Frauenrechte und Islam gehen nicht zusammen. Diese Erfahrung macht jetzt eine 44-jährige Ärztin, deren Vater ihre Heirat untersagt hat. Im islamischen Königreich Saudi-Arabien hat jedes Mädchen und jede Frau einen „männlichen Vormund“. Dieser muss seine Zustimmung zu einer Eheschließung geben und darf, unabhängig davon wie alt die Frau ist, auch in anderen wichtigen Fragen mitentscheiden.

Das stört aber die linken und grünen FrauenrechtlerInnen hier oder in der UNO und die Kanzlerin nicht. Sie sehen hierin keine Menschenrechtsverletzung, ebensowenig in der entwürdigenden Untersuchung auf Jungfräulichkeit. Hauptsache, ein I ist im Wort und geschlechtsspezifische Bezeichnungen werden aus westlichen Verordnungen gestrichen.

Der Standard schreibt:

Der Fall einer 44 Jahre alten Chirurgin beschäftigt in Saudi-Arabien jetzt ein Berufungsgericht. Der Vater der Ärztin aus der Stadt Medina hatte den Heiratsantrag eines Mannes, den sie bei ihrer Arbeit im Krankenhaus kennengelernt hatte, mit der Begründung abgelehnt, dieser habe hinter seinem Rücken eine sexuelle Beziehung zu seiner Tochter begonnen.

Der Anwalt der Frau erklärte, der wahre Grund für die ablehnende Haltung des Vaters sei jedoch das gute Gehalt seiner Mandantin, das sie jeden Monat bei ihm abliefern müsse. Von den insgesamt 20.000 Rial (rund 4.200 Euro) dürfe die Chirurgin jeweils nur 100 Rial (21 Euro) behalten. Nach einem Bericht der saudischen Zeitung „Okaz“ vom Dienstag legte der Anwalt der Tochter auch ein ärztliches Gutachten vor, aus dem hervorgeht, dass die Ärztin noch Jungfrau ist.

Linke und Grüne stört das nicht. Frei nach dem Motto „Hauptsache, mir geht’s gut“, sorgen sie für eine ungestörte Ausbreitung des Islam, mit dem das natürlich nichts zu tun hat, und glauben, dass sie petrsönlich alle Freiheiten behalten.

(Spürnase: Martin T.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

43 KOMMENTARE

  1. das sie jeden Monat bei ihm abliefern müsse. Von den insgesamt 20.000 Rial (rund 4.200 Euro) dürfe die Chirurgin jeweils nur 100 Rial (21 Euro) behalten.
    Muslemische Schwerstarbeit (für den Mann).

  2. Nach einem Bericht der saudischen Zeitung “Okaz” vom Dienstag legte der Anwalt der Tochter auch ein ärztliches Gutachten vor, aus dem hervorgeht, dass die Ärztin noch Jungfrau ist.

    44 und noch Jungfrau? Da sollte Vati doch mal lieber froh sein, dass die noch einer nimmt.

  3. Nichts neues, im Islam kann der Mann mit der Frau ungestraft machen was er will.

    Kulturelle Bereicherung? Marokkaner wirft Ehefrau aus dem sechsten Stock…

    Wie Abfall hat ein Marokkaner seine Frau behandelt – er warf die 37 Jahre alte Frau im spanischen Girona aus dem sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses. Die Polizei verhaftete den Ehemann. Die Frau stammte aus der Ukraine. Nähere Angaben machte die Polizei noch nicht. (Quelle: http://www.comprendes-grancanaria.de/news/newsdetails/datum/2010/07/06/mann-wirft-in-girona-seine-frau-aus-dem-sechsten-stock-eines-mehrfamilienhauses/ und http://www.akte-islam.de/49.html ).

  4. sehnt sich nicht jeder emanzengeplagte Westeuropäer heimlich ein bisschen nach saudischen Verhältnissen?

  5. Hier eine andere nette Meldung aus dem freundlichen Königreich Saudi-Arabien:

    zuHausmädchen 23 glühende Nägel ins Fleisch gerammt. Jedes Mal, wenn die 50-Jährige über Überarbeitung klagte, rammte der Arbeitgeber ihr einen glühenden Nagel ins Fleisch.

    Sie wollte ein wenig Geld dazuverdienen. Doch die Stelle als Hausmädchen wurde für Ariyawathie (50) zur Hölle. Als „Teufel ohne einen Funken Mitleid“, beschreibt Ariyawathie ihre früheren Arbeitgeber.

    Die aus Sri Lanka stammende Frau hatte im vergangenen März ihre Arbeit in einem Haushalt in Saudi-Arabien aufgenommen. Die 50-Jährige musste hart für die arabische Familie schuften. Wenn die 50-Jährige über Überarbeitung klagte, rammten ihr die Familiemitglieder einen glühenden Nagel ins Fleisch. Unfassbar: Nach ihrer Rückkehr in die Heimat fand ein Arzt 23 Nägel im Körper der Frau.

    Menschenrechtsorganisationen haben schon mehrfach gegen die Ausbeutung und Misshandlung von Hausangestellten in Saudi-Arabien protestiert. Die Gesetze des islamischen Königreiches führen dazu, dass ausländische Arbeitskräfte von ihren Arbeitgebern extrem abhängig sind.“

    Die Not muss schon riesig sein, wenn man ausgerechnet in Saudi-Arabien Arbeit sucht.

  6. Der österreichische „Standard“ hats also geschrieben!?

    Mir kam gerade der Gedanke: „Ein Zitations-Index aller in PI zitierten „größeren“ Zeitungen wäre „cool“!!!

    Zumindes eindeutige Pro- und Contra-Zuordnungen.
    Für Redakteure und Verfasser wäre es nur ein zusätzlicher Klick, mit der Zeit aber würde eine wertvolle Statistik entstehen!

    Hat einer hier Bock drauf, und und könnte das in der „Blogroll“ einsetzten – und die grafische Oberfläche fürs „Klicken“ bauen?
    (ich kanns leider nicht)

    Danke!

  7. Der wahabitische Saudi-Islam muss ein besonderer Islam sein.

    „Unser“ Islam ist ein toleranter und frauenfreundlicher Islam.
    Der Mohammed „unseres“ Islam hat gerade für Frauen viel Gutes getan und ihnen viele Rechte gegeben.

    …zumindest liest und hört man genau das von „unseren“ Mohammedaner_Innen.

    Blöd nur, dass es nur einen „Mein Koran“, nur einen Mohammed und, laut Erdogan, auch nur einen Islam gibt.

  8. Ob Wahabismus, Schiismus oder Sufismus – alle haben die gleiche Einstellung zu Frauenrechten.

  9. Das Verhalten der Westlichen, insbesondere der Europäischen Regierungen gegenüber islamischen Staaten bestätigt eigentlich die Gerüchte, dass der Oil-Peak schon längst vorüber ist und wir uns mit voller Fahrt auf dem Weg in die Energiekrise befinden.

    Wieso sonst kriecht jeder menschlichem Müll wie Ahmadinedschad oder Gaddafi plötzlich in den Hintern?

  10. B R E A K I N G N E W S!!!!!!!!!!

    Wenn das hier kein Aprilscherz ist, dann verändert sich ab heute unsere Land:

    http://ef-magazin.de/2010/08/26/2472-aktuelle-nachricht–ein-sommermaerchen-neue-partei-startet-am-3-oktober

    Aktuelle Nachricht – ein Sommermärchen: Neue Partei startet am 3. Oktober

    von Redaktion eigentümlich frei

    „Freiheitliche Volkspartei“ mit Sarrazin, Merz, Koch und vielen anderen

    (ef-KB) Wie die Zeitschriften „eigentümlich frei“ und „Focus“ heute Mittag exklusiv vorab erfahren haben, werden morgen um 15 Uhr in Berlin auf einer gemeinsamen Pressekonferenz Karl-Theodor zu Guttenberg, Friedrich Merz, Roland Koch, Thilo Sarrazin, Oswald Metzger und Vera Lengsfeld kollektiv den Austritt aus ihrer jeweiligen Partei bekannt geben. Zusammen mit den Parteilosen Hans-Olaf Henkel, Wolfgang Clement, Norbert Bolz, Hans Herbert von Arnim, Peter Sloterdijk und Eva Herman werden sie zur Gründungsversammlung einer „Freiheitlichen Volkspartei“ am 3. Oktober in Frankfurt am Main aufrufen. Ziel sei es, so die zwölf prominenten Parteigründer, sich zur Bundestagswahl 2013 mit einem kompletten Schattenkabinett aus erfahrenen und im Regierungsgeschäft bewährten Männern und Frauen zur Wahl zu stellen.

    Die „bankrotte Schulden-Republik“ der „politisch korrekten Tugendwächter“ und die „Entwürdigung aller Menschen durch systematischen Umverteilung zugunsten der Faulen auf Kosten der Fleißigen“ solle nun „endlich abgewickelt“ und „durch ein Programm für Eigentum und Recht und Freiheit“ ersetzt werden.

    Man rechne mit zahlreichen Übertritten von insbesondere jüngeren Abgeordneten und Mandatsträgern aus allen Parteien, vor allem auf Landes- und Kommunalebene. Zu dieser Annahme gäben viele konkrete Gespräche Anlass, die im Vorfeld bereits geführt worden seien.

    26. August 2010

  11. Wo ich gerade das Aufmacherfoto sehe: Da muss sich die PI-Redaktion aber noch in islamischer Kultur nachschulen lassen. Das Foto zeigt nämlich eine afghanische Burka. In Saudi-Arabien trägt frau (selbstverständlich völlig freiwillig) den Niqab 😉

  12. #11 Eurabier

    Wenn das stimmt, ist das eine noch weit größere Umwälzung in Deutschland als der Mauerfall. Ich hoffe mal das Beste.

  13. Zitat…

    #13 KDL (26. Aug 2010 15:53) #11 Eurabier

    Wenn das stimmt, ist das eine noch weit größere Umwälzung in Deutschland als der Mauerfall. Ich hoffe mal das Beste.
    ____________________________________

    Daran glaube ich nicht, das ist eine Ente.
    Nie bekommt man die aufgelisteten Personen
    unter einem Hut.

  14. Zitat…

    #13 KDL (26. Aug 2010 15:53) #11 Eurabier

    Wenn das stimmt, ist das eine noch weit größere Umwälzung in Deutschland als der Mauerfall. Ich hoffe mal das Beste.
    ____________________________________

    Daran glaube ich nicht, das ist eine Ente.
    Nie bekommt man die aufgelisteten Personen
    unter einem Hut.

  15. 16 udosefiroth (26. Aug 2010 16:00)

    Ja, aber würde das EF-Magazin absichtlich eine solche Ente produzieren und mit welchem Ziel?

  16. @#17 Eurabier

    Aus Spaß an der Freude.

    Allein schon die Bemerkung „Wie die Zeitschriften „eigentümlich frei“ und „Focus““

    Als ob irgendjemand ausgerechnet „ef“ etwas mitteilen würde, statt der BILD und pipapo

    Das ist leider ein schlechter Scherz auf Kosten unserer Hoffnungen!

  17. @ Eurabier

    Ich wundere mich, dass nicht mehr Kommentare dazu eingehen, denn das ist die Meldung des Jahrzehnts (mindestens) und wäre genau das Ereignis, auf das alle PI’ler sehnsüchtig gewartet haben. Aber wahrscheinlich überwiegt die Skepsis, bei mir auch. Also abwarten.

    In der Liste der Teilnehmer sind ja interessante Namen. OK, Eva Herman bräuchte ich persönlich nicht zwingend, aber der Philosoph Peter Sloterdijk, der auch bei Linken sehr beliebt ist, wäre eine großartige Basis. Zu schön, um wahr zu sein!

  18. Na, ja, das mit der lebenslänglichen Vormundschaft eines Mannes (sei es Vater, Ehemann, Cousin etc.) ist keine Erfindung Saudi-Arabiens, sondern nur die konsequente Umsetzung der Gesetze des Korans. Im Koran steht es immerhin.

    Die eingefleischten Moslems werden nun sagen, daß das Elend nicht in der Vormundschaft über die Frau liegt, sondern darin, daß in diesem Fall die islamische Geschlechtertrennung (steht auch im Koran) nicht konsequent genug umgesetzt wurde. Wie könne es schließlich sein, daß es einem Mann möglich ist, Kontakt zu einer Frau aufzunehmen!

  19. @Eurabier

    Einfach mal abwarten, diese Meldung möchte ich erst noch bestätigt wissen.Bis jetzt klingt das eher nach einem Wunschdenken.
    Wäre mit Sicherheit ein Hammer und ich tippe mal vorsichtig auf mind. 20% aus dem Stand bei der nächsten Wahl.

  20. #21 eagle (26. Aug 2010 16:21)

    Eine gewisse Skepsis habe ich auch, aber warum sollte EF so eine Ente produzieren?

  21. Die Freiheitliche Volkspartei (kurz: FVP) war eine rechtskonservative Partei, die 1985 von Franz Handlos gegründet wurde. Dieser hatte die Republikaner, deren Bundesvorsitzender er zuvor gewesen war, nach Auseinandersetzungen mit Franz Schönhuber über den Kurs der Partei verlassen. Bei der Landtagswahl in Bayern 1986 erhielt sie trotz aufwendigen Wahlkampfs nur 0,35 % der Stimmen. Nach kurzzeitiger Zusammenarbeit mit anderen am rechten Rand des politischen Spektrums stehenden Gruppen (z. B. den Mündigen Bürgern) trat die FVP nicht mehr öffentlich in Erscheinung.

  22. #23 @Eurabier

    Ich habe vorher noch nie von diesem Magazin gehört.
    Nunja, die Meldung bringt zuerst mal Interesse, Leser, ist natürlich auch gefährlich für das Magazin, wenn es bei erstren Kontakt der Leser mit dem Magazin gleich eine derartige Ente sein sollte.

    Ich würde heute noch eine Flasche des „Besten“ aus dem Keller aufmachen, wenn das stimmt.

  23. #22 Eurabier

    Steht doch oben drüber: Sommermärchen

    Beim Focus habe ich jedenfalls nichts enddeckt und denen wäre das garantiert einen „Aufmacher“ wert.

  24. @ Eurabier :

    Aaabwarten…,

    ABER:

    Mit diesem „spitzenpersonal“.,

    Zitat :
    „Friedrich Merz, Roland Koch, Thilo Sarrazin, Oswald Metzger, Hans-Olaf Henkel, Wolfgang Clement, Peter Sloterdijk“

    …welches dann SEINE politische Linie vorgeben wird, wäre das NICHTS anderes als eine rechtere HARDCORE-„fdp“, nur eine weitere wirtschafts-neoliberale EXTREMISTENpartei, teilweise nur mehr eine Gruppe „Sozialdarwinisten in action“.

    Inhalt :
    Steuersenkungen um jeden Preis, Verringerung der Staatsquote, Privatisierung, „Jeder ist sich selbst der Nächste“, Ellbogeneinsatz als Lebensprinzip, pauschale Abschaffung sämtlicher Sozialleistungen für ALLE – nicht nur für arbeitsscheue mihigrus und dazu noch „ab und an einen rechten Anti-Ausländerspruch“ um das Stimmvieh (kurzzeitig) bei Laune zu halten, usw., usw…

    —-> SO nicht !!

    NICHT mit mir !

    So etwas ist KEINE echte(wählbare) Alternative zum herrschenden schwarz-gelben Gemurkse !

    Der Neoliberalismus ist TOT, die breite Verarmung der ehemaligen Mittelschicht in den USA beweißt das überdeutlich !
    Diese US-Bürger haben seit 30!! Jahren keinen Reallohnzuwachs mehr gesehen, seit 1978 unter Jimmy Carter!!

    Alles seitdem nur auf Kredit „finanziert“ – ursächlicher Teil der US-Kredit- und Wirtschaftskrise seit mehr als zwei Jahren !

    Es gibt in Deutschland KEINE politische Mehrheiten für Wirtschaftsliberalismus !!

    Wer das ignoriert, dessen partei fällt ganz rasch zurück auf ca. 5%, wie es die sog. „fdp“ gerade erlebt !!

    Das deutsche Volk will und braucht KEINE Politik für Reiche, „Leistungsträger“, den sog. „Mittelstand“ oder wie immer man das gerade verklausuliert !

    Deutschland will und braucht Politik für „den einfachen Mann/die Frau auf der Straße, die jeden Tag immer härter arbeiten“ – Reiche, Unternehmer, Freiberufler und Erben „HELFEN“ sich SELBST – JEDER kann Steuern sparen und TUT dies jeden Tag !

    Es braucht NEUE Konzepte und eine NEUE, andere Wirtschaftspolitik – oder besser GAR KEINE!

    Wachstum ist genauso wenig unbegrenzt wie die natürlichen Ressourcen !

    „Mehr Wachstum“ ist KEINE Zukunftspolitik – höchstens für „fdp“-trottel wie brüderle + Konsorten !

    Alter Jäger

  25. Welches meiner Worte ist denn diesmal „pfui“ für eueren Wortfilter ?!?

    m*sel hab ich doch überhaupt nicht gebraucht…

    lol…
    Alter Jäger

  26. Gruselig, wenn man daran denkt, dass sich diese Unkultur hier ungehindert breitmachen darf. Aber nicht mehr lange!

  27. Frauenrechte & Islam ist wie Öl mit Wasser zu mischen … es geht nicht!

    24:2 Peitscht die Ehebrecher mit 100 Peitschenhieben (ob Frauen an der grausamen Srafe serben könnnen ist Satan Allah egal)

  28. #12 Eurabier (26. Aug 2010 15:50)

    Keine Suchmaschine hat etwas darüber, hoffentlich hat sich die EF keinen schlechten Scherz erlaubt bzw. ist einer Falschmeldung aufgesessen.
    Immerhin lautet die Überschrift „Sommermärchen„, liebe EF, gute Scherze gehen anders!!!

    Aber diese Neuigkeit, wenn sie stimmt, könnte wirklich eine Kehrtwendung sein.
    Morgen um 15Uhr werden wirs wissen…

  29. #33 StephanieM (26. Aug 2010 18:24)

    Frauenrechte & Islam ist wie Öl mit Wasser zu mischen … es geht nicht!

    WIE ÖL UND WASSER VERHÄLT ES SICH BEIM ISLAM EBENSO MIT ALLEN ANDEREN RELIGIONEN!!

    Der Islam ist nicht kompatibel er fügt sich nicht ein er will alles übertrumpfen und totalitär unterwerfen. Das kann man aber nicht zulassen weil der Islam zu primitiv ist und nur auf die niederen Instinkte seiner Anhänger abzielt. Kein intelligenter Mensch kann je den Islam akzeptieren. Niemand kann so blöd sein und seine Freiheit für einen Wüstendämonen aufgeben

  30. @ 31 Alter Jaeger

    Welches meiner Worte ist denn diesmal “pfui” für eueren Wortfilter ?!?
    ———————————————
    Bestimmt sind es deine vielen Grossbuchstaben 😉

  31. Zitat…
    @ Eurabier :

    Aaabwarten…,

    ABER:

    Mit diesem “spitzenpersonal”.,

    Zitat :
    “Friedrich Merz, Roland Koch, Thilo Sarrazin, Oswald Metzger, Hans-Olaf Henkel, Wolfgang Clement, Peter Sloterdijk”

    …welches dann SEINE politische Linie vorgeben wird, wäre das NICHTS anderes als eine rechtere HARDCORE-”fdp”, nur eine weitere wirtschafts-neoliberale EXTREMISTENpartei, teilweise nur mehr eine Gruppe “Sozialdarwinisten in action”.

    Inhalt :
    Steuersenkungen um jeden Preis, Verringerung der Staatsquote, Privatisierung, “Jeder ist sich selbst der Nächste”, Ellbogeneinsatz als Lebensprinzip, pauschale Abschaffung sämtlicher Sozialleistungen für ALLE – nicht nur für arbeitsscheue mihigrus und dazu noch “ab und an einen rechten Anti-Ausländerspruch” um das Stimmvieh (kurzzeitig) bei Laune zu halten, usw., usw…

    —-> SO nicht !!

    NICHT mit mir !

    So etwas ist KEINE echte(wählbare) Alternative zum herrschenden schwarz-gelben Gemurkse !

    ____________________________________________

    Eben, das wäre eine Sackgasse. Bei diesem
    Personal fehlt das SOZIALE.

  32. Wieviel Beweise braucht es eigentlich noch, dass der Islam eine Geisteskrankheit ist? Solche Geschichten kann man im Bekanntenkreis gar nicht erzählen, das glaubt einem niemand.

  33. #39 udosefiroth

    Ihnen fehlt neben dem SOZIALEN …was noch bitte? Ich hoffe instaendig Sie meinten nicht das NATIONALE?

    Die Mischung koennen Sie hier nicht (ver)kaufen, tut uns Leid.

  34. @ #41 Her Meggido :

    Unsinn, ihr versuchtes Totschlag“argument“, alias „Auschwitzkeule“ geht an der Intention meines ursprünglichen und sicherlich auch „udosefiroth“s Kommentar meilenweit vorbei !

    Versuchen sie es neben den Wortspielchen(unsere Sprache und die Begriffe SIND nun einmal wie sie sind) so zu sehen :

    Die Schweiz macht als neutrale, souveräne und wirkliche Volksdemokratie NATIONALE und SOZIALE(nicht sozialistische!) Politik für und mit ihren Bürgern !

    Haben sie ein Problem damit ??

    Einfach mal entspannen und nicht alles durch die Ideologiebrille betrachten,

    Alter Jäger

Comments are closed.