Wird es jetzt einigen Qualitätsjournalisten unbehaglich? Nachdem der Hassprediger Pierre Vogel in einem Video eine Namensliste von Journalisten veröffentlichte, die kritisch über eine in Mönchengladbach geplante Koranschule berichtet hatten, fühlen sich einige Zeitungsschreiber offenbar bedroht.

Aber zum Glück ist es ja nur eine ganz, ganz kleine Minderheit der Moslems, die gewaltbereit ist. Jedenfalls hofft man das. Denn von der großen friedlichen Mehrheit gibt es bisher keine Solidaritätsadressen für bedrohte Journalisten.

Die Rheinische Post berichtet:

Im Internet sind zwei Videobotschaften aufgetaucht, in denen jene Journalisten als „Lügner“ beschimpft und als „Terroristen“ verunglimpft werden, die in den vergangenen Tagen über die geplante Einrichtung einer Schule der islamistischen Salafisten in Mönchengladbach berichtet hatten.

Eines der Videos, aufgenommen angeblich in Qatar, zeigt in seinem mehr als einminütigen Vorspann eine sogenannte „Namensliste der Hetz-Journalisten“, in der auch Redakteure unserer Zeitung genannt werden. Im Anschluss daran fordert Pierre Vogel, ein zum Islam konvertierter Deutscher, in einer auf Deutsch und Arabisch gehaltenen Ansprache für „Lügen und Entstellungen“ eine öffentliche Entschuldigung.

„Ihr – und wir kennen eure Namen – solltet euch schämen“, fügt der 32-Jährige an die Adresse der Journalisten hinzu. Seine Botschaft richtet er vor allem an alle „muslimischen Geschwister“. (…)

In der anderen Videosequenz droht der zweite EZP-Vorsitzende, Sven Lau, damit, die angebliche „Hetze“ zum Thema beim nächsten Freitagsgebet in der Gladbacher Moschee zu machen.

Der Salafismus stellt innerhalb des Islams eine kleine Minderheit dar. So wird die Zahl der gewaltbereiten Salafisten hierzulande auf etwa 200 geschätzt.

PI-Empfehlung für Qualitätsjournalisten, die jetzt schlecht schlafen: Schuster bleib bei Deinen Leisten. Überlasst die Islamkritik lieber wieder den Islamophoben und beweist euren Mut im heldenhaften „Kampf gegen Rechts“. Dann klappts auch wieder mit dem Durchschlafen.

(Spürnase: Henry 9th)

image_pdfimage_print

 

134 KOMMENTARE

  1. Und wieder mal zeigen die Anhänger der Religion des Friedens ihre wahre Fratze!

    Die Anhänger machen es wie ihr großes Vorbild der Prophet Mohammed.

    Terror, Hass, Gewalt, Untoleranz, Unfreiheit ist halt das Markenzeichen des Islams.

    Das funktoniert schon seit über 1400 Jahren, wieso soll man das heute in einer wehrlosen Wirts-Gesellschaft voll mit ungäubigen deutschen Untermenschen (Dhimmis!) nicht machen.

  2. Also Pierre Vogel und seiner Gruppe kann man wirklich nicht vorwerfen Terroristen zu sein, da muss ich mich mal auf die Seite der Muslime stellen, Pierre Vogel hat in unzähligen Vorträgen gegen Terrorismus gesprochen.

  3. 🙂
    Diese Scheißerchen werden bald sehen mit was sie es da wirklich zu tun haben.
    Dabei es so schön bequem und einfach auf uns drauf zu prügeln 🙁

  4. „Journalisten fühlen sich bedroht“

    Welche „Journalisten“?

    Die Journaille vielleicht…

  5. Wir sollten auch fordern, dass unsere Qualitätsjournalisten dort hingehen :).Der Vogel hat schon Unterhaltungswert. Mit seinen Endsiegphantasien gehört der aber nicht in dieses Land, sondern muss mit seinen Brüdern zusammen abgeschoben werden.

  6. #1 Einherjer89 (13. Aug 2010 21:13)

    Kann man das Heinzelmännchen nicht einfach ausbürgern und staatenlos machen?

    Die Antwort ist Nein!

    Für unsere durchgeknallten Gutmenschen und für Anhänger der Grünen ist das Abschlachten von ungläubigen deutschen Untermenschen ein Menschenrecht eines jeden gläubigen Moslems hier in Deutschland.

    Das Abschieben von Terror-Moslems die uns im Namen des Islams in die Luft sprengen wollen sehen die Gutmenschen als Rassismus gegen moslemsiche Herrenmenschen an.

  7. Warum die Hähme im Schlußsatz? Offensichtlich haben die Journalisten, zumindest in den Augen der islamischen Freunde, zu krtisich berichtet, insofern doch ein Zeichen der Hoffnung.

    Eigentlich sollte man sich solidarisch mit diesen Journalisten stellen anstatt sie zu verspotten. Ich kann das nicht nachvollziehen.

  8. Diese Visage von dem komischen Vogel erspare ich mir denn ich werde das Video nicht ansehen. Denn sonst bekomme ich das grosse Kot…

  9. Nun bald werden uns die jetzigen Hofberichterstatter der Muslime beginnen uns vor dem Islam zu warnen. Obiger Fall zeigt das deutlich.

    Die in letzter Zeit gesendeten islamkritischen Beiträge im GEZ Rundfunkt deuten dies auch um.

    Der Islam kommt dem Punkt näher, an dem er seine Schuldigkeit getan hat, und überflüssige wird.

    Der Punkt, an dem wir wieder, ohne es zu merken, in einer Diktatur leben.

    Warum hängen überall Videokameras ? Wegen der Muslime? Das mag jeder für sich entscheiden. Aber je mehr Muslime in einer Gegend wohnen, desto unsicherer wird es dort. Desto mehr Kameras, desto mehr Security an den U-Bahnhöfen.

    Da der deutsche Michel jedoch weiter schläft, wird das Aufwachen heftig.

    Wenige werden aktiv. Zum Beispiel bei BPE Pax Europa. Wer es auch werden will, Infos bei bpeosthessen@ymail.com

  10. #7 Dick van Cock (13. Aug 2010 21:20)

    Warum die Häme im Schlußsatz? Offensichtlich haben die Journalisten, zumindest in den Augen der islamischen Freunde, zu krtisich berichtet, insofern doch ein Zeichen der Hoffnung.

    Eigentlich sollte man sich solidarisch mit diesen Journalisten stellen anstatt sie zu verspotten. Ich kann das nicht nachvollziehen.</blockquote

    Absolut richtig. Geht behutsam mit den betroffenen Journalisten um – sie sind potentielle "Bekehrte" und Verbündete.

    Wen diese Journalisten von beiden Seiten unter Feuer genommen werden und aus keinem Lager Unterstützung finden, kuschen sie in Zukunft nur noch vor dem Islam.

  11. Sorry …

    #7 Dick van Cock (13. Aug 2010 21:20)

    Warum die Häme im Schlußsatz? Offensichtlich haben die Journalisten, zumindest in den Augen der islamischen Freunde, zu krtisich berichtet, insofern doch ein Zeichen der Hoffnung.

    Eigentlich sollte man sich solidarisch mit diesen Journalisten stellen anstatt sie zu verspotten. Ich kann das nicht nachvollziehen.

    Absolut richtig. Geht behutsam mit den betroffenen Journalisten um – sie sind potentielle „Bekehrte“ und Verbündete.

    Wen diese Journalisten von beiden Seiten unter Feuer genommen werden und aus keinem Lager Unterstützung finden, kuschen sie in Zukunft nur noch vor dem Islam.

  12. Ich weiß nicht, wie man diesen Tünnes ernst nehmen kann. Wenn ich höre, wie er mich im typisch Kölschen Sprachsingsang bedroht, habe ich immer das Gefühl, er macht sich über das, was er redet, selbst lustig.
    Den Arabern, die Herrn Vogel ideologisch und finanziell unterstützen, gehen diese spraclhichen Feinheiten sicher ab, denn sie sind ja nicht in unserem Sprachraum aufgewachsen.
    Ihnen, meine Herren, möchte ich sagen: Ziehen Sie diesen Mann aus dem Verkehr! Er schadet Ihrer Sache. Sobald er redet, lacht sich ganz Deutschland kaputt.

  13. In einer schwachen Minute des Ärgers über Blogwarte der Zensur und angebliche Journalisten hatte ich eigentlich erwartet, dass die Schreiberlinge aus der anderen Richtung Ärger bekommen.

    Dass es nun ausgerechnet die Musel sind, die ihnen schon so früh die Zukunft prophezeien, könnte eine glücklicher taktischer Fehler sein, der uns in die Hände spielt. Denn selbst der verblendetste und verbohrteste Wahrheitsfälscher hat auf Halalschlachtung keine Lust, wenn es um den eigenen Hals geht. Das sind in erster Linie Schreibtischtäter, die Wasser predigen und Wein saufen.

    Also lasst den Rauschebart noch ein wenig drohen, es kann nur gut kommen.

  14. Also wenn Pierre Vogel die Steinigung von Fathma Roth gefordert hätte, dann wäre ich in große Gewissensnot, ob man mal Pierre Vogel ausnahmsweise zustimmen könnte!

    Aber hier greift der große Hassprediger, der einen islamischen Gottesstaat nach dem Vorbild des Irans in Deutschland erschaffen will, die Pressefreiheit an.

    Er will durch Terror eine scharia- und islamistenfreundlichere Berichterstattung.

    Das ist genau das Gleiche das eine moslemische christensymbolehassende Ministerin in NRW fordert.

    Kultursensible Berichterstattung über moslemische Greultaten, bez. Selbstzensur wenn es der moslemische Herrenmensch fordert.

  15. Tip an die Zeitungsguties:

    Vorsicht ! der weiß wo euer Haus wohnt 🙂

    Der Abu Hamster ist doch immer für eine Schote gut. Ich hab mich geschüttelt vor Lachen. Der Typ gehört mal für ein paar Jahre in den Bau.

  16. Leider kann man den fanatischen Moslem Pierre Vogel nicht ausweisen, da er gebürtiger Deutscher ist.

    Er ist nur zu dieser moslemsichen Hass-Nazi-Religion konvertiert.

    Schön wäre es, wenn man wie in der DDR solche Subjekte einfach ausbürgern könnte.

    Wir sollten unsere Gesetze ändern!

  17. „PI-Empfehlung für Qualitätsjournalisten“

    Sorry, hier möchte ich auchmal den PI Beitrag kritisieren.
    In den Redaktionen herrscht Angst…
    – Angst vor dem Arbeitsplatzverlust / Auftragsverlust bei kritischen, ehrlichen Berichten
    – Angst vor den Typen „Ich weiss wo dein Haus wohnt“
    – Angst von Systemjournalisten in den grossen Medien fokussiert und auseinandergenommen zu werden ohne sich dann wehren zu können

    Also bequem wäre es Systemjournalismus zu betreiben …

    Meine Kritik an PI, statt die Menschen zu bestärken in der Islamkritik, haut ihr sie in die Kiste des Systemjournalismus zurück.

    So geht kein gemeinsamer Kampf gegen den Islamfaschismus.

    (zur Info, nein, ich bin kein U-Boot, bin schon lange dabei, fast von Anfang an – Kritik muss auch sein – warum ich das schreibe? – weil ich schon mal in Verdacht war als U-Boot wegen Kritik an USA-SaudiArabien Connection))

  18. Vielleicht sollten die ökzanonkonformen Journalisten einmal von den DressurwächterInnen Jessen, Posener, Dernbach und Frangenberg „kultursensibel“ gebrieft werden!

  19. Ja, liebe Gutmenschen-Jornalisten!

    Da kann ich euch nur einen so genannten Panikraum empfehlen.

    Der hat sich schon einmal bei einer kulturellen Kulturbereicherung seitens unserer moslemischen Mitbürger gewährt.

    Wenn ihr Glück habt, dann kann man den Panikraum vielleicht beim Finanzamt als Werbekosten absetzen!

    Aber das wäre politisch unkorrekt!

    Pech gehabt.

    (Ätsch!)

  20. to be honest: ich finde es schoen, dass die schmierfinken jetzt zur zielscheibe werden.. ein guter anfang… noch ein paar echte „bereicherungen“ und die botschaft kommt (vielleicht) an

  21. Ich nehme mal an, dass die in dem Video gezeigten Journalisten auch nicht zimperlich im Kampf gegen „Rechts“ waren.
    Aber gab es deshalb Videos?

  22. #7 Dick van Cock (13. Aug 2010 21:20)

    Warum die Hähme im Schlußsatz? Offensichtlich haben die Journalisten, zumindest in den Augen der islamischen Freunde, zu krtisich berichtet, insofern doch ein Zeichen der Hoffnung.

    Eigentlich sollte man sich solidarisch mit diesen Journalisten stellen anstatt sie zu verspotten. Ich kann das nicht nachvollziehen.

    Seh ich genauso!

  23. „Pierre Vogel, ein zum Islam konvertierter Deutscher, in einer auf Deutsch und Arabisch gehaltenen Ansprache für “Lügen und Entstellungen” eine öffentliche Entschuldigung.“

    Erstaunlich, Pierre Vogel ist doch in Deutschland aufgewachsen und damit auch hier
    „sozialisiert“ worden, oder!
    Wenn der Islam also die Mentalität eines Menschen so umkrempelt, muß man diese „Lehre“ als Gehirnkrebs einordnen.
    Dieser Herr benimmt sich ja, wie einer dieser
    dummgehaltenen, infantilen Araber, die auf Verdacht schon Amok laufen und alles verbannen
    wollen was Ihnen nicht in den Kram passt.
    Die meisten Araber können nichts für Ihren Zustand, Herr Vogel schon.

  24. #20 Israel_Hands

    Dick van Cock ist der uneheliche Stiefsohn von Lord David Dickham, dem Vater von Victoria Dickham, die ja bekanntlich von Even Longer verehrt wird.

  25. Ich bin mir sicher, daß der üble Vogel nun bald in der Voliere verschwindet.

    Er hat in maßlosem Übermut die Falschen angegriffen. Sie werden ihm das nie verzeihen.

    Der Staatsanwalt ermittelt…

  26. Ein Land mit über 80 000 000 Einwohnern sollte in der Lage sein 200 Salafisten abzuschieben. Herr Schäuble, übernehmen Sie. Ihre Pässe mit Fingerabdrücken werden uns vor diesen Irren nicht beschützen können.

  27. OHHHHHHHHHHHHHHHHHHH mein Gott, bitte behüte uns vor diesem Geisteskranken vogel !!!!!!!!!

    BITTE !!!

  28. Schön wäre es wenn die betroffenen Journalisten in Sachen Islam umdenken würden.

    Aber das sind bestimmt saublöde Gutmenschen-Journalisten. Die machen seit Jahren Hofberichterstattung für die Moslems und für die Anhänger der Grünen.

    Die sind wahrscheinlich zu blöde die richtigen Schlüsse zu ziehen.

    Wahrscheinlich argumentieren Sie dass das alles nichts mit Islam zu tun hat. Genauso wie Islam im Allgemeinen nichts mit Islam zu tun hat. Auch wenn sie im Namen es Islams umgebracht werden hat das nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun.

    So sind halt naive druchgeknallte Gutmenschen!

  29. Das primitive Kerlchen ist stinkesauer.
    Der kann sich vor Wut kaum beherrschen.
    Freut mich. Er merkt wohl , dass die öffentliche Meinung langsam aber sicher umschwingt.
    Islam. Geht doch jedem mit gesundem Menschenverstand nur noch auf die Nerven.

  30. Wen dieser Kretin wüsste wie sehr er auf dem Holzweg ist, würde der sich für den Rest seines Lebens unter einer burka verstecken, um nicht erkannt zu werden.

    „Der Salafismus stellt innerhalb des Islams eine kleine Minderheit dar. So wird die Zahl der gewaltbereiten Salafisten hierzulande auf etwa 200 geschätzt.“

    Und wenn davon stolze 90% auf Selbstmordattentate verzichten, dann reicht’s bei 20 Märtyrern immer noch für ordentlich Hackfleisch…

    Diese Art der Drohvideos erinnern mich an Al-Qaida. Das Bedrohliche daran ist, dass diese Leute mit ihren Feindeslisten in der Tat gefährlich sind, wie wir alle inzwischen wissen.

  31. Dieser Vogel und der Edathy, das sind schon zwei rechte Brüder …
    Edathy als Innenminister und dieser Vogel als Präsident des Obersten Schariagerichtes im Islmaischen Emirat Almaniya …
    Und das berliner Olympiastadion wird zentrale Hinrichtungsstätte …

  32. Ich finde alle Menschen sind gleich…darum sollte es möglich sein auch den Biervogel auszubürgern.

  33. Wie jetzt? Treffen mit den Medien und die Musels nehmen es mit der Kamera auf? Soll das wieder so ein Hinterzimmerenthauptungsvideo sein?

  34. „Schaut euch unsere Videos an mit eurem Herz und eurem Verstand…“

    Ich habe eine bessere Idee: Nehmt den Koran und lest ihn in einer chronologischen Reihenfolge der Suren durch und schaut euch dazu das Leben Mohammeds an. Wenn euch danach nicht schlecht wird, habt ihr’s nicht gelesen!

    Oder mit den Worten der EDL:
    Allah, Allah – Who the fuck is Allah!!!!
    😉

  35. #32 Martin Schmitt (13. Aug 2010 21:42)

    Ein Land mit über 80 000 000 Einwohnern sollte in der Lage sein 200 Salafisten abzuschieben.

    So lange wir von einer kleinen herrschenden Clique von Gutmenschen regiert werden, die ihre Zweitwohnungen in Florida haben und ihre Kinder in elitären moslemfreien Privatschulen in der Schweiz zur Schule gehen lassen, so lange werden nicht mal 200 fanatische moslemische Terror-Bedroher ausgewiesen werden.

    Wetten?

  36. Optimal! Weiter so Herr Vogel. Maske ist unten, nun müssen das nur noch viele sehen. RTL hat gestern schon über das Video berichtet. Tolles Eigentor.

  37. Wenn ich den Typ schon seh! So eine Arroganz – wie der spricht **kotz**.

    Leider kann man da nicht viel machen. Nur drauf warten, dass er sich mal verplappert und es gerichtlich verwertbar ist.

    Es ist auch nicht nötig so jemanden auszubürgern, wichtiger wäre es keine Pässe an die falschen zu verschenken und die Kriminellen rauszuschmeißen.

  38. #7 Dick van Cock

    ja, ich sehe das genauso. schließlich haben doch islamistisch verseuchte kreise schon seit jahren nichts mehr über unsere presse zu meckern gehabt. wenn es jetzt doch mal der fall sein sollte, ist das doch nur ein grund zur freude für menschen die noch selber denken können und nicht in einer gutmenschlichen soße allmählich verblöden und ertrinken.

  39. #32 Martin Schmitt
    Erstens ist Schäuble dafür nicht mehr zuständig, und zweitens braucht er sie doch zum Dialogisieren.

  40. Wenn man die Liste der angesprochenen Journalisten so liest…

    Mike Fiebig (Der Westen)

    Tina Stockhausen (RP Online)

    Ralf Jüngermann (RP Online)

    Gabi Peters (RP Online)

    Jan Drebes (RP Online)

    Thomas Meinders (RP Online)

    Marc Herriger (Express)

    Peter Seidel (Kölner Stadt-Anzeiger)

    Herbert Baumann (Westdeutsche Zeitung)

    Michael Hammes (Westdeutsche Zeitung)

    Bild-Zeitung (pauschal)

    RTL-West (pauschal)

    RTL (pauschal)

    …dann fällt auf, daß insbesondere Mitarbeiter von RP-Online im Fadenkreuz der Salafi-Moslems gelandet sind.

  41. Etwas gutes hat das Terror-Drohvideo von unserem Vorzeige-Moslem Pierre Vogel:

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ein paar Gutmenschen-Journalisten unserer gleichgeschalteten Systemmedien zum Nachdenken angeregt werden.

    Vielleicht können diese durchgeknallten Gutmenschen-Journalisten noch die richtigen Schlüsse ziehen?

    Und vielleicht bereuen sie noch die hunderte von islamkritischen Beiträge in ihren Zeitungsforen, die sie wegen der politischen Korrektheit gelöscht haben. (grins, grins, grins!)

    Würde mich freuen!

  42. Warum sollen es die Journalisten besser haben als die Richter und Staatsanwälte? Denen flattern schon mal Briefe ins Haus mit der Drohung ´Wir wissen, wo Deine Tochter zur Schule geht´. Das wirkt enorm strafmildernd.

    Nun erfahren die Journalisten, was sie nicht schreiben dürfen.

    So funktioniert nun mal dieser ´Rechts´staat.

    Trotzdem bitte weiter im Kampf gegen Rechts. Sonst bestünde die Chance, daß die Deutschen einen Rechtsstaat errichten, mit Rechten für Deutsche. Wo kämen wir da hin?

  43. #47 expert
    Ich glaube nicht, dass Journalisten durch das Video zum Nachdenken gebracht werden. Islamkritische Kommentare werden weiterhin gelöscht, weil der Islam doch so toll ist und Frieden bedeutet. Und die Salafisten haben doch nun wirklich nichts mit dem Islam zu tun. Und wer das behauptet, ist ein Rassist, oder?

  44. Hahahahaaa.
    Die machen genau das gleiche, wie unsere linken, sozialistischen Gutmenschen seit 50 Jahren. Sie bedrohen die Meinungsfreiheit, sie diskutieren nicht, sondern wollen unterdrücken, Angst machen, in eine Ecke stellen.

    Das sind genau die gleichen Machtausübunen und zeigt deutlich, warum die Linke so mit dem Islam sympathisiert: Man ist Bruder im Geiste.

    Warum werden die Mohammedaner eigentlich immer „frommer“? Was fasziniert die Kinder und Jugendlichen in Europa so an der Religionsausübung?

  45. Jetzt versteh ich auch die Löschorgien von
    WELT-ONLINE: Die hatten wohl die Hosen voll, wenn wir mal wieder was gegen die Gutmenschen und deren bevorzugte Klientel schrieben.

    Dort wollten sich ja einige verabschieden. Ich hoffe, die sind hier gelandet.

  46. Allah, Allah – who the fuck is Allah!!!

    Sag mal Vogel, wann meldest du dich endlich freiwillig zu den Taliban in Afghanistan??? Die Deutschen Soldaten warten auf eine neue Schießbudenfigur!

    Immer wieder zum Brüllen der Typ…
    🙂 🙂 🙂

  47. Besser geht´s nicht…je intensiver und schneller die Bewohner der Parallelwelten mit der Nase blutig auf dem Boden der Realität aufknallen, um so beser….

  48. Meine Kritik an PI, statt die Menschen zu bestärken in der Islamkritik, haut ihr sie in die Kiste des Systemjournalismus zurück.
    So geht kein gemeinsamer Kampf gegen den Islamfaschismus.

    Ich finde den Einwand von #22 x-raydevice sehr gut und durchdacht.
    Es geht doch letztlich nicht um den kleinen Triumph, Recht zu haben.
    Es geht darum, wie wir unserem Ziel näher kommen. Wie wir überzeugen und neue Verbündete gewinnen können.
    Diese neue Bedrohungserfahrung der Journalisten ist daher eine große Chance für uns. Auch ich bin erst über die persönliche Erfahrung zur Islamkritik gekommen.

    Wir müssen um genau diese Menschen werben und nicht durch unbedachte Äußerungen oder Triumphgebaren neue Gräben ausheben. Das wäre ein menschlich zweifelhafter Stil mit geringen Erfolgsaussichten.

  49. Was für ein Vogel…wir fordern…wir forder…wir forder….

    Einerseits ist es schon lustig wenn man diesen Hampelmann in seinem Strampelanzug sieht, wie er seine absurden Forderungen in den Raum wirft, andererseits zeigt es das wahre Gesicht der „Religion der Liebe“.
    Ich für meinen Teil verzichte gerne darauf, und ich glaube unsere Bürger in MG auch!
    Gut das wir fähige Politiker haben die aber besser wissen was gut für uns ist!

  50. who the fuck is allah!who the fuck is mohammed!who the fuck is vogel!!!-wenn dieser pisser mich oder meine familie je bedrohen sollte,kriegt er auf die fresse!dann finde ich raus,wo sein haus wohnt,wo sein auto parkt,wo seine schlampe einkaufen geht et.c.!!!

  51. Wenn jemand der betroffenen Journalisten daran interessiert ist wie die Recken um Pierre Vogel alias Abu Hamza und Muhamed Ciftci (Abu Anas) so aussehen, der kann sie mehrheitlich, inklusive ihrer Bodyguards, in diesem Video von PI-Aktivisten aus Frankfurt studieren:

    http://tinyurl.com/y4kx3d6

  52. #61 ratloser (13. Aug 2010 22:10)

    Besser geht´s nicht…je intensiver und schneller die Bewohner der Parallelwelten mit der Nase blutig auf dem Boden der Realität aufknallen, um so beser….

    So denke ich auch!

    Nur wenn es für die Gutmenschen-Journalisten unserer gleichgeschalteten Systemmedien richtig weh tut, setzt ein Umdenken ein!

    Sonst nicht!

  53. #64 kai1000 (13. Aug 2010 22:17)

    Diese neue Bedrohungserfahrung der Journalisten ist daher eine große Chance für uns. Auch ich bin erst über die persönliche Erfahrung zur Islamkritik gekommen.

    Das wäre schön. Das muss ich zugeben. Aber genau diese Gutmenschen-Journalisten unserer gleichgeschalteten Systemmedien würden trotz (oder vielleicht gerade wegen) moslemsichen Terror-Bedrohung-Video von Pierre Vogel immer noch Behaupten, dass der Anschlag vom 11. September nichts mit Islam zu tun hat.

    Und solche Gutmenschen-Journalisten würden ihr Weltbild nicht aufgeben, weil sie dann zugeben müssten im Unrecht gewesen zu sein!

    Leider!

  54. #68 expert
    Es tut ihnen noch nicht weh. Noch längst nicht.
    Wenn ich bei der WAZ sehe, wie schnell islamkritische Kommentare gelöscht werden und dann die Kommaentarfunktion beendet wird, bevor ich einen Kommentar, der übrigens auch gelöscht worden wäre, abgegeben hätte, dann ist die Schmerzgrenze noch lange nicht erreicht.

  55. Mein Mitleid mit den betroffenen Journalisten hält sich in sehr engen Grenzen. Wenn es ein paar von denen tatsächlich erwischen würde, wäre das unserer Sache wahrscheinlich sogar förderlich.

  56. DAs sind eben die multikulturellen
    Unterschiede, die die Redaktösen,
    vielleicht schon mal etwas eher hätten
    beachten können, und die sie,
    wie alle anderen auch , nun aushalten
    müssen. In der christlichen
    Genesis heisst es

    Am Anfang war das Wort


    …bei den Musels :

    Am Anfang war die Abschussliste

  57. Ja so ist das, der Idealismus wächst mit der Entfernung zum Problem.
    Die RP ist ein ganz mieses Schmierenblatt, ähnlich wie Der Westen. Mir ist kein einziger Artikel,ausser bis jetzt über MG, bekannt wo auch nur ein kritisches Wort über unsere Kulturbereicherer geschrieben wurde. Die Zensur im Kommentarbereich ist auch derbe. Das es diesen Pfeifen auch nichts bringt sieht man Jetzt. Ätsch

    Krönung ist aber das diese Schmierenjournalisten die Chuzpe besitzen einen solchen Artikel rauszuhauen.
    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Der-gute-Name-Ein-Kommentar_aid_893469.html

    Als Versuch der Einschüchterung aber ist dieser Satz denkbar untauglich. Zeitungen bürgen gerade mit ihrem guten Namen für hohe journalistische Qualität. Unsere Autoren verstecken sich nicht. Im Gegenteil: Sie setzen ihren Namen über das, was sie berichten – in gefetteten Buchstaben sogar. Weil sie verlässlich beschreiben, was passiert. Weil sie dazu Fakten sammeln und Expertenmeinungen einholen. Weil sie mit Betroffenen reden. Transparenz ist es, die die Arbeit von Journalisten glaubwürdig macht.

    Deren infantiles Selbstverständnis „Wir sind die Guten“ macht mich sprachlos.

  58. Das Video hat mich auf 180 gebracht. Das ganze ist derart beleidigend … Wenn der mir über den Weg läuft ……

  59. Super, der olle Peter ist in Qtar! Tolles Land, alles in Ordnung dort. Da kann man doch glatt den Rest seines Lebens verbringen! 😉

  60. #72 Wueterich
    Transparenz ist es, die die Arbeit von Journalisten glaubwürdig macht.
    Und vor lauter Transparenz wird immer sehr kultursensibel berichtet. Schließlich will man ja keine Vorurteile schüren.

  61. Mike Fiebig (Der Westen)

    Tina Stockhausen (RP Online)

    Ralf Jüngermann (RP Online)

    Gabi Peters (RP Online)

    Jan Drebes (RP Online)

    Thomas Meinders (RP Online)

    Marc Herriger (Express)

    Peter Seidel (Kölner Stadt-Anzeiger)

    Herbert Baumann (Westdeutsche Zeitung)

    Michael Hammes (Westdeutsche Zeitung)

    Bild-Zeitung (pauschal)

    RTL-West (pauschal)

    RTL (pauschal)

    Eine aufschlussreiche Liste.
    Aufschlussreich deshalb, da gerade die genannten Zeitungen sehr „kultursensibel“ berichten.

    Das sollte dem einen oder anderen Journalisten, Betroffene und noch-nicht-Betroffene, doch zu denken geben.
    Vogels Reaktion beweist:

    Arschkriechen nutzt nichts.

  62. Da macht das dicke Fräulein mit dem Vogelnest im Gesicht aber einen großen Fehler. Denkt „ES“ das dies keiner ausser den angesprochenen bzw. erwähnten Personen sieht? Man kann sich doch nichts erfreudigeres vorstellen als dieser „Einladung zum Paradies“ zufolgen, nach diesem schicken freundlichen Video wo nur positives und tolerantes gesagt wird. Ich denke das er sich jetzt mal wieder selbst ein Eigentor geschossen hat.
    Wieder einmal 7:19 Minuten wegen diesem Vollhorst verschwendet, hätte den mal lieber die Vogelgrippe geholt^^

  63. #9 Dick van Cock (13. Aug 2010 21:20)
    Eigentlich sollte man sich solidarisch mit diesen Journalisten stellen anstatt sie zu verspotten.

    SOLIDARISCH ??? für was ?
    weil die in tausenden von lügenmitteilungen einmal was gegen die muslime geschrieben haben ?
    na und , wenn es paar journalisten erwischt ist das die strafe für all diejenigen opfer, über die sie der political corectness wegen , nicht berichtet haben .

  64. Und solche Gutmenschen-Journalisten würden ihr Weltbild nicht aufgeben, weil sie dann zugeben müssten im Unrecht gewesen zu sein!

    @ #70 expert

    Gib ihnen eine Chance. Die Hand zu reichen, ist sicher vielversprechender, als ihnen von vornherein hämisch vor die Füße zu spucken.

    Mit seriöser und sachlicher Überzeugungsarbeit können wir sie eher überzeugen, als wenn wir deren Bild von uns als „unsympathische, rechtspopulistische Dumpfbacken“ bestätigen. Letztlich sind die Fakten auf unserer Seite. Wir müssen die nur richtig verpacken.

  65. Rede- und Pressefreiheit gehört zu den Grundlagen der freiheitlich-modernen Zivilisation. Der revolutionäre Islam muss die freie Presse ebenso abschaffen wollen wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

    Meine Hochachtung gilt dem Mut aller Journalistinnen und Journalisten, die kritisch über Mohamed Ciftci, Pierre Vogel und Sven Lau vom Projekt „EZP / Islamschule / As-Sunnah-Moschee“ berichtet haben.

  66. Immer wieder das gleiche, gut funktionierende, Muster
    Wir sind beleidigt, entschuldigt euch oder wir bringen euch um

  67. Das zeigt doch, was wir schon lange wissen:
    Bürger, Journalisten, Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Sozialarbeiter, Lehrer, sonstige Beamte (Ausländerbehörde, Sozialamt) etc. und deren Familien werden bedroht.

  68. #82 kai1000 (13. Aug 2010 23:15)

    Gib ihnen eine Chance. Die Hand zu reichen, ist sicher vielversprechender, als ihnen von vornherein hämisch vor die Füße zu spucken.

    Ja, die Argumente der Islamkritiker sind zahlreich und letzendlich erschlagend.

    Aber die prallen an Gutmenschen-Journalisten ab wie ein Gummiball von der Wand!

  69. #3 felix123 (13. Aug 2010 21:15)
    Also Pierre Vogel und seiner Gruppe kann man wirklich nicht vorwerfen Terroristen zu sein, da muss ich mich mal auf die Seite der Muslime stellen, Pierre Vogel hat in unzähligen Vorträgen gegen Terrorismus gesprochen.

    Ach nein? Und wie steht es mit diesem Video? Ist das vielleicht keine Drohung? Brauchen die im Video genannten Journalisten jetzt keine Angst zu haben?
    Schliesslich werden seit Jahren fast alle Terrorakte von Islamanhängern ausgeführt. Salafisten waren in Madrid am Werk. Von Gogh ist von einem Salafisten umgebracht worden.

    Hat man nicht Grund dieses Video vor diesem Hintergrund zu betrachten?

    Der Vogel kann erzählen was er will, dieses Video ist Anstachelung zur Gewalt. Schliesslich hat man es bei den Anhängern dieses Vögleins mit emotionalen Idi…. zu tun.

  70. Wie nennt er sich noch mal,ABU HAMSTER,das Vögelein,wenn es ein ARSCHLOCH der Nation gibt, steht der garantiert an 2. Stelle neben Kerner.

  71. #35 hypnosebegleiter

    „Ich bin mir sicher, daß der üble Vogel nun bald in der Voliere verschwindet.“

    OH NEIN!
    Tut mir das nicht an – Ich synchronisiere doch unter dem Pseudo Biervogel seine wunderschönen Predigten, stelle dafür Animationsvideos her und was mache ich dann mit all dem erstellten Material?
    Und was wird aus seiner Anwartschaft als Bundespräsident?

  72. #89 LJSilver (14. Aug 2010 00:09)

    Und was wird aus seiner Anwartschaft als Bundespräsident?

    Mein Gott! Ich dachte immer unser neuer Bundespräsident ist Pierre Vogel ohne Bart!

  73. Da ist aber jemand sehr aufgebracht. Herr Vogel glaubt das Recht auf seiner Seite. Herr Vogel glaubt auch, daß er mit seinen Drohungen, denn nichts anderes sind sie durchkommen wird.
    Auch glaubt Herr Vogel, daß er in einem Wortgefecht gewinnen würde.
    Doch hier irrt Herr Vogel.
    Herr Vogel kennt nur den Islam und ein wenig aus der Bibel. Seine Argumentation ist nur im Glauben. Mit weltlicher Argumentation kennt er sich nicht aus.
    Es ist für einen säkularen Menschen nicht wichtig was er sagt.
    Herr Vogel sagt der Islam wird siegen.
    Ich sage aber, daß Herr Vogel auf einem Irrweg ist.
    Scheinbar steht Herr Vogel stark unter Druck. Man merkt, wie er sich zusammenreißen muß um beherrscht zu bleiben.
    Er droht offen mit Terror auch wenn er es noch zu verschleiern versucht. Er will den Islam auf die Straße bringen, er will dort demonstrieren. Soll er. Dann wachen auch die letzten in Deutschland auf.
    Der Islam droht immer nur. Aber mit was kann er drohen?
    Ich habe keine Angst vor diesem „Allah“.

    Ich habe auch keine Angst vor einer Hölle wie sie im Islam vorkommt. Ich habe auch keine Lust auf ein Paradies im Sinne des Islam.

    Dieses Paradies gibt es nicht. Wenn es ein Paradies gibt, so ist es das Paradies Jesu Christi und nicht das Paradies eines Gottes der seinen Anhängern solche Verbote und Gebote aufgibt wie „Allah“ der Gott des Islam.

    Ich lasse mich nicht einschüchtern.

    Ich bin im Übrigen gespannt, wie die Journalisten reagieren werden.

  74. PI-Empfehlung für Qualitätsjournalisten, die jetzt schlecht schlafen: Schuster bleib bei Deinen Leisten. Überlasst die Islamkritik lieber wieder den Islamophoben und beweist euren Mut im heldenhaften “Kampf gegen Rechts”. Dann klappts auch wieder mit dem Durchschlafen.

    Superironisch DANKE. 1a 🙂

    Dieses Paradies gibt es nicht. Wenn es ein Paradies gibt, so ist es das Paradies Jesu Christi und nicht das Paradies eines Gottes der seinen Anhängern solche Verbote und Gebote aufgibt wie “Allah” der Gott des Islam.

    Eben und das ist auch nicht irgendeine parralele Sauf und Fress/vögel Welt wie die M´s es gerne hätten sein, es wird der selbe Planet sein – der dann ohnehin erst einmal aufgeräumt werden muss – und genau dafür sind die 1000 Jahre ja da…..

    Zitat:
    1. Und ich sah einen Engel vom Himmel fahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand.
    2. Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche ist der Teufel und Satan, und band ihn tausend Jahre
    3. und warf ihn in den Abgrund und verschloß ihn und versiegelte obendarauf, daß er nicht mehr verführen sollte die Heiden, bis daß vollendet würden tausend Jahre; und darnach muß er los werden eine kleine Zeit.

    von daher der Terror des M´s ist ebenfalls ein Teil dessen was kommen WIRD.

    PS:
    Der P.Vogel ist ein satanisches Ars**lo** fertig aus Ende.
    und für den gilt:
    12. Und ich sah die Toten, beide, groß und klein, stehen vor Gott, und Bücher wurden aufgetan. Und ein anderes Buch ward aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach der Schrift in den Büchern, nach ihren Werken.
    13. Und das Meer gab die Toten, die darin waren, und der Tod und die Hölle gaben die Toten, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeglicher nach seinen Werken.

  75. Pierre Vogel, Kirmesboxer, jetzt schon beim Drohvideo angelangt…

    Bin gespannt, was diese betroffenen Journalisten zu diesen Drohungen schreiben…

  76. Wunder von Marxloh – “Männer” greifen “Opfer” an

    Die Duisburger Polizei hat sich offensichtlich in vorauseilender Unterwerfung den neuen Machtverhältnissen angepasst und benutzt in ihren Meldungen jetzt die Täter-Sprache. Oder sollte die folgende Pressemeldung sogar von einem muslimisch-migrantischen Polizisten verfasst worden sein, der “kultursensibel” formuliert und seine interkulturellen Kompetenzen eingebracht hat?
    Und bitte PI, unbedingt bringen, ich schicke euch auch noch eine mail.

    Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung auf der Moerser Straße
    Drei junge Männer im Alter von 18 bis 21 Jahren griffen am 13.08.2010, kurz nach Mitternacht, in Duisburg-Hochheide auf der Moerser Straße/Südstraße sieben Opfer an und……

    Duisburg – 13.08.2010 – 13:26 – Drei junge Männer im Alter von 18 bis 21 Jahren griffen am 13.08.2010, kurz nach Mitternacht, in Duisburg-Hochheide auf der Moerser Straße/Südstraße sieben Opfer an und traktierten diese mit Schlägen und Tritten. Diese erlitten leichte Verletzungen. Da außerdem einer der Tatverdächtigen mit einem Klappmesser gedroht haben soll, erwartet die drei ein Strafverfahren. Alle drei Tatverdächtigen konnten von der gerufenen Polizei festgenommen werden.

  77. Der Himmel der Mohammedaner hat viel mit den Assassinen zu tun.
    Diese wurden wie folgt rekrutiert:

    Zuerst wurden sie entführt, dann betäubt, in einen Rauschzustand versetzt. Als sie so benebelt aufwachten waren Sie in einem herrlich hergerichteten Garten.
    Dort gab es Fleisch, Wein, Weib und Gesang.
    Als sie später wieder in einem kargen Raum aufwachten (nachdem sie ihren Rausch ausgeschlafen hatten) sagte man ihnen, daß dies das Paradies ist und daß sie nur mit Hilfe „Allahs“ als ein Märtyrer für „Allah“ dorthin zurückkehren könnten.
    Klar, daß es dann viele freiwillige Märtyrer gab.
    Das Paradies der Assassinen, die dionysischen Freuden…das ist das, was wir Christen schon auf Erden haben können.
    Oder kennt unserere Religion ein Alkoholverbot?

    Für mich klingt das Video ganz klar nach einer Kampfansage. Es wird spannend in Deutschland.

  78. „Na ja was sind schon 200 Gewaltbereite, so ein Pappenstiel. Dass es bei widerstandsloser sinistrer Windrichtung im Handumdrehen 2000 werden das kann jeder behaupten, und wennschon dann passen wir Schreibergilde uns den neuen Unstaenden halt an und ueberbieten uns wieder im vorauseilendem Gehorsam und Unterwerfung wie noch bis vor 2 Jahren. Wir haben ja gezeigt dass wirs koennen.“

  79. Da habe ich doch gerade mal im Archiv des Kölner Stadt Anzeigers gesucht, die vor zwei oder drei Tagen über den Protest der Anwohner berichtet haben..

    Der Bericht war nicht mehr zu finden.. selbst mit so allgemeinen Suchbegriffen wie „moschee“ oder „mönchengladbach“.

    Hat der Islam schon das erreicht.. Angst in der Bevölkerung und in den Medien?

  80. Ich kann nur eines sagen. Anti-europäsiche deutsche Hosenscheisser. Jeder Bürger Europas wird in Deutschland schlechter behandelt als irgendein Moslem, insbesondere Türke. Hat meine Frau (Spanierin) auch schon festgestellt. Dann sollten die Deutschen endlich aus Mallorca verschwinden und Ihr Urlaubsdomizil in der Türkei aufschlagen. Die deutsche Haltung gegenüber dem Islam geht mir langsam auf die E..r.

  81. #10 Israel_Hands (13. Aug 2010 21:20)

    Muslime wie Pierre Vogel gehören in Sicherheitsverwahrung.

    Naja,irgendwie befindet der sich ja hier in Sicherheitsverwahrung.

  82. Hört mal GENAU hin was der Herr von sich gibt (auch die Gutmenschen die hier sicherlich mitlesen)bei 5:10

    Vogel:
    *Wir werden sowieso siegen! Ihr sollt keine Angst vor der Islamisierung haben. Ihr sollt Angst davor haben zu sterben! ohne den Islam
    anzunehmen! Wir wollen keinen wehtun….*

    Starker Tobak wie ich finde… und dass der sich traut das so öffentlich zu sagen. Respekt! Hilft vieleicht beim Aufwachen in Deutschland. Willkommen in der Realität

  83. Da haben wir´s doch!
    Der Vogel sagt genau das, wovor die Medien in diesem Fall (Gott sei Dank) warnen. Der Islam will beherrschen und alle Ungläubigen kommen in die Hölle. Er droht regelrecht mit Hass und zeigt sein wahres Gesicht. Der Islam ist falsch, intrigant und widerspricht sich selbst! Hütet euch vor einem falschen Gott und dessen Anhängern!

    Psalm 9, 16-20: Die Ungläubigen fielen ins Massengrab, das sie sich selber geschaufelt haben. So erkennt man, dass Gott Recht schafft. Er verstrickt die Gottlosen in Widersprüche, um sie dann hinzurichten. Sie sollen zur Hölle fahren.

    Psalm 10, 7-11 und 16: Die Ungläubigen fluchen und lügen nur. Sie lauern Unschuldigen auf und erwürgen sie feige. Weil sie nicht an Gott glauben, sind sie gewalttätig und haben keine Moral. Deshalb müssen sie in einem Gottesstaat umgebracht werden.

  84. #78 nicht die mama (13. Aug 2010 22:56)

    „…Eine aufschlussreiche Liste.
    Aufschlussreich deshalb, da gerade die genannten Zeitungen sehr “kultursensibel” berichten.

    Das sollte dem einen oder anderen Journalisten, Betroffene und noch-nicht-Betroffene, doch zu denken geben.
    Vogels Reaktion beweist:
    Arschkriechen nutzt nichts…“

    ——————————–

    Nun die „Betroffenen“ können sich ja hinter dem Rockzipfel von Heribert Prantl, dem Schutzpatron für kultursensiblen Qualitätsjournalismus verkriechen. Der hilft ihnen dann auch, bei einem reibungslosen Übergang in den Bereich des Ahl al Dhimma. Und wenn sie brav sind und bereuen, dann kommen sie fürs erste mit „nur“ 80 Peitschenhieben weg. 🙂

  85. Häh, wie können sich Journalisten von den Anhängern der Friedensreligion bedroht fühlen???
    Komisch!

  86. Den Vogel erkennt man an seinem Gefieder.

    DER Vogel, von dem hier die Rede ist, ist demnach Dinosaurier, der Art (lat.) Phorusrhacids, auch „Terrorbird“ genannt.

  87. Raus mit diesen Idioten aus Deutschland – sollen im Iran ihre Weisheiten unter die Leute bringen – diese ARSCHHOCHBETER müssen wir mit unseren Steuergeldern durchfüttern!

  88. Ich verstehe nicht was hier los ist. RP-Online war und ist bis jetzt das einzige Medium, das kontinuierlich über das Thema berichtet hat, sieht man mal von einigen Erstlingsmeldungen, die sich auf die Pressemitteilung des niedersächischen Verfassungsschutz beziehen, in anderen Medien ab. (Mal die Google News-Suche benutzen)
    PI hat das Thema trotz „Spürnasen“ über eine Woche lang verpennt und als es hier erschien waren schon 7 kritische Artikel von den o.g. Personen dort veröffentlicht.
    Was soll also diese Häme?

  89. Islam ist gelebter Hass!

    Hass gegen Frauen, Ungläubige, Minderheiten, Homosexuelle, Juden, Menschen, usw.

    Und Islam ist Terror der übelsten Art!

    Wann begreifen das endlich unsere naiven Gutmenschen.

  90. Die Wahrheit scheint dem Vogel zu schmerzlich zu sein, denn nur getroffene Hunde bellen. 🙂 Der wirkt in dem Video wie eine beleidigte Leberwurst, spricht immer nur pauschal von „Lügen“, ohne konkret zu nennen, was denn seiner Meinung nach eine „Lüge“ sei. Der Vogel wirkt total lächerlich. Und seine Einladung zum Islam lehne ich dankend ab.

  91. #7 Stan (13. Aug 2010 21:18)

    @ #1

    Weil §18 StAG sagt, dass das nicht geht. Es müssen erst Politiker her, die das ändern.

    Dem steht aber Art. 16 S. 1 GG entgegen. Bei den Doppelpaß-Schätzchen geht das, nicht bei dem schrägen Vogel, denn der würde dann staatenlos.

  92. „“Ihr – und wir kennen eure Namen – solltet euch schämen”, fügt der 32-Jährige an die Adresse der Journalisten hinzu. Seine Botschaft richtet er vor allem an alle “muslimischen Geschwister”. (…)“

    Das ist natürlich keine Drohung …
    Dies belegt u.a. die „Selbstmordung“ der Richterin Kirsten Heisig !

  93. Guten Morgen!

    Ich lese seit Jahren mit, aber dieser unglaubliche Unsinn, den dieser peinliche Zottel da tagtäglich ungestraft in einem christlichen Land verbreiten darf, hat mich jetzt auch dazu gebracht, mich hier anzumelden.

    Ich möchte nicht, dass mein Sohn später einmal zu mir sagt: „Papa, ihr wusstet doch, was passiert! Warum habt ihr nichts getan?“

    Vielleicht sollte man sich auf das Niveau dieses Heinis begeben und den „seinen“ mal Geschichten vom „Lieben Gott“ in dieser naiven Kindersprache erzählen, vielleicht erreicht man diese einfachen ungebildeten Bauern, die nicht lesen können so, wie sie der Messias dereinst selbst erreichen konnte, als sie noch nicht verdorben waren!

    Man sollte sie alle bekehren, zur Not mit dem Schwert! Und damit weltweit ein für alle Mal ein Ende mit dieser Teufelsanbeterei machen!

    Entschuldigung, dass ich so geladen bin, aber gleich nach dem Aufstehen so einen unerträglichen Mist vernehmen zu müssen, bringt mich in Rage!

  94. Warum dürfen solche gefährlichen Haßprediger wie dieser Vogel frei herumlaufen? Wenn der Staatsschutz seine Arbeit machen und nicht der allgemeinen Anti-Rechts-Hysterie verfallen wäre, müssten wir uns mit solchen Typen gar nicht befassen.

  95. Müsste ein solches Drohvideo, denn nichts anderes ist es, nicht ein Fall für den Staatsanwalt sein?

  96. #111 expert (14. Aug 2010 08:32)
    Islam ist gelebter Hass!

    Hass gegen Frauen, Ungläubige, Minderheiten, Homosexuelle, Juden, Menschen, usw.

    Und Islam ist Terror der übelsten Art!

    Wann begreifen das endlich unsere naiven Gutmenschen.

    Sie würden es vielleicht begreifen, wenn sie sich wirklich mit dem Thema befassen würden. Ich stelle aber immer wieder fest, dass dieses Thema lästig ist. Viel angenehmer dagegen ist es fest in dem Glauben zu sein, dass schon alles gut gehen wird.

    Es ist oft nichts weiter als Bequemlichkeit.

  97. #46 OGDG (13. Aug 2010 21:48) “Schaut euch unsere Videos an mit eurem Herz und eurem Verstand…”

    Ich habe eine bessere Idee: Nehmt den Koran und lest ihn in einer chronologischen Reihenfolge der Suren durch und schaut euch dazu das Leben Mohammeds an. Wenn euch danach nicht schlecht wird, habt ihr’s nicht gelesen!
    ———————–

    es gibt keine chronologische reihenfolge der suren, sie sind der länge nach angeordnet.

  98. Dieser Vogel ist schon ein ausgewiesener Widerling…
    Im Fadenkreuz der Museln, die armen Schreiberlinge. Echt übel, dieses Islamo-Faschistenpack.

  99. #92 Kreuzritter (14. Aug 2010 00:37)
    „Dieses Paradies gibt es nicht. Wenn es ein Paradies gibt, so ist es das Paradies Jesu Christi und nicht das Paradies eines Gottes der seinen Anhängern solche Verbote und Gebote aufgibt wie “Allah” der Gott des Islam.“

    Ich lasse mich nicht einschüchtern

    Bravo, genau richtig erkannt. Jedes totalitäre
    System gründet sich auf Einschüchterung und
    haltlosen Versprechungen. Es ärgert mich nur,
    das unsere Kirchenleute sich der Sache nicht
    einmal von der theologischen Seite nähern.
    Ich denke schnell, wären dieser falsche Prophet und seine Anhänger enttarnt.
    Der Papst bewies dies ja hervorragend in seiner Regensburger Rede.
    Im übrigen ich bin Protestant, und erwarte kontroverse Diskussionen auch von meinen
    Kirchenfunktionären.

  100. #64 kai1000 (13. Aug 2010 22:17) Meine Kritik an PI, statt die Menschen zu bestärken in der Islamkritik, haut ihr sie in die Kiste des Systemjournalismus zurück.
    So geht kein gemeinsamer Kampf gegen den Islamfaschismus.

    Ich finde den Einwand von #22 x-raydevice sehr gut und durchdacht.
    Es geht doch letztlich nicht um den kleinen Triumph, Recht zu haben.
    Es geht darum, wie wir unserem Ziel näher kommen. Wie wir überzeugen und neue Verbündete gewinnen können.
    Diese neue Bedrohungserfahrung der Journalisten ist daher eine große Chance für uns. Auch ich bin erst über die persönliche Erfahrung zur Islamkritik gekommen.

    Wir müssen um genau diese Menschen werben und nicht durch unbedachte Äußerungen oder Triumphgebaren neue Gräben ausheben. Das wäre ein menschlich zweifelhafter Stil mit geringen Erfolgsaussichten.
    ——————-

    machen sie einen blick in den koran, den es auch online gibt und lesen sie, was es da an gewaltsuren gibt.

    genauso wenig, wie sie einen überzeugten nazi davon ausreden können, dass juden untermenschen sind, reden sie es einen überzeugten mohammedaner aus, dass „ungläubige“ nicht schweine und affen sind, die man tunlichst demütigen, enteignen, vergewaltigen und töten soll.

    genau das steht im koran, mehr als 200 aufrufe zur gewalt.

  101. Auch wenn ich prinzipiell gegen Gewalt bin, würde es mich sehr freuen, wenn einige der politisch korrekten Journalisten mal selber erleben, was es heißt, Angst zu haben. Bisher wurde die Bedrohung durch den Islam von der überwiegenden Zahl der Qualitätsschreiberlinge als islamophob abgetan. Ich wurde wegen entsprechender Äußerungen dauerhaft von einer weiteren Diskussion auf den Foren der Online-Zeit dauerhaft ausgeschlossen. Viellicht bekommt ja mein Zensor irgendwann einmal selber das Flattern vor seinen Schützlingen. Hoffentlich ist er lernfähig.

  102. #83 kai1000 (13. Aug 2010 23:15) Und solche Gutmenschen-Journalisten würden ihr Weltbild nicht aufgeben, weil sie dann zugeben müssten im Unrecht gewesen zu sein!

    @ #70 expert

    Gib ihnen eine Chance. Die Hand zu reichen, ist sicher vielversprechender, als ihnen von vornherein hämisch vor die Füße zu spucken.

    Mit seriöser und sachlicher Überzeugungsarbeit können wir sie eher überzeugen, als wenn wir deren Bild von uns als “unsympathische, rechtspopulistische Dumpfbacken” bestätigen. Letztlich sind die Fakten auf unserer Seite. Wir müssen die nur richtig verpacken.
    ———————

    was nützen fakten gegen fanatismus? können sie mit fakten jemals einen fanatiker überzeugen, der von seiner „religion“ erklärt bekommt, er sei der beste, größte und alle anderen weniger als dreck?

    ihre überzeugung, lieber kai, ehrt sie, doch die meisten von uns haben nicht nur den koran gelesen, sich mit den hadithen beschäftigt, die scharia in ihrer auswirkung studiert, sondern auch die täglichen nachrichten aus in- und ausland verfolgt, überall dort, wo der islam herrscht oder er eine minderheit ist und gegen nichtmohammedaner vorgeht.

    was sagt ihnen die geschichte der armen iranischen frau? was sagt ihnen die folterung der juden in mumbai, was sagen ihnen die köpfungs- und steinigungsvideos?

    nein danke, mit solchen fanatikern will ich nichts zu tun haben, ich will sie nicht überzeugen, ich will sie dort sehen, woher sie gekommen sind, ausgeburten der hölle, sadistische vormenschen.

  103. ps lieber kai,

    vielleicht wundern sie sich über die islamverteidiger und -schönfärber.

    mir ist vor kurzem folgendes aus meinem beruf untergekommen:

    sog. gutmenschen schütten bei scheinbar guten taten oder worten glückshormone aus. es ist wie eine sucht.

  104. #118 hannoman (14. Aug 2010 11:31) Müsste ein solches Drohvideo, denn nichts anderes ist es, nicht ein Fall für den Staatsanwalt sein?
    ———————

    und warum machen sie das nicht?

    ich habe das drohvideo gegen frau susanne winter an die staatsanwaltschaft weitergeleitet.

    machen sie das auch, statt andere aufzufordern, es zu tun.

  105. Der Feind meines Feindes wird doch nicht etwa noch mein Freund?

    Oder gibts jetzt Ringelpietz mit dem Salafisten-Hugo?!

  106. Ist die Veröffentlichung solch einer Namenliste/Videos rechtlich unbedenklich? – seine Botschaft richtet sich an die muslimischen Geschwister und er hebt noch dazu hervor er (wir) kennen alle Eure Namen . . .
    „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

    Immanuel Kant

  107. Muhammed Seyfudin Ciftci Abu Anas

    Scheich Abu Anas = Herr Ciftci (Braunschweig, Mönchengladbach) war zwischen 1992 und 1994 für die im Juli 2010 verbotene IHH (Internationale humanitäre Hilfsorganisation) in Bosnien als „Sozialarbeiter“ im Bürgerkriegsgebiet aktiv.

    http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&r=417592

    „Im Jahre 1413-1415 n.H. (1992-1994) war er aktiv im Bosnischen Kriegsgebiet als Sozialarbeiter der internationalen humanitären Hilfsorganisation tätig. Ab 1415 n.H (1994) begann er den Islam nach der Glaubenslehre der Salaf ul`Umma zu praktizieren.“

    http://www.abuanas.de/index.php/biographie.html

    IHH-Chef ist Mustafa Yoldas gewesen, der Vorsitzende der Schûrâ Hamburg, ein hoher Milli-Görüs-Funktionär.

    Ciftcis Vater gehörte der Milli-Görüs-Bewegung in prominenter Funktion an, wie der salafistische Sohn selbst sagt:

    „… Ahmed Ciftci, einer der ersten 10 Gründer in den 60`er Jahren des islamischen Vereins IGMG.“

    ‚Islamschule‘ ist damit nicht lediglich radikaler Salafismus, sondern das ‚missing link‘ zwischen Saudi-Scheichs und IGMG. Der einstige IHH-Sozialarbeiter Cifci (Einsatzort Bosnien) hat mit der HAMÂS (weiblich neuerdings: Burka, Niqâb!) offensichtlich bis heute gar keine Probleme, die Pro-Hamas-Organisation IHH ist „sehr türkisch/deutschtürkisch“ (siehe Dr. Yoldas).

    Der Schariagelehrte Ciftci, achtjähriges Studium in Saudi-Arabien (Islamische Universität, Medina, 1998-2006) könnte höchste Autorität bei den Deutschtürken erlangen, einerlei, ob IGMG oder DITIB.

    Deutsche Türken als Salafisten – das ist keine stilistisch mittelalterliche ‚Folklore‘.

  108. Rasiert den Affen und schmeißt Ihn raus, was soll das, für so einen Mistkerl so einen Aufstand zu machen.

Comments are closed.