Weil Augsburg, wie alle Städte und Gemeinden, zuviel Geld hat, hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen, um die lästigen Steuergelder zu verbrennen: Man leistet sich einen städtischen „Projektleiter für Frieden und Interkultur“. Der kümmert sich, wie der Titel verrät, ausschließlich um das Wohlergehen der Türken. Denn wenn der Türke zufrieden ist, herrscht Frieden in der Stadt.

Zu den größten Erfolgen des städtischen Friedensmachers zählt, wenn 5000 Türken das von einem türkischen Veranstalter organisierte Konzert eines türkischen Sängers vor dem Rathaus besuchen. So funktioniert Integration. Aber ein Traum bleibt dem Heiligen von Augsburg noch: Öffentliche Gebäude sollen in Zukunft mit islamischem Segen „eingeweiht“ werden. Die Süddeutsche berichtet voller Rührung:

Und was genau macht ein ‚Projektleiter für Frieden‘? Kriege und Morde in der Welt wird er kaum verhindern können aus seinem Hinterhofbüro in der Bahnhofstraße heraus. Timo Köster betont, seine in der Geschichte begründete Arbeit sei aktueller denn je: ‚Mit Multiethnizität muss sich jede Stadt auseinandersetzen, vor allem aber Augsburg.‘ Kaum eine deutsche Stadt hat eine höhere Quote an Einwohnern mit Migrationshintergrund.

Augsburg als Stadt des Friedens und der Migranten – Köster versucht diese zwei Aspekte zu verbinden. Er organisiert das Friedensfest und das ‚Festival der Kulturen‘, er initiiert Bildungsangebote für Alteingesessene und Neuankömmlinge, er knüpft und vermittelt Kontakte, damit daraus gemeinsame Projekte entstehen. Und regelmäßig sitzt er in Kaffeehäusern, in denen ansonsten Türken unter sich bleiben. Das verstanden einige Kollegen aus der Stadtverwaltung zunächst nicht, sie saßen an ihren Schreibtischen und sagten: ‚Du kannst in deiner Arbeitszeit doch nicht einfach zum Ratschen und Kaffeetrinken gehen.‘ Kann er wohl. Muss er nach seinem Verständnis sogar: ‚Der persönliche Kontakt ist sehr wichtig‘, sagt Köster, der zuvor in Bulgarien als Kulturmanager tätig war. Viele dieser Menschen läsen keine Zeitung und hätten keine E-Mail-Verbindung. ‚Da reicht es nicht, eine Presseerklärung oder einen Flyer zu machen.‘

So warb Köster im direkten Gespräch für das Gastspiel des türkischen Ensembles ‚Ankara Tiyatro Fabrikasi‘ im Stadttheater mit einem türkischsprachigen Stück. Kösters neuer Weg mündete in ein noch nie dagewesenes Erlebnis: Das Theater war voll besetzt mit Türken und Türkinnen. Menschen, die seit 30 Jahren in der Stadt leben, haben das Theater erstmals von innen gesehen.

Vor zwei Wochen fanden sich auf dem Rathausplatz sogar 5000 überwiegend türkischen Menschen ein, um das Konzert des Liedermachers Zülfü Livaneli zu hören. Livaneli ist in seiner Heimat ein Star, sein Auftritt war Höhepunkt des Festivals der Kulturen. Ermöglicht wurde er durch Kösters neuen Zugang: Das Gastspiel wurde betreut von türkischen Kulturinteressierten und finanziert von türkischen Unternehmern. (…)

Derzeit erarbeitet Timo Köster auch ein neues Leitbild für die Stadt. Er spricht vom ‚Augsburger Modell‘, für das er schon konkrete Vorstellungen hat: ‚Mein Ziel ist es, dass bei der Einweihung eines öffentlichen Gebäudes auch ein Vertreter des Islam den Segen spricht.‘ Dieses Ziel ist ehrgeizig. Aber alles andere als abwegig – zumindest in einer Stadt, die den Titel Friedensstadt zu Recht tragen will.

In der Tat. In einer Stadt, die sich einen Friedensbeauftragten ausschließlich für Türken leistet, ist auch der muslimische Segen für öffentliche Gebäude nicht mehr abwegig, sondern die konsequente Weiterführung der Politik des Verrats an Freiheit und Aufklärung.

(Spürnase: Tom R.)

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Das Theater war voll besetzt mit Türken und Türkinnen. Menschen, die seit 30 Jahren in der Stadt leben, haben das Theater erstmals von innen gesehen.

    Das bedeutet wohl, daß die Integration seit 30 Jahren abgelehnt wird.

  2. Nicht einmal eine Moschee wird eingeweiht!
    Es gibt keine Weihe im Islam!
    Moscheen werden eröffnet und nicht eingeweiht.

  3. Dat is doch nicht schlecht. Finde ich gut, dass der Sesselpupser sich auf die Socken macht. Man muss auf die Desintegrierten zugehen. Je mehr man mit denen spricht, desto vernünftiger werden sie. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht.

  4. Stuende es woanders, hielte ich es fuer eine Farce.
    So aber fuer eine schlechte Inszinierung der Augsburger Puppenkiste!

  5. einen städtischen “Projektleiter für Frieden und Interkultur ??
    Wieder so ein Papier-Titel , der sich unter dem Geldregen für verfehlte Integration duscht

    Was wir brauchen ist ein Abschiebe -Rat … der die ONE-Way-Tickets nach Antolien den langjährigen Hilfe-Beziehern aus der islam. Kultur zustellt

  6. TAZ-Kommunist HARTMUT EL KURDI hält die Angst vor der Islamisierung für „paranoid“ und für „Propaganda“, die nur entfernt etwas mit der Realität zu tun hat:

    http://www.taz.de/1/wahrheit/artikel/1/die-rueckkehr-des-rechenritters-sarrazin/

    Die obligatorische Nazikeule darf natürlich nicht fehlen! :mrgreen:

    HARTMUT EL KURDI glaubt offensichtlich, die Bevölkerung in der BRD wird auch weiterhin den Schlaf der Ahnungslosen schlafen.

    Ein Irrtum, Herr EL KURDI!

    Sarrazins Buch wird ein Besteller! Garantiert!

  7. Für welche Migranten ist dieser Kurs gedacht?
    Welche Migranten haben Probleme mit der Integration?

    Amerikaner, Vietnamesen, Japaner, Chinesen, Franzosen, Russen, Polen…???

    Ich vermute mal für Eskimos.

  8. auf dem Niveau der Kulturbereicher kann man das Kasperl-Theater immer wieder aufführen

    Seid ihr alle da ???
    Das Mamomed-Kasperl ist wieder da

  9. Ist doch ein weites Feld. Da gibt´s unendlich viel zu tun.

    Nachdem der Vergewaltigungs-Dschihad – seit Jahrhunderten eine Spezialität der erobernden Türken-Nomaden – ja auch bei uns Einzug gehalten hat

    http://www.youtube.com/watch?v=KC_CATiKYzk&feature=search

    kann er sich ja mal die türkisch-arabische Vergewaltigungskultur erklären lassen.

    Türkische Vergewaltigungskultur erklärt:

    Schon in vorislamischen Zeiten galten die nomadischen Türken als Feinde Irans, die regelmäßig plündernd und vergewaltigend ins Land fielen. Die Kriegskultur und die damit einhergehende türkische Vergewaltigungskultur, verbreiten noch heute Angst und Terror unter den Menschen.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/07/07/turkische-vergewaltigungskultur-erklart/#comment-918

  10. Zu den größten Erfolgen des städtischen Friedensmachers zählt, wenn 5000 Türken das von einem türkischen Veranstalter organisierte Konzert eines türkischen Sängers vor dem Rathaus besuchen. So funktioniert Integration.

    NEIN, so sieht die Installation einer Parallelgesellschaft aus Herr Köster!

  11. Projektleiter für Frieden und Interkultur = „Wir machen alles, was ihr wollt, aber nicht hauen, bitte!“

  12. Hoffentlich wird der Integrationskurs in türkischer Sprache gehalten, damit die 3. Generation der hier lebenden Mohammedaner auch versteht was gesagt wird.

  13. @#1 Henry B.

    Petition? Was soll das bringen? Wird die dann von Mammut Achleckmichamarsch gelesen und der ist davon total beeindruckt und lässt die Frau frei?

  14. …im Stadttheater mit einem türkischsprachigen Stück….

    Wurde wenigstens vorher die türkische Flagge gepflanzt und die türkische Nationalhymne gesungen?

    Ich fasse es nicht, der Kerl freut sich auch noch über diese Integrationsverweigerer!
    Wer dann noch zu „Deutschland schafft sich selbst ab“ sagt, das wäre homophob, hat den Knall im Kleinhin nicht gehört.

  15. Wow … und das alles kostet den Steuerzahler Geld. Oder wird der Herr von den türkischen Gemeinden finanziert? Wohl kaum!

    Integration sieht für mich so aus:

    1.) Sprache lernen
    2.) Bräuche und Sitten verstehen und akzeptieren
    3.) weiterqualifizieren
    4.) arbeit suchen

    UND GANZ WICHTIG …

    5.) Niemanden dabei auf der Tasche liegen

    Wie siehts bei uns aus?

    1.) die Einheimischen lernen die fremde Sprache
    2.) eigene Bräuche und Sitten werden eingeführt und gefordert
    3.) geringe oder keine Weiterbildungsbereitschaft
    4.) zu Hause bleiben oder auf der Straße abhängen

    UND GANZ WICHTIG …

    5.) andere ausnutzen, indem man die Sozialkassen leersaugt

    Das trifft nicht auf alle zu, es gibt auch viele fleißige Leute bei uns. Erfahrene PI Leser wissen, welcher Typus hier gemeint ist.

  16. Tja, Steuern zahlen wir ja genug.
    Auch müssen diese jemandem zugute kommen.

    Nur leider immer den Falschen.

    Ich wage mal eine vorsichtige Rechnung:
    Wir haben bestimmt 1 Mio (Vater, Mutter, Kinder) unberechtigte Asylanten hier in Deutschland.

    Achtung, ich meine lediglich diejenigen, die z. B. Ihre Pässe vernichtet haben um unberechtigt Asyl zu beantragen.

    Für diese 1 Mio. Köpfe muss für Unterkunft, Verpflegung, Ärztliche Versorgung,…..usw. gesort werden. Monat für Monat.
    Ich schätze mal, mindestens
    1.000,00 €/Kopf/Monat
    Macht in Summe 1.000.000.000,00 €/Monat
    Das macht dann 12.000.000.000,00 €/Jahr

    In Worten 12.000.000.000,00 €/Jahr !!!!!

    Wie gesagt, ganz vorsichtig.

    Wenn wir nun noch so großzügige Investitionen wie im obigen Artikel, plus Sonderzuwendungen, plus all die Sachen mitzählen, die der deutsche Michel nicht erfahren darf, dann…

    …dann hätte bei uns jeder Kindergarten und jede Schule eine Kantine/Küche.
    …dann bräuchten wir keine Schulbücher kaufen.
    …dann wären unsere Unis ausgestattet wie das Max-Planck-Institut.
    …dann könnten wir Fachkräfte ausbilden, bis der Arzt kommt.
    …DANN KÖNNTE ICH NOCH BIS MORGEN WEITER SCHREIBEN.

    Wenn, ja wenn unsere Volksverräter nicht den Großteil veruntreuen würden. Für Dinge, die wir alle gar nicht wollen.

    Beispiele:
    Reparaturzahlungen
    Griechenlandhilfe
    EU-Kasse
    Entwicklungshilfen
    Pakistanhilfe
    und und und und und und und

    Oh man, ich könnte einfach nur heulen.
    Die Frage die am Ende steht:
    „Ist es sinnvoller ein breites Kreuz zu machen und für die Gesellschaft, die wir heute sind, zu kämpfen, oder einfach einfach nur auszuwandern? Wenn ja, wohin?“

  17. Stellt sich natürlich für intelligente Menschen die Frage, weshalb ein „Projektleiter für Frieden“, der sich ausschließlich um Türken kümmern muss, eigentlich so nötig ist….!?

    :-))

  18. Udo Ulfkotte
    Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.

    Armut ist für alle da – die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung

    Vergessen Sie die horrenden Kosten der Wirtschaftskrise. Sie sind trotz der vielen Milliarden, die wir alle dafür bezahlen müssen, nichts im Vergleich zu jenen Beträgen, die wir für die Heuschrecken der Zuwanderungsindustrie ausgeben. Es ist politisch nicht korrekt, die Zahlen zu addieren. Denn Politiker und Medien sprechen bei Migranten aus der Türkei und anderen fernen Ländern gerne von angeblicher »Bereicherung«. Doch jetzt wird abgerechnet.

    Die Wahrheit lautet: Bestimmte Migrantengruppen kosten uns pro Jahr weitaus mehr als die Wirtschaftskrise. Über eine Billion (!) Euro haben Migranten allein in Deutschland in unseren Sozialsystemen bislang an Schäden verursacht.

    * Wussten Sie, dass schon mehr als vierzig Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland Ausländer sind und die von ihnen verursachten Kosten für die Steuerzahler pro Jahr (!) höher sind als die Kosten der Finanzkrise?
    * Wussten Sie, dass Migranten laut Armutsberichten immer ärmer werden und zugleich von Jahr zu Jahr mehr Milliarden ins Ausland schaffen?
    * Wissen Sie, wie viele türkische Hartz-IV-Empfänger Schwarzgeldkonten in Liechtenstein haben?
    * Wussten Sie, dass deutsche Sozialgerichte Sozialhilfebetrug bei Migranten inzwischen als »kulturelle Besonderheit« akzeptieren und mit dieser Begründung auf Rückforderung der betrügerisch abkassierten Summen verzichten?
    * Wussten Sie, dass wir seit Jahrzehnten Türken und Mitglieder von Balkan-Großfamilien, die noch nie in Europa gewesen sind, kostenlos und ohne einen Cent Zuzahlung in der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung mitfinanzieren? Davon können ethnische Deutsche, deren Krankenkassenbeiträge ständig erhöht werden, nur träumen. Wussten Sie, dass die Bundesregierung seit 2003 versprochen hat, diese Benachteiligung ethnischer Deutscher endlich zu beenden, es aber bis heute nicht getan hat?
    * Wussten Sie, dass wir Millionen von Menschen in der Migrationsindustrie dafür entlohnen, dass sie solche Zustände im Eigeninteresse zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze immer weiter verschlimmern und unseren einstigen Wohlstand skrupellos vernichten?

    Wie kann es sein, dass wir diesen Wahnsinn aus Gründen der politischen Korrektheit bislang niemals in Frage gestellt haben? Diese gigantische Wohlstandsvernichtung bewirkt nur eines: Fremdenfeindlichkeit und wachsenden Unmut unter jenen, die dafür bezahlen müssen. Im »Lustigen Migrantenstadl« heißt die Zukunft für Deutsche jetzt: Armut ist für alle da. Es sei denn, wir öffnen die Augen und ziehen endlich die notwendigen Konsequenzen.
    Udo Ulfkotte liefert harte Fakten und belegt diese mit mehr als 900 seriösen Quellen. Sollten Sie in Deutschland Steuern zahlen, brauchen Sie für die Enthüllungen in diesem Buch wirklich starke Nerven. Sie werden kaum glauben, wie Ihre Steuergelder mit beiden Händen zum Fenster hinausgeworfen werden.

    D ist mittlerweile zu einem kriminellen Irrenhaus verkommen

  19. In Augsburg hat ja unsere Freundin Claudia Roth ihren Wahlkreis. Wer weiß, vielleicht hat sie wieder mal Sonne, Mond und Sterne gesehen und ihre Stadt mit diesem Friedensbeauftragten beglückt 😉

  20. So warb Köster im direkten Gespräch für das Gastspiel des türkischen Ensembles ‘Ankara Tiyatro Fabrikasi’ im Stadttheater mit einem türkischsprachigen Stück. Kösters neuer Weg mündete in ein noch nie dagewesenes Erlebnis: Das Theater war voll besetzt mit Türken und Türkinnen. Menschen, die seit 30 Jahren in der Stadt leben, haben das Theater erstmals von innen gesehen.

    All die vielen Türkinnen und Türken, die das Theater in Besitz genommen voll besetzt hatten, werden inzwischen ihre Theater-Abos abgeschlossen haben und während regelmäßiger Kulturstätten-Besuche bei Höhepunkten des deutschen Regietheaters die deutsche Sprache lernen.

  21. „Projektleiter für Frieden und Monokultur“ trifft es wohl besser, denn nichts anderes als eine islamische Monokultur wird bei solchen Bemühungen am Ende übrig bleiben.

    Die Parallelgesellschaften werden durch diese Über-Förderung nur noch weiter in ihrem Selbstverständnis bestätigt und gesellschaftlich verfestigt. Es wird dringend Zeit, diese Schätzchen einmal mehr in die Pflicht zu rufen, als ihnen durch Schaffung solcher Sonderp(f)osten noch weiter entgegenzukommen.

    Hab mir gerade überlegt, wie das tägliche Kontaktgeschäft dieses Friedensbotschafters aussehen könnte und wurde unweigerlich an den berühmten Sozialarbeiter Werner aus der niederländischen TV-Serie Flodder erinnert. Kennt den hier noch jemand? Der hat’s auch immer gut gemeint und gar nicht gecheckt, dass man ihn eigentlich nur ausgenutzt hat. 🙂

  22. Wenn es dem Herren gelänge, das 5000 Türken ein deutschsprachiges Theaterstück besuchen oder wenigstens den Erlkönig aufsagen würden, wäre das mal wirklich ein echter Erfolg.

  23. ‘Mein Ziel ist es, dass bei der Einweihung eines öffentlichen Gebäudes auch ein Vertreter des Islam den Segen spricht.’

    …geistig behindert.

    Seit wann werden irgendwelche Imame rangeholt, den Kuffar ihre Gebäude zu „weihen“?

    Wenn ein katholischer Pfaffe das macht, reicht das ja wohl völlig aus.

  24. #31 Antivirus (25. Aug 2010 15:41) #14 Chester (25. Aug 2010 15:18)
    der Link wurde nun bestimmt schon zum 20 mal geposted,
    Ich denke es reicht, und die Leute kennen diese Seite nun auch schon. Du must nun nicht unnötigerweise täglich damit rumspammen..

    Sonst geht es Dir Gut ?
    Ich VERBITTE mir , solche kindlichen und völlig unnötigen Bevormundungen von linkslastigen U-Booten !

  25. Mir fehlen die Worte, um meine Verachtung gegenüber diesem Timo Köster angemessen zum Ausdruck zu bringen.

  26. Könnte sich nicht jemand Findiges aus unserem Kreis auch ähnlich -lächerlich- lokal profilieren und dann so eine oberpeinliche sorgenfreie Stelle ergattern, um dann nur Satire, Parodie und Schabernack zu treiben, aber hinterrücks PI und seine Ideen fördert??!

    Uns fehlt die Zeit und die Schwachsinnigkeit, jahrelang in dieser Sozialarbeiter-Irrenhauswelt linksgrün-anerkannte Meriten zu erlangen… ich weiß.
    Aber schön wärs doch!

  27. OT (aber nicht wirklich)

    Bochum-Stürmer Chong Tese
    Koreaner im Kohlenpott

    Der Nordkoreaner Chong Tese ist die Attraktion der Zweiten Bundesliga – und ein Musterbeispiel für gelungene Integration. Deutsch spricht er bereits nach wenigen Wochen, getroffen hat der Stürmer des VfL Bochum am ersten Spieltag auch gleich doppelt. Schwierig verlief einzig seine Verpflichtung.

    Motto: „Lernen statt schlafen“

    Schon jetzt deutet sich an, dass der Nordkoreaner nicht nur sportlich ein Gewinn für die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel wird. Auch menschlich. Denn wo Chong ist, wird viel gelacht. Er kommt gut an bei seinen Mitspielern. An dem Tisch, wo er mittags sitzt und mit seinen Kollegen isst, geht es immer besonders laut zu. Die deutsche Sprache beherrscht er – zwar noch etwas holprig – schon nach wenigen Wochen so gut, dass er auf einen Dolmetscher verzichten kann.

    Chong hat großen Ehrgeiz entwickelt, Deutsch zu lernen. Bochums Pressesprecher Christian Schönhals berichtet von einer Rückfahrt aus einem Trainingslager, bei dem sich die Busfahrt erheblich verzögerte. Direkt hinter Schönhals saß Chong. Der nutzte die Zeit, schnappte sich sein Wörterbuch und beschallte Schönhals lautstark mit seinen ersten Sprachversuchen – eineinhalb Stunden lang. Nach dem Spiel gegen 1860 München verriet Chong wartenden Journalisten sein Motto: „Lernen statt schlafen.“

    SO sieht Integration aus!!!!!
    Das scafft doch ein Großteil „unserer“ Schätzchen kaum in 40 Jahren aufenthalt in Deutschland!

    So einer ist doch jederzeit willkomen!!!

  28. Die Auslöschung der deutschen Kultur in Augsburg wird von den deutschfeindlichen Eliten auch noch gefeiert, was für ein widerliches Pack.

    Und Augsburg ist erst der Anfang! Warum wohl sonst wird die deutsche Familie bekämpft und ständig abgewertet; Abtreibung, Karrierewahn und totaler Selbstverwirklichungswahn propagiert, warum werden alle deutschen Traditionen und Werte in den Dreck getreten von den Eliten. Wer immer noch nicht erkennt dass unsere Eliten einen kulturellen Vernichtungskrieg gegen das deutsche Volk führen, wird bald zum Islam konvertieren müssen.

  29. #39 Eric_Cartman

    Hundertausende solcher „Kösters“ sind verantwortlich für den in den letzten gut 4 Jahrzehnten angerichteten Billionenschaden durch die unkontrollierte Masseneinwanderung bildungsferner Schichten, die hier nur ihren finanziellen Vorteil suchen. Am Ende werden diese Gutmenschen Deutschland finanziell und kulturell auslöschen. Die Bombe tickt, und die Zeit für die Deutschen noch was zu ändern läuft ab!

    Neues Buch:

    Udo Ulfkotte

    Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.

    Armut ist für alle da – die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung

    http://www.kopp-verlag.de/Kein-Schwarz.-Kein-Rot.-Kein-Gold..htm?websale7=kopp-verlag&pi=919200&ci=000129

  30. Ob es wohl sein könnte, daß die derzeitigen Machtinhaber, die sich um die Erhaltung von Kultur kümmern, garnicht wissen werden, was Kultur eigentlich meint?

    Schon garnicht, was unsere europäische, deutsche Kultur ausmacht?

    Kann es sein, daß Menschen, die keine Ahnung haben, was Werte sind dann auch nicht wissen können, was Kultur ist?

    Besteht in diesem Unwissen die Ursache dazu, von Multikulti faseln zu können?

    Menschen anderer Kulturkreise, die zu uns kommen, müssen sich unserer Kultur anpassen, einfügen.

    Wer das nicht vermag, der muß wieder gehen.

    Es kann und wird nicht funktionieren können, fremde Kulturen gegen den Willen einer hier verwurzelten Kultur ansässig zu machen, es sei denn, daß unsere Kultur garnicht mehr existiert, keine Substanz mehr hat.

    Aber auch dann wird es nicht zu Multikulti kommen.

    Denn dann werden wir deren Kultur übernehmen müssen.

    Genau danach sieht es aus. Wesentliche Teile unserer Kultur sind schon seit vielen Jahren auf dem Rückzug.

    Wir haben die unwissenden Verräter, die uns so etwas antun, nicht nur unter uns, wir haben sie sogar zu unserer Dressurelite ernannt, die sich nun freilich vom Volk, vom Wähler emanzipiert hat.

    Der Wähler hat nichts mehr zu sagen, denn er kann durch Wahlen nichts mehr bewirken. Die existierenden Parteien haben sich allesamt auf einen gemeinsamen Politik-Inhalt verständigt, der keine Alternativen mehr duldet. In diesem Verständnis kommt das, was Werte, was unsere Kultur ausmachte, nicht mehr vor.

  31. Wir die dummen Europäer lassen uns doch alles gefallen,es wird zeit das wir unsere Politiker persönlich haftbar halten.

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  32. Betr: Sarrazin

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,713752,00.html

    Umstrittene Thesen zu Migration
    Merkel entrüstet über Sarrazin

    Kanzlerin Merkel: Deutliche Worte in Richtung Sarrazin

    Thilo Sarrazin provoziert – jetzt auch die Kanzlerin. Angela Merkel findet die Äußerungen des umstrittenen Bundesbankers zu Ausländern in Deutschland „äußerst verletzend und diffamierend“. Der Zentralrat der Juden empfiehlt dem Sozialdemokraten den Eintritt in die NPD.

    Das Gemerkel (SED-Propaganda-Sekr) und das Kramer mal wieder *lol

    Das Geschrei der LRG’s nimmt schon pathologische Züge an!

    Sarrazin hat demnach alles richtig gemacht!

  33. Ich war vor drei Wochen in Augsburg, habe aber die Türkenmisere, äh, deren hohen Anteil, kaum wahrgenommen.
    Wahrscheinlich waren die alle gerade bei Vorstellungsgesprächen wegen Fachkräftemangel, ha ha…

  34. Projektleiter für Frieden’

    Das impliziert, dass Augsburg der Ansicht ist, die „Migranten“ wären ohne diesen Leiter unfriedlich.
    Dabei stehen die „Migranten“ angeblich doch voll hinter dem GG, der deutschen Rechtsordnung und der Demokratie stehen würden.

    Augsburg als Stadt des Friedens und der Migranten

    Und ich dachte, Augsburg wäre eine deutsche Stadt…

    Er organisiert das Friedensfest und das ‘Festival der Kulturen’,

    Und wo waren dann die restlichen der Kulturen?
    Italiener? Spanier? Griechen? Deutsche?

    in denen ansonsten Türken unter sich bleiben.

    Deutsche nicht erwünscht? Die Türkei den Türken? Türkische Segregatonsbestrebungen?
    Seltsam…

    Viele dieser Menschen läsen keine Zeitung und hätten keine E-Mail-Verbindung.

    Aber sie sind voll Integriert…ja, klar.

    Das Theater war voll besetzt mit Türken und Türkinnen. Menschen, die seit 30 Jahren in der Stadt leben, haben das Theater erstmals von innen gesehen.

    Das impliziert, dass deutsche Türken nicht an deutscher Kultur interessiert sind…
    Deutschen, die sich nicht für türkische Kultur auf deutschem Boden interessieren, unterstellt man Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit…

    sein Auftritt war Höhepunkt des Festivals der Kulturen. Ermöglicht wurde er durch Kösters neuen Zugang: Das Gastspiel wurde betreut von türkischen Kulturinteressierten und finanziert von türkischen Unternehmern. (…)

    Ah ja, und wieder der Hinweis, dass es sich um ein Festival der KulturEN handelt, bei dem allein die türkische Kultur gewürdigt wurde…
    Wieder ein verstecktes Beispiel für vorbildliche Segregation Integration.
    Nur was, zum Allah, soll worin integriert werden???

    ‘Mein Ziel ist es, dass bei der Einweihung eines öffentlichen Gebäudes auch ein Vertreter des Islam den Segen spricht.’

    Religion ist Privatsache.
    Aber wenn schon religiöse Rituale in die Öffentlichkeit getragen werden sollen, warum dann nicht auch das Christentum und die Urreligionen entsprechend würdigen?

    Die integrationswilligen, toleranten Mohammedaner werden sich über eine respektsbezeugende christliche Segnung ihrer Moscheen mit viel Respektsweihwasser oder einem ebenso respektablen Roten Hahn bestimmt freuen.

  35. Interessant zu lesen in diesem Zusamemnhang: Ein älterer Artikel von Broder:
    Heute dagegen bedeutet „Migrationshintergrund” eine Art Freifahrtschein für alle Fälle. Wer einen „Migrationshintergrund” hat, der braucht nur noch in ganz extremen Fällen einen Anwalt, zum Beispiel wenn er einen Filmemacher auf offener Straße abschlachtet. Bei minderen Vergehen gegen Recht, Gesetz und Ordnung reicht der Hinweis auf den

    „Migrationshintergrund” gegenüber den Medien und der Öffentlichkeit, um umgehend Emphatie mit dem Täter, Kritik am Verhalten des Opfers („Ein Provokateur, der vor nichts und niemand Respekt hatte“) und die bewährte Frage zu evozieren: Was tun wir ihnen an, dass sie uns so hassen?

    Weiter in: http://europenews.dk/de/node/34755

  36. #54 nicht die mama

    Deutschen, die sich nicht für türkische Kultur auf deutschem Boden interessieren, unterstellt man Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit…“

    Ja und den kinderlosen deutschen Rentnern die nur für ein paar Jahre auf Malle Dauerurlaub machen und die daher auf eine weitgehende Anpassung an die spanische Kultur und Sprache verzichten, wird kultureller Imperialismus und Rassismus unterstellt.

    Und dieselben Eliten die das den deutschen Rentnern unterstellen preisen die Integrationsverweigerung der Moslems, und die flächendeckende kultureller Übernahme unserer Heimat durch Millionen kulturfremde Siedler als Bereicherung.

  37. So warb Köster im direkten Gespräch für das Gastspiel des türkischen Ensembles ‘Ankara Tiyatro Fabrikasi’ im Stadttheater mit einem türkischsprachigen Stück. Kösters neuer Weg mündete in ein noch nie dagewesenes Erlebnis: Das Theater war voll besetzt mit Türken und Türkinnen. Menschen, die seit 30 Jahren in der Stadt leben, haben das Theater erstmals von innen gesehen.

    äähhhh… Integration… aha….

  38. #43 Wotan47 (25. Aug 2010 16:39)
    OT (aber nicht wirklich)

    Bochum-Stürmer Chong Tese
    SO sieht Integration aus!!!!!
    Das scafft doch ein Großteil “unserer” Schätzchen kaum in 40 Jahren aufenthalt in Deutschland!

    So einer ist doch jederzeit willkomen!!!
    ——————–
    Wohl war!

    Prof. Gunnar Heinsohn hat mal sinngemäß geschrieben, wenn wir anstelle unserer faulen, unintelligenten Kültürbereicherer 2 Mio flexible, integrationsbereite, bienenfleißige, hochintelligente Chinesen ins Land geholt hätte, wären allein im Ruhrgebiet 1 – 2 Shanghai´s entstanden.

    Dieses in der Masse bildungsresistente, faule und nicht-integrierbare Moslem-Prekariat liegt der blöden Steuerkartoffel natürlich nur auf der Tasche. Was selbstverständlich von den Volkszertretern und der mit ihnen verbündeten Dhimmi-Presse verschwiegen wird.

    Der hier, der große Jussuf al-Quaradawi, einer der einflußreichsten sunnitischen Rechtsgelehrten, Moslem-Bruder und Vorsitzender des Europäischen Fatwa-Rats, sagt endlich mal die Wahrheit. Sensationell!!

    Muslims are lazy ass – what?

    http://www.youtube.com/watch?v=3Pk2-vr4sSw

    Der Unwille zur Integration (Allah schreibt ja die Segregation von den kuffar vor) ist die eine Kehrseite der Medaille.

    Faulheit und fehlende Intelligenz unserer kültürellen Schätze aus den Arschdörfern Anatoliens, der Levante und Nordafrikas die Andere.

    Der Durchschnitts IQ eines Nordostasiaten liegt bei 106, der eines autochthonen Deutschen bei 102 und der eines Kültürbereicherers gerade mal zwsichen 73 und 85, sofern er keine genetische Schäden durch die im Fieslam üblichen Cousin/Cousinen-Ehe aufweist.

    Integration und Bildungsbereitschaft hat auch etwas -was gern verschwiegen wird- mit Intelligenz zu tun.

  39. Ich finde auch, dass wir unser Land den sozial benachteiligen Menschen aus dem islamischen Kulturkreis SCHLÜSSELFERTIG überlassen sollten )-;

  40. Aha. Beim Gastspiel des türkischen Ensembles ‘Ankara Tiyatro Fabrikasi’ mit einem türkischsprachigen Stück ist das Theater voll besetzt mit Türken und Türkinnen. Und wenn der Liedermacher Zülfü Livaneli auf dem Rathausplatz singt, finden sich 5000 überwiegend türkische Menschen ein. Ganz zu schweigen von dem umubelten Auftritt des Liders Erdogan im Kölner Stadion.

    Ansonsten haben die Türken das Theater in 30 Jahren nicht einmal von innen gesehen, und den Rathausplatz kennen sie sicher nur wegen „Kugelmanns Messerverkauf“. Dieses massenhafte Erscheinen ist ein deutliches Zeichen: Wenn die ‚unseren‘ kommen, dann sind wir da – euer Dreck interessiert uns nicht! (Dass auch von den ‚unseren‘ viele das Theater in 50 Jahren nicht einmal von innen gesehen haben, ist mir wohl bewusst.)

  41. Öffentliche Gebäude sollen in Zukunft mit islamischem Segen “eingeweiht” werden.

    Es wird immer absurder.

  42. @ #5 Kulturbanause

    Nicht einmal eine Moschee wird eingeweiht! .. Moscheen werden eröffnet und nicht eingeweiht.

    So wie ein Kaufhaus halt. Oder ein Autobahn-abschnitt.

  43. Scharia und Dhimmitude … alles free and easy: Timo Köster

    http://kulturmanager.bosch-stiftung.de/content/language1/html/11565.asp

    „Timo Köster studierte von 1999 bis 2005 Kulturwissenschaften und Kommunikations- und Medienwissenschaft mit den Studienschwerpunkten Kulturgeschichte, Kulturmanagement und Öffentlichkeitsarbeit/PR …
    Nach seiner Rückkehr aus Bulgarien arbeitete er in der Ausstellungsabteilung der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig für das Forschungsprojekt „Carte Blanche“ sowie für das Wissenschaftsprojekt:
    „Marken(t)räume im postsozialistischen Europa: Geographien der Produktion und des Konsums am Beispiel von Modemärkten und -marken in Bulgarien … Aktuell: Projektleiter für Interkultur und Frieden bei der Stadt Augsburg.“

  44. Unterwegs mit Timo Köster – ins Kalifat:

    „Am Tag nach der Preisverleihung, am Mittwoch, dem 23. Juni, trifft sich Dr. Riem Spielhaus auf Einladung der Fachstelle Integration und Interkulturelle Arbeit und dem Projektbüro für Frieden und Interkultur im Kulturamt mit den Vertretern der Moscheevereine bzw. muslimischen Religionsgemeinschaften der Stadt. Vor dem Hintergrund der Gründung eines Islamforums in Augsburg, dessen erste, konstituierende Sitzung am 14. Juli 2010 stattfinden wird, wird Spielhaus über ihre Erfahrungen bei der Steuerung und Moderation des Berliner Islamforums berichten. Diese Veranstaltung ist geladenen Gästen vorbehalten. Ansprechpartner ist Timo Köster im Kulturamt der Stadt Augsburg. (Telefon 0821/324-3261, timo.koester@augsburg.de).“

    http://idw-online.de/pages/de/news374315

  45. #64 Pelikan

    So ein Studium ist nichts Wert! Er hat nichts, wenn erst diese ganzen Islam- und Integrationsbeauftragten usw. dem Sparzwang zum Opfer fallen. Dann bleibt nur noch, Taxifahrer, Spargelstecher usw! 😉

  46. Konstituierende Sitzung
    “Islamforum Augsburg”
    14. Juli 2010

    „Timo Köster stellte die „9 Grundsätze für das Islamforum Augsburg“ (Anlage 2) zur Diskussion. Diese wurde einzeln aufgerufen und besprochen. Hierzu gab es zahlreiche Wortmeldungen. Einwendungen oder wesentliche Änderungswünsche wurden nicht vorgetragen. Begrüßt wurde von mehreren Teilnehmern, dass das Forum vorerst unter Federführung der Stadt entsteht und so eine Neutralität gewährleistet ist. Alles Weitere wird die künftige Entwicklung zeigen.“

    Als mögliche Themen wurden genannt:

    Diskriminierung von Frauen mit Kopftuch
    Das Forum als Ansprechpartner für Nichtmuslime
    Projekt „Frauenschwimmen“

    http://www.kulturhauptstadt.augsburg.de/fileadmin/www/dat/02ra/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen_2010/10_08_16_Islamforum_Doku_17.7.2010.pdf

  47. @ #67 BePe #64 Pelikan

    So ein Studium ist nichts Wert! Er hat nichts, wenn erst diese ganzen Islam- und Integrationsbeauftragten usw. dem Sparzwang zum Opfer fallen. Dann bleibt nur noch, Taxifahrer, Spargelstecher usw!

    Du glaubst aber nicht, dass so ein edler Mensch auch nur eine Stunde Spargel stechen würde? Das wird genau der Mensch sein, der ständig von den Benachteiligten und Unterprivilegierten redet, und dich mit großen fragenden Augen ansieht, wenn du ihm eine Schaufel in die Hand drückst.

  48. Ulfkotte bezeichnet Leute wie Köster als Heuschrecken der Zuwanderungsindustrie. Welchen Etat darf der Projektleiter für Türkenfrieden denn so ausgeben?

  49. Die Integration der Gaststadt Augsburg an die türkische Zuwanderer geht so weit, dass sich der Oberbürgermeister zur Zeit überlegt, ob das deutsche Straßenverkehrsrecht für Türken aufgehoben wird.

    Für unsere türkischen Kulturbereicherer gilt dann die türkische Straßenverkehrsordnung in Augsburg. Ein türkischer Herrenmensch darf dann z.B. Parken wo immer er will. Auch ist das Verbot seine Hupe als Kommunikationsmittel zu benutzen aufgehoben. Und auch in 30-km-Zohnen haben unsere türkischen Zuwanderer in Augsburg zukünftig freie Fahrt!

  50. @#12 r2d2 „Für welche Migranten ist dieser Kurs gedacht? Welche Migranten haben Probleme mit der Integration? …
    Ich vermute mal für Eskimos.“

    Sie politisch Korrekter, die heissen doch entweder ‚Inuit‘ oder ‚Netzilik‘.
    Sie haben aber, wg. d. wachsenden Erfahrungen, insoweit recht, dass diese Gaeste i.d. Tat sehr schwer integrierbar sind. Sie wollen staendig auf dem Eis rumrutschen und gerieren sich wie das „Fahrende Volk“ dazu.
    Ich fordere daher mehr Gelder fuer diese so schwierig zu integrierbaren, und wg. der Eisschmelze bald auch massenhaft kontingent-aufzunehmenden Eis-Voelkchen.
    Sie brauchen ganzjaehrig zugefrorene Seen- und Poolgewaesser, inkl. lebend zu jagender Robben, Eisbaeren und Zahnwale.
    Sie brauchen zwar keine Gebetshaeuser, dafuer aber massenhaft Eisbloecke f. ihre Behausungen.
    Junge, das wird Steuergelder kosten … Aber, was man den einen ausl. Gaesten, und so ueppig, gewaehrt, kann man den anderen ja schlecht verwehren, oder?

  51. Muss man nicht dagegen sein, dass unsere mit unseren Steuergeldern finanzierten öffentlichen Gebäude von Satanisten schon bei deren Einweihung verflucht werden?

  52. regelmäßig sitzt er in Kaffeehäusern, in denen ansonsten Türken unter sich bleiben
    Viele dieser Menschen läsen keine Zeitung und hätten keine E-Mail-Verbindung

    Aha, unsere neue Fachkraftelite ohne E-Mail-Verbindung, selbst eine Zeitung ist bereits ein Zeichen für Bildungsbürgertum.
    Aber dem Imam zuhören, das können sie.
    Da sind die Renten ja gesichert.

  53. Immer wieder bezeichnend wie sich Politiker selbst entlarven.
    Wie sollen solche Leute denn überhaupt in einer Firma beruflich mithalten können?

  54. Gestern in ard gesehen, wie millionen türken hier milliarden abkassieren und in schwarze löcher werfen.
    Woher haben türkischen die hartz-vierlinge oder schlachtabfälle-vom-spiess-verkäufer bis zu hunderttausende euro?

    Wie kann es sein, dass sie in bestausgestatteten wohnungen herumsitzen und die nächsten verbrechen planen, während michel täglich im morgengrauen auf arbeit geht und sich kaum noch urlaub leisten kann?

    Was läuft in dieser parallelwelt an kriminalität ab? Da ist waffenbesitz und terror an der tagesordnung und auch schon akzeptiert.

    Die zum krüppel geschossenen werden auf unsere kosten behandelt und wir zahlen von jahr zu jahr an die krankenkassen.

    Jetzt wo sarrazin in der BLÖD mal schreiben darf, was sache ist, wollen unsere volkszersetzer ihm den mund verbieten, während sie die grösste besatzungmacht, die deutschland je hatte, zugelassen haben:

    Abermillionen Türken!

    Türken 1529 – 1683 – 2010

    Krumme Säbel, Janitscharen,
    Belagerung Wiens vor vielen Jahren.
    Massenwahn und Glaubenskrieg,
    Christus oder Mohammed,
    Krepieren müssen ohne Sieg.
    Türkenschmach vor Wiener Toren,
    kein Schlichter, Denker weit und breit,
    Schäuble war noch nicht geboren,
    viel Pech, ein Manko jener Zeit.
    Johann Sobieski, Prinz Eugen
    werden sich im Grabe dreh’n
    samt der ungezählten Toten.
    Alles, alles Vollidioten.

  55. Wann kommt nach der Abgeltungssteuer der Flugsteuer endlich die Integrationssteuer ?
    Eine Sonderabgabe für Christen sollte zumindest jetzt endlich mal diskutiert werden . Muslime zahlen ihre Moscheesteuer natürlich nicht an den Staat damit der auch noch dafür Geld abgreifen kann -hier liegt doch schon eine Steuerungerechtigkeit vor die Europa mal näher betrachten sollte.

Comments are closed.