Damit Türken nur ja kein deutsch lernen müssen und sich auch in der Fremde wie zu Hause fühlen, produziert ein österreichischer Milchhersteller jetzt auch auf türkisch. In der Zentrale der niederösterreichischen Molkerei in Baden bei Wien sind zahlreiche Protest-Mails und -Anrufe eingegangen, und im Internet wurde bereits zum Boykott aller NÖM-Produkte aufgerufen.

Die Milch wird in rund 300 türkischen Supermärkten angeboten. Natürlich dient die Sache einem guten Zweck. Heimische Arbeitsplätze sollen angeblich gesichert werden. Als ob die Türken ein deutsch beschriftetes Produkt nicht genauso kaufen würden!

Der Standard berichtet:

Die „Türk-Milch“ wird seit etwa drei Wochen an türkische Supermärkte ausgeliefert. „Rund 300 sind es“, sagt Kitzler. Da die türkische Community große Mengen Milchprodukte kaufe und vor allem sehr markenbewusst sei, wolle das Unternehmen deren Sympathien gewinnen. „Die Milch wird dort sowieso gekauft. Wir wollten damit die ausländische Konkurrenz verhindern. Es ist doch besser, wenn dort gute niederösterreichische Milch angeboten wird“, sagt Maria Kitzler, „das ist auch für heimische Arbeitsplätze gut. In österreichischen Supermärkten würde dieses Nischenprodukt ohnehin nicht angeboten werden.

Das ist natürlich lächerlich, zumindest was die Türkei betrifft. Von dort dürfen gar keine Rohmilchprodukte in die EU, und für erhitzte ist es sehr umständlich.

Was in türkischsprachigen Zeitungen seit Tagen Thema ist, hat sich jedenfalls in dieser Woche über eine einschlägige, angebliche „Patriotenseite“ zu einem Proteststurm ausgewachsen. Auch in der NÖM-Zentrale in Baden seien jedenfalls die Konsumentenanfragen gestiegen, bestätigt Kitzler. Hier versteht man aber die ganze Aufregung nicht, „Haribo, Nestlé, Ottakringer stehen in den türkischen Supermärkten ebenfalls in den Regalen.“ Im Gegenzug gibt es aber auch schon Sympathiebekundungen für die Aktion.

In der „Kronenzeitung“ sagt NÖM-Vorstand Alfred Berger zu den negativen Reaktionen in E-Mails: „Wir machten uns die Mühe einige Absender anzurufen. Sie stammen aus einer bestimmten Ecke.“

Natürlich. Wahrscheinlich Rechtsradikale. Alle, die das Projekt unmöglich finden, sind Nazis.

Der Austria Presseagentur sagt Berger auch, dass man die zweisprachige Aufschrift auch als Serviceleistung verstehe, „dass auch die ausführliche Information über österreichische Produkte mit heimischem Rohstoff für türkische Kunden gut zu lesen sei. Es gehe darum, die eigene Marke zu verkaufen. In den türkischen Supermärkten niederösterreichische Qualität anzubieten, auf türkisch zu informieren und damit ausländische Milch zu verhindern sei „Marketing für und nicht gegen Österreich“.

Und wenn die Milchpackung vier Seiten hätte? Würde sie dann auch in englisch, spanisch, französisch und italienisch beschriftet? Oder setzt man bei diesen Leuten selbstverständlich voraus, dasss sie die Landessprache beherrschen?

Weiterführende Links:

» SOS-Österreich: Arbeitsplatzsicherung oder Kultur-Ausverkauf?
» SOS-Österreich: Endlich ist es soweit?
» SOS-Österreich: Antwort von NÖM

(Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

73 KOMMENTARE

  1. Diese rassistischen Österreicher wollen sich einfach nicht ins Großtürkische Reich integrieren. Claudia Roth übernehmen sie!

  2. Aufreissen, ausschütten, im Supermarkt!

    Finanzielle Einbußen ändern das Verhalten von Unternehmen am schnellsten.

    Elendes Dhimmipack!

  3. OT:

    Kundgebung gegen „Al-Quds-Tag“

    Die Demonstration steht unter dem Motto: „Protest gegen den Al-Quds-Tag: Gegen islamistische und antisemitische Propaganda auf Berlins Straßen – für die iranische Freiheitsbewegung“. Sie beginnt am 4. September um 14 Uhr an der Ecke Kurfürstendamm/Joachimstaler Straße. Zum Initiativkreis gehören unter anderen die Jüdische Gemeinde zu Berlin, die Deutsch-Israelische Gesellschaft in Berlin/Potsdam und der Bund der Verfolgten des Naziregimes Berlin e.

  4. Genau das meine ich, das ist Rassismus pur. Kein anderer Ausländer macht soviel Probleme, wie die Türken, mit ihren Forderungen nach Sonderechten. Ich habe hier eine Dose Feuerzeuggas, Hersteller „Mega-Sonic Germany“ (sic!). Produkbeschriftung Universal Butane Gas, daunter: „Für alle Feuerzeuge“, gleichgroß, in D, UK, F, I und ES. Bei den Warnhinweisen kommt noch DK und PL hinzu.

    Warum poste ich das? Weil ich es völlig in Ordnung finde, das ein in Europa verkauftes Produkt mehrsprachig beschriftet ist. Mein Drucker hat ein Bedienungsanleitung in 27 Sprachen.

    Aber, daß hier gezielt einer Gruppe von Ausländern sozusagen in den A**** gekrochen wird, wiedert mich nur noch an. Diese Leute wollen sich nicht integrieren und sei es auch nur bei Milch.

    Wäre NÖM hier den Weg der eben genannten „Mega-Sonic“ gegangen, oder meines Druckerherstellers, so ist das purer Rassismus gegen jeden anderen Ausländer, der in Österreich lebt. Wenn schon mehrsprachig, dann bitte auch vielsprachig.

    Oder fürchtet NÖM etwa, die Milch wäre bei Türken nicht mehr verkäuflich mit der Bezeichnung: ????

  5. Wäre NÖM hier den Weg der eben genannten “Mega-Sonic” gegangen, oder meines Druckerherstellers, Ok, so ist das purer Rassismus gegen jeden anderen Ausländer, der in Österreich lebt.

    Ich habe das „Ok“ vergessen, ist aber auch scho früh!

  6. Und, PI hat etwas , nun sagen wir mal gelöscht.

    Am Schluß von Kommentar #4 stand anstelle der 3 Fragezeichen am Ende, das Wort Milch in hebräischen Buchstaben.

  7. In Köln gibt es inzwischen sogar schon einige McDonald’s-Filialen mit türkischem Chef, der/die fast nur Türken eingestellt hat – eindeutige Kommunikationssprache im Dienst: türkisch.

  8. Der PR-Tussi von der NÖM kann man auf folgendem Weg zu ihrer milch-kulturellen Bereicherung gratulieren:

    Press contact
    Maria Kitzler
    Phone: +43 (0) 2252 / 89581-1001
    Fax: +43 (0) 2252 / 89581-1002
    e-mail: maria.kitzler@noem.at

  9. Also gibt es bald Milch mit japanischer Beschriftung, portugiesischer und Suaheli nicht vergessen.

    Hoffentlich bekommt dieser Milchhersteller so richtig Volkes Zorn zu spüren. Aber nicht nur mails, die tun nicht weh. Sauer werden soll deren Mist und es wäre toll, wenn wir bald hier lesen könnten, daß sie insolvent sind.

    Wer nicht hören will, muß fühlen, oder wird, moderner gesagt, hoffentlich vom Lauf der Geschichte bestraft.

    Es sind also auch Molkereien im Kreise der Verräter zu finden. Schlimm.

  10. Endlich finden die armen Türken in Österreichischen Supermärkten die Milch – bisher glaubten nähmlich viele von ihnen, dass es in Österreichischen Supermärkten entweder keine Milch gibt, oder dass deren Existenz ihnen vorenthalten würde.
    Ich empfehle dem Milchproduzenten noch eine fröhliche Milchkuh auf die Verpackung zu drucken, nur so, falls es doch mal einen Einwanderer geben sollte der nicht lesen kann.

  11. #8 Kafir4Life (26. Aug 2010 05:46)
    Danke hier eine Kopie meiner Mail, leider sind die hebräischen zeichen wierder durch Fragezeichen ersetzt worden:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Sie bieten neurdings Milch mit türkischer Beschriftung an.

    Ich finde das rassistisch!

    ???, hebräisch für Milch, hatte keinen Platz mehr auf der Packung? Oder: Milk, Leche, Lait, Mleko usw. auch nicht?

    Aber ich verstehe, daß sie im Interesse Ihres Umsatzes, auch Analphabeten und Paralellgesellschafter, das Angebot machen, NÖM Produkte zu erwerben.

    Wobei ich Ihnen dann abraten würde, die Bezeichnung:???, zu verwenden. Die meisten Türken sind Moslems und würden so ein Produkt nie kaufen.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxxx xxxxxxx

  12. #10 ratio2010 (26. Aug 2010 06:03)

    Wir brauchen nun wirklich, endlich und bald:

    Die Eier legende, Woll-Milch-Sau! Können die das nicht irgendwas machen, geht da genetisch nichts?

    hihihihihihi

  13. Gerade die Österreicher, die doch die türkische Kulturbereicherung mehrmals bei der Belagerung Wiens am eigenen Leib erfahren haben machen jetzt die Tore weit auf und unterwerfen sich freiwillig der rezenten türkischen Eroberung.

    In naher Zukunft wird alles auf türkisch angeboten und dann haben die Produkte nur auf der Rückseite Produktbeschreibungen kleingedruckt auf deutsch!

    Wetten?

  14. PRO & CONTRA zu Süt im Kurrier:link
    Wo ist das Pro? Kann mir das jemand erklären? Für die Minderheit ‚Süt‘ schreiben damit die Mehrheit dieses Produkt dann meidet?

  15. Hier noch eine Hammer vom unseren Systemmedien (ZDE):

    Im März war Sarrazin beinahe schon aus der SPD geflogen. Er hatte in einem Interview Arabern und Türken unterstellt, leistungs- und integrationsunwillig zu sein. Eine Landesschiedskommission urteilte, Sarrazin habe sich zwar „radikal und bis zum Tabubruch“ geäußert, allerdings nicht rassistisch, weil er auch Deutsche kritisiert habe.

    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/9/0,3672,8105001,00.html

    So denken Gutmenschen! Unglaublich aber wahr!

  16. bin einmal im jahr bei unseren nachbarn im urlaub mein geld gebe ich nicht mehr für nöm artikel aus,wir sind immer im nachbarort bad vöslau .bis in sommer hinein hatte dieser ort eine email adresse die wurde abgeschafft haben wohl mehr leute das gleiche geschrieben wie ich nämlich NIE MEHR BAD VÖSLAU.die beiden orte sind teure orte,muß dazu gesagt werden,unsere stammkneipe hatte neue reklame, effes bier. ganze teile des ortes nur noch türkisch.dafür fahre ich nicht ins teure österreich bekam nie eine antwort bei denen schreitet der islam noch schneller voran als in deutschland,das war mein eindruck.

  17. #17 Danke für den Link, laut die Presse . com,vom 19.05.2008 ist der Anteil der Türken in Österreich bei ca. 120.000. Im Link wird wieder davon gefaselt, es gebe 1,5 Mio Migranten in Ö?

    Ja, und das ist türkischer Rassimus. Für also 1,3 Mio Migranten wird nichts getan. Aber Türken kriegen „ihre“ Milch?

    Pfui!

  18. #11 BurquaBob

    Pi hat nicht zensiert. Hier können schwer andere Schriftsätze dargestellt werden. Bei Koranzitaten in arabisch oder türkisch kommen auch Fragezeichen und anderer Datenmüll. Liegt am System.

    Nun ich kann NÖM nicht boykottieren, wohne nicht in Österreich. Aber ich finde es fehlt schon lange eine Liste von Produkten, die aufgrund ihres Dhimmitums boykottiert werden sollten

  19. #7 Selberdenker (26. Aug 2010 03:47)
    In Köln gibt es inzwischen sogar schon einige McDonald’s-Filialen mit türkischem Chef, der/die fast nur Türken eingestellt hat – eindeutige Kommunikationssprache im Dienst: türkisch.

    ist eben French-Scheiß ääh Türkschei…

  20. #22 20.Juli 1944 (26. Aug 2010 07:29)
    …Nun ich kann NÖM nicht boykottieren, wohne nicht in Österreich.

    NÖM Produkte gibt’s in Deutschland in der Lidl & Schwarz Kette: Kaufland / Handelshof !!

  21. #22 20.Juli 1944 (26. Aug 2010 07:29)

    Ich habe auch in #6 geschrieben, gelöscht. Aber noch mal Danke für den Hinweis. Bei #11 war es nämlich mein e-mail Programm, das „zensiert“ hat. Ich versuche mal, hebräische Schriftzeichen als Grafik einzubetten.

    Ich kan NÖM auch nicht boykottieren, aber eine mail schreiben. Die Idee mit der Liste finde ich aber sehr gut. Ich habe hier Schwierigkeiten mit der „DHL“ und der „Post“. Etliche Beschwerden brachten nichts.

    Eine Mail an einen Lieferanten, wo ich ein wirklich kleiner Kunde bin, hat auf deren Nachfrage die „DHL“ rotieren lassen. Ergebnis, 4 Paketmarken frei.

    Wir müssen viele kreative Ideen sammeln.

    Frage, Wenn ich echte „Schweineohren“ auf ein Moscheegelände werfe, bekomme ich richtig Ärger. Wie sieht es mit Schweineohren aus Blätterteig aus?

  22. 0815 NÖM-Standard-Antwort vom 24.8.
    From: Konsumenten Service
    To: red cross knight
    Sent: Tuesday, August 24, 2010 2:32 PM
    Subject: AW: 5 NÖM Konsumierer aus Deutschland weniger

    Sehr geehrte Fam. XXX,

    vielen Dank für Ihre offenen Worte!
    Im österreichischen Lebensmittelhandel finden Sie natürlich Ihre Nöm Milch wie bisher.
    In kurzen Worten hier unsere Hintergründe, warum wir ein spezielles Ländersortiment für türkische Märkte entwickelt haben. (Übrigens die Produkte selbst sind auf der Verpackung in Deutsch und Türkisch beschrieben.)
    Türkische Supermärkte haben mittlerweile eine Größe erreicht, dass sie auch für ausländische Lieferanten von großem Interesse sind.
    Um unsere heimischen Milchbauern sowie unsere Arbeitsplätze zu schützen, war es uns ein Anliegen für diese Zielgruppe eine zweisprachige Range anzubieten. Die Alternativen wären deutsche oder andere nicht österreichische Milchprodukte, daher sehen wir dies als tollen Job gegen den Ausverkauf Österreichs.
    Aus unserer Sicht ist das ein ernst gemeinter Ansatz auch in diesem wachsenden Segment unsere österreichischen Produkte zu platzieren und damit vieles abzusichern.
    Bitte betrachten sie dies einmal unter den oben angeführten Gesichtspunkten….
    Wir hoffen, wir konnten Ihnen hiermit die Hintergründe etwas näher bringen und Sie greifen dennoch, entgegen Ihrer Ankündigung, gerne zu unseren Produkten.

    Mit freundlichen Grüßen aus Baden
    NÖM AG – Presse
    Maria Kitzler

    e-mail: maria.kitzler@noem.at
    homepage: http://www.noem.at

  23. Die kriegen halt alles was sie wünschen. Ich glaub ich hab in Deutschland auch schon im Supermarkt „Türkische Milch“ gesehen.

    Und davor hab ich Angst:
    Ich hab wirklich Angst, dass irgendwann, egal wo wir arbeiten türkisch gesprochen wird. Hatte mal ein Praxissemester bei einem unserer Nobelautoherstellers gemacht. Da wurde doch tatsächlich am Tisch nur noch Türkisch geredet. Und wir reden hier von Ingenieuren. Ich war froh, als das PS wieder rum war.

    #7 Selberdenker (26. Aug 2010 03:47)

    In Köln gibt es inzwischen sogar schon einige McDonald’s-Filialen mit türkischem Chef, der/die fast nur Türken eingestellt hat – eindeutige Kommunikationssprache im Dienst: türkisch

  24. #25 cleo

    Nun es gibt zum Beispiel leckeres russisches Eis bei unserem Kaufland. Das ist Deutsch und russisch beschriftet. Da hab ich nichts dagegen.

    Aber der rein türkisch beschriftete Waren haben in Supermärkten nichts zu suchen.

  25. #26 20.Juli 1944 (26. Aug 2010 07:47) #25 cleo

    Nun es gibt zum Beispiel leckeres russisches Eis bei unserem Kaufland. Das ist Deutsch und russisch beschriftet. Da hab ich nichts dagegen.

    Aber der rein türkisch beschriftete Waren haben in Supermärkten nichts zu suchen.

    Nun, was mich beängstigt, nein kein Neusprech, aufregt, sind die vielen Firmen, die inzwischen 100% Halal auf Produkte schreiben.

    „Netto“, „McDonald“, „KFC“ und selbst die „BackFactory“ tut es.

    Wie 20. JUli 1944 angeregt hat, wir sollten eine Liste erstellen, welche Produkte zu meiden sind.

  26. Die Aktion der Firma Nöm widerspricht der Europäischen Verordnung zur Warenauszeichnung und kann mit hohen Bußgeldern belegt werden. Das gilt insbesondere deshalb, weil die Türkei kein Mitglied der EU ist ( und auch niemals sein wird ). Die Entscheidung liegt in Brüssel. Es ist wie mit der Glaubensfreiheit: Man kann glauben was man will, sie ausüben unterliegt aber Beschränkungen.
    Außerdem finde ich die Aktion mit der Milch lächerlich … typisch Österreich.

  27. Thilo Eulenspiegel (Sarazzin)

    hält den Gutmenschen den Spiegel der Wahrheit vor das Gesicht … und diese sind so dumm und schämen sich vor der Welt, dass sie unser Land nicht den Türken schenken dürfen, solange es noch deutsche Bürger beherbergt, die sich wie Sklaven oder Läuse von den Politikern melken lassen und die etwas dagegen haben.

    Nach dem Motto: Wir Politiker dieses nicht real existierenden Landes Deutschland schämen uns, weil ein Teil unserer Bürger sich nicht
    – unterdrücken
    – ausnutzen
    – beleidigen
    – diskriminieren
    – und durch die muslimische Gewalt nicht bedrohen lassen will.
    Wozu brauchen wir Frieden, wenn wir solche „Volkszertreter“ haben ?

  28. Liebe Österreicher. Bitte, tut uns einen
    Gefallen und haltet ihr wenigstens das
    Andenken an den Widerstand gegen die
    Türken aufrecht.
    Aus Kréenheinstetten ( Donautal ) stammt
    der Abraham a St. Clara ab. Geburtsname
    war Megerle. Diese war während der Türken-
    Belagerung von Wien Prediger im Wiener Dom.
    Er hielt teilweise Predigten von 10 – 12
    Stunden wider die Türken.
    Also lasst Euch nicht unterkriegen. Die
    Türke sollen sich inegrieren. Nicht wir.
    Basta.
    Hier hilft nur eines. Produktboykott. Und
    zwar sehr massiv.

  29. Das ist doch der Beweis, das die Integration gescheitert ist, wenn man noch nicht mal in der Lage oder besser Willens ist, das Wort „Milch“ als Vokabel zu beherrschen!

    Jeder Mensch mit einem IQ über 90 weiß nach einer Woche Urlaub, wie im Urlaubsland in deren Sprache Milch ausgesprochen wird und geschrieben wird! Doch diese Menschen sind weder zum Urlaub hier noch um sich zu integrieren!

    Und Unternehmer fördern diese Besatzung nur des schnöden Mammons wegen! Pfui!

    Davon mal abgesehen, muss nicht nach EU-Recht die Kennzeichnung eines Produktes, in der Landessprache des Landes ausgewiesen sein??? Gehören türkische Supermärkte nicht mehr zu Österreich? Oder ist Türkisch schon als Amtssprache der EU anerkannt und steht über alles???

    Fragen über Fragen!

  30. Keine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung ohne
    Kenntnisse der Landessprache, es sei denn
    man verzichtet auf jegliche staatliche Unterstützung und kommt für nötige
    Übersetzungskosten selbst auf!

  31. #32 WahrerSozialDemokrat (26. Aug 2010 08:26)

    Das ist doch der Beweis, das die Integration gescheitert ist, wenn man noch nicht mal in der Lage oder besser Willens ist, das Wort „Milch“ als Vokabel zu beherrschen!

    Sehr gutes Argument!

  32. Ich verstehe die Aufregung nicht. Bei mir in der Stadt ist ein türkischer Supermarkt. Dort gibt es alles was das türkische Herz begehrt.

    An und für sich gibt es daran auch nichts auszusetzen.

    Aber in diesem Supermarkt sind alle Produkete, Schilder, Beschriftungen, selbst der Hinweis zum Ausgang auf türkisch!

    Wieso schreitet da nicht die Anti-Diskriminierungstelle ein?

  33. #33 Atheismus_ist_heilbar (26. Aug 2010 08:41) Keine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung ohne
    Kenntnisse der Landessprache, es sei denn
    man verzichtet auf jegliche staatliche Unterstützung und kommt für nötige
    Übersetzungskosten selbst auf!

    Was ist das denn für ein Unfug?

    Wer hier, D oder Ö, oder Teilen von CH, „dauerhaft“ leben möchte, hat nun mal das mindeste an „Godwill“ zu bringen und zwar die Sprache zu lernen.

    Wenn sich jemand durch Verweigern von Kommunikation oder gar, das unmöglich machen von Kommunikation (Burqa) der Gesellschaft entzieht, sol er, oder sie, das bitte woanders tun.

  34. Claudia Rotz vom Bündnis 90, den Gehirnamputierten meint:

    Der alltägliche Rassismus gegen moslemische Türken kann man am besten an der Tatsache sehen, dass diese rechtsradikalen deutschen Nazis sogar verlangen, dass Türken bei der Einbürgerung als deutsche Staatsbürger deutsch sprechen sollen.

    Das ist Rassismus pur! So etwas gibt es in der Türkei nicht, da gibt es nur Sonne, Mond und Sterne. Wir müssen diese Diskriminierung der zukünftigen Bewohner Deutschland sofort stoppen!

  35. #15 expert (26. Aug 2010 06:50) Gerade die Österreicher, die doch die türkische Kulturbereicherung mehrmals bei der Belagerung Wiens am eigenen Leib erfahren haben machen jetzt die Tore weit auf und unterwerfen sich freiwillig der rezenten türkischen Eroberung.
    ————————

    nicht WIR österreicher, sondern unsere gekauften und erpressten sog. eliten machen und machten die tore weit auf.

    ist doch bei fast allen sog. eliten europas so. und wer von den sog. eliten weiss schon was von geschichte?

    überigens, die türkenbelagerungen und türkenkriege dürfen nicht mehr an den schulen gelehrt werden. nur so nebenbei.

  36. Was im 20. Jahrhundert der Nationalsozialismus oder der Stalinismus war ist im 21. Jahrhundert der Islam.

    Eine Bedrohung des Weltfriedens, der Menschenrechte und unserer Freiheit!

  37. #38 wien1529 (26. Aug 2010 08:50)

    „überigens, die türkenbelagerungen und türkenkriege dürfen nicht mehr an den schulen gelehrt werden. nur so nebenbei.“

    Ist das wahr?

    Mir hat neulich jemand von „Infidelsarecool“ geschrieben, er habe im „College“ eine Abschlußarbeit darüber schreiben müssen, das die U.S.A. „Pearl Harbour“ verdient hätten. Ich wollte das nicht glauben!

  38. Sooo wichtig ist dieser Türkmilchquark jetzt aber wirklich nicht.

    Schon 9H01 und seit gestern abend noch keine neue Meldung dazugekommen. Was ist los in der PI-Redaktion? Ist der Server jetzt wieder sicher und stabil?

  39. Deutsche Produkte in einem deutschen Supermarkt, die nicht in türkischer Sprache gekennzeichnet sind, sind eine typische Diskriminierung unserer türkischen Mitbürger.

    Und die Forderung, dass unsere neuen moslemischen Mitbürger, die in Deutschland leben, deutsch lernen sollen, ist gelebter Rassismus pur!

    Claudia Rotz (vom Bündnis 90, den Gehirnamputierten)

  40. #37 expert

    rechtsradikalen deutschen Nazis sogar verlangen, dass Türken bei der Einbürgerung als deutsche Staatsbürger deutsch sprechen sollen.

    Wie bitte? Ist den das zu fassen. Was die Nazis alles so von den Türken verlangen.

    Da kommt man also als Türke extra nach Deutschland, frisst und scheisst auf Staatskosten, vermehrt sich karnikelartig und liegt faul herum und dann soll man auch noch Deutsch sprechen bei der Einbürgerung? Tzzz

  41. Liebe österreichische PI-Fans,

    wenn sich diese niederösterreichische Milchbude derartiger Methoden des Dhimmitums bedient, dann hindert Euch doch niemand daran, mal ein paar Proben dieser Produkte in einem Labor Eures Vertrauens auf mikrobiologische Reinheit zu untersuchen und die Ergebnisse den Medien zukommen zu lassen.

    Wer sucht, der findet… 😉

  42. Die Moslems hier in Deutschland haben sich perfekt bei uns integriert.

    Allerdings nur in unsere Sozialsysteme!

  43. Wir bräuchten im Internet eine Liste von Firmen die zu boykottieren sind kein Geld von Ungläubigen an Firmen die unser Land an den Islam verkaufen.

    Geld ist Macht – jeder kann über sein Geld Druck ausüben

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  44. Der PR-Tussi von der NÖM kann man auf folgendem Weg zu ihrer milch-kulturellen Bereicherung gratulieren:

    Press contact
    Maria Kitzler
    Phone: +43 (0) 2252 / 89581-1001
    Fax: +43 (0) 2252 / 89581-1002
    e-mail: maria.kitzler@noem.at

    Welch ein Name!

  45. Wie? Die Firma NÖM steht in telefonischem Kontakt mit Nazis? Wir brauchen sofort mehr Mittel im Kampf gegen rechts!!!

  46. Weiß zufällig jemand, ob diese Klitsche auch irgendetwas für den deutschen Markt herstellt, was man boykottieren könnte? Vielen Dank im Voraus!

  47. #52 rufus (26. Aug 2010 09:38)

    Kitzler? Ob die schon mal was von Korankonformer Beschneidung bei Frauen gehört hat? Da ist der Kitzler, glaub‘ ich, das erste was entfernt wird ;-))

  48. #18 expert

    viele speichellecker bei den politikern und zeitungsschmierern haben den begriff „überspitzt“ für sich entdeckt. sie nutzen ihn quasi als rückzugsformel, falls sie sich – man weiß ja nicht wie das sich alles entwickeln wird -zu weit aus dem fenster gelehnt haben. politiker die sarrazin öffentlich voll und ganz zustimmen, werden noch auf sich warten lassen. könnte man in ihre hirne aber heute schon reinschauen, bräuchten wir nicht zu warten, wette ich drauf bei den meisten.

  49. aus reinem Selbstschutz würde ich doch nichts kaufen und verzehren, wo irgendwas nur in türkisch draufsteht. Wer weiß, was da alles getürkt ist ?

  50. #47 BurqaBob (26. Aug 2010 09:01) #38 wien1529 (26. Aug 2010 08:50)

    “überigens, die türkenbelagerungen und türkenkriege dürfen nicht mehr an den schulen gelehrt werden. nur so nebenbei.”

    Ist das wahr?
    ———————-

    laut meinen lehrerfreunden in wien: ja.

  51. #41 expert (26. Aug 2010 08:46)
    Aber in diesem Supermarkt sind ….alle auf türkisch!
    Wieso schreitet da nicht die Anti-Diskriminierungstelle ein?

    Weil die von einem Türken oder LRG bestzt ist!

  52. #57 Schnauze voll vom Islam (26. Aug 2010 09:49) Weiß zufällig jemand, ob diese Klitsche auch irgendetwas für den deutschen Markt herstellt, was man boykottieren könnte? Vielen Dank im Voraus!

    Produkte wie Milch und Joghurt von NÖM findet man in Kaufland und handelshof Märkten. Lidl&Schwarz lässt grüßen.

  53. Ich habe in Grillfest in Stadtpark Hamburg gefeiert. Ketchup aus Türkei. Ich habe dort gefragt, also in ALDI gekauft.

  54. Ich kaufe meine Milch ja eh beim Bauern selbst ,aber war das nicht irgendwann klar das wir in Europa Türkisch sprechen sollten ?!

    Islamphobie ansteckung .

  55. Habe in einer großen Berliner Kaufland-Filiale zu meinem Erschrecken auch schon eine Reihe von Produkten entdeckt, die in Türkisch bzw. an erster Stelle in Türkisch beschriftet sind. Ich spreche dabei – wohlgemerkt – von in Deutschland ansässigen Firmen!

    Als ein Beispiel seien hier die Wurstwaren (u.a. abgepackte Rindersalami) der Heinrich Bille GmbH & Co. KG, Steinhagen-Brockhagen genannt. Ein anderes Beispiel sind Milch-Produkte der Garmo AG, Stuttgart, die unter dem Namen „Gazi“ vermarktet werden.

    Bei Wikipedia heißt es dazu übrigens: „Gazi oder Ghazi, manchmal auch Ghasi (arab.: ‚wer einen Kriegszug unternimmt, Angreifer, Eroberer‘) ist ursprünglich die Bezeichnung für einen muslimischen Krieger, der ‚auf dem Wege Gottes im Dschihad kämpft‘ und an einer Ghazwa (daher: Razzia) teilnimmt. Es gilt im Islam als besonders verdienstvoll, als Ghazi an Feldzügen gegen die Ungläubigen teilzunehmen; der Begriff wird in diesem Sinne allerdings nicht im Koran, sondern erst im Hadith, die in den kanonischen Traditionssammlungen vor allem in den Kapiteln über die Vorzüge des Dschihad erhalten sind, verwendet.“

    Noch Fragen?

    http://www.kaufland.de/Home/04_Kundenservice/001_Kontakt/Kundenanliegen.jsp?subject=2

  56. Haribo, Nestlé, Ottakringer stehen in den türkischen Supermärkten ebenfalls in den Regalen.

    „Nestlé“ mit Sicherheit! Dieses Dhimmiunternehmen hat während des Karikaturenstreits durch anbiedernde Anzeigen in arabischen Zeitungen verkündet, dass es kein dänisches Unternehmen sei. Das dürften die Mohammedaner zu schätzen wissen …

  57. habe mich bei nöm beschwerd,eben kam eine email von denen angebliche witschafliche notwendigkeit.habe geantwortet sie können alle 4seiten türkisch beschrifte ich kaufe keine produkte mehr von denen,wenn ich in österreich bin

  58. Das „NÖM“ ich so nicht mehr hin. „NÖM“mt ihn endlich die Macht diesen Kulturzertretern.

    Wandern wir im eigenen Land ein oder kommen die zu uns? Ich hätte nichts gesagt, wenn es ein Importprodukt aus der Türkei wäre. Die schlechte Nachricht für uns in Deutschland ist. Seit Adolf Hitler nimmt man stets und gerne die schlechten Beispiele aus Österreich an. Ich behaupte das der eine oder andere Bessermensch sich durch dieses Beispiel inspiriert fühlt.

Comments are closed.