Print Friendly, PDF & Email

Wie jedes Jahr findet der muslimische Fress- und Fastenmonat Ramadan auch dieses Jahr seinen traurigen Höhepunkt und Abschluss im weltweit begangenen Al-Quds Tag. Die vom iranischen Menschenschlächter Khomeini erfundene Hassdemonstration unterstreicht die Forderung der Mohammedaner nach Zerschlagung Israels und Tötung aller Juden – nach schiitischem Glauben die Voraussetzung für die Rückkehr des entrückten Imam, des dem jüdischen Messias nachgeahmten Mahdi. Auch in Berlin gehört der antisemitische Hassmarsch seit Jahren zu den Höhepunkten des multikulturellen Jahreszirkus.

Dieses Jahr findet des Hassmarsch der Mohammedaner unter traditioneller Teilnahme von Linkspartei und NPD-Anhängern am 4. September statt. Wie immer wird eine kleine Schar antifaschistischer Mitbürger am Wegesrand mit Israelfahnen den Restanstand des deutschen Volkes repräsentieren. Dazu berichtet Israelnetz:

Seit 1979 folgen jährlich zum Ende des Fastenmonats Ramadan islamistische Organisationen weltweit dem Aufruf zum ‚Al-Quds-Tag‘ als Kampftag des politischen Islam“, heißt es in der Ankündigung. Ajatollah Chomeini habe nach der islamistischen Machtergreifung im Iran seine Anhänger zur weltweiten Ausbreitung der islamischen Revolution, zur „Befreiung“ Jerusalems und zur Vernichtung Israels aufgefordert. „Al-Quds“ ist die arabische Bezeichnung für die Stadt Jerusalem – es bedeutet „die Heilige“.

„In dieser Tradition verbreitet der Präsident der Islamischen Republik Iran, Mahmud Ahmadinedschad, seit Jahren Hasspropaganda gegen die USA und Israel“, schreiben die Initiatoren weiter. „Gleichzeitig unterstützt das Mullah-Regime mit Geld und Waffen antisemitisch ausgerichtete Terror-Organisationen wie Hisbollah und Hamas gegen Israel und seine Verbündeten, es leugnet den Holocaust, arbeitet an seiner atomaren Bewaffnung, ignoriert Beschlüsse des UN-Sicherheitsrates und übt im Iran eine blutige Terrorherrschaft gegen die eigene Bevölkerung aus.“ Deshalb riefen sie zu einer Kundgebung gegen den antisemitischen und antidemokratischen „Al-Quds-Tag“ auf.

Die Demonstration steht unter dem Motto: „Protest gegen den Al-Quds-Tag: Gegen islamistische und antisemitische Propaganda auf Berlins Straßen – für die iranische Freiheitsbewegung“. Sie beginnt am 4. September um 14 Uhr an der Ecke Kurfürstendamm/Joachimstaler Straße. Zum Initiativkreis gehören unter anderen die Jüdische Gemeinde zu Berlin, die Deutsch-Israelische Gesellschaft in Berlin/Potsdam und der Bund der Verfolgten des Naziregimes Berlin e.V.

Ein Protest, der Mohammedanern wie den ihnen zuarbeitenden Multikulturalisten seit langem ein Dorn im Auge ist, lässt er doch den befohlenen Respekt vor der uns bereichernden Hasskultur des Islam vermissen. Mit Gewaltdrohungen versucht man daher, die Beleidigung der Rechtgläubigen durch den Anblick des Davidsterns zu unterbinden.

Im immer lesenswerten islamkritischen Blog des iranischen Regimekritikers Tangsir droht ein Ramadankrakeeler jetzt öffentlich mit einer gewalttätigen Judenhatz in Berlin – zum stilvollen Ausklang des mohammedanischen Hassmonats:

Solfikar mit der IP-Adresse 94.170.135.211 schreibt am 30. August 2010 um 17:39:
„als zeichen unserer zuneigung werden wir am qods tag in berlin, einigen von ihnen auflauern aus angemessener entfernung folgen und dannzuschlagen wenn der richtig moment gekommen ist, wir werden das auch in youtube dokummentieren. es wird blutig aber so professionell, das es lange zeit keine zionistenproteste geben wird. es wird keine polizei um euch geben also keine hilfe kommen um eure seelen zu retten.

Die Antwort auf diese Drohung kann nur sein, die pro-israelischen Gegendemonstranten nach Kräften zu unterstützen – trotz der Tatsache, dass darunter auch kommunistische Gruppen vertreten sind, die üblicherweise nicht zum Umgang bürgerlich-demokratischer PI-Leser gehören.

(Fotos: „Al Quds Tag“, Berlin 2009)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

84 KOMMENTARE

  1. That’s Germany 🙁

    Ach und … was für friedliche Religionsanhänger. Ich würde am liebsten in meinen Bildschirm hauen … grrrr.

  2. Die NPD nimmt Sarazzin um ihre „patriotische Seite“ zu unterstreichen und geht mit den Feinden dieses Patriotismus auf die Straße gegen die Juden.

    Ich sage dazu nur: Carakterlos.

  3. Wird unser Bundestags Präsident zu einer Sitzblockede auftufen ? Was sagt denn die Politik dazu ? Es ist nicht zu fassen.

  4. @#1 vato0815 (31. Aug 2010 12:53)

    That’s Germany 🙁

    Ach und … was für friedliche Religionsanhänger. Ich würde am liebsten in meinen Bildschirm hauen … grrrr.

    ——————-
    hau ja nicht den bildschirm,denn bei der geiz ist geil mentalität ist das bestimmt ein ausländischer pc monitor.ich warne dich :-)das gibt aufruhr.

  5. Na ja,

    der Al-Quds Tag ist (wie die übrigen Demos gegen Isral in Deutschland) eine Frechheit sondersgleichen aber Solfikar mit der IP-Adresse 94.170.135.211 wir wohl nicht in Berlin mitmischen. In London ist bestimmt genau soviel los.

    IP-Adresse: 94.170.135.211
    Provider: Telewest Broadband
    Region: London (GB)

  6. „Dieses Jahr findet des Hassmarsch der Mohammedaner unter traditioneller Teilnahme von Linkspartei und NPD-Anhängern am 4. September statt.“

    Der Satz irritiert mich etwas. Soll das heißen, Muslime, Linke und NPD-ler ziehen in trauter Eintracht gemeinsam durch die Straßen? Kann ich mir nicht vorstellen.

  7. Die Terroristen marschieren durch Berlin durch Berlin und werden von unseren Beschützern beschützt. Zum heulen!

    So sah es letztes Jahr aus:

    „Relativ rabiat gingen Polizisten auch gegen Mitglieder der Jüdischen Gemeinde vor. Denn offenbar sollten die Islamisten, die am Sonnabend über den Kurfürstendamm marschierten, nicht verärgert werden. Nur so erklären sich die Teilnehmer der Gegendemo zum sogenannten Al Quds-Tag-Aufmarsch, dass es ihnen verboten wurde, hebräische Lieder abzuspielen. Die 600 Islamisten forderten bei ihrer Demo wie jedes Jahr den Tod Israels – und blieben unbehelligt.
    Die rund 200 Gegendemonstranten, die gegen den antisemitischen Aufmarsch demonstrierten, wurden dagegen von der Polizei streng behandelt, weshalb sie schwere Vorwürfe gegen die Einsatzleitung richten. Die Gegendemonstranten seien von Beamten rüde angefasst und zwischen Absperrgittern eingezwängt worden, erklärten sie. Rund 150 Polizisten überwachten sie, die meisten kamen von der Einsatzhundertschaft der Direktion 4.

    Sie beschlagnahmten unter anderem eine Jerusalem-Fahne, die mit hebräischen Buchstaben bestickt war. Zudem durften Demonstranten das Schild „Free Gilad Shalit“, das die Freilassung eines von Hamas-Terroristen entführten Israelis forderte, nicht zeigen. „Mitglieder der Jüdischen Gemeinde wurden angebrüllt, Personen wurden nicht auf die Kundgebung gelassen“, so Mitorganisator Daniel Fallenstein. „Wir nehmen die Vorwürfe sehr ernst und werden sie prüfen“, sagte ein Polizeisprecher.“

    Quelle: Berliner Zeitung, 14.09.2009

  8. Der Wind beginnt sich zu drehen.

    Das Buch von Herrn Dr. Sarrazin ist die erste Schneeflocke, die auf die Gutmenschen-Ideologie Multi-Kulti-um-jeden-Preis und so Aussagen wie: Frauensteinigungen, Burkas, Hassprediger, usw. sind eine kulturelle Bereicherung, hernieder geht.

    Und viele viele Schneeflocken brechen auch den stärksten Baum und sie lösen Lawinen aus, die die ganz Gutmenschen-Welt hinwegfegen können!

  9. Was mich am meisten Beeindruckt hat war die Telefonumfrage bei n-tv.

    Sie lautete: Geht Sarrazin mit seinen Äußerungen zu weit?

    Nein meinten: 96 Prozent

    Ja meinten: 4 Prozent

    Ich habe noch nie eine Telefonumfrage bei n-tv gesehen, die ein so klares Ergebnis hat.

    Auch in anderen Internetforen, ob bei linke oder eher konservativen Zeitungen haben die Menschen immer so zwischen 70 und 90 Prozent Herrn Dr. Sarrazin recht gegeben.

    Und ich denke das macht den Gutmenschen Angst!

  10. >>unter traditioneller Teilnahme von Linkspartei und NPD-Anhängern<<

    Da wächst zusammen, was zusammen gehört.

    .

  11. “IM Erika Ferkel” hat es endlich fertig gebracht. Unser Land wurde “DDR-risiert“.

    Unsere Nachrichtensendungen erinnern einem an die Aktuelle Kamera der DDR. Keine Meinungsfreiheit mehr sondern nur noch politisch auf Line gebrachte Meldungen. Talk Shows haben den Flair von Sendungen wie der “Schwarze Kanal” des ehemaligen DDR Fernsehen. Dort waren auch immer fünf Leute zum diskutieren und die hatten immer die gleiche Meinung. Meist ging es um Themen wie: “Wann wird der Sozialismus über den Kapitalismus siegen.”

    Mir kommen unsere Systemmedien vor wie gleichgeschaltet. Auch unsere Parteien haben die Ausstrahlung von den Blockparteien der ehemaligen DDR. Fünf Parteien und eine Meinung. Als freier Bürger hat man keine Alternative als einfach nicht mehr wählen zu gehen. Und die politische Elite macht wie in der DDR Politik gegen die Mehrheit der Bevölkerung!

    Frau Ferkel führt das Land wie die Vorsitzende des Politbüros. Jeder der nicht auf Parteilinie ist wird halt mit Berufsverbot bestraft. Und die Forderung von IM Erika Herrn Dr. Sarrazin aus dem Bundesbank-Vorstand zu entlassen ist ja nicht anderes als eine einstudierte Reaktion auf Parteiabweichler der alten DDR.

    Oder nicht?

  12. Ersetzt man auf dem oben abgebildeten Transparent „Israel“ gegen „die Juden“, hat man lupenreine Hitler-Diktion. Das sollten sich die geschichtsvergessenen Dumpfbacken hinter die Ohren schreiben, die Sarrazin einen Nazi heissen!

  13. Ach ist das nett, was die Lieben da so treiben, während ein Irrer, der sich das Hakenkreuz in den Arm tätowiert vom Staatsscgutz observiert wird. Überhaupt scheint es so zu sein, als das der dumpfe Gutmensch blind ist für alle Gewalt der Muslime. Steinige Deinen Nächsten, Töte und Quäle Frauen ja das hat was, irgendwie so menschlich alles, oder ist das gar schon der Karneval? Wärs nicht real könnte man lachen-Deutschland ein Trauerspiel.

  14. Kopenhagen: Polizei spricht von Zusammenhang zwischen Ramadan und Moslem-Unruhen

    Die Polizeiführung in der dänschen Hauptstadt Kopenhagen hat nach zahlreichen Ausschreitungen muslimischer Jugendlicher der letzten Tage nun offiziell mitgeteilt, dass der islamische Fastenmonat Ramadan aus ihrer Sicht ein Monat der islamischen Unruhestifter sei. Diese Aussage führt zu Widerspruch unter den in Dänemark lebenden Mohammedanern (Quelle: http://ekstrabladet.dk/112/article1399386.ece und http://www.fyens.dk/article/1674235:Indland-Fyn–Islamisk-Trossamfund-kritiserer-politiet ).

  15. In diesem Zusammenhang verstehe ich die Haltung von Friedmann gegenüber Sarrazins Buch überhaupt nicht.

  16. @ HaGanah #6

    „Unterstützt wird die Kundgebung u.a. von den Jusos Berlin, der Antifa Belzig, den Christen für Israel e.V., I Like Israel (ILI) sowie zahlreioche weitere Organisationen der demokratischen Zivilgesellschaft.“

    Tut mir furchtbar leid, aber von Aktionen, bei denen die Antifa mitmischt, muss ich mich eindeutig distanzieren. Heute demonstriert man mit ihnen und morgen zünden sie dir dein Auto an, das geht gar nicht.

  17. Da können wir ja erwarten, dass die Mitglieder des Zentralrats der Juden in Deutschland alle mitmarschieren, verteidigen sie die Mohammedaner doch sonst auch recht eifrig.

  18. Immer mehr Moslem-Terror im Ramadan

    Im islamischen Monat Ramadan wird es für Menschen, die die Moslem-Sitten nicht akzeptieren, gefährlich, einige Beispiele: Im französischen Lyon haben junge Moslems einen Menschen extrem brutal zusammengeschlagen, weil er tagsüber gegessen hatte. Sie schlugen ihm eine Flasche auf den Kopf, zertrümmerten einen Stuhl auf seinem Rücken und brachen ihm viele Knochen, das Opfer liegt auf der Intensivstation. Eine Überwachungskamera filmte den Angriff der Barbaren (Quelle: http://www.lepoint.fr/societe/agresse-parce-qu-il-n-a-pas-respecte-le-ramadan-23-08-2010-1227824_23.php ). In Toulouse wurde aus den gleichen Gründen eine Jüdin auf der Straße angegriffen. Und in Norwegen zwingen Moscheen die Restaurants in ihrer Umgebung, nun keinen Alkohol mehr zu verkaufen (Quelle: http://www.tv2nyhetene.no/innenriks/moske-vil-stanse-oelservering-i-moss-3271546.html ).

  19. Wo bleibt eigentlich die Empörungswelle in den Medien und Parteien über diese in Deutschland organisierte Judenhatz?
    Diese Organisatoren und deren Mitläufer gehen doch offensichtlich davon aus, dass es ein Judengen geben muss, oder?

    Ach, die werden wohl Angst haben, dass sie abgemessert oder zusammengeschlagen werden,…die Berufempörten. Da ist man doch lieber ganz leise und begleitet das Geschehen mit Wohlwollen.
    Oder sollte sich hinter dem angstbesetzten Wohlwollen etwa Juden- und Israelfeindlichkeit verstecken, das besonders den Linken und „Gut“menschen nachgesagt wird, aber keine hysterischen Debatten im Fernsehen auslöst?

  20. @#23 ruhrgebiet

    Naja, gewisse rassische Unterschiede macht es schon, auch die tödliche Konsequenz ist wohl bei der NPD ausgeprägter.

  21. 20.Juli 1944 (31. Aug 2010 13:16)

    Wann und wo findet die Gegendemo statt?

    Für solche Äußerungen, wie sie der Zentralrat und der M. Friedmann zum Buch von Sarrazin gemacht hat, setze ich keinen einzigen Schritt für eine projüdische Gegendemo.
    Die müssen mich erst mal überzeugen, daß sie tatsächlich zu den Islamgegnern gehören.

  22. Merkel und Konsorten sagen: „Dafür übernehmen wir keine Verantwortung. Dazu sagen wir nichts. Das ist sowieso eine Bereicherung!“

  23. @ 9 Migrantenheini (31. Aug 2010 13:07)

    Die Polizei hat sich aber entschuldigt für die Verhalten.

    @ #18 Wintersonne (31. Aug 2010 13:11)

    Antifa ist nicht gleich Antifa 😉

  24. Ach ja.

    Sind denn die Kerker schon hergerichtet für Demokraten und beseelte Menschenfreunde, die sich dem Haß-Aufmarsch der grölenden Al Quds-Horden in den Weg stellen und Gesicht zeigen gegen die ausufernde Gewalt der Multi-Kulti-Banden und der prügelnden, brandschatzenden und mordenden autonomen Terrorbanden.

    Schnell, schnell. Es muß alles bereit sein. Gegner der Diktatur müssen weggesperrt werden, damit Brüssel und Berlin zufrieden sein können….

  25. @ HaGanah #28

    „Antifa ist nicht gleich Antifa.“

    Na sowas! Dann kläre mich doch mal auf, wo hier konkret die Unterschiede sind. Die ganze Sache an sich erscheint mir mehr als seltsam. NPD-ler und Linke, die gemeinsam mit Muslimen demonstrieren, auf der anderen Seite pro-israelische Antifa-Gruppen, die eigentlich Sympathisanten der Linken sind, in dieser Angelegenheit aber angeblich auf der Gegenseite stehen und die wir gemeinsam mit anderen kommunistischen Gruppen unterstützen sollen, die uns in der Regel als Nazis bezeichnen. Für mich ist das ein Heiden Durcheinander von sich normalerweise bekämpfenden Interessengruppen. Sorry, aber vor diesen Karren lasse ich mich nicht spannen.

  26. Man sollte so ein Flugzeug chartern das mit Rauch Schrift in den Himmel schreibt. Am besten wäre ein riesiger Davidstern über den Demonstranten. Das wäre ein Spaß.

  27. Ich bin mal gespannt ob ein paar unserer realitätsresistenten Politdeppen mitlaufen.
    Der Bundespräser in erster Reihe, der steht ja auf alles was bunt ist.

    Obige Drohung, das ist was für die dumme Böhmer, das ist Kulturbereicherung.

  28. …soll sich mal der Zentralrat der Juden in Berlin drum kümmern – der ZdJ propagiert ja nun stets die Solidarität zwischen Muslimen und Juden in Deutschland, so auch aktuell bei Sarrazin.

  29. #26 franco da silva

    Wenn ich hingehe, gehe ich nicht für irgendeine jüdische Organisation auf die Straße sondern für die Juden,für die Atheisten etc. Für die Demokratie für die Menschenrechte.

  30. #36 Wilhelm Entenmann

    Gute Aussage.

    Weiter so. Die Deutsche Bischofskonferenz ist auch für den Islam.

    Warum sind sie hier?

    Der Zentralrat der Juden vertritt nicht viele Juden.

    Und wer nicht gegen die Antisemiten auf die Straße geht, ist für sie!

    Es wird langsam Zeit überkommene Vorurteile über Bord zu werfen.

    In Gelnhausen wird eine Moschee gebaut. Einstimmig beschlosssen von CDU, SPD Grüne. Nur die zwei von der Linkspartei haben sich enthalten. Punktuell ist also beim politischen Gegner mehr Verstand vorhanden als bei unseren „eigentlichen“ Leuten.

    Wir stehen vor großen Aufgaben.

    Und der Zentralrat der Juden hat sich durch seine Islamfreundlichkeit selber ad absurdum geführt. Wahrscheinlich nimmt er sich nicht mal selber mehr ernst.

  31. So,jetzt werde ich mir bei Burger King ein Whopper Menue gönnen.(mit Bacon;-) )und werde mich damit vor die ca. 300 Meter entfernte moschee stellen.
    Warum ich das tue?
    Aus reiner Lust an der Provokation!!!

  32. #38 20.Juli 1944 (31. Aug 2010 14:26)

    Der Zentralrat der Juden vertritt nicht viele Juden.

    Ja, das lese ich immer wieder, seit Jahren.

    Wo aber sind diese Juden, welche der ZdJ demnach mit großer Mehrheit nicht vertritt?

    Warum sollte ich den Kopf öffentlich hinhalten – was ich schon getan habe – während diese große Mehrheit der Juden schweigt und gleichzeitig der ZdJ mit den Muslimen gemeinsame Sache macht?

  33. @33 Franz K.
    Oder eine Herkules-Transportmaschine mit Schweineinnereien und dann über dem Pöbel ausleeren!!lol

  34. Dieses Jahr findet des Hassmarsch der Mohammedaner unter traditioneller Teilnahme von Linkspartei und NPD-Anhängern am 4. September statt.

    Faschisten aller Couleur vereinigt in ihrem gemeinsamen Hass.
    Wenn das nicht Multikulti ist!

  35. @ W. Entenmann #40

    Das ist in der Tat eine berechtigte Frage. Aber selbst wenn darauf eine zufriedenstellende Antwort erfolgen würde, könnte das nicht erklären, warum wir nun ausgerechnet mit der Antifa und den Jusos kollaborieren sollen.

  36. Schland 2010 – Judenhetze is wieder en Vogue! Allerdings nur wenn man der Religion des zuckesüßen Friedes angehört.

    Solang der Zentralrat der Juden, was Sarazin betrifft, in die gleiche Kerbe wie Rot-Grün-Links haut sehe ich keine Besserung der Problematik. Im Gegenteil.

    Langsam glaube ich der Zentralrat besteht auch nur aus vollgefressenen, besserverdienern Snobs die von der realen Welt hermetisch abgeriegelt sind. Anders kann ich mir diesen ganzen Irrsinn icht mehr erklären. Ich muss mir nur die blasiete Visage von diesem unsymphaten Friedmann ansehen.

  37. Zitat…
    #40 Wilhelm Entenmann (31. Aug 2010 14:41) #38 20.Juli 1944 (31. Aug 2010 14:26)

    Der Zentralrat der Juden vertritt nicht viele Juden.

    Ja, das lese ich immer wieder, seit Jahren.

    Wo aber sind diese Juden, welche der ZdJ demnach mit großer Mehrheit nicht vertritt?

    Warum sollte ich den Kopf öffentlich hinhalten – was ich schon getan habe – während diese große Mehrheit der Juden schweigt und gleichzeitig der ZdJ mit den Muslimen gemeinsame Sache macht?
    _______________________________________

    Was erwarten Sie Eigentlich? Mangels Masse
    wird der jüdische Pluralismus in den Me-
    dien meist nicht wahrgenommen.
    DEr ZRJ, Broder, Friedmann, Melzer und
    Giordano, alles Andere ist „Außen vor“.

  38. Zitat…
    #44 WirSindDasVolk (31. Aug 2010 14:55)
    „Langsam glaube ich der Zentralrat besteht auch nur aus vollgefressenen, besserverdienern Snobs die von der realen Welt hermetisch abgeriegelt sind. Anders kann ich mir diesen ganzen Irrsinn icht mehr erklären. Ich muss mir nur die blasiete Visage von diesem unsymphaten Friedmann ansehen“
    ________________________________________

    Billige Polemik, der ZRJ macht seine Arbeit
    sehr gut. Wollen Sie bestimmen, wer Mitglied
    im ZRJ sein soll?

  39. Was sagen eigentlich unsere Gutmenschen von den Grünen dazu, von der DITIB, vom Zentralrat der Muslime, unsere Bundespresseballmedien. Kein Wort dazu, keine Empörung, statt dessen wird auf Sarazin&Co. herumgehackt. Es ist zum Abgewöhnen was sich in diesem Land abspielt. Muslime drohen mit Blutbad am 04. September und das will keiner wahrhaben. Und der „linke Recht(s)staat“ schaut zu und freut sich das „die verdammten Juden“ endlich eins auf die Nase kriegen, und die NPD und die Linke singen dazu das Totenlied.
    SELTEN HABE ICH MICH SO GESCHÄMT EIN DEUTSCHER ZU SEIN.

  40. @46 udosefiroth

    Was ich erwarte, von den Juden?
    Zumindestens Unterstützung, wenn man sich für diese gegen islamischen Antisemitismus öffentlich eingesetzt hat. Ich habe mich eingesetzt und wurde – trotz öffentlicher Bekanntheit – schmählich alleine gelassen. Solidarität ist keine Einbahnstraße!

  41. #36 Wilhelm Entenmann (31. Aug 2010 14:17)

    Ja, der islamophile Herr Kramer zum Beispiel könnte einige „Vorurteile“, was die Intoleranz und den Hass der Mohammedaner betrifft, aus der Welt schaffen, wenn er mit Kippa bei den Herren Mus El Mane mitmarschieren würde.

    Friedliche und tolerante Demonstranten dürften damit kein Problem haben.

    Ebensowenig damit, wenn die Herren Wowereit und Beck sich kulturell interessiert zeigen würden und den Al Quds-Marsch mit ihren Lebensgefährt_Innen begleiten.

    Eine Aygül Özkan mit einem „Allah ist Gott“ und „keine Kopftücher an deutschen Schulen“-Plakat würde ebenfalls eine Bereicherung der Demolandschaft darstellen.

    Ebenso eine Lichterkette der afghanischen Gemeinde, unterstrichen durch „Taliban sind keine Moslems“-Plakate.

    Hach, es wäre sooo einfach, „Vorurteile“ gegenüber dem Islam und den Rechtsgläubigen auszuräumen.
    😆

  42. Der Kramer vom ZdJ schleimt sich so bei den Musels ran – Man könnte meinen, der bereitet seine nächste Konversion vor!

  43. @udosefiroth: Ups sorry! Ich habe bislang nur mitbekommen das er bei brisanten Themen wie z.B. dem skandalösen Einbruch in eine Wohnung (Isreal Flagge) eisern schweigt, ebenso wie bei diesem unmöglichen Hetzter auf der Domplatte und jüngst eben Herr Sarazin der vom Rat vernebelt als Rechtsradikaler tituliert wurde. Ich habs doch selber in den Nachrichten gesehen! So ein Schwachsinn aber auch!

    Mir schwirren noch einige andere Sachen diesbezüglich durch den Kopf, komme aber momentan nicht darauf.

  44. Wir leben in einem verlogenen, perversen nicht nachvollziehbaren System von s.g. Leistungsträgern. Die sitzen in Politik, Wirtschaft, Kirche und Organisationen. Jeder hier wundert sich über den Zentralrat der Juden, wenn es um den Islam geht, jeder wundert sich über die christlichen Kirchen, wenn es um den Islam geht. Egal um welche Organisation es sich handelt, es werden nicht mehr die Belange des Volkes vertreten. Es geht nur noch darum einen Rang und einen Namen zu haben, der sich von den Ratten, die das Volk darstellt, abhebt. So ist es und nicht anders!

  45. Es gibt einen wunderbaren Comic über das Leben im Iran vor und nach der Revolution: „Persepolis“ von Marjane Satrapi.

    Die ARD zeigte die Verfilmung mitten in der Nacht vom 29. auf den 30. August. Die islamische Revolution im Iran hat den Menschen keine Freiheiten eingebracht.

  46. Paolo Pinkel darf sich gerne auch dort sehen lassen und „Brücken bauen“. Das macht er doch so gerne. Bei Buchvortstellungen oder bei Plasberg`s, also in beheizten Räumen, ist die Gefahr sich zu erkälten allerdings geringer,
    das gebe ich zu.

  47. Die ev. u. kath. Kirche verraten jeden Tag den eigenen Glauben,indem sie z. B. Muselmanen Räume zur Verfügung stellen.Ich frage mich warum Jesus am Kreuz gestorben ist;warum vor Wien so viele Verteidiger des Christentums ihr Leben gelassen haben.Fast das ganze Bodenpersonal versagt hier vollkommen.Man schämt sich des Glaubens,und hat noch nicht einmal ein Kreuz am Pfarrhaus.Ich werde eins im Vorgarten aufstellen,stellvertretend für das in unserer Straße stehende Pfarrhaus!

  48. Es ist ganz einfach: Antiimperialisten und Mohammedaner auf der einen und Antideutsche und Juden auf der anderen Seite. Man sollte nicht alles unterstützen, nur weil Juden daran beteiligt sind.

  49. Das ist Volksverhetzung pur

    Schafft diese muslimischen Zeitbomben aus. So ein Gesindel hat in diesem Land nicht zu suchen.

  50. @ #32 Wintersonne (31. Aug 2010 14:08)

    Dann schau Dir doch die Liste der Initiatoren und der Unterstützer an auf der Seite des Bündnisses gegen den Qudstag:

    Initiativkreis:

    – Jüdische Gemeinde zu Berlin,
    – Anti-Defamation Center – Bildungswerk für Demokratie und Kultur gemn. e.V. (ADC Bildungswerk),
    – Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA),
    – Green Party of Iran – Deutschland, –
    – Stop the Bomb,
    – Deutsch-Israelische Gesellschaft – Arbeitsgemeinschaft Berlin/Potsdam (DIG),
    – Mideast Freedom Forum Berlin (MFFB),
    – Bund der Verfolgten des Naziregimes Berlin e.V. (BVN),
    – Amadeu-Antonio-Stiftung, Berlin
    – Koordinierungsrat deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus e.V.

    Unterstützer (Stand 31.08.2010)

    – Honestly Concerned e.V
    – Pro Zion NRW
    – I Like Israel e.V. (ILI),
    – Hamburg für Israel,
    – Stefan Hensel (Vizepräsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft DIG),
    – Antifa Belzig,
    – Israelis in Berlin,
    – Jugendforum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Berlin-Potsdam,
    – Clarification of Fact,
    – Redaktion haOlam.de
    – LAK Shalom der Linksjugend (solid) Berlin
    – Eleonore Weider, Angelique Rode, Harald Rode (soltau)
    – Lea Rosh, Vorsitzende Förderkreis „Denkmal für die ermordeten Juden Europas.V.“,
    – „Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.“,
    – Prof.Dr.Roland Hornung, Regensburg,
    – Chana Steinwurz, Berlin, Sprecherin des JFDA,
    – Dr. Elvira Grözinger
    – Prof. Dr. Karl E. Grözinger
    – WADI e.V.
    – Pro-Israel-Initiative NEVER AGAIN
    – SPME, Germany,
    – Harald Eckert / Christen an der Seite Israels e.V.
    – [moskito] Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus – Für Demokratie und Vielfalt
    – Jusos Berlin,
    – Regionalgruppe Berlin/Brandenburg des Arbeitskreises Jüdischer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten,
    – FL24 TV / Joachim Wolff,
    – Margot Winkler, Berlin, Verwalt.Ang. ÖD,
    – Judith Schwieder,
    – P.G. Winfried Hochgrebe, Diplom-Politologe
    – Biblische Christen, Weiden
    – Hilfswerk für Israel e. V.

    Quelle: http://www.no-al-quds-tag.de

  51. @Atlan
    > aber Solfikar mit der IP-Adresse 94.170.135.211
    > wir wohl nicht in Berlin mitmischen. In London ist
    > bestimmt genau soviel los.
    >
    > IP-Adresse: 94.170.135.211
    > Provider: Telewest Broadband
    > Region: London (GB)

    die gleiche Idee hatte ich auch. Aber immerhin scheint der SüperHeld hier zu einer Straftat aufzurufen. Entweder es ist die typische Grossmäuligkeit dieser Versager und er sitzt wirklich in London, oder er nutzt einen deutschen Account, der nach London geroutet wird.
    Hinter der IP 94.170.135.211 steht offensichtlich ein Modem/ADSL-Zugang „cpc3-haye15-2-0-cust978.haye.cable.virginmedia.com“ und die genaue Zugriffszeit kennt man auch. Damit ist auch klar, wer zur Tatzeit diese IP gehabt hat, wenn sie dynamisch vergeben wurde. Bei einem entsprechenden Ersuchen könnte der Provider die Daten u.U. herausgeben.

    Btw, immerhin gesteht dieser Loser in seinem Beitrag den „zionisten“ eine Seele zu. Er ist wohl eher so ein Weichspül-Terrrrrorist, der die richtig harten Angeber-Texte erst noch lernen muss!

  52. Na ja, die dürfen das. Die schreiben ja auf ihre Schautafeln „nur“, „Kindermörder Israel“, „Israel abwickeln“, „Juden ins Gas“, „Wo beibt Hitler ?“ und so….
    Nicht wie der böse Hetzer Sarrazin, der hat Wissenschaftler zitiert, und da drauf stand jüdische Gene. So was darf man nicht.
    Ob der Herr Kramer mit seinem Duzfreund Mayzeck auch dabei ist ? Und E. Galinski mit der Genossin Ulla Jelpke sind bestimmt auch mit von der Partie.
    The same procedure as every year.

  53. Ps. Ich bin gespannt ob die Ordnungshüter die Gegendemonstranten wieder auffordern werden Ihre Israelfahnen wegen „Provokation“ einzurollen. :mrgreen:

  54. WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  55. @ HaGanah #63

    Von den Organisationen einmal abgesehen, die ich gar nicht kenne, sind da einige dabei, nach deren Definition wir islamkritischen Menschen ganz klar als Nazis eingestuft und auch als solche behandelt werden. Wenn ich mir die dümmlichen Beiträge auf „Netz gegen Nazis“ oder „Mut gegen rechte Gewalt“ durchlese und dann in deiner Auflistung die damit in Verbindung stehende Amadeu-Antonio-Stiftung erkenne, Shalom der Linksjugend, die auf Indymedia verlinken, welche als extrem links gilt und gerade heute wieder zum Boykott Sarrazins aufgerufen haben (siehe Link), ganz zu schweigen von der bereits erwähnten Antifa Belzig und den Jusos, muss ich über das Ansinnen, mit solchen politischen Gruppen gemeinsame Sache zu machen, nur den Kopf schütteln. Ich würde die Juden gern unterstützen, aber unter solchen Umständen muss ich leider darauf verzichten.

    http://de.indymedia.org/2010/08/288926.shtml

  56. Wann wird endlich diese verfluchte Al-Quds-Islam-Fascho-Neo-Nazi-Demo wegen Volks-Verhetzung verboten – diese Schande Für Deutschland?

    Behauptet nun ein Mann namens Sarrazin, daß alle Juden genetisch miteinander verwandt sind – was ja nun auch wissenschaftlich bewiesen ist – wird er von der Gutun)menschen-Inquisition auf’s Schärfste verfolgt.

    Andererseits wird billigend inkaufgenommen, daß das antisemitische Natterngezücht – durch ungesundes Fasten hysterisch geworden – dem nächst wieder einmal aus seinen Löchern hervorgekrochen kommt, und sein antisemitisches Gift verspritzt, geschehend unter dem Schutz des Staates!
    Diese Anti-Juden-Hezte nennt man offiziell dann freie Meinungsäußerung!

  57. @ #8 Wintersonne (31. Aug 2010 13:06)

    Der Satz irritiert mich etwas. Soll das heißen, Muslime, Linke und NPD-ler ziehen in trauter Eintracht gemeinsam durch die Straßen? Kann ich mir nicht vorstellen.

    Was ist daran irritierend? Mohammedaner hassen Israel, Linke hassen Israel und die NPD-ler hassen Israel auch (unter Letzteren vielleicht nicht alle, ist eine Großzahl der Mitglieder doch beim Verfassungsschutz).
    Da wächst also nur zusammen, was zusammengehört. Nicht aufgrund des Wunsches nach „trauter Eintracht“, sonder als strategische Allianz.
    Mich irritiert das nicht.

    Don Andres

  58. @ Don Andres #71

    Von dem gemeinsamen Haß auf Israel einmal abgesehen, marschieren Linke nicht gemeinsam mit NPD-lern in der Gegend herum, egal um was es geht. Bei allem Haß auf das Weltjudentum gehören Muslime in Deutschland zur Überfremdungstheorie der NPD und werden daher von den meisten NPD-lern ebenso abgelehnt. Muslimen geht es einzig und allein um ihre Religion, denen sind Linke und Rechte völlig egal und werden maximal als nützliche Idioten und Erfüllungsgehilfen gesehen. Ich habe die drei Gruppen noch nie gemeinsam für irgendetwas demonstrieren sehen, daher irritiert mich das nach wie vor. Ist aber nicht mehr wichtig, mittlerweile irritieren mich hier ganz andere Dinge.

  59. o t

    Während in Israel die Vorbereitungen für Friedensverhandlungen, mit den so genannten „Palästinensern“ laufen, sind in der Nähe von Kiriat Arba vier Israelis aus dem Hinterhalt erschossen worden.

    Soviel zum „Friedenwillen“ dieser Arab- Terroristen.

    Feige Mörderbande !

    FUCK FASCHISLAM !!

  60. @ #72 Wintersonne (31. Aug 2010 19:45)

    Von dem gemeinsamen Haß auf Israel einmal abgesehen, marschieren Linke nicht gemeinsam mit NPD-lern in der Gegend herum, egal um was es geht.

    So gesehen haben Sie recht. Aber ich negierte hier auch ausdrücklich die von Ihnen angeführte „traute Eintracht“. Ich sprach von einer „strategischen Allianz“.
    Und die gab es ja schon zu Adolfs Zeiten, zu denen die Nationalsozialisten dem damaligen Judenhasser und Großmufti von Jerusalem, Hadji Mohammed Amin el-Husseini, Asyl gewährten und ihm ihre Referenz erwiesen.
    Ein Bildchen „trauten“ Beisammenseins hier.

    Don Andres

  61. G´TT ist mit unsereins, die für Israel auf die Straße gehen bei der Gegendemo zum bekloppten AlQuds-Tag. Es ist so wichtig, mit Israel-Fahnen aufzukreuzen, damit die Stadt sieht, hier sind Menschen, die für das 21. Jahrhundert einstehen, auf der Straße.

    Es ist sonnenklar, dass die Musilanten auf den Mond geschossen werden müssen, das ohne Rückfahrkarte, was viele Kommentare bestätigen.

  62. @ #72 Wintersonne (31. Aug 2010 19:45)

    Nachtrag zu:

    Muslimen geht es einzig und allein um ihre Religion, denen sind Linke und Rechte völlig egal und (sie) werden maximal als nützliche Idioten und Erfüllungsgehilfen gesehen.

    Auch hier stimme ich Ihnen ausdrücklich zu. Sie realisieren mit Ihrer richtigen Anmerkung die ausschließlich herrschaftsorientierte Strategie eines schmarotzenden Islam (nur schmarotzend ist er überlebensfähig).
    Zur Empirie hinsichtlich meiner These: Wer waren die Ersten, die an den mullahgelenkten Baukränen hingen, als Ruhollah Musavi Chomeini im Iran, dem einstmals stolzen Persien, den „Gottesstaat“ ausgerufen hatte? Die Linken.
    Nur in Einem widerspreche ich Ihnen (als katholischer Christ) ganz entschieden: Der Islam ist keine Religion. Er ist eine protofaschistoide Herrschaftsideologie – versehen mit den Insignien der Kopfwindel und des Nachthemds, die ihm einen religiösen Anstrich verleihen sollen – mit globalem Gültigkeitsanspruch. Und damit steht er selbstverständlich in Konkurrenz zu allen anderen totalitären Herrschaftsideologien auf diesem geschundenen Planeten. Auch zu der des Sozialismus.

    Don Andres

  63. Nazi-Aufmärsche haben in GHermania doch Tradition.

    Laßt sie doch!

    Sie führen nur fort, was ihre Brüder im Geiste begonnen haben.

    Und das linke Rattenpack freut sich diebisch. Humanmüll ohnegleichen.

  64. #42 Wilhelm Entenmann (31. Aug 2010 14:41)
    #38 20.Juli 1944 (31. Aug 2010 14:26)

    Der Zentralrat der Juden vertritt nicht viele Juden.

    Ja, das lese ich immer wieder, seit Jahren.

    Wo aber sind diese Juden, welche der ZdJ demnach mit großer Mehrheit nicht vertritt?

    Wieviele Juden gibt es denn noch in Deutschland? Na? Wenn es hochkommt 500 000 davon mehr als 200 000 aus den ehémaligen Ostblock, glauben SIE die Juden wären eine Einheit hier, seid ihr Deutsche doch auch nicht, wenn ich mir die Animositäten in diesem Beitrag anschaue.

    Mit dem mag ich nicht, und ich mit dem nicht, so gibt es linke Juden, rechte, libertäre und auch solche, die einfach nur in Ruhe leben wollen, wie übrigens die Mehrheit der Deutschen auch – glauben SIE, die werden sich hier outen? Gehen Sie einfach zur Demo, dann werden Sie schon sehen, wieviel Juden dort sind – was ihr alle NICHT versteht, um was es wirklich geht, es geht NICHT um LINKS oder RECHTS oder ANTIFA – ES GEHT GEGEN DEN FASCHISTISCHEN ISLAM, spaltet ruhig weiter, dann werdet ihr NIE etwas erreichen.

    Warum sollte ich den Kopf öffentlich hinhalten – was ich schon getan habe – während diese große Mehrheit der Juden schweigt und gleichzeitig der ZdJ mit den Muslimen gemeinsame Sache macht?

    1.) EURE KIRCHEN, EURE POLITIKER machen ebenso gemeinsame Sache mit dem Islam und IHR seid 80 Millionen, DU musst nicht später den Kopf hinhalten, weil du unerkannt in dein Heimatörtchen zurückkannst, die Mehrheit schweigt eben nicht, nur wollt ihr das NICHT zur Kenntniss nehmen – ausserdem geht es auch um EUREN ARSCH, nicht nur um den der Juden und Iraner, die ihren Freiheitskampf GEGEN den ISLAM mit mehr Reppressalien bezahlen müssen, als ein winzigkleiner Deutscher.

    Mich kotzen Eure Argumente einfach nur an, es geht doch gar nicht nur um die Juden, WER BEDROHT EUCH DENN?

    AUSSAGE von einem Iraner:

    Es ist Dhimmitum zu sagen es wäre zu meinem Schaden irgendwie sich von Israel oder den Juden zu distanzieren.

    Wir müssen das überwinden. Das darf kein Lippenbekenntnis sein. Wir werden erst den Islam besiegen wenn wir das Dhimmitum ablegen und uns zueinandern bekennen. Denn so wollen sie nur unsere Allianz verhindern.

    Wir müssen endlich anfangen die Monster und Dämonen die uns klein halten wollen überwinden. Das heisst Monster massakrieren.

    Und dazu gehören auch Menschen, die politisch vielleicht ganz anders stehen als wir, begreift das endlich einmal.

    Es waren solche Stimmen, wie deine, die bis zuletzt abgewartet haben, als der letzte Faschismus über sie kam….UND? Was hat es gebracht?

  65. Tja, nur raffen die Funktionäre des ZJD nicht, was abgeht. Dann doch lieber Sarrazin und alle Deutschen verteufeln!

  66. #80 Soziophober (01. Sep 2010 00:36)
    Tja, nur raffen die Funktionäre des ZJD nicht, was abgeht. Dann doch lieber Sarrazin und alle Deutschen verteufeln!

    Nochmals, es raffen auch EURE Funktionäre nichts, weder die SED, noch die anderen Parteien, und wer verteufelt ALLE Deutschen? Herrgott, warum haltet ihr euch nicht an Broders und andere, sind das KEINE Juden, schreibe ICH nicht hier?

    Worum geht es denn ihr Affen – sorry. aber manche scheinen wirklich schwer zu verstehen.

    Worum es bei der Sarrazin Debatte eigentlich geht, bringt Richard Wagner auf der Achse des Guten auf den Punkt: „Es geht um nichts weniger, als um das Selbstverständnis unseres Landes und unserer Nation. Es geht nicht um Ausgrenzung, und es geht auch nicht um das Problem der Integration. Es geht um die Frage, ob wir für dieses Deutschland als Teil des Westens und der europäischen Idee, als Verbündeter der Vereinigten Staaten und Israels, weiterhin wirken wollen, oder ob wir uns der „multikulturellen Demokratie“ zuwenden, dem Kulturrelativismus, und den Rechtsstaat zu Gunsten einer anatolischen Basargesellschaft mit religiösen Faustregeln aufgeben wollen, die aller christlichen Theologie widersprechen. … Es geht darum, ob wir weiterhin die Freiheit als Zentrum unserer Lebensweise betrachten wollen, von der Meinungsfreiheit bis zur Unternehmensfreiheit, die Gleichstellung der Geschlechter, die Selbstverantwortung der Bürgerschaft, oder ob wir uns mit der „kultursensiblen“ Transformation unserer Gesellschaft abfinden wollen, mit der Enteuropäisierung unseres Landes.“
    http://eppinger.wordpress.com/2010/08/29/der-storenfried/

    Und wenn nun der ZDJ oder andere linke jüdische Vereinigungen das NICHT verstehen, wollt ihr denen das zum Vorwurf machen, wenn es den Deutschen zu 80 % nicht verständlich ist?

    Weiter so, immer weiter auf Paolo Pinkel und Konsorten dreindrechen, gewinnt ihr viel durch. Vor allen Dingen lasst ihr Ihnen die Zeit zu reflektieren.

  67. Wenn die Kommunisten ein Mal das Richtige tun, braucht man an diesem Tag keine Berührungsängste zu haben. Vielleicht ist der eine oder andere sogar ansprechbar und empfänglich für vernünftige Informationen?

  68. Es stellt sich die Frage, wollen wir aus unserem schönen liberalen weltoffenen Land eine triste moslemische Mono-Kulti-Wüste machen?

  69. @ Don Andres #76

    Bezogen auf den letzten Absatz dieses Kommentares: Besser hätte man es nicht ausdrücken können!

Comments are closed.