Marburg darf nicht trauernWährend Marwa aus öffentlichen Mitteln in Dresden eine Gedenktafel bekommt, dürfen für das Opfer von Migrantengewalt in Deutschland nicht einmal Freunde und Verwandte trauern (PI berichtete). Das geht ganz einfach: Die Trauernden werden kurzerhand zu Nazis erklärt und deren „Aufmarsch“ muss dann von guten Menschen verhindert werden.

HNA.de berichtet:

Einen für Samstag geplanten Trauermarsch hat der Marburger Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) verboten. Nach seiner Einschätzung soll der Tod eines 25-Jährigen von Rechtsextremen missbraucht werden. „Ich habe den Marsch aus Respekt und Achtung vor dem Verstorbenen verboten. Der, der ihn beantragt hat, ist kein Freund des Toten“, sagt Vaupel. Geplant war ein Trauerzug bis vor eine Marburger Kneipe, vor der ein 25-jähriger Mann bereits am 14. August zusammengeschlagen wurde. Er starb eine Woche später an den Folgen der schweren Kopfverletzungen, die er sich bei einer Schlägerei zugezogen hatte.

Man zwingt die Trauernden sogar zur Löschung ihrer Website. Auf der steht bislang noch geschrieben:

Der Gedenkmarsch für Samuel ist per Verfügung der Stadt Marburg am 26.08.10 verboten worden! Wir klagen gegen das Verbot bei den Gerichten und erwarten dass das Verbot aufgehoben wird. Das heisst, es besteht derzeit für Sonnabend ein komplettes Versammlungsverbot in der Stadt Marburg um an Samuel zu erinnern. Aus diesem Grund müssen wir gegen das Verbot klagen, damit ihr am Tatort gedenken könnt, ohne dass die Polizei gegen euch Trauernde vorgehen kann.

Ebenfalls haben wir eine Verfügung mit Geldstrafe von 250.000 Euro bekommen, dass wir nicht mehr für den Trauermarsch werben dürfen, was wir hiermit auch nicht tun. Wir klagen ebenfalls gegen diese zweite Verfügung.

Weiteres folgt…

Alles aufgrund dass angeblich „Rechtsextremisten“ hätten versucht das Gedenken zu übernehmen, was nicht stimmt! – Wir müssen auf Druck anderer diese Gedenkseite löschen und werden dies die kommenden Tage tun.

Wir danken für eure überwäligende Anteilnahme!

Vergesst Samuel nicht, tragt ihn im Herzen!

Ich tue es, mein Freund – Ich danke dir dass ich dich kennenlernen durfte!
Du fehlst mir! – Liebe Eltern, es tut uns abgrundtief leid was aus dem Gedenken geworden ist und dass es derart aus dem Ruder läuft. Wir entschuldigen uns von ganzem Herzen…

Kontakt:

Oberbürgermeister Egon Vaupel
Rathaus
Markt 1, 1 . Stock
35037 Marburg
Tel.: 06421/2 01 – 2 01
Fax: 06421/2 01 – 7 00
Email: oberbuergermeister@marburg-stadt.de

image_pdfimage_print

 

169 KOMMENTARE

  1. Ich hatte bereits gestern in dem ersen Tread zum Thema geschrieben:

    Offenbar befürchtet die Polizei, dass aus dem Umfeld der Verbrecher die Trauernden angegriffen werden könnten. Wie anders ist die Überlegung zu erklären, einen Trauerzug mit Polizeiwagen zu begleiten?

    Ich fürchte, es ist sogar noch schlimmer: Die Polizei hat nicht Angst vor Übergriffen auf die Trauernden, sondern aus den Trauernden heraus. Nach linker Logik kann ja an einem derartigem Trauerzug nur ein “brauner Mob” teilnehmen, der nur drauf wartet, zuzuschlagen…

    Wie man sieht, lag ich mit dieser Einschätzung völlig richtig.

  2. Charles de Gaulle hat einmal gesagt: „Den Charakter eines Volkes erkennt man daran, wie es nach einem verlorenen Krieg mit seinen Gefallenen umgeht.“

    Wir sind zwar nicht im Krieg, aber zum Thema Charakter spricht dieser Satz Bände.

    Ich verachte diesen OB !
    Wie würde er reagieren, wenn ein naher Verwandter von ihm auf offener Straße getötet worden wäre ?

    Achso, was ich vergessen habe:
    Ganz wichtig ist der Kampf gegen Rechts… *Ironie off*

  3. Da sieht man doch, wie weit diese IslamNazis schon in Deutschland sind..
    Jetzt sind das offiziell 4%, wenn die 8% sind, stellen die garantiert die gesamte Regierung und die Regierungen der Bundesländer. Die 17 Bundesländer sind dann an die Großtürkei angewschlossen..

    Wir sind schon so weit wie im dritten Reich unter Hitler und in der DDR. Dort durfte man auch nicht die Wahrheit bei Strafe sagen.

    Hier wird heute eine Webseite vom derzeitigen Regime in Marburg verboten, dort hat man die Geschwister Scholl wegen Flugblättern gegen das Regime hingerichtet…

    Wie lange dauert es noch, bis die Ersten hier hingerichtet werden?? Der Lissabon Vertrag läßt grüßen, hierin wurde die Todesstrafe in Deutschland wieder eingeführt…

  4. Wir können es die Freunde und die Familie wagen.

    Seht es ein, wir haben uns schutzlos auf die Schlachtbank führen zu lassen. Wie lange das gut geht, werden wir sehen.

    Denn es wird immer öfter passieren, dass deutsche Mütter und Väter ihre noch so jungen Kinder zu Grabe tragen müssen. Das ist so gewollt und mit dem deutschen Volk kann man es machen, es wehrt sich nicht.

  5. Zitat OP: „Er starb eine Woche später an den Folgen der schweren Kopfverletzungen, die er sich bei einer Schlägerei zugezogen hatte.“

    Liebe OP, das kann ja wohl nicht wahr sein, was ihr für Formulierungen wählt. Pfui!

    Bisher war nicht davon die Rede gewesen, dass er aktiv an der Schlägerei beteiligt war. Vielmehr war er im Dunkeln von hinten überfallen worden und es wurde ihm massiv gegen den Kopf getreten, als er bereits wehrlos auf dem Boden lag. Und die OP schreibt von „sich zugezogen hatte“. Unglaublich

  6. Wir können nur hoffen, dass Sarrazin, Ulfkotte oder ein andere mutiger der neue Deutsche Wilders wird und eine Partei der Freiheit gründet.

  7. Den Trauermarsch durchziehen, einfach verhaften lassen. Diese Willkür darf nicht zugelassen werden.

  8. Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit.
    Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.

  9. Damit hat der Anfang vom Ende der Alt-Eliten wohl endgültig begonnen!

    Dieser Bürgermeister sollte zurücktreten!!!

    Wählt den SPD-Genossen bei der nächsten Wahl ab!!

    Welcher Deutsche mit einem letzten Rest an Anstand und Ehrgefühl wird diesen Sozi wiederwählen. Nur ein Lump wird den noch einmal wählen.

  10. Würde ein Trauermarsch stattfinden, müsste man darüber berichten WER Samuel getötet hat. Kein Trauermarsch, keine Berichterstattung.

    Wann hat dieser unhaltbare Zustand endlich ein Ende?! Scheiß Polit-Junta!

  11. Ich bin immer wieder schockiert wenn ich sowas lese und komme mir stellenweise mehr als machtlos vor gegen das Krebsgeschwür was Deutschland aushöhlt 🙁

    Verdammt sollen sie alle sein zusammen mit ihren willigen Helfershelfern.

  12. Mit Verfügungen fegen sie ihre Menschenverachtung unter Allahs fliegenden Teppich.

    Sozialdemokratie einst eine stolze Partei und Heute nur noch ein mitleidsloser Links-Juso Haufen. Paranoia Deutschland. Überall sehen sie eine imaginäre Nazi- und Rassistenbewegung.

    Wir denken an Dich und der eine oder andere betet für Dich.

  13. Das ehrwürdige Marburg hat solche Drecksäcke, die Trauer um einen ermordeten Freund verhindern, wirklich nicht verdient.

    Diese Individuen werden vor dem himmlischen Richter Rechenschaft ablegen müssen und, so die Zeit reif ist, auch vor ihrem irdischen Richter.

    Die Justiz wird ihnen kein Pardon und keine Gnade zugestehen.

  14. Kann nicht aus dem Gedenkmarsch eine spontane Versammlung gegen Gedenkmissbrauch werden? Initiiert z.B. vom – noch spontaner – gegründeten MIB (Marburg ist bunt)-Bündnis?
    Da muss dann natürlich umfänglich des Ermordeten gedacht werden – man darf sich ja das Trauern von Nazis nicht nehmen lassen?

  15. Die Versammlungsfreiheit ist in Artikel 8 des Grundgesetzes als Grundrecht garantiert. Artikel 8 lautet:

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

    Welches Gesetz mag der sozialistische Grundgesetzverweigerer Egon Vaupel wohl heranziehen?

    Einschränkungen [Bearbeiten]

    Einschränkungen in der Ausgestaltung der grundsätzlichen Versammlungsfreiheit ergeben sich in erster Linie aus dem Versammlungsgesetz (VersammlG):

    * Waffentrageverbot: Das Mitführen von Gegenständen, die eigens dazu bestimmt / hergestellt wurden, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beeinträchtigen oder zu beseitigen (technische Waffen) und Gegenstände, die ohne dazu bestimmt zu sein, jedoch aufgrund der Beschaffenheit, Handhabung und der Verwendungsabsicht des Teilnehmers dazu geeignet sind die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit eines Menschen zu beeinträchtigen oder abzuwehren (nichttechnische Waffen) stellt eine Straftat dar (siehe §§ 2 Abs 3, 27 Abs. 1 VersammlG)
    * Passive Bewaffnung: Bei Versammlungen und auf dem Weg dorthin ist es nach § 17a 1, 27 Abs. 2 Nr. 1 VersammlG eine Straftat, Schutzwaffen gegen Vollstreckungsmaßnahmen eines Trägers von Hoheitsbefugnissen mit sich zu tragen.
    * Vermummungsverbot: Bei Versammlungen oder auf dem Weg dorthin ist es eine Straftat, sich in einer Weise aufzumachen, die geeignet und den Umständen nach darauf gerichtet ist, die Feststellung der Identität zu verhindern. Als Ordnungswidrigkeit geahndet wird bereits das Mitführen von dazu geeigneten und bestimmten Gegenständen bei öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel, Aufzügen oder sonstigen öffentlichen Veranstaltung unter freiem Himmel oder auf dem Weg dorthin (siehe §§ 17a Abs. 2, 28 VersammlG). Das Anlegen, also Tragen solcher Gegenstände bei oder auf den Weg zu solchen Veranstaltungnen stellt einen Straftatbestand dar. (siehe §§ 17a Abs. 2, 27 Abs. 2 Nr. 2 VersammlG).
    * Versammlungen an Gedenkstätten von historisch herausragender, überregionaler Bedeutung, die an die Opfer der menschenunwürdigen Behandlung unter der nationalsozialistischen Gewalt- und Willkürherrschaft erinnern, können seit dem 18. März 2005 verboten werden. (§ 15)
    * Auflösung/Verbot der Versammlung: Die zuständige Behörde kann die Versammlung oder den Aufzug verbieten oder von bestimmten Auflagen abhängig machen, wenn nach den zur Zeit des Erlasses der Verfügung erkennbaren Umständen die öffentliche Sicherheit oder Ordnung bei Durchführung der Versammlung oder des Aufzuges unmittelbar gefährdet ist (§ 15 Abs. 1 VersammlG)
    * Anmeldepflicht: Eine öffentliche Versammlung unter freiem Himmel muss spätestens 48 Stunden vor Bekanntgabe ihrer Durchführung bei der zuständigen Behörde angemeldet werden (§ 14 VersammlG). Darüber hinaus müssen auch öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel angemeldet werden, die diese Anmeldefrist nicht rechtzeitig einhalten können (so genannte Eilversammlungen). Spontanversammlungen, die ungeplant und aus aktuellem Anlass entstehen unterliegen auch dem Schutz des Art. 8 Grundgesetz und benötigen gem. des Brokdorf-Beschlusses keine Anmeldung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Versammlungsfreiheit

  16. Hoffentlich zünden die Freunde nicht das Auto vom Bürgermeister an. Ich kann mir ganz gut vorstellen, das dieses an Mangel anderer Möglichkeiten passieren kann.

  17. #7 Chester

    Die Lügen des Systems werden immer größer und unglaubwürdiger. Wer glaubt denn den Systemmedien überhaupt noch was!

  18. Die passende Antwort auf diese Provokation durch die Stadt kann nur noch ziviler Ungehorsam sein.

    Wenn täglich tausende Demonstranten – natürlich ohne sich vorher eine Genehmigung einzuholen – vor dem Rathaus gegen den Bürgermeister demonstrieren, wird den abgehobenen Schnöseln schnell anders unter der Perücke.

    Auch die Polizei ist längst nicht in der Lage eine nicht genehmigte Demonstration mit 10.000 Leuten aufzulösen, geschweige denn täglich große Polizeikräfte zusammen zu ziehen um die kruden Ansichten irgendwelcher Politkasper durchzusetzen.

    Leider sind Massendemonstrationen gegen die „Obrigkeit“ heute nur noch ein Wunschtraum – leider…

  19. Man stelle sich mal vor was dort abgehen würde, wenn das Opfer kein einheimischer Deutscher gewesen wäre, sondern eine nach Knoblauch duftende verschleierte moslemische Kopfwindelträgerin gewesen wäre.

    Da würden dutzende von Trauerzüge und kilometerlange Lichterketten von den Gutmenschen organisiert werden.

    Und Müntefering würde persönlich als Zeichen seiner Reue das Blut der Moslemin am Tatort vom Boden auflecken.

  20. Was ich immer wieder sage… Da wurde nun auf die Welt eingeprügelt, als sie – oder besser ein Schreiberling von ihr – auf Thilo Sarrazin einprügelte.

    Und nun schreibt Werner Lachmann Worte – oder zitiert sie im redaktionellen Bereich – die hier jeder blind unterschreiben würde:

    FDP-Anhänger wollen Engagement der Partei beim Thema Integration

    Dabei wünschen sich dies auch und gerade die Anhänger der Liberalen, dass die FDP zu diesen Themen laut und verständlich Stellung bezieht. Auf der Internetseite der Liberalen werden Sarrazins Thesen lebhaft diskutiert. In dem anmeldpflichtigen Forum „myfdp“ schreibt etwa „freeworldmember“ (hier) : „Wann wacht Berlin auf? Wann werden wir die Ausländerproblematik offen und ehrlich diskutieren? Deutschland ist nicht ausländerfeindlich, und Herr Sarrazin auch nicht. Doch wenn wir was ändern wollen, müssen wir erst mit der Wahrheit beginnen. Fast kein Land lässt jeden Zuwanderer kommen und füllt ihm noch die Taschen mit nicht erarbeitetem Geld. Wer hier leben will, muss integrations- und arbeitswillig sein. Wer uns seine Ideale aufzwingen will oder nicht Fuß fassen kann, soll bleiben wo er herkommt.“

    Sarrazin habe „tief in die polemische Kiste“ gegriffen, notiert der Schreiber weiter, um dann festzustellen: „ Anders kann man Berlin nicht mehr aufwecken. Der Skandal ist nicht Sarrazin, sondern die konsequenten Verleugner eines offensichtlichen Problems.“ Zweifellos zählt der Betreffende auch und gerade die FDP zu diesem Problem.

    Ein „heinzwernerhübner“ (hier) schreibt: „Wie kann es sonst vorkommen, dass Herr Sarrazin von fast allen Seiten mit dümmlich-arroganten Adjektiven belegt wird, ohne dass sich jemand die Mühe macht, konkret auf seine Argumentation einzugehen? Davor scheut man sich in politischen Gutmenschen-Kreisen und Spinner-Klubs, denn es fehlen die Gegenargumente.

    Was will man mehr?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article9212036/Was-die-FDP-von-Thilo-Sarrazin-lernen-koennte.html?wtmc=RSS.Politik.Deutschland

  21. solche „bunt statt braun-gesichtszeiger“ wie der Bürgermeister wären im UMGEKEHRTEN Fall(opfer nichtdeutsch-täter deutsch) natürlich die ersten, die eine Lichterkette nicht nur genehmigen sondern noch anführen würden.

    einfach mal ABWÄHLEN solche „eliten“

  22. Gab es eigentlich keine Bedenken, dass die Islamisten den Trauermarsch um Marwa kontaminieren könnten?

  23. DER WESTEN (WAZ) HAT AUS MEINEM KOMMENTAR:

    „Islam ist Frieden und die Welt ist eine Scheibe“ folgendes gemacht:

    „I**************** und die Welt ist eine Scheibe“

  24. Manche Menschen sind einfach nur Abschaum, Herr Oberbürgermeister Egon Vaupel gehört zu Ihnen! Duisburg lässt grüßen. Nur noch Vaterlandsverräter in polit. Ämtern.

  25. a. die meisten unserer Politiker stehen schon auf der Gehaltsliste irgendwelcher Islamischen Verbände b. Unsere Politiker haben so einen großen Charakter das sie nicht eingestehen können das Sie mit Ihrer Politik einen Fehler gemacht haben und agieren nach dem Motto – Augen zu und durch.

    Alle unsere Politiker und Richter gehören verhaftet wegen Landesverrat und ausgewiesen nach Afghanistan

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit
    Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  26. Sarrazin im Zeit-Interview!!!
    Fünf Seiten Klartext wider Bernd Ulrich und Özlem Topcu. Ein Beispiel:

    Die Integrationsprobleme liegen ausschließlich bei den muslimischen Migranten. Die These meines Buch ist: Das liegt offenbar am islamisch-kulturellen Hintergrund. Ich kenne keine andere Erklärung

    http://www.zeit.de/2010/35/Sarrazin

    Sarrazin meint es wirklich ernst. Wenn er jetzt noch eine neue Partei gründet, besteht Grund zur Hoffnung.

  27. Ich habs kurz gemacht und die Emotionen mit Rotwein runtergespült:

    Herr Vampel,

    Ihre Entscheidung ist durch nichts zu rechtfertigen!

    Ich wünschen Ihnen von ganzem Herzen Erkenntnis und hoffe im Andenken an das Opfer, dass Sie in diesem Moment ganz alleine sind.

    In tiefer Verachtung

  28. Na klar, wäre jetzt irgend ein GEMÜSEDÖNERTEEWETTSTUBENIMPORTEXPORTeV. Laden mit Farbe beschmiert worden, dann hätte das gewerkschaftsgesteuerte C*DUSPDFDDGRÜNESEDDIELINKE- Konglomerat schon längst zum Gesicht zeigen gegen Rechts aufgerufen.
    Aber so ? Es war doch nur eine Pfanniquetschkartoffel, die in den Staub getreten wurde.

    Verdammte Hacke noch mal !!!!!!!!!!!!!!!
    Das ist Verrat und Demütigung gegen das eigene Volk. Nicht einmal ein friedlicher Trauermarsch wird ihm gegönnt.
    Das darf die Familie des Ermordeten und die Marburger Bevölkerung sich nehmen lassen !
    Bedarf es noch mehr Beweise dafür, wie sehr die Politik das deutsche Volk verachtet ?

    Immer doch
    schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten.
    Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
    Aus der Welt geht der Schwächere,
    und zurück bleibt die Lüge.

    Bert Brecht

  29. damit haben sich die Feinde der (deutschen) Bürger endgültig demaskiert!

    Sie sitzen in den Rathäusern, den Bürokratiebunkern, in den Parteien, in der Justiz und in der Regierung!

    Rückratloses, erbärmliches Pack!

    Wäre ein Sinti umgebracht worden, dann käme dieses Pack betroffenheitsbesoffen von Flensbug bis zum Allgäu auf Knien angekrochen um ihre jämmerliche Show abzuziehen!

    Mehr als abgrundtiefe Verachtung bringe ich für diese Volkszertreter nicht mehr auf!

    Man kann den Mohammedanern ihr Handeln nicht mal verdenken. Die nehmen das, was ihnen diese §$%!/& in den Rachen hinterherwirft und machen das, was sie hier straffrei tun dürfen.

    Mein Mitgefühl für die Familie und die Freunde des Opfers.
    Meine Hoffnung, daß die Verantwortlichen für diese Zustände irgendwann zur Rechenschaft gezogen werden können!

  30. Wenn Sarrazin eine Partei gründet, dann wähle ich diese. Deutschland braucht eine Lichtgestalt, die der komplett von der Realität abgekoppelten linken Politelite heimleuchtet.

  31. Grundgesetz Artikel 20, Absatz 4:

    Gegen jeden, der es unternimmt, die freiheitlich demokratische Grundordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    JETZT wird Widerstand zur Pflicht!

  32. Na endlich. Hat ja etwas gedauert, bis Bild Online den Mordversuch eines Amis an einem Museltaxifahrer als Schlagzeile bringt (ich meine, davon hätte ich schon gestern oder vor ein paar Tagen anderswo gelesen). Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis hier die Wellen hochschlagen und der Ruf nach mehr Geld gegen Rechts erklingt.

    Von den hunderten, tausenden Fällen, in denen es andersrum ist (also so, wie es sein sollte: Zöung Ungläubiger), liest man bei Bild natürlich eher nichts.

    PI: Nach Meldungen des amerikanischen Nachrichtensenders Fox handelt es sich beim Täter nicht um einen „Islamophoben“, sondern um einen Mitarbeiter einer linken Filmfirma, der sich bisher ausdrücklich FÜR den Moscheebau an Ground Zero engagiert hat. Wie immer man dies nun interpretieren mag.

  33. In Deutschland arbeitet ein Heer von Integrationsbeauftragten, Islamforschern, Soziologen, Politologen, Verbandsvertretern und eine Schar von naiven Politikern Hand in Hand und intensiv an Verharmlosung, Selbsttäuschung und Problemleugnung.

    (Dr. Thilo Sarrazin)

  34. #34 Schweinebraten_ (26. Aug 2010 20:07)

    Nach der özkan`schen Mediencharta musst Du den Begriff „Islam“ etwas umschreiben.
    Mein Komm. steht noch.

    Ja, ich weiss…die Betonung liegt auf „noch“ 😉

  35. Kennt jemand den oder die Veranstalter? Die sollen mal Kontakt mit mir aufnehmen:

    https://www.xing.com/app/profile?op=myprofile

    Ich könnte die Seite weiterbetreuen, mir können die nichts mit einstweiliger Verfügung und so – ich sitze in Thailand, außerhalb des Geltungsbereichs der Stasi!

    Wer sie kennt, an mich verweisen. Habt Ihr übrigens gesehen? In vier Tagen 14.574 Klicks! Das ist was!

  36. Hab gerade mal ne Mail an den OB geschickt und wollte wissen ob er das auch bei einem ausländischen Opfer gemacht hätte, da ja zu befüchten sei dass Linksextremisten diesen Trauerzug missbrauchen könnten.
    Eine ehrliche Antwort erwarte ich natürlich nicht.

  37. Es ist schon eine ziemliches Maß an Arroganz, Borniertheit und auch Panik in dieser OB-Entscheidung. Die eigene Gemeinde wird unter Generalverdacht gestellt und die Täter werden unter dem Mändelchen des Schweigens behütet und gehätschelt. Hauptsache der Seifenblasentraum Multikulti wird nicht ans Licht der Realität gezerrt und bloß gestellt. Es ist ja so einfach und der Weg des geringsten Widerstandes, wenn der Knüppel aus dem Sack die ureigenste Bio-Opfer trifft. Solche Gummirückrats-Genossen sind leider in der Mehrheit in den Schaltfunktionen des Irrenhauses BRD.

  38. Das tut mir so leid mit Samuel. Einfach schrecklich. So ein junges Leben sinnlos ausgelöscht.
    Mein tiefstes Beileid an die Angehörigen.

    Und der OB sollte sich in den Boden schämen.
    Ich wünsche ihm jede Nacht böse Träume, er soll nicht mehr ruhig schlafen.

  39. #23 Chester (26. Aug 2010 19:55)

    Aktuelle Nachricht – ein Sommermärchen: Neue Partei startet am 3. Oktober
    von Redaktion eigentümlich frei

    „Freiheitliche Volkspartei“ mit Sarrazin, Merz, Koch und vielen anderen

    Schön, wenn es gelänge, eine solche freiheitliche Partei zu etablieren. Allerdings habe ich vor allem bei solchen Protagonisten wie Koch und dem Ex-Grünen Metzger meine Zweifel. Solange deutsche Arbeiter und Angestellte im Regen stehen und der Willkür diverser Unternehmer überlassen bleiben, deren einzige Politik in der Formel „Billig, billiger, am billigsten“ zu bestehen scheint – Dinge, für die solche Leute leider offensichtlich eben auch stehen – wird eine solche Partei keinen Erfolg haben können. Diese Leute sind eher Wirtschaftslobbyisten, und ich sehe nicht, daß danach noch etwas käme. Solange die arbeitende Bevölkerung im Regen steht, weil sie nicht nur zunehmend von raffgierigen „Unternehmen“, sondern auch vom Staat ausgeplündert wird, solange wird sich hier auch nichts ändern, und die Leute werden weiterhin den Rattenfängern von Linke etc. pp. nachlaufen, deren Wunschdenken genau die Wurzel dieser unsäglichen Politik des Ausverkaufs unseres Landes bildet.

    Es müssen alle diese Aspekte zusammenkommen, wenn eine solche Partei zur Massenbewegung werden will. Denn nur dann kann sie auch Erfolg haben. Gerechtigkeit ist keine Einbahnstraße, und auch Wahrheit ist nicht nur auf eine Seite beschränkt.

  40. Wer waren denn die Täter? Hab leider keinen Bericht gelesen. Sorry.

    Hat jemand nen Link? Würd mich gerne informieren.

  41. Hier sind wir auf dem Holzweg, die Eltern haben eine einstweilige Verfügung erwirkt, da der Initiator der Seite, Samuel überhaupt nicht kennt.

    BITTE UNBEDINGT LESEN!

    Marburg
    Oberbürgermeister Vaupel wird bedroht
    Nach dem Verbot des Trauermarsches zum Gedenken an ein 25-jähriges Gewaltopfer erhält Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel Drohungen – vermutlich aus der rechten Szene.

    Marburg. Die Familie des 25-Jährigen, der am Sonntag an den Folgen der schweren Verletzungen nach einer Schlägerei starb, möchte trauern. Doch sie kann nicht. Die rechte Szene instrumentalisiere den Tod, sagt die Polizei. In Internetforen wird Hass geschürt – gegen Muslime, Sinti und Roma und gegen Marburgs OB Vaupel. Ein rechtes Forum bildet ihn mit Foto ab und nennt seine Email-Adresse. Inzwischen hat Vaupel zahlreiche beleidigende Mails erhalten, darunter sind auch Drohungen. Wie Vaupel am Donnerstag auf Anfrage der OP erklärte, prüft die Polizei inzwischen das Gefährdungspotenzial.

    Unterdessen hat am Donnerstagmorgen das Marburger Amtsgericht einer einstweiligen Verfügung der Mutter des Verstorbenen stattgegeben. Die Mutter wolle mit diese Verfügung verhindern, dass ihr Sohn von der rechten Szene instrumentalisiert werde, sagte Vaupel. Amtsgerichtssprecherin Marité Dilling-Friedel erklärte: „Laut der Verfügung darf der Antragsteller die Kundgebung nicht durchführen und er darf auf seiner Internetseite nicht mehr damit werben.“ Noch am Mittwoch wurde von dem Veranstalter des Trauermarschs Widerspruch eingelegt. Der Veranstalter des Trauermarschs, ein bekannter, 31 Jahre alter heimischer Rechtsextremist, will vor dem Verwaltungsgericht Gießen gegen das Versammlungsverbot klagen.
    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Oberbuergermeister-Vaupel-wird-bedroht

  42. Unbemerkt durch große Teile des Volkes hat sich in Deutschland wieder ein faschistischer Staat etabliert und Leute wie Oberbürgermeister Vaupel sind die Büttel des neuen Faschismus. Man kann nur ausspeien, vor diesem Menschenschlag.

    Ich hoffe, die Freunde von Samuel lassen sich nicht einschüchtern und ignorieren das Verbot.
    Die Zeit, zivilen Ungehorsam zu zeigen und den neuen, antideutschen Faschismus zu bekämpfen ist längst da.
    Und wir sind nicht allein, in Europa.

    http://www.youtube.com/watch?v=F_6tZZJsFo4&feature=related

    Der neue Faschismus wird nicht sagen:“Ich bin der Faschismus“
    Er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus“

    Ignazio Silone, 1900 bis 1978

  43. #10 Heinz (26. Aug 2010 19:46)

    „Den Trauermarsch durchziehen, einfach verhaften lassen. Diese Willkür darf nicht zugelassen werden.“

    falls das Opfer bei den Panzern gewesen sein sollte, dann konnten die Kameraden doch mit dem großen Wagen zum Zug kommen…
    ironie off…

  44. Zitat OP: “Er starb eine Woche später an den Folgen der schweren Kopfverletzungen, die er sich bei einer Schlägerei zugezogen hatte.”

    In Anlehnung an ein Buch des in der NS-Zeit verfolgten Wissenschaftlers Eugen Klemperer (LTI=Lingua Tertii Imperii) könnte man mittlerweile auch gutes Buch über die Sprache des „Vierten Reiches“ der PC füllen, LQI (Lingua Quartii Imperii)…..

  45. Kinder seht es endlch ein. Für unsere Huren die sich Politiker schimpfen sind wir alle minderwertiger Dreck. Gerade gut genug um ausgepresst zu werden. Minderwertiges Leben, Naziabschaum, braune, stinkende Scheiße.

    Schland 2010 !

    Viel wichtiger ist es ob in einem Pixi Buch für Kinder Gleichberechtigung herrscht, in der Grundschulfibel Klasse eins ein auch ein Kopftuchmädchen abgedruckt wird und ob der farbige im Pille Palle Kindertheater Florian oder Jimmy (rassistisch!) heißt!

    Wen kümmern da schon ermordete Deutsche Scheißkartoffeln. Wertloser Dreck! Aber uns alle einfach knallen geht ja nicht. Einer muss ja ranschaffen das sich unsere kostbaren und unverzichtbaren Berufsverbrecher und ihr Nachwuchs fett und feist fressen können.

  46. @ pi

    PI: Nach Meldungen des amerikanischen Nachrichtensenders Fox handelt es sich beim Täter nicht um einen “Islamophoben”, sondern um einen Mitarbeiter einer linken Filmfirma, der sich bisher ausdrücklich FÜR den Moscheebau an Ground Zero engagiert hat. Wie immer man dies nun interpretieren mag.

    Aber unseren Medien ist’s natürlich ne fette Meldung wert. Über Marburg – um zum Thema zurückzukommen – liest man NICHTS.

  47. Ich wiederhole meinen Kommentar zum ersten Bericht in diesem Fall:

    Gott sei Dank – es war nur ein Deutscher!

    Er ruhe in Frieden und alle seine Angehörigen können hoffentlich die ekelhaften Umstände vergessen, ihre Sache ist es nicht, Rache zu üben. Aber andere werden es irgendwann tun, und dann werden alle die Vaupels die Hände über dem Kopf zusammen schlagen: „Aber das habe ich doch nicht gewollt!“

  48. #60 lorbas (26. Aug 2010 20:32)
    Mag sein. Aber wir wissen auch nicht, was hinter den Kulissen gelaufen ist und wie man auf die Mutter „eingewirkt“ hat. Hoffenlich können Marburger PI-Leser das ganze etwas beleuchten.
    Ich bin aber ziemlich sicher, dass auch ein von der Mutter organisierter Trauermarsch nicht gestattet worden wäre…..

  49. @ #23 MartinP

    Wo leben wir hier eigentlich? Diese SPD führt sich auf wie eine Diktatur!

    Wir leben da, wo der SPD-Zauselbart W. mit seinem Arsch auf der Straße bestimmt, wer in seiner Demokratie demonstrieren darf und wer nicht.

    Aufzubewahren für alle Zeit.

  50. Hat jemand Kontaktdaten zu dem Verfasser der Webseite ? Ich würde gerne die Verantwortlichen unterstützen und die Seite auf meinem offshore Server hosten. Damit liegt sie ausserhalb der Gerichtsbarkeit der „justiz“ und man kann endlich wieder werben für den Trauermarsch

  51. @ #68 Fensterzu

    Gemeint war das Kadermitglied Wolfgang Thierse, aber eigentlich ist das völlig unwichtig.

  52. ZEIT: Also schreiben Sie es der Ethnie zu: »Die Türken sind zu Recht unten.«

    Sarrazin: Sie fallen hinter Ihre Intelligenz zurück.

    Har, har! Der Mann ist einfach genial!

  53. Der OB will doch nicht etwa ein weiteres Mal das Grundgesetz aushebeln?

    In diesem Fall kann nur noch Art. 8 (1) GG zur Anwendung kommen, in dem es heißt:

    Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    Gibt es in Marburg vielleicht jemanden, der privat ein großes Grundstück hat, wo eine Gedenkveranstaltung stattfinden könnte? Denn da hätte weder der OB noch die Polizei eine Handhabe, dagegen vorzugehen, da auf Privatbesitz. Und gegen ein Gesetz, so wie in GG Art. 8 (2) beschrieben, liegt auch kein Rechtsverstoß vor.

    Allerdings stelle ich mir die Frage, wovor haben diese „Eliten“ Angst, wenn selbst ein Trauermarsch verboten wird?

    Ich drücke jedenfalls ganz doll die Daumen, daß die Gerichte zugunsten der Trauernden entscheiden werden.

  54. @ #69 Smyrna # 55 : Guillotine

    #55 Luetzower_Jaeger:
    Guillotine für solche Verbrecher, die gegen das eigene Volk vorgehen!

    Raus mit solchen “Beiträgen” !

    Das ist Faschismus pur !!

    Haben Sie Pernod getrunken? In der französischen Revolution war es noch ganz toll freiheitskämpferisch, aber wenn’s gegen SPD-Bürgermeister geht, ist es „Faschismus pur – Leerzeichen – mehrere Ausrufezeichen“?

  55. #60 lorbas 26. Aug 2010 20:32)

    Marburg. Die Familie des 25-Jährigen, der am Sonntag an den Folgen der schweren Verletzungen nach einer Schlägerei starb, möchte trauern. Doch sie kann nicht. Die rechte Szene instrumentalisiere den Tod, sagt die Polizei. In Internetforen wird Hass geschürt – gegen Muslime, Sinti und Roma und gegen Marburgs OB Vaupel. Ein rechtes Forum bildet ihn mit Foto ab und nennt seine Email-Adresse. Inzwischen hat Vaupel zahlreiche beleidigende Mails erhalten, darunter sind auch Drohungen. Wie Vaupel am Donnerstag auf Anfrage der OP erklärte, prüft die Polizei inzwischen das Gefährdungspotenzial.

    Wir wissen wahrscheinlich nicht wirklich, wer da wen (noch) instrumentalisiert. Das ist ja keine alleinige Domäne der vielzitierten sog. „Rechtsradikalen“, das können die anderen auch, und auch das „Unter-Druck-Setzen“ beherrschen die ganz gut. Allerdings hielte ich es für höchst unanständig, auf der Grundlage eines unschuldigen Opfers sein eigenes „Süppchen“ zu kochen. Wer zudem mit Beleidigungen und Drohungen agiert (gesetzt der Fall, das sich solches wirklich so auch zugetragen hat), dem kann keine Lösung von Problemen auf dem Herzen liegen. So ändert man nichts, sondern leitet nur Wasser auf die Mühlen derer, die die bisherigen Zustände um jeden Preis aufrechterhalten wollen. Auch wenn einige Entscheidungen nicht genehm sind, macht doch der Ton die Musik.

    Man sollte überdies vor allem die trauernde Familie in Ruhe lassen.

  56. Wie bitte ? Trauermarsch verboten ?
    Kann jawohl nicht sein!

    Sind die doch tatsächlich dumm genug , um genau die Massnahme zu ergreifen, durch die der Hass steigen wird.

    Da bleibt dem freien Bürger nur eines:
    den Trauermarsch trotzdem machen!
    Jetzt erst recht!!

  57. „Während Marwa aus öffentlichen Mitteln in Dresden eine Gedenktafel bekommt, dürfen für das Opfer von Migrantengewalt in Deutschland nicht einmal Freunde und Verwandte trauern“

    Wir werden regiert von gewissenlosen gestörten Psychopathen und Vaterlandsverrätern, die dieses Land in den Untergang treiben wollen, um ihre persönlichen Defizite zu begleichen.

  58. Tja, so einfach geht das mit der Autobahnkeule! Wenn der Mainstream nicht mehr weiter weiss, zieht er den Joker: die Nazi-Karte.

    Islamkritiker sollten sich nicht mehr die Mühe machen zu argumentieren, sondern islamistische Gewalttäter ebenfalls als Nazis bezeichnen, denn dort gibt es unverkennbar faschistoide Tendenzen.
    Warum es sich also nicht ebenfalls leicht machen?

    Übrigens scheint momentan die Silbe „phob“ im Mainstream modern zu sein, weil es inflationär oft benutzt wird.

    Bin ich wirklich islamophob? Ich, wo ich doch niemandem etwas will, ausser mich selbst vor „germanophober“ Migrantengewalt zu schützen!

  59. Wenn die Angehörigen trauern wollen, wenn die Stadt trauern will, wenn die Nachbarn und Freunde trauern wollen, dann sollen sie dies auch tun, auch in aller Öffentlichkeit. Wenn sie dafür instrumentalisiert werden, eine Spezialität von Politikern und Medien, von Linken und Rechten, dann sollen sie es im stillen Kämmerchen tun. Es kann nicht sein, das die Opfer, sei es im Fall Marwa oder in diesem Fall, instrumentalisiert werden.

  60. @ #79 peterpan99 @71 Smyrna

    Raus mit solchen Beiträgen!!!!!
    Das ist Gutmenschentum pur!!!!!!!!!

    Bitte nicht so schreiben – die Guten sind ja ständig auf Aufrüsten aus und kleben dann Tesafilm auf ihre Wahrheits-Satzzeichen.

  61. was soll das alles ?!?
    traurig wie die Tat vom OB verdreht wird
    kann man die Familie und Freunde plus trauernde aus Deutschland nicht vor dem sowieso bekannten Rechtsradikalen schützen ?????
    der Schwarze Block wird doch auch ständig gern genommen achja ist ja links und nich das Thema
    ich könnt kotzen
    Deutschland schafft sich ab und schneller als
    Sarrazin denkt !!!!

  62. ich frage mich was das mit Migranten zu tun haben soll die waren schon ein Paar Jahrhunderte vor Sarrazin im Lande.

  63. Ja ja,Trauermarsch verbieten und eine Müschee an ground zero.
    Was dem folgt,ist eure Schuld.

  64. Kann man nicht einen öffentlichen Gedenkgottesdienst organisieren?
    Wer nicht in die Kirche passt, verfolgt ihn außerhalb über Lautsprecher 😉
    Den Bürgermeister möcht‘ ich sehen, der das verbietet!
    Wer ist in der Lage, Stolpersteine für ermordete bereicherte Deutsche zu fertigen? Oder Gedenktafeln?
    Für die Mu*eltante in Dresden war nichts, aber auch nichts verboten, obwohl das Potential „rechter Angriffe“ wesentlich größer war.

  65. Die Befürchtung dieses „Oberbürgermeisters“, Nazi könnten den Trauerzug missbrauchen, ist unverständlich. Er vertauscht die Richtung. Offensichtlich fehlt ihm ein Nazometer. Denn gerade Nazi haben sich mit Moslems schon immer gut verstanden. Sie sind Brüder im Geiste. Schon deshalb ist Hitler der berühmteste und höchstgeachtete Deutsche in islamischen Ländern.

    Nazi waren schon immer diejenigen, die auf der Seite der Moslems standen. Nicht die Trauernden sondern der „Oberbürgermeister“ ist der Nazi!

  66. # 73 omni

    Ja klar, den trauernden Angehörigen wird das Märchen vom Neonaziaufmarsch erzählt – natürlich distanzieren sie sich dann von einer öffentlichen Trauerfeier. Was sollen sie auch sonst machen?

    So kann man die Sache schön im stillen Kämmerlein halten.

    Was „Ermittlungen“ unserer Behörden wert sind, sieht man doch jeden Tag.
    Dieser Staat scheut nicht mal mehr vor False Flag Operationen zurück (siehe das „Celler Loch“) um Bürgerrechte ein zu schränken.

    Ohne den Verfassungsschutz könnte die NPD wahrscheinlich wegen Mitgliedermangels dicht machen.

  67. „Ich habe den Marsch aus Respekt und Achtung vor dem Verstorbenen verboten. Der, der ihn beantragt hat, ist kein Freund des Toten“, sagt Vaupel.

    Da fehlen mir die Worte! Das Vaupel auf einer breiten Schleimspur durch Marburg kriecht weis man. Das sich dieser Mensch aber so sehr vergreifen tut und nicht mal vor solch einer monströsen Pietätlosigkeit zurückschreckt um den eigenen Opportunismus zur rechtfertigen, ekelt nur noch.

  68. Sehr geehrter Herr Vaupel,

    ich danke ihnen für den Anschauungsunterricht, den Sie mir gratis liefern. Ich kann mich jetzt in die Lage jener Menschen versetzen, die im Frühjahr 1933 ohnmächtig mitansehen mussten, wie die Böcke zu Opfern gemacht wurden. Es fehlt nur eins: die braune Uniform. Die Handlungen erinnern an die damalige Zeit. In jener Zeit, in der Gesinnung wichtiger war als der Sinn für Gerechtigkeit. Als Pietätlosigkeit an der Tagesordnung war. Oder ist es keine Pietätslosigkeit, einer Gruppe das Trauern in der Öffentlichkeit zu verbieten. Hat ein Toter soviel Macht über ihr Gemüt?! Oder pocht bei ihnen das Gewissen so heftig, daß Sie meinen, ihre Macht demonstrieren zu müssen. Oder ist es ein Zeichen der Verwahrlosung einer Partei, die so stolz auf ihre bessere Moral war. In der Psychologie bezeichnet man solcherart an Aktivität als Ersatzhandlungen. Ersatz wofür? Fehlende Moral, fehlendes Gespür, natürlicher Autorität usw. In der DDR wurden Andersdenkende auf diese Weise drangsaliert, so daß sie in den Westen zogen. In deren Folge die Mauer gebaut wurde. Sind Sie ein Grotewohl, der seine Genossen verriet? Oder glauben Sie, sich das erlauben zu dürfen, weil eine ehemalige FDJ-Sekrtetärin für Agitprop sich ins BundesKanzlerAmt „geschlichen“ hat?
    Nichts in ihren Handlungen zeugt von jener Souveränität, die Willy Brandt und Helmut Schmidt eigen waren. Nichts gelernt aus der Geschichte? Geschichte wiederholt sich in anderen Maskeraden. Und Sie sind so verstockt, dies nicht zu erkennen.
    Samuel ist ein jüdischer Name. Der Name eines Propheten. Dessen Warnungen seine Glaubensbrüder in den Wind schrieben. Er hatte Recht, die Verstockten mussten büssen. Oder haben Sie ihre Seele verkauft und merken es nicht?

    Mit freundlichen Grüßen

    Jeremias

  69. Verdammt noch einmal, das ist doch nur noch erbärmlich! Ich hoffe nur, dass die Richter für die Trauernden entscheiden. Immerhin genehmigen sie ja oft genug rechte Aufmärsche.

    Ansonsten wünsche ich den Hinterbliebenen mein aufrichtigstes Beileid!

  70. #81 inga (26. Aug 2010 20:54)
    Wie bitte ? Trauermarsch verboten ?
    Kann jawohl nicht sein!

    Sind die doch tatsächlich dumm genug , um genau die Massnahme zu ergreifen, durch die der Hass steigen wird.

    Da bleibt dem freien Bürger nur eines:
    den Trauermarsch trotzdem machen!
    Jetzt erst recht!!

    —————————————

    Das ist die einzig richtige Antwort.

    JETZT ERST RECHT !!

  71. #92 magoo (26. Aug 2010 21:17)

    Nicht die Trauernden sondern der “Oberbürgermeister” ist der Nazi!

    Dem mag man kaum widersprechen. Der Herr Vaupel hat ein sehr befremdliches Verständnis von Demokratie.

  72. Ich würde sagen, da ist gewalttätige Sabotage nach GG Art. 20 Abs. 4 gerechtfertigt, nein, unbedingt geboten!

  73. #34 vivaeuropa (26. Aug 2010 20:05)

    Ich behaupte, dies wurde extra gemacht, um eine Handlung zu provozieren, um endlich eine Handhabe gegen Islamkritiker zu haben und um deren Maul zu stopfen.
    Aus dieser Absicht wurde zu deren Leidwesen nichts.

    Dass sich die NPD hier engagiert, zeigt, daß endlich mal eine Hanhabe händeringend herbeigeführt wird. Ich wette, der VS hat hier seine Hände im Spiel.

  74. Ich bewundere heute noch die mutigen Menschen aus der ehemaligen DDR für ihren Mut seinerzeit bei den Montagsdemonstrationen. Das war weitaus gefährlicher, zumindest ganz am Anfang. Man stelle sich vor, die Russen hätten damals militärisch reagiert. Klar alles Spekulation aber egal. Vielleicht passiert eines Tages nochmal was ähnliches. Ich werde mit meinem Rolli mitrollen. Versprochen!

  75. #4 Raubgraf

    Wie würde er reagieren, wenn ein naher Verwandter von ihm auf offener Straße getötet worden wäre ?

    Wie wohl? Wie sein ehemaliger Kölner Kollege Schramma, dessen Sohn von einem maghrebinischen Migrantenkriminellen über den Haufen gefahren wurde: Man kriecht dem Pack auch noch in den Allerwertesten. Tiefer kann man nicht mehr sinken!

  76. #103 Jeremias (26. Aug 2010 21:46)

    Ja, davon kann man ausgehen. Man provoziert bis zum Äußersten. Ob dann seitens V-Männern angestachelt wird? Wäre ja nicht das erste mal.

    Die Presse steht bei einer einzigen bösen Mail schon Gewehr bei Fuß für eine Titelstory, während der Messerstecher oder Vergewaltiger im Vierzeiler abgehandelt werden.

    Die HNA ist da Paradebeispiel.

  77. #96 Jeremias (26. Aug 2010 21:28)

    „Sehr geehrter Herr Vaupel,

    ich danke ihnen für den Anschauungsunterricht, den Sie mir gratis liefern. Ich kann mich jetzt in die Lage jener Menschen versetzen, die im Frühjahr 1933 ohnmächtig mitansehen mussten, wie die Böcke zu Opfern gemacht wurden. Es fehlt nur eins: die braune Uniform.“

    Sehr treffend!
    Ja, was Herr Vaupel da wieder einmal liefert, ist Anschuungsunterricht. Auch ich bekomme jetzt eine Ahnung über die Ohnmacht der Menschen damals.

    Danke Egon Vaupel

  78. #88 myotis

    ich frage mich was das mit Migranten zu tun haben soll die waren schon ein Paar Jahrhunderte vor Sarrazin im Lande.

    Was hat was mit Migranten zu tun? Wer war schon ein Paar – oder meinten Sie ein paar – Jahrhunderte vor Sarrazin im Land? Werfen Sie Herrn Sarrazin vor, noch nicht mal ein Jahrhundert alt zu sein? Darf PI nur über Migranten berichten?

    Sie sehen, auch ich habe ein paar Fragen.

  79. @#7 Blogbuster:

    Was soll der Scheiß? Können sie sich nicht lieber Musik mit vernünftigen Texten anhören?

  80. #70 kellerkritiker:

    Als ich die Seite das erste Mal gesehen habe, war sie unter:

    bund-freier-bauern verlinkt, .itt www und de.

  81. „Ob dann seitens V-Männern angestachelt wird? Wäre ja nicht das erste mal.“

    Ja, das ist auch so ein perfide Idee der Scheindemokratiein Schland.

    Die NPD ist keine Deutschlandpartei, keine Partei für Patrioten, Konservative und Christen. Auch wenn NPD draufsteht, drinn ist viel Verfassungsschutz, BND und V-Leute.

  82. email an den

    Oberbürgermeister Egon Vaupel
    Rathaus
    Markt 1, 1 . Stock
    35037 Marburg
    Tel.: 06421/2 01 – 2 01
    Fax: 06421/2 01 – 7 00
    Email: oberbuergermeister@marburg-stadt.de

    Betrifft: http://www.pi-news.net/2010/08/marburg-darf-nicht-trauern/

    Sie schaemen sich wohl vor ueberhaupt nichts.

    Sie glauben doch nicht im Ernst dass sie mit ihren Faschismus gegen die christlichen und deutschen Mitmenschen durchkommen, und ihnen deren ureigensten Beduerfnisse wie das Trauern ueber den Verlust eines Freundes und Angehoerigen verbieten keonnen. Fuer ein solches Verbot existiert keine glaubwuerdige Rechtfertigung im Universum.

    Fuer ein derartiges Verbot existieren nur die Gruende von Faschisten, ganz egal ob Linke oder Rechte. Faschist bleibt Fascist.

    Was soll man da als aussenstehender neutraler Beobachter im Ausland dazu sagen ?

    Ja haben sie noch alle fuenf beinander ???

    Ich werde ueber ihren Fall in den tschechischen Medien berichten lassen, und mal sehen was sich da weiter gegen ihre Machenschaften -die an die dunkelsten Zeiten des tiefsten Fascismus erinnern- machen laesst.

    Zutiefst beschaemt fuer meine schamlos unterdrueckten deutschen und christlichen Mitbuerger!

    Herbert Pedron
    Prag
    http://www.herbertpedron.com

  83. Deutsche sind nun nicht mal mehr als Opfer politisch korrekt. Hätten ein paar Glatzen einen Zigeuner tot getreten, würden sich die „betroffenen“ und „entsetzten“ Politiker die Klinke in die Hand geben. So hat es ja nur eine Kartoffel erwischt. Das müssen wir aushalten.

  84. Aber wie feige und schwach sind denn die Angehörigen und Freunde des Toten?
    Wenn es ein Freund-Bekannter-Angehöriger von mir wäre, wäre mir so ein Verbot völlig egal!!!!!
    Gut das Frankreich sie Sintis ausfliegt..hat vieleicht so manchen Franzosen das Leben gerettet!

  85. es ist zwar oft sehr polemisch was hier so geschrieben wird.
    aber dennoch oft nicht von der hand zu weisen.

    aber das angehörige und freunde nicht öffentlich trauern dürfen ist einfach nur ein hohn für unsere doch immer so gepriesene offene tolerante gesellschafft. und möchte hiermit auch allen mein beileid sowie meine tiefe anteilnahme bekunden.

    ich kann mich noch gut an die zeit erinnern als lichterketten in d gebildet wurden für jedes opfer von gewalt die von deutschen gegen nichtdeutsche ausging.

    warum greift man das nicht auf denn eine lichterkette ist keine demo.
    das warum is mir schon klar.

    es ist aber eine möglichkeit die 250k €
    strafe zu umgehen.

    denn man kann den rechtsstaat nur mit mitteln des rechtsstaats aushebeln

    PI: Es geht nicht darum, den Rechtsstaat auszuhebeln, sondern diesen wieder herzustellen.

  86. @109 Fensterzu
    ich verstehe nicht warum Pi das hier unter Migrantengewalt in Deutschland ablegt die Sinti kamen vor den Hugenotten wie die Familie Sarrazin irgend wan muss man sich damit auseinandersetzen dass das auch Deutsche sind wie die jüdischen Gemeinschaften oder die Sorben.

  87. Der Polizei sind von unseren Regierenden ob CDU,SPD grünem Gesindel die Hände gebunden.
    Noch schlimmer sieht es bei der Justiz aus.
    Wenn es gerade noch machbar ist,Bewährung für zigfache Straftäter mit Migrationshintergrund
    Man könnte denken,die OPEC finanziert EU Pol.ker

  88. ok unglückliche formulierung
    diesen unseren rechtsstaat mit seinen eigenen mitteln schlagen.

    denn ausgehebelt wird er schon lange.

  89. Offensichtlich sind die eigenen deutschen Buerger von den Linksfaschisten und Parteiaparatschicks zu den neuen Juden erklaert worden.

  90. email an den

    Oberbürgermeister Egon Vaupel
    Rathaus
    Markt 1, 1 . Stock
    35037 Marburg
    Tel.: 06421/2 01 – 2 01
    Fax: 06421/2 01 – 7 00
    Email: oberbuergermeister@marburg-stadt.de

    Betrifft: http://www.pi-news.net/2010/08/marburg-darf-nicht-trauern/

    Nichteinmal Viechern verbietet man das trauern!

    Offensichtlich sind die eigenen deutschen und christlichen Buerger von den Marburger Linksfaschisten und Parteiaparatschicks zu den neuen Juden erklaert worden. Denn auch wenns Viecher duerfen – Juden duerfen nicht trauern.

    Herbert Pedron
    Prag
    http://www.herbertpedron.com

  91. Habe heute auf Amazon eine Buchrezension gefunden die unser Problem auf die treffendste Weise beschreibt:

    Diese Abhandlung informiert kurz und schnörkellos über den wahren Zustand unseres Landes: Die BRD hat mit allen nationalen und kulturellen Bindungen gebrochen, kein einheitliches, in Jahrhunderten gewachsenes Staatsvolk liegt diesem Staat zugrunde, eine nationale oder sonstwie geartete Gemeinschaft dieses Volkes existiert nicht. Die BRD besteht lediglich auf der Ablehnung des Dritten Reiches, das in allen Bereichen möglichst ins Gegenteil verkehrt werden muß. Die Folge ist, daß die Deutschen sich nur noch über einen 12 Jahre langen Geschichtsabschnitt definieren und einen allgegenwärtigen Schuldkomplex entwickelt haben, der jedes Einstehen für die Nation oder die eigene Lebensweise im Keim erstickt. Dadurch wurde der massenweise Zustrom von fremden Völkermassen ermöglicht, die aus den Unterschichten rückständiger Länder in die deutschen Sozialsysteme einwandern. Der zunehmenden Ausländerkriminalität stehen die Deutschen (weil schuldig) wehrlos gegenüber. Der Staat läßt seine Bürger schutzlos zurück, jede Forderung nach einem konsequenten Durchgreifen der Staatsgewalt wird mit dem Hinweis auf unsere Vergangenheit abgewehrt. So lernen besonders junge Ausländer, daß ihre zahlenmäßige Überlegenheit (sie treten im Rudel auf, jeder Deutsche ist alleine für sich) und ihre Gewaltbereitschaft ihnen dieses Land zu Füßen legt. Weder Politik, noch Polizei, Gerichte oder Medien setzen dem etwas entgegen, der Holocaust schwebt drohend über jeder Karriere. Mit diesem Psychoterror werden die Deutschen dazu gebracht, ihre Heimat aufzugeben und sich den Einwanderern unterzuordnen, was in Großstädten schon an der Tagesordnung ist.
    Am Ende beißt sich die utopische linke Katze selbst in den Schwanz, wenn die moslemischen Ausländer dem Gerede von Weltoffenheit und Toleranz den Hintern zudrehen. Ein hier aufgeführtes Beispiel ist eine Schwulenkneipe, die von moslemischen Jugendgangs terrorisiert wird, bis sie den Betrieb aufgibt. Buchzitat: „Die Schwulen erscheinen … als der Extremfall des pazifizierten, wehruntüchtigen als feminisiert wahrgenommenen Deutschen, der einer aggressiven Machokultur physisch nichts entgegenzusetzen hat und durch seine Wehrlosigkeit die Verachtung der Gegenseite verdoppelt.“
    Der Staat als fürsorgliche Einrichtung für seine Bürger und Gewaltenträger existiert nicht mehr, der wachsenden Kriminalität und Gewaltbereitschaft stehen Polizei und Justiz hilflos gegenüber. So paßt der moderne Deutsche sich an, zieht den Kopf ein und zeigt „Zivilcourage“ im Kampf gegen Rechts. Zitat: “ Das Ineinandergreifen von universalistischem Humanitarismus, Multikulturalismus, Schuldkomplex und NS-Fixierung verleiht ihr (der postnationalen Staatsidee) bereits heute eine einschüchternde Durchschlagskraft. Dazu gehört, daß der Staat unter dem Stichwort wehrhafte Demokratie ausgerechnet gegen jene Stärke zu zeigen geneigt ist, die sich der Auflösung seiner Staatssubstanz widersetzen und ein nationales Interesse formulieren. Insofern dürfte die innere Verfassung Deutschlands noch schlimmer sein als die Frankreichs und Großbritanniens, wo noch Restbestände eines eigenen Staatsethos vorhanden sind.“
    So kämpft der „verantwortungsbewußte Bürger“ hysterisch gegen die Rechten, die tatsächlich als einzige in diesem Land seine existentiellen Interessen vertreten.
    Aber wenn wir mal ganz ehrlich sind: Jeder bekommt was er verdient…

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  92. #17 Terpentin (26. Aug 2010 19:49)

    Mit Verfügungen fegen sie ihre Menschenverachtung unter Allahs fliegenden Teppich.

    Es waren Zigeuner, falls ich mich nicht ganz irren sollte.

    Ansonsten, so etwas zu verbieten passt zu Marburg!

  93. Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zu Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, und es gnade euch Gott!
    (Theodor Körner)

  94. Die derzeitige Politikerkaste schaufelt sich ihr eigenes Grab, sie schnallen es nur nicht.
    Der Tag wird kommen, wenn sich die Völker Europas erheben und dann ist Zahltag.
    Die treiben es so lange bis man selbst die NSDAP wählen würde um diese fetten Politiktrolle ihrer gerechten Strafe zuzuführen unfassbar.

  95. wird mal zeit das jemand aus dem ort bzw. von den angehörigen die räuberhöhler wo diese verbrecher hausen ausräuchert mit mann und maus…das ist wörtlich zu nehmen.

    will ja hier nicht zu straftaten auffordern, aber das ist meine ansicht dazu…wär ich betroffener dann würde ich die bude einäschern!!

  96. @#128 Alladins Heimleuchter

    Der massenhafte Zustrom von fremden Voelkermasse ist kein rein deutsches Phaenomen. Es ist ein europaeisches.

    Es ist vor allem den EU Apparatschicks gewollt, forciert und erzwungen, wobei die nationalen Aparatschiks brav mitmachen weil sie sichs mit ihren Vorgesetzten nicht vermasseln wollen!

    Die Voelker sind politisch ausgehebelt !!!

  97. „Wir müssen auf Druck anderer diese Gedenkseite löschen und werden dies die kommenden Tage tun.“

    Scheißdreck müssen die. Sorry, aber was sind das nur für Duckmäuse und Wachlappen!!

  98. Pfui

    Jetzt soll uns auch noch das Trauern um unsere Lieben verboten werden!!!!

    Sagt doch die direkt geht auf die Schlachtbank und lasst euch Schächten! Ihr dummen Deutschen!

    Man kann den Veranstaltern Auflagen machen, keine Fahnen, keine Parolen etc., aber verbieten zu Trauern!

    Wäre es ein Türke würde der OB mir grauen Wölfe Hand in Hand Tränen weinen!

    Verräter!

  99. #133 AsiTurk (26. Aug 2010 23:05)

    Ich finde das ist ein unpassender Kommentar.
    ***********************************************

    In MR wird für oder gegen jeden Scheiß demonstriert, nur gegen solche Gewalttaten gibt es keine Demo.

  100. Mal ganz nebenbei. Was soll das für eine Rechtsgrundlage sein für das Verbot einer Versammlung? So eine hanebüchene Begründung habe ich ja noch nie gehört. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man Bürgern die Versammlungsfreiheit streitig machen kann, weil man so irgendwie das Gefühl hat, der Anlass sei unpassend. Leben wir eigentlich in einem Riesenkindergarten hier? Kann man gegen dieses Bullshit nicht eine einstweilige Verfügung bekommen?

  101. #23 MartinP (26. Aug 2010 19:55)

    Wo leben wir hier eigentlich? Diese SPD führt sich auf wie eine Diktatur!

    Das hat sie doch schon immer getan. Das fällt einem nur nicht auf, solange man ihre Positionen gutheisst. Aber heutzutage kann man die doch gar nicht mehr gutheissen.

  102. #138 lorbas

    der kommentar kling vielleicht etwas kalt zugegeben. solche „fantasien“ schwirren einem halt mal schnell im kopf rum wenn man sowas wieder liest hier. und auf der trauerseite steht das der anmelder des marsches mit pfefferspray und räusten angegriffen wurde von diesen lumpen, also da kann einem nur der ar*** platzen.

    is ja auch nicht das erste mal das solche trauerzüge unerwünscht sind…aber der knaller schlecht hin ist, dass auch noch die seite geschlossen werden „soll“, was ich schonmal garnicht begreife.

    na schön, dann würde ich die räuberhöhle eben etwas sanieren wenn keiner da ist…die oberhäuptlinge kommen aber trotzdem nicht ungeschoren davon, dass kann ich jetzt zu 100% schonmal sagen!!!

    mfg

  103. thx #60 lorbas
    Hab das selbe vorhin gehört und mich gewundert wieso die News von PI nichts dazu verlauten lassen.

  104. Die Trauerfeier wurde verboten weil da „Rechtsextreme“ dabeisein sollten!

    Fällt Euch was auf?
    dh. WIR dürften dort nicht mittrauern, denn in den Augen der Politverbrecher sind WIR genau DAS!
    Rechtsextreme *lol

    Waren denn alle Teilnehmer bei dem Trauerzug/Demo für „Marwa“ alles persönliche Freunde? Kannten die alle „Marwa“ persönlich?
    Hatte „unser“ Hosenanzug die schon vorher gekannt?

    Wie verlogen und erbärmlich ist doch dieses Gesocks

  105. Art. 8 [Versammlungsfreiheit]

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    Oberbürgermeister Egon Vaupel, welchen Teil dieses Satzes haben Sie nicht verstanden?

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  106. Wieder einmal kann ich gar nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte!
    Dabei gehört die Versammlungsfreiheit zu den paar Grundrechten, die in einer Demokratie als heilig zu gelten haben, aber mit der Demokratie nehmen es unsere Politiker ja schon länger nicht mehr so genau. Stück für Stück verlieren wir Freiheiten und Stück für Stück wird Europa mehr zur Diktatur.
    Mein Beileid an die Freunde und Familie von Samuel!

  107. Verqeerter Herr Genosse Egon Vaupel, ihr verstorbener Parteigenosse, Herbert Ernst Karl Frahm alias Willy Brandt, empfahl in den 30er Jahren seinen GenoSSen von der Sozialistischen Arbeiterpartei voller Bewunderung:
    “Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muß von uns erkannt werden.”

    Wollen sie kleiner Wicht, jetzt etwa sein Erbe antreten ?

    Mit Verlaub sie Verräter, sie sind ein Astloch !

  108. wenn ich mich recht erinnere, war es eine SPD, die den Nährboden für den Faschismus in der dunklen Zeit in Deutschland bereitet hat.
    Mich verwundert eine SPD heute nicht mehr. Sie scheinen unter Zuhilfenahme der radikalen Grünen, die aus meiner Sicht Menschenrechte, wie Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit usw. abschaffen wollen, um ihr ökologisches finanziell für den einzelnen Grünen lukratives Ziel durchzusetzen, nichts gelernt zu haben. Und die ewig gestrigen kommunistischen Linken reiben sich ebenfalls die Hände.

    Die Tragik daran ist, einem Thilo Sarrazin hört man nicht zu, stattdessen wälzt sich die SPD wieder in ihrer eigenen sozialistischen Sudelei, um faschistische Ideologien wie dem Islam weiterhin die Türen zu öffnen. Die SPD lernt anscheinend nichts hinzu!

    Ich schäme mich für solch einen SPD Bürgermeister!

    By the way.. ich schäme ich ebenfalls für einen Bürgermeister von Duisburg und für viele CDUler.

  109. Zustände sind das hier in Deutschland geworden. Der von den Politärschen geliebte Migrant hat absolute Narrenfreiheit.

    Trauermärsche für Deutsche werden verboten, ich denke, die derezitigen Politdeppen sind die neuen Nazis.

    Heil Vaupel!

  110. Jedes Opfer ist eines zuviel, Gewalt egal von wem oder gegen wen oder was ist strikt abzulehnen. Gegen solche Gewaltattacken sollte man etwas tun in unser Stadt.

    Körperverletzung
    Opfer einer Schlägerei fällt ins Koma
    Einer der beiden Angeklagten wurde freigesprochen, weil er nach Ansicht des Gerichts nichts mit der Tat zu tun hatte.

    Drei Verhandlungstage dauerte der Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung. Einer der Angeklagten wurde freigesprochen.

    Marburg. Im Prozess gegen zwei mutmaßliche Täter, die einen 24-jährigen Bundeswehrsoldaten aus Hamburg lebensgefährlich verletzt haben sollen, fällte Richter Dr. Christoph Otto das Urteil.

    Ein Angeklagter wurde freigesprochen, der andere Mann zu zehn Monaten auf Bewährung verurteilt. Im Dezember 2008 sollen ein damals 19-jähriger junger Mann und sein 17-jähriger Freund einen Bundeswehrsoldaten vor einer Marburger Diskothek zusammengeschlagen haben.

    Nach Tritten in die Rippengegend sackte der in Hamburg stationierte Mann zusammen und wurde, so seine Aussage, mehrfach in die Bauch- und Kopfgegend getreten. „Plötzlich wurde alles dunkel, und ich wachte auf der Intensivstation auf. Ich hatte Wochen später noch keine Erinnerung an das ,was geschehen war“, erinnerte sich der 24-Jährige während der Vernehmung. Ein Schädelbruch und eine Hirnblutung ließen ihn für mehrere Tage ins Koma fallen, insgesamt war er drei Monate arbeitsunfähig.

    Erst nachdem er Akteneinsicht gehabt habe, hätte er sich an Details der Schlägerei erinnern können. Erschwert wurde die Verhandlung dadurch, dass sich der mittlerweile 20-jährige Hauptbeschuldigte weigerte, den Namen eines Mittäters preiszugeben.

    von Björn Wisker

    Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Samstagsausgabe der OP.

    Zu diesem Artikel wurde eine Vielzahl von Kommentaren abgegeben. Leider waren so viele davon beleidigend, ausländerfeindlich und hasserfüllt, dass wir die Kommentar-Funktion deaktivieren mussten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen für Leserkommentare, die Sie ganz unten am Fuß der Seite finden.
    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Opfer-einer-Schlaegerei-faellt-ins-Koma

    Pressemitteilung von Polizei Marburg-Biedenkopf
    Kopfnuss und Schläge – Opfer erheblich verletzt

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Kopfnuss und Schläge – Opfer erheblich verletzt

    Marburg: Mehrere, teilweise erhebliche Verletzungen im Gesicht, hat ein 28-Jähriger am frühen Sonntagmorgen, 11.Juli, bei einem Vorfall vor dem Oberstadtaufzug am Pilgrimstein erlitten. Der junge Mann musste noch in der Nacht operiert werden. Die Polizei wurde erst am Nachmittag über den Vorfall informiert. Nach den bisherigen Erkenntnissen bekam der Gladenbacher, etwa zwischen 2 Uhr und 3.25 Uhr, von einem 20 bis 25 Jahre alten Mann ohne Vorwarnung und völlig grundlos eine Kopfnuss und mehrere Schläge ins Gesicht. Das Opfer flüchtete anschließend benommen in Richtung Passage. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in die Klinik. Der Schläger befand sich in Begleitung eines Gleichaltrigen. Beide sind nach Angaben des Opfers vermutlich Ausländer und etwa 175 cm groß. Das Duo hat kurze Haare. Einer der beiden trug ein helles Oberteil. Möglicherweise ist ein Taxifahrer mit dem Vornamen Heinz Zeuge der gefährlichen Körperverletzung geworden. Er und weitere Zeugen werden gebeten, sich schnellstmöglich mit der Polizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, in Verbindung zu setzen.
    http://www.fair-news.de/news/Kopfnuss+und+Schlaege+-+Opfer+erheblich+verletzt+Schlafenden+mit+Farbe+besprueht+Bierkrug+fliegt+von+einer+Gaststaette+in+die+andere+Schlag+in+den+Magen+Fahrpreis+weckt+Aggressionen+Haltestelle+beschaedigt+/94051.html

  111. habe soeben meine verachtung, dem herrn bürgermeister mitgeteilt,das müssen alle hier tun,finde ich!

  112. Wieder mal bestätigt sich, wie psychotisch die POlitiker gegen alles, was auch nur entfernt mit RECHTS verbunden werden kann, vorgehen. Linkes Denken ist zum Allgemeingut geworden und straft hemmungslos Alles ab, was ihrem verschrobenen Plänen im Wege steht. Das ist Deutschland 2010.

  113. #121 moeschi82

    Hallo Moeschi82 – sehr gut 🙂 leider ist es nicht meine Idee mit den Geldscheinen das machen viele hier in PI schon lange, ich finde die Aktion nur so gut das ich jeden Tag die Leute daran erinnere. Es ist ein einfacher weg seinen Unmut kundzutun.

  114. Ohje PI…
    hier fahrt ihr auf der falschen (NPD-) Spur.

    Die Mutter des Opfers hat den Trauermarsch vebieten lassen, da der Anmelder des Zuges ein stadtbekannter Rechtsextremist ist und kein Freund von Samuel war.
    Sie wollte ihren Sohn nicht zum Instrument der Rechtsextremen machen!
    Hallo aufwachen und nach möglichkeit ganz ganz schnell löschen.
    Der Vorfall war zwar furchtbar schlimm, aber was die NPD daraus machen will, ist genauso schlimm.
    Da wollen keine „normalen“ Bürger einen Trauermarsch abhalten. Da will die NPD dem gaanz linken Marburger Publikum mal zeigen, das es sie noch gibt.

  115. Nur zur Info: In unserem Käseblättchen (Waldeckische Landeszeitung) stand heute auf Seite 1 unter der Überschrift „Rechte wollen marschieren“: „Die rechte Szene instrumentalisiere den Tod des 25-Jährigen, sagt die Polizei. In Internetforen wird derweil Hass geschürt – gegen Muslime, Sinti und Roma und gegen Marburgs OB Vaupel. Ein rechtes Forum bildet ihn mit Foto ab und nennt seine E-Mail-Adresse. Inzwischen hat Vaupel zahlreiche beleidigende Mails erhalten, darunter sind auch Drohungen. Wie Vaupel auf Anfrage dieser Zeitung erklärte, prüft die Polizei inzwischen das Gefährdungspotenzial dieser Drohungen. Der Veranstalter des Trauermarschs, ein bekannter, 31 Jahre alter heimischer Rechtsextremist, will vor dem Verwaltungsgericht Gießen gegen das Versammlungsverbot klagen.“

  116. Es ist einfach nur noch ekelerregend, wenn man sieht, wie Politiker die kriminellen Machenschaften von Migranten kleinreden wollen und diese, beinahe täglichen Übergriffe auf Deutsche, als bedauerliche Einzelfälle darstellen.

    Ich hoffe, die Klage hat Erfolg!

    Es muß endlich Schluß sein mit dieser Gutmenschelei.
    Dieses Geheule und Gejammere der Sozis gegen alles, was nicht Multi – Kultikonform ist, ist unerträglich!

  117. Schon in der klassischen Antike galt das Recht, um Angehörige öffentlich trauern zu dürfen als HEILIG !

    siehe Sophokles‘ „ANTIGONE“:

    Antigone erzählt ihrer Schwester Ismene von der Art der Bestattung ihrer Brüder. Eteokles, der zu seiner Heimatstadt Theben gehalten hat, soll ehrenvoll begraben werden, während Po?lyneikes, der gegen die Stadt gekämpft hat, in aller Öffentlichkeit verwesen soll. Antigone ist fest entschlossen auch diesen Bruder zu begraben. Sie ist bereit für diese Tat bestraft zu wer?den und bittet Ismene ihr zu helfen. Ismene willigt nicht ein, und so macht sich Antigone auf den Weg um ihren Bruder in der Nacht zu begraben.
    Der neue König Thebens, Kreon, ist sehr erzürnt über die Tatsache und will Antigone, nachdem herauskommt, dass sie beteiligt ist, sogleich umbringen. Er verdächtigt auch ihre Schwester Ismene, jedoch wird nur Antigone in eine Felsenhöhle eingesperrt.
    Der Seher Teiresias sagt Kreon voraus, dass dieser sich in großes Unglück gestürzt hat, und auch der Chor ist gegen die Bestrafung Antigones.

    Diese uralte Recht tritt der SPD-Bone Vaupel feige & charakterlos mit Füßen, was für eine „Elite“.

    Möge die z.Zt. herrschende Kaste und ihre Schergen das Schicksal des Kreon ereilen !

    P.S. pi ist fast so etwas wie der Seher Theiresias in der „Antigone“, nur eben nicht blind….

  118. Einen Trauermarsch durch Marburg mit politischer Genehmigung mit zigtausenden Teilnehmern, Betroffenheit äußernder Politprominenz und als Liveberichterstattung kann man ganz einfach bekommen.
    Man muß nur einen der Täter totschlagen

  119. #156 chatte (27. Aug 2010 10:05)

    Ohje PI…

    Das hatte ich auch schon geschrieben: #60 lorbas (26. Aug 2010 20:32)

    Hier sind wir auf dem Holzweg, die Eltern haben eine einstweilige Verfügung erwirkt, da der Initiator der Seite, Samuel überhaupt nicht kennt.

  120. was da behauptet wird, dass leute aus dem rechten umfeld diesen OB bedrohen und das ein ortsansässiger neonazi die trauerfeier angemeldet hat bzw. die gedenkseite eröffnet hat, ist doch ne reine lüge…wer glaubt denn so einen blödsinn?! ich jedenfalls nicht.

    wo das hinlaufen wird, also dass rechte angeblich vorhaben den trauermarsch zu instrumentalisieren war ja voher schon so gut wie klar, kennt man ja schon langsam diese standart begründungen!

    aus leuten die diesen OB grosskotz anschreiben und ihm ihre meinung geigen, zum teil wohl auch beleidigend (verständlich), werden einfach neonazis gemacht…na super^^

    ausserdem steht ja auf der gedenkseite ja auch:
    „Alles aufgrund dass angeblich Rechtsextremisten hätten versucht das Gedenken zu übernehmen, was nicht stimmt“

    hab ich doch richtig begriffen, oder komm ich da mit irgendwas nicht ganz mit!?!

  121. #162 AsiTurk (27. Aug 2010 12:34)

    „hab ich doch richtig begriffen, oder komm ich da mit irgendwas nicht ganz mit!?!“

    Samuels Mutter hat eine einstweilige Verfügung erwirkt.

    Text einer uns vorliegenden email vom 25.08.10:
    Die Mutter bzw. Eltern von Samuel sind gegen den Trauermarsch und haben eine einstw. Verfügung erwirkt.
    Deshalb ist oder wird der Trauermarsch abgesagt.

  122. Das ist alles unglaublich.

    -> Diese Informationen in die Netze weitertragen
    -> Keine Abo’s mehr für die Massenmedien
    -> Keine einzige Stimme mehr für diese Parteien

  123. Tja, Fehlentscheidung…aber anders hätte ich das nicht erwartet…Die (politischen natürlich) Tage des sog. Bürgerlehrlings sind damit auch gezählt, denn es gibt sehr viele anständige Leute, die auf Grund dessen bei der nächsten Wahl rot grün die Quittung geben werden. Das nennt man sich politisch und rufmässig ein Grab schaufeln, oder?

    Einem Faulpelz ist das natürlich egal, er bekommt ja Alimente nach der Abwahl…obwohl: Ob man sich daran erfreuen kann, bezweifle ich, mit so jemand wollte ich niemals tauschen!!
    Unsere Vorfahren sind für dieses Land in den Krieg gezogen, und dann solche feigen Entscheidungen, die dem werten Toten und dem Land keine Ehre erweisen. Eine Blamage.

  124. Marburg. Die Familie des 25-Jährigen, der am Sonntag an den Folgen der schweren Verletzungen nach einer Schlägerei starb, möchte trauern. Doch sie kann nicht. Die rechte Szene instrumentalisiere den Tod, sagt die Polizei. In Internetforen wird Hass geschürt – gegen Muslime, Sinti und Roma und gegen Marburgs OB Vaupel. Ein rechtes Forum bildet ihn mit Foto ab und nennt seine Email-Adresse. Inzwischen hat Vaupel zahlreiche beleidigende Mails erhalten, darunter sind auch Drohungen. Wie Vaupel am Donnerstag auf Anfrage der OP erklärte, prüft die Polizei inzwischen das Gefährdungspotenzial.

    Unterdessen hat am Donnerstagmorgen das Marburger Amtsgericht einer einstweiligen Verfügung der Mutter des Verstorbenen stattgegeben. Die Mutter wolle mit diese Verfügung verhindern, dass ihr Sohn von der rechten Szene instrumentalisiert werde, sagte Vaupel. Amtsgerichtssprecherin Marité Dilling-Friedel erklärte: „Laut der Verfügung darf der Antragsteller die Kundgebung nicht durchführen und er darf auf seiner Internetseite nicht mehr damit werben.“ Noch am Mittwoch wurde von dem Veranstalter des Trauermarschs Widerspruch eingelegt. Der Veranstalter des Trauermarschs, ein bekannter, 31 Jahre alter heimischer Rechtsextremist, will vor dem Verwaltungsgericht Gießen gegen das Versammlungsverbot klagen.

    von Uwe Badouin

    Gegen Samuels Mutter klagen geht es noch etwas dreckiger wohl kaum!

  125. #167 myotis

    das zeigt doch wie kaputt unser Land schon ist. Während der Mord an der Ägypterin in Sachsen von Muslimbrübern in Deutschland und der islamischen Welt instrumentalisiert wird um hier mehr Rechte für den Islam durchzudrücken, und sie es geschafft haben eine jährlichen Staatsgedenktag für die Ägypterin in Sachsen zu etablieren, und keinen Gutmenschen stört das, verhindern wir Deutsche jedes Gedenken an deutsche Opfer.

    Wenn die Stadt die Gedenkveranstaltung des angeblichen Rechtsextremisten nicht will, soll er halt selbst eine organisieren. Machen sie aber nicht, und das sagt doch alles. 🙁

  126. Es hat schon was, wenn man sich mit dem Namen des Opfers befasst. Schließlich hat er David zum König gesalbt, nachdem Saul versagt hat.

    Der Name hat damit -bezogen auf unsere Republik und deren Fortbestand- schon symbolischen Charakter.

  127. @#168 BePe
    Die Mutter will keine Gedenkveranstaltung und damit sollte die Sache erledigt sein.
    Und abgesehen davon einen Trauerzug über eine enge vielbefahrene Landstraße schicken zu wollen und sich dann darüber aufzuregen das ein Polizeifahrzeug als fahbare Knautschzone mitgeschickt werden soll halte ich für mehr als verlogen.

Comments are closed.