Imane BoudlalDie Disneyland-Ressorts haben strenge Kleidungsvorschriften für ihre Mitarbeiter, die im direkten Kontakt mir Parkbesuchern stehen. In diesen Kleidervorschriften ist festgelegt, dass das Tragen von Kopftüchern untersagt ist. Im Fall der 26-jährigen muslimischen Mitarbeiterin Imane Boudlal (Foto) führte dies jetzt in den USA zu einer Kündigung. Wie nicht anders zu erwarten war, fühlt sich die betroffene Muslimin diskriminiert und versucht, ihr „Recht“ auf das Tragen der islamischen Kopfbedeckung und somit die Missachtung der Parkregeln einzuklagen.

Die Muslimin jammert, ohne Lohn heimgeschickt worden zu sein. Disney ist mit Boudlal schon länger im Gespräch und hat ihr angeboten, auf eine Stelle ohne direkten Kundenkontakt zu wechseln. Die Ablehnung dieses Angebots und das weitere Kopftuchtragen trotz Verwarnung endete schließlich in ihrer Entlassung.

[flash http://blick.simplex.tv/content/51/52/17834/simvid_1.flv]

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

75 KOMMENTARE

  1. Da wird Obama sicher einschreiten und für Ordnung sorgen, und der Walt-Disney gleich noch ne Radikalmoslem Quote aufbrummen, er weiss ja, dass er nicht mehr gewählt wird, also vollgas voran mit der Verbreitung seines Glaubens.

  2. Schön das man dort Konsequent ist und auch bei richtiger Begründung keine Saktionen befürchten muß! Würde mich mal Interessieren ob das auch bei Disneyland Paris so möglich wäre ! Aber bei unserer Linken war ja auch Walt Disney als Rechter verschrien!
    Aber in Amerika werden die Musel noch ganz anderen Wiederstand entgegengesetzt kriegen wie in Europa überhaupt möglich! Ich freue mich schon auf die weitere Auseinandersetzung über die Moschee in New York!

    Presseschau zu ProBerlin alle Aktuellen Meldungen

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  3. man isst deutsch…und dawill einer sagen wir hätten keinen volksversteher als präsi.

    • Der Bundespräsident hat keine Allüren, will den Bürgern nahe sein. Bestes Beispiel: Die „Tafel der Demokratie“, heute Abend am Brandenburger Tor. 1500 Bürger aus allen Teilen des Landes sind zu dem Festessen eingeladen. Ziel: Den Dialog zwischen den Bürgern und ihrem obersten Repräsentanten zu fördern. Mit dabei natürlich: Christian Wulffs schöne Gattin Bettina (36), die neue First Lady. Das Spektakel ist riesig. Unter freiem Himmel gibt es echte Volkskost: Sülze, Kräuterschwein, Gewürzgurken, Kartoffeleintopf mit Rauchwurst, Rinderbrust und zum Dessert Welfenspeise mit Beeren.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/08/20/christian-wulff-ueberaschungs-interview/im-fruehstuecks-tv.html

  4. Kleine Korrektur oder Anmerkung: Nach der LA Times wurde sie nicht gekündigt, sondern der Arbeit freigestellt. Das ist ein kleiner Unterschied.

  5. #1 Timo78 (20. Aug 2010 13:07)

    Claudia Roth und die

    „SoKo GutmenschI“ ermitteln schon

    :mrgreen:

    Unbestätigten Aussagen zufolge ist sie Oberkommissarin der strenggeheimen „Soko Gutmensch“, einer kleinen aber schlagkräftigen Spezialeinheit, die früher als „Gesinnungspolizei“ bekannt war. Bestens ausgerüstet und mit großkalibrigen Auschwitzkeulen bewaffnet, ist sie für ihren heldenhaften und selbstlosen Kampf gegen Adolf Hitler und sein 3. Reich bekannt. Da sie hierfür dummerweise 60 Jahre zu spät dran sind, machen sie sich statt dessen nützlich, indem sie im Wortschatz von Politikern und Prominenten braune Vokabeln wie „Vaterland“, „Patriotismus“ oder „Autobahn“ aufstöbern und öffentlich anprangern.

  6. Die kann doch als Mini-Maus gehen, da hat sie was auf der Rübe! Und Kundenkontakt hätte sie auch.

    Aber so beginnt die Landnahme im Kleinen. Erst beleidigt sein, dann renitent und dann mit Unterstützung der Moscheegemeinden klagen. Steter Tropfen höhlt den Stein!

  7. Die ist doch die totale Witzfigur!
    Entweder sie wählt den Islam und bleibt dementsprechende zuhause bei ihrem frauenverprügelnden Mann, oder sie geht arbeiten und lässt dann aber den Quatsch mit dem Islam bleiben.
    Beides geht nicht.

  8. Disneyland ist sowieso „HARAM“ – ich weiß garnicht, was die „Kopftücher“ da wollen.

    Schlage denen ein Besuch in Saudi-Arabien mit „Live-Steinigung“ vor – ist doch bestimmt für solche Menschen viel spannender.

  9. Auch in Europa führen Forderungen und Ausnahmesituationen von Musels zu dauernden Arbeitsstreitigkeiten. Wer einen Musel in Kenntnis von dessen Religion einstellt, ist selber Schuld an Prozessen, Streitigkeiten, Ungemach und untragbarem Arbeitsklima. Dies sollte mittlerweilen jedem Arbeitgeber und Personalverantwortlichen bewusst sein. Ich kann da in solchen Fällen nur sagen: „Selber schuld!“

  10. #5 prinz eisenherz (20. Aug 2010 14:12)

    man isst deutsch…

    Das wird bis heute Abend garantiert auf Intervention diverser muslimischer Interessenverbände noch geändert in Kräuterlamm und aus Welfenspeise wird Griesbrei, wetten?!

  11. Trägt Daisy Duck eigentlich auch ein Kopftuch?

    Und erinnern die Panzerknacker nicht zu sehr an Adbul und Murat?

    Klingt Daniel Düsentrieb nicht zu jüdisch?

  12. wenn sie in disneyland daisy duck begegnet
    wäre, hätte sie sowieso nichts mehr zu lachen
    gehabt.
    man stelle sich vor, donald hätte daisy in
    ein kopftuch zwängen wollen!!!!
    das hätte nicht mal gustav gans geschafft.
    und auch dagobert nicht, trotz geldspeicher.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST LEBENSLÄNGLICHE EKELHAFT

  13. #3 Eurabier

    Diese Glosse über Frau Antje ist köstlich. Besonders gut gefällt mir der Schluss

    Man muss sich nur etwas ganz toll wünschen, damit es wirklich eintritt. Eines Tages steht Sharon Stone vor meiner Tür und sagt: »Mach es mit mir! Aber mach es sofort! Sonst schick ich Antje Vollmer vorbei!«

    Wobei sich die Frage stellt, was schlimmer wäre: wenn Antje Vollmer. diesen Wunsch äußert oder Claudia Roth. 😉

  14. #3 Eurabier (20. Aug 2010 13:07)

    das bild von claudi ist köstlich!
    aber auf was macht sie da?
    KLEOPATRA im klimakterium, kurz vor dem alzheimer!?!?

    ist doch immer wieder schön zu sehen, dass es noch romantiker gibt.

    und übrigens:
    FASCHISLAM HAT NICHTS MIT FASCHISMUS ZU TUN

  15. Ihr regt euch über ein blödes Kopftuch auf, dabei hat die Welt ab morgen eine Gefahr mehr, denn morgen wird der Atomreaktor in Bushehr eingeweiht und dann gibt es kein zurück mehr, dank dem Appeasement ALLER westlichen Politiker.

    http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Nachrichten/1145494-2/attacke-auf-irans-atomkraftwerk-israels-optionen-schmelzen-dahin.csp

    Die Golfstaaten übrigens favorisieren einen Angriff auf den Iran:

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/139207

  16. Ihr regt euch über ein blödes Kopftuch auf, dabei hat die Welt ab morgen eine Gefahr mehr, denn morgen wird der Atomreaktor in Bushehr eingeweiht und dann gibt es kein zurück mehr, dank dem Appeasement ALLER westlichen Politiker.

    http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Nachrichten/1145494-2/attacke-auf-irans-atomkraftwerk-israels-optionen-schmelzen-dahin.csp

    Die Golfstaaten übrigens favorisieren einen Angriff auf den Iran:

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/139207

  17. Hier der Euronews-Text:

    Der Disney-Konzern im US-Bundesstaat Kalifornien soll einer jungen Muslimin das Recht verweigert haben, während der Arbeit ein kopftuch zu tragen.

    Die 26-jährige gab an, durch ihren Vorgesetzen aufgefordert worden zu sein, entweder ihre Kopfbedeckung abzunehmen, damit die Kunden sie sehen könnten oder sich einen anderen Arbeitsplatz zu suchen: “Sie haben mir stattdessen angeboten, einen Hut zu tragen. Ich war total schockiert. Ich fragte, was meinen sie damit? Einen Hut?? Sie sagten mir: Das ist ihre Wahl,- entweder sie arbeiten im Hintergrund oder sie gehen nach Hause.”

    Eine Disney-Sprecherin:“Disney blickt auf eine lange Geschichte der Toleranz zurück. wir versuchen mit unserer Kostümabteilung eine Lösung für den Fall zu finden.”

    Soll bedeuten: Die junge Frau wird in jedem Fall ein von Disney designtes Kopftuch tragen müssen,- das sie als Mitglied der bunten Disney-Konzernfamilie ausweißt,- als Bedienung eines Restaurants im Disney-Freizeitpark…

    Copyright © 2010 euronews

  18. Eine ganz normale, juristisch einwandfreie Entlassung wg. wissentlicher und wiederholter Missachtung von Arbeitsvorschriften – müsste man meinen.

    Obama wird aber sicher persönlich aktiv werden, um dieser armen, diskriminierten Muslima zu ihrem göttlichen Recht auf Unterdrückung zu verhelfen. Armes Amerika!

  19. Wir sollten endlich in Deutschland damit anfangen das menschenverachtende Kopftuch zu verbieten.

    Und zwar zuerst in Kindergärten. Nein, ich meine nicht bei den Kindergärtnerinnen (denen auch!), ich meine bei dreijährige kleine Mädchen, deren Anblick ohne Kopftuch moslemische Männer in sexueller Erregung versetzen könnte.

    Und nichts anderes ist die Begründung für die frauenfeindliche Kopttuchwindel bei minderjährigen moslemischen Mädchen in unseren Kindergärten!

  20. #21 Zahal

    Was morgen schon? Darüber steht in keiner Zeitung was und in den Nachrichten kam diese Meldung auch nicht (überraschend ist das Verhalten der Medien aber auch nicht wirklich).

    Ich fürchte, da wird Israel bald wieder die Drecksarbeit machen und das Problem beseitigen müssen. Zum Dank wird Israel dann von allen Ländern scharf verurteilt werden (selbstverständlich auch von den Golfstaaten), aber insgeheim wird man Israel dankbar sein.

  21. Disney könnte für 6-9 jährige Mädchen einen Mohammedaner einstellen, der mit denen als Prophet Mohammed verkleidet, hinter die Büsche geht.

    @3 Eurabier

    Die Fotogalerie würde selbst Pornodarsteller impotent werden lassen.

  22. Da die Frau ein ALternativangebot abgelehnt hat, kann man nur draus folgern, dass sie in Wirklichkeit gar nicht arbeiten will, sondern möglichst viel Geld rausholen will (die amerikanischen Anwälte lieben solche Leute).

  23. Bin über diese Nachricht froh. ENDLICH ein Lichtblick für unsere westliche Welt mit ihren Wert-Vorstellungen !!!
    Ich stelle fest dass je länger je mehr die Muslime die Herrschaft bei uns übernehmen wollen. Und jetzt ist dem ein “ kleiner“ Riegel geschoben worden. Wie froh ich darüber bin können sich vielleicht viele vorstellen.
    Es gibt zum Glück noch Hoffnung für unsere Demokratie !!!
    In diesem Sinne schönen Abend an alle Pi-news Leser.
    http://www.fact-fiction.net hatte heute ein Problem. Haben Sie das auch festgestellt ???

  24. Die Pervertierung der „Religionsfreiheit“ ist nicht mehr mit Worten zu fassen. Eine „Muslima“ (lol), die sich bei einer Firma bewirbt, die 1933 mit „The three little Pigs“ einen „Oskar“ gewann, ist in keiner Weise glaubwürdig. Das ganze ist ein „fake“ um Publicity zu bekommen.

    Nur komisch, das Walt Disney darauf hereinfällt. Das kommt von „P.C.“.

    Selbst schuld!

  25. Was doch in einem moslemsichen Land wie der Türkei geht, das sollte doch zweimal in einem moderen westlichen Land wie Deutschland gehen:

    Sofortiges Verbot dieses moslemischen Frauenunterdrückungs- und Frauendikriminierungssybol auch in Deutschland!

  26. WOW !!! Ausgerechnet das Disney-Land wird o vielleicht zum FELS AN DEM DAS KOPFTUCH ZERREISST !!! ?

  27. Bei der Hitze mit Kopftuch und vermummelt mit Mantel. Das ist eine Beleidigung für mein Auge. Und was die stinken diese Moslems furchtbar. In der Geschäftswelt kann man das sowieso nicht akzeptieren

  28. …anstatt froh zu sein, dass sie dieses Teil nicht tragen MUSS…

    Es gibt keinerlei vernünftigen Grund mit sowas bei solchen Jobs herumzulaufen.

  29. Wie passt der Berufswunsch der Mohammedanerin denn dazu?

    Islam-Gelehrter hasst Micky Maus und Jerry

    Mäuse sind „Soldaten des Teufels“ und deswegen nach islamischen Recht unerwünscht. Deswegen hat ein islamischer Fernsehprediger aus Saudi-Arabien alle gläubigen Muslime dazu aufgerufen, Mäuse zu töten. Besonderes Hass-Objekt: Micky Maus und Tom und Jerry.

    Ein islamischer Fernsehprediger aus Saudi-Arabien hat alle gläubigen Muslime dazu aufgerufen, Mäuse zu töten.

    Die arabische Website „Aafaq“ veröffentlichte am Mittwoch Auszüge aus einer Debatte mit Scheich Mohammed al-Munadschid aus Riad, in der er außerdem davon abriet, Kindern zu erlauben, Zeichentrickfilme mit Micky Maus oder Tom und Jerry anzuschauen.

    Nach dem islamischen Recht („Scharia“) seien Mäuse unerwünschte Tiere, die abzulehnen seien. Mäuse seien „die Soldaten des Teufels“ fuhr er fort. Da Figuren wie Micky Maus und Jerry bei Kindern sehr beliebt sind, sollen muslimische Eltern ihren Kindern solche Sendungen nicht mehr erlauben.

    Der Fernsehprediger beruft sich zwar auf die „Scharia“, belegt seine Aussagen aber nicht mit Versen aus dem Koran oder mit Überlieferungen des Propheten („Sunna“), die als die zwei wichtigsten Quellen im Islam gelten.

    http://www.welt.de/politik/article2457537/Islam-Gelehrter-hasst-Micky-Maus-und-Jerry.html

    Der ganz normale Islamwahnsinn…
    :mrgreen:

  30. Eigentlich sollten sie sich durch die Zwangsverordung des Kopftuches diskriminiert fühlen. Aber es gibt auch Muslimas, die finden das Kopftuch ganz toll und sehen es als ihr „Recht“ den Kopfsack zu tragen. Irre!

  31. #38 nicht die mama (20. Aug 2010 19:23)

    Der ganz normale Islamwahnsinn…
    :mrgreen:

    Und solche Irren sollen eine kulturelle Bereicherung für unser Land darstellen!

    Arme grüne Multi-Kulti-Spinner! Die Moslems penetrieren euch Gutmenschen als erstes rektal, wenn sie in Deutschland das Sagen haben!

    Ihr Spinner werden es am eigenen Leib spüren!

  32. Man muss es auf die SPITZE treiben, um der Welt zu verdeutlichen, welchen Unfug diese Trulla in der Birne hat: Stellen wir uns doch nur mal vor, sie wäre Schauspielerin in einem Westernfilm und müsste eine Bardame in Tombstone, Arizona, spielen…

    Und sie würde darauf bestehen, dass sie bei der Arbeit ein Kopftuch trägt.

  33. <i#30 KDL (20. Aug 2010 17:27)
    #21 Zahal

    Was morgen schon? Darüber steht in keiner Zeitung was und in den Nachrichten kam diese Meldung auch nicht (überraschend ist das Verhalten der Medien aber auch nicht wirklich).

    Ich fürchte, da wird Israel bald wieder die Drecksarbeit machen und das Problem beseitigen müssen. Zum Dank wird Israel dann von allen Ländern scharf verurteilt werden (selbstverständlich auch von den Golfstaaten), aber insgeheim wird man Israel dankbar sein.

    Na, USA beschwichtigt, und die deutschen Medien kennt man oder? Wenn das Werk läuft (mit Russlands Hilfe), ist es zu spät, dann kann Israel nicht mehr viel machen, weil sonst Radiaktivitäten freigesetzt würden und der Zivilgesellschaft Schaden zu fügen würde. Aber vielleicht kommt jetzt mal die Heuchelei der Saudis – die ein Kerniran beim Teufeln nicht wollen, ans Tageslicht und auch Obama muss den Po endlich bewegen, das geht alle an, nicht nur Israel.

    Hier wird es bestätigt. Keine guten Nachrichten.

    http://www.tagesschau.de/ausland/iranischrussischesverhaeltnis100.html

    http://articles.latimes.com/2010/aug/14/world/la-fg-iran-russia-nuclear-20100814

    Ein amerikanischer Militärexperte gab Israel nur ein Fenster über drei Tage……. warten wir ab.

    UND PI ist immer noch schlecht erreichbar *heul

  34. #27 DerBoeseWolf
    korannazisymbol ist gut…oder besser schlecht. jetzt ist die ferienzeit wieder zu ende und unsere innenstädte sind wieder verseucht mit den kopfwindeln. vielleicht sollte man in die türkei auswandern, da soll das ja nicht so schlimm sein mit der optischen verschandelung des öffentlichen raumes.

  35. #40 nicht die mama
    da kann man wieder sehen, wie arm und primitiv viele moslems leben in einfachen lehmhütten. denn nur da sind mäuse, ausser natürlich auf den feldern, zu sehen. ich habe in meiner wohnung noch keine maus gesehen, dabei finde ich die niedlich. und meine katzen bestimmt auch 🙂

  36. Ich selber bevorziehe jeglicher Geschäfts/Öffentlichkeitskontakt nur mit Nichtmuslimen. Ich bin sehr glücklich dadurch.

  37. Die Disneyland-Ressorts haben strenge Kleidungsvorschriften für ihre Mitarbeiter…

    Ein Ressort ist ein Teil einer Vollredaktion, welches ein bestimmtes Themengebiet bearbeitet. Die meisten Zeitschriften und Zeitungsredaktionen sind nach Ressorts aufgeteilt und organisiert.

    Hä?

    Meintet ihr: Resort?

    Ein Resort ist eine touristische Hotelanlage mit über den reinen Beherbergungsbetrieb hinausgehendem Angebot. Resorts gehören sowohl zum Repertoire im Sektor des gehobensten Tourismus (5-Sterne-Kategorie, dort dann auch Residence genannt), wie auch im Massentourismus.

    Ich weiss ich bin ein Klugscheisser, aber das Bessere ist der Feind des Guten 🙂

  38. Ist es nicht unendlich t r a u r i g , dass wir uns zu Beginn des 21. Jahrhunderts mit so einem abscheulichen Mist und Müll beschäftigen müssen – und das als eine der hochentwickeltsten Zivilisationen – obwohl uns die Deutschlandhasser und Kulturrelativierer immer etwas anderes einreden wollen?!

  39. Hallo hallo hallo. Desire hier. Viele von euch denken, dass das Kopftuch diskriminierend ist? Wieso? Ich meine, solange ihr, eure Mütter, eure Freundinnen ect. nicht dazu gezwungen werden irgendein Kopftuch zu tragen, kann es euch doch total egal sein, was andere Frauen machen. Viele machen es freiwillig, viele nicht. Erzwingen darf man sowas aufkeinen Fall. Ja, bin bin eine Türkin, muslimin ect. Bin aber hier geboren, beherrsche die deutsche Sprache nahezu perfekt, habe einen deutschen Freund und liebe Deutschland. Zudem will ich hier arbeiten, habe mein Abi, sogar mit ganz gutem Abschluss und werde vielleicht studieren oder direkt in die Ausbildung gehen. Irgendeiner meinte, Islam und arbeiten – beides zusammen ginge nicht. Wieso? Ach und diese Dame, es ist ihre eigene Schuld wenn sie entlassen worden ist. Diese Regelung mit der Arbeitskleidung ist schließlich nichts neues. Wenn sie sich nicht an die Regeln halten möchte, dann hätte sie nicht dort arbeiten sollen.

  40. #51 Desire (20. Aug 2010 20:21)
    Hallo hallo hallo. Desire hier. Viele von euch denken, dass das Kopftuch diskriminierend ist? Wieso? Ich meine, solange ihr, eure Mütter, eure Freundinnen ect. nicht dazu gezwungen werden irgendein Kopftuch zu tragen, kann es euch doch total egal sein, was andere Frauen machen.

    Und was ist mit den Millionen Frauen, die gezwungen werden Desire?

    Unsere, ja und auch deine Toleranz ist das tolerieren eines Sklaventums und die das freiwillig tragen, wollen sich bewusst von den Kuffars unterscheiden. Nein, Kopftuch ist ein Zeichen der Unterdrückung der Frauen.

  41. Das Kopftuch hat Ajatolla Komeni 1979 zur religiösen
    Pflicht erklärt.
    Nix mit Religionsfreiheit, nix mit Koran.

    Und sowas wollen die einklagen oder wie?

    Komeni rules oder wie ?

    Gehört eigentlich jeder vorbei laufenden vom Kopf gerissen..

    Aber als Mopped Fahrerin muss ich neuerdings in Tanken den Helm absetzen !

  42. PI!!!

    Bitte nicht auch noch Ihr. PI schreibt meistens vernünftiges Deutsch. Tippfehler kommen immer mal vor. Da hänge ich mich nicht rein. Passiert mir auch.

    Aber!

    Ressort = Abteilung
    Resort = Frezeitanlage

    Bitte passt doch auf, dass wir die Deutsche Sprache einigermaßen erhalten und lasst solche Fehler die Crétins machen, die es nicht besser wissen.

  43. @ KDL
    @ Zahal
    Zusammen stehen wir zu Israel. Es zeigt sich immer wieder, dass Israel alle erdenkliche Liebe, Solidarität, Unterstützung verdient hat.
    Schabbat Schalom

    @ Alle wirklich freiheitsliebenden Menschen der Welt
    Stellt euch an Israels Seite!!!

  44. #51 Desire (20. Aug 2010 20:21)

    „Hallo hallo hallo. Desire hier. Viele von euch denken, dass das Kopftuch diskriminierend ist? Wieso? Ich meine, solange ihr, eure Mütter, eure Freundinnen ect. nicht dazu gezwungen werden irgendein Kopftuch zu tragen, kann es euch doch total egal sein, was andere Frauen machen.“

    Werden sie aber und damit beginnt bereits das Problem. Geh mal ohne das Ding durch die Straßen Teherans oder Riads usw.
    Meine mutte hat früher auch oft ein kopftuch getragen…
    Wenn sie im Garten gearbeitet hat, damit ihre Frisur erhalten bleibt und nach getaner Arbeit war deises Tuch dann wieder weg.

    Das ist etwas völlig anderes, als ein Kopptuch zu tragen, dass Millionen von Frauen tragen müssen, weil sie sonst Opfer von Gewalt werden.
    Wer sowas im Westen trägt erklärt sich just mit diesem Zwang – ob gewollt oder nicht – solidarisch.

  45. Erinnert mich an den Fall von Sura Al-Shawk (ich habe auf meine Blog darüber berichtet… jaja Eigenwerbung). Die Basketball-Verbandsregeln besagen klar, dass religiöse Symbole nicht erlaubt sind, trotzdem musste sie wegen ihrem Kopftuch klagen. Hat zum Glück verloren.

    Warum versuchen die das überhaupt?

    Nennt sich wohl „creeping sharia“.. mit Konzessionen an ihren Unglauben versuchen sie unsere Gesetze weichzuspülen.

  46. HOSSA.

    Runter mit dem Kopftuch, dem Frauenschändertuch.

    Auch in Deutschland. Sofort. Unverzüglich.

  47. Demnächst klagt womöglich noch ein arabisches Hooters girl ihr Recht auf Kopftuch im Dienst ein.

  48. @ Zahal & Rechtspopulist,

    also, ich kenne auch hier in Deutschland viele junge hübsche türkische Mädchen, die ohne jeglichen Zwang ein Kopftuch tragen. Es ist ihre Sache, aber ich verstehe deine Argumentation, Zahal. Das, was in solchen ‚islamischen‘ Ländern abgespielt wird, ist unverzeihlich. Leider kann man aber nichts dagegen tun. Ich bin gläubig, ja, sogar sehr religiös und weiß, dass das was sie machen nur falsch ist. Denn Frauen werden im Islam sehr geachtet eigentlich. Jedenfalls habe ich es so gelernt. Meine ganze Family ist sehr religiös und ich wurde nie, aber auch nie von meinem Bruder oder von meinem Vater geschlagen, weil sie wissen, dass es falsch ist.

  49. Da die grünen Spinner gegen ein Kopftuchverbot
    sind,sollen weibliche Grüne sofern man bei denen
    von Weiblichkeit sprechen kann,auch ein Kopftuch tragen.

  50. Neulich hat mir eine abgehobene durchgeknallte fanatische Anhängerin der Grünen erklärt, sie werde um das Recht kämpften dass der moslemische Pascha sein Eigentum anziehen kann wie er will und die moslemische Frau auch in einem Burka stecken darf, wann immer er will.

    Sie meinte wahrscheinlich wie Claudia Rotz, dass die Diskriminierung der Frau ein Menschenrecht sei und Frauensteinigungen auch in Deutschland durch das Grundgesetz gedeckt sei. ´Das Steinigen einer Frau würde bei uns in Deutschland unter dem Begriff Religionsfreiheit fallen.

    Und jeder der gegen Frauensteinigen ist sei ein Nazi. Weil nur kulturelle Chauvinisten lehnen die kulturell bereichernde Riten unserer moslemischen Zuwanderer ab.

  51. Desire

    Eine Muslima/Türkin hat einen deutschen Freund?? Hahaha, lange nicht mehr so gelacht. Da wärst du die Erste in ganz Deutschland!!

    Jetzt weiss ich warum die TürkInnen immer so lange häßliche Mäntel tragen… damit man die kurzen Beine nicht sieht….

  52. Sehr gut!! Und weiter so!
    Ich war mal dort im Urlaub. Diese Schleiereule kann doch als Comicfigur gehen. Es gibt doch genügend Figuren im Park, die so ein Ganzkörperkondom tragen. Dort kann sie dann ihre Windel tragen oder sonst irgendetwas.

    Aber sie will ja Aufmerksamkeit erzeugen. Was ihr absolut gelungen ist, wie man sehen kann.

    Während der WM habe ich ein Foto gesehen, dort hat so eine Mohamedanerin die deutsche Nationalflagge als Windel getragen. Die hätte nicht neben mir stehen dürfen. Ich hätte sie blank gezogen.

  53. #51 Desire (20. Aug 2010 20:21)

    Na, dann mal ganz ehrlich.
    Das Kopftuch weist die Trägerin als Dienerin Allahs aus, als Jemand, der sich an die islamischen Gebote hält.

    Was sagt der Islam denn über unverschleierte Frauen?
    Sind diese Unverschleierten genauso hoch angesehen?
    Wird Unverschleierten derselbe Respekt entgegengebracht?
    Na?
    Nun weisst Du, wo die Diskriminierung und Geringschätzung im Islam zu finden ist.

    Du schreibst, Du hast einen deutschen Freund.

    Moslem?
    Oder Ungläubiger?
    Ich glaube, ich kenne die Antwort, wenn ich mich irre, sags bitte: 😉
    Würdest Du diesen Mann auch lieben und heiraten, wenn er nicht zum Islam konvertiert wäre?
    Was würde Deine Familie, die Ummah und Dein Imam sagen, wenn Du einen Ungläubigen heiraten würdest?

  54. Manche Muslimas sind so degeneriert und potthässlich, dass sie lieber ein Kopftuch, einen Nihab oder eine Burka tragen sollten, um uns den Anblick zu ersparen.
    Gut auch, wenn die betroffenen Frauen das nach dem sie sich irgendwann mal im Spiegel betrachtet haben, das selber erkennen, und freiwillig anziehen.

  55. Diese Art der Diskriminierung ist herzzerreißend und beschämend zugleich. Dagegen ist der folgende Fall ja geradezu harmlos:

    „Als ich in San Francisco landete merkte ich den Unterschied, seit dem letzten Besuch. Ich bemerkte viele verschleierte Frauen und als ich (als Rollstuhlfahrerin), den moslemischen Fahrer darum bat mir ins Auto zu helfen, weigerte er sich mich anzufassen, weil ich eine Frau sei und unrein sein könnte. Ein Anruf bei der Taxizentrale, mit der Bitte um einen nichtmuslimischen Fahrer, wurde mit Verweis auf das Anti-Diskriminierungsgesetz abgelehnt“

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/08/19/die-usa-heisst-die-sharia-willkommen/

  56. @68. Post: Ja, ich habe einen deutschen Freund und ich bin nicht die erste oder einzige.

    @70. Post: Nein, er ist nicht konvertiert, er ist kein Moslem und es ist mir egal, was meine Family sagen würde, wobei mich meine Elten immer bei allem unterstützt haben. ^^

  57. Mir würde jeder Spaß am Vergnügungspark vergehen, wenn da so Schleiereulen herum laufen würden!

Comments are closed.