Print Friendly, PDF & Email


Das linke Berliner Magazin Zitty beschreibt, wie oft überzeugte Linke Bezirke wie Neukölln, Kreuzberg oder Moabit verlassen, wenn ihre Kinder schulpflichtig werden. Mit Multikulti, sagen sie, habe das Schulleben dort nichts zu tun. Migrantenkinder prägen den Schulalltag und mobben die wenigen verbliebenen deutschen Kinder. Man fragt sich, warum die Hauptstadt trotzdem regelmäßig die wählt, die ihr genau diese Suppe eingebrockt haben.

Zitty berichtet:

Hätte Sarah geahnt, was auf sie zukommt, dann hätte sie den Mund gehalten. Vielleicht aus dem Fenster des Klassenzimmers geschaut, einfach nur die Vögel beobachtet und die vorbeiziehenden Wolken. Sie hätte diese Worte nicht ausgesprochen, nicht in dieser Klasse. Aber sie ahnte nicht, was auf sie zukommt. Deshalb sah sie nicht aus dem Fenster, sie hob den Finger und sagte diesen einen Satz: „Ich glaube nicht an Gott.“

Sarah besucht die vierte Klasse einer Kreuzberger Schule. Sie hat zwei Freundinnen: Marlene, eine Deutsche und Kia, eine Deutsch-Afrikanerin. Alle anderen kommen aus türkischen oder arabischen Familien. Wenn Sarah mit ihren beiden Freundinnen Arm in Arm über den Flur schlendert, wird sie schon mal als Lesbe beschimpft, daran hat sie sich gewöhnt. Aber seit diesem Satz – „Ich glaube nicht an Gott“ – hat das Mobbing von Seiten der großteils strenggläubigen Mitschülern zugenommen. Bald wechselt Marlene auf eine neue Schule – wegen des kürzeren Wegs, aber auch wegen der ausgewogeneren Zusammensetzung der Klassen. Auch Kia wird gehen. Nur Sarah bleibt zurück, als einzige Schülerin ohne Migrationshintergrund in der Klasse.

Es gibt viele Eltern, die kennen die Geschichte von Sarah so oder so ähnlich, weil auch ihr Kind sie erlebt hat. Zum Beispiel Tanja und Kai aus Moabit, die ihre Tochter auf eine katholische Schule schicken, obwohl sie Atheisten sind. Maria, einer Kreuzbergerin, die ihre Koffer packte, um mit ihrem Sohn zum Schlachtensee zu ziehen. Oder Steffi: eine Neuköllnerin, die sich zum Schein in der WG einer Freundin anmeldete, um ihrer Tochter den Besuch auf der beliebten Heinrich-Zille-Schule in Kreuzberg zu ermöglichen. Alle diese Eltern sagen, dass sie Angst davor haben, ihre Kinder könnten zu Mobbingopfern werden und nichts lernen im Unterricht.
(…)
Sarahs Mutter Bettina Eckel* sitzt am Landwehrkanal und blickt rüber auf die andere Uferseite. Sie ist selbst Lehrerin und wohnt gerne hier in Kreuzberg. „Ich bin für eine ausgewogene Kreuzberger Mischung. Aber damit hat das hier nichts mehr zu tun. In der Klasse meiner Tochter herrscht ein sehr rauer Ton – ich möchte Sarah diesen Realitätsschock ersparen“, sagt sie. Dann erzählt sie von Sarahs miserablen Rechtschreib- und Grammatikkenntnissen. „Ich bin Deutschlehrerin, und meine Tochter kann keinen Dativ bilden.“
(…)
Die Durchmischung nimmt immer mehr ab, an den verschmähten Schulen steigt der NdH-Anteil bis auf 100 Prozent. Dort ist produktiver Unterricht kaum möglich. Das Wort „gekippt“ macht auf den Spielplätzen die Runde. Und es bezieht sich nicht mehr auf kontaminierte Badeseen. Sogar im linksalternativen Spektrum Kreuzberger Bildungsbürger wendet man ihn auf Schulklassen an – auf jene, deren NdH-Anteil die 50-Prozent-Marke überschritten hat. Und man zieht Konsequenzen.
(…)
Sarahs Mutter Bettina Eckel unterrichtet an einer Hauptschule in Schöneberg, der NdH-Anteil beträgt 90 Prozent. „Grauenvoll“ nennt sie die Zustände dort. „Ich habe Angst vor dieser Unzufriedenheit, sie birgt ein unglaubliches Aggressionspotenzial.“ Bei der Hofaufsicht wird sie mit Gegenständen beworfen, im Unterricht springen Schüler auf Tischen und Bänken herum. Zwei deutsche Kinder hatte Eckel in einer ihrer Klassen, Simon und Lara, beide wurden stark gemobbt, weil sie Deutsche waren. Bald erschien Simon nur noch zum Unterricht, wenn er wusste, Lara kommt auch – und umgekehrt. Auf dem Schulhof bildeten türkische und arabische Schüler „eine Art Todeskreis“ um Simon, so erzählt Eckel, dann wurde er geschubst und beschimpft. Irgendwann kamen die beiden dann gar nicht mehr. Multikulti, dieser Begriff ist bei Schulen wie dieser nicht mehr anwendbar. Oft herrscht eine Monokultur, deren Dominanz immer aggressivere Züge annimmt. Schüler ohne Migrationshintergrund sind deutlich in der Unterzahl, Mobbing keine Seltenheit.

Güner Balci, Journalistin und Autorin des Romans „Arabboy“ kennt diese Situationen. Ihre Dokumentation „Kampf im Klassenzimmer“ wurde kürzlich in der ARD ausgestrahlt. Sie zeigt die Zustände an einer Essener Schule. Islamischer Fundamentalismus macht sich bereits in den unteren Klassen breit: „Ich hasse, wenn Mädchen feiern“, sagt ein Junge in die Kamera. „Ich hasse, wenn sie Röcke tragen.“ Für ihre unverfälschte Darstellung der Realität wurde Güner Balci – wie auch die Autorinnen Necla Kelek und Seyran Ates – oft angefeindet, von Menschen, die Balci „Multikulti-Weichspüler“ nennt.
(…)
Wenn man mit wachem Verstand durch den Kiez läuft und hinter die Fassaden schaut, sieht man eine gespaltene Gesellschaft, geprägt von Geschlechtertrennung. Und das stört mich als Frau total.“ Vor kurzem besuchte die Journalistin das Gymnasium in Wedding, an dem sie Abitur machte. Damals sei die Mischung in den Klassen ausgewogen gewesen. „Heute ist dort der NdH-Anteil bei 90 Prozent, Religion spielt eine große Rolle: Es geht nur noch darum, wer sittsam ist und wer nicht.“

Die Grünen und Linken haben kein Problem damit. Wenn Sittsamkeit von moslemischer und nicht von katholischer Seite gefordert wird, ist das schon in Ordnung.

Balci hat einen drei Monate alten Sohn. Der soll weder in einem Brennpunkt zur Schule gehen, noch in einem „steril biodeutschen Umfeld“, wie sie es nennt. Wedding soll es sein. Allerdings müssten sich einige Eltern zusammentun und sich als Gruppe an einer Schule anmelden. „Es geht nicht anders. Ich kann doch mein Kind nicht für die Integration opfern. Wer macht das?“

Opfer müssen schon gebracht werden. Linke und Grüne, selbst kinderlos auf dem Selbstverwirklichungstrip, erwarten das.

Migrationshintergrund – das sind die Grundvoraussetzungen für funktionierenden Unterricht an solchen Berliner Schulen. Jan Kowalski* wünscht sich das auch. Der 48-Jährige arbeitet als Lehrer an einer Kreuzberger Schule, deren Ndh-Anteil mit zu den höchsten der Stadt zählt. Er selbst würde sein Kind dort niemals einschulen, sagt er.

Thilo Sarrazins Buch ist derweil die Nummer 1 bei Amazon, und war dies bereits vor dem Erscheinen, Kirsten Heisigs Buch ist die Nr. 2. Man versteht nicht, dass die Leute alles begreifen, aber für sich selbst den „Realitätsschock“ glauben, ausblenden oder vor ihm fliehen zu können und weiter linksgrün wählen.

(Spürnase: Werner G.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

149 KOMMENTARE

  1. Weil die Salatfresser es toll finden, wenn die Migrantenbälger die Kinder der restlichen Deutschen, die ihnen als Handwerker und Facharbeiter ihr faules Sozen- und Migrantenleben ermöglichen, terrorisiert werden.

  2. Man fragt sich, warum die Hauptstadt trotzdem regelmäßig die wählt, die ihr genau diese Suppe eingebrockt haben.

    ./.

    Komische Frage, ehrlich!
    Wer sind denn dort die Wähler?
    Die Multis, oder etwa nicht?!

  3. LINKS ROT GRÜN ist eben IN!….
    aber in Multi-Kulti-Gegenden ist es uns zu gefährlich!

    Verlogenes, heuchlerisches LRG-Multi-Kultigesindel!

  4. Wir sind vor 2 Jahren aus Berlin weggezogen. Berlin ist nicht mehr zu retten. Überall nur noch orientalischer Abschaum.

    Und ich kenne viele, die das inzwischen auch so sehen. Auch die, die mich vor 2 Jahren noch schief angeguckt haben, dass ich meinen Kindern nicht zumuten wollte zwischen all diesem Dreck aufzuwachsen.

    Gestern war hier Einschulung. 22 Kinder in einer Klasse. 1x Türke. Vater Arzt, spricht deutsch und ist voll integriert.

    Vor 2 Jahren in Berlin (Norden): 31 Kinder, 26x orientalischer Dreck, 5x deutsch.

    Ich wünsche den Berliner viel Spaß.

  5. Hier findet die rückgratlose Speichelleckerei, die absolut realitätsferne Sozialromantik und der krankhaft übersteigerte Multikultiwahn der selbsternannten „Kulturrevolutionäre“, der 68er Schmierenkomödianten einen ihrer traurigen und seit langem abzusehenden Höhepunkte.

    Deutsche, die in ihrem eigenen Land das Gefühl haben fremd zu sein…

    Der Bürgerkrieg rückt immer näher!

  6. Kommt drauf an, wie man links definiert.

    Btw. kennt jemand eine genaue Defintion für

    linksextrem/links/rechts/rechtsextrem/autonom/liberal

    und was es sonst noch so alles gibt.

    Bei dem scheiss blicke ich schon lange nicht mehr durch. Und ehrlichgesagt interessiert mich diese dämliche Kategorisierung nicht.

    Du bist links, du bist rechts, du bist dies du bist das,

  7. Ich möchte meinem Kind den Realitätsschock ersparen

    Na Klasse. Das Kind soll also, wie seine Pädagogenmutter, den Multi-Kulti -Wahn weiterträumen? Diese Mutter stört ja nur die Monokultur. Das es niergendwo Multi- Kulti gibt hat diese Person noch gar nicht realitisert. Und nun soll die Tochter auch möglichst fern der Realität leben? Das die Tocheter keinen Dativ bilden kann, ist bei der Mutter wohl nur ein kleines Problem. So werden neue wähler der Grünen herangezogen. Das sind die Wähler des Gutmenschentums.
    Und wer wählt denn Grün?
    Alle welche von einer nicht gelungenen Integration leben!
    Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, selbsternannte Experten, Verbandsvertreter u. u. u.
    Wovon würden die Leben, wenn Integration erfolgreich wäre? Wenn alle Deutsch sprechen könnten?
    Schon mal drüber nachgedacht?
    Die haben gar kein Interesse an erfolgreicher Integration. Dann wären sie Brotlos

  8. Links und islamkritisch zu sein ist kein Widerspruch!

    Das verspricht spannend zu werden. Wer weiß, vielleicht hat Sarrazin auch diese Tür aufgestoßen. Ich finde eine faire Chance hat ein linker Islamkritiker schon verdient. Wie gesagt, es verspricht spannend zu werden.

  9. Wie sagte noch gleich Herr Raddatz? Der Leidensdruck muss nur groß genug sein 🙂 Dann reift auch die Erkenntnis, dass das mit der „multikulti-Gesellschaft“ eine ganz schlechte Idee gewesen ist. Ich vermute, der „Turnaround“ der öffentlichen/veröffentlichten Meinung ist gar nicht mehr so weit weg, wie die meisten hier wohl befürchten…

  10. Bin gespannt wann die Politkaste von Berlinopel wieder nach Bonn zieht. Ach je stopp dort is es ja noch schlimmer. Ja Leute die Kommunisten im Osten haben mit Ausländern eh nie was am Hut gehabt, außer mit Vorzeige Fiddschis und Cubalibranern und sowie den katholischen Sorben, letztere für die UNO als Vorzeige Menschrechtslager wie damals wohl Theresienstadt fürs Rote Kreuz aus Schweden. Ja man merkt schon Rassismus ist auch zweigleisig erlebbar, der vulgäre und der feinfühlige mit Wegzugreaktionen.

  11. Die Kinder derer die unter den islamischen Migranten zu leiden haben (und sie werden leiden) werden eine andere Sprache sprechen!
    Unaufhörlich gehen wir Bürgerkriegen entgegen!

  12. Man versteht nicht, dass die Leute alles begreifen, aber für sich selbst den “Realitätsschock” glauben, ausblenden oder vor ihm fliehen zu können und weiter linksgrün wählen.

    Was ist daran schwierig zu verstehen?

    Die Alternative wäre Schwarz/Gelb, die stets zwei Forderungen hat:
    1.) Wir haben zu viel Humankapital, zu viele Arbeitslose, also sollen alle Sozialleistungen runter.
    2.) Wir haben deutlich zu wenig Humankapital, also muss Einwanderung verstärkt werden.

    Beides führt dazu, dass Unternehmen schön die Löhne drücken können. Nicht umsonst ist fast jeder namhafte Ex-Politiker in den oberen Etagen der Unternehmen zu finden.
    Rot/Grün dagegen kommt mit den Forderungen:
    1.) Mehr Migranten
    2.) Mehr Sozialleistungen und Mindestlohn

    Auch das macht an sich keinen Sinn, so können aber die vielen Arbeitslosen Deutschen, die mit 40 Jahren in den Augen der Unternehmen zu alt sind (Sie haben ja genug Auswahl wegen des enormen Drucks auf der Arbeitnehmerseite), zumindest darauf hoffen, einigermaßen über die Runden zu kommen und die vielen Zeitarbeiter leben in der Hoffnung, dass sie eines Tages mehr als 2,50 Euro die Stunde bekommen.

    Die Linken haben verpennt, dass der Sozialismus nicht funktioniert und der Rest hat sich zu einer reinen Lobby für Unternehmen entwickelt. Und jede Partei, die ausnahmsweise mal auf die Bürger hört -egal ob rechts oder links- wird als populistisch dargestellt, besonders vom Staatsfernsehen.

  13. Das eigene Kind nicht der Integration opfern.

    Sag‘ Kinder und Kindeskinder und Du weißt, dass Du eigentlich meinst: Die Zukunft Deutschlands nicht der Integration opfern. (Welche Integration meinst Du überhaupt?).

  14. In Frankreich nennt man diese Linken „Gauche Caviar“(Kaviarlinke). Ideologisch wird mit allen Mitteln die linke Sosse verteidigt und verbreitet aber wenn es ans eigene Eingemachte geht, fährt man Porsche und macht genau das, was man den Bürgerlichen vorwirft. Einfach lächerlich diese HInterfutzigkeit!

  15. Hierzu passt:

    Jedes 3. Neuköllner Kind übergewichtig

    Fettleibige Schüler, Kinder die nicht altersgemäß sprechen: Eine DAK-Umfrage belegt Missstände. Alarmierende Ergebnisse der Einschulungsuntersuchungen. In vielen Bezirken können Sechsjährige nicht altersgemäß sprechen, haben Probleme, einen Stift zu halten, sind fettleibig.

    In Neukölln ist die Situation besonders schlimm. Jedes dritte Kind ist übergewichtig. 2008 war es nur jedes fünfte. „Diese Kinder haben oft Probleme mit der Feinmotorik“, sagt Dr. Andreas Zintel, Leiter des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes in Neukölln. „Andere Kinder können einfachste Bilder nicht nachmalen oder leiden unter Sprachstörungen.“ Von 2914 untersuchten Jungen und Mädchen mussten mehr als 200 zurückgesetzt werden, weil sie noch nicht schulfähig sind.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/jedes-3-neukoellner-kind-uebergewichtig-article959278.html

    Es erinnert mich an folgenden PI-Artikel:

    http://www.pi-news.net/2010/03/in-berlin-waechst-der-sozialistische-mensch/

  16. Da sollte man es so langsam mit der Angst zu tun bekommen wann fängt das Volk denn mal entlich an sich zu wehren gegen diese Zustände ?

  17. Linksgrüne Paradoxien:

    Privat sarrazinistisch handeln und öffentlich Dr. Sarrazin als Nazi abstempeln!

    Toleranz wächst mit der Entfernung zum Problem!

  18. Die Schulen sind bald max.Bereichert, die Gefängnisse sind es schon.

    – Presseabteilung –
    Pressemitteilung vom 07.02.2010
    zum Mangel an muslimischen Seelsorgern in den Berliner Haftanstalten
    Ungerechtigkeit im Berliner Justizvollzug
    Islamische Religionsgemeinschaft fordert Seelsorger für muslimische Häftlinge

    Rund 90 Prozent der Häftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime…. http://www.islamischereligionsgemeinschaft.org/index.php/IRG/IRG-Pressemitteilung-2010-02-07

  19. #10 Ex-Spiegel-Leser
    „@ #5 MatthiasW
    Ihre Wortwahl wird PI eher schaden als nutzen.“

    PI wird nicht daran zu Grund gehen, dass ich orientalischen Abschaum auch als solchen bezeichne. Die Feinde von PI setzen sich sowieso nicht mit Fakten oder Argumenten auseinander.

  20. Man fragt sich, warum die Hauptstadt trotzdem regelmäßig die wählt, die ihr genau diese Suppe eingebrockt haben.

    Diese frage hatte Siegmar Faust schon beantwortet in http://www.zurzeit.at/index.php?id=986 (21. Mai–3. Juni 2010)

    Die Weltformel politischer Indoktrination – Links ist progressiv, Rechts ist reaktionär – hat ihren Siegeszug angetreten; sie wurde chronisch verinnerlicht. Wenn auch die internationalen Sozialisten zehn- oder zwanzigmal so viele Opfertote wie die nationalen Sozialisten erzeugten, so wird denen doch gern zugestanden, daß sie im Gegensatz zu den Nationalen angeblich edle Ziele haben, nämlich die Befreiung des Menschen vor der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen und all dieser Quatsch, der davon ausgeht, daß Marx die Geschichtsgesetze entdeckt habe und die Menschheitsgeschichte parallel zur Evolutionsgeschichte die eine des Aufstiegs vom Niederen zum Höheren sei. Verzweifelt klammern sie sich an Blochs ersatzreligiösen Fahnenmast des Prinzips Hoffnung.

    Und die journaille ist inzwischen fast ausschliesslich anhänger dieser ersatzreligion – siehe u. a. tissy bruhns, chefin des tagesspiegel und jahrelange leiterin der bundespressekonferenz, früher beim dkp-vorstand tätig.

  21. #13 Puseratze (26. Aug 2010 13:24)

    Genauso etwas sagte mir kürzlich ein Bekannter: Die Jugend erlebt diesen ganzen Multikultiwahn hautnah, mehr als Erwachsene, denen brauch niemand mehr kommen 😉

  22. Dann lügt die Zitty halt auch, genau wie Sarrazin.

    Einfach Sarrazin aus der SPD schmeißen und die Zitty verbieten, dann klappt doch alles mit der Integration.

  23. „Ich bin Deutschlehrerin, und meine Tochter kann keinen Dativ bilden.“

    Wie wäre es dem PACK die Tür zu zeigen ??!!

    ..aber nein dass wäre ja rassistisch und Mulikulti ist toll und die Deutschen haben ihr Recht als ethnische Volksgruppe zu existieren durch ihre immerwährende Schuld verwirkt….

  24. #2 Freitag
    das ist einzig und allein die Schuld der großen Gruppe von Nichtwählern.
    Denn eins muss man den grünen ja lassen.
    Die schaffen es jedes mal ihre Stammwählerschaft an die Wahlurne zu kriegen.
    Und bei einer insgesamt niedrigen Wahlbeteiligung schlagen diese stimmen eben zu Buche.
    Im Grunde genommen wird da eine Minderheit zur Mehrheit ,die dann in der Lage ist Beschlüsse zu fassen.

  25. #7 RamboJambo (26. Aug 2010 13:19)

    Kommt drauf an, wie man links definiert.

    Btw. kennt jemand eine genaue Defintion für

    linksextrem/links/rechts/rechtsextrem/autonom/liberal

    und was es sonst noch so alles gibt.

    Bei dem scheiss blicke ich schon lange nicht mehr durch. Und ehrlichgesagt interessiert mich diese dämliche Kategorisierung nicht.

    Du bist links, du bist rechts, du bist dies du bist das,
    _____________________________________________

    @rambojambo

    die kateorien links/rechts bezeichnen nur die sitzordung in den parlamenten und hat mit der politischischen richtung herzlich wenig zu tun. ich glaub, das enstammte aus der zeit napoleons bzw. der franz. revolution (bitte um genaue korrektur – kann keinen link im moment finden, danke).

    stelle dir zwei halbkreise vor linker HK – rechter HK, dazu gibts die feinabstimmungen linksliberal, linkskonservativ und linksextrem (das sind in österreich liberales forum, spö und grüne) und dann rechtsliberal, rechtskonservativ, und rechtsextrem (das wären dann bzö, övp und fpö).

    @all,

    kann jemand vielleicht auch eine graphik beibringen? danke

    melli

  26. #22 MatthiasW (26. Aug 2010 13:28)

    #10 Ex-Spiegel-Leser
    “@ #5 MatthiasW

    Für Neuleser ist so manche Wortwahl sicher nicht förderlich, jedoch geht es bei PI auch nicht um „Ringelpitz mit Anfassen.“ Fakten, fakten, fakten.

  27. Jedenfalls ist es spannend, die wachsende Diskrepanz zwischen politisch korrekten und daher vorgeschriebenen Empörungsritualen und der nüchternen Realität zu beobachten (wie im o. g. Artikel oder z. B. in unzähligen Polizeimeldungen).
    Von DDR-erfahrenen Lesern wurde ja schon des öfteren die erstaunliche Parallele erwähnt, und tatsächlich: Man erinnere sich (falls miterlebt) beispielsweise an die täglich im Westfernsehen gezeigten AK-Meldungen zum 40. DDR-Jahrestag und an die Flüchtlingslager in Prag.
    Ich frage mich allerdings, wo man sich mehr in die Tasche gelogen hat. In der DDR wußten bis auf Honecker und Mielke wohl fast alle in der Nomenklatura, wie die Lage wirklich war (oder ungefähr). Heute fürchte ich, dass Merkel, Böhmer u. Co. oft nicht mal ahnen, wie die Lage ist. Zu sehr sind sie Opfer ihrer politisch-korrekten Selbstsuggestion, ohne die sie schon längst à la Sarrazin hätten reagieren müssen.

  28. Es sind erschreckende Zustände an den Schulen. Man wird fertig gemacht, nur weil man deutsch ist. Hier hilft nur Seperation, so traurig das ist. Übel, übel. Wenn ich Kinder hätte, würde ich sowieso aus Berlin wegziehen. Früher oder später wird man auf’s Land flüchten müssen.

  29. Die Türken haben Byzanz verwüstet und erobert.
    Die Türken haben die Armenier gegenozidet.
    Die Türken wollten ganz Europa unterjochen und haben mehrmals Wien belagert.
    Die Türken unterdrücken Christen, ermorden Kurden.
    Die Türken verwüsten ganze Stadtteile in Deutschland.
    Die Türken begehen Mord, Vergewaltigung, Diebstahl und streuen nichts als Hass in die Welt.

    Was genau unterscheidet die Türken jetzt noch von den Verbrechen der Nationalsozialisten?

    Und wieso gelten Türken nicht als das ewige Volk der Schuldigen, sondern wir Deutschen?

    Das Osmanische Reich war sogar mit den Nazis verbündet, das interessiert auch keinen, nur die Deutschen sind das ewige Böse.

    Zumal der Nationalsozialismus nicht nur von Deutschen betrieben wurde und auch viele Deutsche sich dagegen zu wehr gesetzt haben.

  30. Man sollte die Realitätsverweigerer mit dem großen sozialen Gewissen verpflichten ihre Nachkommenschaft in den einschlägigen Schulen unterzubringen.
    Wenn deren Blagen täglich weinend heimkommen und sich in sich zurückziehen, wird vielleicht auch der eine oder andere „Volksvertreter“ nachdenklich.

  31. #24 lorbas (26. Aug 2010 13:32) #13 Puseratze (26. Aug 2010 13:24)

    Genauso etwas sagte mir kürzlich ein Bekannter: Die Jugend erlebt diesen ganzen Multikultiwahn hautnah, mehr als Erwachsene, denen brauch niemand mehr kommen

    Die Jugend zieht aber keine vernünftigen Lehren daraus…

    Sie kifft, Sie raucht, Sie ertränkt ihren Frust in Alkohol. Sie nimmt andere Drogen.

    Spielt Killerspiele, Schaut Gewaltfilme, harte Pornos.

    Gibt sich Ideologien oder Trends her wie z.b.:
    Nazis, Emos, Punker, Gothics, Satanisten usw.

    usw. usw.

    Was ich damit sagen will, die Jugend ist viel zu sehr damit beschäftigt ihre Eindrücke mit Drogen und Süchtigen zu vergessen, als dass sie handeln könnte. Sie gibt sich viel mehr in ihr Schiksal und führt ein Leben in einer Parallelwelt. Welche Sucht/Droge/Sekte/Ideologie es gerade ist kannst du dir aussuchen.

  32. Das Wahlverhalten ist nur scheinbar schizophren. Es erklärt sich leicht, wenn man sich vor Augen hält, daß die Medien- und Politiklandschaft zu 90 Prozent links steht und diese Position als unterhaltsam und sexy verkauft wird. Die bohrenden Fragen, die jetzt ein Sarrazin aufwirft, sind von den Meinungsbesitzern vom öffentlichen Diskurs ferngehalten bzw. gleich manipulativ beantwortet worden. Und zwar in einem geschlossenen, selbstreferentiellen, zivilreligiösen Kreislauf. Widerspruch gegen die linke Sakramentenlehre wird weder geduldet noch erwähnt. Das heißt, wer zur Wahl geht, macht sein linkes sexy Kreuzchen. Was er sonst damit einkauft, wird ihm von der Illusionistenindustrie der Medien und Parteien vorenthalten. Noch ist die Mauer der Täuschung, an der so lange mit fanatischem Eifer gebaut worden ist, dick. Aber sie bekommt immer größere Löcher, durch die ein unverstellter Blick auf die Wirklichkeit möglich wird. Am Ende könnten die genasführten Wähler auch zu anderen, wahren Einsichten kommen.

  33. Ja so sind sie nun einmal die Linken, erst Scheisse bauen und dann vor den Konsequenzen flüchten gehen.Auch deshalb verachte ich diese linken Bessermenschen.
    Eine wiederwertige Gesellschaft!

  34. Warum kriegen diese Nazis überhaupt Kinder? Das sollen sie doch bitte den bunten neuen „Deutschen“ überlassen.

    *ironie off*

    Die linken Antideutschen sind ein ekelhaft heuchlerisches Pack!

  35. #26 HomerJaySimpson (26. Aug 2010 13:34)

    „Ich bin Deutschlehrerin, und meine Tochter kann keinen Dativ bilden.“

    Wie wäre es dem PACK die Tür zu zeigen ??!!

    Mensch Homer, das geht doch nicht, dann wär ja die Schule leer 😉

  36. Gerade sehe ich, daß #26 Elisa38 mehr oder weniger meine Analyse teilt. Entschuldigung für meine vielen Worte.

  37. Selters predigen und Schampus saufen. So sind sie unsere Linken Volksaufklärer.

    Gewohnter islamischer Rassismus

    …Zwei deutsche Kinder hatte Eckel in einer ihrer Klassen, Simon und Lara, beide wurden stark gemobbt, weil sie Deutsche waren…

    OT: Schulprobleme in Afghanistan.
    Taliban griffen Mädchenklasse mit Giftgas an.
    http://news.yahoo.com/s/nm/us_afghanistan_girls

  38. @#31 melli39ibk (26. Aug 2010 13:36)

    na gut das war wohl bisschen zu allgemein gefragt.

    Sagen wirs so:

    Was wollen die Linken erreichen?
    Was wollen die Linksradikalen erreichen?
    Was wollen die Linksextremen erreichen?

    Was wollen die Rechten erreichen?
    Was wollen die Rechtsradikalen erreichen?
    Was wollen die Rechtsextremen erreichen?

    Was will die Mitte erreichen?

    Welches Weltbild haben all diese? Welche Einstellung zur Religion? Welche Einstellung zur Wissenschaft, usw.?

  39. Wat is Multi-Kulti? Doch nicht nur Türkei und Maghreb. Das Problem liegt nicht nur in der Herkunft, sondern der Zusammenballung, Ghettoisierung und dieses Problem hat seinen Anfang vor über 40 Jahren genommen. Die blinden Kommunalpolitiker haben nicht vorausgesehen, dass die Massierung der Gastarbeiter in einzelnen Vierteln zu Problemen führen wird. Das war unausgewogen und auch der hohe Anteil an türkischen Gastarbeitern. Nun schicken sie ihre Kinder eben in die Schulen ihres Viertels und die Einheimischen verlassen diese Viertel. Ergo fast 100% Migranten und ihre Kinder. Da fühlt man sich dann halt wie zu Hause und das ist eben nicht Berlin oder Köln, sondern Anatolien. Da kann man den Migranten doch keinen Vorwurf machen. Über Integration hat sich doch damals keiner Gedanken gemacht. Gedanken machen muss man sich jetzt darüber, wie man dieses Knäuel wieder aufdröselt. Wir brauchen eine Art soziale Stadtsanierung, Bebauungspläne mit Veränderungssperre. Damit lässt sich auch die Ansiedlung neuer Döner verhindern. Die Infrastruktur der Problembezirke muss „ent-immigriert“ werden. Dat geht nach geltendem Recht nicht. Früher konnte die Verwaltung sagen, hier kommt keine Apotheke mehr hin. Wenn man das türkische Gewerbe entzerrt, könnte man auch die Konzentration der Migranten entzerren. Klingt alles theoretisch, aber über solche Sachen muss man nachdenken, wenn man an den Umständen ändern will. Zurzeit tut sich nischt. Von allen Seiten Geschrei, das wars.

  40. #7 RamboJambo (26. Aug 2010 13:19)

    Kommt drauf an, wie man links definiert.

    Btw. kennt jemand eine genaue Defintion für

    linksextrem/links/rechts/rechtsextrem/autonom/liberal

    und was es sonst noch so alles gibt.

    Bei dem scheiss blicke ich schon lange nicht mehr durch. Und ehrlichgesagt interessiert mich diese dämliche Kategorisierung nicht.

    Du bist links, du bist rechts, du bist dies du bist das,

    Naja, für jeden dieser Begriffe gibt es teils mehrere Definitionen bzw. die Charakteristika von einer Definition werden auch von anderen geteilt. Nationalisten und Nationalsozialisten werden für gewöhnlich dem rechtsextremen Lager zugeordnet und Kommunisten gelten als linksextrem, weil beide zum einen extreme Ansichten vertreten. Mit dem „rechts“ oder „links“ fangen dann die Probleme an: Klassisch rechts ist konservativ, bürgerlich. Das trifft auf die Nazis nicht 100%ig zu. Dafür findet man bei ihnen ein ausgeprägtes u.a. ein Sozialstaatsprogramm, dass die Kommunisten ursprünglich als Bestechung der Arbeiterklasse durch die Bourgeoisie (Besitz- oder Großbürgertum) ablehnten. Nationalismus, egal welchen Schwerpunkt – ethnische oder Staatsnation – man hier setzen will, sind Positionen der „linken“ Revolutionäre des späten 18. und des 19. Jahrhunderts. Die Konservativen, also die „rechten“ waren eher (politisch gesehen) nicht-national bis antinational. In den USA gelten Nazis auch als „extreme Mitte“ (im Gegensatz zur gemäßigten „Mitte“, der Liberalen bzw. Libertären), weil sie weder eindeutig „links“ („kaptialismusfeindlich“) noch „rechts“ („kapitalismusfreundlich“) sind. Die Unterscheidung „rechts“ und „links“ ist in jedem Fall obsolet, ist also veraltet (wenn sie das nicht schon immer war), hat sich aber im alltäglichen Sprachgebrauch eingeschliffen. Nicht auch zuletzt durch solche Aktionen wie „Kampf gegen Rechts“, worunter wohl nur die Bekämpfung von „rechtsextrem“ verstanden sein soll, wird „rechts“ nicht auf Nazis (und was manche mal eben dafür halten) beschränkt sondern der reinen Wortbedeutung nach (irrtümlich?) auch auf Vertreter klassischer liberaler Positionen (wie Marktderegulierung, Verringerung des Sozialstaats, Hervorhebung des Leistungsgedankens) ausgedehnt.

    Nochmal kurz: Eine einzige Definition für jeweils einen der Begriffe gibt es nicht, z.T. widersprechen sie sich oder treffen auch auf andere zu und sie sind veraltet. Aber der Mensch ist nunmal ein Gewohnheitstier und will auch einfache Begriffe und bleibt deshalb bei der Verwendung von „rechts“ für Nazis und „links“ für alle dem Fortschritt und dem Wohl der Menschheit verschriebenen Weltverbesserer. Ob es stimmt oder nicht, ist den meisten Menschen dabei gar nicht bewusst.

  41. Rot-grün-linke Multi-Kulti-Linke sind halt verkommende, heuchlerische und verlogene Subjekte!

    Für deutsche Arbeiterkinder hat dieses linke Pack eine Schul“Karriere“ an einer extrem islamisierten Religions-Schule vorgesehen, während sie für ihre eigenen Kinder eine wohl behütete Schulkarriere in einer deutschen Vorstadtschule anstreben. Als Erwachsene werden diese Kinder der Linken dann Sozialarbeiter oder Grüner/Sozi/SED Karrierepolitiker, wo sie dann tagtäglich den gescheiterten deutschen HartzIV Arbeiterkindern erklären, dass sie Nazis sind, und dass sie ihre kulturelle und physische Unterdrückung gefälligst zu akzeptieren haben, und dass dies eine kulturelle Bereicherung ist.

  42. Man versteht nicht, dass die Leute alles begreifen, aber für sich selbst den “Realitätsschock” glauben, ausblenden oder vor ihm fliehen zu können und weiter linksgrün wählen

    Versteh ich auch nicht. Aber das Problem ist doch, dass sich mittlerweile alle etablierten Parteien mehr oder weniger der Multikulti-Ideologie verschrieben haben und dass es keine echte Wahlalternative gibt. Für mich kommt jedenfalls weder eine rechte noch eine stockkonservative Partei in Frage. Ich bin islamkritisch und für eine stark restriktive Migrationspolitik, möchte aber bei meiner Wahl nicht gleich eine ganze Ideologie mitkaufen, die meinem Ideal von einem freiheitlichen und toleranten Deutschland (was aber eben keine Toleranz gegenüber der Intoleranz einschließt!) entgegen steht. Und ich denke, so geht es vielen.

    Ansonsten ist die CDU wohl noch das kleinste Übel und vieleicht sogar die besere Alternative als Nichtwählen, weil sonst vor allem Grüne und die Linke profitieren.

  43. #34 Kaliske
    Es sind erschreckende Zustände an den Schulen. Man wird fertig gemacht, nur weil man deutsch ist. Hier hilft nur Seperation, so traurig das ist. Übel, übel. Wenn ich Kinder hätte, würde ich sowieso aus Berlin wegziehen. Früher oder später wird man auf’s Land flüchten müssen.
    ———————————————-
    Du hast Recht, die Zustände sind sogar mehr als erschreckend, aber flüchten, denen das Feld überlassen? Du sprichst von unserer Heimat, in den vergangenen Jahrhunderten haben Millionen von Soldaten für unsere Heimat geblutet oder sind gefallen, wurden aufrechte Menschen für ihren Glauben, ihre Gesinnung oder weil Sie sich Tyranei in den Weg gestellt haben, verfolgt oder sogar getötet.
    Die Deutsche Geschichte ist viel länger als 12 Jahre, laßt Euch nicht ins Bockshorn jagen.
    Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo es heißt KEINEN MILIMETER MEHR ZURÜCKWEICHEN! Bishier wurden wir zurückgedränkt und ab hier krallen wir uns in unsere Heimat und geben keinen Boden mehr preis!
    Wie immer weise ich auf den Art. 20 GG Abs. 4 hin. Dort steht alles, was es dazu noch zu sagen gibt.

  44. Hier wird auf ekelhaft provozierende Weise versucht, Sarrazzin vorzuführen. Das Interview in der Zeit führte Herr Özlem Topcu und ein Dhimmi:
    http://www.zeit.de/2010/35/Sarrazin

    Die Kommentare sind das beste an dem Artikel. Insgesamt ist er ein gutes Beispiel, wie verleumderisch, unterstellend und aburteilend unsere MSM arbeiten.

  45. #26 Elisa38

    …Und die journaille ist inzwischen fast ausschliesslich anhänger dieser ersatzreligion – siehe u. a. tissy bruhns, chefin des tagesspiegel und jahrelange leiterin der bundespressekonferenz, früher beim dkp-vorstand tätig.

    Danke für den Beitrag.
    Typische 68er-Karriere würde isch mal sagen,
    nich war ?.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tissy_Bruns

    Obwohl ich den Begriff „68er“ insgesamt sogar verharmlosend finde, den viele von denen waren
    nichts anderes als Anhänger roter Massenmörder und tragen ihre „schönen Jugenderinnerungen“ immer noch in ihren wirren Köpfen.

    „Unter den Haaren der Muff aus vierzig Jahren“

  46. für diese 68er oder linke ist es doppelt schmerzhaft diese erfahrungen zu machen. weil einen schritt zurück zu machen, ist verdammt schwer. immerhin liegt ihr weltbild in trümmern. willkommen in der realität ihr (ex-?) linken. muahahahaha

  47. Genau deswegen, überlege ich mir ob ich überhaupt mal Kinder möchte!

    Und gewählt werden die Linksgrünen dort doch sicher, weil viele Moslems nen deutschen Pass haben und die wählen. Und dann gibts immernoch genug deutsche die die Wählen. Ich kenn da z. B. eine, sie ist voll für Multi-Kulti ABER hat selbst Angst abends auf die Straße zu gehen, wenn da besagte Talente rumgammeln.

  48. #30 Centurio65
    Die Wähler der Grünen, dass sind vor allem die „Besserverdiener“, die mit der ungeregelten orientalischen Massenzuwanderung ordentliche Kasse machen, z. B. die Angehörigen der Migrationsindustrie und Unternehmer, deren Hunger nach Billigarbeitern und Lohndrückern unersättlich ist. Schon allein um ihren egomanischen finanziellen Interessen nachzukommen, gehen sie fleißig an die Wahlurnen, um Typen wie Claudia Roth an der Macht zu halten.

  49. ist ja nur ein spiegelbild von den wahllokalen. danke nochmal an die wahlhelfer für afghanische wahlverhältnisse!

  50. Aktuell
    Zeitung: Regierung muss Sparkurs weiter verschärfen

    Die Bundesregierung muss den eingeschlagenen Sparkurs einem Zeitungsbericht zufolge noch einmal verschärfen. Im kommenden Jahr müsse das Haushaltsdefizit um bis zu fünf Milliarden Euro niedriger ausfallen als bisher geplant, berichtete die „Bild“-Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf Haushaltspolitiker der Koalition. Grund sei die so genannte Schuldenbremse, die bei guter Konjunktur zusätzliche Einschnitte vorsehe.
    http://de.news.yahoo.com/2/20100826/tts-zeitung-regierung-muss-sparkurs-weit-c1b2fc3.html

    Wieso sparen? Wir haben doch die vielen Millionen fleißigen …… da müssen doch Milliarden an Steuergeldern sinnlos……

  51. Mit Multikulti, sagen sie, habe das Schulleben dort nichts zu tun.

    Wenn man die Kommunisten auf die Unrechtsregime in den kommunistischen Musterländer Sowjetunion, Maos China, Kuba, DDR mit über 100 Millionen Toten, heißt es auch immer, dass wäre kein echter Kommunismus. Hier ist es die selbe Ausrede. Und Ich sage, doch liebe Grüne, genau das ist Multikulti und ihr habt es zu Verantworten.

  52. Ich mag zwar die Berichte von Balci, aber diese Aussage halte ich für das eigentliche Grundübel.

    Balci hat einen drei Monate alten Sohn. Der soll weder in einem Brennpunkt zur Schule gehen, noch in einem „steril biodeutschen Umfeld“, wie sie es nennt. Wedding soll es sein. Allerdings müssten sich einige Eltern zusammentun und sich als Gruppe an einer Schule anmelden. „Es geht nicht anders. Ich kann doch mein Kind nicht für die Integration opfern. Wer macht das?”

    „Der ewige Türke“, diese Denkweise ist bereits der Beginn von Segregations- und Koloniebildungsbestrebungen, eine Integration in das Staatsvolk der Deutschen lehnt auch Balci für ihren Sohn ab.

    Leben in Deutschland ja, aber bitte nicht mit zuvielen Deutschen zusammen.

    Erst sinds zwei-drei Segregationskinder, dann 10-12 und zum Schluss hat Balci dann auch wieder Klassen mit über 90% „Migranten“anteil und muss für ihr Kind, welches in Deutschland geboren ist und den deutschen Pass hat, eine neue Schule mit nicht „nicht zuvielen Deutschen“ suchen.

    Wie Ministerin Özkan so treffend sagte:
    Ihre „Migranten“klientel lehnt Deutsche in Deutschland als Autorität und somit auch als vorherrschende Ethnie ab.

    Blöd, dass wir Deutschen das etwas anders sehen und unser Land Deutschland nicht gegen Allerwelts-„Schlaaand“ eintauschen möchten.

  53. Der von Grünen und Kommunisten verordnete Multi-Kulti-Nachschub mit niemals integrierbaren Orientalen in die sozialen Sicherungssysteme und in die Gewaltbezirke der Metropolen rollt ungebremst, nicht nur in Deutschland, auch in Österreich….

    „Türkische Menschenhändler transportieren Illegale in die EU.“

    Der KURIER zeigt ein VIDEO über die Schleusungen…

    http://kurier.at/nachrichten/niederoesterreich/2026509.php

    http://deutschelobby.wordpress.com/

  54. Es werden überall die Worte Sarrazins durch die Taten bestätigt – aber durch die Worte geleugnet. Das ist die Schizophrenie dieser Zeit.
    Die Linksgrünen dachten, dass man die verbale Welt formen kann und die reale folgt auf dem Fuße. Das Gegenteil ist passiert: Die Realität will der Propaganda nicht folgen. Das Wort und die Tat sind nicht mehr deckungsgleich.

    Wäre diese Gesellschaft ein Mensch, müsste man sie in die Klappse einweisen.

  55. # German

    Warum kriegen diese Nazis überhaupt Kinder? Das sollen sie doch bitte den bunten neuen “Deutschen” überlassen.

    Das ist doch der Grund, warum die LRGs klammheimlich Freude an den genannten Zuständen haben. Die wenigen Bürgerlichen sollen schließlich dafür bestraft werden, dass sie es in Bezug auf Kinderkriegen so handhaben wie ihre Ahnen.

  56. Man sucht sich die Rosinen aus Multikulti heraus. So einfach ist das aber nicht, die dicke Rechnung folgt.

  57. Es ist alles richtig was in dem Artikel steht. Aber wenn wir das ändern wollen hilft nicht nur Meckern, es würde nicht mal nur helfen den Zuzug zu begrenzen. Das einzige was helfen würde ist: Die Deutschen (also wird, die bio-deutschen) müssen mehr Kinder bekommen!!! Nur so können wir die Katastrophe stoppen.

  58. #60 Ludwig Wilhelm von Baden

    Das vestehe ich ehrlich nicht. Was haben diese Probleme mit den Grünen zu tun? Ich bin kein Grüner, das zur „Entschuldigung“. Es sind doch fast überall die gleichen Fehler macht worden, in allen Bundesländern und vielen Staaten Europas. Und noch einmal: die Ursprünge des Problems sind so alt, da gab es die Grünen noch gar nicht. Man könnte denen allenfalls vorwerfen, dass sie nicht gegengesteuert haben. Aber das hat keine Partei. Niemand hatte und hat bis heute ein Konzept zur Integration, oder besser Eingliederung von Migranten.

  59. Wie witzig! Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass! Es scheint tausende linker Spinner zu geben, die sich multikulturell fühlen, weil sie Kebap und Joghurt essen (das Wort kommt aus dem Arabischen) und einmal pro Jahr auf dem Karneval der Kulturen den Multikulti tanzen.
    Multikulti ist neben „Öko“ oder „Bio“ so etwas wie eine Lebenseinstellung, und wirklich: wenn man KEINE schulpflichtigen Kinder hat und sich als Frau nicht daran stört, dass einem Horden 15-jähriger in der Bahn hinterherpfeifen, kann man ja auch prima im Wolkenkuckuksheim leben.
    Viele dieser lebensfremden Spinner werden erst dann mit der Realität konfrontiert, wenn Thorben-Henrik oder Lea-Sophie eingeschult wurden und von ihren gar nicht so bereichernden Erlebnissen berichten. Und jede Woche einen neuen MP3-Player, eine neue Jacke oder ein neues handy zu kaufen, geht ja nu wirklich ins Geld. Dann setzt die Flucht in die vormals als „spießig“ empfundenen Gebiete Berlins oder des Speckgürtels ein, wo zwar noch ein netter Dönermann zu finden ist, aber eben auch schöne biodeutsche Schulen. Natürlich geben diese Gutis nur ungern zu, dass Multikulti „tot“ ist, wie es Herr Buschkowsky ausgedrückt hat. Dies würde ja bedeuten, eigene Naivität einzugestehen, was unangenehm ist für all die studierten Soziologen, Psychologen und Pädagogen. Also vergisst man den Umzug in den Speckgürtel schnell, wählt weiter grün und lebt in seinem Wolkenkuckuksheim und moquiert sich über die „Dummen“, die dem Rattenfänger Sarrazin hinterherlaufen.

  60. Man fragt sich, warum die Hauptstadt trotzdem regelmäßig die wählt, die ihr genau diese Suppe eingebrockt haben

    Berlin besteht doch fast nur noch aus Transferempfängern. Schon klar, dass die mit Vorliebe links wählen. Aus diesem Grund haben die Linken auch gar kein Interesse, dass sich an den Zuständen was ändert. Je mehr Hartzler es gibt, desto besesr für sie. Und überhaupt, wenn sollen die verbliebenen Bürger denn noch wählen? Die Henkel-CDU?!

  61. Was oben im Artikel beschrieben wird sind die ersten Anzeichen für einen bevorstehenden ethisches-religiösen „Bürger“Krieg in der BRD!

  62. Gerade in der „Berliner Zeitung“gelesen:
    (noch nicht online)

    „Neue Heimat Neukölln – Roma aus Rumänien und Bulgarien kommen nach Berlin – und wollen bleiben, auch ohne Job.

    Der Senat hat erkannt, dass man sich um die Roma kümmern muss. Doch die Förderung für die anlaufstelle, die erst im März eingerichtet wurde, läuft im Oktober aus. Unklar ist, wie es im nächsten Jahr weitergeht.
    Für die Verwaltung gibt es seit kurzem einen Leitfaden zur Rechtslage der Roma und Kontaktstellen.
    Der Leitfaden sei unvollständig und im Ansatz diskriminierend, beschwerte sich der Flüchtlingsrat. So sei es nicht richtig, dass Roma keinen Anspruch auf Hartz IV hätten“

    Dazu passen ein Foto mit „Krasimira, 25 und Samuel, 28 in ihrem Zimmer in Neukölln. Sie sprechen kein Deutsch, haben kein Konto, keine Krankenversicherung. Trotzdem ist ihr Leben noch besser als in Bulgarien, sagen sie.“

    Wetten, dass der Berliner Senat sich dafür einsetzen wird, dass die armen Leute in Berlin bleiben und Hartz IV beziehen können?
    Warum die ohne einen Cent eingezahlt zu haben, Anspruch auf „Transferleistungen“ haben, soll mal jemand einem 52-jährigen erklären, der 30 Jahre eingezahlt hat, nach einem Jahr ALG 1 alle Reserven aufbrauchen muss, um dann mal Hartz IV zu bekommen.

  63. Thilo Sarrazin die Nr. 1 & Kirsten Heisig die Nr. 2 bei den bestverkaufesten Buechern auf Amazon, aber eine ehrliche Islam-Debatte wird von Idioten wie Presse-Gutmenschen wie Claudius Seidl und Dhimmis wie SPD-Gabriel und CDU-Henkel nach wie vor mit der Rassisten- und Nazikeule kastriert.

    http://www.amazon.de/gp/bestsellers/books/ref=pd_zg_hrsr_b_1_1

    Es muss wohl erst zu Buergerkrieg-artigen Zustaenden kommen, ehe diese vertrottelten Realitaetsverweigerer zur Vernunft kommen.

  64. angesichts der mittlerweile fast ausschliesslich muslemischen Bevölkerung in diesen kaputten Stadtvierteln, ist es völlig absurd noch von „Multi-Kulti“ zu sprechen.
    Und so unterteilt sich das ganze eher in „Muslem-Unkulti“ und „Müsli-Unkulti“…
    Beides schlimme Unkulturen – und trotzdem sind es gerade die betuchteren Müsli-Unkultis, die im angesicht der immer weiter wuchernden Muslem-Unkultur schnell das Weite suchen.
    Verkehrt Welt in Gaga-Land

  65. #52 Apostat (26. Aug 2010 14:05)

    Für mich kommt jedenfalls weder eine rechte noch eine stockkonservative Partei in Frage. Ich bin islamkritisch und für eine stark restriktive Migrationspolitik, möchte aber bei meiner Wahl nicht gleich eine ganze Ideologie mitkaufen, die meinem Ideal von einem freiheitlichen und toleranten Deutschland (was aber eben keine Toleranz gegenüber der Intoleranz einschließt!) entgegen steht. Und ich denke, so geht es vielen.

    Ansonsten ist die CDU wohl noch das kleinste Übel und vieleicht sogar die besere Alternative als Nichtwählen, weil sonst vor allem Grüne und die Linke profitieren.

    Siehe hierzu meinen Kommentar #50.

    Eine „stockkonservative“ Partei gibt es in Deutschland gar nicht. Das müssten ja Klerikale und/oder Monarchisten sein. Sowas dürfte seit 1933/45 praktisch bei uns zu den ausgestorbenen Arten gehören. Die NPD und die DVU sind in keiner Weise konservativ. Und für ein freiheitliches und tolerantes Deutschland ist am ehesten noch die FDP zu haben, wenn die nicht so ein Problem mit der Umsetzung ihrer Wahlversprechen hätten. Als Alternativen gibt es noch die Republikaner, die DSU (NICHT mit der DVU verwechseln), das Zentrum (naja…), die Vernunftpartei. Wir brauchen also eigentlich keine neue Partei, sondern die Parteien brauchen Wähler. Und letztlich ist eine Stimme für CDU/CSU eine Stimme für den derzeitigen Fehlkurs, der sich von rot-grün kaum unterscheidet. Damit ändert sich nicht das geringste. Und mit dem informellen Mitarbeiter „Sprechender Hosenanzug“ (Ex-FDJ) an der Spitze schon zwei-, dreimal nicht.

    Eine Stimme für die CDU/CSU ist eine Stimme für Islamisierung und Überfremdung.

  66. Präziser wäre, daß die Realtät von Multikulti hat nichts mit ihrer Vorstellung davon zu tun. Solche Realitäts-Vorstellungs-Defizite haben sie haben die Linken ja auch, was technische, historische oder strategische Themen betrifft.

  67. Zitat…
    #57 Sauron (26. Aug 2010 14:14) #30 Centurio65
    Die Wähler der Grünen, dass sind vor allem die “Besserverdiener”, die mit der ungeregelten orientalischen Massenzuwanderung ordentliche Kasse machen, z. B. die Angehörigen der Migrationsindustrie und Unternehmer, deren Hunger nach Billigarbeitern und Lohndrückern unersättlich ist. Schon allein um ihren egomanischen finanziellen Interessen nachzukommen, gehen sie fleißig an die Wahlurnen, um Typen wie Claudia Roth an der Macht zu halten
    _____________________________________________

    Sehr gute Replik, Sie werfen 2 wichtige
    Fragen ins Feld…

    Was ist der wirtschaftliche Nutzen einer
    Einwanderung mit mangelnder Qualifikation
    und wer profetiert davon; und es wird da –
    durch profetiert.
    Hier muß man den Einwanderen auch zugestehen
    Opfer eines System des Billiglohnes zu sein.
    Sie wurden zu dem Mittel des Niedriglohn Sek-
    tors,

    WAs wählen Einwanderer? Das ist erstaunlich,
    eher Konservativ als Links, sprich eher Frau
    Merkel als Frau Roth.
    Das betrift nicht nur unsere Aus- und Umsied-
    ler, das ist bei den muslimischen Einwanderern
    genauso.

  68. #67 plapperstorch

    Ich gebe ihnen recht, dass die Grüne nicht allein Schuld sind. Genau genommen trägt vor allem Die CDU die Schuld an der unkontrollierten Masseneinwanderung. Man kenn den Grünen aber durchaus mehr vorhalten, als dass sie nicht entgegengesteuert haben, ich möchte nur an die Visaaffäre erinnern, außerdem haben sie gegen jedes Gestzt gestimmt, das eine Zuwanderung steuern oder bremsen könnte und gegen jeden gehetzt der solch ein Gesetzt vorschlug oder sonstwie Kritik an der Zuwanderung äußerte. Ich habe in meinem obigen Kommentar die Grünen bewußt gewählt, weil sie wie keine andere Partei die Multikulti-Ideologie vertritt.

  69. #71 karl.koch (26. Aug 2010 14:37)

    Warum die ohne einen Cent eingezahlt zu haben, Anspruch auf “Transferleistungen” haben, soll mal jemand einem 52-jährigen erklären, der 30 Jahre eingezahlt hat, nach einem Jahr ALG 1 alle Reserven aufbrauchen muss, um dann mal Hartz IV zu bekommen.

    Weil das Zentralkomitee der EUdSSR beschlossen hat, dass jeder EU“Bürger“ das Recht auf Freizügkeit und auf Sozialtransfers hat.

    Wir Deutschen haben vom Zentralkomitee sogar Sonderrechte zugeteilt bekommen:
    Das Recht, den beliebtesten Aufenthaltsort für Transferempfänger stellen zu dürfen und das Recht, das Transferierte alles selbst erwirtschaften zu dürfen.

  70. #75 udosefiroth

    WAs wählen Einwanderer? Das ist erstaunlich,
    eher Konservativ als Links, sprich eher Frau
    Merkel als Frau Roth.
    Das betrift nicht nur unsere Aus- und Umsied-
    ler, das ist bei den muslimischen Einwanderern
    genauso.

    Aussiedler (z.B. aus Russland) tendieren eher zur CDU/CSU. Bei Türken und ihren Nachkommen besteht eine starke Präferenz für linke Parteien, primär für die SPD.
    Das ist Gabriel bekannt. ;.)

  71. #75 udosefiroth

    WAs wählen Einwanderer? Das ist erstaunlich,
    eher Konservativ als Links, sprich eher Frau
    Merkel als Frau Roth.
    Das betrift nicht nur unsere Aus- und Umsied-
    ler, das ist bei den muslimischen Einwanderern
    genauso.

    Falsch. Türken wählen Spdund Grüne und wenn sie können wählen sie den Türken. Siehe http://www.zeit.de/2009/39/Deutschtuerken
    Iwww.zeit.de/2009/39/Deutschtuerken
    Und
    http://www.data4u-online.de/downloads/pressemitteilung-data4u-0309.pdf

  72. #79 suebia

    Das ist definitiv falsch. udosefiroth hat es richtig dargestellt. Mit den Grünen können Türken überhaupt nix anfangen. Da kann Claudia Böreks ohne Ende machen.

  73. #80 Ludwig Wilhelm von Baden

    Man muss unterscheiden, wie sie wählen würden, wenn sie dürften und wie die wählen, die dürfen, also die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Da liegt die CDU tatsächlich vorn.

  74. #77 Ludwig Wilhelm von Baden

    Damit haben Sie wohl nicht unrecht, da war viel Romantik im Spiel.

  75. Amazon.de Bestseller:
    1. Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen
    2. Kirsten Heisig: Das Ende der Geduld
    Das Ende der Geduld: Konsequent gegen jugendliche Gewalttäter
    […]
    12. Jörg Schönbohm: Politische Korrektheit: Das Schlachtfeld der Tugendwächter

    Hat jemand letzeres schon gelesen? Rezensionen?

  76. #27 lorbas
    Manchmal bin ich echt erstaunt was unter den Jugendlichen so abgeht.Da wird man noch als Erwachsener auf viele Kleinigkeiten hingewiesen.
    Wir sollten die islamkritische Jugend nicht unterschätzen.
    Hier wird zu oft von Drogen,Killerspielen etc. gesprochen wenn es um die Jugend geht.
    Ich vertrete da eine nicht so negative Meinung und sage die Jugend ist sehr wachsam und sie haben alle Interesse nicht bereichert zu werden.“Umgang prägt den Menschen“, es liegt an uns darauf zu achten wohin die Reise führt.
    In der Beziehung bin ich zuversichtlich wie dein Bekannter.Der Jugend brauch keiner was über Multikulti zu erzählen.Ich hoffe nur das die Zeit reicht!

  77. ‚Realitätsschock‘

    Eigentlich eine Frechheit.
    Die Kinder sozialromantisch aufwachsen lassen, aber nur soweit es der eigenen Wunschrealität genehm ist.
    Pippi Langstrumpf-Style, nur eben auf bösartige Art.

  78. #82 plapperstorch

    Das ist definitiv falsch. udosefiroth hat es richtig dargestellt. Mit den Grünen können Türken überhaupt nix anfangen. Da kann Claudia Böreks ohne Ende machen.

    Da hättest DU den Link von #80 Ludwig Wilhelm von Baden lesen sollen :
    So würden „Deutsch-Türken wählen“ :
    SPD 55, 5 %
    Grüne 23,3 % (immerhin Platz 2)
    CDU/CSU 10,1 %
    Linke 9,4 %
    FDP 0,9 %

    Als Kanzler/Kanzlerin würden die „Deutsch-Türken“ wählen :
    Özdemir 25,1 % (!)
    Steinmeier 20,2 %
    Ferkel 7,5 %
    Gysi 3,1 %
    Westerwelle 2,0 % (immerhin 🙂

  79. Zitat…
    #90 plapperstorch (26. Aug 2010 15:13) #88 suebia

    So würden … die Betonung liegt auf würden, sie dürfen aber nicht.
    ___________________________________________

    Das halte ich für kurzsichtig. Fakt ist…
    es gibt ein Potential von muslimischen
    Bürgern die wahlberechtigt sind.

    Daraus folgt… Sie sind für die Parteien
    ein lohnendes Ziel.

  80. Das werden auch die ersten „Ratten“ sein, die das sinkende Schiff Deutschland ganz verlassen werden. Wenn es hier zur Sache geht, sind die längst weg. Wir baden dann die Scheiße alleine aus.

  81. #90 plapperstorch

    So würden … die Betonung liegt auf würden, sie dürfen aber nicht.

    Nein. Dort steht klar und deutlich :
    Erstmals Wahlabsichten türkischer Migranten repräsentativ befragt.
    Das Berliner Spezial-Institut hatte im Zeitraum zwischen
    dem 3. bis zum 8. März auf Basis einer systematischen Zufallsauswahl 2.999
    Deutsch-Türken im Alter ab 18 Jahren bundesweit, telefonisch über ihre
    Wahlabsichten und zur Einschätzung der konjunkturellen Lage befragt.

    Das „würden“ bezieht sich auf :
    …wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären.

  82. #91 udosefiroth

    Das will ich nicht ausschließen, aber wenn Sie sich die verlinkte Pressemitteilung durchlesen (und der Zeitartikel bezieht sicht auf diese Studie), dann war das (a) eine telefonische Umfrage (immer Mist) und (b) nur ein Drittel der Befragten hatte die deutsche Staatsbürgerschaft.

    Meine Rede seit annopief: kein Wahlrecht für Ausländer, auch nicht kommunal und schärfere Regeln für die Einbürgerung.

  83. @ plapperstorch #67

    „Niemand hatte und hat bis heute ein Konzept zur Integration, oder besser Eingliederung von Migranten.“

    Tatsächlich nicht? Als erstes wäre die Frage zu klären, wieviele Migranten Deutschland überhaupt braucht und vor allem, was für welche. In einem Land mit nach wie vor mehreren Millionen Arbeitslosen sollten vordergründig diese in Arbeit gebracht werden, anstatt die halbe Welt hierher zu holen. Die angeblich händeringend gesuchten Fachleute gehören aus dem vorhandenen Potential der hier bereits lebenden Menschen geschöpft, eventuelle Defizite sind das Ergebnis einer fatalen Bildungspolitik, hier muß angesetzt werden und nicht bei einer weiteren Zuwanderung. Migranten, die nicht in der Lage sind, eine geeignete Arbeit nachzuweisen, von der sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können, gehören ausgewiesen, ebenso wie kriminelle und intgegrationsunwillige Elemente. Wer hier lebt, hat zwingend die deutsche Sprache zu beherrschen, doppelte Staatsbürgerschaften gehören abgeschafft, man ist entweder Deutscher oder gehört einer anderen Nationalität an, beides zusammen geht nicht. Wer sich nicht anpasst oder seine Religion über unsere Gesetze stellt, fliegt in hohem Bogen. Extrawürste und Sondergenehmigungen gibt es nicht, hier gilt ausschließlich deutsches Recht, das gilt vor allem für die sich immer weiter ausbreitende Unsitte, Muslimen jede noch so irrwitzige Forderung zu erfüllen. Menschen, die uns und unsere Gesetze respektieren und sich in die Gesellschaft einbringen wollen, sind willkommen, die anderen werden dahin zurückgeschickt, wo sie einst herkamen, und zwar zeitnah. Die Aufzählung war etwas willkürlich, aber für den Anfang dürfte es genügen.

  84. hab meine Tochter schon vor Jahren an einer Katholischen Schule angemeldet.Anteil Moslemischer Schüler:0,0%
    Es herscht ein friedliches Miteinander,die älteren Schüler helfen den jüngeren.
    Auf der Grundschule gab es in Ihrer Klasse zwei Türken,die sind allerdings aufs Gymnasium gekommen.Die Probleme treten anscheinend erst auf wenn Moslem in Massen auftauchen….dann gehts bergab….in jeder Beziehung

  85. Zitat von MatthiasW , Beitrag Nr. 6 auf diesem Forum (26. Aug 2010 13:17)

    „….. Überall nur noch orientalischer Abschaum.

    …., dass ich meinen Kindern nicht zumuten wollte zwischen all diesem Dreck aufzuwachsen.

    …. 31 Kinder, 26x orientalischer Dreck, 5x deutsch.“ Zitat Ende

    Sie haben in Ihrem kurzen Beitrag einmal den Ausdruck Abschaum und zweimal den Ausdruchk Dreck als Bezeichnung für Menschen verwendet. Ich kenne Sie nicht, aber ich glaube sagen zu können, dass Sie der Sache auf diesem Forum nicht dienlich sind. Was Sie betreiben ist möglicherweise sogar strafrechtlich relevant, abgesehen davon dass es abscheulich ist.

    Auch wenn es einer der ganz seltenen Fälle ist, aber die Moderation hat hier klar versagt. Ansonsten stimme ich zu 99 % mit den Ansichten von PI überein.

  86. #96 Wintersonne

    Das ist Ihr Konzept und Teile davon kann ich unterstützen, aber wir Zwei haben nix zu melden.

  87. Zitat…
    #98 frank2222 (26. Aug 2010 15:28) Zitat von MatthiasW , Beitrag Nr. 6 auf diesem Forum (26. Aug 2010 13:17)

    “….. Überall nur noch orientalischer Abschaum.

    …., dass ich meinen Kindern nicht zumuten wollte zwischen all diesem Dreck aufzuwachsen.

    …. 31 Kinder, 26x orientalischer Dreck, 5x deutsch.” Zitat Ende

    Sie haben in Ihrem kurzen Beitrag einmal den Ausdruck Abschaum und zweimal den Ausdruchk Dreck als Bezeichnung für Menschen verwendet. Ich kenne Sie nicht, aber ich glaube sagen zu können, dass Sie der Sache auf diesem Forum nicht dienlich sind. Was Sie betreiben ist möglicherweise sogar strafrechtlich relevant, abgesehen davon dass es abscheulich ist.

    _________________________________________

    Vollste Zustimmung, das ist keine Polemik
    mehr, das mindert die Glaubwürdigkeit un-
    seres kulturellen Wertesystems, Danke

  88. In ganz Berlin wird es bald 99% NdH-Anteil geben und dann sitzen die feinen Damen und Herren genau in der Mitte, denen wir das zu verdanken haben. Freunde, da freu ich mich drauf!

    hier noch was zu Schmunzeln
    Thilo Sarrazin mag weniger vulgär argumentieren als Gingrich oder Wilders, aber er zapft ein ähnliches Milieu an – und auch er kann sich sicher sein, für eine kleine, aber keineswegs verschwindend kleine Minderheit zu sprechen.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,713878,00.html

  89. Natürlich geben diese Gutis nur ungern zu, dass Multikulti “tot” ist, wie es Herr Buschkowsky ausgedrückt hat. Dies würde ja bedeuten, eigene Naivität einzugestehen, was unangenehm ist für all die studierten Soziologen, Psychologen und Pädagogen. Also vergisst man den Umzug in den Speckgürtel schnell, wählt weiter grün und lebt in seinem Wolkenkuckuksheim und moquiert sich über die “Dummen”, die dem Rattenfänger Sarrazin hinterherlaufen.

    Das ist gar nicht so widersprüchlich wie es scheint, denn das Geld für das schicke Jugendstilhaus im Rotweingürtel haben die Eltern von Björn-Thorben und Lea-Sophie sich als Angehörige der „Heitmeyer Sozialindustrie“ verdient.
    Ohne die integrationsunwilligen Assis müßten die mit ihrem Laberstudium doch Taxi fahren.
    Wir bezahlen mit unseren Steuern nicht nur die Asozialen in Neukölln, sondern auch die Gutmenschen in ihren Jugendstilvillen die die Asozialen „bekümmern“

  90. „Berlin ist nicht mehr zu retten. Überall nur noch orientalischer Abschaum.“

    Würde ich nicht so sehen – tatsächlich hat Berlin einen bundesweit unterdurchschnittlichen Ausländeranteil unter den Großstädten (weit weniger als Stuttgart oder München). Die Statistik verzeichnet rund 110.000 Türken (dazu kommen sicherlich noch viele Türken mit deutschem Paß) und etwa 25.000 Araber – insgesamt bleiben wir aber sicherlich im hohen einstelligen Prozentbereich (da es im Ostteil eben nur sehr geringe Ausländeranteile gibt).

    Außerdem ist das Problem eben auf wenige Bezirke wie Wedding, Kreuzberg und Neukölln konzentriert, wo die Situation tatsächlich schon seit Jahren völlig außer Kontrolle geraten ist und die Schlagzeilen dominiert.

    Insgesamt gibt es sicherlich noch Hoffnung für Berlin insgesamt und auch noch viele ziemlich intakte Stadtteile. Das Problem wäre durch konsequentes Durchgreifen also NOCH lösbar.

  91. Man fragt sich, warum die Hauptstadt trotzdem regelmäßig die wählt, die ihr genau diese Suppe eingebrockt haben.

    Eine gute Frage.

    Weil viele weniger begüterte Wahlberechtigte in Berlin und anderswo sich durch die Wahl der faktenresistenten Gutmenschen und Geschenkeversprecher immernoch mehr Geld in der eigenen Tasche (bei gleichbleibender Leistung) versprechen?

    Weil viele besser verdienende Linke weiterhin konsequent Ideologie über Verstand stellen?

    Weil der Leidensdruck noch nicht groß genug ist und man ja selbst als leidenschaftlicher Verteidiger von Scheuklappentoleranz und (meist „monoislamischer“) „Multikultur“ im Zweifel immernoch in weniger bereicherte Gebiete – zu den bösen deutschen Spießern – fliehen kann?

  92. #35 RamboJambo (26. Aug 2010 13:40)

    Die Türken haben Nord-Zypern überfallen und total geplündert !!

  93. MatthiasW hat in einem kurzen Beitrag einmal den Ausdruck Abschaum und zweimal den Ausdruchk Dreck als Bezeichnung für Menschen verwendet. Er hat seine Hasstriaden auch noch mehrmals wiederholt.

    siehe Beitrag von MatthiasW , Beitrag Nr. 6 auf diesem Forum (26. Aug 2010 13:17)

    Weiss denn jemand hier, wie man diesem üblen Typen MatthiasW hier den Strom abstellen kann. Wie kann ich den Moderator erreichen?

  94. @ plapperstorch #104

    Dann stimmt aber Ihre Aussage nicht, niemand hatte und hat ein Konzept. Es müsste dann heißen, Konzepte existieren durchaus, werden aber nicht umgesetzt. Jeder Versuch eines deutschen Politikers zur auch nur ansatzweisen Umsetzung scheiterte bisher gnadenlos, ich erinnere da nur an Herrn Koch.

  95. Ich hab keine Sympathien mit diesen Leuten, das sind doch Leute die nach Neukölln, Kreuzberg, Wedding usw. gezogen sind, weil sie Multikulti so toll fanden und sich dann über die Leute die diese Gegenden meiden mokieren und sich dabei ach so toll finden.

    Und natürlich möchte man „sterile biodeutsche Umgebungen“ meiden, das eigene Volk wird also als leblos und verödet eingeschätzt. Vielleicht ist es genau diese vorgelebte Geringschätzung und gar Verachtung für alles Deutsche unter vielen Deutschen welche viele Ausländer darin bestärkt für uns und unsere Regeln keinerlei Respekt zu haben?

  96. Die rot-grünen Umvolker und Linksfaschisten haben diese Zustände bewußt herbeigeführt.
    Die meisten von denen haben keine Kinder. Wenn sie Kinder haben, wird alles versucht sie vor den Multi-Kulti Segnungen zu bewahren.
    Wer wählt diesen Dreck eigentlich noch ?

  97. #106 Maggi82 (26. Aug 2010 15:34)

    Thilo Sarrazin mag weniger vulgär argumentieren als Gingrich oder Wilders, aber er zapft ein ähnliches Milieu an – und auch er kann sich sicher sein, für eine kleine, aber keineswegs verschwindend kleine Minderheit zu sprechen.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,713878,00.html

    Der Spiegel kriegt für den Hetzartikel aber mächtig Dampf von seiner eigenen leserschaft.
    Der Wind dreht sich!

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=19882&page=17

  98. Es wäre ja auch mal etwas ganz neues wenn die Linksfaschisten das Leben würden, was sie anderen mit repressivsten Mitteln zwangsverordnen.

  99. # 108 Prach

    Insgesamt gibt es sicherlich noch Hoffnung für Berlin insgesamt und auch noch viele ziemlich intakte Stadtteile. Das Problem wäre durch konsequentes Durchgreifen also NOCH lösbar.

    Dazu gab es es schon 1980 eine Lösung, die in dem Filmklassiker „Die Klapperschlange“ umgesetzt wurde.

  100. #48 plapperstorch (26. Aug 2010 13:59)

    Das Problem liegt nicht nur in der Herkunft, sondern der Zusammenballung, Ghettoisierung und dieses Problem hat seinen Anfang vor über 40 Jahren genommen. Die blinden Kommunalpolitiker haben nicht vorausgesehen, dass die Massierung der Gastarbeiter in einzelnen Vierteln zu Problemen führen wird. Das war unausgewogen und auch der hohe Anteil an türkischen Gastarbeitern. Nun schicken sie ihre Kinder eben in die Schulen ihres Viertels und die Einheimischen verlassen diese Viertel.

    Und die Kommunalpolitiker waren nicht blind, einige wollten gegensteuern, wurden daran aber von anderen gehindert:

    Die Reichen werden Todeszäune ziehen“, SPIEGEL Nr. 16 v. 19.04.1982, S. 35 ff.: SPD-Kommunalexperte Martin Neuffer über die Ausländerpolitik der Bundesrepublik.

    Eine radikale Neuorientierung der Bonner Ausländerpolitik fordert der langjährige hannover-sche Oberstadtdirektor, Städtetagspräside und NDR-Intendant Martin Neuffer, 57. In seinem soeben erschienenen Buch „Die Erde wächst nicht mit“. Martin Neuffer: „Die Erde wächst nicht mit. Neue Politik in einer übervölkerten Welt“. Verlag C. H. Beck, München; 195 Seiten; 17,80 Mark plädiert der linke Sozialdemokrat dafür, die Einwanderung von Türken in die Bundesrepublik „scharf“ zu drosseln und auch das Asylrecht „drastisch“ auf Europäer zu beschränken.

    4,6 Millionen Ausländer leben in der Bundesrepublik. So viele waren es vorher noch nie, obwohl die Anwerbung aus allen nicht der Europäischen Gemeinschaft angehörenden Länder seit 1973 untersagt ist.

    Diese Verlagerung des türkischen Bevölkerungswachstums in die Bundesrepublik ist, mit Ver-laub gesagt, ein gemeingefährlicher Unfug. In den meisten Fällen besteht nur wenig Aussicht, daß die gutgemeinten Integrationsbemühungen der Bundesrepublik ja dazu führen werden, daß diese Türken Deutsche werden. Es muß vielmehr damit gerechnet werden, daß die Integrations-chancen mit der zunehmenden Massierung immer größerer Zahlen von türkischer Bevölkerung weiter absinken. Je mehr Türken hier leben, um so geringer ist die Aussicht, daß es zu einer echten „Einbürgerung“ kommt.

    Die jetzt schon erkennbare Konzentration in den türkischen Wohnbereichen wird sich fortsetzen. Dort finden die türkischen Familien ein soziales Umfeld vor, das sie zu keinen besonderen Integrationsbemühungen zwingt, wahrscheinlich im Gegenteil in dieser Hinsicht entmutigt und hemmt./blockquote>

    Das Problem liegt eben doch in der Herkunft und aus diesem Grunde vollzogenen Zusammenballung.

    Zusammenballungen von Deutschen gibt es auch heute noch, allerdings ohne die Folgen. Also? Herkunft. Wer richtig hinschaut weiß längst, daß es ganze anatolische, lybische oder andere Dörfer und Clans sind, die sich in den Ghettos versammelt haben.

    Ergo fast 100% Migranten und ihre Kinder. Da fühlt man sich dann halt wie zu Hause und das ist eben nicht Berlin oder Köln, sondern Anatolien. Da kann man den Migranten doch keinen Vorwurf machen. Über Integration hat sich doch damals keiner Gedanken gemacht.

    Man hat sich auch damals darüber Gedanken gemacht und diese umgesetzt. Das Ergebnis liegt doch offen auf der Hand: Nicht integrierte Mu.seln, integrierte Nischt-Mu.seln Und man hat Milliarden dafür durch den Schornstein gefegt. Einfach mal in die einschlägigen früheren Ausländerberichten blättern (ja, damals hießen die noch so). Eine Hälfte dieser Berichte widmet sich ausschlißlich der Geldverbrennung mittels Integration. Und am aktivsten waren in diesen Runden nicht Spanier, Italiener oder Portugisen, sondern… na? Ja: Tüken!

  101. #9 Midgaardschlange

    das, was du beschreibst habe ich vor 2 jahren auch einmal zu einem befreundeten sozialarbeiter gesagt. ob die freundschaft noch besteht? na, du stellst ja fragen, natürlich warf er mich damals anschließend aus seiner wohnung 🙂

  102. Ach, ich merk es! Wehe! wehe!
    Hab ich doch das Wort vergessen!
    Ach, das Wort, worauf am Ende
    Er das wird, was er gewesen!
    Ach, er läuft und bringt behende!
    Wärst du doch der alte Besen!

    Wie einst Goethes Zauberlehrling, so jammern heute GutmenschInnen wie z.B. Bettina Eckel, Güner Balci.

    Nur zu gerne würden sie sich selbst und allen anderen das Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen weiter
    als ewiges Multikulistraßenfest vormachen.

    Aber das klappt immer weniger,ätschibätsch!

    Und es tut mir auch gar nicht leid, was z.B. Frau Eckel an ihrer Schule so schlimmes widerfährt!
    Solchen Menschen wie Frau Eckel, Frau Balci und deren Familien sollen die Musels jeden Tag, den ganzen Tag ….. das Leben zur Hölle machen!!

  103. #118 Ausgewanderter

    Gut, und ich will auch nicht behaupten, es habe sich keiner Gedanken gemacht, aber zu Wenige haben über die Folgen der ungelenkten Migration Gedanken gemacht. Un Sie dürfen nicht übersehen, das was Sie zitieren ist aus 1982. Da war es doch eigentlich schon fast zu spät, nicht überall, aber in Köln-Mülheim zB.

    Natürlich bilden Migranten im Ausland immer Zirkel, Kolonien. Ich habe das in den USA immer wieder gefundenn und dann auch schon mal Oktoberfest gefeiert. Aber das sieht ganz anders aus als beim Fastenbrechen. Warum? Wenn ich in die USA auswandern wollte, dann weil es mein Traum wäre (ok, meiner ist Frankreich, aber das soll nur ein Beispiel sein). So wird es vielen Auswanderern gehen, die in Australien, Kanada und anderen typischen Einwanderungsländern ihr neues Glück versuchen.

    Und wie viele türkische Migranten sind nach Deutschland gekommen, weil es ihr Traumland in diesem Sinne war? Das dürfte gegen Null tendieren. Einige haben das Land doch lieben gelernt, aber eine Liebe auf den ersten Blick war es nicht.

    Das ist auch ein Teil des Problems. Es hat nie jemand gefragt, warum willst du kommen.

  104. wie gut, dass ich schon vor 10 jahren mit dem 68er denken gebrochen habe. sonst müsste ich mich ja zu tode schämen bei soviel dämlichkeit heutiger gutmenschen aus dem 68er lager. zuuuuu schade, das ich berlin nicht verlassen kann aus beruflichen gründen. mal eine zeitlang berliner gutmenschen nicht zu sehen, „würde mir richtig gut tun“ 🙂

  105. Zuerst einmal finde ich es nicht besonders hilfreich hier vom “ Abschaum“ zu reden verallgemeinernd.
    Nichtsdestotrotz ist es in der Tat so, dass überproportional viele – gerade und fast ausschliesslich islamisch- stämmige Ausländer oder “ Migranten“ in deutschen Gefängnissen einsitzten. Aus eigener Erfahrung sogar kann ich sagen dass es in den typ. “ sozialen Brennpunkten“ ( wie das politisch korrekt neudeutsch heisst) zu sehr viel mehr und vor allem sehr viel mehr Gewaltstraftaten kommt.
    Wir haben in so einem Stadtteil gewohnt bis unsere Tochter kam und haben uns aus eben dem Grunde dort schnellstens verkrümelt. Auch hier waren so ca. 80-90% der Schüler Ausländer – meist Türken. Viele von ihnen auf der einzigen Sprachheilschule. Nicht dass die eine echte Störung im med. Sinne gehabt hätten, sie haben kein Deutsch beigebracht bekommen, weil die Eltern dies sogar oft ablehnen . Erstmal eingeschult können die dann plötzlich weder Deutsch , aber auch nicht mal mehr dann korrekt ihre eigene Muttersprache.
    Ein deutsches Kind erhält dort schon gar keinen Platz mehr. Das wurde mir sogar von der leitenden Schuldirektorin so gesagt.
    Es wird nun noch extra Religionsuntericht islamischer und türkische Lehrkräfte gefordert.
    Ich ( selbst Tochter ehemaliger Migranten- allerdings keine islamischen) macht dies ungaublich wütend.
    Was hat nun Sarazin genau gesagt ? Er sagte, dass uns diese Leute sehr viel mehr Kosten als dass wir Nutzen haben von Ihnen.
    Ist das jetzt schon rechtsradikal?
    DAS ist doch die tägliche Realität, er hat vollkommen recht. Die unglaublich dreiste Anspruchshaltung einer Minderheit hier, deren Vertreter sich zunehmend selbst immer mehr abkapselt von den Deutschen durch solche Forderungen, ist unerträglich.
    Ich habe früher täglich selbst erlebt, das ein Großteil diser Leute hier nicht das geringste Interese hat an unserer Kultur und sich sogar in den Teestuben darüber lustig macht, wie dumm die “ Kartoffelfresser“ sind und wie leicht sie sich ausnehmen lassen ( der Staat)
    Läuft das Besuchsvisum ab, fliegen die eben mal kurz mit einer Billiglinie in die Türkei und sind dann wieder 3 Monate mindestens zum schwarz arbeiten da.
    Vor einigen Jahren hat man mir auf einem Amt einer Landeshauptstadt hier (!) ernsthaft entrüstet gesagt, wir wären schliesslich kein Einwanderungsland. Ich wusste nicht, ob diese Dame genauso auf dem Mond lebt offenbar wie der nette Herr im TV neulich, der sich wohl als Bildungsoberfuzzi von Berlin bezeichnet, aber ich hätte sie gerne mal gefragt, wo denn ganze Stadtteile voll mit Leuten her kommen, die nicht mal in Jahren ansatzweise deutsch sprechen und somit natürlich auch so gut wie unvermittelbar sind von Arbeitsämtern.
    Ich bin 46 und wie man sieht, kann ich leidlich gut Deutsch,- damals gab es bei weitem nicht so viele Lehrgänge, VHS- Kurse und Förderungen wei heute.. aber man muss es eben wollen.
    Diese linke Scheinheiligkeit ist die freundliche Fassade ohnmächtiger Politiker, die nun die Geister nicht mehr loswerden, die sie selber riefen. Sie satteln immer noch ein totes Pferd.
    Sie selbst leben alle in Villenvierteln und sind Schreibtischtäter, die sich irgendwelche Zahlen zurecht schönen jährlich um eine eigene Lebensberechtigung auf der pol. Bühne zu behalten. Mir wird wirklich schlecht dabei .
    Ich bin alles andere als “ rechts“ aber auch meine Toleranz hat eine Grenze. Und wo meine Kinder benachteiligt werden ständig, die von all den Ausgaben der “ Integration“ nichts haben, werde ich mächtig sauer. Wie mir geht es immer mehr Leuten.
    Das gerade erst eingeführte kostenlose letzte Kiga- Jahr ist gerade wieder abgeschafft, die solche Leute eben dazu bewegen sollte, ihre Kinder in einen Kiga zu setzten, damit die schulfähiger werden. Der Satz des Bildungsministers es werde und wurde ja viel getan dazu, dass .. bla bla .. ist da blanker Hohn.
    Unter “ Integration“ versteht man ja sowieso auch selbst bei den gemeinnützigen Organisationen mithin auch schon nur die Integration von Ausländern. Ein deutsches behindertes Kind z. B- da wird bedauernd mit den Schultern gezuckt. Da gibt es keine Programme, kaum Sportförderungen oder dergleichen, die subventioniert werden.

  106. Ich bin selbst als ehemaliger Migrant aus einer Stadt in Niedersachsen aufs Land gezogen, damit meine Töchter nicht durch solche Islam Deppen in der Schule gebremst werden.
    Aber selbst in einer 40.000 Einwohner Stadt mit relativ wenig Moslems, kommt das Schreiben zur Einschulung in Deutsch und Türkisch…
    Als ich das bei einer Versammlung Kritisiert habe, wurde aber von dem SPD Bürgermeister böse böse gewettert…
    WIe kann ich nur sooo Böse sein!
    Selbst ich als geborener Mazedonier bin dann schon in der rechten ecke…
    Die Realität will wirklich keiner sehen!!!
    Aber das sind ja die Wähler von morgen..darum geht es nur!

  107. 2 freitag (26. Aug 2010 13:12) Man fragt sich, warum die Hauptstadt trotzdem regelmäßig die wählt, die ihr genau diese Suppe eingebrockt haben.
    ==========================
    Schon einmal an Wahlbetrug/Fälschung gedacht?

  108. 121 blumentopferde (26. Aug 2010 17:18) Wofür steht denn bitte NdH? Neue Deutsche Hammel? Hirnis? HartzIV-Empfänger?
    ===================
    Nicht deutscher Herkunft

  109. Im Spiegelforum, in dem das Sarrazin-Interview diskutiert wird, meldet sich ein Mensch zu Wort und beschreibt im dortigen Beitrag #271 vortrefflich seine Erfahrungen:

    Hallo, es schreibt hier ein Kind der 3.Gastarbeitergeneration, besser gebildet als manch Deutscher, und dennoch zum akademischen Prekariat gehörend, doch darum geht es ja nicht – leider, leider, habe aber auch ich ähnliche Erfharungen wie ein Herr Sarrazin gesammelt (hat er die überhaupt gesammelt, oder nur aufgesammelt?) – jedenfalls, bei aller Polemik, habe ich selbst als aktiver Pädagoge der Jugend-und Erwachsenenbildung erfahren, dass unsere ach-so-gelobte-Integration eine Einbahnstraße ist, wenn die anderen Nationen, oder ausländische Bürger hier, nicht mitmachen möchten… und, sorry, wenn ich hier in Richtung türkischer Mitbürger besonders kritisch bin – sie haben eine starke Lobby, und die spricht für sie – Integration jaaa, aber bitte eine einfache, und genehme…sprich, selbst heuer, anno 2010, müssen an deutschen Grundschulen Dolmetscher ran, um zu übersetzen, weil die Eltern anscheinend nicht in der Lage sind, Deutsch zu verstehen…da wunderten sich einige deutsche Mitbürger hier… also mindestens ein Elternteil müsste doch in der Lage sein, wenigstens ein alltagstaugliches Deutsch zu sprechen, oder?
    Aber, auch bei anderen südländischen Nationalitäten nicht viel anders, es läuft nonstop via Satellit das Heimatprogramm, und man distanziert sind bewusst von den Deutschen und „unserer“ Lebensweise… am besten heiratet man auch untereinander, immer weniger Deutsch-Türkische, Deutsch-Italienische- Paare. Früher war dies häufiger… nein, man lehnt eigentlich den deutschen Lifestyle ab, wurde mir ins Gesicht gesagt – ich fungierte als Vermittler. Jeder der das verneint, will es nicht wahrhaben, in die andere Richtung gibt es wohl Ausnahmen, aber, die werden immer weniger, sorry! Ich höre nun auf, sonst gelte ich noch als Nestbeschmutzer…

    PS: bin neu hier auf „PI“ und freue mich, Eure Bekanntschaft zu machen.

  110. Ich scheiße auf die deutsche Brut dieser linken Berliner Szene. Sollen sie doch mitsamt ihren Eltern dort an ihrem Monokulti verrecken: „Die Revolution frisst ihre Kinder“, BITTE NICHT STÖREN!

    Sarah soll ruhig verrecken dort. Das ist dreimal besser, als dass sie die kaputten linken Ansichten ihrer Mutter in einer katholischen Schule ungestört pflegen darf, weil man dort so tolerant ist zu den kleinen indoktrinierten Bietern.

  111. #4 Ex-Spiegel-Leser
    Stimmt, aber man kann sich auf die eher Linken nicht verlassen, das ist das Problem.
    Die meisten Linke haben eine „Füttere mich“ Haltung und kennen den Inhalt des Wortes Verantwortung nicht.
    Echtes Sozialverhalten == NULL

  112. #124 Marmor (26. Aug 2010 18:37)

    Brems dich mal ein weing und lauf um den Block!

    Sarah ist ja wohl das Opfer! Und bei der Mutter hat die Realität schon dreimal an der Tür geklingelt.

  113. Das wird so unabdingbare Probleme zwischen den USA/Israel und Euopa hervorrufen die wir uns nichtmal ansatzweise vorstellen können.
    Spätestens wenn Herr Obama das Weisse Haus verlassen hat, und das wird er.
    Die Aufrüstung der USA zu Hypermacht und Israel zur Supermacht, die uns sogar feindlich gesonnen sein könnten, dann habens die linken Trottel endgültig geschafft uns in Gefahr zu bringen.

  114. #130 WahrerSozialDemokrat (26. Aug 2010 18:50)

    „Brems dich mal ein weing und lauf um den Block!“

    DANN wäre ich wirklich emotional erregt, weil das, bei dem, was ich bei einem Lauf um dem Block sehe!

    Nein, lasst die Linken doch konkret selbst verrecken an dem, was sie sich in Berlin und anderswo eingerichtet haben: „Deutschland verrecke“ einmal konkret richtig angewandt. Aber bei ihnen und ihren Kindern. „Ein Schuss, der nach hinten los geht.“ Mitleid und Rettung nur für den Nachwuchs Unschuldiger!

  115. #130 WahrerSozialDemokrat (26. Aug 2010 18:50)

    „Brems dich mal ein weing und lauf um den Block!“

    DANN wäre ich wirklich emotional erregt, bei dem, was ich bei einem Lauf um dem Block sehe!

    Nein, lasst die Linken doch konkret selbst verrecken an dem, was sie sich in Berlin und anderswo eingerichtet haben: „Deutschland verrecke“ einmal konkret richtig angewandt. Aber bei ihnen und ihren Kindern. „Ein Schuss, der nach hinten los geht.“ Mitleid und Rettung nur für den Nachwuchs Unschuldiger!

  116. Eigentlich hofften die Bettina E.’s ja, dass aus ihren Sarahs einmal was „Gescheites“ wird, z.B. Redakteurinnen bei der taz, oder Abgeordnete der GrünInnen.

    Wenn sie auf eine katholische Schule gerettet werden, dann kommen sie da vielleicht doch noch an. Da lasst sie doch lieber am eigenen „Erbrochenen“ verrecken!

  117. Karl Marx würde die in diesem Artikel geschilderten Erfahrungen von Linken mit ihrem eigenen Erbrochenen einen gesellschaftlichen Widerspruch nennen.

  118. Ja danke an die Alt-68er für Ihre Vision (besser: Utopie) eines Multi-Kulti-Deutschlands!!!
    Die Geister, die sie dazu riefen, sind nun beinahe übermächtig geworden.
    Aber sicher haben diejenigen Irren, die das im Jahre 2010 immer noch unterstützen, auch nichts dagegen, dasss ihre eigenen Töchter mit Ali, Mustafa & Co. anbandeln, zum Islam konvertieren, Kopftuch tragen und sich vom Patriarchen dann zuhause grün und bunt prügeln lassen. Das war ja ihr Ziel: Keinen DEUTSCHEN Faschismus mehr.

  119. @ plapperstorch #121

    „Das ist auch ein Teil des Problems. Es hat nie jemand gefragt, warum willst du kommen.“

    Es hat auch niemand gefragt: „Wann willst du wieder gehen bzw. willst du überhaupt gehen?“
    Über die Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden, kann man endlos diskutieren, ohne zu einem Ergebnis zu gelangen. Mein Vorschlag zur gegenwärtigen Situation wäre keine Frage, sondern eine Aussage: „Du gehst jetzt – und zwar sofort!“

  120. #139 Wintersonne

    So geht das nicht. Gleiches Recht für Alle! Wer Deutscher sein möchte, der darf bleiben. Ich wurde im heutigen Polen geboren, auch wenn ich Art 116 GG Deutscher bin. Als ich vor 50 Jahren nach Deutschland verfrachtet wurde (von meinen Eltern) habe ich kein Wort deutsch gesprochen, außer den paar Brocken, die mir meine Eltern eingetrichtert haben, für den Fall, dass wir auf der „Flucht“ getrennt werden.

    Die Zeiten haben nicht geändert, aber es gibt Türken, die sich wie ich auf und für Deutschland freuen. Nicht nur Türken. Ich kenne Marokkaner, Vietnamesen, Iraner, (echte) Polen, Russen, Portugiesen usw. Alle arbeiten und zahlen Steuern … und sind gerne Deutsche.

  121. @Ex-Spiegel-Leser.
    Hallo mein Lieber,
    ich las den Spiegel seit ich vierzehn war.
    Die Berichterstattung über T.S. in den letzten Tagen hat mit den Rest gegeben. Das Abo wird gekündigt. Ich habe links unten angefangen und werde wohl rechts oben aufhören. Im Gegensatz zu ihnen bin ich nicht links sondern mittlerweile konservativ im besten Sinne.
    Das Problem hier besteht darin, daß Menschen deren Wut ich verstehen kann, sich leider so (emotional) ausdrücken das es ein Leichtes für gewisse Kreise ist, PI in die rechte, NPD-Ecke zu drücken.
    Etwas mehr Disziplin und intelligente Moderation könnte helfen.
    Mann sollte sich bei aller Wut nicht auf das Niveau seines Gegners herablassen, so man ernst genommen werden will.
    Grüße an Alle.
    Wowbagger

  122. Ja aber die Juppis und Linksgrünen zeigen doch, dass es doch geht mit Multikulti. Man muss nur Wasser predigen und Wein heimlich saufen, dann gehts!!

    Übersetzt: Gemeinschaftsschulen mit Multikulti fordern und die eigenen Kinder aber dann in Privatschulen oder katholische Schulen oder in andere Stadtteile schicken…

  123. # 140

    wenn du 10 Finger hast, kannst die alle abzählen, es werden garantiert nicht mehr!!

    In meiner Firma arbeiten 90% Ü 55-Jährige, der Älterste ist 78 Jahre, die Jungen hocken zuhause, kassieren vom Hartzer und machen schon morgens um 9 Uhr Videospiele oder gucken Türk-TV. Das Kleinkind sitzt dabei und lernt schon nichts anderes…

  124. Multikulti heißt „Integrationsunfähigkeit“. Mehr steckt in diesem Begriff nicht drin. Die Franzosen haben nun die Schnauze voll und schieben die Multikultis langsam ab.

  125. Aus Zittys Artikel,

    Dann erzählt sie von Sarahs miserablen Rechtschreib- und Grammatikkenntnissen. „Ich bin Deutschlehrerin, und meine Tochter kann keinen Dativ bilden.“

    Daß das an deutschen/europäischen Hauptschulen die Realität ist kann wohl kaum angezweifelt werden. Dieser „Standart“ wird sich vorerst aber, wahrscheinlich nicht ändern, hier sehe ich aber die Mutter in der Verantwortung, ist sie doch selbst Deutschlehrerin. Aber waren nicht – oder sind noch – die Lehrer überproportional in einer bestimmten Partei vertreten, der Partei die eine große Mitschuld am Niedergang der deutschen Kultur hat, die Multi-Kulti ach so sehr liebt, deren ideologisch verbohrte vorzeige Fischers, Roths u. Trittins Deutschland von der Landkarte fegen wollen, waren es nicht jene Lehrer die die Grünen von Wahlerfolg zu Wahlerfolg führten, und in ihrer Euphorie jegliches Augenmaß für die Realität verloren – hier sind eindeutig die Lehrer gefragt. Außer „heimlich“, ja, heimlich jammern wie schlimm es in den Hauptschulen mittlerweile ist kam nur heiße Luft, traurig.

    Nichts desto trotz müssen sich diese Zustände ändern und zwar ganz schnell, Deutschland und Europa sind nur durch massive Änderungen der Asyl und Einwanderungspolitik zu retten, es ist nicht 5 vor 12, es sind nur noch wenige Sekunden bis 12 und die vergehen sehr schnell. Deutschland/Europa erwache!!!

  126. #140 plapperstorch (26. Aug 2010 22:10)
    Die Zeiten haben nicht geändert, aber es gibt Türken, die sich wie ich auf und für Deutschland freuen. Nicht nur Türken. Ich kenne Marokkaner, Vietnamesen, Iraner, (echte) Polen, Russen, Portugiesen usw. Alle arbeiten und zahlen Steuern … und sind gerne Deutsche.

    Da hast Du recht. Die verlogene Politik in weiten Teilen Europas (wer immer allein nur von Deutschland redet übersieht z.B. Dänemark, Belgien, Frankreich u.a.) wird ziemlich sicher in eine Katastrophe führen.
    Schwierigkeiten werden ausgeblendet, Probleme verschwiegen und verleugnet. Fehler werden nicht korrigiert. Selbst vorsichtige Lösungen werden als Nazi diffamiert.
    Darum werden die Zustände irgendwann an einen Punkt kommen an denen sie nicht mehr verschwiegen werden können.
    Auf beiden Seiten werden sich dann, wie jedesmal in der Geschichte, sehr schnell extremistische Rattenfänger finden.
    Eine relativ geringe Zahl reicht bereits aus um Agression, Furcht, Angst, Misstrauen bis hin zu Panik zu schüren.
    Wohin soll ein einzelner dann gehen? Dorthin wo er sich sicher fühlt. Zu Menschen seines Kreises. Das ist dann der Beginn von Gruppen-, Block- und Bandenbildung.
    Solche Gruppen sind bereits durch geringe Anlässe in einen wilden hirnlosen mörderischen Mob zu verwandeln.
    Frankreich hat erst die Anfänge gezeigt. Die dortigen Vorstädte sind reinster Sprengstoff. Auch weitere Länder stehen nicht weit davon entfernt.
    So sehr ich vielen PI Teilnehmern zustimme, das es auch in Deutschland zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen wird, so fest bin ich überzeugt das die Obrigkeitsfügsamen Deutschen doch mit die Letzten sein werden.
    Die kommende Katastrophe wird am Ende zu einer ALLE müssen raus Reaktion führen.
    Mit etwas Ehrlichkeit und wenigen, vielleicht auch unpopulären, weil eben nicht 100% Gutmenschlichen Maßnahmen könnte man das verhindern. Ich sehe jedoch keinen Politiker der dazu fähig wäre.
    Sarrazin kann reden und schreiben weil er kein Politiker ist. Fast ohne Ausnahme alle Menschen die warnen haben entweder die Politik verlassen oder gehören ihr nicht an.
    Wer in Politik oder Medien offen Kritik wagt, fliegt raus. Also wagt es niemand obwohl in privaten Gesprächen zugegeben wird das auch diese Leute Angst vor dem Kommenden haben. Sie wissen es. Haben sich aber in ihren eigenen Netzen verfangen. Sie hoffen nur noch das es nach ihrer Amtszeit passieren wird.

    In einem solchen Szenario werden besonders die Leiden, welche eigentlich hier willkommen sind.

  127. Und wie sprach der Zauberlehrling?!?!?!

    „Herr und Meister, hör mich rufen! – Ach, da kommt der Meister! Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los.“

  128. Ich kann nur jeden Deutschen ermuntern aus den Multi-Kulti-Ghettos wegzuziehen. Diese Realitätsverweigerer in den Rathäusern werden diesen Bumerang aufs eigene „Fressbrett“ bekommen.

Comments are closed.