Glühender NagelRechtgläubige Herrenmenschen schienen, wie die Beispiele zeigen, Untermenschen gerne als Sklaven zu halten und diese mit Vorleibe zu misshandeln. Dies bekam auch die 50-jährige Ariyawathie aus Sri Lanka zu spüren, die sich in Saudi-Arabien etwas Geld als Dienstmädchen verdienen wollte.

Ihre Herren rammten ihr glühende Nägel ins Fleisch, wenn sie vor Erschöpfung nicht mehr arbeiten konnte.

Die saudische Zeitung „Arab News“ berichtete am Mittwoch, die Botschaft von Sri Lanka suche jetzt nach den Peinigern der Haushaltshilfe, die von einer Arbeitsagentur in der Hauptstadt Riad vermittelt worden war. Als „Teufel ohne einen Funken Mitleid“, beschreibt Ariyawathie ihre früheren Arbeitgeber.
Misshandlungen an der Tagesordnung

Menschenrechtsorganisationen haben schon mehrfach gegen die Ausbeutung und Misshandlung von Hausangestellten in Saudi-Arabien protestiert. Die Gesetze des islamischen Königreiches führen dazu, dass ausländische Arbeitskräfte von ihren Arbeitgebern, die ihnen oft schon bei der Ankunft des Pass abnehmen, extrem abhängig sind.

Natürlich haben diese menschenverachtenden Gesetze des „islamischen Königreiches“ nichts mit dem Islam zu tun.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

106 KOMMENTARE

  1. Was soll man dazu noch sagen? Islamischer Alltag halt. Wer in einem islamischen Land lebt, bekommt ein gutes Gefühl davon, wie die Hölle wohl aussieht.

  2. Wenn die Natur geschändet wird, wenn Menschen mißhandelt werden, wenn Gewalt und Rache den Alltag bestimmen, wenn der Imam genau das predigt, wenn man ständig laut schreiend mit Stöcken herumfuchtelt. Natürlich hat das nichts mit dem Islam zu tun.

  3. Was in „Südland“ abgeht, interssiert mich nicht mehr.

    Mich interssiert nur noch unser eigenes Land. Und dafür werde ich kämpfen.

  4. “Teufel ohne einen Funken Mitleid”

    ist wohl auch die zutreffende Kurz-Charakterisierung des „Religions“-Stifters Mohammed.

  5. Der gute Gutmenschenextremist wird sagen: „das hat aber doch gar nichts mit dem Islam zu tun“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Im Koran behandelt die Sure 33, Vers 22 bis 27 die Vernichtung der Banu Quraiza.

    Die mit den Banu Quraiza schon seit vorislamischen Zeiten verbündeten Aus baten den Propheten darum, bei seiner Entscheidung über den Stamm Milde walten zu lassen, weshalb dieser ihnen anbot, die Entscheidung einem ihrer Stammesmitglieder zu übertragen. Als alle Parteien diesem Vorschlag zugestimmt hatten, erwählte Mohammed Sa’d ibn Mu’adh als Richter. Dieser entschied, dass die Männer der Quraiza (darunter fiel jedes männliche Stammesmitglied, dessen Schamhaarwuchs begonnen hatte) getötet, ihr Besitz unter den Muslimen verteilt und ihre Frauen und Kinder in die Sklaverei verkauft werden sollten. Das Urteil wurde am darauf folgenden Tag vollstreckt.

    Der arabische Historiker Ibn Ishaq beschreibt in seiner Prophetenbiographie das Ende der Banu Quraiza folgendermaßen:

    „Schließlich mußten sich die Quraiza ergeben, und der Prophet ließ sie im Gehöft der Bint Harith, einer Frau vom Stamme Nadjjar, einsperren. Sodann begab er sich zum Markt von Medina, dort, wo heute noch der Markt ist, und befahl, einige Gräben auszuheben. Als dies geschehen war, wurden die Quraiza geholt und Gruppe um Gruppe in den Gräben enthauptet. Darunter befanden sich auch der Feind Gottes Huyayy ibn Achtab und das Stammesoberhaupt Ka’b ibn Asad.“

    – Ibn Ishaq: Das Leben des Propheten. Aus dem Arabischen von Gernot Rotter. Kandern, 2004. S. 180

    Islam hat nicht smit dem Islam zu tun, ist doch klar und das immer wieder hervorzulügen ist gutmenschliche und antifaschistische Brüllaffenpflicht.

  6. Mensche wie Sklaven zu halten, einfach deshalb, weil es erlaubt ist, ist eine Sache, Menschen zu foltern aber noch eine Größenordnung widerwärtiger. Und ich fürchte sogar, dass das Paar bei Freunden mit diesen Untaten angegeben konnte und dafür Lob und Bewunderung erheischen konnte.

    Aber wie groß muss die Not dieser und anderer Hausangestellten in Asien gewesen sein, dass sie ausgerechnet in Saudi-Arabien einen Job angenommen haben. Schließlich ist schon lange bekannt, wie Saudis mit „Ungläubigen“ umgehen.

  7. OT

    http://www.mopo.de/2010/20100827/hamburg/panorama/tante_fast_totgepruegelt.html

    Ilhami T. (27) lebte jahrelang illegal in Deutschland, als eine Art „Aufpasser“ für die deutsche Frau seines Onkels. Der Onkel wohnte währenddessen in der Türkei. Als das Paar sich scheiden ließ, soll Ilhami T. ausgerastet sein, seine junge „Tante“ im Januar 2010 erst mit einer Pistole bedroht habe und sie am 9. April 2010 mit einem Baseballschläger fast getötet haben.

    „Er sagte, weil ich mit einem Schwarzen zusammen bin, muss ich sterben.“

    Das ist ein rassitisch motivierter Mordversuch. Wenn das von einem Deutschen beganngen worden wäre….!

  8. So behandeln eben manche „Rechtgläubigen“ ihre Angestellten!
    Wenn das auch noch „Ungläubige“ sind, meinen sie, dazu jedes Recht zu haben.
    Ein Schlaglicht darauf, was Menschenrechte in dieser Religion gelten …

  9. Gegen 15:00 fast 30.000 Besucher und keine Abstürze, heute könnten die 60.000 gerissen werden! 🙂

  10. Diese Barbaren haben in unserer Zivilisation nichts verloren. Und Ihre barbarischen Bräuche und Rituale auch nicht.

  11. Hallo!

    Ich habe eine ganz naive Fragen, wie sie Frauen ja oft haben. Warum gründet hier eigentlich niemand eine Partei? Ich bin gerade dabei das zun tun, ich würde auch mein Studium dafür auf Eis legen und so weiter. Aber ich glaube, ich habe einen Denkfehler. Vergebt mir.

    Liebe Grüße

  12. Heutige Stellungnahme zur Sklaverei im Islam:

    Al-Fawzan, Rechtsgelehrter:
    „Slavery is a part of Islam,“ he announced in a recent lecture. „Slavery is part of jihad, and jihad will remain as long there is Islam.“ He argued against the idea that slavery had ever been abolished, insulting those who espouse this view as „ignorant, not scholars. They are merely writers. Whoever says such things is an infidel.“
    Al-Fawzan is no maverick. He is:
    • A member of the Senior Council of Clerics, Saudi Arabia’s highest religious body;
    • A member of the Council of Religious Edicts and Research;
    • Imam of the Prince Mitaeb Mosque in Riyadh; and
    • Professor at Imam Mohamed Bin Saud Islamic University, the main Wahhabi center of learning.

    Abolished = abgeschafft; espouse = unterstützen, dafür eintreten; maverick = Aussenseiter, Einzelgänger;

  13. #11 Eurabier (27. Aug 2010 15:07)

    Gegen 15:00 fast 30.000 Besucher und keine Abstürze, heute könnten die 60.000 gerissen werden! 🙂

    Nur um die Gutmenschen und die Typen zu ärgern, die Pi angegriffen haben. Nur um zu zeigen es werden immer mehr, die diesen Gutmenschen-Quatsch nicht mehr hören können!

  14. OT Umfrage in der Welt-online

    Sollte Thilo Sarrazin Ihrer Meinung nach aus der SPD austreten?

    Ja, er schadet der Partei

    Nein, er äußert nur seine Meinung

    ,

    Alle mal abstimmen

    http://www.welt.de/

  15. @17

    schon 88% für Sarrazin, und dank PI wird sich das sicher noch ausbauen bzw. stabil halten. 😉

  16. Das nächste Beweisstück dafür, dass Saudi-Arabien voll ein Steinzeitland ist!

    Waren aus Saudi-Arabien haben strengstes Hausverbot bei mir zu Hause und auf Arbeit! Das betrift auch Waren aus allen anderen Ländern der Mullachei!

  17. Gestern kam ein Kommentar in der Pforzheimer Zeitung. Die haben wieder mal Sarrazin in der Luft verrissen. Und dann kam der Schlüsselsatz. Der moslemfreundliche Kommentator meinte:

    “Sarrazin findet nur so viel Zuspruch, weil der dem Volk nach dem Mund redet.”

    Und ich dachte: “Ja, lieber Kommentator, weil er das sagt was das Volk denkt. Und du hast da wohl nicht in der Schule aufgepasst was Demokratie bedeutet.”

    Und diese Einstellung solche Leute, die hier in Deutschland unsere Zeitungen machen zeigt, dass sie zutiefst undemokratisch, fast sogar demokratiefeindlich sind!

  18. Seitdem die Sklavenströme aus Europa versiegt sind, müssen eben mittellose Ostasiaten herhalten. Die allgemeine Beliebtheit, der sich die Sklaverei im islamischen Raum bis in die Gegenwart erfreute, wird schon durch die Tatsache illustriert, dass sie etwa in Saudi Arabien gleich mehrfach verboten werden musste, zuletzt 1963 und 1972 (in Mauretanien gar erst 1980).

  19. Man darf wohl davon ausgehen, dass es erheblich mehr solcher Fälle dort gibt. Sie kommen allerdings nur selten an die Öffentlichkeit und werden dann von den Medien möglichst schnell wieder unter den Teppich gekehrt. Die Motive kann man sich denken.
    Ein „Fall Marwa“ und die groteske öffentliche Reaktion, die dann konzertiert wurde, ist jedenfalls in obigen Fällen undenkbar.

    Umso schöner, dass PI bereits jetzt bei über 30.000 liegt, was es um diese Zeit m. W. fast noch nie gab. Übrigens verändert sich auch dank Sarrazin die öffentliche Warhnehmung ganz langsam: Wer heute den FAZ-Kommentar von Berthold Kohler zu Sarrazin („Der übliche Prozess“) gelesen hat, kann sich davon überzeugen.
    Die Verteidigung Sarrazins durch FAZ-Kohler hätte auch gut hier, Broder oder auch kewi stehen können, so deutlich war sie. Hoffentlich kann man sie noch irgendwie hier verlinken.

  20. Teufel ohne einen Funken Mitleid – TOEFM. Gutes Akronym, kann man auch hier für viele Zugewanderte hierzulande verwenden.

  21. Systematischer Kindesmissbrauch in Afghanistan geht quer durch die gesellschaftlichen Schichten. Die Jungen werden dabei als Sklaven gehalten, als Frauen verkleidet Tänze aufführen und werden anschließend vergewaltigt.

    „Tanzende Jungen“
    Baccha Baazi – Afghanistans Kinderprostitutierte
    Unter den Augen der westlichen Truppen wird in Afghanistan eine totgeschwiegene Form des Kindesmissbrauchs praktiziert.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article9189064/Baccha-Baazi-Afghanistans-Kinderprostitutierte.html

    (…)
    Als Statussymbole besäßen mächtige Männer häufig sogar mehrere solcher Jungen: „Es ist nicht ungewöhnlich dass diese Jungen bei solchen Events herumgereicht werden, um Sex mit den erwachsenen Männern zu haben.“
    (…)
    Bis in die hohen Kreise der afghanischen Politik wisse man um die Baccha-Baazi-Partys und entschuldige diese als kulturelle Tradition.
    (…)
    Der Ursachen für die pädophilen Tanzveranstaltungen liegt nach Aussage von Afghanistan-Kennern, im afghanischen Verständnis der Rolle der Frau. „Frauen sind in dieser Kultur nicht für Sex gedacht“, so die Erklärung der UN-Kinderrechtsmission. „Ehefrauen sind dazu da, Babys zu machen, Jungen für das sexuelle Vergnügen.“

  22. Und woher kam der Butler, der dem Pascha die glühenden Nägel reichte?

    Er wird solch niedrige Arbeit doch nicht selbst gemacht haben….

  23. Was mag ein gutbürgerlicher Leser des Kölner Stadtanzünders denken, wenn er erst aus der Redaktion Attacken gegen den zivilcouragierten Bürgerrechtler Dr. Thilo Sarrazin lesen muss, dann Frangenbergs unsägliche Lobhudelei auf den Baufortschritt des Ehrenmordfelder Tempels und dann schließlich, dass vier Hartz IV-MohammedanerInnen ermittelt wurden, die mal so nebenbei einem 17jährigen Deutschen ein Auge keputtgeschlagen haben, so daß er nun halbblind ist, für den Rest seines Lebens, während die mohammedanischen TäterInnen wohl für den Rest ihres Lebens bei uns schmarotzen können?

    Sie meinen, ich würde übertreiben?

    Dann gucken Sie hier (mit Foto der TerroristInnen):

    http://www.ksta.de/html/artikel/1282655213387.shtml

    Fahndung
    Poller Schläger sind ermittelt

    Erstellt 27.08.10, 15:41h
    Die Fahndung nach mehrerern Männern, die in Poll eine Schlägerei mit Jugendlichen gehabt haben sollen, war erfolgreich. Ein 27-Jähriger, der auf den Bildern einer Überwachunsgkamera zu sehen war, stellte sich auf der Polizeiwache in Kalk.

  24. OT:
    Ich habe es kommen sehen. Und nun ist es passiert. Die Über- oder Bessermenschen haben es angerichtet. Sie haben das Krümelmonster in die Verbannung geschickt, weil Kekse ungesund seien.

    Liebe Bio-Terroristen,
    es gibt etwas, das ist viel gesünder als Tofu. Es nennt sich Genuss. Wer Keckse isst und fröhlich lacht, ist sicherlich gesünder als wer jeden Tag Bio-Mist in sich stopfen muss um ein gutes Gewissen zu haben.
    Und das ist übrigens auch was Linke so gefährlich macht. Was sie für sich wollen, wollen sie für alle. Ob man will oder nicht ist egal.

  25. @ #42 Eurabier

    Das sind genau die Menschen, wegen denen man heute bei jeder kleinen Feier Türsteher braucht. Menschen schicken ihre Kinder auf Privatschulen, holen sie mit dem Auto ab und bauen ihre Alarmanlagen aus -genau wegen diesen Menschen.

  26. Die Welt ist wieder am manipulieren: 16:28
    12 Stimmen JA!

    Jetzt sind’s nur noch 7 Stimmen und auf einmal nur noch 86% mit JA!

    Betrüger hoch 3 !!!!! zum Kotzen dieses linke Pack!!

  27. #46 vivaeuropa (27. Aug 2010 16:30)

    Und diese Kosten kommen noch zu den hohen Steuern und Sozialabgaben dazu, Islam verarmt Ungläubige!

  28. Die armen Singhalesen (< Sri Lanka). Denken zumeist, dass die uebrigen Muslims so nett sind wie die 10% heimischen, die schon seit Jahrhunderten im buddhistischen Sri Lanka and Milde gewoehnt sind. Aber das Geld lockt nach Saudi Arabien…und dann das Erwachen.

  29. Für nichterbrachte Leistungen glühende Nägel eingerammt,aha wenn das Schule macht gehen uns bei unserer Regierung bald die Nägel aus.

  30. #46 vivaeuropa

    Es ist sogar so, dass unsere moslemischen Schätzchen ihre Feiern gegenseitig bewachen müssen. Ich hatte vor ein paar Jahren das zweifelhafte Vergnügen, zu einer einer marrokanischen Hochzeit eines Arbeitskollegen eingeladen zu werden (die Einladung habe ich mehr aus Neugierde angenommen). Zugegen waren vielleicht 200 Gäste. Und es war eigens ein Wachdienst angeheuert worden, um sich gegen eventuelle türkische Angreifer zu schützen. Nebenbei habe ich erfahren, dass es bei türkischen Hochzeiten umgekehrt ist. Also alles eine echte Bereicherung!

  31. OT Bei Kewil gefunden!

    Heftig:

    http://www.samuel-gedenken.de.vu/

    Neuigkeiten:

    Jetzt geht es zu weit: Dem Anmelder eines “eventuellen Gedenkmarsches” für Samuel wurde heute Abend (26.08.10) durch zwei Schläger auf dem Nachhauseweg kurz vor dem Wohnhaus gegen 22:00 Uhr aufgelauert, überfallen, mit Pfeffergas angegriffen und durch Faustschläge verletzt. Die Täter flüchteten und konnten Unerkannt bleiben. Die Polizei leitete schnell mit mehreren Einsatzfahrzeugen eine Fahndung ein, konnte aber leider im starkbebauten Wohngebiet keine Täter dingfest machen. Ist dass etwa ihr Verständnis von Trauer?

  32. #42 Eurabier

    Auf dem Foto erkennt man klar, dass es sich bei den Tätern um Schweden oder Norweger handeln muss. 😉

    Im Ernst: Ich wundere mich aber doch sehr, dass der Kölner Stadtanzünder derartige Fotos veröffentlicht. Wahrscheinlich rollen dort Köpfe, wenn der Chef wieder im Haus ist.

  33. Diese Folter hat wohl etwas mit dem Islam zu tun. Sie folgen nur den pedophilen Massenmörder und Folterer Muhammad nach:

    Muhammad befiehlt glühende Nägel über ihre Augen zu streichen um sie zu erblinden

    http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/hadith/bukhari/052.sbt.html#004.052.261
    Sahih („zuverlässig“) Bukhari Volume 4, Buch 2, Nummer 261
    „…Then he ordered for nails which were heated and passed over their eyes, and whey were left in the Harra (i.e. rocky land in Medina). They asked for water, and nobody provided them with water till they died….“

    http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/hadith/bukhari/004.sbt.html#001.004.231
    Sahih Bukhari Volume 1, Buch 4, Nummer 234
    …and their eyes were branded with heated pieces of iron, They were put in ‚Al-Harra‘ and when they asked for water, no water was given to them.“ ….

  34. Natürlich haben diese menschenverachtenden Gesetze des “islamischen Königreiches” nichts mit dem Islam zu tun.

    Natürlich hat das überhaupt nichts mit dem Islam zu tun! Da man rasch erkannte, wie unislamisch Sklaverei und Folter sind, hat man sie ja schon 1300 Jahre nach dem Ableben des „Propheten“ offiziell verboten. Das bedurfte auch gar keiner Anregungen durch den Westen, außer freundschaftlichen Ermunterungen.
    Islam ist Frieden! 😉

  35. Das ist doch garnichts. Lest mal das Buch

    Ich Prinzessin aus dem Hause Al Saud – Ein Leben hinter 1000 Schleiern

    Die Satanssippe, die angeblich blutsverwandte Mohammeds sind, machen ihrem Namen alle Ehre. TEUFEL in Menschengestalt sind das!

  36. Was ich noch sagen wollte: Menschen, die so etwas machen wie oben beschrieben, gehören in den Zoo! Aber lebenslänglich!

  37. Mann mann ,der Counter glüht ja heute geradezu.
    So viel schlimme Rassisten im Netz?
    Oder Werden immer mehr Menschen für das Problem vor dem Europa steht sensibilisiert ?
    ps. Pi,denkt ihr nicht auch langsam ihr übertreibt mit meiner Moderation ?
    Fragen über Fragen.
    Und das in nur einem kommentar.,-)

  38. Ich weis nicht was Ihr alle wollt.
    Das war medizinisch einwadnfrei. Glühende Nägel sind desinfiziert und beweist die Sorgfalt die die HerrInnen mit ihren Sklaven walten lassen.
    Es wäre Menschenrechtlich eine Quälerei gewesen diese Sorgfalt außer Acht und sich die Wunden entzünden zu lassen.

    Das war wirkliche Weitsicht.
    Sofort in die EU.

    Und nun gehe ich heulen ……

  39. OT: kleine Anregung an PI.

    Wie wärs wenn ihr auch Umfragen auf euerer Seite macht? So könnte man etwas mehr über die User erfahren die hier regelmäßig verkehren, ich fänds ganz interessant.

  40. Und ein PI-Wiki wäre auch nicht schlecht. Und ein Forum wünschen sich auch viele hier.. und und und…^^

  41. @ #51 red cross knight (27. Aug 2010 16:33)

    Die Welt ist wieder am manipulieren: 16:28
    12 Stimmen JA!

    Kann ich nur bestätigen: meine war Stimme Nr. 15. 100% Zustimmung. Jetzt sind es 14 Stimmen, 93% Zustimmung…

    Bin mal gespannt, wann der „Welt“ das Ergebnis passt… Journalisten-Saupack!!

  42. PS: Bei den Umfragen könnte man zb. Bestimmen Wie viele Migranten hier dabei sind. Oder aufschlüsseln welcher Konfession die PI-User angehören. Vielleicht noch welche Parteien die PI-User wählen. Und so weiter und so fort…

  43. Man könnte zb. ein Forum bei PI einrichten mit Verschiedenen Themen, wie Film, Musik etc. pp. so könnte man vielleicht auch Jüngere User anlocken.

  44. Heftig wie die Welt die Umfragen manipuliert. Zensur findet nicht statt.

    Geile Demokratie, in der wir da leben. Diese linken Faschos kotzen mich an!

  45. @ #58 Eurabier

    Macciato-Eltern mit ihren Macciato-Kindern.
    Was für eine Beleidigung. Wie können es diese Eltern wagen, hart für ihre Karriere zu arbeiten um dann das Geld in eine gute Bildung und schöne Jugend ihrer wenigen Kinder zu stecken.
    Eine Unverschämtheit!

    Sie sollen gefälligst auch 12 Kinder machen, nicht arbeiten gehen und sich nicht um ihre Kinder sorgen!
    Übrigens werden ihre Kinder schnell genug lernen, dass Scheitern nicht das Ende der Welt ist. Der Satz lässt etwas anderes erblicken: Wer ständig scheitert ist in den Augen vieler Linker irgendwie normaler oder besser als jemand, der selten scheitert.

  46. #73 RamboJambo/PI: Ein geschlossenes Forum für aktive Mitglieder wäre tatsächlich eine gute Idee !!!

  47. Den Artikel kenne ich schon. Das „lag“ an PI in den letzten Tagen mußte ich ausweichen. Entdeckte aber eine Seite.
    Vorsicht. Manchmal kündigen die „Tölpel“ nicht gewisse Artikel oder Videos mit Warning an. Über 90% schon. Dieser Blog heißt Bare Naked Islam.

    http://barenakedislam.files.wordpress.com

  48. @ #61 Karl Friedrich der letzte

    Ihnen ist schon klar, dass der Intelligenz-Quotient seit Jahrzehnten sinkt?
    Auch vor der Bereicherung.

    Man könnte schon sagen, wenn Newton und co damals die nicht geforscht hätten, heute würde man wahrscheinlich nicht mehr in der Lage sein, das neu zu entdecken.

  49. #84 vivaeuropa

    Darwin hätte vermutlich ein Umkehrschluß gezogen, wenn er Muslime in Europa kennen gelernt hätte! 🙂

  50. wow, fast 40.000 im Zähler, und noch nicht mal 18.0 H.
    Übrigens hat Stern-online jetzt erst das Hausmädchen-Thema gebracht (immerhin).

  51. #74 zappafrank & #51 red cross knight

    Ich habe eben mal bei der „Welt“ abgestimmt. Meine Stimme ist Nr. 18 – und das über eine Stunde nach eurer Abstimmung. Dabei gab es dort schon Abstimmungen, wo innerhalb von ein paar Tagen über 100.000 Stimmen zusammenkamen (eine Abstimmung zum Moscheebau vor 2 Jahren stand zuerst bei 10.000 Stimmen bei einem ganz klaren Contra Moscheebau. Am nächsten Morgen waren es über 100.000 Stimmen und ein eindeutiges Pro!).

    Vielleicht sollte man sich bei der nächsten BT-Wahl die aufwändigen Wahllokale sparen und stattdessen die Wahl über die Welt-Homepage durchführen lassen. 😉

  52. Verfolgt man die Videos von P.Vogel, so wird klar, dass das Sklaventum fester Bestandteil des Islam ist. Und der wird es ja wohl wissen.

  53. # 27 Maethor
    Erhöhe auf das Jahr 2007 für das (vorerst?) letzte Mal in Mauretanien. Doch auch das hat nichts genutzt, wie an einem „Arte“-Thementag vor ein oder zwei Jahren aufgezeigt wurde.
    # 28 johannwi
    Weitere Informationen zum Leid von kuffâr-Hausangestellten in SA und anderen msl. Staaten z.B. hier:
    http://www.hrw.org/de/news/2008/07/07/saudi-arabien-hausange¬stellte-sind-opfer-schwerer-miss¬handlungen http://www.welt.de/print-welt/article657065/Die_schoen-ste_Zeit_ihres_Lebens_war_im_Gefaeng¬nis.html.

  54. Der WELT und den anderen linksdrehenden Verblödungsblättern müsste doch klar sein, dass ihre restriktive Haltung gegenüber der öffentlichen Meinung eher das Gegenteil von dem bewirkt, als das, was sie beabsichtigen!

    Mittlerweile ist es doch so, dass die Kommentarbereiche der MSM lesenswerter sind, als der redaktionelle Teil, der von den Usern sowieso sofort als halbwahr, verlogen oder propagandistisch entlarvt wird. Auch ist das Internet viel schneller, als deren immer dreister werdenden Lügen. Wenn ich nur an das Balkendiagramm in der WELT denke, das die stärkste Migrantengruppe, die Türken, überhaupt nicht aufzeigt, fällt man von jedem Glauben ab!

  55. @ #89 KDL (27. Aug 2010 18:04)

    Es ist einfach unglaublich. Entweder sie sind echt so dumm und glauben das merkt keiner, oder es sind tatsächlich böswillige Zensoren und Meinungsmacher.

    Ich hoffe, die Verantwortlichen lesen das hier: elende Saubande!! Ja, wir durschauen euch!!

    Ein schlechtes Gewissen werden solche Meinungsfaschisten aber leider nicht bekommen.

  56. Für die Oil Connection müssen Menschen leiden, werden im 21. Jahrhundert wegen Hexerei zum Tode verurteilt.

    Die iranische Führung verhält sich offen feindlich gegen den Westen, ist aber längst nicht so gefährlich wie das Regime in Saudi- Arabien. Die Saudis erobern nicht, drohen nicht, Saudis kaufen einfach Leute in Schlüsselpositionen in westlichen Demokratien, damit sie wegschauen und den Islam positiv darstellen. Obwohl, es finden sich bei uns genügend Bescheuerte, die kostenlos dem Islam in die Hände spielen.

    Menschrechtsverletzungen in Saudi-Arabien sind kulturell bedingt, was so aktzeptiert werden muss – bitte?. Die ganze links-grüne Meute, die berufenen Menschenrechtler, die momentan über Sarrazin herfallen, negieren sich selbst, indem sie Ländern wie Saudi Arabien Ausnahmen vom Menschrecht einräumen.

    Kulturell bedingt haben Muslime nichts verloren in Europa. Schon gar nicht, wenn sie die Mehrheit unter den Gewalttätern stellen.

    Saudi-Arabien wird dem Westen in den Rücken fallen, wenn sich die erstbeste Gelegenheit bietet.

  57. Schweden: Ehrenmord mit heißem Öl

    Unsere liebreizenden zugewanderten Mohammedaner sind große Klasse auf dem Gebiet, alte und in Europa längst vergessene barbarische Tötungstechniken wieder neu zu beleben. Sie sind eben kulturelle Boten der Vergangenheit. Wenn es um ihre Ehre geht, dann muss dem Gegner beim Töten noch möglichst viel Schmerz zugefügt werden. Auch die erstaunten Schweden erfahren in diesen Tagen Einzelheiten über diese Tötungstechniken der Mohammedaner bei ihren kulturell bedingten „Ehrenmorden“ – in diesem Falle sind es Afghanen, die in der südschwedischen Stadt Högsby gemordet haben. Die Mitbürger nutzten dazu heißes Öl, das sie einem Jungen ins Gesicht schütteten, der sich unerlaubterweise mit ihrer afghanischen Tochter angefreundet hatte. Vor Schmerzen brüllend nahmen sie dann stumpfe Gegenstände, mit denen sie auf ihr Opfer einschlugen. Und dann schnitten sie ihm die Kehle durch. Alles natürlich nur „ehrenhalber“ (Quelle: http://www.thelocal.se/27768/20100713/ und http://www.akte-islam.de/49.html ).

  58. Heute Morgen las ich im Südkurier darüber.
    Es wurde aber nur berichet, dass es eine
    Frau aus Sri Lanka war und dass einige Nägel
    im Krankenhaus entfernt werden mussten.
    Die Sklaverei hat in Saudi Arabien nie auf-
    gehört. Bis in die 60 – er Jahre war es ganz
    normal die Sklaverei.
    Heute sind es vor allen Dingen die Haus –
    Angestellten aus SOA die darunter leiden
    müssen.
    Lest alle das Buch von Egon Flaig über die
    Sklaverei. Enormes Wissen.
    Durch die Abschaffung der Sklaverei entstand
    ein enormes Vacuum. Sie mussten Ihre Arbeit
    selber machen. Darum ging es mit dem Orient
    steil bergab. Sie sind einfach zu faul und
    zu dumm. Ausnahmen gibt es. Aber wenige.

  59. #97 Feuersturm (27. Aug 2010 18:49)

    „Lest alle das Buch von Egon Flaig über die
    Sklaverei. Enormes Wissen.“

    Schick es als Buchtipp an pi-news bzw. an die pi-gruppen samt ISBN 😉 Danke.

  60. It was reported widely that about forty bodies of house maids
    are brought back monthly from the Middle East
    to the Katunayake Air Port. That is more than one body a day.
    Our house maids in the Middle East are not moribund old grannies.

    They are mostly young women. These are certainly not natural deaths.
    This is like body bags brought back from a war front.
    It is not a war front but more like a slaughter house.

    Our women, daughters of Mother Lanka, citizens by descent of the
    Democratic Socialist Republic of Sri Lanka are being mercilessly used,
    abused, tortured and butchered by moneyed but illiterate, inhuman,
    uncivilized, savage Bedouins.
    What is Sri Lanka doing about it?

    NOTHING! Shame on all of us!

    kompletter Bericht unter:
    http://www.srilankaguardian.org/2010/05/shame.html

    Es wurde gemeldet, das monatlich 40 Körper von Hausmädchen aus Middle East
    am Katunayake Flughafen eintreffen. Das ist mehr als ein Toter Körper pro Tag.

    Unsere Hausmädchen die in den Nahen Osten gehen sind keine alten Omas sondern
    vor allem meist junge Frauen, die sicherlich nicht an einem natürlichen Tod verstorben sind.
    Das sind wie Leichensäcke die von einer Kriegsfront zurückgebracht werden.
    Das ist zwar keine Kriegsfront aber ähnlich wie ein Schlachthaus.

    Unsere Frauen, Töchter von Sri Lanka sind gnadenlos von Beduinen missbraucht
    und gefoltert worden von unzivilisierten, unmenschlichen Analphabeten.
    Was unternimmt Sri Lanka dagegen?

    NICHTS! Schande über alle von uns!

    Bestimmt trifft das nicht nur für die Arbeitnehmer aus Sri Lanka zu und in den anderen Ländern, aus denen die Araber ihre Sklaven beziehen, wird es genauso oder ähnlich sein.

    Sicher sind die alle am Herzinfarkt gestorben oder sie haben die dortige Hitze nicht
    vertragen, mit dem Islam hat das keinesfalls etwas zu tun, denn die Mohammedaner
    räumen gerade den Frauen viele Rechte ein, wie man es im Koran lesen kann und
    wie wir es ja auch alle wissen.

    Außerdem bedeutet Islam Frieden und die Erde ist eine Scheibe,
    so kann man ebenfalls im Koran lesen.

  61. Selbst wenn man glaubt die Hölle nicht zu kennen, sollte man in ein wunderschönes Morgenland gehen, da stehen die Teufel schon Gewehr ( Dreizack) bei Fuß.

  62. Islam ist Frieden und Toleranz – deshalb sind wir ungläubige wegen der Toleranz

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  63. bin selber mal auf sri lanka gewesen, die leute sind einfach nur freundlich und haben immer ein lachen aud den lippen 🙂
    sind sogar mal von einem „beach-boy“ zu sich nach hause eingeladen worden wo wir dann von der family bekocht worden sind, mit den besten was das meer zu bieten hatte!!

    die sri lankaner die in touristen-domizil-nähe leben lernen auch verdammt schnell die sprachen der touristen. ich konnte mich mit mehreren einheimischen, die noch nie ein deutschwörterbuch oder so in der hand hatten, einfach so unterhalten…..bei wörtern die sie nicht kannten wurde aber sofort nachgehakt was das bedeutet, um ihren wortschatz aufufrischen für die nächsten deutschen touris denen sie in zukunft begegnen…super nette leute diese Singalesen.

    genug geschwärmt…wollte nur damit sagen, guckt euch die türken oder andere muselmanen an die hier in deutschland schon mehr als 30 jahre leben, die sprechen immer noch kein verständliches deutsch und raffen nichts.
    die würden auf jedenfall den besseren sklaven abgeben^^

  64. #18 ErikaAmanda
    (27. Aug 2010 15:10)
    Hallo!

    Ich habe eine ganz naive Fragen, wie sie Frauen ja oft haben. Warum gründet hier eigentlich niemand eine Partei?

    Diese Parteien und Bürgerinitiativen gibt es doch bereits im ausreichenden Maße.

    Eigenartigerweise wählt man dann aber doch lieber die Parteien, welche der Islamisierung Deutschlands wohlwollend gegenüberstehen.

    So liegt z.B. die Partei „Blödsinn 90/ die Grünen“ unserer Bundesislamisierungsbeauftragten und Börekherstellerin Claudia Fatima Roth laut Umfragen bei knapp 20%, das zeigt doch, daß die Mohammedanisierung unserer Gesellschaft von den Wählern gewünscht wird.

  65. Wahrscheinlich wachen die Wähler dieser Partei (Die Grünen) erst dann aus ihren Multikulti-Träumen auf, wenn man sie zwingt eine Burqa zu tragen.

    Dann dürfte es allerdings zu spät sein.

Comments are closed.