Mit scharfer Munition ist im “Problemvorort” Villiers-le-Bel bei Paris auf Polizisten geschossen worden. Und in Lyon ist die Wohnung eines Polizisten beschossen worden. Es sind dies die Zustände, die die verantwortlichen Politiker sehenden Auges zuließen.

Yahoo berichtet:

Im Problemvorort Villiers-le-Bel bei Paris wollte eine Polizeistreife in der Nacht zum Donnerstag ein Fahrzeug kontrollieren, wie die Polizeigewerkschaft Alliance mitteilte. Daraufhin seien etwa fünfzehn Bewaffnete aufgetaucht, die zweimal auf die Beamten geschossen hätten. Verletzt wurde niemand. In Villiers-le-Bel und weiteren Pariser Vorstädten war es im November 2007 zu tagelangen Krawallen gekommen, nachdem zwei Jugendliche bei einem Unfall mit der Polizei gestorben waren.

Die Wohnung eines Polizisten rund 30 Kilometer östlich von Lyon wurde ebenfalls in der Nacht zu Donnerstag beschossen, wie die Staatsanwaltschaft Vienne bekanntgab. Verletzt wurde auch hier niemand. Die Ermittler schlossen einen Zusammenhang mit den gewalttätigen Ausschreitungen vor rund drei Wochen im nahegelegenen Grenoble aus.

Im Burgund wurde in einem Problemviertel der Stadt Auxerre mit scharfer Munition auf ein Polizeiauto geschossen. Zuvor hatte sich ein junger Mann laut Präfektur vor einer Polizeikontrolle in sein Viertel geflüchtet und war dort von einer Gruppe mit Schlagstöcken und Steinen geschützt worden.

Die Justiz müsse nach der Serie von Angriffen „mit der Faust auf den Tisch hauen“, erklärte die Polizeigewerkschaft. „Grenoble, Auxerre und jetzt Villiers-le-Bel – diese Schüsse werden von Kriminellen abgegeben, die bereit sind zu töten, um die Festnahme eines Straftäters zu verhindern.“

In Grenoble hatte es nächtelang Ausschreitungen gegeben, nachdem die Polizei einen bewaffneten Casinoräuber erschossen hatte – der junge Mann aus einer nordafrikanischen Einwandererfamilie hatte auf die Polizei geschossen, die die Schüsse erwiderte und ihn tödlich traf.

Der französische Innenminister Brice Hortefeux ging in der Nacht zum Donnerstag demonstrativ mit Polizisten in Grenoble auf Streife. Um die Sicherheit in dem ostfranzösischen Gebiet zu erhöhen, setzte er außerdem eine Regionale Eingreifgruppe (GIR) ein. Staatspräsident Nicolas Sarkozy hatte kürzlich in Grenoble hervorgehoben, dass die Regierung einen „nationalen Krieg“ gegen Straftäter führen werde.

Bloß nicht drüber reden! Das ist streng verboten.

(Spürnassen: Mihael T., faustrecht2000, Koltschak und CorpseBride)

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Da müssen wir jetzt aber ganz schnell mit
    einer Deeskalation beginnen und mit Platz-
    Patronen zurückschiessen.
    Wenn sich dies eine einheimischer Europäer
    erlauben würde, wäre sofort ein Einsatz –
    Kommando da.
    Bei denen gehört dies ja zur kulturellen
    Eigenheit. Die Polizisten ballen die Fäuste
    und die Politiker reiben sich die Hände.

  2. Die ethnische Säuberung wird kommen… Und dann hört der Muslim auf zu lachen ;-)).

    Diese Zustände können auf Dauer einfach nicht gut gehen. Davor warnen Experten schon seit langer Zeit, unter anderem Ulfkotte zitiert sie immer wieder und die ethnische Säuberung wurde bereits für die Jahre 2012-2016 prognostiziert.

    Islam, Du hast bald ausgeslamt

  3. Wie unsensibel sich die französische Polizei aber auch immer verhält. Da müssen sich die Mohammedaner schließlich auch diskriminiert fühlen..

  4. Schützenswerte Folklore!

    Freudenschüsse zur freundlichen Begrüßung sind in arabischen Ländern absolut üblich und wir sollten endlich anerkennen, dass die arabischen Einwanderer uns an ihren traditionellen Bräuchen teilhaben lassen.

    Das ist gelebte Integration. Das Wunder von Villiers-le-Bel!

  5. #5 KDL
    Ein Irrsinn: Weil diese debile Ökotorte gerne Urlaub in der Türkei macht, müssen sich die Leute hier abstechen und vergewaltigen lassen.

  6. Die Umvolkungs-Expertin Frau Dr. Schafwahn (C*DU) kennt die Lösung: „Frankreich braucht mindestens 300.000 zusätzliche Bildungslotsen, die den jungen Talenten mit Migrationshintergrund bei ihrer Berufswahl beratend zur Seite stehen.“

  7. Wenn die französische Regierung jetzt nicht mit entschiedener Härte und Kompromisslosigkeit vorgeht, flankiert von drakonischen Maßnahmen wie Aberkennung der erschlichenen Staatsbürgerschaft und Ausweisungen, herrschen in Frankreich einigen Jahren Zustände wie in Nigeria.

    Gegen Djihadisten und muslimische Gewaltverbrecher hilft nur eine Nulltoleranz-Strategie.

  8. Liebe Franzosen,

    bewaffnet euch und habt keine Angst. Ihr seid in Überzahl. Gebt euer Land nicht auf sonst müsst ihr auf eine Bratwurst schon bald verzichten.

  9. Es ist nur noch eine Definitionsfrage, ob Europa sich nun schon im (Bürger-)Krieg mit den Mohammedanern befindet oder doch noch nicht ganz.

  10. Jeder Polizist der europäischen Union hat das Recht, solche Leute auf der Straße hinzurichten. So steht es im EU-Reformvertrag!

  11. Unsere Polizisten sollten sich lieber dienstlich von den MohammedanerInnenhorden verprügeln lassen, findet der kinderlose Studienabbrecher ohne signifikante Lebensleistung Umvolker Beck:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1982&Itemid=1

    8.7.2010
    Menschenrechtsverletzungen durch Polizeibeamte sind offene Wunden des Rechtsstaats

    Zum Amnesty International-Bericht „Täter unbekannt“ zur mangelnden Aufklärung von mutmaßlichen Misshandlungen durch die Polizei in Deutschland erklärt Umvolker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer und Sprecher für Menschenrechtspolitik:


    Menschenrechtsverletzungen durch deutsche Polizeibeamte müssen konsequent verfolgt werden.

  12. Nun ja, die Einschüsse – im wahrsten Sinne des Wortes – kommen näher.
    Frankreich hat mehr mit den Mohammedanern aus Algerien und Marokko zu tun,die meiner Erfahrung nach aggressiver sind als die Türken in Deutscheland.
    Anyway, die Lage wird prekär, auch hier in unserem Land.

  13. Es sind dies die Zustände, die die verantwortlichen Politiker sehenden Auges zuließen.

    Bitte korrigieren, es reicht schon das ich eine Rechtschreibschwäche habe. 😉

  14. Jetzt wisst ihr auch warum Linke Islamophilie sind. Ein durchschnittlich gebildeter Europäer weiß, dass Links tot ist. Die Hoffnung der Linken ist also der Muslim…leider verloren, da die Muslime schon die Linken benutzen.

    Zurück zum Artikel. Schmeißt das Nazi-Muslim Pack raus aus EUROPA!

  15. #15 exguti:
    >> Bzw.: Das ist der Übergang aus dem kalten Krieg. <<

    Ich möchte gar nicht wissen, wie viele feige Kartoffeln eilwillig und vorauseilend zum Mohammedanismus konvertieren werden, damit ihnen bloß nix passiert, wenn’s zur Sache geht.

  16. …und wenn sie ein „Pass“ haben. Kein Thema und kein schlechtes Gewissen. Nimmt ihnen die Pässe wieder weg. FASCHISTEN (Muslims) RAUS AUS EUROPA:

  17. Hmm, wenn die Franzosen jetzt „La bumm“ machen, dann könnten deren Opfas doch gut ihre „deutschen“ Brüdaas holen und sich heldenhaft in die Schlacht Islam-gegen-Böse stürzen. 🙂

  18. Ohne Multikulti hätte wir viele dieser Probleme nicht und könnten sehr sehr viel Geld sparen.

  19. Die einzige Lösung eine zukünftige Transformation Frankreichs in ein unregierbares, von Bürgerkrieg überzogenes europäisches Somalia zu verhindern wird eine pauschale Ausweisung ausnahmslos aller Muslime und Schwarzafrikaner mit oder ohne franz. Staatsbürgerschaft sein. Da diese einer solchen Anweisung zumindest in großen Teilen nicht freiwillig nachkommen werden und die Herkunftsländer ihre Emigranten auch nicht freiwillig wieder aufnehmen werden wird dies leider nicht ohne Einsatz militärischer Mittel zu bewerkstelligen sein. Die Alternative ist der Untergang der französischen Gesellschaft.

  20. #16 mjansens:
    >> „Es sind dies die Zustände, die die verantwortlichen Politiker sehenden Auges zuließen.“
    Bitte korrigieren, es reicht schon das ich eine Rechtschreibschwäche habe.
    <<

    Ganz offensichtlich hast Du wirklich eine Rechtschreibschwäche. … Oder ich, denn ich erkenne da keinen Fehler. 😉

  21. Die Verbindung orientalischer Verbrecher und politischer Extremisten hat die FAZ 1991 bei den Bettuchaktionen „Kein Blut für Öl“, nachdem die Amis zur Befreiung Kuwaits angerückt waren, schön karrikiert.

  22. #23 Oregano (06. Aug 2010 17:33)

    Eine andere Option wäre ein geteiltes Frankreich, mit einem besetzten Teil (Clichy-sous-bois) und einem geduldeten Christenteil (Vichy-sous-bois)! 🙂

  23. #18 Graue Eminenz
    Man könnte dann aber auch christlicher/atheistischer Taqiist sein – bzw. das sollte man jetzt schon sein: Sie mit ihren eigenen Mitteln bekämpfen, nämlich eben bes. Falschheit und Verlogenheit.

  24. #21 Stolze Kartoffel
    Multikulti ist nicht das Problem. Der Islam ist der neue Faschismus in Europa. Die lächerlichen Neonazis in De. kann man auch mit einer Hundertschaft ruhig halten.

    Islam ist das neue Wort für Nationalsozialismus.

    Ich gehe davon aus wir denken ähnlich.

  25. Die Ermittler schlossen einen Zusammenhang mit den gewalttätigen Ausschreitungen vor rund drei Wochen im nahegelegenen Grenoble aus.

    Hier lügen die Ermittler. In beiden Fällen sind die kriminellen Nordafrikanische Einwandererfamilien, die dem Islam angehören.

  26. # excuti
    Na Sie haben das sicher ironisch gemeint von wegen „Hilferufe“ ???
    Anders kann ich es mir nicht vorstellen !!!!

  27. Da will der Brüderle uns noch ein paar Tausend dieser Heilsbringer, mit Begrüßungsgeld, ins Land holen. Ich kann ihm nur den Gang zum Psychater empfehlen.
    Frankreich, steh auf und kämpfe, sonst wird aus der Grande Nation bald das Große Kalifat.

  28. #1 Feuersturm (06. Aug 2010 17:06)

    @@

    Wenn es den Politikern zu wohl wird, werden sie zu Eseln und wagen sich auf’s Eis. :mrgreen:

    Gruß

  29. #33 Simbo
    Wieso sollte das denn ironisch gemeint gewesen sein? Es sind halt sehr gezielte Hilferufe. 🙂

  30. @ #18 Graue Eminenz

    Ganz ehrlich: Kein einziger!
    Gegen wen kämpfen den die türkischen Banden in Köln, nachdem sie die Deutschen Dealer und Zuhälter vertrieben haben?
    Gegen Araber.
    Es geht immer gemeinsam gegen diejenigen, die sich am meisten unterscheiden. Am Anfang heißt es Moslems gegen Christen, sind sie weg, heißt es Türken gegen Araber, sind die weg heißt es Shiiten gegen Suniten, sind die Weg, heißt es Taliban gegen Al Quaida, sind die weg, fangen die Machtkämpfe zwischen Parteien an.

    Verschiedenen Ethnien und Religionen die miteinander friedlich in Multikulti leben gibt es nur in der Grünen-Fantasie.
    Sonst heißt es wie in Ami-Land Iren gegen Franzosen zu Anfang, Weiße gegen Schwarze, Mexikaner gegen Weiße und Schwarze gegen Mexikaner. Und dort wo es nur Schwarze gibt heißt es US-stämmige Schwarze gegen eingewanderte Schwarze.
    Wo immer verschiedenen Ethnien und Religionen zusammenprallen gab es, gibt es und wird es Krieg geben. Bei den Musels fällt das nur etwas stärker auf, weil sie Besitzansprüche uns Sonderrechte auch dann verlangen, wenn sie noch stark in der Minderheit sind und weil sie von Anfang an keine Anstalten machen, sich ansatzweise zu integrieren.

  31. #3 GutenAbendMorgenland (06. Aug 2010 17:09)

    „Rechte“ laden zu Anti-Islam-Party mit Schweinefleisch.
    ———————————————
    Wer gerne reines und feines Schweinefleisch ißt sollte es noch genießen.

    Wer weiß wie lange die Moslems es noch erlauben!

  32. Wo ist das Frankreich von denen einst ein Signal der Freiheit ausging…es starb 1940. Denn die Amerikaner waren es die die Franzosen befreiten. …und für die kämpfte einst mein Vater. Für was ?

  33. #40 Rettet unsere Kinder vor dem Islam (06. Aug 2010 17:47)

    Wer gerne reines und feines Schweinefleisch ißt sollte es noch genießen.

    Wer weiß wie lange die Moslems es noch erlauben!

    In den 1980ern sang die Gruppe „Geier Sturzflug“ das Lied: „Besuchen Sie Europa, solange es noch geht!“

  34. # 38 excuti
    Ja vielleicht verstehe ich ja jetzt die „GEZIELTEN „Hilferufe.
    Also, es lag mir fern Sie zu beleidigen !!
    Schöne Grüsse.

  35. #40
    Heute abend esse ich zuhause auch noch rechtsextrem. Das wird gewissermaßen eine extrem geheime Einmann(schnitzel)verschwörung gegen den edlen friedsamen Islam. 😐

  36. Wie das amerikan Trend Institute vorhergesagt hat, wir werden das Pack bis 2016 aus Europa vertreiben!

  37. #29 Susa:
    >> Die Verantwortlichen gehören mit großem Anfangsbuchstaben. <<

    Allerdings steht dort

    die verantwortlichen Politiker

    .

    Uns selbst nach den neuen Rechtschreibregeln werden Adjektive (es sei denn an einem Satzanfang) immer noch klein geschrieben, nein?

  38. @#3

    Sie wissen doch:

    Wer nicht linker Gesinnung ist, der ist automatisch dumm, böse, rechts.

    Islam ist Frieden.

    Islamkritiker sind Faschisten.

    Die Erde ist eine Scheibe. Wer etwas anderes behauptet, der beleidigt alle Muslime und ist ein Rassist.

    Kinderficken ist ein Kavaliersdelikt, wenn das fromme Muslime machen. So ist halt deren Kultur und alle Kulturen sind per se gleichwertig. Wer etwas anderes behauptet ist ein islamophober Nazi.

    etc.

  39. #4 marooned84

    Freiwillig werden die aber bestimmt nicht gehen…

    Ich find’s irgendwie interessant, dass dieser US-Trendforscher Gerald Celente stürmische Zeiten voraussagt (Massen-Auswanderungen 2012-2016, Mega-Finanzkrise 2012)…
    Diverse andere Wissenschaftler sagen auch tiefgreifende Veränderungen voraus (Sonnenaktivität erreicht 2012-2013 ihren Höhepunkt, was einen sehr hohen Einfluss auf das Erdenleben hat – Naturkatastrophen nehmen zu etc.) Und letztendlich haben auch die Mayas chaotische Zustände, die 2012, dem Ende unserer Zeitepoche vorausgehen sollen, vorhergesagt…
    Ich glaube, es wird da noch so einiges passieren…muss ja auch. Und man merkt’s ja jetzt schon deutlich. So geht’s jedenfalls nicht weiter…

  40. Vielleicht sollten französische Polizisten, wie Pershing 1911 auf den Phillipinen, ihre Patronen in Schweineblut tauchen.
    Angeblich hat es damals dem alten Haudegen geholfen die fanatischen Muselmänner zum Grübeln zu bringen.
    Schweineblut im Märtyrerkadaver stand scheinbar im Ruf die versprochenen 72 Jungfrauen zu gefährden 🙂

  41. Ich meinte natürlich Hilferufschutzwesten.

    „Jungs, habt ihr eure Hilferufschutzwesten an? Immerhin wird dies ein Einsatz gegen den Frieden!“ „Klar Chef!“

    Witzig finde ich das ganze aber ganz und gar nicht.

  42. Auch der „turbo-schnelle Bonner Generalanzeiger“ berichtet über eine fast 7 Tage alte Bereicherung im beschaulichen Linz am Rhein:

    „20-Jähriger geht in Unkel mit Zaunpfahl auf Polizisten los
    Unkel. (hek) Unglaubliche Szenen haben sich am Wochenende in Unkel und in Linz abgespielt. Wie die Polizei erst am Mittwoch mitteilte, ermittelt sie gegen einen 20-Jährigen türkischer Abstammung wegen versuchten Totschlags und Verdachts des Raubes.

    Zudem sollen nach der Auseinandersetzung Jugendliche die Polizeiinspektion in Linz belagert haben, so dass Verstärkung aus anderen Dienststellen angefordert werden musste. Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es am Samstag um 0.18 Uhr bei der Unkeler Kirmes zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von mehreren Jugendlichen und Linzer Polizeibeamten, die schlichtend in einen Streit der Jugendlichen mit dem Sicherheitsdienst des Veranstalters eingreifen wollten.

    Im Verlauf der Auseinandersetzung griff der 20-Jährige laut Polizei zu einem Zaunpfahl und versuchte damit einem Polizisten, der sich privat auf der Kirmes befand, auf den Kopf zu schlagen. Dem Beamten gelang es jedoch, den Schlag abzuwehren, wodurch ihm schwerste Verletzungen erspart geblieben seien. Der 20-Jährige machte sich danach zunächst aus dem Staub.

    Damit war der Polizeieinsatz aber noch nicht vorbei. Denn die Polizisten nahmen zwei Jugendliche vorläufig fest. Als sie ins Gewahrsam der Polizeiinspektion Linz gebracht werden sollten, eskalierte die Situation erneut: Als die Beamten mit den Festgenommen die Wache erreichten, tauchten dort plötzlich weitere Jugendliche auf und versuchten zu verhindern, dass die beiden Jugendlichen ins Polizeigewahrsam genommen wurden.

    Den Linzer Beamten blieb nichts anderes übrig: Sie mussten Kollegen aus den umliegenden Polizeidienststellen um Hilfe bitten, um so verstärkt die polizeiliche Maßnahme durchzusetzen. Ein Richter erließ anschließend Haftbefehl gegen die beiden Jugendlichen. Am Samstag dann, so die Polizei, erschien auf der Wache ein Jugendlicher, der sich nach dem Verbleib der beiden Inhaftierten erkundigen wollte.

    Und die Beamten staunten nicht schlecht, als sie in seiner Begleitung den flüchtigen 20-Jährigen erkannten. Er wurde daraufhin festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz dem Haftrichter beim Amtsgericht Koblenz vorgeführt. Den Schlag mit dem Zaunpfahl wertete der Haftrichter als versuchten Totschlag und erließ daher Haftbefehl gegen den 20-Jährigen.

    Erschwerend kommt hinzu, so die Polizei, dass der junge Mann zudem im Verdacht steht, in der Zeit vom 13. bis 28. August an mindestens vier Raubüberfällen in Unkel und Bad Honnef beteiligt gewesen zu sein. Teilweise soll er die Taten alleine begangen haben, teilweise soll er nur Mittäter gewesen sein.

    In allen Fällen wurde jugendlichen Geschädigten unter Androhung von Gewalt Handys und Bargeld abgenommen. Die Kriminalpolizei Neuwied ist in diesem Zusammenhang an Hinweisen von Zeugen oder noch nicht bekannten Geschädigten interessiert, die Angaben zu den Raubdelikten machen können.

    Hinweise an die Kriminalpolizei Neuwied unter (0 26 31) 87 80.“

  43. Zurueckschiessen. Mit Schnellfeuerwaffen die mit Farbpatronen geladen sind.

    Morgen gibts dann Razzia im Ghetto und alle in bunt gehen rein (Knast) oder heim (ins Haus des Friedens)

    Amen.
    H&M

  44. #50 Jennerwein (06. Aug 2010 18:03)

    patronenkugeln sollten sowieso nur noch als
    hohlmantelgeschosse produziert werden.
    gefüllt mit schweinegewebe.(hinten offen)

    wenn der aberglaube hilft, sollten wir ihn auch benutzen!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST UNTERSTE SUBSCHUBLADE

  45. #39 vivaeuropa:
    >> Sonst heißt es wie in Ami-Land Iren gegen Franzosen zu Anfang, Weiße gegen Schwarze, Mexikaner gegen Weiße und Schwarze gegen Mexikaner. (…) Wo immer verschiedenen Ethnien und Religionen zusammenprallen gab es, gibt es und wird es Krieg geben. <<

    Das scheint mir zu simpel gestrickt: Zunächst waren die Auseinandersetzungen zwischen Engländern (nicht Iren) und Franzosen in Nordamerika (Franzosen und Indianerkriege) nix anderes als die Fortsetzung innereuropäischer Großmachtkämpfe um die Vorherrschaft in der Neuen Welt. Die zahlenmäßig weit unterlegen Franzosen haben den Kürzeren gezogen und auch deswegen, weil sie mit Preussen gleichzeitig im 7-jährigen Krieg lagen und keine Verstärkung schicken konnten. Im Übrigen kann ich feststellen, dass es heute in Kanada keinen Krieg mehr zwischen Franzosen und Engländern gibt, wiewohl es sich durchaus um verschiedene Ethnien handelt und die Québécois zudem noch katholisch sind. Auch mit den Resten der französischen Siedler in Louisiana gibt es keinen Krieg. Auch irisch- und englischstämmige kommen in Nordamerika (im Gegensatz zu Europa) ganz hervor ragend miteinander aus. Deutsche Einwanderer waren noch nie problematisch; selbst wenn sie so verschroben wie z.B. die Amish sind.
    .
    Bemerkenswert und für Dich vielleicht beachtenswert ist, dass gerade wegen der Schwarzen in den USA Weiße gegeneinander Krieg führten und das es auch nie Probleme mit Chinesen gibt, die übrigens nach dem Ende der britischen Herrschaft Hong Kongs zu 100.000senden British Columbia im Raum Vancouver fluteten.
    .
    Das Problem mit den Hispanos ist z. Zt. ein etwas anders; allerdings habe ich wenig Zweifel, dass die extrem integrative US-Gesellschaft dies in der jeweils 2. oder 3. Generation automatisch löst.
    .
    Tatsache ist allerdings; und da gebe ich dir Recht; dass sobald Mohammedaner in größeren Gruppen auftauchen und einwandern, es große und wohl auch unlösbare Probleme gibt. Das ist in Kanada so und auch in den USA (siehe z.B. Moschee am Ground Zero). Nicht umsonst beschließt Québec auch gerade ein Burkaverbot!

  46. Man muss sich tatsächlich fragen:
    was ist los mit Europa, dass es keine politische Eliten mehr hervorbringt, die sich um das Wohl der Demokratien und Menschenrechte und die Zukunft der eigenen Kinder mehr sorgt vielleicht sogar dafür kämpft?

  47. #54 weltenbummler
    Man weiß ja inzwischen, warum es so viele Diktatoren in der arabischen Welt gibt, die ihre Bevölkerung mit Härte und Unnachgiebigkeit regieren. Diese Bevölkerungsgruppe versteht einfach keine ander Sprache um friedlich zusammen zu leben. Eine humane Regierung wird als schwach und lebensunfähig angesehen, die es nicht verdienen ihnen zu folgen und Gehorsam zu zollen. Aber unsere egoistischen Politiker sehen ja immer nur ihr Modell als das einzig wahrhafte an.

  48. @ #57 Graue Eminenz

    Ok, mit den Engländern und den Franzosen gebe ich Ihnen Recht aber das kann auch an etwas anderem liegen: Seit die Kanadier damit begonnen haben, Asylanten aufzunehmen, lese ich fast jeden Tag von neuen Bandenkriegen zwischen den eingewanderten Asiaten und Afrikanern in den Großstädten. Ich weiß nicht ob Toronto oder Vancouver aber in einem beider Städte sind die Europäer schon in der Minderheit. Wie gesagt: Menschen tun sich mit Menschen zusammen, die sich ein bisschen unterscheiden gegen Menschen, die sich viel stärker unterscheiden.

    Und im extrem integrativen Amerika wurde jetzt in Teilen des Westens den Jugendlichen davon abgeraten, am 5. Mai die Amerikanische Fahne bei sich zu tragen. Dieser Tag ist ein nationaler Feiertag der Mexikaner und die hatten sich in Kalifornien „von den amerikanischen Fahnen provoziert gefühlt“ und Jagd auf Amerikaner gemacht. Mit den Mexikaner ist es sogar noch schlimmer als mit den Türken: Sie fordern aus historischen Gründen das amerikanische Land für sich!
    Mit den Einwanderern in Australien sieht es auch nicht anders aus.

  49. #4 marooned84

    Die ethnische Säuberung wird kommen… Und dann hört der Muslim auf zu lachen

    Mit „Ethien“ hat das nix zu tun.
    Die „GRÜNE PEST“ frisst alles!
    Herkunft, Hautfarben spielen dabei keine Rolle!

    Aber ich geb Dir schon recht….die „Säuberung“ wird kommen!

  50. OT
    Islamschule Braunschweig,
    Mohammed Ciftci

    „Angeblich soll es auch früher einmal, bevor die Gemeinde in dieser Form existierte, einen Kontakt zu dem jungen Braunschweiger Steven Smyrek gegeben haben. Dieser kam 1997 in israelische Haft, weil er sich für die Hisbollah in die Luft sprengen wollte.

    Schließlich sind da noch die drei tunesischen Studenten von der TU Braunschweig, die im internationalen Terrorismus abtauchten. Mohamed H. starb vor eineinhalb Jahren bei einem US-Raketenangriff im Irak. Nach aktuellen Informationen unserer Zeitung gehört auch Ahmed A. zu diesen Studenten. Er wurde Ende letzten Jahres bei einer Schießerei mit libanesischen Sicherheitskräften von mehreren Kugeln getroffen. Er soll in Beirut im Gefängnis sitzen.

    Doch wie enge Kontakte tatsächlich zu der Braunschweiger Islam-Gemeinde bestanden, darüber hüllen sich Polizei und Geheimdienste in Schweigen.“

    http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/472005/artid/10196691/drucken/true

  51. Leute in Deutschland sind wir nicht mehr weit weg davon.
    In Hückelhofeven vertreibt Die Linke schon Kriegswaffen.

    Die Maschinenpistole wurde nach Aussage der Ermittler von Manfred Hämmerle geliefert. Der Mann ist der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei in Hückelhoven. „Er wird beschuldigt, mehrfach illegal Schusswaffen besorgt zu haben“, erklärte die Staatsanwaltschaft.

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/erkelenz/nachrichten/erkelenz/Waffenhandel-Linken-Politiker-unter-Verdacht_aid_890691.html

  52. Nachtrag.
    Habe gerade Herrn Hämmerle gegoogelt. Wenig überraschend nur diese Zeitung hat diese Meldung im Angebot.
    Holla was wäre das nur ein Rauschen im Blätterwald wenn das z.B irgendwer von Pro NRW gewesen wäre.

  53. Wir sollten von den armen Migranten einige Aufnehmen und Sie in Bildungsprogramme reinstecken, schließlich sind wir in der Hinsicht noch nicht bereichert worden, was das schiessen mit scharfer Munition auf Polizisten angeht.

  54. Heute ist Freitag, da sind die Eierschalenträger sowieso alle spitz.
    Dazu kommt, dass am 11 Ramadan anfängt.
    Es wird ein heisses Wochenende in Frankreich.

  55. #64 Pelikan
    #65 Wueterich
    . Wenig überraschend nur diese Zeitung hat diese Meldung im Angebot.“

    Ausgerechnet einer von der Linkspartei, also die Partei die mit den Grünen gerne auch mal gegen die deutschen Vertriebenen hetzt, was dann durch alle Medien geht. Nur halt sowas nicht.

    Deutschland ist echt am Ende!

    Man kann Deutschen nur noch die Auswanderung ermpfehlen! 🙁

  56. Wann geht Monsieur Sarkozy auf nächtliche Streife mit seinen Polizeibeamten ?

    Wann geht der Innereien-Minister hierzulande auf nächtliche Streife ?

    Hatten sie bislang Angst oder ein großes Maul ? Ich fürchte, sie hatten und haben beides….

  57. #58 09/11 (06. Aug 2010 18:23)

    „Freiheit oder Islam ?
    Entscheidet Euch und denkt an Eure Kinder.“

    —————————————-
    Genau !

    „Freiheit oder Sozialismus“ das war das Motto der C*DU / CSU im Wahlkampf zur Bundestagswahl am 3. Oktober 1976.
    Demnach müsste heutzutage das Motto der Parteien mit dem hohen C im Firmenschild heissen:
    FREIHEIT ODER ISLAM !

  58. Zaun drumrum und….

    …richtig, multikulti-geile Sozialpädagogen und Grünen-Politiker mit genügend Stühlen für Sitzkreisdiskussionen reinschicken.

  59. Sarkozy.

    Erlöse Frankreich.

    Geert und Rutte.

    Erlöset die Niederlande.

    Erdogan und Mahmut, „erlöst“ euch selbst.

  60. Und wer sich traut auf Polizisten zu schießen – der hat bestimmt keine Hemmungen seine Waffe gegen Zivilisten zu richten

  61. Die Frage lautet:
    Wozu hat die „Gant Nation“ eine Fremdenlegion, die bestens für solche Geschichten trainiert wurde?
    Herr Sakozy geben sie den Einsatzbefehl und Schluss.

  62. Wenn ‚unsere‘ Moslems sich mal mit den französischen Moslems austauschen würden, also ihre länderübergreifenden innerkulturellen Kompetenzen nutzen würden, dann gäbe es bald auch bei uns sowas.

    Ich weiß nicht, ob in türkischen Zeitungen etwas über die Situation in Frankreich steht, aber wenn die ‚Intifada‘ dort hier in der Presse mal auftauchen würde, dann wären unsere kleinen Prinzen bestimmt ziemlich neidisch und würden allzugerne mindestens gleichziehen.

    Geht um Ehre, weißt Du?

  63. Wenn Deutschland u. Frankreich nicht gegen
    Gewalt tätige Muselgranten zusammenstehen,ist Europa hoffnungslos verloren

  64. Hier wird immer von ethnischen Säuberungen geredet. Wer soll die denn durchführen? Die Musels haben alles an Waffen, was man sich vorstellen kann – und die angestammte Bevölkerung? Nichts dergleichen ! Die Frage ist, wo bekommt man Waffen her? Wie beschaffen, um sich wenigsten selbst verteidigen zu können? Diese Politiker werden jedenfalls einen Dreck tun, um die einheimische Bevölkerung zu schützen. Gewaltverbrecher läßt man im Anschluß an ihre Taten sofort wieder laufen – es ist einfach grausam. Ich jedenfalls möchte mich zur Wehr setzen können, wenn ich angeriffen werden – aber wie? Wie beschafft man sich Waffen (und damit meine ich Pistolen, Gewehre und Munition) ?

  65. Vielleicht sollten es die franz. Polizisten auch mal mit singen versuchen?

    Aber Musik ist ja auch Haram 😉

  66. #79 irene (07. Aug 2010 00:19)

    Kann mir jemand sagen in welchem Land dieser Erde keine Moslems sind?

    …ich war vor kurzem im Ammerland (Norddeutschland)….
    da habe ich fast keine gesehen!
    Noch dazu überwiegend Restaurants mit gutbürgerlicher deutscher Küche 🙂
    Erholung pur!

  67. (Spürnassen: Mihael T., faustrecht2000, Koltschak und CorpseBride)

    Also liebes pi-team, ich muß doch schon sehr bitten. Sollte es nicht heißen: Spürnasen: Michael T.,….

    #79 irene (07. Aug 2010 00:19)

    Kann mir jemand sagen in welchem Land dieser Erde keine Moslems sind?

    Ich glaube bei den Eskimos.

  68. Die Moslems mit ihrer Nazi-Steinzeit-Religion machen es wie die Albaner im Kosovo!

    Da wird die französische Regierung vorgeführt. Mit Guerilla-Taktik werden die Sicherheitskräfte mürbe gemacht und dann das mit Terror überzogen. Gleichzeitig wird die Gebärbombe gezündet und die Moslems produzieren kleine Moslems wie am Fließband. Und das perverse ist, dass der dumme Gutmensch die Massenvermehrung auch noch finanziert.

    Wenn das Land sturmreif geschossen wurde, dann übernehmen die Moslems einfach das Land und führen die Scharia ihrer Nazi-Steinzeit-Religion ein. Dann ist es aus mit Toleranz und Liberalität. Dann wird das gemacht was der Prophet befiehlt. Dann werden Ungläubige geschichtet, Frauen gesteinigt, Hände abgehackt und weitere Länder erobert.

    Das hat im Kosovo funktioniert, das klappt auch in Frankreich oder in Deutschland.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Guerillataktik

  69. edit II:

    Dann werden Ungläubige geschächtet….

    (Eine Korrekturfunktion wäre nicht schlecht!)

  70. #85 expert (07. Aug 2010 06:46)

    „… Das hat im Kosovo funktioniert, das klappt auch in Frankreich oder in Deutschland …“

    das hätte im Kosovo NICHT funktioniert (genausowenig wie in bosnien), wenn nicht die westlichen dreckspolitiker auf seiten der muslime eingegriffen hätten.

    die serben waren manns genug sich (und IHR land) mit der waffe in der hand zu verteidigen. aber man hat sie nicht gelassen.

    damals beim zerfall jugoslawiens wurden mir die serben von unseren dreckspolitikern und den huren-medien als die grossen bösewichte präsentiert. inzwischen denke ich anders darüber.

    die serben hatten (wie die übrigen christlich-orthodoxen völker des balkans) in 400 jahren unterdrückung gelernt, dass es nur eine möglichkeit gibt, sich mit den museln im eigenen land auseinanderzusetzen … und WIR werden es noch lernen müssen.

  71. #80 Ende der Toleranz (07. Aug 2010 00:17)

    Hier wird immer von ethnischen Säuberungen geredet. Wer soll die denn durchführen? Die Musels haben alles an Waffen, was man sich vorstellen kann – und die angestammte Bevölkerung? Nichts dergleichen ! Die Frage ist, wo bekommt man Waffen her? Wie beschaffen, um sich wenigsten selbst verteidigen zu können? Diese Politiker werden jedenfalls einen Dreck tun, um die einheimische Bevölkerung zu schützen. Gewaltverbrecher läßt man im Anschluß an ihre Taten sofort wieder laufen – es ist einfach grausam. Ich jedenfalls möchte mich zur Wehr setzen können, wenn ich angeriffen werden – aber wie? Wie beschafft man sich Waffen (und damit meine ich Pistolen, Gewehre und Munition) ?

    ——————————————–

    Waffen, illegal natürlich, bekommt man beim Feind (einfach mal nachfragen, so auf ‚doof‘. Dort kennt irgendwie immer einer einen, wo es Waffen gibt. Für Geld machen die alles…)

  72. #80 Ende der Toleranz (07. Aug 2010 00:17)

    Seit alters her gibt es in jedem guten deutschen Dorf mindestens eine Kirche zur Pflege des Seelenheils und aus dem Bereich Gefahrenabwehr eine freiwillige Feuerwehr und einen Schützenverein.

  73. So heute will ich mal:

    Die Deutschen müssten offen sein für die Zusammenarbeit mit allen Teilen der Welt. „Dazu müssen wir andere Kulturen besser kennen und verstehen lernen, müssen wir auch hier auf andere zugehen und den Austausch verstärken. „Das können wir schon hier bei uns einüben, in unserer Bundesrepublik, in unserer bunten Republik Deutschland.“

    C.Wulff – Bundespräsident.

    also dann Heckler und Koch und Walther in die Randgebiete von Paris damit:“den Austausch verstärken“ :mrgreen:

  74. Kann mir jemand sagen in welchem Land dieser Erde keine Moslems sind?

    Antarktis, wobei ich weiss nicht ob die Palastwache in Neu Schwabenland nicht doch aus M´s besteht… immerhin düfte die Globalisierung auch das Haus Schicklgruber erreicht haben. 😉

    naja und hier vielleicht auch nicht…

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/07/19/schweine-insel/bahama-insel-das-neue-paradies.html

    oder

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schweineinsel?title=Schweineinsel&redirect=no

Comments are closed.