf gegen Rechts“ ist doch alles erlaubt.
    Mit möglichst viel Dreck werden alle beworfen, die nicht in’s System passen wollen.
    Erst umgelegt und im Nachhinein noch in Verruf gebracht. Die alte Leier.
    Erstaunlich, daß man diese Karte erst jetzt spielt…
    Man muß kein Freund von Jörg Haider sein, um hier das üble Spiel zu erkennen.

    Diese Politik ist ein sehr garstiges „Spiel“.

  11. #10 Denker
    Tja, und mit ausländischen Sozialisten wie Gaddafi hat er sich super verstanden…. unglaublich wie die Leute auf Haider reinfallen (reingefallen sind)…

  12. #7 Yehudit (03. Aug 2010 12:35)
    Er hat in Kärnten schon vor Jahren ein Minarettverbot eingeführt, wenn er sooo ein Araberfreund gewesen wäre, hätte er das doch nicht gemacht, wäre jedenfalls seltsam.

  13. Wieso Sommerloch? Das gibt es für den Islamkritiker nicht, denn der Nachschub geht nie aus.

    Der neueste Knaller ist jetzt schon in der taz zu lesen – wurde Özkans „Mediencharta Integration“ etwa schon unterschrieben? Bastian Finke, Leiter der Beratungsstelle für Opfer von homophober Gewalt, weiß zu berichten, daß nicht unsere Schätzchen sondern Omas mit Krückstock und Dackel auf Schwule losgehen:

    Opfer versuchen in der Regel, sich die Gewalt, die ihnen angetan wurde, zu erklären. Das ist eine Logik der Verarbeitung von traumatischen Erfahrungen. Und es entstehen dann Reaktionen auf diese Gewalttaten. Wenn man von einer alten Oma mit ihrem Dackel und dem Krückstock in der U-Bahn angegriffen und homophob beleidigt und beschimpft wird, dann kann es passieren, dass der Betroffene auf die nächste Oma mit Dackel und Krückstock sensibel reagiert. Bei den Gewaltopfern gehen oftmals Gefühle durch, da können auch Aggressionen losgehen./blockquote>

    Viele Grüße nach Absurdistan!

    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=tz&dig=2010%2F08%2F03%2Fa0123&cHash=9ae1cb433c

    https://www.xing.com/app/profile?op=myprofile

  14. Jetzt mal eine andere Frage: Wieso steht bei PI eigentlich nur „pro Amerikanisch, Pro Israelisch etc.“ wieso steht da nichts von „Pro Deutsch“?

  15. @#17 potato
    Warum schreibst du nicht dazu, dass die ganze marokkanische Familie die (eventuell deutsche) Frau misshandelt hat.
    Schon als ich die Überschrift gelesen habe, war mir klar, dass es sich um Moslemmigranten handeln muss. Die hassen nichts so sehr wie Unterhaltszahlungen.

  16. OT

    Umstrittene Islamschule in Braunschweig plant Umzug nach NRW
    Eine vom Verfassungsschutz beobachtete Islamschule in Braunschweig steht vor dem Umzug ins benachbarte Nordrhein-Westfalen. Das Zentrum gilt als eine der wichtigsten Fortbildungsstätten in Deutschland für den sogenannten Salafismus. Diese Strömung des Islam ist laut Sicherheitsbehörden ein geistiger Nährboden für Terroristen.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Umstrittene-Islamschule-in-Braunschweig-plant-Umzug-nach-NRW

  17. auf: wdr.de

    Umstrittene Islamschule plant offenbar Umzug nach NRW

    Eine vom Verfassungsschutz beobachtete Islamschule in Braunschweig plant offenbar den Umzug nach Nordrhein-Westfalen. Dies berichtet der niedersächsische Verfassungsschutz auf seiner Internetseite. Der Betreiber wolle den Verein „Einladung zum Paradies“ und eine Islamschule nach Mönchengladbach verlagern und habe dort bereits ein Gebäude gekauft.

    Das Zentrum gilt als eine Fortbildungsstätte für den sogenannten Salafismus. Laut Sicherheitsbehörden steht diese Strömung im Verdacht, geistiger Nährboden für Terroristen zu sein. Ziel des Salafismus sei ein rigider „Gottesstaat“ wie er in der Frühzeit des Islam herrschte. Demokratie gelte für Salafisten als „falsche Religion“, erläuterte ein Experte des Verfassungsschutzes.

    Stand: 03.08.2010, 11:19 Uhr

  18. #5 Le Saint Thomas (03. Aug 2010 12:29)
    Schüsse an der israelischen Grenze
    zum Libanon und Raketen auf Israel ….

    Die Libanesische Army eröffnete Feuer auf die Israelische Stellungen. Der Zeit entwiedert Israel das Feuer.
    http://www.kol-israel.com/

  19. das zeigt das die Propagandamaschninerie auch Hochtouren läuft, unaufhaltsam und ohne Skrupel

    da kann man sich doch eigentlich bedanken das die jüngeren unter uns und damit zähle ich mich auch, (mitte ´74) die Geschichte so Hautnah wiedererleben können, wer braucht da noch Filme oder Bücher, eine Aktuelle Tageszeitung reicht da völlig aus

  20. #22 Domme123 (03. Aug 2010 13:06)
    Jetzt mal eine andere Frage: Wieso steht bei PI eigentlich nur “pro Amerikanisch, Pro Israelisch etc.” wieso steht da nichts von “Pro Deutsch”?

    Weil das ist wohl selbstverständlich ist?

  21. #18 Kamenka

    Und war dennoch einer der größten Befürworter eines EU-Beitritts der Türkei…

  22. nix für ungut, aber Haider war ein persönlicher Freund Gaddafis und hat selbst ein verherrlichendes Buch über Saddam Hussein geschrieben, den er mehrfach besucht hat, und in Kärnten nach seinem Sturz Asyl angeboten hat!

    davon abgesehen, dass er Kärnten finanziell ruiniert und Bayern um 3 Mrd Euro beim Hypo Verkauf geprellt hat…

    Haider war das genaue Gegenteil von einem Geert Wilders…ein Freund arabischer Diktatoren…ein korrupter, moralischer Zwerg

  23. Blamiert euch nicht! Natürlich hat Haider schwarze Spendengelder entgegengenommen. Alle Indizien deuten massiv darauf hin.

    Man sollte von toten Pferden im wahrsten Sinne des Wortes absteigen.

    Politisch war Haider sowieso ein Reinfall der Sonderklasse. Was er gesagt hat, war das eine. Was er gemacht hat, das andere. In keiner anderen Regierung wurden ähnlich viele Moslems ins Land gelassen und eingebürgert. Die Spenden vom Gaddafi-Sohn sind auch in diesem Zusammenhang zu sehen.

    Haider war vor allem Antisemit, und beileibe kein Feind des Islam. Im übrigen war ihm vor allem sein Spaß das Wichtigste.

    In Wahrheit hat kaum niemand Österreich so viel Schaden zugefügt wie Haider. In der Sache hat Haider NICHTS für Österreich getan. Weder hat er die Massenzuwanderung gestoppt, noch die verkrusteten Strukturen aufgebrochen, noch die Wirtschaft saniert. Er hat immer nur für Festspiele für linkslinke Journalisten-Lemuren gesorgt. Und jetzt, 2 Jahre nach seinem Tod ist es wieder so weit. Wir haben an allen Ecken und Enden riesige Probleme, und jetzt sind schon wieder Haiders Affären das Thema.

  24. Hm, ja ich verstehe sowieso gar nichts mehr im Bezug zu ihm, so widersprüchlich teilweise… Hoffe Geert wird viel Erflg haben mit dem, was er vor hat.

  25. #22 Domme123: „Jetzt mal eine andere Frage: Wieso steht bei PI eigentlich nur “pro Amerikanisch, Pro Israelisch etc.” wieso steht da nichts von “Pro Deutsch”?“

    Das frag ich mich jetzt auch.

    Möchte man etwa einer „Nazi-Keule“ aus dem Weg gehen ???

  26. OT:
    diese Rezension war gestern noch die erste bei Amazon zu dem Buch von Kirsten Heisig.

    Vor sechs Stunden, verfasste ich eine Rezension über das hier vorgestellte Buch. Da ich bislang bei Amazon recht selten Rezensionen hinterließ, fiel mir nicht auf, daß ich diese Bücherbewertung unter meinem realen Namen ins Netz setzte, den man auch im Telefonbuch findet. Bereits ab 18.30 klingelte bei mir pausenlos das Telefon und man bedroht mich, seitens diverser Migranten aufs Übelste. […]

    Nun ist sie verschwunden.. fragt sich nur ob der user sie aus angst selber löschte,oder ob amazon da seine finger im spiel hat.

    der link war http://www.amazon.de/product-reviews/3451302047/ref=cm_cr_pr_link_1?ie=UTF8&showViewpoints=0

  27. #28 Yehudit (03. Aug 2010 13:22) #18 Kamenka

    Und war dennoch einer der größten Befürworter eines EU-Beitritts der Türkei…
    @@
    Hm..? das ist mir neu, könnte ich davon etwas mehr erfahren.

    Gruß

  28. SO funktioniert der Geheime SPD Medien- und Meinungs-Konzern (GSMK)

    Ein Beispiel (von ungezählten)

    Political Correctness mit der braunen Keule.

    Und so funktionierts :
    Als der Landeshauptmann(MiPrä) J. *Haider in Österreich die SPÖ- Gesundheitspolitik LÄCHLICH machen wollte,

    gebrauchte er (sinngemäß) die Formulierung :
    ‚ . . . da war ja die Gesundheitspolitik der NAZIs besser . . .‘

    Der Geheime SPD Medien- und Meinungs-Konzern (GSMK) gab Alarm

    Ergebnis – Sturm der Entrüstung bei Linken, Gutmenschen, Political Correctness und Medien:
    Tenor : ‚ . . Haider lobt Nationalsozialismus . .‘ ! JA UND ?

    In einem Interview 2006 sagte Günter Grass zur ‚Frankfurter Allgemeinen Zeitung‘ :

    „Wir hatten Adenauer – grauenhaft- mit all den Lügen, mit dem ganzen katholischen Mief. Die damals propagierte Gesellschaft war durch eine Art von Spießigkeit geprägt, die es nicht einmal bei den Nazis gegeben hatte.“

    ALSO: Grass lobt den National-Sozialismus !

    Günter Grass weiss selbstverständlich, der öffentlich-rechtliche Vernisagenpöbel ist ihn untertan – da kann er die National-Sozialisten

    ( nee nee, nicht NAZI – immer schön aussprechen: es sind BRAUNE SOZIALISTEN !!!)

    loben wie er mag.
    Ja selbst die SS-Runen an seiner Uniform kann er unanstössig finden.
    (Quelle sein ‚Zwiebelbuch‘)

    UND: GSMK senkt den Daumen „KEIN Medien-Aufstand !“

    Und ALLE Medien – ob Print oder El – von Felnsburg bis Mittenwald, von Frankfurt/O. Bis Aachen halten sich dran.

    Noch Fragen?

  29. Dass der Antisemit und Diktatorenfreund Haider hier überhaupt Erwähnung findet, gruselt einen, ihn zu verteidigen ist überflüssig… Haider hat mit Saddam auf gut Freund gemacht und war mit einem von Gaddafis Söhnen gut befreundet… Und er war für einen Beitritt der Türkei zur EU…

  30. #40 andym (03. Aug 2010 13:45)
    Dass der Antisemit und Diktatorenfreund Haider hier überhaupt Erwähnung findet, gruselt einen, ihn zu verteidigen ist überflüssig… Haider hat mit Saddam auf gut Freund gemacht und war mit einem von Gaddafis Söhnen gut befreundet… Und er war für einen Beitritt der Türkei zur EU…

    Kamen die Haider-Millionen von Gaddafi und Saddam Hussein?
    Mysteriöse Konten in Liechtenstein

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/08/03/joerg-haider-kamen-die-liechtenstein-millionen/von-gaddafi-und-saddam-hussein.html

  31. andym (03. Aug 2010 13:45)

    Richtig, Haider ist absolut nicht zu verteidigen. Aber ist doch launig zu sehen, wie einige linksgerichtete Blätter sich an Haider abarbeiten und dabei in die Scheisse greifen 🙂

  32. #33 Gabelzinken (03. Aug 2010 13:27)
    #27 Nashon: Eine Deutsch haben Sie…

    Bis te neidisch was?

  33. http://www.volksblatt.li/?newsid=47485&src=vb&region=li

    FL-Staatsanwalt dementiert Haider-Konten

    WIEN/VADUZ – Die Liechtensteiner Staatsanwaltschaft dementiert, dass Unterlagen über hohe Vermögenswerte des früheren Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider im Fürstentum entdeckt wurden.

    „In den in Liechtenstein beschlagnahmten Unterlagen sind keine Konten oder Gesellschaften aufgetaucht, die von Dr. Jörg Haider oder seinem unmittelbaren Umfeld kontrolliert wurden oder werden“, heisst es in einer schriftlichen Stellungnahme von Dietmar Baur, Stellvertreter des Leitenden Staatsanwalts, auf Anfrage der APA.

    Der Staatsanwaltschaft ist dem E-Mail zu Folge nicht bekannt, worauf sich die diesbezüglichen Medienberichte stützen.

    Bisher seien in Liechtenstein keine Anfragen oder Rechtshilfeersuchen aus Österreich in diesem Zusammenhang eingelangt.

    Angefügt wird, dass die Liechtensteinische Justiz seit Anfang des Jahres eng mit den Staatsanwaltschaften Wien, Klagenfurt und München zur Aufklärung von strafbaren Handlungen in den Verfahrenskomplexen Hypo Alpe Adria und BUWOG kooperiert.

  34. „Audacter calumniare, semper aliquid haeret.“
    (Francis Bacon)

    „Verleumde nur dreist, etwas bleibt immer hängen.“

    .

  35. #24 sacratissimus (03. Aug 2010 13:08)

    Umstrittene Islamschule in Braunschweig plant Umzug nach NRW

    Eine kluge Entscheidung, wo doch der VS NW vor ein paar Jahren auf seinen Internetseiten die Scharia als „Gang zur Quelle“ und in wesentlichen Teilen verfassungsgemäß verharmlosen ließ.

  36. #43 Crisp

    Genau darum geht es !
    Es geht aber gar nicht darum ob Haider jetzt ein wenig „rechts“ war, oder ein wenig zu weit „rechts“, oder „halbrechts“ oder sonst was „rechtes“.
    Glaubt jemand bei einem toten Wilders oder Sarrazin (lang mögen sie leben) wäre das anders. Ich möchte nicht wissen wie in den
    Stuben der linkspopulistischen Medienfuzzis
    Marke Prantl und Co. im Moment eifrig nach etwas gesucht wird, um Frau Heisig noch nachträglich anpissen zu können.
    Anders verhält es sich dort mit Herrn Gysi.
    Der Mann ist das leuchtende Licht mit stubenreiner Vergangenheit…LOL

  37. suebia (03. Aug 2010 14:00)

    Genau. Wo sind Gysis SED-Millionen? Wenn ein tapferer Journalist die findet, dann könnte er sich damit ein Denkmal setzen. Bei Haider ist das nur ein kleines unrühmliches Nachtreten.

  38. Also mich gruselt es auch. Haider war erwiesener Freund Ghaddafis und Saddam Husseins und seine antisemitischen Ausfälle sind bekannt, die brauchen NICHT relativiert werden, wie das oben versucht wird.

    Seine Eltern waren bis zuletzt überzeugte Nationalsozialisten, seine Jugend zeugt von der Erziehung, das Bärental war jüdischer Besitz, die Ebben wurden mit einem Butterbrot abgefertigt. Leider ist er, bervor er sich entgültig als Nazi outen konnte, verstorben, ob das jetzt als Sommerloch der Presse ausgeschlachtet wird oder nicht.

    Haiders Jugend:

    • Jörg Haider schloss sich der deutschnationalen
    Schüler-Verbindung Albia an.
    • Unter seinen Lehrern am Ischler Gymnasium waren viele ehemalige
    Nationalsozialisten. 1968 maturierte Haider mit Auszeichnung
    • Trotz grosser materieller Probleme ermöglichten
    Robert und Dorothea Haider ihrem Sohn den Besuch des
    Gymnasiums in Bad Ischl nach dem Präsenzdienst in Salzburg ging er 1969 nach Wien, um Jus zu studieren. Er schloss sich der Burschenschaft Silvania an und engagierte sich politisch im Ring Freiheitlicher Jugend, wo er 1970 Bundesführer wurde.
    • 1989 wird er mit den Stimmen der ÖVP zum Kärnter Landeshauptmann gewählt

    Seine antisemtischen Ausfälle:
    Die Reaktionen israelischer Politiker auf den FP-Sieg bezeichnet Haider „hysterische Akte, die den jüdischen Bürgern in ganz Europa schaden. Es gibt jetzt genügend Leute, die sagen: ‚Wir wissen jetzt, warum Antisemitismus entsteht.'“

    Also die Juden sind wieder einmal selbst Schuld nicht wahr?
    Salzburger Nachrichten, 8.10.99

    Schimanek

    „Sollte sich Schimanek nicht von seinem Sohn distanzieren, hat er bei uns nichts mehr verloren.“[1]
    Der Standard, 24.3.95

    „Denkt nur daran, wie es unserem Hans-Jörg Schimanek gegangen ist. Wäre er nicht in die Politik für die Freiheitlichen gegangen, sein Sohn würde niemals mit einer Haftstrafe abgeurteilt worden sein. Niemals: Nur weil er ein Freiheitlicher war, meine lieben Freunde, hat man dieses Schicksal seiner ganzen Familie aufgebürdet. Und ich wünsche mir sehr, dass irgendwann einmal in Österreich auch die politischen Verantwortungsträger den Mut haben zu sagen: Kinderschänder gehören weggesperrt, aber nicht Menschen, die eine abweichende Meinung äußern.“
    Neujahrsrede in Kärnten, http://www.fpoe.at, 10.1.99

    Anmerkungen:
    Der Sohn des niederösterreichischen FPÖ-Landesrates Hans-Jörg Schimanek wurde 1995 wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu 15 Jahren Haft verurteilt. Bereits im Juni 1999 wird er vorzeitig entlassen (vgl. Lexikon: Hans Jörg Schimanek jr.)

    Waffen-SS

    „Die Waffen-SS war Teil der Wehrmacht und es kommt ihr daher alle Ehre und Anerkennung zu.“ ORF, 19.12.95

    Ulrichsberg

    „Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Freunde, ich bitte um Verständnis, wenn ich so spät komme, aber wir haben eine große Veranstaltung heute in Salzburg gehabt. Ich habe mir gedacht, es ist vielleicht ganz gut, auch ein öffentliches Zeichen zu setzen, nachdem wieder einmal das Treffen und der Ulrichsberg so in Diskussion gewesen ist, dass klargemacht wird, dass es keine Schande ist, sich mit den Teilnehmern am Ulrichsbergtreffen als österreichischer Politiker zu treffen, und ich freue mich daher, dass ich euch auf Kärntner Boden wieder alle herzlich begrüßen darf.“
    Vor SS-Veteranen in Krumpendorf am 30.9.95, nach profil, 8.1.96

    In der österreichischen Politik kehren antisemtische, NS-freundliche Aussagen immer wieder.

    Immer wieder gab und gibt es in der heimischen Politik so genannte Ausrutscher, wenn es um die NS-Herrschaft geht. In den letzten zwei Jahrzehnten sorgten vor allem FPÖ-Mandatare, allen voran deren langjähriger Parteichef Jörg Haider, immer wieder für Aufregung.

    „Das hat’s im Dritten Reich nicht gegeben“

    Die wohl bekannteste Aussage stammt von Haider, die 1991 zu seiner Abwahl als Kärntner Landeshauptmann führte. In einer Debatte über Arbeitslosigkeit und Beschäftigungspolitik meinte Haider wörtlich: „Na, das hat’s im Dritten Reich nicht gegeben, weil im Dritten Reich haben sie ordentliche Beschäftigungspolitik gemacht, was nicht einmal Ihre Regierung in Wien zusammenbringt. Das muss man auch einmal sagen.“

    Die NS-Wirtschaftspolitik wurde wesentlich von der schonungslosen Ausbeutung der Arbeitskraft von Zwangsarbeitern und KZ-Häftlingen bestimmt.

    N.A.Z.I.-Buchstabierer Gaugg
    Nach Haiders Aussage von der „ordentlichen Beschäftigungspolitik“ buchstabierte der Ex-FPÖ-Politiker Reinhart Gaugg das Wort Nazi mit mit „neu, attraktiv, zielstrebig, ideenreich“.

    „Straflager“ statt KZ
    Im Februar 1995 sorgte Haider bei einer parlamentarischen Debatte über die Bombenattentate in Oberwart wieder für Diskussionen, als er das Wort Straflager und nicht Konzentrationlager gebrauchte.

    „Denn das Nichtintegrieren einer ethnischen Minderheit, die schon einmal vor 50 Jahren fast vernichtet wurde in den Straflagern des Nationalsozialismus, sie wieder auszusiedeln und auszugrenzen, hängt damit zusammen, dass man den Willen, den man hier bekundet, in der praktischen Politik gar nicht einbringt“, heißt es im stenographischen Protokoll.

    SS-Leute „Menschen mit Charakter“
    Im Herbst 1995 war es wieder Jörg Haider, der aufhorchen ließ. Am Rande des Ulrichsbergtreffens in Krumpendorf begrüßte Haider die Teilnehmer, darunter ehemalige Mitglieder der SS, als „meine lieben Freunde“ und „anständige Menschen, die einen Charakter haben, die auch bei größtem Gegenwind zu ihrer Überzeugung stehen und ihrer Überzeugung bis heute treu geblieben sind“.

    Also wenn so einer Person hier zugejubelt wird, gibt das nicht nur mir zu denken, dann besteht dieses proisraelisch nur als Tarnung.

  39. #48 suebia:
    >> Anders verhält es sich dort mit Herrn Gysi.
    Der Mann ist das leuchtende Licht mit stubenreiner Vergangenheit…LOL
    <<

    😆

    Apropos Gysi, Konten & Mohammedaner: Was ist eigentlich aus diesem Untersuchungsausschuss bzgl. der 136 Millionen für Abdel Younes und die Islamische Religionsgemeinschaft geworden; bis auf, dass auch dieses Geld mittlerweile spurlos verschwunden ist?

    Am 26. September 1990 erhielt Younes noch auf den letzten Drücker die DDR -Staatsbürgerschaft; Pass Nr. A 1752301, ausgestellt am 2.10.1990. (…) Am 3. Oktober 1990 trat dieser Younes mit einem gewaltigen Vermögen dem neuen Deutschland bei. [Schon] per 28. Mai 1990 hatte das PDS-Präsidium sein Füllhorn über dem Kaufmann ausgeschüttet. Das von Gysi geführte Gremium vergab eine 75-Millionen-Mark-Spende an die von Younes vertretene „Islamische Religionsgemeinschaft“.

    Ja ja, so sind sie, die Roten …

    😉

  40. @ #23 Domme123 (03. Aug 2010 13:06)

    Jetzt mal eine andere Frage: Wieso steht bei PI eigentlich nur “pro Amerikanisch, Pro Israelisch etc.” wieso steht da nichts von “Pro Deutsch”?

    Pro Deutsch zu sein, bedeutet:
    mit der Nazikeule erschlagen zu werden; Fragen werden keine gestellt;

  41. Nachtrag – auch wenn die linke Presse das ausnutzt, die nutzen alles aus, was nach Rechts ausschaut, aber bei Haider werden sie eben fündig……Gut, daß Wilders seine Reihen sauberhält……

  42. #14 h2so4 (03. Aug 2010 12:51)

    Über Tote den Jauchekübel auskippen ist leicht.

    Dauert nicht mehr lange dann gibt es angeblich irgendwo Filmaufnahem derart:

    Jörg Haider treibt es mit Luzi.

    Wobei Luzi nicht älter als zehn Jahr alt ist.
    _______________

    Wenn schon, denn schon, der Wahrheit gemäß müsstest du sagen:
    „…treibt es mit Luzius!“
    Der Hetzer gegen so ziemlich alle Minderheiten Haider war nämlich schwul.

  43. #51 Zahal:
    >> Also mich gruselt es auch. Haider war erwiesener Freund Ghaddafis und Saddam Husseins und seine antisemitischen Ausfälle sind bekannt (…) <<

    Es gruselt mich nicht unbedingt; aber Haider ist diese Gattung Österreicher, die meine Vorfahren (Preussen) verächtlich als Kamerad Schnürschuh abtaten [gemeint ist die Lästerei in der Reichswehr über das ihnen im Vergleich zum Knobelbecher so hilflos erscheinende Schuhzeug der K. u K. Soldaten im Weltkrieg I ]. 😉
    .
    Unter Adolf konnte man so etwas natürlich nicht mehr sagen; da tat es dann ja, diese `Ostmärker´ und war nicht weniger abwertend gemeint.
    .
    Nach 45 schossen die Ösis dann allerdings die Krone ab, als sie der Welt erklärten, die Nationalsozialisten wären als eine Art braune Außerirdische über ihr armes Land gekommen und dass man mit denen niiiiiieeee etwas zu tun gehabt hätte … sowenig, dass es in Österreich danach nicht einmal mehr Deutschunterricht, sondern das Lehrfach Landessprache gab (kein Witz!!!). 😉
    .
    Auf gewisse Weise haut Haider für mich in so ziemlich jede dieser Kerben.

    🙂

  44. Jörg Haider bleibt für mich unvergessen. Ihn hier als antisemitisches A…. zu bezeichnen zeugt einfach nur von großer Dummheit.
    Die Art und Weise wie Israel, Deutschland die USA und der Rest Europas sich nach dessen Wahl verhalten haben, war alles andere als lobenswert. Da wurde gegen das kleine Österreich ein Boykott verhängt, während andere Terroristenführer hofiert wurden. Man muss nicht alles toll finden was Israel und die USA fabrizieren. Haider war jemand, der die unangenehme Wahrheit ausgesprochen hat. Einige sind hier offensichtlich immer noch der deutschen Gutmenschenpresse aufgesessen, wenn sie ihn als Antisemiten bezeichnen.

  45. Das die dt. „Presse“ mittlerweile alle mehr oder weniger einheitlich gleichgeschaltet nachplappert, ist nun wirklich kein Geheimnis mehr (auch schon vor der Inqusitionssendung durch Hexnmeister JBK ) ….. so und nun die Brücke zum OT:

    Waren es vielleicht Nordlichter die Haider am tage seines „Unfall ???“-Todes blendeten ?

    weil

    http://edition.cnn.com/2010/US/08/03/northern.lights/index.html?hpt=C2#fbid=Dhp5X3UG8F7

    dazu mal:
    http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/neue-wissenschaften/andreas-von-r-tyi/wenn-die-sonne-erwacht-nasa-warnt-vor-sonnenstuermen-.html

    man „erinnere“ sich an Canada 1989….Zitat:
    Auch auf der Erde kann ein starker geomagnetischer Sturm Schäden erzeugen. Beim letzten großen Ereignis vom 13. März 1989 führte ein solche solare Eruption zum Zusammenbruch der Stromversorgung in großen Teilen Kanadas. Der größte Sonnensturm, der in der Geschichte bekannt ist, fand am 1./2. September 1859 statt, als Kurzschlüsse weltweit die gerade eingeführten elektrischen Telegraphieleitungen lahm legten und die Polarlichter sich südwärts bis nach Rom und Havanna ausdehnten.

    Mal sehen was in den nächsten 24h so passiert…

  46. OT OT

    Dienstag, 03. August 2010, 12:43 Uhr
    Anklage: Frau zu Sterilisation gezwungen

    Versuchte Abtreibung und schwere Körperverletzung werden seit Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt drei Mitgliedern einer aus Marokko stammenden Familie vorgeworfen. Der 32 Jahre alte Hauptangeklagte soll laut Anklage seine zwei Jahre jüngere Ehefrau zur Sterilisation gezwungen haben, nachdem sie bereits zwei Kinder gegen dessen Willen zur Welt gebracht hatte, heißt es in der Anklageschrift. Zuvor habe er die hochschwangere Frau erheblich misshandelt, um die Niederkunft zu verhindern. Bei dieser Tat halfen laut Anklage auch die 70 Jahre alte Mutter und die 42 Jahre alte Schwester, die zu Beginn des Prozesses ebenfalls auf der Anklagebank saßen. Das Verfahren gegen die Mutter wurde jedoch bis zur Klärung ihrer Verhandlungsfähigkeit abgetrennt. Alle drei Angeklagten hatten nach Verlesung der Anklageschrift die Aussage verweigert.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=13509712.html

  47. #57 adalbert78 (03. Aug 2010 14:30)

    Man muss nicht alles toll finden was Israel und die USA fabrizieren. Haider war jemand, der die unangenehme Wahrheit ausgesprochen hat…

    Also manche sind hier die Auffassung das hat der Hitler auch getan.

    P.S. Die folge diese Politik kann man sprüren bis heute. Kaum Juden in Europa, dafür aber massenhafte Einwanderung von Muslimen aller Art nach Europa. Toll nicht?!

  48. @ #51 Zahal (03. Aug 2010 14:08)

    Also deinen Zitaten nach kann ich aber in seiner Jugend keinen Antisemitismus erkennen;

    Nach deinen Zitaten war Haider allerdings ein Anhänger von Märchen und Legenden über die Waffen-SS; Was Haider so über die Waffen-SS sagt ist Kitsch und hat nix mit der Realität zu tun.

    In diesem Zitat hier kann ich keinen antisemitischen Ausfall erkennen! Bitte zeig ihn mir darin:

    Seine antisemtischen Ausfälle:
    Die Reaktionen israelischer Politiker auf den FP-Sieg bezeichnet Haider “hysterische Akte, die den jüdischen Bürgern in ganz Europa schaden. Es gibt jetzt genügend Leute, die sagen: ‘Wir wissen jetzt, warum Antisemitismus entsteht.’”

    die Rehienfolge war doch so:
    1. die FP gewinnt eine Wahl
    2. israelische Politiker schwingen die Nazikeule
    3. Haider kontert
    Oder war es anders? Bitte um Aufklärung;

    Und der Kommentar hier ist leider nur für die Kriegsjahre 1939 bis 1945 zutreffend:

    Die NS-Wirtschaftspolitik wurde wesentlich von der schonungslosen Ausbeutung der Arbeitskraft von Zwangsarbeitern und KZ-Häftlingen bestimmt.

    Falls diese Aubeutung 1933 oder 1934 stattgefunden hat, bin ich gerne bereit, entsprechende Beweise gelten zu lassen – ich will ja lernen; Bitte um Beweisvorlage;

    Und Haiders Kommentare zur Waffen-SS sind ganz klar Quatsch!
    Die Waffen-SS war eine Multi-Kulti-Truppe aus allen Völkern (Deutsche, Niderländer, Ukrainer, Georgier, Polen, Slowaken, usw usw usw) mit massiv überdurchschnittlicher Verlustquote und massiv unterdurchschnittlicher Kampfesleistung;

  49. #51 Zahal:
    >> Also wenn so einer Person hier zugejubelt wird, gibt das nicht nur mir zu denken, dann besteht dieses proisraelisch nur als Tarnung. <<

    Du solltest manche Äußerung nicht den Machern von PI prinzipiell anlasten und schon gar nicht so manchen Kommentar hier. Wenn es nach letzteren ginge, könnte man auch nur allzu häufig das pro amerikanisch streichen. Während andere das gegen die Islamisierung hier wohl so auffassen, als ob PI eine kampfatheistische Plattform à la 68iger Christenhasser wäre.

    Nimm’s also nicht tragisch, aber versuche zu überzeugen … das machst Du ja auch! 🙂

  50. Noch was auch OT:
    (Achtung nix für schwache Nerven):

    http://tiny.cc/q55rp
    Titel auf youtube
    Kinderschänder Cohn-Bendit (Grüne)
    dauert auch nur 1.48min

    ….aber über sowas wird ja der verSPIEGELte Mantel des Schweigens gelegt bei den MSN….

  51. #http://de.wikipedia.org/wiki/Irgun_Tzwai_Le%E2%80%99umi

    …und der israelische Premierminister Menachem Begin war Terroristenkommandeur der menschenverachtenden “False-Flag”-Truppe “IRGUN” und bekam 1978 den Friedensnobelpreis.

    Menachem Begin kämpfte gegen Britisch-Islamische Besatzung des Israels. Sein Ziel war es nicht, die Europäer oder sonst zwingen zum Judentum zu konvertieren. Wollen wir doch
    bei Fakten bleiben.

  52. @ #65 Nahshon

    Aber das weiß ich doch und wollte damit nur die Überlegung anregen, daß ein Herr Haider weder zum Mord aufgerufen, noch an Tötungen teilgenommen hat.

    Man muß doch wirklich die Kirche im Dorf lassen.

  53. #61 Bundeshorst:
    >> …und der israelische Premierminister Menachem Begin war Terroristenkommandeur der menschenverachtenden “False-Flag”-Truppe “IRGUN” und bekam 1978 den Friedensnobelpreis. <<

    Interessant, dass Du mit dieser doch sehr undifferenzierten Darstellung glaubst, Haiders zweifelsfrei antisemitische Grundhaltung auch noch verständlich machen zu können.
    .
    Soll ich wegen der Vergewaltigungsorgien der Iwans 1945 ein prinzipieller Russenhasser sein? Nein? — Aber wegen manch gewiss nicht unbedingt so einfach zu verstehenden Tat der IRGUN darf Heider also antisemitisches Gewäsch von sich geben, oder was?

  54. #61 Bundeshorst (03. Aug 2010 14:40)
    …und der israelische Premierminister Menachem Begin war Terroristenkommandeur der menschenverachtenden “False-Flag”-Truppe “IRGUN” und bekam 1978 den Friedensnobelpreis.

    Was sagt Dir das ?

    Du kannst die Irgun nicht mit Haider gleichsetzen, die wurde nämlich nach Staatsgründung sofort verboten.

    Spar Dir doch Deine Empörungsriten. Die Welt ist nicht nur schwarz, sondern farbig.

    Ich vertrete hier meine Meinung, ob es dir passt oder nicht, Haider war ein Antisemtit – basta. Die Welt teilt sich eben in Solche und Solche – wer sich an dem Besitztum von Juden bereichert, wer sich dermassen hinreissen lässt, und in seiner Partei war er ja nicht der Einzigste, hat für mich einen ganz unangenehmen Beigeschmack.

  55. #43 Crisp:
    >> Haider ist absolut nicht zu verteidigen. Aber ist doch launig zu sehen, wie einige linksgerichtete Blätter sich an Haider abarbeiten und dabei in die Scheisse greifen <<

    Eine sehr weise Formulierung, der ich mich nur zu gerne vollkommen anschließe. 🙂

  56. Und noch einen: OT

    SORRY aber ich halte es für wichtig:

    Dienstag, 03. August 2010, 14:48 Uhr
    Tote an Israels Grenze zum Libanon

    Bei heftigen Kämpfen an der israelisch-libanesischen Grenze sind drei libanesische Soldaten getötet worden. Nach Angaben aus libanesischen Sicherheitskreisen wurden zudem zwei israelische Soldaten verletzt. Nach Darstellung des libanesischen Fernsehsenders Al-Manar, der von der islamischen Hisbollah-Bewegung kontrolliert wird, soll einer der israelischen Soldaten seinen Verletzungen erlegen sein. Die israelischen Streitkräfte verhängten mit Blick auf eigene Opfer eine Militärzensur.

    BTO:

    gehts los ?
    Hat achMAD Adolf den Befehl gegeben ?

    Und wat is mit dem anderen BetonKopp
    auch BTO:

    Dienstag, 03. August 2010, 08:11 Uhr
    Nordkoreas Militär droht erneut mit Angriff

    Nordkoreas Militär hat mit einem Angriff wegen eines geplanten Seemanövers der südkoreanischen Streitkräfte im Gelben Meer gedroht. Das für die Verteidigung der westlichen Seegrenze zuständige Kommando habe entschieden, mit einem „starken physischen Gegenangriff” auf die Übung zu reagieren, hieß es am Dienstag in einer von den staatlichen nordkoreanischen Medien veröffentlichten Erklärung. Die südkoreanischen Streitkräfte hatten für diese Woche ein neues Manöver zur U-Boot-Abwehr vor der Westküste als Reaktion auf die Versenkung eines ihrer Kriegsschiffe angekündigt. Das Manöver soll von Donnerstag bis Montag dauern. Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel haben sich seit dem Schiffsuntergang zugespitzt. Südkorea macht Nordkorea für den Vorfall verantwortlich. Nordkorea weist jede Schuldzuweisung von sich. Bereits in der vergangenen Woche hatten Einheiten Südkoreas zusammen mit den US-Streitkräften ein Großmanöver im Japanischen Meer abgehalten. Nordkorea hatte zuvor mit einem „heiligen Krieg :mrgreen: der Vergeltung” gedroht. Gemeinsame Manöver der USA mit Südkorea kritisiert das Land regelmäßig als Vorspiel eines Angriffs.

    Kommunisten führen den „heiligen“ Krieg ?

  57. Nach der KP China ist die
    SPD mit ihrer Medien-Holding
    die zweitreichste Partei
    der Welt.

    nepali

  58. @ #68 Zahal (03. Aug 2010 14:56)

    Ich vertrete hier meine Meinung, ob es dir passt oder nicht, Haider war ein Antisemtit – basta.

    OK – kein Problem damit.
    Diese Aussage ist ganz klar als Privatansicht definiert und kann daher auch so stehen bleiben.

    Die Welt ist nicht scharz-weiß,
    die Welt ist grau, grau, grau

    Frage dazu:

    wer sich an dem Besitztum von Juden bereichert,

    Jörg Haider hat Juden bestohlen ???
    Das ist mir neu; Wen hat er denn bestohlen oder betrogen? Ist Haider wegen Diebstahls oder Betrugs mal angeklagt worden?
    Würde mich sehr interessieren …

  59. Bundeshorst (03. Aug 2010 14:49)

    Was soll’s, Haider wusste ganz genau, wo er zu sprechen hatte, wie er zu sprechen hatte und welche dumpfen Geister in den Köpfen der Zuhörer anzusprechen waren. Also mehr als zwielichtig.

    Denker (03. Aug 2010 14:40)

    Die Waffen-SS war eine Multi-Kulti-Truppe aus allen Völkern (Deutsche, Niderländer, Ukrainer, Georgier, Polen, Slowaken, usw usw usw) mit massiv überdurchschnittlicher Verlustquote und massiv unterdurchschnittlicher Kampfesleistung;

    Also bitte nicht so einfach, denn das kam in allen Aspekten auf die Einheit an. Bekannt sind jedenfalls diejenigen Einheiten mit hervorragender Kampfleistung und diejenigen, die in erster Linie im Hinterland die Zivilbevölkerung terrorisierten und in NS-Ideologie Massenmorde durchführten. Muss man doch ergooglen können.

  60. OT: Die ARD bringt heute um 22.45h die Kulturunsensible Sendung „Soldatinnen Gottes – Die Frauen der Hamas“. Wurden die denn nicht gebrieft?

  61. @ #70 ComebAck (03. Aug 2010 15:00)

    gehts los ?
    Hat achMAD Adolf den Befehl gegeben ?

    Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen;

    Zum einen müsste ein iranischer Präventivschlag sich sofort gegen die NATO-Angriffsflotte im Persischen Golf richten, um nicht im Gegenzug niedergemäht zu werden,

    Zum anderen sind die NATO-Streifkräfte noch nicht vollständig versammelt, um ein Präventivschlag gegen den Iran zu fahren;

    Dieses Scharmützel in Nordisrael hat wohl einen Geheimdienst-Hintergrund; viel wird man darüber nicht erfahren

  62. und noch einen:

    http://www.n-tv.de/politik/Ch-vez-hat-Schnupfen-article1189146.html
    Treffen mit Kolumbien fällt ausChávez hat Schnupfen
    Das Verhältnis zwischen Venezuela und Kolumbien ist schwer angeschlagen. Jetzt kränkelt angeblich auch noch Venezuelas Präsident Chávez.

    Ich bin mal gespannt wie B.Hussein.O einen 5 (!!!) Fronten Krieg handeln will….

    Da wären

    1.Venezuela vs Kolumbien

    2.Hisbollah/Libanon (Iran) vs Israel

    3.Nord vs Südkorea

    4.Afghanistan

    5.Irak

    irgendwie eine Situation wie im August 1914

    jeder Schuss ein ****
    jeder Tritt usw….

    Aber draussen ist ja schönes Wetter 😉

  63. @ #74 Crisp (03. Aug 2010 15:03)

    Bekannt sind jedenfalls diejenigen Einheiten mit hervorragender Kampfleistung

    Nenn mir eine!
    (Und komm jetzt nicht mit Dien-Bien-Phu)

  64. #62 Denker (03. Aug 2010 14:40)
    @ #51 Zahal (03. Aug 2010 14:08)

    Also deinen Zitaten nach kann ich aber in seiner Jugend keinen Antisemitismus erkennen;

    Nein, viele können das nicht, man muss das Umfeld aber genauer betrachten – seine Jugend, wo er sich eingebracht hat. Wenn ich bei der Gruppe Hoffmann bin, zeugt das von meiner Gesinnung, da brauche ich keine expliziten Aussagen, Haider hat den Antisemtismus mit der Muttermilch aufgesogen.

    Nach deinen Zitaten war Haider allerdings ein Anhänger von Märchen und Legenden über die Waffen-SS; Was Haider so über die Waffen-SS sagt ist Kitsch und hat nix mit der Realität zu tun.

    Ach neeeee, nennt man das heute so, wenn ich vor Ehemaligen rede und sie begrüße und ihnen Ehre zuspreche?

    In diesem Zitat hier kann ich keinen antisemitischen Ausfall erkennen! Bitte zeig ihn mir darin:

    Seine antisemtischen Ausfälle:
    Die Reaktionen israelischer Politiker auf den FP-Sieg bezeichnet Haider “hysterische Akte, die den jüdischen Bürgern in ganz Europa schaden. Es gibt jetzt genügend Leute, die sagen: ‘Wir wissen jetzt, warum Antisemitismus entsteht.’”

    Es ist eine Schuldzuweisung, eindeutig, wenn man sich ein Leben lang gegen so etwas wehren muss, bekommt man eben mehr Gespür über die Zwischentöne, glaub mir das.

    die Rehienfolge war doch so:
    1. die FP gewinnt eine Wahl
    2. israelische Politiker schwingen die Nazikeule
    3. Haider kontert
    Oder war es anders? Bitte um Aufklärung;

    Gemessen an seinen Hintergrund hatten die israelischen Politiker allen Grund, das nicht so gut zu finden, kontern konnte er auch anders und nicht mit der Zuweisung, daß die Juden selbst Schuld am Antisemitismus sind.

    Und der Kommentar hier ist leider nur für die Kriegsjahre 1939 bis 1945 zutreffend:

    Die NS-Wirtschaftspolitik wurde wesentlich von der schonungslosen Ausbeutung der Arbeitskraft von Zwangsarbeitern und KZ-Häftlingen bestimmt.

    Seine „Wirtschaftspolitik“ begann ja nicht erst 1939, vorher wurde ja systematisch schon enteignet und arisiert, Juden entrechtet und diskriminiert oder etwas nicht?

    Falls diese Aubeutung 1933 oder 1934 stattgefunden hat, bin ich gerne bereit, entsprechende Beweise gelten zu lassen – ich will ja lernen; Bitte um Beweisvorlage;

    Beweisvorlage? Einfach mal Viktor Klemperer lesen – seine Tagebücher.

    Und Haiders Kommentare zur Waffen-SS sind ganz klar Quatsch!
    Die Waffen-SS war eine Multi-Kulti-Truppe aus allen Völkern (Deutsche, Niderländer, Ukrainer, Georgier, Polen, Slowaken, usw usw usw) mit massiv überdurchschnittlicher Verlustquote und massiv unterdurchschnittlicher Kampfesleistung;

    Die Waffen SS wurde mit Deutschen gegründet, erst im Krieg kamen Ausländische Freiwillige dazu. Manchmal reicht es auf wiki nachzuschauen, auch wenn ich nicht viel davon halte……

    Der Kern der Waffen-SS entstand aus drei verschiedenen Einheiten, der Leibstandarte-SS Adolf Hitler, einer auf Adolf Hitler verpflichteten persönlichen Leibwache, der SS-Verfügungstruppe, die 1934 aus den politischen Bereitschaften der SS entstand und den SS-Totenkopfstandarten, die für die Bewachung der Konzentrationslager zuständig waren.

  65. #62 Denker:
    >> Und Haiders Kommentare zur Waffen-SS sind ganz klar Quatsch! Die Waffen-SS war eine Multi-Kulti-Truppe aus allen Völkern (…) <<

    Die eigentliche Problematik in Haiders Verhältnis zur Waffen-SS war, dass er (wie viele) schlicht ausblendet, dass es einen regen Personalaustausch in beide Richtungen zwischen den SS-Totenkopfverbänden (KZ-Wachmannschaften) und der Waffen-SS gab. Schillernstes Beispiel ist hierfür Josef Mengele, der zunächst als Sanitätsoffizier in der Waffen-SS an der Front eingesetzt war; inkl. EK I; und nach Verwundung dann seinen Dienst in Auschwitz antrat. Nicht zu vergessen auch die Waffen-SS-Elitedivision `Totenkopf´, deren erster Kommandeur Theodor Eicke zuvor Chef aller KZ war und deren Stammpersonal komplett aus Einheiten der SS-Totenkopf-Standarten gebildet war.
    .
    Damit will ich nicht jeden Waffen-SS-Mann verdammen oder einem jedem Angehörigen dieser Truppe Verbrechen unterstellen; allerdings ist die Haltung Haiders zu dieser Truppe erschreckend gewesen.

  66. @#76 Denker (03. Aug 2010 15:08)

    tja oder aber genau das wäre der „Grund“ von wegen Zum anderen sind die NATO-Streifkräfte noch nicht vollständig versammelt, um ein Präventivschlag gegen den Iran zu fahren;

    Denn dann hätte Achmad noch eine kleine Chance Chaos und Tod zu verbreiten, steht die Flotte ist es damit vorbei siehe „Desert Storm und Iraqi Freedom“

    Nicht vergessen:
    http://fredalanmedforth.blogspot.com/2010/07/5000-terrorkampfer-der-israel-grenze-in.html

    bzw:

    http://www.heute-in-israel.com/2010/07/5000-terrorkaempfer-der-israel-grenze.html

  67. @ #79 Zahal (03. Aug 2010 15:10)

    Ach neeeee, nennt man das heute so, wenn ich vor Ehemaligen rede und sie begrüße und ihnen Ehre zuspreche?

    Politiker schleimen immer! Das ist ein Basisprinzip;

    Man muss zunächst mal das Klientel des Publikums bedienen und deren Seele steicheln (also schleimen)
    Handbuch des Karrierepolitikers, Lektion 1

    Wenn ein Politiker eine Rede im Altersheim hält, dann wird er vorher immer die Lebensleistung der Rentner würdigen und höhere Renten fordern

    Wenn ein Politiker eine Rede vor Soldaten hält, dann wird der vorher immer die Soldaten loben und mehr Unterstützung für sie fordern;

    Wenn ein Politiker eine Rede vor Werksarbeitern hält, dann wird er vor den Werksarbeitern immer höhrere Löhne und mehr Urlaub fordern;

    Und wenn Haider eine Rede vor den ehemaligen SS-lern hält, dann wird er auch zuerst mal ihre „Eier schaukeln“ ;

  68. @61 Nashon

    Haider mit Hitler zu vergleichen ist geradezu lächerlich. Israel hat nach einer absolut demokratischen Wahl zum Boykott gegen Österreich aufgerufen und damit Millionen von Österreichischen Wählern indirekt als Antidemokraten bezeichnet. Herr Schröder ist auf diesen Zug gerne aufgesprungen und schloss sich dem Boykott an, während er die Wahl des russischen Präsidenten begrüßte, der zuvor für den Tod von Zivilisten in Tschetchenien verantwortlich war. Jede Aussage Haiders wurde so oft verfälscht, bis sie als antijüdisch oder antimoslemisch oder antidemokratisch angesehen werden konnte. Die Frage ist doch, wann ist man ein Antisemit? Ist jegliche Kritik an Juden oder an Israel verboten? Ist es falsch, sich gegen Reparaturzahlungen auszusprechen und bestimmte Verhaltensweisen Israels zu kritisieren? Ich liebe Israel, trotzdem finde ich manche Aktion völlig daneben. Man sollte Haider nicht auf ein paar unglückliche Aussagen in all den vielen Jahren guter Politik reduzieren. In Kärnten ist er ein Held und da sind auch nicht alle völlig bescheuert oder überzeugte Antisemiten.

  69. OT:
    Ein Streit, den bis jetzt keiner bemerkt hat:

    Verfassungsrichter streiten über Inlandseinsatz der Bundeswehr

    Mit welchen Mitteln darf die Bundeswehr im Notfall im Inland eingreifen? Seit Jahren streitet die Politik über diese Frage – nun spaltet sie nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ auch das Bundesverfassungsgericht. Am Ende könnte es zur seltenen Konfrontation der beiden Senate kommen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,709863,00.html

  70. #83 Denker:
    >> Und wenn Haider eine Rede vor den ehemaligen SS-lern hält, dann wird er auch zuerst mal ihre “Eier schaukeln” ; <<

    Anständige Politiker schwingen eben keine Rede vor ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS.
    Franz Josef Strauss oder sein Widersacher Helmut Schmidt z.B. haben so etwas nie gemacht und hätten auch nicht im Traum daran gedacht, sich mit denen gemein zu machen. Schon als ehemaliger Offiziere der Wehrmacht war ihnen jede Kumpanei mit dieser doch sehr dubiosen Truppe höchst zu wider.

  71. #56 Graue Eminenz (03. Aug 2010 14:27)
    Nach 45 schossen die Ösis dann allerdings die Krone ab, als sie der Welt erklärten, die Nationalsozialisten wären als eine Art braune Außerirdische über ihr armes Land gekommen und dass man mit denen niiiiiieeee etwas zu tun gehabt hätte … sowenig, dass es in Österreich danach nicht einmal mehr Deutschunterricht, sondern das Lehrfach Landessprache gab (kein Witz!!!).

    Vollkommen richtig, die haben sich als Opfer gesehen, dabei sind sie mit Hurraschreien „heim ins Reich“ gestürzt. Denen konnte es gar nicht schnell genug gehen.
    Unter den größten Antisemtiten waren viele Österreicher, und, die Saat ist immer noch vorhanden.

    Der Austrofaschismus drängte schon ab 1934 die Juden in Österreich an den Rand der Gesellschaft. „Kauft nicht bei Juden“ war schon vor der Eingliederung des Landes in das nationalsozialistische Deutsche Reich eine bekannte Parole.

    Und wenn ich das dann höre – Österreich zahlt heute noch Wiedergutmachung an Zwangsarbeiter
    und enteignete Juden.

    Sollte wohl heissen: „Österreich zahlt heute erst, nachdem die meisten potentiellen Empfänger schon tot sind, Wiedergutmachung an Zwangsarbeiter und enteignete Juden.“ Wie ist das mit dem Bärental?

    Berühmt geworden ist zum Beispiel der Satz des ehem. Innenministers Oskar Helmer betreffs der Entschädigung für Nazi-Opfer aus dem Jahr 1948: „Also ich bin dafür, die Sache in die Länge zu ziehen“ (das ist auch der Titel eines Buches, in dem der Hirtoriker Robert Knight den Umgang mit dieser Frage in der Nachkriegszeit untersucht).

    Auf gewisse Weise haut Haider für mich in so ziemlich jede dieser Kerben.

    Geschichtsrelativismus und Schuldentlastung mit gleichzeitigem unterschwelligen Ressentiments, die nie fort waren.

  72. @ #86 Graue Eminenz (03. Aug 2010 15:28)

    Anständige Politiker schwingen eben keine Rede vor ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS.

    hmmm –
    wieso denke ich jetzt an Günther Grass ??

  73. http://derstandard.at/1277339485061/Meischberger-Tagebuch-sorgt-fuer-neue-Geruechte-um-Haider-Konten

    Meischberger-Tagebuch sorgt für neue Gerüchte um Haider-Konten

    03. August 2010

    Gaddafi soll Haider 45 Millionen Euro „gespendet“ haben, der Großteil ist verschollen – Unfall in Gaddafi-Villa ist angeblich vertuscht worden.

    Seit Februar liegt dieses Notizbuch, das der Kärntner FPK-Obmann Uwe Scheuch als „Fälschung wie die Hitler-Tagebücher“ bezeichnet, bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft.

    Es könnte der Grund für die Gerüchte rund um die angeblichen Millionenkonten Jörg Haiders sein, heißt es in der „Falter“-Aussendung. Meischberger berief sich bei seinen Tagebuch-Eintragungen auf Gespräche mit dem ehemaligen Protokollchef Haiders, Franz Koloini. Dieser bestätigte gegenüber der APA eine Unterhaltung mit Meischberger, man habe aber nur „über Gerüchte gesprochen“.

  74. #85 Denker:
    >> Verfassungsrichter streiten über Inlandseinsatz der Bundeswehr <<

    Scheinproblematik des 68iger SPIEGEL: Ein Einsatz der Bundeswehr im Inneren ist bereits mit den Notstandsgesetzen seit 1968 Teil des Grundgesetzes der Bundesrepublik.

  75. #57 adalbert78 (03. Aug 2010 14:30)
    Jörg Haider bleibt für mich unvergessen. Ihn hier als antisemitisches A…. zu bezeichnen zeugt einfach nur von großer Dummheit.
    Die Art und Weise wie Israel, Deutschland die USA und der Rest Europas sich nach dessen Wahl verhalten haben, war alles andere als lobenswert. Da wurde gegen das kleine Österreich ein Boykott verhängt, während andere Terroristenführer hofiert wurden. Man muss nicht alles toll finden was Israel und die USA fabrizieren. Haider war jemand, der die unangenehme Wahrheit ausgesprochen hat. Einige sind hier offensichtlich immer noch der deutschen Gutmenschenpresse aufgesessen, wenn sie ihn als Antisemiten bezeichnen.

    Die Weise war die einzig Richtige, frag mal die Juden, vor allen Dingen Noemi Merhav, die auf die Herausgabe des Bärentals klagte. Merhav ist die Tochter von Mathilde Roifer gewesen, die aufgrund der Nürnberger Rassengesetze 1939 zum Verkauf der Liegenschaft an Josef Webhofer, den Vater des Wahlonkels Haiders, gezwungen worden war, was sie von Haider halten. Gerade für Österreich und seine Partei – ein paar Beispiele gefällig?

    SPÖ-Politiker zitiert Goebbels
    Ebenfalls in Kärnten spielte der Fall Arbeiter. Der SPÖ-Landtagsabgeordnete Gebhart Arbeiter in einem Interview: „Das Volk muss wissen, wer das Sagen hat“, er halte es hier mit Joseph Goebbels. Vor dem SP-Schiedsgericht gab es eine „Rüge“ für Arbeiter.

    Im Sommer 2000 sorgte der damalige niederösterreichische FPÖ-Parteichef Ernest Windholz für Aufregung: „Unsere Ehre heißt Treue“, sagte Windholz in einer Rede anlässlich der Ehrung langjähriger Parteimitglieder. Dass es sich dabei um den Leitspruch der Waffen-SS handelt, habe er nicht gewusst, rechtfertigte sich Windholz später.

    Das hat mit Gutmenschen nix zu tun, sondern mit jüdischer Wachsamkeit.

  76. #88 Denker:
    >> wieso denke ich jetzt an Günther Grass ?? <<

    Weiß ich nicht.
    .
    Meinst Du den stets erigierten Moralapostelzeigefinger Günter Blech mit seiner beschissenen Grasstrommel? 😉
    .
    Der Günter Blech, der wie wild gezetert hat, weil Reagan und Kohl auf einem Friedhof, auf dem auch eine Handvoll Waffen-SS-Angehörige bestattet sind, der Kriegsopfer gedachten — bis ihm dann irgendwann mal einfiel, dass er sich selbst im glühenden Fanatismus freiwillig zur Waffen-SS gemeldet hatte?

  77. #73 Denker

    Gestohlen hat Haider nix, aber korrekt hat er sich im Zusammenhang mit seinem Bärental-Hof nicht verhalten. Das riesige Anwesen hatte sich sein Großonkel unter den Nagel gerissen. Der hat dafür zwar bezahlt, aber der „enteignete“ Jude hat das Geld nie gesehen. Nach dem Krieg hat der Großonkel an die Witwe eine Entschädigung gezahlt, die einem Sechzigstel des Wertes entsprach. Haider hat das Bärental dann geerbt. Da hätter er noch was nachzahlen können.

  78. Denker (03. Aug 2010 15:10)

    Nenn mir eine!

    Googel nach SS-Eliteeinheiten oder Elitedivisionen. Das sollte dir in jeder Hinsicht weiterhelfen.

  79. #64 Graue Eminenz (03. Aug 2010 14:42)
    Du solltest manche Äußerung nicht den Machern von PI prinzipiell anlasten und schon gar nicht so manchen Kommentar hier. Wenn es nach letzteren ginge, könnte man auch nur allzu häufig das pro amerikanisch streichen. Während andere das gegen die Islamisierung hier wohl so auffassen, als ob PI eine kampfatheistische Plattform à la 68iger Christenhasser wäre.

    Stimmt auch wieder, manchmal schiesse ich über das Ziel hinaus, ist wohl meine Allergie, die aus einer bestimmten Richtung kommt.

  80. @ #90 Zahal (03. Aug 2010 15:38)

    Man kann alles übertreiben;

    Es ist nicht die Grundlage des Judentums, als ewiger Wächter jedes deutschen Muttersprachlers zu fungieren.

  81. @ #93 Crisp (03. Aug 2010 15:41)

    Googel nach SS-Eliteeinheiten oder Elitedivisionen. Das sollte dir in jeder Hinsicht weiterhelfen.

    Nö!
    Ich kann nämlich nix finden – und du auch nicht, so wie es scheint!

  82. #87 Zahal:
    >> Der Austrofaschismus drängte schon ab 1934 die Juden in Österreich an den Rand der Gesellschaft. „Kauft nicht bei Juden“ war schon vor der Eingliederung des Landes in das nationalsozialistische Deutsche Reich eine bekannte Parole. <<

    Im Wilhelminischen Reich spielte der Antisemitismus eigentlich keine Rolle; auch wenn uns das manche Historiker oder etwa Heinrich Mann anders glauben machen wollen. Eine antisemitische Hetzkampagne à la Affaire Dreyfuss war im dt. Kaiserreich schlicht unvorstellbar, denn dazu war die preussische Toleranz viel zu prägend für das Reich.
    .
    Ganz anders allerdings in der K.uK.-Monarchie, wo die Deutsch-Österreicher im eigenen Reich eine Minderheit darstellten: Dort gehörte Antisemitismus geradezu zur Staatsräson, um als einigendes Band die verschiedenen Völker zusammen zu halten. Nicht wenige Historiker vertreten die These, dass Adolf den österreichischen Judenhass geradezu nach Deutschland importiert hat. — Das ist natürlich nicht als Totale zu verstehen!

  83. @ #92 plapperstorch (03. Aug 2010 15:40)

    Danke für die Info;

    Aber wieso gibts keine Rechtsgrundlage, die sowas regelt? (Das war doch sicher kein Einzelfall)
    Zahlungen auf moralischer Basis einfordern, funktioniert nie, weil Geld keine Moral hat.

  84. #96 Denker:
    >> Nö! Ich kann nämlich nix finden – und du auch nicht, so wie es scheint! <<

    Mein Gott! … Ich bin ja nun wirklich kein Verehrer der Waffen-SS; aber dass z.B. die Divisionen „Leibstandarte“, „Das Reich“, „Totenkopf“, „Viking“ oder „Hitlerjugend“ von ihren Gegnern ob ihrer enormen Kampfkraft höchst gefürchtet waren, ist ja nunmal unbestreitbar. In allen internationalen Militärkreisen gelten diese unangefochten als absolute Eliteeinheiten.

  85. #99 Denker

    In Deutschland gibt es das Entschädigungsgesetz. Wie es in Österreich ist, weiß ich nicht. Natürlich darf man bei Geld nicht auf Moral setzen, aber ein Politiker soll keine großen Reden schwingen, wenn er selbst unmoralisch handelt.

  86. Graue Eminenz (03. Aug 2010 15:54)

    Die Jugend von heute kann offensichtlich nicht einmal mehr googeln. Aber Haider hochjubeln, das klappt noch 🙂

  87. 73 Denker (03. Aug 2010 15:03)
    Jörg Haider hat Juden bestohlen ???
    Das ist mir neu; Wen hat er denn bestohlen oder betrogen? Ist Haider wegen Diebstahls oder Betrugs mal angeklagt worden?
    Würde mich sehr interessieren …

    Nein verurteilt wird man wegen so etwas nicht, aber bestohlen bzw, vorenthalten hat er trotzdem.

    Der 1.600 Hektar große Besitz des verstorbenen Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider im Bärental in den Karawanken hat in den vergangenen Jahren immer wieder für politische Diskussionen gesorgt. Haider hatte die Liegenschaft in den 1980ern von seinem Wahlonkel geerbt, dessen Vater sie während des NS-Regimes von der Witwe des ursprünglichen jüdisch-italienischen Besitzers zu einem geringen Preis gekauft hatte.

    Im Jahr 2000 klagte die damals 73-jährige Noemi Merhav auf die Herausgabe des Bärentals. Merhav war offenbar die Tochter von Mathilde Roifer gewesen, die aufgrund der Nürnberger Rassengesetze 1939 zum Verkauf der Liegenschaft an Josef Webhofer, den Vater des Wahlonkels Haiders, gezwungen worden war.

    Haider hatte immer betont, im Jahre 1954 habe es über Betreiben des Jüdischen Weltkongresses ein Rückstellungsverfahren gegeben, im Rahmen eines höchstgerichtlichen Vergleichs wurde eine Einigung erzielt. Der Vorbesitzer habe „noch einmal einen größeren Geldbetrag zu Verfügung gestellt und damit alle Ansprüche entsprechend abgegolten“. „Drei Jahreseinschläge eines Forstbetriebes an zusätzlicher Zahlung zu dem bereits erfolgten Kaufpreis anzubieten, war nicht so wenig“, hieß es damals.

    Das stimmt so nicht, er hat sie mit einem Butterbrot abgespeist.

    Webhofer erwarb das Grundstück weit unter Wert für 300 000 Reichsmark, wovon die Roifers auch nicht viel bekamen und mit Ende des Krieges alles erlosch – das ist ein extra Kapitel.

    1953 versuchte die Familie Roifer, das Tal zurückzubekommen. „Damals verweigerten die Behörden meiner Mutter den Einblick in das Grundbuch und in die weiteren Dokumente“, sagt Merhav. Mit gutem Grund: „Der ohnehin rechtswidrige Zwangsverkauf wurde mit einer ungültigen Vollmacht durchgeführt“, so Merhav. Mathilde Roifer habe sich in Unkenntnis dieses Umstands 1954 von Webhofer in einem Vergleich mit 120 000 US-Dollar abfertigen lassen. 1986 hat der Sohn Josef Webhofers, Wilhelm, den Besitz seinem Großneffen Jörg Haider übertragen.

    Ein österreichisches Gericht befand 1988: „Es steht fest, dass Frau Roifer das Grundstück auf erpresserische Weise weggenommen wurde.“ Haider selbst lehnt die Rückgabe ab. Die Forderung sei das Ergebnis der derzeitigen politischen Lage. „In dem grenzenlosen Hass, der von manchen Linken in der Welt geschürt wird“, werde „jetzt alles versucht“, sagte Haider.

    Na, ja, ob das etwas mit den Linken zu tun hat, bezweifele ich, es hat mit RECHT zu tun.

  88. Jörg Haider, bitte. Wen interessiert Jörg Haider?

    Haider hat Kärnten finanziell ruiniert! Das Bundesland Kärnten ist pleite, dank ihm und seiner Politik. Haider hat die politische Rechte in Österreich gespalten mit seinem dummen Bienenzüchterverein, dem BZÖ, das keiner ernst nimmt. Das BZÖ ist nur in Kärnten erfolgreich.

    Und sogar noch heute verwendet das BZÖ Haider als Quotenbringer, aber wie gesagt nur in Kärnten.

    #100 Graue Eminenz
    Die HJ wohl eher nicht. Aber was gewisse SS Einheiten betrifft, da stimme ich zu. Hat auch nicht viel genutzt, denn ohne Luftunterstützung ist auch die elitärste Einheit nur Kanonenfutter.

    Sei noch angemerkt dass dieser elitäre Ruf mancher SS Einheiten erst gegen Ende des Krieges kommt. Wenn man sich den Frankreichfeldzug ansieht und wie die SS dort abgeschnitten hat… naja, nicht wirklich elitär, nicht einmal halbwegs akzeptable was Führung und Einsatz betrifft.

    Aber im Endeffekt gehts wohl kaum elitärer als 101 Screaming Eagles, die gegen die übermächtigen SS Einheiten in der Ardennenoffensive aushielten. Und ein gewisser Cpt Winters sagte, bevor die 101ste bei Bastogne eingeschlossen wurde „We’re paratroopers, we’re supposed to be surrounded.“ Bis heute sagt kein 101 Veteran dass Patton sie befreit hätte.

  89. #102 Crisp:
    >> Die Jugend von heute kann offensichtlich nicht einmal mehr googeln. Aber Haider hochjubeln, das klappt noch 🙂 <<

    :mrgreen:

    Für die Jugend wahrscheinlich völlig unfassbar: Unsereiner braucht so etwas noch nichteinmal zu googeln. 😯

  90. @ #103 Zahal (03. Aug 2010 15:59)

    Kann man mit dieser Argumetation auch die Grundstücke Schlesien, Ostpreussen und Pommern zurückfordern?

    Das ist eine ehrliche Frage, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass das eine Widerrechtlich erfolgt ist, während das andere Rechtmäßig sein soll.

    Mißt man hier mit zweierlei Maß? Oder sollte man die Schatten der vergangenheit ruhen lassen? Oder doch nicht?

  91. @90 Zahal

    Ich denke solche unglücklichen Äußerungen findest Du bei jedem Politiker der einige Jahre im Rampenlicht steht. Ich will ja auch überhaupt nicht abstreiten, dass einige Äußerungen so nicht hingenommen werden konnten. Trotzdem muss man aber auch mal ganz klar sagen, was genau er denn verbrochen hat? In Österreich marschieren keine Nazis! Dort werden keine Asylantenheime überfallen und angezündet. Dort wird keine Israel Fahne abmontiert weil der wütende Mob das so wünscht. Da wurde einfach nur mal am kleinen Österreich ein Ekzempel statuert, mehr nicht.

  92. #81 Bundeshorst (03. Aug 2010 15:13)
    Helmut Schmidt’s Aussage über die Wehrmacht…
    “Sie war die einzige anständige Organisation im Dritten Reich.”

    Du willst es nicht begreifen oder ? WAFFEN SS, siehe Beitrag Graue Eminenz, was ich von dem greisen Schmidt (Übrigens auch ein Linker, gestern war noch spät ein Beitrag mit ihm im ARD, da wollte er den Wohlfahrststaat noch erweitern) halte, sage ich besser nicht, schliesslich war er noch ne Zeit dabei gewesen.

    Mit Deinem eindimensionalen Empörungsweltbild kannst Du gleich bei Prantl und der Süddeutschen anfangen.

    Wer Waffen SS und Wehrmacht nicht unterscheiden kann, hat, glaube ich, nicht die Qualifikation, andere beurteilen zu können.

  93. Also, wisst ihr was schlimmer ist als diese Enten?

    Die Leute die sie produzieren. Ich seh gerade ein Email vom Student Point der Uni Wien, in dem angekündigt wird, dass die Zulassung für das Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft am 18. August endet. Also etwas über einen Monat früher als für die meisten anderen Studien.

    Warum ist das so?

    Weil Publizistik und Kommunikationswissenschaft genauso wie Psychologie an der Uni Wien hoffnungslos überlaufen ist.

    Da werden Legionen von Studenten auf die politisch korrekte Nachrichtenübermittlung gleichgeschaltet.

    Das ist wirklich schlimm.

  94. #104 JSF

    Nun ja, aktuell ist Haider wieder interessant wegen der dubiosen Konten. Die Konten gibt es, das ist sicher, fraglich ist nur, ob sie Haider zugerechnet werden können. Aber die Schilderungen in „Profil“ sind so detailliert, da schein mir was dran zu sein. Und dann noch das Tagebuch von diesem Haider-Spezi, das seit Februar der Staatsanwaltschaft in Österreich vorliegt, was aber er jetzt eingestanden wurde. Da steht auch was drin, dass die Konten zugerechnet werden können.

  95. #104 JSF:
    >> Sei noch angemerkt dass dieser elitäre Ruf mancher SS Einheiten erst gegen Ende des Krieges kommt. Wenn man sich den Frankreichfeldzug ansieht und wie die SS dort abgeschnitten hat… naja, nicht wirklich elitär, nicht einmal halbwegs akzeptable was Führung und Einsatz betrifft. <<

    Das ist richtig. Ich ergänze, dass im Frankreichfeldzug es natürlich auch noch gar keine größeren, selbst operierenden Waffen-SS-Verbände gab; einzig die LSSAH als Infanteriedivision.
    .
    Deren Zeit begann erst mit Barbarossa. Der Höhepunkt der Entwicklung war sicher 1943/44 mit der Aufstellung der beiden SS-Panzerkorps und den Kommandeuren Bittrich und Hausser, die man ja sogar in der Wehrmacht als Offiziere akzeptierte und die sich auch entsprechend benahmen. Insofern hatte die Waffen-SS ihre Stunde als der Krieg eh schon lange (Gott sei Dank!) verloren war.

  96. #106 Denker

    Sie vergleichen Äppel mit Birnen. Das Haider-Anwesen wurde dem Juden formal-rechtlich abgekauft. Für das Eigentum in den Ostgebieten haben die Vertriebenen Lastenausgleich kassiert. Meine Familie auch und nicht zu knapp.

  97. #107 adalbert78 (03. Aug 2010 16:08)
    Ich denke solche unglücklichen Äußerungen findest Du bei jedem Politiker der einige Jahre im Rampenlicht steht.

    Nein, findet man nicht, frag Wilders, es kommt auf die Einstellung an.

    Dort wird keine Israel Fahne abmontiert weil der wütende Mob das so wünscht. Da wurde einfach nur mal am kleinen Österreich ein Ekzempel statuert, mehr nicht.

    Dafür nehmen die antiisraelischen Veranstaltungen extrem zu, und gegen Juden wird auch wieder heftig agiert…… ihr bekommt das so nicht mit…..

    Übrigens Israel ist kleiner, mit wievielen Boykottaufrufen hat Österreich schon geglänzt und jetzt auch mit einer Resolution gegen die „Friedensflotille“?

    Mir geht einzig und allein um Klarstellung, Haider war ein Antisemtit, und seine Frucht trägt sich weiter.

  98. @ #104 JSF:

    Nachtrag

    RE: LSSAH als Infanteriedivision, 1940, Frankreich

    Ich glaube es war v. Rundstedt über deren Kommandeur Sepp Diedrich (der es in der Reichswehr mal gerade zum Feldwebel gebracht hatte [für Adolf natürlich schon sehr hoch 😉 ]):

    Es ist zum Mäusemelken mit diesem Bauern: Der versteht noch nichteinmal den Operationsplan auf Kompanieebene: Elendes Geschmeiß, das!

  99. Zitat…
    #54 Zahal (03. Aug 2010 14:20) Nachtrag – auch wenn die linke Presse das ausnutzt, die nutzen alles aus, was nach Rechts ausschaut, aber bei Haider werden sie eben fündig……Gut, daß Wilders seine Reihen sauberhält……“

    ________________________________________

    Das ist auch die Voraussetzung dafür
    politisch akzeptiert und ernstgenommen zu werden; anders geht es nicht.

  100. #106 Denker (03. Aug 2010 16:07)
    Kann man mit dieser Argumetation auch die Grundstücke Schlesien, Ostpreussen und Pommern zurückfordern?

    Nein, denn die Juden waren Österreicher und Deutsche, die da enteignet wurden, und nicht nur das – und sie wurden von den eigenen Landsleuten raffgierig enteignet. Ausserdem geht es nicht um Rückforderung, sondern um gerechte Entschädigung, traurig ist allemal, daß die Enkelin jetzt schon über 80 Jahre alt ist, und von dem Geld nichts angekommen ist.

    Zudem hat Plapperstorch schon darauf hingewiesen, es gab Lastenausgleiche, jeder der beweisen konnte, daß er Besitzt dort hatte, wurde bis weit in die sechziger Jahre entschädigt.

    Oder sollte man die Schatten der vergangenheit ruhen lassen? Oder doch nicht?

    IHR seid es, die diese Themen immer wieder aufbringen (Haider verteidigen), IHR seid es, die sich wehren und verneinen wollen, IHR seid es (ist nicht persönlich gemeint), die
    die Juden immer wieder verurteilen, HIER gibt es Antisemiten, die die Wunde nicht schliessen lassen wollen, HIER höre ich, man darf ja nix sagen, HIER lese ich, ja immer nur zahlen müssen, was glaubst du, wie es dann zu kochen anfängt?

    Nix für ungut……

    Israel wird gerade wieder beschossen…. kümmere mich darum. Shalom

  101. @ #55 seidochkein-derdasnichtlassenkann

    ## Wenn schon, denn schon, der Wahrheit gemäß müsstest du sagen: “…treibt es mit Luzius!”##

    Ein wenig mehr denken, beim Suchen nach den schlüpfrigen Stellen hier in den Texten würde dich vor peinliche Fehlleistungen schützen. Denn wenn ich selbst schon eine Unwahrheit fabriziere, um etwa ganz anderes zu Ausdruck zu bringen, dann wird deine unnötige Korrektur auch keine Wahrheit, weil die Gesamtaussage eine unbewiesene Fiktion bleibt, ob so der so.

    ## Der Hetzer gegen so ziemlich alle Minderheiten ##
    Wenn jemand die gesellschaftliche Realität ausspricht, dann ist der kein Hetzer, sondern ein mutiger Mensch, weil nämlich alle anderen die Realität, diese zu sehen und darüber zu reden, diese Realität verweigern. Die sind dann die wirklichen Hetzer und Haider ein einsamer Mensch.

    Bert Brecht zu den Gutmenschen:
    Gut gemeint ist selten gut, fast immer schlecht.

    h2so4

  102. Mir fällt auf,daß hier einige auf Haider nichts kommen lassen.
    Mir fällt auf,daß es sich ähnlich liest,wenn es um die NPD und den „Kampf gegen Rechts“ geht.
    Mir scheint,daß es hier doch wohl einige
    gibt,die der Meinung sind,Haider war ein Saubermann.
    Gleich nach seinem Tod gingen die Spekulationen in den deutschen Foren steil nach oben.
    Hyperventillierend,wild um sich schlagend wurde sogleich aus den Spekulationen heraus die Täter Dingfest gemacht; Die Juden !
    Der Mossad hat,die Juden haben,es gab keine andere Erklärung bei den meisten deutschen Volksgenossen.Sogleich wurde die Verbindung zu Möllemann hergestellt,der ebenfalls dem Mossad zum Opfer fiel.
    Und überhaupt das mit dem Bärental,was wollen die Juden denn ?!
    Alles Rechtens !

    Rede in Krumpendorf/30.Sept.1995
    vor SS-Veteranen.
    …..daß es in dieser Welt einfach noch anständige Menschen gibt,die einen Charakter
    haben und die auch bei größtem Gegenwind zu ihrer Überzeugung stehen und bis heute treu geblieben sind……..

    „Die Waffen-SS war Teil der Wehrmacht und es kommt ihr dabei alle Ehre und Anerkennung zu
    ORF/19.Dez.1995
    ————-
    Es geht um Haiders Gesinnung,die hier von einigen verharmlost und niedlich geredet werden soll.

    Zahal hat recht,Wachsamkeit ist angesagt.

  103. #112 Yehudit (03. Aug 2010 16:12)
    @@
    Dachte ich mir schon, gehört habe ich auch schon was, über seine Beitrittsaussage zur EU in Sachen Türkei, wollte halt nur wissen wie „Enterich“ diese Meldung ist , oder auch nicht.
    Sollte er das tatsächlich so gemeint haben, dann wundert es mich schon das er bie Livetalkshows immer so gut weggekommen ist.

    Wenngleich, diese komische Aussage von ihm soll ja 2004 gewesen sein, da war dem seine Zeit eh schon um.

    Gruß

  104. Zitat…
    119 Zahal (03. Aug 2010 16:36)
    „HIER gibt es Antisemiten, die die Wunde nicht schliessen lassen wollen, HIER höre ich, man darf ja nix sagen, HIER lese ich, ja immer nur zahlen müssen, was glaubst du, wie es dann zu kochen anfängt?
    ___________________________________________

    Stimmt und das macht die Sache erst Recht
    anrüchig und mam verzweifelt.

    Warum gibt es in Deutschland keine KONSERVATIVE ALTERNAIVE wie in den
    Niederlanden?
    Eben weil man sich in Deutschland
    NICHT VON DEN RECHTSEXTREMISTISCHEB
    QUERRULANTEN trennt.
    Bei solch einer Konstellation hätte ein G. Wilders keinerlei Chance in Deutschland.

  105. #87 Zahal:
    >> Die [Österreicher] haben sich als Opfer gesehen, dabei sind sie mit Hurraschreien “heim ins Reich” gestürzt. Denen konnte es gar nicht schnell genug gehen. Unter den größten Antisemtiten waren viele Österreicher (…) <<

    Adolf Eichmann war Österreicher und ebenso der Nachfolger Heydrichs als Chef des Reichssicherheitshauptamtes und Chef des SD Ernst Kaltenbrunner. Der durch den Film Schindlers Liste zu trauriger Berühmtheit gekommene Amon Göth war Österreicher und ich habe mir sagen lassen, dass selbst Adolf Nazi einer gewesen sein soll. 😉

  106. „Dafür nehmen die antiisraelischen Veranstaltungen extrem zu, und gegen Juden wird auch wieder heftig agiert…… ihr bekommt das so nicht mit…..“

    Ist das nicht überall so? Seit den gestellten Szenen von den Palis flammt das wieder auf wie sonst was. Man ist erstaunt wie oft z.B. Heil Hitler auf russischen Seiten vorkommt. So ein Gedankengut ist weltweit immer noch sehr ausgeprägt, deswegen find ich es auch schwachsinnig, dass das Wiederbetätigungsgesetz nur in Österreich und Deutschland (wobei es in D anscheinend nicht wirklich fixiert ist, so wie in Ö) gilt. Wenn über der Grenze in Slowenien jemand die rechte Hand zum Gruße hebt (schon erlebt), interessiert das niemanden und das finde ich schlimm ehrlichgesagt, verhöhnt meiner Meinung nach die Opfer.

  107. #84 adalbert78 (03. Aug 2010 15:25)

    Ob man die Juden/Israel kritisieren darf, fragst du?! Ich glaube das die Europäer das schon seit ca. 2000 tuen und zwar öffentlich.
    Da war ein „Herr“ Namens Hitler, der hat ja auch Juden kritisiert oder etwa nicht? Wie es am Ende ausging wissen wir Bescheid. Die „Zahlungen“ die Deutschland bzw Deutschen
    an Israel tätigt und wie lange soll das noch weiter gehen? Ich weiss nicht wieviel und ob
    die BRD den Israel was bezahlt, außer paar U-Booten und vielleicht anderen Militärische Hilfe. Es ist möglich da BRD den Holocaust Überlebenden so ne art „Renten“ bezahlt, dafür das man denen angetan hat. Aber im vergleich was Deutschland an Harz 4 Sätzen an die im diesem Lande ansässigen „Müslis“ zahlt regst du dich wohl nicht auf. Ich denke mir das viele Juden würden mit Müslis gerne tauschen, das man nämlich die Müslis Vergast und Verbrannt (Holocaust).Aber wie denn? Die Müslis waren doch von nicht einmmal 70 Jahren eure „Amigos“ und jetzt habt ihr den Salat.

    P.S. Wir Söhne Israels leben auf diese Welt als „Juden=Yehudim“ seit fast ca. 4000 Jahren, 2000 davor in Exile trotz allem. Bin mir aber nicht ganz sicher ob die Deutschen in ihren eigenes Land solange durchhalten. Wenn ich mir eure größe Städte anschaue, bekomme ich langsam Zweifeln. Dazu kommt noch
    Rekord Zahl von denen die sich „Friedlichen“ Idiologie anschließt (Hurra wir Kapitulieren)
    usw. usw. usw.

    P.S.S.

    Komisch das du dich nicht Aufrägst das die BRD
    die China entwicklung hilfe zahlt obwohl die China 2 stärkste Wirtschaft in der Welt hat?!
    Ich habe so viele Beispiele das man damit ein Buch verfassen kann. Aber da China nicht Israel ist und die Chinesen keine Juden, ist für dich die Welt in Ordnung? Deutschland und die anderen Christlichen Länder haben diesen
    Judenhass dank dem Christentum der seit Jahrtausenden diesen Hass schärt und pflegt bis heute. Die Müslis haben diesen Hass von Christen übernommen.

  108. #126 Nahshon:
    >> Deutschland und die anderen Christlichen Länder haben diesen
    Judenhass dank dem Christentum der seit Jahrtausenden diesen Hass schärt und pflegt bis heute. Die Müslis haben diesen Hass von Christen übernommen.
    <<

    Das ist aufgrund seiner völligen Undifferenziertheit allerdings Unsinn. Besonders der letzte Satz ist geradezu schwachsinnig, wenn man nur mal in den Koran schaut.
    .
    Übrigens; einen ganz erheblichen Judenhass gab es schon im römischen Reich, lange bevor dies christlich wurde und auch schon bevor die jüdische Sekte der Christen wahrgenommen wurde. Den Römern war halt der jüdische Monotheismus und seine Inkombinierbarkeit mit der römischen Staatsräson ein Dorn im Auge. Dass die frühen Christen dann Pontius Pilatus zum Helden stilisierten und die Kreuzigung Jesu allein den Juden in die Schuhe schoben, ist eben dem Umstand geschuldet, dass Römer auf Juden überhaupt nicht gut zu sprechen waren (wem verdanken denn die Juden ihr Dasein in der Diaspora?) und man sich gegenüber den Juden auf jeden Fall abzugrenzen gesucht war. — Die Problematik ist also wesentlich tiefgreifender und auch ich habe hier nur an der Oberfläche gekratzt.
    .
    Bitte also keine Trivialhetzereien; die sind genauso dämlich, wie zu behaupten, die Protokolle der Weisen von Zion wären echt.

  109. @126 Nahshon

    Ich glaube Du verstehst mich völlig falsch. Nur weil ich die Frage stelle, ob man die Reparaturzahlung nicht kritisieren darf heisst das nicht, dass ich sie kritisiere.
    Ich bewundere Israel dafür, dass sie in dieser antijüdischen Gegend so lange bestehen. Ich bewundere auch das harte Durchgreifen der Israelis gegen die sogenannte Friedensflotte. Ich bin kein Gegner Israels.
    Ich bin aber doch der Meinung, dass man bestimmte Verhaltensweisen Israels auch kritisieren darf, genauso wie man Haider kritisieren darf.
    Ich finde es aber nicht richtig, wenn er auf ein paar Äußerungen reduziert wird. Er hat vieles geleistet was es zu würdigen gilt.

  110. Glauben kann man alles, vorausgesetzt, dass es unwahrscheinlich genug ist (Oscar Wilde)

  111. #128 adalbert78 (03. Aug 2010 17:13)

    Gut, das sehe ich als Jude/Israeli anders, aber du hast dazu deine Meinung.

    P.S. Danke das du uns liebst:)

  112. Zitat…
    #126 Nahshon (03. Aug 2010 16:56)
    Es ist möglich da BRD den Holocaust Überlebenden so ne art “Renten” bezahlt, dafür das man denen angetan hat. Aber im vergleich was Deutschland an Harz 4 Sätzen an die im diesem Lande ansässigen “Müslis” zahlt regst du dich wohl nicht auf. Ich denke mir das viele Juden würden mit Müslis gerne tauschen, das man nämlich die Müslis Vergast und Verbrannt (Holocaust)
    _____________________________________________

    Ist Die eigentlich klar, was Du da gepostet
    hast?

    Von solchen Äußerungen DISTANTIERE ICH MICH

  113. #127 Graue Eminenz (03. Aug 2010 17:12)

    Die Römer haben nicht nur die Hebräer gehasst
    sondern auch die Germanen, Kelten usw. Das war aber keine Massen „Produkt“. Als aber der
    Konstantin den „Christentum/Missionartum) annahm und auch die Evangelium verfasste und das noch als 1er Papst, da fallen wohl die weiteren Fragen wir kommt in eine jüdischen „missionartum“ judenhass von alleine weg.

    P.S. Kommisch ist auch das weder Jesus, Petrus, Paulus usw. so hießen wie man die heute kennt. Aber man hat die Romanisiert.

  114. @ Nahshon

    Ich habe Deinen Namen hier bisher noch nicht gelesen (was nix heißen muss). Aber, um Missverständnissen vorzubeugen: Ich selbst bin ein glühender Verehrer Israels und sehe historisch die Juden auch immer als Teil des abendländischen Kultur. Baruch Spinoza, Felix Mendelssohn Bartholdy oder Sigmund Freud sollen hier mal Beispiele dafür sein.
    .
    Wenn ich etwas an Israel zu kritisieren habe, dann ist es vor allem seine alberne Friedensbewegung, die quasi Dolchstöße in den rücken der IDF ausführt.

  115. #131 udosefiroth (03. Aug 2010 17:26)

    Klar und deutlich. Die Müslis preisen Holocaust an den Juden. Auf demos wird geschrien: Tod den Juden, Tod den Israel. Da soll ich mich wohl als Jude besonne und zum Dialog aufrufen. Tut mir leid. Ich bin Religeos und lebe nach dem Motto :Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    P.S. und noch was, ich bin kein Tastatur Held

  116. @Nahshon

    Als aber der Konstantin den “Christentum/Missionartum) annahm und auch die Evangelium verfasste und das noch als 1er Papst, da fallen wohl die weiteren Fragen wir kommt in eine jüdischen “missionartum” judenhass von alleine weg.

    Was bitte? Da ist was nicht stimmig, vielleicht verstehe ich auch nur den Satz nicht.

  117. #133 Graue Eminenz (03. Aug 2010 17:30)

    Das sind wir mit dir eine Meinung. Die sogennate „Shalom Achshaw=Frieden jetzt“ und die restlichen sind die 5 Kolone Israels, weil
    das sind Juden die dies betreiben und nicht die „Israelischen“ Araber. Es gibt noch sehr interessanten Fakt das die Juden aus Arabischen Staaten (Sephardim) meist recht wählen und die Westeuropeeschen wie Amerikanischen Juden links wählen. Wieso fragt man sich ist das so. Die Sephardim haben seit Jahrhunderte mit und unter Müslis gelebt und wissen dies nicht aus Erzählungen am eigenem Leib, was das heist.

  118. #135 Crisp (03. Aug 2010 17:34)

    Behauptung: Kaiser Konstantin (306–337) gab eine neue Evangeliensammlung in Auftrag, nachdem er die früheren Evangelien konfisziert und verbrannt hatte. Unser heutiger Bibelkanon entstand demnach in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts. Konstantin der Grosse hat Tausende von Handschriften vernichten lassen, um Jesus einen göttlichen Status zu verleihen.

    http://www.forum-pfarrblatt.ch/archiv/2007/forum-nr-12-2007/verfaelschte-bibel

  119. #132 Nahshon:
    >> Kommisch ist auch das weder Jesus, Petrus, Paulus usw. so hießen wie man die heute kennt. Aber man hat die Romanisiert. <<

    Abgesehen davon, dass Paulus Römer war (hieß erst Saulus); sind nicht aber solche in der Christenheit gebräuchlichen Vornamen wie Matthias, Joachim, Thomas, Daniel, Michaela, Rebecca, Bettina oder Maria nicht etwa hebräischen Ursprungs?
    ________________

    >> Die Römer haben nicht nur die Hebräer gehasst sondern auch die Germanen, Kelten usw. <<

    Das ist so nicht korrekt, denn es ging mir um die Völker die Teil des Imperiums waren. Als die Kelten es waren, wurden sie nicht mehr gehasst; schon deswegen weil sie romanisierten. Gegenüber den Germanen empfanden die Römer wohl so eine Mischung aus Hass und Bewunderung. Tacitus ist hierzu sehr interessant zu lesen.
    .
    Nein, nein; der Hass der Römer auf die Juden war schon von ganz besonderer Natur und wie gesagt, der Exitus durch die Römer war auch für diese eine einzigartige Maßnahme. In den ersten 3 Jahrhunderten nach war der Monotheismus mit römischen Staatsvorstellungen eben nicht vereinbar. Fassungslos waren die Römer, dass die Juden Aufstand nach Aufstand machten, nur weil sie dem (göttlichen) Kaiser huldigen sollten. Für die Juden (und dann später die Christen) war das natürlich nicht so ohne weiteres möglich. Für die Römer indes war es nur so eine Art Eid auf die Verfassung. Hier kollidierten schlicht zwei Welten.
    .
    Da das Christentum aber eben völkerübergreifend ist (die Goten z.B. waren schon Konstantin dem Großen und außerhalb des Imperiums christlich geworden) haben die Christen es geschafft, römische Staatsreligion zu werden. Sie übernahmen aber damit eben auch die staatstragende Rolle in Form einer Staatskirche, wie die Römer sich das nun mal vorstellten; nicht umsonst trägt der Papst auch heute noch den römischen (Kaiser-)Titel Pontifex Maximus, der sowohl eine religiöse wie politische Position im Imperium bedeutete. Dass das zwar mit der Lehre Jesu nicht mehr vereinbar ist, haben die Christen geschluckt. Zu Groß war die Versuchung der jahrhunderte langen Verfolgung ein für allemal entgehen zu können.
    .
    Für die nun überall im Reich verstreuten Juden ganz gewiss nicht der Beginn eines goldenen Zeitalters. Ich denke Papst Johannes Paul II. hat dafür gute Worte gefunden und ich habe auch erfahren, dass das in Israel durchaus vernommen wurde. Mehr als nur Bedauern für die schrecklichen Ereignisse auszudrücken und sich mit vollem Herzen und in Demut dafür zu entschuldigen, bleibt dann aber leider nicht mehr. Was soll man tun?
    .
    Heutzutage denke ich, können Christen und Juden wieder harmonisch miteinander umgehen; insbesondere hier auf PI; und die USA sollen uns da ein leuchtendes Vorbild sein!

  120. Nahshon (03. Aug 2010 17:45)

    Die Evangelien galten schon lange Zeit vor Konstantin als kanonisch, während bei einigen Briefen noch längere Zeit Unsicherheit bestand. Endgültig festgelegt wurde der Bibelkanon in der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts, also erst nach Konstantin.
    … Es stimmt zwar, dass Kaiser Konstantin zahlreiche Bibelhandschriften hat anfertigen lassen – jedoch nicht mit neuem Inhalt. Da während der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian in den Jahren 303–311 die Bibelhandschriften der Gemeinden zum grössten Teil vernichtet worden waren, brauchte Konstantin für die Hauptkirchen seines Reiches ganz einfach Nachschub. Wenn es stimmte, dass Konstantin darauf aus war, Handschriften zu vernichten, dann hätte er ziemlich schlechte Arbeit geleistet. Es sind aktuell 5750 Handschriften des Neuen Testaments bekannt. Viele davon stammen aus vorkonstantinischer Zeit. Vergleicht man sie mit Konstantins Auftragstexten, wird deutlich, dass Letztere keine verfälschten Botschaften enthalten.

    http://www.forum-pfarrblatt.ch/archiv/2007/forum-nr-12-2007/verfaelschte-bibel

    Schwer zu sagen. Von Konstantin ist noch nicht einmal sicher belegt, dass er selbst zum Christentum übergetreten ist.

  121. #137 Nahshon:
    >> Behauptung: Kaiser Konstantin (306–337) gab eine neue Evangeliensammlung in Auftrag, nachdem er die früheren Evangelien konfisziert und verbrannt hatte. <<

    Kirchengeschichte ist ein hochkomplexes Thema, das mehrere Bibliotheken füllt. Ganze Ozeane füllen antikirchliche Pamphlete, Hetzschriften und Verschwörungstheorien darüber.
    .
    Belassen wir es vielleicht einfach mal dabei, dass der spätere Papst Johannes XXXIII. noch als Nuntius in Konstantinopel während des II. Weltkrieges 10.000nden Juden das Leben gerettet hat.

  122. Nachtrag:

    Ich bin übrigens kein Mitglied einer christlichen Kirche und war es auch nie.

  123. Zitat…
    #134 Nahshon (03. Aug 2010 17:34) #131 udosefiroth (03. Aug 2010 17:26)

    Klar und deutlich. Die Müslis preisen Holocaust an den Juden. Auf demos wird geschrien: Tod den Juden, Tod den Israel. Da soll ich mich wohl als Jude besonne und zum Dialog aufrufen. Tut mir leid. Ich bin Religeos und lebe nach dem Motto :Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    P.S. und noch was, ich bin kein Tastatur Held
    _____________________________________________

    Dies rechtfertigt nichts, besonders die Ver-
    nichtung von Menschen.

  124. Das neue rechts ist links.

    Dürfen die Redakteure nicht oder können sie nicht, daß sie nicht wollen kann ja nicht sein sie sollen ja objektiv sein, Oder?

    Der Schmierfink ist halt doch ein Lohnsklave dessen Brot ich fresse, dessen Lied ich singe.

    Tralala, tralala….

    So jetzt trau dich du Tintenkleckser Du……

  125. Zitat…
    #133 Graue Eminenz (03. Aug 2010 17:30)
    Wenn ich etwas an Israel zu kritisieren habe, dann ist es vor allem seine alberne Friedensbewegung, die quasi Dolchstöße in den rücken der IDF ausführt“
    _____________________________________________

    Das sind Menschen die keinen Krieg oder
    Terror mehr wollen; das geht schon zu
    lange so.
    Nur es wird nichts nützen, es ändert sich
    nichts. Wenn mam ehrlich ist, sollte man
    es auch sagen…
    ES GIBT KEIN WIRKLICHES AKZEPTIEREN DES
    STAATES ISRAEL DURCH SEINE NACHBARN.

  126. #139 Crisp:
    >> Von Konstantin ist noch nicht einmal sicher belegt, dass er selbst zum Christentum übergetreten ist. <<

    Alles zusammen eine Historie, die nie wertfrei betrachtet wurde und wird. In gewisser Weise dürfte Konstantins Übertritt zum Christentum auf dem Totenbett vielleicht ebenso großen Wahrheitsgehalt haben wie seine Schenkung. Wer weiß?
    😉

    Kirchen- und Christenhasser picken sich eben immer das gerade heraus, was schmeckt; auch wenn es sich dann letztendlich widerspricht.
    .
    Schön aber, dass es heute etliche Pseudowissenschaftler (meist Soziologen, Histiosoziologen, Kommunisten, Kampfatheisten, etc. ) gibt, die sich darin suhlen, dass es in den heiligen Schriften der Juden und Christen doch angeblich wohl gaaaaanz schlimme Widersprüche und Unstimmigkeiten gäbe.

    😉

  127. Dr. Jörg Haider würde über solch arme Aktionen seiner Feinde nur lachen.

    Schade, daß er ermordet wurde und danach verunglimpft…aber so ist unser Staat nun mal – noch…

  128. #146 udosefiroth:
    >> ES GIBT KEIN WIRKLICHES AKZEPTIEREN DES STAATES ISRAEL DURCH SEINE NACHBARN. <<

    Das ist richtig.
    .
    Genauer genommen ist es sogar so, dass solange es den Islam gibt, es auch niemals eine Anerkennung Israels durch dessen Gläubige geben wird. Der Koran, die Sunna und die Hadhiten sind hier sehr eindeutig.
    .
    Und selbst wenn Israel ausgelöscht werden sollte (wird eh nicht passieren), wäre der Spaß ja nicht vorbei: El Andalus (Spanien) wäre für jeden Mohammedaner mit der gleichen Begründung, mit der man Israel auslöschen will, das nächste Ziel. Genauso Griechenland, der gesamte Balkan und das Gebiet vor Wien und vor Poitiers.
    .
    ‚Aber selbst wenn diese Ziele erreicht werden sollten, wäre noch lange nicht Schluss. — Dass am Ground Zero in New York (oder zumindest 2 Blocks davon entfernt) nun ein riesiges mohammedanisches Islamzentrum namens Cordoba errichtet wird, ist ein Symbol dafür, dass es um die Weltherrschaft geht.
    .
    Besser also, wir verteidigen gleich Israel direkt, anstatt dann irgendwann unsere Kinder und Enkelkinder um’s schiere Überleben kämpfen müssen.
    .
    Abgesehen einmal davon, dass in meinen Augen Deutschland die verdammte Pflicht hat, jederzeit an Israels Seite in den Krieg zu ziehen.

  129. Leichenfledderei – ein linkes Sommermärchen.

    #46 Eduard

    “Audacter calumniare, semper aliquid haeret.”

    Das Zitat stammt von Plutarch.

  130. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat gegenüber Ö1 bestätigt, dass ihr eine Zeugenaussage vorliegt, wonach 45 Millionen Euro auf ein Haider-Konto geflossen sind, allerdings nicht über Liechtenstein, sondern über die Schweiz.

  131. #142 udosefiroth (03. Aug 2010 18:08)

    Dies rechtfertigt nichts, besonders die Ver-
    nichtung von Menschen.

    Sorry, aber langsam denke ich mir du hast den „Stockholm-Syndrom“. Ich soll also den jenigen „schonen“ die mich aber umbringen wollen. Da du es weisst das ich Jude bin, aber kein Jesus und ich versichere dir wenn mich jemand auf die linke backe schlägt, werde ich ihm ganz bestimmt nicht die rechte stellen. Das ist sehr „Christlich“. Die Christliche „nexten Liebe ganz besonders im bezug auf Juden/Israel“ kann man unendlich beschreiben, von Inquisitionen in Europa bis hin zur Deckung von Kirche von ranghöhen Nazis
    und hilfe deren nach Latein Amerika zu fliehen. Sagt dir was wohl die Namen Mengele, Eichmann etc. Org. „Odessa“. und von Pius Bruderschaft ganz zu schweigen.

  132. #140 Graue Eminenz (03. Aug 2010 18:02)

    Belassen wir es vielleicht einfach mal dabei, dass der spätere Papst Johannes XXXIII. noch als Nuntius in Konstantinopel während des II. Weltkrieges 10.000nden Juden das Leben gerettet hat.

    Er hat dass wohl aus Menschlichkeit getan und aus den Glauben gründen?!

  133. #150 Verteidiger:
    >> @Eduard: “Audacter calumniare, semper aliquid haeret.” Das Zitat stammt von Plutarch. <<

    Wohlwahr; ändert aber nix an dessen Aussage.

  134. Zitat…
    #152 Nahshon (03. Aug 2010 19:26) #142 udosefiroth (03. Aug 2010 18:08)

    Dies rechtfertigt nichts, besonders die Ver-
    nichtung von Menschen.

    Sorry, aber langsam denke ich mir du hast den “Stockholm-Syndrom”. Ich soll also den jenigen “schonen” die mich aber umbringen wollen. Da du es weisst das ich Jude bin, aber kein Jesus und ich versichere dir wenn mich jemand auf die linke backe schlägt, werde ich ihm ganz bestimmt nicht die rechte stellen. Das ist sehr “Christlich”. Die Christliche “nexten Liebe ganz besonders im bezug auf Juden/Israel” kann man unendlich beschreiben, von Inquisitionen in Europa bis hin zur Deckung von Kirche von ranghöhen Nazis
    und hilfe deren nach Latein Amerika zu fliehen. Sagt dir was wohl die Namen Mengele, Eichmann etc. Org. “Odessa”. und von Pius Bruderschaft ganz zu schweigen
    ___________________________________________

    Genau auf solch eine Kritik habe ich gewartet
    und befürchtet…
    Unsere Religion gibt uns keinen Freischein
    und bei Leibe nicht zu besseren Menschen!
    Ich passe auf, was ich im Web einstelle,
    denn alles was WIR tun, wird am Ende auch
    auf Alle miteinbezogen.
    Das ist keine Feigheit, das ist Vorsicht.
    Antisemitismus… leider sind Wir gezwungen
    damit zu leben; nur für meine Person bezogen
    … ich geh damit locker um, das hab ich ge-
    lernt und dies erleichtert mir auch das Le-
    ben.
    Wohlgemerkt, das ist eine Entscheidung jedes
    Einzelnen.
    zur Feigheit… Vielleicht, trage äußerst selten die Kippa. Danke

  135. #153 Nahshon:
    >> Er hat dass wohl aus Menschlichkeit getan und aus den Glauben gründen?! <<

    Juden und Christen teilen weit mehr als nur das, was die Christen das Alte Testament nennen. Sie glauben an den gleichen Gott; auch wenn sie unterschiedliche Vorstellungen darüber haben. Sie teilen aber vor allem das gleiche Menschenbild, dass nämlich von Geburt aus jeder Mensch vor Gott gleich ist. Und wenn er vor Gott gleich ist, dann hat er auch auf Erden die gleichen menschengemachten Rechte zu haben.
    .
    Das widerspricht zwar so ziemlich allen anderen Religionen und insbesondere der biologischen Evolutionstheorie, aber ist doch eine ganz entscheidende Gemeinsamkeit der christlichen und jüdischen Religion.
    .
    Aus dieser Prämisse heraus (und in Teilen mit den Betrachtungen des Menschen der antiken Philosophen) ist daraus unser wunderbares Menschenbild entstanden sowie die Renaissance, die Aufklärung, die Demokratie.
    .
    Und selbstverständlich hat der spätere Papst Johannes XXXIII. seine Hilfsmaßnahme für alle Juden aus reiner Humanität gemacht und damit aus seinen Glauben heraus, der ihm die Verpflichtung dazu auferlegt.
    .
    Humanität ist heute etwas ganz anderes als das römische HUMANITAS. Da liegen Welten dazwischen. Das kann ich aber nicht hier so schnell mal eben zusammenfassen.
    .
    Nicht umsonst gibt es den stehenden Begriff des jüdisch-christlichen Menschenbildes, der jüdisch-christlichen Kultur. Hier sind unendliche Parallelitäten weit mehr vorhanden als Widersprüche. … Ich denke, wir sollten sie nutzen!
    .
    Das mohammedanische Menschenbild dagegen ist eines der Barbarei und einfach nur widerlich, abartig und des Bösen. Ich habe Koran, Sunna und Teile der Hadithen intensiv gelesen und weiß, wovon ich rede. … Ich gebe zu, dass ich über den Islam mittlerweile mehr weiß als über den jüdischen Glauben.
    .
    Aber ich kenne aus der Historie und dem kulturellen Gesamtzusammenhang eben die ganz enge Verflochtenheit zwischen Juden und Christen, bzw. sehe darin heute gar keinen Gegensatz mehr. … Lapidar ausgedrückt: Die Juden sehen eben zu, dass der Erlöser noch kommt und die Christen sind glücklich darüber, dass er schon da war aber auch noch mal wieder kommt.
    .
    Ich weiß: DAS IST SEHR LAPIDAR
    .
    Ich denke: Wir werden das schon hinkriegen. Die USA (als durchaus christliche Nation [wenn auch mit radikal laizistischer Verfassung]) können uns da ein gutes Vorbild sein.

  136. Zitat…
    Aber ich kenne aus der Historie und dem kulturellen Gesamtzusammenhang eben die ganz enge Verflochtenheit zwischen Juden und Christen, bzw. sehe darin heute gar keinen Gegensatz mehr. … Lapidar ausgedrückt: Die Juden sehen eben zu, dass der Erlöser noch kommt und die Christen sind glücklich darüber, dass er schon da war aber auch noch mal wieder kommt
    _____________________________________________

    Na ja… etwas zu Einfach; obwohl dies
    mit den Meschenbild in Ordnung ist.
    Darauf bassierte ja auch die spätere Auf-
    klärung.
    Das Judentum ist mehr, es ist die Religion
    des Bundes; das Volk Israel und der Er-
    habene.

  137. # 74 Crisp

    noch ist zu unterscheiden zwischen SS Kampftruppen/Divisionen und SS Polizeitruppen. Überwiegend die SS Polizeitruppen verübten im Hinterland diese üblen verbrecherischen Aktionen!!

    Die SS Divisionen waren an der Front im Einsatz, nicht im Hinterland.

  138. Deutschland und deutsche Firmen haben mit Saddam Hussein glänzende Geschäfte gemacht. Deutsche Firmen haben Waffen und Material für Waffen geliefert…..

    Da breitet man das Mäntelchen des Schweigens drüber….

    In Österreich saß die größte und reichste Firma der DDR/SED. Um das Vermögen dieser Firma, viele Milliarden EUR, hat Deutschland nahezu 20 Jahre geklagt…

  139. # 126 Nahshon

    Deutschland hat an Israel bisher weit über 100 Milliarden EUR bezahlt als „Wiedergutmachung“. Kommt aus einem „Reptilienfond“….

    Natürlich ist das Peanuts gegen die immensen Kosten der muslemischen Zuwanderung. Das kosten uns diese Dödel mehr pro Jahr, was Israel in 60 Jahren bekommen hat!!

  140. #138 Graue Eminenz
    Da das Christentum aber eben völkerübergreifend ist (die Goten z.B. waren schon Konstantin dem Großen und außerhalb des Imperiums christlich geworden) haben die Christen es geschafft, römische Staatsreligion zu werden …
    ———————————————

    Es gibt auch folgende historische Betrachtungsweise. Das Christentum war tatsächlich erfolgreich und hatte sich im 4. Jhd. in Mitteleuropa – auch im Römischen Reich – schnell ausgebreitet. Die christlichen Missionare hatten bei der Befriedung der Barbaren größere Erfolge als die römischen Legionen, sogar in Persien. Konstantin, der im Jahre 312 Kaiser des weströmischen Reiches wurde, sah offenbar einen Nutzen darin, das Christentum als einigende Kraft für das auseinanderfallende römische Reich zu benutzen. D. h., er übernahm die christliche Kirche (ja, die existierte tatsächlich bereits und wies eine wohlorganisierte Struktur mit einem Bischof als Oberhaupt aus) und rief sich selbst zum Apostel aus. Er setzte – i. J. 324 Kaiser über das gesamt röm. Reich geworden – nach dem Tod des bisherigen Bischofs einen Mann aus den „eigenen Reihen“ (Sylvester) ein, der entgegen bisherigen Traditionen nun dem Kaiser unterstand… Das war der Ursprung der römisch-katholischen Kirche; die christliche Kirche (mit bisher völlig anderen Werten) wurde „römisiert“ und das Christentum (bis dato grausamsten Verfolgungen ausgesetzt) als Staatsreligion installiert.

  141. #157 udosefiroth:
    >> Das Judentum ist mehr, es ist die Religion des Bundes; das Volk Israel und der Erhabene. <<

    Weil eben nicht völkerübergreifend wie das Christentum ist der jüdische Glaube daher stets einer Minderheit (nämlich der, des jüdischen Volkes) vorbehalten. Dass diese Auserwähltheit nun ganz gewiss nicht auf Erden für den Einzelnen unbedingt zum Vorteil gereicht und gereicht hat, ist mir schon klar. Es ist bedauerlich, schrecklich, barbarisch — aber eben auch das erbarmungslose Schicksal(?) des Auserwähltseins.
    .
    So leid es mir tut: Ich selbst bin von einem sehr tiefgründigem und über Jahre des philosophischen Studiums geprägten echten Atheismus (und ich meine hier nicht das übliche billige Christenhassertum, sondern echten und radikalen Atheismus mit Aberkennung aller Werte nihilistischer Natur) durch intensive Nachdenkerei und nicht auch zuletzt durch mein bedauerlich kleines Geschichtswissen und der Auseinandersetzung mit christlicher Philosophiegeschichte zu einem zu tiefst gläubigen Christen geworden. Mehr aus Vernunft, denn aus Spiritualität; wobei ich hier keine Grenze zu ziehen vermag.
    .
    Gegenüber dem Judentum sehe und verspüre ich da aber im Geiste und in der Geschichte eine enge Verbundenheit und die gilt es auszubauen und zu bewahren. — Einmal ganz abgesehen davon, dass man in Tel Aviv viel irdischen Spaß haben kann und blonde, blauäugige Jungs stets eine gewissen Reiz haben, gerade wenn sie Deutsch sind. Ich spreche hier aus Erfahrung; und das ist sogar schon ein paar Jährchen her.
    .
    Heiland hin, Messias her; nun gilt es die Gemeinsamkeiten zu erkennen und dem eigentlichen Feind ins Weiß des Auges zu sehen.
    .
    Wenn der elende Mohammedanismus (er nennt sich wohl Islam = Frieden) von diesem Erdenball gefegt ist, können wir uns gerne wieder darüber unterhalten, ob Jesus nun der Messias ist oder nicht. Solange aber sollten wir zusammen gehen!

  142. #155 udosefiroth (03. Aug 2010 20:11)

    Nun Schalom, ich wusste nicht das du Jude bist. Ich habe nicht gesagt das man soll, alle
    Müslis „ausrotten“ bin doch kein Nazi. Aber ich halte auch nicht viel von Schaffen die in wirklichkeit Wölfen sind. Wir als Juden haben die Welt Gemeinschaft viel zu lange erlaubt uns für die verschiedenen Zwecken zu missbrauchen, es ist an der Zeit damit aufhören. Um einen der grössten Rabbi zu zittieren Meir Kahane, der einem Attentat zum Opfer fiel: Ich bevorzüge den von ganzen Welt
    gehassten Israel, dem von ganzen Welt GELIEBTEN Ausschwitz!

    P.S.Vielleicht, trage äußerst selten die Kippa.

    Es geht nicht um Kippa-sondern um die THORA und die trägst du als Jude in deinem Herzen, denn schließlich waren wir alle am Sinai

  143. #163 hundertsechzigmilliarden (03. Aug 2010 21:08)

    Das ist das genau was ich meinte und keine schreit hier rum das die Zahlung an die Muslimen gestoppt werden muss. Nööö! Aber wenn es um „Wiedergutmachung“ für Juden geht dann aber haben sich gleich etlichen zu melden.

  144. #165 Graue Eminenz

    Abgesehen davon, dass Paulus Römer war (hieß erst Saulus); sind nicht aber solche in der Christenheit gebräuchlichen Vornamen wie Matthias, Joachim, Thomas, Daniel, Michaela, Rebecca, Bettina oder Maria nicht etwa hebräischen Ursprungs?

    Paul war ein Römer? Nein er wurde zu einem als er nach Rom übersiedelte. Zu dein Info, das ist nämlich das was ich meinte: Saulus=Schaul, Maria=Miriam,Michael=Mosche usw.

    Das einzige Gemeinsamkeit zwischen Judentum und Christentum ist, das Christentum sich von Judentum ableitet.

  145. #168 Nahshon

    Und Haider kommt von Heide, oder was hat das Alles noch mit dem Thema zu tun? Scheiss Religionsgefasel.

  146. #166 Nahshon:
    >> Wir als Juden haben die Welt Gemeinschaft viel zu lange erlaubt uns für die verschiedenen Zwecken zu missbrauchen, es ist an der Zeit damit aufhören. <<

    Bei allem gehörigen Respekt und bei aller verdammenswerten internationalen Medienpolitik und auch angesichts der permanenten Bedrohung:

    Liebes Nahshon, es ist nun aber nicht der Fall, dass die internationale Gemeinschaft oder Weltgemeinschaft erlaubt hätte, Israel nur auszunutzen. Ich denke, dass Du hier insbesondere gegenüber den USA und Kanada nicht solche selbstmitleidigen und selbstgerechten Töne anschlagen solltest!

    Ich zahle hier in Kanada und auch in den USA Steuern und davon wird auch stets ein kleiner Teil dafür verwendet, Israel militärisch nicht allein da stehen zu lassen. Es sei auch mal vermerkt, dass die Bundesrepublik Deutschland (mein Geburtsland, in dem ich z.B. auch Fallschirmjägeroffizier war) Israel modernste U-Boote mehr oder weniger frei Haus überlässt.
    Daneben sind die USA immer wieder mit allen Mitteln und unter erheblichen Kosten für den Steuerzahler Israel zur Seite gesprungen; und der Jom-Kippur-Krieg ist dafür nur ein Beispiel.
    .
    Vorschlag: Wein Du mir nicht immer was, ob der israelischen Alleingelassenheit vor und ich spende weiter. Ich spende jedes Jahr verfickte $ 5.000 Can für Dein Israel. Ich habe es da eben nicht gern, wenn mir dann jemand wie Du vor den Koffer scheißt.

  147. @ #119 Zahal:

    …“Zudem hat Plapperstorch schon darauf hingewiesen, es gab Lastenausgleiche, jeder der beweisen konnte, daß er Besitzt dort hatte, wurde bis weit in die sechziger Jahre entschädigt.“…

    Soll ich kotzen???!

    Für einen großen Bauernhof in Schlesien hat mein Vater 10.000,-DM bekommen.
    (Ich war schon mehrfach da und hab ihn mir angesehen)

    Das ist genau dasselbe „Butterbrot“, das du immerzu hier rumplärrst.

    Komm mal in der Realität an:

    Es gibt keine Gerechtigkeit.
    Das ist die Träumerei von weltfremden Naivlingen.
    „Gerechtigkeit“ ist vielmehr ein Kampfbegriff.
    Im Krieg und in der großen Politik gibt es immerzu nur Millionen Tote und Vertriebene auf allen Seiten.
    Jedoch allein die Sieger entscheiden darüber, über welche Sorte von Opfern gesprochen werden darf.

    Wo ist eigentlich auch nur die moralische Anerkennung des Leids auch nur eines einzigen Deutschen von 1914-1945??

    Waren die deutschen Bauern auch selbst Schuld, die in den dreißiger Jahren im Korridor auf ihren Höfen ermordet wurden?
    Es waren tausende.

    Mit „Entschädigungen“ erreichst du keine Vergebung!
    Die muss von Mensch zu Mensch erfolgen, ohne Geld.
    Aber Anerkennung ist dazu der erste Schritt.
    Wer Geld verlangt, ist unehrlich.

  148. #171 RobertOelbermann

    Dann hat ihr Vater was falsch gemacht. Verrentung ist das Stichwort. So hat meine Oma für den Bauernhof meines Opas über eine Million (DM) bekommen.

  149. #168 Nahshon:
    >> Das einzige Gemeinsamkeit zwischen Judentum und Christentum ist, das Christentum sich von Judentum ableitet. <<

    Nun, ich habe gerade den Vorschlag gemacht, dass man das auch aus einer etwas erhöhten aber dennoch religiösen Ebene betrachten und damit ein tolerantes Zusammengehen gegenüber dem Islam zu Stande bringen kann. Nun schleuderst Du mir entgegen, dass es keine Baruch Spinoza, keinen Mendelsohn Bartholdy, keinen Siegmund Freud des jüdisch-christlichen Abendland gegeben hätte? … So hat schon Adolf Hitler argumentiert!

  150. Vorschlag: Wein Du mir nicht immer was, ob der israelischen Alleingelassenheit vor und ich spende weiter. Ich spende jedes Jahr verfickte $ 5.000 Can für Dein Israel. Ich habe es da eben nicht gern, wenn mir dann jemand wie Du vor den Koffer scheißt.

    Jetzt gebe ich einen Vorschlag: Behalte doch deine Kohle oder Spende die gleich Al-Queda, dann haben wir den Shit hinter uns. Ich weine dir gar nicht und scheiße dir niergendwo.
    Niemand zwingt dich dies zu tun. Dan f..k BRD,Canada und die USA fallen den Israel ständig auf den Rücken. Man führt da unten einen Amerikanischen Krieg, man muss sich stets mit Welt Gemeinschaft absprechen ob wir dies und jenes tun dürfen. Die USA haben stets bis hin zu Jom Kippur Krieg gegen Israel
    „gespielt“. Dein Heimat Deutschland „belehrt“ uns die Moral. Mal hat Israel unangemmesen reagiert mal unproporzionell. Du lebst in deinem neue Heimat Kanada und abgesehen von deine Ausbildung bei dem Bund, weisst du wohl kaum was es heisst beschoßen zu werden, den Ontario wird ja nicht von Ohio beschoßen was ?! Also, hör auf mich hier mit dem Scheiß anzuquatschen.

    P.S. Fragt dein PM ob die Kohle die du an Steuer zahlst nicht bei Hamas landet als „Entwicklungshilfe“ oder arbeitest du im Finanzministerium.

    So ne Schwachsinn du von sich gibts

  151. #173 Graue Eminenz (03. Aug 2010 22:03)

    Hat dies die „Christen“ abgehalten den Juden Pogrommen zu machen?! Gibt es in Deutschland oder in Europa keinen Antisimitismus mehr?

    P.S: du hast den Albi (Eistein) vergessen

  152. Du scheiß islamisches U-Boot!
    .
    Ich war auch noch so doof, auf Dich reinzufallen.
    .
    Just go fuck yourselfe!

  153. #169 plapperstorch (03. Aug 2010 21:41)

    Und Haider kommt von Heide, oder was hat das Alles noch mit dem Thema zu tun? Scheiss Religionsgefasel

    Eigentlich mit dem Thema hat das gar nix zu tun

  154. Zitat… Antwort
    166 Nahshon (03. Aug 2010 21:24)

    Es geht nicht um Kippa-sondern um die THORA und die trägst du als Jude in deinem Herzen, denn schließlich waren wir alle am Sinai
    _________________________________________

    Damit haben Wir eine Basis+++

    P.S. vorsichtig mit Meir Kahane

    ………………………….

  155. #176 Graue Eminenz (03. Aug 2010 22:12)
    Du scheiß islamisches U-Boot!
    .
    Ich war auch noch so doof, auf Dich reinzufallen.
    .
    Just go fuck yourselfe!

    Bist Krank in dein in deinem Kopf. Fuck You, bin genauso ein Moslem wie deine Oma, du Idiot.

  156. Zitat…
    165 Graue Eminenz (03. Aug 2010 21:21) #157 udosefiroth:
    >> Das Judentum ist mehr, es ist die Religion des Bundes; das Volk Israel und der Erhabene. <<

    Weil eben nicht völkerübergreifend wie das Christentum ist der jüdische Glaube daher stets einer Minderheit (nämlich der, des jüdischen Volkes) vorbehalten. Dass diese Auserwähltheit nun ganz gewiss nicht auf Erden für den Einzelnen unbedingt zum Vorteil gereicht und gereicht hat, ist mir schon klar. Es ist bedauerlich, schrecklich, barbarisch — aber eben auch das erbarmungslose Schicksal(?) des Auserwähltseins.
    .
    So leid es mir tut: Ich selbst bin von einem sehr tiefgründigem und über Jahre des philosophischen Studiums geprägten echten Atheismus (und ich meine hier nicht das übliche billige Christenhassertum, sondern echten und radikalen Atheismus mit Aberkennung aller Werte nihilistischer Natur) durch intensive Nachdenkerei und nicht auch zuletzt durch mein bedauerlich kleines Geschichtswissen und der Auseinandersetzung mit christlicher Philosophiegeschichte zu einem zu tiefst gläubigen Christen geworden. Mehr aus Vernunft, denn aus Spiritualität; wobei ich hier keine Grenze zu ziehen vermag.
    .
    _____________________________________________

    Das beeindruckt mich jetzt… durch Vernuft
    zum Glauben.
    Wobei dann die Frage auftaucht, braucht Ver-
    nuft Wissen? Definiere die Stärke einer Re-
    ligion = Glauben und "Nicht" Wissen; würde
    ich aber WISSEN, welchen Wert hätte mein
    Glauben?

  157. Zitat…
    #180 Nahshon (03. Aug 2010 22:18) 178 udosefiroth (03. Aug 2010 22:15)

    P.S. vorsichtig mit Meir Kahane

    Wieso?
    ____________________________________

    Meir Kahane war ein Extremist, der selbst
    nicht vor Gewalt gegen Menschen zurück-
    schreckte.

  158. #179 Nahshon:
    >> Bist Krank in dein in deinem Kopf. Fuck You, bin genauso ein Moslem wie deine Oma, du Idiot. <<

    Bist Du besoffen, oder warum grunzt Du hier herum wie eine wild gewordene Sau?

  159. Der Herr Haider ist Jahrzehnte lang mit überwältigender Mehrheit in Kärnten zum Landeshauptmann gewählt worden…Ergo sind wir hier alles tiefbraune scheiß Heimatnazis die nichtmal den Slovenen ihrs Ortstafeln gönnen, Keine Minarette haben wollen und Kriminelle Tschetschenen einfach mit dem Bus an der Landesgrenze aussetzen damit die Roten in Wien ihre Freude an ihnen haben.

    Wir sind alle so wie ihr Hr. Haider seht, oder auch Franz Josef, an dem ihr euch in eurer Jugend abgearbeitet habt. Ich bin auch so, korrupt bis ins Rückenmark, einen Freundschaftsdienst zu erwidern ist Ehrensache und Rebach kein Schimfpwort. Ich würde an eurer Stelle da nicht hinfahren….macht lieber Urlaub in der Türkei.

    Aber ehrlich: Hat einer schon mal eine Pressekonferenz mit Haider gegen eine Meute Linker Kampfhunde gesehen? Das ist Weltklasse, Franz-Josef seelig…

  160. #182 udosefiroth (03. Aug 2010 22:25)

    Meir Kahane war ein Extremist, der selbst
    nicht vor Gewalt gegen Menschen zurück-
    schreckte.

    Hör mal zu irgendwie mag ich dich, aber wir reden an einander vorbei.

  161. #183 Graue Eminenz (03. Aug 2010 22:31)

    Bist Du besoffen, oder warum grunzt Du hier herum wie eine wild gewordene Sau?

    Sag ich doch du bist ein Idiot. So fuck off

  162. #181 udosefiroth
    >> Wobei dann die Frage auftaucht, braucht Vernunft Wissen? Definiere die Stärke einer Religion = Glauben und „Nicht“ Wissen; würde ich aber WISSEN, welchen Wert hätte mein Glauben? <<

    Keine dummen Fragen. Ich darf das aber wohl beantworten? — Gerade in den letzten Tagen habe ich mich mal wieder durch ein Werk des uns allseits geschätzten Emanuel Kant durchgewühlt: Welch intensive Arbeit nach so vielen (4) Jahren der Abwesenheit: Erstmal musste ich ja wiedermal beständig nachschlagen, was Kant, denn so unter Vernunft, Realität, Sein usw. eigentlich meint. Das ist ja schließlich jedes Mal eine Definitionsfrage. Um Kant zu verstehen, muss man also exakt auch seine Definition dafür kennen.
    .
    Deshalb an Dich auch mal die Frage, wie Du Vernunft definierst. Desweiteren würde mich interessieren, was Du konkret unter „Wissen“ verstehst. Wenn ich dann noch wüsste, was ein „Wert“ für Doch ist, können wir ganz bestimmt eine Grindlage dafür finden, eine angenehme und bereichernde Diskussion in Gang zu setzen.
    .
    Du kannst mich auch direkt unter graueeminenz (at) juno.com anschreiben.
    .
    So long …

  163. Der Herr Benesh wurde noch nicht erwähnt dessen Dekrete erst neulich die endgültige Legalität erhalten haben,,,,

    Gehen zwei Juden an einer Kirche vorbei wo angeschlagen steht: 1000 Dollar für jeden der sich taufen lässt.
    „Glaubst du das stimmt?“…“Weiß nicht, ich geh mal rein“
    Nach einer halben Stunde…“UND? Hast du die Tausend Dollar?“
    „Weist du, was uns Christen an euch Juden so stört?…Ihr denkt immer nur ans Geld“

    Mit Grauer Eminenz bin ich einer Meinung, gegen die israelischen Friedensengel hab ich die gleiche Abneigung wie gegen die ANTIFA und die sind Antisemitisch.

  164. #188 Graue Eminenz (03. Aug 2010 22:47)

    >> Sag ich doch du bist ein Idiot. So fuck off <<

    Hab schon viele Kranke Menschen gesehen, du bist eine von ihnen. Mich als I——sch U-Boot zu bezeichnen, hast du dein wahren Schweinhaltiges Fresse gezeigt. Also nochmal für dummies f… ..f

  165. #190 Nahshon (04. Aug 2010 00:12)

    …dein wahren Schweinhaltiges Fresse…

    Schon gut…wir haben`s alle kapiert…Mekka is DA lang, nicht das du irrtümlich 10 Jahre lang in die falsche Richtung köpfelst.

  166. #190 Nahshon (04. Aug 2010 00:12)

    Das mit dem Nutztierantlitz als Schimpfwort umgemünzt, ist schon ein wenig richtungsweisend. mrgreen:

    Gruß

  167. #7 Yehudit (03. Aug 2010 12:35) #4 hypnosebegleiter
    Jörg Haider war ein antisemitisches Ar****ch mit jeder Menge Dreck am Stecken und besten Kontakten zu den Islamofaschisten- Ihnen kann man nur das NPD Forum ans Herz legen. Da sind Sie besser aufgehoben.
    ———————

    aha. daher darf man jede lüge verbreiten?

    hauptsache man schüttet einen toten an?

    selbstverständlich wissen sie, dass in österreich im oktober wahlen sind und die linken um ihren machterhalt zittern.

    und um an der macht zu bleiben, darf man jeden anstand, so überhaupt noch vorhanden, vergessen, jede lüge ist gerade recht.

    seltsam, die so diffamierten rechten zeichnen sich dadurch aus, dass sie den politischen gegner nicht anschütten.

    da werden zwei vom orf gekaufte glatzen auf einer wahlveranstaltung der fpö gezeigt, die heil hitler rufen, da tauchen auf einmal konten auf, von denen nicht einmal die antikorruptionsbehörde, ja nicht einmal die staatsanwaltschaft was weiss.

    nur das linkslinke profil und alle linkslinken medien hängen sich genussvoll da rein.

  168. #30 Yehudit (03. Aug 2010 13:22) #18 Kamenka

    Und war dennoch einer der größten Befürworter eines EU-Beitritts der Türkei…
    ———————

    quelle? profil? news? biiiiiiitte noch ein linkslinkes medium nennen! ich helfe: der standard.

  169. komisch, da tauchen user auf, die ich, seit jahren pi lesend, noch nie gelesen habe.

    und alle sind experten der österreichischen innenpolitik. sehr seltsam.

  170. #55 seidochkein-derdasnichtlassenkann (03. Aug 2010 14:21)

    ——————-

    genau. und seine tochter wurde vom heiligen geist gezeugt.

    na und? war er schwul, bi oder was auch immer.

    haben sie was gegen schwule?

    sind sie auch ein vertreter der meinung, dass schwulsein eine krankheit ist? alle schwulen ins kz?

    auf pi tauchen immer mehr merkwürdige neue user auf und die alten, guten gehen.

  171. #56 Graue Eminenz (03. Aug 2010 14:27)

    ———————–

    die sind falsch informiert. es hiess nicht landessprache, sondern unterrichtssprache.

    dass die österreicher von euch deutschen nicht für voll genommen werden, ist seit jahrzehnten bekannt.

    und weil deutschland wirtschaftlich sooooooo gut dasteht, kommen so viele deutsche zu uns. deutsche sind bereits die stärkste ethnie, noch vor den ex jugos oder türken.

    seufz, alles ist schlecht in österreich und alles brilliant in deutschland.

  172. 192 Indianer Jones (04. Aug 2010 02:29)

    Das mit dem Nutztierantlitz als Schimpfwort umgemünzt, ist schon ein wenig richtungsweisend. mrgreen:

    Gruß

    🙂

  173. #191 Capt. (04. Aug 2010 00:18)
    #190 Nahshon (04. Aug 2010 00:12)

    …dein wahren Schweinhaltiges Fresse…

    Schon gut…wir haben`s alle kapiert…Mekka is DA lang, nicht das du irrtümlich 10 Jahre lang in die falsche Richtung köpfelst.

    Das ist wohl dein Problem, du hast gar nichts
    kopiert.

    P.S. Du weiss so viel über Mekka und über die „Quaran“, du bist wohl selbst ein gerechte Müsli

  174. #87 Zahal (03. Aug 2010 15:31) #56 Graue Eminenz (03. Aug 2010 14:27)
    Nach 45 schossen die Ösis dann allerdings die Krone ab, als sie der Welt erklärten, die Nationalsozialisten wären als eine Art braune Außerirdische über ihr armes Land gekommen und dass man mit denen niiiiiieeee etwas zu tun gehabt hätte … sowenig, dass es in Österreich danach nicht einmal mehr Deutschunterricht, sondern das Lehrfach Landessprache gab (kein Witz!!!).

    Vollkommen richtig, die haben sich als Opfer gesehen, dabei sind sie mit Hurraschreien “heim ins Reich” gestürzt. Denen konnte es gar nicht schnell genug gehen.
    Unter den größten Antisemtiten waren viele Österreicher, und, die Saat ist immer noch vorhanden.
    ———————

    dass ist eine sauerei. dass ist genauso rassistisch wie antisemitismus.

    ich bin schon einmal mit ihnen aneinandergeraten, weil sie mir, die ich jüdische vorfahren haben, antisemitismus vorgeworfen haben.

    ihre ausdrucksweise ist ekelig und rassistisch. wieviele österreicher kennen sie überhaupt? waren sie schon jemals in österreich? lesen sie österreichische medien?

    ihr hinprügeln ist genauso dumpf wie sie österreicher beschuldigen, antisemiten zu sein.

  175. #99 Graue Eminenz (03. Aug 2010 15:48) #87 Zahal:
    >> Der Austrofaschismus drängte schon ab 1934 die Juden in Österreich an den Rand der Gesellschaft. „Kauft nicht bei Juden“ war schon vor der Eingliederung des Landes in das nationalsozialistische Deutsche Reich eine bekannte Parole. <<

    Im Wilhelminischen Reich spielte der Antisemitismus eigentlich keine Rolle; auch wenn uns das manche Historiker oder etwa Heinrich Mann anders glauben machen wollen. Eine antisemitische Hetzkampagne à la Affaire Dreyfuss war im dt. Kaiserreich schlicht unvorstellbar, denn dazu war die preussische Toleranz viel zu prägend für das Reich.
    .
    Ganz anders allerdings in der K.uK.-Monarchie, wo die Deutsch-Österreicher im eigenen Reich eine Minderheit darstellten: Dort gehörte Antisemitismus geradezu zur Staatsräson, um als einigendes Band die verschiedenen Völker zusammen zu halten. Nicht wenige Historiker vertreten die These, dass Adolf den österreichischen Judenhass geradezu nach Deutschland importiert hat. — Das ist natürlich nicht als Totale zu verstehen!
    ————————–

    ja freilich.

    das ist genauso geschichtsrevisionismus, wie es manchen rechtsrechte andersrum betreiben.

    die armen, unschuldigen, verführten deutschen von einem einzigen pösen österreicher.

    zur richtigstellung:

    hitler hat im wk I auf seiten des deutschen reiches gekämpft. dann war er staatenlos und anfang der 30er deutscher staatsbürger.

    bei uns war er ein bedeutungsloser postkartenmaler, bei euch reichskanzler.

  176. #124 Graue Eminenz (03. Aug 2010 16:47) #87 Zahal:
    >> Die [Österreicher] haben sich als Opfer gesehen, dabei sind sie mit Hurraschreien “heim ins Reich” gestürzt. Denen konnte es gar nicht schnell genug gehen. Unter den größten Antisemtiten waren viele Österreicher (…) <<

    Adolf Eichmann war Österreicher und ebenso der Nachfolger Heydrichs als Chef des Reichssicherheitshauptamtes und Chef des SD Ernst Kaltenbrunner. Der durch den Film Schindlers Liste zu trauriger Berühmtheit gekommene Amon Göth war Österreicher und ich habe mir sagen lassen, dass selbst Adolf Nazi einer gewesen sein soll.
    —————————–

    lüge. eichmann war deutscher und in solingen geboren.

  177. @yehudit
    Kennst du dich aus in der österreichischen Innenpolitik?

    Eher nicht oder? Das ganze Haider-Nazi Getue wurde von einer links-gerichteten Partei angezettelt, nachdem diese erstmals nicht in der Regierung war (Haiders Partei dafür schon). Und natürlich wurde dies von den Medien sofort nachgeplappert. Österreich wurde international schlecht gemacht.

    Bitte halt deine F****, wenn du keine Ahnung hast…

  178. Zitat…
    #187 Graue Eminenz (03. Aug 2010 22:44)
    „Deshalb an Dich auch mal die Frage, wie Du Vernunft definierst. Desweiteren würde mich interessieren, was Du konkret unter „Wissen“ verstehst. Wenn ich dann noch wüsste, was ein „Wert“ für Doch ist, können wir ganz bestimmt eine Grindlage dafür finden, eine angenehme und bereichernde Diskussion in Gang zu setzen“
    _____________________________________________

    Wissen – etwas nachvollziebares und beweis-
    bares.

    Vernuft- Fähigkeit Wissen umzusetzen
    (reicht so auch nicht aus)

    Wert- Konstante für das Handeln als
    Eigene Person und das der Ge-
    sellschaft. Hier spielen
    Kultur und religiöse Dogmen
    eine Rolle)

    Befürchte das wird nicht ausreichen.
    (wären Wir also bei Kant)

  179. Zitat…
    #202 wien1529 (04. Aug 2010 08:35) #99 Graue Eminenz (03. Aug 2010 15:48) #87 Zahal:
    >> Der Austrofaschismus drängte schon ab 1934 die Juden in Österreich an den Rand der Gesellschaft. „Kauft nicht bei Juden“ war schon vor der Eingliederung des Landes in das nationalsozialistische Deutsche Reich eine bekannte Parole. <<

    Im Wilhelminischen Reich spielte der Antisemitismus eigentlich keine Rolle; auch wenn uns das manche Historiker oder etwa Heinrich Mann anders glauben machen wollen. Eine antisemitische Hetzkampagne à la Affaire Dreyfuss war im dt. Kaiserreich schlicht unvorstellbar, denn dazu war die preussische Toleranz viel zu prägend für das Reich.
    .
    Ganz anders allerdings in der K.uK.-Monarchie, wo die Deutsch-Österreicher im eigenen Reich eine Minderheit darstellten: Dort gehörte Antisemitismus geradezu zur Staatsräson, um als einigendes Band die verschiedenen Völker zusammen zu halten. Nicht wenige Historiker vertreten die These, dass Adolf den österreichischen Judenhass geradezu nach Deutschland importiert hat. — Das ist natürlich nicht als Totale zu verstehen!
    ————————–

    ja freilich.

    das ist genauso geschichtsrevisionismus, wie es manchen rechtsrechte andersrum betreiben.

    die armen, unschuldigen, verführten deutschen von einem einzigen pösen österreicher.

    zur richtigstellung:

    hitler hat im wk I auf seiten des deutschen reiches gekämpft. dann war er staatenlos und anfang der 30er deutscher staatsbürger.

    bei uns war er ein bedeutungsloser postkartenmaler, bei euch reichskanzler.
    ________________________________________

    Antisemitismus als Import… da gebe Ich Ihnen
    Recht… eine Lüge.

    Das was KKanien ausmachte, war die Idee des
    Vielvölkerstaates und ehrlicherweise gesagt
    die Umsetzung davon war gar nicht so schlecht!

    Der Witz an der Sache, war die Liberalität,
    die am Ende den Staat unregierbasr machten.

    Die Parteien waren in Ethnien gespalten und
    egal ob "Deutsch- oder Slawisch-National"
    Sie waren Alle borniert und legten das Par-
    lament außer Funktion.

    In dieser Zeit kam die Idee des Antisemitismus
    als RASSENFRAGE auf, eine Erweiterung des re-
    ligiösen Antisemitismus.

    Das aber, diese Definition importierte auch
    Deutschland und erweiterte damit den vor-
    handenen Antisemitismus,

  180. #203 udosefiroth (04. Aug 2010 08:39)
    Antwort auf Hahson 185
    Guck mal…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kach_und_Kahane_Chai

    Ja, wenn die Juden sich selbst Verteidigen dann sind die gleich Terroristen. Viel lieber wäre es manchen das die Juden/Israelis sich nicht verteidigen würden.

    P.S. Wenn man Kach als „extreme“ bezeichnet, kann ich nur den Kopf schütteln. Das selber wohl waere den heutigen Bundeswehr mit dem SS zur vergleichen.

    http://samsonblinded.org/

  181. Nahshon (04. Aug 2010 09:45)

    Wenn man Kach als “extreme” bezeichnet, kann ich nur den Kopf schütteln.

    Da steht:

    Sie wurden durch die israelischen Behörden wegen ihrer Unterstützung von Anschlägen gegen die arabische Minderheit und [gegen] die israelische Regierung für illegal erklärt.

    Das heisst, Kach und Kahane Chai sind in Israel verboten.

  182. #209 Crisp (04. Aug 2010 10:29)

    Das heisst, Kach und Kahane Chai sind in Israel verboten.

    P.S. Ja die sind in Israel, USA sowie Europa
    verboten- Was aber noch lange nicht heisst
    das die Kahanisten nicht mehr exestieren.

    Den all das was Rav Kahane gesagt hatte vor 20
    Jahren, findet heute staat. Du kannst die Vidios auf youtube oder google sich ansehen und du wirst feststellen da er Recht hatte.

Comments are closed.