Weil Sarkozy endlich mal das macht, was die Mehrheit der Franzosen wünschen, zeigt er laut WELT seine „hässliche Seite“. Der Präsident der Nachbarrepublik hat es gewagt, darüber nachzudenken, kriminellen Einwanderern die Staatsbürgerschaft zu entziehen. Autor Dominique Moisi würde sein Haus natürlich sofort für Kriminelle öffnen, die ihn bestehlen und totschlagen. Erfolreiche Integrationspolitik brauche schließlich Zeit, belehrt er uns.

So schreibt der Harvardprofessor in der WELT:

Großbritannien und Frankreich hatten die Wahl zwischen Krieg und Schande. Sie haben die Schande gewählt und werden den Krieg bekommen.“ Winston Churchills berühmte Kritik an der britischen und französischen Verzögerungstaktik am Vorabend des Zweiten Weltkriegs sollte dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy eine Warnung sein. Für das bösartige Schüren von Emotionen gegen Einwanderer, um kurzfristig politisches Kapital daraus zu schlagen, wird er zuerst Schande ernten und dann die Niederlage bekommen. Sarkozy will in Frankreich geborenen Bürgern die Staatsbürgerschaft entziehen, wenn diese wegen versuchter Tötung von Polizisten, Polygamie oder „Beschneidung“ von Frauen verurteilt werden.

Obwohl heute eine Mehrheit der Franzosen mit Sarkozys Dabei lehnen die meisten Franzosen gar nicht so sehr Sarkozys Amtsführung ab als vielmehr seine Art. In Zeiten steigender Arbeitslosigkeit und Zukunftsangst brauchen die Franzosen eine in sich ruhende Vater- oder Mutterfigur und keinen nervösen und manipulativen Staatschef, der bereit ist, ethische Belange und die stolze französische Tradition der Gleichbehandlung aller Bürger vor dem Gesetz über Bord zu werfenRhetorik der Einwanderer-Beschimpfung sympathisiert, ist das keine Garantie, dass sie ihn 2012 auch wiederwählen werde.
(…)
Aber eine reine „Law-and-order“-Reaktion auf diese Probleme wird den durch Jahre schlechter Politik und Vernachlässigung entstandenen Schaden nicht wie von Zauberhand reparieren. Zu viel Staat ist nicht die Antwort auf einen lokal gescheiterten Staat. Erfolgreiche Bildungs- und Integrationspolitik brauchen ihre Zeit, um zu funktionieren, und daher wird es zu den nächsten Wahlen noch keine klaren Resultate geben. Die Einwanderer, vor allem die Muslime, zu stigmatisieren oder die Lager der Roma zu zerstören ist halt viel einfacher. Damit kommt die wahrhaft opportunistische und amoralische Seite Sarkozys und seines Umfelds zutage.

(Spürnase: Leser)

image_pdfimage_print

 

107 KOMMENTARE

  1. Zu viel Staat ist nicht die Antwort auf einen lokal gescheiterten Staat. Erfolgreiche Bildungs- und Integrationspolitik brauchen ihre Zeit, um zu funktionieren, und daher wird es zu den nächsten Wahlen noch keine klaren Resultate geben. Die Einwanderer, vor allem die Muslime, zu stigmatisieren oder die Lager der Roma zu zerstören…

    Wie gut, dass ein Amerikaner uns belehrt…

    Zumal die Amerikaner auch nicht „zu viel Staat“ haben, denn sie betreiben keine Integration, darum muß sich der Einwanderer selbst kümmern, wie sich das gehört.

    Wer stigmatisiert Muslime. Wenn, sie sich selbst.

    Was soll man mit illegalen Lagern sonst machen. Stehen lassen und zu weiteren ermuntern?

    Geistiger Dünnpfiff.

  2. Erfolgreiche Bildungs- und Integrationspolitik brauchen ihre Zeit, um zu funktionieren

    Vor ein paar Jahren wurde doch erst durch eine Befragung der Türken in Deutschland deutlich, dass die Türken sich z. B. nicht mit den Deutschen oder anderen Menschen vermischen:

    93 Prozent der in Deutschland geborenen Verheirateten führen ihre Ehe mit Personen der gleichen Herkunftsgruppe.

    Dazu steht im Koran: Sure 3,28: „Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstelle der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft mit Gott…“

    Und von diesen 7 % sind es meistens Männer, die dann ihre deutsche Frau oft bewegen, nach moslemischen Traditionen weiterzuleben, auch wenn sie nicht so „gläubig“ sind aber immer darauf achten, dass der Nachwuchs einen islamischen Vornamen bekommt.

    Eine türkische Frau, die einen Ungläubigen heiratet, gibt’s schon wesentlich seltener, das gilt im Islam als extrem unrein. Da passt die Umma schon auf.

    In dieser Studie vom Berlininstitut wurde ja auch deutlich, dass die Türken die am schlechtesten integrierte Bevölkerungsgruppe ist, die am meisten arbeitslos ist, die meisten Schulversager hervorbringt, aber auch die Gruppe, die sich in der 3. Generation am stärksten von der deutschen Gesellschaft abgrenzen will.

    In ca. 10 Jahren, wenn nicht schon früher, wird diese Gruppe sich weiter vergrößert haben (seht nur auf die Straßen, eine junge Kopfttuchfrau hat meist mind. 3 Kinder) und dann werden Probleme auf uns Deutsche zukommen, die die meisten heute noch gar nicht sehen wollen.

    Vielleicht wird es auch gar nicht als Problem empfunden? Vielleicht möchten die meisten Deutschen mit Menschen in ihrem Land zusammenleben, die die Aufnahmegesellschaft verachten und ablehnen? Vielleicht ist die Mehrheit der Bevölkerung mit einem Vorgehen nach Art von Sarkozy dann immer noch nicht einverstanden?
    Wer weiß, was die Mehrheit wirklich möchte?

  3. Zu viel Staat ist nicht die Antwort auf einen lokal gescheiterten Staat. Erfolgreiche Bildungs- und Integrationspolitik brauchen ihre Zeit, um zu funktionieren, und daher wird es zu den nächsten Wahlen noch keine klaren Resultate geben.

    Natürlich nicht. Wie auch in den vergangenen 40 oder 50 Jahren. Sollen sich die Franzosen weitere 40 Jahre messern usw. lassen? Freiwillige vor, Herr Autor!

  4. „Wie gut, dass ein Amerikaner uns belehrt…“

    Einfache Recherche ergibt eine andere Information: Dominique Moïsi (* 1946) ist ein französischer Politikwissenschaftler, Autor und Publizist. Aus der Linkipedia. Äh, Wikipedia.

    Interessant sind aber die Kommentare auf Welt Online. Solange sie noch lesbar sind. Und zum letzten Satz von Ausgewanderter:
    Volltreffer!

    Schönen Sonntag noch,
    kann nicht anders

  5. Die Kommentare dazu in WELT zeigten trotz eifrigster Zensur, dass VERöffentlichte und öffentliche Meinung weider einmal meilenweit auseinander liegen. Die Kommentierung wurde schließlich geschlossen.

  6. Ich sehe das Problem nicht, das dieser Gastprofessor anspricht…

    Aber ein bißchen OT mal eine Info zu den mobilen Rotationseuropäern aus Deutschland.

    Hier in Köln werden für Mitarbeiter der sozialen Dienste extra Seminare für den richtigen und kultursensiblen Umgang mit den m.R. angeboten.
    Habe meine Freundin gefragt, warum und wofür solche Seminare überhaupt existieren.

    Tja, es ist nunmal so, daß die deutschen Gesetze i.d.R. nicht kompatibel mit den sog. „Stammesgesetzen“ der m.R. sind.

    Daher müssen die unsere städtischen Mitarbeiter extra geschult werden, damit sie den ehrenwerten m.R. nicht unwissend etwas aufbürden, was sie gar nicht durchführen können, weil es ihren „Stammesgesetzen“ widerspricht und sie das dann sowieso nicht machen.
    Konsequenzen für den Nichtausführungsfall behördlicher Anordnungen, falls sie kulturunsensibel doch einmal erlassen werden sollten, sind mir nicht bekannt.

    „Stammesgesetze“ über deutschem Recht.

    Ich finde, wir passen uns hervorragend an, so einen Hals gerade.

  7. Erfolgreiche Bildungs- und Integrationspolitik brauchen ihre Zeit, um zu funktionieren,

    ————————-

    jo, genau.
    an wieviele jahrtausende haben herr gelehrter gedacht?

    was sind die new yorker doch blöd mit ihrer law and order politik und den three strikes.

    wie soll man da jemals eine vernünftige linkslinkspolitik auf die beine stellen?

    finden linkslinke den pöbel wirklich so faszinierend? denn die führer des pöbels kommen ja fast immer aus dem bürgerlichen lager. na ja, atavismus vielleicht.

  8. Dieses hinterhältige Gutmenschenpack wuchert weltweit, nicht nur in Deutschistan, etwa sehr schlimmem Unkraut vergleichbar.
    Wenn man nicht bezeiten was unternimmt, erdrückt es die Kulturpflanzen.

    Sarkozy unternimmt einen kleinen Schritt, zumindest gedanklich und schon fühlt sich Mr. Nobody berufen, seinen Senf dazuzugeben.
    Mann, Krebs muß raus aus dem Körper, wenn derselbe eine Chance haben soll.

    Ausweisung, pah, dann leben diese, wie ich früher schon einmal formulierte, Pithecanthropiden, anderenorts ihre mörderische Ideologie weiter.
    Ich hätte da ganz andere Ideen.

  9. Zum Weltartikel:

    Frankreich ist – vielleicht mehr als die meisten europäischen Staaten – mit ernsthaften Problemen der inneren Sicherheit und Gewalt in Zusammenhang mit der gescheiterten früheren Einwanderungspolitik konfrontiert, die den Traum der 60er-Jahre in den Albtraum der Gegenwart verwandelten.

    Das ist schon fortgeschrittene Hirnakrobatik. Süß, wie die sich inzwischen verzweifelt winden müssen, um die Multikulti-Katastrophe noch halbswegs harmlos umschreiben zu können.

    Ein „Traum“ war die den Völkern aufgezwungene Masseneinwanderung wohl nie, mit dem Begriff „Alptraum“ ist Schreiberling da schon eher auf der richtigen Spur.

    Aber wer denken- und Geschichtsbücher lesen kann, der konnte schon wie Enoch Powell vor 40 Jahren ahnen, wo die Reise hingeht.

  10. interessant, dass der herr gelehrte keine amis, sondern franzose ist.

    dann wird er sicher die geschichte des gelehrten aus der französischen revolution kennen, für den man eingetreten ist, weil er ein gelehrter chemiker und hochgebildet war, ihn doch nicht den kopf anzuschlagen.

    der richter hat kalt geantwortet: die revolution braucht keine gelehrten.

    sollte den herrn gelehrten ein wenig nachdenklich machen, wofür und für wen sich einsetzt. könnte den kopf kosten.

  11. AHA, dieser Harvardprofessor scheint zu wissen, was in Frankreich und anderen europäischen Staaten so abläuft?
    Habe den Artikel gelesen und mir auch die Kommentare angeschaut. Diese scheinen weltonline aber nicht besonders gefallen zu haben denn inzwischen wurde der Kommentarbereich geschlossen. Wie man das dort so handhabt.
    #18 phpeter : Toll Ihr Beitrag, danke.

  12. ignore @ Schwuchtelklatscher…..

    also ich persönlich finde die Vorgehensweise von Sarkozy einfach nur prima!
    Wer sich nicht den Regeln des Staates anpasst, muß halt mit den Konsequenzen zurechtkommen.

    Menschen die sich nicht einfügen wollen und nach ihren eigenen Regeln leben, sind nicht kompatibel mit unserem europäischen demokatischen freien Lebensstil.

    *hallalie… Walküre drückt klein Sarkozy mal eben an die Mutterbrust 😉

  13. Ewig und immer wieder sind es diese Gutmenschen (in diesem Fall die der WElt), die handlungsentschlossene Menschen – wie zb Sarkozy – daran hindern, das Problem krimineller und gewaltätiger Migranten zu lösen.

    Es sind immer wieder diese Gutmenschen, die durch ihre Naivität, Kurzsichtigkeit, Dummheit, durch ständiges Selbstanklagen, ja, durch Ethno-Masochismus den Frieden auf diesem Kontinent gefährden.

    Ich habe mich selbst mit in Deutschland integrierten Polen, Russen, Griechen, Italiern, ja selbst Türken und Persern unterhalten, die uns dazu auffordern, die Menschen, die hier einwandern und dann rauben, stehlen, schlagen, vergewaltigen und töten aus dem Lande zu verweisen.

    Es sind immer wieder die Gutmenschen, die uns daran hindern.

    Die eigentliche Pest sind nicht die Migranten: die Pest sind die Gutmenschen!

  14. Da spricht einer der gerade fuer die Politik steht die genau diesen „lokal gescheiterten Staat“ zu verantworten hat und damit dessen schier grenzenlose Unverantwortlichkeit unter Beweis gestellt hat!
    Nicht genug damit.
    Dieser Mann hat noch die Infamitaet den Oberlehrer denjenigen gegenueber zu spielen, die mit diesem irreversibel heranziehenden Desaster ferstigwerden muessen.

    „Es braucht mehr Zeit“?
    Sinistre Unverhohlenheit kennt keine Grenzen. Das behauptet er nachdem Muslims aus der zweiten und dritten Generation radikaler und asozialer sind als diejenigen der ersten Generation.

    Gibts zu diesem unverschaemten Kindskopf mit seiner Huhnerpsychologie -Dominique Moisi- auch einen kontakt?

  15. Wenn die Art und Weise der von Deutschlands Politikelite praktizierte Migrationspolitik so weitergeht und nichts gegen die stetig wachsende Gewalt der Fremden zu Lasten unserer Bürger und unserer Gesellschaft unternommen wird, brauchen wir in Europa keine Zeit für mögliche Verbesserung und Erfolg der Eingliederungsversuche von Fremden, sondern einen Totengräber.
    Das dumme Geschwätz der Medien ist nicht mehr verträglich. Deren Mentalität ist mit einer Blindheit geschlagen, die nur noch mit Dummheit zu bezeichnen ist … leider!

  16. Erfolgreiche Bildungs- und Integrationspolitik brauchen ihre Zeit, um zu funktionieren,

    eines bleiben diese Schreiberlinge aber immer wieder schuldig. Wie soll eine „erfolgreiche“ Bildungspolitik funktionieren, wenn das Klientel mehrheitlich aus Schulschwänzern und Bildungsunfähigen besteht.

  17. #26 Veritas

    Und wie werden wir die Gutmenschen wieder los? Durch Wahlen?
    Wenn 2013 die Melonenpartei wieder an die Macht kommen sollte, haben die bis 2017 das Sagen. Heißt von heute an noch 7 Jahre Multi-Kulti Politik. Ich male ungern schwarz, aber dann ist der Ofen aus. Wir brauchen bis zur nächsten BTW eine Lösung.

  18. …in Zeiten steigender Arbeitslosigkeit und Zukunftsangst….

    Der „Qualitätsjournalist“ relativiert in bekannter Weise mit dem Hinweis auf andere Probleme die Maßnahmen gegen kriminelle Einwanderer.
    Wobei andererseits die kriminellen Einwanderer auch 100%tig ein Grund für die Zukunftsangst der Franzosen sind.

  19. Hoffentlich bleibt es nicht bei Sarkozys Ankündigungen. Kann mich da an eine Kärcherdrohung erinnern, auf die ich heute noch warte.
    Genau so sollte es auch in D. gehandhabt werden. Nur noch mit dem Zusatz, dass Ausländer, die hier ausschließlich und seit Jahren von Steuergeldern leben, auch ausgewiesen werden. Das Staatbürgerschaftsrecht muss ebenso wieder geändert werden. Die Türken sind doch nicht deutsch, nur weil ein Elternteil hier länger als 8 Jahre legal gelebt hat.

  20. deutschland ist wirklich ein hoffnungsloser fall geworden. wenn wir doch nur „ein bisschen sarkozy hätten“, haben wir aber nicht, nur PI
    wenn der wilders nach berlin kommt, wird der vielleicht schon auf dem flugplatz abgefangen und falls nicht, 10 000 gutmenschen …linke.. und sogar cdu wird gegen vernunft protestieren. ach ja, messerschwingende araber und türken werden als ordner angestellt, würde ich mich nicht wundern. und die berliner polizei schnappt sich dann ein paar wilders-anhänger.

  21. Sehr vernünftig, daß dieser „Schwuchtelklatscher“ rausgeschmissen wurde. Der sollte schon des Namens wegen gesperrt bleiben.
    Sarkozy macht es meiner Meinung nach richtig und irgendwann werden alle anderen Regierungen begreifen müssen, daß sie genauso handeln müssen, wenn sie ihre Aufgaben gegenüber ihrem Volk wahrnehmen wollen.

  22. Es ist durchaus symptomatisch für das links-grüne Journaille-Gesockse, dass derjenige, der sein „Haus“ zu schützen bereit ist, als häßlich diffamiert wird.

    Wie würden diese Werteverdreher erst Arnold Schwarzenegger bezeichnen, der gerade dabei ist, die mit Spundwänden und schwerbewaffneten Grenzschützern gesicherte Grenze zu Mexiko noch undurchlässiger zu machen, als sie ohnehin schon ist?

    Früher oder später werden alle europäischen Länder solche Maßnahmen ergreifen müssen, wenn sie nicht vollkommen aufgegeben werden wollen!

  23. #26 Civis (22. Aug 2010 09:49)

    Hoffentlich bleibt es nicht bei Sarkozys Ankündigungen. Kann mich da an eine Kärcherdrohung erinnern, auf die ich heute noch warte.

    Wenn das, was Sarko da macht, kein Kärcher ist, was dann? Denk u. a. an die fliegenden Rotationseuropäer.

    #28 Adlatus15 (22. Aug 2010 09:55)

    Sarkozy macht es meiner Meinung nach richtig und irgendwann werden alle anderen Regierungen begreifen müssen, daß sie genauso handeln müssen, wenn sie ihre Aufgaben gegenüber ihrem Volk wahrnehmen wollen.

    2012 vergessen? Es wird so kommen, von Land zu Land… mit Absurdistan an letzter Stelle.

  24. der französische Gastprofessor in Politologie in Harvard ist wohl ein kleines bisschen gaga, ? oder ?
    Denn da trübt kein funktional zusammenhängender Gedankengang den Zeichenfluss.

    … ein akustisches Gebauche,
    das selbst der Pförtner hinbekäme.

    Das ist Rütli-Oberschulniveau .

    Wann werden endlich diese seltsamen -Logien aus dem Wissenschaftsbetrieb rausgeworfen und dem Volkshochsulbereich zugeordnet, wo sie höchstens hingehören.

  25. Auf was für einer Schule war dieser „Harvardprofessor“ eigentlich?
    Auf ner Baumschule??

    Wer sich auf meiner bescheidenen Realschule daneben benommen hatte, flog raus. Da gab es keine Diskussionen drum.

    Sarkozy macht prinzipiell nichts anderes. Leute die sich nicht benehmen, verlieren ihre erschlichenen Staatsbürgerschaften und fliegen raus.

    Jedes kleine (noch nicht „linksverblödent“ erzogene) Kind kann das nachvollziehen.
    Nur „unsere“ möchtegern Volksvertreter und Sabbelköppe aka Qualitätjournalisten nicht…. Es ist zum kotzen.

  26. #11 wien1529 (22. Aug 2010 08:59)

    Erfolgreiche Bildungs- und Integrationspolitik brauchen ihre Zeit, um zu funktionieren,
    ————————-
    jo, genau.
    an wieviele jahrtausende haben herr gelehrter gedacht?

    ——————————————–

    Viele Leute glauben halt, Integrationsbemühungen werden von Migranten so angenommen, wie die Integrationspolitiker es sich vorstellen.

    Es spricht aber sehr viel dagegen, weil die Begabung der Migranten meistens dafür nicht ausreicht!

    Die meisten Migranten aus unterentwickelten Ländern (Z. B. div. afrikanische Staaten, Karibikstaaten, Türkei bes. Anatolien usw.) sind nicht zufällig minderbegabt.
    Wenn sie begabt wären, hätte sie ihre Länder längst prosperiert und wären zu Wohlstand gekommen. Dann bräuchten sie auch nicht mehr auszuwandern.

    Unsere Multikulti-Politiker nähern sich nur scheinbar dem Niveau insbesondere der islamischen Migranten an.

    Sie kalkulieren für sich mit Hilfe der Stimmen von Migranten eine politische Karriere, die sie möglichst zu Millionären machen soll.
    Ströbele, Roth, Lafontain, Schröder sind einige Beispiele dafür.

    Das ist irgendwo menschlich noch verständlich, macht es aber erforderlich das übrige Volk kräftig zu verarschen und die Kosten für die oft unsinnige Integrationspolitik von den deutschen Steuerkartoffeln abzuschröpfen.

  27. Muslime verbrennen Lebensmitttel-Hilfslieferungen

    Es ist bekannt, dass die Flutopfer in Pakistan vorrangig Hilfe bekommen, wenn sie Moslems sind. Zwischen den Opfern wird selektiert. Nun berichten ausländische Journalisten aus Somalia, dass die Moslem-Führer dort westliche Lebensmittel-Spenden öffentlich verbrennen lassen, es handelt sich um Mais und Reis vom Welternährungsprogramm (WFP) und von USAID. (Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/fluthilfe-pakistan-die-selektion-der-opfer.html und http://www.independent.co.uk/news/world/africa/islamists-destroy-expired-food-aid-in-somalia-2058072.html ).

  28. Das große Tabu wird gebrochen: Der britische Sender Channel-4 berichtet über die Folgen der Inzucht im islamischen Kulturkreis

    Es gibt Länder, in denen darf man nicht über die schlimmen Folgen der Inzucht in bestimmten Kulturkreisen sprechen, weil Politiker selbst diese Inzucht als „kulturelle Bereicherung“ empfinden und die „Potentiale“ der genetisch missbildeten Kinder aus solchen Verbindungen irgendwann einmal nutzen wollen. Dazu gehört Deutschland. Es gibt Länder, in denen warnen Politiker die Bevölkerung vor der Inzucht. Dazu gehört Großbritannien (wir berichteten). Die britische Zeitung Daily Mail hat nun einen großen Vorabbericht über einen erstaunlichen Film des Senders Channel-4, der über die verbreitete Inzucht unter pakistanischen Muslimen in Großbritannien berichtet. Die Pakistani Tazeem Ahmad, bricht in einem Bericht für die Daily Mail ihr Schweigen, schreibt über die Folgen der Inzucht in ihrer eigenen Familie, und beschreibt, welche Folgen diese verniedlichend „Verwandtenheiraten“ genannte Inzucht unter Pakistanis in Großbritannien hat: Mehr als 70 wissenschaftliche Studien belegen derzeit allein in Großbritannien, dass diese Inzucht ganz sicher keine „Bereicherung“ ist, sondern zu Elend und Leid in den Familien führt. Die Kinder sind psychisch gestört, häufig missbildet und müssen ihr ganzes Leben betreut werden. In Großbritannien sind 50 Prozent aller Pakistanis mit nahen Verwandten verheiratet, in der Stadt Bradford sind es sogar 75 Prozent.

    Im islamischen Kulturkreis hat man keine Ahnung von den genetischen Folgeschäden der Inzucht

    Pakistanis stellen 1,5 Prozent der britischen Bevölkerung, aber ein Drittel der in Großbritannien geborenen Kinder mit schweren genetischen Schäden. Die Betreuung eines solchen Inzucht-Kindes in einer britischen Kinderklinik kostet die britischen Steuerzahler pro Jahr 75.000 Pfund (91.000 Euro). Die staatlichen britischen Krankenkassen müssen immer mehr Geld für die lebenslange Betreuung der pakistanischen Inzucht-Kinder ausgeben (Quelle: http://www.dailymail.co.uk/news/article-1305078/TAZEEN-AHMAD-Three-uncles-deaf-Five-aunts-died-babies-Why-My-grandparents-cousins-married.html?ito=feeds-newsxml 22. August 2010, hier eingestellt Sonntag um 6.31 Uhr).

  29. Sicherlich ist Sarkozy ein hässlicher Franzose.
    Aber was hat das mit seiner politischen Arbeit zu tun?

  30. #32 K-Blackbird (22. Aug 2010 10:10)


    Jedes kleine (noch nicht “linksverblödet” erzogene) Kind kann das nachvollziehen.

    ———————————————

    Wer seine Kinder nicht linksverblöden lassen will, schickt es auf Privatschulen!

  31. @ #37 arno schmidt

    #32 K-Blackbird (22. Aug 2010 10:10)


    Jedes kleine (noch nicht “linksverblödet” erzogene) Kind kann das nachvollziehen.

    ———————————————

    Wer seine Kinder nicht linksverblöden lassen will, schickt es auf Privatschulen!

    Sicher! Doch musst du dazu auch das Geld für haben. Ist ja nicht gerade wenig, was ne Privatschule kostet. Da gibts allerdings auch viele linke Kaderschmieen bei. Muss man gut auswählen.

  32. POLITIK-VERSAGER

    Die Politik schaufelt millionenfach analphabetische und gewalttätige „Migranten“ ins Land – und macht dann einen auf ratlos. Läßt die Menschen mit der Misere allein. Wer sich beschwert ist automatisch ein Rechtsradikaler.

    Und wenn dann jemand wie Sarko kommt, der ausnahmsweise mal etwas an der Misere reparieren will, dann ist er „böse“. Kein Wunder: Implizit weist er darauf hin, was für ein Desaster dieses hemmungslose aus der Dritten Welt für die zivilisierten Länder ist.

  33. Das wirklich Schlimme in diesem Artikel ist, dass Beschneidung in Anführungszeichen gesetzt wird. Das ist das erste mal, dass ich das sehe.
    Setzt man etwas in Anführungszeichen, so will man es verharmlosen, herunterspielen. Bald wird es auch nicht nur „Beschneidung“ heissen, sondern auch: die sogenannte „Beschneidung“. Durch das Wort sogenannte wird ein Begriff nochmals verharmlost. Bald werden wir dieses Verharmlosungsmuster in anderen Artikeln sehen, und bald wird man von uns Toleranz für die sogenannte „Beschneidung“ fordern.

    Ich bin mir bewusst wie paranoid das klingt, doch wer die Sprachentwicklung in den Medien in den letzten 10 Jahren verfolgt hat, den wird das nicht erstaunen. Kultursensible Sprache eben.

  34. Hamburg: Inzucht-Junge Rilwan C. muss in die Psychiatrie

    Viele Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis wurden nach Verwandtenheiraten gezeugt, haben die typischen Inzucht-Krankheiten wie Schizophrenie und schwerste psychische Störungen – so wie Rilwan C. Er hat einen Hamburger Taxifahrer von hinten mit drei Kopfschüssen getötet, weil er im Wahn immer wieder Allahs Stimme hörte. Jetzt muss Rilwan C. (24) in die geschlossene Psychiatrie. Und die deutschen Steuerzahler werden ein Leben lang liebreizend für den armen Mörder sorgen. (Quelle: http://archiv.mopo.de/archiv/2010/20100722/hamburg/panorama/taxi_moerder_muss_in_psychiatrie.html ).

  35. #1 Ausgewanderter

    Dem kann ich mich nur anschließen. Vor allem kann ich nicht nachvollziehen, warum ausgerechnet ein Amerikaner einen derartigen geistigen Dünnschiss absondert. Schließlich ist das Credo der amerikanischen Politik „sowenig Staat wie möglich“. Aber so ist das immer, wenn Politiker die Politik von anderen Ländern, von denen sie keine Ahnung haben kommentieren. Gerade die Deutschen maßen sich gerne an, Nachbarländer (Schweiz, Holland) wegen ihrer demokratischen(!) Wahlen zu verurteilen.

  36. #40 misla

    Nee, es ist genau umgekehrt. Es gibt ja schließlich auch die männliche Beschneidung, die ja eher harmlos (wenn auch völlig überflüssig) ist. Von dieser ursprünglichen und harmlosen männlichen Form wollte sich der Autor von der weiblichen „Beschneidung“ abgrenzen. Anders ausgedrückt: Die weibliche Beschneidung ist keine Beschneidung, sondern eine Verstümmelung. Und deshalb sind die Gänsefüßchen (oder die Verwendung von „sogenannt“) zwingend.

  37. #23 OGT (22. Aug 2010 09:44)

    „Und wie werden wir die Gutmenschen wieder los? Durch Wahlen?
    Wenn 2013 die Melonenpartei wieder an die Macht kommen sollte, haben die bis 2017 das Sagen. Heißt von heute an noch 7 Jahre Multi-Kulti Politik. Ich male ungern schwarz, aber dann ist der Ofen aus. Wir brauchen bis zur nächsten BTW eine Lösung.“

    Indem du Pi VERBREITEST, wo und wie immer du kannst. DAs Problem im Land ist, dass die Menschen durch die wahrheitsunterdrückenden Mainstream-Medien nicht aufgeklärt sind. Pi klärt auf.

    Dann wird sich auch das Wahlverhalten ändern.

    Du weißt, was Du zu tun hast…

  38. Ja aber Deutschland wird sich von den „Nachbarländer“ noch Tipps abholen wenn erstmal die Wirtschaft am Ende ist, sich die Gewalt gegen Deutsche nicht mehr verstecken lässt.
    Ich bin zuversichtlich und finde Sarkozy sollte noch viel extremer Handeln, denn schliesslich muss irgendwer anfangen hart durchzugreifen.
    Vorbei die Zeiten in dennen alle den Mund halten, auch die Zeit in der andere unseren Kampf mittragen (Wilders,Freysinger). Unsere Leute stehen schon auf der Matte.

  39. #44 KDL

    Hmm… du hast recht (hoffentlich 😉 ). Mir kommt beim Wort Beschneidung immer sofort die weibliche in den Sinn. Aber auch die Männliche ist eine Verstümmelung, wenn auch eine viel harmlosere und sozial stärker akzeptierte.

  40. #38 K-Blackbird (22. Aug 2010 10:17)
    Wer seine Kinder nicht linksverblöden lassen will, schickt es auf Privatschulen!
    ———————–

    Sicher! Doch musst du dazu auch das Geld für haben. Ist ja nicht gerade wenig, was ne Privatschule kostet. Da gibts allerdings auch viele linke Kaderschmieen bei. Muss man gut auswählen.

    —————————————
    Das sehe ich auch so.
    Insgesamt gesehen ergibt das ja auch eine „häßliche Rückkoppelung“.

    Wer erst einmal verarmt ist, wählt links, weil er von den „Reichen“ alimentiert werden möchte.

    Es dauert in der Gesellschaft eine gewisse Zeit, bis sich die Spreu vom Weizen getrennt hat.

    Längerfristig werden die Minderbegabten arm und die Begabten wohlhabend.

    Arme werden linksverblödet, Reiche werden konservativ und haben das Geld und die Beziehungen dafür, ihre Kinder „in die Fußstapfen“ ihrer Eltern treten zu lassen.

    Wenn man die IQ’s Reicher und Hartzler ermitteln und gegenüberstellt, würde meine o. a. These sicherlich bestätigt.

    Die Menschen sind (Gott sei Dank) nicht alle gleichbegabt, wie (die Gutmenschen) es uns immer einreden wollen.

    Begabung ist ganz sicher auch genetisch bedingt.
    Was nicht ausschließt, daß mäßig Begabte durch Erziehung und Umwelteinflüse erfolgreicher sein können, als faule und undisziplinierte Säcke aus der sogenannten „Oberschicht“ mit guter genetischer Veranlagung.

  41. Da sieht man, welche Blindgänger sich heutzutage als „Harvard-Professor“ nennen dürften.

    Ein Versager auf höchstem Niveau.

  42. Nicht erstaunlich, dass jemand seine geistige Diarrhoe verbreiten darf.
    Sehr erstaunlich, dass es sich um einen „Harvardprofessor“ handelt…

  43. „Die Welt“ eines der größten Schmierenblätter die es gib – ach LINKEN hatte ich noch vergessen!
    Die Gewaltaten der Migranten wollen nicht abnehmen, brutalste Vergewaltigung der EX ist nur einer der Aspekte. Begeht ein 13 jähriger eine Vergewaltigung , hat er sich dafür nicht zu verantworten, das gleiche gilt auch wenn er mit Drogen handelt.
    KANN das sein oder besser darf das ein – NEIN – was gegenwärtig geschieht ist wie in so vielen bereichen blankes wegsehen. Arabische Großfamilien werden von Anfang an alimentiert und finden das das so bleiben müsse – das Zusatzbrot wird auf kriminelle Art erwirtschaftet – ausweisen trotz abgelehnten Asylantrag nicht möglich (mehr dazu in der Studie des LKA „Importierte Kriminalität und deren Etablierung“.
    Der Begriff schüren von Emotionen gegen Einwanderer ist hier nicht angebracht, wer stigmatisiert sie wenn nicht sie selbst. Derv ASutor diese artikels sollte erst mal seine Nase in das Buch von Kirsten Heisig stecken bebor er wieder zum Griffel greift!!!

  44. # KDL
    Ich sehe, dass Sie mit den Deutschen nicht das Volk meinen, sondern Politiker, MSM etc.
    Da haben Sie vollkommen recht !
    Von mir ist Ihre Aussage zuerst falsch interpretiert worden, weil ich dachte dass Sie die Deutschen als Volk meinen.
    Ich glaube das Gegenteil ist der Fall. Bestimmt wäre es dem deutschen Volk recht, wenn es auch in Sachfragen mitbestimmen könnte anstatt nur alle paar Jahre ein Kreuzchen auf die Wahlzettel zu setzen. Und die Wähler danach der Willkür der Politiker wieder vollkommen ausgeliefert sind.
    Ich wünschte mir mehr direkte Demokratie für’s deutsche Volk !

  45. #55 gerndrin (22. Aug 2010 10:57)

    Nicht erstaunlich, dass jemand seine geistige Diarrhoe verbreiten darf.
    Sehr erstaunlich, dass es sich um einen “Harvardprofessor” handelt…

    —————————————-

    Wenn jemand geistigen Dünnschiß übers Volk schwappen läßt, ist er noch längst nicht blöde!
    Beste Beispiele dafür sind unsere links/grünen/SED-Politiker.

    Ihr Kalkül ist es, die Bevölkerung zum Zweck ihrer Wahl zu verarschen und daraus Kapital für sich zu schlagen.

    Gerhard Schröder, Lafo, Ströbele und Co. lassen Grüßen!

    Die sind sicher alle nicht blöde, predigen aber sämtlich Wasser und saufen selber Wein.

  46. #58 Simbo (22. Aug 2010 11:02)


    Ich wünschte mir mehr direkte Demokratie für’s deutsche Volk !

    —————————————–

    Daraus wird leider nichts!
    In einer direkteren Demokratie ließe sich das Volk schwieriger verarschen.
    Das würden unsere Politiker niemals zulassen!

    Merke:
    -Multikulti ist toll.
    -Migranten sind willkommen und klug.
    -Der Islam bereichert unsere Kultur.
    -Hartzler sind nur zufällig und nicht wegen schlechter Qualifizierung arbeitslos.
    -Steuern zu zahlen macht Spaß.
    -Politiker als Volksvertreter wollen nur das Beste.

    etc., etc.,…

  47. Ja, erfolgreiche Integrationspolitik braucht so seine Zeit, 40 Jahre sind einfach zu wenig.

    Dass die Italiener, Spanier, Griechen, Russen oder Vietnamesen bei uns aber auch so streberhaft viel zu schnell eine Integration vollzogen haben, können die nicht etwas kultursensibler auf die etwas langsameren MohammedanerInnen warten?

    Machen wir doch in der IGS genauso:

    Die guten Schüler werden extra heruntergezogen, damit auch Murat und Abhul Abitur bekommen. Und wenn es mit dem Abi nicht klappt, senkt man für BeamtInnen mit mohammedanischem Hintergrund einfach die Anforderungen…

  48. Sarkozy hat recht! Das ist sein Thema – und vorallem ist es wohl eines der wichtigsten Themen! Sicherheit zu schaffen, kriminelles Einwandererpack auszuweisen, eventuell vorhandene franz. Staatsbürgerschaft entziehen und raus!
    Das was diese ganzen linksgescheitelten „Intellektuellen“ dazu sagen ist nichts weiter als geistiger Abfall, der auf den Müllhaufen der Geschichte gehört!
    Sie winden sich…sich reden sich raus…mit allen möglichen Tricks versuchen Sie, um die wahren Probleme herumzureden „Integration braucht Zeit“ – wenn ich solche Sprüche höre, wird mir ganz schlecht.

    Es muss endlich Schluss sein mit der ganzen Toleranz gegenüber importierten Problemen…

  49. konnte mit dem begriff „rotationseuropäer“ nichts anfangen,aber jetzt hab ich es geschnallt.

    jeder z..euner (äh ..rotationseurop.)bekommt 3oo euronen und jedes kind nochmal 100,wenn sie france freiwillig verlassen.

    die sind ja nicht dumm und nehmen das,weil sie wissen dass sie jederzeit nach europäischem recht wieder einreisen dürfen.
    (und das am gleichen tag)

    somit bekommt die bezeichnung „rotationseuropäer“ seinen sinn.

  50. #58 Simbo (22. Aug 2010 11:02)
    Bestimmt wäre es dem deutschen Volk recht, wenn es auch in Sachfragen mitbestimmen könnte anstatt nur alle paar Jahre ein Kreuzchen auf die Wahlzettel zu setzen. Und die Wähler danach der Willkür der Politiker wieder vollkommen ausgeliefert sind.

    Wenn der Lebensraum einen Volkes durch Zuwanderung umgestrickt werden soll oder ein Austauch dieses Volkes im nämlichen Land geplant ist, dann ist es doch das GUTE RECHT jedes Bürgers darin involviert zu werden.

  51. @2 li.berte

    „Vielleicht wird es auch gar nicht als Problem empfunden? Vielleicht möchten die meisten Deutschen mit Menschen in ihrem Land zusammenleben, die die Aufnahmegesellschaft verachten und ablehnen?“

    Sehr interessanter Gedanke; in meinem Freundeskreis wird es bereits diskutiert: Kinder, die in der Schule schon mit moslemischen Mehrheiten aufwachsen, früh an die Idee der eigenen Unterlegenheit, vielleicht sogar Minderwertigkeit gewöhnt werden, die verfolgt, bespuckt, geschlagen, beraubt werden, für die IST DAS DIE WELT, etwas Anderes kennen sie ja nicht! Ob das in ein Sichfügen, Sichducken mündet oder schliesslich in erbitterten Kampf – das weiß nur Derdaoben…

  52. #15 wolfi (22. Aug 2010 09:18) Der Kampf gegen Rechts geht weiter:
    Bayern zieht Autokennzeichen mit „AH“ und „HH“ aus dem Verkehr

    Einfach IRRE
    Ich schlage vor das A H S A 1 8 aus dem Alphabet zu entfernen

    machen wir es auf türken .. einfach alles negieren

  53. OT
    http://www.welt.de/die-welt/debatte/article9120598/Eine-ueble-Kampagne.html
    Die aktuelle Rückführung der Roma wäre auch ein Thema für PI.
    Sind die Kinder einmal eingeschult, was häufig auch ohne Aufenthaltserlaubnis geschieht, kann man während des Schuljahres nicht mehr ausweisen.
    Die Ausweisungen müssen deshalb wohl in den Sommerferien kurz vor Ende derselben stattfinden, damit sie keine Zeit haben, zurückzukommen und die Kinder schnell einzuschulen.
    Zurückkommen wollen die meisen sowieso, trotz des Geldes, das sie bekommen (350€ pro Erwachsener , 100 pro Kind). Das sagen sie schon am Flughafen.

    Man muss sich einmal klarmachen, dass Rumänien und Bulgarien Frankreich wegen der Abschiebungen kritisiert haben. Länder, aus denen die Roma fliehen, weil sie dort schlechter als Tiere behandelt werden.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article9071170/Rumaenien-beunruhigt-ueber-Frankreichs-Roma-Politik.html

  54. #53 elohi_23

    Da sieht man, welche Blindgänger sich heutzutage als “Harvard-Professor” nennen dürften.
    Ein Versager auf höchstem Niveau.

    Das wird nur noch in Deutschland getoppt (wo auch sonst!): Unser Prof. h.c. Joseph W. Fischer hat zwar weder eine abgeschlossene Schul- noch Berufsausbildung, dafür aber eine Karriere als linksextremer Gewalttäter und anschließendenden verschiedenen staatsschädigenden Ministertätigkeiten.

  55. @47 kdl

    „Nee, es ist genau umgekehrt. Es gibt ja schließlich auch die männliche Beschneidung, die ja eher harmlos (wenn auch völlig überflüssig) ist. Von dieser ursprünglichen und harmlosen männlichen Form wollte sich der Autor von der weiblichen “Beschneidung” abgrenzen. Anders ausgedrückt: Die weibliche Beschneidung ist keine Beschneidung, sondern eine Verstümmelung. Und deshalb sind die Gänsefüßchen (oder die Verwendung von “sogenannt”) zwingend.“

    Es sollte mich sehr wundern, wenn der „Herr Professor aus den USA“ aus dieser Richtung argumentieren würde…

  56. Der Präsident der Nachbarrepublik hat es gewagt, darüber nachzudenken, kriminellen Einwanderern die Staatsbürgerschaft zu entziehen.
    ———————-

    Ja, ja, Sarko denkt mal wieder darüber nach!

    Passieren wird allerdings nix, denn Sarko ist ein Dummschwätzer und Papiertiger!

    Ich lasse mich allerdings gern vom Gegenteil überraschen.

  57. Das Ding mit den Kennzeichen – das glaube ich einfach nicht, irre, gaga usw.

    Wie sich doch die Geschichte wiederholt.

    1981 hatte ich eine Kollegin, ich weiß es noch wie heute, es ist wahr, bei meiner Gesundheit, die kam total bestürzt auf Arbeit:

    Sie hatte, Tage vorher, das Kennzeichen SED … zugeteilt bekommen. Das wurde eingezogen und durch SEF … ersetzt.

    Fast genau 30 Jahre her, aber die Rübe funktioniert noch.
    Wir haben nicht DDR 2.0, wir haben ganz genau die DDR hier, mit Stasi ( nur anderer Name ), mit geldgierigen Wasserpredigern, die Wein saufen, mit dogmatischer Meinungsunterdrückung, mit allmählicher Volksverarmung.

    Wie und wann hatten wir eigentlich eine Wende ?
    Erbärmlicher Lügenstaat.

  58. Für den französischen linken, intellektuellen Wirrkopf, Dominique Moïsi, sind es nicht Religionen oder totalitäre Ideologien, die unsere Welt spalten oder ggfls. in die Luft jagen können, sondern Gefühle.

    In seinem afterwissenschatlichen Werk „Kampf der Emotionen“ skizziert er eine „Karte der gegensätzlichen Gefühle“.

    Der Herr Professor hat vermutlich noch nicht –aus linker, intellektueller Arroganz heraus- zur Kenntnis genommen, dass der Islam keine Religion, sondern eine komplette, totalitäre Lebensform ist. Das, allerdings, kann man einem Mann seiner Bildung nicht durchgehen lassen. Zumal der Kloran, nicht wie die Thora oder die Bibel, von Menschen „erschaffen“ wurde, sondern lt. islamischen Glaubensdogma das unmittelbar geoffenbarte Wort ihres Allahgottes ist.

    Jedes einzelne Wort gilt als vollkommen und heilig, ewig gültig und schon seit aller Ewigkeit vorhanden. Er soll Mohammed durch den Engel Gabriel übermittelt und offenbart worden sein. Der Originaltext wir im Koran als „Urschrift“ (Koran 43,4) bezeichnet; diese wird im Paradies aufbewahrt, verborgen an einem sicheren Platz (Koran 56,78) und bestens bewacht (Koran85,22).

    Der weltweite Jihad gegen die kuffar – die Ungläubigen – fordert jährlich mehr Opfer als während der gesamten 350 Jahre spanische Inquisition zu verzeichnen waren.
    Zum Wohle des Propheten und seines Wüstengottes Allah (der vorislamische Mondgott Hubal aus dem Pantheon der 360 Götzen und Idole der Kaaba zu Mekka) mussten bislang rund 270.000.000 Menschen ihr Leben lassen (Quelle: Bill Warner, Director, Center for the Study of Political Islam)

    Der Islam hat religiöse, rechtliche, politische, ökonomische und militärische Komponenten. Die religiöse Komponente ist der Bart, hinter dem sich alle anderen Komponenten verstecken.

    Der Afterwissenschaftler Dominique Moïsi erdreistet sich sogar, die Worte des großen Briten, Churchill, zu verfremden. Denn diese bezogen sich auf die feige Appeasement Politik seiner Vorgänger und dem Einknicken vor einer totalitären Ideologie, so wie sie heutzutage vom Fieslam repräsentiert wird.

    Nicht durch feiges Einknicken, oder vorauseilender Unterwerfung, erwirbt man sich den Respekt des faschistischen Polit-Islam, sondern nur durch konsequentes Handeln, Härte und Standfestigkeit.

    Das sei dem (linken) Gastprofessor von Harvard ins Stammbuch geschrieben!

  59. Ein Hoch auf den französischen Präsidenten, der im Gegensatz zu unseren politischen Versagern endlich mal gehandelt hat. Dem Harvardprofessor empfehle ich einen 3-monatigen Aufenthalt in einem Wohnhaus, indem nur Albaner und Zigeuner wohnen, damit er die Bereicherung mal aus nächster Nähe erlebt.

  60. Ich weiß halt nicht, ob Sarkozy es wirklich ehrlich meint, oder ob er nur Wählerstimmen abgreifen will. Auf jeden Fall ist es richtig, kriminellen Subjekten die Staatsbürgerschaft zu entziehen! Darüber sollte auch bei uns nachgedacht werden.

  61. # 73 HelpEurope (22. Aug 2010 12:13)

    http://www.citizen-times.eu/die-integration-von-muslimen-in-europaischen-gesellschaften-ist-nicht-moglich/

    Mehr ist dazu nicht zu sagen!

    Hierzu noch eine gute Ergänung:

    Nicolai Sennels – Gefährliche Integrationsmythen

    Die vielen Integrationsmythen sind ein ernstes Problem für die Sozialarbeit. Integrationsprobleme sind eine tickende Zeitbombe für unsere Wohlfahrtsgesellschaft.

    http://europenews.dk/de/node/20845

  62. Ein typischer Artikel eines linkspopulistischen Anhängers der Ersatzreligion namens Multikulti.

    Weil nicht gescheitert sein kann, was nicht gescheitert sein darf, versuchen diese ideologieverblendeten Leute alles, um die eigene Lebenslüge aufrecht zu erhalten.
    Dazu brauchen sie Jubelperser aus dem Volk, deshalb diese verzweifelten Versuche, die öffentliche Meinung in die eigene Richtung zurückzuwenden.

    Man stelle sich eine Claudia-Fatima Roth vor, die plötzlich öffentlich zugeben müsste, dass sie jahrzehntelang einer falschen Ersatzreligion anhing.

    Die Normalbürger wollen offensichtlich keine Auflösung ihrer Nationalstaaten, die Normalbürger wollen ebensowenig ihre eigene Kultur und ihre eigenen Werte aufgeben.
    Und die Normalbürger wollen in ihren Ländern weiterhin die Bevölkerungsmehrheit stellen.

    Wozu braucht man eine, erst umständlich zu erschaffende, neue Multikultur?
    Jeder Nationalstaat hat bereits eine eigene Kultur.

  63. Frankreich mit seiner präsidialen Verfassung ist ein stärker autoritärer Staat als Deutschland. Daraus folgt auch eine stärkere Fraktion von Gutmenschen, die alles, was nach autoritär riecht, pauschal ablehnen. Es ist wie bei uns auch das blinde linke Gutmenschentum, das bis heute jede noch so mörderische Provokation aus den Ghettos immer wieder klein und schön zu reden versteht. Nicht zuletzt deswegen hat ja auch Herr Cohn-Bendit in Fronkraisch nicht wenige Anhänger.

  64. Sarkozy geht den richtigen Weg. Ist doch mal wenigstens ein Anfang. Handeln, handeln und nochmal: HANDELN!

    Ich diskutiere mit Verwandten und Bekannten viel über die Probleme. Auch mit den Nachbarn. Jeder kann Aufklärungsarbeit leisten.
    Trotzdem stelle ich immer wieder fest, wie wenig sich etliche Leute hierzulande damit befassen. Sie bemerken zwar die radikale Veränderung, sind aber dennoch ratlos. Viele haben auch einfach nur Angst. Meist kommt auch die Bemerkung: „wir können eh nichts daran ändern“.
    Es ist wichtig, sich nicht nur in den Foren auszutauschen, sondern auch in Gesprächen mit der unmittelbaren Umgebung. Dazu gehört auch die Klarstellung, daß es letztlich erst die Politik in unserem Land möglich gemacht hat, daß wir heute diese Probleme überhaupt haben.

    AUFKLÄRUNG IST NÖTIG!!!
    JEDER IST DAZU AUFGEFORDERT!!!

    Je sachlicher und fundierter sie ist, umso glaubhafter wird sie.

  65. @ #37 arno schmidt

    #32 K-Blackbird (22. Aug 2010 10:10)


    Jedes kleine (noch nicht “linksverblödet” erzogene) Kind kann das nachvollziehen.

    ———————————————

    Wer seine Kinder nicht linksverblöden lassen will, schickt es auf Privatschulen!

    Sicher! Doch musst du dazu auch das Geld für haben. Ist ja nicht gerade wenig, was ne Privatschule kostet. Da gibts allerdings auch viele linke Kaderschmieen bei. Muss man gut auswählen.
    ———————————————-
    Privatschulen können sich auch Hartzer leisten – sie kosten dann zwischen 50 und 75,-€/Monat.

    Besser wäre allerdings ein katholisches Internat, das noch richtigen „Stoff“ vermittelt. Ich habe das Klosterinternat in Steinfeld/Eifel besucht -allerdings mit humanistischer Bildung bis zum Abwinken.
    Ich habe es nie bereut, obwohl es hammerhart war!

  66. Die Franzosen haben uns mit diesen bildungsresistenten Satanisten überschwemmt. Die der EU aufgedrückte Nordafrikapolitik der Snail-Eater hat uns auch Deutschland toll bereichert.

    Daran werden auch die Einzelaktionen des „Hochdruckreinigers“ nichts ändern. Es sei den, er läßt mit der Fremdenlegion die wirklichen Brennprunkte krimineller Aktivitäten, nämlich die Trabantenstädte der Moslems vor Paris räumen.

    Aber das geht nicht mehr, zu viele und zu gewalttätig sind diese Leute.

    So geht man auf die Zigeuner los, um dem Volk Dreck in die Augen zu werfen. Wohlwissen, dass die, die man ausgewiesen hat, eine Woche später wieder da sind. Schließlich genießen sie ja Freizügigkeit als EU-Bürger. Blender regieren Mitteleuropa!

  67. Zigeuner

    Schade, dass im Zusammenhang mit Sarkosy das Thema „Zigeuner“ (wie sie sich selber nennen)so hoch aufgehängt wird. Mich interssiert die Problematik „Zigeuner“ wenig, da allein zahlenmässig Zigeuner völlig unbedeutend sind, in Vergleich zur Gruppe der Moslems.

    Lassen wir uns doch nicht auf so einen unbedeutenden Nebenschauplatz locken!

    Im Vergleich zu den Moslems bei uns gilt folgendes:

    – Zigeuner sind schon hundert mal länger in Europa
    – Zigeuner sind nicht so zahlreich (wir haben hundert mal mehr Moslems als Zigeuner)
    – Zigeuner werden vom der Obrigkeit nicht so stark gepempert wie Moslems.
    – Zigeuner haben keine Agenda uns zu bekehren (zum Islam)
    – Zigeuner fühlen sich uns nicht überlegen, im gegensatz zu Moslems
    – Zigeuner fallen eher durch Eigentumsdelikte aber weniger durch Gewaltdelikte auf
    – Zigeuner dominieren mit ihrer Überzahl keine einzige Schulklasse in Deutschland.
    – Zigeuner hatten tatsächlich bei uns unter Verfolgung zu leiden, Moslems nicht.

    Aus all den genannten Gründen, wird es Gutmenschen viel leichter fallen, euch als Nazis zu verunglimpfen, wenn ihr euer Interesse auf Zigeuner konzentriert. Konzentriert euch auf das Hauptproblem: Die Moslemische Unterwanderung.

  68. #87 frank2222 (22. Aug 2010 14:39)


    Zigeuner

    – Zigeuner sind schon hundert mal länger in Europa
    – Zigeuner sind nicht so zahlreich (wir haben hundert mal mehr Moslems als Zigeuner)

    ——————————————
    Aber keiner braucht sie oder möchte sie!
    Sie liegen der zivilisierten Gesellschaft auf der Tasche und zur Last!

  69. # #84 sarina (22. Aug 2010 14:06)

    Wer seine Kinder nicht linksverblöden lassen will, schickt es auf Privatschulen!

    Besser wäre allerdings ein katholisches Internat, das noch richtigen “Stoff” vermittelt. Ich habe das Klosterinternat in Steinfeld/Eifel besucht -allerdings mit humanistischer Bildung bis zum Abwinken.

    Ich habe es nie bereut, obwohl es hammerhart war!
    ————————————-

    Eine hammerharte Ausbildung ist nichts für die meisten Migranten-oder Hartz4-Kinder!

    Das Scheitern wäre vorprogrammiert!

    Die laben sich viel lieber am Unterschichtenfernsehen von RTL, SAT1 usw..

    Bei niedrigem IQ ist das viel weniger anstrengend!
    Es geht doch auch anders!
    Hartz4 kann Lebensstil sein! 🙁

  70. #72 Dietrich von Bern (22. Aug 2010 11:57)

    Passieren wird allerdings nix, denn Sarko ist ein Dummschwätzer und Papiertiger!

    ————————————–
    Unsere Politiker sind bzgl. Multikulti noch erheblich dämlicher!

  71. Hallo Arno Schmidt,

    ob wir die Zigeuner brauchen, war ja garnicht mein Punkt. Es gibt sicherlich noch viele weitere Missstände in der Einwanderungspolitik.

    Haben Sie sich denn schon mal einer größeren Diskussionsrunde zu diesem Thema gestellt? Wenn Sie dabei nicht höllisch aufpassen, das Thema fokussiert zu halten, kommen sie in grösste Schwierigkeiten. Dann gehts von den Romas zu den Russlanddeutschen. Und Juden kommen auch noch aus Russland, und dann noch die Computerexperten aus Indien. Und plötzlich steht man da, als ob man gegen jeden wäre, der nicht reinrassig ist.

    Ich bin der Meinung, dass man sich nicht auf einen Mückenstich konzentrieren sollte, wenn einem schon das Messer im Rücken steckt.

    Moslems, die sich auf den Koran berufen, bedrohen meine Werte (Menschenwürde, Demokratie, Gleichberechtigung, Toleranz). Alle anderen Einwander können wir schon irgendwie assimilieren.

  72. „Für das bösartige Schüren von Emotionen gegen Einwanderer…“
    ===========================================
    Das ist eine moralische Wertung samt Unterstellung. Ist das Verhalten S. bösartig? Ich meine nicht! Schürt es Emotionen? Nein! Die Gesetzesübertretungen der Immigranten sind die Ursache von Emotionen. S.’s Politik ist die Wirkung!
    ___________________________________________________________________

    „…wird er zuerst Schande ernten und dann die Niederlage bekommen.“

    ==========================================

    Schande? Es ist eine Schande, dass dank der 68er und des linken Mainstreams Frankreich erst in diese beschissene Lage gekommen ist!
    Schande gilt eher den gescheiterten Multikultifuzzis!
    Niederlage? Europa hat schon verloren und wird weiter verlieren, wenn nicht endlich das Muselstreicheln aufhört, und eine forschere Gangart gefahren wird!!!!!!! 😎

  73. Seit der einflussreiche Erdnussfarmer das Techtelmechtel mit den Linken und seinen seinen arabischen Kumpanen begann, hat in Harvard der ehemaligen Kaderschmiede für die Think Tanks Amerikas und weit darüber hinaus eine Koordinatenverschiebung stattgefunden, hin zu einem politideologischen Propagandazirkus. Bedauerlicher weise haben andere Unis nachgezogen. Auf dem Campus mehrerer Universitäten macht sich Rassismus breit. Mohammedaner und Links- palästinistische Agitprop- Trupps drangsalieren jüdische und christliche Gruppen die sich als solche zu erkennen geben. Gebäudeteile werden zu mohammedanischen „Gebetsräumen“ umfunktioniert, Waschräume werden installiert, Alkoholhaltige Getränke werden entfernt, Schweinefleisch verschwindet von den Speiseplänen der Kantinen etc. pp.
    Die Universitäten und Colleges in Amerika werden zusehends zu Brutstätten des politischen Jihads.
    Seit Carters Einflußnahme unter seinen DemocRATTS, haben die Ölscheichs mit ihren Petrodollars in allen Bereichen der Verwaltung einen hohen Einfluss gewonnen. Seit Hussein O. „the One“ einem gewissen Tariq Ramadan die Grenzen geöffnet hat, turnt der Mohammedanerzampano schon fleißig in einigen Unis herum.

    Hier ein kleines Lehrstück über das aktuelle Harvard:

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/08/harvard-whores-for-jihad-harvard-university-fund-sells-all-israel-holdings-.html

  74. “ Sarkozy will in Frankreich geborenen Bürgern die Staatsbürgerschaft entziehen, wenn diese wegen versuchter Tötung von Polizisten, Polygamie oder „Beschneidung“ von Frauen verurteilt werden. “
    ===========================================

    Und das ist gut so und schon längst überfällig! Das ist die Voraussetzung um das kriminelle Pack nach „Mordistan“ in die Wüste schicken zu können.
    Schade, dass er nicht noch konsequenter andere Vergehen bestraft, etwa Messern und Vergewaltigen, von Morden ganz zu schweigen!
    ___________________________________________________________________

  75. „Frankreich ist – vielleicht mehr als die meisten europäischen Staaten – mit ernsthaften Problemen der inneren Sicherheit und Gewalt in Zusammenhang mit der gescheiterten früheren Einwanderungspolitik konfrontiert, die den Traum der 60er-Jahre in den Albtraum der Gegenwart verwandelten. „
    ===========================================
    Dem ist nichts hinzuzufügen. Ausser, Frankreich hat prozentual mehr Mohammedaner im Land als Deutschland.
    Mehr Musel- mehr Probleme!!!!! 🙁
    _____________________________________________________________________

  76. Das ist doch in Deutschland nicht anders oder anderen EU-Ländern nicht anders, was reden denn diese Dummschwätzer??

    – wer sich mit seinem Wohnwagen einfach irgendwo in die Pampa oder in die Stadt stellt wird weg gejagt und von der Polizei bestraft, auch in Deutschland

    – es gibt zwar ausgewiesene Stellplätze für 2 Tage maximal, wer länger steht wird weg gejagt und bestraft, auch in Deutschland…

    Diese Roma stehen wochenlang und monatelang auf dem gleichen Platz, klauen alles in der Gegend was nicht niet- und nagelfest ist. Taschendiebstahl und ladendiebstahl steigt sprunghaft an. Ob Nizza oder Rom, ob Madrid oder Barcelona, ob Köln oder Hamburg oder Berlin. Diese Roma Verbrecher sind überall tätig…

  77. „Die unbestreitbare Eskalation der Gewalt in zu vielen Vorstädten und das Auftreten lokaler, in einer Fantasiewelt aus Brutalität und völliger Regellosigkeit lebenden „Scarfaces“ zeigen, dass der Staat vom Weg abgekommen ist.“
    ==========================================

    Natürlich ist er vom Weg abgekommen! Den Islam-Faschismus nimmt man nicht freiwillig- und ungestraft – ins Land.
    Fantasiewelt? Die neo-imperialen Visionen einer pan-muslimischen Umma als Super-Nation, die sich weltweit durchsetzt wird hoffentlich eine Fantasiewelt bleiben!!!! Denn natürlich ist die rückwärtsgewandte, in eine ungewisse Zukunft projizierte Kalifatsidee samt schariatischer Unterdrückungsordnung das Ziel der Bandenmitglieder in den Vorstädten.
    Der Muselmann-dank Jihad- der Herrenmensch. Der Westler- als Dhimmi- der Untermensch!
    __________________________________________________________________

  78. „Die Einwanderer, vor allem die Muslime, zu stigmatisieren….“
    ==========================================

    Der Muselmann gehorcht dem Koran!!!!! Daher wird sich diese Spezies halt nie und nimmer integrieren. Denn der Koran will nur eins: Die Vernichtung der Ungläubigen und ihrer Staaten!
    Wer das nicht glaubt, der hat die Schande gewählt und wird den Krieg bekommen! Dummheit (Naivität) wird halt immer gestraft!!!!

  79. #92 frank2222 (22. Aug 2010 17:57)

    Haben Sie sich denn schon mal einer größeren Diskussionsrunde zu diesem Thema gestellt? Wenn Sie dabei nicht höllisch aufpassen, das Thema fokussiert zu halten, kommen sie in grösste Schwierigkeiten.

    —————————————-

    Ich stimme Ihnen weitgehend zu!

    Aber ich brauche keine größeren Diskussionrunden um zu wissen, daß Zigeuner bei uns unerwünscht sind.

    Rassistische Vorwürfe sind mir scheißegal, solange die Tatsachen nicht verdreht werden.

    Zigeuner mit Juden in einen Topf werfen zu wollen, ist m. E. auch völlig absurd!

    Wir Deutschen haben den Juden sehr viel zu verdanken!
    Wenn ich nur an die vielen jüdischen Nobelpreisträger denke!

    Verdienste der Zigeuner bringe ich bestenfalls mit Schnuckenatz-Zigeunermusik in Verbindung.
    Ansonsten eher mit Diebstahlskriminalität!

    Rest gelöscht

  80. Ach, Leute! Haltet doch bitte mal den Ball flach mit hier viel geäußertem Lob für Herrn Sarkozy. Dieser Mensch dachte nur mal eben laut über den längst überfälligen Entzug der Staatbürgerschaft für schlimmste Übeltäter (Verbrecher) nach.

    Herr Sarkozy und andere Herrschaften dieses Schlages dachten schon über sehr viel laut nach. Und was änderten sie danach? – Nichts, sobald sie ‚ihre‘ Wählerstimmen im ‚Sack‘ hatten!

    Abhilfe brächte nur ein echt demokratisches Verfahren, das (in etwa ähnlich wie in den USA) ALLE Ämter (örtliche Richter, Staatsanwälte, Polizeibefehlshaber u.ä.) grundsätzlich als Wahlämter hat. Wer dem Willen der Wähler (also dem Volk = oberster Souverän) nicht entsprechen mag, soll schleunigst wieder in die sprichwörtliche Wüste geschickt (abgewählt) werden können.

    Auch in den USA ist letzteres nicht einfach möglich, weshalb wir es hier verbessern, sprich möglich machen sollten. Wetten, dass wir viele sog. Probleme dann nicht mehr hätten?

    Zudem ist es ziemlich billig, sich auf eine recht wohlfeil kleine und allgemein schon ‚von Haus aus‘ unbeliebte Gruppe (hier Zigeuner) zu stürzen, aber die übelsten (gläubige Muselmanen)sogar in lauten Gedanken tunlichst ungeschoren lassen. Und das, obwohl man (franz. Präsident) von einer gewaltigen Leibwache gut geschützt in den Tag predigt.

    Monsieur Sarkozy, Sie sind ein wortreicher Schönredner und wohl leider auch ein rechter Feigling!

  81. Kulturelle Bereicherung

    Ich wohne als Deutscher in einem Stadtteil in dem im Kindergarten und in der Grundschule 90 % Migranten/ Ausländerkinder sind, (aber keine Moslems) und Ihr werdet überrascht sein, ich empfinde es als Bereicherung.

    Die Erklärung:

    Ich wohne im beliebtesten innerstädtischen Stadteil in der beliebtesten Stadt Deutschlands. Die Mieten sind über 20 € pro Quadratmeter, so dass sich Türken und Araber die Wohnungen hier nicht leisten können. Statt dessen kommt eine weltweit mobile Elite hierher. In der Kindergartengruppe meines Sohnes sind Kinder von:

    – britischem Investmentbanker
    – amerikanischem Wirtschaftsprüfer
    – jüdischem Computerunternehmer
    – indischem Softwareexperten
    – amerikanische Bookshopbesitzerin
    – italienischem Inlokal-Betreiber
    – rumänischstämmier Junganwalt

    usw.

    Wohl gemerkt, darunter befinden sich keine Türken und keine Araber (einzige Ausnahme, ist ein persisches Ärztehepaar). Die Leute sind durchweg gebildet und weltoffen. Für unser Kind ist das die anregenste Umgebung, die ich mir vorstellen kann.

    Nur 4 Kilometer weiter gibt es einen Stadtteil mit 30 % türkischstämmigen Kindern (Hasenbergl), und dort herrscht das reine Chaos an den Schulen.

    Ihr müsst also aufpassen, wenn Ihr Fatima Roths Multikulti-Idyll undifferenziet verteufelt. Ihr verheddert euch sofort in Widersprüche. Es gibt kulturelle Bereicherung durch Ausländer, aber nur solange sie nicht den Koran und den damit verbundenen Hass mit sich bringen.

    Weil ich mit all diesem Leuten in meinem Stadteil gut auskomme, tue ich mich schwer mit rechtem Gedankengut. Ich denke man tut den normalen Ausländern auch unrecht, sie mit Moslems in einen Topf zu werfen. Ich bin immer noch allen Ausländern gegenüber positiv eingestellt, mit denen ich noch keine schlechte Erfahrungen gemacht habe.

    Romas sind mir noch nie begebnet, und ich halte dieses Thema auch für völlig unwichtig. Sarkosy will nur von einem Problem ablenken, das er nicht angehen will.

    Meine Sorge ist, dass ich eines Tages in einem der moslmisch bereichter Stadtteile lande, weil ich mir die Miete hier nicht mehr leisten kann.

  82. Ach, der sarkozy…vor etlichen jahren wollte er mit hochdruck die vorstädte von dem kriminellen pack reinigen.
    Nichts ist passiert. Jetzt, wo sein stern im sinken ist, da führt er scheingefechte aus gegen die zigeuner, aber die sind schon länger da, als er präsident ist.

    Jetzt jubelte ein neger in die kamera, dass die neger und araber in den vorstädten frankreichs schon 12 millionen ausmachen und demzufolge die präsidentschaftswahlen beeinflussen können.
    Das merkt nur einer zu spät: Sarkozy!

    Übrigens: Man sagt wieder zigeuner, sogar im DLF!

  83. Ganz so einfach, wie Sarkozy das in Frankreich vorhat, geht das bei uns allerdings nicht.

    Kriminellen Einwanderern die Staatsbürgerschaft zu entziehen, in nach dem Grundgesetz schwerlich möglich.

    Artikel 16 GG
    (1) Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.

    http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerIntegration/Einbuergerung/Verlust/verlust.html

    Aber immerhin ist die Rücknahme einer
    durch Täuschung erwirkten Einbürgerung möglich:
    http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg06-041.html

    Nun kann man trefflich darüber streiten,was alles Täuschung ist. Wenn jemand vorgibt, die freiheitlich demokratische Grundordnung anzuerkennen und zu achten und daraufhin eingebürgert wird, aber immer schon bekennender Muslim war, ist das dann lediglich ein Widerspruch oder doch eine Täuschung oder ein Erschleichen???

  84. Bei der kleinen Volksgruppe der Roma, ohne Land und Loby, zeigt er Härte, und lässt tatsächlich Taten sprechen. Ob er sich das bei den einflussreichen und schlagkräftigen Arabern trauen wird? Ich wage es zu bezweifeln…

Comments are closed.