Noch ein Buch, das demnächst in jeden Haushalt gehört: Jyllandsposten plant die seinerzeit von der Zeitung veröffentlichten Karikaturen als Buch heraus zu bringen. Ein lange überfälliger Schritt, denn die harmlosen Zeichnungen wurden durch den kollektiven Wutanfall der moderaten wie der unmoderierten Muslime weltweit zu einem Politikum und zu historischen Dokumenten, die es der Nachwelt zu erhalten gilt, um rückschauend einmal die Ereignisse des frühen 21. Jahrhunderts verstehen und beurteilen zu können.

Die WELT berichtet:

Fünf Jahre nach dem Abdruck von zwölf weltweit umstrittenen Mohammed-Karikaturen in Dänemarks größter Zeitung „Jyllands-Posten“ plant der Initiator eine Neuauflage in Buchform. Flemming Rose, Feuilletonchef des rechtsliberalen Blattes, publiziert Ende September alle zwölf Zeichnungen erneut als Teil seines Buches „Tyrannie des Schweigens“.

Darin wolle er die Karikaturen in einen „Zusammenhang mit der verletzenden Wirkung von Bildern generell bringen und versuchen zu verstehen, warum die Karikaturen eine ganze Welt zum Amoklauf bringen konnte“, hieß es im Konkurrenzblatt „Politiken“. Roses Buch soll am 30. September erscheinen.

Die Veröffentlichung der Bilder im September 2005 hatte mit mehreren Monaten Verzögerung zu umfassenden Protesten in der islamischen Welt geführt. Rose schrieb zur Begründung für die Veröffentlichung der Bilder trotz des im Islam geltenden Abbildungsverbots für den Propheten, auch Muslime müssten sich daran gewöhnen, in der Öffentlichkeit wie alle anderen Gruppen „verhöhnt, verspottet und lächerlich“ gemacht zu werden.

Zu seinem neuen Buchprojekt sagte Rose, er sei dazu von US-Verlegern animiert worden, die dann aber am Ende ausnahmslos ausgestiegen seien. Als Grund seien ihm Befürchtungen wegen des „sensiblen Themas“ genannt worden.

Über seine eigenen Absichten meinte Rose: „Mit dem Buch möchte ich eine breite europäische Debatte erreichen. Sie sollte davon handeln, wie wir im 21. Jahrhundert leben sollten. Die Krise um die Mohammed-Karikaturen weist ins 21. Jahrhundert, denn es wird mehrere derartige Entwicklungen geben.“

Der 51-jährige Rose gilt seit den Protesten als mögliches Ziel eines Anschlags und arbeitet in seiner Redaktion unter massiven Sicherheitsvorkehrungen. Der Karikaturist Kurt Westergaard, der den Propheten Mohammed als finsteren Terroristen mit Bombe im Turban für „Jyllands-Posten“ gezeichnet hatte, entging zum Jahresanfang nur knapp einem Mordanschlag in seinem Haus in Århus.

Ein historisches Dokument, das nicht nur unter jeden Weihnachtsbaum gehört. Es eignet sich auch hervorragend als Geschenk für moderate muslimische Mitbürger – als Einleitung oder Dankeschön für einen gelungenen interreligiösen Dialog.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

89 KOMMENTARE

  1. Vor 5 Jahren hätte ich geschrieben:

    „Gibt es schon innerhalb der GrünInnen-Parteispitze Überlegungen, in Dänemark einzumarschieren und die Jyllands Posten-Redaktion festzunehmen?“

    Heute in Zeiten der C*DU-Blockparteien würde ich möglicherweise schreiben:

    „Gibt es schon innerhalb der Bundesregierung Überlegungen, in Dänemark einzumarschieren und die Jyllands Posten-Redaktion festzunehmen?“

  2. #3Henry B.

    Das Geschäft der Flaggenverküfer in Pakistan wird wohl erst wieder florieren, wenn die europäischen Hilfsgelder dort angekommen sind. Dann kann man das Geld dieser Ungläubigen sicher,in Form von damit gekauften Flaggen, sofort verbrennen.

  3. Filmidee

    Wieso ist noch keiner auf die Idee gekommen, das Leben Mohameds mal zu verfilmen? Ich stelle mir einen Monumentalfilm vor, der sich so nah wie möglich an die historisch belegten Fakten hält, ohne Übertreibung und ohne Beschönigung.
    – Gut, als er die sechsjährige Aische zu seiner Frau gemacht hat, da müsste man irgendwie kürzen, weil der Film sonst keine Jugendfreigabe kriegt. –
    – Kein Problem sollte die Darstellung sein, als er in einer Nacht eigenhändig 600 Menschen geköpft hat. Sowas ist der Zuschauer gewöhnt. –
    – Oder als er vor den Augen einer Frau zuerst ihren Bruder und dann ihren Vater geköpft hat, und sie dann in der selben Nacht vergewaltigt hat, das wäre spektakulär.
    – Man sollte auch die menschlichen Züge dieses Mannes nicht aussparen, zum Beispiel als er eine schwangere Ehebrecherin erst nach der Geburt ihres Kindes steinigen ließ.
    – Man sollte auch nicht alle 109 Koranzitate von Mohammed verfilmen, in denen er zum Mord an Juden und Ungläubigen aufruft. Das würde einerseits die Zuschauer ermüden, anderseits könnte das als Hetze gegen die Juden verstanden werden.
    – Das Familienleben mit neun Frauen und zahlreichen Sklavinnen und Konkubinen könnte etwas verwirrend werden. Aber man muss es versuchen realistisch darzustellen.

    Regie und Drehbuch könnten diese oben genannte Karrikaturisten übernehmen, die sind eh schon Freiwild.
    Salman Rushdi könnte man anstellen, um das Drehbuch genau auf historische Korrektheit zu prüfen.

    Schauspieler zu finden könnte schwierig werden. Aber es wäre gut genug, den Film am Computer zu animieren, ähnlich wie der Film Avatar.

    Das Werbebudget für den Film könnte man mit Sicherheit sparen. Die Islamisten würden durch ein paar Vergeltungsanschläge als Reaktion den Film weltberühmt machen.

  4. #3 Henry B.

    Nur mit dem Verbrennen wird es Schwierigkeiten geben. Die Streichhölzer sind feucht geworden.

  5. Wegen der Mohammed-Karikatur, wegen der in Dänemark ein Mensch in Namen Allahs hätte sterben sollen habe ich noch folgende Anregung:

    Man sollte einmal über die Aussage der Karikatur nachdenken.

    Die Lehren Mohammeds, des Islamgründers, tragen die Saat der Gewalt bereits in sich.

    Das ist die Aussage.

    Diese Aussage versuchen die Moslems mit Gewalt zu bekämpfen und bestätigen sie gerade dadurch.

  6. Es eignet sich auch hervorragend als Geschenk für moderate muslimische Mitbürger – als Einleitung oder Dankeschön für einen gelungenen interreligiösen Dialog.
    Von einigen PI-Gruppen – begleitet durch einigen Boxern, Catschern und Ringern – am Freitagabend vor Moscheen verteilt, dürfte die Freude (und das Gaudi für Passanten) doch merklicher erhöhen.

  7. An dieses Erscheinen glaube ich nicht, denn aus „rechtsliberal“ wird die europäische Propaganda ganz schnell „rechtsradikal“ oder „nazi“ machen und alle „Gutmenschen“ werden diese „unnötige wiederholte Beleidigung (nur aus Geldmangel!)“ zu verhindern versuchen, nachdem natürlich zahlreiche „Drohungen“ ähm ich meine
    „Bitten um Respekt vor der Friedensreligion Islam“ eingegangen sein werden.
    Er wird entweder einknicken, was völlig verständlich ist, oder so alleine dastehen, dass er es nicht schaffen wird.
    Ich hoffe natürlich das Gegenteil.

  8. Mit den „Hilfslieferungen“ nach Pakistan bitte gleich Verbrennflaggen und Zündmittel mitsenden…

  9. @ #3 Henry B.

    Ich glaube nicht, dass es dort zu einer Flutwelle von Protesten kommt. Außerdem brennen nasse Flaggen nicht so gut.

    (Obwohl „Fluten“ in Pakistan ja ständig vorkommen ;-)… nur diesmal waren die Wellen nass und etwas höher – vielleicht wachen manche davon mal auf!!!)

  10. @#10 lorbas (28. Aug 2010 11:07)

    wird schwer brennbares zu finden…die veranstalten dann eher eine Beach-Party.

    Islam ist Freiden.

    Wollen mal hoffen das es noch friedlicher wird da unten…Spende dann garantiert für ein paar Gedenktafeln.

    🙂

    Bloggy

  11. Das Abbildungsverbot für den Ziegenbeglücker gilt wie das Schweinefleisch-ess-verbot nur für die Anhänger der Affenreligion.

    Wir so genannte „Ungläubige“ dürfen Schweinefleisch essen und abbilden wen immer mir wollen.

    Die ganze Aufregung um Bilder vom Ziegen- und Kinderbeglücker ist nur ein Versuch die Steinzeit-Scharia hier bei uns Geltung zu verschaffen.

    Wir sollten uns mit allen Mitteln gegen die Einführung der menschen-, frauen, und kinderverachtenden Scharia wehren!

  12. Als Reaktion auf die dänischen Karikaturen gab es überall in Pakistan blutige Ausschreitungen gegen europäische und amerikanische Menschen.

    Zur Einstimmung auf eine Spende für Pakistan betrachte bitte diese Steinigung eines Menschen durch pakistanische Moslems….

    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=2111

    Neueste Morddrohungen pakistanischer Moslems gegen Kritiker des Islam wie Dich und mich….

    http://www.kybeline.com/2010/08/19/morddrohung-aus-pakistan-gegen-pat-condell/

  13. Genau, man muss diese Sch***ideologie der Lächerlichkeit preisgeben, wo es nur geht.
    Sie haben den Respekt, den sie bei jeder Gelegenheit einfordern, total verspielt!

  14. Gerade weil man das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht dem Diktat des Islams unterstellen und somit verbieten lassen sollte, gerade aus diesem Grund ist dieses Buch notwendig! Den islamischen Drohern, Unterdrückern und schizophrenen Gestalten wird somit die Stirn geboten und ihnen erneut vor die Nase gehalten, dass sie NICHT das von Gott auserwählte Volk sind, sondern ein im Geiste zurückgebliebenes und von Wüstenbewohnern abstammendes Volk!

  15. Rennen in Pakistan schon wieder die Affenmenschen rum und brüllen wieder ihr monotones: „Tod allen Ungläubigen“?

    Dann müssen wir sofort mehr Geld spenden. Weil den ganzen Tag rum rennen und Ungläubige abschlachten macht ganz schon hungrig.

    Frau Merkel, bitte überweisen sie noch ein paar hundert Millionen Euro von unseren Steuergelder, damit die Moslems gestärkt christliche Helfer und Ärzte ermorden können!

  16. #5 frank2222 (28. Aug 2010 11:02)

    Filmidee

    Wieso ist noch keiner auf die Idee gekommen, das Leben Mohameds mal zu verfilmen?
    ———————————–
    Auf die Idee sind sicher schon viele gekommen. Nur scheiterte die Umsetzung immer an den vielen Wohnsitzen, die die Regisseure für den Rest ihres Lebens täglich wechselnd einnehmen müssten.

    Auch das ist ein Zeichen für die unendlich Toleranz und den Frieden, den diese anmaßende Pseudoreligion garantiert!

  17. Wir, DAS GROSSE DEUTSCHLAND, haben der kleinen SCHWEIZ, dem kleinen DÄNEMARK und der kleinen NL mittlerweile schon viel zu verdanken. Aber gerade das zeigt: WiR sind alle Europäer !!! und lassen unser Leben nicht von morgenländischen Legenden bestimmen.

  18. Es gibt viele moderate Muslime. Aber so etwas wie einen moderaten Islam gibt es nicht. Das Herz des Islam ist der Koran. Der Koran ist ein böses Buch, das zu Gewalt und Mord aufruft!

    (Geert Wilders)

  19. #17 Karl Friedrich der letzte (28. Aug 2010 11:13)

    Aus der Neuen Osnabrücker Zeitung von 11. September 2011:

    http://www.noz.de/lokales/11092011/Osnabrück_gegen_rechts

    Osnabrück benennt sich um

    11.09.2011 Sophia Schulze-Trübthal

    In Osnabrück wurde 1648 der Westfälische Friede geschlossen und ein Brücke zwischen Katholiken und Protestanten gebaut.

    Osnabrück ist auch die Heimat unseres Buntespräsidenten, der den Teutoburger Wald nun im Schloß Bellevue repräsentiert!

    Soviel Weltoffenheit gab in den Ratsfraktionen den Anlass, wieder eine Brücke zu bauen, diesmal zwischen Orient und Okzident!

    Osnabrück wird ab 01.01.2012 den würdevollen Namen „Özkanabrück“ tragen! Ein Zeichen des Miteinanders gegen Faschismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit!

    Ob der Osnabrücker Cabrio-Hersteller bald in Koranmann umbenannt werden wird, weil er Autos so gut köpfen kann?

  20. Jede Grenzstation, jeder Flughafen und Hafen Europas sollte mit Mohammed-Karikaturen-Plakaten ausgestattet werden. Wer sich darüber aufregt, darf nicht einreisen.

    Hartz-IV-Anträge werden nur noch genehmigt, wenn der Beantragende eine Mohammed-Karikatur auf die RÜckseite zeichnet.

  21. Gott sei Dank gibt es keine Geruchsbilder vom alten Mohammed. Der würde sonst ganz arg mach Ziege oder Kamel riechen.

  22. Ich fand es sehr aufschlussreich, was Broder in seinem Buch „Hurra, wir kapitulieren“ über das Thema geschrieben hat. Broder schreibt mit spitzer Feder, herrlich.
    Wenn das Buch veröffentlicht wird, wird in den Musel-Ländern der irre Mob wieder völlig durchdrehen. Die brauchen alle Neuroleptika. Gut so! Lasst euch nicht unterkriegen, Jyland! Man muss die Humorlosigkeit der Museln bloßstellen wo es nur geht. Gut auch die Aktion der Schwulenbar für Moslems in der Nähe von Ground Zero.

  23. #5 frank2222 (28. Aug 2010 11:02)

    Filmidee
    ….

    Das habe ich mir auch schon überlegt, man müsste es als Teil des interreligiösen Dialogs verkaufen, oder muslimische Version von „Passion of Christ“ und genau in diesem Stil gemacht, und in altem Arabischen gesprochen.

    Wenn jeder Schauspieler einen Bart und jede Schaspielerin einen Kopftuch trägt, dann erkannt man eh nicht wer es war.

  24. Dieser Herr Rose scheint ein sehr mutiger Mann zu sein ! Sollte aber auf sich aufpassen !
    Immer mehr Leute werden aufwachen zum Ärger der Politik-Elite.
    Da wird natürlich in Pakistan das gespendete Geld wieder in dänische Fahnen investiert um diese dann zu verbrennen. Nun von mir ging kein einziger Rappen in diese Richtung, werde also für diese „Flaggenverbrennungswut“ nicht verantwortlich sein.
    Habe übrigens gelesen (weiss nich mehr wo) dass die Talibans keine Spenden von den USA annehmen wollen.

  25. #5 frank2222
    Das mit der kleinen Aische wird kein Problem sein, denn diese Rolle wird natürlich unsere wandlungsfähigste Schauspielerin Veronika Ferres übernehmen. 🙂

  26. Spaßig, bei der „Welt“ gibt es eine Umfrage die mindestens seit gestern läuft, aber erst bei 33(!) abgegeben Stimmen steht. Ich habe in einem anderen Browser nochmals abgestimmt und aktualisiert, aber es bleibt bei 33. Die Grafik wurde wohl von dem selben Redakteur gebastelt, der vor ein paar Wochen die Grafik zu den Herkunftsländern der Einwanderer erstellt hat, wo ausgerechnet die Türkei fehlte. Aber immerhin ist das Ergebnis: 97% pro Karikaturenbuch.

  27. Ich empfinde obige Mohammert-Karikatur übrigens auch als zutiefst verletzend! Der Betrachter könnte nämlich auf die Idee kommen, dass unserem Friedensurgestein ein Licht aufgegangen sein könne. 😐 In diesem beturbanten Schädel war’s aber lebenslang finster wie im Hühnerpo.

  28. Das mit den Protesten wird noch ein wenig dauern. Erst wird noch aufgeräumt und ein bisschen gelyncht, dann werden von einem Teil der Spendengelder der „Ungläubigen“ die Lager mit neuen Flaggen bestückt und dann, ja dann bricht ein „spontaner“ Proteststurm los!!

  29. #18 sarina (28. Aug 2010 11:15)

    Genau, man muss diese Sch***ideologie der Lächerlichkeit preisgeben, wo es nur geht.
    Sie haben den Respekt, den sie bei jeder Gelegenheit einfordern, total verspielt!

    Richtig:

    Lacht kaputt, was euch kaputt macht!

  30. #37 KDL (28. Aug 2010 11:46)

    Spaßig, bei der “Welt” gibt es eine Umfrage die mindestens seit gestern läuft, aber erst bei 33(!) abgegeben Stimmen steht. Ich habe in einem anderen Browser nochmals abgestimmt und aktualisiert, aber es bleibt bei 33. Die Grafik wurde wohl von dem selben Redakteur gebastelt, der vor ein paar Wochen die Grafik zu den Herkunftsländern der Einwanderer erstellt hat, wo ausgerechnet die Türkei fehlte. Aber immerhin ist das Ergebnis: 97% pro Karikaturenbuch.

    Heija, ich bin Nr.34!!

  31. Es ist schon erstaunlich:

    Die islamisch-faschistoide Gewalt hat schon vor vielen Jahren ihre Schatten geworfen.

    Und noch heute drehen und winden sich unsere Polit-Herren samt ihrer Manipulationswerkzeuge der Massenmedien, wenn auch nur einer über den täglichen und unübersehbaren Terror auf unseren Straßen und sogar in unseren Schulen und den damit zusammenhängenden milliardenschweren Schutzgeldzahlungen, mit klar belegbaren Fakten spricht und diesen Wahnsinn lediglich belegt…

  32. Ich darf jetzt ja nicht schreiben was ich denke sonst bekomme ich wieder eine Warnung … es könnte ja wieder mal bei mir moderiert werden.

    Es eignet sich auch hervorragend als Geschenk für moderate muslimische Mitbürger – als Einleitung oder Dankeschön für einen gelungenen interreligiösen Dialog.

    Das ihr bosnickeliger seid wie ich wäre mit dieser Geschenkempfehlung nun wohl hinreichend geklärt.
    Ich überlege nur wem ich es schenken könnte ohne hinterher mit einer interreligiös durchgeschnittenen Kehle aufwarten zu müssen?
    Mhm, schwere Endscheidung.
    Es kommt auch nicht gut wenn ich es meiner Kollegin Günsel Yücksülürü schenke, die dann 2 Jahre kein Wort mehr mit mir redet.
    Dann ist mein Chef sauer … aber auf mich ;-(

  33. #45 red cross knight (28. Aug 2010 11:53)

    A) Witzbold
    2) Hatte den Original Artikel nur überflogen.

  34. #34 arno schmidt

    Hat jemand eine Wörterliste für die PI-Moderation für mich?

    Nö! Dann würdest du das aushebeln indem du Schlingel es kunstgerecht umschreibst.

  35. #52 Bundesfinanzminister (28. Aug 2010 12:13)
    Dr. Eckhart von Hirschhausen lässt Grüßen .

  36. #49 schmibrn

    Und noch heute drehen und winden sich unsere Polit-Herren samt ihrer Manipulationswerkzeuge der Massenmedien, wenn auch nur einer …

    Vielleicht das Öl der Orks und die unsägliche Dummheit unserer GutiGutis?

  37. OT

    Ständig neue Forderungen!

    Überall in Europa sind die Muslime durch ihre ständigen Forderungen bekannt. In Italien fordern sie gerade Teilhabe an den Steuern des Staates
    (Quelle: AKI 27. August 2010).

  38. Kann man die nicht als Flugblätter verteilen?
    Einfach mit in den Briefkasten 😉
    Oder auf nem Flieger werfen..
    😉
    Ich hätt da meinen spass dran!

  39. OT Klimawandel – Deutschland wird südländischer

    Messerattacke in der Hüttenstraße

    Aachen – 27.08.2010 – 13:55 – Vermutlich im Rahmen von Milieustreitigkeiten ist heute Morgen, kurz nach 6 Uhr, auf der Hüttenstraße ein 30-jähriger Mann bei einer Messerattacke von Unbekannten verletzt worden.

    Der aus Albanien stammende Mann musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Zur Tatzeit hatten Anwohner ein Stimmengewirr und tumulartige Szenen beobachtet. Später sei ein schwarzer Pkw mit mehreren Insassen davongebraust.
    Eine Fahndung nach dem Auto blieb ohne Erfolg.

    Der 30-Jährige konnte bislang noch nicht zum Tathergang befragt werden.

    Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

    –Paul Kemen–

  40. Lesenswerter Artikel:
    Wie der Karikaturenstreit sich entwickelte
    http://jp.dk/udland/article1292552.ece

    Dieser Beitrag beschreibt anschaulich, wie die Moslems ihren Schlachtplan entwickelten und ausführten u.a. mit 3 plump gefälschten Moh-Karikaturen.

    Der Konflikt hat gezeigt, dass es keinen reellen Kompromiss geben kann zwischen der Forderung der Islamisten, man dürfe dem Propheten nie zu nahe treten, und der westlichen Tradition, dass religiöse Dogmen nicht über alle Kritik erhaben sind. Die Frage lautet entweder oder.

    Der Karikaturenstreit ist in seinem Innersten eine politische Schlacht. Und er ist mit einer Dreiviertel-Niederlage der Islamisten zu Ende gegangen: Ihre Forderung nach einer vorbehaltlosen Entschuldigung und neuen Regeln, die garantieren, dass islamische Symbole künftig keine Kränkung erfahren, bekamen sie nicht erfüllt.

    Aber sie haben zugleich einen Viertel-Sieg eingefahren: Alle, die nicht zum Selbstmord neigen, werden in Zukunft extra vorsichtig auftreten, wenn sie sich einem so empfindlichen Thema wie dem Islam nähern – denn sie haben gesehen, welche Ausmaße es annehmen kann.

    Es war jedoch nur die erste Runde. In den nächsten Jahren wird es mehrere ähnliche Schlachten über Werte geben. Sie müssen sich nicht genauso gewaltig entwickeln. Aber sie haben das Potenzial, sich noch explosiver zu entwickeln.

  41. Zahlreiche neue Karikaturen gibts übrigens auf den Facebook-Seiten:
    „Everybody draw muhammed day May 20th“ (back up)
    und „Everybody Draw Allah“

  42. Neueste Nachricht aus ABSURDISTAN:

    Samstag, 28. August 2010, 11:14 Uhr
    Mannichl-Ermittlungen gehen weiter

    Vor mehr als anderthalb Jahren sorgte der Mordanschlag auf den damaligen Passauer Polizeichef Alois Mannichl für Schlagzeilen im In- und Ausland. Doch nach wie vor gibt es keine heiße Spur von dem gesuchten Täter. Dennoch geben die Ermittler nicht auf. Die Sonderkommission untersuche immer noch einzelne Details, sagte Passaus Leitender Oberstaatsanwalt Helmut Walch. „Es taucht hier und da immer wieder einmal ein neuer Hinweis auf, dem man dann nachgeht.” Bei der noch laufenden Arbeit würden auch Personen aus anderen europäischen Staaten überprüft. Am 13. Dezember 2008 war der Passauer Polizeidirektor an der Tür seines Wohnhauses in Fürstenzell niedergestochen und schwer verletzt worden. Hinter der Tat wurde von Anfang an der Racheakt eines Neonazis vermutet, weil Mannichl früher mit seinen Beamten mehrfach gegen Aufmärsche von Rechtsextremisten vorgegangen war.

    Will man da etwa ablenken von der von Sarrazin losgetretenen Diskussion über die integrationsveweigernden muselmanischen „Migranten“, indem man jetzt wieder die alte Soßße von den pöhsen Neonazis aufwärmt?

  43. Komisch, wenn ein Musel uns als „Prostituierte“, als „Affen, Ziegen und Schweine“ bezeichnet, ist das Meinungsfreiheit, aber wenn jemand sagt, das Islam und deutsches Recht unvereinbar sind, dann ist das Rassismus. Bitte um Erklärung.

  44. Super Idee mit diesem Buch. Ich finde es ist längst Zeit für einen neuen Mohammed-Karikaturen Wettbewerb. Er müßte europaweit ausgeschrieben werden. Kuschen vor dem Islam – ist nicht!

  45. Das wird von mir selbstverständlich gekauft.
    Fällt unter Pflichtlektüre.
    Ich werde es mir zur Gewohnheit machen, mutige Autoren/innen mit dem Kauf ihres Buches zu unterstützen.(Kirsten Heisigs Kinder)
    Nicht jeder ist finanziell so gut abgesichert wie z.B. Thilo Sarrazin

    Wen es interessiert:
    Habe heute Sarrazins Buch bestellt. Das scheint der Renner zu werden. Nach Auskunft der Buchhändlerin kann es etwas länger dauern, der Verlag käme im Moment mit den Lieferungen nicht nach.

  46. das buch wird sich bestimmt niemand in die auslage legen. der zorn jener, die uns ungläubige nennen, würden ihr schäumendes gesabber vor der auslage abladen, wobei das risiko des ausrutschens nicht zu verantworten wäre. außerdem würde das buch auf dem index erscheinen und nur unter der theke zu erwerben sein.

  47. #54 Jochen10 (28. Aug 2010 12:14)
    #34 arno schmidt

    Hat jemand eine Wörterliste für die PI-Moderation für mich?

    Nö! Dann würdest du das aushebeln indem du Schlingel es kunstgerecht umschreibst.

    ————————————–

    Klar doch!
    Du etwa nicht? 😉

  48. #71 arno schmidt (28. Aug 2010 15:10)
    #54 Jochen10 (28. Aug 2010 12:14)
    #34 arno schmidt

    Hat jemand eine Wörterliste für die PI-Moderation für mich?

    Nö! Dann würdest du das aushebeln indem du Schlingel es kunstgerecht umschreibst.

    ————————————–

    Klar doch!
    Du etwa nicht? 😉

    —————————————–

    P. S., ist doch wieder ein kompletter Kommentar von mir wegmoderiert worden! 😉

    Sinngemäß hatte ich geschrieben, daß die Verfilmung Moha**eds Leben niemand intessiert.

    Jene, die es interessiert, haben sowieso kein Geld. Es sei denn, für islamische Stützeempfänger werden „Bildungs-Chipkarten“ auf unsere Kosten eingeführt!

  49. #54 Jochen10 (28. Aug 2010 12:14)

    Donnerwetter, würde mich wirklich mal interessieren, wie die „Moderationsauswahl“ hier läuft!

    ————————————
    Bin gerade schon wieder unter Moderation!

  50. Das Buch mit den Karikaturen dürfte erst ein Renner werden, dann wollen die „besorgten“ Gutmenschen verbieten lassen, um die „Toleranz“ zu fördern, wetten?

  51. Mohammed Karikaturen sind Kunst der höchsten Güte. So gesehen, sinds keine Karikaturen, sondern faktografische Dokumentation der islamischen Monströsität.

  52. Ein historisches Dokument, das nicht nur unter jeden Weihnachtsbaum gehört. Es eignet sich auch hervorragend als Geschenk für moderate muslimische Mitbürger – als Einleitung oder Dankeschön für einen gelungenen interreligiösen Dialog.

    Oh scheisse! 😀

  53. Die UNO muß jetzt unbedingt Dänemark Boykottieren – eigentlich heißt das ja UMO = United Muslim Organization

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  54. OT:
    Lidl auf die Frage, ob die Firma für Israel spendet, fast entschuldigend: Sehr geehrte Frau K.,

    wir danken Ihnen für Ihre Anfrage und möchten wie folgt dazu Stellung
    nehmen :

    Das im Internet kursierende Gerücht, Lidl würde seine Einnahmen am 9.1.
    und 10.1. europaweit Israel spenden, entbehrt jeglicher Grundlage.

    Wir hoffen, Ihnen mit dieser Information weitergeholfen zu haben und
    verbleiben mit freundlichen Grüßen.

    Ihr Lidl Service-Team

    Aber für Pa(c)kistan ’ne Mio. lockermachen (Spendengala im TV) ist doch selbstverständlich!

  55. sorry, ich sehe gerade es waren doch nur 500.000 Euro. Egal, von mir sehen die keinen Cent mehr!

  56. Das kann ja heiter werden.

    Mal sehen, was dann in flammen aufgeht und wer das messer an die kehle bekommt.

  57. #37 KDL (28. Aug 2010 11:46)

    Spaßig, bei der “Welt” gibt es eine Umfrage die mindestens seit gestern läuft, aber erst bei 33(!) abgegeben Stimmen steht. Ich habe in einem anderen Browser nochmals abgestimmt und aktualisiert, aber es bleibt bei 33.

    Ich habe bei Welt online vorgestern das Gleiche beobachtet, von Anfangs 194 Kommentaren ging es auf 17 runter, dabei wurden die Kommentare teils so schnell geschrieben, dass man fast mit Löschen nicht nachkam. Einer schrieb dann :“ Lesen Sie noch oder löschen Sie schon “ 🙂

  58. #67 Zornroeschen (28. Aug 2010 14:14)

    Komisch, wenn ein Musel uns als “Prostituierte”, als “Affen, Ziegen und Schweine” bezeichnet, ist das Meinungsfreiheit, aber wenn jemand sagt, das Islam und deutsches Recht unvereinbar sind, dann ist das Rassismus. Bitte um Erklärung.

    Erklärung: Das ist Gutmenschen-Logik!

  59. #5 frank2222 (28. Aug 2010 11:02)

    Filmidee

    Cool! Ich stelle mich als Mohammed zur Verfügung, falls ich mir von den zwölf Frauen die schönsten aussuchen darf 🙂

Comments are closed.