Die Nachbarstädte Eilat (Israel) und Akaba (Jordanien) am roten Meer sind heute morgen unter Raketenbeschuss gekommen. Während die auf Israel gerichteten Geschosse im Meer landeten, gab es in Jordanien Verletzte. Vermutlich wurden die Raketen aus dem zehn Kilometer entfernten Ägypten abgefeuert und sollten ausschließlich Menschen in Israel töten.

Reuters berichtet:

In Akaba wurden vier Menschen verletzt. In Eilat verfehlten mehrere Geschosse die Hotelkomplexe in Strandnähe und landeten im Meer. Hier gab es keine Schäden. Die Raketen wurden nach übereinstimmenden Angaben aus Jordanien und Israel wahrscheinlich aus der unmittelbar an Eilat angrenzenden ägyptischen Sinaiwüste abgefeuert. Einen ähnlichen Angriff hatte es bereits im April gegeben.

In Akaba wurden nach Angaben aus dem jordanischen Innenministerium vier Menschen verletzt, die sich in der Nähe des Strandes auf der Straße vor einem Luxushotel aufgehalten hatten. Eines der Opfer sei schwer verletzt worden. Einwohner berichteten Reuters, ein Taxi sei völlig zerstört worden.

Im benachbarten israelischen Eilat gab es nach Angaben der Polizei keine Verletzten. Dort gingen die Behörden nach Angaben von Polizeichef Mosche Cohen Hinweisen von Anwohnern nach, die insgesamt fünf Explosionen gehört hatten. Zwei der Geschosse seien wohl im Meer niedergegangen, eine weitere Rakete sei in Akaba eingeschlagen. Auch wenn es noch etwas zu früh für endgültige Aussagen sei, nehme er doch an, dass die Raketen aus dem Süden, also dem angrenzenden ägyptischen Sinai, abgeschossen worden seien. Von dort aus hatten bereits mehrfach islamistische Extremisten versucht, Israel anzugreifen.

Zuletzt war Eilat im April beschossen worden. Dies war der erste Zwischenfall seit Jahren an der gewöhnlich ruhigen Grenze zwischen Israel und Jordanien. Zuvor war Eilat zuletzt 2007 von extremistischer Gewalt betroffen, als ein Selbstmordattentäter über die nur schwach mit einem Zaun gesicherte Grenze vom ägyptischen Sinai aus eindrang und sich in einer Bäckerei in die Luft sprengte. Dabei starben neben dem Attentäter drei Menschen.

Die Bundesregierung in Berlin verurteilte den Raketenangriff scharf. Ein Regierungssprecher sagte, die Beteiligten am Friedensprozess dürften sich nicht von Extremisten provozieren lassen. Der Beschuss zeige einmal mehr, wie wichtig ein auf Verhandlungen beruhender Frieden sei. Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas weigert sich bislang, in direkte Verhandlungen mit Israel einzutreten.

Gute Ratschläge von deutschen Außenpolitikern gibt es also auch schon. Allerdings besteht zwischen Ägypten und Israel ein Friedensvertrag, der auf Verhandlungen beruht. Vor dem Raketenangriff hat auch das nicht geschützt. Man könnte also auch folgern: Ein auf Verhandlungen mit Moslems beruhender Frieden bleibt eine unsichere Angelegenheit.

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. Die ägyptische Regierung muss wie viele islamische Regierungen ein akrobatisches Kunststück vorführen:
    Sie müssen einerseits einen äußeren, am Besten ungläubigen Feind schaffen, gleichzeitig dürfen sie die westlichen Länder, von denen sie abhängig sind, nicht vergraulen, außerdem müssen sie die Islamisten, die immer Anspruch auf den Thron erheben, bekämpfen, dürfen aber auch nicht zu hart gegen diese vorgehen, weil sonst „Friedensaktvisten“ und die „Menschenrechtler“ den Westen dazu zwingen, ihn zu kritisieren.

    Es wird wieder auf das gleiche hinauslaufen: Erst bekämpft die Regierung die radikalsten Kräfte, dann berichten unsere Berufsempörten von ARD darüber, dass unter den 5000 getöteten Terroristen ein Kind war (vergessen aber zufällig zu erwähnen, dass dieses auch zu den Terroristen gehörte), dann kritisiert Merkel das „unangemessene Vorgehen“ und dann sorgt die ägyptische Regierung mit anti-westlichen Parolen für Ruhe.
    business as usual.

  2. „Der Beschuss zeige einmal mehr, wie wichtig ein auf Verhandlungen beruhender Frieden sei.“

    Darüber muss ich ein wenig nachdenken!

    Also wenn ich jemanden auf die Schnauze haue, zeigt das meinem Gegenüber wie wichtig es für ihn ist, mit mir in ein auf Verhandlung beruhenden Frieden zu treten!

    Real existierende Islamisierung!

    Und was ist ein auf Verhandlungen beruhender Frieden? Hört sich nicht sehr dauerhaft an!

  3. Die „belagerten“ Palis erinnern mich immer an den Film „Die Ritter der Kokusnuss“.
    Auch da wurde eine Burg belagert und ausgehungert, worauf die Belagerten Kühe auf das Katapult schnallten und diese auf die Belagerer schossen.

    Angeblich nix für essen aber mit Raketen ballern.

    Wir Zeit für den nächsten Hilfsdampfer der Hilfsorganisation „El Kaida“ sponsored by Erdogan nach Gaza.

  4. Die öffentliche Meinung entspricht nicht länger der veröffentlichten Meinung. Es ist nicht mehr zu verkennen, dass sich sowohl die Medien als auch Politiker (und hier insbesondere verstärkt sozialdemokratische) dem Mainstream widersetzen. Ich habe einen neuen Blog gefunden, der offenbar investigativ und fundiert auch den Islam kommentiert. http://www.clubderdenker.eu

  5. Moslems sind von Geburt aus feige. Sie fürchten den Kampf Mann gegen Mann, weil ihre Religion sie dumm bleiben ließ. Denen fehlt jede Form von Ehre!

  6. Verträge mit Moslems, besonders wenn es um „Frieden“ o.Ä. geht, halten nur max.10 Jahre, bis sich der Muselmob wieder stark genug fühlt weiterzumachen.
    Das weis Jeder, der den Koran auch nur ein wenig gelesen hat.

  7. Islamische Fundamentalisten, die Terrorakte begehen, haben nichts mit dem Islam zu tun.

    Das werden euch alle Linken- und Grünen-Abgeordnete in Deutschland bestätigen. LOL

  8. @ #9 Ilitsch (02. Aug 2010 13:55)

    Spiegel hat noch ein paar bessere Zitate gebracht – bei dem Bericht von N24 kann ich diese Zitate nicht mehr finden:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,709587,00.html

    Weise:
    “Wer qualifizierte Kräfte haben und halten will, muss etwas bieten – das können die Unternehmen selbst gestalten, da braucht man nicht nach dem Gesetz zu rufen.

    Horst Seehofer:
    “Wir haben nur entschieden etwas dagegen, dass man aufgrund unserer Sozialsysteme dann die Bundesrepublik Deutschland zum Sozialamt für die ganze Welt macht.”

    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann:
    “Ich sehe überhaupt keinen Anlass, die Einwanderungsbestimmungen zu lockern. Nach dem geltenden Recht könne schon heute jede Firma Mitarbeiter aus dem Ausland einstellen, wenn entsprechend qualifizierte Bewerber im Inland nicht zu finden seien.

  9. Den Raketenangriff sollte Israel als Kriegserklärung nehmen und mal wieder den Sinai besetzen, diesmal dauerhaft. 🙂

  10. OT:
    „Nach Messerstich fünf Jahre Haft
    (…) Weil der 49-jährige Mohammed G. die Partnerin seines Trinkkumpans Jürgen D. (Namen geändert) „angrapschte“, gerieten die beiden aneinander. „Unter Kollegen teilt man alles – auch die Frau“, hatte der Türke von seinem deutschen Bekannten einen Freibrief für seine sexuellen Übergriffe erhofft.
    (…) Im Treppenhaus vor der Wohnung von Mohammed G. kam es dann erst zu einer Schlägerei. Danach holte der Türke aus seiner Küche ein Messer. „Er packte Jürgen D. an der Schulter, so dass er sich herumdrehte, sah ihn friedlich an, sagte ‘jetzt bist du tot‘ und stieß dann mit großer Wucht zu“ (…) Mit der elf Zentimeter langen Klinge des Messers war ein 15 cm langer Stichkanal zugefügt worden – das lässt auf die Wucht des Stoßes schließen. Der Verletzte verlor 1,5 Liter Blut – nur die Notoperation in der Karoline rettete ihm das Leben. (…) Das Urteil – fünf Jahre – wird Mohammed G. vermutlich nur zu zwei Dritteln in Deutschland absitzen. Danach wird er wohl in die Türkei abgeschoben.“
    http://www.derwesten.de/staedte/arnsberg/Nach-Messerstich-fuenf-Jahre-Haft-id3317897.html

    Die Verurteilung erfolgte übrigens wegen „gefährlicher Körperverletzung“ (nicht wegen versuchten Totschlags).

  11. Islam bedeutet Frieden.
    Irgendwann glaube ich das noch.
    OT: eine Rezension bezüglich „Das Ende der Geduld“ – genannt „Selbstmord“ – ist an Unsachlichkeit nicht zu überbieten. Des Weiteren könnte der Straftatbestand § 189 StGB vorhanden sein.

    Wartet mal ab, wenn Dr. Sarrazins Buch auf dem Markt ist, was dann wieder für „kritische“ Stimmen zu vernehmen sein werden…
    An Polemik wird das nicht zu überbieten sein, denn Multi-Kulti ist nur an uns ignoranten Europäern gescheitert und Gewalt hat nichts mit dem Islam zu tun. Da passen Meldungen wie oben ja überhaupt nicht ins Bild.

  12. Das kann halt passieren wenn bildungsferne Moslems Raketen bauen.

    Allah wird die Raketen schon irgendwie ins Ziel lenken haben wohl die blöden Moslems gedacht.

    Man stelle sich mal Atomraketen in den Händen dieser irren durchgeknallten Moslems vor!

  13. „Der Beschuss zeige einmal mehr, wie wichtig ein auf Verhandlungen beruhender Frieden sei.“

    Ja, nee, is‘ klar, ne! Da hat man in Berlin mal wieder so richtig den klaren Durchblick.
    Wer als Moslem-Fanatiker israelische Badestrände mit selbst gebastelten Raketen beschießt, der bleibt seinen hohlen Überzeugungen selbstverständlich auch dann weiterhin treu, wenn irgendwelche Friedens-Verhandlungen geführt werden.

    Die islamische Lösung heißt: Weg mit Israel, weg mit den Juden und wer bleibt, hält den Mund und zahlt gefälligst brav Jizziah.

    Alle anderen Lösungen, also irgendeine Art von „Zwei-Staaten-Lösung“ werden die religiösen Raketenwerfer als Angriff auf den Islam betrachten und dann trotzdem weiter ihre Raketen zusammenschustern und zwar solange, bis ihnen das Handwerk gelegt wird.

    Also gibt es nur eine logisch sinnvolle Konsequenz: Nämlich genau DAS sofort zu tun!

    Frieden gäbe es schon längst, gäbe es nicht diesen irren Islam, dessen Terroristen mit Mohammed ja ein passend mörderisches Vorbild gefunden haben.

  14. #4 r2d2 (02. Aug 2010 13:36)

    „Wird Zeit für den nächsten Hilfsdampfer der Hilfsorganisation “El Kaida” sponsored by Erdogan nach Gaza.“

    Am besten diesmal mit Damenunterwäsche on Board! 😉

  15. Ohne unsere deutschen Steuergelder würden die Moslems im Gaza-Streifen verhungern.

    Wir finazieren indirekt den moslemischen Terror der Hamas mit unserem Geld mit.

    Keinen Cent sollten wir Deutsche für Menschen ausgeben, die den Terror unterstützen. Nur unsere blöden Gutmenschen meinen eine Raketenangriff auf Israel sei eine kulturelle Bereicherung.

    Man sollte unsere Gutmenschen-Politker einfach durch normale Menschen ersetzen!

  16. #14 marooned84
    (02. Aug 2010 14:15)

    OT: eine Rezension bezüglich “Das Ende der Geduld” – genannt “Selbstmord” – ist an Unsachlichkeit nicht zu überbieten. Des Weiteren könnte der Straftatbestand § 189 StGB vorhanden sein.

    Ein Link könnte nicht schaden.

  17. Von Leuten, die nicht mal wissen in welcher Richtung Mekka liegt und deswegen Moscheen falsch ausgerichtet haben (was dazu führte, dass Millionen Gläubige in die falsche Richtung, also für die Katz gebetet haben 😉 ) kann man nicht erwarten, dass sie Raketen in die gewünschte Richtung lenken können. Das ist allerdings auch irgendwie beruhigend.

  18. @#9 Beeltejeuce (02. Aug 2010 13:52)
    …und solche 10-Jahres-Verträge (Friedensverträge) können jederzeit einseitig von dem Muslimen gekündigt werden.

  19. http://www.tagesanzeiger.ch verschweigt wiedermal alles und zeigt lieber das Video in dem Afrikanische Demonstranten von der FR Polizei angeblich mit Gewalt abtransportiert werden.
    Die Pravda an der Limmat, das verschissenste Blatt der Schweiz!

  20. Ein Auszug hiervon:

    „(…)Die „Richterin“ ist tot aufgefunden worden. Es gibt angeblich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) geht von Suizid aus. Die „vorbildliche“ Jugendrichterin, die strenge Maßstäbe setzen wollte, kam mit ihrem eigenen Leben nicht zurecht und wählte den Feitod. Sie hat sich selbst hingerichtet. Eine fragwürdige Justiz!!! Wie viele Jugendliche waren ihr ausgesetzt gewesen?“

    Die Quelle habe ich oben angegeben, die Rezension wurde auf Amazon hochgeladen, sofern man überhaupt Rezension sagen kann.

  21. #21 Rechtspopulist
    #4 r2d2
    “Wird Zeit für den nächsten Hilfsdampfer der Hilfsorganisation “El Kaida” sponsored by Erdogan nach Gaza.”
    „Am besten diesmal mit Damenunterwäsche on Board!“

    Gibt’s schon den dazu passenden Clip mit einem in Damenunterwäsche wühlenden Erdogan wie damals mit Khomeini in Rudi Carell’s Tagesshow?

  22. #17 Wintersonne (02. Aug 2010 14:21)
    Ich hoffe, Israel wird sich zu wehren wissen.

    Wie denn, wenn alle abstreiten, sie hätten nichts damit zu tun, ausserdem gibt es ein Todesopfer auf jordanischer Seite.

    http://de.news.yahoo.com/2/20100802/tts-auf-israel-abgeschossene-rakete-toet-c1b2fc3.html

    Zitat Uli von Aro1: Momentan stellt sich die Frage, wie Israel auf die Raketenangriffe aus Eilat reagieren kann? Gegen wen und wie? Ägypten? Undercovereinsätze? Drohnen etc.? Die Spannungen zwischen Israel und Ägypten könnten ein wenig steigen. Auch wenn die bewaffneten Beduinenstämme im Sinai nicht Kairohörig sind und für Geld selbst die ägyptische Armee konfrontieren, sollte man sich fragen, wie man im Sinai so offen militärisch agieren kann, ohne dass gewisse ägyptische Stellen davon Bescheid wissen? Wer mal im Sinai war, weiss, dass es eine ‘Polizei’basis nach der nächsten und überall Checkpoints selbst im öden Wüstenland mit schwarzen ‘Touristenpolizisten’ gibt und zivile Polizei sowieso ueberall…

    Im Libanon braut sich auch einiges zusammen.

    Ausserden hat es wohl einen “Arbeitsunfall” in Gaza gegeben.

    Bei einer Explosion im Gazastreifen sind in der Nacht zum Montag 33 Menschen verletzt worden. Die heftige Explosion zerstörte ein Haus im Flüchtlingslager Deir el Balach südlich der Stadt Gaza, wie aus Krankenhauskreisen verlautete. Die Ursache für die Explosion ist ungeklärt. In dem Haus lebte ein Aktivist der Essedin-el-Kassam-Brigaden, des bewaffneten Arms der radikalislamischen Hamas. Eine Frau wurde schwer verletzt, die anderen Bewohner leichter.

    http://de.news.yahoo.com/2/20100802/tpl-mehr-als-30-verletzte-bei-explosion-ee974b3.html

  23. Wie sagen unsere linkInnen immer zynisch ?

    Richtig: Alles gute kommt von oben !

    Zumindest wenn es um das Ausrotten deutscher Städte geht, frage mich gerade wie viele linkInnen jetzt die Sektkorken knallen lassen.

    Nicht war ihr JudenhasserInnen Anti-ZionistInnen 😉

  24. #4 r2d2
    “Wird Zeit für den nächsten Hilfsdampfer der Hilfsorganisation “El Kaida” sponsored by Erdogan nach Gaza

    Ist doch schon geplant.

    Eine libanesische Flottille plant, in den nächsten Tagen den Hafen von Tripoli zu verlassen und den Palästinensern in Gaza Hilfe zukommen zu lassen. Einem der Organisatoren zufolge sind die Teilnehmer ‚von einem Gefühl harscher Ungerechtigkeit‘ geleitet.

    Diese Haltung legt die Unehrlichkeit der ganzen Flottillen-Übung offen. Ob aus der Türkei, Irland oder Zypern – die Teilnehmer an diesen Flottillen stinken nach Heuchelei. Es gibt gegenwärtig 100 bewaffnete Konflikte und Dutzende territorialer Auseinandersetzungen auf der Welt. Millionen Menschen wurden getötet und Hunderte Millionen leben in erbärmlicher Armut ohne Zugang zu Grundnahrungsmitteln. Und dennoch geben Hunderte edelgesinnter ‚Menschenrechtsaktivisten‘ Millionen von Dollar dafür aus, Gaza zu erreichen und der Hamas Geld zu übergeben, das die unschuldigen Zivilisten in Gaza nie erreichen wird.“

    http://prozionnrw.wordpress.com/2010/07/29/ayalon-zur-flottillenfarce/

    Ausserdem hat der Libanon genug mit sich selbst zu tun…… HizbAllah ist wohl von der UNO schuldig befunden worden, den Vater des jetztigen Präsidenten ermordet zu haben, die arabische Sichtweise verlangt Blutrache, aber HizbAllah sitzt mit in der Regierung – ein Dilemma, daß zu einem Bürgerkrieg sich ausweiten kann.

    http://aro1.com/strategische-revolution-im-nahen-osten/#comments

  25. dazu kommen die täglichen ‚Vorkommnisse‘

    Freitag, 30.07.2010:

    – Eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte (Grad-)Rakete schlug am Freitagmorgen in einem Wohngebiet von Aschkelon ein, die ein Gebäude traf, das tagsüber als Tagesstätte für Menschen mit Behinderungen dient… Dach und der Großteil des zweiten Stocks wurden zerstört. Soviel zu den…
    …“selbstgebastelten Silvesterraketen“, die „ohnehin keinen Schaden anrichten können“. Den Raketen-Verniedlichern wäre es sicher ein Volksfest gewesen, hätte die Rakete eingeschlagen als die Tagesstätte vollbesetzt war… Acht Personen mussten wegen Schock im Krankenhaus behandelt werden.

    http://www.haaretz.com/news/dipl… v-1.305191

    Wie das aussieht kann man hier sehen, von wegen „Feuerkskörper“.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/126171

    Israel reichte bei der UNO eine Beschwerde wegen des Beschusses ein.

    Ein UNO-Repräsentant kam zu dem Schluss, dass der Raketenabschuss einen Terroranschlag darstellt, weil er sich gegen Zivilisten richtete und damit „völlig inakzeptabel“ ist.

    – Gegen Mittag schlugen zwei Mörsergranaten in der Region Eschkol ein ohne Schäden anzurichten.

    – Südwestlich von Bethlehem beschädigten Steine werfende Araber ein israelisches Fahrzeug.

    – Südöstlich von Nablus fanden Soldaten bei einer Routinekontrolle bei einem Araber ein Schrotgewehr, Munition und ein Messer.

    – Bei Bilin und Nilin warfen ca. 150 arabische, israelische und internationale „Demonstranten“ am Sperrzaun wieder Steine auf Sicherheitskräfte.

    – Gleiches machten bei Nabi Saleh durch etwa 50 Personen.

    – Bei Burin lieferten sich ca. 30 Araber Zusammenstöße mit israelischen Sicherheitskräften. Die Araber warfen nicht nur mit Steinen, sondern legten auch Brände. Sie behaupteten allerdings, Siedler seien die Brandstifter.

    – Bei Karme Zur warfen ca. 60 Araber Steine auf Sicherheitskräfte.

    Samstag, 31.07.2010:
    – Die israelische Luftwaffe flog als Antwort auf die Rakete und die Mörser aus dem Gazastreifen am Freitagabend und sehr frühen Samstagmorgen Bombenangriffe auf mehrere Ziele. Dabei wurde ein Hamas-Kommandeur getötet, acht weitere Terroristen wurden verletzt. Nach arabischen Angaben gab es drei weitere Verletzte in/an bombardierten Schmuggeltunneln.

    – Nach Angaben aus dem Gazastreifen sollen drei Araber im Bereich des Erez-Übergangs durch israelisches Feuer verletzt worden sein; angeblich suchten die Männer nach Altmetall.

    – In der Region Shaar haNegev schlug eine Rakete ein. Ein Gebäude wurde beschädigt.

  26. Terrorattacken im May und Juny, wovon keine deutsche Zeitung berichtet:

    In June, the number of terror attacks was 62, similar to that in May (63 attacks). Although the total number of attacks was similar in June and May, yet June presents a decline in the number of attacks in Jerusalem (7 attacks as opposed to 14 in May), and an increase in the number of attacks in the Gaza Strip (34 as opposed to 32) and in the Judea and Samaria (21 attacks as opposed to 17 in May).

    http://www.shabak.gov.il/ENGLISH/ENTERRORDATA/REPORTS/Pages/june10report.aspx

  27. Heplev schreibt wieder einen guten Artikel – Aufklärung tut bitter not:

    Der britische Premierminister David Cameron nutzte seinen Besuch in der Türkei dazu sich bei seinen Gästen anzubiedern, indem er palästinensischen Propagandarummel gebrauchte und sagte, Israels Blockade verwandle den Gazastreifen in ein „Gefängnislager“.

    Jeder einzelne Israeli verließ Gaza lange vor der blutigen Machtübernahme durch die Hamas. Die Schließung der Grenzen und nicht einmal Krieg hat die unablässigen Raketen- und Terrorangriffe auf israelische Zivilisten und Grenzübergänge gestoppt. Mehr als 30 Terrorangriffe gehen jeden Monat vom Gazastreifen aus.

    http://heplev.wordpress.com/2010/08/02/gaza-freiluftgefangnis/

  28. Hat der SPIEGEL in Gestalt der unsäglichen Pali-Freundin ULRIKE PUTZ bereits einen ergreifenden, entschuldigenden und verharmlosenden Bericht über die Raketenbastler geschrieben?
    Falls nicht, ist er bestimmt schon in Vorbereitung.

    Interessant ist weiterhin, inwieweit Ägypten (faktisch eine Diktatur) die Kontrolle verloren hat oder ob eine Art der Zusammenarbeit mit den Terroristen besteht.

  29. Weitere „Flottillenpläne“ – Jemen, nix zu fressen, aber „Hilfsschiffe“ nach Gaza senden wollen.

    – In Sanaa (Jemen) wurde jetzt eine weitere Terrorflotte angekündigt. Von dort aus sollen – unterstützt vom stellvertretenden Premierminister für Verteidigung und Sicherheit sowie mindestens einem Abgeordneten – vier Schiffe organisiert werden, alles aus Spendenbasis. Rund eine Million Dollar sollen zusammenkommen, damit die Flotte am 1. August auslaufen kann. Und natürlich sagt der Organisator auch, dass man bereit sei „nicht nur Geld zu opfern, sondern auch Blut“. Das Ganze dürfte ziemlich in die Hose gehen – der Jemen ist deutlich ärmer als der Gazastreifen, die Schiffe haben sie noch nicht und die Ladung auch nicht.

    http://elderofziyon.blogspot.com/2010/07/another-day-another-announced-flotilla.html

    http://heplev.wordpress.com/2010/08/01/terrorschifferei-5/

  30. Fernsehtip für morgen:

    Die ARD zu Besuch bei den Frauen der Hamas

    Berlin (dpa) – Wie bei allen radikal ideologisierten Gemeinschaften sind auch bei der Hamas viele Frauen involviert, nachfolgende Generationen zu indoktrinieren.
    Die ARD widmet sich diesem Thema an diesem Dienstag (22.45 Uhr) in dem Dokumentarfilm
    „Soldatinnen Gottes – Die Frauen der Hamas“, den der Südwestrundfunk gedreht hat.

    http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=nMvtxCnJBIJlJe5faUU08w%3d%3d

  31. G´TT segne und schütze Israel. Denn Israel nimmt sein Selbstverteidigungsrecht wahr und verteidigt die Freiheit in Europa, wenn es sich angemessen gegen die Raketenangriffe seitens der Terrorfritzen wehrt. Amen.

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  32. Immer diese aggressive und einseitige Berichterstattung auf PI!

    Das sind doch sicherlich Friedenszeichen, na ja, mit einem bisschen Feuerwerk dabei. Das ist doch nur Ausdruck der überschäumenden Freude unserer muslimischen Geschwister, mit den Juden in Frieden leben zu dürfen; die beten doch schließlich zum gleichen Gott!

    Seid ihr aber unaufgeklärt!

  33. AAAAAlles Selbstverteidigung!

    Die neue Mall und die Märkte sind nur aus Pappmaschee!!!

    Die übergewichtigen Frauen sind alle hungernde Kriegswitwen, die von Israle gezwungen worden, Kissen unter ihre Umhänge zu packen.

    Ich schwör!!!

  34. Gewarnt vor extremen Waffenschmuggel der Hamas,der Hisb’Allah und seiner militanten Flügel hatte
    Brigade General Aviv Kochavi von der IDF
    schon seit längerem.
    Raketen die aus dem Sinai
    heraus abgefeuert worden sind,
    vermutlich Grad Raketen BM-21
    davon die mobile Version.
    Iran besitzt die zwei Versionen,aus China gibt es sie ebenfalls.Ägypten selbst hat
    sie auch.Sakr-18 und Sakr-36.( Splittergefechtsköpfe).
    Die Hisb’Allah hat sich eingedeckt damit,Hassan Nasrallah brüllt es heraus.Die israelische Aufklärung hat die Beweise dafür.
    Der türkische Außenminister war ja kurz bei ihm in seinem Bunker in Syrien,der weiß also auch um was es geht.
    Reichweite der Grad Raketen liegt bei
    ca.18-36 Km.

    Intressant in diesem Zusammenhang auch die letzen Geld Transfer von Iran,Syrien an die Hamas.
    Bisher aufgedeckt,Überweisungen in Höhe von
    einer Halben Milliarde Dollar-Zeitraum-2006-2010!
    Besonders die Izzedine al Qassam Brigade von Hamas hat einiges für neues Waffenmaterial überwiesen bekommen.(Läuft gestaffelt ab dort)
    Transfer läuft über Zweigstelle Melli Bank in Damaskus.

    Früher konnten wir die Kassam,die von den Mörderbanden der Hamas und Fatah in Tötungsabsicht auf Israel abgefeuert wurden,sehr schnell zuordnen.
    Die Hamas strich ihre Raketen rot-grün an,während die Fatah sie gelb anstrich.
    Heute verschwimmt alles und die weitreichenden Raketen müßen sorgfältig zugeordnet werden.
    Wie auch immer-Die IAF wird die Antwort liefern.
    Es ist nicht die Frage wie,sondern wann.
    Wir werden sehn.

  35. #42 Archangelos (02. Aug 2010 17:16)
    Immer diese aggressive und einseitige Berichterstattung auf PI!

    Jep, PI ist eben ein zionistischer Sender 😉

    Guter Bericht, von dem sich einige schmierige Lohnschreiber (Putz-und Murxtruppe) eine dicke Scheibe abschneiden könnten:

    Palästinenser in der arabischen Welt: Warum diese Ruhe?
    von Khaled Abu Toameh

    http://www.hudson-ny.org/1422/palestinians-in-arab-world

    Wann war es das letzte Mal im UN-Sicherheitsrat, daß eine Resolution verabschiedet wurde, um irgendeine arabische Regierung für seine Misshandlung an der Palästinenser zu verurteilen?

    Wie kommt es, daß Gruppen und Einzelpersonen auf Universitätsgeländen in den US und in Kanada, in Europa und vor allen Dingen Deutschland, Schweden Großbrittannien, die sich „Pro-Palästinensisch“ nennen, so leise werden, wenn Jordanien die Staatsbürgerschaft von Tausenden Palästinensern widerruft?

    Die Lage der Palästinenser, die in den arabischen Ländern leben, und der Libanon insbesondere, sind genaus das, die häufig durch den Mainstreammedien im Westen ignoriert wird.

    Wie kommt es, dass sie auf zwei Augen blind werden bei den Tatsachen, dass Ägypten, Syrien, der Libanon, Jordanien und viele andere arabischen Länder fortfahren, strenge Lebensraumbeschränkungen den dort lebenden Palästinensern auferlegen?

    Und wo stehen diese Gruppen und Einzelpersonen betreffend der gegenwärtigen Debatte im Libanon, ob man Palästinenser lang-verweigerte Grundrechte, einschließlich Beschäftigung, Sozialversicherung und medizinische Behandlung bewilligt? Frau Groth, Frau Höger, Herr Peach, Herr Mankell?

    Oder haben sie überhaupt nicht über diese Debatte gehört? Vermutlich nicht, da dieser Fall die Aufmerksamkeit der meisten mittleren – Ost Korrespondenten und der -Kommentatoren nicht auf sich ziehen.

    Nachrichten über Palästinenser, die nichts mit dem Israel – Konflikt zu tun haben, finden selten den Weg auf die Frontseiten der westlichen Zeitungen.

    Aber die Demolierung oder Ausweisung eines von Arabern besetztem, illegalen Gebäudes in Jerusalem ist für die meisten dieser Korrespondenten viel wichtiger als die Tatsache, dass Hunderttausende Palästinenser im Libanon unter einer Reihe demütigender Beschränkungen zu leiden haben und würdelos leben müssen.

    Nicht nur verweigert der Libanon den dort lebenden Palästinenser das Recht auf Eigentum, sie dürfen auch nicht an den staatlichen Gesundheitsprogrammen teilnehmen und werden durch Gesetz vom Arbeiten in vielen Jobs (über 80) ausgeschlossen.

    Kann sich jemand vorstellen, wie die Reaktion der internationalen Gemeinschaft sein würde, wenn Israel morgen ein Gesetz verabschieden würde, das seinen arabischen Bürgern das Arbeiten als Taxifahrer, Journalisten, Ärzte, Köche, Kellner, Ingenieure und Rechtsanwälte untersagt würde? Oder wenn das israelische Erziehungsministerium eine Richtlinie herausgab, die arabischen Kindern das Einschreiben in den Universitäten und in den Schulen untersagt?

    Aber wer sagt, dass die libanesischen Behörden nichts „verbessert“ hätten? Ironieoff – Tatsächlich sollten die Palästinenser, die in diesem Land leben, der libanesischen Regierung dankbar sein.

    Bis zum Jahr 2005 untersagte das Gesetz den Palästinensern das Arbeiten in 80 Berufen. Jetzt ist die Liste der Jobs auf 50 verringert worden. Da sollten sie doch dankbar sein oder?

    Aber noch immer wird es Palästinensern nicht erlaubt, als Ärzte, Journalisten, Apotheker oder Rechtsanwälte im Libanon zu arbeiten.

    Ironischerweise ist es viel einfacher für einen Palästinenser, die amerikanische, deutsche, französische, hölländische und kanadische Staatsbürgerschaft zu erhalten, als ein Paß eines arabischen Landes zu erwerben. In der Vergangenheit bekamen sogar die Palästinenser, die in Samaria und Judäa und im Gazastreifen lebten, eine israelische Staatsbürgerschaft, wenn sie einen israelischen Staatsbürger heirateten, oder wurden mit ihren Familien innerhalb des Landes wiedervereinigt.

    Libanesische Politiker debattieren jetzt eine neue Gesetzgebung, die „Zivilrechte“ den Palästinensern zum ersten Mal nach 62 Jahren bewilligen würde. Die neue Gesetze umfassen das Recht zu eigenem Haus-und Landerwerb, zu Sozialversicherungsbeiträgen und zu medizinischer Behandlung.

    Viele Libanesen sollen der Gesetzgebung aus Furcht heraus entgegengesetzt haben, dass sie auf diese Weise die Integration der Palästinenser in ihre Gesellschaft ebnen (was sie anscheinend nicht wollen) und eine Belastung für die Wirtschaft darstellen würden.

    Stellt euch mal den Aufschrei der Gutmenschen hier in Deutschland vor…..

    Eine hitzige Debatte der Abgeordneten hat das Parlament aufgefordert, eine Abstimmung der Gesetze bis zum nächsten Monat hinauszuschieben.(dort wird es erst einmal ruhen bleiben)

    Nadim Khoury, der Direktor von Human Rights Watch in Beirut sagte: „der Libanon hat die palästinensische Flüchtlinge viel zu lange an den Rand der Gesellschaft gedrückt und das Parlament sollte diese Gelegenheit endlich ergreifen, die Diskriminierung gegen die Palästinenser aufzuheben.“

    Rami Khouri, ein libanesischer Journalist, schrieb im Stern, daß „alle arabischen Länder die Millionen von Arabern schlecht behandeln, asiatische und fremde Gastarbeiter aus Afrika häufig besser als die eigenen, arabischen Brüder, die palästinensischen Arbeiter… die Missachtungen, die entsetzlichen Bedingungen unter denen sie leben müssen, die begrenzte Arbeit, Vorenthalt der Sozialversicherung und der Eigentumsrechte der Palästinenser [im Libanon] wären ein bleibender, moralischer schwarzer Fleck auf der Weste der arabischen Staaten.“

    Ausländissche Journalisten rechtfertigen sich häufig über ihre NICHTBERICHTERSTATTUNG mit der Entschuldigung, daß sie NICHT über das Leiden der Palästinenser in der arabischen Welt berichten, indem sie „Sicherheitsprobleme“ und Schwierigkeiten angeben, mit denen sie rechnen müssten, wenn sie ein Einreisevisum für ein arabisches Land beantragen und einreisen wollten.

    Aber das sind schwache und nicht annehmbare Entschuldigungen, angesichts der Tatsache, dass die meisten von ihnen aus ihren sicheren Büros und Häusern in New York, in London, Berlin, Brüssel und in Paris schreiben könnten.

    Warum also schreiben die meisten von ihnen viel lieber über den israelisch-palästinensischen Konflikt?

  36. Da kann man mal wieder sehen, wie unglaublich BLÖD die sind…Noch lange nach der Zeit Dayans..Aber: Immer weiter so sich selbst blamieren, alle Raketchen in die Nachbarstaaten von Israel „fehlleiten“, und am besten selbst basteln und zünden 😉

  37. #45 Ra am (02. Aug 2010 18:32)
    Der türkische Außenminister war ja kurz bei ihm in seinem Bunker in Syrien,der weiß also auch um was es geht.
    Reichweite der Grad Raketen liegt bei
    ca.18-36 Km.

    Shalom Ra’am,:-)

    die Türkei macht noch viel mehr, siehe Debkafile.

    http://www.debka.com/#8943

  38. Negative Berichte über Israel kann man in der ganzen Welt verbreiten-ist ja nicht gefährlich-, aber echte beweisbare (Luxus)Toestanden in dem armen Gaza darf es nicht geben!
    Das sind genau die selben gemeinen, widerliche Reportagen aus den Afrikanischen Hungergebieten in denen eine heulende Frau ein Baby vorführt, das bis auf die Knochen abgemagert ist. Schaut man genauer hin dann tummeln sich rings herum ziemlich gut genährte fröhlich springende Kinder. Zum Betrügen und Erpressen hat man ein Vorzeige-elend nötig ! Und der blöde Westen fällt immer darauf rein.

  39. Investiert in Gaza, Euer Geld ist gut angelegt.

    Videos bei heplev:

    – Invest in Gaza (Elder of Ziyon-Video über das, in das wir unser Geld investieren, wenn wir es den Hamastanis geben; engl.)

    – Better Ways to Spend Aid Dollars (FreeMiddleEast-Video darüber, was mit ganz bestimmten Geldern alles hätte gemacht werden können auf Elder of Ziyon; engl.)

    – Gaza Mall – the Video! – ElderofZiyon beschreibt die Schrecken der Folgen der zionistischen Besatzung. (engl.)

    – Israel’s Critical Security Needs for a Viable Peace (JCPA, engl.)

    – The Goal of BDS is No Israel (Die Bewegung Boykott-Deinvestitions-Sanktionen) hat ein Ziel, das nichts mit „Freiheit für Palästina“ zu tun hat – ihre eigenen Aussagen zeigen, dass ihr Ziel die Beseitigung Israels ist und nichts anderes. (engl.)

    Und Elder of Ziyon hat noch ein paar Anmerkungen, was im Gazastreifen so alles möglich ist, obwohl das nicht gehen können dürfte – anhand des Beispiels des Al Mat-haf Museums, das auch ein Kulturzentrum ist.

    http://elderofziyon.blogspot.com/2010/07/stomach-turning-deprivation-continues.html

    http://heplev.wordpress.com/2010/07/31/stoff-fur%e2%80%99s-hirn-84/

  40. Gott schütze Israel u.Jordanien.Gott gebe auch dem Zentralrat der Juden in Deutschtland die Weisheit,zu erkennen wer in DE die wirklichen Freunde Israels u. der Juden sind.

  41. Ueber die Gradrakete, die am Freitag in Ashkelon eingeschlagen ist, haben die internationalen Medien immerhin berichtet, wobei jedes Mal betont wird, dass nur Sachschaden entstand. Das Rehabilitationszentrum in Sderot, das am Samstagabend von einer Kassamrakete getroffen wurde, interessiert schon wieder niemanden.

    Da war die israelische „Vergeltungsaktion“ interessanter. Der getoetete Hamaskommandant, Issa al-Batran, militaerisch zustaendig fuer den zentralen Gazastreifen und ein Raketenfachmann, hatte uebrigens noch ein weiteres Aufgabengebiet: Er arbeitete als Lehrer an der UN -Schule in Al-Bureij. Das ist nicht das erste Mal, dass eine solche Doppelfunktion durch das „Martyrium“ ans Licht kommt.

    Heute morgen wurden vom Sinai aus fuenf Gradraketen auf Israel abgefeuert.

    http://beer7.wordpress.com/2010/08/02/heisse-tage/

  42. Idioten,welche Raketen gen Israel schiessen werden von Israel wie bisher besiegt.Die Juden lassen sich niemals mehr eine zweite Shoah
    bieten,von niemandem Staat.

  43. Gleiches Recht für Alle !
    ..
    ….

    das hieße (hieße =Irrealis ,das tun wir natürlich nicht ,da wir zivieliesierte , christliche-abendländische Europäer sind, zumindestens zunächst nicht.)

    das hieße also :

    „Ab sofort dürften (ebenfalls Irrealis)wir Europäer Bomben und Raketen in Moscheen werfen/schießen und Muslime/innen und deren Kinder töten und verstümmeln !“

    wieso ?

    Begründung :

    Die Begründung der permanenten Terroranschläge gegen Israel und seine Bevölkerung ist : „Dies sei seit Jahrhunderten palistinänsisches Land und Heimat, aus der diese verdrängt und vertrieben worden seien . Stimmt zwar nicht ganz ,zu Jesu Zeiten saßen und lebten dort nachweislich die Juden und danach bis zu/ nach Mohammeds Zeiten Juden und Christen , um genau zu sein bis 638 p.Chr.n..
    (((
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jerusalem#Mittelalter

    Mittelalter

    Im Jahre 638 belagerten Araber im Zuge der islamischen Expansion die Stadt; sie wurde vom Patriarchen Sophronius (560–638) freiwillig übergeben, nachdem keine Hoffnung mehr auf Entsatz bestand und die Belagerer dem Abzug der Christen, die die Stadt verlassen wollten, zugestimmt hatten. Unter muslimischer Herrschaft gab es sowohl Phasen einer explizit christenfeindlichen Haltung als auch Phasen von Toleranz gegenüber christlichen Pilgern und Bewohnern. So wurde Kaiser Karl der Große (9. Jahrhundert) vom muslimischen Herrscher als Schirmherr der heiligen Stätten eingesetzt. )))

    Bis Mai 1948 lebten dort dann Juden ,Christen und Mohammedaner !

    Wie gesagt …palistinensische Heimat ???,stimmt zwar nicht ganz , aber sei es drum …..
    die Palistinenser und ihre Befürworter nennen und nehmen diese , ihre Behauptung als Rechtfertigung dafür , Israelis permanent umbringen und verletzen zu dürfen und Israel ins Meer treiben zu dürfen !

    (((

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

    Territorialanspruch, Verhandlungsbereitschaft und Nationalismus

    Die Gründungs-Charta der Hamas von 1988 erklärt „die Fahne Allahs über jedem Zoll von Palästina aufzuziehen“ zum ideologischen Ziel der Organisation, was indirekt die Auflösung des Staates Israel sowie jeder weltlich orientierten palästinensischen Verwaltungsbehörde impliziert.

    Die Hamas bezeichnet die gesamte Region Palästina inklusive Israels, das als „zionistisches Gebilde“ bezeichnet wird, als „islamisches Heimatland“, das niemals Nicht-Muslimen überlassen werden dürfe, weil es bis zum Tag des Jüngsten Gerichts den Muslimen anvertraut wurde (Art. 11) und erklärt es zur Pflicht eines jeden Moslem, für die Eroberung Israels zu kämpfen. In ähnlichem Sinne äußerte sich zuletzt der palästinensische Außenminister Mahmud az-Zahar (im Amt seit März 2006) in einem Xinhua-Interview. Diese Position ist radikaler als die der säkularen PLO, die 1988 zumindest Israels Souveränität anerkannt hat. Die Ideologie der Hamas ist stark nationalistisch und auf einen „reinen Palästinenserstaat“ hin ausgerichtet, was theologisch mit Koranzitaten in der Charta begründet wird.

    Die Hamas sieht sich, folgt man Aussagen Zahars, als Teil einer globalen islamischen Bewegung, die dazu bestimmt ist, die Etablierung eines islamischen Staates in der ganzen westlichen und arabischen Welt herbeizuführen. Die Eroberung Palästinas müsse hierfür der erste Schritt sein.

    ………….

    http://www.focus.de/politik/ausland/konflikte-hamas-will-israel-nicht-anerkennen_aid_462972.html

    Hamas will Israel nicht anerkennen
    Montag 14.12.2009, 13:00

    Die im Gazastreifen herrschende Hamas- Organisation hat erneut das Existenzrecht Israels bestritten und eine Anerkennung des Staates Israel kategorisch ausgeschlossen. Ziel der Hamas bleibe die Befreiung von ganz Palästina, sagte Hamas-Führer Ismail Hanija am Montag in Gaza.
    „Palästina vom Mittelmeer bis zum Fluss Jordan ist ein islamisches Gebiet, das nicht Gegenstand von Konzessionen ist“, sagte er. „Wir werden den Staat Israel niemals anerkennen.“………….
    ………….

    ..soweit die Position der Muslime und der Palistinenser bezüglich ihrer Berechtigung ,Israel und seine Bevölkerung seit über einem halben Jahrhundert mit Waffengewalt bekämpfen zu dürfen !

    ….
    und nun :

    Gleiches Recht für Alle !

    ……wie steht es mit dem Recht der Europäer ihre Heimat ebenfalls mit Waffengewallt gegen eine islamische Invasion und Infiltration zu verteidigen ?

    Ich denke hier müßte gleiches Recht herrschen !

    Die Europäer leben (im Gegensatz zu Israel und Palistinensern )seit 2000 Jahren von Muslimen ungestört in diesem Kontinent !
    (Alte Rechte von Muslimen gibt es hier nicht !)
    Europa hat diese ,seine Heimat mit seiner Kultur aus Christentum gepaart mit Helenistischer antiker Denkweise und römischem Recht und der daraus herrührenden zivilisatorischen Entwicklung mit Aufklärung ; Freiheits und Individualrechten , Presse- und Meinungsfreiheit , Kunstfreiheit ,Narrenfreiheit ,Freiheit der Wissenschaft und des Glaubens , Demokratie ,Parlamentarismus und Gleichberechtigung von Mann und Frau , Entwicklung von Sozialismus ,Marxismus und Liberalismus sowie freier Marktwirtschaft und christlicher Soziallehre mit viel Blut unserer Ahnen
    seit Menschengedenken nach innen gegen den Islam und seine gottesklavische Religion und Mentalität verteidigt, sei es unter Karl Martell (* ca. 688 / 689; † 22. Oktober 741 in Quierzy,sei es unter El Cid [?ið], eigentlich Rodrigo Díaz de Vivar (* um 1043 in Vivar/Bivar; † 10. Juli 1099 in Valencia) und auch vor Wien unter Eugen Franz, Prinz von Savoyen-Carignan (fr: François-Eugène de Savoie-Carignan, it: Eugenio di Savoia-Carignano;* 18. Oktober 1663 in Paris; † 21. April 1736 in Wien) als auch nach außen bei den Kreuzzügen !

    http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Martell
    http://de.wikipedia.org/wiki/El_Cid
    http://de.wikipedia.org/wiki/Eugen_von_Savoyen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzzug

    Nun denn : Gleiches Recht für Alle !

    Was den Muslimen und Palästinensern gegenüber Israel und den Juden billig ,
    sollte uns Europäern gegenüber dem Islam und dessen Immigranten und Infiltratoren schon lange billig sein !

    …..
    ……..es sei denn , …..

    …….
    ..auch der Islam einigt sich mit uns auf die zivilisatorischen Regeln der Friedfertigkeit und Tolleranz !

    …..liebe Muslime wählt !….

    ..wie hättet ihr es denn gerne….

    …..come on , make my day….

    ansonsten gilt für uns Europäer :

    „Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber Intoleranten.“ – Wilhelm Busch

    „Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.“ – Thomas Mann, Der Zauberberg

    Wir Europäer werden nicht zu Verbrechern an unseren Werten werden , und die Intolleranz tollerieren und nicht bekämpfen !

  44. Von den Medien nicht berichtet:

    Sinairaketenangriffe: Zeitgleicher Beschuss auch gegen amerikanischen Armeestützpunkt im Nordsinai…

    Ynet erwähnt kurz, dass zumindest eine weitere Rakete im Sinai “nicht weit von einer internationalen Truppe” einschlug.
    Diese “internationale Truppe” identifiziert Debka mit der MFO, der Multinational Force and Observers und den Einschlagort in El Gorah im Nordostsinai (siehe Karte). Ägypten streitet hartnäckig ab, die USA schweigt…

    http://aro1.com/sinairaketenangriffe-auch-auf-usa/

  45. Angriffe jetzt auch aus dem Libanon:

    Viele Israelis aus dem Norden berichten über mehrere Explosionen. In Kirjat Schmona und Umgebung kam wohl Einiges runter.

    Libanesische Soldaten sollen u.a. das Feuer auf einen israelischen Panzer eröffnet haben, angeblich weil israelische Soldaten einen “Baum auf libanesischen Territorium fällen wollten…” – selbst wenn es wahr wäre, ist das doch ein super Grund die ganze Region in einen heftigen Krieg zu ziehen, was? Echt toll Libanon! Danke.

    Angeblich sollen bis jetzt ein libanesischer Soldat und ein Zivilist verletzt worden sein.

    http://aro1.com/angriff-in-nordisrael/#more-6951

  46. @ Zahal und Ra am :

    Hallo,

    ich habe eine Frage(slightly OT on this thread) an Euch, vielleicht könnt ihr mir dabei weiterhelfen ?

    Frage :
    Angenommen es kommt zum „ultimativen Showdown“ zwischen Israel(mit oder ohne USA) und dem iran, sowie dessen Achse des Bösen: libanon, syrien, gazastreifen(hamas).
    Israel wird also zukünftig aus Terror + Rache wieder extrem intensiv mit SSM und Granaten aus gaza beschossen.

    Gibt es für diesen Fall(oder gab es früher) einen militärischen Plan, das „gazaproblem“ dauerhaft zu lösen, bzw. flächenmäßig und an Bewohnerzahl anhaltend stark zu verringern ??

    (Ich spreche hier vom dauerhaften „Auslagern“/Verdrängen des gazaproblems nach ägypten, bzw. der Halbierung oder weitergehenden Verkleinerung der aktuellen gazafläche. Konkret: Der Erzeugung einer „freiwilligen“ Fluchtwelle -KEINE organisierten Deportationen- nach ägypten und der anschließenen Einebnung aller Infrastruktur durch nachrückende IDF-Pioniereinheiten).

    Das ganze evtl. durch ständig steigenden milit. Druck auf gaza und die Ermutigung/Aufforderung an Frauen + Kinder unter ~15 sich jenseits der Grenze in Sicherheit zu bringen. Praktisch eine Aufspaltung der gaza-Bevölkerung in weiblich und männlich / passiv und Kombattant.
    Anschließend Bekämpfung der zurückbleibenden männl. Bevölkerung über ~16 in der so entstandenen „Free Firezone“ + Zerstörung aller Infrastruktur um eine Rückkehr möglichst dauerhaft auszuschließen.

    Wiegesagt,
    dies ist nur ein Gedankenspiel, ein „Was wäre wenn Szenario“.

    Gab oder gibt es solche oder ähnliche Überlegungen schon einmal, gibt es Politiker, Offiziere, usw. in Israel, die derartiges schon einmal angesprochen haben und falls ja, ist dazu etwas publiziert worden ?

    Wäre nett, wenn ihr mir dazu etwas schreiben würdet !

    Danke,

    Alter Jäger

Comments are closed.